Ein Tempel des Heiligen Geistes (1996)

kornelius.jc.net

Ein Tempel des Heiligen Geistes (1996)

Kapitel 1: Die Philosophie der Unmäßigkeit

Der Mensch war ursprünglich vollkommen

Vollkommen und in Schönheit erschaffen

Als der Mensch aus der Hand seines Schöpfers hervorging, besaß

er vollkommene Anlagen und eine schöne Gestalt. Christian

Temperance and Bible Hygiene 7.

Als krönender Akt der Schöpfung wurde der Mensch zum Ebenbild

Gottes erschaffen. The Review and Herald, 18. Juni 1895.

Adam war wunderbar erschaffen; er hatte einen starken Verstand,

sein Wille stimmte mit dem Willen Gottes überein und seine Gefühle

waren auf den Himmel ausgerichtet. Er besaß einen Körper mit völlig

gesunden Erbanlagen, und seine Seele war von Gott geprägt. The

Youth‘s Instructor, 5. März 1903.

Er stand vor Gott, kraftvoll, ein vollkommener Mensch. Alle

seine Organe und Fähigkeiten waren gleichmäßig entwickelt und

arbeiteten harmonisch zusammen. Redemption; or the Temptation

of Christ in The Wilderness 30.

Gott versprach, das gesunde Zusammenspiel des Körpers zu

erhalten

Der Schöpfer hat die Funktionen unseres Körpers geschaffen

und zum Leben erweckt. Alle sind wunderbar und weise aufeinander

abgestimmt. Gott selbst versprach, diesen perfekten Mechanismus [10]

gesund zu erhalten, wenn der Mensch seinerseits den Gesetzen Gottes

gehorchen und mit ihm zusammenarbeiten würde. Counsels on

Diet and Foods 17.

Wir sind verpflichtet, die Naturgesetze zu beachten

Alles, was gesund ist, will wachsen; Wachstum setzt jedoch

voraus, daß man die Naturgesetze beachtet, damit die Organe des

Körpers gesund bleiben und in ihrer Funktion nicht beeinträchtigt

werden. Manuskript 47, 1896.

9

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine