Portfolio

balmoral.kulturstiftung.rlp.de

Portfolio

VIRTUAL AUTHENTIC

Johanna Reich Fridolinstrasse 56 50825 Köln Germany + 49 221 3106507

www.johannareich.com office@johannareich.com johanna.m.reich@gmail.com


post-it

Ein-Kanal-Videoinstallation auf schwarzem DINA4 Karton

Beamer, DVD-player

DVCPROHD, PAL, 4`22, 2010

Eine Person verschwindet, indem sie Post-it Zettel abnimmt.


Die Beziehung zwischen Bildentstehung und Wahrnehmung, Realität und Abbild, Sichtbarem und Unsichtbarem

– mit diesen grundlegenden Themen beschäftigt sich die Künstlerin Johanna Reich. Ihr künstlerischer

Ansatz ist intermedial und medienreflexiv. Sie arbeitet überwiegend mit dem Medium Video, wobei sie häufig

aber auch Malerei, Performance und Sound miteinbezieht, um die Möglichkeiten, aber auch die Grenzen

der digitalen Videotechnologie auszutesten und vorzuführen. Ihre Intention: keine Geschichten zu erzählen,

sondern „bewegte Bilder“ zu komponieren, die die herkömmlichen Seherfahrungen des Betrachters überraschen.

Um die Realität des gefilmten, des sichtbaren Bildes in Frage zu stellen, verbindet Johanna Reich in ihren

Videoarbeiten oftmals unterschiedliche Bildwelten und Wirklichkeitsebenen miteinander. Realität, Projektion

und Illusion fügt sie zu filmischen Collagen zusammen, ohne dass der Betrachter diese immer als solche

sofort erkennt. In einer Reihe von Filmen arbeitet sie mit Projektionen von Found Footage oder Spiegelbilder

von realen Situationen, die dann durch unerwartete Handlungen der Protagonistin, d. h. der Künstlerin selbst,

zerstört werden. Diese „gefilmten Abbilder“ werden so als optische Täuschungen entlarvt und die Bildwelt verwandelt

sich in eine bloße Oberfläche.

Nicht nur um Bildinhalte, sondern auch um Wahrnehmungsprozesse geht es im Werk von Johanna Reich und

so wird auch die Kamera selbst zum Bezugspunkt zahlreicher Videofilme. In der Serie „Darüber, wie man sich

im Bild versteckt“ filmt sich die Künstlerin, wie sie Bilder malt. Da sie immer in genau den Farben gekleidet ist,

die sie auch für das Bild verwendet, verschmilzt sie während des Malprozesses langsam mit ihrem Werk und

wird sowohl für die Kamera als auch den Betrachter unsichtbar. Ein Wettstreit zwischen klassischer Malerei

und moderner Technik?

Dr. Anne Schloen, Kunsthistorikerin

iPad Skizzen

C-Print

(an der Lahn II)


iPad Skizzen

C-Print

(an der Lahn)

iPad Skizzen

C-Print

(Fingerzeichnung III)


BLACK SPACE

Ein-Kanal-Videoinstallation

DVCPRO HD, PAL, 00`30, 2010

Zwei schwarzgekleidete Personen verschwinden in einer architektonischen

Lücke im Haus indem ihre Körper die Lücke ausfüllen und so ein schwarzes

Rechteck bilden.

(not shown yet)


nimbus

Videoprojektion

NIMBUS

DV, PAL, 4‘00

2010

Projekition auf Frostfolie

Eine schwarz gekleidete Person vor einem schwarzen Hintergrund

sprüht mit weißer Farbe einen Kreis auf die Wand.

Durch die Projektion auf ... scheint eine immateriell leuchtende

Lichtkugel zu entstehen.


CRACK OF DAWN

Ein Kanal Videoinstallation für Beamer/Flatscreen/Monitor

DVCPROHD, PAL, 2`30, 2010

Eine schwarze Oberfläche wird aufgebrochen bis eine weiße Fläche zu sehen ist.


Archimedische Spirale

Zwölf Kanal Videoinstallation

DVCPROHD, PAL, 2`00, 2010

Zwölf Monitore zeigen eine Schneelandschaft. Auf jedem Monitor ist eine schwarzgekleidete Person zu sehen,

die durch die Landschaft läuft. Auf einigen Monitoren fällt sie in den Schnee, auf anderen nimmt die Person

bestimmte Posen ein. Die einzelnen Monitore zusammengenommen ergeben eine die Ansicht einer gewaltigen

Archimedischen Spirale.

Durch die technische Entwicklung hat der Mensch seine Umwelt so stark verändert, dass er ohne sie nicht

mehr überlebensfähig wäre. Johanna Reich interessiert sich für das Spannungsverhältnis zwischen der virtuellen

Welt und der “natürlichen” Welt. Eine Welt, die immer komplexer und virtueller wird, verstärkt die Sehnsucht

nach Einfachheit und Natürlichkeit, gleichzeitig wird die natürliche Welt durch den Menschen immer stärker

beschnitten. In ihrem neuen Video untersucht Johanna Reich das Phänomen von Chaos und Ordnung und stellt

den virtuellen Raum im Video dem realen Raum zwischen den Monitoren gegenüber.


VIRTUAL AUTHENTIC

DVCPRO HD, PAL, 2`00, 2010

für Flatscreen, 16 zu 9

Ein Laptop steht im Wald und zeigt ein Video derselben Umgebung. Im Video ist eine Person zu

sehen, die auf die Kamera zu rennt und sie mit roter Farbe attakiert.

Zur gleichen Zeit, zu der man die virtuelle Natur auf dem Laptop betrachten kann, spiegeln sich

die Blätter „echter“ Bäume auf dem Display des Laptops. Virtuelle und wirkliche Natur vermischen

sich.


LICHTER

Zwei-Kanal-Videoinstallation

Beamer oder Monitor

DVCPROHD, PAL, 8`30, 2010

Morsezeichen.

Von einer ehemaligen Telegrafenmastenschneise

im Wald werden Spiegelsignale ins Tal gesendet.

Sie korrespondieren mit einer sich im Tal befindenden

Strassenlampe, die mit ähnlichen Signalen antwortet.


drop out

Ein-Kanal-Videoinstallation auf reflektierendes Material

DVCPROHD, PAL, 2`30, 2010

Eine Person läßt ihren Schatten verschwinden.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine