DER LIEBESTOLLE BAUER Lustspiel in drei Akten von PETER ...

bielerverlag.rezlop.at

DER LIEBESTOLLE BAUER Lustspiel in drei Akten von PETER ...

Huber: Der wo kein Geld hat? So schaut's a aus da herin.

Cilli: Bitte, Vater, du musst jetzt mit mir a kleine Komödie spiel'n. Du hast ab heute zwei

Töchter!

Huber: Was hab i???

Cilli: Zwei Töchter.

Huber: Ja, wo soll i denn so schnell a zweite Tochter hernehmen?

Cilli: Die zweite Tochter bin a ich.

Huber: Cilli, bist plötzlich krank worden?

Cilli: Na, Vater - so g'sund wie heut war i noch nie.

Huber: Möchst ma jetzt net sagen, warum du auf amal spinnst - i hab jetzt zwei Töchter - die

zweite Tochter bist a du?

Cilli: Pass auf, Vater: Mir haben doch unsere Zimmer im Postbräu drüben, i geh jetzt nüber und

richt mi a bisserl her als dei zweite Tochter und komm als Kathi wieder - a bissel damisch,

verstehst?

Huber: Kein Wort!

Cilli: Ich möcht dem Herrn da draußen an kleinen Denkzettel verpassen. Du bleibst derweil da

und sagst in unserm Namen Grüß Gott und erzählst, dass du mit deine zwei Töchter da

bist und an Mann für die zwei suchst; bei der Gelegenheit kann i feststellen, ob mi der Bua

wirklich so gern hat, wie er mir am Volksfest vorg'macht hat - und wenn des stimmt, dann

hast du die glücklichste Tochter auf der ganzen Welt.

Huber: Wennst meinst, Cilli, nacher machen ma halt die Gaudi - wenn's net hinhaut, können ma

immer wieder heimfahren - aber ganz wohl fühl ich mich net in meiner Haut.

Cilli: Des wird schon gut ausgehen - du bist der beste Vater, den's gibt!

Huber: Und du bist die frechste Wanzen, wo rumlauft!

Cilli: Also, pfüat dich derweil und vergiß net, amal heiß i Kathi und amal bin i wieder die Cilli.

(ab)

Huber: Wenn des nur gut geht - - -

4. Szene

Huber, Blasi, später Resi

Blasi: Ja, wen siech i denn da: der Huaber Michl - hast a gute Reise g'habt?

Huber: Dank der Nachfrag - gut is alles gangen.

Blasi: Hast du net g'schrieben, du bringst dei Tochter mit?

Huber: Töchter, Blasi, Töchter!

Blasi: Ich hör allerweil: Töchter. Du hast nur von einer heiratsfähigen Tochter g'schrieben!

Huber: Ja weißt, Blasi, i hab no a ledige Tochter und die is a no net verheirat. Nacher hab i ma

denkt, nimmst es a gleich mit, vielleicht bring i die a gleich unter die Hauben.

Blasi: Wo hast nacher deine Töchter?

Huber: Die san drüben beim Postbräu, de richten sich a bisserl her.

Resi: (Auftritt) Wenn mi net alles täuscht, bist du der Huaberbauer aus Armling.

Huber: Freilich bin ich's und du bist an Blasi sei Frau. Hab schon viel von dir g'hört.

Blasi: Aber nix Gutes.

Resi: Wo hast denn dei Tochter?

Blasi: Töchter, Resi, Töchter!

Resi: Wieso Töchter?

Huber: Ja, ich hab's an Blasi schon g'sagt, ich hab no a ledige Tochter und die is a mitg'fahren.

Resi: Soll die a heiraten?

Huber: Wenn ich einen für sie krieg - schon.

5

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine