E L T E R N B R I E F - Friedrich-Gymnasium Freiburg

pohl.amelie50

E L T E R N B R I E F - Friedrich-Gymnasium Freiburg

E

L

T

E

R

N

B

R

I

E

F

11

-1-


Schulleitung

Liebe Eltern unserer Schülerinnen und Schüler,

obwohl Sie auf der von Herrn Philippi

hervorragend gestalteten und stets die

neuesten Entwicklungen aufnehmenden

Homepage des Friedrich-Gymnasiums

(www.fg-freiburg.de) zeitnah

über die aktuellen Ereignisse und Begebenheiten

des FG informiert werden

und obwohl auch der elektronische

Postverteiler des Elternbeirates

im 1. Schulhalbjahr mehrfach seine ersten

Bewährungsproben bestanden

hat, möchte ich doch den Beginn des

Unsere längjährige evangelische

Religionslehrerin, Frau Grünert,

ist von der Schulgemeinde in einem

eindrucksvollen Weihnachtsgottesdienst

verabschiedet worden und nach

über 27-jähriger Tätigkeit am FG zum

Schulhalbjahr in den Ruhestand getreten.

Frau Grünert hat das Schulleben

in dieser Zeit auf den verschiedenen

Ebenen vielfältig mitgestaltet und insbesondere

dem evangelischen Religionsunterricht

und den ökumenischen

Orientierungen zahlreiche nachwirkende

Impulse verliehen. Ich möchte

Frau Grünert auch an dieser Stelle

sehr herzlich für ihre konstruktive,

loyale und zielgerichtete Arbeit dan-

2. Schulhalbjahres nutzen, um Ihnen

auf „traditionellem“ Wege mit dem

vorliegenden Elternbrief einige wichtige

Informationen zum Schulleben zu

übermitteln. Ich wünsche Ihnen eine

anregende Lektüre und uns allen ein

erfüllendes und ertragreiches 2. Schulhalbjahr

mit vielen prägenden Erlebnissen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Dr. Erich Schmitz

Personelle Veränderungen

2

ken und ihr für ihren Ruhestand alles

Gute wünschen.

Anstelle von Frau Grünert ist zu

Beginn des 2. Schulhalbjahres

Frau Pfarrerin Zeller-Schock neu

ins Kollegium eingetreten, die wir

herzlich begrüßen. Allerdings konnte

Frau Zeller-Schock auf Grund einer

Erkrankung ihren Dienst Anfang Februar

nicht sofort aufnehmen.

Zum Halbjahr hat unser bisheriger

Referendar, Herr Puopolo, seine

Ausbildung am FG erfolgreich beendet

und anschließend eine Stelle in

Gelsenkirchen angetreten. Mit Beginn


der Weihnachtsferien ist zusätzlich

Frau Müntefering in Mutterschutz/Elternzeit

gegangen. Als Ersatz

für die von beiden gehaltenen

Stunden war ein Ringtausch mit einigen

Lehrerwechseln in mehreren Klassen

erforderlich, der auch nur deshalb

so reibungslos vonstatten gehen

konnte, da sich Frau Bohlen und

Herr Ruh dankenswerterweise erneut

bereit erklärten, je eine Vertretungsklasse

zu übernehmen.

Zu Beginn des 2. Schulhalbjahres

haben drei neue Referendare

ihren Dienst am FG aufgenommen,

die in den kommenden 18 Monaten

am FG ausgebildet und unterrichten

Kursstufen

Das Abitur des Jahres 2011 wirft

bereits deutliche Schatten voraus.

Das fachpraktische Abitur in

Bildender Kunst ist schon am 10. Februar

abgelegt worden. Der sehr späte

Ostertermin dieses Jahres bedingt es,

dass die schriftlichen Abiturarbeiten

bereits unmittelbar nach den Fasnachtsferien

vom 15. - 23. März 2011

geschrieben werden. In der Zeit des

Abiturs sowie der aufwendigen Korrekturarbeiten

für Erst-, Zweit- und

Endkorrektur, die bis zum 10.Mai

dauern, werden häufigere Unterrichtsumstellungen

und -ausfälle unumgänglich

sein, da gründliche Abitur-

3

werden. Es sind dies Frau Bäther mit

den Fächern Musik und Erdkunde,

Herr Bergs, der Latein, Deutsch und

Ethik unterrichten wird und Herr

Kroener, der die Fächer Deutsch, Geschichte

und Gemeinschaftskunde

vertritt. Wir wünschen den Referendaren

und ihren Mentoren eine gute

und erfolgreiche Zeit am FG.

Unsere vier „Ober“-Referendarinnen,

Frau Buchholz, Frau Dr.

Passon, Frau Sitterle und Frau

Transchel befinden sich bis zu den

Osterferien in der Phase der Prüfungslehrproben

und 2. Staatsexamensprüfungen,

wodurch Unterrichtsumstellungen

und -ausfälle unabdingbar sind.

korrekturen im Sinne der Abiturienten

absoluten dienstlichen Vorrang

haben. Ich bitte Sie dafür um Verständnis.

Die gemeinsame Kursstufe 1 aus

ehemaligen G9- und ehemaligen

G8-Schülerinnen und -Schülern hat das

erste Schulhalbjahr ohne erkennbare

Schwierigkeiten absolviert. Unsere

Entscheidung, in allen Kursen G9und

G8- Schüler gemeinsam zu unterrichten,

hat sich bewährt. Innerhalb

der Kurse ist ein signifikanter Unterschied

zwischen den verschiedenen

Schülergruppen nicht erkennbar. Ein


(leicht) überraschendes Ergebnis

haben die Halbjahreszeugnisse geliefert:

Im Durchschnitt aller Fächer

haben die ehemaligen G8-Schülerinnen

und -Schüler um 0,2 Notenpunkte,

in Mathematik sogar um 0,8

Notenpunkte besser abgeschnitten als

die ehemaligen G9-Schüler. In

Außerunterrichtliches

Beim Winterfest am 26. November

gab es viel Gelegenheit zum

Austausch zwischen Schülern, Eltern

und Lehrern. Die Schulgemeinde erwirtschaftete

durch die Organisation

von Spielen sowie den Verkauf von

weihnachtlichen Basteleien, Essen und

Getränken 2863.- Euro. Davon gingen

€ 750.- an den Verein „Kinderherzen

retten“ der Uni-Klinik zur

Unterstützung der Operationen herzkranker

Kinder aus Entwicklungsländern

in Freiburg. € 1350.- erhielt die

AWO für das Projekt „Kinderarmut

in Freiburg“ und € 763.- verwendet

4

Deutsch lagen die beiden Gruppen

gleichauf und lediglich in Englisch

hatten die ehemaligen G9er mit allerdings

1,1 Notenpunkten das bessere

Ergebnis. In den anderen 4-Stunden-

Fächern sind die Fallzahlen so gering,

dass die Ergebnisse statistisch irrelevant

sind.

das FG als Teilzahlung für die Anschaffung

eines Fagotts für das Schulorchester.

Schülerinnen und Schüler

der Klassen 5a und 5b, die als Klassen

die höchsten Erträge hatten, haben die

Spenden den Organisationen übergeben.

Der Versuch, einen Pädagogischen

Tag am 28.1.2011 gemeinsam

für Lehrer, Eltern und

Schüler zu veranstalten, ist auf erfreuliche

Resonanz gestoßen. Neben dem

Kollegium haben sich auch ca. 60 Eltern

und 25 Schülerinnen und Schüler


am Vormittag mit einer facettenreichen

und immer wieder durch Diskussionen

angereicherten Einführung

zum Thema „Mobbing“ befasst –

vielleicht wäre lediglich eine noch

etwas größere Beteiligung von älteren

Schülerinnen und Schülern wünschenswert

gewesen. Am Nachmittag

wurde dann an Bewältigungsstrategien

gearbeitet. Weitere Umsetzungsmöglichkeiten

dieses pädagogischen Tages

werden gegenwärtig diskutiert.

Der Profiltag am 15. Februar

2011 hat den verschieden Klassen

vielfältige Möglichkeiten zu Projekten

außerhalb des üblichen Unterrichtsgeschehens

geboten. Der 3.

Profiltag des laufenden Schuljahres

wird am 11. Mai stattfinden.

Entsprechend unserer Schwerpunktsetzung

spielen auch die

zahlreichen musisch-künstlerischen

Veranstaltungen wieder eine besondere

Rolle. Der FreiGeist-Abend

„Im Rausch“ der SMV am 2.2.2011

war ein voller Erfolg. „Die Kusskrise“

(6a) und „Der Zahlenteufel“

(6b), die musisch-künstlerischen Projekte

der 6. Klassen, zeigen, zu wel-

5

chen gemeinschaftlichen Leistungen

der Klassen auch unsere Jüngsten

schon in der Lage sind.

Nach den „Nikolausspielen“ der

Unter- und Mittelstufe stehen

die sportlichen Aktivitäten des FG zur

Zeit im Zeichen der Wettbewerbe „Jugend

trainiert für Olympia“ und des

Wintersports: zusätzlich zu den Skinachmittagen

am Feldberg sind die

Mittel- und Oberstufenschüler Ende

Januar bei „Traumwetter“ zu ihrer

Wochenendfahrt nach Hasliberg/Schweiz

aufgebrochen, die von

Herrn Merkel organisiert wurde. Die

Unterstufe wird Ende Februar folgen.

Bei Jugend trainiert für Olympia

dominieren erneut die verschiedenen

Basketballmannschaften des FG,

wobei das FG erneut die erfolgreichste

Schule Südbadens ist: In sieben

Wettkampfklassen angetreten absolvierte

man bis dato neun Turniere, die

- ohne ein Spiel zu verlieren - allesamt

gewonnen wurden. In jeder gestarteten

Altersklasse wurde das FG Kreissieger.

Die Mittelstufenmannschaft

der Jungen hat als Südbadenmeister


ereits den Einzug ins Landesfinale

in Tübingen geschafft. Die anderen

Teams versuchen dies in den kommenden

Wochen zu erreichen.

Über die weiteren wichtigen Veranstaltungen

des 2. Schulhalbjahres

können Sie sich über die ständig

aktualisierte Terminübersicht auf unserer

Homepage informieren. Vor

allem die kulturellen „Highlights“ des

FG im 2. Schulhalbjahr kündigen sich

durch intensive Probenarbeit an. Ende

März wird das diesjährige Popchor-

Konzert stattfinden. Mitte Mai wird

dann unsere Theater-AG den „Sommernachtstraum“

aufführen. Hinzu

kommen dann noch das FG-BAND-

„FinalGroove“-Konzert „Let’s get

loud“ am 1. Juni und das Musical

„Geisterstunde auf Schloss Eulenstein“

des Unterstufenchors Anfang

Juli. Zusätzlich plant die SMV einen

FG-Ball Anfang April und einen weiteren

sommerlichen FreiGeist-

Abend.

In diesem Schuljahr nehmen viele

Schülerinnen und Schüler unserer

Schule wieder an den unterschiedlichsten,

zusätzlich zum Unterricht laufenden

Wettbewerben teil – mit beachtlichen

Erfolgen. Zahlreiche Schülerinnen

und Schüler beteiligten sich

am „Bundeswettbewerb Fremdsprachen“,

der von Herrn Muthesius

betreut wird.

Sieben Teams des FG nahmen an der

Regionalentscheidung des Wettbewer-

6

bes „Jugend forscht“ in Freiburg am

17./18.2.2011 in den Bereichen Biologie,

Informatik, Physik, Technik und

Arbeitswelt teil. Erneut wurde das FG

in diesem Wettbewerb, der von Frau

Dr. Link-Hellmuth wesentlich betreut

wird, mehrfach ausgezeichnet:

Ein Team qualifizierte sich mit einem

1. Preis für den Landeswettbewerb,

fünf Teams erzielten 2. Preise, das FG

erhielt als „Schulpreis“ für die meisten

eingereichten Arbeiten 250.- Euro und

ein Messgeräteset im Wert von 2500.-

Euro und Frau Dr. Link wurde mit

dem Sonderpreis für „Engagierte Talentförderer“

ausgezeichnet. Herzlichen

Glückwunsch zu diesen herausragenden

Leistungen!

Beteiligungen an den Wettbewerben

„Humanismus heute“,

„Deutsche Literatur“ sowie an

„Mathematik ohne Grenzen“,

„Chemie im Alltag“ u.a. ergänzen

die umfangreiche Palette der Wettbewerbsbeteiligungen.

Es ist auch sehr

erfreulich, dass wiederum eine Reihe


unserer Französisch-Schüler das französische

Fremdsprachen-Diplom

DELF auf unterschiedlichen Stufen

mit Erfolg anstreben.

All diese das schulische Leben wesentlich

beflügelnden Elemente sind

Fundament

Der Ausbau unseres Fundaments

zu einem leistungsfähigen Arbeits-

und Aufenthaltsraum für unsere

Schülerinnen und Schüler ist weiter

fortgeschritten. Um die Anforderungen

des Arbeitsbereichs des Fundaments

den Schülerwünschen noch

besser anpassen zu können, bittet

Herr Mikuletz um Rückmeldung, an

welchen Tagen zusätzlich zu den üblichen

Öffnungszeiten von 12.15 Uhr

bis 14.35 Uhr von den Eltern und

Schülern noch eine darüber hinaus

verlängerte Öffnungszeit gewünscht

wird. Konzentrieren sich diese Wünsche

auf ein bis zwei Nachmittage,

wäre es möglich diesen zusätzlichen

Bedarf noch durch Elternaufsichten

abzudecken. Der Arbeitsbereich wird

nur möglich durch ein erhebliches zusätzliches

Engagement von Schülerinnen

und Schülern, Lehrerinnen und

Lehrern, Eltern und Freunden des

FG, für das ich allen Beteiligten an dieser

Stelle sehr herzlich danken möchte.

inzwischen sehr rege genutzt. Die

Schülerbibliothek hat nun einen Bücherbestand

von ca. 1000 Titeln erreicht,

die selbstverständlich von den

Schülern auch ausgeliehen werden

können. Des Weiteren stehen Schülerlaptops

mit überwachtem Internetzugang

zur Verfügung. Speichermedien

hierzu müssen die Schüler

selbst mitbringen. In den Arbeitspausen

stehen den Schülern Comics und

diverse Jugendromane sowie hochwertige

Zeitungen (u.a. „Süddeutsche

Zeitung“, „Die Zeit“, „Neue Züricher

Zeitung“ und die deutsche Ausgabe

von „Le Monde Diplomatique“) zur

Verfügung. Die Schule würde sich sehr

über weitere Bücherspenden (v.a.

Comics) freuen.

Bitte diesen Abschnitt abtrennen und bis zum 16. März 2011 an die Klassenlehrer zurückgeben.

Wir haben den Elternbrief erhalten und zur Kenntnis genommen.

_________ __________________________________________________________

Klasse Name des Schülers

___________________________________________________________________________

Unterschrift des Erziehungsberechtigten


Mittagsbetreuung

Vielgestaltig sind auch die Angebote

des warmen Mittagessens

und der Mittagsbetreuung am FG,

für deren Organisation und Koordinierung

an unserer Schule Herr Dopfer

zuständig ist. Er wird bei seiner

Arbeit von Frau Bauer, der Koordinatorin

für die Jugendbegleiter, und

mehreren Kolleginnen und Kollegen

wesentlich unterstützt.

Während der Mittagsbetreuung werden

die Schülerinnen und Schüler von

Kolleginnen und Kollegen im Stillarbeitsraum,

von Jugendbegleitern im

Aufenthaltsraum und von Studenten

mit Bewegungsangeboten auf dem

Außensportplatz oder in der Aula betreut.

Zusätzlich zu den Angeboten der

Mittagsbetreuung besteht für alle

Schülerinnen und Schüler an allen

Tagen die Möglichkeit, ein warmes

Mittagessen einzunehmen, das in der

Aula der Weiherhofschule ausgegeben

wird. Weitere Einzelheiten hierzu können

bei Herrn Dopfer erfragt werden.

Das Mittagessen wird von der Freiburger

Fa. Zahner aus regionalen Produkten

täglich frisch hergestellt und

ausgegeben. Alle Formulare für die

Anmeldung zum Mittagessen stehen

auf unserer Homepage als PDF-

Download zur Verfügung.

Für das vom FG (mit-)organisierte

warme Mittagessen hat der Gemeinderat

der Stadt Freiburg für bestimmte

Personen die Möglichkeit einer Verbilligung

auf 1.- Euro pro Mittagessen

eingeräumt. Berechtigt für die verbilligten

Mittagessen sind Schülerinnen

und Schüler aus Familien, die laufende

Unterstützung zum Lebensunterhalt,

Grundsicherungsleistungen, Wohngeld,

ALG II oder Leistungen nach

dem Asylbewerbergesetz erhalten. Eltern,

die von dieser Möglichkeit Gebrauch

machen wollen, mögen sich

bitte mit unserer Sekretärin, Frau

Bauer, in Verbindung setzen.

FRIEDRICH-GYMNASIUM FREIBURG

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine