Ein Tempel des Heiligen Geistes (1996)

kornelius.jc.net

Ein Tempel des Heiligen Geistes (1996)

Der Alkohol und die Gesellschaft 45

offensichtliche Verunreinigung. Anstatt seine Wahrheit zu verkündigen,

sprechen seine Gesalbten manchmal unter dem Einfluß von

Tabak und Brandy, und das ist wirklich „fremdes Feuer“.

Da wird den Menschen biblische Wahrheit und Heiligkeit gepredigt,

es wird zu Gott gebetet, und das alles ist mit Tabakdunst

vermischt. Solcher „Weihrauch“ gefällt Satan natürlich gut. Das ist

eine schreckliche Verführung! Welch eine Beleidigung Gottes! Denn

er ist heilig und wohnt in einem Licht, dem sich niemand nähern

kann.

Wären die Verstandeskräfte in gesunder Verfassung, dann könnten

bekennende Christen erkennen, wie inkonsequent ein solcher

Gottesdienst ist. Doch sie sind, ähnlich wie Nadab und Abihu, so

unempfindlich geworden, daß sie nicht mehr Heiliges vom Gewöhnlichen

unterscheiden können. Heilige und göttliche Dinge werden [48]

auf dieselbe Ebene herabgezogen, wie ihr tabakgeschwängerter

Atem, ihr betäubtes Gehirn und ihre verunreinigte Seele, die durch

die Nachgiebigkeit gegenüber dem Appetit und der Triebhaftigkeit

schmutzig wurde.

Angebliche Christen essen und trinken hemmungslos, rauchen

und kauen Tabak und werden zu Fressern und Säufern, die nur daran

denken, ihre Lust zu befriedigen, und gleichzeitig reden sie davon,

daß man überwinden muß, wie Christus überwand! Redemption; or

the Temptation of Christ in the Wilderness 82.

Ein Ruf nach Führern, die einen klaren Kopf haben

Wie sieht es aus mit unseren Gesetzgebern und den Männern an

unseren Gerichtshöfen? Wenn es nötig ist, daß Menschen in heiligem

Dienst einen klaren Kopf behalten und im Vollbesitz ihrer geistigen

Kräfte sind, sollte es dann nicht ebenso wichtig sein, daß Menschen,

die die Gesetze unseres großen Landes machen und durchsetzen, bei

klarem Verstand sind?

Wie sieht es mit den Richtern und Juristen aus, in deren Händen

das Geschick von Menschenleben liegt und die entscheiden, ob Unschuldige

verurteilt oder Verbrecher auf die Gesellschaft losgelassen

werden? Sollten nicht auch sie im Vollbesitz ihrer geistigen Kräfte

sein? Sind sie ausgeglichen und beherrscht in ihrem Lebensstil?

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine