EIN GEWINN FÜR ALLE Die Genossenschaften in Weser-Ems

gcuDOlNIzV

EIN GEWINN FÜR ALLE Die Genossenschaften in Weser-Ems

„RESPEKT VOR DEM

EINZELNEN IST ZWAR

KEINE GENOSSEN-

SCHAFTLICHE ERFIN-

DUNG, SOLLTE ABER

TÄGLICH GELEBT UND

ERLEBT WERDEN.“

Da spricht Ulrich Wickert aus eigener

Erfahrung. Als einer unserer

über 30 Mio. Kunden kann er sich

darauf verlassen, in jeder unserer

gut 14.000 Geschäftsstellen in allen

Regionen Deutschlands fair, transparent

und partnerschaftlich be raten

zu werden. Und viel mehr als

das: Durch den Zugriff auf viele

Spezialinstitute unserer Genossenschaftlichen

FinanzGruppe, die

neben Banken auch eine Versicherung,

eine Bausparkasse, eine

Fondsgesellschaft und viele weitere

Experten unter ihrem Dach vereinigt,

bekommt er immer maßgeschneiderte

und individuelle

Lösungen. Denn das gebietet uns

schon allein der Respekt vor dem

Einzelnen.

Werte schaffen Werte.

Zur Genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken gehören außerdem:

DG HYP Deutsche Genossenschafts-Hypothekenbank, Münchener Hypothekenbank, VR LEASING und WL BANK.

werte-schaffen-werte.de


2

INHALT / IMPRESSUM

GRUSSWORT 4

AUFGABEN DES GENOSSENSCHAFTSVERBANDES WESER-EMS 5

VOLKSBANKEN UND RAIFFEISENBANKEN 6

LÄNDLICHE GENOSSENSCHAFTEN 8

ENERGIEGENOSSENSCHAFTEN 10

WEITERE GENOSSENSCHAFTEN UND AKTUELLE GRÜNDUNGEN 12

DIE UNTERNEHMENSFORM GENOSSENSCHAFT – GRÜNDUNGSWEG 14

GEWINNSPIEL 15

HERAUSGEBER: Genossenschaftsverband Weser-Ems e. V., Raiffeisenstraße 26, 26122 Oldenburg, Telefon 0441 21003-0, Telefax 0441 15786,

www.gvweser-ems.de

REDAKTION: Abteilungsleiter Harald Lesch (verantwortlich) und Corinna Hoffmann

GESTALTUNG UND SATZ: Center-Werbung GmbH, Graurheindorfer Straße 149 a, 53117 Bonn, www.center-werbung.de

FOTOS: fotolia.com: Gina Sanders (Seite 7), talsen (Seite 9), Stephan Leyk (Seite 11), Inga Nielsen, Peer Frings und karandaev (Seite 13, von oben),

U. Brothagen, ferkelraggae und rsester (Seite 15, von oben)

»Gemeinsam mehr erreichen:

Genossenschaften zeigen, wie’s geht«

2012 – INTERNATIONALES JAHR DER GENOSSENSCHAFTEN

Die Vereinten Nationen haben das laufende

Jahr zum Internationalen Jahr der

Genossenschaften erklärt, um die weltweite

Bedeutung von Genossenschaften

für die wirtschaftliche und soziale

Entwicklung hervorzuheben und den

Bekanntheitsgrad der Genossenschaft

als Unternehmensform zu steigern.

Genossenschaften sind Selbsthilfeeinrichtungen.

Menschen schließen sich

freiwillig zusammen, weil sie bestimmte

Ziele gemeinsam besser erreichen können

als allein. Auftrag einer Genossenschaft

ist nicht die Gewinnmaximierung,

sondern die wirtschaftliche Förderung

der Mitglieder.

Durch die Zeichnung von Geschäftsanteilen

sind die Mitglieder Eigentümer

und gleichzeitig Geschäftspartner ihrer

Genossenschaft. Dadurch können Interessenkonflikte,

wie sie häufig zwischen

Eigentümern und Kunden bestehen,

vermieden werden, denn Gewinne auf

der einen Seite und günstige Konditionen

auf der anderen schließen sich

nicht aus. Auch bei den Mitgliederversammlungen

geht es demokratisch

zu: Die Stimmrechte richten sich nicht

nach Kapitalanteilen, sondern nach der

Grundregel – je Mitglied eine Stimme.

Rund 800 Millionen Mitglieder von

Genossenschaften gibt es nach Angaben

der UNO weltweit. Genossenschaften

bieten über 100 Millionen

Menschen Arbeit und dies in über 100

Ländern.

Deutschland gehört zu den Ursprungsländern

und weist mehr als 20,8 Millionen

Mitglieder der 7.700 genossenschaftlichen

Unternehmen auf.

Mitgliederstärkste Gruppe sind die

1.121 Volksbanken und Raiffeisenbanken

mit ihren gut 17 Millionen Mitgliedern.

Sie haben sich aufgrund der

Besonderheiten ihres Geschäftsmodells

in der Wirtschafts- und Finanzmarktkrise

als besonders stabil erwiesen.

Den 2.531 Ländlichen Genossenschaften

gehören rund 650.000 Landwirte an.

Hierzu zählen annähernd 800 Agrar-

Genossenschaften.

Unter den 1.928 gewerblichen Genossenschaften

besitzen die EDEKAund

die REWE-Gruppe das stärkste

Gewicht. Sie belegen die ersten beiden

Plätze unter den größten Lebensmittelhandelsunternehmen

in Deutschland.

Auch genossenschaftliche Gruppen wie

BÄKO, INTERSPORT, EURONICS oder

DATEV gehören zu den Marktführern

ihrer Branche.

Die 1.931 Wohnungsgenossenschaften

stellen ihren 2,8 Millionen Mitgliedern

preisgünstigen, sicheren Wohnraum zur

Verfügung. Die Genossenschaften bewirtschaften

2,2 Millionen Wohnungen.

Das entspricht über zehn Prozent aller

Mietwohnungen in Deutschland.

Für die Interessenvertretung und Lobbyarbeit

hat jeder Genossenschaftssektor

seinen nationalen Spitzenverband.

Gemeinsamer Dachverband ist der Deutsche

Genossenschafts- und Raiffeisenverband

in Berlin. Berufsgenossenschaften

gehören übrigens nicht dazu: Sie sind

Einrichtungen des öffentlichen Rechts.

3


4

GRUSSWORT

LIEBE LESERIN, LIEBER LESER,

die Generalversammlung der Vereinten

Nationen hat das Jahr 2012 zum Internationalen

Jahr der Genossenschaften

erklärt. Sie unterstreicht damit die weltweite

Bedeutung der Genossenschaften

und weist auf deren wirtschaftlichen,

sozialen und gesellschaftlichen Wert für

die Weltgemeinschaft hin.

Mir sind die Genossenschaften deshalb

so wichtig, weil Menschen hier eigenverantwortlich

zusammenwirken und

sich durch ihr gemeinschaftliches Handeln

gegenseitig unterstützen können.

Dabei beteiligen sie sich nicht nur an der

Lösung wirtschaftlicher Herausforderungen,

sondern befassen sich auch erfolgreich

mit gesellschaftlichen Fragestellungen.

So setzen sie neue Energiekonzepte

um oder tragen zur Verbesserung

der regionalen Gesundheitsversorgung

bei. Damit festigen sie vor allem die

regionale Wirtschaft und schaffen neue

Beschäftigungsmöglichkeiten.

In Deutschland engagieren sich über 20

Millionen Menschen in über 7.600 eingetragenen

Genossenschaften. Sie vertreten

die bei weitem mitgliederstärkste

Wirtschaftsorganisation in Deutschland.

Auch bei uns in Niedersachsen sind die

Genossenschaften ein wichtiger Wirtschafts-

und Sozialfaktor. Neben den

etablierten, den ländlichen und gewerblichen

wie auch den Wohnungsgenossenschaften

entwickelten sich vor einigen

Jahren junge Formen in neuen

Bereichen. Bedingt durch die Reform

des Genossenschaftsgesetzes bilden sich

verstärkt kleine genossenschaftliche

Kooperationen in den Bereichen Kultur,

Soziales oder Energie.

Das Internationale Jahr der Genossenschaften

2012 ist ein besonderer Anlass,

den Menschen die Vorteile genossenschaftlicher

Kooperationen, verbunden

mit dem Schritt zu Selbstverwaltung

und Selbstorganisation, zu vermitteln. Je

lebendiger ein solcher Zusammenschluss

entsteht, umso mehr trägt er zur

Identifikation und zur aktiven Mitarbeit

bei. Die genossenschaftliche Idee wird

auch in Niedersachsen ein Zukunftsmodell

bleiben und zur Stabilisierung

der regionalen Wirtschaft beitragen.

David McAllister,

Niedersächsischer Ministerpräsident

»Gemeinsam ans Ziel«

Ministerpräsident David McAllister,

Schirmherr des Internationalen Jahres der

Genossenschaften in Niedersachsen

AUFGABEN DES VERBANDES

Genossenschaftsverband Weser-Ems e.V.

Prüfen. Beraten. Bilden.

Genossenschaften sind etwas Besonderes – und so verwundert es nicht, dass es eigens für sie ein Genossenschaftsgesetz

gibt. Die Ursprungsfassung stammt aus dem Jahr 1889. Hierin sind alle Regelungen enthalten, die die Struktur, die Organe

und die Geschäftstätigkeit von Genossenschaften betreffen. Nach diesem Gesetz ist jede Genossenschaft verpflichtet, sich

einem Genossenschaftsverband anzuschließen. Damit verbunden ist die Verpflichtung einer Genossenschaft, je nach Größe

jedes Jahr oder alle zwei Jahre eine genossenschaftliche Pflichtprüfung durchführen zu lassen.

Und hier kommt unser Genossenschaftsverband ins Spiel: Er ist der zuständige gesetzliche Prüfungsverband für die

Genossenschaften in Weser-Ems. Er unterstützt die angehörenden Unternehmen aber auch in vielen anderen Bereichen wie

in der Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, in Rechts- und Steuerfragen, in der Kommunikation

und bei der Unternehmensführung. Weitere Informationen über unseren Verband finden Sie unter www.gvweser-ems.de.

Wohl kaum jemand kennt die Genossenschaften in Weser-Ems so gut wie wir – und deshalb möchten wir Ihnen mit dieser

Publikation einen kleinen Einblick in unsere genossenschaftliche Organisation geben.

Wir wünschen Ihnen eine interessante Lektüre

und viel Spaß beim Lesen!

Rainer Backenköhler,

Verbandsdirektor

Georg Litmathe,

Verbandsdirektor

Verbandsdirektor Georg Litmathe (v. r.), Verbandsdirektor Rainer Backenköhler

und Abteilungsleiter Harald Lesch

»Genossenschaften sind etwas Besonderes«

5


6

VOLKSBANKEN UND RAIFFEISENBANKEN

Raiffeisen-Volksbank eG mit Hauptsitz in Aurich – Volksbank Bakum eG mit Hauptsitz in Bakum – Volksbank

Nordhümmling eG mit Hauptsitz in Börger – Volksbank Bösel eG mit Hauptsitz in Bösel – Raiffeisenbank Wesermarsch-Süd

eG mit Hauptsitz in Brake – Volksbank Bramgau-Wittlage eG mit Hauptsitz in Bramsche – Raiffeisenbank Butjadingen-

Abbehausen eG mit Hauptsitz in Burhave – Volksbank Essen-Cappeln eG mit Hauptsitz in Cappeln – Volksbank

Cloppenburg eG mit Hauptsitz in Cloppenburg – Volksbank Dammer Berge eG mit Hauptsitz in Damme – Raiffeisen-

Volksbank Delmenhorst-Schierbrok eG mit Hauptsitz in Delmenhorst – VR BANK Dinklage-Steinfeld eG mit Hauptsitz in

Dinklage – Volksbank Emstek eG mit Hauptsitz in Emstek – Volksbank Esens eG mit Hauptsitz in Esens – Spar- und

Darlehnskasse eG mit Hauptsitz in Friesoythe – Volksbank Osnabrücker Nordland eG mit Hauptsitz in Fürstenau –

Volksbank Bookholzberg-Lemwerder eG mit Hauptsitz in Ganderkesee – Raiffeisenbank Garrel eG mit Hauptsitz in

Garrel – Volksbank GMHütte-Hagen-Bissendorf eG mit Hauptsitz in Georgsmarienhütte – Spar- und Kreditbank eG mit

Hauptsitz in Hammah – Volksbank Haselünne eG mit Hauptsitz in Haselünne – VR Bank Oldenburg Land West eG mit

Hauptsitz in Hatten – Volksbank eG Bad Laer-Borgloh-Hilter-Melle mit Hauptsitz in Hilter – Volksbank Ganderkesee-Hude

eG mit Hauptsitz in Hude – Volksbank Jever eG mit Hauptsitz in Jever – Raiffeisenbank Emsland-Mitte eG mit Hauptsitz

in Klein Berßen – Volksbank Langen-Gersten eG mit Hauptsitz in Langen – Volksbank Lastrup eG mit Hauptsitz in

Lastrup – Volksbank Emstal eG mit Hauptsitz in Lathen – Ostfriesische Volksbank eG mit Hauptsitz in Leer – Volksbank

Lingen eG mit Hauptsitz in Lingen – Volksbank Lohne-Mühlen eG mit Hauptsitz in Lohne – Volksbank eG mit Hauptsitz

in Löningen – Raiffeisenbank Lorup eG mit Hauptsitz in Lorup – Emsländische Volksbank eG mit Hauptsitz in Meppen

– Raiffeisenbank eG Moormerland mit Hauptsitz in Neermoor – VR-Bank eG im Altkreis Bersenbrück mit Hauptsitz in

Neuenkirchen – Volksbank Neuenkirchen-Vörden eG mit Hauptsitz in Neuenkirchen-Vörden – Raiffeisen-Volksbank

Fresena eG mit Hauptsitz in Norden – Grafschafter Volksbank eG mit Hauptsitz in Nordhorn – Raiffeisenbank Oldenburg

eG mit Hauptsitz in Oldenburg – Volksbank Oldenburg eG mit Hauptsitz in Oldenburg – Raiffeisenbank Strücklingen-

Idafehn eG mit Hauptsitz in Ostrhauderfehn – Volksbank Osnabrück eG mit Hauptsitz in Osnabrück – Raiffeisenbank

Rastede eG mit Hauptsitz in Rastede – Volksbank eG Westrhauderfehn mit Hauptsitz in Rhauderfehn – Raiffeisenbank

eG Scharrel mit Hauptsitz in Scharrel – Volksbank Geeste-Nord eG mit Hauptsitz in Schiffdorf-Spaden – Volksbank

Süd-Emsland eG mit Hauptsitz in Spelle – Volksbank Niedergrafschaft eG mit Hauptsitz in Uelsen – Raiffeisen-Volksbank

Varel-Nordenham eG mit Hauptsitz in Varel – Volksbank Vechta eG mit Hauptsitz in Vechta – Volksbank

Visbek eG mit Hauptsitz in Visbek – Hümmlinger Volksbank eG mit Hauptsitz in Werlte – Volksbank Westerstede eG mit

Hauptsitz in Westerstede – Raiffeisenbank Flachsmeer eG mit Hauptsitz in Westoverledingen – Raiffeisenbank

Wiesedermeer-Wiesede-Marcardsmoor eG mit Hauptsitz in Wiesedermeer – Volksbank Wildeshauser Geest eG mit

Hauptsitz in Wildeshausen

VOLKSBANKEN UND RAIFFEISENBANKEN

58

Volksbanken und Raiffeisenbanken

betreuen mit über

5.100 Mitarbeiterinnen und

Mitarbeitern über 460.000

Mitglieder und 1,2 Millionen Kunden in

Weser-Ems. Wie alle anderen Genossenschaften

gehören auch diese Unternehmen

ihren Mitgliedern. Und wie alle

anderen werden auch diese Genossenschaften

von ihren Mitgliedern geprägt.

Die erste Genossenschaftsbank in

Weser-Ems wurde im Dezember 1874

in Borgloh bei Osnabrück gegründet. Vor

fünfzig Jahren gab es in Weser-Ems 245

Genossenschaftsbanken. Die Anzahl der

Mitglieder betrug seinerzeit knapp über

107.000 Menschen, die durchschnittliche

Kreditsumme lag bei rund 7.000 DM,

wobei ein Drittel aller Kreditnehmer

weniger als 5.000 DM in Anspruch nahm.

Insgesamt verliehen die Genossenschaftsbanken

anno 1962 um die 481 Millionen

DM. Damals waren die Hälfte aller

Kreditnehmer Landwirte.

Das sieht heute anders aus. Das Kreditvolumen

beträgt mehr als 14 Milliarden

Euro. Die durchschnittliche Summe der

Kredite hat sich auf 25.000 Euro erhöht.

Der Anteil der Kredite für die Land-

wirtschaft ist gesunken. Kredite an

Privatpersonen, Selbstständige und

Unternehmer sind erheblich gestiegen.

Die Genossenschaftsbanken in Weser-

Ems haben seit dem Ausbruch der

Finanzmarktkrise vor vier Jahren ihr

Kreditvolumen um 35 Prozent ausgeweitet

und so maßgeblich die gute Entwicklung

der Unternehmen in der hiesigen

Region mitfinanziert. Möglich war

dies in erster Linie durch das große

Vertrauen der Mitglieder und Kunden in

„ihre Bank“. Sie legten bis zum Jahresende

2011 mehr als 13,1 Milliarden Euro

an Einlagen bei den Genossenschaftsbanken

an.

Bundesweit haben sich 17 Millionen

Menschen dazu entschieden, Mitglied

bei den Volksbanken und Raiffeisenbanken

zu sein. Genossenschaftsbanken

haben sich aufgrund der Besonderheiten

ihres Geschäftsmodells in der Wirtschafts-

und Finanzmarktkrise als besonders

stabil erwiesen. Das zeigt sich jetzt

auch in steigenden Marktanteilen. Und

das nicht nur in Deutschland. Genossenschaftsbanken

gibt es weltweit in über

100 Ländern.

»Stabilität und Verantwortung«

7


8

LÄNDLICHE GENOSSENSCHAFTEN

Erzeugergemeinschaft für Schlachtschweine in Ost-Friesland eG mit Hauptsitz in Aurich – Ferkelerzeugergemeinschaft

Ostfriesland eG mit Hauptsitz in Aurich – Raiffeisen-Warengenossenschaft Noordhörn-Aurich eG mit Hauptsitz in Aurich –

Raiffeisen-Warengenossenschaft Wiesens eG mit Hauptsitz in Aurich – Verband der Ostfriesischen Schweinezüchter eG mit

Hauptsitz in Aurich – Raiffeisen-Warengenossenschaft Gildehaus-Schüttorf eG mit Hauptsitz in Bad Bentheim – Raiffeisen-

Warengenossenschaft „Ammerland” eG mit Hauptsitz in Bad Zwischenahn – Weser-Ems-Union eG Zucht-Biotechnik-Absatz

mit Hauptsitz in Bad Zwischenahn – Erzeugergemeinschaft für Qualitätsvieh im Oldenburger Münsterland eG mit Hauptsitz

in Bakum – Raiffeisen-Warengenossenschaft Bawinkel-Freren eG mit Hauptsitz in Bawinkel – Raiffeisen-Warengenossenschaft

Beesten eG mit Hauptsitz in Beesten – Raiffeisen-Warengenossenschaft Bissel-Halenhorst eG mit Hauptsitz in Bissel – Raiffeisen-

Warengenossenschaft Börger eG mit Hauptsitz in Börger – DMK Deutsches Milchkontor mit Hauptsitz in Bremen –

Viehvermarktung Visbek eG mit Hauptsitz in Bühren – Dollart-Schwein eG mit Hauptsitz in Bunde – Molkereigenossenschaft

Cloppenburg eG mit Hauptsitz in Cloppenburg – Landwirtschaftliche Bezugsgenossenschaft eG mit Hauptsitz in Damme –

Raiffeisen Bezugs- und Absatzgenossenschaft Badbergen-Dinklage eG mit Hauptsitz in Dinklage – Molkereigenossenschaft

Langförden eG mit Hauptsitz in Drantum – Raiffeisen-Warengenossenschaft Ammerland-Saterland eG mit Hauptsitz in

Edewecht – Emlichheimer Milch eG mit Hauptsitz in Emlichheim – Kooperative Milchverwertung Emlichheim-Laarwald-

Wielen-Wilsum eG mit Hauptsitz in Emlichheim – Raiffeisen-Zentrallager Emlichheim eG mit Hauptsitz in Emlichheim – Einund

Verkaufsgenossenschaft Emstek eG mit Hauptsitz in Emstek – Südemsländische Viehvermarktung Freren eG mit Hauptsitz in

Freren – Molkereigenossenschaft Wiesedermeer eG in Friedeburg – Raiffeisen-Warengenossenschaft eG mit Hauptsitz in

Friesoythe-Markhausen – Raiffeisen-Viehvermarktung Neuenkirchen eG mit Hauptsitz in Garrel – Raiffeisen-Viehzentrale

eG mit Hauptsitz in Ganderkesee – Raiffeisen-Warengenossenschaft Hunte-Weser eG mit Hauptsitz in Ganderkesee –

Raiffeisen Mittelems eG mit Hauptsitz in Geeste – Viehzentrale Beesten-Meppen-Lathen eG mit Hauptsitz in Geeste – BHZP-

Erzeugergemeinschaft Nord-West eG mit Hauptsitz in Georgsmarienhütte – Erzeugergemeinschaft für Schlachtvieh im Raum

Osnabrück eG mit Hauptsitz in Georgsmarienhütte – Erzeugergemeinschaft für Qualitätsferkel im Raum Osnabrück eG mit

Hauptsitz in Georgsmarienhütte – Raiffeisen-Warengenossenschaft Teuto-Süd eG mit Hauptsitz in Glandorf – Raiffeisen-

Warengenossenschaft Holtrop-Akelsbarg eG mit Hauptsitz in Großefehn – Raiffeisen-Viehverwertung Großenkneten eG mit

Hauptsitz in Großenkneten – Raiffeisen-Warengenossenschaft Haren-Rütenbrock eG mit Hauptsitz in Haren – Raiffeisen-

Warengenossenschaft Bassum-Harpstedt eG mit Hauptsitz in Harpstedt – Raiffeisen-Warengenossenschaft Hatten-Huntlosen eG

mit Hauptsitz in Hatten – Raiffeisen-Warengenossenschaft eG Borgloh mit Hauptsitz in Hilter – Artland-Molkerei Badbergen eG

mit Hauptsitz in Holdorf – Molkereigenossenschaft Langförden eG mit Hauptsitz in Holdorf – Raiffeisen-Warengenossenschaft

Holtland eG mit Hauptsitz in Holtland – Raiffeisen-Grenzland eG mit Hauptsitz in Laar – Verein Ostfriesischer Stammviehzüchter,

Ostfriesische Viehverwertung, Zucht- und Absatzgenossenschaft mit Hauptsitz in Leer – Erzeugergemeinschaft Vieh und Fleisch

in Lingen eG mit Hauptsitz in Lingen – Viehvermarktung Löningen und Umgebung eG mit Hauptsitz in Löningen –

Erzeugergemeinschaft für Schlacht- und Nutzvieh mit Hauptsitz in Löningen – EZG für Qualitätsvieh Hümmling eG mit Hauptsitz

in Lorup – Niedersächsische Erzeugergemeinschaft für Zuchtschweine eG mit Hauptsitz in Lüneburg – Raiffeisen-

Warengenossenschaft Emsland-Süd eG mit Hauptsitz in Lünne – Osnabrücker Herdbuch eG mit Hauptsitz in Melle – Raiffeisen-

Warengenossenschaft Osnabrücker Land eG mit Hauptsitz in Melle – Raiffeisen-Warengenossenschaft eG mit Hauptsitz in

Neermoor – Raiffeisen-Warengenossenschaft Veldhausen eG mit Hauptsitz in Neuenhaus – Raiffeisen-Warengenossenschaft

Nordhorn eG mit Hauptsitz in Nordhorn – Raiffeisen-Warengenossenschaft Hestrup eG mit Hauptsitz in Nordhorn –

Raiffeisen-Warengenossenschaft Wesermarsch eG mit Hauptsitz in Ovelgönne – Raiffeisen Viehverwertung Markhausen eG in

Peheim – Raiffeisen-Warengenossenschaft Jade eG mit Hauptsitz in Rastede-Hahn – Raiffeisen-Waren Ringe-Wielen-

Georgsdorf eG mit Hauptsitz in Ringe – Raiffeisen-Warengenossenschaft eG mit Hauptsitz in Schapen – GS agri eG mit

Hauptsitz in Schneiderkrug – Raiffeisen-Warengenossenschaft Butjadingen-Seefeld eG mit Hauptsitz in Stadland-Seefeld –

Raiffeisen-Warengenossenschaft Surwold eG mit Hauptsitz in Surwold – Viehvermarktung Uelsen eG mit Hauptsitz in Uelsen –

Bäuerliche Bezugs- und Absatzgenossenschaft Vechta-Langförden eG mit Hauptsitz in Vechta-Calveslage – Raiffeisen-

Warengenossenschaft Wardenburg eG mit Hauptsitz in Wardenburg – Landwirtschaftliche Bezugsgenossenschaft Littel,

Charlottendorf-West eG mit Hauptsitz in Wardenburg-Littel – Molkerei Ammerland eG mit Hauptsitz in Wiefelstede –

Raiffeisen-Warengenossenschaft Ammerland-OstFriesland eG mit Hauptsitz in Wiefelstede – Raiffeisen-Warengenossenschaft

Lohne eG mit Hauptsitz in Wietmarschen – Nordmilch eG mit Sitz in Zeven

LÄNDLICHE GENOSSENSCHAFTEN

74

Ländliche Genossenschaften

gibt es in Weser-Ems.

Das sind 42 Waren führende

Genossenschaften und

Gesellschaften, 24 Viehvermarktungsund

acht Molkereigenossenschaften.

Die Anzahl der Mitglieder in Weser-Ems

beträgt mehr als 35.000.

Die zunehmende Volatilität auf den

Agrarmärkten verstärkt bei vielen Landwirten

den Wunsch nach dem genossenschaftlichen

Prinzip der Selbsthilfe.

Deshalb setzen sie auf Eigenverantwortung

und Nachhaltigkeit – und schaffen

Mehrwert durch Kooperation.

In der Landwirtschaft tätige Genossenschaften

erfassen und verarbeiten

die gesamte Palette der tierischen und

pflanzlichen Erzeugnisse. Sie setzen die

Produkte im In- und Ausland ab, wobei

dem Exportgeschäft eine immer größere

Bedeutung zukommt.

Die Waren führenden Genossenschaften

und Gesellschaften in Weser-

Ems erzielten im vergangenen Jahr

einen Umsatz von knapp 1,7 Milliarden

Euro. Traditionell gab es die größten

Umsätze beim Futtermittel und beim

Vertrieb von Dünger und Saatgut. Viele

Raiffeisen-Genossenschaften verkaufen

auch erfolgreich Mineralöl und Treibstoff.

Mehr als 50 Raiffeisen-Märkte

bieten ihren Mitgliedern und Kunden

ein breites Sortiment verschiedener

Artikel an. Auch im Baustoffhandel sind

viele Waren führende Genossenschaften

aktiv.

Mit ihren über 16.000 Mitgliedern

zählen die Vieh vermarktenden Genossenschaften

zu einer bedeutenden

Sparte innerhalb der Ländlichen Genossenschaften

in Weser-Ems. Sie vermarkten

jährlich rund 7,8 Millionen Tiere.

Erstmals erzielten sie im Jahr 2011

Umsätze von mehr als einer Milliarde

Euro. Die in Weser-Ems ansässigen Herdbuchgenossenschaften

in Bad Zwischenahn,

Leer und Osnabrück genießen

bei den Züchtern im In- und

Ausland ein hohes Ansehen.

Erfolgreich international am Markt

tätig sind auch die beiden größten in

unserer Region ansässigen Molkereigenossenschaften.

Sei es beispielsweise

der gute Ammerländer Butterkäse

oder der leckere Frühlingsquark von

MILRAM – jeder kennt die wertvollen

Produkte dieser genossenschaftlichen

Unternehmen.

»Leistung und Nachhaltigkeit«

9


10

ENERGIEGENOSSENSCHAFTEN

Bürgerenergiegenossenschaft in der Gemeinde Apen eG mit Sitz in Apen – RVB Bürgersonnenpark Aurich eG mit Sitz in Aurich

– IngenieurNetzwerk Energie eG mit Sitz in Bad Iburg/Oldenburg – BEP Bürger-Energiepark Ammerland-Oldenburg eG

mit Sitz in Bad Zwischenahn – BürgerEnergie Bohmte eG mit Sitz in Bohmte – WaSoWi-Energie eG mit Sitz in Brake –

Energiegenossenschaft Dammer Berge eG mit Sitz in Damme – Bürgersolargenossenschaft Delmenhorst eG mit Sitz in

Delmenhorst – Bürgerenergiegenossenschaft in der Gemeinde Edewecht eG mit Sitz in Edewecht – Volkswagen

Belegschaftsgenossenschaft für regenerative Energien am Standort Emden mit Sitz in Emden – Emden Energiegenossenschaft

eG mit Sitz in Emden – Genossenschaft zur Förderung der dezentralen Energieversorgung eG mit Sitz in Friesoythe – Geno

Energiehaus im Osnabrücker Nordland eG mit Sitz in Fürstenau – VR Bürger Energiepark eG mit Sitz in Garrel – Teutoburger

Energie Netzwerk eG mit Sitz in Hagen – Elektrizitätsgenossenschaft Hasbergen eG mit Sitz in Hasbergen – Nahwärme Heede

eG mit Sitz in Heede – Wärmeversorgung Ihlowerfehn eG mit Sitz in Ihlow – Strommixer-Bürgerenergie eG mit Sitz in

Jemgum – Sonnenstadt Jever eG mit Sitz in Jever – Bürgerenergie Hinte & Krummhörn eG mit Sitz in Krummhörn –

Energiegenossenschaft Nahwärme Emstal eG mit Sitz in Lathen – Erste Energiegenossenschaft Emstal eG mit Sitz in Lathen –

Zweite Energiegenossenschaft Emstal eG mit Sitz in Lathen – Dritte Energiegenossenschaft Emstal eG mit Sitz in Lathen – EEG

Emsländische EnergieGenossenschaft eG mit Sitz in Lathen – 1. Bürgerenergiegenossenschaft der Samtgemeinde Lengerich mit

Sitz in Lengerich – EMS PLUS Energie eG mit Sitz in Lingen – Raiffeisen Bürger Energiepark eG mit Sitz in Lorup –

Belegschaftsgenossenschaft der EZG Hümmling für regenerative Energieerzeugung mit Sitz in Lorup –

Bürgerenergiegenossenschaft in der Samtgemeinde Brookmerland eG mit Sitz in Marienhafe – Emsländische Bürgerge-

nossenschaft eG mit Sitz in Meppen – Erdgasversorgungs-Genossenschaft Grasdorf und Umgebung eG mit Sitz in Neuenhaus

– Energiequelle Neuenkirchen-Vörden eG mit Sitz in Neuenkirchen-Vörden – Energiegenossenschaft Klimahalbinsel

Butjadingen eG mit Sitz in Nordenham – „reformiert e” Energiegenossenschaft eG mit Sitz in Nordhorn – Meine-Energie eG

Weser-Ems mit Sitz in Oldenburg – Oldenburger Energie-Genossenschaft mit Sitz in Oldenburg – Raiffeisen-Regenerative

Energien eG mit Sitz in Oldenburg – Windfang eG FrauenEnergieGemeinschaft mit Sitz in Oldenburg – nwerk eG mit Sitz in

Osnabrück – Nahwärmenetz Potshausen eG mit Sitz in Ostrhauderfehn – Rasteder Bürgergenossenschaft eG mit Sitz in

Rastede – VR SOLAR Energiegenossenschaft Dinklage-Steinfeld eG mit Sitz in Steinfeld – RVB Bürgersonnenpark Jümme-

Uplengen-Wiesmoor eG mit Sitz in Uplengen/Remels – Elferrat Vechta Solar eG mit Sitz in Vechta – Energie Visbek-Bakum

eG mit Sitz in Visbek – FUTURE ENERGY INVESTMENT eG mit Sitz in Wardenburg – EGW Energie Wiesmoor eG mit Sitz in

Wiesmoor – Elektrizitätsgenossenschaft für Wittmund eG mit Sitz in Wittmund – Nahwärme Ardorf eG mit Sitz in

Wittmund – RVB Bürgersonnenpark Friedeburg-Wittmund eG mit Sitz in Wittmund

ENERGIEGENOSSENSCHAFTEN

52

Energiegenossenschaften

gibt es derzeit in Weser-Ems.

Eine Erdgasversorgungs-,

drei Elektrizitäts- und fünf

Nahwärmegenossenschaften versorgen

ihre Mitglieder mit Energie. Die meisten

Genossenschaften produzieren ihren

Strom nachhaltig mit Photovoltaikanlagen,

einige haben bereits in

Windkraftanlagen investiert.

Das gesellschaftliche Interesse an der

Nutzung regenerativer Energien ist

stark von Nachhaltigkeit geprägt. Dabei

zeigt sich wieder einmal mehr, dass das

genossenschaftliche Erfolgsmodell eine

ideale Möglichkeit darstellt, die Bürgerinnen

und Bürger in die Energiewende

einzubeziehen und daran teilhaben zu

lassen.

Auch die niedersächsische Landesregierung

begrüßt in ihrem Energiekonzept

das bürgerschaftliche Engagement

und stellt dabei heraus, dass

Energiegenossenschaften dazu beitragen

können, die Akzeptanz und das

Verständnis auf lokaler Ebene zu erhöhen.

Gleichzeitig stärken die Genossenschaften

die regionale Wertschöpfung

und die örtlichen Strukturen.

Bereits vor vier Jahren hat der Genossenschaftsverband

Weser-Ems ein Gründungskonzept

für Photovoltaik-Genossenschaften

erarbeitet, das viele Volksbanken

und Raiffeisenbanken eingesetzt

haben, um in den Kommunen und

Landkreisen die Gründung von Energiegenossenschaften

zu unterstützen. Das

Konzept wird – auch außerhalb von

Weser-Ems – stark nachgefragt, da mit

der Integration einer ortsansässigen

Bank die Solidität der neuen Genossenschaft

gewährleistet werden kann. Die

Genossenschaftsbanken kennen das

genossenschaftliche Prinzip und sind

zumeist im Vorstand der Bürger-Energiegenossenschaft

vor Ort aktiv tätig.

Trotz der sich verändernden Rahmenbedingungen

beim EEG – beispielsweise

hinsichtlich der reduzierten Höhe der

Einspeisevergütung bei Photovoltaik – ist

der Trend zur Gründung von regionalen,

dezentralen Energiegenossenschaften

ungebrochen. Dabei fließen verstärkt

Planungen von Nahwärmegenossenschaften

– unter Einbeziehung bereits

vorhandener Biogasanlagen – und

Onshore-Windenergie-Projekte in der

Rechtsform der eG & Co. KG oder als

Bürgerwindpark-Genossenschaft in die

Überlegungen der Akteure ein. Begünstigt

wird dieser Trend durch die

bestehende Dichte an vorhandenen

Biogasanlagen in Weser-Ems, deren

Abwärme so sinnvoll genutzt werden

kann, und durch den grundsätzlich windstarken

Standort in Weser-Ems für

Onshore-Windenergie-Projekte.

»Energie und Unabhängigkeit«

11


12

WEITERE GENOSSENSCHAFTEN UND AKTUELLE GRÜNDUNGEN

Dreschgenossenschaft Wimmer-Heithöfen eG mit Sitz in Bad Essen – coneed eG mit Sitz in Bad Zwischenahn –

Fischerei Genossenschaft Elsfleth eG mit Sitz in Brake – Nährstoff Management Niedersachsen eG mit Sitz in Brake – PMC

Personal Mobility Center NordWest eG mit Sitz in Bremen – Borkumer Landwirtschafts- und Weidegenossenschaft eG mit

Sitz in Borkum – Butjadinger Fischereigenossenschaft eG mit Sitz in Butjadingen – SunComm eG mit Sitz in Emden –

OHV Oldenburger Holzvermarktung eG mit Sitz in Emstek/Schneiderkrug – Imkergenossenschaft Teutoburger Wald eG

mit Sitz in Georgsmarienhütte – NMarketing eG mit Sitz in Hannover – European Minibulk eG mit Sitz in

Haren/Ems – Container Feeder eG mit Sitz in Haren/Ems – Nord-West-Invest eG mit Sitz in Haselünne –

Erzeugergroßmarkt Langförden-Oldenburg eG mit Sitz in Langförden – Milchlabor Weser-Ems eG mit Sitz in Leer – Nord-

Wohnungsbau eG mit Sitz in Lingen – Allianz Futtermittelsicherheit Deutschland eG mit Sitz in Melle –

Fischereigenossenschaft Neuharlingersiel eG mit Sitz in Neuharlingersiel – Genossenschaft ostfriesischer Zahnärzte eG mit

Sitz in Norden – Gyn Verbund Weser-Ems eG mit Sitz in Nordenham – DiaPersonal eG mit Sitz in Nordhorn – Elbe

Wohnungsgenossenschaft eG mit Sitz in Nordhorn – Raiffeisen Wohnungsbaugenossenschaft eG mit Sitz in Oldenburg

– ägnw eG Ärztegenossenschaft Niedersachsen-Bremen mit Sitz in Oldenburg – VR-Dienstleistungsgenossenschaft eG mit

Sitz in Oldenburg – ASTORIA Wohnungsbaugenossenschaft eG mit Sitz in Oldenburg – Wohngenossenschaft

HunteWoGen eG mit Sitz in Oldenburg – Certus Grundbesitz eG mit Sitz in Oldenburg – Zahnärztliche Genossenschaft

Oldenburg eG mit Sitz in Oldenburg – Palliativwerk Oldenburg eG mit Sitz in Oldenburg – Urologen Weser-Ems eG

(UWE) mit Sitz in Oldenburg – ALTERnatives Wohnen eG mit Sitz in Osnabrück – Nord-West-Holz eG mit Sitz in

Osnabrück – Gartenbauzentrale eG mit Sitz in Papenburg – Medizingenossenschaft Jade eG mit Sitz in Sande –

JWB Jade-Wohnungsbaugenossenschaft Weser-Ems eG mit Sitz in Varel – Naturdung-Verwertung eG mit Sitz in

Vechta – Gemeinschafts-Gefrieranlage eG Wiesedermeer mit Sitz in Wiesedermeer-Friedeburg – Torf- und

Siedlungsgenossenschaft eG mit Sitz in Wiesmoor – AUgenärztliche GEnossenschaft Weser-Ems eG mit Sitz in

Wilhelmshaven – NATURATA Assoziativer Wirtschaftsring eG mit Sitz in Wilhelmshaven (Stand: 8. Mai 2012)

WEITERE GENOSSENSCHAFTEN UND AKTUELLE GRÜNDUNGEN

42

weitere Genossenschaften

sind in Weser-Ems in verschiedenen

Branchen tätig.

Es gibt Fischereigenossenschaften,

Obst-, Gemüse- und Blumenvermarktungsgenossenschaften,Ärztegenossenschaften

und viele andere

mehr.

Beispielhaft für die Vielfalt ist dieser

Überblick über einige Gründungen des

vergangenen Jahres:

Die OHV Oldenburger Holzvermarktung

eG mit Sitz in Schneiderkrug

und die Nord-West-Holz eG mit Sitz in

Osnabrück vermarkten Holz.

Die derzeit kleinste Genossenschaft

wurde von drei Landwirten gegründet,

die sich der Ferkelaufzucht verschrieben

haben. Es handelt sich um die Dollart-

Schwein eG mit Sitz in Bunde.

● 14 genossenschaftliche Mischfutterhersteller

gehen seit 2011 bei der Qualitätsprüfung

ihrer Rohstoffe gemeinsame

Wege: Sie gründeten die Allianz

Futtermittelsicherheit Deutschland (AFS)

eG in Melle, um ein leistungsfähiges

System zur Lieferantenbewertung für

Futtermittelhersteller aufzubauen und

damit die Sicherheit in der Wertschöpfungskette

zu optimieren.

● 15 Hobbyimker gründeten die Imkergenossenschaft

Teutoburger Wald eG.

Sie produzieren Honig und vermarkten

jetzt ihre Erzeugnisse professionell über

regionale Supermärkte.

● Derzeit gehören sieben Ärztegenossenschaften

dem Genossenschaftsverband

Weser-Ems an. Im Dezember 2011

gründeten 17 Zahnärzte die Zahnärztliche

Genossenschaft Oldenburg eG. Sie

vertritt die Interessen ihrer Mitglieder

gegenüber Lieferanten und anderen

Vertragspartnern und fördert ihre

Mitglieder durch die Weitergabe von

Erfahrungen aus der täglichen Praxis

sowie durch eine aktive Kooperation in

verschiedenen Arbeitsfeldern. Die auch

im Dezember gegründete Palliativwerk

Oldenburg eG ist seit dem 1. April dieses

Jahres von den gesetzlichen Krankenkassen

als Leistungserbringer für die

Spezialisierte ambulante Palliativversorgung

anerkannt.

● Reeder aus Norddeutschland und

den Niederlanden gründeten Ende 2011

die European Minibulk eG – eine Genossenschaft

mit europäischer Ausrichtung.

Die Genossenschaft wendet sich an

Reedereien, Schiffsfonds, Emissionshäuser,

Befrachtungsmakler und Banken.

Der Zweck der Genossenschaft

ist die Bündelung der Schifffahrtsaktivitäten

für von Mitgliedern eingebrachte

Massengutschiffe. Nahezu zeitgleich

wurde eine weitere Genossenschaft

mit der gleichen Zielsetzung für Containerfeeder-Schiffe

gegründet, die

Container Feeder eG.

Die neu gegründete Genossenschaft

PMC Personal Mobility Center Nord-

West eG führt die Projektleitstelle der

Modellregion Elektromobilität Bremen/

Oldenburg weiter.

Des Weiteren gehören dem Verband 16

Schülergenossenschaften in Weser-

Ems an. Mehr zu diesem interessanten

Bildungsprojekt erfahren Sie unter www.

schuelergenossenschaften.de.

13


14

DIE UNTERNEHMENSFORM GENOSSENSCHAFT – GRÜNDUNGSWEG

● In allen wirtschaftlichen Bereichen, im

sozialen und im kulturellen Bereich werden

innovative Geschäftsideen in der

Rechtsform der Genossenschaft umgesetzt.

Genossenschaften bündeln die

Kernkompetenzen ihrer Mitglieder, bieten

Produkte und Dienstleistungen aus

einer Hand sowie Aus- und Weiterbildungsangebote

für ihre Mitglieder an.

Die Genossenschaft ist ein wirtschaftliches

Unternehmen und kann bereits von

drei Mitgliedern gegründet werden.

● Bei der Genossenschaft schließen sich

juristische und/oder natürliche Personen

mit ähnlich gelagerten wirtschaftlichen,

sozialen oder kulturellen Interessen

zusam men, um ihre Kräfte zu bündeln

und gemeinsam Aufgaben zu bewältigen,

die der Einzelne nicht erfüllen könnte.

Die Haftung kann auf das Vermögen

der Genossenschaft be schränkt oder

durch Satzung um zusätzliche Haftungs -

summen ergänzt werden.

● Das Genossenschaftsgesetz schreibt

vor, wie die Organe einer Genossen -

schaft zu besetzen sind. Eine externe

Einfluss nahme durch Fremde ist ausgeschlossen.

Jede Genossenschaft muss

einem Ver band, dem das Prüfungsrecht

verliehen wurde, angehören. Dieser

prüft sowohl das Gründungsvorhaben

im Interesse der Mitglieder und Gläu biger

als auch die wirtschaftliche Entwick -

lung in regelmäßigen Zeitabständen. Er

berät seine Mitgliedsgenossenschaften

umfassend in betriebswirtschaftlichen,

rechtlichen und steuerlichen Fragen.

Ablauf eines Gründungsprozesses

Von der

Idee

überzeugt

Partner

gewinnen

● Genossenschaftliche Unternehmen in

der hiesigen Region, insbesondere auch

junge Unternehmen, werden von

dem Genossenschaftsverband Weser-

Ems aktiv unterstützt.

Die Gründung einer Genossenschaft

setzt eine Konzeption, einen Businessplan

und einen rechtlichen Rahmen

(Satzung) sowie die Gründungsprüfung

durch den Verband voraus. Anschließend

erfolgt die Eintragung ins Genossen -

schafts register.

Die Unternehmensform der Ge nos -

senschaft ist sehr vielseitig. So vielseitig,

dass (leider) nicht alle genossenschaftlichen

Unternehmen in dieser Beilage

Platz finden. Bei In ter esse informieren

Sie sich bitte auf den folgenden

Internetseiten:

www.gvweser-ems.de

www.genossenschaften.de

www.neuegenossenschaften.de

Wirtschaftliches

Konzept

Satzung

erstellen

Gründungsversammlung

Unterstützung durch den Genossenschaftsverband Weser-Ems e. V.

Friedrich Wilhelm Raiffeisen und

Hermann Schulze-Delitzsch,

die Gründerväter der Genossenschaft

Gründungsprüfung

Eintragung

Geno-Register

GEWINNSPIEL

Drei Fragen – drei Antworten. Kreuzen Sie die richtigen an!

Frage 1: Wie viele Mitglieder haben die Genossenschaften in Deutschland?

■ 12,8 Mio. ■ 16,4 Mio. ■ 20,8 Mio.

Frage 2: Wie viele Menschen arbeiten bei den Volksbanken und Raiffeisenbanken

in Weser-Ems?

■ Unter 2.300 ■ 5.100 ■ Über 8.000

Frage 3: Wie hoch war der Umsatz der Waren führenden Genossenschaften in

Weser-Ems im Jahr 2011?

■ 0,5 Mrd. Euro ■ 1,3 Mrd. Euro ■ 1,7 Mrd. Euro

Das Gründungsteam des Genossenschaftsverbandes Weser-Ems (v. l.): Ralf-Peter Janik,

Kirsten Tienz und Abteilungsleiter Harald Lesch. Zu erreichen unter 0441 21003-0 oder

per E-Mail unter vorname.name@gvweser-ems.de

DREI TOLLE PREISE ZU GEWINNEN. MACHEN SIE MIT!

Name Vorname Geburtsdatum

Straße Hausnummer

PLZ Wohnort

Telefon Mobil

1. Preis

Ein Wochenende in Berlin

für zwei Personen mit

attraktivem Rahmenprogramm

2. Preis

Ein E-Bike

3. Preis

Südafrika Krüger Rand ( 1 /2 Unce)

Schicken Sie den ausgefüllten Coupon bis zum 20.09.2012 an den Genossenschaftsverband Weser-Ems e. V., Raiffeisenstraße 26,

26122 Oldenburg, und Sie haben beste Chancen auf einen der Gewinne! Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Teilnahme ab 18 Jahren.


15

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine