Ein Tempel des Heiligen Geistes (1996)

kornelius.jc.net

Ein Tempel des Heiligen Geistes (1996)

[37]

34 Ein Tempel des Heiligen Geistes

Auf diese Weise werden Menschen zu Mitarbeitern Satans. Sie

sind seine Werkzeuge. Sie können nicht erkennen, was sie eigentlich

tun. Da werden falsche Signale gegeben, Unfälle passieren und

verursachen Entsetzen, Verstümmelung, Tod. Diese Zustände werden

immer drastischer. Die Tageszeitungen werden zunehmend über

schreckliche Unfälle berichten. Und doch werden die Saloons attraktiv

bleiben wie eh und je. Es wird weiterhin Alkohol an die arme

Seele verkauft, die alle Willenskraft eingebüßt hat und nicht mehr

aufstehen und sagen kann: „Ich bin ein Mann!“, sondern durch seine

Handlungsweise zeigt, daß sie jede Selbstbeherrschung verloren und

der Versuchung nicht widerstehen kann.

All diese Menschen haben ihre Beziehung zu Gott abgebrochen

und sind Opfer von Satans Täuschungsmanöver geworden. Manuskript

17, 1898.

Urteilsfähigkeit durch Alkohol beeinträchtigt

Alkoholtrinker stehen unter Satans zerstörerischem Einfluß. Er

flüstert ihnen seine falschen Gedanken ein, so daß man ihrer Urteilsfähigkeit

nicht mehr trauen kann. The Review and Herald, 1. Mai

1900.

Mancher Eisenbahner versäumt, ein bestimmtes Signal zu geben,

oder mißdeutet einen Befehl. Der Zug fährt weiter, stößt mit einem

anderen zusammen, und viele kommen um. Oder der Dampfer fährt

auf Grund und die Passagiere finden den Tod im Wassergrab. Bei

der Untersuchung stellt sich dann heraus, daß an einer wichtigen

Stelle Alkohol im Spiel war. The Ministry of Healing 331.

Gott zieht den Trinker zur Verantwortung

Sind die Männer, die die großen Ozeandampfer befehligen oder

Eisenbahnen lenken, selbstbeherrscht und konsequent in der Mäßigkeit?

Haben sie einen klaren Kopf? Wenn nicht, dann werden sie

wegen aller Unfälle, die während ihrer Tätigkeit geschehen, vom

Gott des Himmels vor Gericht gezogen, denn ihm gehören alle Menschen.

The Review and Herald, 1. Mai 1900.

Menschen, auf denen die große Verantwortung ruht, Unfälle und

Schäden von ihren Mitmenschen fernzuhalten, sind häufig unzuverlässig

und werden dem Vertrauen nicht gerecht, das in sie gesetzt

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine