Ein Tempel des Heiligen Geistes (1996)

kornelius.jc.net

Ein Tempel des Heiligen Geistes (1996)

[82]

78 Ein Tempel des Heiligen Geistes

kann man das im Gesicht ansehen ... Sie wirken ungesund. Testimonies

for the Church II, 64-65.

Kaffeetrinken ist eine schädliche Angewohnheit. Er erfrischt nur

vorübergehend, aber die Nachwirkungen sind Erschöpfungszustände

und eine Beeinträchtigung der geistigen, sittlichen und körperlichen

Kräfte. Der Mensch wird nervlich weniger belastbar, und wenn man

sich nicht entschieden darum bemüht, diese Sucht zu überwinden,

wird die Gehirntätigkeit ständig verringert. Christian Temperance

and Bible Hygiene, 34.

Die Wirkung koffeinhaltiger Getränke

Kaffee und viele beliebte koffeinhaltige Getränke wirken ähnlich:

zunächst putschen sie auf. Die Nerven des Magens werden

gereizt, sie geben den Reiz an das Gehirn weiter, dieses sorgt für

erhöhte Herztätigkeit und einen kurzfristigen Energieschub. Die

Müdigkeit ist vergessen, man hat das Gefühl, gestärkt zu sein. Der

Intellekt wird angeregt, die Phantasie wird lebhafter. The Ministry

of Healing 326.

Wenn man diesen Gelüsten immer wieder nachgibt, wird die

natürliche Lebenskraft allmählich und unmerklich verringert. Würden

wir uns mehr bewegen, dann müßten wir unseren Körper nicht

zur unnatürlichen Aktivität zwingen. Er würde seine Arbeit auf

natürliche Weise und effektiv verrichten können, wenn auf diese

unnatürlichen Reize verzichtet würde. The Review and Herald, 19.

April 1887.

Die Ursache vieler Krankmeldungen

Viele, die sich an stimulierende Getränke gewöhnt haben, leiden

an Kopfschmerzen und nervösen Zusammenbrüchen und verlieren

wegen ihrer Krankheit viel Zeit. Sie bilden sich ein, daß sie ohne

diese Reizmittel nicht leben können, und wissen nichts über deren

Nebenwirkungen. Zusätzlich verschlimmert wird all das noch dadurch,

daß die schädlichen Nebenwirkungen oft auf andere Ursachen

geschoben werden. Christian Temperance and Bible Hygiene 35.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine