Download - Adg-verlag.de

adg.verlag.de

Download - Adg-verlag.de

UNSERE VEREINE

Spielvereinigung

Kammerberg e.V

Nachlese Theater

Ein rostiger Nagel war letztendlich Schuld

d’ran, dass beim Großbauern Bertl Dugg

(gesp. von Franz Singer) ein völliger Lebenswandel

eingetreten ist.

Er hat sein Gesinde redlich kurz gehalten. Die

Magd Froaß (Lena Güntner) und Dengl der

Knecht (Daniel Stadler) mussten sogar nach

dem Erntetanz jeden Pfennig, der nicht ausgegeben

wurde, wieder an den Bauern zurückgeben.

Auch die Hauserin Mare (Irene Güntner) hatte

den Geiz des Pfenningfuchsers satt, jeden Tag

Speckknödel kochen und nicht einmal dem

Nachbarn und besten Freund Zwirnschartner

Fenster – Türen – Rollo

58 AUS DA G’MOA 6/2013

Schreinerei

Flurweg 1 · 85777 Bachenhausen

Tel. 08133/29 28 · Mobil 0171/7719376

Richtig Lüften leicht gemacht

Fenstergriff mit

Alarm- und Klimafunktion.

Passend auf alle Fenster und Türen.

Leichte Montage ohne bohren.

Ausstellung: freitags von 8 bis 17 Uhr geöffnet

oder nach telefonischer Vereinbarung

Die SpVgg Kammerberg gratuliert

Frau Magdalena Münzer,

am 9.6. zum 70. Geburtstag

Frau Marianne Hörl,

am 29.6. zum 65. Geburtstag

Wir wünschen viel Gesundheit,

Zufriedenheit und noch viele schöne

Stunden!

Die Vorstandschaft

der SpVgg Kammerberg

(Franz Kern) für eine geschenkte Schuhsohle

einen davon abgeben. Wie armselig war doch

das Leben auf dem Hof des eigentlich wohlhabenden

Bauern. Auch der kaputte Zaun

störte ihn nicht, er wollte keine Mark für einen

Nagel ausgeben.

Zuletzt nahm die Geschichte eine komplette

Wendung, als der Bauer selbst in einen rostigen

Nagel von seinem eigenen Gartenzaun

hineingetreten ist.

Dank dem Zutun des Baders Endwartner

(Thomas Nettinger) und der Schwester Gibmehrer

(Melanie Malle) kam es zu einem Sinneswandel,

den der Bauer selbst dann im

Wirtshaus feierte.

Ein Stück mit vielen Lachern aus der Feder

von Peter Landstorfer wurde von den Theaterern

der SpVgg im Gasthaus Zigldrum in fünf

Vorstellungen erfolgreich aufgeführt und zum

Schluss kann man sagen, dass der Regisseur

Klaus Kollmair bei der Wahl des Stückes wohl

den „Nagel auf den Kopf“ getroffen hat.

Hiermit möchte sich die Theaterabteilung der

SpVgg Kammerberg nochmal ganz herzlich

bei allen Gästen für’s Dasein und den Applaus

bedanken.

Schön ist’s, dass so viele Leute gekommen

sind und so die Theatertradition aufrechterhalten

werden kann.

Bis zum nächsten Mal, wenn der Vorhang auf

geht ein recht herzliches Vergelt’s Gott von

den Theaterern…

Die Theaterabteilung der

SpVgg Kammerberg

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine