Ein Tempel des Heiligen Geistes (1996)

kornelius.jc.net

Ein Tempel des Heiligen Geistes (1996)

Tabak 61

hin standen acht Personen auf, denen man ansah, daß sie körperlich

und geistig gesund waren. The Review and Herald, 23. August 1877.

Warnung vor dem Spiel mit dem Feuer

Eltern, warnt eure Kinder vor der Sünde der Anmaßung. Macht

ihnen klar, daß sie mit dem Feuer spielen, wenn sie sich an Tabak,

Alkohol oder etwas anderes Schädliches gewöhnen. Macht sie darauf

aufmerksam, daß ihr Körper durch die Schöpfung und durch die

Erlösung Gottes Eigentum ist. Sie gehören nicht sich selbst, denn er

hat sie um einen hohen Preis freigekauft.

Lehrt sie, daß der Körper ein Tempel Gottes ist und daß er nicht

durch Nachgiebigkeit gegenüber dem Appetit geschwächt und krank

gemacht werden darf.

Der Herr hat die Krankheiten und die geistigen Behinderungen,

die man heute unter den Menschen beobachten kann, nicht erschaffen;

das hat der Feind getan. Es liegt ihm daran, den Körper zu

schwächen, weil er weiß, daß nur in einem gesunden Körper ein

ausgewogener Charakter entwickelt werden kann. Gewohnheiten,

die den Naturgesetzen zuwiderlaufen, kämpfen unausgesetzt gegen

die Seele.

Gott ruft euch auf, durch seine Gnade ein Werk zu tun, das ihr

tun könnt. Wie viele Menschen mit einem gesunden Körper stehen [65]

Gott zum Dienst zur Verfügung, als ein Opfer, das er gerne annimmt?

Wie viele Frauen und Männer haben sich ihre von Gott geschenkte

Gesundheit erhalten? Wie viele können zeigen, daß ihr Geschmack,

ihre Vorlieben und Gewohnheiten genauso rein und edel sind wie

damals bei Daniel? Wie viele haben ruhige Nerven, einen klaren

Kopf und ein scharfes Urteilsvermögen? The Signs of the Times, 4.

April 1900.

Gottes Tempel wird verunreinigt

Unangenehm, teuer, unsauber

Tabakkonsum ist eine unangenehme, teure und unsaubere Angewohnheit.

Die Lehren Christi, die auf Reinheit, Selbstverleugnung

und Mäßigkeit hinweisen, tadeln diese verunreinigende Gewohnheit

...

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine