Ein Tempel des Heiligen Geistes (1996)

kornelius.jc.net

Ein Tempel des Heiligen Geistes (1996)

[74]

70 Ein Tempel des Heiligen Geistes

wiegen, wenn er selbst raucht oder trinkt? Wird er nicht zögern, den

dunklen Punkt im Leben seines Patienten aufzudecken, da er seine

eigene Schwäche kennt? Wie kann er die Jugend hinsichtlich der

gefährlichen Auswirkungen von Alkohol und Tabak überzeugen,

wenn er diese Genußgifte selbst konsumiert?

Wie kann ein Arzt in der Gesellschaft als Beispiel für Reinheit

und Selbstbeherrschung gelten, wie kann er sich wirkungsvoll für

die Mäßigkeit engagieren, wenn er selbst einer Sucht verfallen ist?

Wie kann er am Bett Kranker und Sterbender einen guten Dienst

tun, wenn sein Atem abstoßend ist, erfüllt von Alkoholdunst oder

Rauch? Wie kann er dem Vertrauen, das die Patienten in ihn als

geschickten Chirurgen setzen, gerecht werden, während er seine

eigenen Nerven schädigt und seinen Verstand durch den Konsum

von giftigen Drogen benebelt? Es ist ihm doch gar nicht möglich,

rasche Entscheidungen zu treffen oder genaue Anweisungen zu

erteilen!

Wenn er die Gesetze nicht befolgt, denen auch er unterstellt ist,

wenn er egoistisch darauf besteht, seinen Appetit zu befriedigen,

obwohl er dadurch seine geistige und körperliche Gesundheit aufs

Spiel setzt, erklärt er sich damit nicht selbst für untauglich, die Verantwortung

für Menschenleben zu übernehmen? The Ministry of

Healing 133-134.

Der Vater disqualifiziert sich als Erziehungsberechtigter

Väter, die goldenen Stunden, die ihr dafür verwenden könntet,

die Wesensart und den Charakter eurer Kinder gründlich kennenzulernen,

und damit die besten Möglichkeiten zur Beeinflussung ihres

jungen Verstandes zu entdecken, sind viel zu kostbar, um sie durch

die gefährliche Gewohnheit des Rauchens zu verschwenden oder

um in einer Wirtschaft herumzulungern.

Wenn sich der Vater diesem giftigen Aufputschmittel hingibt,

disqualifiziert er sich selbst für die Aufgabe, seine Kinder so zu

erziehen, daß sie Gott ernst nehmen und seine Gebote akzeptieren.

Gott hat für sein Volk angeordnet, daß die Väter ihren Kindern die

Regeln und Vorschriften seines Gesetzes nahebringen sollen. Sie

sollen ständig davon reden: beim Aufstehen, beim Hinsetzen, beim

Weggehen und beim Heimkommen.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine