Ein Tempel des Heiligen Geistes (1996)

kornelius.jc.net

Ein Tempel des Heiligen Geistes (1996)

Unser umfassendes Gesundheitsprogramm 149

Wir haben kein Recht, auch nur eine unserer geistigen oder

körperlichen Funktionen verkümmern zu lassen

Kein Mann und keine Frau hat das Recht, sich etwas anzugewöhnen,

was die gesunde Funktion geistiger Fähigkeiten oder

körperlicher Organe vermindert. Wer seine Kräfte mißbraucht, der

beschmutzt den Tempel des Heiligen Geistes.

Der Herr wird kein Wunder tun, damit Menschen wieder gesund

werden, die nicht damit aufhören, Drogen zu nehmen, die Seele,

Geist und Körper so beeinträchtigen, daß sie für geistliche Dinge

kein Verständnis mehr haben. Wer sich dem Genuß von Tabak und

Alkohol hingibt, vergeudet seinen Verstand, und begreift nicht, wie

wertvoll die Fähigkeiten sind, die Gott ihm gegeben hat. Er läßt zu,

daß seine Kräfte abnehmen und verkümmern.

Gott möchte, daß alle, die an ihn glauben, die Notwendigkeit

einer stetigen Besserung erkennen. Jede ihnen anvertraute Fähigkeit

soll verbessert, und nicht eine darf vernachlässigt werden. Als Gottes

Haushalter und als sein Tempel ist der Mensch im wahrsten Sinne des

Wortes von Gott abhängig und bedarf seiner Anleitung. Je besser

er seinen Schöpfer kennenlernt, um so mehr wird er sein Leben

wertschätzen ...

Gott fordert seine Kinder dazu auf, ein reines und heiliges Leben

zu führen. Er hat seinen Sohn hingegeben, damit sie dies erreichen [158]

können. Er hat alles Notwendige veranlaßt, damit der Mensch nicht

in Abhängigkeit von seinen Trieben leben muß, sondern für Gott

und für den Himmel leben kann.

Gott führt Buch

Die Übertretung der Naturgesetze rächt sich durch Krankheit,

eine ruinierte Konstitution und letztlich durch einen vorzeitigen Tod.

Aber man ist auch Gott gegenüber verantwortlich, denn er führt

Buch über unser Verhalten, sei es gut oder böse, und am Tag des

Gerichts wird jeder Mensch seinen Taten entsprechend gerichtet.

Jede Übertretung der Naturgesetze ist ein Verstoß gegen Gottes

Gesetze, und die Strafe muß zwangsläufig einer jeden Übertretung

folgen.

Auf den menschlichen Körper, Gottes Tempel, muß man sorgfältig

achten ... Auch in unserem körperlichen Lebensbereich müssen

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine