ohnungsunternehmen ithmarschen eg - Wohnungsunternehmen ...

wo.di.de

ohnungsunternehmen ithmarschen eg - Wohnungsunternehmen ...

OHNUNGSUNTERNEHMEN

ITHMARSCHEN EG

Zeitschrift der

Wohnungsunternehmen Dithmarschen eG

April 2008 Nr. 61


Manfred Schmied e. K.

Zingelstr. 2a

25704 Meldorf

Telefon 04832/9900

Telefax 04832/99016

www.provinzial.de/meldorf

meldorf@provinzial.de

Jetzt Versicherungsschutz

überprüfen!

versichert: Hausrat- und Haftpflichtversicherung –

denn nicht alle Scherben bringen Glück.

Warum leben wir so gern in Dithmarschen?

Weil wir wissen, was wichtig ist!

Wir bieten Ihnen in ganz Dithmarschen und

Glückstadt das, was für Sie wichtig ist.

Bei uns finden Sie sichere und solide Wohnungen

in guten Lagen mit Ausstattungen,

die Ihnen das Leben lebenswerter machen,

selbstverständlich alle zu attraktiven Konditionen.

Mit unseren Mitarbeitern in der Verwaltung

und den technischen Abteilungen leisten wir

viel, damit Sie zufrieden sind.

Weitere Infos unter www.wo-di.de

OHNUNGSUNTERNEHMEN

ITHMARSCHEN EG

Hindenburgstraße 14a, 25704 Meldorf, Telefon 0 48 32 / 99 50 hfv 2006


1

2

3

5

6

Liebe Mitglieder,

liebe Mieterinnen und Mieter,

seit Dezember 1986, also bereits seit

über 21 Jahren, werden Sie durch die

dreimal jährlich erscheinende Mitgliederzeitschrift

über Aktuelles aus

Ihrer Genossenschaft informiert.

Auch in der heute vor Ihnen liegenden

61. Ausgabe haben wir wieder

viel Wissenswertes zusammengetragen.

Wir berichten unter anderem über

unseren Erweiterungsbau von 4 neuen

Arztpraxen auf dem Gelände des

Westküstenklinikums in Heide. Die

Arbeiten sollen noch im April beginnen.

In unserer neuen Rubrik „Einfach

schöner wohnen“ erhalten Sie

ausführliche Informationen zu unserem

Standard im Bereich der

Küchenmodernisierungen.

Unser Mieterverein „Gute Nachbarschaft“

erfreut sich wachsender

Beliebtheit. Selbstverständlich haben

wir am Tag der Vereinslandschaft

Editorial:

Einfach schöner wohnen

Spende an das

Jugendferienwerk

„Einfach schöner wohnen”

Eine neue Küche

Tag der Vereinslandschaft

in Brunsbüttel

Programm Freizeitgruppen

„Gute Nachbarschaft”

Einfach schöner wohnen

in Brunsbüttel teilgenommen, um

das breite Publikum über unsere

zahlreichen Vereinsaktivitäten zu

informieren.

Ein ganz besonderes Jubiläum konnten

wir mit Frau Anneliese Schöttke

aus Brunsbüttel feiern. Frau Schöttke

ist seit 50 Jahren Mieterin unserer

Genossenschaft. Gleichzeitig konn-

7

8

9

11

12

13

14

15

Kegeljugend ausgezeichnet

Wechsel beim Nachbarschaftshilfeverein

2. Erweiterungsbau für

das Ärztehaus in Heide

Günstiger wohnen:

Neue Rahmenverträge

Freikarten gewonnen/

Besondere Geburtstage

50 Jahre Mieter

Brunsbüttel:

Balkonwettbewerb beginnt

Sommerblumenzwiebel des

Jahres 2008

Editorial

te unsere treue Mieterin in diesem

Jahr ihren 95. Geburtstag feiern. Die

Wohnungsunternehmen Dithmarschen

eG ist an 13 Standorten im

Kreis vertreten. Zukünftig wollen wir

Ihnen diese Standorte kurz vorstellen.

Den Beginn machen wir in der

heutigen Ausgabe mit der Gemeinde

Hemmingstedt.

Im Bereich der Betriebskosten haben

wir mit einer Reihe von Anbietern

Rahmenverträge abgeschlossen. Wir

informieren Sie, welche Vorteile dies

für Sie als Mieter mit sich bringt. Neben

zahlreichen anderen Themen veröffentlichen

wir für die musikalisch

Interessierten unter Ihnen die Termine

des Schleswig-Holstein Musik Festivals

für die Region Dithmarschen

sowie die Termine für die Montagskonzerte

2008 im Meldorfer Dom.

Viel Spaß beim Lesen.

Herzlichst

Holger Timm

16

18

20

23

24

Themenseiten:

Junges Wohnen

Wohnen beim WD:

Hemmingstedt

Der Kampf um Dithmarschens

Unabhängigkeit

Klassik in Dithmarschen:

Sommerkonzerte/SHMF

Brandstifter erwischt/

Impressum

I n h a l t

1


2

Spende an das Jugendferienwerk

Dithmarscher Kinder unterstützt

In unserer leistungsorientierten Gesellschaft

haben es Menschen aus

sozial schwächer gestellten Bevölkerungsgruppen

oftmals besonders

schwer. Gerade Kinder aus

diesen Schichten trifft die Benachteiligung.

Ihnen zu helfen ist ein

wichtiger Baustein für die Entwicklung

der Kleinen, um sich in unserer

Gesellschaft respektiert und akzeptiert

zu fühlen. Die Arbeit von

wohltätigen Organisationen, Vereinen

und Verbänden zu fördern

sollte daher für uns alle im Vordergrund

stehen.

Das Jugendferienwerk Dithmarschen

e.V. wurde vor rund 14

Jahren gegründet. Die Grundidee

zur Ferienhilfe gibt es bereits seit

1955. Mit dem Ziel jedes Jahr „100

Lütte Dithmarscher” in die Ferien

zu schicken, um ihnen erlebnisreiche,

erholsame und schöne Aufenthalte,

Reisen und Freizeiten

fernab des häuslichen Alltags zu

bieten, engagieren sich viele

ehrenamtliche Helferinnen und

Helfer.

Mit einer Spende in Höhe von

2.000,– Euro unterstützte die Wohnungsunternehmen

Dithmarschen

eG Weihnachten 2007 das Jugendferienwerk

Dithmarschen e.V. . Hol-

Glas-

Fachwerkstatt

Fachmann

für Glas + Bild

GLASERMEISTER

Dieter Stoltenberg

Meldorf - Tel. 0 48 32 - 79 89

Holger Timm (links) überreicht den symbolischen Scheck über 2.000 Euro

an Merle Schröder

ger Timm, Vorstandsvorsitzender

der Wohnungsunternehmen Dithmarschen

eG, überreichte den

Spendenscheck der Schirmherrin

des Ferienwerkes Merle Schröder.

Das Jugendferienwerk nutzt die finanziell

wichtige Unterstützung zur

Mitfinanzierung der Durchführung

von Fahrten für mehr als 100

Kinder. Auf diese Weise kann dazu

beigetragen werden, dass 100

kleine Dithmarscher unvergessliche

Ferien verbringen können.

Dabei werden viele von ihnen eine

Menge positive Erfahrungen und

Erlebnisse machen können.

Wir wünschen dem Jugendferienwerk

weiterhin viel Spaß und Erfolg

bei den anstehenden Fahrten.

Inh. Bernd Sachau

Südfall 29 · 25704 Meldorf

Telefon 0 48 32 - 60 06 63 · Telefax 0 48 32 - 60 05 97

Mobil 01 72 - 531 64 77


„Die Kochprofis”, „alfredissimo“,

„Lafer! Lichter! Lecker!“ – Kochsendungen

liegen voll im Trend.

Man lädt sich gegenseitig zum

„perfekten Dinner“ ein und bevor

es wieder nach Hause geht, bewertet

man seine Gastgeber.

Fastfood und Mikrowelle stehen

selbst gemachten kulinarischen

Genüssen gegenüber.

Damit Sie sich in Ihrer „Kocharena“

Einfach schöner wohnen

Wir planen gemeinsam Ihre Küche!

Dipl.-Ing. Ole Ott: „In nur einer Woche können Sie Ihre neue Küche benutzen”



so richtig wohl fühlen, modernisieren

wir fortlaufend Küchen in

unserem Bestand, allerdings vornehmlich

bei Neuvermietungen.

Sie müssen aber nicht umziehen,

um sich an einer neuen Küche zu

erfreuen. Melden Sie sich bei uns

und wir prüfen kurzfristig, ob eine

Küchenmodernisierung bei Ihnen

möglich ist. Wenn ja, bekommen

Sie von uns Besuch, da wir vor






jeder Modernisierung eine Besichtigung

durchführen. Dabei

steht im Vordergrund, dass der

Küchenraum optimal genutzt wird

und eine praktische sowie rationelle

Gestaltung der Arbeitsabläufe

eingeplant wird.

Unsere Küchen unterliegen einem

von uns geprüften Standard. Jede

Küchenzeile wird mit vorgegebenen

Oberflächen und Qualitäten



3


4

ebenso wie die Fliesen eingebaut.

So können wir Ihnen eine modernisierte

Küche je nach Aufwand

(wird individuell berechnet) für

einen monatlichen Zuschlag von

30,00 – 40,00 EUR einbauen.

Haben Sie bereits eine Küche oder

Sie möchten individuell Ihre Küche

selber kaufen und es geht um die

Fliesen und Elektroarbeiten, melden

Sie sich natürlich auch. Gern

begleiten wir die Arbeiten. Unsere

Einbauküchen bestehen aus Hochund

Unterschränken sowie einer

Arbeitsplatte mit einer Tiefe von 60

cm. Die Küchen werden mit einer

Edelstahlspüle einschließlich Spülenarmatur

sowie Elektroherd mit

Dunstabzugshaube ausgestattet.

Als seitlichen Abschluss kommt

ein Hochschrank zur Ausführung,

in dem ein Kühlschrank eingebaut

werden kann. Kühlschränke sind in

den Küchen nicht enthalten.

Die kunststoffbeschichtete Buchenfront

(Foto oben) sowie die Arbeitsplatte

in Tallin-Granit heben

sich schön ab und finden Gefallen

bei den neuen Küchenbenutzern.

Zwischen den Ober- und Unterschränken

kommt ein neues Fliesenschild

(weiß-glänzend) mit der

entsprechenden Elektroinstallation

zur Ausführung. Die Elektroinstallation

wird natürlich komplett nach

neuesten Erkenntnissen erneuert

und erweitert.

Fenster und Türen aus

Kunststoff, Alu und Holz

Wintergärten · Spiegel und Ganzglasduschen

Glas- und Beschlagsreparaturen · Profilverglasung

Brandschutzverglasungen

Grundhof 4 • 25746 Heide-Ostrohe

Telefon 04 81 - 850 54 13 • Fax 04 81 - 850 54 14

eMail: Hans.Runge@harder-glasbau.de

Folgende E-Installation ist in

unserer Küche enthalten.

- 2 Steckdosen (2-fach im Bereich

der Arbeitsplatte)

- 1 Steckdose (1-fach)

- je 1 Steckdose für GS, Kühlschrank

und Dunstabzugshaube

- 1 Anschlussdose für den E-Herd.

In allen Küchen wird neben der

Spüle der Anschluss für einen Geschirrspüler

vorgesehen. Auf

Wunsch können Geschirrspüler

oder auch ein Ceranfeld eingebaut

werden. Die Kosten dafür übernimmt

der Mieter.

Machen Sie mit:

Sie brauchen keine Angst vor

langen Bauarbeiten und Behinderungen

in Ihrer Wohnung zu

befürchten. Die Modernisierung

GmbH

Ihrer Küche schaffen wir in einer

Woche!

Nach Räumung der alten Küche

wird die neue Elektroinstallation

fertig gestellt. Im gleichem Zuge

werden Anschlüsse für Herd und

Spüle neu verlegt. Danach wird das

Fliesenschild angebracht. Nach

Bedarf werden im Anschluss Maler-

bzw. Fußbodenarbeiten ausgeführt.

Bei Komplettmodernisierungen

werden die Fußböden in

den Küchen mit gefliest (Fiesen in

weiß/grau marmoriert).

Haben Sie Lust bekommen auf die

Modernisierung Ihrer Küche?

Möchten Sie einfach schöner wohnen?

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung

und wir legen gemeinsam

los.

Olaf Junker

Fliesenleger

Renovierung / Sanierung

Anklamerstraße 10 · 25746 Heide

Telefon (04 81) 599 82 14

Mobil 01 71 275 17 93


Tag der Vereinslandschaft im Elbeforum

Brunsbüttels Vereine sind aktiv

Die Mitglieder der Tanzgruppe machten Stimmung auf dem diesjährigen

Tag der Vereinslandschaft

Es war wirklich enorm, was am

„Tag der Vereinslandschaft” am 17.

Februar 2008 im Elbeforum in

Brunsbüttel los war. Die Bürgervorsteherin

der Stadt Brunsbüttel,

Rita Audiger, hatte alle Vereine der

Stadt Brunsbüttel ins Elbeforum

eingeladen.

Bei dieser Veranstaltung konnten

sich die Vereine präsentieren und

die Besucher über das Vereinsleben

informieren. Insgesamt 41

Vereine, darunter auch unser

Nachbarschaftshilfeverein „Gute

Nachbarschaft“, haben an der Veranstaltung

teilgenommen. In der

Zeit von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr

waren alle Bürger zu dieser öffentlichen

Veranstaltung eingeladen.

Für die Besucher gab es teilweise

kein Durchkommen mehr.

Im Rahmen der Veranstaltung

wurden die ehrenamtlich tätigen

Einwohnerinnen und Einwohner

der Stadt Brunsbüttel von Frau

Audiger geehrt. Ohne diese unermüdlich

in den Vereinen tätigen

Mitglieder wäre das Vereinsleben

undenkbar. Auch alle Gruppenleiter

unseres Nachbarschaftshilfevereins

sind ehrenamtlich tätig, wofür

wir sehr dankbar sind. Sie gestalten

aktiv das Vereinsleben.

Im Bürgersaal des Elbeforums

hatten die Vereine die Möglichkeit,

sich dem Publikum mit Vorführungen

zu präsentieren. Auch zwei

Gruppen des Nachbarschaftshilfevereins

haben die Gelegenheit genutzt,

ihr Können zu zeigen. Die

Tanzgruppe unter der Leitung von

Ilse Burghardt hat vier Tänze für

Senioren aufgeführt. Die Skiffleband

unter der Leitung von Franz

Heiselmeier hat live mehrere Lieder

zum Besten gegeben und damit

diesen schönen Nachmittag ausklingen

lassen. Das begeisterte

Publikum freut sich schon auf die

nächste Veranstaltung in zwei

Jahren und wir danken allen Beteiligten

für ihr Mitwirken.

Hausmeisterservice Klaus Holm

● Gartenarbeiten sämtlicher Art

● Baumschnitt ● Baumfällungen

● Dachrinnenreinigung ● Alles rund ums Haus

● Treppenhausreinigung ● Büroreinigung

● Entrümpelungen

Nehren 6 Tel.: (04 81) 8 56 20 05

25746 Lohe-Rickelshof Fax: (04 81) 8 55 63 63

5


Horst Frädrich

6

Gute Nachbarschaft – Das Programm

Hier ist was los – machen Sie mit!

Fast jeden Tag in der Woche finden Sie ein buntes

Angebot. Der Nachbarschaftshilfeverein in Brunsbüttel

bietet allen interessierten Bewohnern ein

tolles Freizeitprogramm. Gymnastik und Tanz,

Harry Sorgatz

Erika Siebert

Dieter Steinke

Dieter Kurth

Unterhaltungsspiele, Kegeln, gemeinsam Musik

machen – schnuppern Sie doch einmal rein. Sie

werden überrascht sein, wie vielfältig die Möglichkeiten

sind.

Ilse Burghardt

Dirk Lohmann

Elke und

Jens Viereck

Jürgen Stange

Günther Bouvain


Kegeljugend im Nachbarschaftshilfeverein

Marcel führte mit 7442 Punkten

Die Mitglieder der Jugend- und Kinderkegelgruppe hatten im letzten Jahr

viel Spaß zusammen

Am 14. Januar 2008 war es endlich

soweit – die besten Kegler/-innen

der Jugend- und Kinderkegelgruppe

des Nachbarschaftshilfevereins

„Gute Nachbarschaft“ aus dem

Jahr 2007 wurden ermittelt und für

ihre sportlichen Leistungen geehrt.

Adolf Schlüssel, Gruppenleiter der

Kegeljugend, überreichte die Pokale

und Urkunden an die jugendlichen

Kegler in einer kleinen Feierstunde

im Vereinsheim. Die sieben

besten Kegler/innen des vergangenen

Jahres 2007 waren:

BÜTTNER

Albersdorf

Inh. Niels Petter

Elektroinstallation

Gas- und

Wasserinstallation

Sanitärinstallation

Heizungsbau

Telefon: 0 48 35 - 92 08 Fax: 0 48 35 - 92 42

1. Platz mit 7442 Punkten:

Marcel Rehberg

2. Platz mit 5234 Punkten:

Jenny Stelling

3. Platz mit 5006 Punkten:

Sandra Harders

4. Platz mit 3826 Punkten:

Oliver Suhr

5. Platz mit 3392 Punkten:

Kim-Dario Schulz

6. Platz mit 2254 Punkten:

Nadine Stelling

7. Platz mit 1718 Punkten:

Anna-Maria Wittrock

Wir gratulieren allen Jugendlichen

ganz herzlich zu ihrer Auszeichnung.

Diese Jugendkegelgruppe

wurde am 03.02.2004 von Adolf

Schlüssel ins Leben gerufen. Seit

der Gründung haben 81 Jugendliche

dieser Gruppe angehört. Im

Jahr 2007 haben 26 Teilnehmer aktiv

gekegelt und um Pokale und Urkunden

gekämpft. Alle sind mit

großem Eifer dabei und der Spaß

kommt natürlich auch nicht zu

kurz. Bei der Betreuung der Jugendlichen

wird Herr Schlüssel von

Dieter Kurth

und Dirk Lohmannunterstützt.

Mit Wirkung

vom 1.

März 2008 gibt

Adolf Schlüssel die Gruppenleitung

an seinen Nachfolger Dirk Lohmann

(rechts im Bild) ab. Wir

danken Herrn Schlüssel ganz herzlich

für sein Engagement und

wünschen ihm weiterhin alles Gute.

Übrigens: Die Kinder und Jugendlichen

treffen sich jeden Montag

um 15:00 Uhr auf der Kegelbahn im

Vereinsheim. Wer mitmachen

möchte, schaut am besten einfach

vorbei!

Ihr Fachmann für Haut u. Haare

Nagelstudio

Damen–Herren

Wurtleutetweute 54 · 25541 Brunsbüttel

Tel.: 04852 / 43 70

7


8

Wechsel in der Guppenleitung

Ein engagierter Nachbar

Auf eigenen Wunsch hat Horst

Frädrich mit Wirkung vom 1. Januar

2008 die Leitung der Klönschnack-

und Spielegruppe des

Brunsbütteler Nachbarschaftshilfevereins

„Gute Nachbarschaft“

abgegeben. Diese Entscheidung

ist ihm sicherlich nicht leicht

gefallen, aber aus gesundheitlichen

Gründen möchte er zukünftig

etwas kürzer treten. Die Eheleute

Elke und Jens Viereck haben seine

Nachfolge angetreten.

Herr Frädrich hat nicht nur diese

überaus beliebte Mittwochgruppe

geleitet, er war auch „die gute Seele“

des Vereins, was er auch

hoffentlich noch lange bleiben

wird. Auch heute ist er fast täglich

im Vereinsheim in der Wurtleutetweute

anzutreffen und hat noch

immer ein offenes Ohr für die Sorgen

und Nöte unserer Mitglieder.

Als Gründungsmitglied hat Horst

Frädrich diesen Verein im Jahre

2001 mit ins Leben gerufen. Dank

seiner unermüdlichen Initiative hat

er zahlreiche Mitglieder geworben.

Inzwischen ist der Verein auf über

260 Mitglieder angewachsen.

Unzählige Stunden hat Herr

Frädrich in der Küche des Vereinsheims

leidenschaftlich gerne gebacken,

um die Mitglieder seiner

Gruppe mit Kuchen und anderem

Backwerk zu verwöhnen. Darüber

hinaus singt er im Chor und

gründet derzeit eine neue Gruppe

für Mundharmonikaspieler. Die

Spieler treffen sich jeden Donnerstag

ab 9.00 Uhr im Vereinsheim.

Weitere Teilnehmer sind herzlich

willkommen.

Im Namen des Vorstands,

aller Mitarbeiter der WohnungsunternehmenDithmarschen

eG und Vereinsmitglieder

danken

wir Herrn Frädrich ganz

herzlich für sein unermüdliches

Engagement

im Nachbarschaftshilfeverein

„Gute Nachbarschaft“

und

wünschen, dass

er dem Verein

noch lange

die Treue

hält.


2. Erweiterung auf dem WKK-Gelände

Neue Bautätigkeit beim Ärztehaus

Die ersten Bauarbeiten lassen ein bisschen erahnen, wo demnächst das neue Haus entsteht

Im Wohnungsunternehmen liefen

im Frühjahr 2008 die Planungen zur

2. Erweiterung des Ärztehauses

auf dem Gelände des Westküstenklinikums

in Heide auf Hochtouren.

Das Westküstenklinikum Heide

(WKK Heide) ist das medizinische

Zentrum an der schleswig-holsteinischen

Westküste. Im April

2005 wurde hier mit dem Neubau

des „Klinikums der Zukunft“ begonnen.

In den vergangenen Jahren

haben wir in direkter Nachbarschaft

zahlreiche Bauvorhaben realisiert.

Davon erstellten wir bereits im April

2004 auf dem Grundstück des WKK

unser erstes Ärztehaus.

Direkt neben der zeitgleich fertig

gestellten Kindertagesklinik des

Kreises Dithmarschen entstanden

unsere 2 Arztpraxen. Im Erdgeschoss

wurde eine Praxis für Ergo-

Therapie eingerichtet und im Obergeschoss

bezog Dr. med. Dirk

Stilke seine Praxis als Kinderpsychologe.

Direkt nach Abschluss der Arbeiten

25541 Brunsbüttel * Markt 2

Tel. 0 48 52/940 000 * Fax 0 48 52/940 010

ging es weiter und wir begannen

mit dem Bau der 1. Erweiterung der

ärztlichen Einrichtung. Diese beiden

Praxen wurden zum 01. Januar

2005 fertig gestellt und weisen eine

Gesamtnutzfläche von 320 m 2 auf.

Das Obergeschoss wurde von dem

Orthopäden Dr. Matthias Ermer

bezogen, das Erdgeschoss wurde

vom Westküstenklinikum angemietet.

Bei der Planung standen die

Wünsche und Vorstellungen der

Betreiber im Vordergrund. Die

Praxen wurden hell und modern

gestaltet und mit dem neuesten

Stand der Technik ausgerüstet.

Jetzt geht es weiter!

Auf dem Gelände des Westküstenklinikums

Heide in unmittelbarer

Nähe des gerade fertig gestellten

Neubaus des Klinikums entsteht

nun ein weiteres Ärztehaus. Unser

Baugrundstück wurde die letzten

9


10

Jahre als Lagercontainerplatz für

den Neubau des Klinikums genutzt

und ist Anfang April geräumt

worden, so dass zeitlich die Arbeiten

am Westküstenklinikum mit

unserem Baubeginn fließend ineinander

übergehen. Die Ausschreibungen

der Hauptgewerke

sind submitiert (Ausschreibungseröffnung).

Zur Zeit unseres Re-

Ansicht Eingang

daktionsschlusses rechneten wir

mit Beginn der Bauarbeiten zu Mitte

April.

Rund 620 m 2 Nutzfläche werden in

dem 2. Erweiterungsbau auf zwei

Etagen entstehen. Die Erreichbarkeit

der Geschosse ist durch einen

Aufzug gewährleistet. Ebenerdig

werden im Erdgeschoss zwei

Praxen erschlossen mit je 150 m 2

Grundfläche.

Das Obergeschoss wird maßgeschneidert

auf die Bedürfnisse

des BAD (Gesundheitsvorsorge

und Sicherheitstechnik GmbH) gebaut.

Die BAD ist eine unabhängige

Dienstleistungsgruppe für zukunftsweisende

Dienstleistungen

in der Gesundheitsvorsorge und im

Arbeitsschutz. Es werden zwei

Funktionsbereiche entstehen. Auf

der einen Seite können Untersuchungen

wie z. B. die Gesundheitsvorsorge

durchgeführt werden,

auf der anderen Seite befinden

sich Büro- und Sozialräume.

Voraussichtlich 15 Mitarbeiter des

BAD werden ihr neues Arbeitsumfeld

bis spätestens März 2009

dann bezogen haben.

Die Grundrisse im gesamten Gebäude

sind flexibel aufgebaut, so

dass Wände mit geringem Aufwand

versetzt werden können, um

auf geänderte Anforderungen

sowie Umnutzungen zu einem

späteren Zeitpunkt reagieren zu

können. Im Zuge unserer Berichterstattung

werden wir Ihnen in den

nächsten Ausgaben unserer Mitgliederzeitschrift

noch sicher mehr

über den Baufortschritt dieses Vorhabens

berichten können.

Der Grundriss des Erdgeschosses (oben) und

die Eingangs-Ansicht (links) vermitteln einen Eindruck

des neuen Gebäudes


Kostenersparnis durch Rahmenverträge

Mitglieder leben deutlich günstiger

Ganz Deutschland beschwert sich

darüber, dass alles teurer wird. Wie

Sie aus der Presse tagtäglich

entnehmen können, steigen auch

die Nebenkosten ständig. Um

diese Steigerungen abzuschwächen,

schließen wir als Wohnungsunternehmen

für unsere Mitglieder

mit Energieversorgern und anderen

Unternehmen, deren Dienste zur

Bewirtschaftung einer Immobilie

erforderlich sind, sogenannte Rahmenverträge

ab.

Diese Verträge betreffen u. a. Versicherungen,

Strom- und Gaslieferung,

Kabelfernsehen und

auch andere Dienstleistungen wie

Dachrinnenreinigung, Gartenpflege

und die Straßenreinigung.

Auch die Wartung von Einzelgasthermen

und die Vergütung von

Hausmeistertätigkeiten wird durch

Rahmenverträge für unsere Mitglieder

kostengünstig geregelt.

Sie sind unter 25?

Mit den Heizkosten-Abrechnungsfirmen

Ista und Kalorimeta wurden

bezüglich der zu erstellenden Heizkostenabrechnung

per 01.07.2007

neue Rahmenverträge abgeschlossen.

Hier konnten bei den

Abrechnungsgebühren Kostenersparnisse

von bis zu 25 %

erreicht werden. Ebenfalls wurden

bei den Mietgebühren der Ablesegeräte

Sonderkonditionen ausgehandelt.

Bei den Energiekosten

wurden bereits vor Jahren Rahmenverträge

mit der E.ON Hanse

AG abgeschlossen. Jedoch werden

auch hier entsprechende

Strom- und Gaspreiserhöhungen

an uns weiter gegeben.

Durch die Vielzahl unserer Wohnungen

können wir in unseren Rahmenverträgen

deutlich günstigere

Preise und auch andere Vertragslaufzeiten

aushandeln, als wenn

jeder Mieter einen einzelnen Vertrag

abschließen würde.

Jungen Menschen gehört die

Zukunft. Damit stehen Sie auch vor

Risiken, gegen die Sie sich absichern

sollten – ganz gleich, ob im Beruf oder

in der Freizeit. Die Allianz hat die dafür

passenden Angebote. Wir beraten Sie

gern. Hoffentlich Allianz.

Vermittlung durch:

Hans-Werner Adler

Allianz Generalvertretung,

Feldstr. 35–37, 25746 Heide,

Telefon 04 81.678 88,

Fax 04 81.678 98

Von den Vorteilen dieser

Gemeinschaft

profitieren letztendlich

Sie als

Mitglied und

Mieter bei den

einzelnen Positionen

der

Heiz- und Nebenkostenabrechnung.

Das bekannte

genossenschaftliche

Motto „Gut

und sicher

wohnen” zeigt

sich anhand dieses

Beispiels wieder einmal

als bestätigt. Mit dem unten

stehenden Beispiel bei einem Vertrag

zur Versorgung mit Kabelfernsehen

möchten wir Ihnen

diesen Vorteil auch noch einmal mit

Zahlen belegen. Natürlich lässt

sich anhand steigender Kosten

nicht erwarten, dass unsere Mitglieder

generell keine Kostenerhöhung

erfahren. Dennoch hilft

der gemeinschaftliche Einkauf

Steigerungen einzudämmen.

Günstiger fernsehen

als Genossenschaftsmitglied

Durch den Rahmenvertrag mit

Kabel Deutschland betragen

die monatlichen Kosten für

unsere Mitglieder je Wohnung

zurzeit Euro 4,77.

Wenn Sie als Neukunde einsteigen,

betragen die Kosten

mind. Euro 17,00 monatlich je

Wohnung.

11


12

Gewinnspiel mit Überraschung

Man ist so alt, wie man sich fühlt

Zugegeben – eigentlich hatten wir

uns gedacht, dass unser Gewinnspiel

auf den „Junges Wohnen”-

Seiten der letzten Ausgabe unserer

Mitgliederzeitschrift an junge

Menschen in unseren Wohnungen

gerichtet war. Umso erstaunter

waren wir, als wir bei der Gewinnziehung

unser Mitglied Günter

Lewke als Gewinner verkünden

konnten. Aber letztlich muss man

doch feststellen, wer Fortunas

Glück hold ist, muss sich für sein

Alter nicht rechtfertigen und im-

90. Geburtstag

Charlotte Jahnke

Mitglied aus Heide

geb. am 07.01.1918

Herzlichen Glückwunsch

95. Geburtstag

Anneliese Schöttke

Mitglied aus Brunsbüttel

geb. am 22.03.1913

100. Geburtstag

Martha Claußen

Mitglied aus Brunsbüttel

geb. am 01.04.1908

merhin war unser Aufruf mitzumachen

nicht an ein bestimmtes

Alter begrenzt.

Also fassen wir es als Kompliment

auf, dass selbst ältere Generationen

wie unser Mitglied Herr Lewke

mit Interesse die Themenseiten

lesen. Die Freikarten für die Veranstaltung

des Chinesischen Nationalzirkus

im Elbeforum in Brunsbüttel

haben Herrn Lewke auf

jeden Fall sehr gefreut.

Wir alle, die

Mitglieder der Genossenschaft,

der Aufsichtsrat

und die Geschäftsführung

mit Mitarbeiterinnen

und Mitarbeitern

gratulieren recht

herzlich und wünschen

Glück und Freude

und besonders stets

beste Gesundheit.


50 Jahre Mieter

„Danke” für viele Jahre Treue

Wer über 50 Jahre in seiner

Wohnung lebt, zeigt uns, dass er

hier sein Zuhause gefunden hat.

Ebenso verdeutlicht diese lange

Zeitspanne, dass wir als Dienstleister

unser Mitglied rundum zufrieden

gestellt haben. Und das ist

in 50 Jahren nicht immer einfach,

wenn Sie einmal bedenken, was

sich alles in 50 langen Jahren

ändern kann. Also können beide

Seiten, Mitglied und Wohnungsunternehmen,

an einem Tag, der

das 50-jährige Mieterjubiläum

bedeutsam werden lässt, auf das

Gewesene zufrieden zurück blicken.

Am 16. Dezember 2007 konnten

wir wieder so einen ganz besonderen

Tag mit einem Mitglied begehen.

Vor 50 Jahren zog Anneliese

Schöttke gemeinsam mit

ihrem zwischenzeitlich leider verstorbenen

Ehemann von Cuxhaven

auf die andere Seite der Elbe in ihre

Wohnung in der Delbrückstraße in

Brunsbüttel. Seitdem ist Frau

Schöttke treue Mieterin und Mitglied

unserer Genossenschaft.

Im Dezember 1957, also vor genau

50 Jahren sah die Welt noch ganz

anders aus. Konrad Adenauer

gewinnt zum dritten Male die Wahl

Balkone

Balkongeländer

Haart 224

24539 Neumünster

zum Bundeskanzler. In der DDR

und BRD wird die wöchentliche Arbeitszeit

auf 45 Stunden verkürzt

und das Saarland tritt der BRD als

10. Bundesland bei. Deutschland

verfolgt mit Spannung die Rundfunk-Reportagen

über den Untergang

der Pamir und bangt mit den

Hinterbliebenen. Dies alles –

damals bewegende Themen – gehört

heute längst der Vergangenheit

an und ist von vielen vergessen

worden.

Frau Schöttke verriet uns anlässlich

unseres Jubiläumsbesuches,

dass sie sehr zufrieden mit ihrer

Wohnung und der guten Nachbarschaft

sei. In ihrem Leben

habe Frau Schöttke viele

Schwierigkeiten meistern

müssen. Trotz ihrer gesundheitlichen

Probleme

sei sie sehr zufrieden mit

ihrem Leben und kommt

dank einer Hilfe im

Haushalt noch immer

allein zurecht.

Wir alle, der Aufsichtsrat,

der Vorstand

sowie alle

Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter

gratulieren Frau

0 43 21 - 7 25 72

Fax 0 43 21 - 7 98 08

Schöttke nochmals recht herzlich

zu diesem besonderen Jubiläum

und wünschen ihr weiterhin Glück

und Freude in ihrer Wohnung und

besonders stets beste Gesundheit.

An dieser Stelle sagen wir herzlichen

Dank für das uns seit vielen

Jahren entgegen gebrachte Vertrauen

und Interesse.

MALERMEISTER

GLOE

Malerarbeiten,

Fachgeschäft für Farben, Tapeten, Fußbodenbeläge

Fachgerechte Verlegearbeiten für Bodenbeläge

Rosenstraße 15 . 25704 Meldorf

Tel. 0 48 32/55 55 06 . Fax 0 48 32/55 55 07

m.g.meldorf@t-online.de

13


14

Brunsbüttel blüht auf

Balkonwettbewerb beginnt

Es geht wieder los! Kaum hat sich

der Winter aus unseren Breiten verzogen,

beginnt alljährlich ein

eifriges Treiben rund um

Haus, Wohnung und

Garten. Es wird gegraben,angepflanzt,

geputzt

und geharkt –

schließlich möchte

man sich wohl

fühlen in seinem Zuhause.

Wenn die ersten warmen Sonnenstrahlen

dann auf Balkon oder

Terrasse scheinen, freuen wir uns

auf die grüne Oase jenseits der

Fensterscheibe, die uns die letzten

sechs Monate vor Sturm, Regen

und Frost geschützt hat. Der Drang

nach frischer Luft und wärmender

Sonne ist groß und die verbrachte

Zeit auf dem Balkon wird zur Entspannung

vom Alltag.

Von den vielen Balkonianern, die

beim Wohnungsunternehmen leben,

lassen sich die kreativsten

unter ihnen jedes Jahr etwas Besonderes

einfallen. Mit viel Gefühl

suchen sie sich die passenden

Pflanzenarrangements aus, wählen

mit Sorgfalt die richtige Pflanzenkombination

und pflegen ihr grünes

Wohnzimmer mit viel Liebe

und Hingebung.

In Zusammenarbeit

mit der Stadt Brunsbüttel

besichtigen

wir jedes Jahr mit

einer Jury die Anlagen

im Wohnungsbestand.

Gästewohnung in Brunsbüttel:

Frühling – Zeit um Freunde einzuladen!

Ein tolles Angebot für die Freunde unserer Mitglieder:

Erleben Sie den Frühling am Nord-Ostsee-Kanal mit Freunden oder Verwandten.

Die Gästewohnung in Brunsbüttel bietet viel Platz und Komfort für wenig Geld!

So können aus den Kurzbesuchen Ihrer Gäste ohne viel Mühe ein paar

schöne Tage werden!

Mehr Informationen in unserer Brunsbütteler Geschäftsstelle

unter der Telefonnummer (0 48 52) 94 04 60

* Preis pro Nacht bei Belegung 1 – 6 Personen, zzgl. Endreinigung € 15,00

Dabei achten wir

darauf, wer seinen

Balkon oder seine

Terrasse besonders

schön gestaltet hat.

Ideenreichtum, Kreativität

und der Gesamteindruck

sind für uns dabei maßgeblich

entscheidend.

Gewinnen können übrigens alle

Balkonbesitzer in unserem Wohnungsbestand

in Brunsbüttel, die

ihren Balkon bepflanzt haben.

Den Gewinnern winken

tolle Sachpreise.

Schon jetzt sind wir

gespannt auf die

grünen Kandidaten.

für nur

€35,- *


Canna „Wyoming”

Die Sommerblumenzwiebel 2008

Das Blumenrohr, botanisch Canna,

ist eine sehr exotisch anmutende

Pflanzengattung, die in diesem

Jahr einen Ehrentitel trägt: NiederländischeBlumenzwiebelspezialisten

wählten die Canna-Sorte

„Wyoming” – stellvertretend für die

ganze Gattung – zur „Sommerblumenzwiebel

des Jahres 2008”. Genaugenommen

gehört die Canna

nicht zu den Zwiebelblumen, denn

ihre Überdauerungsorgane sind

aus botanischer Sicht keine Zwiebeln,

sondern verdickte Wurzelstöcke,

so genannte Rhizome. Die

Rhizome der Canna werden am

besten nach den Eisheiligen Mitte

Mai gepflanzt, denn sie sind frostempfindlich.

Die Pflanztiefe beträgt

etwa 8 cm.

Schöne Kübelpflanzen

Wichtig für die gute Entwicklung

der Canna ist ein sonniger, windgeschützter

Standort und lockerer,

nährstoffreicher Boden. Die Pflanzen

wachsen stark und haben deshalb

im Sommer einen hohen Wasserbedarf.

Exotische

Blattschmuckpflanze

Das Blumenrohr sorgt noch spät im

Jahr für Farbe im Garten, denn es

blüht vom Sommer bis in den

Ausführung sämtlicher Tischlerarbeiten

Mühlenstraße 12 . 25704 Meldorf

Telefon (0 48 32) 22 57

Fotos: IZB. - Die Canna „Wyoming” ist die „Sommerblumenzwiebel des

Jahres 2008”

Herbst hinein, wenn die ersten

Fröste einsetzen. Es gibt zahlreiche

Sorten mit den unterschiedlichsten

Blütenfarben von Weiß und Gelb

über Rosa und Lachs bis hin zu

dunklem Rot. Manche Blüten sind

mehrfarbig und haben kleine Flecken,

andersfarbige Ränder oder

schöne Farbverläufe.

Riesen und Zwerge

„Wyoming” wird je nach den Lichtverhältnissen

120 bis 150 cm hoch:

Bekommt sie viel Licht, erreicht sie

eine Höhe von circa 120 cm, an

schattigeren Standorten kann sie

etwa 150 cm hoch werden. Sie

machen mit ihrer stattlichen Größe

unter anderem an Hauseingängen

oder Gartentoren eine gute Figur

und sie können im Garten Akzente

setzen. Canna mit dunklen Blättern

kommen gut vor hellen Wänden zur

Geltung. In Beeten sind sie auch

selber ein guter Hintergrund für

niedrigere Pflanzen.

An der B5 Nr. 13 · 25719 Busenwurth

Tel. 0 48 57/90 18 70 · Fax 90 18 71

Mobil 0173/525 99 81

15


16

JUNGES WOHNEN

Unsere Seiten für junge Mitglieder und solche, die es werden wollen

And the winner is … Urmel?

Die Antwort erhaltet ihr ab dem 1. Mai 2008 im Kino

Alle Stars fiebern den Oscars ®

entgegen, aber Urmel hält ihn

bereits heute in den Händen! Ob

der Dinosaurier am Sonntag tatsächlich

im Kodak Theatre in Hollywood

dabei sein wird? Falls er

dort nicht ist, ist er auf jeden Fall

in seinem neuen Film zu sehen,

der ab 1.Mai in die Kinos kommt:

URMEL VOLL IN FAHRT.

Zu seinem Geburtstag erhält

Urmel, der pfiffige kleine Dinosaurier,

ein ganz besonderes

Geschenk und die Insel Titiwu

bekommt Zuwachs: Das tapsige,

süße Pandamädchen Babu er-

Genießen:

Mandel-Latte-

Macchiato

JUNGES WOHNEN

Für 1 Person:

160 ml Espresso

440 ml heiße, aufgeschäumte Milch

8 cl Mandelsirup

6 Amarettini

obert im Sturm die Herzen von

Professor Habakuk Tibatong und

seinen sprechenden Tieren. Nur

Urmel beäugt seine neue kleine

Schwester misstrauisch und mag

sich so gar nicht mit dem Gedanken

anfreunden, plötzlich

nicht mehr unumschränkter Star

auf der Insel zu sein.

Da trifft es sich gut,

(bbs/Ze) Italien – das steht für entspannte

Lebensart und Sonne. Wer

nicht nur in der Eisdiele oder im Urlaub

ein bisschen Italien genießen möchte, kann auch

Zuhause Freude am „dolce Vita” haben. Zum Beispiel

mit einem herrlichen Mandel-Latte-Macchiato.

dass der gerissene Geschäftsmann

Barnaby auf Titiwu für

seinen neuen Vergnügungspark

einen echten Dinosaurier sucht,

und so verlässt Urmel auf der

Suche nach Anerkennung und

Abenteuern heimlich auf dessen

Jacht die Insel. Im Vergnügungspark

zeigt sich Barnaby jedoch

auch plötzlich von einer

Zubereitung:

Die Milch erhitzen. Den Mandelsirup

dazugeben, aufschäumen. Die aufgeschäumte

Mandelmilch auf vier

Gläser verteilen.

Espresso über einen Löffelrücken am

Rand vorsichtig in die Milch hineinlaufen

lassen, so dass drei Schichten

entstehen. Amarettini mit einem Löffel

zerbröseln und über den Latte-Macchiato streuen.

Zubereitungszeit: ca. 5 Minuten

Foto: CMA Milch/EU


ganz anderen Seite und legt

Urmel in Ketten. Zum Glück ist

Babu als blinder Passagier mitgefahren

und auch die anderen

Tiere aus Titiwu sind zu einer

Rettungsaktion aufgebrochen.

Aber bevor sie Urmel wieder

zurückholen können, gilt es

noch jede Menge turbulenter

Abenteuer zu bestehen.

Die CGI-Helden werden unterstützt

durch die Elite der deutschen

Comedy-Stars wie Wigald

Boning, Anke Engelke, Christoph

Maria Herbst, Oliver Kalkofe

und Oliver Pocher, die ihnen

ihre Stimmen leihen. Das

Ergebnis ist ein aufwändiger

und rasanter Animationsfilm

für die ganze Familie, der mit

viel Witz, Charme und mitreißenden

Musik-Nummern gewürzt

ist und dessen Titel Programm

ist: URMEL VOLL IN

FAHRT!

Auch diesmal haben wir zwei knifflige Rätsel

für euch. Viel Spass beim Lösen!

Wieviele Elefanten

kannst Du hier zählen?

Lege zwei

Hölzchen so

um, dass zwei

Quadrate

entstehen.

The Hoosiers sind zu dritt, doch

das war nicht immer so. Bevor sie

ihr drittes Mitglied fanden, waren

sie ein Duo, und wiederum davor

zwei, äh, Unos (?). „Das ist doch

eine ganz einfache Rechnung“,

erklärt Irwin Sparkes, der Anführer

der Bagage, „und keine Raketen-

Chirurgie“. In der Tat. Denn was

die Hoosiers zusammen ausbaldowern

ist ganz einfach Musik. Je-

doch nicht irgendwelche. Die Band

selbst bezeichnet ihre Erzeugnisse

liebevoll als Odd-Pop. Zu Deutsch:

Merkwürdig-Pop. Und das ist nicht

mal gelogen: Denn das, was man

auf dem Debütalbum „The Trick To

Life“ zu hören bekommt, ist ganz

gewiss eigenartig. Doch es ist jederzeit

Pop.

Im März dieses Jahres war das

britisch-schwedische Trio als Support

von James Blunt hier zu Lande

live zu hören. Die Band, die jüngst

für ihre Top-5-Debütsingle „Worried

About Ray” eine BRIT-Award-

Nominierung („beste Britische Single”)

erhielt, hat am 25. Januar ihr

Debütalbum veröffentlicht.

Aktuelle Fanwebsite:

www.thehoosiers.de

JUNGES WOHNEN

Unser aktueller CD-Tipp:

The Hoosiers

17


18

Wohnen beim WD

Hemmingstedt – eine aktive Geme

Mit diesem Bericht beginnt

unsere neue Serie „Wohnen

beim WD”. In diesem und weiteren

nachfolgenden Berichten

stellen wir Ihnen die

verschiedenen Standorte

unserer Genossenschaft

vor, in denen

man ganz wunderbar

leben kann. In dieser

Ausgabe blicken wir hinter

die Kulissen der Gemeinde Hemmingstedt.

Hemmingstedt hat Geschichte.

Bodenfunde weisen darauf hin,

dass der Ort etwa 700 Jahre alt ist

(schriftliche Dokumente liegen

darüber nicht vor). Chronisten

haben den Ortsnamen erstmals im

Zusammenhang mit der „Schlacht

um Hemmingstedt” am 17. Februar

1500 erwähnt, in der Dithmarscher

Bauern eine Armee des dänischen

Königs vernichtend schlugen. Das

Denkmal Dusenddüwelswarft in

der Nachbargemeinde Epenwöhrden

erinnert heute an diese Fehde.

Näheres zu diesem Thema lesen

Sie auf den kommenden Seiten.

Bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts

ernährten Landwirtschaft und

Handwerk die Einwohner. Der Fund

von Erdöl im Jahre 1856 war der

Beginn der industriellen Ausrichtung.

Nach dem Ende des zweiten

Weltkrieges stieg die Einwohnerzahl

in der Gemeinde durch die

Ansiedlung von Heimatvertriebenen

auf über 1500. Zum Vergleich:

1939 lebten hier etwa 500

Menschen. Ein weiterer Zuwachs

an Einwohnern erklärt sich durch

den Anschluss Braakens an

Hemmingstedt im Jahre 1969 und

die Ausweisung von Baugebieten

seit den 70er Jahren.

Unsere Wohnungen in Hemmingstedt

Viele von Ihnen kennen Hemmingstedt

nur von der Durchreise auf

dem Weg zur Arbeit oder zum Einkaufen.

Doch zentral gelegen an

der Autobahnzufahrt zur A23, nahe

unserer Kreisstadt Heide und

mitten in der zu sportlichen Aktivitäten

animierenden Natur macht

sich Hemmingstedt als Ort zum

Leben und Wohlfühlen besonders

gut.

Wie aktiv die Hemmingstedter

sind, beweist die große Anzahl der

eingetragenen Vereine im Ort. Hier

kann man Sport in vielen verschiedenen

Sparten treiben, Theater

spielen und sich für das Gemeinwohl

engagieren.

Das beheizte Freibad ist über die

Grenzen Hemmingstedts hinaus

beliebt und für das wärmste

Wasser in ganz Schleswig-Holstein

bekannt. Hervorragend geeignet

für die ganze Familie sind die

Großturnhalle mit Kegelbahnen,

mehrere Außensportanlagen, Kin-

Individuelle Möbel • Fenster • Türen • Treppen

Fußböden • Rollläden • Reparaturen • Edelhölzer


inde zum Wohnen und Wohlfühlen

dertagesstätte, Jugendzentrum

und Grundschule mit Betreuung.

Die gute Lage des Ortes und seine

Vorzüge, aber auch die Siedlungsaufgabe,

die sich hier einstellte, hat

man bereits in der Vergangenheit

im Wohnungsunternehmen erkannt.

In den Jahren 1960 und

1964 wurde deshalb unser Wohnungsbestand

in Hemmingstedt

Schlüsseldienst Tag & Nacht

Pierre Küttner

Schließanlagen & Sicherheitstechnik

Fliesenverlegung und Sanierungen

Koogstraße 11 · 25541 Brunsbüttel

Telefon (0 48 52) 94 07 66 · Fax (0 48 52) 94 07 68

Mobil (0172) 7 69 98 04

errichtet. Unter anderem in der

Bahnhofstraße Nr. 20, der Königsberger

Straße Nr. 1 und 3, 4, 5 bis

9 und im Friesenweg Nr. 2 stehen

heute die Mehrfamilienhäuser des

Wohnungsunternehmens. Damals

wie heute ist der wichtigste Wirtschaftsfaktor

Hemmingstedts die

Erdölraffinerie der Shell Deutschland

Oil GmbH, ein großer Anreiz,

Wohnraum in Hemmingstedt zu

schaffen. Viele der heute ca. 500

Beschäftigten benötigen einen

Wohnsitz in naher Umgebung. Das

Wohnungsunternehmen konnte

diesen Menschen den benötigten

Wohnraum zu preiswerten Konditionen

bieten.

Im Laufe der Jahre wurden unsere

Wohneinheiten dem Anspruch unserer

Mieter angepasst. Hierfür

wurden Modernisierungen an den

Häusern vorgenommen. In den

vergangenen Jahren wurden so in

etlichen unserer Gebäude Einzelmodernisierungen

von Küchen,

Bädern und Treppenhäusern sowie

die Erneuerung von Fenstern,

Haustüren und Treppenhauselementen

durchgeführt. Der Wohnwert

hat sich mit diesen Arbeiten

kontinuierlich verbessert.

Unser Wohnungsbestand in Hemmingstedt

beträgt heute 64 Wohneinheiten

mit 21 Garagen. Nähere

Informationen und Mietangebote

erfahren Sie über unsere Mitarbeiterin

Brigitte Mirke, die telefonisch

unter 04832 995-18 zu

erreichen ist. Sie können Frau

Mirke auch eine Mail senden an die

Adresse: mirke@wo-di.de.

(Quelle: Amt Heide-Land, hist. Daten)

Wir sind die Dachmacher

DÄCHER • FASSADEN • BAUKLEMPNEREI

Marner Str. 14 . 25704 Meldorf

Tel. (0 48 32) 13 81 . Fax (0 48 32) 88 39

19


20

Dithmarscher Geschichte

Der Kampf um die Unabhängigkeit

Darstellung der Schlacht bei Hemmingstedt aus der Mitte des 19. Jahrhunderts.

Links die Jungfrau Telse von Wöhrden mit dem Kreuz

(Bilder: Museum für Archäologie und Ökologie Dithmarschen, Albersdorf)

Sie ist bei den Menschen in Dithmarschen

das geschichtliche Ereignis,

das bis heute bekannt geblieben

ist. Die Schlacht bei

Hemmingstedt vom 17. Februar

1500 steht für den Kampf um

Unabhängigkeit und Freiheit.

Doch werfen wir einen Blick zurück,

wie das Leben in unserer

Region damals verlief.

Zur Vorgeschichte

Vor über 500 Jahren wurde Dithmarschen

durch das Großbauerntum

geprägt. Nur wenige Städte

(wie z.B. Meldorf) waren hier zu

finden. Seit dem 13. Jahrhundert

Ahornweg 5

25764 Norddeich

Elektroinstallationen

Hausgeräte

Kundendienst

Tel. (0 48 33) 424745

Fax (0 4833) 42 47 46

Mobil (0170) 231 27 24

Ihr Servicepartner mit Notdienst

waren die Gehöfte des Dithmarscher

Großbauerntums im Kirchspiel

organisiert. Ursprünglich gehörte

Dithmarschen zum nordalbingisch-niedersächsischenSiedlungsraum.

Später unterstand es

den Stader Grafen. Im Jahre 1188

erkannte Dithmarschen den Bischof

Waldemar von Schleswig als

seinen Landesherrn an und begab

sich damit unter die Hoheit der Bremischen

Kirche. Nach der Niederlage

der Dänen in der Schlacht bei

Bornhöved 1227 war das Lehnsverhältnis

zur Bremischen Kirche

gefestigt. Die Gründe dieser freiwilligen

Abhängigkeit waren frommer

wie auch pragmatischer Natur,

denn der geistliche Herr in Bremen

versprach mehr persönlichen Freiraum.

Christian I. von Dänemark

erneuert seinen Anspruch

Nach dem Tode Herzog Adolfs von

Holstein wählten die schleswigholsteinischen

Stände 1459 Christian

I., König von Dänemark, Norwegen

und Schweden, zum Herzog

von Schleswig und zum Grafen

von Holstein-Stormarn. Dieser besann

sich auf den alten Anspruch

Holsteins auf Dithmarschen, das

ein Reichslehen war. Sein Ziel war

die Eingemeindung Dithmarschens

in die Grafschaft Holstein-Stormarn

und schließlich die Erhebung

derselben zum Herzogtum. Am 26.

Mai 1473 stellte Kaiser Friedrich III.

Christian einen Lehnsbrief für Dithmarschen

aus. Jedoch erkannte

Papst Sixtus IV. 1477 die Stellung

Dithmarschens unter der Bremer

Kirche an. Friedrich III. zog schließlich

die Lehnserteilung Dithmarschens

wieder zurück und

untersagte dem Dänenkönig jedwede

weitere Verfolgung dieser

Ansprüche. Im Jahre 1481 starb

Christian I. von Dänemark. Seine

Söhne Johann I. und Friedrich

teilten sich die Nachfolge in den

Brunsbütteler

Gehweg- und

Straßenreinigung oHG

● Reinigungsarbeiten aller Art

● Laufende Reinigung von Straßenfronten

und Plätzen

● Gartenpflege aller Art ● Rasenmähen, Vertikutieren

● Büsche- und Heckenschnitt ● Pflügen und Fräsen u. a.

Heino und Danny Unruh · Berliner Straße 3 · 25541 Brunsbüttel

Telefon: 0 48 52 / 93 74 · Fax 0 48 52 / 93 75

www.ge-stra.de · e-mail: HeinoUnruh@ge-stra.de


Herzogtümern

Schleswig und

Holstein und

damit auch

den Anspruch

auf Dithmarschen.

Unter

anderem verwiesen

sie weiterhin

auf den kaiserlichen

Lehnsbrief. Erst als Johann

1499 auch seine Herrschaft über

Schweden gesichert hatte, konzentrierte

er sich wieder auf

Dithmarschen. Er verlangte 1499 in

Rendsburg von den Dithmarschern

die Anerkennung der Landeshoheit

für sich und seinen Bruder

Friedrich, jährlich 15.000 Mark und

den Bau dreier befestigter

Residenzen in Meldorf, Brunsbüttel

und an der Eider.

Das dänische Heer kommt

Am Morgen des 11. Februar 1500

trat aus Richtung Hademarschen/Grünental

ein Heer von

12.000 Soldaten seinen Feldzug

nach Dithmarschen an. Die Angreifer

setzten sich aus den Adligen

aus Jütland und Schleswig-Hol-

stein und der schwarzen Garde zusammen.

Diese Garde war eine für

ihre Greueltaten berüchtigte Truppe

von Landsknechten aus Deutschland,

Spanien, Frankreich, England

und der Schweiz. Bereits in

Schweden und später in Friesland

hatten die Söldner gute Dienste geleistet.

Neben der Artillerie waren

noch eine rund 5.000 Mann starke

Landwehr vertreten, die allerdings

nur über wenig Kampferfahrung

verfügte.

Die Dithmarscher brachten gerade

einmal 6.000 – 7.000 Mann zusammen,

von denen die jüngsten

Kämpfer gerade einmal 14 Jahre

alt waren. Die ältesten Kämpfer

waren Greise. Anführer der Dithmarscher

waren fünf Vögte, dann

folgten Hauptleute und Fähnriche.

Nach einem vorgetäuschten Angriff

in nördlicher Richtung änderte das

gegnerische Heer seine Richtung

und zog über Albersdorf und Windbergen

am 13. Februar schließlich

nach Meldorf. Mithilfe einheimischer

Führer eroberten sie die

damals einzige Stadt und richteten

Altbaurenovierung · Fassadenanstriche

Wärmeverbundsysteme · Betoninstand-

setzung · Industrieanstriche · Bodenbeläge

· Gerüstbau

· Stahlbau

· Aluminiumbau

· Fenster + Türen

· Garagen-Tore

· Treppen-Geländer

· Balkonanlagen

Mühlenstraße 32 · 25764 Norddeich

Telefon (0 48 33) 42 99 61 · Telefax (0 48 33) 42 99 62

info@met-treppenbau.de · www.met-treppenbau.de

unter der Bevökerung ein Blutbad

an. Zwei Tage blieben die Truppen

in Meldorf und sandten Späher in

die Umgebung, die nach der

Dithmarscher Hauptmacht Ausschau

hielten. Ohne weitere

Erkenntnisse und trotz schlechter

werdenden Wetters setzen sich die

Truppen dann auf königlichen

Befehl am Morgen des 17. Februar

in Richtung Heide und Lunden in

Bewegung. Was sie jedoch nicht

wussten war die Tatsache, dass die

Dithmarscher einen ihrer Späher

gefangen genommen hatten und

heraus bekamen, wohin das Heer

marschieren würde.

Obwohl man sich unter den

Dithmarschern anfangs nicht einig

war, ob man aufgeben oder sich

auf die Insel Büsum zurückziehen

sollte, entschloss sich die Mehrheit,

gegen das generische Heer zu

kämpfen. Der Niederländer Wulf

Isebrand hatte den Einfall, eine

Schanze über die alte Heerstraße

zwischen Meldorf und Hemmingstedt

zu bauen. Rund 300 bis 400

Männer warfen binnen kurzer Zeit

den Erdhügel zwischen Dehling

JÜRGEN GREVE

M A L E R M E I S T E R

G L A S E R E I

25770 Hemmingstedt · Meldorfer Straße 26 · Telefon (04 81) 6 31 10 · Telefax (04 81) 6 32 62

21


22

und Hemmingstedt auf und bestückten

ihn mit Kanonen und Soldaten.

Am 17. Februar brach das Heer

auf. Ein gewaltiger, nach Expertenschätzungen

rund 9,65 km

langer Zug setzte sich in Bewegung.

Als die ersten von ihnen die

Schanze erreicht hatten und die

Schlacht begann, war der Rest des

Heeres noch in Meldorf. Die etwa

6.000 Dithmarscher bedienten sich

einer List. Sie legten die Helme ab

und zogen Harnische und Stiefel

aus. Das taten sie vor allem, um auf

dem durchnässten, matschigen

Boden besser kämpfen zu können,

ohne dabei von zusätzlichem

Gewicht behindert zu werden. Zusätzlich

leiteten sie über die

Gräben die ansteigende Flut auf

das Gelände.

Zunächst griffen die Dithmarscher

die Garde direkt an und versuchten

deren geringe Artillerie umzustürzen.

Dabei benutzten sie ihre

Spieße zum Klotstockspringen. So

blieben sie auch bei auflaufendem

Wasser beweglich und konnten die

immobilisierten Truppen des dänischen

Königs weiter angreifen

und an der Flucht hindern. In Anbetracht

der Zuglänge und des aufgeschwemmten

Zustandes der

Die Truppen des Dänenkönigs besetzen Meldorf

Straße konnten sie dennoch nur

schwer an die Geschütze der Artillerieabteilung

hinter der Reiterei

herankommen. Unter großen Verlusten

gegen die Spieße der Söldner

gelang schließlich das Vorhaben.

Die Garde reagierte darauf

mit einem raschen Angriff auf die

Schanze, um sie zu umklammern.

Doch die Aktion blieb erfolglos. Danach

machten die Dithmarscher einen

Gegenangriff und rieben die

Garde fast vollständig auf. Die vom

Sieg trunkenen Bauern richteten

nun hohe Verluste unter der Landwehr

an. Wer noch nicht zurückgewichen

war, wurde erschlagen

oder ertrank. Auch die Reiterei

sank unrühmlich im Graben zugrunde,

so dass nach drei Stunden

die Schlacht vorbei war. Glaubt

man den Sagen, so verdanken die

Dithmarscher den Sieg der bannertragenden

friesischen Jungfrau

Telse, die während des Kampfes

auf der Schanze erschienen sein

soll. Ebenso wie die Heilige Maria,

die sie um Schutz anriefen.

Neben den Söldnerobersten waren

auch beide Grafen von Oldenburg

und große Teile des Adels gefallen.

Auch der Danebrog nebst großem

Reichtum wurde erbeutet. Die

Sieger kannten kein Pardon: Sie

töteten jeden Feind, plünderten die

Leichen und verstümmelten diese

sogar. Während die Dithmarscher

die Fußsoldaten bald darauf bestatteten,

ließen sie die Adeligen

unbegraben zurück. Erst nach langen

Verhandlungen gewährten sie

das Begräbnis. Den früheren Wahlspruch

der Schwarzen Garde,

„Wahr di Bur, de Garr de kumt”,

wandelten die Dithmarscher in

„Wahr di Garr, de Bur de kumt” um.

Durch Lübeck und Hamburg wurde

am 15. Mai ein erneuter Friede vermittelt,

der Dithmarschens Selbstständigkeit

gewährleistete. Im Jahre

1559 wurde das Land in der letzten

Fehde jedoch endgültig besiegt

und unterworfen. Am Standort der

Schanze steht heute die Dusenddüwelswarft

als Erinnerung.

Modell der Schanze bei Hemmingstedt

während der Schlacht


Klassik in Dithmarschen

Musik, die Sehnsüchte weckt

Klassik satt gibt es in diesem

Sommer in Dithmarschen. Ob die

31. internationalen Sommerkonzerte

im Meldorfer Dorm oder das

23. Schleswig-Holstein Musik

Festival unter dem Motto „Russisch

gestimmt”. Na denn:

Zdrastwujtje!

31. Internationale Sommerkonzerte

Sonntag, 22.06.2008, 20:00 Uhr

Antonin Dvorak: Stabat mater

J. Brahms: Warum ist das Licht

gegeben …

Zukerman Chamber Players

Montag, 30.06.2008, 20:00 Uhr

Semen Kalinovsky, Bratsche

Paul Nancekievill, Orgel

Montag, 07.07.2008, 20:00 Uhr

Uwe Komischke, Trompete

Thorsten Pech, Orgel

Montag, 14.07.2008, 20:00 Uhr

Musica tre Fontane

De Strippentrekker

Meisterbetrieb

Chanticleer

Elektro Lettkemann

Elektro-Installationen · Altbausanierung

Kundendienst · Störungsdienst

Telefon (0 48 32) 97 96 20 · Fax (0 48 32) 97 96 21

Montag, 21.07.2008, 20:00 Uhr

Posaunenquartet „Opus 4”

Montag, 28.07.2008, 20:00 Uhr

Walbrook Singers (London)

Montag, 04.08.2008, 20:00 Uhr

Hansjörg Albrecht, Orgel

Montag, 11.08.2008, 20:00 Uhr

Wolfgang Karius, Orgel

Montag, 18.08.2008, 20:00 Uhr

Na Li, Sopran

Xingyu Mao, Horn

Matthias Voget, Orgel

Montag, 25.08.2008, 20:00 Uhr

Barocktrio Gotthold Schwarz

(Leipzig)

Russisch gestimmt

Mittwoch, 16.07.2008, 20:00 Uhr

Stadtkirche Glückstadt

Russische Saiten

mit Boris Andrianov (Violoncello) und Dimitri

Illarionov (Gitarre)

Donnerstag, 24.07.2008, 20:00 Uhr

Elbeforum Brunsbüttel

Trompetenglanz

Sergei Nakariakov (Flügelhorn), Solistes

Européens Luxembourg und Jack Martin

Händler (Dirigent)

Samstag, 26.07.2008, 20:00 Uhr

St. Jürgen Kirche, Heide

Altrussische Pilgergesänge

Sirin Ensemble, Andrey Kotov (Leitung)

Freitag, 01.08.2008, 20:00 Uhr

Dom, Meldorf

Zukerman & friends

Zukerman Chamber Players

Samstag, 09.08.2008, 20:00 Uhr

Dom, Meldorf

Aufregend anders

Dorothee Oberlinger (Blockflöte), Sonatori

de la Gioiosa Marca

Freitag, 15.08.2008, 20:00 Uhr

Dom, Meldorf

Sing and swing – Chanticleer

GmbH

MALEREIFACHBETRIEB

Geschäftsführer: Rolf und Sitha Thorborg

Malerarbeiten · Vollwärmeschutz

Teppichboden · Tapeten

Holstenring 2a · 25541 Brunsbüttel

Telefon (0 48 52)

8 71 09

Fax (0 48 52) 8 71 04

23


24

Brandstiftung aufgeklärt

„Denn Sie wissen

nicht, was sie tun”

Ganz und gar nicht

lustig und schon gar

nicht harmlos war

das Anzünden mehrererAltpapier-Container

in der Klaus-

Groth-Straße, Carl-

Legien-Straße und

Königsberger Straße

in Glückstadt. Zum

Glück sind bei den

Bränden Menschen

nicht zu Schaden

gekommen. Dennoch

ist der Sachschaden enorm.

Dank der aufmerksamen Augen

und dem entschlossenem Handeln

unserer Mieter Edith Szewczyk und

Horst Hochwald konnten die

Brände der Altpapiercontainer, die

sich im Jahre 2007 ereignet hatten,

aufgeklärt werden.

Unsere beiden Mieter haben unabhängig

von einander die Brandstifterin

beim Legen eines weiteren

Containerbrandes beobachtet und

sofort die Polizei Glückstadt alarmiert.

Diese konnte die Brandstifterin

auf frischer Tat ertappen

und weiteren Schaden verhindern.

konzept · text

fotografie · grafik · layout

heinz feddersen verlag

Die ausgesetzte Belohnung in

Höhe von 250,00 Euro wurde Frau

Szewzyk und Herrn Hochwald von

dem Geschäftsführer der Glückstädter

Wohnungsbau GmbH

Dipl.-Kfm. Holger Timm (Foto

oben) mit Freude übergeben. Ihrem

beherztem Handeln und dem

schnellen Eingreifen der Polizei ist

es zu verdanken, dass die Menschen

vor Ort wieder in Sicherheit

leben können.

Über den vorbildlichen Einsatz zum

Wohle der Mieter in unserem

Wohnungsbestand freuen wir uns

und sagen nochmals herzlichen

Dank. Wir hoffen, dass diese Taten

heidmühlenweg 171 25337 elmshorn telefon (0 41 21) 9 16 12 www.feddersen-verlag.de

OHNUNGSUNTERNEHMEN

ITHMARSCHEN EG

Zeitschrift der

Wohnungsunternehmen

Dithmarschen eG,

Meldorf, Hindenburgstraße 14 a

Tel.: 0 48 32 / 995 - 0

www.wo-di.de

info@wo-di.de

Redaktionelle Mitarbeit:

Dipl.-Kfm. Holger Timm

Dipl.-Ing. Ole Ott · Bernd Malerius

Konzept & Gestaltung:

heinz feddersen verlag

Heidmühlenweg 171, 25337 Elmshorn

Tel.: 0 41 21 / 9 16 12

Fax: 0 41 21 / 9 47 72

info@feddersen-verlag.de

www.feddersen-verlag.de

Mitglied im DPV Deutscher Presse Verband e.V.

Druck:

Silber Druck oHG, Niestetal

Hergestellt auf

chlorfrei gebleichtem Papier –

Der Umwelt zuliebe!

Erscheinungsweise:

dreimal jährlich

Impressum

Einzeltaten bleiben werden. Sollten

Sie in Ihrer Nachbarschaft verdächtige

Personen oder Aktivitäten

feststellen, rufen Sie die Polizei

unter Telefon 110 an. Oftmals kann

größerer Schaden abgewandt

werden, wenn rechtzeitig Gegenmaßnahmen

eingeleitet werden.


Für Sie sind

wir schnell erreichbar.

Büsum

Friedrichskoog

Sie wollen uns

schnell und

unkompliziert

erreichen?

Kein Problem. Unsere

Telefonanlage ermöglicht

Ihnen, die gewünschten

Sachbearbeiter direkt per

Durchwahl anzurufen. So

können Sie schnell und

ohne lange Umwege mit

uns Kontakt aufnehmen.

Wesselburen

Lohe-Rickelshof

MELDORF

04832

Brunsbüttel

04852

Glückstadt

04124

Marne

Meldorf

St.-Michaelisdonn

Heide

Hemmingstedt

Nindorf

Brunsbüttel

Eddelak

Burg

Albersdorf

Schafstedt

Direktwahl Sachbearbeiter Sachgebiet

Wir sind für Sie da:

Geschäftsstelle Meldorf

Montag 8.00 – 12.00 Uhr

14.00 – 16.30 Uhr

Donnerstag 8.00 – 12.00 Uhr

14.00 – 16.30 Uhr

Freitag 8.00 – 12.00 Uhr

Wir sind für Sie da:

Außenstelle Brunsbüttel

Montag 8.00 – 12.00 Uhr

14.00 – 17.00 Uhr

Dienstag 8.00 – 12.00 Uhr

Donnerstag 14.00 – 18.00 Uhr

Freitag 8.00 – 12.00 Uhr

(oder nach Vereinbarung)

(oder nach Vereinbarung)

Wir sind für Sie da:

Glückstädter Wohnungsbau GmbH

Montag 9.00 – 12.00 Uhr

Mittwoch 14.00 – 16.30 Uhr

Freitag 9.00 – 12.00 Uhr

(oder nach Vereinbarung)

IHR SERVICE-TELEFON

9 95-0 Bettina Peters Zentrale

9 95-19 Karin Claußen Vermietungsangelegenheiten, Kündigungen, Annahme von

Mängelanzeigen bei Mietobjekten

9 95-18 Brigitte Mirke dto.

9 95-35 Kristin Gatza Vertrauensfrau – Service rund um das genossensch. Wohnen

9 95-26 Regina Thessmann Zahlungsverkehr (Mieter)

9 95-25 Monika Witt Mitgliederangelegenheiten

9 95-17 Britta Schütt Betriebskostenabrechnungen

9 95-14 Edda Zokoll Heizkostenabrechnungen, Finanzierung

9 95-23 Karin Kühl Abrechnungen – Fremdverwaltung, Betriebs- u. Heizkosten

9 95-30 Stefanie Pantel Mahn- und Klagewesen

94 04 60 Lisa Ehlers Vermietungsangelegenheiten, Kündigungen, Annahme von

Larisa Stil

Svenja Voß

Clemens Grünberg

Mängelanzeigen bei Mietobjekten, Nachbarschaftshilfeverein

8 17 10 Karsten Marktscheffel Vermietungsangelegenheiten, Kündigungen, Annahme von

Mängelanzeigen bei Mietobjekten, Abrechnungen, Betriebsund

Heizkosten

Für Notfälle (Heizungsausfall, Rohrbruch, Verstopfungen) nach Feierabend und an Wochenenden wählen Sie für den Bereich Meldorf/Umland

Tel. (0 48 32) 9 95-0, Brunsbüttel Tel. (0 48 52) 94 04 60 und Glückstadt Tel. (0 41 24) 8 17 10


Sparkasse.

Gut für die Region. HEROLD

· WWW.TYPOGRAFIKDESIGN.DE

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine