Ein Tempel des Heiligen Geistes (1996)

kornelius.jc.net

Ein Tempel des Heiligen Geistes (1996)

[60]

56 Ein Tempel des Heiligen Geistes

ihr Verständnis für Recht und Unrecht verzerrt. The Ministry of

Healing 328-329.

Der Ursprung der Tabaksucht

Es gibt kein natürliches Verlangen nach Tabak — es sei denn, es

wird vererbt. Manuskript 9, 1893.

Der Konsum von Schwarztee und Bohnenkaffee weckt die Lust

auf Tabak. Testimonies for the Church III, 563.

Scharf gewürzte Fleischspeisen, schwarzer Tee und Bohnenkaffee,

die manche Mütter ihren Kindern vorsetzen, rufen das Verlangen

nach stärkeren Reizmitteln, z.B. nach Tabak, hervor. Der Tabakkonsum

fördert wiederum die Lust auf Alkohol. Testimonies for the

Church III, 488.

Stark gewürzte und scharfe Speisen entzünden den Magen, verändern

die Zusammensetzung des Blutes und fördern den Bedarf an

stärkeren Reizmitteln. Das führt zu Nervenschwäche, Ungeduld und

mangelnder Selbstbeherrschung. Tabak und Wein folgen. The Signs

of the Times, 27. Oktober 1887.

Menschenleben werden geopfert

Alkohol und Tabak verunreinigen das Blut, und Jahr für Jahr

fallen Tausende diesen Giften zum Opfer. The Health Reformer, 1.

November 1871.

Die natürlichen Abwehrkräfte bemühen sich, die giftige Droge

Tabak wieder auszuscheiden, aber oft sind sie überlastet. Sie geben

ihren Kampf gegen den Eindringling auf, und diese Kapitulation

kostet schließlich das Leben. Manuskript 3, 1897.

Tabakkonsum ist Selbstmord

Gott erwartet heute ebenso ein reines Herz und persönliche Sauberkeit

wie damals, als er den Kindern Israel ihre besonderen Hygieneanweisungen

gab. Während der Wüstenwanderung, bei der

das Volk fast ständig von frischer Luft umgeben war, nahm Gott es

hinsichtlich der Einhaltung dieser Anordnungen sehr genau. Heute

fordert er von uns nicht weniger. Wir wohnen in festen Häusern, in

denen sehr viel mehr Unsauberkeit mit schädlicheren Auswirkungen

möglich ist.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine