Radwandergruppe - Hessisch- Waldeckischer Gebirgs

wandernnordhessen

Radwandergruppe - Hessisch- Waldeckischer Gebirgs

Radwandergruppe

des

Hessisch - Waldeckischen Gebirgsvereins Kassel e.V.

.................................................................................

Die Radwandergruppe wanderte in der radlosen Zeit am

18. Dezember 2010

ca. 10 km vom Königsplatz zur Neuen Mühle und zurück zum Auestadion.

Es war die letzte Wanderung im Jahr 2010.

Wanderführer: Dieter und Ursula Sippel

Treffen auf dem Königsplatz

1


Es schneite und warme Wanderkleidung war angebracht.

Unser Wanderführer Dieter Sippel notiert die Teilnehmer

2


Auf dem Fuldauferweg

Pause unter einer Autobahnbrücke der A 49

3


Manfred Knigge, Gruppensprecher der Radwandergruppe,

spendierte Plätzchen und einen Schnaps zu seinem kürzlich gefeierten

70. Geburtstag, Hilde freut sich darüber und stimmte ein Geburtstagslied an.

Leckere Kekse!

4


Bei dem Wetter war ein wärmendes Getränk sehr willkommen!

Wir gehen jetzt in diese Richtung!

5


In der herrlichen Schneelandschaft sangen wir das Weihnachtslied

„Es ist für uns eine Zeit angekommen“


6


WEIHNACHTSLIED

ES IST FÜR UNS EINE ZEIT ANGEKOMMEN

(Nach einer Schweizer Volksweise,

Arr.: Michael Korth, Text: Paul Hermann)

Es ist für uns eine Zeit angekommen,

sie bringt uns eine große Freud‘.

Es ist für uns eine Zeit angekommen,

sie bringt uns eine große Freud‘.

Über‘s schneebeglänzte Feld wandern wir,

wandern wir durch die weite, weiße Welt.

Über‘s schneebeglänzte Feld wandern wir,

wandern wir durch die weite, weiße Welt.

Es schlafen Bächlein und See unter‘m Eise,

es träumt der Wald einen tiefen Traum.

Es schlafen Bächlein und See unter‘m Eise,

es träumt der Wald einen tiefen Traum.

Durch den Schnee, der leise fällt, wandern wir,

wandern wir durch die weite weiße Welt.

Durch den Schnee, der leise fällt, wandern wir,

wandern wir durch die weite weiße Welt.

Vom hohen Himmel ein leuchtendes Schweigen

erfüllt die Herzen mit Seligkeit.

Vom hohen Himmel ein leuchtendes Schweigen

erfüllte die Herzen mit Seligkeit.

Unter‘m sternbeglänzten Zelt wandern wir,

wandern wir durch die weite, weiße Welt.

Durch den Schnee, der leise fällt, wandern wir,

wandern wir durch die weite, weiße Welt.

7


Bald erreichten wir die Gaststätte „Neue Mühle“, wo wir dann gut gegessen haben

und noch gemütlich zusammen saßen.

8


Die 19 Teilnehmer

Vielen Dank an unsere Wanderführer Ursula und Dieter Sippel,

es war eine wunderschöne Wanderung bei tollem Winterwetter.

10


Nach der Verabschiedung durch „Väterchen Frost“

traten wir den Heimweg an.

Bericht und Fotos: Lothar Glebe

11

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine