Ein Tempel des Heiligen Geistes (1996)

kornelius.jc.net

Ein Tempel des Heiligen Geistes (1996)

Vorbeugende Maßnahmen 227

Bringt eure Kinder im Vertrauen zu Gott und versucht, ihren

empfänglichen Gemütern den Gedanken einzuprägen, daß sie ihrem

himmlischen Vater verpflichtet sind. Man muß sie ständig belehren,

ihnen eines nach dem anderen beibringen und sie geduldig anleiten,

soviel sie gerade aufnehmen können. The Review and Herald, 6.

November 1883.

Lehrt diese Dinge als etwas Gutes und Vorteilhaftes!

Die Schüler sollen unter dem Bewußtsein erschauern, daß der

Körper ein Tempel ist, in dem Gott wohnen möchte; daß er rein

erhalten werden muß als Behausung hoher und edler Gedanken.

Wenn sie beim Studium der Physiologie erkennen, daß sie in

der Tat „so erstaunlich wunderbar gemacht“ sind, werden sie mit

Ehrfurcht erfüllt werden. Statt Gottes Werk zu verunstalten, werden

sie alles daran setzen, das Bestmögliche aus sich selbst zu machen,

um den herrlichen Plan des Schöpfers zu verwirklichen. So werden

sie auch die Beobachtung der Gesundheitsgesetze nicht als ein

Opfer oder als Selbstkasteiung ansehen, sondern als eine unschätzbare

Gnade und als einen Segen, was er auch in Wirklichkeit ist.

Erziehung 186-187.

Ein großer Sieg des Gewissens

Wenn wir unter unseren Gemeindegliedern in der Frage der

Lebensreform ein Gespür für ihre diesbezügliche Verantwortung

wecken können, haben wir einen großen Sieg errungen. Hinsichtlich

aller Dinge des Lebens muß Mäßigkeit gelehrt und praktiziert

werden. The Signs of the Times, 2. Oktober 1907.

Jeder muß sich persönlich vor Gott verantworten

Der Gehorsam gegenüber den Gesetzen des Lebens muß aus

einem persönlichen Pflichtbewußtsein entstehen. Wir müssen uns

vor Gott für unsere Gewohnheiten selbst verantworten.

Wir brauchen uns nicht den Kopf darüber zu zerbrechen, was

die anderen über uns denken, sondern müssen uns fragen: Wie soll

ich, der ich mich als Christ bezeichne, die „Wohnung“ behandeln,

die Gott mir gegeben hat? Soll ich das Optimum an zeitlichem und [238]

geistlichem Wohlergehen anstreben, indem ich meinen Körper als

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine