Ein Tempel des Heiligen Geistes (1996)

kornelius.jc.net

Ein Tempel des Heiligen Geistes (1996)

Grundsätze für einen neuen Lebensstil 121

Frauen auffordert, öffentlich über ihre kriminelle Vergangenheit zu

sprechen.

Der Geist und die Seele werden verdorben, wenn man sich ausführlich

mit solch schlimmen Szenen beschäftigt. Das Scheinwerferlicht

schadet diesen geretteten Menschen nur. Viele lassen sich

dadurch zu dem Gedanken verführen, ihre sündige Vergangenheit

mache sie zu etwas ganz Besonderem. Dadurch wachsen Geltungsdrang

und Selbstzufriedenheit — Züge, die sich verhängnisvoll auswirken.

Solche Menschen können nur dann standhaft bleiben, wenn

sie sich selbst mißtrauen, sich aber statt dessen voll und ganz auf die

Gnade Christi verlassen.

Wer befreit wurde, soll anderen helfen

Alle, bei denen eine echte Bekehrung erkennbar ist, sollten ermutigt

werden, sich für andere einzusetzen. Man darf keinen Menschen [128]

zurückweisen, der Satans Dienste verläßt, um von jetzt an Christus

zu dienen. Wenn jemand durch sein Leben zeigt, daß der Geist Gottes

mit ihm zusammen kämpft, dann sollte er mit allen Mitteln dazu

ermutigt werden, in den Dienst des Herrn zu treten. „Und erbarmt

euch derer, die zweifeln.“ Judas 22.

Wer von Gott dazu ausgerüstet wurde, der wird Menschen erkennen,

die unbedingt Hilfe brauchen, weil sie zwar aufrichtig bereut

haben, aber ohne Ermutigung und Beistand kaum zu hoffen wagen.

Der Herr wird es seinen Dienern ans Herz legen, daß sie diese

ängstlichen, reumütigen Menschen liebevoll in ihre Gemeinschaft

aufnehmen.

Wenn sie zerknirscht zu Christus kommen, dann nimmt er sie an,

was sie auch immer an Sünden begangen haben mögen, wie tief sie

auch gefallen sind. Dann gebt ihnen etwas für Ihn zu tun. Wenn sie

sich gerne dafür einsetzen möchten, andere aus dem schrecklichen

Loch herauszuholen, aus dem auch sie gerettet wurden, dann gebt

ihnen dazu Gelegenheit. Bringt sie mit erfahrenen Christen zusammen,

damit sie geistlich gestärkt werden. Füllt ihre Herzen und ihre

Hände mit Arbeit für den Meister.

Manche Menschen, von denen man meint, sie hätten sich völlig

der Sünde ergeben, werden mit Erfolg auf andere einwirken, die die

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine