Der Dornenweg, Roman

booksnow2.scholarsportal.info

Der Dornenweg, Roman

?^

X

^^^^8!^^^%%%%^%^%%^


Per Dorncnrpcg,


üerlag bev 3. (5. Cotta'f^en Bu4>l?anMung Xlad^folgei? in Stuttgart.

iSbneT;=JEfd7enbrtcl7, m. V., SHv.jal7lun0Cti. ©ei^. SW. 3.50. ®cb.2M. 4.5o.

—„— Sojen«, etää^luiiß. ©el). W. 3.50. ®e6. W. 4.f0.

—„— margrtrcte. 2. ^iuftoge. ®ii). m. 2.— ®tb. m. 3.—

Sulöa, fi.., jDte 6Elavin. ©«auj^jicl. 2. 9lufl. ®e^. W. 2— ®eb. 331. 3.—

—„— 2Drt8 verlorene parrtöies. ©d)aui))iel. ®el). 53}. 2.— ®eb. TO. 3.—

—„— jDer ZEaltsman. 25ramat. 53lär*en. lo. i ! ajoinan. ®el). 531. 3.— ®cb. 531. 4.—

Poljl, itm'il, Prtfrtntafena. 33rama. 3. Auflage. ®el). 53J. 2.— ®eb. 531. 3.-

Suöevtnann, 6-, Sv«u 6ovge. 3?omatt. 24. 9IufI. ®e^. 331. 3.50. ®eb. 331. 4.50.

—„— (Befdjltitftev-. 2 «ooeUen. 12. aufloge. ®ef). 53t. 3.50. @eb. 331. 4.50.

-„—

— /—

—„—

—„—

—„—

iDer Brt^enfteg. SRoman. I8. «uftnge.

3m giuiclid^t. 14. ^luflogc.

Qobomö '£ni>e. 5Brama. 13. 9luf(agc.

JDle l£l)ife. ©(i)au|»)iel. 13 Auflage.

^e'imat. ©Aouipiel. 14. Sluflage.

®e^. 531. 3.50.

®e^. 331. 2.-

®eb. 53t. 4.50.

VOiöm«nn, 3- V-/ liouviftennoveUen.

—»— Oenfettö von (But uni» Sofe. ©ri)ou|))icl.

2. Sluflage. ®e^. 331. 2.— ®cb. 33t. 3.—

VOUbvftnöt, 3(., Der JDornennjcg. SRoman 3.9tufl. ®et). 33t. 3.50. ®cb. 53t. 4.50.

—„— novellen aus bev Heimat. ®e^. 531. 3.50. ®eb. 331. 4.50.

—„— öcrniann 3ftngev. 3. «luflage. ©et). 53t. 4.— ®eb. 33t. 5.—

—„— iDer iTieiftcv von Prtlmyvrt. 3)ramatii(f;e

2)ic()titng. 3. XUuflage. ®et). 33t. 3.— ®eb. 9Jt. 4.—


CbGSci

4)er Dornenweg.

3v ttt a n

3l6off ^irßrmi6f.

^vittje gluflrtö«.

ffuffgarf 1894.

JUacßfofgcr.


Alle Kßdjt« üorbeljalten*

1>nt(! tn Union 1>ent!*e 33erlng?8eienjd)oft in ©tuttgart..


Den teuren ^reunben

ptgtsmunb un6 J^ofa Ificolat

5ugeeignet.


^xyte^ ^nd}.

I.

J)er Sanfter 3lbam§ a,ah einen feiner „fleinen ©d^erge"; fo

nannte er gern bie g^efte, mit benen er feine 5Zebenbu^Ier im

berliner SBeften ^n überbieten fud)te. @r ^atte feine ©äle bie§:

mal fd^on am 3lnfanc^ be§ ^looember eröffnet, roeil er eine „ganj

befonbere Sd)nnrre" norjufe^en I)atte : ftatt ber Dorjä{)rigen $rima=

bonna einen ^omifer aßererften SRani^eS, au^ SBien, gur 3^^!

®aft an einem berliner SLfieater, biefen 3lbenb ©aft be§ Sanfiere

2lbam§, bem er au^ „^-reunbfrf)aft" (fie Ratten fid^ ttor fünf

2^agen fennen gelernt), nnb für ein geiuife fürftlid^eä ®efd)enf,

bie 2ßunber feiner Slunft jnr SSerfügung ftettte. Sic ©efellfcfiaft

mar im ^onjertfaal oerfammelt, einem auffallenb einfach unb

ebel bnrd^gefüF)rten Slanm, nur in 2Beiß unb ©olb, nod) an bie

©d^infel'fcfien ^^rabitionen erinnernb, obiuofjl man fd^on 1879

fd^rieb unb ba§ §au§ neu mar. S)ie ^f)üren maren gefcf)Ioffen;

bie breite ®r()öl^ung, auf ber fonft 9Jiufif gemad)t mürbe, biente

bem 6d)aufpieler al§ 33ü^ne, i^m gan^ aUein, benu er füt^rte

eine 3Rei^e feiner „Solofdierje" auf, in benen i^n nod) fein 33er;

liner ^Uiblifum beraunbert f)atte. ®§ maren befannte unb un=

befannte, feinere unb gröbere, einfad;e unb figurenreid^e 33ortrcigc,

atte aber mit mirflid) uottenbeter ^ertigfeit unb aud) geiftreic^

„gefpielt"; nur ein gemiffeö l)er;ilid)e§ Sefjagen fef;fte, fonft nid;t§.

2)ie nie übertreibenbe ®i(^er[)eit, bie unerf(^öpf(idje 'Utimif, bie

uerblüffenbe ®timmberoeglid)feit fid)ren ber jiemlid) btafierten

©efeUfc^aft, bie in langen 3ki§en »or ber 33ü(}ue fafe, attmä^Iid)

in bie ©lieber; ber 53eifal(, ber anfangt fo gemäßigt unb fjerab;


laffenb kgounen ^atte, lüie e§ „fd;icf" i[t, luarb f)erj()aft unb

betnofie ^eftig; ba§ Sad^en begann anSjuarten. 3lbQm§, ber fett;

niärt§ [tanb, ftraljlte; er ladete am tauteften. (fnblid^ fam al§

St^Infeftüc! ba§ Srillantf enerraerf , ber oielen fcfion befannte

„ßinla^ in§ 33urgtl^eater" : wo burd^ bie einzelne ©timme be§

Grjä^terg nad) unb nad) bie ganje SHenge ber vor beni 33urg=

t^eater 3Bartenben, fid) llnter[)altenben, bann fid^ ©rängenben,

jule^t in SCobesnot §ineinbringenben bargefteHt mirb. 3lu§ bem

33ariton be§ ^omifcrS fd^tenen f)unbert (Stimmen 3U raerben,

Ijofje, mittlere, tiefe; immer fam feine eigene, erjäfilenbe miebet,

lim immer von neuem in eine gang anbre plö^Iid) um;(ufd^Iagen.

S)ie ©efdjiuinbigfeit beö SBedjfelS unidö§; bie ©üben überpur^ielten

fid); fie blieben bocE) üerftänblid^. ®§ fd^ien enblid^ nid^t me§r

niöglid), bafe eine meufd)lid)e Stimme rafd^er fpredjen unb um;

biegen fönnte; — e§ mar bod^ nod) möglid^. 21I§ ba§ totte

S)urd)einanber feine finnoerinirrenbe §ölje erreid^t l^atte unb bann

rafd) gum ©d)Iu^ ging, flatfd)ten fie an^ reinem SSergnügen, bie

S^amen mie bie Ferren; einige fingen an gu rufen, aU mären

fie im '3:;f)eater. l'lbamS breite unb gerrte feinen fd^roarjen 33art,

fo fel)r gefiel i^m bie „


— 9 —

SRiinen in feiner ©arberobe. ^Ö) badete mir gleidj, 2)oftor: ber

roirb eingefangcn! ©ine l^albe ©tunbe fpäter raaren ^arld^en

unb \d) mit i^m bei ©refjel ; beim ©eft. ^ur^ — mir befreun;

beten un§. ©r Ijat mir gefd)rooren, fo "ne .©ttranorfteKung' gibt

er nirgenbS aU bei mir. .^ur;;, mir lieben un§. 9(idjt raa§r,

biefen ,@inlQfe in§ 33urgt^eater' fpielt if)m feiner nad)?"

„2Ber benn?" fragte 3)ittmar gurüd.

„S)a§ fag' ici^ and): roer benn? — ©oftor, midj freute 5e-

fonber§, bo^ i^I^re ^reunbin f)ier mar, bie ©d)öne, bie Juliane

^aber: bie mar bod) nid)tö al§ 3(nge unb £f)r — fe{)n ©ie, ba

fi^t fie nod). ®i^t nod) .ebenfo ba mie üorijin , ben ."Kopf tior=

{^eftredt ; al§ follt' er gleidj mieber anfangen, i^d) nerfidiere Sie,

ba§ SJJäbel ftörte mid) förm(id): menn ber 9Jiime am inter;

«ifanteften mar unb feine genialfteii ©efid)ter fd)nitt, bann mufet'

id), I)or mid) ber STeufel, Ijinfetjen, maä benn fic babei ttjut.

^i)xe tollen fdjroarjen 9lugen mürben immer größer; unb menn

fie bann plö^lidj anflad)te . . . 3)ie geljört ja eigentlid) and) aufs

^^eater. ©ang ber Sleig bagu. ©iefer !omifd)e, furd^tbare (Srnft,

mit bem fie i()n ftnbierte; unb bann ba§ plö§lid)e 3lufladjen . . .

§aben Sie'ä nidjt gelprt?"

„0 ja, id) I)ab'§ geljört/' murmelte Sittmar. @r munberte

fid) über fid; felbft: e§ mißfiel it)m, bafe 9tbam§ fo üon Juliane

fprad^; unb bod^, roarum fotlt' e§ il)m mi^allen? ®afe fie

eigentlid^ auf§ ^^eater gehöre, fagte fie ja felbft ; unb roer fagte

€§ nid^t? 2)a^ 2lbamg fie beronnberte, oon i^r ent^üdt, faft in

fie üerliebt roar, geftanb er ja cor jebermann; unb mer mar e§

nid^t? — S^ennod) l)atte SDittmar ein 9Jti^gefül)l; — ein franf;

l^afteS, bad)te er, roie e§ in ber biden, bummen Suft fo eine§

„3iout" fid) fo lcid)t entmidelt! @r menigftenö neigte bagu. 2luf

feine etroa^ überrei^jten Giemen legte fid) ein rounberlid)er 9^ebel,

eine fd)rcüle, fü^lidje 2Bolle, gemifd^t au§ ad ben taufenb SBol^l-


- 10 -

\f)n 3u il^r. Um ben Sanfier 2Ibam§ [taute \\d) eben eine lang:

fam oorbrängenbe 3)cen[d^enireKe; bte§ roar für S)tttmar ein ex-

npünfdjter 3tnlafe, um \\ä) gu entfernen. @r ging an bcn


— 11 —

tiefen Stau, mit ber eblen 33läf^e. ©inb Sie beim auf alle»

eiferfücf)tig, Slein^arb? - 2Iuf§ 2:^eQter ^u c\d^n ... D ja, roenn

iö) fo luas fe^e unb f)öre, rcie ben SJieifter ba, fo rairb mir

jd^nurrig ju ?Kiit; id^ oerfid^ere ©ie, ic^ ^ob' mand^mal feinen

^exi\d)lag, unb feinen 2(tem me^r, affeS au^er ©e^en unb ^ören

l^ört auf. Unb er entmutigt midj gar nid^t; glauben ©ie ba§

ntc^t! ^rf) füljle gang gut, bafe ic^ aud^ ma§ fönnte; ic^ gudE'

if)m fjinter bie 5\arten, id) meife, mie er'ö madjt, mit bem Statten;

lafjen unb bem langsamen 3Inmad)fen unb ben fleinen nieblid^en

']}aufen — biä auf einmal bie 5ßirhing au§ ber ^iftole fliegt,

fo ganj raie üon felbft! — Unb bann ift er nid)t fo l^übfd) roie id);

meinen ©ie nid)t? — D,' bie Seute foüten fid) fd)on ein bifed^cn

rounbern, menn id^ einmal mirflid^ — —

©ie brad^ ah, bie redjte §anb ,^ufammenbrücfenb, unb fticfe

einen ©eufger au§.

„2Sa§ moHen ©ie mit bem ©eufjer fagen, Juliane?" fragte

er etioaä betlommen.

„2)a| i()r äffe mid) ärgert; bafe il)r immer beffer mifet, n)a&

id^ miü, alä id^ — unb ba| ic^ auf biefe SBeife nie gum ^^eater

ge^e. ©eit fed^§ Satiren fpiel' id) bamit — ober e§ mit mir.

^ann fommt i[)r 3)Jänner unb liebt mid); mofft mid^ heiraten,

fpredf)t üon ber ^Bereinigung ber ©eelen unb ben [)öl)ern ^sflid)ten;

— oor äffen ©ie — mit ber ebten 23täffe. Unb barüber ergraue

id^ näd^ften§ . . . ^d^ bin lüütcnb auf ©ie, )Tleinf)arb. ©ie ^aben

nid;t geruht, big id) Qljuen gut geraorben bin; unb rceil id^ ba§

bin, fomm' id) nid^t jur 33ü^ne. ^d) gel)ür' aber babin; fie braud)t

mid^ ... ^a, ja, ja; roie löfen ©ie biefen Quoten 3)a!

3)er gro|e J(^ünftler erfd)eiut. ^e^t ge[)t er Serounberung ah-

fammeln. ©Iüdlid}er 9Jienfd). igd) roerb' il)m bod^ aiiä) roa§ ©d)öne§

fügen; aber orbentlid): er nerbient'ä!"

©ie ftanb auf unb ging an ben ©tür)ren entlang auf ben

©d^aufpieler gu; eö mar mieber ba§ merfroürbige, felbftoerftänblid^

t)orne()me ©d^roeben, ba§ $Kein^arb fd)on fo oft an i^rer ooffenbet

f)armonifd)en ©eflnlt benninbert batte. Sine junge ?^ürftin, bad)te

er unb fal) if)r mit unfid^erem, fragenbem ^er^en nad^. Slber je^t

roiff fie mieber ^ur 33ül)ne unb feufjt

nun mit i[)r? Ü^eulid) lag fie bod), in if)rer jungfräulidien .t>erbig=

"

. . . 2Bie meit mar er benn

feit fd)meljenb, an feiner 33ruft unb in feinen Firmen; unb fagte:

,,^6) fann nid^t o^ne bid^ leben, nimm mid) nur üon mir roeg.


— 12 —

fd)ü^ mid) üor mir felb[t!" — ^eut lüieber mit bie[em üeii)altcnen

Siic^eln unb ben unergrünblid^en Stugen: „Brautleute finb roir

ja bod^ uod) nid^t!" ITnb flrebt ^üm ^^eater, roiff fpieten . . .

©ie I)atte ben ©d^aufpieler erreicht, um ben fid) fd^nett ein ^aufe

von alten unb jungen 3)amen gebrängt f)atte; fomie er aber

iguliane fal), trat er auf fie ju, unb mit bem offent^ergigften 3Ser;

ßuügen ftaunte er an i{)rer (S(^ön{)eit I)erum, iräf)renb fie il^m —

offenbar mirflid) „oibentlid)" — i^re SJleinung fagte. @r fd)ien

aber menig baoon ^u I)ören; fie mar niel ^u fd)ön. 33efonberä

i()re (Schultern fd)ienen i{)n ju feffeln. 9iein^arb, beffen 2(ugen

nidjt üou il)m unb Julianen abliefen, ertappte fid^ enblid; über

einem unberaufeten, fomifdjen %lnd), ber I)örbar über bie Sippen

trat. @r ärgerte fid) über fid) felbft unb Iäd)elte. 2Baä ging

i^n biefer 5Rime on. ^atte er nid)t ©orgen genug? — üJiit

einem rafdjen Gnt|d)(u^ roanbte er fid) ah, unb 3it)ifd)en ben

(Btül)Un burd) ging er nad) ber anbern ©eite, um auf irgenb

mie 2Beife irgenbmoI)in ^u entrinnen.

S)ie Si;f)üren ^u ben ^'iebenfälen maren mieber geöffnet; ein

'X^\i be§ 3Jtenfd^enftrom§ , ber fid^ in 53euiegung gefeilt I)atte,

^rgo^ fid) in biefe anbern 9Mume. 9Jiand^e ftanben bort fd)on

unb plauberten; burd) bie näd)fte %^nx, im „^Kjnenfaal" — roie

^bam§ felber im ©pafe feine junge 33ilberga(erie nannte — faf)

^einl)arb ^ulianenS ©d)inefter Ulrife, im ©efpräd) mit einem §errn,

ber ben Siüden geigte. Ulrife mar eigentlid) in nid^t§ i^rer

©d^raefter gleid); mo[)( aud) fein gebaut, aber Heiner, ji^^'^i'^' ^"^

roenig fdjmäd)tig, mit faftanicnbrauueni -öaar um ba§ blaffe, finge

(SJefid^t. ©ie fd)türfte langfam Simonabe, nui()renb fie über ba§

©las fjinroeg mit ben läd)elnbcn 2lugen ^u bem ^errn emporfaf),

t)er offenbar gu i^r fprad). 9]ein()arb fd()aute eine 2öei(e ju; eä

fal^ red)t anmutig an^, es ftanb i^r gut, unb er f)atte fie gern;

e§ mar i()m mieber, raie fd^on oft, ein eigentümlid^eS 2Bof)Igefül^l,

ein 2Befen ^u fel)n, ba§ gu i^wli«"^ ge()ürte, aber in feiner oief:

gequälten 23ruft feine ©d)mergen nmd)te . . . ©nblid) trat er näf)er,

ba er fie in ba§ &la§> I)inein teife Iad)en I)örte. 5cun erfannte

er aud^ ben anbern mit bem breiten 3Rüdeu, feinen beften greunb,

IDiartin DleariuS. „21^, bu bift'S!" fagte er. „lifo boc| ge^

fommen. §atte bid) nod) gar md)t gefel^n!"

„33in aud) nod) nid)t lange I)ierl" erivibertc ber aubre. @r

manbte fid) langfam unb geigte fein merfroürbigeä, großes, faft


- 13 —

oierecfigeö ©e[id)t; oben ein menig breiter, benn bie madjtige

(Stirn bvaud)te -4>Ia^, aber auä) bie ^innbaden hiben energifd),

c\Iei(i)[am rüc![irf)tä(oä aus, unb man mar nerfudjt, um ben fdjroad)^

bef^aarten, faft furj flcfd^orenen ^opf bie regelmäßigen Sinien

eines DuabratS gu 3iei)n. 3ßon ber rötlid^en ?^arbe beä ©efid^tö

i)oh \id) ber bunfelblonbe, ftarfe Sd^nurrbart ah\ über ber fräftigen

'^a\e lagen ein ^aar abfonbevlic^e 3(ugcn, nidjt groß, aber oon

fd)mer ju befd;reibenbem, gciftig burd^Ieudjtetem ©lan;^, grünlid)grau,

beübad)tenb , mud)fam, gut, in i()ren ^ö()Ien mie ein ^aar

treue, ange!cttete .©omorr^a', mie er fagt. ß'r

fet)nt \\6) jd)on mieber nadj feinem Stirol gnrüd. 2)enfen ©ie,

felbft biefcr ent^üdenbe ©djaufpieler — ober .^^uppenfpieler', mie

er tf)n nenrt — ber ift if;m aud) nid)t red)t!"

„,^nippenjpieler' ift fein ®d;impfroort/' erroiberte Dleoriuö

ru^ig; „man fagt fo beim %i)^at^x. UebrigenS ,nac^ mieinem

Stirol' id) bin fo gut ein 'SRärfer, ein Sranbenburger roic

Sie; roenn aud) fein berliner, ^rieg' nur Ieid)t ba§ ^ortroef) . . .

SDiefer ^uppenfpieler? 2(üe §od)ad^tung! @r fann ungefäf)r attes,

ma§ man fönnen fann. Unb bafe er fo murftig bafte^t — baö

ift t)ielleid)t fein 9Jietier. 2fber mir gefallen feine 3)iunbn)tnfel

nid)t. 2öarum nidjt? S)a§ roifl x


"

— 14 —

„9iod) nidjt! 2Bie ^erablafieub. 2öie ütet älter finb ®ie

t)enn al§ id)? 2il§ ©ie ^icr [tubkrten, raar id) fc^on ein ^^ad;

fifd^; jeljt bin id) inennibgiüan^iß alt — alfo Sie l)öd)[ten§ breifeig.

-^ JBiffen (Sie, 9ieinl)arb, tnag er uon ber fc^önen ^onftan,;^e,

üon ber ^auSfrau jogt? Sie l)at , einen linbeii 3»3 ^on Stupi;

bität' . . . Ober jagten ©ie nid)t fo?"

Dleariu§ nidte l^er^lid): „Qa, fo fagte id;. — 9Bie tonnen

©ie überljaupt bie ©d^önlieit biefer ^ran nnb :3l)rer ©c^roefter

Juliane üergleid)en; bü§ i[t luie ein SSergleid) giuifdien einem

©tüd 2)iarmor nnb einer 33ad)ftelje. Sl)re ©d^iDefter l)at ge-

fäl)rlid^e 2tugen, ge[ä^rlid)e ®ra;^ie, gefäl)rlid)en :Ber[tanb, an ber

tft alle§ gef al)rlid) ; ??rau i^onftange tonnte mit mir gang allein

auf ©anft §elcna leben, id) raürbe 5läfer fammeln unb auf

lUöroen fd)iefeen. ®ie fäfe' unterbeffen brei, tjier ©tunben lang

auf einem bequemen Reifen am 5JJeer, grabe fo roie uor^in beim

3n^ören: ben 2lrm fo über bie 2el)ne gelegt unb bie ^anb ftil=

noll in bie Suft geftredt, bamit man biefe tüunberfd^öne, STag

unb 3fiad)t gepflegte, ftilooll berüufd)cnbe, laugmeilige §anb be=


üüunbert

„^e^t raerben ©ie bod^ giemlid; unmo^rfd^einlid^!" fiel ba§

junge 9Jiäbd)en ein. „,Ueber bie Se^ne' fann fie bod^ auf bem

Reifen i^ren 3trm nid^t legen; unb roenn i^n ba niemanb fiel)t —

benn ©ie fammeln ja ^äfer —

„@§ fönnte bod^ einmal ein ©d)iff üorbeifa^ren; ein ^rieg§;

fc^iff mit eleganten Seutnantg. Unb eine 2el)ne — bie baut

fie fid^; benn roa§ t^ut bie auf einer 2öelt, 100 fie il)ren 2trm

nid^t auflel)nen fann. S^m ,3)iner' l)üpft fie bann oon gel§ gu

'JelS mie ein 33ogeI — benn ge§n fann fie ja nid)t. '^a^^u

ift fie gu feft gufammengebunben ; nad) ber l)eutigen 3Jtobe, bie

biefe tüd^tige, grünblid)e ?^rau natürlid) am fdjroerften nimmt.

Einige bel)aupten, it)re ^niee mürben babei t^atfäd^lid^ 3ufammen=

road^fen; aber bag glaub' iä) nid)t. D maS für ein f)errlid^e§

©efd^öpf ift bie 3J?obebame — menn fie »oQfommen ift!"

„Sinen l)at fie bod^ fe^r: il)ren 9)knn!" fagte Siein^arb,

ier oon ^eit gu 3eitr ^alboerftol^len, in ben ^ongertfaal jurüdfal).

„greilid^; bie 9ktur fann alle§! SDiefer gute 2lbam§ —

ber nid)t einmal bumm ift — er trippelt oiertelftunbenlang in

feinem 2;i)orraeg um feine ©quipage f)erum: bie fd;öne Jri" n^itt

mit il)m au§fal)ren, ift aud) lange fertig — fie fte^t nur nod^

"


- 15 —

vor bem ©piegel unb rid^tet an if)rem ^ut. ,§ut!' (S§ ift eigent;

lidj gar fein §ut; nur nod) bie ^bee eines §ut§; aber fie brandet

eine oolle 3SierteI[tunbe, ol^ne Uebertreibung, um biefe Qbee einen

{)al6en (Zentimeter non ©übraeft nad) 5torboft ju rüden. 3)ann

fommt fie enbtid) geljüpft — ober ,fd)iebt fid) langfam oom Ort",

,fd)eint mit gefd}Iüflenen ?^üfeen gu ge^n', lüie ©retd^en auf bem

^lodgberg — unb Subroig 2lbam§ ift feiig. 9ta, er fottte fid;

aud) unterftel^n unb nid)t feiig fein: bann ftedt fie \i)n in feine

33aberaanne unb gibt il)m nichts al§ 6oupon§ gu effen. ^\t

benn 'i:>a§> ein 9)iann? Unb babei ift er nod) einer oon ben 33eften

I)ier, ein anftänbiger, gnt^r ^erl . . . :5


- 16 —

Seben aud) nod) 90113 rerberben; iDenn man ol^ne^iu fd^on

©ie fprad^'ö nt^t gu ßnbe. „3)a!" fachte fie bann unb beutete

in ben ^ongertfaal ^inauS: „ba 9e()t boc^ gum 33ei[piel einer,

ben ©ie gemi^ nid^t all ,^arpatibe' anfteßen fönnen; ein editer,

fd^neibiget 5)^ann, unb einer non [urditbar altem 3tbel, unb fe§r

ftol^ barauf: ber ®raf ©rroin 5K>iIb^agen. SDa, ber Sänge,


— 17 —

nnbevn x\äi)a , nadjbem er ifjii eine 2BeiIe mit beu „roadifamen"

3(1113011 bt"obad)tet fjatte, iial^m einen ©tul^I, feljte fitfj, unb mur=

melte : „Ueberljaupt — roarnm ()aft bu mid) eigentlich mit ^iertjer:

gefc^Ieppt?"

9ieinl^arb mar nod) fliü, bi§ ber ®raf unb Juliane üer=

fdjraanben: fie entfernten \\ä) langfom, im ©efpräd), burd) bie

gegenüberliegenbe ^f^ür, bie in ein Sillarb^immer unb üon ba

in ben SBintergarten füfjrte. @r[t je^t fd)ien er gu erraad^en;

er \ai) l)'m unb i)ex unb .geigte fein ouffallenb neränberteS, ja

entfteüteS ©efid)t. ß'ine unrul^ige 9iöte fladerte an ben ^aden=

fnod^en, ber 5Runb mar uer,^ogen, .^uroeilen I)ob fidj bie Oberlippe.

„2)u!" fagte er mit Slnftrengung, fid) über ba§ ®efid;t ftreidjenb,

beffen ^i^e ifjn offenbar beläftigte. „2Bte fomifd) bu bafi^eft —

mie auf bem ,i^ermunberungeftul)r. ^6) muf? bid) enblid) ma§

fragen, Stlter. 2)ie — bie 33eibcn ba brausen, (laft bu bie

gefe^n V"

SRartin nidte nur.

„5Du, mit bem blofeeu beiden iffö nic^t abgemadjt. ^d)

mu^ bid} uia§ fe()r @rnfte§ fragen; roal)rl^aflig. S)a bu enblid^

einmal ^ier bift i)ah' hxd) fo oft nermifet, menn mein Der;

vüd'teg Sdjidfal — — bu bift ber einzige 'illtenfd), mit bem id;

baoon reben fann. .^d) hxawd^' aud) nidjtä ^sorbereitenbeä ju

fagen; bu errätft ja al(e§ . . . 5Du ()aft nun Juliane gefel)n;

Ijaft un§ ,^ufammen gefe[)n. 3ßa§ fcenfft bu oon oon if)r

unb üon mirV"

9Jkrtin blieb nocb auf feinem


®efäl)rlid)fett ! —

— 18 —

2)u nimmft mir ja iürf)t übel, bafe xä) baö

aßes fac^e. (S§ ift rein I)iflovi[d). 9?a, raer fann bQ§ tuiffen:

id) ^ätt' luid) üielleidjt Iro^ aöebem audj in fie uerliebt ; aber

alö fie ,rcif' max , fling id) nie junger ©oftor ber ^t)i(o[op^ie

in bie 2öelt Ijinauö — unb fam id) nod) juraeilen roieber, fo

raar'ä auf ein paar 2Bod)en. ^a§ fann \d) bir fagen: id) l)ab'

feitbem in ber Söelt ntand^cg 2Beib gefel)n , ein fo gefäl)rlid)e§

nid)t!"

„S)u meinfl," fragte 9{einl)arb mit ungelenfer, fuft gitternber

©timme, „fie ift feine grau fürä §augV"

„%üx§> §aug? 3a f ^^^^ tonn ba§ fagen. lllrife ergä^lte

mir t)orl)in, i^re Si^raefter fei ein 5lod)genie, unb rounberbar

orbenllid;; unb lllrife lügt nic^t. Xa es fo merfraürbig oieleS

gibt, rairb eö raol)l an6) Männer geben , bie fie glüdlid) mad;en

fönnte. SJcan meil nur nid)t, raen!"

9icinl)arb trat nod) näl)er. 6r mar mieber bla^ gemorbeu;

e§ fam eine faft unl)eimlid^e 9hil)e über fein gciftreid)eö ©efid)t.

„SBaS für eine 2öo^ltl)at e§ ift," murmelte er, „mit einem 5)^en=

fd)en mie bu über fie gu fpred;en; fo rein fadjlid), fo objeftio —

fo roiff enf c§af tlid), mod^f ic^ fagen. — ©laubft bu — bu

l^aft fie ja ftubiert glaubft bu, baf] fie lieben fann?"

„^a, ma§ l)eifet , lieben', 9kinl)arb. 2)er eine bleibt emig

für fid), ber anbre fann fid) anfd)miegcn, ber britte fann fid^

aufgeben. 33ielleid)t bel)aupten bie ßngel: nur biefer britte fann

lieben. 2)ie 9)Zenfd)en neljmen e§ nic^t fo fd^raer. SSom menfd)=

lidjen ©tanbpunft auö lä^t fic^ roa^rfd)einlid) bcljaupten: aud^

i^uliane ^aber fann lieben!"

„©laubft bu, bafe ba^ fie mid^ liebt?"

SDiefe g^rage l^atte 9)krtin offenbar erraartet; er l^ob ben

gefenften ^opf, ftreifte feinen blaffen g-reunb mit einem fd^rägen

33lid, unb ein mitleibiges Säd^eln flog über bas „Ssieied", mie

er fein ©efid)t f eiber nannte. „Qmmer miffenfd)aftlid)," fagtt er

bann mit äußerer d\ni)e. „Slngenommen, bafe fie lieben fann -

ober roenn mir ben 3uftanb, in bem fie fid) befinbct, Sie6efül)ig=

feit nennen — fo bilbe id) mir entfd^ieben ein, fie liebt niemanb

al§ bid^. S)ag ^ei^t — oerftel) mid) red^t — : ^eute ^JJtittmod)

abenb um elf. ©o raaä änbert fidf). S)ir fel)lt allerlei , mein

^unge: jum ^eifpiel 'ne 5[Rillion; aud) ein großer Xitd\ —

aud^ 'ne ©rafenlrone. a)?ufet befd^eiben fein. Safe bid) lieben,


- 19 —

fo(ang es gel)t — unb bann 'ne bnn!6are ^ujjl^nnb, unb aus

bem Släfig ins ^reie!"

„®a§ fanii id) ntd)t/' murmelte 9?einl)arb, meljr alö einmal

ben ^opf fc^üttelnb, mit einem oergmeifelten Säd^eln. „^a, roenn

id^ 't^a^ tonnte ..." ®r brücfte feineu Unten X'trm gegen 3}krttu§

redeten (^benn biefer mar aufgeftanben), loie um fidj uod) einmal,

unb fötperlid), an it)u an^uletjnen, unb fagte beina()e flüfternb:

„©u! 9lod) 'ne leiste 'J-rage.' '3Jimm an, id) fönnte nic^t o^ne fie

leben — nein, nimm an, bu märft xä) unb fönnteft nic^t ol^ne

fie leben — uniS uüirbft bu bann t[)un?"

„'JJiit i()r leben; uatürlid). 'löeil id) jebenfallä leben mitt.

Senn id) baö nid)t luoKte, bann mürb' id^'g nid^t t^un : roett id)

überzeugt märe, baj? e§ uic^t gut auöge^t. 2(ber roeit id) finbe,

ba| ba§ Seben allerlei SSerte t)at , f o mürbe id) mir fagen : id)

fann'e nid^t laffen — alfo l^tneiu inö Ungtüd". $offentlid) bleibt

mir boc^ nod) ein Ueberfd)u^ uon @(üd!"

„'OJZartin! 2)u bi[t überzeugt, id) merbe mit i[)r unglüdlid)?"

„9iun — oieIIeid)t auc^ nid)t. 2öer fennt benn ben onberu

9Jlenfd)en fo gut; tennt er bod) [id) felbft faum. Unb t)ielleid)t,

roäl)renb ic^ an bir l)erumbenfe unb mir fage: ,bieier 9ieiul)arb

©ittnuir i[t fo unb fo", mäd^ft auö beinen brei^ig ^a^ren nod)

gan3 ma§ ^ceueä l)erauö, eine alte @rbfd)aft ober eine neue

SJiifd^ung, bie fid) 3eit gelaffen ^at — unb für biefen neueften

9ieinf)arb ift Juliane .^aber grabe bie $Red^te. ^c^ faun'§ j^roar

nid^t benfen . .. "lOtenfd)!" rief er plö^Iid) au§. (Sr padte ben

2trm, ber fic^ an i()n gelef)nt f)atte, brüdte unb fd^üttelte if)n.

„^IRenfd), id) fül)!' bir'ö ja an id) fül)[' bir'ä ja an," luieber;

l^olte er leifer, ba er feinen fräftigen ^-Bariton gu fel)r loggelaffen

i)atte: „bein ©c^idfal ift fertig. 3So;5u reben mir nod); eö l)at

bid). i^omifd), ba^ bu mid) nod^ fragft, nod) parlamentierft

mirft ja bie roeifee 5at)ne boc^ aufjie^n. ©ie l^aben bid) l^übfd^

lange I)erumge5ogen , baö S(^idfal unb bie Same — id) glaub'

gar, fünf ;3al)re — nid^t? nur uier? — 9]a, aud^ 'ne l)übfd^e

3eit. 2)afür fil^t bu nun grünbUd) feft. ^d) bilb' mir ja aud^

nid^t ein, bid) nod) loäjumad^en. 2Bittft bu aber nod^ einen

guten ^at?"

„D ja, id) bitte brum," fagte ^Rein^arb mit einem versperrten

Säckeln.

„Slomm 3um ©übe, ^43ruber! S>ier ^al)re ift lang genug.

;


— 2U —

93ian jacjt jiuttv: ^atoh bienle um 9{a(;e( uoEe [icbeii ^afjre;

ba§ waren aber anbete fetten- SebeS Stüd' ©egeninart fdjneibeft

bu ja bod^ üon beiner 3wt'iinft ab. 3)u t)a[t f)eut roaS am

gene()m 2Bilbe§ in beinen 3lugen, uia§ Un()einilid^e§, äsergrcei;

fettes ; la^ baö nicf)t üorübergeljn. ©treif bie 2termel au^,

forbere ba§ Srf)id'fal I)erau§, mit bir gu boj:en. SDiefen SIbenb

no(^. Wlad)

nidjt fdjled^t.

Don beiner SJcußfuIatur ©ebraiid); fie mar einmal

©et) -^u Juliane unb fag i^r: ©o nnb ^o! —

Sieber nod): ©o ober fo!"

„§m!" murmelte ber anbre. @§ mar ein fd)merjlid)er

^lang in bem „|)m"; aber bod) and) ^raft unb 9SiHe. ßr

nidte t)or fid^ f)in. Spredjen t^at er nidjt. ÜTaum bafj er auf

ben ^reunb, ber mit fo üer^altcner Stimme unb fdjeinbar fd)er,^;

f)aft fo einbviuglid) gefprod)en I)atte, einen flüd)tigen SSlid maif.

(Sr ergriff aber beffen 3(rm über bem §anbgelenf' unb brürfte

i[)n. darauf naf^m er i()m baö C^Ua§ 3Bein an^ ber §anb,

baö biefe ^bcn uon bem ^^sräfentierbrett eincS S)iener§ nal)m,

unb tronf e§ au^. ßr fd}medte if)u einen 3(ugenblid auf ber

3unge, nidte bifligcnb, gab ba§ leere ©laS in ^Jiartins ?^inger

gurüd unb ging auS ber %i)üx.

33krtin fafj if)m nad), mit ben ruf)igen §auGf)unb&augen

er uer^og feine -Diiene. See Wiener ftanb nod) ba; non beffen

^^latte nafjm er ein uoUeg ©la§ unb entließ iljn bann. „SaS

ift einmal mieber ed)ter 9ieint)arb S^ittmar!" fagte er aufrieben

üor fid) Ijin unb lie^ fid) ben SBein über bie S^ma,^ laufen.

III.

9{einl)arb burd)fdjritt ben nun oben ^ongertfaal unb ba5

SSiUarb^immer; enblidj fam er in ben 9Bintergarten, unb fein

©laube, bafj er Juliane (jier finben mürbe, täuf^te il)n auc^ nid)t.

^i)x meines l^leib leudjtete burcb eine ©ruppe bunfelgrüner 35latt=

gemädjfe f)inburd); i()r ©efidjt tonnte er nid^t fef)n, aber irgenb

etmaä im Umrife ber filjenben ©eftalt liefe iljn fie erfenncn. '^dmx

i^r fafe etmag Songeö, ©d^mar^eS mit roeiferm ^ikuflfled; offen;

bar ber ©raf; ja eS fdjien fogar, i^re §iinbe lagen ineinanber.

@§ gab \i)m einen 6to|j in bie 33ruft. (5r oerlor aber feine

Haltung nic^t; eine mol)ltl)uenbe, berul)igenbe ©ntfdjlofjenljeit mar

;


- 21 —

über il}u flefommcn; baju burdjfu^r il^n ein fonbevbareS ©efü^I,

aU fei nod) etmaS anbreä in ifim, ein ©tiid' '^[Rattin DIeariuö,

etn3a§ 2Barme§, ?ye[te§, ba§ er üon i()rent ©efpräd) ba brausen

initgenomtnen, ba§ i[)m au§ ben Stucken blide. 5)iit einer nemiffen

Unanffjaltfamfeit q,u\ci, er ru^ic; auf bem ©anbroec; normärt§. 3n§

er an jener ''l^fhin^enc^ruppe üorbeigcfommen luar, fa^ er, bafe er

fi(j^ n)ol)[ c^etäufdjt ^atte: bie beiben fafjen nic^t §anb in §anb.

(Sie fdjienen ruf)ig ^u fpredjen; mit gebänipfter ©timme. Sie

toaren gan^^ altein, ber 9Btntevgarten tuar leer; fd)iüad)e 33tumen=

büfte ^ogen bnrd) bie grüne ©title. ®ine leidste SUite gtütjte auf

igutianeng Sßangen, burc^ ben „gried)ifd)en SRarmor"; i[)re^^ngen

loaren aber ftitt unb fatt. 2)er ©raf tnd)elte ; bann fd)ien er ben

^ommenben ^^u erfennen, nidte »erbinblit^ mit bem ^opf unb

ftanb auf, um i§n gu begrüben.

©in fc^öner §err! bad)te 9ieint)arb. ^i)n überrafc^te luieber

ba§ lüirftid) t)ornet)me Sbenmaf? biefer fd^tanfen, jugenbtid^en ©e?

ftalt; bie geiüötbte breite ber ^-Bruft ftimmte ju ber §öt)e, baju

mar ber ^nod^enbau feiner, alg bei unfern norbifd^en großen

SJtenfci^en üblid) ift, §äube unb 'Jüfee fonnten fa[t für jierlid)

gelten. 3tn bem tänglid)en .^opf mi^fieten it)m bie etroaö ah-

ftet)enben Dt)ren; ba§ ©efid^t mar aufeerorbenttid) regetred)t ge--

bitbet, ber reinfte norbgermanifd;e 2;:)pu§; ba§ 33Iau ber 2(ugen

nic^t mann, etjer falt, aber i()re ^ornx unb ©tettung fd)ön. Sang;

roeitig mar nur, über ber unbebeutenben ©tirn, ba§ fd)tid)te 93tonb;

t)aar in bem furzen, mobernen ©djuitt . . . Sin fd)öneö ^^aar!

mu^te S^eiu^arb je^t beuten, ba er auf bie nod) fi^enbe ^utiane

blidte. :5f)m ftanben ptö^lid; ?fauft unb -Helena aii§ bem ,^iueiten

2;eit be§ „?$auft" oor ^itugen; bie ®ried)in unb ber ©evmane ...

Unterbeffen fieten einige f)öftid)e Söorte ^imifdjen ben beiben

93tännern; fie faunten fid) ein roenig, in biefer unb jener ©efett=

fc^aft tjatten fie fid^ gefet^n. ^I^eintjarb antroortete ^erftreut, er

l^örte taum, maö ber anbre fagte; er roünfd)te nur mit Juliane

3U fpre(^en. 2)er tiefe ©ruft überrafd^te it)n, mit bem ba§ junge

3)Mbd^en it)n betradjtete ; bagegen glaubte er mct)rmat§ über be§

©rafen Sippen ein fonberbares Säckeln ftiegen gu fet)u, ein gang

»erroünfd^teS, t)erau§forbernbe§, übermütiges. 2Baö fottte neben

beffen oerbinblid^en Sorten biefeS fdjnöbe Säd^etn? Dber fam eS

nur feinen gereigten ©innen fo uor? ©nbtid^ erlöfte ber

©raf ifju m^ biefer Unruhe: er erinnerte fid^, bafe er mit ber


"

— 22 —

§Qusfrau iioc^ gar iüd;t gefproc^ei; I)atte — fie luar vorf)in „ein:

gefnäuelt" geroefen — unb ent|d)Io§ fi(^, e§ gut5umad)en. 6r

roanbte fic^ gu Juliane: „3t([o roir fef)n iin§ nodj," fagte er Ieid)t=

^in, al§ I)QnbIe eö fid^ um 2ltttäglid)e?i. „^^ reife nid)t ob, of)ne

©ie noc^ 511 fei)«. A^eute abenb nod)\" — SDamit oerneigte er

ftd^ unb ging in baS Siffarbüiminer {}inQu§.

„3Sie fommt ©raf SBilbfjogen ^ierl^er?" fragte SRein^arb,

al§ er bie leichten (Sd)ritte be§ (trafen nid^t mel)r l^örte. „^n

biefem ."pauä, benf id^,


,Sörfe' nic^t

nerfe^rt er nid)t. Ueber()aupt mit ber

„Sßenn'g i^m grabe gefällt, bann bod^!" antroortete Juliane,

fo eigentümlid^ ariftofratifd) mit bem ^-äd)er fpielenb, al§ fü()Ie

fie in biefem 2lugenblid mic ber ®raf, nic^t raie ein „^inb ber

Sörfe". „dx raoflte mid) nod) fef)n — um es furj ^^u fagen.

©ie ^aben ja gefiört: er reift ah."

„2Bof)in reift er benn?"

„T^aö:) 3legijpten, unb uieiter f)inunter; fie finb if)rer brei:

fie moHen ntefleidjt auä) auf Söroen jagen. DJiorgen rciti er

fd^on fort."

„m-)l 9Korgen fc^on?"

„Qa. Unb barum rootfte er f)eute — —

©ie fprad^ nid)t au§; e§ fam plö^lid) mieber ein luunber:

lieber, fc^arfer, nad)benflid)er ©rnft über i^r fo leidjt bemeglid)e§

@efid)t. @ö mar, roie raenn if)n ba§ anfted'te (mann fledte il^n

benn and) i^re Stimmung ntd)t an) ; nur marb bei i[)m eine plö§:

lid^e, tiefe Sangigfeit barau§. @r fü{)Ite aber bod^ nod^ etuia§

oon bem „2Barmen, ^eften", ba§ fic^ in feine 53ruft eingeniftet

I}atte; unb SRarting le^te SBorte fielen i^m ein: „fo ober fo!"

@r fel3te fic^ auf ben Stu^t, auf bem 2ßi[b^agen gefefjen

I)atte, unb fa^ i^ulianen forfd^enb in§ ©efic^t.

„9öaS fe^n ©ie an mir?" fragte ba§ 5Jcäbd^en, ba§ gu

läd^eln fud)te.

„^d) f)ab' barüber nad^gebac^t," fing er fd)einbar gelaffen

an. „®a mir worein nom ^f)eater fprad)en — liebe i^^'^i'^"^'

SoH id) 3^nen einen 2>orf(^rag madjen? 3)ie reine 3>ernunft?

©ie mö(^ten §ur 33üf)ne gel^n; bie ;3f)rtgen I)alten ©ie ah. ^d)

möd^te ©ie fieiraten; id) bin nur nod^ nidjt fo ineit, um ©ie

.ftanbe§gemä^' gu ernäf)ren. 9Benn mir ba§ oereinigten: menn

©ie — — nein, menn 3)u — — id^ fann je^t nid^t ©ie

"


fageii: graing mid^ nid)t 'ta^u. 2£?cnn bu m\d) min f}cirntete[t,

liebfte ;3"Ii""f^ utib bann bein 9JJann bir fachte: .Qrf) I)alte bid)

nirf)t ab, td^ opfre mtd; beiner Se^nfuc^t, beinern 2^a(ent, gef) bu

jum %i)eaUx, loerbe etroaS @rofee§; id) folge bir, beinern «Stern —

raenn mir bein ^er^ nur bleibt !' —


— 24 —

bie etiüaö entfärbten Sippen oer^iel^enb; „al§ fpräd/ et mit einem

anbern S)oftor ber ^Itedjte über et.roaä ^urifti[d;e§ : ,2eud)tet bir

ha§> ein?' — ^d^ finbe :3^ren ©ebanfen rüf)renb, fjob' id) fd)on

gefacht; aber baö nüt3t ja nid)tö! können mir if)n an§für)ren?

— Qd) nii^t. 2)a§ i[t mir je^t !Inr; ic^ ijab' nid^t bie Mraft;

baö Siüdflvat, mie ©ie fachen. Mid) mujj man ben Sebenömefl

in einer ©nnfte J)inauf tragen; felber gef^n tann xä) nic^t. chatten

©ie bod; bie ©änfte, 9kin^arb!"

„3um 2;f)eater cie()n roillft bu al\o nic^t?"

„ginmer ,untl[t bn', ,n)tffl't W. (Sr[t mnJ5 man bod) fön;

nen! - ^d) möd)te ja, aber id) fann'ä nid)t. 2)a§ a(Ie§ fi)[te;

mati[d) lernen; gn 3lgenten, ju 2)ire!türen laufen; f)unbert SloHen

ftubieren; SSerträge fd^lie^en — nnb f)alten! Unb immer bei

ber öanb fein, menn ein anbrer fommanbiert! — 2)a§ fü^r' id)

ja bod; nidjt burd), 'Keinl^arb. ffiiv reben fo afabemifd) loie über

ba§ ^orblidjt, ober über bie %taa,c : .könnte 33i§marcf aud^ J^aifer

fein?"

@r ergriff i[)ren ^äd^er, aU moHte er fie an irgenb etroas

()alten, ba fie i()m fo entfdjiüpfte. „Sllerfroürbig, Juliane: üor-

()tn tüoffteft bu bnrdjauö ^ur 33ü[)ne — jel)t bift bu üon \i)v meit,

ineit meg! — 3Ufo maö mittft bu bann? Wid) fo of)ne roeitereS

[jeiraten, juerft mit @ntbel)rungen — ba§ ift bir unmöglid^. 21I§

meine g-rau beim Stfieater fein — bas ,füf)rft bu nid}t burdj'.

2SaS mittft bu?"

,/3Jiit bem «Sd^idfal unb mit ^i)ne\\ I)abern. SJarum ^d)^n

Sie fid) nidjt uor ^()rem ©tntritt in§ Seben eine anftänbige

Diente auSgemadjt? — 2öarum finb Sie je^t ein .2)o!tor ber

Üled^te' unb aud) roeiter nid)t§?"

„3um Seifpiel ein ©raf!" ftiefe er fjeroor.

„O ja: ein ®raf! SBenn Sie ©raf SDittmar mären — mit

etmaä ©runbbefi^ ba^u, mie fid^ ba§ gefjört — mie mär' id^ bann

glüdUd). ©igentlid^ fiab' id) Sie ja fd)auber^aft lieb! 9^ein,

fc^ütteln Sie nid^t ^^tjren eblen ^opf; e§ ift abfolute 2Ba()r^eit,

^d) Ijah' eine 3SorIiebe für Sie, bie gang t^örid^t ift. @g roirb

mir grabe^u fd)[ed)t, roenn id^ barau beute — —

„2(n raa§?" fragte er, ba fie ftodte.

„9In unfer bummeS Sd^idfat," ermiberte fie langfam, mit

mir!Iid)em Sd;merg in ber Stimme. „3Benn bu roenigftenä

SBenn Sie roenigftenS auf ber Seiter ftünben; auf ber Staats^

"


lettcv, mein' id), wo man oben alg 2öirfUd)er ©e()eimer ?)'iat ah-

fleic^t, ober aU 93^hiifter. ^-ür meinen ©I^rgei^ fönnt' id) etitia§

Ijunßern, glaub' id). Sagen Sie bod^, 3kinf)arb! 3)ienfd)! 2öa§

l)aben Sie in biefen üier :^a(}ven geniadjt? Sie mit ^()rem Slopf,

^^rer Suaba, ^()rcr ®ele()r[amt'eit? 2Barum finb Sie benn nod)

tiid^tä geworben? ()a6en nid)tg crreidjt?"

„2Bie l)ätV id) baö mo-l)! madjen jotten," antiuortete er; i[}m

begann je^t bie Stimme gu jiittern, ba feine 33itterfeit mudß.

„Qd) miiBte ja für bid) leben bitte, fa[)r nid)t auf.

§ör mid) an. 'Dkine 3eit, meine .^raft mufete bir ,^ur 'Verfügung

fteljn; eö mar eine füfee 2;i)rannet — id) ertrug'S ja gern — nur

^u gern — mie me[)r(oö bu mid) gemadjt l)a]t, baö ift nic^t gu

fagen. Sammlung, ®efunbl)eit, lUu§bauer, Sd^laf — affes l)in . .

9ietn, fei rul)ig, fei ruf)ig; oou atlebem fag' id^ nid)t§ me(}r; e§

mär' aud) fe()r unftol^ unb fd)mädjlid). SXux^, e§ mar nun fo!

^on meinem .^opf' blieb mir nur grabe fo uiel, um .Hleinig=

feiten gu arbeiten, bie mir mein Srot nerbienten. D ja, e§ ift

fd)auberl)aft, menn id) fo gurüdfblirfe ; aber bu foHteft mir'ä nid)t

üormerfeu — bu nid)t!"

;3ulianc liid^elte ; bann marf fie ben fdjönen .^opf ;;urüd'.

„2)a§ i)ah' id) gern," fagte fie, „bie Sd)ulb auf einen anbern

fd)ieben — am einfadjften unb befteu auf baö 3Beib: ,0ü est la

femme?' — 3(lfo iä) l)ab' Sie get)inbert, ber berüf;mte Tlann

gu merben, für ben Sie gefd)affen roaren, mie alle 2Belt mir

fagte — unb mie id^ fel)r begeiftert glaubte, ^f^un l^apert e$,

leiber, unb nun {tagen Sie mid) an! — SBerfen Sie mir bod)

aud) lieber gleid) oor, 'i>a^ id) meinen 35ater l)ab' fterben laffen,

ef)' er bie 93}illion für mic^ beifammen l)atte ; ober ba^ id) einen

einfältigen ä>ater l)atte — mie il)n bie gan^ ,geriffenen' ^^örfen=

leute nennen — ber fid) nid)t aufS ©efd^äft uerftanb, pl)antafte=

volle 2)umml)eiten mad)te, unb un§ bann nur fo oiel liefe, bafe

mir nid)t fd)nurren gel)n. 2Berfen Sie bodj atteö auf mid;! —

©Ott fei 2)anf, Sie ärgern, Sie erbittern mid), Sie treiben mir

feiefc gräfelid;e Sentimentalität au§, bie mid) eben förmlid) franf

mad)te — roeit biefe Sd)i(ffalefrage — meil 3^un fann

id) Sie einfad) Ijaffen ; ba§ ift l)errlid). §urra , id) l)affe Sie.

Steigen Sie mid^ nod; ein bifed)en meiter, reben Sie fo fort!"

9^einl)arb rounberte fid^ nid)t über biefe ^Beübung; an ber-

gleid^en mar er gemöl)nt. „Sie fd;euen fid) oor feiner iserrürft^

.


— 2G —

fielt," fagtc er fa[t o^ne Grregunc^; „meil ©te letber luifjen,

;J^^rten jte^t atte§ gut. ÜBq§ formen Sie oft für 3)inge fagen —

roilb tüie 'ne junge .^ejre, cynifrf) n)ie ein 3Kann — babei bleiben

(Sie immer bie fd^öne 3Itl^enerin ! 3lber non raa§ für einer

,®d;i (ff aisfrage' fprecfien Sie, rcenn id) fragen — barf

„3(^, je^t iüeid}t er mir au^\" errotberte fie, felber au§;

roeid^enb. ,,^6) 'ijah' l^tjuen uorgeraorfen, bo^ Sie bie Sd^ulb

auf mid) merfen. .können Sie ba§ burd^fü^ren? $aben Sie

ben mutV

„llönuen Sie fid) entfd)Iiefeen , meine g^rau gu merben?"

fragte er gurüd'. :3f)m mar, aU taud^te eben 9}tartin ÖleariuS

.^mifc^en ben '^flan^jen auf, unb alö minft' er if}m mit bem üier:

edigen ^opf, mit ber gercaltigen Stirn, ©rabauö in fein Sdf)id:

fal rennenb fe^te er fcft unb beftimmt [)in3u: „3Serfte^en Sie

midj, Juliane: mit ober o[)ne Sl^eatcr? fo ober fo?"

Ucbcrra)d)t faf) fie i()n an. So entfdiloffen f)atte er nie gu

il^r gefprod)en . . . 2öa§ mar if)m gefd)el}n? — Sie vertiefte fid^

forfd)enb , lange in feine fd}önen , großen , feurig blauen 2tugen,

bie eben fo abfonberlic^ büßten; in ba§ feine, etraaS magere,

leibenbe, aber fo eigen berebte ©efid^t; — e§ gefiel ii}x je^t nur

3u gut. 2öie rounberbar fie fid) gemöf)nt ()atte, biefcö ©efid^t gu

fe^n . . . ©in perrüdteg SSerlangen fam über fie , biefen 'ÜJlunb

^u füffen, ber fie fo rüdfid)t§Io§ auf %oh unb Seben gefragt

^atte. 9f?cin, badete fie, ebenfo entfdiloffen, ic^ raerbe nid^t

beine %xaxi, roeber fo no(^ fo ; — aber roeld^ ein Unfinn, bafe e§

fo ift! aSie fc^abc! 2öie fdiabe! — D^ne einen ^ufe laff id>

bid^ nid}t fort!

„©u antroorteft mir nid^t?" fragte er nad) einer 2BeiIe.

„5^ein — l^eute nid^tl" antmortete fie langfam. „Seien Sie

gut, 3ieinl)arb, laffen Sie midj (}eut nod^ ge^n. Ueberf)aupt,

mie fomifd), bafe id) mid) f)ier entfd^eiben fott, unter biefen ^almen

unb Koniferen, bei 3lbam§ . . . S\ommen Sie morgen ,^u un§;

bann fag' id) ^l)nen — — bann erfahren Sie alle§ ; aUeö, ma&

Sie roolten. 9^ur nid)t fo ein tragifd)e§, finftere§ Sd^idfalggefid^t

mad^en; banor fürdjt' id) mid)! 3ldt), id) möd)te gern, bafe mir

^eut abenb fo red)t oorne^m Reiter unb freunblid) au§einanber=

gingen; mie ein paar fdf)öne Sterne — Kometen — bie fid) im

2BeItraum begegnet finb, unb einanber anftra^lcn. ®ott, fagen

Sie, fie mirb poetifd^! ^a, eä fd^eint fo, mirflid^ . . ."

"


— 27 —

i^l^re 2Iu(5en rcaren mieber feud^t geroorben; fie fonnte loo^t

anä) nid^t fd)öner fein qI§ in biefem 9lugenblidf. Q{)r Säd^eln

^atte etniQg fo finblid) on ber erften Ueberrafd)ung mieber ^u fid^ gefommen,

;5n)ifd^en ^i^eube unb aI)nung§öonem 5Ri^gefü^I, in einem leifen

STaumel bor Sinne, bei bem ber .^opf ju fd)mer,^en begann, ging

S^einl^arb i()r nac^. ®r fal^ fie nod) auf ber ©d)tüette fte^n, bie

ba§ 33illarb^immer nom ^on^ertfaat trennte; fie l)atte fid^, öon

il)m abgemanbt, red)tö gegen ben ^^foften ge[ef)nt, al§ ,^ögere fie

nod), binüber^utreten. Xnxd) bie offenen ?^lügeltf)üren entbedte er

brausen im ^on.^ertfaal ben langen ©rafen neben bem unterfe^ten

-iQauSl^errn unb ber fd)önen ^onftan^e, ber öauäfrau. Sie mar

l^eute mirflid) fd^ön; ifire leud^tenben ^-arben mirften in bie ^erne

(freiließ modjte aud^ bie ^unft nad)gef)olfen tjaben), unb i^r

SBuc^g fonnte fic^ an ßbenma^ unb ^)(ein[)eit ber ^orm mit bem

§ulianen§ uergleidjen. Sie fprad) eben ^u 2Bi(bf)agen in if)rer

gefaffenen, abgemeffenen, „forreften" 2Beife: — in aK feiner 'i>er;


— 28 —

ftörtl;eit mu^te 9kin(;arb bod) plö^lid; beiifeu: luaruin ^eü^t fie

benn i£)re berü{)mten §änbe lüdjt? — Siidjtiß, [ie l^at e§ fc^on:

fie „baute fid) eine 8el)ne", inbem fie bie redete §anb auf bie

(5d;ulter iljrcS ©otteu legte (ber gute 2lbomö begann fogleid)

«in lücnig ,^u fd)mun^eln) unb bort roie jufäßig , unbeiüufet, in

ntalerifd)er Unfd^ulb liegen liefe, ^nbeffen ber ©raf bemerkte e§

taum: Juliane trat eben I}inau§, unb er ging ifjr einen ©d)ritt

i-ntgegen. ©'3 mar ctiuaS auf beö ©rafcn ©eftdjt, ba§ ^IkinfiarbS

ä3rauen gufammen^og; ba§ unfidjere, taiunelnbe ©efü()I in feinem

'@eE)irn iüad)te nneber auf . . . 2110 er uon neuem Ijinfaf) — er

mufete bie Singen eine 3BeiIe gefd^toffcn t)aben, o[)ne fid) bcffen

bemufet ^u fein — uerf^manben ehm bie cter nad) linfg, tiefer

in ben ©aal l)inein. 2ßa§ nun in ir)m üorging, hücb \i)m felt-

fam bunfel ; irgenb etroaS aber fd^ien lijn magnctifd) ^^n reiben

mit unfid)eren Sdjritten, ba()er langfam, üorfid)tig, gog er

i()nen nad).

(f§ mar itjm nid^t red;t begreif lid^, tuie er bann, nad) un=

beftimmter 3ett — ba bie oier i^m cntfd)n)unben maren — in

ben (Spielfaat fam. @r ftanb bei ber %i)üx; ba§ 9J(tmen marb

if)m fd)raerer unb faft unangenehm, benn i)kx mar bide, bläulid^e

Suft, bie .^erren raud)ten an aüm 5lifd)en; 2)amen maren nid)t

^u fe§n. Man fpielte, raie 9lein[)arb au§ bem gebämpften ^urd§=

einanber ber Stimmen balb l^örte, Biquet, ©carte unb 2B^ift;

l^ier unb ba ftanb ein ©eibel 33ier, Wiener gingen mit 2öein=

flafd^en unb ©läfern untrer. @o fcf)ien if)m in feinem unfinnigen,

f)albüerroirrten 3"[^fl"^ Ö^t^ flw^ etroaS gu trinfen, um fic^ an;

jufeuern; er ftür^te gefd^minb »om 9^oten roie com ^iI5eifeen einige

©läfer f)inunter . . . JBon ben ©efit^tern, bie er fa{), maren il)m

nid^t üie(e befannt; e§ fiel il)m nur auf, mie üiele „^Jionbfd^eine",

größere unb fleinere ©la^en, im ^er-^enlid^t glänzten. 9Jian

ad)tete nid^t auf il)n; bie ©piele gingen rul)ig fort, ol^ne 2tuf=

regung, in männlid)em, gefegtem ©ruft. "äJicrfmürbig, badete er

aber balb, mie üiel fie in biefem 3iiniiie>^ »om ©rafen 2Bilbt)agen

fpred^en! '-Bon 2:;ifd) gu 2;ifc^ flogen SBorte, über ba§ ©piel

l^inmeg, bie immer mit bem ©rafen ^u tl)un Ratten; al§ f)ätte

einer einen Sali in bie Suft gemorfen, ber nun, uml)erl)üpfenb,

l^ier unb ha mieber auffprang. „2Bie mirb er nad) 2tfrifa gel)n!"

l)örte er ()inten eine unbefannte ©timmc fagen; „l)ierbleiben mirb

er unb t)eiraten. ©o ift meine :3"foi^'^^tion, unb glauben ©ie

;


— 29 -

mir, bie ift c\i\tl" — „Qdj I)ab' immer gehört/' fachte oorn ein

anberer, „ber juufle ßrrcin äöi(b()agen, tuenn er brei^ig ift, läfet

er fid; in ben Tieidjstaß n;ä()(en; na, jefet ift er ja brei^ig, fiör'

id)." — „greilic^!" fagte biefem gegenüber ein britter, am 9Ö[)ift:=

tifd), nnb fpiilte bebäd)tig an§. „^d; ging' and) in bie l)ol}^

^olitif, menn id) ber 9Bilbf)agen märe; bann ^ött' id) einen

Dnfel jnm SRinifler, einen trüber jnm Unteiftaatefefretär , unb

i(^ müfete bo(^ mirfUd) nid^t, mo mir'ö fe[)Ien foKte. ^a^ü

.l^eibenmäfeig üiel ®elb' . . . SJieine Ferren, id) fpie(e '^^rumpf!"

„215a§ I)a6en Sie, ^oftor 2:ittmar?" rief jefet non bemfelben

%\\d) eine t)elfere ©timme, bie SfJein^arb in feiner uiad)fenben

Umnebelung bod) fogleid) ernannte. @r ftarrte i^in unb faf) nun

and) ba§ bunfel nmrafjmte, oblernafige, fdjarfe ®efid}t: ©oftor

i^enner, bie jüngfte 33erü[)mti)eit unter ben 'Jternenär^^ten; tro^

feiner immer roadjfenben @efd:äfte unb feiner 3Raft[ofigteit üiel in

biefem §au?e: man beljauptete, er mad)e ber |)au6frau ben $)o\

unb nid^t ol^ne ©lud". «Seine anpacfenbe, fdjneibige Stimme fd)ien

einige Sebensgeifter in 9]einf)arb mieber auf^^uraetfen ; er rid)tete

fid) unrointürlid) auf, benn cl)ne e§ ^u rciffen, fjalte er fid) an

bie 2Banb gelernt. SDann fam i()m ba§ ®efü()l, bafe er läd)e(n

follte. 3IIfo lädjelnb antmortete er, burd) ba§ blnue ©emolf f)in;

burd): „3Ea§ id; l)ahe, $err 2>ottor? ."^ein ©laö SBein; meiter

fe^It mir nidjtg. Söeiter fet)It mir nid)t§!"

@r faf) fofort ein paar SDiener nor fid), bie i[)m ju trinfen

anboten; :5f"»f^ [^ti"^ öl^er auf — feinen 3)titfpieU'rn einen ent=

fd)ulbigenbeu 33Iid jumerfenb — trat auf 3^cinf)arb gu unb ergriff

beffen §anb, bie eben mieber ein &la§ voll feurig gelben 2ßein§

genommen (jatte. „Sitte, laffen Sie bo§!" fagte er gemütlid)

unb bod) aiic^ gebieterifd). „'^Rel^rmn Sie mid) für einen 3lugen=

blid aU SIrgt an; foften foH eS Sie nichts — au^er biefem

STofaijer ba, ober ma§ e§ ift. :^5l)nen fef)It gang mag anbre§,

fann id) 3^)"^'" fagen; ic^ rootit'ö Q(}nen eigentUd^ fd)onneuIid>

fagen, alö id) Sie bei ^ingsba fal); bann — nun, bann lief5

id)'ö. SIber freute abenb glauben Sie mir, lieber 2)oftor,

Sie fönnen gnr nid^t§ SeffereS tl)un, al§ nad^ ^(xu'\e fafjren. Sie

finb entfd)ieben nid^t gan,^ in Drbnung. 33itte, fd;cnfen Sie mir

bie§ ©Ia§ 9K?ein , unb fagen Sie brausen einem SDrojc^tenmann

erfter iRlaffe ^^re merte Slbreffe!"

5Jterfmürbig , bad)te ^leinf^arb, mie fo 'ne mebi,^inifc^c


— 30 —

gttimne auf ben 9JJenfd)en inirft: e§ riUjrt fic^ eine %xt oon

^i§Siplin , ober \va§> fon[t — ein fotnifdjer ^rieb , ,^u (\e()ord)en.

Baa^U nid)t and) \d)0\\ Juliane: .gel) nad; |)aufe mit' — mit biefem

^u^, ba(^te er meiter, imb es überlief i()u. ^n ber ^yerne, an

ber jenfeitigen 31ianb beö Soolg, fal) er plö^Ud^ ein unfieimltd^

blutlofeö , geifter[)afteö ©efic^t , bog iljn fa[t erjdjredte , beffen

2Iußen beinaf)e blidloö ftorrten. 2Iufmer!famer l)infd)Quenb er:

fannte er je^t, ba^ e§ fein eigenes mar: er faf) in einen

©piegel. ߧ fd^üttelte i()n leife. (Sr füllte aber mieber bie 35er:

pf(id)tung, gu läd^eln, nnb mit fefjr Ijeiterer 9}iiene — lüie er

bälgte — fagte er gu Renner, auf ba§ ©piegelbi(b bentenb: „Qe^t

üerfteV id) >2ie, mein luerter §err 2)oftor! ^d) flöfee natürlid^

in biefem Slugenblid nur (lnt)c§en unb SIbfdjeu ein. Wiöq,' ^f)nen

ber 9Bein gut befommen; id) ge()e. SSiel ©lud. Unb üiel 2)anf.

^itte bitte — id; gefje noc^ gut attein!" — —

(Sr mar mieber brausen; im J^'ongertfaal, fd)ien il^m. ®ie

üielen Sid^ter blenbeten i^n met)r, alö ba^ fie i()n auftlärten.

9cod; einigen 6c^ritten fa^ er SRartin unb :3ufi


— 31 —

@el)' eö ^[)ncn gut!" jagte je^t Qulianenö lueidje, etmaä üer^

fd)Ieierte Stimme.

Sie gab it)m bie §anb; babei füf)lte er etwa§>, ba§ fie in

ber feinen ^urüdliefe; er f)ielt e§ fe[t, nod^ gebanfenlos. (5r 30g

ben ^^iit üom ^opf imb ftanb ba, bi§ ber ®agen rollte. 23alb

banad) fa() er fid) auf ber Strafe, nod) immer an 'äRartinö 3(rm,

ber ben feinen fo feft unb fo beruljigenb brüdte. isor iijm ftan^

ben bie I)o^en Säume be§ Tiergartens, fdjmar^:; in ber grauen

^tad)t. @ö ,50g t(}n aber gur nädjften Saterne, an ber ©trafen:

ecfe; bort blieb er fte^n, etmaS atemfdjnmd) , burd) eine ,Vlopf=

beroegung feinen ©etreuen um ein menig ©ebulb bittenb. @r

entfaltete ben nur jufammengelegten 3^^^^!, ben Juliane i(jm ^n-

fleftedt tjalU, unb Ia§ bei bem leife fladernben Sid^t:

„Diein, id) t'ann nid)t bi§ morgen märten. 6ie maren immer

fo ebel aufrid)tig; audj nid)t ^mölf Stunbeu lang möd)te id) Sie

läufdjen. @ö tonnte ja bod) nid^ts luerben, 9iein[)arb . . . ©raf

2B.

I^at mir bie ''!]J.iftoIe auf bie 33ruft gefegt — id) bin fdjiuad) ge--

rcefen. (£"r reift ni(^t ah — unb id) merbe feine -Jrau. 3>er;

fleffen Sie mid); werben Sie glüdlid/."

Y.

„2Ba§ er für blaue Sippen t)ot," {)örte 9iein{)arb eine un;

befannte Safeftimme fagen. @r empfanb, bafe er biefe SBorte

l^örte, o^ne gan^ ju wachen; benn er uiollte gteid^faüs fpred^en,

rooHte eine Seroegung mad^en, unb üermod^te e§ nidjt. ©in pein;

Iid)e§ ©efül)t, rcie oon fd)mer3()after Uebelfeit, befd)uierte i^n.

„^hir in ben 3Sagen Ijinein!" fagte bann 9Jiartinö traftige, ruf;ige,

angene()me Stimme. @r füf)lte fid^ gefjoben, barauf angelehnt;

bie 9?äber rollten offenbar unter if)m bauon. ©s oerliefe il^n

aud^ jene t)ä|[id)e, mibrigc S3eftemmung; e§ mar i()m gang beut=

lic^, bafe er an^ einer Dt)nmad^t ermac^te. Seine 3(ugen öffneten

fic^ leidjt, unb er fat) über fid) ba§ blaferötlid^e , fdjuurrbärtigc

©eftd^t be§ Cleariuö, ba§ if)n mit männlid)er ^Midje anläd^elte.

„Tia, ha bift bu mieber!" fagte beffen mo£)It()uenbe Stimme.

„§aft bir S^^^ gelaffen. — iga, bie Spiifee fenn' id^I"

.,2Bir fal)ren/' fagte 9{ein()arb mit nod) fd)mad)er Stimme.

„3{atürlid); gum @el)n ^att'ft bu feine Suft. .Su'-'^'ft ii^ar


— 32 —

nur leiber niematib ba; eine einjtc^e 2)rofd)fe f}attc üor bem ^^an§

gcljalten, bie rtiQt fortfarrtolt, al§ rcir ,511 %ü^ abmarfdjierten.

Xieii anbt'vn ift'ö iiod) 311 früf) . . . 5ca, enblid^ tarn eine üorbet.

9Btr finb in bcr 33enblerftraf^e, unb nun balb gu ^aufe!"

„^^enblerftra^^e" . . . 9iein[)ntb betriff nun aHe§, fein ©eift

raar üollfommen mad). «Sie famcn oon ber ^iergartenftrafee,

ino Stbantö' neu«§ ^au^ ha,, unb ful^ren nad) bem „Sdiöneberger

Ufer", wo er felber mofjnte. ®rei Sireppen f)od), mit bem 33lid

auf ben ^anal unb einic^e entfernte 3BipfeI be§ Tiergartens . .

iQe^t fa() er fid) audj mieber bei ber Saterne, rco er ;5i''^ionen§

^ettel flelefen [)atte; if)m fielen beffen SBorte ein unb mieber

üerginc^ tf}m bie Suft. 6ie fam aber rcteber; fie fd^ien fid; nid)t

abmeifen '^n laffeu, fül^t unb feudjt ftrijmte fie burd) ba§ offene

g^enfter gegen fein ©efidjt, bie näd)tlidje 9?oi)emberIuft, nod) nid)t

minterfalt, aber raie ein rauljer 'i^orbote. ©ie rumpelten über

eine 33ritd'c, bann ()ielten fie balb cor bem befannten ^auQ.

^fJur nod) eine meid)e 'DJurttigfeit lag auf feinen ©liebern; er er;

l^ob fid) Ieid)t, er ftieg auö, griff bann nad) ber '3:^afd)e, um ben

Hutfd)er ^u begaljten. 5Jiartin ()ielt i^n am 3(rm. „§eute mad)'

id) aüeö; bleib bu nur ba ftef)nl" fagte er mit einem f(üd)tigen,

fommanbievenbeu ii'ädjeln. @r ja()(te, naf)m a\\^ 9]ein[)arb§ Slafd)e

ben $auQfd)lüffel, öffnete bie ^()ür unb führte i()n bie Sl^reppe

l)inauf. %U fie in 9^einl)arb§ 3i"^*i^ei^ famen — er [)atte nur

ein einziges — mef)te i[)nen biefelbe falte Suft entgegen, mie

uorI)in auf bcr Strafe; bie beiben ?^enfter maren geöffnet, ber

00m Siiergarten fommenbe 2Binb blieö bie 3>orl)änge auf, in baS

3immer f)inein.

„2öir fegein fiter, fd^eint es!" fagte SJiartin unb fd)lo^

rafd^ bie ^-enfter. „5Rad)ft bu bir'ö immer fo falt?"

„^d) glaube," murmelte 9^einl)arb, „nur auö ®ebanfenIofig=

feit lie^ td) fie — — iä) raei^ nid)t." — — ®§ überfiel i^n auf

einmal fein Unglüd mit ooller ©ematt. @r raarf fid), fo raie er

mar, im 93iantel, auf ba§ abgebed'te 33ett, ftierte ^ur 2!)ede f)inauf

unb begann ,^u ftöl)nen.

SJiartin fd)ien bauon nic^t§ gu merfen; er §atte Sid^t gemadit

— mit 9Bad)§f erjdjen , bie er bei fic^ trug — betrad^tete nun

fad)üerftänbig ben Ofen unb ben ^oljforb, ber baneben ftanb,

unb rieb fic^ ben ^opf. „^c^ roill bir roa§ fagcn, 9^einf)arb,"

fing er bann frifd) unb gemütlid^ an: „ein fleine§ ^-euer mär"

.


- 33 —

flut. ßä ,üerid)[ä9t' bir bie 2uft, luie man faßt, 3ef)rt biefe

nooemberH(^e, f(j^nöbe ^eud^ttqfeit auf — unb ift aurf) bem 2(uge

läd^erlid^ angenefjm. 5)tan friert ein anbereö 2eben§gefü()I, löenn

man in fo ein luarmeä ^Itot fie^t. '-13ift bu einoerftanben?"

„3I[Ieö, ma§ bu roillft," murmelte 9kin()arb. S)er onbere

fniete aud^ fd)on unb fing an ^u f)ei,^en; fo f'nnftgered)t, aU mär'

e§ fein 33eruf. SDaö ^euer prafjelte balb, in fd)önen flammen.

2Rartin fat) lange ^iuein, alö intereffierte i()n meiter ni(^t§ auf

ber 2BeIt; nur einige fUid^tige, I)albüerftoI)lene SUrfe marf er

burd) ba§ 3'"^"!^^ '^i"/ ^^^^ c»^ t^^ft einmal, uor ad)t SCagen, ge=

fel)en (}atte, al§ er feinen ^reunb ^um 3Bi[Ifomm befudjte: feit=

bem I)atten fie fid) immer anbersmo ©teübidieinS gegeben. %üx

einen SDreif^igiiiljrigen, uou beffen ^^alenten man viel ermartct

l^atte, mar eö ein merfrcürbig ober unb erbärmlicher 3Iufent{)alt;

eigentlid^ nur ^^üdjer, unb aud) uon beneu nid)t üiet; einige un--

bebeutenbe SSiltcr an ben 3Bänbeu; 5Röbet o{)ne 3Bert. 9RirgenbG

Pflege, Siebe; eine rii.^lofe, oernad)(äffigte fleine SlMt, al§ rao^nte

f)ier bie ©(eidjgültigfeit — ober aud) bie (Sef)nfud)t . . . Unter=

beffen lag ^lieinf)arb ba, o^ne \id) ju regen; baä Stöfjneu I)atte

er unterbrüdt, mie fid^ biefer Unmännlic^feit fd)ämenb; ein

finftere§ (Sdjuieigen brütete auf feinem me()r gefärbten @efid)t.

3^ur einmal brad) nod) plö^Iic^, roie burd) Heberfall, ein Ston

auö feiner Sruft ^erüor, ber fid) gan,^ in bie .f)öt)e oerirrte unb

bann »erbitterte; eö flang unl)eimlid), fd)auerlid). $Rartin rid^tete

nun bod) feine for|d)enben 9(ugen auf ben Unglüdlidien. Sllö

ber aber mieber ftifl marb, ruf)ig atmeub balag , feierte er ju

feinem Ofen jnrüd, uiarf nod^ einige (Biüde l)inein, lel)nte bie

%i)üx an, je^te fid) bann auf einen ©tul^l unb oerfanf in feine

Sieblinggftellung, bie §änbe auf ben ^nien.

„')Juutin!" fai^te ;'){cinl)arb enblic^, ol)ne bie 2(ugen von ber

2)ede ;;u raenben.

„2Ba§, mein 3u"fle'?"

„^aft bu benn fein 93ebürfni§, su erfahren, ma§ mir gc:

fd^e^en ift?"

fpric^t."

SJiartin nidte. „0 ja. 3


— 34 -

„2)a l)at er atterbinc^g getesen; id^ Ijab' ii)n aber aufgel^oben.

3tIfo reg birf) ntd^t auf."

„^a'it bii i[)u gelefen?"

SRartin fd^üttelte ben ^opf. „^d; lefe nur, iüa§ irfj foü.

&ah' i^n bir in bie ^^ofd^e geftedft; in bie 5[RanteI6rufttafd^e."

„2)a i[t er!" fagte ^Rein^arb unb pQ i^n ^eroor. 9Jiit

etroaS gitternber §anb ^ielt er il^n I)inüber: „Sßittft bu i()n je^t

lefen?"

5Rartin ftanb auf, nQl)m i()n unb ging gum Sid^t. ©eine

2lugen überflogen ba§ fleine, buftenbe '^latt. 3)ann nidfte er

rot fi(^ t)in, aU \)'dtt' er ftd)'§ fo gebadjt.

'?Rad) einer ©tide fragte 91einf)arb, beffen 3(ugen nun an

i()m l)ingen: „9^id;t roal^r, ein f)übfdjer 9lu§gang ba§ — nad^

unferm ©efpräc^? ^f^ad^bem bu mir ben , guten 3kt' gegeben

I)atteft, §um @nbe ju fommen; ba§ ©d^idfal fjeraugjuforbern, um

.mit mir ^^u bojren'. ^ä) bin aud§ fefir tapfer l^ingegangen, l^ab'

eS fo gemad[)t. @§ ^at midj niebergeboj:t. 3)a§ ift nun ba§

ßnbe!"'

„9ia ja — man fonnte eö ermarten," entgegnete 3)krtin,

ber ;3ulianen§ Slatt nod) anfa^. „STsenn man fünfunbjroanjig

alt ift unb ©^rgeij [)at, unb adertei foftfpielige 2ßünfd)e . . . 5Die

.*oerren oom ,©efd)äft', oon ber Sörfe moHte fie nid^t nel^men,

ba 30g fie iJ)ren blaffen, feinen, geiflreidien ©oftor ^uri§ oor.

SBenn aber ein jiemlid^ ibealer ®raf ba^erfam unb gan^ brama:

t\\d) fagte: id) reife ab unb fomme nid)t mieber, roenn ®ie mid^

nid)t nef)men — ba trat er bie Sßagfd^ale in ben ©runb; ba§

ift nid^t gu üertüunbern. Unb ba flogft bu in bie Suft, ba^ bir

ber 9(tem verging SSerjeil^ ; rcie fd)auberl^aft rol^ ba§ flingt.

(5ö mar nid)t fo gemeint; e§ ift nur bie alte Unart, ©teid^niffe

3u machen, ^ur^ — bu flogft in bie Suft!"

„0 SRartin!" ftö[)nte ^Hein^arb, ben bie angefammeltc Oual

nneber gu erftiden bro^te. „9Bie l^ab' id^ für fie gelebt! — :^d^

fage bir — — 0, e§ ift 'ne Sd^anbe — e§ ift unau§fpred)Iid^

mie l^at fie an mir ge3cf)rt — mie Ijat fie mid^ oerbraud;t

©ine 35Iutfaugerin , fag' x6) bir ..." @r rid()tete fid^ auf,

feine 3lugen brannten, auf feinen 9Bangen erfd;ienen rote ^lämm;

d)en, bie fid) im 2BeiterfpredE)en balb oergrö^erten, balb jufammen;

fanfen. „(Sin gutartiger 3Sampi)r, ba§ ift roaf)r — nid^t böfe,

nid^t fd^(ed)t — aber mit meld^em ^immlifd)en Säd^eln fonnte fie

!


"

— 35 —

fangen unb faugen — ha^ xd) nun bin, roag id; bin! — ^mmer

gütig, unb immer unnatjbar; einen fleincn ^änbebrucf olg ®e;

fd^enf für Slage unb 'DRäd)te, bie fie mir geftoljlen; — immer für

fie lefen, immer an fie fdireiben — bann if)r oortefen -- fie

beraten — in ber fteinftcn ©acE)e — ,ba mufe 2)oftor Steinljarb

I)elfen' — aber nun gar if)re Sll^eaterft übten, bie fie oft fo

trieb, als ginge fie morgen ,^ur Sü^ne — tra§ tl^at fie ba je

ot)ne mid^. Unb nun fdjreibt fie mir: ,oergeffen Sie midj' . . .

Unb nun fc^reibt fie mir: ,id) irerbe feine ^'i^'^"' "

9Kartin ^erbrüdte etioaS groifc^en ben ^ö^nen, es blieb un;

cerftänblid). — „9Jiein lieber ^unge," fagte er bann lauter,

„fprid^ft bu nidjt ju oiel? 33ergife nidjt,

aufgefammelt —

l)abc

baf5 id) hid) non ber Ci'rbe

„Sag mar ber 3Bcin," fiel il)m 3Jeinl)arb ins 2Bort. „Unb

bie bide 2uft bei ben ^artenfpielern. Unb überhaupt na

ja, id) bin nid)t gefunb!"

„3Rid)t mel)r fo gefunb mie früher, ba§ ift nid^t ,^u leugnen.

2)iefe oier ^al^xc l^aben — — 2lber ben SCeufel aud}, e§ ift eine

pf:jd)ologifd) merfroürbige ®efd)id)te. 35ier ^al)re lang, unb

bu — "i^u, ber einen fo gcfunben (Sgoismus Ijatte, beinal) gu

gefunb; — bu nimmft mir'g nic^t übel. SDer gibt fic^ fo ganj

on ein anbereS —

menfdjlidjeö Söefen l)in

„'^adjt' \6) beun: fo lange — ? — Slnfangs roollt' id)

ja — roollte eben biefen ©goißmue unterfriegen , ben bu mir

mand)mal oorgetrorfen l}atteft - unb hoffte immer auf ben Sol^n,

il)re ooHe Siebe, il)re SLanf barfeit. S)ad)te immer : balb! balb! —

®ann gemöl)nt' id) mi^ — ober roie e§ fam; mer meife bas.

D, e§ ftedt in biefem 9J?äbd)en eine oerrüdte ^raft, bie bu nod^

nid)t fennft. ©in ^ai^ber . . . ^d) mar fo oerliebt! Unb fie

fd^ien aud) fie fd^ieu — —

)(einl)arb§ Stimme, bie ^^uletjt l)eifer marb, ging in einem

Öuftenanfall unter, ßr lk\i fidj auf bas ^^ett jurüdfinten, unb

lüiberminig, mit gefd^loffenen ^ilugen unb geballten Rauften, gab

er fid) biefem üerl)a^ten , nur ^u mo^tbefannten geinb l)in , ber

i^n fd)üttetle.

5Rartin mar fo lange mitleibig ftill. Grft al^ er bie 3lugen,

bie bunfelblauen, je^t nod) matten, erblaßten, mieber roie fragenb

auf fid) gerid)tet fa^, nal)m er langfam bas'äöort: „SBas ift ba

üiel },\\ fagen, ^l{einl}arb ; bei ber fogenannten Siebe gibt'§ feine

"

"


- 36 —

9JiQt^ematif. S?q§ übrifienä Juliane ^aber betrifft — fie l)at

)xd) fieiüift reblid) bemüf}t, bid^ al pari ,^u lieben, ba6 i[t feine

g-raqe. 3lber mie ift fie benn ouffleiuadifen? Unter lauter ©elb:

menfd^en, bie iiidjt fragen, niQ§ einer ift, fonbern ma§> er f)at,

ober tüaö er fdjeint. 33iö ^um 2^ob beö SSaterä ber üblid)e,

üerrüd'te Supe; bann bie ©e^nfud^t banad); bie ift nid^t ge;

funb. ,^inb, roer bift bu benn? (£iner, ber roaö ro erben roill.

2öa§ f)aft bu unb mag f(^einft bu? —

5iod) nidjtä

„D rerfhidjteö Seben!" rief Slein^arb plö^lid) mit ()o()er,

fd^neibenber Stimme auö unb fd)[ug gegen feine Stirn. „3Bo,^i

ift fo einer mie idj auf ber 3BeIt . . . ^d^ üerflud}e mid^, 3[Rartin ;

id^ t)erf[ud}c mid^! ,2)er ma§ mcrben tniK' ... 2Ba§ fann id;

benn merben? 53iit einer fdjled^ten ©efunb^eit, o^ne @elb,

ol^ne 9]nmen — nid)t einmal ein fdjtiner 5^erl, bem bie SBeiber

nad)Iaufen — biefe 33ruft rpll (Sl^rgeig unb unerfüllter Söünfd^e, aber

eine elenbe Sunge bagu. 3iid]tg al§ ^inberniffe . . . S'agegen

biefer ©raf! ©djau' bir biefen ©rafcn an! S;:iefe ^rad^tgeftalt,

bie fo üon oben auf bie , Canaille' l^erabfiel)t ; eiferne ©efunb=

^eit; urallcö ©efdljledjt, älter a(§ bie §ol)enjollern ; ba^u ein

®tüä ©rbfdjoHe, faft fo grofe mie ein ^ürflentum; alle feine

Seute l)elfcn mitvegieren, in ber 2lrmee ober im Staat. (Ir

braud;t nur maö ^u motten, fo ^at er'§ . . . 2ßill er in ben

S^eid^ötag? Seine $?eute laffen if)n mäl)len, Stimmniel) gibt'ö

nod^ genug. S}ill er in bie ^Regierung Ijinein? Sein Dnfel

5[IJinifter flellt il)n auf bie Seiter. Wiil er lieber Sötuen jagen?

So gelft er nad) 2lfrifa. 3BilI er lieber bie fdjönfte g^rau üon

^-Berlin? So ftellt er il)r fein Ultimatum — fie nimmt il)n. Sie

mär' audj nidjt red)t bei 2:roft, roenn fie i^n nic^t nä^me —

roenn fie flatt beffen ben anbcrn, ber fic^ felbft oerflud^t — "

@r fonntc mieber nid)t ausreben, ber \ä)Dn fo lange gerei3tc

Ruften brad) ou§ ber iReljle l)eroor, ärger als üorl)in. Slber feine

(Empörung uiar ;^u milb, fein Spille ju mäd)tig, um fid) gan,^

unterjochen ,^u laffen. ^Ritten in ben Ruften Ijincin, gleic^fam

jraifd^en gn-ei »on feinen 2Bellen, rief er nod) mit faft erftidter,

fd^auerlid[) toter Stimme, ba er 5JJartin leife ben 5lopf fdjütteln

fa^: „^a, ja, ja, idj oerflud^e mid)! — Ober biefeS oerbammle

Sd)idfal, bog mid^ fo gemadjt l;atl — DJur ^inberniffe — fein

äBeg! — So ein m6)k\ ein 5^ic^t§:"

"


37

TL

5!)tarttn roartete, bis b'er Ruften bem 3^eben ein üöffißeg

ßnbe gemad^t I)Qtte; bann ^ord^te er nod^ eine 2Beile, mit bem

Di)x eineg erfQi)renen Saien, roag für ein ."ouften ba§ fei; bann

ging er geräufc^toS jnm Dfen, nm nod) einmal etroaS §oI^ anf

bie ©lut gu legen. 3llö er jurücffam, fd)ien er ganj »ergeffen

ju t)aben, rooDon 3Reinl^arb gefprodjcn I)atte; benn mit ru{)igem

©e[id)t, roenn and) mit meidjer ©timme, legte er if)m eine $anb

anf ben 2trm : „§aft immer nod) ben SJJantel an. äöidft bu bid^

nid^t anS^iiefjn, mein S""flP/ "»^ mirflic^ ju 33ette geljnV ©egen

ben Ruften mär'S entfd)icben befjcr. 3tber überf)anpt. 2}u l^ätft

mir 'nen ©efaUen, ^1ioinf)aib!"

®r fd)ien nnr gn bitten, aber er fing an, ben 3)iantel ;iu

öffnen, ber nod) immer jngefnöpft mar. ^Kein()arb begriff felber

nid)t, uio[)er if)m iel3t ein Säd^eln fam; ber unenblid^e SBiber:

fprud^ ,Vinfd)en feinem ner^raeifelten 2J(u§brud) nnb biefer fd)(id^ten

öemütlid)feit mod)te if)n fo ^nmoriftifd^ reiben, ^uä) mirften

biefe ru()igen, fingen, guten Stugen fonberbar auf i()n: e§ fam

tf)m atö baö 9iid)tigfte unb Sfngemeffenfte oor, if)ren 3Bunfd^ gu

erfüllen unb fid) gu entfleiben. @6 bauerte faum jmei IRinuten,

fo log er unter ber 3)ede, im frifc^en ^3(ad)t()emb, baS 5)krtin

mit ^au§franenblid au§ ber Slommobe gefifd)t unb il)m mit anQ^

gebreiteten 21ermeln ^ingef)a(tcn l)atte. 2fl§ er fo lag, rcie er

fottte, iml^m 5[Rarttn einen ©tu[)I, rüdte il^n an§ 53ett, fe|te fid),

unb mit feinem SBärtergefid^t ging eine gvofje i^eränberung üor

cö marb ungel^euer ernft, foj;ufagen feierlid); obuio()f e§ bann

einen 2(ugenblid mieber läd^elte. ©eine Sfugen legten fid^ gleid^^

fam feft auf bie beä anbevn , unb gingen burd) fte !)inburd).

Sann fd)üttelte er mel)rnia[ö ben .^opf. „9kinl)avbl" fagte er.

„2öa§ mittft bu?"

„SRann, bu bift im ^rrtum. — ^6) I)ab' bae and) einmal

geglaubt — als junger, fed)3el)njä§riger äöeltoerbefferer — bei

mir 3U i3aufe in ber Tlaxl : ba mar fo'n ^unferdjen in ber ^iflaä)-

barfd^aft, awä) ein ©raft'ufinb, ein bilbfd)öner Surfd), tapfer raie

ber Steufel, ein Drgan mie'n 2öalbl)orn, feine Seute bie rcid)ften

in ber gan3en Oiegenb; rote 53aden, göttlich gefunb! ^d) mar

grabe neu meinem erften unb fc^merften ^i}pl)uö auferftanben;

:


— 38 —

mein 3>Qtev mit feinen SBafler^ unb SDampfmüfjIen mad)te 23Qnfe:

rott ; es c\ab rcenig ©ute§ jn frejfen, IHein^arb. Unb bie 3ufu"ft

afdjgrou . . . Da fagte id^ mir benn and) : ^ol' ber Teufel bie

gan^^e 3Btitfc^aft; für ben einen atte§, für ben anbern nid^tS?

S)er ba, ber junge ©raf, ift fo alt mie id), aber taufenb 9J^eiIen

uoran§; unb auf feinem 9iaffepferb mirb er immer meiter in bie

Unenblid)feit (jineinreiten, mäfirenb id) otö ^nfanterift mit Olafen

unter ben ^-üfeen unb $ül^neraugen nad)f)infe; ift ba§ eine ®e=

red)tig!eit? ®ebt mir 'ne anbere 2öelt, ot§ biefe ^unbSföttifd^e,

ober id) fpiel' nid^t mit! — — ^ann fam id} aber affmä^Iid^

mieber fe£)r ^u Gräften, unb ein plc6e)ifd)cr ^ro^ unb ©tol^ —

ober ma§ eg mar — ridjtete mid; auf; id) marb aud^ gefdjeiter,

unb fing an, ber 9BeIt I)inter bie harten gu feigen; unb enblid^

merfte id): ^oHa! ba§ ©piel mirb ganj anberS gefpielt, al§ e§

au§fief)t; beim 3B^ift ift Trumpf ^Trumpf, aber im SBeltfpiel

md)t!"

„SBiefo nid)t?" fragte Dieinl^arb, in ungläubiger 3>erraunbe;

rung einen 3(rm aufftü^enb. „Strumpf ift bod) immer STrumpf!"

„33ei bie fem ©piel nid^t. 2)u fhid^teft nor^in in beinen

Ruften ()inein: ,9^ur ^inberniffe — fein 2öeg!' 2(ber ^Renfd),

biefe ^inberniffe gef)örcn baju; ba§ ift eben ber 2Beg. 2)er

.SDornenmeg' — la^ mic^ if)n einmal fo nennen — im ©egenfa§

ju bem ,3Rofenpfab', ben foId)e 3Bilb()agen§ gefjn. 2Ba§ gefd)iel)t

bir auf bem ©ornenmeg, mit ben .^inberniffen? 3Ru^t bid^ burd)=

fd)Iagen, bir felber beine Sa^n bre^en, tü(^tig Sd)rcei^ uergiefeen,

jnrceilen mit einem '}^'lnd) nerfd^naufen , bann mieber üormärtä

gel)n. S^erjagft bu ju früf), nun ja, bann ift'ö au§; aber bleibft

bu jäl^, bann mirft bu ein 9J?orb§ferl ; fommft enblid) inS ^-reie,

aber mie: mit ben fd)ärfften Slugen, mit einem Sa^nbred)er^irn,

bem nun nid)tg ,^u fd)mer ift — unb mit ^JJuGfeln, bie brei

fold^e Seben aug^alten. Unb mie fd)medft bann ba§ ©lüdf, 9)ienfd)I

Wlit mag für Organen unb 3]erftänbniffcn fegncft bu bann jebcn

guten Slag! 9i>ie füf)Ift bu bid) ber ©ottfjeit uerroanbter, ba bu

bir bein Seben gleid)fam felber gefd)affcn t)aft! Unb mie fd)auft

bu ie|t in if)ren ^lan unb i[)r 3Berf f)inein, ba bu aU il)r

©olbat marfd^iert bift; mie nieleS fel)en nun beine öelbenaugen,

ba§ bu früi)er nic^t al)nteft. Sd)i(t nid)t über bie ^inberniffe,

9]einf)arb! @§ gibt oiele 2ßege — aber ber 5)ornenmeg ift nid)t

'

\d)kd)V." — -


— 39 —

3it'in(_)avb fcl)iiiieg einige 3eit, er fa() ben anbern imüerrcanbt

an, überrafd^t, oerraunbert unb nad)benflid). ^Tdd)t bn^ i§m foId;e

©ebanfen fremb geroefen -lüären : ^ef)nltrf}eä, backte er, l^ört

man ja bod) üon ^ugenb auf; — aber ber grofee ©iun, beit fie

^ier annahmen, ber Ston, in bem fie )prad)en — unb biefeö

merfiüürbige, breitftirnige, I)od§gen3Ölbte, finnftarfe, überjeugungs-

ooITe, geiftburd)brungene ©efidjt. S"ä mar i^m fd)ou eine 2öoi)(:

tl)at, gleidjfam ein 2:roft, in biel'es ©e[id)t gu feljn . . . ©nblid^

fam i^m aber bod) rcieber, of)ne ba| er'g ujoUte, ba§ bittere

3n)eif(erläd)eln, an ba§ er [vi) in biejen testen ^'^'^i'^ßn geroöfjnt

^tttte. „9}tein guter 5)f artin!" fagte er.

„2Ba§ gibt'ö?"

„SBie oiele 2:;i)p[)uffe I)aft bu je^t (jinter bir'?"

„@g finb it)rer brei. — 33in ba|er aud) giemlidj ()in."

„Unb rooüon [ebteft bu auf ber Uniüerfität, alö bir bein

SSater Ijunbert 2;r}aler 3fiente ^intertaffen ()atte?"

„©tunbengeben; 3lbfc^reibeu. — 33tö mid) jungen 3)oftor

ber St^eaterteufet auf bie 33üf)ne jagte —

„2!ann fdjidte bir aber ber §immel beinen britten 2ii;pl^u§

unb jagte bid) mieber fort."

„Ungefäfjr fo ift es."

„Unb inaS bift bu je^t?"

„@r;;ief)cr meines jungen 33aronö."

„9JIit beinern ^opf — unb mit breifetg Q^^i^e»! — Unb bu

prebigft ben SDornenmeg?"

„Saffeu mir mid) aus bem ©piel," fagte 'SJuntin, ben ^opf

etroa§ finfen laffenb unb auf bie Settbede blidenb. „2)a§ ift noc^

eine bunfle, nebel(;afte ©efd^idjte ; roirb aud; einmal flar raerben,

mag bamit gemeint ift. — ^d) fag' bir nur: ber 'Sornenrreg ift

nid)t fdjled)tl"

„3(ber ber ^lofenpfab ift beffcr, 9Jiartin. ©d)aii bir biefen

©rafen an! 2Bie fagteft bu neu beinern ©räfdjen: jSCaufenb

9)ieilen ooraul!'"

„2tber mie lange, 9]einl)arb'? Unb ma^ n^eij^t bu benn,

mo er liegen bleibt? — 2Biff bir nur nod; bemerfen, e{) id) enb:

lid^ ge^e: 5}ein ©raf ift uidjt bumm, fagt man. 3i>ie oiel ge=

bilbeter unb gefdjeiter uiär' er uioljl geworben, menn er fid) nic^t

oon frül^ auf gejagt ^ätte: ,mcin isater ift ber reidje ©raf 3Bi(bi

^agen'? — 6r l^at eine eiferne ©ejunbl^eit, fagft bu. £h er

"


— 40 —

ntd^t bod^ etiuaS me^r »on ber Söelt bec\riffe, mit i^ren ©efjeim;

nifjen mel^r 33erüE)run(\ ^ntte, luenn feine 91erüen etroag fein;

fü^Itger roären? — 2)ie 3Beib§leute üergöttcrn ifjn, l^ör' id^.

Sollte nid^t bie %olQ,e bonon fein, bafe er je^t mit einem friöolen


— 41 —

gern ge[d)rieben ^ätte: 9Jinnn, fomm ju unö! in 'ba^ 53o3ener

Satibl 3lu§ brei ©rünben nämUd^ — — SOBorft bu frf)on ein:

mal bort?

„5^ein; nie."

„2IIfo erftfn§: beine ©eiunb()eit; bcnn folange rair bie nic^t

ftärfen, ift alles nnbre bummeö 3f"S- 2)ie5 juliantfc^e 3eitfllter

i}at bid) tüd)ti9 angegriffen; für fo üerffuc^te leclifdje (Strapa-;en

bift bu nic^t gefd^nffen. C"»cift btc^ fd)(ed)t ernä()rt; beine 3^eroen

finb bünn gerrorben; ba^u biefer Ruften. Qa, aber bilb' bir nic^t

ein, bafe bas ein lungenfranfer ^)nften ift: olles nnr 5^eroen=

fpuf, bas ift meine 9)ieinung; — morgen gef)n mir ,nim xUr-jt,

ber fott bir bns fagen. 3Ilfo, irenn er mir red)t gibt — nnb

ic^ üerfid;ere bid), ba§ mirb er t(}iin — bann fieifet's: ftärft bie

'^leroen! 2)amit ftärft if)r alles: ben ^aU, bie Stimme, ben

^opf unb ba§ ^erg! — S^agn ift 33o;;en gnt. Qd)ie äiJinterhtft,

aber cijne 2öinb nnb mit göttlidier (Sonne. 3)ie ganzen 2'age

im ^-reicn. ©ute öfterreid)ifd)e .^oft. ©nte 2^iroIer Sßcine. ."nerr;

lid)e§ ©ebirg, 2:^äler aller Wirten, 9hitncn an allen Gden, ?Ro-

mantif — bas inirb bidj eingetrodnetcn ^Berliner rcieber anfeudjten,

fag' id) bir, unb gum ^Jienfdjcn mad}en. Unb bann manbelft bu

an ber grünen (itfc^, ober am raufd}enben Gifad, nnb übcrraufd^eft

if)n mit beinem bonnernben 2;eflamieren —

„©eflamieren Y 2B03U?"

„Um beine Stimme ju ftärfen; bie bei biefem fjunbsföttifdjen

Seelenleben fo gelitten f}at."

„Unb mo,^u folt id) bie ftärfen?"

„3Bie bu fomiid) bift. %nx ben 3Rei(^§tag, natürlidj."

„3d) foü in ben 3fleid)5tag?"

„©emife. 2)n bift ja nun ein freier 3Jknn. Unb mar bas

nid^t immer bein 2Bunfd^ unb bein ©ebanfe, al§ ^olitifer für

bein Sanb ju roirfen?"

„2Iber, guter ©ott!" rief ^lleinfjarb mit nod) immer etmas

()eiferer, matter Stimme aus. „:^d), fo ein ,^^aria'; ol^ne ©efb,

o^ne 5Ramen. Unb mit biefer Stimme bajul" — ^n ber ^[)at,

bei biefen 2Borten regte fid) fd)on mieber ber I^eimtüdifdjC ^ouften.

„SDafür ift bie 'J3o3ener Stärfung. Unb roenn bu fein grunb;

befi^enber ©raf bift, fo ^aft bu ©ebanfen. 9Bas bu mir in

beinen legten ©riefen fd)riebft — unb I)ier im ^'iergarten er;

,;^äl^Iteft — ba§ finb neue, gute ©ebanfen, 9iein^arb; ba§ gibt

"


— 42 —

neues 9}^e^I, auö bem bie ^^^olttif ^rot badfen fann, für ba§

SSolf, für ben ©taat. @§ ift ^erj barin, unb gugletd^ SSerftanb,

roeiter Slicf. S^u l)aft ja and) biefe julianifdjen ^i^fjre bo(^ nidjt

ganj uerloren, ^kinl)arb; beine eigne 9^ot — feelifd)e unb

teiblidie — l)at bid; auf bie ber an bem gebrad)t; l^aft in ben

5[Renfdjen .^ameraben gefunben, für fie gefüllt unb für fie ge=

bad)t — mit me^r ©eift all fie. 2)aju finb ja eben bie dornen,

mein i^unge . . . 2l(fo baö roar mein ^^^^eiteng: beine 3Sor=

bereitung für ben S^eic^stag, für bie ^olitif!"

„2)u fängft an, mid) ,^u erf)eitern, SRartin. 2(ber nein —

fomifc^ 9e»ufl — mid) fogar in eine 2lrt uon STraum l^ineinjufingen,

als fonnte baS aües gcf(^el)n! — SHjo nun baS 3)ritte?"

„®ute®efellf(^aft; flott beiner fdilec^ten f)ier. S^aS tH*

bu unter biefen iRonftangen unb SBoIfS unb 2lbamS; bie fd)aut

man fid) ein paarmal an, um ©tubien ^u mad^en, bann fudjt

man mieber mirflid^e ?Oienfd)en. ^ä) wd^, i^uliane ^aber 30g

bid^ in biefe ,35>clt'; aber maS fonnteft bu ba t^un, als ^on=

»erfation madjen: über beine menfd^enliebenben fo^ialen ^been

Ratten fie geladjt, unb beine Serebfamieit pafet in biefe ,©alon§',

roie 3^rau ^onfton^enS SCoilettentifd) in bie ^irc§e. ^u Jiaft

aber 33erebfamfi'it, 2:^cufel a\id), unb bu muf^t fie loSmerben; ed^te,

folibe, gute, — auc^ bramatifd)e: iiorl)in, bei beiner Selbftöer:

fludjung, f'riegt' id) 'ne f leine ^robe baoon. (Sammle bid^ nur

erft tüieber; gel^ nad) ©übtirol, unb ju beffern 9Jienfd^en! Qunädjft

ju uns üicr, roenn bu millft — "

„Söiefo feib if)r oier?"

,,Tin, ber 33aron, feine beiben Minber unb id). 2Öir finb ja

feine 3tuSermäl)lten, mir Iciften nid^tS SefonbreS; aber fd^ief;

gemadjfen, angefault ober fonftmie muffig finb mir, glaub' id),

nid^t. 5Der 3Sater ift ein ^^rac^tllIenfd^; ber


- 4a —

ja atteö finben — memx t>u nur fommft — Jütnn bu bid; nur

to§rei|en fannft üon ber lieblidjen ©pree unb ber f)oIben ^^anfe."

„D nur fort ron f)ier! fort!" flie^ ^(ein^arb siuifdjen ben

3ä^nen tieroor.

„9üi alfo! 3)aS ift ein 2Bort!" — 9)iartin nidte aufrieben

na|m feine raeifee ^alsbinbe ab unb legte fie auf ben ©dircib-

tx\ä), neben Herbert ©pencerS , Einleitung in ba§ ©lubium ber

©ociologie'.

„2.l^a§ mod)ft bu ba?" fragte 9f{ein()arb.

„^d^ beginne meine 2::oiIette für bie "^tad^t ju mad^en. 2Benn

bu l^eute nidjt gern allein bift, fo bleib' x6) natürlid^ f)ier/'

„gjiartin! '

2tber roo fd)Iäfft bu benn?''

„3(uf bem ©ofa ba. @§ ift nidjt einmal t)art; xä) Ijah' eS

alä praftifd^er SJienfd) eben angefü[)(t. Diit meinem Ueberrod

bed' id) mid) ju; üxid) liegt ba nod) ein ^^(aib."

Sieintjarb, ber nor geljeimer 5Hüf)rung bie 93rauen jufammen;

gog, fd)üttelte ben ^^opf. „%üx einen fo großen, breiten l^erl

rcie bu ift ja ba§ ©ofa ju fdjmal! unb gu furj!"

„S)ie ^Hür^e oerlängert man burd; einen fdjriig angefe^ten

©tul^l; ba§ tannten fie fdjon in '3^oa^§ 3(rd}e. Uebert)aupt,

mein ^unge — id) i)ah' ein gan,^ entfd)iebene§ Talent, auf ©ofa§

ju fd)Iafen; aud^ E)öl-;erne 53änfe gerrö^nen fid) an mid;. — 2)a§

l^eifet, roenn bir no(^ baran liegt — !"

„2)afe bu ^ier bleibfi? —^Dl)l"

„Sd^on gut. 3llfo bann üoUenbe id) meine SToitette." — dx

gog feinen grad au§ unb ^ängte i()n über eine Stu^Itef)ne. SDar^

auf fc^ob er einen anbern


~ 44 —

einmal aU ©tubent, bei einem merfroürbig gebiegeneu Seefftea!,

einen göttlid; fdjönen SBeltcerbefferertraum p^ontafiert."

$RcinI)arb feufjte leife. — „©eltoerbefferimg/' flüfterte er

nac^ einer 25>eilc ror fic^ I)in. (Straag lauter fe^te er bann lingu:

„0 irQ§ i^ab' \d) aud) für träume ge[)abt!"

„kommen atte nod) roieber," murmelte ber anbre auf feinem

engbrüftigen ©ofa. „2Bir finb ja nod^ jung! S)a§ Sid^t

ftc()t übrigens nä^er bei bir al§ bei mir. Wit beiner oon ^auö

au§ fel^r gefuuben Sunge fannft bu'ö or)ue befonbere Körpers

oerbrel^uugeu augblafeu. Sffiittft bu'ä aber lieber brennen laffen

— au§ irgeub einem ©runbe — mir aud; red^t: id) fdjlaf bunfel

unb l^etl — löie id) foK."

'^aä) furjem ®d)meigen antroortete 9teinljarb, mit roenig

Stimme: „SDu, e§ mär' mir eigent(id) lieber, meuu mir'ö brennen

liefen. %aM bu rairflic^ nicbt —

„3)urd)au§ nid)tl"

©ie mürben nun beibc ftitt. «Sie J)örten nid^tS alä ba§

2;iden einer U^r — in ©eftalt einer @ule — bie auf ber ^om=

mobe ftanb, unb ein le^teö ^uiftern im Dfen. 3»>i'eilen rollte

unten ein äBogen am (2d;iffa(jrtSbaufanaI, bie§feit§ ober jenfeitS.

S)er 3Binb I)atte fic^ gelegt.

9^ad) einer SSiertelftunbe erft fagte 9?einl)arb leife: „®u liegft

\


- 45 -

gu rühren. 2)a§ ^niftern im. Dfen ftarb. ^eber non iljnen

f)or(f)te oon 3cit ^^w 3^'* «»f ^«^ anbern 3ttem.

©tiblid^ betüeßte 5)^einf)arb hod) einmal ben i^opf, ber (\rQb=

au§ töie tot bagelec\en ^otte, unb blicfte ju beni anbern ()inü6er.

dlmx fal) er, bafe bef^cn klugen offen fianben, c^egen bie 2)ecfe

gefeiert.

„5lIfo bn fd)Iäfft nod) nid)t. — ?Ofartin, bann mitt td) bir

boc^ nod^ fagcn: iä) fomme olfo nad^ Sojen. — — Unb ü6erl)anpt:

0, id^ fage bir, xd) null mid; an i^tien räd^en — - — ba§ f)eifet,

lüie ein befferer SRenfd^ fid) xää)t. ©ie foffen mid; road^fen, fotten

mid) fteigen fef)n; foßen \d)x\, mie id^ o, id^, roiH bnrd)!

anf bem .Tornenireg'!"

SRartin niad^te ein gnfiiebeneS „.^m!"; e§ f^ien atterbingä

aud; ein leifer fritifc^er 9?orbe^oIt in bem „^m" ju liegen, ^ad)

einer fleinen Stiffe fe^te er (jinju, o[}ne ben Äopf ,^u betregen:

„2)a§ ift tüie ein ©djlaftrunf, mein ^unge. ^c^ ()offe, awd) für

bid^; jebenfaUg für mid;. 9^un i)ab' id) bag ©efüf)I, all raürb'

ic^ balb

"

©r fprad^ feinen Sa^ nur mit ber ^anb ,^u @nbe. ßö

baucrte aud; nid;t lange, fo lag er mit gefd)loffenen Slugen ba.

9Reinl)arb l)örte i^n fd[)lafen; eä mar nid)t eigentlid; ©cE)nard^en,

e§ mar ein tiefet, fummenbeg, angene^meg 3ltmen.


T.

^Su nod) I)erbftlid^er 9]einf)eit unb Seud)tfrQft raar ber 9?oüem6er:

tag über ba§ tief eingefdjtiittene Sogener Sanb I^iniceggegangen,

[)atte bie jadigen Dolomiten be§ „^Hofengartenä" mit feinem abenb=

ltrf)en 3RofenIid)t überflutet, unb fid^ bann f)inter ben ^-Bergen vex-

ftedt, ber fternenftaren 3Rac^t ba§ ganje ^elb überlaffenb. 35er

junge 3)lonb, ber aU bleid)e ©id^el am Fimmel ftanb, mar golb^

gelb geraorben; fein ©piegelbilb tan^^te auf ben 3Beffen be§ rafd^en

©ifad, ber üon 9iorboften geftürgt fam, um nod) dn Ie|te§


— 47 —

(gebaut über ber Sanbftrafee aufftieg, [taub ^ifobeimi§, bcr ©ieiier,

ein faitm j»)an,^tgiä^riger 33urf(^, bie §änbe in bie 2^aid)en uer-

groben, nnb fol^ au^ bie bunfle, lange „9kupe", ben üorüberetlen;

ben ©d^nettjug, I}tnunter. ©d^on bie Sanbflra^e lag ()ier ^iemlid)

Ipä) über bem (Sifad'tljal ; uon ber ©tobt [)er fticg fie langfam

an, gegen Dften gu, bi§ fie bann bei ^arbaun luieber gnm gln^

Ijinabging. 2)ie Scilla l^ntte [id) aber nod) I)ü[)er gegen ben 33erg

ge(el)nt, einen ^elSnorfpriing alö ^erraffe benü^enb, auf ber für

ba§ jierlidje ^an§ unb für einen fleinen ©arten ^>Ia| mar, ben

allerlei immergrüne 33äumd)en unb ©emädjfe fc^müdten. 2)er

S3Ii(f mar I)ier frei unb meit, unb bie Sage fonnig; barum ijaüe

mo^I ber (Erbauer — non bcm ber 33aron bie ^illa gefauft l^atte

— bie ctma^ läftige ßntfeiiuing uon ber ©tabt unb ben fo oft

emporroirbetnben ©taub ber Sanbftrafje nidjt gefd)cut. ©er lange

'TJüden be§ ©d)Iern unb bie ^i"'^'^» beö 91ofengarten§ ftiegen

(jerrlid) im Dften auf; im ©übroeften bie 3tiefenmauer be§ 9JJenbel=

gebirgeS, gegen äi^elfd^lanb sieljeub. ©djriig gegenüber, jenfeitg

be§ @ifad, lagen anbre 9Infiüe, fveilid) ungleid) l)ö()er, ha^i ^ampenner

©(^töffel unb bie friogevifc^e 53urg .^arneib, bie über bem

(Eingang in bie milbfcbönc ©d)Iud}t be§ (i"ggcntl)ale§ t()ront. Um

if)re erhabene ^reil^eit unb Sänbli^feit tonnte man biefe n}cit=

fd)auenben S^exven^itie beneiben; if)nen fehlte aber ber 2Binbfd)ul3,

bie 5)iilbe, fie lagen oft nod) in ©d^nee unb @i§, raenn auf ber

aubern, ber befonnten Stfjalmanb bie erften Slumen ^eroorblübteu.

S)a§ nod^ bartlofe ©efic^t be§ jungen 9cifobemu§ gähnte;

ber %ag, raarb i{)m lang. @§ erging ifjm oft fo. ütun uiar'§

-)iac^t, unb nun mäfS genug; ber ©d)nelljug mar ba, bie ©tabt

lag im ©unfein, bie ^üljuer inaren ju 33ett. Qe^t nur nod^ gu

"^lad^t effen, einen ©d^oppen Xiroler trinfen, mit ber SVö


— 48 —

3iöone rnudjeu uub fo beiläiifii^ fragen fönnle: „SBo tft bod;

%loxa, bie .^amineriuni^fer? 8ie fott bod^ 'nmal ^erfommeu" . . .

^n biefcm Stutjeiiblicf fam fie roirfUd) ; fie trat au§ ber ^au§>'

iljüx in beu f leinen SSorgarten, in bem 9^ifobemu§ ftanb, ein

Ieid)teS, bnn!Ie§ %nä) um ben ^opf ßefd)Iun9en unb ein anbreS

auf ben @d)ultern, benn e§ rourbe hoä) falt. ^i)x ettraS fpi^ee,

ein irenic^ attjüngferlid^eS ®efid)t fpi^te fid) nod^ mef)r, alö fie

ben Surfdjen faf) ; „Sie merben I)ier uio[)l romantifd)?" fragte

fie fpöttifd) überlegen. „3>ergeffen Sie aud^ uiieber, ba^ in einer

falben ©tunbe ^u 3cad)t gegeffen luirb?"

„:3c^ ücrgefj' nie me()r iDa§," antn ortete er nod) überlegener.

„.


— 411 —

§äut' unb i§ nic^t mel)r umgubringen.' 2)q§ tann \ä) bod; iiid^t

üon ^^nen gereb't ^oben. 2)a§ l^ob' id) fo im aHgenidnen

c^efagt, mie man ^alt reb't, oon bie ^yrauenjimmevl"

Sie ^uncnfer fa^ ifm ober fe^r ^meifel^aft an. „D 6ie fenn'

ic^ fc^on!" fagte [ie. „^d) glaub', Sie [inb gleid) mit 'ner 2tu§;

reb' auf bie 2öelt gefommen! — 2)ann reben Sie mir bod^ nod^

roa§ aug, mein lieb'S (2d)Iau(^erI Sie, ba mir fc^on babei finb.

^n bem[elbigen 2Birl§5au§, I)aben mir bie Seut' er^äfilt, fjaben

Sie aud^ auf mid^ gefagt:

,3pt^' Staf, fpiiy Äinn,

©i^t ber 5teufel brin!'"

2)er 33urf^ marb boc^ etamä rot; inbeffen bei biefem ge^

funben S)unfel mar es nic^t ju fef)n. Gr marf einen 93Iid auf

?Vlora§ ^rofil, bog i^n ^u biefer fatirifd^en Slninenbung eineS

alten Sprui^g flingeriffen ^atte; eine getniife Spil3igfeit biefeg

^rofilg fonnte aud) bie 9^ad)t i^m nid)t abftreiten; — obrocf)!

i()n bas nic^t {)inberte, i^rer ju begefjren. „3)ag i)oV and) ber

Teufel," fagte er nad) einigem 53efinnen, fid^ am J)aarbufd§igen

Öinterfopf fra^enb: „ba^ einem afteg gleid) raeitergetragen loirb,

ma§ man fo beim SBein, fo in ber g-ibelität in ben Stifd^ fjinein;

()autl Sie anbern, bie Ia(^en, unb ba p[aufd)t unb bifc^furriert

man f)alt barauf log! — 3Ra, unb menn anä) ber Teufel brin

fäfe' — mag mai^t bag. ^d) fürest' mid) uor'm Teufel nid;t.

^d^ fürd^t' mic^ üor gar nir. D^eine 5)cutter, bie glaubt nod^

an alleg — id^ glaub' gar nir melir. 3)a§ merben je|t anbre

3eiten. 2lIfo bie fpi^e 9kf' unb bag alleg — mir roär'S grab'

rec^t!"

„3J?erfroürbig!" entgegnete i()m bie :3""flfer, o^ne auf feine

Ungläubigfeit lueiter ein^uge^en: „ba muffen Sie fd)on einen

boppeIbräf)tigen ©efd^mad ^aben — ober ein meiteg §erj. ©enn

bie Seut' fagen mir aud^ — benfen Sie, mag id^ affeg roeife! —

bafe Sie in jeber freien Stunb' gum ^ampenner ©'fd^Iöffel

f)inauffteigen, roo meine Sc^roefter ^auline bei bem ?^äulein ift

unb bie ^auline, bie ift gar nid^t fpi§; bie mar alg i^inb fugel;

runb, unb fann'g einmal alg ^^rau toieber roerben. 2tber barum

fteigen Sie ifjr bod^ fo fleißig na^, bafe eg orbentlid^ rül^renb

ift ! benn fonft finb Sie ja boc^ fo faul mie 'ne Sd^nede. —

Slßilfiranbf, 'iZet Sotncniucg. 2. ^ufl. 4

;


— 50 —

3Ba§ rooHen ©ie benn eigentlich)? 2öotten ©ie ein %üxf nierben,

ft(^ 'nen ^arem üoH SBeibSleuf anlegen? Dber raollen ©te'§ nur

unfern großen Ferren nadjmai^en, bei benen eg geraö^nlid^ i^eifet:

,2)rei ©rf)ritt' üom §au§ i[t ber g^ftanb au§?'"

„3Som (S^ftanb i[t ja gar nid^t bie 9i(eb'," gab ber ^öurfd^

treul^er^ig jur 2tntn)ort. ®tuia§ aufgebradjt fe^te er l^in^u : „Unb

wenn man ntd^t einmal jiüei ©d^iöeftern gern lf)aben fotl, bann

i§ bo(^ bie gon^e Sumperei mö)t me\)x roert, ba^ man jie ber=

lebt! — ^Jaunsen ©ie nidjt fo riel, ^-lora, ©ie merben mir bod^

nod^ gut — ; unb ba fdjaun ©ie fic^ einmal ben ©tern unb ben

9Jionb an, roie bie bei einonber [tel)n!" — @r beutete mit feinen

biden Ringern auf etma^ ÜJJerfroürbigeS, ba§ fid) in^^mifd^en üoII=

enbet l^atte: ein großer, glän^enber ©tern unb bie fd^male 9J?onb;

fid^el ftanben über ben füblidjen 33ergen fo na§ unb fo faft in

gleid^er ^öf)e bei einanber, ba^ fie auöfal^en roie ein filberner

^unft neben einem golbenen .^omma ober Seiftrid^. ©ie leud);

teten babei gar fd^ön, an ber milbblauen, l^ie unb ba uerfilberten

©lagglode.

Sa§ 9Räbd^en fliefe einen l^ellen, rid)tig meiblid^en Saut ber

Ueberrafdjung auö. ©ie fd^aute bann faft anbäd^tig §in, ol^ne

etroa§ gu fagen.

„3)er ©tern ba neben ber ©id^el ift bie 'i>enu§," fagte

?Ri!obemu§ raid^tig.

„©0? — Söo^er miffen ©ie baö?"

„S)a§ l^ab' iä) uom ^errn S)oftor gelernt," antraortete ber

SSurfd^.

„2)a l)aben ©ie bo^ roo^l nid^t gut -juge^ört, mein Sieber;

ober groeierlei oerraec^felt. 9Jiir l^at ber S)oftor DleariuS geftern

abenb gefagt, bafe ba§ ber Jupiter ift."

„©eftern abenb?"

tf^a-"

„Ünb ba ftanb er auf bemfelbigen ^ledf?"

„9ta, fo ungefähr. @r bleibt ja bod^ nid)t fte^n, er gel^t

roeiter; raeil er ^alt ein planet ift. — SBarum faud^en ©ie fo?"

9^ifobemug, ber fonberbare %'öne lieruorbrad^te, geigte je^t

feine geballte %au'\t, me roeun er auf bie „fpi^' 9^af"' bamit

gielte, unb fein noc^ fo unretfeä ©eftd^t na^m einen gefäl)rlid§en,

roilben iHuSbrud an. „©o i§'§ red)t!" fnurrte er. „2)a§ lernen

©ie alles oom SDoftor; abenbö, roenn'S bunfel ie. ®ag ^aben


— 51 —

©ie ja fo oiel gern, raeim (Sie .gebilbeter' tnerben. ^rf) roitt

;5^nen bIo| jagen, ^lora: menn i(^ einmal grab' ba^u fomm',

bafe 6ie 3 u u i e I üon ii)m lernen, fo gieJ)' id) mein SReffer, unb

men's bann grab' trifft — ben SDoftor ober Sie — bem fal)rt'ö

in bie ©ebirm' !

"

„^efu§ 93taria nnb ^ofef!" rief ba§ DJiäbd^en au§i, unraiU=

fürlid) üor i^m

— bafe Sie fo

jurüd'tretenb.

mag reben.

„SBaö für ein fdjredli(^er 9)ienfdj

©o'n Sub nod) — unb benft an

gjiorb unb 2;otfd)Iag mie ein alter 9kuf er! — ©diämen Sie fid^:

nun gar oon unferm ©ot'tor — nein, fo maö. 2)er fo oiel

©ebulb mit Q{}nen fiat, unb ^i)nen ben bummen Kopf gured^tfe^t,

"tia^ Sie nod) mag lernen. So'n guter 3Jienfd) mie ber. Unb'g

fallt if)m nid)t im Sir a um ein, oon mir ober irgenbraem roa§

in Uneliren gu begehren; ntd)t5, aU bafe er gern mit jebermann

mag ©efd)eiteg fprid)t, unb mag ©efc^eiteg f)ört - "

„^d) fag' ja auc^ nur, wenn!" roarf ber 33urf(^e ein.

„2td), 'iiii SLier, bu SSied^ bu! — Sag ijah' \d) überhaupt

mit :3t)nen ju fd)affen, xö), bie ,alte Urfd^el' ; laffen Sie mid^ bod^

ge^n. Steigen Sie nur ber ^auline nad^, ba brüben jum

©'fc^löffel f)inauf; um fd^roar^e Kirfd;cn fteigt man l)öl^er — bag

ift ein mal)reg 2Bort. 2)a fommt er eben, ber 2)oftor. (Sg ftid^t

mid^ orbentlid^, i^m gu fagen, mag Sie für ein — — ätber roeil

id) ein gemiffeg feineg ©efü^l l}ah\ fag' id§ il)m'g bod) nid^t.

5Rerfen Sie fid; bag. Sd^aun Sie, bafe Sie auä) ein biffel feiner

merben — unb ein biffel frommer!"

Sie ging I)urtig ing §aug gurüd, mit etroag eibed)fenl)aften

Sercegungen ber fd)Ianfen ©eftalt. ^ifobemug ^reuner faf)

ii)r mit einem fonberbaren Einber= unb Spi^bubengefid)t nad):

ungefd)minfte SBut über if)re ^rebigt, unb ebenfo unoerfteHteg

33ege{)ren i^rer nod) immer unnal)baren ^erfon mifd)ten fid^

barin. Gg fam il^m in biefem Stugenblid mieber gang oer^

rüdt, alä ein §auptunfinn ber äöeltorbnung oor, ha% man

fo ein ()üftenmiegenbeg Sßefen nid^t gur Strafe für feine

©rob^eiten o^ne meitereg in bie 2trme nehmen bürfe. §auen

unb bergen gugleid^! — @r f)ürte aber ben 2)oftor, ber oon ber

5-aE)rftrafee ^eraufgeftiegen mar, über ben ©artenfieg ge^n, menbete

fid^ mieber unb geigte, notgebrungen med)felnb, fein fd)[id)teg,

bummeg 2)ienergefid^t.

„S)a§ ber ioerr SDoftor (,5Dodtof)r' fprad) er e§ aug) fo fpät


- 52 -

no(i^ fpa^ieren gefin!" facjte er, raie mitfüt)Ienb, nadjbem er

burd^ eine 3ht üon 35erbeugung gegrüßt I)Qtte; „unb fo ganj

atleinig!"

• „2Ba§ foll id) madjen, 5Rifobemit§?" jagte SJcartin ein ineuig

läd^elnb, alö Weiterer $I)ilofopl). „^aum raieber l^ier, fo Ijab' ic^

aud) a,U\ä) uneber biefcn 3(ugeniammer; mufe im ©unfein fpagieren

ge(;n — tine bte ^-lebermäufe. §aben (Sie bie beiben 6terne

ba gefef)n?"

„0 gemife; ja freilid). — 5)a§ ift fomifd), §err 2)oftor;

geurft fommt ein ^unft, nnb bann fonimt ein Sei[trid^!"

„Umgefetjrt roär'ö ebenfo fomifd)," entgegnete 9)iartin.

„^a freilid)! gan;^ ebenfo!" — — Wlit feiner treu^ergigften

SJiiene — er fal) bann immer crftaunlid; unbegabt au§> — ful^r

ber junge Wiener fort: „2)a§ l}ah' xä) mir gut gemerkt, §err

S)oftor, bafe ba§ ber Jupiter ift."

„^-reut mid), 9Rifobemu§!"

„Wid) üwd). — — (Slauben ©ie, Qexx S^oftor, bafe ouf bem

3Jionb unb ouf bem Jupiter — bafe ba aud^ 3}tenf(^cn finb?"

„^rgenb etiuaS ?i)ienfd)enti^nlid)e§ inivb'ä lüoljt geben, benf

\d) ; raenigftenS auf bem i^npi^er. 2)a§ muffen rcir nid)t glauben,

bol mir auf ber 2BeIt bie einzigen benfenben ©efc^öpfe finb."

„S)a§ glaub' id) and) nidjt, ^exx ©oftor," bemerfte 9iifo::

bemuS, geleljrig feinen breiten ^opf fc^üttelnb. „Stber raenn t^a

SOJenfd^en finb — ober aud; fo ma§ ^^eibeinigeg, mit bem Itopf

nad^ oben — glauben ©ie, §err 3)oftor, ba^ ba§ and) mie l^ier

§errfd)aften unb 33ebientc finb?"

5Jt artin unterbrüdte ein Säd^eln. ^Jiit feinem „©djulmeifter^

ßrnft", roie er felber i^n nannte, antmortete er: „i^^genb fo voa^

glaub' id) mol)l, junger 9)iann. S)enn raie bie Seit nun ift,

iäfet e§ fid) nidl)t madjen, bafe mir alle gleid^ finb."

„2Sarum glauben ©ie ba§, §err S)oftor, bafe fid) ba§ nic^t

mad)en lä|tV" fu^r ber 33urfd§ unbeirrt fort. „3«»ti SBeifpiel auf

bem Jupiter — menn fie ba bie ©ad^' gleid) rid^tig angepad't

t)ätten, bann fönnt'S ja bod) fein. 3"nt 33eifpiel — tua'^ xd) nur

fo fag' — roenn ba bie äöelt am SJ^ittmod^ angefangen l^ätt',

mo nod^ alle Seut' gleid) maren — unb e§ ^ätt' einer am ?5^reitag

ober in ber näcE)ften 9Bod)en »erfud^t, fid^ größer ju madjen al§

bie anbern Seuf — bie l)ätten i^n aber gleid) genommen unb

il)m ein§ in bie ©ebirm' gegeben, bafe er'ö nimmer bermad^t


— 53 —

l^ntt' — iinb beim 9uid)[tcn luieber — erlauben Sie nid)t, ."perr

©oftor, bie ^upitcrleut' lüären noc^ atte ^leic^?"

SJiartin betradjtete biefen Söeltüerbefferer x\\ä)t o^ne Ueber;

rafi^ung; obiüol)! er fid; fdjon öfter an feinen unerwarteten ©e=

banf'en erbaut l^alte. „©ie greifen e§ ^erjfjaft an!" fagte er,

uad^bem er eine 25?eile um 'o^n unförmlid)en, beuligen, gleidjfam

ungehobelten ^opf beö SBurfd)en, in bem fo uiel SSerftedteß unb

Unterneljmenbeä brütete, mit ben 2(ugen ftill f)erumgegangen roar.

„(£"g roürb' aber boc^ nidjt§ f)clfen, glaub' ic^; aud^ auf bem

Qupiter nidjt : benn fd^on am Tlitt m

o

d) mürben ba bie Seut'

t)erfd)teben gemefen fein: einer größer unb einer f leiner, einer

ftärfcr unb einer f(^mäd)er, einer tlüger unb einer bümmer.

Unb ba§ mär' bann fo meiter unb meiter gegangen, ebenfo mie

f)ter; ba ift nid^ts ju mad)en!"

„©lauben Sie, öetr So!tor?"

„©emife. ,^(^ glaub' auc^ noc!^ meiert ba^ eö fo fein foll,

fegfe bie SBelt grabe bafür unb baju gemadjt ift. Unb barum

tft'S mol)I aud) gut!"

^iifobcmuG fdjüttelte leife ben ^opf. 3)ann faf) er blinjelnb

nad) oben, aU flog' t()m bicfe Sßeltanfdjauung ju l^od^ in bie

Suft, unb er fönnt'S nid)t mitmad)en. „©lauben Sie, §err

©oftor," fagte er nad) einem anftrcngenben, fc^ielenben, munb=

öffnenben 9?ad)benfen, „ba^ eö fo aud) gut ift? ^a, aber roarum

ift'g gut? 3Senn id) nun bod) and) einer bin — unb ber

anbre ift aud; nur einer — marum foll er bann mel)r fein aU

id^? — Unb ba§ ?3lefjr:f ein , baö ging' nodj an; aber ba§ 3J?ef)r-

l^aben. '^a% ber anbre beffer effen unb trinfen unb feinem

3JiäbeI einen fd^öneren Slirtag faufen fann — marum mufe ha^

fein? 3Bie'ö im ©ptid)rcort I)eif5t: ,?{eblid} teilen unb ber eine

nir l}aben' — pfui SJ:eufel , ba§ ift feine fdjone 3;Öelt. SSenn

ba§ auf bem Jupiter ebenfo ift, bann miH id) fdjon gar nid)t

l)'ml"

„$Dabet roirb'§ rao(;l aud) bleiben, fürd^t' \d), unb mie ©ie'§

{)ier auf ber @rbe oorgefunben l)aben, merben Sie'§ mol)l —

laffen.

SBorüber fd)mun;ieln ©ie fo?"

„©lauben ©ie, |)err S^oftor," fing ^cifobemuS mit feiner

gälien 33auernfd^laul)eit roieber an, „bafe bag nun immer fo bleiben

rcirb? — 3""^ 33eifpiel, raenn nun einer ftärfer ift, unb §roei

anbre, bie fd^mäd)er finb, tl)un fid^ ^ufammen unb gel)n über


"

— 54 —

ben ©tnrfern I)er iinb fjauen if)n elenb burd) — bann ift er ja

bod) nid^t tnel)r ftärfer; glauben Sie, §err ©oftor? Unb n)enn'§

nun fo auf ber ganzen ®rb' gemad^t roürb' — ober gum 55et=

fp'iel ^ter tn2;;iroI — bofe id^ nur \o fag' — unb alle fd)n3äd)eren

Seut' tl^äten \id) gufammen unb fagten ju benen, bie ftärfer ober

flüger finb, aber lang' -nid)! fo v'xd: ,®ebt'§ l^erau§, maS i^r me^r

I)abt al§ roir, ober mx f)auen eud; in fo üiel ©lüde , bafe man

eud) nimmer auffammeln fann' — ba fämen rcir bod) toieber auf

gteid;, ^err ^oftor; glauben (Sie nid^t?"

„9Ba§ Sie mit ^f)rem S)udmäufergefid)t für ©ebanfen

^aben —

„^ä) fag' nur fo, §err SDoftor!"

„9fJun, bann miH id) :5I)nen aud) nur fo fagen, 9iifobemu§:

geben Sie ba§ auf. 3Ba§ l^aben Sie baoon, roenn geteilt rairb:

^f)r bifed)en 2tnteil — ba Sie fo oiele finb — »ertrinfen Sie

bi§ -jum näd)ften 3[Rittiüod^, unb am Sonner^tag fängt ja bod^

bie Hngleid)l)eit mieber an. Sd)Iagen Sie fid) lieber auf bie

anbre Seite: 3u benen, bie gefd^eiter, fleißiger, braner, !urg,

bie beffer finb. 2)a fotlen Sie fid^ rounbern, mie t)iel roeiter

Sie fommen al§ bie anbern @fel — unb mie Sie alleg beffer

l^aben merben, alfo aud^ bie ©ebanfen."

„©lauben Sie, §err ®oftor, ba^ id) uiel metter fomm'?"

„9tu, roarum nic^t?"

3f?ifobemu§ fd)üttelte mieber fad)t ben .^opf unb trat einen

Sd^ritt l^inter fidj, al§ ;5iel)e er fid) oon bem i^er[ud^er gurüd.

„3)a§ fagen Sie mol^l, §err 3)oftor; aber uijef), bie 2lrbeit.

®a mu§ man fid) ftrapajieren, unb fparen, unb ©ulben gu ©ulben

legen, unb fid) nij: nergunnen. Unb bann legt man fi(^ l^in unb

ftirbt; unb bie ganj ®efd)eiten, bie bermeil luftig gelebt baben,

lad^en einen au^. ^d) möd)t' mid) bod) lieber nid)t fo ftrapa;

^jieren, §err 2)oftor. 9)iöd)t' mid^ bod^ lieber ju bie anbern

!^alten — ba§ f)eifet, t)erftel)en Sie, ^err S)oftor, menn'S ba^u

fäm', ba^ bie fid^ ^ufamment^un — mie man I)alt baoon reb't!"

(Sine Stimme, bie unten auf ber 3^a()rftra^e laut marb,

mad)te biefem ©efpräd^ ein (Snbe; el)' er nod) etroaS erroibern

fonnte, I)örte ^Oiartin fagen: „2Bof)nt l^ier S^oftor 5Jiartin Dlea=

riu§?" @§ flang l)eH unb l)eiter, unb er erfannte bie Stimme

fofort. lleberrafd)t trat er gegen bie Strafe uor: „5Heinl^arb!

bu bift'§?"


„^cf) bin'e^," antroortele ber Don unten (jinauf. „^ä) l)örte

bid^ ha f preisen."

„Sdjon feilte a6enb ()ier? — Söarum ^aft bu nid)t tele;

grapf)iert? bid) nid)t anc^emelbet?"

9f{ein§arb [lieg ben geunmbenen ^nifetueg I)inauf, SJiarttn fant

ifim entgegen , töä^renb ^tifobemuö tn§ §au§ gurüdging. SDie

?^rennbe umarmten fid;. „W)o id) bin tnirflic^ nnb mal^r()aftig

bal" fagte 9]einl)arb langfam, felber tief üerinunbert. „35or üicr;

,^ef)n 2;agen [)ätt' id; ba§ nid)t gebadet . . . ©eftern nai^mittag

fagte mir ber Softer: ,'^dj fiab' Sie nun faft eine 9Bod)e 6eob=

ad)tet, id^ fonn ^^nen oerfi(^ern, yorläufig finb e§ nur bie ?)^en)en.

Steifen 6ie :3^rem ^-reunb getroft nadj , unb werben ©ie ba in

ber SBinterfrifdje gefunb!' — DJJein Koffer mar f($on gepad't,

alle§ abgemad)t. ©eftern abenb mit bem ©djuellgug fort — unb

nun bin ic^ ^ier!"

„Sßarum bu nid)t telegraphiert l^aft? frag' id)."

„2öo§u fotit' id) benn? ^dj moHte nur anfommen, in ber

.jRaiferfrcne' abfteigen, su 9Rad)t effen unb ^u Sett ge^n. 3Bie

id) aber im c*ootet in meinem 3ini"ier ftel)e unb mid) fo un^

erroartet menig erfd}öpft fü^le, rei^t e§ mid) auf einmal: id)

mad^' nod) ben

'^aä)t, fag' i{)m

fleinen Spaziergang l)inau§, in biefer göttlid^en

guten 2tbenb! Unb id^ na()m einen güf)rer mit —

„^Ifo bann fomm, mein 2ltter!" fagte SJiartin, if)m in

gleid^fam iiäterUd)er

i^n bem


— 56 -

@r ^o(\ i§n lueiter unb rt^ fdjon bte .^auötfjür auf; „§err

33aron!" rief er Ijinein. „^abre 33aron! S)a bring' \d) ^l^nen

einen ©afl, bireft quS Berlin importiert, einen SSinterfrifc^Iing!"

II.

©d;on in ber lanc^cjeftredEten ^auöfhir trat i[)nen Saron

9io|rbad^ entgegen, ein (^od^getuad^fener , fd^lanfer SJiann mit

fd;ünem, frül) ergrautem 33oII(iart unb einem nod) jugenbUd;

roftgen unb glatten, überau§ menfd;enfreunblid} läd^elnben @e=

fic!§t. @r trug eine bunfle, elegante §au§joppe unb ^atte eine

brennenbe 319«'^'^^ i» i'er .g>anb, o^ne bie man i()n feiten faf).

2Bä^renb er ben „9Binterfrifd}Iing" mit fdjlidjter ^erjlic^feit be=

grüßte, öffneten fid) nod) ein paar Slljüren, bie auf ben ©ang

^tnauSfüIjrten, unb ber ©o()n unb bie SToditer be§ §aufe§ mürben

fid^tbar; ber Sofin tro^ feiner fedj,^e^n ^a^xc fd)on länger aU

ber 3>ater, unb beinat)e aud) breiter, mit einem auffaffenb fleinen,

mie in ber ©ntundehtng nod) nid^t gan,^ mitgefdjrittenen ^opf,

mäl)renb ba§ ©efidjt, efjer früljreif, einen fel^r d)arafterüoIIen

'Diunb unb einen gar angenef)men Sluebrud ftillen, fingen Juniors

geigte. 9^un fal) 3]einl)arb benn aud) bie „in ber ^^latur aufgemadjfene"

SCod)ter; fie ftanb i§n ermartenb ba, eine I)ol^e unb

offenbar fdjöne ©eflalt, in einem bunflen, einfad)en ^leib, auf

bem eine lange IHjrfette glän,^te. S)ie ®eftd;tefarbe mar nid^t

leudjtenb, eljer fd;ön gebräunt ; bie 3tugen mirften ni^t fo fd^raar^,

mie bie ^ulianenS ; aber bie eble Kopfform erinnerte il)n fogleidj

an bereu „gried^ifd^en" ^opf, fo ba| i^n eine judcnbe Semegung

burdjfuljr. lim nichts bergleid^en ^u »erraten, ging er gefd^minb

auf fie gu unb begrüßte fie. „3>er^ei^en ©ie, 33aronei," fagte

er , roäl)renb fie über SJkrtins freubigeS , bercbteg ®efid;t Icife

lädjelte, „id^ bin oI)ne ©d^ulb, ba| id) fo in§ §au§ falle:

SDoftor DIeariu§ I)at ©emalt gebraud)t."

„2Ba§ ber 2)oftor tl}ut, ba§ ift moI)IgetI}an," ermiberte fie,

nod^malö Iäd;elnb, mit ber fdjlid^teften 9catürlid;feit. „©ie I'ommen

grabe ,^ured;t, mir motten eben gu %i\d) gel)n; — ^^abre, ^abrel

bu raud;ft nod)! @§ ift ©ffenSjeit!" — Ser 33aron ging in fein

3tmmer gurüd, um bie ^^Ö'^'^^^ fortzulegen; SDcartin 30g bem

@aft unterbeffen ben 93lantel ah unb Ijängte i^n famt bem $ut


— 57 —

an bie 2Baub. „§aft btrf) ßleid) an bie redjle 2(bvcfjc (ictuetibet,"

jagte er »ergnüc^t: „mir Ijaben Sarone^ 3Ratf)i(be vor einem

9Jio«Qt gur ^augfrau ernannt, fie [)at nun bie abfolute, aber

i3erantroortIid)e 9kgierung ; eine etmaS nnflare , iebennod) el}ren=

uotte ©tettunfl. 2)ane6en lernt [ie nodj ©riedjifd) uon mir, benn

ba§ ift il^r ©l^rgei^; fon[t aber t[t il)re ©rgie^ung natürlich be=

enbet; — fie erjieijt jel^t mid)!"

„^a," jagte fie unb nidte mit einem §umor, ber fic^ an

i)iefer l^o[)en, üorne()men ©eftalt boppelt broHig au§naf)m: „meinen

3n)eijä^rigen'"

„2öarnm 3iösijöl)rigen?" fragte 9iein!^avb.

„©0 nennt fie mid;," antmortete 3)iartin, „meil id) fo luenig

^aare anf bem J?opfe E)abe. 3!)u ftel)ft, mit bem S^efpeft tft'§

üorbei; nnb babei ift fie feit fed^§ ^at^ren meine Sdjüferin; jel^t

fogar in ber '!|]I)i[ofopl)ie. ^ah' fie ai\d) allerlei geleiert — nur

Tiic^t bie ^(djtung uor mir. SJiit bem ba ift'g ebenfo ..." Qv

beutete auf Söolfgang, ben langen, jungen 33aron. „9^id^t nur,

ba^ er mid^ bu nennt, ba§ ginge ja nod^ an; aber er bef)anbelt

mid) gang wk feineSgleidjen , er ergäl)lt mir jebe SDummljeit nnb

^emeinljeit, bie er bege[)t, er bereut aud) einige an meinem

33ufen, er liebt midj gang einfad^, üf)ne jebe 9Id)tung. ^ur,^,

id; bin brunter burd). ©elju niir nidjt ,^um ßffenV"

SDer 33aron mar mieber erfd)ienen, 33aronin 9)iat^ilbe ging

Tjoran in ba§ ©peifegimmer, mo Ttifobemuö mit feinem fd)ulb=

lofeften ©efid^t bereit flanb, um aufgumarten. "Slotcx unb meifeer

„S^iroler" leud^tete auf bem Siifd); fie fa^en unb trauten balb,

^lein^arb ftür,^te bie erften Giläfer etmag t)aflig hinunter, um

fic^ nad) ber langen ^-a[)rt ,^u erquiden unb gleid)fam gegen

biefen 2lnfturm neuer ßinbrüde fid^ gu ftärfcn. @r fafj gumeilen

erflaunt uml^er, e§ überrafi^te il)n felbft, mie biefe ©efid^ter i[)m

auffielen, mie fremb fie xi)m maren gegen bie gro^ftäbtifd)en

„©alongefidjter", oon benen er eben Ijertam. ߧ maren ja bod^

«infad) 9JJenfd}en mie bie anbern ; ma§ unterfd^ieb fie benn gar

fo fe|r'? ©agen fonnte er'§ nii^t; fie tarnen iljm meber geift^

reidier nod) fdjöner üor; fie blenbeten il)n nidjt. @§ t^at iljm

nur alles fo moI)I , ma§ von il)nen ausging ; fie läd^etten fo ^u-

traulid), fie nidten fo menfdjiid), fie i'opffdiüttelten fo aufridjtig,

fie (adjten fo oon §ergen. 2)ie 2.i5orte fameu fo felbftoerftnnblid^

über bie freunblid^cn Sippen, al§ tonnten fie nid)t anberä fein;


- 58 -

ba§ ^hige barin wax fo gang notürlicf), baö ^ffii^iße fo ar(:^Io§ —

unb über bem Hnbebeutenben , ©leidißültigtn lag nod^ etma§>

2l^ei(^e§, ©ammetartigeS, ba§ tl)n inraenbig erniärtnte, bafe er

I.äd)eln mufete. ®r roar t)on biefem ©efüJ)I fo umfangen, ba^

er ba§ 3>erfd)it)inben feine§ ?5"^^""^^§ ^'"^ 2BetIe gar ntd)t 6e;

merfte; erft aU btefer gurücffefirte, roarb er aufmerl'fam. 5Rartin

l^atte einen grünen 3lugenfd)irm angelegt, über bem feine ^od^-

geroölbte ©i^äbelfuppel mie ein JelSberg über grünen Statten

l^eroorfa^ ; o^ne ein 3Bort jn fagen , fe^te er fic^ mieber an ben

^ifd) unb fut)r fort, gu effen.

„2Ba§ foH ber ©d^trm ba?" fragte yiein^arb.

9Jcartin Iäd)elte; „eine neue ©emein{)eit," fagte er bann mit

feinem fad}Iid)en ßrnft. „(Seit meinen brei SLrip^uffen ift ber

Teufel Io§; ber giefit in mir fierum unb fud^et, roo er mid) an=

gapfe. Sein neuefter ©pa^ ift, mein redjteS Sluge ju ent^ünben;

ba§ mad)t er perftb, fag' id; bir: nur ein f leiner, gang Heiner

gled, aber fomie ic^ lefe ober in ftar!e§ Sid)t fefie, fo greift bie

@nt§ünbung um fid^ mie 'ne ^euerSbrunft. SSor meiner Steife

nad^ ber Tlaxl unb Berlin mar fie gan,^ ausgebrannt; je^t ift

fie fd^on mieber ba. §eut' abenb in meiner ^reube bad)t' id^

nid)t baran, fe^te mid; mie ein 9Jlenfdj ju SLifd^; aber ba nal^m

mic^ balb ber Teufel beim Slragen unb führte mid^ {)inau§: I)ot

beinen S(ugenfd)irm! — 9ia, ba l^ab' id) i^n alfo gel)oIt."

„^a, er f^af^ nid^t leidet, mein armer 3"^eijä^riger," fagte

35aronin 9Jiat{)iIbe meic^, mit einem rül)renben 33Iid ber fd^önen

braunen 3tugen, ba ^etnf)arb »or 2RitIeib fd^mieg.

„Ueberdaupt, ba§ ©an,^e ift eine Infamie!" rief ber junge

SBoIfgang au§, mit feinem fed^geljnjäljrigen tiefen 53afe.

„SDa§ S)ümmfte bei ber %a^)^ ift," fing nun ber SSaron

an, ber 9^einf)arb gegenüberfa^ : „grabe unfer I)errlid^e§ ^lima

ift mit an bem Slenb fc^ulb, unfer flarer ^^immel, unfer SJeid^tum

an Sonnenfcfiein. ®en verträgt er fo fd^Ied^t, ber reigt feine

Singen. 2Ba§ fott id) babei mad^en; id^ göge ja gern mit bem

®oftor in ein SfJebellanb, aber meine SCod)ter foH nid^t — fie

ift gar nid;t gefunb, fo luftbraun fie au§fiel)t — unb mir I)at

man für mein 2Iftt)ma grabe biefeS Sanb »erorbnet. 2)arum

()aben mir un§ bamal§ biefe f'teine SSiHa gefauft; — nad) brüben,

ftad) ©rieö hinüber mollt' id) nid)t, ba§ ift },u fol)r .^ranfenf)au§,

wie 9}(eran ; Ijier ift ettra§ meniger 2Binbfd^ul3, aber lauter J^arntJ


— 59.

lofe Seilte. Unb bie Sage göttitrf). §ätt' ic^ nur erft ben Softer

ge[unb!"

„^a, mein .f>err Saron, Sie I)aben fic^ einen rerf)t läufigen

^nöoliben q(§ Sel)rer in§ .^aii^ gefdjafft," jagte ber ^oftor unter

feinem grünen (Sd)u|bad).

S)er SSmon nal^m ein «Stüd 33rot in bie öanb, roie um e§

bem anbern in§ ©efid)t ^u rcerfen. „2^afi ©ie ^{)re emigen

6i)ni§men nid)t laffen fönnen!" ermiberte er fd)einbar empört.

„©Ott ftraft if)n bnfür I)art, aber gered)t," fel3te er I^inju, fein

e^renfefte§, ebleö ©efid)t loieber ^u ^iein^arb menbenb: „nun

barf er nid)t Icfen — ober ^üd^ften§ eine 33iertelftunbe töglid) —

unb mu| fid) gan^^e Stunben lang üon mir norlefen laffen, 3^^=

tungen, ©efc^idjtsmerfe, J^omane; unb id) mei^, ba^ er meinen

^3>ortrag niebcvtriid)tig finbet. Qx l^at'S beim SKjeatcr gelernt,

id) bin reiner 2)ilettant. 3(ber nia§ milt er madjenl (Sr feuf^jt

inmenbig unb ()ält mir [tili/'

„D ©ic 33aron — !"

rief SJiartin au§, fd)o6 einen 3Iugen=

blid ben ©d^irm ^urüd' unb !niff baS linfe 3luge j^ufammen, um

nid)t§ üon feiner inneren ?Rül)rung 511 »erraten. „Sie l)aben eine

TDal)rl)aft empörenbe ©ebulb mit mir, raie ein ^ranfenmärter!" —

@r 30g ben Sdjirm mieber l)erunter, unb erinnerte nun tro§ feiner

.^iigenb, mit bem blaferötlidjen, energifdjen ©efid)t, bem friegeri=

fd^en ©d)naujbart unb bem grünen 2lugenbac^, an ben alten

SBlüd^er, al§ biefer 1814 in ?^ranfrcic^ feine üblen Slugen he-

fd^irmte. 93(it einem beoba^tenben Slid ^atte er aber nod) bie

immer uiad)fenbe Semegung aufgefangen, bie in 9kinl|arbö Ieb=

^aften 2Kienen burdjbrad). dv rieb fid) bie §änbe: „Sel^n ©ie,

$abre, ba§ rou^t' id) ! ^[Reinem g^reunb au^ 33erlin — eigentlid^

ift er ein vpommer — roirb l)ier gar nidit übel gu Wlxxt. (^"§

gefällt il^m bei unö nid^t fd^ledjt!"

9f?ein^arb nid'te. „dJlan mitb mtc^ n)ol)l nid^t für einen

©dfimeid^ler Italien, roenn id) fnge: id) beneibe bid). — Uebrigen^

fonberbar, ba^ id) eigentlid) nod) immer nid^t rcei^: mie famft

bu ju bem §errn 33aron in§ §aug?"

„2)a§ luill id^ bir fagen, mein ^unge: an§ einem grauSlidjen,

ftinfenben ©umpf — baö 95?affcr big an ben ^aUl —

^d) wax 3um St^eater gegangen, uiei^t bu, um ber 2Belt einen

neuen ©arrid" 511 fd^enfen ; ^atte üor^er in 9Bien bei biefem alten

original, non bem id^ bir er,vil)lt I)ab', biefem ©timmbilbung§=


"

— 60 —

iiieifter, funftgered^t reben gelernt. 2(6er bcr 2::i)pI)uSteufcI ftaf

mir in ben ^uod)en; er fpielte nod^ fo ein ^ai)x ober groei mit

mir, raie bie ^a^e mit ber SJtaug ; amüfierte fid) woljl auä) über

meinen raftlofen Siereifer, mit bem id^ ber .fieiligen ^iin[t' oblag,

%aq, unb 9Zad)t ftubierte, meine jngenblidjen Revuen jerfe^te:

befto fid;erer friegte er mid) ja mieber groifd^cn feine iRtauen !


^d^ aber, je ti)pi)öfer mein Seid^nam rourbe, id) foff mir einen

l'ebenäranfd) an, exaltierte mid^; att bie 3Serrüdt()eiten, bie fd)on

in meinen 9cerüen fpuften, t)ielt id; für ©enie. ^d) fiatte ©e=

banfen über ©ebanfen, ©efül)le über ©efüljle; and^ nad)t§,

immerfort; meine gortfd^ritte raf'ten nur fo . . . 9^a, enblid) —

JRIabberabatfd)! dritter 2;i)pf)u§. ^ranfenfiauS. SDie §ippe

fd)on an ber ©nrgel. ^I^ettung. Sänge, langmeilige, uninter=

«ffante ©efd)id)te. ©nblid; raieber anf ben Seinen — al§ ©d^atten.

©ennd)t: fünfnnbfünfjig ^ilo. ©ciftiger 2öert: etraaö über -»tutt.

^inan^en: ein ©niben fünfunb5raan,^ig ^reujer!"

„®a§ ücrftef)' id^ nidjt," marf 91ein£}arb ein. ,,^6) \a^ ba-mala

beine 3}Jutter, fie fam üom Sanbe nad) Serlin; fie fagte

mir, ein paar oerfto^Iene Slf)ränen in ben Slugen: ,©r fd}reibt ja,

er ift mieber gefunb. 9ia, gottlob, ©elbforgen l^at er nid^t!'"

^O^artin lädielte: „9}iütter merben ja getäufd^t; baö ift 'ne

Bekannte ©efdjidjte. Sie aik %xan unb meine ©d^imefter I)atten

fo grabe ju leben, feinen Pfennig mel^r; fie fdjrieb aber faft in

jebem Srief: ,'DJiartin, braud)ft bu and) @elb?' 9k, ba log id^

imtürlid^ unb antmortete rcgelmnf^ig : , Siebe 9Jiutter, id^ braud§'

fein ©elb!' — 2Bie id) nun aber ba§ jungem auömenbig ge=

lernt l^atte, baj? id} e§ uormärtS unb rüdroärtS fonnte, ba finb'

id; enblid) einen gela(;rtt'n .^errn, ber mid^ al§ 3(bfd)reiber braud)t

für feine nielfprad^igen Unterfud)ungen — ©prad^en! meine

Stärfe! — unb beffen ^rät)enfü§e niemanb lefen fann al§

meiftenS er unb immer id^. (£inen ©ulben täglid); — e§ mar

tiid^t üiel, aber id) lebte! — 2)a§ trieben mir fo eine SBeile; ba

fommt eines ^age§ ber Saron 5HoI)rbad^ ^u meinem gelafjrten

.§errn —

„^d) lebte bamalg in 2öien," fiel ber 33aron ein, „unb mar

mit bem §errn gut greunb."

„Sa fommt alfo ber Saron unb fagt: ,^d§ hxand) für meinen

3ef)niäl§rigen 33uben einen neuen ©ouoerneur; miffcn Sie mir

einen'? ©rabe roeil mir Defterreid)er finb unb fatfjolifd^, [)ätt' id^


— 6L —

cjern c^an^ iüqö aubre§, einen 9corbbcntfd;en, einen "iUreuj^tn, einen

|>roteftanlen.' — ,2)a fann i^ ^{)ncn l^elfen,' faßt mein ^rn()cn=

fü^ter. ,@rQb fo einen l^ab' x6). @S l^anbelt [id) nnr um groeierlei:

er[ten§ muffen ©ie fid^ nidjt über if)n iintnbern, benn raenn er

glaubt, ba^ er allein ift, beftamiert er gerne 'iserfe; unb jmeitenä

muffen ©ie il)n tüd)tig füttern, benn er fiet)t merfmürbig ner^

Ijungert auö!'"

„3)a ^atte ber §err nid)t gelogen/' fagte bie 33oronefe, eine

il^rer fleinen, feinen §änbe l^ebenb. „D, id) meife nod), roie id)

i^n ,^um erftennml fal^. ^e^f mirb er beinal^ fd)on bid, e§ ift

fd^redlid^; banmlö trug er bie .^aut rcie einen Heber^ie^er über

feinen .^nod^en!"

„D ©Ott, raaS für ein 2tu§brnd!" rief ber junge 93aron in

pf)Iegmatifd^er ©ntrüftung au§.

SJiartin blidte unter bem etiuaö uerfc^obenen ©d;irm ju 9iein;

^arb hinüber: „©olc^e ^raftmorte lernt fie uon mir; ba§ ift Ijalt

ba§ Unglüd. — 2Iber ba^ id) gu @nbe erjä^l': id) {)atte baä

älbfc^reiben unb aud^ ba§ Seben grabe F)ößifd) fatt; — roie ge;

fagt, bi§ an ben ^aU im ©umpf; — ba fam biefe 3(nftettung.

^m attgemeinen liebte id) bie 33arone nid)t; eö n;ar aud^ nie

mein ^beal gemefen, fo 'neu S3engel ^eran^ubilben, bamit ein

überflüffiger '^Jcenf^ me§r in engen ober meiten §ofen l)erum-'

läuft, ^d) fagte mir nur: r)erl)ungern ober er;iief)en; Ia§ bir

biefen ©pafe nod^ gefallen, e§ ift Iioffentlid) ber leftte! ©o trat

id) benn — ein af)nung§Iofer @fel, roie mir alle ftnb — in biefe§

mein ©d)idfal§l^an§. ©er ^roteftant, ber märfifc^e Bourgeois

in mir l^atte mir gcfagt: nur gleid^ beine SBürbe niaf)ren! nur

gleid) fd)neibig! forfc^! — ^li) mar benn aud^ forfc^. ^5" '^^^

erften Unterrtd)töftunbe — alä mein junger 33aron in feinem

©elbftgefü()l aufmudte, mäl^renb bie beutfdie ©rammatif i^n

f^mä^Ud^ im ©tid) lie^ — teilte id^ il^m mit, ba§ mir feit

langem fo ein ©fei nid)t norgefommen fei. Wit biefer Sleufeerung

begann mein ©lud. ^d) l)atte fie mit fc^aufpielerifd^er ^raft

unb 2)eutlid()feit gefprod^en; ber alte SDiener nebenan f)atte fie

gel)ört, bem fie fel)r gefiel; er trug fie guerft in bie ^üd^e, unb

bann 311m Saron. ^em imponierte fie. 2)a§ gan^e ^axi§> mar

baoon erbaut. Man glaubte an mid^. -O^eine ©tellung mar

gemad^t!"

33aron SBolfgang fc^mun^elte. „5)Zir gefiel bie ©ad}e jaeigent^


— 62 —

üd) aud) ," jagte er, feine lange ©eftalt bel^aglid) jnrü(flcl)nenb.

„^(^ f)alte ein bumpfeS ©cfül)t: mein 33ene^men luar unter ber

Kanone — falfd^e ^atiüe finb ueriid^tlirf) — unb ber 9J?ann l^at

red^t! — Wlid) ftörte nur, ba| ein fo blajfer unb magerer

9}cenfd^ mid) einen @fel genannt I)atte; mein iQbeal lüareu gro^e

unb breite '3)iänner mit üollen 33acfen."

„9fiun, ba ift er ja allmäljUd) aud^ [)ineingeuiad^fen," fagte

33aronin

a,Uid) er

5!Katt)iIbe mit if)rem Reiter

bann balb mit mir feine

aufglängenben 33Ud'. „DU

5^ot f)atte; — roiffen Sic

'

"

ha^ norf)?"

„Dh id) ba§ nod) roeife? — ©ie maren bamalä ein fomifd^er,

fonberbarer 33adfifd); ein 33üd)Iein in @oIbfd)nitt, aber mit fieben

Siegeln; mir fd)üttelten über Sie unfre Siännerföpfe — befon=

berä id) meinen üierunbgmangigjäfirigen — unb füt)Iten: ba fd^roebt

über uns eine grauenuolle ©efal^r! — 2Ba§ für eine ©efa^r?"

fu^r 3JJartin p 9ieinl)arb gemenbet fort, ba ber il)n fragenb an;

\ai). „§n biefem 33arffifc^ ftodte bie geiftige 9)?afd^ine, man

mu^U nid)t, roarum unb n)of)er; bie entfe^lii^e ©efa^r mar: baö

DJMbel rcirb bumm! — 9tu, mid^ ging bie Sad)e ja eigentlid^

nid)t§ an, id) mar nur gegen bie SSerbummung ber männlid^en

9iad)fommenfd)aft engagiert; aber, ber Steufel mei^ mie, e§> medU

meinen ©l^rgeij. ^d) roarb roieber ,forfd)" unb ging auf ben

g-einb Io§; fül)rte meine elettrifd)en Batterien auf, um ba§ trau;

merifd^e 9)läbe(, baß f(^Iafenbe 2)ornrö§d)en, ^u eleftrifieren. @§

Jf)at me^ getf)an, ?OJatf)ilbe, gelt?

roeilen grob —

§err ©ott, raie mar id) ^u-

„§at mir nid)t gefd^abet!" fagte bie Sarone^ mit einem

tapferen, gro|l)er3igcn Säd)eln.

„SKerfmürbig, n)el(^e glüdlid)e ©mpfönglid^feit biefe ?^amitte

für bie ©robljeit f)at! — dla furg, S)ornrögd;en ern)ad)te; -

id) glaub', i^re ©rftarrung hatte bei bem 2;ob ber SRutter he-

gönnen, üier, fünf Slionate uor meiner 3ßit. 3"crft rül)rte ftd^

baä ^er^ unb bann erft ber Kopf; in bem erroedte i^i bann aber

wilbe ©elüfte: Sateinifd), fpiiter ©ried^ifd;. 2)a§ Ijeifet, meniger

bie ©rammatif al§ bie großen S)id)ter unb Siebner. ©ie ftanb

mit ßicero auf unb ging mit §omer gu 33ett. (Snblid) moHte fie

uon allem miffen: 2)arroin, ^ant, Spinoza, SRommfen u. f. ro.

dla, unb je^t ift biefe§ 3n)an3igiäl)rige SRäbel fd^on fo roeit roie

id): mir miffen nun beibe, ba^ mir gar nid^tg miffen!"


— 63 -

„D ©Ott, mie er übertreibt!" fachte Sllat^ilbc, bie, mit a^an^

roten 2öanflen, i()r SBeinglaö an bie Sippen c^efe^t Ijatte, um il^re

jungfräuKd^e ^erlegenljeit gu oerbergen. ©ie roarf aber über i()r

(SJlaS Ijinroeg einen fo banfbaren ''Mid auf itjren „Srraedfer", bafe

9kinf)arb ba§ ©efü^l Ijntte, fo einen 2tusbrucE oon (Erfenntlici)=

feit l)ah' er nod^ nie 9efe()n.

Saron 9{o^rbad) max muljrenb ber legten Sieben aufgeftan;

ben unb geräufrf)Ioä unb langfam um ben Stifd^ gegangen. @r

ftanb jet^t l^inter 3^einl^arb unb beugte ftc^ gu it)m l^inunter.

„T)er Softer er^ä^It ^Ijnen lange nidjt aEe§," fagte er ^alblaut,

mit feiner angenel^men, treul)cr^igen Stimme. „Senn id) tann

3^nen fagen, er ^at nidjt nur aufeer meinem (Sol)n aud) baä

^atid ba, — er I)at aud^ ben 3>ater erjogen."

III.

2)ie 2afel mar abgeräumt, nur ber 2Bein mar fte()n ge=

blieben. Sieinl^arb, in allerlei ©ebanfen oerfunten, marb nun

burd^ einen patriardjaltf(^en SSorgang überrafd)t: ber junge Siener,

ber oerfc^rounben mar, fam noc^ einmal mieber, bieömal mit ber

^ammerjungfer, um ber g-amilie gute Tiad^t gu fagen. ^i^ifobemuä

blieb hei ber ^rebenj, g-lora ging aber um ben %\\d) l^erum, um

fid^ üon jebem 3Jiitglieb beö §aufeg befonberg ^u oerabfd)ieben

unb ber Sarone^ bie ^anb gu füffen. 2tl§ fie bei SRartin t)or=

betfam, untertiefe er nirf)t, einen feiner uolfstümlid^en Sd^erje an

fie gu rid)ten, worauf fie mit einem altjungferlid^en Säckeln ben

Äopf auf bie ©eite legte. 33ei ber 2;i)ür oerneigte fie fid^ nod^

einmal gegen bie ganje ©efellfd^aft; bann 30g fie fid; mit ^Ixto-

bemug, ber ein äufeerft einträchtiges unb meltjufriebeneg ©efid^t

mad^te, auf bie §ausflur gurüd.

„@in fonberbarer ^opf," bemerfte 9Reinl)arb, ber il)m nad);

geblidt l)atte. „5Kan meife nid^t, fiel)t biefer junge 3)tenfd^ ein^

fältig ober fd^lau, l)äfelid) ober l^übfd; au§. Gr f)at jebenfatlä

ctraaö, bafe man i^n anfdjauen mufe."

„(Sel)n ©ie, $abre 33aron," rief 5Jiartin geroiffermafeen

triump(}ierenb au§: „mein ^reunb a\x^ bem SfJorben ift ein

SRenfdjenfenner! — Ser Sengel ift nic^t unintereffant," ful^r er

gegen 9{einl)arb fort; „id; unterl;alt' mid; eigentlich gern mit i^m.


— 64 —

ireil id) if)n ftubiere. Qd^ ^alte ifjn für einen geborenen ©d^nft;

raie roeit feine ©nergie reid)t, um biefe Slnlac^e auö^ubilben, baö

mu^ fid) erft Reißen. 3)er eigenllid^e ©pafj ift aber, bafe er fid^

auf rein ibealem 2Bec^e gum ^ommuniften unb 2lnard)iften ent-

lüidfelt; — natürlid), bie 3ß^tunc;en unb bie 5Jtenfd^en l^elfen

babei mit, aber in ber §auptfad^e bol^rt er fid) bod^ biefen Tunnel

burd) bie SBeltorbnung mit feinem eigenen biden .^opf. ^ür ben

.©ornenmeg' Ijat er febenfaflö feinen ©inn; fo irenig roie bein

®raf!"

iDiefeS 2öort, baö.bem 5}oftor f}alb nnberoufet entfn()r, gab

9iein[)arb einen ©d^Iag, roie auf eine frifd)e Sßunbe; er Ijielt aber

©tanb, fein @efid)t blieb rul^ig. 9Jlit einem etroa§ übertriebenen

Sndjcln ber SSerronnberung roarf er bann ben ^opf ^urüd: „2({)!

alfo foldje ^^^flongen gibt e§ auä) I)ier? in eurem frommen

Stirol?"

„Qn ^irol gibt'g alleS," antroortcte 9Jiartin; „fo gut roie

an ber 'il^anfe. tiefer 33urfd) ift au§ 'örijflegg im Unterinnt{)a[;

feine 5!}?utter ift nod) ,fd)redbar fromm', f)at er mir gefagt, aber

fein Spater fd)on gar nid^t me(}r. ^m legten 5rüf)ia()r roar id)

eine SBeile fjier mit i[)m allein, ^5aron§ roaren oerrcift ; roeil nun

biefer '-öengel fniefaul unb fd)Iapp ift, roottt' idf) i^n aufmuntern

— etroag ,eleftrifieren' — unb nal^m i^n oft auf meine ©pagier^

gänge mit. ©inmal lauf id) mit i()m einen 33erg [}inunter, ba:

mit ber .^erl roieber fid) abftrapagieren lernt; er läuft au6) gang

forfd) poraug; bann aber uerljebbern fid) feine faulen 93eine —

ba liegt er. ^ä) i^m nad); [)eb' i^n auf. ©efd^e^n roar i^m

nid^t§. ©r roar aber bla^ geroorben — fiatte roo()I gebad)t, er

fd^lägt fid) ba^ ©enid ah. 2Bie id^ i|n aufrid)t', ftarrt er mid^

an unb fagt mit feinem bummfd^Iauen, untert^änig fredjen &^'

ftd)t: .^err ©odto^r! glauben ©ie an ©Ott?'"

9^ein[)arb, überrafd)t, ladete laut; ber Saron Iad)te ^erglid)

mit. (Sin .(Uopfen unterbrad) bie Unteri)altung; auf baö tiefe

„herein" 2Bolfgang§ trat ein fd^lanter C>err in§ ^inin^er, ber §ut

unb Ueberrod brausen gelaffen t)atte. „©d)önen guten 3lbenb,"

fagte ber neue ©oft mit einer auffallenb ^of)en, etroa§ »er;

fdtjleierten ©timme unb norbbeutfdiem 3tnflang. „2)arf man fo

fpät nod) l^erein'?"

„©ie roiffen ja," antroortete Saron Sflo^rbad^, „bafe ©ie

3u jeber ^eit roitifommen finb. ^exx non 2;ettau," fe^te er l^in=


"

— 6-5 —

gu, tl)n üorl'tettenb; „©ol^n memes alten ^reunbeS ^ettau, am

^olftein. §etr 2)oftor SJittmar. — Siefer §err t[t niimlic^ feit

einigen SBodjcn f)ier,


guroetben

um einen f($n)ercn d^ronifc^en ^Qtarr§ los;

„2Ba§ er nad) einer neuen 5)iet[;obe betreibt," fiel .[Rartin

ein, „inbem er bei %aQ,t fd^Iiift unb bei ?Jadjt trinft unb rau(^t!"

§err üon Slettau, ein militärifd; gefdjuittencr -3Ionbfopf mit

ariftofratifd^ feinem, Ijeiterem, aber etmaS fränflid) bläulid) unter;

laufenem ©efidjt, errötete ftarf, bod) nur einen iKugenblicf. „©e{)n

©ie, mie ©ie irren, §err Softor," fai^te er mit einem eigen;

tümlid) broHigen, Ieid;tfinnigen Säd)eln. „i^nfofge ^fjrer großen

^^ilippifa Don geftern abenb i)ab' \d) l^eut gar nic^t geraud^t."

„©ar nic^t, .^err neu 2;ettau?" fragte 3Jiartin, ein S^uge

ungläubig einfneifenb.

„9'^ur eine f leine 3^3'^'^'^^ "^^) ^f'" ^rüfjftüdf — — unb

eine grofee nad) ^ifd^."

„^a, e^rlid) finb ©ie menigftenS nod^," fagte Saron 'tRo'i)X'

had}, ba SJiartin ftumm bie 2(d)feln ^udte. „2Bie mürben aber

^^rem SSater alle §aare ^u Serge fte^n, roenn er ba§ nod)

erlebte."

„^a \a — bie 33äterl" fagte ber nod) junge ?fJJann, a[§

laffe fid^ Don biefer 2(rt 3J?enfd)en nur mit gan^ befonbercr 2:oIe;

rang reben. „§eut bin id) alfo mirflid) fparieren gegangen, ba e§

immer fieifet: ,©el)n! ge[)n! §inau§ in biefe göttli(^e Suft!' ^ah'

mir enblid) boä ®rie§ ba brüben angefef)n, mit feinen 3Si(Ien

unb ^enfionen; grä^Iid^, fag' xä) ^l)nm. 3IIIe§ für franfe

Seute — ober, mos id) nod) fd)Iimmer finbe, für ^arte, etroaS

gefd)n)unbene, abgeraderte, bie fid) fd^onen moHen, bie für ir)re

merte ©efunb^eit leben, i^re regelmäßigen 2)auerläufe mad^en,

i()re Stunben abtrippeln; unb mit bem ©lodenfdjlag fe^en fie

fid^ gu 2ifd^. ©anje Raufen baoon Ijab' id) fd)Ieid^en fel^n. ?iie

roicber! Ueber bie ^alfer feinen «Sd^ritt me^r. ^d) bleib' in

meiner ^aiferfrone' unb fneipe mid; burc^ Sogen hnxd). ßin

fibeleS 5^eft; ade brei Sd)ritt' eine SBeinfneipe. D, menn mir

ein foId^eS 5ceft ba unten in ^olftein {)ätten; ba ging' id) nie

über bie ©Ibe roeg!"

„2Iber id^ backte, Sie mären l^ier, um gefunb gu merben,"

fagte bie Saronin.

„©eroiß — aber mit 3Sernunft!"

SBilöranbt, Icr Xoniciuucn. •'!. *J(iifI. 5


"

"

— 66 —

„2]ernimft nennt er niimlidj/' uiarf 9)Jartin ein, „nienn

etroaS fel^r angenel^m ift; roenn inan'§ l^ergtid^ gern iljut."

„3^un ja! natürlich!" rief §err non Sl^ettau aug, beffen

jitmlid) fieifere Stimme fi(j^ bobei überfd^Uiq. „©id; ba§ Seben

fd)iüer mad)en ift bod) unoernünftig. SJJan mu^ bodj jebenfattö

erft oei'fud^en, ob man nid)t and)

gefunb luerben fann

anf angeneljme Söeife tüieber


„Unb luenn mau babei braufgefit?"

„?Ro, bann [)at man raenigftenä fibel gelebt!" rief '^l^ettau

mit feinem liebenSiinirbigften, fröl^tidjften, aber and) (eid)tfertigften

^iic^eln. „3ld}, laffen mir bod) bie ^fjilofopljie. 3!)a§ ift E)ier bei

^i^nen fo angenef)m, ba| man nid)t in ©rie§ ift; bafe non lauter

i-;efunben ©ad;en gefprodjcn, ber fd)nöbe Körper oerad^tet luirb.

\iJian lebt I)ier einfad) oon ^oefie, ©d^ön^eit, 9Jtufif . . .

'Barone^, mad^en ©ie un§ nid)t etma§ 3}iuftfV"

„§aben ©ie :^^re ©eige mitgebrad^t?" fragte 3}iat^ilbe.

„^eiu; l^ah'^ oergeffeu. ^^ah' übrigens and) ba§ neue S)uo

nodj nid)t angefel^en — ben fiatben %ag^ mieber nerfdjlafen.

©pielen ©ie unS etmaä 33eetI)ot)en ober 6f)opin cor; — fel^n

©ie, barin ift bod^ gemi^ ,3Sernunft'I"

©ie fd)üttelte Iäd)elnb ben ^opf. „(SrftenS, §err t)on 5iettau,

uerbienen ©ie e§ nidjt, unb ^meitenS oerbient §err ©oftor

i3^ittmar nidjt, ba^ id; il^n mit meinem ^lanierpaufen langroeile.

5)enn idj glaube, ber §err ift üiel ,braoer' al§ ©ie —

„3)ie


— 67 —

9Reinf}arb mad)le eine beteuernbe 33euiegung; el)e er aber

\wd) [pred^eu tonnte, fal} er ein ftitteS, narfjc-^ebenbeS Säckeln auf

SJtatljilbenS ©e[td^t unb ivie fie fd^roeigenb jur ^^ür ging, ©ie

öffnete bereu beibe ?^IügeI, man blicfte nun in baö Slhifif^inimer,

ba§ an bas ©peifesinimer anftie^. ^Ij^^^ tf)u§nelbenl^afte ©eftalt,

bie firf) leidet unb natürlicf), lueun aud) nidjt mit bem berüden-

ben, fdjuiebenben Öiebrei^ ^uliauens betuegte, fa| gleirf) barauf

am ^^lanier, fie begann otjue 9?Pten gu fpielen. .^err »on Xettau,

nad^ einem fonberbaren 33Iicf" auf 9Jlartin , fe^te fid) auf ben

näd)ften ©tu^L „(5()opin," fagte er leife.

Steinfjarb I)ord)te, träumerifd^ betcegt, freilid^ and) gequält.

2öie oft f)atte er :5»^iöne fo am g-Iügel gefef)n, roenn fie fid)

gum ©efaug begleitete; baö ®efid)t fo ernft, gteidijam aus ber

3BeIt t)inau§ in 5Rufif getaud^t, bie fd^önen Sippen fo nerlangenb

geöffnet, bann non überqueHenbem Söo^IIaut gefüüt. 2)a fd^ien

fie ganj ba§ ffi^^eib gu merben, bas er in \l)x fud)te unb liebte;

ba fang fie i{)m jebe 33erftimmung, jeben 3'ötnfel, ja felbft bie

beginnenbe SSergraeiflung mieber au§ bem .öer^en . . . 9Bie anber§,

mie üiel ruf)iger, el)renfefter, mäbd)enl)after faf3 biefe junge 33aro=

nin ba; unb bod^ aud) gang 5Jiufif. 2ßunberbar tceid), gleid)fam

unförperlid) überflogen il)re fd^Ianfen ^-inger bie Staften bei biefer

flagenben Slnmut (Efjopinfdjer Träumerei, atö ftröme fie einfach

il)r eigenfteg, innerfteö ©efü^l au§. 9^ein^arb§ 2aieno{)r uerftanb

aud) nid^t, marum man ba§ nod) gefdjulter, tnnftfertiger fpiefen

foffte. 2Bie überrafc^te i()n bann aber ber aBed)feI, al§ fie üon

ß^opin s» 33eetl^ot)en überging unb eine oon beffen fräftigften,

männlid)ften «Sonaten anfd)Iug. Sie fd)ien nun auf einmal fein

'Jrauenjimmer me^r ^n fein ; bie eble §erbigteit beö ©rofemeiftero

ertlang fo noK unb fo triumpl)ierenb , aU enttabe fid) jeht il^re

malere Seele, bie fie bei ben garten GIfentönen be§ anbern unter;

brüdt ^ätte. Sie mar übrigens aud) felbftoerftänblid) ein§ mit

bem .^laoier; nid^t nur ^ettau uermanbte fein 9(uge t)on il^r,

aud^ 9]einf)arb betrad)tete fie fort unb fort, al§ ()elfe ba§ 2(uge

bem D^r, aU fei biefeo DoHfommene 3"ffl^""^6"ö'^fßt^ ^^i^"

Spielerin unb f^nftrument erft bie ganje Wln\\t.

„So!" fagte fie bann, a[§ bie Sonate au§ mar, unb ftanb

auf. ,,^6) ^ab' bem 3«'ßiiöf)ngen feinen Sßjitten getf)an. 2ßenn

id) mid) cor bem .s^errn au^ ^Berlin blamiert \)ab\ ift'§ nid^t

meine Sd^ulb."


— 68 —

„2Biefo meinen Söillen?" entgegnete SKartin, ber auf feinem

©tul^l am (S^tifd^ anbäd^tig ge§ord)t I)atte, bie §änbe auf ben

^nien. „©ie finb einfad^ ber SSernunft gefolgt, finb fein 3tff'

geroefen iinb fjaben |ef)r frf)ön gefpielt."

„©rf)öner al§ id) al)nte!" rief 9ieinl}arb.

©ie lädielte, mit ben ?W}fe(n ^udenb. ^ettau mar gu il^r

an ben ?3'Iügel getreten, foroie fie fid^ erf)oben f)atte. „3Run tl)un

©ie bod) auc^ mir ma§ ^uliebe!" bat er mit brottig fd)moIIen=

ben ^Jlunbirinfeln.

„SBa§ motten ©ie?" frogte fie.

„9Jieine 35ioIine ijah' id) atterbingö nid^t f)ier; ober bei

ein paar ©d)ubertfd)en Siebern fönnten ©ie mid; begleiten. @§

ift ja ein [jaarfträubenber Unfinn, ba^ id) megen meines lebenS;

Iänglid)en *RotarrJ)§ gar nid^t fingen foH. ^d) bin Ijent entfd^ie:

ben bei ©timme. 2)en .Sinbenbaum' unb nod) fo'n paar!"

2)ie junge Saronin faf) 9J?artin an — bie 9J?änner raaren

in bie offene %l)üx getreten — mit einem unmittfürlic^ unb Diel=

leicht unbemu^t fragenben 33Iitf. 5^a er aber nid)tg fagte unb

fid^ aud^ nid)t rührte, fe^te fie fid^ unb begann ben .Sinbenbaum'

ju fpielen, rcieber o^ne 9loten. Wdt einer überrafd^enb gefd)ulten

unb angeneljmen ©timme fe^te §err oon ^Tettau ein, ber fie

babei an\al). (ix tarn aber nidjt raeit. @in ^uftenanfatt unter;

brad^ i^n nad) ber erften ©tropfje.

„©ef)n ©ie!" fagte fie miticibig. ©oroie er inbeg mieber

fpredjen fonnte, ftie^ er l^ernor: „33arone^, laffen ©ie fid^ nur

nid^t irre mod)en. 3)aS ift nur eine 6'felei be§ ^ef)Ifopf§; attemal

beim 3(nfang. ^ä) finge mid) fd)on burd)!"

S)ie -Baronin j^udte bie Sldjfeln, legte aber bod^ i^re ^cinbe

mieber auf bie 2^aften. i^e^t bemegte fid; SRartin am %l)iix''

pfoften, an ben er fid^ gelel)ut ^atte: „©ie ,fingen fid) burd)',"

fagte er; „ba§ glaub' id). ©ie fingen, trinfen unb raud)en fid)

burd) bie ßrbe burd), bi§ ©ie ^l)xen abonnievten 9iu[)epla^ ein=

genommen ^aben!"

(Sr l^atte nod) nid)t auSgefprod^en, alö 9Jiatl)iIbc fd)on auf=

ftanb. „I^err üon ^ettau, laffen roir'g lieber," fagte fie freunb=

lid^ läd^tlnb, aber mit offenbar feflem @ntfc^Iu|. „bringen ©ie

nur ba§ näd)fte Wlal ^1)xe ©eige mit!"

S)er junge SRann antroortete nid^tg; er marb nur erft rot,

bann blo^. 9^ein{)arb fü{)lte, aU er biefe SSerfärbung fal), ba^


— 69 —

e§ if)m cifinlid; erging — aber am Ueberreijung, (Srfd)üptimg.

(S§ max offenbar 3


— 70 —

gegen SSojen jurücf. 3)er 9JZonb ftanb nun im Sübroeften, über

Sem 9JicnbeIge6irg; nom Jupiter ijatte er ftd^ getrennt. SCiefer

im %'i)al raufd^te ber rul^elofe ßifarf; auf bem 9Beg, ben er ge-

mad^t IJQtte, 30g ein Ieirf)ter, nur im 33aumge3n)eig nernefimbarer

SBinb l^eran, fjinter ben 2öanberern Ijer iinb *ü()Ite il^nen ben

'^lad) einigen gleidjgültigen 9\eben fagte ^i^ettau plö^Iic^, eticaö

raf^er ausfd^reitenb : „^a, ba§ ift ein liebenSmürbigeS ^an^,

biefe ?Hof)rbaci^§; — aber fjaben ©ie wol)l gemerft, §err ®oftor,

irie bie Saronefe oon bem ^of'tor CleariuS rrunberbar ab-

^ängig ift?"

„2Bie meinen Sie basV" fragte ^leinfjarb erftaunt, nnb iixi)l.

„^un, natürlidj nid^t fdjiimm; baä uerftel^t fid) bei biefen

Seuten uon felbft. .^d) fann ^ijmn nur fagen — idj bin ein

offenI)er;5iger ilerl — alö id) vor einigen SSoi^en Ijerfam, inter=

effierte id) mid) furd)tbar fdjnelt für bie Sarone^; fie ift fo gar

nid)t, mie fonft bie jungen 'i'Jtäbci^en — — ift fie überl^aupt ein

jungeä 5J?äbd)en? 2)aran benft man ni^t; man f)at nur ba§

©efüijt: bas ift ein merfirürbige§, famofeS SöeibI — 3(t§ bann

aber üor ein paar Sagen ber '3}pftor C(eartu§ uon 53er(in jurürf;

!am, ba fliegt' idj ein Sturjbab ... ^d) merfte gleid) ben erftcn

^(benb: fie [ebt ja förmlid^ in i^m. 3)aS fjei|t, üerftel^n Sie

mid), bie ©ac^e ift fo: feine 9^ebe oon Siebe; bie Ijerfömmlid^en,

lanbläufigen 9Borte paffen i)kx atte nidjt; aber menn ber 3)oftov

irgenbroaS luill, bann miß fie e§ and). Ge gefjt auf fie über . .

-r^erftef)en ©ie, ma§ id) meine, §err 2)oftor?"

„9lid)t fo ganj," murmelte Sf^einfjarb.

„i^d) oerftanb eg ja and) nid^t; man f)at mir'S erft erfläitl

— 2lber fal}cn ©ie benn nid^t t)eute abenb, wie fie anfangs nidjt

fpielen raollte — ,id) fann nidjt, id; l^ab' nid)tö gelernt" — unb

als DIeariuS bann ^u 51)"^» fi^ötc • ,iüenn bir roirflid^ baran

liegt, mirb fie fpielen', luie fie bann ^um ^-lügel ging, ol^ne rcas

3U reben? Unb nad)I)er uneber, als id) fang? ©ie Ijätte in i^rer

©utmütigtelt rul)ig meiterbegleitet, als mein §uften au^ mar;

aber fobalb er burd) feine 3Borte jeigte: .mir ift e§ nid)t redf)t'

— na, ba ftanb fie auf! — Unb babei muffen ©ie nidjt benfen,

fie ift fo ein nadjgiebigeS, unllenlofeS ®efd)öpf; ganj ,im fon=

triiren ©egenteiC, mie man bei unS fagt. ©ie l^at il^ren eigenen

.


— 71 -

2(nfid^t ausgefjt, fprtiigt fie auf fie über — ober raie ©ie bae

auSbrüdfen roollen — unb toq§ er meint, ba§ gefdiief)t!"

„Unb lüie erflären Sie ba§?" fragte 3Reint)arb, ber in feinem

irad^fenben 3[nteil ftel)en geblieben inar.

„'?fla, \d) luar üerblüfft, fann xd) ^l)iun fagen; al§ eJ^emaliger

©arbebragoner unb je^iger @nt§befi^,er — ber freiließ fef)r oiel

3eit in 33 erlin ncrplempert — (jatte id^ für biefen %aU fein

lüiffenfctjaftlid^ee 3>erftänbni5. .^d; fprad; aber ()eiite nad)mtttag

lange mit einem burdjreifenben, gefdjeiten, alten §errn , ber mit

meinem 3>ater befreunbet mar unb aud; mit ben Hiofirbac^S. .^d)

i)ah' bie Badje mit burd)gemad)t,' fagte biefer Stite; .ber 3)oftor

f^at fie gleic^fam ,^um 3JJenfd;en gemad^t, ba§ SJiiibcI Tjat bie

©eele non i[)m. (S§ ift if)r jur jmeiten 9iatur gcmorben, neu

il^m anjunetjmen. @§ mu| aber audj 'ne befonbere .^raft in bent

SJienfdjen fein: bem 3Sater gef)t'ä eigentlid) ä^ntic^, nnb bem

jungen and). ?Ocan fängt ja jeljt an' — fagte ber alte §err —

,oon ©uggeftion jn lefen; ba§ ift atleä feine ^flii^^^'ci/ e§ i't

einfad) ber Ginf(uf5, ben ein 5Renfd) auf ben anbern !^at; aber

freiließ, bae SBie? barauf fommt eö an. Söcnn mir ein anbrer

etroaS fnggeriert, mcr ücrmittclt bas? ber ©eift ober bie Sinne

ober bie '^ccruen ober gar bie 2(tome? — S^nr^, bie 'Saroneß

3)tatf)ilbe lebt bis auf einen geiuiffen @rab baS Scben beö 2)oftorö

.' mit; ba§ ift fo gemorben unb ift io geblieben . . ^c^ er^älj!'

:S^nen ba nur, ma§ ber 3l(te fagte. Tarn mar mir aber bie


— 72 —

fpielten; ber 3lnblicf ü6eri-aj(^te fie, als jie auf beu §auptpla§

traten, auf ben bie maffigen 53erge Ijerabbunfclten. „Sel^n ©ic,

maS ba§ bifec^en 9}conb f)ier für S\raft IjatI" fagte Sl^ettau, fid^

bie Saroiiefe qii§ bem ^opfe fd^lagenb. „Hub une ^übfd^ er ftd^

mit ber ^ftad^t unterhält, luä^rcnb ba§ gan^e 9Jeft fd)Iäft! —

5?a, groei, bret Seutc finb hoä) nod) fo gefd^eit mie er; ba§ Kaffee;

I)au§ neben ber ,^aiferfrone' roirb nod) offen fein. Unb ba roerb'

ic^ aud) nod) eine 3^90^1^^ raud)en, bem 2)ottor gum ^ro^!"

3ieint)arb mu^te lad^en. „2Benn ©ie erlauben — id; glaube,

©ie tl;un eS me()r Q'fFem ^atarrl) gum Slrol^. Sie rooHen alfo

noc^ nid;t ?u «ett?"

„'^d) folge einer inneren ©uggeftion," antwortete ^^ettau;

„ober einer ,ßingebung' — bag ift beffereS 2)eutfci§. Sei 5^ad^t

lebt fidy§ fo gut. 2öeib unb ^inb Ijab' id) jum ©lud nod^ nid^t.

9ia, nnb menn mein Crgan babei mirffit^ ^um Teufel ginge —

nnb id^ ginterbrein — fo fag' id;: ,2Ibicu, §rau 2ßelt! @§ roar

mir fel)r augeneljm, ^l)xe Sefanntfdjaft ^iu mad[)cn; leben ©ie

benn mo^I!' 3)a ift Ql^re ,^aifcrfrone'. SUd^tig, ba§ .Kaffee;

^au§ l^at nod) Sid)t. (Sin braneS 9kft, biefeg Sogen, ^err

Softer, auf 9Bieberfet)n!"

Tlit leichtfüßigem Se^agen glitt bie etmag formale, arifto;

fratifd^e ©eftalt über bie ©diineHe be§ Safe ^uffetb, um bie be=

gonnene ."Rur fortjufe^en. ^Iieiuljarb fal; if)m fopffd;üttelnb nadj;

füngelte bann ben .§au§biener feineS ©aftl^ofö l^eraus, ftieg bie

treppen l}inan, ging burd) bie langen .^i^orriöore Ijin, bi§ er in

feinem ^in^mer ftanb. (£g mar ba§ leiste, ber ^farrfird^e gegen:

über, nad; Dftcn unb nad^ ©üben blid'enb: aud^ ein fleiner Salfon

fel)lte nid)t. @r trat nod) auf eine äöeile l^inauS unb ließ fid^

Don bem meid^en Sid^t ber finfenben Sid^el überfluten. '^Rein,

badete er, al§ l^ätte er SJ^ettau nod^ vor fic^, — fo mie bu mill

id) Ijier nid^t leben! ^6) null mir bie ^i^ornen inö '^le\\


TS

IV

Ser Ie|te, fpäte ^erbft unb bic eic^eutlidjen 2ßinterinonate

immel fjerabftrafjicnb ; in bie ftafjl^arle, falte 2uft

ergofe fie ifjre 2)?i(be, bie ^u feiner anbern ^aljresjeit fo be=

aar für bie „Maiferfrone"

abgefegt; aber biefee eine galt ben ^eflnern unb ben 3tuben=

tnäbc^en für ein ganjeS S^u^cnb. 9^id)t nur, bafe eö ein ©raf

unb eine ©räfin roaren: ein fo fd^öneö unb mal)rf)aft oornefjmes

^l>aar I)atte ber alte ©aftf)of (ben 5laifer unb ^^äpfte beefjrt [)alten)

lange nid)t gefcl)n. Gin blonbcr 2Rann, eine fd)mar,^e ^^-rau; ber

DberfeKner fanb fie fdjöner, bie ©tubenmäbd^en i()n. 9Rur raaren

fie alle uneinS, ob es ein fjodjjeitreifenbee ^^aar, ober ob bie


— 74 —

^Iittern)od§en fd^on längere 3eit worüber feien, ^ür ^litterroöd^iier

iraren bie beiben faft gu „üornet^m" miteinanber; er q^ab i^r

f)öd^ften§ ben 2Irm, fie Iärf)elte il^n l^öd^ftenS an. 3)enno^ waren

f-ie, nac^ bem 2lusjprud) be§ £berfelhier§, üiel ;^u fd^öne Seute,

um fid) nid)t ^n lieben, ©ie gingen übrigens nur einmal burd)

bie ©tabt fpa^ieren, unb »ermutlid) auf bie 2^alferbrüde unb bie

SBaffermauer; nad) einer Stunbe ober anbertljalb rcaren fie roieber

ju ;^aufe unb blieben auf ben 3i»in^c^"-

2lm 2lbenb faf3en fie allein im oberen Speifefaal; ber Ober;

ferner bebiente felbft.


oerfel^ren ba gum Seifpietunfre Honoratioren; bie l^of)en 33eamten

«nb ©ert(^t§per[onen, gum 33eifpiel ber alte ©raf —

„Sogar ©rafen! f)örft bu!" rief bie ©riifin au§. „(Srmin,

raff' btrf; auf, gefjn wir hinunter!"

2)er ©raf sucEte bie 9(d)feln, loie menn er fagen moKte: foId)e

©infälle überrafdjen nüd) ntd)t mef)r! — „igd; raei^ rairüic^ nid)t,"

entgegnete er bann mit äußerer (Sanftmut, bod^ etraaS nerDC§,

„raaruni id) mid) , aufraffen" foH. 2öir fil3en ja bo(^ fd}on —

Ijier

unb gan5 gut. ?[Rorgen fal)ren mir mciter; alfo bie 33efannt[d)aft

ber Honoratioren unb ©rafcn ba unten gu machen, liegt nidjt im

^^rogramm."

„Sion 'i^efanntfd)aftmac^en rebe id) aud^ nidjt. ^d) miß

nur ^tenfd)en jef)n! 9Jtenf(^en fe^nl" — Sie trat mit i^rem

redeten ^u^ mel^nnatci auf bcn ?^oben, nid)t heftig, aber bod)

lebhaft.

:^e^t judte eö in be§ ©rafen ©efid^t; er marf einen be=

frembeten 33Iid nad^ bem %\\^, ber fid) fo oergeffen ^atte. 2)ie

junge ©röfin ftanb ftiti unb rüf)rte fid) nid)t mel)r. SDer Dber=

feHner marb abgerufen, bao ^^^aar blieb allein.

„Qd) befdiroöre bidi, meine liebe, gute Juliane," fing ber ©raf

nun an, „la^ bod) biefe — bramatifd)en ©eberben; fie mad)en einen

aufeerorbentlid) peinli(^en ©inbrnd auf mid); — bod^ bag mei^t

bu längft. ®u bift ja bod^ nid)t aufg SC^eater gegangen, fou=

bem na fur,^, fonbern bift mieine ^^-rau."

„^u miUft alfo nidjt I)inunterge()n?" fragte fie nur gurüd.

©raf (Srmin gab fid) 3)iü^e, gu lächeln: „®u meifet, bie

Sßiilb()agen§ fagen nur einmal, ma§ fie moflen. Hab' nur nod)

groei SCage ©ebulb: in 33erlin Ijaft bu ja bann roieber 3Jtenfd^en

genug. ItebrigenS, ^ier ift roa§ ©rnfteä ..." @r beutete auf

einen 9lbfa^ in ber .ßeitung, ben fein 3(uge foeben überflogen

l^atte. „9Ber fjätte baö gebadjt! ®a Iie§!''

@r Ijielt i(jr ba§ 55Iatt fjin. ©ie tvat an ben ^ifd) unb

natjm eS. 2II§ fie gelefen l)atte, blidte fie auf, als traue fie

iljren 3lugen nid^t. Sie mu^te e§ nod^ einmal lefen, ba| eine

befannte ©djönfjeit Serlin§, bie ^rau be§ 'Sant'ierS 9(bam§, nad)

furgen Seiben geftorben fei.

„Srroin!" fagte fie, burdj biefe Ueberrafd^ung gang oerrairrt.

„«Ronftangc 2lbam§ tot!"

2)er ©raf gudte roieber bie Steffeln — eine feiner SieblingS^

"


— 76 — .

bctüegungcn — lüie um aus^ubrüd'en, ba^ gegen baä ©efd)i(f nichts

^u mad^en ift. „^ä) (jatte \d)on bamal§ feinen guten ©inbru^/'

[agte er bann mit fo niel ?0^itleib, al§ il^m in biefem ^att an=

gemeffen fdjien, — „an bem 3Ibenb bei 2lbam§, meifet bu — als

mir unö ucriobten.


@§ lüatb il^r bitter auf bev 3i'"9f ; if)i^e 3rugen büßten.


— 78 —

roie fie merben tonnte; barauf fd)0^ i(}r alles 33(ut ^um §er;;en

unb 3um ©e[ic^t. „33iele fd^öne SBorte ciuf einmal!" fagte fie

enblic^ (jalbtaut, um etmaö ju jagen. 2)ann trat il^r aber etwazy

cmbreg auf bie Sippen, al§ gab' eö if}r jemanb ein; fie ftüfterte

gegen feinen ^intevfopf, gegen biefe§ gefcfiniegelte, gebürftete ^aar,

unl)örbar — nur fie felber Ijört' eä — : „©o, nun iff§ auä!" —

@ö überlief fie fonberbar, faft fdjauerlid), oIS fie ben Sinn biefer

SBorte fa^te. ®Ieid}fam uor i^ren 2tugen, in Sud)ftaben, iüieber=

l^ülte fid;'g: „So, nun ifts aus!" — Wit i^rem geräufd)lofen

©djrceben entfernte fie fid^ ein roenig unb lehnte fid) gegen bie

manh.

„Juliane!" fagte ber ©raf nad) einigem 3ögern, oljm ftd^

umjufelju ; al§ uiünfd)te er mit biefem einen 2Bort etroagi gut=

3umad;en, oljne mef)r gu fagen. „5Du! ^a|e!" fe^te er bann

I)in3u.

Sie prte nid^t gteid^, raa§ er fagte. ßine närrifd^e 3Sifton

fu^r i^r burd^ ben ^opf, rafd^ unb furg rcie ein Si^raum : fie fa^

fic^ in einem .^rei§ t)on (jeitern, ungvdflid^en, me^r „^igeunerifd^en"

Seuten; bie fragten fie nad^ il^rem früheren, uon i^r gefd^iebenen

SRann. Unb fie ergöEiIte itjnen aufgeregt luftig: eS mär' nid)t

gegangen; fein ^aar mär' ^u glatt geroefen, unb fein §erj 3U

rau^. 2Iu(^ Ratten fie beibe fid^ felber ju lieb gehabt; brum

roär'S nid)t gegangen . . .

„Juliane!" ^örte fie il)n je^t n)iebert;oIen. „§at bi(^ ba§ fo

froifftert? — SDa ftetjt fie unb fdjmottt. — ©ei nidjt finbif^,

idj bitte bid)."

„C, id) bin nid^t finbifd)," antmortete fie leife.

„©d)on bein ©ingen madjte mid) neruö§ —

„21^!"

"

„3^a id) grabe etroaä ^ntereffanteS Ia§. Unb bann btefe§

mutroittige ^erftören meiner ^^-rifur —

„^ä) troüte fie nur oerfd)önern," nnterbrad) fie i^n, „benn

fie ift morbSmäfeig unfd^ön."

„,gj^orb6mä^ig.' 2öaö biefe SDame für 2Borte braudjt! —

5Jlein Iiebe§ ^er^, einen breifeigjä^rigen 2Bilb^agen mirft bu nid^t

meJ)r änbern; in bem 2(Iter finb mir fertig. — 2lber ic^ mar

^liemlid) unljöflid; gegen eine fo fc^öne unb — reigenbe §rau,


ba§ geb' id) 3U

„Un^öflid)? ®rob! ©arfgrob!"

"

"


— 79 —

„©d^on roieber fo ein *äraftiDort : Jarfgrob". — M^x iö) mü

je^t ntd^t ftitifiereu, lütd bic^ nur üerföf)nen. 25>a§ fotl xd) benn

tf)iin, Slaüe, um e§ gut ju mad^en?"

@r \ah fte ie|t eben nic^t an, brum tijat fie t£)m bas und),

roaS er fo gerne tijat: [ie gudte bie Sfdjfeln ; um

bamit ^u fagen:

©utmad^en ift nid)t me^r, au§ ift bie ®efd)id}te — aber man mufe

miteinanber leben , man ift Wlann unb yVrau — ! '^lad^bem fie

einige Slugenblide nadjgebadjt Ijatte, jagte fie bann: „2Qaö bu

l^un follft? Tl'xt mir ^inuntergelju."

„ign bie ^l^eftauration?"

2)er ©raf lädielte: „@in ed^ter^-rauenjimmergebanfe! ,3urüd=

fommen auf ba§ erfte 2Bortl' — SIber gut, roir geljn. S)u ^aft

bamit beine ©atisfaftion. »yrau ©räfin , id) bitte um ^^ren

Strm!"

@r fül^rte fie {)inau5 unb bie uornebme alte ^ireppe mit bem

funftooff gefd)miebeten, nergolbeten ©elänber f)inwüer. 21I§ fie

unten inö ©aftjimmer traten, blieb er freilid) mi^nergnügt fte^n

unb gog bie Dcafenflügel Ijinauf. Gin bläulidier ^uft fc^mebte in

bem tiefen, aber nidjt feljr [)ol^en 9iaum, ber burd)au5 nichts

©leganteS ^atte. 2(n allen SLifc^en rcurbe gegeffen ober geraucht,

ober beibe§ jugleic^. ®er 2lrm, an bem er iguliane füfirte, ,^udte

3urüd.

„@§ ge^t nid)t," flüfterte er. „2)u fie()ft, jeber Slifc^ ift

befe^t."

^nbeffen, menn fie auc^ feine geborene JLUIbIjagen mar, gab

fie bod^ aixö) nid^t nad;. ©ie beutete mit bem ^opf auf einen

%x\6), ber neben bem jroeiten g-enfter in ber Gde ftanb. „2)ort

fil^t ein einziger §err," fagte fie leife : „ber

ba mit ber 3citung.

Unb ber SCifdt) ift fo grofe. Siel), roie freunblid^ bie Kellnerin

un§ anfd)aut; — fie ficl}t beinal) joie 'ne ©ounernante au§. S)er

geitunglefenbe^err roirb unä nid)t ftören. §alt bu nur bein 2Bort!"

:5e^t rairb er roieber mit ben Steffeln guden, badete fie.

D^id^tig: er t^at e§ aud^. SRit bem überlegenen 2ä(^eln eines

SSaters ober Dnfel§, ber einem ettua§ ocr^ogenen ^inb feinen

t^öri^ten SBillen tl)ut, führte er fie meiter. 2ln bem )}iüden be§

3eitungeleferä oorbei fd^ob fidi il)re gefc^meibige ©eftolt jioifd^en

ben 2;ifd) unb bie 33anf, bie an ber ^immerroanb ftanb, unb ber

©raf folgte iljr.


— 8u

Juliane erblaßte plÖ^Iid^ unb ftanb raieber auf. „9Ba§ i[t

bir?" fragte ©rruin, faft flüfteriib. ®te raieg mit ben aufßeriffenen

Stucken auf ben anbern ^exxn am %i\ä), ber no(^ immer

uöUifl uiettüercieffeu Ia§. S)er ©raf erfannte ii)n nun auc^ mit

peinlid)em (Srftaunen: feinen „^f^ebenbuljler" »on et)ebem, 9tein=

f)arb Sittmar, ber in einer bunfclbraunen fteirif(^en i^oppe, ein

^läfd^djen roten 3öein§ üor fic^, beinatie neben i£)m fafe. (Sr

fonnte eine plö^tic^e, unmitlfürlirfie Sciuegung feiner 3lrme nid^t

me!^r unterbrüden. 5Die§ fd)ien ben anbern aufgutoeden; 5Hein;

f)arb l)oh bie 2(ugen uom 33latt unb ful^r nun auä) im näd^ften

^tugenblid in bie §öf)e.

„®uten 2tbenb, 3Reinl^arb!" fagte Juliane leife. D^ad^ einem

erften abfd^eulid^en Sd^Iag aufä ^erj, ben fie gefüllt ^atte, mar fte

fd^nell gefaxt ; «ur burd^ ! backte fie. ^^n mit ben 3(ugen feftju^alten

fud)enb — mie fie i[)n fo oft gebannt unb gefeffelt fiatte —: fut)r

fie mit if)rer fammetroeid^en (Stimme fort, mie icenn fie i^n bamit

ftreid)eln moEte: „S)a§ ift eine iiberrafd)enbe Begegnung! ^ier

an biefem %i\ä)\ — 2lber ta^ bad)f id^ immer: baö ©c^idfal

tüirb un§ einmal gang plö^Iid) — — ^)iein^arb!"

©ie fal^ il)n eine falte Verbeugung mad^en, unb eine 53c:

loegung an ber (StuljUel^ne , alö molte er gel^n ; nein , baö fott

ni(^t fein! fagte fie bli^fd^neU ^u fic^. (ix mu^ mir bie §anb

geben; bann ! Sßeiter bad;te fie nic^t. @ie ftredte i^re

§anb, bie bei bem Sc^red Ua^ unb fatt geraorben mar, gegen

i^n au§; mit einem flel;enben, rül^renben 93Iid, ber i^m fagte:

bo§ mirft bu mir ja bod^ nid^t antljun, !^ier uor all ben Seuten,

ba| bu biefe |)anb nid)t nimmft! -- ©ie l^atte ftd^ aud^ nid)t

in i{)m getäufd)t, ben fie fo gut fannte. 9Jiit einer ritterlid^en

53en)egung be§ .topfeS — in ber aber auc^ ein ftol;;er, rafd) über=

legter ßntfdjlu^ fid; auSjubrüden fd)ien — Ijielt er feine §anb über

ben 2Iifd; unb faf5te bie if)re. ©eine mar nid)t falt. „@uten

2lbenb/' fagte er bann, of)ne fie beim 3^amen 3U nennen, „©uten

2lbenb, §err ©raf. 2)ie §errfd()aften reifen t)ier burd§?"

„,3a, Don Italien f)er," ermiberte i^uliane rafd^; nid^t 3U

t)aftig! bad)te fie bann; mel)r |)altung, mel^r SRui^e — roo mög;

lid^ ®emüttid)feit I „2öir

fommen je^t üon SSenebig," fu^r


"

— 81 —

fie etiüaö gemädjlidjer fort, fid) langfam roieber fe^enb unb einen

3trm be^aglid), mie felbftnergeffen, aufftü^enb C9f?ein()Qrb unb ber

®raf, ber fi($ [)cfltd) crl)oben l^atte, festen fid) nun auäf);

„aber ba luar'ä folt ! :5'^ 9Join, mit feinen ^^'olmen, o, ha roar'S

qanj anberä; ba tonnte man an Italien glauben; — in g-Ioreng

bod^ aud; nid)t. Oben auf bem '^.ia^jale SJiid^elongelo , ba i)ab'

id) mie ein .^^unb gefroren . . . Ä^ir maren ja nur ^imei SRonate

bort ; — in i^tatien , mein' id) ; mir tjatten nid)t länger 3eit.

(fnbe "iKoüember mar — (nad) einem 2(nlauf ful)r fie fort) ba

mar unfre $od;;5eit ; unb je^t mu^ ber ©raf — mein 9Jiann —

nac^ ^an^: ber 9^eid)stag mirb eröffnet. 2(m oierten ^^ebruar

fangen fie fd^on an . . . 2)a5 roiffen ©ie roo[)l nid^t, bafe ber

©raf unter bie 3Sertreter ber 9?ation gegangen, 5Heid)§tag§mitgIieb

geraorben ift —

„9iein," antroortete ^Rein^arb, äufeerlii^ gan,^ ru^ig, al§ l^ätte

i^n ba§ burdjauö nid^t überrafdjt.

„^a; nod) im ^^ocember, oor — unfrer ^od);ieit, bei einer

?Rad)uial^I, l^aben fie i()n geraät)It. (Sr mitt fe^t, alä ein furd)t=

bar ernfter unb gefetjter SJJenfd; , ber er geraorben ift , in bie

^olitif . . ."

i^uliane brad) ah ; fie ^atte baS le^te 2Bort faum mel)r au§=

gefprodjen, unb biefe Sä^e mit immer tonloferer «Stimme nur

no^ fo ^ingefagt. 3f{einF)arb§ @efid)t nermunberte, üermirrte fie

mel^r unb mef)r. ©nblid) ftarrte fie i(}n an, faft roie ein ©efpenft;

i^re langen, fd^önen 53rouen »erlogen fidj. „2lber ©ie — raa§

ift mit 3^nen gefd^e^n?" fragte fie jögernb. „3tber fagen Sie

boc^!"

„2Baä folt id^ fagen?" gab er i^r mit uieler S^affung unb

einer 2Irt üon Sad^eln gurücf.

„:3l)re ^arbe — Q^r '^lid — Q^r ©ie finb ja ein

anbrer 9Jienfc^. ©ie fe^en ja gar nid)t mel)r — oer^^eüjen ©ie

— nid^t me^r fo intereffant, fo un^eimlid), fo Sorb 53i;rou'fd)

auä — fonbern furd)tbar gefunb. üöie §aben ©ie benn baä

gemad^t?"

„Sd^ bin fparieren gegangen," antmortete er lädjelnb.

„§ier?"

„Sa."

„^ier in Sogen?"

„:3n Sogen unb im Sanb l)erum."

Söilbraiibt, 3)er llorneiuocg. 3.


„S)iefen gangen SBinter?"

— 82 —

.Sa."

„Sie roaren biefen Sffiinter I)ier?"

„3l6er bu {)C)rteft ja!" na{)m je^t ber ©raf ba§ SBort, „2)a§

Ijat ber C'^crr Sittmar bir ja eben gefaßt!"

Juliane fül)Ite, ba^ fie [id^ giifammennel)men müfje, ba^ fie

über ^f^einljarbS §eiterfett unb 9iu(}e if)re gaffung »erloren l^atte.

Sie griff fid) fo feft in ben Slrm, ba| eö mel) l(jat: „^a \a —

que je suis bete!" ftie^ fie bann l^erauS. „IHber \m§> fagt' id^

bir I)eut auf ber Söaffermauer : id) finb' e§ r)ier fd^öner al§ bei

?yloreng unb bei 3?om — menigfteng grof3artiger . . . 9l(fo ©ie

leben l)ter, 9fiein{)arb. Unb ic^ f)nb' rei^t, nic^t realer, e§ ift l^ter

ein $arabie§?"

„9?un, ba§ grabe nid^t," eriuiberte er, i^r feft in bie tiefen,

fragenben 2lugen blidfenb, be^oglid) mit feinem S>einglas fpielenb;

„aber ein merfiüürbig anregenbeö, poetifd^eS Sanb. ©ie gelten

gum 53eifpiel jeM, im SBinter, in einö non ben ©eitentl^äfern, —

etiüa bei ber SBaffermauer norbei in§ ©arntf)oI: überall ^Ruinen,

ober alte ©c^Iöffer, gleid^ ba fjod) oben 3f{afenftein, unten ?)JunfeIftetn;

bann mitten im %l)al — nur über eine l)ängenbe 33rüde fommt

man l^in — Surg 9tieb; unb fo fort unb fort. 2)a raufd^t bann

bie roilbe STalfer oorbei, mit bem '^^riftljolg fpielenb; im engen ^^al

brennt bie ©onne, ba^ bie §oppe gu marm rairb, unb fogar

©taub fteigt auf ; fommen ©ie aber um bie näc^fte ©de, in ben

©d^atten, fo gef)n ©ie auf @iö unb ©c^nee, unb riefent)afte Sig:

gapfen, oergletfdjerte fleine SSafferfälle f)ängen an ben ?^elfen.

S)er ^immel aber fo feiig blau —

„S^a§ ift ja roie ©ommer unb 2Binter -sugleid^!" marf

Juliane erregt lädjelnb bagn)ifd)en. „^^t ba§ nid^t ungefunb?"

„D nein; biefc fonnige unb I)arte Suft" — ?Rein^arb fc^ien

es mit 33e5iel^ung, mit 9cad)brud ju fagen — „bie ift fe^r ge:

funb — I 2)ann manbern ©ie etwa roieber in§ ^^reie , roo e§

gegen 2BeIfd^Ianb gel^t ; ba§ ebene %i)al mirb breit — bie t)of)en,

befc^neiten ?^el§berge Ieud)ten fo fd)ön in ber ©onne — unb

unten raufd^en bie 2Baffer. ©ie ge^n neben bem ©ifad fort,

feine ?^arben finb fo erfrifd^enb, fein rafllofeä, fd;neibige§ 3?orn}ärt§:

brängen tl)ut Q^nen fo moi)!. 2)a

unb linfs eine, bie f)alten if)n nid^t

ift red^t§ eine fd^öne 5Ruine

auf; er mitt an fein ^xeV. —

,2Ba5 für ein Bie^'? fragen ©ie. 5f?un, fein S^el ift bie ©tfd;;

"


— 83 —

c^leid^fam bie für iljii 33eftimmle — bie üon 3Jlerau f)er fomint.

2Beiter oben im SSintjd^gau, ba mar fie lüilber; je^t i[t fie inie

eine mannbare Jungfrau ,

bie auf ben Bräutigam märtet, fittig,

ftid, — aber f)immnid) grün. 2Bie fie unterm Sdjlofe £igmunbö=

fron norbeifommt , Ijören fie fid^ fd)on gegeufeitig raufd^en ; er

ftürjt f)eran, red)t mie ein SSerliebter, feine 2BeEen überjagen fid^.

©ie aber — ein ed)te^ 2Beib! e§ ift mirflid^ broKig unb

reijenb ^u fe^n ! — fie meidet nod) einmal aii§>, fofett ober fd)eu

ober beibes, mad)t nod; eine fleine Sieguug; unb fo fliegen

fie eine Söeile nebeneinanber ^er. Gnblic^ fjat er fiel mie mit

einem ©prung. @r ftürjt in fie hinein . . . 5)a§ ift mein Sieb=

linggbilb unb mein Äieblingspla^ ; ba l)ab' iä) oft gefeffen. ^JZun

l^aben fie fid() nereint, unb alä ein gefdjeiteS ^^^aar treten fie aiidj

fogleid^ if^re §od)jeitercife nad) Italien an; — man fie[)t bie

melfc^en ^Berge fd)on blinten, in ber blauen g-erne!"

„®a§ — ba§ gefaßt mir," fagte i^uliane, ba 9iein§arb nun

fdfimieg ; fie mufete bod^ etmas fagen, benn ber ®raf tranf fd^toei:

genb feinen leife befteUten 2i?ein. „2)a§ ift mirüid) t)übfd^ —

„2)ie beiben mad^en e§ cbenfo, rcie Sie e§ gemod)t ^aben,

Sie unb ber 6^err ©raf!"

„S)ie §od)seit5reife, meinen 6ie ..." Juliane bradjte bie

SBorte mit Wäd)? Ijerüor; if)re ^"^oltung bro^te fie nun boc^ roieber

gu oerlaffen 2Ba§ mar mit 9^ein^arb vorgegangen? SBie erjäfilte

er benn ba§ alleS — mit biefeu friid)en, flra^Ienben , fc^önen

3(ugen, fo berebt, fo frei? Sei fo einem S©ieberfef)n fold)e Sid)er=

^eit? 3Ba§ rooffte er mit ber ßtfd^ unb bem ßifadf; mar baö

§o^n unb Spott? Unb mit biefcr Stimme . . . 2Bo^er mar if)m

biefe fd^öne, üotte Stimme gefommen, bie i^rem mufif'alifdien

Zi)X fo root)Itt)at, bie fie förmlid) beraufd)te?

„5Reinl^arb!" fing fie mieber an, ftd) gufammenne^menb.

„'itber fagen Sie! ^d) bin gan^ ,perpiei:'. So ^aben Sie ^f)re

matte, fränfU(^e Stimme gelaffen, bie fo leidjt Ijeifer mürbe?

^e^t ift fie ja läd)erlid) fräftig unb gefuub; Sie fönnten ja

bamit 3um "^T^eater ge[)n, ^arl ^loor unb 9iomeo fpielen. 2Bie

Ijaben Sie ha^ gemadjt?"

„üöie id) ba§ gemadE)t I)ab'? — ^6) ^ah' mid) gu ben

§od)3eit§reifenben gefegt — jur @tfd) unb gum SifadE, mein' — id)

unb u>o bie 2BeIt red)t ftitt unb ba§ 2Saffer rcc^t laut mar, ^ab'

id) ftunbenlang bagraifd^engefprodien ; guroeilen aud) 9i.axl 9Koor

"


— cS4 -

ober bergleid^en — guiüeileu and) anbereS. ^n ben engen

(Sd)liid)ten ijab' iö) fo naä) unb nncf) all bie SBilbbäd^e über;

bonnert, ba^ bie (S(^o§ bebten. §ab' übrigens anä), n)ie 35e=

raoft^eneS nnb anbere Seute, fleine ^unftftüdfe gemacht, um biefeS

Drgan ju beijern unb gu ftärfen . . . ^d) glaube, e§ l^at genügt!"

Juliane fal) i^n unüerroanbt an\ er roarb ifir un^eim(i(^.

„9Kein @ott — raelt^e (Energie!" murmelte fie enbltd;.


_ 85 -

für einen unöerDÖf^nlidjen lÜcenjc^en ; man iürdjtet fic^ üor feinen

5lugen. 2Bte bradjte benn ber ©ie ^cr?"

„Gr lebt liier; brausen cor ber Stabt, beim 'iöaron 'iRoifX'

tad), beffen ©ol^n er Sateinifd) unb ©ried^ifd} le^rt."

„Utib bie %oä)tex and) — nnn faßt mir'e ein ; id) f)atte ja

baoon gef)ört! — — ßrrain!" fagte fie ;ilöfelid), fid^ inie mit

einem eben auffleigenben ©ntfci^tufe gu bem Grafen menbenb.

„i^ötft bu gu?"

„0 ja. — Sebe§ 2Bort."

„SBaron 3Rol^rbad) moljnt ^ier; bao fjatten roir »ergeffen.

2)en l^ätten roir ^eute befndjen foEen; i[}r feib ja befannt unb

fogar ein bi^d^en oerroanbt."

„^a, ja, bn E)aft rec^t," erroiberte ber ©rof, trag' unb

oerj^olten öä[)nenb. „2)a5 Ijaben rair nun oerfäumt!"

„Sßir fönnten'S nod^ nad^ljolen, Grroin. 93Ieiben roir morgen

nod^ l^ier!"

^Ter ©raf fab fie üerrounbcrt an. „Slber liebe Juliane —

bn Ijaft büd; uovljin bim §errn 2^ittmar felber er;;nl)It, ba^ am

üierten ber ^lieidjstag eröffnet roirb, bap id) nad) 33ertin mu^."

„9ftun, lieber ©ott, fo fommft bn eben einen ^ag gu fpätl"

wö^/ fo finb bie grauen!" entgegnete er mit SJtilbe, aber

mi^biDigenb. „Ung ?[Ränner ruft bie ^^flidjtl"

„9cnn, roir rcerben ja fel^n," murmelte fie nor fid; tyn;

roenigftenS glaubte 9iein^arb biefe 2Borte ju Ijören. Sie ftanb

öuf unb leerte ibr ®Ia§; „gute 9Jad^t unb 3lbieu!" fagte fie

bann, mit einem i^rer roeid^en, einbringenben 33Iidfe. „^d) mu^

nun gu S3ett . . . ©inb Sie inel bei Sto^rbac^ä?"

„i^eben ,^rceiten %aa„ unb öfter."

„3IIio id) mu^ gu Sßett. ^d) brause ben Sdjiaf nad^ biefer

burd^fal)renen 5Rad)t. Q§> roar gut, ba| roir uns fallen. 2öir

iiaben (Srroin, fommft bu nod) nid)t?"

„0 ja," fagte ber ©raf unb ftonb auf.

„2(lfo gute 5^ad)tl Seben Sie roo^I, Diein^arb. Unb auf

9BieberfeF)n 1

"

Sie gab \i)m roieber bie §anb; cbenfo ber ©raf. 2)ann

fa^ er biefe ßrfc^einung, bie plö^Iid) roie ein ^^raum yor if)m

aufgeftiegen roar, flüdjtig roie einen 'ilraum entfc^roinben.


— 86

VI.

2)iefe '?Rad)t fd;Iief Sf^etn^arb bod^ loeniger gut aU gen)öl)n=

M)\ — er ^alte fonft in SBogen ben tiefen, feften Sd^Iaf feiner

^ugenb raiebergefunben, ber i^m in 53erlin fo lange gefehlt ^atte.

2)en näd^ften %aq, ging er nnrnljiger unb jerftreutcr aU fonft

umf)er; etrcag mod^te and) ber 2Betterumfd;Iag mitfdjulbig fein:

über 5uid}t Ijatte e§ nid^t niefjr gefroren, ber §immel fiatte fid^

grau bebedt, e§ fdjien ein grünblid)e§ 2(uftauen l^erangugieljen,

üieUeid^t and) ein ©cirocco. @r tMnberte bie§nial nid)t lange,

bonn feierte ev gu feiner 2lrbeit am ©d^reibtifd^ gurüd. ©od)

and) l)\ex »erfolgten if)n allerlei Erinnerungen unb fragenbe ©e=

banfen . . . 3(I§ e§ bunfelte, mißfiel if)m bie ©infamfeit in

feiner fd^mudtofen fBinhe (er loofinte, immcrljin fonnig, in einem

§äu§d)fn an ber Strafte, bie ^u 9f?of)rbQd)ä tjinauSfüfjrte); balb

roar er rcieber auf bem 2Beg, ben er fo gut fannte. ©in leidster

6prü^regen begann , al§ er bie $Ro()rbad)fd)c 3]illa erreid)te.

Xk l)0^en Serge, ©djlern unb 5)iofengavten, (jatteu fid) oer^^

^üttt.

@r flingelte; gu feiner SSeranmberung öffnete i[)m nidjt ber

„iRommunift" 9^ifobemu§, loie gemö^nlid^, fonberu bie ©d)uiefter

üon 2RatF)iIben§ Jungfer, bie nieblid)e ^'auline non brüben, oom

5lampenner ©'fdjlöffel. 9ieinl)arb ^atte fie fd;on öfter gefe^n, fie

!am bann unb mann, bie ©djmefter ju befudjen; ber ©cgenfal^

3u biefer, ^auIinenS angenefjme, fogar reijenbe %üU\:, xljt runbe§,

faft ftumpfnafigeS, aber fe()r lebhaftes ®efid)t, l^atte i(}m gefaflen.

@r moffte fie anreben, and) nad) 9?ifobemuö fragen, alö er »om

(Speifegimmer ()er eine meiblid^e Stimme gum S^Iaoier fingen l)örte

unb augenblidlid) erfd)raf. Slonnte er fid) über bie Stimme

täufdjen? — er t)ängte feinen ^nt auf ben Spiegel — feit bem

i^anuar trug er nur nod) feine roarme ^OPPC/ i'cn 9JknteI I)atte

er ficö abgeraöfjnt — unb trat in ba§ SRufitäimmer ein. @§ mar

fein :5rrtum: in bemfelben Steifefleib mie geftern ftanb Juliane

am ^^lügel, an bem bie Saronin 9Hat§iIbe fafe unb begleitete.

@o fteljenb fang fie ein italienifd)e§ Sieb oon ber 9ionbineIIa, ber

Sd^raalbe, bie gum igboto, jur 2tngebeteten, fliegen unb ij)r „fein"

Ie|te§ 2eberao()I bringen, iljren SSerrat unb i§re ^erjlofigfeit i^r

uorraerfen foH. §err oon 'J:ettau — ber nod) immer in 33o3en


— 87 -

an ftcf) furicrte — \a^ in einer (Sde, bcn ^op'i uorgeneigt, gon^

3(uge unb Df)r, luie e§ f(i^ien. 5?eben i^m ftonb ber junge Saron

ber 35ater unb SRartin waren nid)t ju [e^n.

Juliane lädielte I)eitcr, faft mutraitlig, al§ fie 9iein^arb ein:

treten fa^; fie grüßte mit bem ^opf; barauf fang fie lüeiter.

^lö^Iid) ftodte fie; eö warb i^r offenbar bemüht, bafe e§ eine

fonberbare


e§ ift unerlaubt, roeniciftenS unerljört, ba^ uian mit ^(uge unb

Dl^r eines ^[Renfd^en gugleid^ fo erbarmung§Io§ umgel^t!"

liane au§.

„3((^ bu lieber ^immel, f)ier roirb gejd^meic^elt!" rief ^n^

„©ie irren, gnäbige ©räfin," rief Slettau bagegen, beffen

©timme fid) übrigens burd)au§ nod^ nid}t gebeffert l^atte. „3Bir

Iiaben fogar in ber '^illa ^liobrbad^ biefcn 2öinter ^um @efe^ er=

I)oben, bafe ,in feinerlei 2Bcife, nid^t laut unb nid)t leife', ge=

f(^niei(^elt merben barf. 9Ibev baneben l^aben mir allerbing§ noc^

ein jjrtteiteS ©efe^: ®u foltft immer bie SOi?af)r^eit fagen, unb

rcenn fie aud) n)of)Itf)ut!"

„Sa§ ift gar nid^t übel," erroiberte Juliane. „Slber fü^e

Sarontn, marum jupfen ©ie mid) fo am 3lrm?"

9Jtatt)ilbe ^atte in bem 9Rotenl)eft, an^ bem fie begleitete,

geblättert — e§ roaren lauter itanenijd)e Sieber, ältere unb neue

— unb beutete ouf eines, ba§ fie aufgefdjiagen l^atte. „©d^auen

©ie, ©räfin, uon bem l)aben mir uorljin gefprodjen; bag rooHten

©ie nod) fingen. SDag .Vorrei morir'. 33itte , tf)nn ©ie'§

je^t!"

:3uliane fc^üttelte lädje(nb ben llopf. „©ie Ferren I)aben

genug," fagte fie mit it)rer angeborenen, unauebleiblid^en ^0=

tetteric, bie i(jr aber fo gar unfd)ulbig ^u ®cfid)te ftanb — unb

bie bieSmal mol^l aud; eine 2Ibfid)t fjatte. „©e[;n ©ie, uor allem

biefer 2)ottor ba, ber uorf)in fo nerfteinert ,^ul^örte. Quälen ©ie

ben nic^t!"

3f)re 3(ugen gingen einen 2(ugenblid fo gefd)minb f)in unb

l)er, ah motte fie burd)au§ 9?ein^arb unb 9}tat^ilbe ^ugleid^

fe()n. ®ie 33aronin ermiberte inbeffen fef)r natürlid) unb un;

befangen, el)e Dkin^arb gu 2Borte tam: „2Benn Softor SDittmar

nid^tg me^r frören mag, fann er ja I}inauSgel)n. 3Itte 3i>"nier im

^au[e fte^n if)m ja offen. Sitte, Ratten ©ie ^{)x 2ßort, fangen

©ie nur an!"

„©off idj mirüid), af^einfjarb?" fragte igulione. ©ie marf

mieber einen flüd)tigen, aber bod; forfd^enben 33Iid — er bemerfte

e§ — auf 3}Iatf)iIbenS ®efid)t. SBaö mitt fie? bad)te ?)?einr)arb.

SBarum fragt fie mid^? 3Barum fd^aut fie unS beibe fo an?

aBa§ l)at fie benn in biefcS 5)au§ getrieben? 3Bitt i()re Ounigier

fe^n, ob bie Q3aronin 5Rat[)iIbe midj getröftet ()at? — SEnit^renb

iljn nod) biefc ©rübeicien burd^ftogeu, antmortcte er fjalb med^a=


— 89 —

nifd): „Sie iwiffen ja, irf) I}öre 6ie ^ernc fingen. 3l6er e§

j^onbelt fi


— 90 —

in i)0(^auffteigenben 2ßieberl;oIungeu meberf ef)rte , fam eö aug

i()rer ^el^Ie wie SluSbrüd^e üergildter SBoHuft : Vorrei morir! —

Vorrei tnorir

!

^Hein, xö) getje nid^t au§ ber Stl^ür, badete ^J^einfiarb enblidj.

@§ warb if)m tininberbor rii{)ig umä^erj; er läd^elte faft. 2)iefe

teiben[rf)aftH(^e, getroltfatne, übertriebene 9JJeIanc^oIie, bie wie ein

2(nfturm auf i()n l^eronfam, ri^ i^n nid^t mit fort; er l^atte ein

©efü^I, qIö pralle fie an feiner Sruft ob, aU gielje fie corüber -

©Ott mod)te roiffen, rool^in. 2tud) ^ulianeng ©c^önl^eit fd^ien il)ni

je^t entftellt; er ftanb fo, bafe er neben ii)r bie ft^enbe 9Jiall^ilbe

feigen fonnte, unb beren 9J?äbd)engefid)t, burc^Qu§ nic^t fo berüdenb

fd^ön, nid^t üon fo nmflammernbem SfJeij, aber abiig fd^Hd}t,

e[)renfeft, gleidjfam nod) nid)t burd) bie Söelt gegangen, legte fid)

if)m roarm ouf bie ^43ruft. ©ogar il)r befd)eibene§, fid) anfd)miegen=

beä Spiel ging il)m md)X gu ^erjen als QuIianenS ©efang. G"r

füllte fid) befreit; menn axid) oieI{eid)t, anberöiro, nneberum ein

luenig gefangen . . .

"

2)a§ Sieb tüar ^u ©nbe, alle flotfd)ten ftarf; er auc^; ob=

tuol^l eö il)n innerlid) oerbro^, ba§ er fein ®efül)l au§ §öflid)t'eit

fo oerleugni'tc. 'DJiartin, badete er, Ijätte ba§ nid^t getl)anl —

9^un fiel iljin erft ein, bafe er bcn g-reunb nod) gar nic^t gefel)en

l)atte. SBo ift ber ^oftor? sollte er fragen, fid) gu SSolfgang

rcenbenb. .Juliane fam aber je^t auf il^n ju, fie l)ielt i()n mit

ben 3Iugen feft. 9Jiit einer il)rer !öniglid)en 33etüegungcn in ben

3lrmftu^l finfenb, gegen bcn er lel^nte, fprad^ fie burd^ einen

fcl)rägen 33Iid gu il)m l^inauf, alö fagte fie ettoaä; bann nal)m

fie mirflid^ ba§ 2Bort: „^cut l)at ^l)nen alfo mein Vorrei morir

nid)t gef ollen,

„9i>arum

3?ein^arb."

beulen Sie —

„D, ic^ fann \a fe^n. 3lber ba§ t^ut ja nid^t§ . . . 9Rein=

fiarb! ^d) mn^ ^^nen nod^ bonfeu."

„2Bofür?" fragte er.

„2)afe ©ie geftern abenb fo ritterlid^ gu mir moren; — nein,

fo freunbfdjoftli^. @S Ijot mxd) gerül)rt. Söd^eln ©ie bod) nid)t;

ic^ bin ja boc^ nidjt gefühllos, nidjt fd)lcdf)t; eS l)at mid) gerül)rt!

^d) l)ätt' e§ i^l^nen oud^ gleid) gefagt — — ober er fo^ bobei.

3ld), je^t Sl)r ftilleS, fteinerneS @efid)t; ba ift mir ^l)x 2äd)eln

nod^ lieber. Sie l^oben fo riel Stolg, i'1icinl)arb, fo mel nor=

nel^men ©tol^; ^üHen Sie fid^ je|t in ben unb t)er3eil)en ©ie


"

"

— 91 —

mir! Soffen ©ie fic^ ba-^u Ijerob. Selben Sie, t»on ig^^tMi

fränft mid) fo eine ^etobloffung nirf)t; Q^nen gegenüber ^ob' id^

feinen «Stolj.

gut roären

^d) mödjte nnr, bafe Sie mir au§ ©nabe etraaö


„2ßa§ Sie alleS reben!" fiel er i^r in§ 2Bort.

„3Rein, e§ ift mein ©rnft. 2tuä ©nabe. 3Son :3f)nen nc[)m'

id^ atte§ an; ba§ ^ab' id^ f(^on geftern

ponterten Sie mir —

fo fe^r

abenb gefüf)lt. ®a im=

„Juliane!" unterbrad^ er fie roieber, ^um erftenmal i^ren

9(amen Ttennenb. „Sie reben l^ier oon fold^en fingen — — tüir

finb ja nid^t allein."

„Spred/ id) benn nid)t leife? — 2ßen ge^t'g benn roa§ an.

©eniert Sie, bafe bic 33aronin ba ift?"

ßr fd)üttelte ben S!opf.

„2)ie fi^t ja aud) am ?^Iügel unb ftubiert bie S^oten. Saffen

Sie ben §errn uon 'J'ettau nur I)erfc^auen; — id; fag' i^^nen,

e§ ift tomifd), ber fri^t midj mit ben 5Iugeu , fd)on bie ganje

3ett. ^a, Sie imponierten mir geflern abenb fe[)r

. . . 3)kc^cu

Sie ;5f)re Spaziergänge mit S^orjrbad^g, ober gan,^ allein?"

„ßutoeilen mit DIeariug," antmortete er; „aber meift allein."

„SSaö für ein fomifdier 9]ame !

2Senn

id] ,^)}iartin Dleariuö'

{)iefee, fdjöffe id; mid) totl Sinb Sie nidjt eiferfüd^tig'^"

„Inf men?"

„2luf raen? — 9kn, gleidjuiel; uia§ ge^t mid) baä an.

3Iber fagen Sie — ben gangen ^ag ge^n Sie bod^ nid^t fpa=

gieren, ober unterl^alten fic^ mit ben ©d)og. 2Ba§ t^un Sie benn

fonft nod§, 3fJein[}arb?"

dx Iäd)elte. 9tac^ einigem Si^ße»^" antwortete er: „^d) fihe

gu §anfe unb arbeite."

„2Öa§ arbeiten Sie?"

@r fa^ fie nur an unb fd^raieg.

„2ld^!" fagte fie, fid) im Se^nftu^I gang in bie ©de brürfenb,

„ba§ ift ja bae furd)tbare ©ef)eimni§; ba§ foIT id) nid)t miffeu.

Sie .mollen' irgenb etmaS . . . 35?enn id) ^finen boc^ nur oer=

ftänblicf) machen fönnte, roie e§ in mir au§fiel)t. ^ä) fd^roöre

S^nen, 9ieinF)arb, e§ ift nid)t 5^eugier, nichts Silbernes, grauen=

jimmerlidieS, bafe id) fo gubringlid) frage; es ift maljre (^-reunb;

fd^oft; — ja, aber con fo mag barf id^ Ja nid^t gu .^^nen

fpred^en, baoi l^ab' id) üerfdiergt. 2Benn Sie müßten, tuie id)


— 92 -

I)eute iiadjt bagelecjen, luie oft \d) mirf) gefroc^t l)abe; iüa§ mag

e§ ino^l fein, ba§ er üor^at? @§ mu^ etroaS ßrnfteS [ein, irgenb

ein neuer SebenS^roecf. — ^


— 93 —

„2Biefo ift er fort?" fragte ber 'Saron.

„©ein on unferm 9Bein getrunfen

t)atte — unb ()atte ber Jungfer — — na, fagen mir, er l^atte

il^r feine Siebe crflavt. §Iora üerfagt il^re SinmiHigung; er fe^t

fic^ barüber [jinmeg. ©ie greift gu xijxex ftär!ften Slßaffe, ber

3unge, beleibigt i()n, befd^impft i^n; ber Sri^Iegger mirb mütenb;

au§ feineu Siebfofungen merben 3Ki^l^anbIungen. ^urj, unb fo

fanb id; i^n in djrciu .^aarmuc[)S!"

„Slber ©ie fagten, er ift fort?" unterbrad) il)n ber 'Saron.

„^a\ ba§ ner^ält fid^ f 0! ^d) frag' i^n: Slerl, raie fonnten

Sie SauSbub bie ^red)l^eit tjobm, ein Frauenzimmer umarmen gu

roollen gegen il)ren Sßiillen? — @r glo^t mid) an, mit feinem

bauernfd)Iauen, fcE)uIb(ofen ©d^afggefidjt, ba§ er in fold^en g^äHeu

üorgubinben pflegt: id) mcife ja, .gierr S)odtoi)r, fagt er, bie ^Oien;

fd)en finb nerfdiieben, unb ©ie I)aben mir'§ ja aud; gejagt; aber

man foll fie \a bodb ein biffel aufä ©leid^e bringen, roenigfteng

fo gut raie'§ geljt. Unb befonbcrö bie '3)iann§Ieut' unb bie 2Beib§:

Icut', bie gar fo üerfc()ieben finb. Unb fo ijah' id) mid^ ^alt mit

ber glora mollen aufä @Ieid)e bringen — fo gut raie'ä l^alt

gel^t! — ^d) gitterte fd^on faft nor SBut, ba^ ber Sengel nod}

bie Unoerfd)ämtI)eit fjat, mit mir fo tl^eoretifd) gu reben, unb al§>

trieb' er feinen ©pott mit mir; gugleid) gibt mir'S aber einen 2ad)'

reij, fo pfiffig bumm fd)aut er aue. ©ie elenber 2Renfd^, fag'

id^ bann unb fdjüttP il^n, roie fonnten ©ie i)txna


- 94 -

td^'§ (eingenommen, Ijair \i)x niii)tö ßet[)an. 3lber roie fie bann

gejagt fjat: ,bi(^ ()at and) bcr SCeufel aufm 5Ri[tl)aufen erfd^affen',

ba i§ mir'S 311 »iel morben. SBenn ^l^nen ba§ bie 33aronin fagt,

^err 3)odtol)r, nclpien Sie ba§ l^in? — Sa übermannt mi(i^ bet

3orn, ba^ biefeS »ermiSquemte @efd}öpf bie Saronin 'DJJat^ilbe

l)tnein3umif(i^en roagt; \d) fd^üttl' i(jn fo, bafi er faft au§einanber=

gef)t, unb l^eb' meine C^*^!^^/ ">" fi^ ^^^ i"§ ©e[id)t ju legen.

9iifobemu§ budt fid} ober, unb mit einem plöftlid^en 9Ru(f rei|t

er fid) (o§ unb flitfd;t aus ber %l)üx. Wää) feljn Sie nicJ^t mieber!

ruft er uod) von branden. Sebienen'g i^fire .t^errfd^aften feiber!

Qd) Vb' t)om 2)ienen genug!"

„©Ott fei Sttnf, ba^ mir ben Io§ finb," fagte ber bel^aglid^e

S3o^ be§ jungen 33aron§, ben bie gange


— 95 —

ftäbtifc^e ^ammeriungfer mit ©efdjniadt getleibet. ©ie Ijatte ein

»erfd^önernbeS 9{ot ber SSerlegen^eit auf ben runben JBangen;

burd^ ein fleineS Säd^eln fudjte fie gu geigen, ba| [ie barum boc|

ni^t au§ ber ^^affimg fei. Stuc^ oerneigte [ie \\ä) anmutig.

93cartin nicfte it)r beifällig gu; Juliane betrad)tete [ie [el)r Quf=

nierf[am.

„®a§ i[t alfo bie Sfietterin aus ber 9^ot," fogte 3)iartin; „\ä)

nerfid^ere ®ie, bie §errfd)aften machen einen guten 'S^aufd^: benn

ber 33rij:Iegger i[t entfd)ieben nidjt fo angenel^m angufel^n. Qd}

ijab' bem ^räulein ^auline aud) fd)on angetragen, an feine Stelle

3u treten, benn fie roirb grabe frei; aber i{)r ©inn fteljt gu Ijoci),

[ie i[t eine i^ungfer erften 9kngeö unb lüid in bie &^elt l)inau§."

„2ßenigftenö a\\§> STirol Ijinauö!" beriditigte fie i^n, roieber

5u i^rem 'l^orteil errötenb, mit einer überrafd)enb feinen unb ge:

bilbeten ©timmc.

„SBoIjin motten ©ie benn?" fragte Juliane, bie fid; roie bie

anbern gefegt ^atte.

^auline, bie ben erflen ©ang Ijerumtvug, antiüortete fel^r

befd^eiben : „i^rgenbrool^in, ^-rau ©räfin — mo met)r feinere Seute

finb!"

„3(^!" [agte Juliane, „©ie rai[[en fc^on, iner i^ bin?"

„^d) l)ielt e§ für meine ©djulbigfeit, fie oon allem ,^u unter=

richten," entgegnete Sliartin mit tiefem, gefpieltem ßrnft.

„3Iber marum ,^udten ©ie benn fo, ^räulein ^auline, ale

id) eben fragte?"

9Jiartin nai)m raicber ftatt if)rer ba§ Sßort: „S)a§ ift eben

bie unerme^Iid^e ^od)ad)tung, roeil ©ie eine ©räfin finb. ^auline

f)at eine tiefe 3?ere^rung für ben l^oljen 2lbel. ^ür ©räfinnen

läfet fie baS Seben."

„2lber id^ bin ja gar feine ed^te ©räfin!" rief Juliane au§.

„"^Id), mein gutes ^inb, ©ie täufd^en ftd) in mir. ^d) bin ,bie

STod^ter beS Bürgers', raie ©ie!"

^auline fd^üttelte inbeffen ifiren lodigen Sflunbfopf unb

läd^elte, aU mü^te fie'§ beffer. ©ie na[)m einen 5(nlauf unb

[agte: „2öenn man [o au§[iei)t roie ©ie, grau ©räfin

. . . ^d^

^ab' in Sogen unb 5JZeran fc^on mand;e ©räfinnen unb gürftin=

nen gefel^n, aber feine fold^e toie ©ie!"

„SDa Ijahen ©ie'§!" fagte ber 53aron.

Quiione mad^te eine brollig gufriebene Semegung mit bem


— 96 —

^opf; fie fd)ien boburci^ gu fa^en: tuenu auc^ nur eine Sogener

i^unt^fer — '§ tft bod) ein ©rfolg! — „3Ufo id) c^efatte i^^nen?"

fagte fie bann ^u bem 3Jiäbc§en, "i^a^ mit einer eigentümlid) ge;

i^d^idten 3tnmut aufgeirartet I)atte.

„Di)l" brad)te ^auline nur ^erauä; aber fo brnmatifd^, bofe

faft alle tad)ten.

„9ta, ©ic mir aud)!" antmortete Juliane. „2Benn tc^ Sie

nun mitncf)meu moIUe, mürben ®ie mit mir gef)n'?"

„0 ?^rau ©räfin!'' rief ba§ SRcibd^en au§, fd^on bei biefem

©ebanfen üor ^reube errötenb.

„33raud)en fönnt' id) Sie; meine alte Jungfer mirb eben

eine junge ^rau unb ge!)t ah. 2tber ic^ mol^ne furdjtbar raeit

oon ^ier, in Serlin. ©ingen ©ie axiä) mit nad^ Berlin?"

„2Iber raa§ beuten ©ie, ©riifin," fiel mieber SJcartin ein;

„^online Ijat eine SSorliebe für i^erlin — unb übertjaupt für

un§ ^reufeen; fie liebt ba§ ©(^neibige, unb fie weife ober glaubt,

bafe mir fd)ueibige Seute finb. 5(0, unb —

überl)aupt

„^a, unb überhaupt!" n)ieberl)olte ^auline mutig. 2Rit

einem überrafd)enben Uebergang in§ ®erlinifd)e, bie feden braunen

3tugen aber bod) niebergefdilagen, fu^r fie fort:

„^Berlin, Berlin iä 'ne jettUd)e ©tabt,

3ßenn man immer bet netige fteene ^elb l)atl"

%dtan Iad)te laut; iguliane aber brad; in ein fo l^efttgeä

unb anlialtenbeö £acf)en au§, bafe fie ^ernad^ Ruften mufete. „S)a§

mar unerwartet !"

fagte fie enblid^. „©ie furchtbar fomifd^eS

©efc^öpf ©ie — mo l)aben ©ie ba§ gelernt?"

S)a§ 5Jiäbdjen, beffen 2Bangen glühten, beutete mit bem

^opf auf 5Jiartin. „2öa§'" rief Juliane au§, „non bem ^oU

tor ba ^aben ©ie'§ gelernt?"

„D, id) meife nod; mzi)x," fagte 2Rartin mit feinem falfd)en

©ruft, mie menn fie baä angegroeifelt ^ätte.

„©ie unterrichten l)ier bie ^ammerjungfern im Serlinifd^en ?

„^d) oerf(^mäl)e feine ®elegent)eit, 33ilbung gu üerbreiten.

^6) Ijah' ben beiben ©djraeftern, bie fe^r roifebegierig finb, »on

meiner §eimat craäljlt; unb um il)nen üon ber ^oefte biefeö

Sanbeg unb feiner großen ^auptftabt einen S3egriff gu geben, l^ab'

\6) i^nen biefe 3}id;tung beigebrad)t, in unfrer treuherzigen

gjJunbort."

"

"


— 97 —


— 98 —

erroärmte. ^a, loenn bie i£)re 8eele nic^t an gjiartin tt)egge=

geben ^ätte . . . „Ob ic^ oerjei^en fann?" fragte er nad^ furjem

©rfiroeigen jurüc!. ^e^t fai) er in igutianenS 2lugen, bie fc^räg

über ben Stifd), fovfd)enb unb gefpannt, roie e§ fd^ien, auf bie

beiben f^erüberblidten. „§aben ©ie ba§ oon ber ©räfin?" fe^te

er plö^Iid^ ()inju.

"

„SBiefo?"

„§at bie ©räfin geroünfd^t, ©ie möd^ten mid^ ba§ fragen?"

5[Ral{)iIbe errötete; aber offenbar nid^t a\i^ 3Serlegenf)eit.

„Wie fönnen Sie benten," fagte fie. „^ö) uerfte^' ©ie nid^t.

2Bie fönnte biefe %xaü, bie id^ ^eute nad^mittag fennen gelernt

l^abe, mir —

^^umuten

„^a, Sie ()aben rcrf)t/' fiel er i^r in§ SSort. „S)aä finb

biefe unfinnigen Sßerbenfungen, raenn — roenn baö ©emüt nic^t

in Drbnung ift. S^erjeiljen Sie. 5^ur weil biefe g-rau fo —

merfiDürbige Einfälle t)at . . . 2Iber bod; ein 2Bal)nfinn!"

5Ratl)iIbe ]al) i^m mit aU i{)rer 2lufrid)iigftit in bie er:

glü()enben 3Iugen: „(^trcas I)at fie gcfngt, unb ba§ fag' id) ^l^nen.

9(I§ mir uoni SJiufit^immer l^ereingingen, blieb fie mit mir 3urüd,

fa^ ^\)\\m nad) unb flüftirte mir ju: ,©el)n ©ie, biefem SJiann

iiah' id) üiel ju Seibe getf;an . . . @r a()nt iiid;t, roie mid^ ba§

quält!' — Tann gingen mir gum Gffm —

„^a, ba§ fielet il^r gleid^," murmelte Steinljarb. „©ie l^at,

rote ©ie, and) il^re 2Iufric^tigffit; — aber eine anbre! Dh

id§ üergeiljen fann? D ja. ^ä) fann gut uer^eiljen. S)a§ Reifet,

au^ §od^gefüf)t, au§ ©tofg — alfo oielleid^t nic^t gut; ba§,

ma§ man fo cigentlid^ d^riftüc^eS iserjeif)en nennt, ift e§ jeben;

fattä nid)t. §inter ber ©tatue ber SSergebung l^odt boc^ nod^

ein anbrev, — ein bunfler, unl^eimlid^er Surfd), menn ©ie raoffen;

ber ©ebanfe: fo räd)' id^ midj! unb bies ift nur erft ber 2lns

fang einer langen, ftohen, auegefud^ten 9]ad)e!"

„33erfte[)en ©ie, roie id; bas meine?" ful^r er nad) einer

Söeile fort, ba fie gar nid^t§ erroiberte. „5(n irgenb eine triüiale,

gemeine ^ad)c benfe id) ja nid^t. 9^ur burd) mein ® afein,

burd) mein Gmporfteigen, burd^ mein öerabfd}auen auf bie

oom ©d)id"fal §inuntergefto^eiien möd)te id^ mic^ räd)en; bas ift

meine ^^antafie . . . 2Serfte()en ©ie mid^, 33aroiiiu 5Ratl)iIbe?"

5(ber fie antmortete nid)t; fie faf) il^n auä) nic^t an. ©ie

blidte s» 90'iartin Ijinüber, bu mit Xeltau fprad); nod^ im §in=

"


"

— 99 —

ic^auen fd)üttelte fie (angforn ben ^opf, luie lüenn fie ^;;u \id)

jagte: ber bälgte an fo roao nic^t! — ^zl^t roanbte fid^ bev ©rof

an fte, unb biefes ©ejpräd) luar ol^ne Sd)[ufe gu Gnbe.

2^02 'D^adiima^t bauerte nid^t lange, bie „mottete" ^aultne

6rad)te einen sroctten ©ant], bann ging ber 9^ad)tifd^, ^äfe unb

Cbft, um ben %ii(i) ^erum. ig^i'^i'^"^ beobachtete ben 3)oftor SDJartin

eine ^iBeile, ber tüd)tig unb mit 33el^ageit aß; enblid; fagte fie:

„3)^id) freut ^l)X 2(ppetit. Qd) ()atte gehört, Sie feien gar md)t

gefunb. 3}ie 'Baronin fagte mir uor()in,

an ben 2lugen —

gelitten

3ie f)ätten auc^ lange

„2)ie finb ipieber frei," fagte 'Dtartin l)eiter. „2)er Teufel

^at fein Quartier geroed)felt."

„2öa§ I)eiBt ba§?"

2)er Saron iiafim ba§ SBort: „2^05 [)eifet, ba^ mein armer

^reunb nun ein anbreä Seiben ^at; ober eigentUd) mel^rere.

@r fief)t ba§ all feine ftänbige Einquartierung an unb nimmt

ۤ fo ^in."

„Qm ©egenteil, ^abre ; ©ie irren!" enoiberte SJiartin,

fd^einbar ganj be()ag(id). „^d^ lebe ja für ben einen S^^^,

mit'bcr gefunb §u luerben."

„Unb roaä motten Sie bann, inenn Sie ben erreid^en?"

fragte i^uliane.

2Rartin fd)ien aber nid)t gehört ju ^aben, ba^ fie etroas

fagte ; er fd)ülte anbäd)tig an einem 2(pfel, ben er bann ^erfd^nitt.

„Qefet finb'ö luieber fo red)t bie ^leroen!" fing ftatt feiner ber

33aron roieber an. „S)a§ finb böfe Herle, bie immer einen

Sd)abernad im Sinn {)aben, balb ^ier unb balb ba. 2;er 2)oftor

ift ein !)[Rärti)rer !

"

'-Sei biefem Sort nerjog ©raf ß'runn bie Sippen ; eä fd^ien für

\i}n einen tläglid)en, fc^nöben ^(ang ^u i)aben. Gr mifc^te fid) mit

ber Seroiette über 5Runb unb 53art unb fagte mit feiner ftaren,

f)eiter falten Stimme : „Sß]ie lann man traut fein ! Xa^ ift ja

bem Sebenggenufe gan;; entfd)ieben fd)äblic^. Unb nun gar biefe

5Reroen. ^d) mu| meine Unmiffenljeit geftefm: id^ meife nic^t,

roaä ^^eroen finb. — ä>ietteid)t ^at bod) ber ©ele^rte rec^t, ber

behauptete, e§ fei nur eine ^IJobefranf^eit!"

„9BaQ für ein ©ele()rter, |)err ©raf?" fragte ^tein^arb

fd^räg über ben 2:ifd) f)inüber.

„^ö) meife nid)t. Qrgenb einer."


— 100 —

2)carttn jurfte Iäd;elub mit benlHdjfeln: „Sie finb eben fef)r

gefunb, §err ©raf."

„3a, ba ^oben ©ie red^t," eririberte ©rrain, oon ©efunb^eit

unb .oiif^^it^^^tt^ilfit (^(änjenb. „^d) bin luie von ©ifen!"

„D, ba gratulier' id^. — 3ei ^^ranbenburger , unb wie

Derf(^ieben. Sie finb, fogufagen, nod} roie ber preu^ifdje Staat

au§ ber guten alten, abfolulen 3fit ; i


— 101 —

©ie, §err ©raf," fagte er äii^erlid) getaijeu, mit faum beinerf:

barem Säcl)eln ; „bie§ unb bas ijat fid) jeit 3lbam bod; berettö

geäubert — imb man fönnte t)ieC[etd)t and) nod) etroas metter

fommen. -Dtau fömite bie[e ^Staatsnerüenfranf^eit" mol]l aud:)

baburc^ anpad'en, ba| man bie mifenergmigten Iranfen ^^eile

be^aglid)er 311 ma^en fud;t —

„3iint 53ei[piel rote?" roarf ®raf ßriotn ein.

„ilhin, ber «Staat fann mand^es, bas er nodj nidjt tonnte.

@r fann ben 2ltbeiter aUcrbtngS nid^t ^inbern , 6einbrüd)ig ober

franf, inoalib ober alt ,^u tuerben; aber er fann ine([eid}t baju

Reifen, ba^ if)n baö nid)t IjtlfloS mad}t. @r fann il)m mit

feiner ftarfen .§anb unter bie SIrme —

greifen

"

„JRcin loerter §err Süoftor!" rief ber ®raf je^t au^,

feine t)eitere Ueberlegenfjeit alä 'isertretcr ber Station über einen

Sojener 2©interfrild)enbummrer nidjt länger nnterbrüdenb. ,,^6)

glaube , Sie ftetten fid) ben Staat bod; anberö oor , alö er tft

2)er Staat foU un§ befdjü^en, 3"^^ unb Crbnung E)alten; aber

unö bie 9)tcbi


— 102 —

'T^etd^gtar; einen ©ieg erfod^ten; er füfjite fic^ überf)Qupt in ber

^•ütle feiner 5lraft, auf ber §ö^e feiner ®):iftcn5 — nicHcid^t ronr

fie'.§ aucf) — unb ein an(^enef)me§ HJiitteib mit biefem Spa^jier;

ftänger am (Sifad", ber fo buri^gefatlen bafa^, iierfd()önerte feine

Büge.

„^e^t aber genug ^olitif!" rief nun Juliane au§, bie mit

oerfto^Ienen ^Blidten — fie nannte fie i^re „2(ngel^afen" — SRein-

l^arb beoha(i)Ut f}atte. '3)ie junge ^-Baronin nirfte eifrig; [ie erf)ob

]xd) fd)neff, ba fie Juliane auffte^n faf), unb beutete in§ ^Iaüier=

jimmer ^inaug. „Sieber nod^ etmaä 93tufif ! ^06)

S^ren Sieberu. ©räfin, bafe id) nod^ raa§ lerne!"

ein paar uon

SCettau ftimmte begeiftert ju; — „gut, ic^ giere mid) nic^t,"

fogte Juliane; „uienu ©te mxd) lüieber begleiten!" — @ie ging

mit il)rer neuen g-reuubiu gum ?^(üge(, bie ©efettfd^aft folgte.

@§ mar ba§ ,Te voglio bene", baö fie je^t in ifirem 9lotenl)eft

auff^lug unb gu fingen begann. aRat()t(be fpielte, lüie üor^in,

uuüerjagt »om 33Iatt; obroo^I fie nad^ if)rer ^^eljauptung „nid^tS

gelernt §atte". @§ fam gleich rcieber ba§ fanfte „mufifalifdie

©lü^en" (ein 2Bort 9)tartin§) über i^re 2Bangen, ba§ il)x fo gut

ftanb; unb ber (Sliarafter , bie ©eele ber ^ompofition flofe au§>

i^ren ?^-ingern.

3luf einmal faf) Juliane, im ©ingen, mie Wat^itben? ?yinger

unru{)ig mürben unb ber 3lu§brud if)re§ ©efid)t§ fid^ neränberte.

©ie folgte i[)ren ftarrenben 3lugen unb bemerfte ?[Rartin, ber fid)

hinten an bie Sßanb gefeM f)atte; fein iRopf rcar auf ben 2lrm

gelernt, fein .Körper fialb abgeiuanbt, er i)atte uid^t bie 2tugen

gefdjioffen, aber ba§ ^ufammeugejogene ©efidjt mar roie auf ber

^luc^t üor bem, ma§ e§ borte, ober fd)ien fid) bagegen aufgu;

lehnen. „@r mag uid)t me()r!" bad)te fie. „2(ber roa§ gcf)t bie

ba§ an''!" -- ©ie fang immer fort; aber mit ifjren unenblid)

empfiublid^cn Drganen nai)m fie ma^r, mie biefe fonberbare Sc;

Säuberung in bem 9J?äbd^en auiinid;?, mie fie ^erftreuter, gleid):

gültiger, o^ne Seben fpielte, al§ fdiliefe if)re ©eete ein. 5luc^

fam ein trodener, leerer ©ruft über i^r ©efid)t. ©ie traf bie

^Taften uid^t falfd), bod^ eö mar, aU bemegten ftd^ bie ?^inger

nur nod^, meil fie nidjt ben ^Of^ut f}atten, aufjuljören. „Slber roa§

ift benn baö?" badete Juliane. Qf)r 33Iid fu(^te ^leinljarb; ber

ftanb aber mie in fid; oerfounen ba unb bemerfte nid;t§. ^10^=

lid) faf5te fie nac^ i^rer 5rrt einen rafdjen Gntfd)hti5. '3Jiitteu in


- 103 -

einem 9Bort ^orte fie gu finc^en auf, fo bafe if)re ^Begleiterin

erfd^raf imb jufammenfu^r. 3)ann gog fie i()r ^afdientuc^ f)er:

cor unb legte eg auf i^re (Stirn.

„äöaöift — ?" fragte ?!Jiat^i(be, aU ertradite fie.

2;ettau fprang auf, trat ^eran: „^rau ©räfin, iras ^aben

Sie?"

„ffiaö id; \)ahe'^ ^opfirel). ^d) luoffte eä überrainben —

aber e§ ift gu ftarf. D, bemitleibcn Sie mid) nid)t fo rü^renb;

e§ rcirb f^on oergefin!"

„5Sieffeid)t nom Scirocco," fagte DJartiu, ber nun aud;

fieranfam. „3Sor ^inei ©tunben, a(§ id} meine '!Kafe ^inausftredfte,

merfte id), ein richtiger ©cirocco fd)aiü(t bas —

^fjal ()erunter

„^a, ba§ mag eä roof)( fein," ermiberte fie rafd^. „2)a5

fpür' ic^ aUemal fefjr; fo ,oon (Sifen' roie ber ©raf bin id) nid)t.

^c^ banfe ^fjnen für Q()r g-fäfi^c^en, ,'D^ad)barin- ; nü^t e§ nid^t,

fo fdjabet'ö nic^t. 2tber roie foll id; mit biefem ."^opf biefe 3Reife

mad^en . . . ©rroin!"

„2(rme Igidiane," fagte ber ®raf, einen 3(rm auf i()re f(^ön=

gerunbete, fefte Sd)u(ter (egenb. „^u roünfdjeft?"

„2;rei 3Borte mit bir, meiter nichts." — Sie befprengte i^re

Stirn, i^re Sdjiäfen, na^m bann feinen 2Irm unb füf)rte i^n in§

Speife5immer, bns eben i'auline nerlie^. „2Ba§ ift i()r gef(^e^n?"

fragte 9)iatf)ilbe, bie nod) fo^jufagen einen ^^raum in ben 2tugen

^atte. „^at man i^r mas getfjan?"

SRartin lödielte: „Sie finb f(^on mieber oerliebt, 3Kat^iIbe;

unb roen Sie gern Ijaben, für ben befommen Sie fogteid) ein

ftreitbareg ©efü^I. 2Öenn jemanb ber ©räfin etrna^ getf)an ^at,

fo mirb'ö ber Scirocco fein; — iebenfallS, glaub' id), ift bas

(Snbe üon ber Sa(^e, baf, ^^)x^ neue ©eliebte ni(^t abreift!"

5^ebenan i)öxU man Juliane flüftern. Sa§ junge "paar ging auf

unb ab. ^m ^[aüier,^immer marb and) gebämpft unb (eife ge=

fprod^en, roie e§ unroillfürlid^ 3u gefd)e()en pflegt, roenn man ben

3(u5gani-( eineä anbern, (eifen ©efpräd)3 erroartet. 6e u'ä^rte

inbeffen nid)t gar lange, bis ©raf unb ©räfin ,^urüdfamen. SRartin

l^atte fid) nid)t getäufd)t.

SJJit einem meieren, fdjmac^tenben Sädjcin fagte ;3uliane, auf

ber Sd^roeKe ftel)n bleibenb: „SRein ©ebieter ift gnäbig; id) bleibe

alfo morgen nod^ ^ier! SJtit biefem ^opf tonnte id) nid^t reifen

Seine ©naben fe^en ba§ ein. 2Bir machen e€ fo: er fä()rt morgen

" ;


"

— 104 —

früf) bire!t nac^ Serlin; tc^ erft um SRitterimd^t , unb bann nur

bis SJlündjen. S)a befud^' td^ nod^ eine ^reunbin unb bleib' einen

• „0 baä i[t gut!" fagte 9Jfatf)iIbe. „3)a fommen ©ie no6)

morgen ju un§!"

„®a§ ift mein SCroft bei ber


— 105 -

loein belebte uub uerfdjönerte fie nocf), 3(u(^en unb Si-oucien ßlü()ten,

aber nidjt übermäßig. SDie (Selbflbc[)errfrfjung »erliefe [ie nid)t;

nur mat jebe ©pur uon ber l^rac^if beö „Vorrei morir'^ üer=

fc^iuunben; [ie fd)ien and) nid)t ine(jr ^u a()nen, bafe i[)r ein Wann

geflenübcvfafe, ben fie üor brei DJionaten für ben fo erriiün[d)t ah-

gereiften ©rafen üerlaffeu unb «erraten l^atte.

SJiit nod) ladjenbent @efid)t lüanbte fie fi(^ auf einmal ^u

9Jiartin: „9^un, §err ^iltferraettsbottor, mir fefju ja ^f)!^*-'" neuen

5Diener nod) nid)t. §aben ©ie oert^effen, i^n ju engagieren?"

„T'od) nidjt," antmortete DJcartin, ber mit ber .


— 106 —

nun bie fc^warjbraunen Stugen auf Sieintiarb , an beffen SDafein

fie roä^renb bte[e§ TlaijU fc^einbar fo raentg gebadet fjatte. ^^n

immer anfdiauenb fagte fie: „Saffen ©ie ba§ atleS nur ge|n,

^nuline; ©ie fommen 3U mir nad^ 53erlin. — 9^un, unb ®ie,

3^einf)arb?"

„2öie[o idyr' antwortete er. „2Ba§ ic^?"

„©ie f)aben ^eute nicE)t t)iet üon fid^ merfen laffen . . . kommen

©ie aud^ nad) Serlin?"

„^d^ tnü^te nod^ nid^t, raarum," g^ah er if)r gelaffen gurüdf.

„ffienn biefeö ,2Barum' fic^ einftetten fottte, nun, bann roerb'

16)' §» tljun. 33ietteid)t fommt ber Stag!"

„,-l^ie((eirf)t fommt ber ^'ag'; — ba§ fiaben ©ie geftern aud^

jum ©rafen gefagt!" ermiberte fie langfam, bie 3Iugen nod) fort

unb fort auf feinem ®efid)t. „^ä) ba(^te geftern gleid^: mie er

ba§ iDofjI meint! — %d), feien ©ie bod) nid^t fo uerfd^Ioffen,

Dkin[)arb; ba§ ift ja un^eimlid^. 3Bir finb I)eut' ganj unter un§;

ergäfilen ©ie un§ bod; etroaS oon bem, ma§ ©ie beuten — al§

©ojialpolitifer, mein' id^ — roaä ber ©taat nun tf)un foüte.

9Jiad)en ©ie bie %^üx ^u ^^rem breifac^ oerriegetten ®ef)irn bod^

einen 3lugenblirf auf!"

,3«§ intereffiert ©ie baran?" fragte er, bie etroa§ fc^malen

Sippen oer^ie^enb. „©ie leben aU ©räfin, in ^l^rer 30ßelt —

@r oerftummte. „Sitte, bitte," fagte fie, „fal^ren ©ie nur fort!

SBie mir ba§ gefällt, ba§ ©ie mid^ au§ :3{)rer 2öelt fo ^inau§=

ftofeen, in bie 3triftofratie hinein — gu ber id^ bod) fo gar nid)t

gef)öre. 2ßa§ ge()t e§ mid) an, bafe mein 5Rann ein ©raf ift?

SBenn er über bieS unb bal etraa gräflid^ benft, mad)' ic^ benn

bas mitY ^d) bitte, laffen ©ie mir bod^ meine eigene ?!}ieinung.

3iim 33eifpiel über ba§, rooüon ©ie beibe geftern fprad^en, benf"

id^ burd)Oug nid)t mie er. ^ä) bin über,^cugt, ^s^)xe unb meine

©efinnung, lüaS bie fogenannten ,@nterbten' betrifft, fie^t fid^ fo

ä^nlid) raie ^^illinge . . . 3lber ©ie trauen mir nid^t. Ober ©ie

fefien auf mid^ l^erab. 3" ^^^'^ fpred^en ©ie nid^t!"

©ie fagte ba§ aUeö rafd), aber rceid^, mie in unterbrücfter

^ränfung, bie 2lugen balb fenfenb, balb raieber auf if)n rid^tenb.

^Hein^arb, nod^ erftaunt, ba| au§ ber fd)allenben §eiterfeit auf

einmal fo ein ernfteS ©efpräd) ^ernorging, füf)(te fid^ burd)

iijuIianenS fanft normerfenbe Slidfe, i^re tiagenbe ©timme borf)

etmag befangen; unb roä^renb ^ettau aufftanb unb burd^g 3iwii"Pi^

"


— 107 —

(jing, begann er ein inentg ftocfenb: „3Barum übertreiben ©ie

fo, i^uliane? ^d) oerfenne Sie n\d)t, bilbe ic^ tnir ein; — unb

raenn ©ie mirflid^ in mein bifed)en ©ef)irn I)inein3ufe^en roünfrf)en,

gut, fo riegl' irf) auf. ^o, ollerbinc^g, x6) meine, unfer ©taat ift

nod^ nidE)t am @nbe feiner ,2;f)oten' — in einem geraiffen ®inn

fiingt er erft an! Unb eS ift awd) gar nic^t bie ^rage: loär'

e§ ^übfd^, nnir' C5 tugenbfjaft, mär' e§ liebe ngmürbig

üon i()m, nu'nn er fid^ biefer nenen 2(ufgaben annäl^me — fonbern

eS ift bie grof',e "il^ofaunen; nnb (£rf)t(ffal§frage: millft bu .feigen,

bu moberner Staat, ba^ bu benen, bie bisl^er beine Stiefünber

maren, nun aud^ ein red^ter unb gan-;er Spater roerben fannft,

ober mitlft bu biefen Un.siufriebenen , ben gefä()rlid^en ,5sielen',

überlaffen, fid) ein neueö "i^ater^auS ju fuc^en? Sef)en mir bod^

bie SBelt, une fie ifti SS^ir mögen nod^ fo ftolj non unfrer Sil;

bung benfen, bie un§ über bie Ungei^obelten unb Unroiffenben

fleHt, mir mögen nod) fo tief ben ercigen Unterfd^ieb fül^Ien, ber

bie fd)timd)bc(;abte 5Rcnge non ben 2lu§ermä^Iten, ben großen

©eiftern, ben 9Bo[jltf)ätern ber 5Jknfd)[)eit trennt — bie SRenge

ift bod) bie 5Renge, unb fie roitt fid) if)r 3)kffenrec^t nid^t mel)r

nef)men laffen. ^^iun, ba mar bie ^irdje — bie bod^ fo red;t

eigentlid^ für bie 9J?enge ba ift — ma§ ^at bie .^ird^e gett)an?

Sie ^at .^tofterfnppen ausgeteilt, fie t)at bie Siedjen unb 53reft;

haften gepflegt, fie §at bie Slenbcn auf§ i^enfeitä oertröftet. 9lIIeo

red^t fd)ön unb gut — aber gegen ben aufbäumenben Sticffinber;

Iro^ unb =groI( ift ba§ feine §ilfe. SBer foU benn alfo f)elfen?

2)er Staot! @r fott au§ ber ü'ixd)e ztwa^ Sfiriftentum in feine

9lbern aufnehmen ; nid)t bogmatifd^eö, aber t^ätigeS ; fo red)t baS

gefunbe, ^anbehibe 6I)riftentum, baö eigentlid) 5Renfd)entum ift.

©tauben Sie boc^ nic^t, ba§ ift Sc^märmerei, Sentimentalität;

id) mar nie ein Sd^märmer, bin gar nid^t fentimental ; e§> ^anbelt

fic^ um gan,^ natürtidje unb praftifc^e ®inge — unb fie finb gu

mad^en. 3)er Staat foH feinen ^ilflofen im Stid^ (äffen;

ba§ ift au§füf)rbarl SSer fid) felber Reffen fann, nun, ber foll

fid^ Reifen, baju finb mir ba; roer fräftige SCrme unb einen ^opf

^at, ber foH fie gebraud)en; aber men eine je^renbe ^ranffjeit,

roen ein unoerfdjuIbeteS Unglücf bei feiner 2(rbeit, men Stitcr unb

®ebred)nd)feit um bie Straft ber Selbftf)i(fe gebrad)t ^at — für

fiir3 ober für lang — bem foII ber Staat feine .Oflut» {)inf)alten:

fafe an, bir ift geholfen!"


— 108 —

Saronin 9Jiatl^i(be nidte; il}r javtbrauiieö @e[id)t roar cor

^Inteil faft bleid} geiuorben. 9)iartin läd^elte; mir au§ 3ßoI)l;

gefallen. SJol^rbod) 2?ater unb Sol^n l^oben il)re ©läfer, S^einl^arb

gujutrinfen ; ^ettau wat nic^t tnefir


— lU!» —

tt)of)II — — SiUfien Sie, lUQg id) glaube, 9^einf)arb? ba J3


"

— 110 —

grau ©räfin, ba^ \d) bie Badjt in§ 5Reine fd^reibe unb ^^nen

l^cute obcnb ober morgen perfönlid^ überbringe?"

„^ä) lüürbe mid) aufeerorbentlid) freuen; Sie finb fefir Iieben5=

umrbig. 9iur \)ah' id) I)eute abenb ^u jrfjreiben — unb gegen 5Ritter=

nad^t fal)r' id) ah."

"

„®arf id) ^^nen bann meine ®d)rift — o, id) fd)reibe fel)r

beutlid^; eine rounber()übfd)e ^anbfdjrift — barf id^ [ie ^l^nen

on§ ßoupefcnfter bringen? ftatt be§ 2lbfd)tebö[lräufec^en6V"

:3uliane Iäd)elte i()n an ; fie geigte if)m uni)ert)of)ten, bafe il)r

feine fettere 9iittcrlid)fcit gefiel. „(Sie finb rü^renb gut," fagte

fie. „^d)


ije^t

rcerbe nlfo am ß^oupefenfter fielen, biö ber ß^Ö ob;

„Unb bann nod) ein§, g-rau ©räfin!" naf)m er rafd) bal

i>i>ort. „Sßenn ic^ roieber nad) ^aufe gel)e, unb natürlid) über

33erlin — ungefäl^r einen 5Ronat benf id) ()ier nod^ an meinem

^atarrf) gu furieren —

„©lüdlid^er ^atarr^!" rief 2Rartin aug.

„2Biefo ,glüdad)er'?"

„3f?u, meil Sie i^n nod) einen ganjen 5)ionat lang burd^

^l^re S'^ur pflegen uioQen. 2)aö mirb ii)m gefallen !"

„^t)t Spott prallt an mir ah. 2)er 5latarrl) tft allerbingS

nid)t oiel beffer geuiorben — aber aud) nid)t jd^lec^ter. 3)a§ ift

fd^on ein ©rfolg ! — 2Benu id) alfo nad^ ^Beenbigung meiner ^ur

gur ©r^olung nad^ bem ,iettlid)en 33erlin' fomme, barf \d) mir

bann erlauben, ^rau ©riifin, bei Q^nen anzufragen, ob Sie meine

S^rift l^aben (efen fönnen?"

„@g rairb mid^ fel)r freuen," antwortete fie, mit einer i^rer

artigen, oerbinbIid)cn ^opfbemegnngen. „3>ergeffen Sie e§ nur

nid)t! 3^a§ ruäre alfo bie $oIitif," fu^r fie fort, mie au§

einem ©cbanfengang eraiad)enb. „2)a ftel^t 33aronin SJiat^ilbe

(fie mar aufgeftanben, mie aQe) ; — mein ^erg, id) l)ah' \a nod)

einen SBunfd) an Sie. 2Biffen Sie, rca§ i^ eigentlid^ bin? 2ln

mir ift ein 2ß o r t ^ oerloren — ober ein 9Kafart ber 2^oiIette.

^d) fd[)neibere, id^ erfinbe — ba§ l)eifet, mie ein l^ünftler — aber

babei furdjtbar praftifd). Qd) l)ab' Sie geftern unb l)eute fo üiel

angefel)n; ^t)re ©öttergeftalt — Sie fleiben fie aber nidjt gut.

9?e|men Sie mir bag übel? 9^einl — ^d) glaube, Sie miffen

nid)t red)t, maö Sie anjiel)en; roenn'g nur folib unb tüd)tig unb

anftänbig ift, unb fo leiblid) fi^t. Sie leben l)ier ja aud^ unter


- 111 —

lauter 3JJännern . . . ^ilber für fo 'iie S^I^uenelba-^ic^ur ift ba§

jammerfc^obc ! 25>iffen Sie, iras id) iniH? ©eben Sie mir ^'opicr

imb 'nen SIeiflift; irf) irill i^Eincn eine j^'iflui^ine geidjnen, eine

3:oiIette. ^d) IjaW \k fd;on im ^opf!"

^atl)ilbe , äuerft fel)r überrofdjt, trat einen Sdjvitt jurüd;

fie fud)te roo^I gu lädjeln, aber i^r 5lop[ oerneinte lebhaft. „9^ein,

nein," fagte fie, „laffen ©ie mid^ nur. ^d) banfe ^(jucn fe^r.

2lbfr mo^u bog . . . Saften Sie mi^ nur, töie id^ bin!"

„2öa§ ift —V" fragte fie plö^Iid) unb bret)te ben ^opf

^urüd; aU ginge l^inter \[}x ctraas üor, baö fie unbeftimmt füi)Ite.

Sie fa^ je^t, ba| 3}iürlin, ber ^mei Sd)ritte rüdirärtß ftanb, mit

feinem {jeiteren 33lüd)ergefid)t ber ©räfin beifällig gunidte. ^u

^u(ianen§ neuem ©rftaunen — bod) überrafd)te es fie nid^t me^r

fo mie geflern — »erfd^manb ba§ 3ßiberftreben in 9JJatl^ilbeng

3ügen, bem 2tnfd)ein nad) unbeiüu^t. ©0 mar balb oöllig er;

Iofd)en. „(Sine Figurine?" fragte fie bann mit etmaS unfi(^erer

Stimme. „2Ba§ für eine Figurine?"

„2)05 merben Sie ja fel)n," antwortete Juliane, o^ne i^r

^rftaunen -^u »erraten, „©eben Sie mir nur einen Stift unb

Rapier!"

9}iatl)ilbe feuf^^te gan,!; leifc (aud; bas fd)ien fie nid)t ^u

roiffen); barauf fafete fie bie ©läfin am 3lrm unb füfjite fie

l)inauö. Tie neugierigen SRänner folgten. Sie gingen über bie

^auefhir in ein größeres 3i"i"ier, ba§ bem 9)?ufifj;immer gegen=

über lag, ben fogenannten Salon, ^ier fal) man gum „9Jofen=

garten" hinüber, beffen S^nhn fid) f)eute in trübem 2)unft ner^

roifd^ten, unb auf bie t)od)ragenbe 33urg ^arneib. 3)er Salon

mar, toie äße 9Iäume ber SsiUa, oline $rad)t, aber nid)t o^ne

©efdimad mit ©emälben, Äupferftidjen, farbigen ©efäfeen unb

5!J?ajoIifen belebt; marme 2öne l)errfd)ten. 3(n einem ber beiben

genfter ftanb aud) ein SDamenfdjreibtifd^, auf bem eine 9Jfappe

mit leeren blättern, großen unb f leinen, lag. „|)ier ^aben Sie

olleä!" fagte 9Jiatl)ilbe. Sofort faß ^^uliane am Sc^reibtifc^

nieber, nal)m einen iHeiftift con einer Sd)a(e unb bas größte

SBIatt, oerfanf in ben tiefften ©rnft unö fing an gu geidjnen.

Sie anbäi^tige ©efell)d)aft cerfammelte fid^ [)inter ifjr unb

gu beiben Seiten. W\t f)urtigen, geioanbten S'i^ß'-'^^n arbeitete

bie fd^öne, gavtgelbtidje, feingeäberte ^anb über bas Rapier ^in;

unter. Sie ?yigur mar balb ausgefüf)rt; fie erinnerte an bie


— 112 -

%vaä)i beö „Smpire", an bie ^öniflin 2ui[e oon 5|]reufecn, aber

frei, mit eigenen, etmaä ouffnllenben 3"tf)(iten. Ueberrafc^enb

mar bie Sid^erl^eit, mit bcr bie 3>erl)ältniffe üon 9)Jat()iIbenö

©eftolt feftgefjalten maven; fogar ifjre eigentümlid^e Kopfform

§atte ber gefrf)roinbe 33Iei[tiit o^ne meitereS 3>ergleidjen {)inge:

geid^net. Juliane frf)rieb bie ?^arben, roie fie fii| bicfe badete,

in ba§ SSilb hinein; „märten ©ie!" fagte fie bann, ^n Wlat^itbe

aufblidfenb, „id^ madf Q^nen and) eine anbre ^yrifnr . . . 8ie

frf)ütteln ben ^opf gu ber ^hippeV .^ft fie ^ijrxm nid^t red^t?

S)a§ t^ut ni^t§; id) i)ah' nod) eine ,^roeite im ^'opf. S^ie jei^n*

xd) ^l^ncn auc^, ha tonnen ®ie bann raäf)len ..."

©ie oer^og aber plö^Iic^ ba§ ©efid()t unb manbte ben ^opf

l^in unb {)cr; „ol^!" fagte fie, „ba fle[)n fie, alle unfrc 'DJcänner.

3Bie fd)meid)el{)aft. 2Bie anbärfjtig. '^d) bitte aber bod), meine

Ferren, ge()n ©ie gütigft I)inau§, laffen ©ic un§ allein; ba§ finb

^ranenfad^en ; ©ie follen nadjl^er ba§ fertige Söert —

fel^n

roenn mir einig finb. Sitte, er,^ti()Ien ©ie un§ bann, mie ba&

SKetter ift!"

"

3)te '^D^iinner gingen au§ ber %i)üx; ^Tettau unb ber junge

S3aron mit entfdjiebenem 3^Öiberftreben. ©ie traten cor baö .*5auö

tjinauö in ben fleinen ©arten, in bie graue unb feud)te Suft, bie

aber bie erl)i^ten ©efidjter bod^ erfrifd;te. „2)ie %xan ift ein

®enie!" fagte STettau, gan^ Seraunberung. „2)a man un§ fd^on

,!f)innu§gefeuert' l^at, mifl id^ je|t artig nad) §aufe ge()n unb bie

Siebe abfd^reiben. ©ine langmierige @efd)id)te. 91a, id) ijab'^

gelobt!"

@r ging auf bie Sanbftra^e fjinunter unb nadj Sogen

gu; Slkrtin imb 5Reini)arb folgten i^m langfam, ber alte unb ber

junge 33aron blieben in bem ©ärtd^en. „^a, ja, eine gefd^idfte

grau," fagte 3[Rartin; „bie gigurine ift gar nic^t übel; — o,

au§ 5Jtat^ilben§ ©eftatt mär' nod; üiel gu mad^en ! — 2(ber, ba^

mir üon bcr §aup tf ad^e reben: ^aft t)eut 'nen gtüdtid^en ^^ag,

9f?einl)arb; I)aft über beine '^"b^en nod; nie fo marm unb fo ttar,

fo übergeugenb gefprodjen. :^d) bleib' babei: bu mufet in ben

9{eic^§tag . . . ^erl, roaS läd^elft bu fd^on mieber. .'paft bu feinen

mutv „D ja; 9Jhit genug —

„Ober 3lu§bauer?"

Jhid] ha^."


— 113 -

„5ia, bann Iq^ bn§ i'ärf)eln. 9Bir gefiu unfern Se^. 2)u

f)Qft bie ric^ticje ?3üf(!^unc\ uon ^euer, Serebfamfeit, Sd^uning,

finnlic^er ©timmrcirfimg — bie gehört aui) bo^u — unb nou

tallblütigeni, prQftiid)cm SJenfen, ßrünblirfiem ©tubium, f)iftorifc^er,

abfleflörter @infid)t; tur^, uon ^erj unb oon ^opf ! Siefe

ift im beutfd^en '^Parlament nerfhid)t fd^rood^ oertteten . . . @§

2Rild)un(^

gibt

noc^ mehrere 9(ad^iDaf)[en ; bei einer fe^en roir bid^ burd^. 2ln

unfre Seute, bie ,§äupter', l)ah' id) [d)on gefd^rieben; bie roid):

tigften fenn' id^ perfönlid^; unb inenn id) and) nur ein üimpiger

.Q)out)erneur' bin, id) genieße bei il)nen einer fomijd) überspannten

3(d^tung. i^m SKärj reif id) mit bir \)m. 3}u I)ältl"t beine

öffentlichen 2Öaf)Ireben, id) bie im ^ämmerdjen. ^m 3lpril

ober Tlai rebeft bu im 3Reid)§tag!"

„Su moüteft mit I)in? Unb beine ^^ernen, SJfartin?"

„3(d^ maS! bie fujd^en. ^ie ^aben fc^on öfter gefufd)t! —

Sag mir nur noc^ ein Söort in ber einen .f auptfad^e. Sie Same

ha, bie für ^Jlat^ilbe /vigurinen ,^ei^net — bie bir fo merfroürbige

3(ugen mad^t — fteigt [ie bir miebcr ju Slopf?"

„^ein, ÜJiortin; fei ru()ig. ^d) fag' bir, id) bin gang — "

„Tia alfo. 2)ann marfd), marfd), Ijurral"

IX.

211g Juliane fid) mit !Diat()ilben allein faf) — bie, über bie

3eicf)nung gebürft, mit einem i^nie auf bem Seffel fniete — tl^at

fie einen tiefen, langen 2ltem5ug, al§ f)ätte fie etroa§ erreid)t, bag

fie lange luoüte; if)r gan.^eö ©efid)t fagte: „@ott fei Sanf!"

Sie ^atte aber balb mieber bcn ru[)igen (Srnft beg Münftlerg,

naijxn ein anbreö 5ÖIatt unb fing an, eine ätüeite Figurine ju ent^^

roerfen; biefe langfamer. 5Ratf)ilbe folgte bem geidjnenben ©tift

mit ein menig Iäd}e(nben, j^meifelnben , aber roifebegierigcn

2Iugen.

„©e^n ©ie," fagte Juliane, inbem fie i^re Sinien ,^og, „f)ier

benf id^ an eine Strifottaille . . . SBelc^' ein ©lüdf ba§ mar, bafe

ber S^oftor DleariuS auf meine g^gurinenibee einging : ba .folgten

©ie feiner ©pur' unb gaben i^^ren tomifd^en 2Siberfprud) ouf.

Söirftic^, im ©rnft, liebeS ^erg , für ©ie mufe etroag gefc^ef)n;

id) l)ah' ©ie in biefer furgen ^eit fo märchenhaft Heb gemonnen —

'Ji-ilbvaiiDt, Xcv Züvucuiy.ii. :!. '.Huil. 8


- 114 —

unb jagen? 2fu§ Siebe!"

lOiatfiifbe, etinaö beflommen, nidte.

„^a, niaö für ein rül^renbeä Sßejcn . . . Qd; l^ab'S nun roofil

üiermal gefclju — jiuerft gefiern abenb: ba begleiteten ©ie mi(^

am ?5^"9£'^/ '"if Ö^i^^r unbefd)reiblid)en ^Jiufifjeele, unb mit 2uft,

nid)t roa^r; auf einmal fel)n ©ie, 3}oftor DIeariuS, ^Ijx 2ef)rer,

l^ort nid^t mef^r gerne ju — au^ ift'ö! ^l)xe eigne 3fnbac]^t ift

f)tn, ©ie fönnen nid^t me^r fpielen. Umgefel^rt je^t hei ber

/^igurine ..."

©ie beobad^tete 5Ratl^iIbe ; baö 5Jfäbd)en fiatte ba§ ^nie »om

©effel gebogen unb ftanb nun regungSloö ba, iljre hartgebrannten

Söangen f)atten fid) ein menig gerötet, bod) biefer 2tnflug verging

mieber, fie roarb el)er blafe. ^^lö|Ii(^ fd^ofe i^r bie garbe glü^enb

in§ ©efid^t, als fiätte fie einen gewaltigen SBiberftanb übers

rounben, unb oerbreitete fid) bi§ ^nm ^inn unb bis in bie ©tirn

hinein. 5>iat()ilbe blieb aber ftill, oerfud^te and) gar nid)t, gu

fpred^en.

„^^urg," fu§r Juliane mit i^rer fd)onenben, gemütlid) ftrei;

d^efnben ©timme fort, „©ie ftef)n mit i^m in einer 2lrt non

magnetifd)em 3Rapport, mie es fd)eint . . . Siebes ^er^, benfen

©ie, id^ nerftef)' baö nid)t? ^ä) oerfte^e atte§! ©ie nerforen

Q^re SRutter fo frü^, roie ©ie mir fieute fagten; ba fam biefer

merfroürbige SJfenfd^ — ©ie roaren nod^ ein Sadfifd) — , er

naf)m fid^ mit feinem @r;^ief)ertalent ^'i)^e§' neriuaiften ©eeld^eng

an, er mürbe, fo ju fagen, ^l)xe ^roeite 3Rutter. ©e§n ©ie,

ba§ begreif id^ aöes. 9Jiir raär'§ ja geun| ebenfo ergangen,

mir mit meinem ^lematis^erjen ; id^ füfiTs orbentlid), fag' id^

^l^nen . . . 3(ber bennod) — mas fjilft baö? ©lauben ©ie mir,

meine &nte, ©üfee, eä ift bod) gefäf)r(i(^. 9]id)t luegen ber Seute,

iüa§ bie barüber benfen : bdrauf geben ©ie nid^tö, bagu finb ©ie

3u ftolg. 3lber benfen ©ie, biefe 3fbf)ängigfeit . . . ©ie fagen

fid) roof)I: uia§ mifd^t bie fid) l^inein; aber unfre 2Baf)Ii)ern)anbt;

fd^aft, 3Jiat[)iIbe, unfre jmu^e Siebe. Unb menn id) aud) feine

3Jiatrone bin — id^ i)ab'' mel^r (Srfaf)rung aU ©ie; l^ab' immer

in ber großen ©tabt gelebt, ©ie bod) nur ^u 3eiten; bin fünf


"

- 115 —

i^al^re iilter a[§ Sie — unb uett)eiratet obenbrein. Sie tverbeu

jo uiü)eimltd) abl^änflig üon bem einen 9)^enfd^en . . . ^ah' '

\ä)

nic^t rcc^t?"

„®ie t^ut ben ?[Runb nid^t auf!" barfite igu^iine. ©ae

SRäbd^en [lanb nod^ immer roie -^u ©tein geraorben, bie 9(ugen

fd^räg gegen ben Soben ge()eftet; nur H)x Sufen bemegte fid^

longfam auf unb nieber. @ö mar fo fdjmer ^u erraten, roaä

benn in ii)x norging: mittel ^h^ biefe ©inmifc^ung, ober bulbete

fiefieofineSÖiberflanb, ober mirfte fie tief auf i^re Melker al^nungö;

lofe Seele? — Juliane martete eine SBeite; gule^t ftanb fie auf,

benn fie fa^ nod) immer. 3(ud) biefe Semegung bxa


— 116 —

ift'§ bod) md)t weit I)er. Sie !^aben uiel 311 intereffante (Sdjiäfen,

unb mandjinal ein fo fonberbareS, unru()ige§ Seben in ben ^-tn^

(^ern. SBiflen Sie, n)a§ id^ glaube? 2)a| bie[e fdinuuigen feeli;

fc^en 33ejie^ungen gu ber ,?|n)eiten 9)Jtitter' Qt^ren Sternen nid)t

gut finb unb ©ie ruinieren. '3)q§ ift eine Ueberfeinerung —

bie mad)t ja am @nbe nod) eine ^ell[e[)erin, eine ^lad^tinanblerin

au§^:3^nen. ©ie raerben ja ein ©oppelgefd^öpf : l)alh leben ©ie

in fid) felbft, unb Ijalh in bem SJtartin. 3Ser3ei^en ©ie, ba^ id^

.SRartin' fage; id) meine bie jrceite 2J?utter; 6ie roifjen, iö) oer;

ftel)' eö ja! — 3Iber ©ie follten fid) bod) me^r uon i[)m löfen,

mein' id;. Ueberfiaupt, biefes ganje Seben {)ier — ift igfinen

ba§ gefunb? ßiner lebt im anbern, einer geirrt am anbern; —

unb ©ie, ein junget SJiäbc^en, immer mit ben brei ÜJtännern;

je^t finb'g gar if)rer fünf, ©ie foHten einmal l)inau§. .kommen

©ie bod) mit, nad^ 'Berlin!"

3um erftenmal gingen 9}iall)iIbenS 3(ugen trieber gu Julianen

l)inüber; ein faft finblid^er 3lu§brud ber Ueberrafd^ung belebte

fie unb fd)ien il)ren tiefen, geiflerljaften ©ruft flüd)tig gu erweitern.

SJiitfommen? nad^ 33erlin? fd)ienen fie ^u fragen, „^a, ja, ja,

nad; 33erlin," fu^r Juliane fort, alö antirorte fie barauf. „S)a

Mmen ©ie einmal au§ ^^rer ©innigfeit, ^nnigfeit unb 5Rinnig:

feit in eine gang anbre 3Belt. 2)a§ tljät' ^l}\Kn gut. Ober

fönnen ©ie" — bie leMe, nod) üerl)altene ?^-rage fprang il)r auf

bie Sippen — „ober tonnen ©ie fid) nid)t loörei^en? können

©ie cl)ne bie ^^^eruenrappovte nid)t leben? Wai^ man ,9?erüen'

mit liier '^ud)ftaben fd^reiben: §— e— r— ,^?"

@§ uin^rte nid)t lange, fo bereute fie biefe %xaQ,z ; benn ba§

fonberbare, immer nod) ftumme ^J^äbdien oerlor je|t bie g-arbe,

ben 33lid, fd)lofe bie 3lugen, unb nad) einem frampffjaften 3»=

fammen^icljcn ber gleid)fam nodl) fämpfenben §änbe fiel fie feit=

löärtg auf ben 33oben l)in. Juliane fd)rie auf. ©ie rcarf fid)

fogleid) neben il)r auf bie .^niee, iud)te fie auf^urid)ten ; bie oöllig

millenlofe ©eftalt war il)r aber gu fd^roer, fie tonnte nur i^ren

^opf, il)ren 'Jiaden mit ben 3lrmen l)alten. 9)a§ 9)(äbd)en fa^

au§ loie ber 2:ob. „2lber 9Jiatt)ilbe, 5Jtatl^ilbe!" rief fie, ober

ftammelte fie uielme^r, unb il)re ganje ©utmütigfeit trat i^r in

bie 2lugen, bie fid) feud)teten. „2ßaö l)ab' id) ba für einen Un:=

finn gemad^t . . . 33aronefe ^atl)ilbe, raad)en ©ie bod) auf!" —

©ie mu^te ntd^t, ma§ fie tl)un follte; ba bie fid) nid)t regte, fo


— 117 —

fing fie benn an ^n rufen: „§ilfel "^^aulinel ^ft benn niemanb

t)a? ^ilfe, §ilfe, ^ilfe!"

^^aultne mar bie erfte, bie in§ ^inimer trat; bann famen

$RoI)r6ad)§, 3>ater unb So()n. 2)er 3(Ite eilte t^erbei, fniete unb

naf)m fein ^inb in bie 2(rme ; ^Solfgang brachte Sßaffer, ^auline

tarn mit einem 6d;mamm ; Juliane mar eine 2BeiIe raie cerrairrt

unb gebanfeuIoS, fie gitterte an äffen ©liebern. 2(I§ ?[Rat^iIbe

enblid) gu fic^ fam unb fidj aufrid)tete, moffte ^lUlione auf fie

5u, mit einem lebhaften, gemifd)ten 2tugbrud oon g-reube unb

3Reue; baö 5Räbc^en aber marf fid^, irie cor i§r flie£)enb an be§

$8ater5 Sruft unb üerlangte nur: gu Sett! gu Sett! — 3to^r=

ha^ unb fein ®o^n fül)rten fie ^inau§, unb fte oerfd^manb, um

an biefem ^ag nid^t mel^r gu erfrf)einen.


5 r i 1 1 c $ ^itdj.

I.

-cllg ©raf ©train 2BiIbl^agen firf) entfd^Ioffen I)atte, iiirf;t

naä) 2tfnfa 311 reifen, fonbern gu f)eiraten, I)Qtte er in ber 2Bil=

tjelmgftra^e ein ^au§> gekauft, baS er noc^ ber $Hüdtef)r au§

i^talien mit ber „frf)önften ^rau t>on 33erlin" gu berao^nen badete.

®§ vergingen inbeffen nod; ber gan;(e gebruar «nb ein %zxl be§

^Kärg , e^ fie bie @inrid)tiing üoffenbet Ratten; benn „meSd^in",

lüie ber ©rof feit ber itatienifd)en ^lieife ^^u fagen liebte, fonnten

fie nid)t beginnen. @rft im 2tpri( fing i^uHane on, fic^ in bem

raeiträumigen §au§ leiblid^ l)etmifd) ^u füt^Ien; lueit Heber f)ätte

fie am Tiergarten geiüofint, ftatt auf all bie „langtpeiligen offi=

^ieffen -IJalaiS" biefer ^ringen; unb IRinifterftrafee l^inauä^ubliden.

©elegentlid) gefiel e§ if)r root)! ober reifte i[)ren ©^rgeij, in ben

grofeen @cfeQf(^aft§fäIen bie gange „üorne()me ©ippfd^aft" il^re§

©rafen gu empfangen unb burd^ bie furditlofe Glegang i^rer »on

5Ratur gefürfteten ^serfon mo möglid) 3U übertrumpfen ; bann 30g

fie fidj aber um fo fräftiger, gleid^fam axi^ ^^n\i'mh, raieber ^nfammen

unb in i^r Souboir j^urüd, roo fie ifjre eigene Suft

atmen, „fid^ an il^ren 'SJtöbeln reiben" unb, ofjne shocking ^u

fein, ein ()er3^afte§ .^raftroort »on fid) geben !onnte. ©ie |atte

biefeS 33ouboir gang nad^ i^rem marmblütigen ©efd^mad mit

^unftmerfen aller 2lrt, mit tiefen, fatten ^-arben, »or allem aber

mit 3tu^elagern, fleinen Slifd^en unb Seffeln, Staffeleien unb

gierlid^en ©eftellen angefüllt, ba^ e§ geroiffermafeen eine ^unft

mar, fidj burd) ben S^aum gu beroegen. ©al) man fie gmifd^en

aU biefen -Borfprüngen unb „^JJöbeUaunen" in i^rer unwergleid);


- 119 -

lici^en, fieberen ©ra^ie baljinfdjrDeben , fo ntt[)in eg \\ä) axi^ , qIö

töoße [ie ifjren 33efud)ern fa(^en: einen Baal entlang gel)n fann

jeber, fjier jeigt fid)'§ erft, mer rate ein SRenfd) gefjn fann unb

raer nid)t!

®ev Ttax xvax f)erangefoninien, bie ^^enfter [tonben offen;

felbft bnrd) bie nü(^terne 2öil{)eIniSflrafee ging ein ^aud; be§

^rü§Hng?i , von bem iinmerl)in nod^ naiven Tiergarten — nur

bafe man ben 2Balb oor $alai§ nid)t fa() — ioeI)te ber oom

i^enjrainb gefd)üttelte 33Iätter- nnb Q3Iütenbuft Ijerüber, Juliane

tröumte am 'genfter, fie faf) anö raie ber j^rüf)Iing felbft: ein

irei^eS ^leib üon feinfter 2Bof(e, t)on fo!ett etnfadjem Sd^nitt,

ein golbburdjrairfter ©ürtel, baS üppige §aar in einen großen

knoten gefd^Inngen — raeiter nid)t§. ©ie badjte fid) über (5l^ar=

lottenbnrg l)inraeg in ben „©runeroalb", auf ben ^id)el§raerber,

auf bie breite ^aml mit ben baumgrünen Ufern: ba f)atte fie

aU junges ?l[Riibc^en um biefe Qext ju ben 2BipfeIn hinauf;

gefungen, blumige Sßiefen geptünbert, if)re raarme l^anb burd^

ba§ fül)Ie, biinfle 2Baffer ge.^ogen, üerliebte junge 'Scanner an=

gefpri^t — unb mit il)rem eigenen ^ergen gefpielt une mit einer

$uppe. (Sie fjatte if)m bie Siebe morgen§ an=, abenbS au§:

ge^jogen; l^atte e§ gefd^olten, gefdjtagen, bann raieber geraiegt unb

gel)ätfd^elt, ^attc e§ jum Sdjetn gefüttert — mit ben 33onbon§

gärtlidjer ©efüf)(e — , aber e§ nie au§ ber §anb gegeben. 33i§

bann einige ^-rüljUnge fpäter bo(^ ber red)te DJiai fam: auf;

lobernbe Seibenfc^ft — freilid) aiid) nur fur^e — üielleidit

fonnte fie ni(^t lange lieben . . . Unb bann, raieber in einem

5Rai, raieber im ©runeraalb, ba§ blaffe, feine ©efic^t 9Reinf)arb

SDittmorö in bem jungen ©rün; er ging neben \i)x ^er, fprad)

fo „fing", uüc fie bad)te, Itidjelte fo anber§ aU bie anbern; ein

paar Btud^ oon bem früi)ling§flaren §imme( loaren ^raifd^en

ben Säumen f)eruntergefafl'en unb leud^teten tiefblau an^ feinen

merfraürbigen 3(ugen. 3Son 5(uff(adern, uon Seibenfdjaft bamal5

feine ©pur; aber eö fam i^r fo cor, al§ gingen i^re beiben

§erjen (5(Ibogen an ßHbogen — unb als fönnten fie fo burd)

ba6 Seben gef;n . . .

2öie ift'ö nun bod; anberg gefommen, bad)te fie unter einem

f)ufd^enben j^röftetn; „©räfin Juliane!" — 2(uf einmal erf(j^ien

bie neroöfe Unruhe raieber, bie fie burd^ biefec träumen am

offenen ^enfter eine ©eile befd)roidjtigt l^atte; i()r 9Tuge flog an


— 120 —

ben Käufern Ijin, ber Seipjigerftrafee ju, roo bcr S^eidjstag (jeute

©i^uug ^atte; fie ^ord^te nacf) ifirer ^()ür, ob norf) niemanb

tomnte. ^f)r feines, burd^ bie Steigung ^um §or(^en faft über-

feinerteö üijx erfannte je^t einen leifen 'Xxitt, ber fid^ näl)erte:

ben fonberbnr »orfid^tigen ©ang ^^aulineng, i()rer neuen Jungfer.

2)ie geräufd)Iofe %i)üx ging auf, unb ba§ nieblid^e, runblid)e

©eflett be§ 5Räbd)enö j;eigte fid^ auf ber ©rfiraelle.

„5^un? ^ft §err üon ^ettau ba?" fragte Juliane.

„^a, er ift enblid) ba, ^rau ©räfin," antwortete ^auline,

al§ Ijätte fie bie Ungebulb il^rer ^errin reblicj^ mitgemad^t. „@r

legt feinen Ueberrocf ah ; —

beuten ®ie, ^-rau ©räfin, bei biefem

2Better l;at ber arme .^err üou '3:;ettau uod§ einen Ueberrocf.

llnb er lauftet aud^. Stber ganj uergnügt fiel)t er au§!"

„ffiorum teilen ©ie mir ba§ mit, mein >tinb?"

„9iu, id; bad;te bod) . . . 2)a ^-rau ©räfin i(}m geftern beim

^•ortgeI)u fagten: (Sie bringen mir alfo 33evic^t — unb I)offentIid)

guten !

"

„^ah' iä) ba§ gefagt?"

„Söiffen %xan ©räfin ba§ uid;t?"

„^ein," entgegnete Juliane, mit einem Stirnfalten, ba§ gu

fagen fdjien: man fprid)t bod^ immer gu niel! — „3lIfo laffen

Sie ifjn f)erein," fe^te fie fur^ ^uv^u; „unb fonft weiter nie;

manb — aufeer meiner ©d;uiefter. 2Benn ber ©raf nad) ^aufe

fommt, melben ©ie e§ mir."

„Se§r mo^I, j^rau ©räfin!" fagte "tia^ ^iäbd)en, ba§ bie

'43erliner 9(u§fprac^e unb bie uieltftäbtifd^en SJiauieren fid^ mit

fold^em Feuereifer angeeignet I)atte, bafe i^^'^i'^t^ß "od) oft, fo

aud) f;eute, innerlid) Iäd)elu mu^te. ^auline uerfdjnianb, unb

2:;ettau trat ein. @r erfdiien, nad^bem er fid^ be'3 Ueber^ietierS

enttebigt Ijatte, aud; burdiauS al§ „m'ütjling" ; tiie etroa§ ein;

gefallene 33ruft unb ben faft -^u fd^lanfen Seib umfd^tofe eine

meifee SSefte; im ^nopflod^ trug er 5Raig(ödd)en. Seine ©e;

fid^töfarbe mar nid^t gefünber, bauer^after geroorbcn, aud^ haftete

er in „befanuter fdinöber 2Beife", roie er fid) fetber nad^fagte,

nad^bem er bie ^auSfrau begrübt unb bie bargebotene „Slfeu^

^anb" gefüfet Ijatte. @r fat) aber burd^au§ nid^t entmutigt, fon=

bern inie ein Sieger au§; als fönne i^m nun i^ier in Serlin,

im Strom bcr 3Belt, bie ©enefung nidjt fet)Ien — unb alä fei

ba§ Seben befanntlid^ in jeber ^ejie^ung eine fd^öne Sad&e.


— 121 —

„@5 tuor alfo eine merfiuürbic^e St^ung," fing er an, fo;

balb ber Ruften nad^liefe; „eine entfd)ieben intereffante @t|un(5,

fag' \d) ^^nen ; unb xd) bitte, laffen ©ie mid^ nod) eine Sßeile

fte^n, gefefien i)ah' xd) genng! — 2Baö benfeu (?ie; bretein^alb

Stunbcn; o()ne ©etränf unb of)ne Bifi^i'^i^c i[t ba§ ungtaublid)

vxd S^'xt\ 2)a3u fa^en roir eng, e§ roar üoH, fd^Iec^te Suft . . .


"

— 122 —

bemfelben Stugenbltrf ftanb ba§ ^erg mir fltH; benn — — e&

wav \a etgentlid) fomifrf) : id^ bin ja im ©runbe loütenb eifer;

füd^tig auf i^n, imb gel^ordjc ^I;nen ja iiur'nne ein ge^ä^mter

tiger —

„9^a, ob Sie gel^ord^en!"

"

„3)od^; lüär' irf) fcnft in biefe 9iebefdjlac^t gegangen? unb

fäfe' ic^ fon[t ^ier? — 3lber, mie gefagt, ba§ ^er;; ftanb mir ftiff,

meil id; bod) cigentlid) ein guter ^erl bin, unb \ä) backte: armer

2)oftor 9]ein[)arb! irte fommft bu nun burdj! — 2lber für einen

neugebadenen ^Parlamentarier, für eine Jungfernrebe, mufe id^

fagen, fam er nid)t übel burd^. Jf)m vibrierte allerbingS guerft

bie ©timme, ic^ ^ort' e§ gan;^ beutlid); er l^atte aud^ eine gemiffe

fteife 9^ond)aIance — ober u)ie foK id^ fagen — na fur;i: natür-

lich unb einfad) mar bie 'Badje nid)t. '^ladj unb nadf) friegte bie

©timme me()r 9KetaII unb mefjr ©ic^etfieit; er nal)m fie nun feft

an bie ^anbare unb —

©ine neroöfe 33euiegung ;3nltanen§ bradjte i^n ^^um ©c^roeigen.

©ie f)atte fid) guerft an einen %\\erfammhing gum erftenmal gu fpredjen. S^lö^'-

lid^ fprangen nun il^re §änbe nom ©ürtel; ber nic^t fel^r gefunbe

'^ettau fuljr ^jufammen. „3(ber fo er-|äl)Ien ©ie bod) enblid),"

ftiefe fie fjernor: „3Baö ^at er gefagt? — ,^anbare' . . . S"^

fi^e fjier unb raarte: 2Boüon I)at er gefprodjen? röa§ I)at er

gefagt V"

„ßrmä^nte id^ ba§ noc^ nid)t? — 'iPitte fel)r um ßntfd^ul;

bigung; — aber mie ftveng bie ©näbige finb. 3JIfo bie .^erren

9{eid)5boten mareu enblidj auf ba§ moberne Caetevuru censeo,

auf bie ©ogialpolitif gefommen; unb nun na^m biefer §eriv

ben id^ nid)t Raffen barf, QI)r neuer 9}iirabeau ober ©^eriban,

errcartetermafeen ba§ 2Bort. @r fprod) fo im allgemeinen,

miffen ©ie: e§ muffe etvaa^ gefd)ef)n; mit ber blofeen 2lblet)nung

fomme man nidjt meiter; e§ feien grofee Stufgaben ba, unb aud^

grofee ^flid)ten. Unb fo meiter, oerfte^n ©ie ; e§ mar affe§ recfit

fd)ön unb gut; aber id^ mei^ nic^t. ^ä) war bod^ ent=

täufd^t; ba§ ^at man fd^on gehört ober gelefen, bad;t' id^; unb


— 123 -

bann Uanc\ es mir gu fef)r nuömenbig ßelerut. ^d; luar in

'ner fomifdjen Sage: qIö id), Stettau, mar id) eigentlich gan;^

,^ufrieben, ,mir roar tiid)t§ meg', lüie man bei un§ fagt; aber

roenn id) m'xä) in ©ie ^incinbadjte — n)o;|u id) ja ocrpflid^tet

roar — fo backte i6): im, na, nn! roo bleibt 5[Rtrabeau! — —

'»^löljlic^ — — ©(^önfte ?>-rau, roa§ i[t ^I)nen?"

^nliane ^atte ein fnr,^ef?i, fd)arfeö 2ad}en, baö faft l^eifer

ausging. Sie nal^ni [ic^ auf biefe ?^rage roieber j^ufammcn unb

atmete ein paarmal tief; — „roa§ mir ift?" gab fie bann, nod^

^iemlid^ ftimmlos, gurüdf. „2lbgc;iappelt Ijab' id^ mid^; biefe brei:

ein[)alb ©tunben e§ gibt nid)tg 33errücftereö alö ein langes

9i?arten. 2Il[o ba§ roar feine erfle 5){ebe . . . 3lber .plö^lid)',

fagten ©ie. 9Run, roaS roar benn plö^Iid;'?"

„2)er ©raf. .^fjr ®raf. 1)a ftanb er unb fprad^; — id)

I)atte gar nid^t gemerft, ba^ er ba§ 2öort »erlangt unb he-fommen

^atte. ©eine ©timme roar roie eine Ijede 2:;rompete,

bo§ ner[id)r' id) '^)i)r\en ; aud) ntd^tS üon SSibrieren ober üon ST'aften

unb '3)ie:rid)tige-'^a(tung:fud)en : atleS gan^ in Drbnung. ©in

fc^neibiger 2)ragoner! (Ss ftedte faft an, — feine fd^öne 9Ju^e;

man friegte faft fein @efü[)t: bie Badje ift fefir einfadf); ber §err,

ber ba eben fprad^, I)at nid)t uiel gefagt, man braud)t alfo aud>

nid)t üiel ;;u fagen, man baut einige majeftätifd^e ©ii^e of)ne be;

fonberen

Raufen,

^nf)alt, fd)ie|t ben .f)errn 'i^sorrebner bamit

unb bann ift'§ gut — ! @r feuerte alfo loö.

über ben

@S mad^te

i()m offenbar Vergnügen, ^f)rem ©rafen, grabe auf biefen

©egner — — na, ba§ begreift fid) jo. @r ^atte ein geiniffeS

iierroünfd)te§ Säd^eln, burd) mein OpcrngIa§ fonnt' irfi'S fe^n,

ein fc^neibigeS, üernid)tenbeä — aber immer facaltermii^'g, t)er=

ftel^t fid); aud^ in feinen 2Borten. Qd) badete mir nuv immer

mef)r, je länger er fprad^ : merfroürbig — er trompetet fo gut —

er fagt aber furd)tbar roenig. ©r — — ©ie ne()men mir'§ rool^t

nid^t übel, fd)önfte ^•rau,bafe id) oon Q^rem ©rafen fofpred)e!"

Juliane liid^elte nid)t, fie faf) i[)n nur an, aber mit einem

33Iidf, ben er fd)ün mand^eSmal erlebt ^atte, roenn ®raf ßrroin

nac^ einer feiner felbft,^ufriebenen, leeren. langen hieben — benn

er \)aüe fid) bie S5eitfd)roeifigfeit angeroö^ut — au§ bem ^imnter

gegangen roar. „^JSon .meinem ©rafen'," murmelte fie. „2Bie

oiefe ©prad)en fönnen ©ie cigentlid), 2'ettau?"

„Sd)? — .t)öc^ften§ brei."


— 124 —

„2Biflcn ©ie in ircjeub einer ©pradje ein 3Bort, ba§ au§=

bvücft, tüie ber ®raf nüc^ laugneilt?"

„^a. II est acrayant."

„D, bas reid)t nidjt qu§. Qd^ raufet' e§ ja: ber©raf

jprid)t, roenn ber anbre f priest! ^d) merft'S i^m ja an, roie il)m

ba§ im ^opf fag, feit aud) ©ittniar geraä^It i[t, inie e§ if)n t)er=

folgte — nein, e§ freute i^n nur im oorauS, feine .parlamen-

iarifd)e Jllinge' mit bem SRann gu freuten, ber mir einft fo niel

me^r gcroefen ift ah er — unb non bem er meife, id) l^ab' eine

grofee, i)o^e SReinung ron i[)m! — — 2Bq§ fagte er benn, ber

^raf?"

„?fiun — Sie miffen ja; i)ier ju §Qufe Ijat er'§ :3f)"cn unb

mir (Stettau fcuf^le gefdjminb ein raenig) giemlid) oft gefagt!

2Son bcn unreifen pI)iIanlI)VDpifdjen S^oftrinen unfrcr Qext, banon

fprnd) er fidjev; non bemagogifc^er Sentimentalität — uon bem

jdjarfen Sdjroert be§ Staatö — na, unb überl)nnpt non ber

ganzen 2Baffenfamm(ung. ©o meit er wa§> gu entlaben ^atte,

i^at er'a grünblid) ; aU (5ingenieit)ter füllte id^, bafe e§ i^n fd)on

monatelang gebrüdt Ijatte, nid)t gum 2Sort gu fommen, e§ fam

aUeS f)erau§ mie au§ bem gefrorenen 9J?ünd)l^aufenfd}en $oft[)orn.

Sei feinen bebeutenbften ©d)Iagiüorten — ©ie fennen fie ja äffe —

fal) id) i^n ben fd^önen ^opf etma§ [)ö^er J)eben unb nadj bem

^iniflertifdj blid'en, aU mollt' er fid) non ber SBirfung auf feinen

Dnfel SWinifter ober auf ben ShndjSfanglcr überzeugen; ober aU

woÜt' er fie aufmuntern: je^t gebt einmal ad)t! igd) l)ätte

fo gern ein ®Ia§ Sorbeauj: ober SRarfobrunner gel^abt . . . ^a,

affe§ gef)t ja oorüber. ©nblid^ mar er fertig!"

Juliane ftrid^ mit i^ren ^Fingernägeln ben 3:ifd^ entlang,

neben bem fie fafe; i§re 3Bimpern gudten. „^äj uerftet)' ©ie bodj

nid^t, 2'cttau," fagte fie faft gereift, „©ie ergä()len ba6 fo uer;

^nügt; unb ©ie famen fo l^eiter. 2ßenn ba§ aber alteg mar...

^{einl)arb SDittmar I)ürte biefe j'Jöiberlegung' mit an, unb bann

mar e§ au§?"

„0 nein, gang unb gar nic^t. ©ittmar fprad^ \a nod)

einmal; ijab' id) ba§ nod) nid^t gefagt? — 5ia, bann l)ab' idi'ö

nergeffen; enlfd^ulbigen bie ©näbige . . . ^d^ fal) 2)ittmar guroeilen

an, natürlid^; er mar fo blafe gemorben, roie id) iiju in 33ogen

nie gcfel)n fjatte, auf feine Saden Ijatten fid^ rote Springet ober

Greife gelegt — e§ fal^ cigentlid) unt)eimlid^ an§. 5l6er ber


- 125 —

3Jiann fd)ien babei förperlid; 311 luad^fen; [ein 2tu§briirf' lüurbe

immer fe[iir, immer [d)neibiger; [ein ^rofil — — no, fur,^, id^

mufe el)rlid} fagen, er hiec^te etmag merfmürbic^ 33ebeutenbe§ . . .

@§ famen ein paar ^^i^ildjenrcben — bie Ijah' xd) nergefjen.

J)ann fpraci^ mieber "iTittmar! — ^6) ftaunte. dx mar mie ein

anbrer. ^f^id^tS me^r, gar ni(i^tä me^r oon bem 3Sorgetragenen,

ShiSmenbiggeternten; and) nic^t§ mef)r oon Un[idjerl)eit; mie ein

^feil abfliegt, fo ging er loö. 2^a§ l^eifet, gan,^ o^ne ,'JI)eater';

äufeerlid) rul^ig, faft gemäd)Iid;; bann fam aber gleid) fo ein

^^ieb — fo ein mi^iger — ba§ fialbe §au§ fing an gu lad^en.

Unb bann mud)§ er an . . . 9J?erfmürbig ! 3Kerfmürbig — ! ^c^

l)ah'^ ^f)nen nid)t glauben motten — ma^rfd^einlid^ au§ infamer

(Siferfnd)t — aber e§ ift maf)r: ein geborner ^ebner. 2II§ f)ätt'

er nur biefen gräflid}en Sporn gebraudjt, um aU ec^teä 5)kfje=

pferb Io§;;u[egni ; al§ fpräd^e ber gange 9JJenfd) — obgleid) er

fid) rcenig bemegte — al§ mär' bei il^m affe§ ein§: 5lörper,

Stimme, ©efü^I, ^^^antafie, 'i>erftanb . . . 2)er STeufel —

meife

entfd)ulbigcn ©ie — mie man ba§ fagen fott!"

„5^u, Sie fagen'ö ja," roarf Juliane ein, beven SBangeti

nun glüf)ten, beren 3(ugen Iad)ten.

„^urg, er ging burd; bie Sal^n! — 3"ci^ft na()m er ba§

fdjuuic^fte ^inberniä, ben ©rafen; gra,^iöfe 3fi"ti^ümmerung.

2)ann fam er über einen breiten ©raben: ben fogenannten ,^iader

oon Staat'. S^er Staat — fo fagte er ungefn()r, gum 33eifpiel —

ber Staat fott unb fann ja nid)t baö grofee Uniuerfalfieilmittel

für atte ©ebred^en fein; er fott raeber unfer 3Sormunb, nod) aU-

mädjtig fein; mir ©ermanen am menigften motten auf bie freie,

felbftbeftimmenbe Sntmidelung bes ^d) uer^iditen — ja, fo fagte

er; unb fe^r richtig; xd) laffe mid^ aud) nid;t beoormunben —

mir motten ben Staat nid^t mie einen funftoott gepflegten ^arf,

ober gar mie eine »erteilte ©emeinbemiefe, fonbern mie einen

großen, offenen See — atterbings mit feften Ufern — auf bem

jebeö Sd)iff feine eigene g-urdie giefin, unb mit eigner %xad)t feinen

eigenen §afen anfegeln fann! — — Sef)n Sie, mie gut ic^ mir

baö gemerft f}abe; — aber immer nur ungefäl)r . . . Rwx^, fagte

er, ber Staat fott unb fann im ©runbe roenig; bie ©efellfd)aft,

bie miteinanber oerfe^renben, liebenben, l^affenben, fc^ma^enben,

trinfenben — fef)r rid^tig! aud^ trinfenben! — ftreitenben unb

fid) tiertragenben 9Jlenf(^en, bie bauen bie 'lOZenfd^^eit auf, fd^affen


— 126 -

Hebel unb fjeilen [ie; bie mögen aud^ burd; inadjfcnbe Ginfid^t,

93ilbinig unb Siebe ba§ ©lenb minbern, ba§ au^ ber notraenbigen

UngIeid)I}ett entfpringt! — 2t6er roag nur ber Staat fann, ba§

f-oll er and) tl)un! — Unb nun ging er loa. 9^un na^m er gleicf)

brei, üier ^ecfen unb ©räben Ijintereinanber —

Slettau unterbrad) fid) felb[t; er 50g fein üon öeueffen^

buftenbeS 2^afd)entud) ()erüor unb ful)r fic^ bamit über bie ölfern, um aud^ uieleS gu geben.

"


— 127 —

fJiöd^ten roir bod^ in biefer ©aci^e au6) bie ©ebenbeu fein;

tnödjte unfer jungeS SDeutfd)e§ ^eid) allen anbern oorangefjn, um

ber SEelt gu geigen, loie loeife unb roie geredet ein ftarfer unb

gefunber Staat feinen legten 33ürger fd)ü^en unb Iroften

fann!" —

„^a, fo ungefäf)r mar'ö," murmelte 2^ettau nad^ einer 2öeile,

fic^ mieber bie Sdjläfen trodnenb. ^wi^i^^e fi^rcieg nod). hinter

i^rer offenen, I)eiteren ?yreube fd)ien nod) eine geheime gu lauern,

bie leibenfdjaftlidjer mar, bie fid) nid)t uerraten looKte: barum

blieb fie rool)! fliH. (Srft nad)bem fie aufgeftanben unb einmal

burd^ i()r 5)iöbeIIabr)rinttj auf unb nieber gegangen loar, fagte fie

mit etiuag bebedter Stimme, ben red)ten Slrm ^loedlog beiuegenb:

„2lIfo er fprad^ — gut. — 3fJun? Unb bann? 2)ann mar

ütteä ftitt?"

„SDoc^ nid^t; großer Seifall, ©an^ entfd)iebener 33eifatt;

red;tg unb au^ linfs; — ©inige gi festen and). Stiele aber,

fd^ieft mir, fd^auten fe^r nermunbert brein: rcaS ift bas für ein

junger ^err, ber l^ier gleid^ .eiftc§ ^ad;' fpielt? Sie fe^n, aller=

ld)önfte ^rau, ic^ gab mir alle ?[)Ui[)e, möglid^ft oiel gu ^ören

unb gu fetjn; — ^l)x 9]ein()arb -I^ittmar fe()rte übrigens mit oieler

Raffung ins -^^rioatteben ^urüd; er (}atte mieber bie gute 33o,^ener

^arbe, braunrot angelaufen. -DJir fam'ä bann fo oor, als ob ber

©rof aud^ nod) reben rooUte — unb aU ob i^n ein 9^ad)bar,

ein älterer §err, baoon abf)ielt. ^ann mid) aud^ getäufc^t tjaben . .

^lö^lid) rid)tete fid) in meinem redeten SUtgenrointel etma§ §of)e§

auf; rcer rcar'ä? 3!)er 9iei(^sgeroaltige, ber alte Äan^iler. @r

fprad^ leife ^u ig^rem Cnfel DJiinifter, ber fic^ aud) er^ob; —

bann gingen fie beibe roeg. S)a \ai) id) nad^ meiner U^r unb

fagte mir: breiein^alb ©tunben; roaS fann je^t nod^ fommen?

©räfin iguliane ftirbt ja oor (Srroartnng; alfo auf nad^ ber

2Bili)erm5ftrafee!"

„^d) hanV ^l}nm, Sie Ratten jared^t!" fagte fie unb nidte.

„Seine beiben 9^eben Ratten Sie ja gehört . . . ®ott, raie ba§

rounberlid) ift : an fo 'nem f)immUfd)en ^faitag miffen biefe 9Jtänner

nid)t§ Sefferes gu tf)un, a(§ fid) in einen großen, bunftigen ^äfig

311 fperren unb über So^ialpolitif ^u ftreiten; — unb biefe ^rau

|ier, in i[)rem raeifeen i^fingftfonntagsfleib, meife nichts 33effere§

gu tf)un, alö fi^ baoon n^äi)kn gu (äffen! 2Ba§ fmb roir für

3J?enfd)en! — 3Sor fünf Qaljren roär' ic^ geroife in ben ©rune-

.


"

— 128 —

roalb (^egaußen . . . 2tber SCettau! tuaS !^a6en (Sie? maä mad;en

®ie für ein &e\iä)tV'

„^u — i(f) roär' nud) lieber im ©runewalb — ba Sie

baoon fpredjen. W\t ^[)neii, natürlid) ... §a, ba filmen rair.

SBouon reben mir? 3>om 3ieid)ötag uiib Don 3^ottor ä)ittmar.

T)afe mir biefer ?[RaiftIödd)engeritd) in bie 9kfe fteigt, bafe bie

©onne fd)eint, bafe Sie fo frü^lingöfd)ön baftef)n, ift ber reine

^o^n. Söaö I)ab' id) baoon? ^d) bin ^l)t 3(gent, S{)r @efd)äft§=

menfd^, ^s^x .3(pportenträger', rcie [ie bei un§ fagen. 9^a ja,

meiter nid)te!"

,Mii man nur fo t^öridjt reben fann!" n)ie§ fie if)n ^ured;t,

ben ^opf uorgeflredt , mit einem ii)rer broHig ernften, fid) ein-

bo^renbcn '^lide. „Sffieiter nic^t§, fagt er. 2(Ifo mein ^-reunb,

ba§ ift nid)tö'?"

6r mar aud} aufgeftanben unb uerneigte fid) je^t. „^d^

bant'e für biefen ef)reni)o[(en Stitel — ift mir me^r mert alö ein

faiferlidjer Crben — aber , oerjeitjen Sie 'ö , ift bod^ nur ein

'3:;itel. ^a bin id) nun alfo fdjon jtuei 93^onate in Serlin —

in ber fetbftuerorbnetcn 3'?ad)fur; ()elfen t()ut fte aud) nid^t; mod^t

nid)tg — unb vegetiere ju Qljren ^-ü^en. ^d) iiernadE)Iäffige

meine ©efd)äfte ,

— guter

id) fümmere mid) nic^t um meine Sanb;

„(Sie fagen ja, Sie I}aben i^l^ren ©ruber bort," fiel fie

iljm in bie -Rebe.

„Sf^a ja, biefer 33ruber; ein gan^ guter ^erl — oon ber

Sanbiöirtfdjaft üerfteljt er fogar üielieid)t meljr als id) alfo

laffen mir il)n. ^d) mieberljole nur, ic^ oegetiere f)ier ^n ^i)Xin

güfeen! SBenn id^ mir erlaube, ^()nen ^u fagen, bafe ic^ für

Sie fterbe, fo unterbredjen Sie mid) mit ^^rer fü^en Stimme:

ge^u Sie ^u ^Hein^arb ©ittmar, befudjen (Sie i^n raieber, ^ören

Sie, mie er lebt! — ^ä) ^\)x g-reunb, fagen Sie? Sagen

Sie bod^ lieber: ber gejimungene "^'i^^ii'^^ S^reö g-reunbeg.

^ä) mufe tommen unb ^l)nen beridjten, mie e§ \l)m ge^t. ^d)

mu^ an§ i()m Ijerauebringen , mann er im 3^cid)§tag reben miff.

Sd) bin gemif5 ein fe^r nül^Udjer SRenfc^ ; —

für mid^!"

nur leiber gar nid^t

2;ettaug 2Borte maren üorrourfgootter aU fein 2:on, er flagte

gebämpft unb gurüdtjaltenb, fojufagen üorfid)tig, mit feiner f)oI)en,

immer etmaö fieiferen Stimme; bann fa^ er fie aber gleid^fam


- 129 -

{)erau5forbernb an: raaä fie nun fagen roerbe. 3" feiner öe;

fc^ämunß fagte fie nidjtö; fie ftarrte uon i[)m ireg, feitraärtg in

bie Suft; öietteic^t f)atte fie nic^t einmal gcfiört, tnas er fagte.

^^re Seele mar offenbar nic^t bei §errn t)on ^^ettau ... @e

begann bann inieber ba§ träumerifdje „Sdjiängeln", bas er an

\i)x fannte: fie ging langfam in Sd)tangeniuinbungen burd) bag

überfüllte 3iinmer, fie fc^mebte fo elaftifd), fo ebel, fo graufam

geifteoabtuefenb gioifdjen i^ren Dfenfd;irmen unb Staffeleien ^in.

6ä mar ein Unfinn, bad)te er, ein Unfinn, nad; 33erlin ,^u fommen

2ßär' id^ nur roieber fort! — ©eine 3tugen uerfd)Iangen fie nod^;

bie fd)öne ©eftalt fam jurüd, fo mäbd)cnl)aft in bem einfad^en

meißen Äleib. Qmmer no^ mie uerreift, aber bod) mit feljenben

2Iugen, Iäd;elte fie i()n an; — in bemfelben '^Jlugenblid erroad;te

mieber fein Seic^tfinn, feine Hoffnung. 2(d) lafe fie nur! badjte

er. So eine einzige g-rau ift natürlid) aud) anber§ al§ bie

anbern. . . . ßine§ 2^age§ ^aV id) fie boc^ nod^ in ben

2trmen

!

Juliane blieb nor ii)m fteljn. 2)ie .ipänbe unter bem '^ufen

gefreu3t, Iäd)e(te fie non neuem: „2ld) ja, Sie l)abeu roieber ge=

flagt. 2Irmer 'Jfitter Sie. — SBoHen Sie mir nur fagen, 'Settau

^ab' id) ;5^nen üma^ cerfprod^en':"'

@r fc^üttelte ben ^opf, gudte bann bie 3ld)feln. „2i>ie

roerben Sie bas t^un?" fagte er. „Sie I^aben'ö ja nid)t nötig,

^d) aprorliere ja aud^ o^ne bas. Sie fagen fid^ a(§ tluge

^rau: feinen ^atarrl) unb feine Siebe ^u mir roirb er nidjt

mel^r loe!"

"

„Sie reben mandimal entfe^lid), S^ettau. Unb babei bin

id) ^l^nen fo gang ungeroöfjntid) gut; — roaljrfiaftig ; id^ lüge

— Sie roiffen nii^t, mie mid) bas rüfirt. 2(ber e§ ift fomifc^,

mir fd)eint, Sie oergeffen immer : id^ bin eine »erheiratete ^rau —

!

nid)t. 3^re 2{n(}änglid^feit, 5()re 3iitterlid}feit, Ql)r ganges Sefen

3Run roill id) ^l)nen nod; ein 2Bort fagen, baö ift je^t ba§ Ie|te.

^aben Sie feine ©ebulö, fo reifen Sie ab, auf ^^re ,üerroa{)r=

loften' ®üter! ^aben Sie nod; ctrras ©ebulb, fo geigen Sie'S

aud), mein guter Stettau, unb fd)ipeigen Sie roie ein 5){onn.

3Jiir ift eg nod^ lieber , menn Sie lauften, als roenn Sie fid) hz-

fingen. ^e|t geben Sie ^er, mir rootleu ^^re 9Jiaig[ödd)en teilen

unb .im§ roieber nertragen' —

(Ss fam aber nid)t gu biefer Xeitung; Juliane t)ielt I)ord^enb

SÖilbranbt. 2« Xornenrocg. o. 9Iufl. 9

: !


- 130 —

intie. 3(u§ i^rem ä^orgimmer näherte fid^ ein leid)ter, loeiblid^er


"

— 131 —

fd^hi(^en. ^d) fdjicfe ^()nen nod^ 33otfd)aft, ob'g ratrb. Ruften

©ie nidjt tnel^r unb leben ©ie gefunb!"

2;ettau flinfl; Juliane nal)m ber ©d^iüefter ben §ut üom

^opf, legte ilju auf einen %i\d) unb fafete [ie an beiben Sinnen.

„2(lfo faß benn, Ule (fie nannte fie nur Ule ober 5Hi!e), iüa§

brtngft bu?"

„Sßar irjerr üon ^ettau aud) in ber Steidj^tagefi^ungV"

fragte Ulrife gurüd.

„Dh §err Don ^ettau "aud^ in ber ©i^ung lüar? — D ja;

freilid); gufällig. SDa§ l^eifet, er l)atte von meinem 9)iann gel^ört,

bafe er »ielleid^t l)eute fpredjen roollte. . . . 2ßarum fie^ft bu fo

uroergnügt au§?"

„S]ergnügt?" ermiberte Ulrite träumerifd;; „bag ift lüof^l

nid)t ba§ 9Bort. . . . 2)ann l^at bir alfo §err con SSi^ettau

ba^ auä) Steinl^arb —

gefproc^en l^at

gefagt,

„©eiüife l^at er mir baö gefagt. Unb begeiftert ift er.

Ule, mir fc^eint, bu aud)!"

"

2)a§ SRäbdjen ladjelte unb nidte Ijergljajt; il)x oft fo üer=

fd^loffeneS ©efid)t ging mie au^ ber Änofpe. „^a, e§ loar fd^ön,

i^uliane; — für mid) boppelt fd)ön. Qd; bad)te immer: ba§

ift unfer Skin^arb; unb ©Ott fei S)anf, badjt' idj, ba§ alte

33anb ift nid^t ganj jerriffen; mir fönnen unö nod^ mit il)m

freuen!" — ®id^ mit einer flüd^tigen 33emegung an i^ulianenS

©c^ulter lel)nenb fe^te fie

bafe bu bamalä in ^^o^en

^inju: „^a, ba§ l)aft bu gut gemad)t,


„9Ba§ l)ab' idj babei getban?" unterbrad) Juliane fie. „@r

mar ber ©elränfte; er Ijat fic^ mit mir oerföbnt! — 2lber nun


ergä^le

„3Rein, e§ elirt eud) beibe!" fiel i^r Ulrife inö 2Bort. „Unb

irenn er aud) bein §au§ nidjt betritt — unb ba§ unfre aud)

nid)t — mir gel)ören bod) nod) jufammen. . . . ^a, unb nun er=

gä^r i(^! aSol^er fomm' id) bennV ^i^on @rii)in§ Dnlel!"

„:!i>om 3}iinifter?"

„^al — @r ging aus ber ©i^ung fort, id^ auä)\ brausen

fiel)t er mid) — er im ©efpräd) mit ©jcellengen — mirft mir

einen feiner liebeüotten Dntelblide gu, bu lueifet ja, mie er mic^

grüfet — unb fagt im SLsorbeige^n : ,,'i^ommen ©ie bod^, bitte,

auf ein 9Bort gu mir!" 3)enn in feiner 3'^'^fti^eut^eit ^atte er

roieber oergeffen, ba^ er mid^ je^t 2)u nennt. . . . @r ge^t bte

"


— 132 —

iDenigen Stritte nad) §aufe, id) if}m nad). 3XIö id) in feinem

3itnmer ftel^e, nimmt er meine beiben §änbe — nimmt er meine

beiben^änbe —

"

©ie Iäd)elte, fie fd^ien lüieber ben 5)iinifter Dor [id) ^^n fe[)n

unb feine Sßorte ,^u f)ören; aber fie fagte nid)t§.

„9(Ifo er nal)m beine beiben ^önbe," mieber^olte enblid^

Juliane, bic ba§ 9)läbd)en üeruninbert betrad^tete; fo aufgeregt

glüdlic^ f)atte fie fie lange nid^t gefe[)n.

„^a, ja . . . ,^inb!' fagt er unb unegt feinen fd^önen,

langen, Sßilb^agenfd)en ^opf; .roaS ^aben mir ba erlebt! —

5ie er^äfitten mir ja öfter in i)oi)m %önm non Q^rem ^reunb

T>tttmar, nmo baö für ein 5?opf märe, unb mie'§ um ifjn fd^abe

märe; id) läd)elte im füllen — ©ie entfd;ulbigen — nein,

nein, bu cntfdjulbigft; mir lieben un§ ja unb nennen un§ bu.

3tbcr bu I)aft red)t! 2)aö ift eine ganj entfd)iebene 33egabung;

nid)t meil er gut fprid^t — bu roeifet, barauf geb' id) nid)t fo

viel — unb ber •)ieid)6fan3ler aud) nic^t — aber meil er xxd)-

tige politifc^e ^tztn ()at; ein srocdmd^igeS, ftaat§männifc^e§

Senfen — ""

„3)ag l)at ber Dnfel gefagt?" rief Juliane au§.

„D, nod^ üiel mel)r; roer fann nur baä alles befjalten —

menn einem int ^opf fo mirr unb bumm roirb, üor ^reube.

®ann legte er mir fogar beibe $änbe auf bie Sdjultern: ,Unb

im Ssertrauen,' fagte er, ,ber D^eid^sfanjler benft ebenfo. SBä^renb

bein §err S)ittmar fprad), l)at er mandjmal nmnberbar Ijett auf:

ge^or^t — maö er nid)t fel)r oft t^ut — ober ftitl cor fid) Ijin

genidt; unb im ^ortge^n l)at er gu mir gefagt: tiefer junge

9Jfann l^at mir ,^u benfon gegeben; — mit bem möd)t' id^ 'mal

fpred^en!'"

„SJIit bem mödjt' id) 'mal fpred)en!" uneberfjolte Juliane,

il)re fleine "^axi^i in ein ^olfter brüdenb.

„§a, fo fagte er. D, er fam nad)l)er nod; einmal barauf

gurüd; unb bod) mar id) rooljl nur gel)n 5!JJinuten ba —

;

ober länger? id^ mei^ es nid)t. ^^lö^lid^ befam er ein anbreS

®efid)t unb bradj lo§: ,2lbcr biefer mein ^}]effe! 2Bogu foll id)

cor bir bcn lüuinb galten. . . . S)er l)at mir @l)re gemocl)t! S)er

l)at mir rool)lgetI}on! Sffiill unb mufe burd)au6 in ben '^Räd)^-

tag — aber ttjut nid)tä, lernt nid;t§ — oerlüfet fid) auf eine

gemiffe (Suoba unb auf fein ©elbftgefül)l unb auf feinen Oiamen


— 133 -

— unb rate fte^' iä) oor ber 2ßelt mm ba! iää)exüd)l blamiert!

— 2Bir badE)ten iioi), ba§ roirb i^m a,nt tl^un, raenn er fo 'ne

flufle %xau nimmt; — ad} bu lieber ©Ott! @§ fd;eiut, fein ge=

erbteS ^^fli^itteil

getreten . . . 21^

üon 5Jtuttern)i| I)at er aud) nod) an fie ab-

! ©o eine fläglic^e, erbärmliche, miferable 9tebe —

um au^ ber ^aut ju fa()ren. 2llä ber 3^eid)§fanjler mir beim

2lbfcf)ieb bie öanb gab, murmelte er nod): dagegen Q^r 9^e[fe

Sßeiter fagte er gar nid)t§. @§ lag aber alleg brin. '§ raar

'ne gan^e Siebe!'"

:3uliane roarb nun bod; blafe; aber nid)t für lange, ©in

bunfleS, unl}eimli(^e§ g-euer fam in if)re2(ugen; um iljre Sippen

jucfte eg, il)re Sßimpern fdjlugen. @g raäre iE)r unmöglidj ge=

toefen, gu ladieln, fie fdiämte ft(^ ,^u fel)r; bod) es flog aud^,

gegen iljren 2Billen, eine railbe @enugtl)uung über i^re 3üge.

2Bie ^atte er fid) aufgebläl)t, fie mit feiner politifdjen 2Sei§l)eit

erbrüdt; biefer ©raf — il)r ©vaf . . .

„?Run'?" fragte fie enblid) tonlos, I)nlb abgeraenbet. „i^ft's aus?"

n^c- — fo raeit ift'g (n\\^:>. — ^d; mu^te bir bod^ alleS

fagen 911), ba fommt er fd^on!' fagte brr 'IRiniftcr noc^;

er ^örte einen SBagen in ben .^of l)ereinfal)ren. ,^d) l)ab' biefem

jungen (Staatsmann, biefer G^re unfrei ^aufeö, fagen laffen, er

mö(^te mid) befud^en. ^d; mitt il)m für biefe 3Rebe meinen 2)anf

au§fpred)en. . . . 5Rein liebes Äinb, id^ mufe


— 134 —

:3e^t roar UlrifenS Säd^eln fort; ^anj »on 5[RitIeib erfttrft.

„2B05U tDoHen roir baoon reben, i^u'f'fl"^; änbern fann'§ ja bod^

nid^t§. Tiie ©ad^e ift obgemad^t: bu bift feine grau!"

. „3(bgemad^t?" fragte Juliane, mit einem unerroarteten 3Bli|

au^ ben fd^raargen 2(ugen. „Slber roa§ auf ber 2BeIt ift benn

abgemacht?"

„2öa§ Reifet ba§? ®u —

benfft bod; nid)t

„©ebanfen finb frei! 9J?einft bu nid^t?" — i^uliane brängte

i()r ®efic()t gang nal)e an ba§ ber ©d^roefter, unb ein unfinnigeg

Säd^eln — roie ÜWfe in frül^eren 3eiten öfter an i^r gefe()n —

entftettte if)ren „gried^ifd^en" Siebrei;;. 3tuf einmal ^ord^te fte unb

ridjtete fid^ auf. Sin ©agen rollte unb f)ielt t)or ber §au§t^ür.

©ie trat an§ offene genfter unb fal) auf bie ©tra^e fjinab. 2tl§

fie fid) itieber umrcanbte, nidte fie. „^a, ja, ja," murmelte fie,

mit ernftem, faltem ©eftd)t, „ba ift er."

„©rniin?"

„^a. ^i1?,t wirb er alfo moE)! tommen unb mir bie ©cene

mad^en, bie i^m fein Dnfel gemad^t J)at. ^agu finb mir ^^rauen

ja ba. ... '?Ra. iä) ^alt'§ mo^I au§. ®e^ bu nur, SRife. . . .

9]ein, mart nod) einen Slugenblid!"

©ie ^ord^te; XUrife aud;. ©ie §örten ben ©rafen in bie

2ßoI)nung treten, mit feinen rafd^en, au^greifenbcn ©d^ritten in

feine ©emäd^er üerfd)minben ; bann mar'ö mieber ftiU. „^^un

fommt er gleid) oon ber anbern ©eite," fagte fie refigniert; „er

f)at fid^ fo fe§r an mid^ gemöl^nt" . . . ©ie feuf,^te. — „Ute,

i)eirate nie!"

U(e fagte nidjte. ©ie fe^te il^ren |)ut auf — unb muffte

babei an bie geftorbene ^onftanje 2Ibam§ benfen, unb mie CIea=

riu§ bamal§ über i[;r üiertelftünbigeg öutrid^ten „geläftert" fjatte.

3(Ig fie eben fertig mar, trat ©raf (Srmin fdjon ein, burd^ bie

anbre %l}nx. dt roarf fogleid^ einen 33Iid burd^ ba§ 31*^"^^!^'

al§ motte er fef}n, ob Ulrife ba fei; forcie er fie entbedte, mad)te

er ein unraillfürlid)e§ ^^tiden mit bem ^opf. „^dc) uertreibe bid^

bod^ nid)tV" fagte er bann artig, ba er fie nod^ an iE)ren §ut

greifen fnf).

@r oertreibt mid; gern! badjte fie, unb überflog fein ge;

röteteS, er^i^teS, t)on fünftlidier, aufgeregter §eiterfeit jitternbeg

®efid)t. D, je|t ift er nidjt fd)ön. . . . 3Ba§ td) baoon benfe,

"


— 135 —

bo^ fie ben geheiratet f)at? S)aB mir Subroig 2tbatn§ noc^

lieber roäre . . .

©ie umarmte Juliane rafd^, grüßte if)n mit bem ^opf unb

oerfd^roanb.

©nnin fal^ i()r nad). 9)?it einer ,^urfenben SSeiuegung ber

2(d^feln fagte er: „©ie fjat bir natürlid^ erjälirt — ?"

,Mak beim?"

„2)a^ fie aud) bei meinem Dnfel roar. 2)er alte §err l^at

ben unenblid; gei[treid^en ©ebanfen gel^abt, bieie§ iunge ^äbdjen

3iir SSertrauten feiner — feiner —

„3)u roeifet, er f)at fie befonberS gern, er fc^ä^t fie," raarf

i^uliane f)in, ba er nid^t meiterfprad).

„^a, ba§ mufe er irol^l! Sonft begriff' ii^ nidjt — —

„2lffe Teufel!" brad) er auf einmal au^. „SDa§ ift ein

SSergnügen, ^olitif ju treiben; ba§ ift ja ba§ reine ^(äfierl

25on biefem fteifbeinigen Dnfel l^eruntergemadit mie ein ^^ertianer;

mit feiner bünnen, pointierenben2)ipIomatenftimme: .^JJein Sieber,

bu fprid^ft üon SDingen, bie bu nid^t tierftef)ft — ^^pijrafen of)ne

.^enntniffe — feine SBitterung oom ©eift ber geit — f)ätt'ft bei

ber 2Irmee bleiben foUen, eine Sompagnie füfiren ift Iciditer.' . . .

Unb bann ridjtet ber §err fid) enblid^ mie 'ne ?^al)nenftange auf

unb oerfidjert mir, ba^ idi bem $anfe feine @[)re mad)e —

^ier marf ß'rnnn eine .t>anb in bie Suft, al§ märe ba§ bod}

gu toll, unb brad) in ein ungeftümeS Sadjen au§.

„25>a§ ^aft bu if^m benn geantmortef?" fragte i^uHane, ol^ne

if)n anjufe()n.

„Sd^? ^(i) voax fo verblüfft. . . . ^ein SBort! — Sa§ l^ei^t,

enblid^, natürlid^, bod^. SDa l)ah' id^ i^m bann gefagt — gefagt

"

ad^ , \6) mei^ nidjt me^r, uia§. 9Ba§ liegt aud^ baran.

@r uerfte^t'S ja bod^ nid^t! — ^d) i)ah' i^n vox bem Dfteic^Sfan^Ier

unb oor (Suropa blamiert, fagt ber gute ^iJiann. 9Zun, id; merb'^

il^m geigen, . . . ^d; roerb' gu SRittag effen, eine f^-Iaf^e ©ett

trinfen, unb bann roerb' idj i^m fd^reiben — ba id^ iiorf)in nid^t

bie ridötigcn SBorte fanb — einen gef)örigcn 33rief!"

„2öaö mirft bu i^m benn fd^reibcn?" fragte fie luie üorf)in.

„SBa§ id) i^m fd)reiben merbe? — ^c^ merb' if)m fd^reiben

3J?ein lieber Dnfel, ber SLeufel ^ole bie gan^e ^olitif; id)

hxawd^z fie nid)t, ic^ fann o^ne fie leben, icf) lauf ifir nid^t nad;!

^d) f)ah' einmal üerfud;en roollen, ob man biefer alten 35ame

" "

:


— 136 —

etroaS i^uflenb einbtafen, ob mau il)r etiraö frifd^eö, fd^neibtgeä

S3Iut einflößen fnnu; nun, inenn bn§ nid)t c^el^t, rcenn bie alte

Quarre bureaufrntifrfj^pebantifdt) tceiterfnarren foU, bann ^iefie i^

uiid) 3urüd! @§ war bann offenbar ein ?OMfe(^riff, bafe ic^ mi^

bagu '[}erciab; — nun, e§ ift ja aud) fonft norf) $Ia| für mi{j^

in ber SBelt! Stall in biefem manc^ell^aft üentilierlen Sofat

üerbummen, fann —

\ä) beffere Suft auffud^en

ju

„(Stroa Söraen jagen!" roarf ^>ilianc ba^trifd^en.

@r l^örte ben ©polt, fo trodfen fie e§ fagte; mit einem toilben,

roHenben 33(ic[' ful)r er au§ feinem Sriefflellern auf. ©ie ftanb

fo öelafft'ii, fo jung unb fo rei;5enb ba; e§ fam ein SDuft üon i^r

bi§ 3u il^m, ber i[)m auf bie ©inne cjing. SDennod^ I)älle er in

biefem Slugenblicf i()r iDefligeS, buftige§ §aar ;(aufen mögen, ba§

er fo oft um feine uerliebten ?^inger gcroidfelt l^atte . . . „^d^

bitte bid), rei^ mid; nid^t," ftiefe er I)ert)or unb fudite fid; ju

f äffen, „^d) fag' bir in aller @üte unb in beinern ^ntereffe:

rei^ bu mid) nid)t aud) nod)! — .^^or bem ^Jleidjöfansler' . . .

2öa§ gel)t midi ber $Heid^§fan,^Ier an. ®ir maren früf)cr ba ate

feine Seule. 2Benn er alt mirb unb auf fentimentale, pl)ilan=

tfjropifdje ©ebanfen fommt unb i^m bie Gliaraftergäfine ausfallen,

fo bin id; nid}t ncvpflid)tet , iljm baö nad^,^umad}en. Qd) l^atte

allerbin g§ geglaubt, meine 25?ege u^ären aui) feine 2Bege; id^

l^atle mir eingebilbet, mit meiner fd^neibigen 5RepIi! gegen biefen

Sßeltoerbefferer roürb' id) bem allen §errn eine ^reube niadjen.

@r mürb' mid) bann rufen laffen, bad^t' id^, unb unter feinen

grimmigen 3(ugbrauen mid) anlcid)eln unb mir fagen — — "

„^^af)!" nnivf er in bie Suft, fid) felber unterbred^enb. „SBenn

er ftalt beffen über mid) räfonniert — unb ber Dnfel 5}tiuifter

natürlid) and) — nur ju! id^ fann'S au§l)alten. SReine l)od^=

3Uüerel^renben §errn, id) fann eud) enlbel^ren! (S§ gibt nod^

anbern unb angeneljmeren Sport aU bie ^olitif. .Somcn jagen?'

9iein; aber ritterüc^en Sport l^aben mir ja genug . . . 9Sa§?

2öa§ moirteft bu fagen?"

„^d) badjle. — 9^a, roo.^u benn aud^ nod^? @§ ift aUes

gefagt. ^um Sfeufcl mit ber ^olitif!"

^n einem plö|Iid)cn @ntfd)lu^ — ale muffe gleich in biefem

SCugenblid ba§ neue £eben beginnen — brel)te er ftd^ um, ri^

bie STl^ür auf, unb fjinauSftürmenb marf er fie ^inter fid; 3U.

"


— 137 -

^^uliane t)orc^te eine 2öeile, bi§ fie il)u nidjt metjr Ijörte.

„^an^ im ©lud!" fagte fie bann Ijalblaut t)or [ic^ l^in, a^nungg^

üott in bie 3iifi'"ft Hid'enb. „©eine


— 138 —

ha% für \t)n offenbar ein neueg Seben beginnt? ^li) rcerb' i^n

nid§t fefjn, merb' il^m nic^t fachen, nie, rcic id) mid^ mitfreue --

©in jä^er ©d^redf c^ing if)r bnrd) bie ©lieber: fie l^örte bie

©timme be§ 9)?enfc^en, nn ben fie eben backte, unb fal^ i^n bann in

bie ^l^ür treten ; ^^auline ftanb l^inter i^m. SDie "^^ür fdjlo^ fid;

«lieber, Utrife faf) nur nod) S^tetnl^arb, ber mit feinem alten §er;^;

lid^en Säd^eln nä^er trat; i^r marb etmaS neblig oor ben 2lugen.

Söie fommen ©ie benn liiert) er? rooHte fie il^m fagen; fie 6e:

griff e§ nidjt. S^ann fiel if)r aber bod; ein: ©o roaä fagt man

lieber nid)t . . SBenn

er ^ierfjer fcmmen mag , raarum foH er

nid^t?' ©ann fei)' id) il)n bod^ aud; . . .

„©Uten 9)iorgen, $Reinf)arb," eriuiberte fie auf feine 33e=

grüfeung, fdjuelt gefaxt mie immer, unb nal)m feine auggeftredte

§anb. „©eljn Sie, ba§ ift gut, baö freut midj; — raie lange

ijah' \d) ^f)\\en nidjt fo inä ©efidjt gefefjn. 9Sa§ für eine fräftige,

frifd;e ^-arbe ©ie ijahen, fo gar nid)t roie roir ©ro^ftäbter; e§

fd^eint, Sie finb iel3t furd)tbar gefunb. ?Run nut^ id) ^\)mn aber

gefd;n)inb nod) fagen: ^ein{)orb! ba§ mar gut üon ^finen! —

2öa§? ®afe Sie Julianen nid)t tragifd^ groHten, bafe ©ie \i)X

ner^ie^en l^aben, if)r ^reunb finb. Tout cornprendre, fagt man

ja — — ©ie bemüf)ten fid) ja immer fo reblid^, aUi§ gu »er^

ftef)n, ^ö) I)ab'§ 3f)nen nftd)mad)en motten — ©ie miffen —

aber mir fel)lt"§ {}ier!"

©ie legte mit einem anmutigen, gottergebenen Säd^eln bie

§anb an i^re ©tirn.

„©ie finb bod) aud) fofett, lUrife/' ermibcrte er, nod)maI§

il^re anbre .^anb 3ii)ifd)t'n bie feinen nelimenb. „^6) I)ab' fdjon

im ©egenteit mandjmal gebad)t, menn ©ie mir fo rerfditoffen,

aber fo geiftreid) in bie 2Uigcn gudten: bie lad^t un§ alle im

ftiffen au§, bie burd)fd)aut unS alle! — ^a, nun Iäd;eln ©ie

roieber fo ftiH, fo in fidj gurüdgejogen . . . 2lber banon bad^t' id)

bod^ eigentlid) bei biefem Söicberfcl^n nid^t ,^u reben. @§ gel)t

mir gut, Ulrife!"

„Qd^ roeife," fagte fie, nun ernftl)aft nidenb. „Unb ic^ glaube,

ma^ bie ^-reube barüber betrifft — gleid; nad) ^l)nen fomm' id^!"

„©lauben ©ie? — S)a§ ift rül)renb . . . ©ie meinten mir'ö

immer gut; ba§ meife id). D id^ rocifj aud^, guroeilen ging mir

bnrd^ ben ^opf: mie eigentümlich rei^enb, poetifd^ fo ein ^arm=

Iofe§ 3Serl)ältni§ jur ©dl)raefter ber ©eliebten ift; — ba§ Reifet,


— 139 -

e§ mu^ bann iüot)( fo eine ©c^toefter fein tüie ©ie. 33ei 3f)ne»

§att' t^ immer {^rieben — fülle, i^Ieid^mäfeige 5ßärme — unb oft

an


— 140 —

fo leb' id) aud^. ^d) jag' mir'S and) fo. Sad^en 6ie mid) nur

md)t axi^, baJ3 id) üon mir mitfprerf)e; aber jebe§ Söort, ba§ ®ie

eben faxten — ad), tcie i[t bag merfiuürbiß me^r in meiner

roeiblidjen Slvt, nid)t fo männlid^ auegebrüdt — aber fonft

jebeS 2öort, jebe§ 2Bort!"

lange."

'

„©ie benfen unb leben fo?"

„^o; — »er^eil^en ©ie mir bie älnmafeung. O, fd)on lange,

„3tu§ — gr^riftentum?"

„9Jfon gilt ja nid)t md)v für einen (Sf)riften, roenn man nid^t

an ba§ igenfeitg glaubt, ^d) glaub', e§ — roirb an^ fein. 2(ber

für biefeä Seben, loiffen Sie, in ba§ id) l)ineingeftellt bin —

unb ba§ geroife einen ©inn ^at, roie id) mir feft einbilbe — für

btefeö Seben ge^' id^ getroft unb fo tapfer raie möglid) meinen

.'T)ornenineg' !"

„®rabau§ auf QI)r 3ielY"

©ie gog bie ©d)ultern hinauf, mit einem refignierten Säd^elu

ber 2lugen.

„©ie l)aben bod) ^i)x S^IV

„^d) toei^ nid)t. S^i leben; — ma§ Ratten mir grauen

fonft für 3iele auf bev 2öelt? .


— 141 -

liebe Ulrife, iiia§ für einen fd^raeren SBec^ ^aben benn Sie ju

„^eber E)Qt fein Sleil," antiuortete fie leidjt^in; fie oerfud^te

bie Slumen anberS ^u orbnen.

„Iser.^eifin ©ie mir eine fomifd)c, inbisfrete ^racje. Sßae

mir bas £eben fo fcfircer mad}te, baö wax biefeö ba§ mar

biefe Siebe. 9Benn ©ie bicfe ^Dornen nid)t fennen, bann

kennen ©ie bie aud}'^"

Ulrife blidte flüd)tic; gu i^m f)in, aber mit ^eiterfeit: „3el3t

fprei^en ©ie mieber im 2^on be§ .t)äterlid)en ßrjie^erS'; ber gab

i^ljncn ja immer bas 'l^edjt ber ^nbisfretion! — D ja; roaruin

foHt' id) biefe dornen nid)t fennen. ©etin ©ie, roic offenl^er,^ig . . .

D \a, ruon pere, \ö) fenne biefe ^Dornen, ^d} fenne fie in i^rer

gangen ^umml^eit . . .

„^n i^rer gangen

©arum c^ef)' id) bod) meinen

2)umm^eit — roiefo?"

SSeg!"

„Df^un, meil id) mid) babei gang befonberö Ibörid^t benom=

men ^nbe; — es ift eine alte, geftorbene unb begrabene 6)efc^id^te.

^d) l)atte eine fel)r uerliebte ^rennbin, in bie man fe[)r öerliebt

mar; fe^en ©ie, beren ©c^a^ liebte id) fo mit. ®a§ ift rü{)renb;

nid)t? ^a^relang, f)offnungß[o§ —

„3Bufete er "^eö?"

„5^ein. drlanben ©ie — — 1

"

2tber fo bumm e§ mar, e§

tl)at gang orbentlid) mef), fann ic^ ©ie oerfidiem. Unb über=

^aupt — .mas für einen fd)meren 2Beg", fragen ©ie — l)db' \d)

es benn leicht ge[)abt;' 'Dieben biefer ©ditnefter: mir beibe immer

gnfammen; ^nliane nid)t bIo| fd)öner, anmutiger, reigenber als

id) — 'i^a?) l)aben inol)! fd)on mand)e tapfer augget)alten — aber

and^ begabter, unter^altenber, flüger, geiftreid)erl ^enfen ©ie

benn, 9kin(iarb, ba^ man nic^t and) feine (Sitelfeit, feinen @f)r=

geig f)at? 2)afe man nid)t gumetlen nadjte in ber 'i^ergmeiflung.

benft: roogu bin benn idb auf ber äßelt? — Unb id^ f)atte feinen

3Ji artin CleariuS, ber mir f)elfen fonnte. 9JJn^te alleg felbft

"

©ie raanbte fidf) nun aber I)erum unb fal) xi)m mit ben flaren,

mutigen 9liigen Icuc^tenb in§ ©efid)t. „Unb e§ ift bod^ gegangen!

ßg gef)t!"

„§ml" murmelte er, faft cermirrt. „^d) mufe micE) alfo

nor i^bnen fc^ämen . . . 2)a§ ift alfo fd^on bie gmeite Ueber=

rafd^ung f)eute burc^ ©ie: guerft ^l^r Srief, unb nun biefe Se;

fenntniffe. 2tber je^t fagen ©ie —

mir, liebe, gute Ulrife

"


— 142 —

„2Ba§ für ein Srtef?" itnterbvad) jie if)ii.

„;5e^t fagen ©ie mir enbli(^: ma§> für einen Stuftracj ^aben

.3ie für mic^?"

"

,,^6) für ©ie einen 2luftrag?"

„Dber einen Sffiunfd), ein 3lnlieqen. ^ä) rcei^ nid)t, roelcJ^eS

5fi>ort ©ie bründ)ten. 2Ba§ eö oud) ift, fngen ©ie'§ getroft. ^6)

raar nod) nie fo in ber , Saune', Q^nen etiDQ§ 5U Siebe gu tljun,

lüie in biefem 'itugenblicf!"

"

" " "

Ulrife ^Qtte bie ^-arbe uerloren — fie luar üielme^r nod^

bloffer qI§ fonft — unb \a^ unrn()ig im 3i"i"ie^ um^er. ,,^6)

üerftet;e nid^t," fagte fie, „3Ba§ fpradjen ©ie ba üon einem

93rief —

„SDen ©ie mir gefd^rieben

9öa§ ift ,^^nen? ©ie fd)ütteln

f)aben; Ijeute morgen tarn er.

ben Slopf? — ©ie Rotten mir

feinen 33rief gefd)rieben? Qd; foHte um jrcölf U^r ()ier fein,

fei eine n)i($tige ©ac^e — —

unfre alte ^reunbfdjaft


„311)! je^t öerftel)e id)!" rief Ulrife aus.

„9iun alfo! — ^d) erfdiraf, als id) las: ,in ^ulianens

2Bol^nung'; bie toünfd^te id) burd^auS nid)t gu betreten . . . 2lber

ba ©ie fdirieben: ,bei mir ju ^aufe fann id) ©ie aus münblid^

gu erflärenben ©rünben im 2lugenblid nid^t empfangen;

ter ©raf —

nod^ bie ©räfin roerben gu §aufe fein'

roeber

„3f{ein{)arb! 3!)a§ alle§ l)o6' id) i^^nen nid)t gefd^rieben!

^6) nid)t!"

„©ie nid^t? Sßer benn fonft?"

Stuf biefe %xaa,^ anttooitete fie nid^t. Cffenbar nad^ gaffung,

nad^ einem ©ebanfen, einem (Sntl'd^Iu^ tingenb, unb bie ©timme

bämpfenb, rcarf fie bie SBorte l^erauä: „2tber ©ie fennen bod^

meine ©d^rift! ©ie muffen bod) gefeiten l^aben, ba^ bas eine

anbrc —

fd^rieb

r/S^i^e Sunßfer, ftefit ba. ©ie ()ätten fid; am ?^inger oer:

le^t -\

Ulrife l^ielt ifire redjte .^anb in bie §öl^e: „S5a ift nid^t§

vexki^tl — — ^(i) mitt ^ijmn etraaä fagen, SReint)arb: fommen

©ie mit l^inauS. 2) raupen erflär' id) ;^f)nen —

:3et3t öffnete fid) aber bie ^^ür gum 58or,^immer; Ulrife faf)

e§, it)re ©eftalt fanf rcie refigniert gufammen unb fie fprad^ nid^t

weiter. 3tuf ber ©d^treffe ftanb Juliane, ben §ut auf bem ^opf

mit einem eigentümlid^ ernften, tiefäugigen, offenbar leibenben

;


— U3 —

uiib erregten ©efi(^t. ©ie blieb eine 2Beile fo fte()n, a(e möd)te

fie \iä) nid)t rü{)ren. G§ rcar lUrifen, al§ fei i^uliane feit oorcjeftern

älter geraorben; — aber lüie benn älter: jugenblofer nirfjt; bod)

üon irgent) einem inneren 3"for=

bereitete, fid} fc^neKer al§ bie anbern fa^te. „^


— 144 —

t^un? baci)te fie löieber unb nnifete feine 2(ntinort. ©ie raarf

nod) einen S3Iic! auf $Heinl)arb; in bem rcar je^t nichts oom

,/^)ori(f", er [lanb re(^ung§lo§, mit fonberbar glül^enben, aber

roenicier aufgeregten a(§ bemühten, entfd^Ioffenen 3tugen ba. @§

gefiel i(jr, e§ beruf)igte fie etu^a§ — o^ne ba^ fie fid^ fagte,

n^arum. ÜJlit einem furzen 3lbfd)ieb§grufe, einem ^änbebrudf

ging fie an if)m uorbei unb Iic| bie beiben adein.

IV.

„2Bunbern Sie \xä) fef)r über mid^?" fragte Juliane.

9kinl}arb lädjelte, nur eine Söange üerjie^enb. „^e nad)=

bem," antmortete er. „9^od} nid^t."

— meine ?^reube — meine gro^e, frü^Iiugstjafte, fc^roefterlidie

greube über ^l)xm erften örfolg, '^Ijxen grofeen ^ag! ~ 'g ift

,,^6) l)ätV Q^nen allerlei -^u fagen, i1iein{)arb , . . ^mx^t

ja erft ein 9Infang; aber mas fo anfängt, mirb gut! — ^6) roeife

atteg, 9'{ein()arb. ^d) l)ab\ mie bie großen i^erren, aud) meine

(Spione, meine Cbingraben; bie tragen mir alle§ gu, maS fonft

eine ?^rau nid^t erfährt, igd^ mar* ja immer fo etjrgei^ig für «Sie

— rofenb ef)rgeijig — rooUte Sie berühmt, gefeiert, üon aller

2BeIt anerfannt fel)n. So benf unb füf)!' id^ ja noc^ — roenn

id^ auc^ fd)Ied)t gegen Sie mar. 3(dj, mef)r t^örid)t alö \d)kd)t . .

Sie finb nun gerodet, 9?ein^arb! @§ gef)t ig^nen beffer alö mirl"

S)iefe 2öorte überrafd)ten i^n; er manbte ben i^opf, ba er

biSfier auf baö 53ilb be§ ©rafen an ber Sßanb geblidt l^atte, unb

betrad)tete \l)x unfjeimlidj Iäd)elnbe§ ©efid)t. @§ mar fo Ieiben=

fdjaftlic^ bemegt, roie er e§ fetten gefe^n; bie Sippen maren nid)t

gang gefdjioffen, bie 2(ugen übergroß, burc^ bae Elfenbein ber

SBangen glühte ein matter Sd^ein, ber fie gu quälen fd^ien, beim

fie judten leife. @§ erinnerte i^n an jenen SSogener %aQ,, cU

fie bog „Vorrei morir" fang; aber bie fdjiraräbemimperten Siber

maren fjeut gerötet, unb eingefenfte 33ogen, bunfelbläulidje, ^iogen

ftd^ barunter I)in.

„Sinb Sie franf?" fragte er unraittfürlid;

Sie fd;üttelte ben ^opf. „^c^ I)ab' nur bie legten ^fiäd^te

roenig gefd)Iafen; — maf)rfd)einlidj nor ^^-reubc. ©inb Sie nun

glüdlid^, S^etn^arb'^ Sinb Sie nun jufrieben?"

.


nie —

"

"

- 145 —

„2Ba5 \oU id) barouf lagen, Juliane. Qa — icf)

^otte norf)

Sie innere Unrul^e fc^ien fie gu jagen; aU fönne [ie e§

nidjt abroarten, bafe er ^u (Snbe fpred^e, ergriff fie f(^on roieber

bQ§ äßort: „S©ie i(i) :3^"C" f^öte» Ükin^arb, i(^ raei^ alle§, aHesl

Unb fel^n (Sie, fd^on barum mu^t' ic^ mit ^'ijxxen reben; benn

id^ glaube, ic^ raei^ etraaS, ba§ Sie nod^ nid^t n3iffen. @raf

SBilbl^agen, ber ?[Rinifter,

er ift gan;5 für ©ie —

ift gar nid^t mef^r für feinen '^leffen,

JReinljorb nidfte.

"

„©ie roiffen ba§? — Slber etraag anbre§ raiffen ©ie nid^t.

9tud^ ber SfJeidfjsfangler f)at mit .^od^ad^tung, mit ^ntereffe üon

^l^rer S^^ebe gefprod^en . . . ©agen ©ie mir, S^einl^arb! Söas

!ann ic^ für ©ie t^un? ^c§ rciü unb muf^ ettraS für ©ie t^un.

2)er ilonjler — ben fenn' id) nid^t; aber ber alte ©raf, ber ift

mir fe^r gut. 9Benn id) »ermitteln foH, ba| ©ie gum ©rafen

unb burd^ ben jum ^an^ler fommen — unb ba für ^()re i^been

lüirfen — fagen ©ie mir'§ nur! fagen ©ie mir'§ nur! ^c^ railf,

maS ©ie motten!"

„3)ann lüotten ©ie lieber nic^tö," antwortete er fü^l, menn

auc^ mit uottfommener 3(rtigfeit. „Qd^ banfe v$'^n»^tt beftenS für

ben guten ÜBitten; aber —

„SBorüber läd^eln ©ie fo?"

„9Sorüber? 3)aB e§ gar feiner Siermittelung bebarf — aud^

iDcnn id^ fie annel^meu möd)te. ^d^ mar beim ^Reii^SfanjIer.

©eftern gegen 3lbenb; er l^atte

laffen, er mürbe mid) gerne fefjn.

mir in Ijarmlofer 2Betfe fagen

Unb roof)I eine ©tunbe lang —

©ie fonnte mieber nid^t länger fd^roeigen: „©ie roaren bei

i^m?" ful^r e§ au§ i^r l^erauS.

„2Bie id^ i^t^nen fagte. @r l^at mir Eröffnungen gemad[)t

— nad^ benen \6) biefe 5^ad)t aud) ni(^t oiel gefd)Iafen l^abe:

benn für mid^ f)et|t ba§ ©anje fo oiel mie eine 3"^""ft- ^^

fei auf benfclben SBegen raie i(^; meine ©ebanfen feien fo unge=

fä^r audfi bie feinen; nur ^abe er biäfjer roeniger ^ext gel^abt atö

id^, fie 3u bearbeiten, fie reif gu mad^en. :3" meinen Darlegungen

fei i§m offerlei entgegengefprungen, ba§ i^n a(§ praftifd^, al§

au§füf)rbar anmute, ba§ er fid^ gerne aneignen roerbe, raenn bie

3eit erft ba fei. SRein Stuftreten fei i^m ein ©porn, ba§ alles

ju befd^Ieunigen. @§ mürbe if)n freuen, roenn er fid) in biefer

Söitbvanbt , Tcc Tonicmuc!]. 3. %wl. 10

"


— 146 —

ober jener 2Beife metner ^Ritrairfung üerftd)ern fönnte . . . Unb

fo roeiter unb fo loeiter; fo nüd)tern, fo falt tarn e§ aber nid^t

i)eraue. 3Son bie[em SRann gel)t eine fadjltd^e ©röfee unb SBärme

öu§ — luer fann ba§ beschreiben!"

„Q^re /3JIitit)irfung' —

"

„9iein{)arb!"

@§ max ein faft fd)rifle§ 3(ufiaud)3en in bem einen 2Bort,

ba§ if)m auf bie 9terüen, bod§ aud^ ein menig in bie (Seele ging,

^^uliane trat auf \^n ju, i^re 2(rme I)oben fid) gitternb, roie um

i^n gu umfaffen. (g§ mährte aber nur ein paar Slugenblide ; al§

f)ätte bie 3Irme ein ©d^ufe getroffen, fanfen fie mie t»or ©d^merg

gurüdf. ©leid) barauf fd^Iug fie fie üor i^r ©efid^t, unb unter

einem fd^meren, lauten 3Itmen, ba§ in 6töl^nen überging, fd^üttelte

fid^ bie gan^e ©eftalt.

„©inb Sie nun jufrieben?" fing fie naä) einer 2öeile raieber

an, guerft gmtfdien ben gefd)Iofjenen ^öl^nen fpredienb, unb fid^

nad^ jebem ©a§ burd; ein trampf|afte§, tönenbes 2Itmen unters

bred^enb. ,,^6) münfdj' QE;nen ©lud . . . ^Keinen 5iJ?ann lad^en

fie aü§>', (Sie merben gur 9Jiitrair!ung an großen äBerfen be=

rufen . . . freuen (Sie fid^ bod^. 9J?ein Unglüd friegen Sie nod^

obenbrein. ^d; bin eine fdjled^te %rau, nid)t mal)r, ba^ idj mid^

über ^I)ren «Sieg fo mitfreue; — aber ba§ gleidjt fid^ au^: x6)

l^ab' meine (Strafe, ^ä) bin ungUidlid^, 9?eiuf)arb. ^d) bin

furditbar unglüdlid; . . . S^^id^t roaljr, ©ie fjaben !ein 5!JiitIeib.

9öogu fottten ©ie aud^. ©ie l)aben ^f)ren 2:riump() — roogu

ba noc^ gjJitleib ..."

9n§ muffe fie nun aber bod^ fel)n, raie es bamit fte()e, na§m

fie bie bleid) geroorbenen §änbe oon i^ren 2{ugen fort unb blidte

xi)n an. ©ie blieb lange fo, fie fd)ien nid)t red^t gu oerfte^en,

roa§ fein ©efid;t il)r fage. @§ mar fo tief ernft, aber nid)t be:

megt; nid^t fjart, aber feft . . .

„©agen ©ie bod^ ctmag!" murmelte fie enblic^.

@r fenfte ben ^opf ein menig: „,9}titleib', fragen ©ie. 2ßie

fottte iä) nidjt mit i^Jinen SHitleib fjaben, menn ©ie unglüdlid)

finb; — idj tierftel;e nur Ql^r Unglüd nidjt. 2Ba§ fid^ ba in ber

©i|ung begeben l^at, ift bod^ nid)t fo tragifd^. ©ie mußten ja

Dörfer — id; beute menigfteng — ba^ ber ©raf fein befon=

bere§ Sid;t mar. ©ie natjmen i^n ja au§ anbern ©rünben.


— 147 —

3ln benen i)at ]id) bod; nid)t§ geänbert, fo oiel id^ üerftelje . . .

^ä) merfe ober, meine ÜBorte fallen anber§ au§, aU xd) roitt;

fie fangen an, bitter ju lüerben. Unb (Sie, fiird)te idj, fpred)en

auci^ gu üiel . . . ©efm Sie, e§ nnire beffer — — laffen Sie

mid) lieber gef)n!"

"

"

Juliane machte aber eine Seuiet^ung mit bem 3(rm, bie ifjn

leibenfd^aftlid) bat: „nod) nid;t!" Sie Iel)nte fid^ an bie 2Banb,

fo ba^ i^r Äopf einen anbern, c^emalten, einc^eral^mten oerbedte;

es faf) nntnberlid; aus unb beinul)e gefpenftifd}, mie ba§ nur allju

lebenbige, fdimer^^afte ©efid^t in ber golbenen ©infaffung lag.

„3Biefo fpred)' ic^ ^u üiel?" fagte fie. „Qd^ fd^ireige mid^ ja tot;

laffen Sie mid^ bod) fpred^en ... Cb id) unglüdlid^ bin? äßarum

id^ unglüdlid) bin? ®a§ roiti id) ^finen fagen. !{^d) l^ab' mein

Seben verpfufc^t. ^6) fdjäine mi(^ meines 5)knne§. ^6) mag

i^n nid^t mel)r fe^n. ^d) Ijah' Sie üerloren. ^d) ^urg,

Sie ^aben gefiört. 3ft ^«§ Unglüd genug? Sinb Sie nun ^u-

frieben?"

„Sßarum n)ieber()o[en Sie immer biefeä eine SBort? 2Barum

fottte ic^ —

„2BeiI jebenfallS eines oon beiben ift: entraeber Ijaben Sie

Sel^nfud^t, fic^ an mir gu rächen — bann fönnen Sie nun ^n-

frieben fein, glaub' id^ — ober Sie ^aben mir rairflid^ »ergeben

unb — — unb finb mir nod; ein menig gut. 9^un, bann

mürben Sie — —

3!)od) fie fdilofe bie 2(ugen, fd)üttelte ben ^opf unb fd^mieg.

„SSa§ roürb' id) bann?" fragte er nad^ einer 2SeiIe.

^f)re 2lugen blieben gefcfiloffen; fie hoffte roof)! auf befferen

IDiut, menn fie fo für fid^ bliebe, roie im t^alben S^raum, uiib il^n

unb bie 2BeIt nid^t fäl^e. „3ld), ma§ fragen Sie," fpradE) fie enb:

lid^ in fid^ hinein, ba^ er fie faum nerftanb. „Reifen mürben

Sie mir."

„2Bie bas?"

„9?un, mag man l^elfen nennt. Duetten. ^Befreien. (Sr;

löfen. — — ?^ragen Sie bod^ nid)t me^r."

Sie fa^ nod^ immer nid^t auf; i[)r ^opf mar roirflid^ roie

ber einer Mater dolorosa im 9ial)men: bie (eibenfd^aftlid)e Un;

rul^e mar au§ il^m geroid^en, bie Sd^önl^eit be§ S(^mer,^e§ üer=

flärte i()n, au§ ben gefdjloffenen 2tugen roßten langfam ein paar

2;^ränen fiinab. ^Rein^arb füf)lte feine Sinne unb fein ^erj er:


— 148 —

fc^üttert; e§ ftarrte aber eine luilbe ^raft in ii)m, bie ii)n auf-

redet l^ielt. ^a eine bunfle, fcfiaucrlidee ^reube ging juroeilen

roie ein ^ulSfci^Iag burd^ fein perroorreneS , aufgeraü^IteS ®e=

tnüt . . . @r bemegte ben (Stuljl, auf ben er feine $änbe (el^nte,

langfam üorraartä unb rücfmätts, unb mägte feine SBorte, el^' er

fie über bie Sippen Iie|.

„2Ba§ nennen ©ie erlöfen, Juliane?" fragte er nad^ einer

StiCfe, in ber fie fd^on I)alb cerging. „9)ceinen Sie etraa bamit:

Sie an§ biefem .§aufe neljmen unb in ein anbreS füfjren?"

Sie antrüortete nid^t, rül)rte fic^ audj nid)t.

„"äl^einen Sie, bofe Sie einen anbern nod^ lieb f)aben —

ober irenigftenS lieber l^aben aU ben .fierrn, bem bie§ ^an^ ge=

^ört? Unb meinen Sie, ba§ ber anbre Sie nod^ fo lieben fönnte,

bafe er aöeS »ergäbe, ba^ alleS miebcr gut mürbe, ba| Sie ein;

fad) ba roieber anfingen, iro Sie ba§ SSuc^ bamalö jufd^Iugen

unb fagten: .fo, nun ift'g auö!"?"

i^uUane jucfte. Sonft blieb fie aber ftel^u, luie fie ftaub.

„g-ragen Sie boc^ nid)t me^r," murmelte fie, nad)bem er eine

2BeiIe geft^miegeu l^atte. „(^ntraeber miffen Sie'§ — ober Sie

miffen e§ nid)t."

2luf einmal erbebte feine Stimme, al§ er raieber anfing:

„^d} min 3r)nen fagen, roaö id) baoon roei§. Sie finb fel^r »er^

roöl^nt ... G"ö langmeilt Sie jefet, mit einem einfältigen Wann

ju leben; Sie finb ju gef($eit, um mit biefer $uppe unb mit ber

©rafenfrone nod^ fo rceiter 5U fpielen; aud) (}nt man über ^l)xe

$uppe gelad^t. ®a§ «ertragen Sie nid^t. 3)a meinen Sie cor

33erbrufe unb fagen: ,®ebt mir meine alte ?ßuppe roieber, mit

ber min id) fpielen!' ®a§ nennen Sie , retten', .erlöfen'. Ob e&

überf)aupt fein fann, ob e§ möglid; ift, ba§ fümmert Sie nid^t.

Ob ber eine freiraillig gel^t, ob ber anbre freimillig fommt — roa§

bie Seute fagen — roa§ ^^r eigne§, innerfte§ §erg fagt — barauf

fommt'g ntd)t an. ^^re Saune mitt e§. 2ßie ^übfd), menn Sie

bann ^f)rem ©rafen fc^reiben: .i^ergeffeu Sie mid)! rcerben Sie

glüdlic^!'"

Sf^ein^arb rounberte fid) im ftiffen: fie rührte fidf) nod^ immer

nid^t. @§ liefen nur ben erften 2;l)räneu, bie je^t nn il^rem ^inn

»ergingen, ein paar anbre nad;. Sie l^ob bann bie Siber; ein

^Slid au§ biefen munberbar gefärbten, tiefgebetteten, oft fo fieges;

geroiffen 3(ugen traf il^n of)ne 3lbfid)t, matt, unb barum fo roirf-


— 149 —

fam. (ix roarb blaffer; fie fal; es. C5iii fd^inadjeö, gag^afteg 3(uf=

ftacfern üon Hoffnung flog über tf)r ©eftd^t. „^a, ja — bae

tnufe ic^ Q((e§ ^ören," errviberte fie mit gan^ aufgelöfter Stimme,

„©agen ©ie nur alle§. ^


— 150 —

laften; über 3Reiti§Qrb§ Sorten imb bem Sturm in xl)xev ©eele

^atte [ie nid)t§ gef)ört. 3lnf ©rrctnS ©efic^t laa, me^r aU 3Ser;

rounberung: e§ ^atte einen fo frf)arfen, gefä^rlid^en 2luebru(f, bafe

ätt il)re roeibltd^e Sangigfeit eriradjte. Sangfam nof)m er ben

.^ut herunter, warf auf jeben ber beiben aufgeregten SJienfd^en

nod) einen furzen S3Iirf, unb errciberte 5ReinI)arb§ ®ru§ burd^ eine

gemeffene, neigenbe SSeroegung.

"

„2BeId)e Ueberrafd)ung," fagte er mit falter §öfUd)feit. „5Reine

^rau I)atte nie ju f)offen geraagt, bafi ©ie un§ beel)ren roür^

ben —"

„@§ mar auä) für mid) eine Ueberraf(^ung," ermiberte S^einr

f)arb, ber fid) leiblid) gefaxt fiatte. „3)ie ^rau ©räfin I)atte ein

3tnliegen an mid), fie brauchte einen )Rat 2)a id) glaubte, xä)

fönnte i^n münblid) fef)r üiel beffer

lid^ für meine —

^flid;t

geben, fo ^ielt id} e§ natür;

„(2el)r liebenSrcürbig," fiel i^m ber ®raf inS SBort; er untere

brüdte ein l)P^nifd)e§ Sädjeln, ba§ fid^ eben rüEjrte.

„^


"

— 151 -

S)iefe§ SSort machte ber 3urüc!f)altiinc5 be§ ©rafen ein ßnbe

e§ g,ab if)m einen 5Rnd, unb er trat fo plö^Iid) auf Juliane ju,

ba| fte jufammenful^r. ©ie füf)lte fein gerötetes ©efid§t nat)e

uor bem ifjren; bie falten blauen 2(ugen blitzten, „^^^ür tuen ober

roa§> I)ältft bu m\d) benn?" fagte er unb fd}lug bie Qaljne Ijeftig

aufeinanber. „gi^ finbe bid) ba an ber $föanb, tragifc^ aufcjelöft,

naffe 9tuflen — nad^bem id; fd)on con brausen gehört ^atte, roie

biefer §err im großen ©til beflamierte. @r roar offenbar ntd^t

mit bir gufrieben, er roarf bir allerlei »or; bu fjorteft ba§ atteS

an o^ne einen Saut — unb mit biefem ©efid^t. So fprid^t man

nic^t mit ber "J-rau eine§ anbern, fonbern mit

"

„©prid)'§ bod) aus! fpridj'g bod) au§!" fagte Juliane, ba

er mit einer ^anbberaegung abgebrod^cn l^atte. ©ie fammelte

i^ren ganzen 9Jhit; fie fid)lte eine ^Ber-jiceiflung in fid^, eine ©r^

bitterung, bie über ifire fürperlid)e ^eig^eit fiegte. „©d^one mid^

bo(^ nid)t fo gnäbig, fo üorne^m! W\t raem ,fprid)t man fo'?"

„2ld) roag! ^u n\aä)\t mid^ nid)t irre!" rief er mit feiner

ooUen, fd^metternben ©timme au§. „Qd) l^ab' Dfjren, um gu

^ören, unb 2lugen, um ju fe^n! tiefer .gierr — beine alte Siebe . .

3uerft ba unten in 35o,^en ba§ 9Sieberfef)n, bie ,9>erfö^nung'; —

mir gefiel fd^on nid}t aHe§, id^ fd^mieg. ^d) fagte and) fein ^Öort,

al§ bu auf einmal einen franfen ^opf (jatteft, allein bableiben

mu^teft; — id) loar tnel ju ftol;^, um nid^t jebe Stnnjanblung oou

©iferfudjt in mir gu erftiden. S)u fommft mir bann nadf) — l)ier=

^er — bift nid)t mel)r bie ^llte — Ijaft oft fo raaS |^rembe&,

©d)nöbe§, 3lblel)nenbe§ — liegft oft fo ncrträumt ba, al§ ob •

id^ fel)'§, id) fag' nie ein SBort! 2Ba§ geljt mid) baS an? benf

id^ in meinem ©tol^; ba§ finb .^linbereien ; fie inei^, luer id; bin,

fte wirb — — ^ur;^, id; nal)m bid) l^in, roie bu bift, id^ fül^Ite

mid^ ergaben über ©iferfudjt Säd)le nidjt fo, fag' id) bir;

mad) mxd) je^t nicCit toll! — 2(ud} al§ biefer §err üon STettau

fam, mit feinem fibelen Seid^tfinn, feiner ewigen, furmad^enben,

fd^armenselnben @rgebenf)cit — unb bu il)n fid) Ijier einniften

lie^eft, ol)ne mid) je gu fragen: gefällt bir'S? — id) fagte nod)

immer fein SBort. ^e|t finb' id) aber auf einmal b e n in meinem

^au§ —

„Unb roarum ben nid)t?" — ^"^i'i"^ l)ob ben ^opf, fa^ il)n

^eraugforbernb unb Iro^ig an. — „^ft mir ba§ oerboten? 33tn

id^ überl^aupt ein ,^inb, mit bem man fo l^erabloffenb fprid)t?

; .


- 152 —

21I§ x6) mid^ bamalö entfd^tofe, beine %xaü ju roerben — aU bu

mir bein ^erj fo red^t unter bie g-üfee nmrfft — [d^rourft bu mir

ba uid^t: ,anberg mirb e§ nie! 2)u fottft frö^lid) unb frei leben

tüie ber 25ogeI — nie rairb mir in ben ©inn fommen, über bid)

f)errfd^en gu motten — über eine ^rou roie bu!' Unb ganj §in=

flebung, ganj 2Inbetung §aft bu ba§ üergeffen?"

„So fprici^t bie er[te 3SerIiebtl)eit," antraortete er falt, mit

einer furzen ^opfbemegung baS atte§ beifeite merfenb. „§ier

I)anbelt e§ fid) um meine ©|re, nic^t um beine greil^eit; bas

mei^t bu fo gut mie ic^. 3)u raittft mid) nur irre mad^en, meinen

©ebanfengang oerroirren; ober glaube nid^t, bafe bir ba§ gelingt!

SJlein ^opf ift gan^ fo !lar roie ber beine. 9Bo bie @f)re meineö

§aufe§ in§ Spiel fommt, ba muJ5 id) ber §err fein. 3)a bred^e

ic^ beine ,'5rei^eit', nerfte^ft bu. SDa gel^' id^, roenn e§ fein mu^,

mit biefem ^opf burd; bie 2Banb!"

„SBittft bu mid) einfperren?" fragte fie, fid) roieber an ben

'öilbral)men leljnenb unb bie 3lrme freujenb. „Ober mag roiUft bu

fonft?"

"

„SÖeber bid^ einfperren, nod; " (Sr raupte nid§t, roa§

für ein „nod)", unb ging mit einer zornigen ©ebärbe barüber fort.

„2lber fo roie bu jefet bafte^ft — mit biefen roilben, tro^igen

'Jfugen, bie mid) n3ol)l einfd^üd)tern fotten, mit biefem l)öl)nifd^eu

Säd^eln, baö mid^ in mein 9Zid)t§ Ijinunter^ubrüden fud^t — benn

feit biefer 9kid^§tag§fomöbie ba bin id) ja in beinen 2lugen flein,

ganj flein geroorben , unb ber anbre grofe — — 2lber feit

bu —"

@r fanb ba§ nid)t roieber, roa§ er fagen roottte. SRit einem

l)artcn 33lid auf feine tleine, gerötete Stirn fagte fie, fid^ jurüdf^

lefinenb:


roirrt

„Qd^ i)ah' beinen ©ebanfengang biesmal nid^t oer;

„Qd§ fage bir, reij mic^ nx6)V." bonnerte er fie nun an.

„^d^ roeife fel)r gut, roa§ iä) fagen roitt: fo roie bu ba ftel)ft, mit

biefem l)erau§forbernben ®efid)t, roerb' id^ bid^ boc^ beugen —

roerbe bid) ^inbern, oerfte^ft bu, an meine @§re gu taften — bie

Ö^re meineg §aufe§ — bie mir lieilig ift. ^d) »erbiete bir, biefen

.*5errn gu fe^n! S^ oerbiete

bie groifd^en 9}tann unb ?^rau

bir, oor mir ©el)eimniffe ju §aben,

nid^t am redeten Drt finb! — 3)ein

ganzes @efid)t roiberfprid)t mir . . . 9cun, bu roirft ja fel)n. @^'

id) meinen gjamen burd) bic^ befledfen laffe, t^u' id)ba§2leuf5erfte;


— 153 -

bie @f)e jerreifeen, fterbcn, töten, bog ift mir alles nid)t§. 2)u

lüei^t nun meinen 2Beg! alfo qik^ beu beinen!"

@r brüdte fic^ ben §ut mieber auf ben ^opf, (türmte am

ber %'i)üx unb liefe bie für einige 2{ugenblidte betäubte, \)alh he-

lüufetloS )d)uianfenbe iSn'^'fl^ß alfein.

VI.

5J?ein{)arb fafe am ü^ad^mittag besfelben Sages über feinen

'papieren; es ging fd^on gegen bie 'Otarf)t ^u, er baue eben feinen

5(rbeitstifdj nä(}er an§ g-enfter gerüdt, um baß finfenbe Sid)t

beffer aufzufangen. 22enn er aufblidte, fo falj er loenigfteng ein

Stüd oom ©enbarmenmartt unb bie „neue ^ird)e", beren baroder

.'Kuppelbau boc^ einigen S^ei^ für i^n l^atte. ©eine ficine, faft

bürftige 2©o[)nung lag in ber 3}iof)renftrafee, brei treppen ^o^,

nid^t meit uom ^ieid^stag entfernt, tras it)m bie i^auptfad^e mar,

ba er ha^j 2)rofd)fenfparen unb 3"f^ife9f^" in biefem 'Rogener

Söinter gelernt E)atte. Q^m lag baran, eine angefangene 9(rbeit

nod) ^eute ,su nollenben; menn er nur bie immer triebet an^-

einanberfa^renben ©ebanfen l^otte fammeln fönnen! 33Iidte er

aufg ^'apier, bie geber in ber §anb, fo trat if)m plö^Iid), §um

l^unbertftenmal, Juliane üor bie 3(ugen, bie er in einer fo

fc^roeren 33ebrängniö ,^urüdgelaiien ^atte ; er fal^ bie S^ropfen auf

if)ren SÖangen, er l^brte if)re tonlofe unb bebedte ©timme. ©c^aute

er 3um ?N"enfter f)inau§, fo liefen it)n bie überlange Kuppel ber

falt antififierenben ^ird)e, bie unfd^önen Käufer beö oben ^^Ia|e§

nid^t in 9hd}e: auf einmal uiar er mieber in feinem 3ittimer in

ber „^aiferfrone", falj auf ben jierHd) fd^önen 2^urm ber ^^farr;

fird^e non 33o3en unb bie l;errlid)e ^Jkjeftät ber 33erge. 33on ba

mar ber 2Beg fo furg bi§ gur 3]iüa 9{o^rbad^; ba fafe er am

runben ^ifd), bem l^umorooK ernften ©efid^t 9}?at()i[ben§ gegen;

über . . . ©nblid) blidte er auf feine faf)[en üöänbe, nun raarb

i^m menigftens Ieid)ter unb freier 3U 9JJut: er meibete fid) an

biefer 2lermlic^feit, ba er i()r nun balb gu entrinnen I)offte, ba

eine lid^tere, e^renoottere, forglofere 3"f""ft roinfte. ^od) anö)

biefes ^rof)gefüf)t jerftreute if)n; er l)atte es fo lange entbel)rt . .

2(n feiner %^üx marb geflopft; fie führte gleich auf ben 35or=

pla|, an bem nod; bie 2:^ür gu einer anbern größeren 2Bol^nung

.


— 154 -

lao^. Ungern geftört rief er rxaä) furgem 3ööern: „§erein!" —

Gr erftaunte, qIö eine 2)ame eintrat. Sie mar fd^roarj gef leibet,

einfaci^, aber boc^ fo, ba^ er gleirf) bie „gute ©efeüfd^aft" faf).

©in bid^ter fc^raar^er Sd^Ieier lag auf it)rem ©efidjt. ©ie blieb

ftef)n, bi§ er gu i^r tarn; nid^t au§ 3SerIegent)eit, fonbern raeil fie

nad) bem 'J^reppenfteigen mü^famer 2(tem t)oIte. 3)a fte nod^

nid)t ba§ 9Bort nai)m, um gu fagen, tnaS fie raoUe, fragte er

nerbinblid): „3» tüeni iiiünfdjen


"

— 155 —

eine 2(rt von 3fiu^e über il}n, tro§ ollebem, tüoS [ic faßte; er

fe^te ftdj, bo er bisfier iiod) geftonben IjQtte, unb nidle i^r l^erg;

li^ , unmillfürlid^ 311. „®ule Uhife," faßte er, iiiafjretib feine

^ilfefurf)enben ©ebanfen

fommen nun ©ie —

norauSeilten. „Hnb um il^r beigufteljn,

„i^fl; n^fi^ fonft? — ^ä) 'i)ah' fie befdiraoren; eö l^at nid^t&

genügt. Qd) Ijab' fie auf i^r S3ett gelegt, fie jugebedt, fie fott

fic^ berul^igen; — fommen rcirb fie bcd). i^d) fenn' fie ja, iä)

mei^ e§. '^a fjab' id) mir enblid) gefagt; menn id) nodi länger

bleibe, fo jagt fie mid) aus ber %^üx, unb id) l)ah'§> gan^ mit

i^r nerfpielt. ^d^ ge^' lieber »on f elbft — unb ju i^m. ^ommt

fie bann aud), nun, fo bin id^ ba; unb menn er il^r na($gef)t

ber ©raf — finbet er unS beibe. STaä ift bcd) nid)t ^alb fo

fd^Iimm, als fänbe er fie allein. S)ann tonn idj'g auf mid^

nehmen, als I)ätt' id) fie nur mitgenommen — fann irgenb etma&

erfinben — id) raupte nod^ nid^t, roa§. ^n meiner SSerjmeiflung

bin lä) alfo Ijergelaufen . . . Unb ba bin id^ nun!"

Sie I)olte mieber tief 2ltem, unb oft.

„Unb raaö miU fie Ijier?" fragte S^ieinl^arb.

Ulrife fal^ i{)n an, es mor ein jungfräulid) leibenber, abbiltenber

unb gugleid) bange forfdienber S3Iid. „£, üerjei^cn ©ie

i^r; — fie mei^ nid)t, rca§ fie t()ut. Sie miH alle i^^re 2Sor=

würfe I)ören, mitt nid^t miberfpred()en ; gule^t, Ijofft fie, raerben

Sie if)r bod) nergeben — unb fie nidjt »erlaffen. Sie rcerben

fie erlöfen, Fjofft fie. S^abei bleibt fie; ba§ ift immer if)r le^teö

2Bort. Sie ift au^er fid;, 9ieinl)arb, fie ift nid^t bei Sinnen!"

„5Run, unb menn e§ Ijeute gut abgef)t — menn fie mit

^l^nen l^ier ift, mit Ql^nen mieber ge^t — ma§ ift bann ge--

^olfen? 9Ba§ roirb bann morgen fein?"

^n Ulrifen§ 3tugen erfdjien mieber il)re ftille ^lug^eit, ü^r

gefaxtes 3Befen. „3raifd}en fieute unb morgen ift eine 3f?ad)t,"

antmortete fie. „kennen Sie Juliane nid)t? @ine 9kd)t ift oiel.

2)enn fef)en Sie, biefer 3uftanb, in bem fie je^t alle§ an alleö

fe|t, nur für if)r ^erj lebt unb bie 2BeIt üerad()tet — ber ift i^r

ja nic^t natürlid); — raer roei^ ba§ fo gut raie Sie. ©aö ift

eine milbe 2I)or(jeit, bie norüberge^t. SRorgen, menn fie auf=

roac^t, liegt ba mal}rfd)einlid() fc^on mieber eine anbre^rau: uer=

ftänbig — raeltftug ..."

Sie läd^elte il^n an; e§ mar ein feinet, überlegene^ unb bod^


— 150 —

tüfjrenbeö Säd^eln. (äö fuc^te bie Sd;iue[ter gu entid;ulbigen, ba^

fie fo Ttteltflug fei, e§ fd^ien il^n ^u bitten: oerlange nid^t mel^r

oon \l)x, bu lüeifet, une fie ift! S^eitil^arb fd^itiieg. @r fol^

t)0r [i6) l)in. ©ie bemerfte e§, unb jeneS bange fragen unb

^orfc^en ging mieber über il)re 3üge. „'Bao,m ®ie mir nur

nod) ein§," fuf)r fie leifer fort. „Sitte, tf)un Sie bas; gan^, gan§

el)xlxä), 9ieinf)Qrb . . . SBoßen Sie eg t()un?"

@g TDor ein unuiiberftel}lidjer, tinblid) guter ^lang in i^rer

Stimme; er mufete Iäd)eln unb nidte; in biefem 2lugenblid l^ätte

er U)X geini^ nid}t5 nerfagt. „9Ba§ foH id; nod) — '? ?5^ragen

Sie!"

„D, e§ ift jubringlid); ic^ füJ^C es fei)r. 2I6er in biefer

^ot — unb um QulionenS mitten . . . Sie täufd)t fid) in

^^nen, nid)t mal)r, menn fie auf Sie l)offt? @§ fommt mir fo

nor; aber idj meife eö ja nidjt geroil. Ober mär' e§ ^l)x eigener

Sßunfd;, fie ju ,erlüfen' — um i^r 2Bort ,^u braud)en — '?"

@r fdjüttclte ernft unb nad)brüdlid; ben ^opf. „9Zein, meine

gute Ulrifc; baran ben!' id^ nidjt. 5Rein ^erg ift — üon il|r

i^anj frei, ^d) mitt ntd)t§ oon if)r. — ©lauben Sie aud§ nid^t,

ha^ id^ mid) ba in mir felber irre; id^ bin mir l^eute nad^mittag,

nad^ biefem @rlebni§, fef)r auf ben ©runb gegangen. 2)a l)ah'

id^'ö fcöaueilid) flar gefül)It: an i^Ijuen I)äng' id) nod^ — unb

me^r al§ je — feit biefem ©efprädj Ijeiite mittag niel, oiel me^r

al§ je — an :3ulianen nid^t. ߧ mär' ^öd^fteng 2RitIeib. @§

ift faum 3>crgcbung. 5^ein — id) fagte mir enblic^: nur roeil

fie biefe Sd)roefter I)at, biefeö reine ^erg, biefe§ ßngelg^erg,

fann id) if)r »ergeben!"

Ulrife errötete fo heftig, bafe fie fid; fc^ämte, — benn fie

füi)Ite e§; ba fie fid) nid)t abraenben fonnte, fenfte fie ben ^opf.

„3Sie f'önnen Sie fold^e Söorte hxauä)en/' fagte fie fetir müE)fam.

„Sie übertreiben für mid) — unb boppelt ^art ift's für i^uliane.

3lber ic^ mufe ^^nen bod) banfen, bafe Sie mir'ö gut meinen . .

"

2trme Juliane

Sic ftanb plö^Iidf) auf. „Sollten unr nun ni(^t gel^n?"

fragte fie.

„2öo^in?"

„^un — fort non t)ier."

„Unb menn ^^xc Sdjroefter nod; fommt?"

„'3)ann finbet fie Sie ja nid)t —

"

.


"

"

" " "

— 157 —

ja,

„3lber luenii bann ber ®rof if|r nad^fommt?


bafe er

— Sie [ürd^teu

„D ja. Sie fürd)tet e§ auä). Sie ift überzeugt, ba^ er fie

bejrac^t. 2Betin fie


oerlafjen

ba§ §au§ üerläfet, fürd^tet fic, trirb er'g auä)

„9^un ttlfol SBenn er fie bann in biefem §au5, nor meiner

lljüx fänbe — allein, of)neSie — fo mar e§ ja ganj um;

fonft, ba^ Sie ju mir famen. So

Singen be§ ©rafen — meine — —

märe fie jebenfallS in ben

(Sr fprad) nid^t gu @nbe. Ulrife fing an gu gittern; bann

fal^ fie tl^n an unb nidfte. SReinl^arb trat gu if)r nnb nal^m if;re

§anb.

„Siebe, gute lUrife! — SBie falt finb ^^xq armen Ringer . .

bod^ ftef)n Sie fo tapfer ba. Sie forgen

Unb 3Bie leiben Sie . . .

nur für Juliane; für f i d) forgen Sie nid^t. 9JJan fönnte fid)

boc^ and) über Sie rounbern, ba^ Sie l^ier hei mir — finb

Sie bemegte nur ben ^opf : „2)aran liah' \d) nod) gar nid^t

gebad)t! !^d) bad)te: ber ©raf — ber mic^

l^uoerläffigeg fyrauenjimmer ^ält — raenn

für ein mufterf)afte5,

er ^»'tiane mit mir

^ier finbet, mirb er benfen, e§ fann

fein. Unb ba§ glaub' id^ nod^

fo etroa§ Sc^Iimmeg nid)t


„SIber raenn man Sie f)ier fänbe? Sie gang allein?"

Offenbar oi^ne meiter nadjgubenfen gudte , fie bie 2ld^feln.

„^a§ mü^te id^ bann tragen . . . Tlcm ©Ott, raer bin id^? —

3)a I)ätt' id^ in meinem Seben u i e I e § unterlaffen , raenn id^ fo

gebad)t ^ätte ; — id^ l}ab' ja bod) immer nur für i^uHane ge;

lebt! Unb —

t)eut' mufet' xd) bod)

^Jhir burd) eine ©ebnrbe fe^te fie I)ingu : „3SerfteI)t fid; ba§

nic^t oon felbft?"

"

„ytun /' jagte er Iäd)elnb — unb bod^ beinahe befangener

al§ fie — „raenn Sie fid) cor ber 3SeIt nid)t fürd)ten, id) ertragt

e§ aud)! — SDann follten Sie fid) aber raieber fe^en, Ulrife —

ba rair bod) raarten muffen — unb roir follten fo ruf)ig unb ge^

fafet miteinanber reben, raie'§ nur möglid^ ift. Sie E)atten ja

immer ba§ Talent, fid) früher alö bie


id^ fd)äme mid) bod^

anbern gu faffen . . . 3lber

„9öorüber?"

„3)afe ic^ Sie nad) fo langer 5Be!anntfd^aft bod^ fo roenift

fannte! — SBenn id) I)eute nad)mittag bafa^ unb an nnfer ®e=

"

.


— 158 —

fpräd) 3urücfbad;te — xd) I)Qb'g oft flet^on — bann irar mir,

al§ l)ätt' id) mit ^l}Mn früf)er eine roeite 3Reife gemad^t, ju Sd;iff,

über ©ee, ©ie I)ätten ober nie Qfiren 9^egenmantel, ^E^ren bicbten

©c^leier abgelegt; erft nad) ber Sanbung, am Ufer: ba f)ätt' x(^

erft gefe^n, raer 6ie finb. 25>ie tounberlid), Ulrife, gct)t e§ mir

p bergen, ba^ unr fo rcd^t eigentlid) ^ameraben finb — unb

()abot e§ nid)t geraupt. Serfelbe ^ampf mit bem Seben, unb

berfelbe ©inn. 9iur bafe ©ie, mie ©ie für mid^ fo nieberfd)metternb

fügten, o(;ne einen SRartin fid) felber Ijalfen. SDa§ J)ätte id^

nie gefonnt!"

„2Bie fönnen ©ie fo reben," antraortete fie eifrig; fie fafe

lüieber auf i^rem ^sla^. „§aben ©ie nod) ^l^re alte @eit)ol^n=

{)eit, bafe ©ie fid) gerne fd)Ied^ter mad^en, al§ ©ie finb?"

„^d) tüüfete nid^t. — 3^ft baö nid^t nieberbrüdenb, ba^ id^,

ber fogenannte 9Jienfd)enfenner , f)eute fagen mufe: id) f)ab' ©ie

nod^ nid^t get'annt?"

„^I^re anbre ©emol^n^eit: gern ^u —

übertreiben

„Unb unfre gemeinfd^aftlidie ©eereife, oier :Sal)re ^at fie

gebauert !

"

"

„©ie reiften aber bod) nid)t mit mir; id^ mar nur fo neben-

l^er auf bemfelben ©d)iff. ©ie 2(rmer, ber §auptpaffagier mad^te

SJ)nen üiel gu fd)affen; glauben ©ie mir, i^

leib mit —

i^^^^^n gel)abt

f)ahQ reblid)e§ 3Jiit=

„SBeil ©ie meine Seiben oerftanben," fiel er it)r Iieben§=

iDÜrbig lädjelnb inö SBort: „©ie fagen ja, ©ie l^ätten aud^ un;

glüdlid^ geliebt. 9J(rme Ulrife! — ©ie mürben allerbingg frül^er

bamit fertig; e§ ift lange l)er, fagten ©ie —

„D ja, lange, lange. 33ebenfen ©ie, roie alt id§ fd^on bin.

iBalb fünfunbgmanjig !

„2)a§ ift freilid^ oiel —

"

"

©ie unterbrach iljn, nad^ ber %l}üx ^ord^enb, leifer: „hörten

©ie etroa§?"

@r fd)üttelte ben ^opf.

„@el)t nidjt jemanb ba brausen?"

„^ä) Ipr' mirflid; nid()tö. 5lur bie Unrul^e in ^l)xem D|r.

©raupen ift e§ ftill. — ©ie fonnten alfo fo felbftlo§ lieben,

Ulrife? fo gan^ ftill für fid)?"

„Q^re neugierigen S^ragen finb broßig. — ©elbftloä? Qd)

mufete ja. SBenn er nun bod) einmal meine ^-reunbin üor3og?"

"

"


— 159 —

„5Run , ©ie fonnten boc^ — — Unfereiner benh fid§ fo

fd^roer in eure ^affiintat Iiinein. Sie fonnten bod) — roie fott

id) baß jagen — ©ie fonnten nad) if)m ftreben, fonnten um tf)n

roerben —"

©ie Iäd)elte: „2öie mac^t ein DJiäbd^en ba§? ©agen ©ie

mir ba§ bod). ^n ben SRäri^en, o ja, bo ge^t'§: ba raanbert

ba§ gute SRäbd^en oiele fjunbert ^Reifen, ober arbeitet ^Tag unb

5^ad)t, ober opfert fid) — bis [ie ben eblen Jüngling gerainnt.

iSBir fi^en bei unfern ^anbarbeiten; bie geroinnen ntemanb .

©ie f)ören nod) immer nid^ts?"

. .

„"^Rdn. — @§ ift fd^auber^aft; oerfud)t man einmal, fid^ in

€uer paffineS SDafein red)t Ijinein^nbenfen, fo toirb einem elenb gu

3Jiut. ©ie fonnten fo bafi^en, ©ie mit iQ'^^'ff"^ mannen, opfer;

fälligen, großen ^erjcn, unb fic^ ftitt oerge^ren — um roa§? Um

einen oberfIäd^Iid;en Surfdjen, ber einer anbern nad)lief, weil er

©ie nid)t oerftanb. Unb ©ie gaben nid^t einmal ein ,^iep' oon

fid^, roie ein f leiner SSogel . . . @r l)at bie anbre geheiratet?"

„SDie anbre gef)eiratet? — ^a. — D ja, roir ^oben unfre

eigenen SDornen, bie iE)r 3JJänner nic^t fennt! — — ©inmal

übrigens bin id^ bod^ breift geroorben, fürd^terltd^ oerroegen, unb

ijah' fo ein ,^iep' gemad^t; er ^at'g aber jum ©lud nid)t ge=

merft; e§ roar auc^ faum möglidj. ^d^ fd^enfte i^m gu 2Bei^;

nad)ten ein Sud^ — benn roir fannten unä — unb fd^rieb il^m

oorn eine fd^erj^afte SBibmung l)inein, ad)t 2Borte ; bie ad)t %n-

fangebud^ftaben l^ie^en gufammen: I love you! — Äein SJfenfd)

^t'§ gemerft. 9Jiir tl)at'§ aber gut, ba^ id^ auä) einmal ,oer-

rüdt' roar roie meine fo oft oerrüdte ©d^roefter; e§ erleid)terte

mid) . . . SBorüber läd^eln ©ie?"

„S)afe ©ie ba§ fdjon »errüdt nennen. 2td^, bu lieber ©ott! —

2Bie ^ie^ benn biefe fdier^l^afte SBibmung?"

„1)a fragen ©ie bod) gu oiel. — — Sa§ roerben ©ie benn t^un, roenn

fie fommt?"

„2::[)un? 3Ba§ id^ mu^: Ijart fein. 2)afe iä) fie nur fo ober

fo roieber nad^ §aufe fd^affe, mit Ql)nen. — 3)a§ ergibt fid^ ja ..."

@r ftanb auf, oon irgenb einem ©ebanfen ober ©efü^l un:

berou^t getrieben; benn er ging umfier, auf ben 33oben ftarrenb,

blieb an ber SBanb oor feinen Sudlern fte^n, fa^ an i^nen


— 160 —

i^inunter; gincj bann roieber, bie ^^inger an ben §anbfläd^en

reibenb.

„2öa§ l^oben ©ie?" fragte [ie.

"

2Bie burd^ bie Stnrebe eriüarf)enb [tarrte er fie an. Seine

2lugen tuanberten auf if)rem @efid;t, atö fönnten fie ba eine ©rinnerung

finben, bie er fudjte. 9}Iit einem pli3§lirf)en @mpor=

giel^en ber 33rauen fagte er enblid), tonlo§: „3Bie nannten


— 161 —

^erj fann jahrelang im SDunfeln bluten, am fetten %aq gurft e§

nie — er martert fie, fie läd^elt mit itjm, fie ift l^olb mit i^m,

fie l)at SJiitleib mit i^m, [ie tröftet i§n — fie, fie tröftet

il^n! Unb baö Seben ge^t jeben %aa, über fie fjinroeg, unb in

ben Leitungen fdjreibt man uon Unglücksfällen unb ie

eine §elbin fal) fie nidjt au§; aber fo unerträglid) rüljrenb, bafe

e§ if)m in§ ^erj fd^nitt. „Ulrife!" rief er fie an.

©ie fd)üttelte nur ben ^opf, al§ raolle fie nid)tä f)ören, unb

legte i[)re taftcube §anb an bie 'S^ür.

„©ie fönnen ja nid)t fortgef)n, Ulrife!" ful)r er mit feflerer

©timme fort; i^re 3Serftörtf)eit gab if)m bie '-öefinnung mieber.

„©ie raifjcn ja, roarum ©ie Ijier finb. — §aben ©ie gefrort?"

„^a," ^aud^te fie. Wit bem Dpfergefüf)!, mit ber ©e(bft=

aufgebung, bie fie il)r gangeg £eben geübt IjatU, liefe fie il}re

garten ©d)ultern finfen, fanf auf einen ©tu^I neben ber 3:i^ür,

ben fie an fid) füljlte, unb fd^lofe il^re 2tugen ; benn inö Sic^t ober

gar in bie feinen fonnte fie nii^t fel)n.

9letn^arb trat langfam näfjer; auf eine bange, fd)eue Se=

roegung if;rer beiben ^^änbc blieb er mieber ftefjn. „^ürdjten ©ic

fid) bodj nid)t, Ulrife," fagte er, unb feine ©timme fing nun an

gu gittern; Jö) merb' ©ie nid)t fränfen. ,1 love you' . . . S)ie

ad)t SBorte; — idj fa^ e§ gfeic^ . . . Wxdjt mafir, bafe ic^ es

bamalS nid)t fal), l)at ©ie nidjt geaninbert. 21>ie eitel l)ätt' id^

fein muffen, roenn id) je l)ätte aljnen fönnen — — D, Ulrife!

Ulrife! — — Saffen ©ie nur Qf)re armen, bteid)en §änbe rul)n,

id) rü^re mid) nid;t com %Ud. ©d)ämen ©ie fid) nic^t . . . ©ö

f)ätte ja and) umgefel)rt fein fönnen... D, mär' eä lieber

umgefel)rt gemefen :

l)ätte id) fo an 5l)nen ge[)angen — ftatt

an i^uliane. ^)l)x gute'3, liebepoHeS §erg l^ätt' id) roo^l gemonnen;

©ie Ratten mid) nid)t entnerot, fonbern angefeuert; ©ie l)ätten

mici^ gang gu mir felbft gebrad)t, ftatt mid) mir gu entfremben,

ftatt mid) gu gerftören. @§ märe fo gut gemorben, alleg, alleö

äöilbranbt, 2cv Sorncimu'n. 3. QUifl. H


— 162 —

gut. ©tatt beffen nerjagte xd) meine befte ^ugenb f)inter btefem

©d^tnetterling ^er ..."

@r fcuf^te, unb fo tief, ba^ e§ fie mit fortrife ; fie begann

Idfe -ju meinen.

©on[t liebte ^{einl^arb es nid^t, grauen meinen ^u fel^n;

bicSmal tl^at'ö il^m mof)I. ®r i)ox6)U eine 3eitrang ftumm, mie

man auf 9Jiufi! l)ord)t; unterbeffen nnid)§ etma^ in il)m, ba§ er

bunfel fpürte; er faf) mie in einen anbern Slbgrunb, au§ bem e§

l^eraufmud^S — in ben er aber gern uerfanf, mit einem leifen,

lieblidjen '2^anmel, einem fü^ mottüftig grauenben ©cfül)!. UIrifen§

2lugen maren nodj gefdjiofjen ; e§ perlte auf if)ren Sffiangen; —

atteg mie l)eute mittag bei il^rer «Sdimefter — unb mie anberS

aQe§. 33or ^ulianenS ^Rabonneufd^mcrggefid^t m'xä) feine ©eele

in fic^ gurüd, mie cor einem SIenbmerf; jeM f)oben fi(^ feine

3lrme, ol^ne bafe er's moHte, eine nie gefannte Se^nfud^t 30g

il^n, biefe „armen bleidjen" .^änbe ^n nef)men, nor if)nen nieber?

jufnieen, fie an feine ©tirn, feine ^Sruft gu brüden; bie garten,

bläulichen, feud^ten 2iber ju füffen, bi§ biefe ;|ufammengebrüdten

2lugen — ba§ Sinnbilb i[)re§ fo lange oerfd^Ioffenen -^er-^enS —

fid^ auftt)un mürben, um if)n an,^uläc^eln. „Ulrife!" flüfterte er

nad) einem fü|en, nid^t beflommenen, ermartenben ©d^roeigen.

@r füllte, bafe i^m nun bae ^er^ auf ber 3»"Se lag, ba^ e§

reben rootite. „Siebe, gute Ulrife! l^ören Sie mid§?"

©ie nidte nad) einem ßögern; aber fo fd^road), ba^ er'§

faum bemerfte.

„^\ä)t mal^r, ©ie miffen, ic^ bin fein Jüngling; id^ benfe,

fü^Ie, rebe mie ein Tlann. Unb feit bem oorigen ^ai)x — glauben

©ie mir ba§ — bin id^ nollenbS ein 'Mann gemorben . . . ^f^ein,

ba§ ift nid}t ba§ ^ort; id) bin ein anbrer gemorben; ber 5Rein;

^arb, ber :5l)re ©d^mefter liebte, ber fteljt nid)t meljr l)ier. 2Biffen

©ie, mer l^ier fteljt '? ^i)t ^amerab auf bem S)ornenmeg. (Sin

SRenfdE), ber fid; üor ^^nen beugt — aber ©ie aud^ nerfte^t.

^ören ©ie mid^ on; e§ fliegt mir bas nid^t plö^lid^ burd) ben

.^opf, e§ fdjlägt nur plö^lid; bie 3tugen auf . . . I love you.

§ören ©ie? I love you. ^ä) reb' je^t non mir. ©olang'

id^ an i^^rer ©djmcfter ^ing, fonnt' id^ ©ie nid^t lieben; folang'

id^ ©ie nid^t lieben fonnte, geigten ©ie mir ^1)^ golbnc, l)imm=

lifd^e ©eele nid^t; — fo maren mir beibe elenb, oerloren — ©ie

unb aud) \d). ^e^t ift alle§ gut; mein freies ^erj fiel)t ©ie


"

— 163 —

of)ne ©d^Ieier ^d^ roitt ^^mn fagen, wie es tft, unb !ann'§

mcf)t. I love you —

Ulrife raar aufgeftanben , al§ fie il^n biefe brei 9Sorte ,^um

erftemnal lüiebetl^olen J;örte; i^re ©lieber flogen, il;re gel^o(ienen

SBimpern gingen auf iinb nieber. Sie rooHte if)n öfter unter-

bredjen, bewegte bie Sippen unb fonnte nid;t ; auf i^ren 2Bangen

bilbeten fid^ aber leidjte, garte SRofen, bie fie fef;r nerfd^önten.

„2Id^, ftill, Sie töten midi) ja!" brad^te fie nun enblid^ Ijeroor.

„2SeIrf)e

id) benn

fd)re(flid)e Stunbe . . . 9£arum ex^ä\)lV id) ba§ ; roar

raieber ,üerrüdt' — ! 2Iber rcie a^nt' id^ benn — aud^

©te roarf einen trofllofen S3Iid nad) bem 33ud), ba§ fie uer;

raten f)atte; 9]einl)arb f)ielt e§ nod; immer in ber linfen §anb.

„klagen ©ie bod) nid)t," fiel er il)r ing 9Bort. „Un§ ift

Sie Ijaben mid; nod^ lieb,

ein großes ©lud iräberfa^ren ! —

nid)tn)aE)r; — Sie moKen mir'§ nid)t fagen; es ift auä) nid^t nötig.

Unb id^, 3ur redjten ^eit I)ab' id^ Sie gefunben . . . :5a^ gleid)fall6 an

ber Strafe lag ; eine %l)üv neben bem Südiergeftett fül)rte hinein.

"

"


— 164 -

fie raar je^t gefdjiofjen. „Qd^ föniite ^i)nt\x einfad^ feigen, ^err

©raf aber bitte, bitte, ©udjen Sie in bem anbern 3^1^mer;

me^r l)ah' id) nid^t. SSenjeraiffern ©ie fid;, beruhigen Sie

ftd). ©el^n Sie nur {)inein!"

3)er ®raf zögerte einen 3(ugenblid; bann öffnete er bie

%i)üx. (Sr oerfdiroonb im ©d^lafgimmer. Ulrife, na^e bei ber

anbern %i)ixx auf i^ren ©efjel geftül^t, roarf einen 33Iidf voK

2(ng[t auf 3^einf)arb. ©iefer läd^elte il^r ju, um i^r Tlut ^u

madien. Qfju berüt)rte bieg aUe§ faum, al§ ginge e§ i§n

nid^t§ an ; eine übermütige 2uft roar in feinem ^cx^^n. ©in

fed'eS, frifdjeS 95erlangen ergriff i^n, biefe§ ner^agte junge 9)iäbdjen

mit ben blauroten 2Bangenrofen fur.^meg in bie 3(rmc ju nel^men

unb fie fo gu tröften.

"

„3(IIe§ lüirb ja gut," fagte er (jeiter — nid)t flüfternb, um

feinen 3lrgn)ol^n gu rceden — mit feiner natürlichen, nur ge;

bämpften ©timme. „SBac^en ©ie bod^ auf, Ulrife; — «Sie

f)atten immer fo iiiel ©inn für bie ,|)anb be§ ©d)idfal§', raie

©ie'ä nannten; feigen ©ie bie I;eute nidjt? SBenn e§ enblid^ gut

madien miH, ma§ e§ an ^^nen üerbrod^en f)at, fagen ©ie bann

nein? .^I^r .^amerab auf bem Sornenroeg — ^^x angeborener

^amerab —

„9iein§arbl" bat fie fa[t unfjörbar, bie §änbe aneinanber-brüdfenb.

„5Reben ©ienid^t fo; ©ie niifjen nid^t, roa§ ©ie tl^un! —

Unb ba — ba fielet er roieber — !"

©ie beutete auf ben ©rafen, ber auS bem anbern 3i"^»ifJ'"

gurüdfam, finfter, au^er ^yaffung, aber nid)t beruhigt.

„©eroife," antmortete 9(ein^arb ru^ig unb nerne^mlid^. „S)a

fte^t ber §crr @raf; grabe um feinetmillen foHten ©ie je^t

reben. @r I)at gefe^n, bafe ^fire ©d^raefter nidjt ^ier ift, aber

er munbert fid^ je^t, bafe ©ie l^ier finb; fe^n ©ie bod^ fein

Sädjeln. ^d) beute, biefeS Sädjeln müfete ^^ren ©tol^

©rabe l)ier cor i[}m! @r foH e§ l^ören, bafe id; um ©ie merbe —

unb ba^ ©ie mid) motten, ©agen ©ie'sl I love you!"

©tatt Ulrifenö antmortete aber je|t eine anbre ©timme;

ein ^alb erftidter, ftö()nenber 3(uffd)rei, ber oon brausen fam;

er mar fo überrafd)enb, erfd;redenb, bafe bie Sluintier ,^ufammen=

fuljren unb Ulrife bebte, ©ie errieten alle ^jugleid^, uieffen ©timme

e§ mar. 3)Ut brei ©(^ritten mar ber ©raf an ber '2;f)ür unb

ri^ fie auf; unmittelbar banor lag ;^u(iane am 58oben; fie mu^te


— 165 —

in biefem Slugenblicf Ijingef allen fein, benn ein Sifd^c^en neben

ber %l)ixx, auf bem ein ^lurlämpd^en ftanb unb an bem fie

fid^ üermuttid) f)atte l^alten motten, lag neben ifjr unb beroegte

fid^ norf). SSon i^ren gefd^Ioffenen Sippen fam noc^ ein lang--

gezogenes, bann üergefjenbeS ©töl^nen.

Utrife ftür^te ^inauS; oljne einen Saut — fo be^errfi^te fie

fid) — raarf fie fic^ neben ber ©d^roefter auf bie i^niee, um fie

anfguriditen. ^ulianen§ Sinne mußten aber nid;t ganjj »erbunfelt

fein: benn foraie fie non Ulrit'en berüljrt lüarb, ftie^ fie fie mit

einer fdiroad^en, aber entfd)iebenen 33eraegung ,^urüd. Sann lie^

fie, oI§ moUte fie e§ fo, il)r ganzes ©efidjt auf ben 53oben

fatten.


^xcvie^ gu4r^

Qf § roar 9Jiitte Tlai geroorben unb elrDQ§ barüber; SKartin

ging in ber 3Ibenb[tiIIe, ai§> bie ^Dämmerung beginnen roottte, in

bem {'leinen ©arteten uor ber Sio^rbadjfdjen 5ßilTa langfam auf

unb ah unb faF) auf bie ftaubbebecfte Sanbftra^e unb ba§ oom

©ifacf burd^filberte Sl^al l^inunter. ©o oft er fid^ non SBeften

nad; Dften lüenbete, fiel if)m ber „Sf^ofengarten" in§ 2Iuge, auf

bem ba§ le^te Sid)t rotgIüf)enb allmäljlid; «erging, auf ben Ijöd^ften

©ipfel §urüdn)ei(^enb. @ä begann aud) fd;on ein tü^kx ^auä)

huxd) ba§ %l)al ju gie^n ; eine erfte ©rquidung m6) be§ 5Cage§ §i^e,

benn an biefen 2lbf)ängen, bie gegen ©üben gefe^rt finb, rairb

oft auc!^ ein 3Raitag fdjon brüdenb. 9]on einem Safticagen, ber

unter ber 3SiIIa fd^n^erfäHig unb fnarrenb nac^ ber ©tabt ^u oor:

überfuhr, ftiegen 9BoIfen uon ©taub auf, üerunreinigten bie f'Iaren,

bläulid^ien ©djattentöne ber Suft unb fd^mebten hinter bem 9Bagen

^er, fo ba^ er faft in il^nen üerfd)umnb. S)urd^ ben üeinen

„l^ängenben ©arten" 30g aber and) rei,^enbe§ ©ebüfte, uon S3lumen=

beeten unb 35üf(i^en, gleidjfam noc^ fonneniüarm. 3}iartin fog e§

ein. @r geno^ ba§ kleine unb ©ro^e, ben ^liebergerud^ unb

bie feierlic^ie ^riebensftimmung biefeö milben 2(benb§, ber einen

elenb oertebten ^ag bod; nod) fc^ön oerfinrte. ©er le^te rofen=

farbene ©lang, ber ba oben fd^roebte, 30g bie ©eele fo an§ fid^

f)inau§ ins rätfellöfenbe Sidjt ; bie fül^Ien ©chatten ber beginnenben

S)ämmerung unter if)m im 'S^f^al lullten fo befd^roid^tigenb ein.

2Borte aus bem „?^auft" gingen il)m burd) ben ^opf, er fprad^

fie cor fic^ f)in:

„Snt5Ünbet alle .Tpöfj'n, fierufjigt jebe§ lijal" . . .


- 167 —

(Sin roenifler ebler unb burrf)au§ unerwarteter 2lnbHcf fiel

i^m gteid^fam in§ 2Bort. 3luf bem ^u^raec?, ber üon ber %al]x-

ftra^e gur 3Sitta führte, taudE)te ber lädjelnbe, beinalje grinfenbe

^opf be§ „33riElegfler6" auf, be§ 9^ifobemu§ ^reuner, ber oor

einem SSierteljafjr unb barüber bog ^au^ fo ftürmifc^ oerlaffen

i^atte. 9^ifobemu§, in eine ^oppe üon gutem ©toff faft elegant

gefleibet, einen raeid^en fyi^(^^)"t "lit ßbelireife unb ®em§bart auf

bem breiten .^opf, ging bel)äbig inie fonft, feljr befd;eiben unb

faft untertf;änig auf DIeariu§ gu, machte eine nidjt ungefd^idfte

3Serbeugung unb entblöfeti- feine mo^Igefdjeitelte g-rifur.

„©Uten 3lbeub, §err ^odtof^r!" fagte er mit einem neuen,

gutraulid^en , nid^t gan^ forgenfreien ©rinfen. „^d) l)ab' bod)

einmal lüieber fc^auen raoQen, tuie'g bem i^err 2:;oftor geljt.

Unb l^ab' ©ie maö fragen luollen . . ." ^öflid^er unb feiner fe^te

er Iiiuju: „^^ah' mir nämlid) erlauben motten, ©ie etroaS gu

fragen. ^6) ^off, bem §errn 3)oftor gef)f§ gut!"

3JJartin beobad;tete ben 33urfd)en eine 2BeiIe, e^' er 3lntn)ort

gab. @ö lüar offenbar bie „Kultur ber SBelt" über ifjn gefom=

men; and) [ein f)aatbufd)igcr i^interfopf mar ge,^ä()mt, geglättet,

atterbiugö mit einer i^erfd)iucnbung uon ^omabe, bie fid) fogleid)

nernel^mlid^ unter bie ^lieberbüfte mifdjte. ©ogar ber ^opf

fd)ien fid^ ein raenig geftredt ^u I)aben; baß immer nod; plumpe

@efid)t, über beffen Dberlippe ber junge 33art enblid) bämmerte,

f)atte fid^ in§


"

— 168 —

tüär'S bod^

%loxa reben

and)


eine Ungered^ttgfeit. Unb ba 6ie üon ber

ßla, imb trenn ber §err Saron ©ie feflnimmt?" unter=

hxaä) il^n 5)krttu.

2)er SSrüJegfler fcfimun^elte. „SDer ift jn nid^t -^u ^an§>;

unb bie jungen ^errfd^aften auc^ nidjt. 2)a§ l^ab' id) mir ja

bo(^ erfragt, -C^err S)otlor, ha% ©ie je^t alleinig 3U ^aus finb.

3u ^l^nen I)a6' id) fjalt ba§ 35ertrauen — ba§ irijfen ja ber

^err ^oftor!"

nnjfen?"

„3f^ifobcniu§, (Sie fdjmeidjeln nur. 2Ba§ wollen


„3öa§ Reifet ba§?"

- 169 —

„SBiffen bas ber §err 3)oftor iiidjt? 2;q§ fagl man I)alt

fo bei im§ com err Softor, bie ba oben

auf bem ^ampenner ©'fd^löffel Jungfer getnefen ift — unb bann

tft fie fort. Unb id) raei^ auc^, raol^in fie gegangen ift: nad^

33crlin, unb gu einer ©räfin

. . . 2lber, §err 2}oftor! §err S)oftor!

IffiaS ^aben ©ie ba am ?^ufe?"

@r beutete mit feinem bidcn 3f'ßffi"öcr auf ben raeiten,

bcQuemen ©d^ul), ben DJcartin am redjten %ü^ trug — benn er

ging in .^ausfdnilien — unb auf ba§ aufgefc^nittene SBorberftüd,

ba§ fid^ ,^urüdgelegt l^atte: e§ raarb nun bie unbefleibete gro^e

3ef)e fid)tbar. 3)ie neugierigen 3Iugen beö Surfd^en fud^ten irgenb

«ine 25unbe baran; e§ mar aber nidjtö ^u fef)en. 5[Rartin üerjog

feine 31>angen ju einem Säd)eln, ba§ ber „Sri^Iegger" nid)t ner;

ftanben l^)äü^, unb märe er Ijunberttaufenb ^afjre alt ge=

raorben.

„2)a§ ift eine franfe Sd)^/' fagte er bann rul)ig. „S)a fi|t

ter 2;eufe( brin."

„3)er 2:eufer?"

„^a. Ter, ber mid^ plagt. Taö nennen bie S)oftoren eine

^nod)en^autent,^ünbung; bie ift mandjmal gan^ ftitt; aber foraie

bie Qtl)e gebritdt nürb, nur ein gang flein raenig — ober foraie

eine §i^e l^ineinfä^rt, raenn aud^ nur ein ©cirocco — bann ge()t'Q

roieber los. S^arum fann id) feinen Stiefel tragen, nur fo einen

offenen ©d^uf;. S)arum bleib' id; ^n §anö, raenn bie anbern

fparieren ge^n. ©iefer ©arten ift für mid§ gan,^ 2;iroI."

„0 bu mein!" fagte 9^ifobemu§, in gan^ aufrid)tigem ?3iit;


- 170 —

leib. „2)er arme §etr ©oftor . . . Unb rcenn \idf§ f)i§t, t(;ut'ä

bann rcel^?"

„D ja; id^ lüünfcf)' e§ i^l^nen nid§t."

„S)an!' f^ön. ^ä) mir aud^ nic^t —

„©e^n ©ie, 33rij:legger : ba§ gehört aud^ jur Ungletd^leit,

mit ber bie 33ranbenburger befiaftet finb unb bie Srirlegger. ^ä)

hin tvani unb ©ie finb gefunb."

„^a, ja, ja," [timmte 9?tfobemu§ ju; fein mitfü^tenbeä

©efid^t erfieiterte fid^ ^u einer jurücf^altenbeu 5Be^aglid^!eit.

— 2lber ba

„Keffer ein gefunber ©fei al§ ein fran!e§ 3tofe ! —

mir grab' üon ber ^auline gefprod^en l^aben — 'ö ift l^alt

bumm, .§err SDoftor , ba^ id^ roeife , fie ift in Serlin, aber nid^t

roo. Unb xd) möd^f§ bocf) roiffen —

„2Barum mödEiten ©ie ba§?" fragte SJiartin, cor beffen

?5^orfd)eraugen ber 33rij;legöer fid; gleid)fam ^ufammenlegte unb feine

fimpelfte Sauernjungenfjaut über bie anbern fd^ob. „^(i) beute,

©ie tommen roegen ber ?yIora I^er?"

9^ifobemu§ fenfte ben J!opf. Sann tonnte er fid^ bod^

nid^t ent[)alteii, liid^elnb Ijinaufjufdjielen: „3tber §err SDottor, ba^

bie in SJieran ift, l)ab' id) längft geraufet, ^mx m'6d)V xd) aber and)

miffen, rao bie ©d^mefter ift; ba§ tonnen ©ie fid^ bod^ benfen,

^err ©oftor. ^d) f)ah' fie ja red)t gut gefannt. ©o 'n faubereS

SJiäbel; unb brao aud); natürlid). £)h fie nod^ bei ber ©räfin

ift, .§err ©ottor, unb rare bie l)eifet, unb in raa§ für 'ner ^i^ummer

fie rool^nt!"

„®a tann id^ ^^nen nid^t bienen, SSristegger. Sie ©räfin

ift fort."

„2öiefo fort?"

„j^ort üon i^rem ?[Rann. ©an^ fort ax\^ Berlin; i^ raeife

nic^t, rao^in."

9^ifobcmu§ glo^te; bann traute er fidj am D^r. „^at fie

;3^nen ba§ gefc^rieben?"

"

„©ie nid^t. — Slber feien ©ie ru^ig; id^ roeife e§."

„D, id^ bin auc^ ru^ig. — Stber bie ^auline? ^ft bie mit

i^r fort?"

„@§ fd)cint fo. Ueber bie ^^auIine §at man mir, offen ge=

ftanben, nid^tö gefd^rieben; ba aber geroöt)nlid) bie Jungfern

il)ren ©räfinnen folgen —

gflifobemug nidte: „^a, ba ift fie mit fort! 2)a§ ift

"

"


- 171 —

'ne buinme ©eic^id^te. — ®a§ follt' bod^ nid^t fein, §err SDoftor,

bo^ fo 'ne %xaxi ©räfiu üon bem ©rafen fortgef)t — unb bafe

er fi(^ baä antf)un lafet. ^efja§! trenn td^ ber ©raf —

tnär'

id^ raoüt' fie — !"

@r gab burd^ eine '^(rmbeiuegung gonj beutlirf) gu t)er=

fte[)n, bafe er feiner ©räfin uom ^ortgef)n entfrf)ieben abge=

raten l)ätte.

"

"

„35ie[tei(^t f)at ber ©raf fic fortgefrf)icft," fagte Tlaxt'wx

trodfen. „2I5er roa§ ift benn mit :3f)"en, 5Rifobemu§? S5>o

fommen ©ie nun ^er? Unb maö fd)a[fen Sie?"

„SScn Wündjen fomm' irf) f)er," antraortete er, mit einem

fonnigen Slidf über feine feine, woä) faft jungfräuliche i^oppe.

„SBor juerft in ^nn§brucE;

ic^ in ^nnSbrudf —

aber nur ein paar ^ag'; roag foIIt'

„9Run, unb raie ftel^t'ä mit ber SBeltcerbefferung ? ©ie

wollten ja fo nad^ unb nadfj alle§ aufg ©leid^e bringen, motlten

fid^ gu ben 9Hdf)tsf)abern f)alten, bie ben Gtnia§f)abern iE)r ©tmaS

abnel^men. Ocun, wie gefjt ba§ ©efdf)äft?"

„©ar nic^t fd)Ierf)t geI)t'S, §err Softor; banf fcf)ön —

„215! 2irfo e§ rairb fc^on gemacht?"

5RifobemuS läd^elte fdjlau. „©o, mie ©ie'ä meinen, nod^

nid^t; baS ge^t [jalt nod^ nic^t. Slber auf anbre 2trtl — ©diauen

©ie, §err ^oftor: id^ bin ja je^t in ber 2BeIt fd^on ein guteS

©tuet ^erumgefümmen — aber '§ i§ ja nod) nir mit bie Seut\

S)a mirb fo oiel gereb't unb gebrudft, mie'S mü^t' anbevö merben;

aber ©ie muffen bie Seuf nidjt überi(^ä§en, öerr 2)o!tor: bie

redete ©d^neib' ^aben fie nod() nidjt. @g bleibt ^alt bei 2Sorten!"

„©ie meinen, e§ rcirb nod) ,^u menig auf bie ©ebirm'

gemirft —

9(ifobemu§ marf einen unfid)eren 33Iicf auf SRartin; au§=

n)ei(^enb naf)m er mieber ba§ SBort: „'ö ift ja aud^ fein 2öunber!

SDie fd)redbar nielen ©olbaten, bie fie in 9J(ünd)en l^aben — unb

im gangen 9^eid^. ©agen ©ie felber, §err3)oftor: trenn non fo

'ner 5\umpanie oom 3JiiIitär auf ©ie angelegt roirb: ,ftab fein,

fonft fd)ie|en luir' — finb ©ie bann ftab ober nid^t?"

,,^6) bin ftab, 5lifobemu5."

„Qd; aud^, — ^a, menn mir gang gleich riet mären,

n)ir unb bie ©olbaten, unb feine ©cme^re, fonbern lauter 9Jteffer:

ba fämcn mir roof)( auf§ ©leidje, unb ba fönnt' bie Baä)

"


— 172 —

rid^ttg roerben. ©o aber fommen roir nid)t au\§> ©letd^e, unb

e§ bleibt bei 2öorten!"

„®§ fd)meic^elt mir, ^Srigleflger, baS Sie ftd^ fo t)ertrauen§=

übll an meinem Serben auSfprerfjen. 2lber nun fagen Sie: ba

bie


— 173 —

„ffi}a§ ba§ für ein fleineS Ungetreuer ift," fagie ^JJartin,

biefen oterfantigen ^opf mit bem nnreifen ^laiim nid)t of)ne eine

geroijfe Serounberung meffenb. „9}iiv fd)eint, mix leben rairüid)

in einer großen Seit: fie mad)t tnaS au§ i^ren Seuten! — —

Slber SSrijIegger, fdjQucn Sic mid) einmal fe[t an. Sie finb bod)

fein galfdjf pielerV"

„3öie merb' id; benn," antmortete er fo treufiergig mie nur

irgenb möglid). „23[[Ie§ nur 3Ser[tQnb unb ©lüdf! — ^d) fpiel'

l^alt gern; 'ö

ift mein Siebfteö. Unb non irgenb ma§ nuife ber

3Jicnfd) ja leben : unb man mu| bie Sßelt nun einmal neljmen

roie fie ift;

ge^n luiff.

^§ ift nie gut, menn man mit bem Hinterteil noran;

®a§ —

Ijah' iä) \a eingefe^n

„2lber roenn Sie beim Spiel ba§ ©lud' oerläfet?"

„SDann l)ab' xö) l)alt befto me()r 3?erftanb - ! "^ei^t miH id^ aber

lieber gel)n , §err ©oftor: bie ^errfdjaften fommen Ijeim; —

nein, nid)t ba non ber Stabt; non ^arbaun l^erouf. 3" ^^^^en

i)ah' iä) mel)r SBertvauen . . . 5lIfo uon ber ^sauline miffen Sie

roeiter nij;?"

„^ann ^l)mn nidjt bienen, Sri^legger — "

„Tia, bann leben Sic moljl! Merci!"

2liit bicfem melfd)cn 9Bort, baö it)m baö ©ro^ftäbterleben

eingetragen l)atte, nal^m er feinen Urlaub; jog ben ^ut oom

^opf, oerbeugte fid) mieber unb lief ben ^-ufepfab hinunter, leidjt-

fü^iger al§ tjorbem, bann auf ber Strafe gen 33o3en.

II.

Saron 5Rol)rbac^ unb feine ^inber famen langfam l^erauf;

ber 33aron ben $ut in ber ^anb, Stirn unb Sd)läfen mit feinem

5Lofd)entud} trorfnenb, benn i[)m mar tu bem burc^fonnten STI^al

bod) noc^ marm geiDorben ; feine fleine ^^^fcife l)ing i^m jmifdien

ben 3ä^nen. ©r 30g fie l^erau§; „benciben Sie un§ nidjt, olter

f^reunb," fagte er, ben 5)oftor mit einem §änbebrucf begrü^enb,

„eine (Srquidung nenn' id^ fo einen Spajiergong nid)t. ^m

@ggentl)al mar bie Sonnenmärme förmlid^ aufgefpeid)ert; unb im

6ifadtl)al aud). @§ mirb ^^it, ba^ mir uns auf bie Seine

moc^en unb in eine rid^tige Sommerfrifd^e ge^n!"

"


— 174 -

„2Bie (Sie meinen, ^^nbrc. Qn ber (Sommerftifrf)e werben

rair frieren; ba§ ift eine 2{6Ried)feIung."

„3[Rartin!" faßte ber junge SBoIfgang, feinen Seigrer unb

5)ieifter üon rüc!märt§ umannenb.

„JJa, roaS gibfg, mein i^unge?"

3BoIfgang beulete auf SJJartinö grofee B^^e, bie fid^ je^t

ihm \l)xex ^^vei^eit unb ber abenblirfien 3lb!ül^Iung freute, ©ein

niann^afteö ©efid;t jerfd^mcilj ror 9J{itIeib. „©ie mi^()anbeln bid^,

©oftor gjtartin!"

„,©ie' nidjt. 3^ur einer."

„2)ein ©atan. — ©u, roenn id) ben |e ;\u faffen friege — l"

„CSö fommt leiber feiten uor, bafe junge Seute ben 'J^eufel

l)oIen. Umgefeljvt ift'§ öfter."

Um fein 5)JitgcfüI)I Io§,^un)crben, fd)[ug 9BoIfgang fanft auf

^lartinc. ©d^ulter unb brummte in feinem grimmigften 33a^: „(Sine

bobenlofe Infamie!" — 5Dann ging er mit ben großen ©djritten

feiner langen 33eine bem 93ater nac^, ber bereits in§ ^au^o trat.

5Rat^ilbe raor ^^ule^t getonuuen, fie blieb nod^ ftef)n. ©ie

Ind^elte meid) i^rem armen „^meijä^rigen" gu. ^n x^xem eng;

anliegenben braunen 5^Ieib ftanb fie f)od) unb fd^Iauf gegen ben

erblaßten §immel; 5D?artin, ber i^r ^unidte, freute fid; ftitt an

if)rer prinjefelid^en ©eftalt. ©ie faf) fo blüljenb au§, al§ fönne

il)r nid)t§ fei}Ien; bie frifd)en, gebräunten SEangen l^atte bie

2Banberung ,^art gerötet. 2Ber fie nidjt fo gut fannte rote er,

I)ätte beuten fönnen, e§ gebe fein gefünbcreS 3Räbd)en in gang

©übtirol. ®r Ia§ i[)r freilid^ an ben 2lugen ah, mie e§ um fie

ftanb : balb glül^ten fie gu ftarf, ju t)eftig, mit einem täufd^enben

^euer, balb fel)Ite il)rem Säd^eln, ifirer .^eiterfeit ber eigentUd^e

©tral^l be§ Sebenö, roie je^t. 2ludj rührte fic^ luieber eine ge=

roiffe unberoufete Unruhe auf ber ©tirn, groifdjen ben bunflen,

faft graben, fdjroad^geroölbten 33rauen. ©ie fat}, ba^ er fie prüfenb

betrad;tete, e§ gefiel i()r nidit; in einem lueiten Sogen, l^alb ah-

geroenbet, ging fie um \i)n l^in.

„2Baren ©ie brao?" fragte fie. „SDie gange Seit Ijkx im

©arten?"

„3u 33efeI)I, @ure §o^eit. ^dj i)ah' im Stuf; unb 9(bgel^en

©opI)ofle§ betlamiert."

„2)ie Slntigone? ,3lEti§ aelioio' —

„3^ein. 2tu§ bem DebipuS."

"


"

- 175 —

„Unb raaö mad^t bie B^^e?"

„©ie läfet [id; empfehlen. @r i[t grabe auf @aubi unb eä

ge^t i^r gut."

„2Ber i[t auf ©aubi?"

„^i)x 3lftermieter : ber ©ottfeibeiun§. — 2tber rote gellt'S

^finen, matljUUV'

„9Xd^ laffeu ©ie midj bodj. 2Btr l^aben auf bem ©pajier=

gang lange banon gefprod)en, üon ber ©ommerfrifd^e ; id) i)a6'

über ben ^abre geftegt — roie e§ fid; gef)ört. 9Bir ger)n nid^t

roieber auf bie 3llm, fonbern bieSmal an einen ©ee: ba fönnen

©ie mit ^l)rem ©ottfeibeiunS fertig merben.

jäfjriger, roenn ©ie einoerftanben finb

S)a§ l^eifet, ^mei-


„©ouüerneure raerben nid)t gefragt," antroortete er fe^r

ernftfiaft; „bie get)n einfad^ mit, mo^in'bie ^errfc^aften gef)n."

„9Jiand^maI reben ©ie boc^ roirflid) roie ein fleineS 5^inb! — —

2lIfo gut, ©ie gef)n einfad) mit. 2Bir nehmen an irgenb einem

öfterreid)ifd^en ©ee, roo eä nid^t ju falt ift — benn ba§ ift ^^nen

auä) nid)t gut — ein öaug gan^ am SBaffer; ba fönnen ©ie

fpagieren rubern: ba§ ftrengt bie ßei^e geroi^ nid^t an. ©o oft

©ie Suft l^aben, fteigen ©ie in§ 23oot; ©ie nef)men mid) ober

2BoIfgang mit, ober fa[)ren allein, aUe^ mie ©ie motten. SBenn

©ie bann rubern, fo geljen ©ie mit ben 2lrmen; ba§ ift auc^

gegangen, ^ab' \6) nid)t red^t?"

„9Benn ©ie nur nid)t fo eioig gut mären; ma§ fott ba§.

.*ftümmern ©ie fid^ bod^ etraaö meljr um Ql^ren 2^eufel, anftatt

immer um ben meinen! ©ie l)abm ben richtigen Dberteufel

im —

„Saffen ©ie mid; gef)n," fiel fie i^m ing SBort. „©agen

©ie mir, joag ©ie üon ber SBafferüitta beuten!"

„3)a§ raill id) ^^nen fagen , SRatl^ilbe: ba| ©ie ein ge;

fd)eite§ unb ein I^immlifd; guteg grauenjimmer finb — unb bafe

e§ fo nid)t länger fortgef)t, benn mit aü ^l)xen 9Jtutterforgen

für ;5^ren fleincn jungen, für mid), ge^en ©ie ju ©runbe

^a, ja, ja, gu ©runbe; fd)ütteln ©ie bod) ^^ren .^opf nid)t fo

üorne^m — QI}r 9i^eriienfi)ftem ift nur nod; ein -Raufen oon auf;

gebröfelten —

3wii^ttöfäben

„^^aoon »erftefien ©ie md)t§!"

"

3Jiartin ridjtete fid) in feiner ganzen ^ö^e auf, entroidette

fein S3Iüd^ergefid^t unb roarf i^r einen üernid)tenben Slid ^u:

"

!


— 176 —

„2öie fönnen ©ie fo gu Qljrem Se^rer fpved^en; iä) l)abe ^l)xe

©räie^ung geleitet; tft ba§ eine 3Jiamer? 9Jtit ^tjrer ©e^

funbljeit gel)t e§ fo nicf)t weiter, jefet mufe enblid^ ber Slrgt mit;

fpred^en ~"

„Unterftef)en ®ie fid^!"

„^cf) l)abe mid^ fc^on uiiterftanben: ^nb' hinter ^sabreä unb

QI)rcm 3Rü(icn an ben alten SDottor SJier^badjer gefd)rteben —

^inge^n fonnt' \d) \a nic^t. ^a, ja, id; fjab' e§ get^an; nur

meiner großen Qe'i)^ raegen: benn bie fann nid^t gefunb roerben,

folang' ba oben über ii)x — er beutete au\ feine ©tirn — bie

eiüige ©orge um Q^re 3tüitn§fäben ift. ©er S)oftor foff einmal

f;erfommen, ©ie anfd^auen, F)ab' id) il)m gefc^rieben. ®er gute

3}Jer^bad;er raeife nid)t »iel rton fold^en ^tufgebröfelten , baä ift

rid^tig; aber üieKeid^t mad^t er bod) biefe ober jene nü^Iid^e 33e:

obad)tung. Dber er fagt un§, an raen mir un§ raenben foffen

2Bag bemerfen @uer 3öof)Igeboren?"

©ie fiatte dma§ uor fid) l^in geflüftert, baö er nict)t üerftanb.

S^re fd^önen 2{ugen f)atten toieber i^ren meidjften 33Iid; „a


— 177 —

„D ©ie ^inb, man taun bod; nur fachen, roas t[t. 9^ici^t§

f)Qt fie mir angetljan!"

,,3lu§ rca§ für einer fibelen Saune fielen ©ie benn in Dl)n:

mad^t? llebrigen§ oerbitt' id^ mir ba§ —

l^erabtaffenbe ,^inb'

„^ä) fiel nid^t au§ ^-ibelitat in Di^nmac^t, mein erl^abener

SJieifter, fonbern au^ irgenb einer förperlidfien

fommt ja üor, raie ©ie raiffen

3)umml^eit. ©q§

— "

„5Iber biefe 2)umml)eit lebt bann bod^ nid^t brei, oier Tto-

nate in all i^rer ^errlic^feit fort! ©ie befinben firf) ja je^t in

einer permanenten D^nmad^t; ja, ja, muffen fdion erlauben:

,^arf)t' ift e§ jebenfall§ nid)t. ©ie finb oft taufenb ?[ReiIen roeit

roeg, ober fdjiafeu hei offenen 2tugen; bafür fd^Iafen ©ie bann

na(^t§ feinen 2tugenblid. ^aben oft bie läd^erlid^ften geiftigen

©gmptome . . . 2ßolIen ©ie brao fein, "äJJatfjilbe, unb bem 2)oftor

SRerjbac^er alle ©tjmptome offenf)ergig fagen?"

„3BoIIen ©ie, 3'^fÜä^"öei^/ Sa"3 ^rtig in bie ©ommerfrifdje

am äöaffer ge^n?"

Gr I)ob bie ©d^murfinger. „S3ead^ten ©ie: id^ fd^roöre!"

©ie mad)te e§ if)m nac^: „^ä) an6)l"

Sann trat fie gu il)m unb nafjm feine §anb. „©ie finb

bod; fel)r brao," fagte fie ooll 3(nerfennung. „©eF)n ©ie, roie

nü^Iid) e§ ift, raenn ©ie brat) finb: bann bin id; e§ axid). SSaS

gudt ;5f)nen aber ba aus ber SRorftafd^e?"

5J?artin f)atte in bie äußere S^afd^e, über ber linfen Sruft,

ein gefaltetes '13apier gefted't, fo ba^ e§ fieroorfa^ roie ein ^afc^en=

tudf). @r blidte f)in, unb nun fiel i^m etioaS ein, ba§ in feine

leud^tenben graugrünen 2tugen nod; einen eigenen ©lang raarf.

„Späten ©ie!" fagte er.

„Sa§ fann id^ nid)t."

„5)a§ fam, roä^renb ©ie auf bem ©pagiergang ^abre unter;

friegten. ©in ^^elegramm oom ,©ieger', oon Sfiein^arb 3)ittmar,

au§ 3}Jeran: er fommt oon ba nod) f)eut!"

„31^! m\o noc^ f)eut!"

„^m SRietgroagen ober im Dmnibuä, id) mei^ nidjt. ^at

burd) 33ogen burdifal^ren muffen, of}ne un§ ju fel^n; roal^rfd^cinlid^

ba§ ©efd^äft gel^t

meil er in 5Reran jemanb gu fpred^en fjatte ; —

oor. Gr ftedt ja je^t in ber ®efdjäft§§aut; ber ganje ^erl roirb

amtlid). ©ott'g nur raerben. -Rur gu!"

„®ibt'§ benn je^t in SReran nod; fo oiele ?yrembe?" fragte

JOinirmibt, Ter Torncmncn. 3. 9fufl. l'J

"


— 178 —

l)Jtatf)iIbe, bereu ©eift roieber anfing, fid) „taufenb SJieilen roeit"

ju entfernen.

„D ©ie fü^e 2Bei§|eit! ©in er roär' \a genug. SSielleid^t

irgeub fo ein ©ed)jel)npfünber, aus ber {)ol^eu ^olitif ; tuaS roei^

id). 5Rat[)iIbe! 2Bü fiub Sie? 2öacf)eu 6ie auf; freuen ©ie fi(^

einmal mit mir. Sie l)aben ja ben Skin^arb aud) gern, ^d^ bin

üergnügt roie ein .^iub, ba^ er fo roieberfommt; — geftern träumte

i(^, er fä^e in 33ißmardö 33rufttafd)e — I)ier au^en — unb gudte

ba roie 'ne ^uppe [jerau§, einen Sorbeerfranj auf bem ^opf.

2)a^er ^aV ic^ üietteidjt anä) fein SLelegramm, unberou^terroeife,

in biefelbe ^afdie geftedt . . . 9)ZatI)ilbe, id) freue mid^!"

©ie läd^elte bcroegt. „2Baä t()un Sie benn überl^aupt anbreS,

alö fid^ für anbre freuen. Ober über —

anbre

„^atürlid;: roenn man'g über fid) felber nid^t fann, bann

nimmt man bic anbernl"

„iUd), roenn Sie bod) einmal ernftl)aft unb oernünftig fpred^en

fönnten ..."

Sie fud^te roieber burd^ jeneä fd^mollenbe SSer^ie^en ber Sippen

i[)r ©efü^l ju uerfteden; e§ gelang it)r nic^t me|r. ^n i^re

l'tugen brängte fid) alle§, roa§ fie %aa^ unb 9kd)t beroegte : 3Jiit:

leib, Sorge, SSerel)rung, Selinfud^t, ber leife, aber tiefe Kummer,

ber fo rul^ig unb ftarf an il)ren 'üZerüen jel)rte, mie bie SSer?

lüitterung ba oben an ben SDolomiten. !yS^u junge ©eftalt t)er=

lor bie mäbd;enl)afte 9Rul)e; »on all ben gel)eimen Gräften ju tf)m

l)inge3ogen, une ber SSenusroagen, ben bie Stauben ^jiel^n, näl^erte

fie fid). 2tber eä umflatterten fie aud) bie jungfräulid^en ©efü^le;

fie fi^mirrten gegen i^re beengte Sruft, ^emmten il)re ^niee. Sie

mu^te nid)t, roa§ fie tl)un, ma§ fie laffen foUte; barüber nerfiel

fie roieber in ba§ fd)leifenbe ©el^en, bem fie fid^ feit einiger Qeit

l)ingegeben l)atte, mobei bie %ü^c faum ben 33oben oerliefeen, al§

fud)ten fie fid; im Sd;erg burd) biefe reibenbe Hemmung felber

aufzuhalten. Sßolfgang nannte e§ „i^r Sd)littenfa^ren". Sie

fd^ob fid) langfam unb langfamer üornnirtä ; enblid^ blieb fie neben

'üJkrtin, fcitroärtä non il)m, ftel^n.

@r fc^ien bo§ atleg nidjt ^u bemerfen, rül)rte fid^ aud^ nid^t.

„^d) glaub', mir ^roei roerben nie gefunb," fagte fie, mül^-

fam lä(^elnb.

„9Öarum glauben Sie ba§?" fragte er mit feiner trodenften

^Tlul)e.

"


gefunb?"

" " "

- 179 —

„2BeiI rair — — Sagen


„^d^ bin ein Sefpot?"

— 180 —

„^a. — ^Jleulirf) nac^tg, aU xd> nid^t frfilafen founte unb \o

_qan3 be[onber§ närrifd) mar, inottt' iä) auffielen inib ^f;nen einen

Srief fdjreiben, um i^l^nen barin ait§füf)rlidj gu bemeifen, ba^ ©ie

ein ^cfpot feien, ^d) mollte :31}nen and) augeinanberfe^en, ba^

id) Ijatte

id^ entfdjlofl'en fei, mid) üon ^l}nen ,^u emanzipieren ; —

bamalS ein beffereS 2öort, baS fällt mir je^t nid^t ein. D, ba^

mal§ nni|te id^ alle§, ma§ id) fagen roollte. ^el5t, in biefem

2tugenblid, bin id) nur ,^u bumm!"

„ßr^alten ©ie fid) biefe 3!)umml)eit, 5)^atl)ilbe; id) glaube,

fie ift ^l)nen gefünber. — 2Barum Iäd)eln Sie plöl^Iid) fo?"

„31^!" fagte fie unb fd^roenfte i[)ren §ut, ben fie abgenommen

^atle, „jei^t gel)' id) bod) nid)t inö .'pnuS!"

„5l^arum nid)t?" fragte er.

„2Sei[ eö fid^ nid)t fd)irft: id^ mu^ bod) erft 9kinf)arb ©ittmar

begrüben; ba !ommt er eben ben 2Beg herauf. 2)a§ ift red^t,

ba§ ift red)t: fo muf5 eö ben 5)efpoten gef)n; nicber mit ben

Sri)rannen. ©rü^' Sie ©Ott, 3)oftor 3^einf)arb!"

III.

S)er „Sieger", mie 'DJiartin il)n feit einer äl^od^e nannte,

ftanb fd^on oben im ©ärtd^en, er mar ben ^ufepfab hinauf me^r

gefprungen al§ gegangen, al§ molltc er ,^ugleid) mit ber g^reube

aud^ bie ivraft feiner Sungen geigen. 3Bie anber§ trat er ^eute

in ben ©arten ein, aU ba§ erfte Mal, im ^f^ouember! 2)amal§

fam er al§ guter SßiKe, I)eute aU üünbrad)te 2^at ; bamalS trug

i^n bie .^ag^afte .ftoffnung, [)eute ber (I'rfolg. Qx ftanb üor

feinen liebften 3[Renfd)en, brüdte if)re ^iinbe; fa[) in 5Jiartin§

brüberlid^e§, ,^unidenbeö, Iäd)elnbe§, com SLriumpl^gefül)! gerötete^

®efid)t, unb in 9J?atl)iIben§ flral)lenbe 2(ugen. ßr erftaunte, roa§

für eine unruf)ige §eiterfeit barin glül)te, faft mie bei einem

^iebernben. ^uö^^id) üermunberte er fid), mie üiel geiftiger il)r

3(u§brud mar, — nur faft übergeiftigt ; unb mie fd)ön fie ba-

ftanb; al§ i)dite er fie in bem ganzen äöinter nie fo fd)ön gefel)n.

©ie brüdte aud) feine .öanb f)er,^lid^er aU je, mit aufgeregter,

fladernber fyreube. @r fiatte nac^ 'JJiartinS ^Briefen geglaubt, fie

matter, erfd^öpfter, (eibenber ^u finben; biefe ©rregung, menn fie


— 181 —

aud) nirf)t beru^igenb max, t^at if)m mol^I beim 2ßittfomm. „äöeuu

®te nod^ einen ^ran^ aufgefegt Ratten, Saronin SJiot^ilbe," fagte

er, in feinem ©lürfgtaumel fcfierjenb, „fo fjätten ©ie eben ba-

Ijaben bie ©iegeSgöttinnen

geftanben loie 'ne ©iegeggöttin ! Ober

nur einen ^rang in ber §anb, um i^n bem ^errn Sieger auf=

gufe^en; id) tüei^ nid)t. . . . ^offentlid^ finb ©ie au6), roa§ ©ie

fd^einen: geftärft, fa[t gefunb!"

„2Son meiner ©efunbl)eit /' antroortete [ie rafd;, „roirb je^t

nid)t gefprod^en. ©ie [(^^melgen nun alfo in ©tüd?"

„^d^ innre moi)l l^öHifd) unbanfbar, menn iä) e§ nid)t tfiäte!

— UebrigenS ift e§ fomifd^ — ttber ba§ Seben mad^t e§ ja gerne

fo — : nad) biefem füllen 33o3ener SBinter ift nun plö^li(j^ bie

Unrul^e, ba§ raftlofe §inunbf)er in mein Seben gefommen;

— mir red^t, mir gefällt'g. 3>on Berlin plö^Iid^ nad; 9)feran,

um einen i)3^enfc^en gu fpred^en, fo roie man fonft einen 35rief

fd)reibt; eine Baä)^, bie grabe eilig mar unb bie man mir an=

trug; nun, ic^ na^m fie um fo lieber an, ba id) auf biefe 3Beife

bie SsiEa 9^of)rbad) iöieberfe()en fonnte. SJiorgen aber fd^on nad^

Serlin jurüd!"

„Unb barf man fragen, ma^ ©ie in 2Reran —

Slein^arb fd^üttelte Iäd;elnb ben S\opf: „^fiein!"

„@r l)at fd^on ©etjeimniffe!" rief 3Jiartin mit brottigem

2^riump^ au§. „®er ganje ^erl ift fertig! — Unb ba§ mirb nun

fo meitergelju?"

„SDiefen ©ommer, ja. ^d) merbe allerlei S^^eifen madjen, um

mit eigenen 2tugen ^u fefin, loaS in ben anbern Säubern für bie

2lrbeiter gefd)ief)t ober nidjt gefd)iei)t; ba§ .^^eid^sfan^Ieramt'

fc^idt mid) axi^. (Sr ^at eine gorm gefunben, mid) einftmeilen

fo ol^ne ^itel in 33efi§ gu net)men; id) bin bem ^an^^Ieramt bi§

auf roeitercä ange()ängt. ßkabe fo ift mir'S red^t. ^ann nun fo

gang ber einen ^aä)e leben — unter feinen 3(ugen. D, Saronin

5Ratf)iIbe, maö ift ba§ für ein 9Jiann! kennten ©ie ben 9JiannI"

„i^d) glaub's mo^l; id) möd^t'ä mol^l!" antwortete fie, in

i()rer na(^benflidjen Sßeife auf bie @rbe blidenb. „©ie i)ahen i(;n

nod) öfter gefel)n?"

„:5a; nod^ gioeimal. 33in id^ uoreingenommen? mad^t mid;

ber ßifer für meine Bad)^ gu lüarm? ^d) roei^ nid)t. 2)ie

®rö^e biefeS 9Jianne§ ge^t mir fef)r gu bergen! — ^m ^erbft

foll bann roirflid; — — 31 ber ba finb mir fd)on irieber bei ben

"


— 182 —

©el^eimiiiffen. ^(^ roerbe je^t fo werfdfiloffen unb ranbüott werben

toie ein nerliebtcS jimgeä SHäbd^en!"

„(Sd)Qbet n{rf)t," fagte 2)krttn ntl^ig; oerftol^ten blicfle er

auf 5lfatt)ilbe. Sie frf)ten ni(^t§ ge[)ört gu l)aUn, if)re 2Iugen

träumten. „2öie roär'S benn, liebe SJiat^ilbe?" fprad) er lauter,

fo bafe fie au§ il^rem ^inbrüten auffu^ir. „SBoffcn ©ie ba brin

ben 9J(ännern ni(^t fagen, ba^ ber 5Hein^arb l)ier ift? ^d) bring'

i^n bann balb hinein; t)ätte norf) brei 9Borte mit if)m ju fpred^en.

©eben ©ie un§ eine redjt gute ^^lafd^e auf ben STifd); fo eine

für§ 2Ibfcf)iebnef)men unb für§ SBieberfe^n!"

9}Jati)iIbe nirfte unb ging. ^l)xe etma^ mübcn, Iräumerifd^en

6rf)rittc flirrten auf bem ^ie§; bie ^o§e ©eftalt uerfdjroanb in

ber §Qu§t()ür. „Waffen mir bie je^t," fagte ^IJartin, ba 5Rein;

l^arb, ber il)r nadjgeblidt (jatte, offenbar nad^ if)r fragen rüollte;

„ebenfo mie meine 3t'^e, mit ber bu fd^on fo teilnetjmenb gelieb;

äugelt l}a\t. ©ag mir nur nod^ ein§, efj mir ^u ben anbern

gel)n: beine 3SerIobung ift abgema(j^t?"

„Qa/' antraortete 5Reinl^arb unb nal^m 9)Jarlin§ §anb; „je^t

fann id^'S fagen. SSieljer fonnt' id)'ö nid)t, fo feft id) a\xd) baran

glaubte, fo nerlobt id) mid^ füf)Ite; Ulrife mar faft franf oor

^angigfeit unb ©djeu, fid) gu entfd^Iiefeen. ^i'^^^f^ \d)kn il^r'§

unmöglid), folange fie um Juliane forgtc, um il)re ©efunbl^eit,

il;re ©eelenru()e, i[)r ©d^idfal; bann !am fie auf bie erfte ©orge

§urüd: mar e§ feine Hebereilung, gefrören mir rcirftid^ gufammen?

— D, id) fage bir, fie geigte babei jeben 2^ag, jebe ©tunbe i^r

rül^renbe§, üortreffIid)e§ ^erj. ©ie mad^te mid) oft ungebulbig

— benfe bid) l^inein: alle§, maS mid) befd)äftigte, meinen ^opf,

meine ©eele erfüllte — aber id; fegnete mic^ bann bod^, ba^ id^

gleic^fam gejmungen umrbe, in jebe ^alte i^reS |)er3en§ ju fef)n.

®a finb feine falten, toten ©teilen; aKe§ fonnig, raarm. ^d)

fänbe feine beffere grau!"

„S^ann mir'g benfen, 9iein^arb. 2tl§ ic^ fie baö le^te 3)kl

fal^ — bu mirft bid^ nid^t erinnern; mir ftanben aber gufammen,

bei 9tbam§ — ba friegte id) einen meiner 2tnfäfle non (Sinfi^t

unb fagte : bie fönnte man üom %kd meg f)eiraten unb mär' gut

baran! — — 2lber Juliane. ®a mar ja nad) beinen Briefen

ber Teufel Io§. 9iieber mit ber 2friftofratie, e§ lebe ber interef=

fante ^Bourgeois, e§ lebe bie alte Siebe! — Unb je^t l^at fie

nic^tg?"


— 188 —

9Rem()otb f(J)ütteIte ben ^opf. „2Benißer aU nidfitg ! —

2)em

©rafen mar e§ qetiuß, bafe er fie oor meiner %l]m (\efunben

t)aüc — unb rcie. 3lnn , luas tft ba 311 fachen? ^d) ^ätte eö

flanj gerci^ mit meiner ?{ran ebenfo ßemadjt ! —

Juliane natür=

l\aterQ

5}teinung ,burc^ feine 5Dummf)eit fortfommt', fo [)at i^uliane

anbre Dualitäten, bie audj nid^t non Strol) finb. ^ ©riaubft

bu mir nur nod^ eine ^^^^^Ö*-'' "^^'^ S»"flf?"

„Sebe, bie bu roiaft!"

„©d^au' — erft raar'ö Juliane, je^t ift e§ Ulrife. 3Benn

id^ n)äf)Ien foßte unb ftatt bie[e§ einen Sebenö ^unbert gur SSer--

fügung I)ätte, fo näfjm' idj Juliane, auö 'D^cugier, für ein§, unb

Ulrife für alle anbern neununbneun3ig; fo flar ift bie 'Badjz für

mid^! 3lber bu — bu fiaft bie anbre jal)relang aufä ^eftigfte

geliebt. T)ie anbre ift fd^oner, mi^iger, unter^altenber. 3Rimm

mir'ö nidjt übel, mein i^unge: inirft bu nidjt uergleidjen ? SSirft

bu nidjt

— rairft

ben genfer aud), bie 'Bad)e ift f(^roer ^u fagen

bu nid^t bei ruhigerem 33Iut auf ben fd)nöben ©ebanfen

fommen, bafe

$Heinl)arb

bu bid;

läd^elte.

je^t begnügft, „yceiter .klaffe

„i)Jiein guter 5Rartin

fäfjrft?'"


SORartin unterbradj i§n: „Qft bir biefe ?^rage ju bumm,

ober empört fie bid^?"

„5?ein§ oon beiben, ^DJartin. S)u meifet, idj lebe nidjt fo

brauf Io§; efjer grübl' id^ gu uiel; ungefätjr fo fjab' id) midj

ba§ neulidj felber gefragt, ^d) bin audj nidjt blinb. 2)a^ Ulrife

nid^t fd^ön tft, bag felj' idj;" — er lädjelte: „aber ba§ fie mir

fe^r gefäKt, unb gmar immer mef)r, baö fef)' \d) and). Unb fo

"


"

— 184 —

bilb' id^ mir ein, ba^ id^ boc^ ba§ grofee So§ gebogen §a6e, unb

füf)Ie mid^ alä rei(^en 5Rann!"

SWartinS ©enfbleiaugen roanberten auf 3]ein^arb§ ©efid^t

unb ©e[talt ^erum; eä frf)ien ba irgenb etiras gu fein, ba§ t^n

uid§t gau^ 6erui)igte ober überzeugte; er nicEte bann aber unb

ftrid^ burd) feinen Sart, „All right!" fagte er, bem ^reunb

eine ^anb auf bie ©d^ulter legenb.

gebogen l)aft, ba§ tft meine 9)?einung

„2)a^ bu bo§ grofee So§

aud^ ; — adf) mag, bummes

3eug: ,'ü}ceinung'; idf; bin baoon überzeugt, fann id^ bidj »er;

fidlem, ©arum ^ätt' mir's fo leib getljan, luenn id; gegroeifelt

^ätte, ob bir'§ aud^ fo ift. 2)u bift nun auf einem guten 2Seg;

roas? 33ift bu nid)t? ^a\t ein ^übfd^es ©tüd oon bem 33erg

erftiegen ; fannft jufricben fein. Sift mit ben Sornen fo giemlidj

fertig; nun lafe bir oom teufet feine S'ieffeln bajtuifdien fäen.

Sa^ bir bie 3"fntben[jeit nid)t 2tber mag fang' id^ ba an

gu falbabern. ®ef)n mir hinein, gu 33aron§, unb trinfen mir auf

bein ®tüd!"

„2Bart' nod^ einen 2(ugenblid/' fagte Slein^arb, ber auf ben

#5U^meg oon ber §a^rftra|e blidte. „Sffias ift ba§ für ein

fd^roargl^aariger .^err, ber ba mit bem alten ^Jier^bad^er §erauf=

fteigt? ^\i ba§ nid^t bie 3fiauboogeInafe be§ 2)oftor§ :3enner?"

„2Sa§ für eines igenner?"

„S)e§ 33erliner Sleroenarjteä; id) badete, bu f)ätteft i^n ba

and) gefefin. 2)er Ijat mid) an jenem ©d;idfal§abenb bei 2lbam§

ge^inbert, mid^ ;5u betrinfen;

i^anb genommen —

Ijat mir ein @Ia§ SBein aü§> ber

@r unterbrad^ fid^, ba bie beiben Ferren jc^t bie ©arten=

terraffe erftiegen Ratten unb er ben Sd;mar,^^aarigen fidler er-

tannte. @§ mar S)oftor S^ni^e^/ beffen fd^lanfe, beinal}e Magere

©eftalt feit bem 3f?ooember angenommen fiatte. Tlit feinen

elaftifd^en ©diritten bem etraa§ fd^rcerfättigen, feud^enben Tlevy-

bac^er ^uoorfommenb, fal) i^enner mit rafd^en 2(ugen bie Dert=

lid^feit an, bemerfte bie beiben greunbe unb ging auf fie 3U.

„§ier finbet man fid^ mieber, ©oftor!" rief feine §ette, Mftige

Stimme. Qx ergriff ?{ein[)arb§ ^anb. „^d) Ijab' in 3Senebig

t»on :3E)rer großen Jungfernrebe gelefen; gratuliere l^erglid^. ^eut'

feigen Sie gang anbers au§ al§ bamals bei 2tbam§. Sa raupte

mon nidjt: fommt er au§ ber @rbe, ober mill er §inein?"

„§err Softor Jenner aus Serlin," fagte ber alte SJierjbac^er


"

— 185 —

tnit [einer nod^ etma^ atemfrf)iüad;en, gutmütigen Stimme. „Unb

fca§ i[t ber 2)oftor OIeariu§, ber mir gefd^rieSen IjaV. — ©oftor

Renner ift tiämlid) auf ber SDurd^reife unb \)at mid^ —

Befuci^t

„^omme uon ben italienifd)en Seen unb ^Benebig, l^ab' mid^

€in paar 2Soc|en erf)oIt," marf ^^enner baäu)ifrf)en.

„Unb l)at mid^ behidE)t," raieber^olte SRerjbad^er, ber feinen

fyaben, luie fo oiete ältere ^^erren, nidjt gerne abreißen liefe.

„Unb ba e§ fid) bei ber inerten Patientin um Üieroen ^anbelt

— leiber, leiber — fo l^ab' id; mir erlaubt, greunb Renner mit;

zubringen; benn id^ ireife mir für 9^ert)engefd)id)ten feine beffere

^apa^ität. ^ie SSaronefe ift ^u —

.f^aufe, l^off' id)

„Qd) niufe nämlic^ morgen roeiter!" fe|te Qenner l^ingu.

SRarting rötlidjes ©efid)t roor bleid^er geroorben; er luufete

felbft ni(^t, ntarum. „SöoUen bie §erren nur bie ®üte I;aben,

einzutreten," erroiberte er; „bie Saronin ift ba."

2^er Heine 3)oftor SJterjbac^er trat nä^er an SJJartin f)eran

unb bämpfte feine Stimme: „@§ ift ^Ijnen ja ^offentlid^ red)t,

ba^ id^ if)n mitgebrad;t l)ah'\ raiffen Sie, bebenfen Sie, bie

5^erüen — bag ift 'ne fieifle ©efd^id^te. SBenn man ba nid)t

im großen Stil furiert, fo fommt man nid)t meit —

„^d) ban!' iö^"^"» lieber §err S)oftor," unterbrach i()n

^IRartin. „Sßo^u fragen Sie übrigens mid), ob mir'ä recE)t ift;

id^ bin eine D^ebenperfon, id^ bin nid^t ber SSater. S3itte, treten

Sie mit §errn igenner eini"

3)ie beiben :)(er3te gingen ins §au§. ^Otartin murmelte:

„Qenner . . . .^ah' i


— 186 —

@r get)ürt 311 ber neuen i){ic^tung, l^ör' id), bic auä) burd) (Sin;

it>irfimgen im Sd)Iaf ^u furieren fu(^t; genau roeife icf)'§ nid)t.

S)q§ [inb ja aud) oHeä nod^ nebeU)afte S)inge . . . 9lber fag' mir,

SRartin. S)u ^aft an ben 5)oftor 9Jleqbad)er gefdirteben, fagt

er. 2ruc^ finb' t^ bid; aufgeregt. ©te§f§ mit 5!KatI}iIbe fc^Ied)t?"

„5Ru, 33ruber, gut fte^fö nid)t!" gab 2Rttrtin ^nr 3tnttDort;

er fu^r fid) mit ber §anb burd^ bie bünnen §aare, über ben

gangen ^opf, unter einem 2äd)eln, ba§ nidjt rcdit gelang. „®a

ift aflerlei faput; i^re Tcerpenflrängc nibrieren, ba^ nian'S beinaf>

jel;en unb l)ören fann.


- 187 —

na{)m [ie bann \ad)t bei ber §anb, \al) fie möfilid)[t einbringenb

an unb fagte mit meiner be[ten ©timme: ©ie jotiten raieber ju

33ett ge^n, 9Jiat{)iIbe. 5)ettamieren ©ie fic^ leife ben erften

(S^orgefang au§ ber 5tntigone, griec^ifc^.

,3äf)Ien ©ie 6i§ .^unbert.

^d) niiü'g ebenfo madjcn; jeber fann aud) babei an ben anbern

benfen; enblid) fd)Iafen irir betbe ein! — ©§ ^alf. ©ie raiber=

ftrebte guerft ftumm mit ben ©c^ulterblättern; bann ging fie ganj

gefügig in i^re .Kemenate jurürf — unb roie fie mir ()eut morgen

erjä^It i)at, l)at fie gut gefdjiafen. ^c^ f)alf mir in ber tüc^e,

ftatt eines ©d)Iaftrunfä nal^m id) einen ©d)lafimbife; aud^ 'ne

gute 'Bad-)z\"


„2)anad) fc^riebft bu aber 'ijent an ben ®oftor SJier^bac^er

„Qa. 2Jiu^te ic^ ba nic^t? — ©ie l)at mir and) biefen

2Ibenb nerfprod)en, bem 2)oftor all i^re ©^mptome ganj aufrid^tig

ju fagen; unb fie I)ält immer iljr 2Bort. '?flun reben fie ba

brinnen unb reben . . . '^xxn, unb bann? 2Sa§ roirb bann ge;

fc^e^n?"

„gjiavtin, bu leibeft fe^r —

3Reinf)arb fprad^ nic^t meiter, benn SJiartin legte il^m eine

§anb auf ben 9}knb; eine falte 5»anb. „©o roaS UeberflüffigeS

fagt man nid^t," antraortete er mit einem Säd^eln, ba§ 3?einl^arb

felbft an SRartin nod) nidit gefe^en Ijatte; e§ fam mie au§ einer

anbern 2öelt. „2öa§ man mo^l brum gäbe, roenn man folc^ ein

aBefen ®iefe§ gjiäbel, ?)knnf)arb! "3)eine Ulrife in @^ren —

aber biefe 9J?at{)iIbe, benf id; jumeilen, bie ift gar ni(^t üon l^ier;

fie ift oon ber 35enu§ l^eruntergefallen — wo man fdjon meiter

ift. ®ie ^at alle§, aber alleS grofe: SSeltoerftanb , §umor,

3)tuftf, ^sflid^tgefül^I, ©eefenabel — unb — unb ein ^erj jum

Sieben . . . @in ^erj . . . Unb ba gufef)en muffen ^ o^nmäd)tig —

bie 2lrme an ben Seib gebunben — raäf)renb man fie martert

"

@r gog eine 2^elt non 3Uem ein, mit offenem SRunb; bie

Stugen ^atte er faft gefc^Ioffen. 3tein^arb fa^ e§ unb fagte nid)te.

S(u§ 5!}]itgefü^l rcar ii)m übel ju 9Jlut; — babei überlief e§ i^n,

ba^ er jugleid; nod; etroaä 2lnbre§, ©d^auerlid)e§ fü[)Ite: er btneibete

9Jlartin um biefe gewaltige 5!raft be§ ©d)merje§ —

unb ber Siebe. Gö rermirrte i§n, ba§ gu fpüren. @r bre{)te

fid^ ^erum unb fa^ in bie Suft.

"

„3IIfo gut, fo ge^n mir," fagte SHartin nad^ einer SBeile,

al§ tjätte ^IJeinfjarb gefprod^en. „'^an fd^ma^t immer niel gu

"


— 188 —

uiel. 2öenn jemanb »ou jSSorfe^uuQs' wegen gemartert rairb, roaS

tft ha gu mad^en! — — ,©eine Patienten fd^raärmen für i§n",

fagft bu. 2)ann rairb olfo rielleic^t aü6) ^omm, trir

Tüoffen gum Spater gel)n. ©uter ^abre. 2}er trägt auä) ba§


" "

— 189 —

(5'g öerging eine geraume 3ci^; enblirf) öffnete fid) bie ge^

fd^foffene %^üx, unb S)oftor i^^nnei^ trat mit Tltx^bad)ex non

ber ^augfhir ein. :56""6J'' niad)te ben SoBpreifungen ^Iieinfiarbä

ßl^re, er fat) r)arm(ofer, beru{)igenber unb vergnügter au§, al§

9Kartin bei biefem „2Iblcrge[id}t" für möglid^ gel^alten l)ätte.

'Bid) bie §änbe reibenb, ging er in feiner leidsten, febernben

2Beife auf 5Hol^rbad) ,^u: „^en 33aron, loenn (Sie mir ^^xz

^oc^ter für einige ^e'xt auüertrauen moHen — ein burd^auS ge;

eigneter %all. Sa fann id^ junerfid^tlid^ fagen : ba§ ift eine Ba^e

für mid^. 3^^"^'^''^) fp^t ~~ ober nod^ nidjt 5U fpät. 3)a ift

mag gu mad)en!"

9?ol^rbad) ftanb fef)r erfd^roden

„3iemlidj fpat, fagen ©ie —

ba; er mar nufgeftanben.

„Qa, aber nid)t ju fpät," fiel iljm Renner fogleid^ in§ Söort.

„äöenn Sie mir bie 93arone| fdjid'en ober bringen — aber mog;

(id)ft balb — fo glaub' id) an einen guten ©rfolg. (Sie muffen

mir aber nid}t übel nefjmen, menn id) — gan;; ol^ne 9?üdftd^t

barauf, bafe \ö) fdjeinbar für mein ^ntereffe fpred()e — ^§nen

aufg offenfte fage: fo ein %aU mie Q()re STodjter mirb fjier nid^t

gefunb. ©oftor 9J?er,^bad^er mirb QI)nen ba§ —

beftntigen

^Jierjbadier nidte eifrig. „9Birb §ier nid^t gefunb," mieber=

[)oIte er. „S)a mu^ grünblidje xHrbeit gemadjt merben. ^err

SBaron, glauben ®ie mir, e§ ift f)0^e 3eit!"

2)iefe§ 2Bort fuljr Slo^rbad) mieber in bie ©lieber; er ^atte

2Rüf)e, bie äußere 9iu§e ju bemüfjrcn. „Unb mie lange glauben

Sie benn — ?" fragte er, fid; gu Renner roenbenb.

„Sa ift fd^mer ju antraorten," fagte biefer, liebengroürbig

Iäd)elnb; „bie Sßiffenfd^aft ift nod) jung — unb id) fefie bie

58aronefe I)eut jum erftenmal.

ba§ fann niemanb —

raiffen

SedjS SSod^en ober fe(^6 ?Otonate,

„Sed)§ SJtonatel" rief S^ofjrbadj au§. @r uerftummte mitten

im 2Öort, benn eben trat fein .^inb in bie 5ll)ür, langfam, bteid),

geifterljaft eruft. '^^Ijxe gletd}fam erftarrte @rfcf}einung, ba§ ®efid)t

mit ben farblofeu, gepreßten Sippen unb ben bangen 3(ugen roirfte

fo, ba^ ade fdjmiegen. ©ie fa[) fUtd^tig über bie anbern ^in,

bann auf DJ^artin, ber groei ©dEjritte üon ber offenen %l)nx jum

3Rufifjimmer ftanb. 93(it einer plö|lid)en ©nifdiliefeung ging fie

auf i^n ju; er füf)Ite überrafc^t, roie fie i[)ren gitternbeu ^Jlrm

unter ben feinen fd)ob unb i[)n mit fid^ fort^og. „kommen Sie!

"


— 190 —

fommen ©ic!" ftüfterte fie l)a\tia,, in einem ^ilfefleljenben , üer=

giceifeluben ^ou. @r trarb fortgejogen unb loufete n'xdjt loie.

(S§ litt fie Qud) im ^Jcufifj immer iiid^t, fie trat in baö britte;

t§ mar SBoIfgangs ^i'^n^er, mit :3a9^ti-"opl)äen unb 2Baffen ge;

fdimüd't. SDie ^()ür hinter fid; an3iel)enb, fo ba^ fie in§ ©c|Io^

fiel, ftarrte fie i^m nun mit all i[)rem (Slenb in§ ©efit^t, fo üer=

ftört, bafe fie i^n faft an ba§ (intfe^en biefer 9^ad^t erinnerte;

bod^ lag eine finblid^e Sln^ft in il)rcn 3ügeu, me^r rül)renb alg

fd)redlid), unb eine bie Sippen öffnenbe Sitte, bie i^m ftumm

ins ^en griff.

„2Baö moUen Sie?" fragte er, fid) mie immer faffeub. „Wan

luartet auf un§. ©agen ©ie'ö gefd^minb!"

„Reifen ©ie mir!" ftie^ fie nun ^eraug. „^^iemanb fann

mir l^elfen al§ ©ie. Saffen ©ie mid^ nid)t fort, ^d) roill

uic^t fort. 2Bin nid^t in baö 9(arrenl}au§. ^^ bin ja bod)

nid)t oerrüdt. S)a mürb' id^ uerrüdt. Saffen ©ie mid^ nid^t

fort!"

"

„2ßie fann man mit ^^rem SSerftanb fo reben," erroiberte

«r läd)elnb. „©d^ämen ©ie fid)

: fo fd^roal^t ein Sauernmäbel,

iiidjt 5Ratl)ilbe 9io()rbad;. 2)a§ ift fein 9carrenl)au§, fonbern ba

mad}t man neroeufd^road^e Seute gefunb. Unb ba roerben ©ie

üuä) gefunb!"

„®a toerb' iö) oerrüdt," fagte fie nod^malö, unb fd^üttette

tien ^opf. „.^d) lüill nidjt fort! ^d) fann nid^t »on 3^"^"

fort! ,©ed^g 9)ionate', fagte er. ^aben ©ie'ö gel)ört?"

„©emi^; aber eö mirb nid^t fo —

„3ld^, e§ lüirb bod) fo," fiel fie i^m in§ 2Sort, gufammen^

fdjaubernb, jitternb. „2ßie foll id^ ol)ne ©ie leben? ^d) fann'g

nid^t. gül)len ©ie ba§ nid)t? Säd^eln ©ie nid§t fo! ^d) bin

fo elenb, fo fc^mad) ; bin ja nic^t tüie ein Saum , nur mie eine

3^anfe — an i^I)"^» ^ß^t' idj mid) aufredjt. Verbieten ©ie mir,

fort,^ugel}n! .^ören ©ie, l}ören ©ie: »erbieten ©ie es mir!"

©ie fprad) l)aftig, beflügelt, bie Singen auf i|n gel)eftet, mit

bem brennenben 33lid ber gequälten Kreatur ; i^re |>anb lag auf

feinem 2lrm unb fdjüttelte i()n med;anifd) mie ein leifer 5ffiinb.

3ltte feine ^\räfte l)art ^ufammenneljmenb , antmortete er : „^d)

Ijöre ©ie, 'üJtatljilbe ; feien ©ie rul^ig, id) l)öre ©ie. Slber l^ören

©ie mid^ nun aud^, unb bebenfen ©ie, ba^ ba leinten bie anbern

joarten unb fid) rounbern —

"


"

— 191 —

„2Ba§ ße^n un§ bie anbern an! ^d) [pred^e nur mit ^^nen,

mit 5^nen. 9>erbieten ©ie eö mirl"

„2öie fann xd) ba§, gute§ ^inbV S)enfen ©ie hod) r\ad)\

^^x junger ^opf i[t jo flug, er uerftel^t bie 9Belt fd)on fo gut.

^d) bin ^[jr 2ef)rer, ^\)x ^-reunb; oerbieten fann nur Q^r


SSater

„0, bcr gibt mirf) fort. 2öa§ liegt mir aber baran, ob id)

etroaä weniger leibe ober nid^t — loenn id) nur fjier bleibe, roenn

©ie mid^ beroad^en. ©agen ©ie mir: bu bteibft!"

@r nal^m it)re unrul)ige §anb giüifd^en bie feinen: „@ute

3JiatI)iIbe, id^ fann'ä ja nid)t. Ueberbenfen ©te'ä. 2Ber bin id;

benn? 3Ber gibt mir bas Stecht?"

@in rafd^eS, gudenbeö ®efü()l flog burd^ i^ren Körper,

ßinen 3(ugenbnd fanfen i^re SBinipevn; bann faf) fie il^n roieber

an, mit bem tiefften S3Iid, ben fie je gu i^m aufgefc^Iagen; er

fd)ien iljn ju fragen: „2Barum nimmft bu bir nid^t bieä 9^ed^t?

SBarum enbeft bu nid^t biefe lange ^ein unb legft um unfre oer=

bunbeneu ©eelen nod) ben leisten 5Hing?" — @ö mar roie eine

ftumme Sßerbung in ber bitterften 5Jot; au^ biefem reinen,

jungfräulid^en 2lntli| fo erfdjütternb, bafe fid^ if)m ein 3RebeI um

bie 3Iugen legte, ©r Ictjnte fid) gegen bie '3;ijür; er rang nad^

Suft, nadj ©timme, nad) g^affung.

„Sllfo bafe ©ie mic^ red)t üerftelju," fagte er enblidj, tonIo§

— benn bie ^e^Ie oerfagte il)rtn 2)ienft — , aber mit entfc^Ioffener

5RuI)e, al§ fage fidj baö atteö eigentlid^ üon felbft. „©ie nnffen

ja, wer id^ bin: 5Rartin DleariuS — bafta. SBeiter nidjtg.

9Ba§ fann tooI)1 fo einer befetjfen ober »erbieten, ber nid^tä ift,

nid^t§ ^at; ber beinahe ein Slrüppel ift: fd^aueu ©ie bod^ auf

biefen %n^ mit bem ^erfdjnittenen ©d)ul^. ©o einer ge^t fo

mit burd^ bie 3ßelt ~ aber ju fagen ^at er nid;t§; mirb fid^

aud) n)oI)I fjüten. ©ef|n ©ie jum ^^abre, .*ilinb!"

©ie anttüortete nid)tö; mit einem ©euf^er, ber mefjr ein

medjanifc^eö, mü()fame§ ©in^ieljen beö Sltemö /;u fein fdjien, fd^Iofj

fie bie ätugen unb fd^manfte. ßine grünlid)e 33täffe burd^brang

bie gebräunten äöangen. @r fing fie in feinen 2lrmen auf ; fonft

wäre fie gefallen, ©d^mer unb roie tot lag fie an feiner 53ruft.

„?[Rat()ilbe ! .'ivinbl" ftöfjnte tö zweimal ans» if)m f;eraug,

roäl^renb fie fo lag. @r umffammerte fie mit feinen §änben,

feinen 3(rmen, alä muffe er fie einem geinb entreißen ; er atmete


— 192 -

ben 3!)uft i[)reä .§aarg, iC)reö jungen 2e6en§. 9?ie fjatte er fie

foiift fo tial}e berül^rt; nur ein eingigmol, al§ fie mit fünf^eijn

ober fed)3et}n .gö^i^eu au§ einer gefä^riid)en i^ranff}eit irieber auf-

erftanben mar unb er [ie im ^ubel ber 'J-reube an fein .^erg ge=

brüdft Ijatte. Samalö af)nte er boc^ nod) nid^t, raie üiel @Iü(f

unb ©d^mer^ il)ni biefc ©enefene, biefeä f)aI6e ^inb nod^ bereiten

roerbe . . . „'üClattjilbe!" flüfterle er noc^ einmal, ©ie eriüad^te

ntd^t. (Sie brücfte meid; unb fü^ unb bod§ faft übermäßig gegen

feine 93ruft. ©in unerträglid)e§ 3>erlangen ergriff i^n, menigftenS

if)r ^aar, i()re ©tivn gu füffen. „^d) liebe bid^ ja," badete er.

„^6) liebe bid) ja," t)ätte er faft iierne()mlid) unb laut mieberljolt . .

2Bo^I minutenlang ftanben fie fo ba ; enblidj füJjIte er, ba^

fie Ieid)ter mürbe, ©ie teerte aber langfam, gleid^fam roiber=

ftrebenb, in bie 9BeIt jurüd. 31I§ fie fid^ aufgeriditet r)atte unb

in fein ©efid)t fat), f(^ien fie fid) fogleidj ^u erinnern, ma§ er

i^r ^iik^t gefagt l;atte: benn mie ein ©djred fam if)r'S in bie

2lugen, unb eine tiefe $Höte ftieg il)r bi§ ju ben ©d)Iäfen f)inauf.

©ie löfte fid^ au^ feinem 2trm.

„^d) mar \a moI)I red)t uerriidt," fagte fie mit erfämpftem

^umor; „l^ah' eine 9lrt non DIjumadEit gefriegt."

„^a, fo ungefäl)r! — ©djauen ©ie, ba§ finb biefc ©ad^en,

bie Qfjuen ber ©oftor megturieren mitt. ^d) beut" mir, er fann'g!

SBenn ©ie ju il^m ge!^u — ba§ fommt auf ©ie unb ben ^abre

an — , fo teuren ©ie un§ boffentlid) gefunb unb glüdlid) jurüd;

mie ein junger 33aum. Unb balb, l)off' id); ba Ib. Unb bann

leben mir roieber mie — — ©agen ©ie! 3)?einen ©ie nid)t?"

©ie gab feine 3tntroort. @§ mar nur, aU fd)üttele fie gang

fad^t ben i^opf; e§ mod^te aber auc^ fonft eine leife, unbemu^te

33ercegung fein, ©ie fa^ if)m mieber feft in bie 3Iugen, aber e§

mar nid)t mel^r ber fuc^enbe, fragenbe, flefjeube 33Iid mie rorl^in;

etma§ j'^-rcmbeS mar'ö, etma§ 'i^erfteinerte§. S)ie faft übergroßen,

ernften 3lugen fdjienen il^m ju fagen: fo mie in biefer ©tunbe

fel^n mir un§ nidjt mieber . . .

©r ^ielt e§ nic^t länger ou§, biefem 33Iid ,^u fteE)n. ®r

lächelte ungefd^idt: „können ©ie mieber aufred)t gef)nV — ©ann

feien ©ie gut, SJtatfjilbe, unb gef)n ©ie ^u ^§rem uugebulbigen

i^ater unb ju ben anbern jurüd. Unb mid; — mid^ entfdjulbigen

©ie; e§ ift ja nid)t ba§ erfte ?!JJal. ^d) fdimänje mieber baö

2Ibenbeffen. ^6) gielie mid^ in meine .Kajüte ;;urüd. 3(tterlei

.


— 193 —

9cert)en; braud^e etroaä '^üi)e . . . 58ieIIeid;t fomm' ic^ fpäter.

Seien ©ie tapfer, 2Ratl;tIbe; ba^u finb roir ja ba . . . @e()en

©ie gum ^sobre!"

(Sr lüinfte mit ber §anb — er tonnte nid^t mef)r reben —

unb ging !E)inau§, auf ben .^orribor.

V.

2llä 9Jiartin in fein ^""n^e'^ fß'»/ uerlie^ il)n bie ^raft,

aud^ bie förperlidje ; mit einer erlöfenben, ^inftürgenben Seraegung

irarf er fid^ auf fein ©ofa, ben i^opf nid}t gegen bie Se^ne,

fonbern tief in bie ßde gebrüdt, bie 2lrme üon fid) geftredt, unb

preßte bie brennenben Siber gegen bie lidjtfd^euen , Ieben§matten

2tugen. „^dj fann nidjt mel)r! ^d) fann nid)t me§r!" ftöfjnte

er oor fid) I;in. „2Soju foll ba§ atte§ . . . 2Ba§

raoüt i^r . . .

Qa, ja, ja, id^ liebe fie; nun, roaö ift'g benn uieiter; bin id) nidjt

aud) ein 5Rcnfd^? — 2)iefe§ ^^rad)tgef(^öpf ; biefe ©eele, bie an

mir f)öngt, mie id) nidjt am Seben; bie nidjt non mir laffen

roill — ©Ott mag miffen, marum . . . §err mein ©Ott! mein

©Ott — !

S)a fte^t biefe§ 2Räbel — für einen Slönig gu gut —

unb fragt mic^ mit ben rül)renbften 2lugen, bie eä

bu mid^ benn nidjt? llnb id) — —

gibt: roillft

@r fd)üttelte fidj; e§ fiel barüber ein i^ijien von ber ©ofa^

le^ne l^erab unb auf ilju; er naljm e§ in bie §änbe, Ijob eä an

ben 2Runb, fd^lug alle o^'ifjne hinein — feine ftarfen 3öE)ne, raie

für ein langes Seben gebaut — unb grub fie in ben meid^en

©toff. So tag er eine SBeile ftitl, — md)t gum erftenmal; in

biefeS ftumme, nerfc^roiegene SDing Ijatte er fd^on öfter feinen

©d^merj, feine 2But oerbiffen. (Snblidj marf er eö inö 3immer

hinein, öffnete bie klugen. @r lad)te auf: ^a, unb idj! 5Rartin

Dleariuö . . . 2Ber ift 9Jkrtin Dleariu§ ; ein ßräietjer; ein breifeig:

jäl^riger ^noalib; — ba brennt feine S^^^- ®ine grofee unb

breite 5^uII. 2Ea§ ba§ fdion für ein 3^ame ift: Martin Clearing

— — ! Unb id^ Ijab' boc^ audj ein ^erj; o mein ©Ott,

biefe§ ^erj . . . (5urd)tbar fann e§ lieben; fo mit ber ganzen,

runbcn .^raft feiner 9?uEl)eit fann eä lieben ; fo fann'g fein (£äfar,

fein Sljafefpeare, fein 'üJJojart — nur mir fönnen'S fo, bie mir

fonft nidjts fönnen. Unb babei »erjid^ten — oergiditen . . . 2Ba§

SlöiKiranbt, iJer ^oniennifg. 3. 'i(iiH. is

"


— 194 -

ben!t ii)X benn, i^r ba oben — bilbet i^r eud^ ein, man fann

eroig fämpfen . . . ^c^ ^""" "^^^ nie^r; lä) fann nid^t meljr.

©dalagt mid) tot, [o ift'§ gut; aber fagt nii^t mel)r: uersidjte,

rerjid^te . . .

@r I}ob in S^er^roeiflung bie gebauten §änbe: 9Katf)ilbe!

@r brad; in ein Sßeinen au§, ba§ erfte

©ie t)erge[)t ! unb id) ! —

feit ber ^inbl^eit; ein trodeneS, t^ränenlofeg SBeinen, ein lang:

gegogeneö Sdjludj^en. ©ein fid) jufammentrampfenber .Körper

rcenbete fi(^; er lag auf benx ©efid^t.

@§ flopfte an feine 'J^ür; bann luarb fie geöffnet. Saron

91ol^rbad) trat ein ; ba§ le^te, fpäte ^ageSlic^t fiel nod^ auf feine

3üge, in benen fid^ allerlei ÜBeid)e§, ©d^merg^afteä regte unb

beroegte. Gr rooHte fpred^en; „DIeariu§!" fing er an. 2(uf ein=

mal borte er oom bunflen Sofa f)er ein Iaute§, unbänbigeS Sadien,

ba§ i^n überrafd^te. ©§ bauerte eine 3BeiIe; bann rid)tete 9Jiartin

fid; auf.

„SBarüber lad^en ©ie fo?" fragte ber 93aron.

„2öorüberV — 3^ur 'ne 2)ummt)eit, ^abre; ein toller ©in;

fall, ber mir Dorthin fam — unb an ben fid^ eben ein anbrer

l^ängte. ^d) ladete fd)on, el^ ©ie famen; — gan,^ bumm."

„91^ fo!" fagte ^Ho^rbad). „@§ ^örte fid) anberg an ...

©ie l^aben

©efto beffer, ba^ ©ie ben §umor nid)t verlieren ; —

if)n ja immer für unS alle getjabt. ^ä) tonnte aud^ nid)t be=

greifen, bafe ©ie — — 2lIfo Sadien roar'g."

„^a; roa§ benn fonft?"

„^d^ badete — — @§ gel)t ^l^nen alfo nid^t fd)Ied^t,

^reunb? gjtat^ilbe fagte ung —

lieber

"

5Rartin mar aufgeflanben; „^at nichts gu fagen," fielerein:

„nur einer meiner befannten Üeinen 9^üd;iüge. 3tIfo mie fte^t'g?

5föag gibfg?"

3fJo^rbad^ gudte bie 2td^feln: „2Ba§ ift ba gu madien? ©g

fdjeint, mir muffen bag ^inb roirflid; üon ung laffen — ; auf fo

fd)auerlid) unbeftimmte 3cit. 'iJPiergbad^er Ijat mid) beifeite ge=

nommen: fie finb beibe einig, fagt er; eg fei nid^t nur §ol^e,

fonbern bie ^öd^fte ^^it- @^ gebe für folc^e Traufe feine beffere

^eilanftalt afg bie ^ennerfd)e. ©ie groeifeln nid^t am ©rfolg,

roenn man Renner 3eit lä^t. ^e^t effen fie mit ung, id^ fiab'

fie gebeten; morgen früf) fäl)rt i^enner nad^ 33erlin unb in feine

SInftalt gurüd; übermorgen früf) ober morgen abenb fofg' id^ mit


— 195 —

bem ^inb. — 2Ba§ [ofl iä) anbreS t^un, Heber g^reunb? — Sinb

©ie einoerftanben?"

„@uter ^^abre!" fagte ^Rartin, bem Savon bie §änbe auf

bie (Sd;ulteru legenb; „ba^ ©ie mid) nod) fragen. — ©erotfel"

„2öa§ föniit' id^ beim tE)un o()ne ^f)re 3»fttmmung. — äiJie

tperben roir bann aber fo lange ol^ne ba§ 9)MbeI leben, DIeartu§?"

Sliartin lädjelte: „^uroetlen etraas langweilig, fürd}t' id) . . .

©ie fel^n red)t trüb axi§, $abre; raie ein S^egenraetter."

„9^1 ja, id) l)ah' bod; nid)t ^i)ve ©eelenftärfe — unb aud)

ni^t Q^ren §umor. ®er tf)ätc mir l^eute abenb gan,;; befonber§

gut — brüben an ber Xafel — roenn id) red)t§ mein b(affe§

SWäbel unb Iin!§ btefen fd^roarjen Qenner fe^e, ber fie mir ent=

fül)rt. SBär' mir f)eut' ein 58alfam gemefen, ^i)x |)umor; —

aber ©ie brauc!^en 9}uf)e. 2tIfo gute 'Df^ad^tl"

„9Bag faßt ^[)nen ein," jagte SRartin rafd^; „id; braud^e

feine 3RuIje mef)r; id) gel)e ja mit. Db unter 2lfliften^ meines

fogenannten §umor§, ba§ ift ungemife; aber aU 3]er,^ierung

;5^rer Stiafcl, foaufagen at§ ©d)önl)eit§pf(äfterdjen , foHen ©ie

mid^ nid^t oermiffen. 5Rein^arb 2)ittmar ift ja aud) nod^ ba . . .

S)a§ ift ba§ Seben, $abre: ber eine fommt unb ber anbre ge^t.

©päter fommt ber anbre!"

@r ftedte bie ^änbe in bie ^afd^en, al§ fei i^m ganj rcol^l

unb gut, bot bem Saron ben 2lrm unb füf)rte il}n I}inau§ unb

bie §Iur entlang, ^m ©peife^^immer , unter ber brennenben

Hängelampe, ()atte fid) eben ba§ ©efpräd) belebt, e§ mar politifd)

gemorben; mäfjrenb SBoIfgang mübe, 5)ktf)ilbe in fid) oerfunfen

ba fafe, ereiferte fid) :3et^"er gegen bie feinblid)en 5?ad)barn be§

S)eutfdE)en ^eid)§ im heften unb im Cften, 5Rein^arb aber für

ruhige ©elbftbefinnung , für bie frieblid)e 3lrbeit am fojialen

^t)rper, bie il)m fo am §er;ien lag. 5Jfartin i)öüe eine 3BeiIe

gu; enblid) na^m er fein gefüllte^ ©(a§, ba§ nod^ immer un=

berüfjrt baftanb, unb tranf eö au§.

©aä lüoUen mir fd)on Wegen, bad)te er; biefen bol^renben

SBurm rooden mir nieberfc^malen ; id) binbe ntit 'Heinf)arb an ! —

SBie mand)cn 3lbenb Ijatte er fo, an bemfelben 3;ifd), eine ©todung

im '-Blut, eine 'Oceroenpein, einen geinb im -f^ergen baburd) „untere

gefriegt" , ba^ er mit bem erften beften feine äÖaffen gefreujt,

fid) im ©treit ereifert, irgenb eine §er5en§fod)e in äöiffenfdjaft,

ilunft, (^etränfeu, ^olitif mit milber '-Berebfamfeit au§gefo(^ten


— 196 -

^atte. 2)a fam ber „ganje ^erl" in 2ßaIIiing, ba§ ©et)trn ent=

flammte, bie ^oUuft be§ SDenfenß, bie ^roft ber ®efüf)Ie ent-lub

fid); bie Qnng,e i)aü^ %lüa,d\ jule^t [tonb er auf bem

(2d)lad)tfelbe ba, alä ©ieger — bann unb mann aiifi) befiegt —

gleidjoicl: er mar üon fid) felbft befreit! 3)a mar mel)r al§>

einmal biefer Si^barit, biefer feige ^ettau, üor bem ©trom feiner

Siebe in§ anbre 3i*"tt^er geflo()n, ba§ uotte ©laö in ber §anb;

er aber, SJcartin DIeariuä, ber '^ranbenburger au§ ber '>|]riegni^,

er mar fortgefa()ren, feine bonnernbcn SBogen, feine frai^enben

@i§fc!^oI(en ^u matten, mie bie .'oaüel jur S'Ibe, mie bie ©Ibe ^um

«JKeer ...

„2öa§ reb'ft bu ba uom ,t)eiligen ^riebenSreii^ beutfd^er

9'iation', Sruber," fiel er 9ieini)arb in§ SBort; „ba§ ift mir ^u

ftieblid^ . . , ^ie jnnere 9h-beit', bie ,9Jccnfd)roerbung ber SRafien'

— aUeS fd)ön unb gut; aber ben .'genfer aud), bie ba brausen

fotten nid)t glauben, ba§ mir nun lauter ^rofefjoren unb Slpoftel

roerben; germanifdje SJtänncr, benf xd), foUen bo(^ immer 9J?änner

fein! — 3^a prebigt mau uns je^t: Seutfdje, merbet feine (^^üu-

üiniften! ©eutfc^e, fc^Iagt nidjt um eud)! ©inb mir benu gar

fo milb? ^6) ijah'^ nid)t bemerft. ^6)

fel^' ba, gan,^ umgetcl;rt,

fo feine, rceife, abgeflärte Ferren, im SieidjStag unb anberSroo,

mit l^ol^en Stimmen unb tiefen ^sringipien; bie gieljen fid^ gfeid)

nernöS gufammen, rcenn baö SBort ,UnterneI)mung' in S^erbinbung

mit ,beutfd)' auegefprodjen mirb ; bie befenuen fid) ftol;^ at§ ,%i)i'

lifter', rül^men fid) beffen nod) — ja, bei ©Ott, ba§ tt)un — fie

unb ermahnen i()re lieben Sanbäleute, bie 2Belt mit ©lace;

f)anbf(^uf)en anguf äffen unb immer torreft gu fein, .^orreft!

i^orreft! 9Benn id) ba§ SBort nur l)öre, roerb' id) ein alter ©ote;

jebe %a\a in mir mirb inforreft unb bäumt fic^ empor. ©lace;

()anbjd)ut)e. . . . 2ßo ftnb benn unfre ©emaltemenfc^en, unfre

2BeItrul)eftörer ? ^d) mollt', id) fönnt' einmal ein paar taufenb

fef)n, unb fie ein bi^d^en rumoren I}öreu; eg mären bod; fibele,

eifen^altige Stiropfen in unferm Slut. S)ie englifd;en 3üng=

linge, bie bo):en unb fpieten if)r (Sridet unb ^'»feballtpiel über bie

gange @rbe, an ber Slf)emfe unb am ?[Ri|fiffippi, im ^aplanb unb

in ^D^Jelbourne ; unfre tragen 33rtIIen, flanieren auf ber ^romenabe

ober faufen Sier. ^Mjmt un§ unfre grofee 2Irmee, über bie all

bie lieben greifieitöpljilifter ädijen, unfre gro^e 3SoIf§l)odjfd)uIe —

unb ba§ bifed^en Sturnen baju — ma^ mirb bann an§ unfern


— 197 —

gebilbeten 2Rutterfc)f)n{i)en? Sllte 2Beiber, bie raud^en unb

trtnfen!"

„5Rir fdjetnt, bu übertrcibft ein bi^rfjen," faßte Siein^arb

löd^elnb. „tlebrt(^en§ ftreiten roir beibe gar nid^t: benn gegen

atte§ ba§ l)aV id; n^t ein 2öort gefagt!"

5Jiartin fniff ein 2luge ^u, mit bem anbern ging er im ^lug

über 9?ein()arb l^tn; bit mirft mid) nid)t abfteuern, badjte er: o^ne

biefe ©ntlabung, 53rnber, faun id) nxdjt befte^n! — „Q^r fprad^t

boc^ üon (El) au u ini §m u §, benf' id)," fing er mieber an. „ig'-'Öf"^

einer ber §erren fd)üttelte feinen 5\opf über bie fdjiimmen Seute,

bie im ^unft ber 9iationaIeI)re gar fo ü^Iig finb — ober bie

gar aiidj freute nod) benfen, ,bo§ SSaterlanb foH großer fein'.

9fJun ja, einige gibt eö mo'ijl —"

„©el)en ©ie!" rief ber alte SRer^badjer auö.

„Sinige gibt e§ mol)!," luiebadjolte 5)cartin; „aber niel ju

menig! Söenn ein 3.^oIf' üon nier^ig ober fünfzig SRittionen

^fenfd^en , roie ba§ beutfdje, nidjt menigftenS I)unberttaufenb

Hebert reiber ober ,(Sl)auüiniften' ijat, fo ifi es nid)t gcfimb!

fo finb bie Säfte ,^n trag, ju bid, fo ift ,^1 menig ^arf in ben

i^nod^en, fo brol}t fd^on baä ©reifenaltcr; unb ben STeufel auä),

ha^ mär' bod) ju früf) ! —

,S^auüiniften'. . . . ©ebt un§ eine

91iinion 'ipfjilifter rceniger unb t)unberttaufenb (ifjauuiniften metjr,

fo finb mir ein onbre§ 3?o(f ; fo foUttn bie §erren fid) munbern,

mie anber§ man ung ba brausen jcu)eit§ ber ©ren^pfäljle refpef^

tieren mirb. 3(ber ba§ ift'§ eben! 5)a fe^lt'öl 33i§ auf biefen

Sag, mödjt' id) manchmal benfen, ift nod^ nic^t all ba§ eble,

ftolje 33Iut erfe^t, 'ba^ ber J^unbgfott, ber ^^reifiigjä^rige ^rieg,

un§ abge.^apft ^at; bi§ auf biefcu SLag finb mir t)arum nod^ ,^u

fleine Seute. Sita be§ uerelenbeten 58oIf§ mteber mel)r mürbe,

ba mar'ä aud) banad) ; ba famen bann bie 93tuderei unb bie

©cderei unb bie 9iad}abmerei unb nod; allerlei Gia ^^opeia, baö

unfrer alten Serferferfraft beibe ^niee Iä[)mte. 2)ann mürben

mir enblid) ,ba§ 33olf ber ©idjter unb SDenfer'; nu, ba§ mar

fc()on beffer; aber ein 33etgefd)mad non mangelhaftem ^nod}enbau,

fo etmag 3il)ad)itifd^e§, mar bod^ nod) babci! ^e|t finb mir and)

5}iänner be§ ©taat§ unb ber ^-]J«otitif, einer nom alten ®oten;

fd)Iag I)at un§ geljolfen; aber unter bem 3eid)en be§ ^si)ilift er §,

il^r Ferren, marfd)icren mir nod; immer. 2)a§ ift eben unfer

^reu3. ^immelelement, id) rooHf, id^ ^ätt' eine Stimme, fo


— 198 —

pofaunenmä^ig , bafe man fie in ber fd^ofelften §ütte unb im

ollerfeinften ^alaft ^örte: beutf(^e§ 3SoIf, unter biefem Beiden

rcitft bu ntd^t [iegen! hoc signo non vinces!"

Renner lädielte: „5]nn, mein rcerter ^err 2)o!tor, bafe ©ic

eine befonberS (joI)e 9}?einung oon Ql)ren Sonb§teuten E)ätten, baä

fann man nic^t fagen!"

„3)od) mef)r al§ ©ie benfen, §etr ©oftor," entgegnete

2)lartin, bejfen 3Iugen bli^ten. ©ein ©tut mallte je^t; feine

©eele mar au§) \\d) I)erau§, fie fd^roebte in ber §öf)e, roolfenl^od^

über ben 5t()älern, über ber ^Biffa 9ioF)rbad), über SRartin DIea=

riu§. 2Ba§ fümmerte il)n je^t SJiartin Dleariug? 2Bq§ gingen

i^n beffen ©d^merjen an? ©ein öer^ mar bei ben anbern . . .

Qx !)atte fein ©laS mieber gefüllt, er trant'S mieber ün§i: „9üif

bie 6"ntpl)ilifterung ber Teutfd}enl" rief er. „2}ann mär' alleg

gut! — D ja, bod}, eine {)oI}e 9Jteinung Ijab'id) öon ben ©eutfd^en:

rounberbare Serner finb fie, fie nerftel^n »on ben anbern 3SöIfern

gu lernen, mie iiielleid)t fein ^smeiteS; unb and) a\i^ il^ren eigenen

©äften mäd)ft immer neue geftaltenbe J^raft, irgenb fo ein über=

rafd)enbe§ Slül^en unb grud)ten nad). 2>ieIIeid)t Iad)t eben bie

beutf^ie ©efdjidjte über mein 9kifonnieren: rul^ig, 2)oftor, rul^ig;

ma§ bu roiHft, ba§ fommtl — Herrgott! roenn'g bod^ föme! '^a

mär'ö eine ©cligfeit, fid) einen Teulfd)en ,^u Ijei^en, roenn un§

biefe ©d)mäd)e au§ ben ^ncdjen füljre; menn bie neue Qugenb

mieber etraa§ me()r non bem eblen ©aft l)ätte, an§ bem gan-je

9Jienfd)en merben — unb bie näd)fte mieber — bi§ bie SBcIt^

gefd^idjte fagcn fönnte: fo, nun Ijab' id) eud^; nun feib il^r bie

reifften unb bie befien unter ben ©ermancn — gute SJJufifanteu

unb ai\d) xedjU §elben — mie euer fi)mbolifd^er 3?ormann, SSoIfer

ber Tviebeler! Äeine 2Inbeter be§ ?Vremben mef)r, meil'g l^alt fo

fdjön fremb ift; feine ftaunenben Äaufbauern mel^r für all ben

gefd)minften unb gepu^ten 2^anb, ber üon brausen fommt, feine

t[)eoretifd)en 53ierpl)ilifter , mit ben fdimad^en 3tugen unb ben

ftarfen Säueren, ^-eiue , t)ellfef)enbe .'pi'^"^' M^f» f^oT^e ^erjen!

^l)X §erren, barauf trinf' id^. Unfer 3Berben imb SBadjfen f)od^!"

®r f)ob fein ©Ia§; alle fliegen an. 2hid) 3[Ratl^iIbe, bie

mäl^renb biefer Dieben nad) unb nad) aufgelebt, erglüljt mar; bie

lange ©eftalt 25?oIfgang§ aber rii^tete fid) auf, unb über ben

%\\d) l^inübcr, an 'Uiartiuö ©Ia§ anflingenb, marf er it)m einen

33Iid ,^u, ber mie eine l)ergf)afte Siebelerflärung ausfal). „SDa§


— 199 —

gilt ja vox allem mir!" fagte feine tiefe, treulier^ige ©timme.

„^d) joerbe unb lüacfife' noc^. ^ä) banf bir für bein §od^.

SBetb' mi($ bemül)en, 9}f artin, ganj nad) Sßunfd^ gu leben!"

5Rartin lächelte il)m ^u, roie ein älterer 33ruber. Renner fa[)

e§ unb läd^elte mit; er minfte bann bem alten SRer^ba^er, erl^ob

fid), tranf nod) einmal au§, — eine ^ulbigung für ben „guten

2;ropfen". „Wxx bändet, §err 33aron," fagte er, „ba§ ift ber

richtige 3Ibfd)Iu^ : nad^ fo einer fulminanten 9iebe — bie nod) fo

glüdlid^ augging — fängt man am beften nicf)t rcieber an. ^c^

mufe iebenfaüö nad) ^aufe; unb unfre junge 'ißatientin mu|

jebenfaHS gu 33ett. ^n meiner 2tnftalt menigftenä gef)t man je^t

gu 33ett. 3(Ifo — auf 2öicbcr|ef)cn, f)off' id), unb nun gute

5Rac§t!"

3Reinf)arb faf), mie eä ^ier ftanb, unb nai)m gleichfalls 3tb=

fd^ieb. „SRartin!" fagte er, feinen ^reunb in einende fü()renb,

„'S mar ein furjer Stbenb , aber er l^at mid^ ganj mieber ein=

getaud)t in unfre 33o3ener Qüt: als 2:ettau gern üon brausen

gu^örte, roenn bu ober id) .S^^ebeberferfer' mürben, raie bu'S ba=

mals nannteft. Ueber alleS anbre fpre(^en mir morgen nod^i: e{)'

id^ abfahre, fomm' id^ nod) I)erauf. 2)a| id^ bir aßerfei nad)fü§Ie,

baS mei^t bu. . . . 3lber bu ge^ft, roie bie ®d^roei;ier fagen, ,unentroegt'

beinen ®ang!"

„SSerfte^t fid^," antwortete 9Jiartin fur3. 21I§ ade testen

Sffiorte gefprodien roaren unb bie brei SJiänner gingen, begleitete

er fte oor bie %^nx i^inauS; milbe, gefüllte 2uft empfing fie.

2Im nadjtblauen §immel Ieud)teten bie ©terne, roie an jenem

S^ooemberabenb, ba SReinl^arb gefommen roar; aber fie bli^ten

nid^t fo fdiarf, fo .^itternb, ein Ieid)ter 2)uft lag 3roifd)en if)nen

unb ber erumrmten (i'rbe. 33i§ gum gu^pfab, ber ^inunterfül^rle,

gab SJ^artin ben nad; So^en ^')einxfel)renben baS ©eleit, luinfte

if)nen nod) mit ber §anb unb rief i^nen ein paar l)eitere 2ßorte

nad;; bann ging er inS §auö gurüd.

Stuf bem ^orribor, nid)t roeit non ber 2;§ür, ftanben ber

Saron unb 5JJatI)i(be; 2BoIfgang roar oerfd^iuunben. 3[Ratr)iIbe

rüf)rte fid; nid)t, aud) in i^rem ©efic^t roar e§ ftill. „2öir beibe

roollten ^f)nen nod; gute 3Rad;t fagen," nal^m 3Rol^rbad^ ba§ 2Bort.

„SJiorgen abenb — 2tbfa^rt!"

„3«, ja," fagte SJtartin, bem bas le^te 3Bort roie etma^

partes über ben Körper ging. „2Bie gut roirb'S bann aber fein,


— 200 —

wenn man ,öetmfel^r' ftatt ,9lbfal^rt' fd^reiSt; — meinen ©ie

nid^t, 9Jiatf)iIbe? — (Sie facjen nid^t ^a unb nid^t ^ftein. 3lber

e§ fd^eint, (Sie l^aben fid^ flefa^t roie eine ,f)ö^ere %oö)Ui\ bie

in ber ®efd}id)te ber ^(jÜDfop^ie ^u §aufe unb fd()on beim (Spinoza

i[t. — 2)ie Ferren nad^ ©pinoga muffen märten, bi^ (Sie mieber;

fommen. Siebe, gute 9)?atl^ilbe. @§ roirb für ©ie unb für un§

eine fd)raere ^6t\"

„%m Sie?" fragte fie.

@r mad^te ein ^eitree (l)efid)t: „^fJid^t? SJleinen Sie nid)t?

— — 2)oftor Renner mirb :5'^"cn ,alle ©el^nfiirf^t' »erbieten, er

roirb ^l)ncn fagen , bafe ber ßrfolg ^l)xex Rux baran ^ängt.

3)iefe 5?ned)tung ^^xtQ Seelenlebens muffen ©ie fid; gefallen

laffen, 9JlatI)iIbe ; mad^en ©ie fid) einftroeilen nid)t§ brau§ ; laffen

©ie fid; von Q^ren ®efül}len unb all bem ^ram nidjt jum

D^arren Ijalten; fd^reiben ©ie nur immer mit großen 33ud^ftaben

in bie Suft: ,®er 3n^ed ift ©efunbmerben!' Unb leben ©ie nac§

ber ^auSorbnung roie ber g-romme nad) ber 33ibel. 2ßenn man

©ie um 5e§n ju 33ett gefd()idt ^at unb ©ie nid^t fdilafen

fönnen, fo ftredfen ©ie l^elbenmütig aüe oiere oon fid^ unb er«

rcarten ©ie ba§ §eil!"

„^a, xd) roitt'S erroarten," murmelte fie nac^ einer ©titte. —

„^a, id^ roitt'ö erroarten."

„(Sie rcerben jünger, gefünber, fraJ^ringemä^igcr roieber:

©lauben ©ie'§

fommen , 9)uü{)ilbe , alö ©ie jemals roaren — !

nod^ nic^t? — ©ie fd^üttelt roeber bcn 5?opf, nod) nidt fie.

9Sie bie ^eiligen, roenn ber eine fie um 3Regen, ber anbre um

trodeneS Söetter bittet; ba galten fie aüd) ben ^opf gan^ üor;

fid^tig ftill, bamit fie niemanb üor ben feinigen ftofeen. — Siebe,

ernfte 9)iatl)ilbe! 9Jiit bem ©lauben fängt alfeS an. ©eben ©ie

fid) red)te 5Rül^e, ju glauben; bann roirb'Sl — — SIIjo gute

9^ac^t!"

5Ratl}iIbe nal^m feine §anb, ba er fie i^r ^ini|ielt, unb nidtc.

©ie fal) an ifjm üorbei, in bie Suft; al§ fie bann aber nod^, gum

2Ibfd)icb, bio tief braunen Singen auf i[)n ridjtete, roar iE)r ©efid^t

roieber fremb, cvftarrt. ^{)re ficine ^anb, roeid^ unb fein roie

immer, roar lebloS unb füf}I. „®ute 9Rad;t!" fagte fie nur nod^,

einen feftcn, frifd)en STon ergroingenb, mit einem etroaS ücr^errten

Säd^eln.

©ie f)atten fid) getrennt, roaren fort, 9Jiartin ftanb roieber


— 201 —

in feinem ^i'^imer, er lüu^te felber nic^t, ivie. 2)q§ oerfteinerte

Silb be§ ÜRäb(f)enö laa, auf fetner ©eele; ber 5Kaufd^ ber ßnts

labunq, ber @r^ebun(^ war fort, eine fdjnöbe .^älte frod^ il^m

roie ein 9Burm um§ §erj. @r trat an eines feiner S'^^fter, ba§

nod) offen mar. Sie Suft fd^ien i()m auf einmal fü^I, unb i^n

fröftette; er fcf)Iofe bie beiben geöffneten ^^lügel; aber bie allgu

l^ei^e Stirn legte er nun an eine Sd^eibe, gegen bag erfrifc^enbe

(SJIa§. 2)ie ©terne fallen fo i)od) ^erab; über ber Tangen

2öanb be§ ^Renbelgebirgö Ieud)tete ber fd)önfte, fjellfte; er ftanb

bem mauerä{)nlic^en ^-el§ fo nal^, alö mär' er ba§ 53li|en eine§


gnnfie^ gu4j*

^a§ ^d)X 1880 ging t)em (Snbe gu; g-rüfitiiig unb (Sommer

roareu fd)on ba^in, ber §erbft lag im Sterben. 3)ie Säume, bie

im ^nnern be§ ^Berliner STiergartenö nid)t gebrängt unb bod^

gefd^ü^t bei einanber [tauben, hielten if)r Saub norf) etmaä beffer

feft ; am Staube, an ber langen 2;iergartenftra^e, {)atten bie Sßiube

fie faft fd;ou tai)i gefd^üttelt. ÜZifobemuö ^^^^reuner, ber 33rij:Iegger,

ging bort beu falben Ssormittag auf unb ah; balb auf bem 2(§p^alt

ber ©trafeenfeite, oor ben ©arten ber Käufer, balb an beu ^arf;

bäumen ^in, auf bem neu gefallenen raf(^elnben Saub. @r gähnte

oft, fe^te fid^ aud) gutneilen auf eine ber SLiergartenbänfe ; fa^

aber immer roieber auf bie eleganten Raufet, bie g-enfter, bie

©arten, unb auf alleä mag fam unb ging, ©eine ^leibung mar

nirf)t fo fein roie im SJJai, in 33üäen ; bie vsoppe, bie er je^t trug,

l^atte fdjon uiel erlebt, baö tueid^e §ütd;en mit ber fdjmalen Krempe

mar gleid)fall§ gealtert, ein ©emsbart fc^müdte e§ nic^t. 3Jber

ein menig (Sbelmeife mar nod^ brau ju fel)n; unb oon oben biä

unten, beim ^aar angefangen, mar ber ganje 33urf(^ mit fo pein=

lid^er ©orgfalt gebürftet, raie fie feine angeborene unb gefd^ulte

SLräglieit fid) oieHeid^t nod) nie abgerungen l)atte. ^Ijn fröftelte

übrigeng; fo abgel^ärtet mie in ben ^^iroler 3eiten mar er fd)on

nidit mel)r, bag „Seben", bie „2ßelt" Ratten il)n aud^ barin ge=

bilbet. ©eine faulen i^niee maren and) ernuibet. (Sr 30g, roo^t

5um jel^utenmal, feine gro^e filbetnc llljx aus ber famtenen 2öefte;

fie jeigte auf ein U^r.

„^e^tge^'id) anber§rool)in!" fagte er übellaunig. Gr flonb


— 203 —

utigefäl^r in ber Witte gmifd^en ber §of)engoffern= unb ber 33enbter;

flrafee, roo bie gro^e ©ternaÜee beä ^Tiergartens auf bie '3:;icv=

gartenftrafee ntünbet. 3!Jtit einer müben, unentfrfiloffenen 33eroegung

fteuerte er nad) lintg, nad) ber ©tabtfeite 3U. ©inmal nod^ um=

l^erfd)aucn, bad)te er, aber jum le^tenmal! — (ix In'ftete bie elroag

entjünbeten, lauernb pfiffigen 3lugen auf ein ^enfter ber näd)ften

SSiÖa, baö eben geöffnet roarb unb in bem eine offenbar roeiblid)e

©eflalt erfd^ien. ©ie l^ielt ein ^ud) in ber §anb, baä fte au^-

ftäubte. ©inen 2lugenblid' ermeitertc fid) fein breiter 5Runb ju

einem nergnügten 2äd)eln. 3)ann fd)üttelte er aber ben Mopf;

e§ raar roieber nicfitä. „Avanti!" murmelte er — als „jroei:

fprad^iger" ©übtiroler — unb ging feineg 2Bege§.

3Son ber ©de ber 33enblerftra^e fam i^m ein ^-rauenjimmer

entgegen, aber auf ber §äuferfeite ber ©trafee ; ba§ junge 3ßefen

mar gut gefleibet unb offenbar I)übfc| gebaut — fo etraaS ent^

ging bem 53ri):Iegger nid)t — i^r flinfer G)ang I)atte aber etma§

fo eigentümlid) ©d^lenfernbec^, 2Biegenbe§, baf? fogleid^ eine ©r-innerung

in i^m auftaud)te unb er ftefien blieb. @r fniff bie

2lugen jufammen, um fd)ftrfer ju fefjn. '^a, bie Erinnerung an

etraaä fel^r S3e!annteö na^m ju; i^m warb ^eimatUd), bo^nerifd)

ju 9)iute. 2llg i§m eben ein entfd)iebener 3tu(f burd) bie Sruft

ging, fdjmenfie 'i)a§ ^rauenjimmer ah, öffnete bie %'i)üx eineö

SSorgartenä unb trat I)urtig ein. ^e^t fam aber eine neue Qugenb

in feine unmirfd^en ^niee; er lief fdjriig über bie ©tra^e f)inüber

unb bem 9Jüibd)en nad).

„^^Pauline! ^auline!" rief er, alä fie in bag §aug trat, ju

bem ber 5>orgarten fül^rte. ©ie f)örte i()n offenbar nid^t, fie oer;

fd)n)anb. @r l^aftete §interbrein. ©ie ftanb nod^ in bem (}ol5=

gepflafterten Sl^ormeg unb raollte gerabe bie roenigen ©tufen

l^inanfteigen , bie jur 2Bof)nunggt§ür füljrten. !^e^t gog er baö

^ütd^en üom ^opf, fe^te eä roieber auf unb lädjelte fie an.

„©rü^ bidj ©Ott, ^sauline!" fagte er mit bem Sf^eft feines 2ltemö.

©ie erfannte bie ©timme noc^ nidjt, unb aud) üjn nid)t fo^

gleid); erft alg fie bie uerrounberten braunen 3lugen fd^arf auf

i^n gerid^tet I)atte, gingen bie 33rauen in bie §öl)e unb bie firfd)=

roten Sippen öffneten fid;. „^e\u§ Wiaxial" rief fie auS, mit

einem brollig frauenjimmcrlic^en (S'rfdjredfen; „'§ ift ber ^lüo^

bemuö!"

„9?a ja, roer benn fonft?" antwortete er mit bem liebeng;


— 204 —

rcürbtgften ©rinfen, btt§ il)m gu ©ebote ftanb, unb trat auf fie

;^u. 2)te „mottete" ^auline com ^ampenner ©'f($Iöfiel max etroas

fd)lanfer ßercorben, — rong er ftd) burd^auS nid)t üeiiangt ^ätte,

bemi grabe tu i[)re 9tuubunt3 t;atte er [ic^ üertiebt; aber e§ ftanb

i^r boc^ gut, fogar aud^ ber Ieid)te "ilnflug pon grofeftäbtifd^er

33Iäffe, ber fid) auf i^re gelbliche, roarme „2^iroIer ^orp^i)rI)aut"

(nad^ einem Sßort be§ S)odto^rs) gelegt b«tte. Qf)r


— 205 —

rote (Sie bic gebeutelt fjaben — med [ie i^^nen ju brao roar.

Unb iclj bin aud) noc^ fo ein bummer, guter ii^ert unb geb' ^f)nen

bie C)nnb!"

„%a§ rcär' aber aud) eine Ungererfjtigfeit, ui mein! rocnn

©ie mir bie §anb nid)t gäbeten —

„iiJarum mär' baö eine Ungcrec^tigfeit?" fragte '^^jauline,

beren3)eutid) je^t in munberbaren Sdjroanfungen jraifc^en ^irolerifd^

unb 33erliniid) fd;roebte.

„'?ita, roeil ©ie bod) aüeinig fdjulD finb an ber ganzen ©e=

fc§ic^t\ ^c^ roar ja ben 9tad)mittag grab' öon Stampenn I)erunter=

gefommen, f}att' mid) roütenb gegiftet, benn ©ie I)atten mid)

ausgeladjt unb fortAefdjidt, rooUten non meiner Sieb' nid)tg roiffen.

j^J^iieüeidjt fpäter," fagten


— 206 —

©ie betrad^tete feinen jungen 33art, ber fid) in ber %ijat roie

garteS 9)loo§ nuägebrettet Ijatte. „55otte bod), raie niebUd^!" rief

fie mit i^ren l^o^en, jroitfdjcrnben Stönen au§. „Wlan mu^ ben

Seuten nur ^e'ü laffen, bann fann oIIe§ roerben. Unb ©ie när;

rifd)eg ^IRenfd)enfnib , ©ie lEjaben fid) alfo in ben ^opf gefegt,

baf5


- 207 —

platten ^ufeboben, auf bem er ausglitt, fonnte man fid^ Seinal^e

fpiegeln. ^aulhie ging aber roeiter, unb roie ein ^ünbd^en folgte

er i^rer nieblicfcen, fid^ fr „g'ipafeig" gemütlid^ roiegenben ©eftalt.

€§ !am ein uiel größerer Baal; ber gefiel il)m tneniger, er mar

tl^ni gu leer unb ju einfad), nid)tg aU 2Bei^ mit ©olb. 3terf)t§

am @nbe mar eine breite Grf)öt)ung, auf ber ein paar ^-lügel

nnb einige ^^^otenpulte ftanben. 3tifobemu§ fal^ etrcag üerroirrt

um|er unb fragte feinen ^interfopf. „:3ft benn baö ein Dbeon?"

fragte er.

"

„SDag uerftel^' id^ nid)t," antroortete fie. „2öa§ meinen Sie?"

„©0 f)ei^en fie in 'ü)iünd)en ein grofeeä .§au5, barin roirb

gjtuftf gemad)t. Wian ja^tt an ber ^affe."

„^'Zein," fagte fie unb ladete; „I)ier mirb nij; gejal^Itl 2)ie

^errfd)aft l^at ^alt audt) einen Bongert) aal; nur fo jum '^^v

gnügen."

„^m!" brummte er, roiebet uerblüfft.


reiche iieut'

„^Ifo mo^I fd^redbar

„D ja, eä ge^t an!"

„'Bei roaS für 'ner §errfd)aft finb ©ie benn je^t?"

„^d^? dloä) bei meiner ©räfin; nur ba^ fie feine ©räfin

mel^r ift: fie ^at einen anbern geljeiratet, ®ir ^eifeen je^t einfad^

,^rou 2lbam§', mein Sieber. 2ilber furd)tbar ciel ©elb!"

„3tbamg!"

„^a, bu bummer Äerl. — 2)a mad)ten Sie einmal loieber

^^r alteä nernagelteö 23rij(egger ©efid)t!"

„2Bie fann fie benn fd^on roieber oerfieiratet fein?" fragte

5iifobemu§ beinal^e aufgebrad)t. „^m 'ifflai mar fie bod) nod^

©räfin -"

„©a§ ge^t mand^mal fir! — Wit waren bamal§ nad^ Sonbon

gegangen, unb bann an bie ©ee; ba babete meine ©räfin —

unb mar einmal ein biffel grantig, einmal melandjoHfd) — aber

eigentlii^ immer lieb. 2)a fam bann ber öerr 2tbamg angereift;

bem mar bie ©einige geftorben: je^t fannft bir'ä fd^on benfen.

i^efug 9Jcaria unb ^ofepf), je^t fag' ic^ fd)on felber bu! 2)a§

fommt non ber 2anbömannfd)aft unb bem 2Bieberfebn in bem

,irä§Iid^ jrolen' 33erlin! — Stifo bafe id) :3^nen rceiter er^ä^l':

ber ^err SIbamg, ber l)at meiner ©räfin gleii^ fo fd)öne 3lugen

gemad)t; aber meine ©räfin, bie f)at nid)t gerooHt. Sann ift er

€nblid[) befperat roorben unb (;at mir fünf ©olbftüd' gefd^enft


- 208 —

unb f)at raieber abreifen njollen; ba Ijat fie geroollt. Uub fo

finb fie jefet 3)cann unb ^rau."

„'ä ift bte alte ©efd)id)t'/' bemerfte 9fiifobemu§ mit feinem

©roMtäblcr9efid)t: „ber 5[Renfd) benft — unb bie ?[Renf(^in lenft! —

©0 fommt aber bod) mand}eö non f eiber rcieber auf§ gleid)e:

erft ift fie ein armeg 2Jiäbe( geroefen, gelt, aber mub'lfauber, fo

roaä man fagt: eine (3d)önJ)eit; barüber ift fie bann eine ror;

ne^me ©räfin raorben; bann !)at fie leinen ©rafen mel^r gel^abt,

aber nod^ bie ©c^Ön^eit; unb |el3t ift fie roieber bei bie Sürger=

lidjen — aber ©elb roie §eu — ! ^d) glaub', au§ mir mirb auc^

nod^ mag ©rofees : benn id^

biefem grofjmädjttgen ©aal,

bin ba§ fauberfte 3)iannsbilb je^t in

unb babei gefd)eit — jum ©taunen.

2öenn id) nur nidjt fo 'nen barbarifc^en junger i)ätV . . . ©elten'^,

^auline, e§ gibt l^ier vooi)l aufeer bem .^onjertfaal aud^ 'neu

©peifefaal? |)ätten ©ie nid)t ma§ ju effen für mid^?"

©ie äugelte il)n etroaä fpöttifd) an. „©ie benfen rool^I aud^:

bie ^ieb' gei)t bur^ ben 3J(agen —

„Slber gar feine 5Reb'. '^?ur ba^ mid^ fo hungert; unb

baran finb ©ie —

ja fd^ulb

„^fJun fd)on roieber id^!"

"

„9^a ja, raer benn fonft? 9SeiI ic^ ^ier ben ganzen SJiorgen

umeinanbgangen bin, ob id^ ©ie nid)t auffpür'!"

?PauIine lädielte banfbar unb fc^Iug i[)m auf bie ©d^ulter:

„@in guter ^erl bift (jalt bod)! SBart, ic^ ^ol' bir mag.

2lrmer 33ub — ma§ möd^t'ft benn?"

Surd^ il^r „bu" unb burd) jebeö 9Sort geftreidjelt, ladete ber

58rijlegger je|t über ba§ ganje breite, edige ©efid^t. „2öa§ id^

möd^t?" fragte er. „Tia, bag !annft bir beulen; bu roei^t ja,

roie'g f)ei^t:

Änöbel, Jlubet, ^ilocfen, 5ßlenten

^ ©ein ber S^ivoler rier ©leinenten!

2lber gib ber, rcas bu l^aft. SBenn'g nur fein !öadftein ift!"

©ie nidte il)m mitleibig ju, empfahl if)m burd^ eine ©ebärbe,

^ier auf fie gu roarten, unb bufdjte in ben Silberfaal, in bem

fie oerfdjroanb. 33alb fam fie jurüd, auf einem Xetler einige

l^aftig befdjmierte 33utterbrote tragenb, bie fie mit ©an§Ieberrourft

unb £ad)5fd)infen belegt ^atte. „3)a i^!" fagte fie, nun gang

"


- 209 —

auf baä „Sie" oerjic^tenb. „^Jieitie §errfd}aft merft's iiic^t —

unb iDenn aud). 3ie i)at ja genug!"

'Iltifobemug nirfte juftimmeiib ; es befriebigte fein ©erec^tigfeitgs

gefü^l, bafe bod^ roenigftenS biefe fleiiie „2tu§gleirf)ung" erfolgte.

3)ann begann er mit bem tiefen ßrnft be§ hungrigen ju effen.

2)a§ 5Diäbrf)en ftanb ftiH baneben, bie §änbe auf bem 3f{ücfen,

unb fa^ i[)m ()eiter, mit jungmütterlic^em 33e^agen gu. G§ fd^mecfte

i^r mit i[)m. ©o fd)it)iegen fie eine Söcile ; in bem großen ©aal,

in bem vox faft einem ^a^r ber gefeierte ^omifer ben „ßinlofe

in§ 33urgtf)eater" fo üietftimmig gefpielt l^atte, mar je^t nirf)t§

3U l^ören aU bie 3(rbeit ber gefunben gö^tte be§ 58rirlegger§ unb

juroeilen ein furjeä , üergnügteg , 3roitfd}ernbeä £ad;en bes

9J?äbc^eng.

Gnbtic^ unterbrad^ 9^ifobemug biefe anbäd)tige Stille, af5 ben

3teft feineg 33utterbrot§ einftraeilen mit ben 21 u gen unb fragte:

„^Iber roarum ^at er fie benn eigentlid^ bamalä fortgefc^idt?"

„5öer roen?"

„^er ®raf, mein' id), beine (Sräfin. Sie f)at mü()( einen

anbern gern gehabt; roagV"

„^ann vooi^l fein, bu neugieriger 33ub. — Wln^t aber nidjt

glauben, mein Sieber, bafe ber ®raf fo ein unfdjulbige§ Samperl

gemefen ift. ^d^ mar noc^ feinen 3JJonat im ^auö, ba bat er

mir fd)on nac^gefteHt."

'!)tifobemuö fuf)r auf; bie Srotfdjeibe mit bem £-ad)of(^infen

mär' i^m faft am ber öanb gefaUen. „5)er ©raf ? bir?" fragte

er, fie angloftenb.

„9JJir; na ja, roarum nid)t? 53in id) ;;u fd)ied) baju? —

Slber fd)nabulier' ru^ig roeiter, reg' bic^ nic^t auf. 2(uf fo 'n

%ed)ilmid)Ü (äff id) mid; fc^on gar nidjt ein; baö roär' mir ^u

bumm. ^d) bin für bie Solibität. 3'?id)t angerührt ^at er mid)!"

2)er 33urfd) fal) fie über ben Sd)infen bitti^eg mit unfic^eren

Slugen an; fo „bumm" rcar er bod) nidjt, um i^r ganj ju trauen.

„.?)immeIIaubon!" fnurrte er, mit ber freien >vouft nad) irgenb

einer Siid^tung ^in bro^enb, als befänbe fid) bort ber ©raf. „^d;

roollt', id) roär' babei gemefen ; ben bätt' ic^ — — -Kidjt an=

gerührt i)at er bic^?"

„SDu ^aft'g ja gefjört. — öätt'ft i{)n roo^I gebeutelt, ben

©rafen. 'DJiein lieber 'D^ifobcmuö! 2)a roärft übel angefommen:

Der bätt' Seberrourft au§ bir gemacht. — ^e^t fag mir enblic^:

2B ilb ranlit, Xer Xorncniueg. :j. '^tufl. 14


— 210 —

roas i[t benn mit bir? 2ßof)er fommft bu benn? 3Ba§ Ireibft bu

benn auf ber 2BeIt?"

(Er roartete eine SBeile, bil er fic^ mit bem ©d^infen ab*

gefiinben {)atte; bann antroortete er, bie Steffeln jud'enb: „3>iel

iff § I)alt nid)t, roaä id) treib'. 'Dlir 33efonbere§. Sßo^er id^ ge=

fommen bin? ^Ru, non 93iünd)en ^alt."

„Unb mag [)a[t bu in Ü)Jünd^en getrieben?"

„9^u, basfelbige."

„^eljt luei^ id^ nod) immer nid^tä. §aft bid^ vooljl arg ftra:

pariert? 3)a§ mar ja fd^on in 33ojen beine £eibenfd)aft. 3J^and^=

mal fd)auft bu fo aus — je^t raieber — al§ miirft mit bem

teufet roallfafirten gangen. 9Baö l^aft für ein ©eroerb ober

©efc^äft?"

5^t!obemu§ frümmte fid^ ein roenig, unb mit ben 2(ugen

blin^elnb antmortete er r)orfidf)tig: „Bdjau, fo mu^t bu nid^t

benfen: ,maö für ein ©emerb'. S)as ift bei mir nid)t bie ^aupt-

fad)', ^c^ bin für bie Stusgleid^ung , nerftefift bu; — aber baö

oerfte^ift l)a(t nid)t. 3la, ba probier' id^ ^alt fo l)erum. Tlan


— 211 —

benft unb tanjt unb fingt aU trie bu, ber ift bod^ roag anbreä

al§ bie .f)errn berliner. SBir f)abeu ()eut fd)on fo gut bamit

angefangen, ba| iPtr nimmer ©ie fagen; gelt, jel3t fönnt'ö n)eiter=

ge^n -"

©r ijob feine 6eiben ^änbe unb fpi^te feine Sippen, bie nun

nac^ §ö^crem trad^teten als nadj Sdjinfen unb äöutft.

„%6) bu bummer 35ub!" fngte fie, bie 3{rme über ber Sruft

ü erfdaraufenb; aus i^ren 2tugen Iad)te aber üieluerl^eiisenber 3}tut=

luitte unb auä) SBo[)Igefallen. „60 meit finb mir nod; fang'

nidE)t; — mas fo ein 5Jiannsbi(b einbilberifc^ ift; unb gor fo ein§

wie bu. Steift ba roie au§ öol^ gefd^ni|t — ober roie aus

^orjellan gemad^t fennft boc^ roo()l baä fd)öne Sieb:

2ng ©Ott hem §errn bie 3eit mar ju lang,

2)a fc^uf er ben 2(bam au§ ^feifenporsTan."

„D ja, id^ fenn'g fd)on," erraiberte ber 33ri^tegger, bem bie

f)eimatlid&en 3Serfe, fo ed)t fd^naba^üpfeüg gefungen, fogleid^ in

bie ©lieber fuhren, „^ä) roeife auc^, roie'S weitergebt:

S)er iperr na^m bem 2lbam a Stipp' auä 'n 2e\b

Unb fd^uf if)m bie ©oa, baä roar f)alt fein 2ßei6."

„15a§ ^aft gut behalten," fagte ^auline oergnügt; auä i^rer

Sprad^e mar je^t atteä oerfdjiüunben, roog nid^t tirolerifd) mar.

„2il6er, mein Sieber, bem 3lbam ge^t'g fd)le^t!

Unb ber ^err gab bem 2lbam ein fd^arfeg @e6ot:

{^re^t'ä mir feine SIepfel, fonft fc|Iag' id^ euc^ tot!"

„^d) mein', ber Qvta gef}t'§ fd)ted^t," ermiberte 9Zifobemu§:

„Sie ®Da, bie bvmime, bie l^at'ö nit geglaubt

Unb l^at a paar Stepfet »om 33aum aberflaubt."

^auline ladete aber laut; bann rief fie aus: „2ld;, mein

guter 'öub! SDie ©oa mar nid^t allein, unb bie l)at geraupt, rooju

bie 3!)knn§leut' nom Herrgott erfc^affen finb!" Ünb fie fuljr


- 212 -

fort, inbem [ie mit ben g-ufefptl^en ben ^att ba3u fc^tug uub

i(;ren luftigen .^opf ^in unb Ijtx raiegte:

„Unb bie ©na, bie fluge, war nit fo faul

Unb ftecft 'n Slbam 'n ^aI6en 2lpfel in'§ Wiaxü.

D 3(bant, bu Dä)^, bu ©c^af unb bu S^iinb,

3Ba5 [)aft für'n 'isva^ beiner 3lepfel üerbient!"

II.

„33rauo! Srauo!" ^örte ^auline je^t eine ©timme fpred^en,

bie i^r fel^r befannt max, unb ful^r erfc^rocfen jufammen. Juliane

ftanb in ber Xl^ür jum 23ilberfaal, bie bag 33iQbd^en offen ge=

laffen f^atte, ^ in einer ©teffung, roie roenn fie anbäd^tig gel^ord)t

f)ätte; ein fdjioQr^eS ?lJiänteld)en über bem fd^raarjen ^leib, ein

^ütd)en auf bem Stopfe. IHnfc ftanb {)inter il^r, ebenfaHä in

3JtanteI unb §ut. ^online marb rot, unb ber 33ri^Iegger, ben

beim 9lnblidf biefcr „mub'Ifaubern" ©räfin bie Slapferfeit uerliefe,

erblaßte.

„3lber ba§ finb' id) unrecht, ^auline," ful)r i^uliane fort,

„bafe ©ie f)ier im ©aal ein ^onjert geben, ol^ne ba§ '^^ublifum

baju einjulaben. ^um ©lud roaren alle STfjüren offen: fo l^aben

mir bod) ettoaä ge()ört. 2öaö fangt i^r benn ba für ein fd^öneä

35uett non 3lbam unb (Soa? 2Bar eg f(^on ju ßnbe?"

'isauline fd^üttelte ben gefenften .^opf.

„Unb mcr ift biefcr junge 5)cannV"

„(Sin SCiroIer, gntibige g^rau; ein Sefannter au§ ^Sojen.

®arum entfdjulbigen ©ie — l"

Juliane erlebigte ba§ burd) eine ftumme, gutmütige ©ebärbe;

barauf fagte fie, nadj einem prüfenben 33lid auf 5cifobemu§:

„2)ann mufe id^ alfo bod; ben ©dilufj nod) ^ijren. ©ingt ba§

2)uett ju (Snbe!"

„^di, eä ift ja bummeä 3*^i'9^ gnäbige ?yrau," erroiberte

^auline, bie roieber xl)x §od)beutfd) fprad). „Unb e§ ift auc^ gar

fein 2)uett: nur fo ein tiroler Solfätieb."

35ur(^ ben Sßiberfprud; etmaS gereift, fragte Suli«ne: „Sßiffen

©ie ben ^^e^t meiter ober nid)tV"

„D ja," fagte ^^iauline rafd). ,3n ber leidsten, fd}naba=

()üpfelnben ©angmeife fing fie roieber an:


- 213 —

„®er §errgott ruft g(ei ben ©v^mic^I l^erein :

3e^t fjttu mir nur g'fd^roinb mtt'u Änittel barein!

„;3efet fommft bu," ful^r fie fpred}enb fort, mit einem rafd^en

@ntfd)Iu^, ben 9tifübemug in biefem |)oiife non üorn[)erein bu

5U nennen, „©e^, fei fein 9Jarr unb fperr bid) ni(^t!"

•JRitobemuö, burd) einen leutfeügen ^Ud auö ben munber=

baren fd^toar^en 2lugen ber „3^rau ©räfin" ermutigt, befann fid)

eitlen 21ugenblid, I)uftete einmal unb fang:

„2)er aKic^I, ber fprad^: 3 '"«ici)' mir nij brauö,

3J fcf;mei^' "Die Sagafd^ glei gum g-enfter [jinauä."

Juliane Iad)te; ?|>auline fufjr luftig fort:

„2)ie ®üa, bie fpract;: Unb bog S)ing i§ mir j'buntm,

3 jied^ mit meine 2lepfl af'n 3«^rmarft t^erum!"

„S)a§ ift ie|t ber ©d^lu^," fagte ^^ifobemug, fid) aufg neue

jufammennel^menb:

„3)er 2lbam, ber fagt: Unb böä 3)ing r^at'n (Snb',

^ gef) je^t nad^ ^""^'^'i^uf^' ""^ roerb' a ©tubent!"

Juliane, offenbar in befonberg glüdlid)er Saune, Iad}te raieber

laut; barauf tlatfc^te fie 33eifall, bod) gaben bie §anbfd}u^e feinen

redeten Solang. „5Die ©efd)id)te ift ^offentlid) ma^r," fagte fie

©id^ plö^lid) ju Ulrife menbeub, fragte fie mie erfd)rodfen: „(Sr

fann bod) nidjt fdjon fommen? ^\t eö fd)on fo meit?"

Xllrife falj auf i^re ll^r unb fd^üttelte ben Äopf.

„^d) braud^' ©ie je^t ni(^t, mein .tinb," fagte Juliane jur

i^ungfer; „©ie fönneu ^^ren 2lbam nod) auf ^()r ^iinn^er fül)ren.

©in anbermal muffen ©ie mir mel)r uon il)m erjäljlen; aud^ foHen

©ie mi(^ biefeö ^Solfglieb leieren ..." ©ie raanbte fid; roieber

ju Ulrife: „T)ag ift raa§ für mid), meinft bu nid)t? 2)amit fann

ic^ ?^urore machen; id) arbeit' e§ orbentlid) au§. 2lbamö fdjentt

mir einen ^^aufenbmarffd^ein Dor 33ergnügen. Unb ^ettau —

©ie l)ielt inne.

„Unb ^ettau? roa§ fc^enft bir ber?" fragte Ulrife f)alblaut.

Juliane lärfielte übermütig: „©ein §erj, fünfte 2lufläge ! —

. .

" .


— 214 —

3)er 3ltme, fie fommen atte ungelefen in biefelbe (£d)ublabe!"

©ie Id) ben beiben 2)aüoiifd^Ieid)eTiben nad): „2)u, fie(), roie biefer

junge 'tiroler gel)t; mit untertl^änigen 53einen unb bemo!ratifcf)eni

9?aden. 2)a§ brolligfte iSefd)öpf bleibt bod) immer ber ?Otenf d)! —

^e^t !omm aber, mein §er^, ic^ mu^ ablegen, mir'€ gemütlid^

mad^en. 2Bie I)ie^en bod^ noc^ bie 'Berfe, bie ^auline fang, al§

mir in bie ^^ür famen? 2)ie gefielen mir gleid} fo gut, bie

finb tieffinnig:

Unb bie Qva, bie fdige

Sie fud^te eine 2Beile, bann fanb fie:

„Unb bie ®ua, bie fdtge, bie raav nid}t fo faul

Unb fted't' bem 2lbam einen falben 2lpfel in§ 3RauI!"

®ie gingen jurüd unb fliegen bie treppe ^^um Dberftodf

l)inauf; bort trat fie mit Ulrife in ibr


— 215 —

eigenen SBorte. 2)Qrauf J)at er gelacht — ad), raie laä)t er lieb! —

unb ijat nur gefragt: ,Um roelc^e Stunbe fott irf) morgen

fommen?'"

Juliane betrachtete fidj r\o


— 216 —

uub ^unftmerfen, jroifrfien benen fie bort auf unb nieber fle=

luanbelt lüar, Ijatte Juliane nichts be()a(ten rooffen; atteö mar

I)ier neu, größtenteils üon 2tbamä nac^ feinem ©efd^mad" gefauft

( benn uor ber 3Sermä^lung luollte fie 33erlin nidjt betreten) unb

nie()r prunfljnft alg fd^ön. 2turf) fel)Ite noc^ bie rechte 3>erengung,

bie fie liebte. 3)iitten in biefem ungefüllten 5Haum ftanb 9ftein=

l}arb, ber SRann, uor bem fie fidj fd^ämte; ganj fd^roarj getteibet,

luie bei einem feierlichen 33efud), ben ^ol;en, fteifen §ut i« ^er

^anb. ®ä roarb if)r fbrmlid) beflommen, i()n fo ju fel)n; fie

läd^elte über fid) felbft. ^m näc^ften 2(ugenblid ging fie {)erjf)aft

auf i^n ju unb gab if)m it)rc meid)e §anb.

„S)a5 ift gut, baß ©ie fonimen, Sieinl^arb," fagte fie mit

ifirer gemütlid^ften , beru£)igenbften (Stimme; „nun roollen mir

aud) gleid) uon ber §auptfad^e reben: non meiner üoHfommen

lüiebertjcrgefteßten , urgefunben ^i>ernunft. Ule Ijat Q^nen fd)Ou

gefagt

. . . ^dj bin furd^tbar nernünftig, JRein^arb; e§ grenjt an

•^Ijiliftertum , fann id) ^i)mn fagen. 2)amal§ friegte id) einen

3^aptuä, um ein etroaö ftiüofes 2Bort ^u braudjen; ben legten

9ieft bauon i)ab' id) in (Snglanb roeggebabet; — je^t !ann

ber interefjantefte Sl'ienfd) mit mir umgeljn, ol^ne fid^ Dor

meiner 3ii"^i!^""Ö 3" fürd^ten. So, unb nun bin id) bas

loö. 9tun legen


— 217 —

^ur ju; bie Sojener Ü)efuiib()eit I)ält uor! .^"^ f^Ö^

^ei^jporn: icf) fe^ne mid) nad) SIrbeit!"

rote ^erci)

Juliane betrad)tete iljn, bann manble fte fid^ ju Ulrife: „ßr

fie()t merfroütbig o('-1""b nus, lUe. 2i>ie ber fid^ fett einem ^atjr

ju feinem Üsorteil neriinbert ^at, bag ift unbegreifUd)! — —

Slber bu bift nid^t me[)r im ^Heid^stag. 3Sie fd^abe. 2)arum iiah'

ic§ ja 3tbamö geheiratet, um loieber nadj Berlin ju fommen unb

bid^ im !?)feid)ötag reben 311 l)ören —

„33ift bu bod^ noc^ etroaei ,üerrüdt'?" fragte lUrife [äd^elnb.

„3fiein, gerci^ nid^t ; id^ fd^aiör'ä. 2tber marum {jaft bu bid)

auä bem 'it>arlament entfernt? 2)u —

roiUft ja nid)t Söraen jagen

9tein{)arb fiel il)r inä 2ßort: „SDa fid) meine Stellung ba;

nial§ fo oeränbert E)atte, rerftanb es fid^ oon felbft. 2(ud) liefen

mir meine neuen 2tufgaben ni(^t ,3ßit' smeen Ferren ju bienen.

Sßenn aber bie Stunbe fommt, fo ^off' id), man gibt mir raieber

einen ©tul)I im ^auS."

„^Darauf mett' id^, 9tein[)arb! ©ie^, beine Ule t^ut'ä aud).

— — 3(d^, bu lieber @ott, mer fommt benn ba brausen? 9Bir

brei roollten allein bleiben . . . 9Ben lä^t benn biefer junge ßfel

üon 33ebienten l)erein?"

S)ie '3;l)ür ging auf, eö erfd^ien ober nid)t ber 33ebiente,

fonbern groei §erren. SOJit einem brolligen, flagenben Sluffdjrei

rief Juliane au§: „Oime! 9Jiein '3)iann!"

„^Q/ nur bein 9}?ann," fagte 2lbamg, ber be^aglid; eintrat.

„Qd^ !omm' eben nad) §aufe unb pre, 2)oftor 3)ittmar ift Ijier;

ba mu^t' \d) ben alten g-reunb bod) begrüben, ©uten STag,

©ittmardjen. 5JJir fd^eint, mir l)aben unö lange nid^t gefel^nl

S)a§ le^te 9Jial, glaub' idj, l^ier in meinem §aufe, als unö mein

^reunb, ber große 3JJime, feine «Schnurren uormadjte. ©eitbem

l)at fid) üiel oeränbert; mag? 3Jie^r al§ eiii 2Renf(^ al)nen

fonnte; roie?"

„StUerbiugg; gemi^," murmelte 9Retnl)arb. Um non biefen

9>eränberungen nid)t meiter ,^u fpred)en, fal^ er auf ben anbern

§errn, ber mit 2lbamg gefommen mar unb ben biefer im 3>or;

treten oerbedt l^atte. „§err non '^ettau!" rief er überrafd^t aug.

„©ie finb'ä! — ©ie nod) in 33erlin?"

„Sagen ©ie: roieber in 33erlin!" erroiberte Slettau, in=

bem er Sieinljarbs §anb brüdte. 2)ie fd^male ©eftalt mit bem

nod^ immer bläulicl) blaffen ©efid)t unb bem militQrifd)en ^aar=

"

"


"

— 218 —

\d)\ntt cerneigte fid^ üor ben ©amen; bann k^xte er gu 3lein=

^arb jurürf. „3BaS benfen ©ie, §err 2)o!tor/' fu^r er mit

feinem bekannten Ieid)t[innigen 2äd;eln fort, „ic^ t)a6' meinen

^f Hellten a,eUht. SBar ben ganzen ©ommer ju ^aufe, auf

bem Sanbe —

„S)a§ ^ei^t, ungefähr ^jraei "iDionate/' berid;tigte Juliane, bie

in einem „5lmerifaner" fafe ober lag.

„©an^ Tid)tig, gmei 3J?onate," gab ^ettau augenblirfticb gu;

„feit bem Wlai — furj, feit bie gnäbige ?5^rau " @r be=

enbete ben


— 219 —

„ffieil ic^ bie ©mpfinbung ^atte, bafj bu eigentlid^ lieber

gleid) in bein ©d^necfenl^aug fried^en luottteft, 2)a fpielte idj bie

\x(i) 6trüiibenbe. ?J(it mir ift Ieid;t ju leben, Sieinfjarb! Qrf>

geb' immer nad). 2öir [inb immer einig!"

„Tarn jn," fummle 3tbam§ faum üerftänblid;; „einig finb

roir immer." @r fd}ien, naä) feiner etmag uerjmeifelt ^eiteren

3J?iene, l^ingufe^en ju motten: 2lber roer gibt nad)? ^nbeffen

nad) einem Dorfid)tigen 33(id auf :3ulia"e uerfolgte er biefen 2öeg

nid)t meiter. „9Ja, furj, S)oftor," fagte er laut, alg jufriebener

^U)iIofopl^ , „auf biefen oerbraud)ten ©d)er5, bie ^"»odijeitärunb;

reife, Ijaben mir üer3id)tet. Qd) l)ab' mid) raie jener franjöftfc^e

©raf auf bie ,!?Reife um mein ßimmer' befd)ränft. ßä mar aud)

fefir ^übfd)!"

„3>ie[mel)r auf bie , Steife um bie ^^-rou'," fagte ^Juliane;

„ba§ t)ei^t, um bie ^-rau f)erum. (5r Ijat mid) uon atten Seiten

p^otograp()iert, aU 2lmateurpl)otograp[). @ä gibt feine 3(nftd)t

mel^r, bie er ftd) nid^t non mir gebilbet ()at. CSr mar unermüblic^.

^ubraig, l^ol' bod) bie ^s()otograpl)ien!"

„35on mir fagen Sie niditä!" rief ^^ettau, roäf)renb

3tbamö ge^orfam ging. „Sa mu^ id^ benn bod) bemerfen, ba^

meine llnermüblid)f ett jum minbeften ,mit ßidjenlaub' ift. 3)er

fd^önen ?frau r)at cä niimlid) gefaffen, mid) aU 2Imateurp^oto=

grap()ge^ilfen an,^ubänbigen; id) mufe bie platten gur 2tufna[)me

l)errid)ten f)elfeu, muf3 nad)f)er bie Silber fertig mad)en — roa§

bie ^auptfad)e ift. ^aroo^I, mein §err S)oftor, bag mu^ ber=

felbe 5)iann t^un, ben man ^ier eben

,f leinen Sumpen' genannt ^at —

oor ^i)xm D()reu einen

"

„9ßag rebcn Sie fo oiel?" roarf Juliane ()tn, roorauf er

yerftummte. „Siafür befommen Sie ein (Sjemplar uon jeber

^U)otograp^ie. ^ft bag nid)t genug?"

„^d^ glaube, beinal^e ^^u üiel!" fagte lUrife, bie am

^-enfter ftanb unb i^re Sd)raefter unb ^ettau beobad^tete, felbcr

unbead)tet. Siettau löottte etraaä erroibern, bod) er befann fid)

unb fd)roieg. 2Iud) fam Slbamä fd)on au§ bem anfto^enben

üeinen Salon jurüd; er trug eine filberne Schale, nad) bem

„§ilbe5l)eimer ^unb" gegoffen, ein Raufen uon ^abinettgpl)otO'

grap[)ien unb anbern ?5^ormaten lag in llnorbnung barauf. „'^a,

bag ift unfre §od)5eit§reife!" fagte er oergnügt. „^eben 'Jag

nid)t ein anbreg Stäbtd)en, fonbern ein anbreg 5)Wbd)en. Sag


— 220 —

l^ei^t, eine anbre 2(n[icC)t, anbreg ^oftüm. ^ä) fag' ^^nen, biefe

%xan ift unerfd^öpflid) . . . ©ef)n Sie fid) bie ©d)nurren an!"

(it luarf bie 33ilber ju S)u^enben auf ben Xx^ö); 9leinf)arb

fajj baneben, er na^m eines nad^ bem anbern in bie ^anb —

guerft mit einem rounberlic^en, roie im'3:;raum erlebten ©efül^I.

„^f)Otograpr)ien jeigten ^ulianenä

munberbare &abe, fid^ ju fteffen unb fid^ gu fleiben ; auf einigen

erfd)ien aud; it^re ganje ©djön^eit; mand^e raaren ^u fd^roarj ge-

raten ober unbeutlic^, uermafd^en, redete SDilettantenarbeit. ©ine

aber mar erftaunlid; gelungen: Juliane ftanb auf einem üöllig

bun!(en i^i^tergrunb unb fa^ in bie Suft; mit einem fo eblen,

ftnnenben 2lugbrud, al§ fei fie in if)ren ^eiligften ©ebanfen uer;

tieft, ©ie trug ein !E)ette§, feibig glänjenbeg ^eftfleib mit langer

Sd)Ieppe, bie fie mit all i^rer Munft unb 2lnmut jur (Seite ge=

roorfen tjatte, faft oor fid} t)in; ben oberen 2^eil ber nadften,

mäbd)enl)aft fd^Ianfen 3trme bebedfte ein Ieid)teg, lid^teg ^iud), baä

i^re linfe ^anb unter bem 33ufen mit unenblid^ reijüoH au§ge=

breiteten Ringern jufammen^ielt. 3)ie redete §anb I^ing uorne

()erab, einen ^-äc^er nad)Iäffig mit jroei ?^ingern faffenb. 2)a§

felbft in ber ''^^Ijotograpl^ie bejaubernb voe'id) glänjenbe §aar mar

mellig jurüd'gefämmt unb boc^ lufgeftedt; eine Kamelie fd^müdte

eg, rücfroärtg. ©od^ roa§ biefeS Silb fo überrafd^enb fc^ön mad^te,

mar ber tiefe, eble ^rieben, ber bie ganje ©eftatt umflog; tro|

be§ ^-eftgemanbS fal^ fie fo einfam roeltoergeffen au§, al§ gab'

eä feine 'SRenfd^en, benen fie gefallen raollte, alä fei fie nur fo

ba, roie bie @rbe, bie ©ternennad^t, ba§ Seben, ein rul)iges, lieb^

lic^eö a^ätfel . . .

„©0 fd^ön roarft bu nie!" fagte JRein^arb Iäd^e(nb.

„©efällt bir'g?" fragte Juliane, fid) aufric^tenb. ®ie faf)

fein ftummeS 5^idfen unb fu^r fort: „2öillft bu'ö ^aben, —

Sdjraager?"

„^d^ möd)te roo^I!" fagte er, nidjt roarm, nur oerbinblid;.

T)o6) fie ergriff feinen SBunfd) fogleid); „nimm bir'ö!" fagte

fie. ^l)xe 2lugen gingen umf^er, fie fa^ fid; »on ben beiben

anbern 'DJfännern betradjtet, üon 9(bam§ I)arm(og cerrounbert, üon


"

— 221 —

^ettau mit naiuer @iferfud)t. „^a, richtig!" fe^te [ie uad) einem

flüd^tigen Sädjelu ^inju, „bie[e ^^^^otograpJ)ien fotten nid^t roeg^

gegeben raerben, fie finb nur für bie beiben ^ünftler. 5?un —

eine 2(u§nal)me; jur ^eier be§ 9Sieberjel^en§ ..."

©ie roarf einen längeren, gebietenben 33Ucf auf ^ettau:

„®ie mad^en no(^ eine *Ropie!"

III.

„§err ^^rofejfor ^Jen^er!" jagte ber 2)iener, ber üon braufjen

eintrat. @r lie^ bie ^^ür offen, roie für einen §augfreunb.

i^enner (foeben an ber Uniüerfität ju Serlin auj^erorbentlid^er

^rofeffor gemorben) etfdjien aud^ fogleid), ben $ut in ber §anb,

in einem bunflen , bequemen ^i3drf)en, bag üorteilljaft mar für

feinen fcfjlanfen, wenn aud; nid)t mef)r l)ageren 9Budj§; über bem

langen §a(ö, ben ber tiefe §emb!ragen nöttig freiließ, roirfte ber

fi^arfe 5lopf um fo fü^ner, ablermä^iger. 6r begrüßte bie ©e^

feßfc^aft etroag geräuf^oott mit feiner l)effen, ^eiteren Stimme;

bann fa^te er 3fteintjarb in§ 2luge, erfannte i§n, marf unraifi;

fürlid) einen rafd^en 35Iid auf bie ^auSfrau unb gab iljm bie

i^anb.

„§at ^^nen ()eute fein Dijx geflungen?" fagte er fofort.

„^


— 222 —

quem; enbli^ ift eö gar nidjt mel)r (og^uroerben, man muB ba=

mit leben unb fterben ... 9^a, in biefem g^aff ftanb es jum

©lud" nod) nirfjt fo uerjraeifelt ; id) fanb bod^ noc^ 3Riltel, ben


— 223 —

.' voo ®te nid^t gefunb roaren . . Sie läBt mid^ gar nid^t au§=

teben, fie fc^üttelt luieber ben c^opf. ,'3i6er ic^ mödjte borfi

rieber/ faßt fie, ,bafe fie gar nid)t fäme. SBoju banon reben;

laffen roir'g, §err ^oftor!'"

^ulianens Sangen fjatten fid) gerötet. „%i)l" fagte fie.

„2lIfo fie roia mic^ nic^t fe^n?"

„Sitte, bitte!" ertütberte Renner läc^elnb. „2)afür bin id^

ja ba, ba^ meine 'Patienten jRaifon anneE)men. ,'öebenfen Sie,

35aronin,' fagte ic^ i[)r, ,iner ©te finb: mein erfter .Stern', mit

bem id) parabiere; nadjbem tüir Sie monatelang [)aben tröften

muffen, tröften Sie jefet bie anbern. SDiefe gro^e Stellung motten

Sie bod) nid^t raieber aufgeben?' — ^urj, id^ appettierte mit bem

alten, beroä^rten ©rfolg an i^r ß^rgefü^l. Sie roitt nie mel^r

fd)road), fie miß nur nodj ftar! fein, ba§ ift i^r Sieblingg;

gebanfe . . . Wxt einem iBort, id} fomme aU 2Ibgefanbter, um

Sie einjulaben."

„®as l^aben Sie roieber einmal gut gemad)t," fagte Juliane

unb gab ii)m eine §anb, bie er an bie Sippen führte. „5iod^

^eut, nad^ bem S)iner, fa^re id^ tjinauS. — Sßarum ftral)lft bu

fo, 9iein()arb?"

„SSeil id) glüdüd^ bin," antroortete er. „Saronin 5[liat^ilbe

ift eineä ber l^errlidjften ©efd^öpfe, bie id) fenne. Unfer einziger

Kummer um fie mar, bafe fie fo un^eimlid) ju (eiben ^atte; nun

roirb fie gefunb! — 3)a ^aben Sie etroa§ @rofee§ getfjan,

Öerr ^^"rofeffor."

Renner lädielte: „^ebenfalls nerac^t' id^ mid) barum nid^t!"

— (Er roarf einen 33Iid ju Julianen hinüber, ber 9tein£)arb burdj

feine Sföärme auffiel; Juliane fdjien i^n mit ftittem 3Nerftänbniä

ju erroibern. ^.^ietteic^t roar's aud) Öinbilbung , ^äufd)ung . . .

Ulrife na^m if)ren §ut, ben fie abgelegt iiatte, fe|te i()n auf unb

reichte ber Sc^raefter jum 3(bfdjieb bie öanb. Sie heftete ^u-

gleidt) bie 2tugen auf 9^ein{)arb unb bat if)n burd^ eine ftumme

©ebärbe, mit bem Hopf nad) bem üeinen Salon beutenb:

„SDrauBen nod) auf ein Ä^ort!"

Juliane,

fort?"

bie bieg erfaßte, fu^r auf. „2ßag, i()r roottt fd^on

„^nv xä)," fagte Ulrife; „ben 9ieinl^arb taff ic^ euc^ nod;.

5d; mitt i^m nur etmag fagen, bann fommt er ,?iurüd!" — Sie

grüßte bie §erren mit i£)rem fc^lidjten 8äd;eln, mit ber anmutig


— 224 —

iiornef)men feitlidjen SSertieigung, bie i^r eigen trat, unb ging in

ben Salon; 9^etnl}arb folgte il)r.

„^d) raollte bir nod^ banfen," jagte fie, aU fte bort affein

waren: „e§ raar nid^t nnr gut üon bir, ba^ bu fo roillig l^er=

gefommen bift — f)a[t'g and) fo gut gemacht. D, bu bift ein

fe^r, fe^r gefdjeiter 2Renfd)I" — '^^r lä^elnbeg, flugeö, ein roenig

fd)mad)tenbe§ ©efidjt tarn i^m näl}er; er fa^te il^re ©d^ultern

unb füfete fte f)erjlic^.

„5öitte, fag mir nod) eing," fing fie roieber an, fid) ganj

gart an il^n lef)nenb. Sie nal^m einen feiner 9^odfnöpfe in bie

Heine §anb unb begann if)n ju bre^en; — „Juliane ^at red^t,"

fagte fie: „bu ftra^Iteft üor ©lud — — über biefe S3o5ener

A'reunbin. SDu I;aft fie in ber luic^tigften , beften Q^xt beineö

i^ebenS fennen gelernt, ©ott id) audj einmal ,bumm fragen', roie

Juliane juioeilen fagt?"

„^J^id^t nötig," erroiberte er läd^elnb. „^d) roiH bir unge?

fragt mitteilen: in ber ganzen Sojener ^ßit ^nb' id^ mid^ nie in

irgenbroen oerliebt. ®iefe§ ift bie nadte 2öal)rl)eit; bu brel)ft

mir aber ben ^nopf ab."

„®ann nä^' id) il)n bir roieber an!" fagte fie l)eiter, nun

f eiber ftral)lenb. ©ie fe^te etma§ leifer l)in5u: „id^ freu' mid)

roie ein 5tinb barauf; — roenn id^ bas erft tl)un roerbe, mein'

id). @§ ift eigentlid^ jum Staunen, 9tein{)arb: in einem einzigen

angenäl)ten ^nopf fo eine 9Jiaffe ©lud!"

„@ö roirb rool)l nur beim erften fo fein, meine gute

Ule."

"

„©laubft bu? — Slber fag' bu nic^t ,Ule'; in beinem eblen,

ftiloollen 3)eutfd) !lingt bas nid)t gut,

%d), id) follte fort

ba§ ift nur für Juliane.


@r l)ielt fie feft. „Soll id) nic^t mit bir ge^n?"

„3fiein, geliebter ^Jtann; langroeilige g^rauengefc^id^ten ; bie

finb nid)tö für bid). ^I)u mir aud^ bie Siebe, bleib nod^ ein

roenig bei Juliane; fie gel)ört ju ben 9Jienfc^en, roei^t bu ja, bie

gäl^len unb red)nen: jroanjig ^JOtinuten mel^r ober roeniger

finb bei il)r ein (Sonto. Unb eö ift ba§ erfte 5)ial! euer 2ßieber;

feljn! — 3lbge|e^n bauon, ba§ e§ gar nid)t übel ift, roenn biefe

SLettauS unb vÜe""e^§ ein roenig überroac^t roerbeu —

„ffia§ roillft bu bamit fagen?"

„5i{ic^tö! — ^efet nid)t§! 2lber bo(^ nod) roa€ ..."

"


— 225 -

(Sie begann raieber ben ^tiopf ju bret)n, ben [ie mittlerireite Io5=

gelaffen (jotte.

„9^ od) etroaS? 2öa§ nodj?"

„©ie^ nid)t [o luftiß au§; e§ tft jiemtid^ ernft. SBiffft bu

mir etraag nerfprec^en, 9^cin[)nrb?"

Gr judtt' bie 3ld)feln. „©ag mir er[t, mag eg ift?"

„3m Seben jebes 5)ienfd)en, meif?t bu, formen SDinge

fommen — bie er nid)t ermnrtet. ;;ju Sojen mar eö nidjts,

f agft bu ; o, bag t[)at mir gut. 3lber — fo unbebeutenb xd) bin,

id^ bin fo ftolj, 3iein()arb; l)ah'' bid) fo lange lieb gel^abt, of)ne

bid^ ju l^aben; mollte bid) lieber eroig nid;t l^aben, al§ — —

alg nid^t redjt non öer,^en. Sllseun eg bir nun bod) nod) roiber;

fül^re, 9iein()arb, ba^ bir eine anbre — ^u lieb mürbe, rotllft bu

bann efjrlid; fein unb es mir befennenV"

„Ulrife!" antmortete er; in feinem Säd}eln mar ein 3?or;

rourf. „SBarum rool)I bie ^yrauen fo gern fold^e fragen —

fleUen

„9Bag bie anbern t{)un, meife id) nic^t," unterbrad) fie i(}n;

„aber ic^, idi frag' bidi. 9Scil id) bir fagen mill: fobalb bir eine

anbre lieb mirb, geb' id) bid) frei, in berfelben Stunbe!"

„Sag ift ,ftol5'; baran ^roeifC id) nidjt. WiMne teure

lUrife! id^ merbe aber nie — benn id) bin im öafen. Sal^in

rcollt' id) ; ba bleib' id). ^m §afen f oll man aber 5Kul)e l^aben

auc^ oor fold)en ^-ragen. @ib mir einen ^u^ unb fei ftill!"

„®a l)aft bu i[)n," fagte fie, unb mit ,;ierlid^er Slnmut neigte

fie ben S^opf auf bie Seite, rcie ein i^ogel, näl)erte il)re grauen

2lugen ben feinen imb legte bie Sippen meid) auf feinen 93lunb,

ol^ne ibn ju brüden. ©arauf flüfterte fie: „miUft bu mir'g bann

fagen?"

„'^al" feufjte er, nad)bem er einen 2(ugenblid, burd) bie

Sßieberl^olung ber g^rage uerblüfft, il)r ing ©efid^t geftaunt l)atte.

„Sift bod^ aud) ein Sßeibl"

„2)a§ bin id)!" fagte fie unb lief aug ber %^üx.

IV.

„^d) möchte roiffen, marum SSrautleute fo gern allein finb,"

fagte Juliane, alg 9leinl)arb aug bem fleinen ©alon gurüdfam.

„Söag l)at fie bir benn ba brinnen erjä^ltV"

aSilbranbt, S)er SDovueimu'ö. 3. 'JUifl. 15

" ;


- 226 —

„®eit)ife etroas überrafc^enb 'Jceui'§/' nal^m ber üergnügte

^auS^err baö 2Bovt; „etmaö von ber VIrt, roie bie uerliebte ©oa

i()rem Slbam fagte; morauf '^Ibam fic^ fragte: roo f)ab' id) ba§

frf)on geljört?"

„9Bo ift S)oflor '3e""er?" fragte Siein^arb, o^ue ju ant=

lüorten. Renner war fort. „®r läfet fid} :3f)"e" empfehlen,"

fagte '3^ettau§ I)o()e, nod) immer belegte ©ttmme. „^aüc feine

3eit mel)r; miß bie 33aronin non ^^()ncn grüben. — |)err, roas

rcoffen (Sie?"

^Jlbame; l^atte Meltau am 3(rm gefaxt unb mad^te eine fo=

mifd) brofienbe 33emegung, als moHe er if)n fort^ieljn. „§eud)eln

Sie nid;t, ^^ettau," fagte er; „'Sie roiffen red;t gut, ma§ xä) roitt;

mas? Sie finb mir 3icnand)e fc^ulbig; roie? ^t)un Sie ^tire

^sflic^t!"

„^3iit !^i)xe\\\ emigen —

Sd;ad)fpiel

„3e|t roirb ^ettau !omifc|. Sllö id^ Sie üorl)in an ber

§auStI)ür traf, fagten Sie mir ba nid)t felbft, (Sie fämen, um

mir $Reüandje 3U geben?"

„^a, roerben Sie nid)t tomifd), Xettau," fagte Juliane unb

rid^tete fid) in i^rem Sel^nftul)! auf. „%^m\ Sie S^re ^^^flic^t!"

^ettau feufjte el^rlic^ ; er roarf aud) einen beinatje offenI)er3igen

33lid auf Sieinfiarb, ben groar nur biefer fal); e§ lag aber eine

geroiffe eiferfüd)tige ^Diifjgunft, uielleidjt fogar 9Jii|trauen barin.

2lbams ftreid)e(te 2:^ettauö 3(rm, bann ftrid) er an i^m hinunter

unb 50g i[)n mit fort. „3d) roerb' il)n roieber fdjauberl)aft matt

mad)en!" rief ^^ettau nod; in ber %i)üx.

„S)er 3lrme," fagte .Juliane, als fie üerfd;rounben roaren,

mitleibig unb graufam Iäd;elnb. „9ca, e§ t^ut i()m nid)t§; er ^at

bod) nod) ®tüd genug . . . 2(bam§ braud;t Unter^ottung, roet^t

bu ; lefen tl^ut er nid^t gern, Ä'onuerfation ift eigentlidj aud) nic^t

feine Sad)e. 2©enn er nid^t im ©efd)äft ift, langroeiü er fid;

leidet. 2)arum l)ah'' idt) ^^ettau baju ge§äf)mt, baf? er mit i^m

(Sc^ac^ fpielt."

„©ine fhige unb roeife ^-rau!"

„D ja, bag bin id^ auc^ ..."

(Sie ftanb plö^tid) auf; if)re .ßüge naf)men einen unerroar=

teten, fü^nen, geE)eimnisüoIIen 3lugbrud an, bie jarten ^^lügel

xi)xex ebel fd)Ianfen ^t^ofe be^nten fid), al§ roolle bie eingefangene

Seele burd; biefen Slusroeg f)inau§. Sie ging an Stein^arb iior=

"


— 227 —

bei, bann fam [ie ,511 i()in ,^urücf, fteüte \xä) cor i^n l^in. Sid^

auf ben ^i^^i-'» J>ebenb bradjte fie i()r ©efid^t naE)e nn bas feine;

ein unru[)iße5 2äd)eln trennte i[)re Sippen, bafe bie ^3äf)ne büßten.

„m\o bu!" fagte fie. „3)ul bu!"

Unroiüfiirlid) ging fein Slopf ein roenig jurücf; nun läd^elte

fie anbers, ernft: „9lein, ctfc^rid" nur nid^t! @§ gef(^ief)t bir

iüd)t5. 3c^ lüerb' bid) nid)t toieber füffen roie bmna(§ , als ic^

bie grojje 2)uinm[)eit niad}te — roeifit bu nodj, roo es roar? -öier

in biefeni ^auä! ba unten im Söintergatten! 2l(ä \d) bid) uer=

lie^ . . . 3>ieIIeic^t mar's bod) gut. ^e^t f)aft bu bie lUe, unb

je^t bift bu glüdlic^! 33ift bu glürfüc^, ^Rein^arb? —

(Sine bumme ?^rage. 3Iber bu unb bie Ule — roie mir ba§

immer mieber broHig, — id; meine, märd)en{)aft ift. 2)u unb

meine Ute . . . ©ei rul)ig, fei tu^ig, ic^ merb' bi(^ nid)t tot-

fd^ma^en; id) bin ba(b gu Gnbe. 9(ber bas ba freut mid)!"

®ie beutete auf feine Srufttafdje, in bie er bie i[)m gefd)enfte

•^^^otograp()ie: Juliane auf bem fc^roarjen ®runb, geftedt t)atte.

„ffiasV SDafe id) bein 33ilb — ?"

„2)afe bu biefeö 33ilb. ^d) badete ja bie ganje ^eit an

bidj, roä()renb idj fo baftanb. !y}d) badete: nun roill id^ fo gut,

fo unoerborben, fo ebe[ au6fel)n, roie'g i^m am beften gefiele!

;3c^ !ofettierte mit bir, oI)ne )ia^ bu'g iDufeteft . . . 9^ein, pfui,

roie reb' id^ ba. ^d^ roar in bem 3lugenb(id roirfUd^ furchtbar

gut. Unb ganj 3tein^arb Tsittmar'fd). S)aB bu baö 33ilb nun

gern t)atteft, bas [)at mid) gefreut! 53in id) bir fomifd^,

9k'in^arbV"

„9iur burd) biefe S'^age. ^d) roerbe bie ^§otograp[}ie —

„^a, ba§ möd^t' id^, 5ReinI)arb," fiel fie iljm ins 2Bort; „gib

il)r einen ^^la^ bei bir — fie ift ja nic^t grofe — fd^au juroeilen

^in; unb ben!' bir bann: ba§ ift bas ©ute, bas Sefte an Juliane

— atleä anbre gef)t mid) nid^tä an! — — Du, ba bie an=

bem


- 228 -

folc^er 9iad)rebe! Wleim arme 5Rutter u erging ja! @te rooltte

nie triebet naäj S3erlin jurücf — ! 2)a Ia§ \d) mx6) allmä^Ud^ in

feine ftanbftnfte Siebe hinein, toie in ein langtoeilige^, aber nü|=

li^e§ 93ud^; unb [)ab' i{)n genommen. Sraud^ft ii^n nic^t ju he-

bauern; er ^at'ä rairflidE) gut. ?[Reine §änbe \xn't) beinah fo

fd^ön mie bie fetner ^onftanje, iinb el^rlid^ gefagt, ic^ bin üiet

unter^attenber. Unb id) bin eine gute i^auöfrau, ma§ fie aud^

nid;t mnr; Indiernd^ orbentUd), praftifd), bie Sienftboten nergöttern

midj. ^dj [}alt' if)m einen ©djad)fpieler , einen ^^^otograp^ens

gef)ilfen; — allerbingg auc^ einen —

©ie fprttd) nid^t au§, fie legte nur bie flachen §änbe gegen;

einnnber, vor ber 33ruft, unb fa^ in bie Suft. 3tein^arb fdjroieg

aud^; er betraditete fie eine ßcitictng, bann mad^te er eine SSe--

raegung, a(§ motte er nun ge^n. „9Iein, nod) nid)t/' fagte fie

rafc^; „i(^ mu^ nod^ etroa§ loöroerben; bann roeifet bu'§ — unb

bann ift'S gut. ^e^t finb mir allein, unb uieKeid^t nie mieber ..."

'^'i)X^ fiadjcn iM"be blieben, mie fie maren, aber fie bemegte fie

ror ibrem 33ufen langfam f)in unb f)er. „^dj bin feine Sl^^em-

lope, 9(etnfjarb; id) fürd^te, id) merbe nod) uiele bumme ©treidle

mad^en; aber id} merb' nie einen anbern mirf Ud) lieben, alö bidj;

— ja, bid^, bid^! — Slber fei nid)t bange; id^ l)ah'' ber Ule ge^

fd^rooren, ba^ id) nid^t§ yon bir miff. ©efdjrooren . . . ®o 'neu

@d)mur fönnte man bredjen, baö ift norgefommen; aber id) wiil

audj nid^ti. Su bift mir ju fd)abe; ic^ uerefir' bid^ fo! 3Bie

ein ^beal . . . Sad)' mic^ nid)t auä, ba^ id) fo ma§ fage; e§ ift

mo()I red;t uerrüdt -- nad) allem, raa§ id^ getrau I)abe — aber

'ä ift bod) fo. Unb b^ft 'nid; nod; fo furd^tbar, fo entfe^lid^

bcruntergemad)t, bamal^o im Mai, in ber 2öil()elm§ftrafee; ba§ tl^ut

alle§ nid)t§ — ober oieffeid)t eben barum. 9)iein ^beal! 9^ur

gum 3lnfd)auen. 2Beiter raill ic^ nid)t§!"

Sie fal), bafe er nai^ Söorten fud)te; mit einer ©rajie, bie

feelenöoHer mar al§ fonft, legte fie bie §anb uor feinen SKunb,

o^ne i^n ju berül)ren. „©treng bid) nid)t an!" fagte fie, meid),

aber nid^t fdimerjlid) lädjelnb. „9hin roeifet bu'g, nun bin idl)'§

Io§ ! — 2Bie e§ if)n überrafd^t I)at — bu lieber ©ott — er fie{)t

mieber beinahe fo bla^ au§ mie in alten Reiten. ®u! Sieinl^avb

2)ittmar! ©iefe le^te 3Serrüdtl)eit, biefe unfdjulbige, mu^t bu

mir nod) laffen; — unb bann, ba^ id^ bir beid^te; baju i)ah''

id) niemanb al§ bid). ©inen mu^ id; l;aben . .

"

."


229

(Sie mad)te bte SIiKjen ,^u. Sie taftete mit einer §anb imd)

bem näd)ften Stuf)! unb I)ieft beffen ^e^ne feft. „5^un ^ör' nod)

mein lel3teö ©eftanbuiö/' fprad) fie Iiaftiger iceiter, einen 3lnfnll

non Jveiflf)eit überroiubenb; „bann fannft bu ja ge()n!"

„'löoju?" murmelte er. „^Dtorgen bereuft bu — e§

„^^iein, ic^ roerb'ä nid)t bereuen. Sitte, id^ mufe bir'g fachen;

mu^ bid) al§ 33eid)tuater f)aben, fonft raerb' id) f'atf}oIifd). —

,@elt' fagen bie Sübbeutfd)en fo l)übfc^; gelt, idj bin redjt I)erunter>

gefommen? ^net^t menitjftene nod) eine ftol^e ©räfin —

„Unb je^t ^-rau 2lboms, meinft bu —

„^a, bnö aud). 3lber baä nid^t allein . . . äöeif^t bu nodj,

rcaä Renner iiorl)in fo nergleidjgroeife üon bem §auäfreunb

jagte, ben man fic^ einrourjeln läj^t? ber fid^'ä bann bequem

madjt, ben man nidjt me()r loo mirb —

2)ie ©tuf)Ilel)ne filterte. ^Kein^arb erfd;raf. „Renner?"

fragte er.

„9Zein. —

SDer nod) nid)t

„ÜZod) nic^t!"

©ie fd^lug bie 2(ugen auf, fd)lof5 fie aber raieber. „®u f)aft

red)t," fagte fie mit einem totten Sädjeln, ba§ bem blinben ©6=

fid)t einen fonberbar un[)eimlidjen ^Jluäbrud gab: „bie[e§ ,nod)'

ift fomifdi. — — 3fcein, ber anbre. ^ettau. — ginbeft bu

mid) uerrüdt, ba^ id) bir ba§ fage? ba^ id^ mein ,5bear jum

33eid)tDater mad)e — unb für foldie 3)inge? ^d) roitt aber üor

bir nid)t beffer fc^einen, al§ id) bin; nor allen 2)^enfd)en, aber

"

nid^t üor bir! — — Qd) l^ab' il)n lange geciuält; bann fam bie

©utmütigfeit , ba§ 'DZitleib, bie ©ro^mut. !^n ©nglanb, am

9Jieer . . . Bo, nun gel)!"

9{einl)arb mu^te nid)t, maß er tl)un, niaä er laffen follte; in

feinem llopf mar'S roie eine Ueberfd)roemmung, bie il)m bie ©e=

banfen roegrij?. 2luf einmal ftanb fie uneber nalie üor il)m, it)re

offenen klugen brannten. „9Serad)teft bu mid)?" fragte fie mit

einem leid)ten Sd^roanfen in ber Stimme. „"^I^u' bag nid)t,

3'?einl)arb ... (S§ ift ja bod) t^'l)rlid)feit; id) bin furd^tbar tapfer,

finb' id). 3>or bir roitl id) ganj, ganj roa^c fein, ©ibft bu mir

eine


— 230 —

„'©ift bu nänifd)?" fagte er unb 309 feine i^anb jurücf.

2)ie irrige ging aber mit; „nein," fngte fie, „(afe fie mir! 2)einen

9)hinb mitl xd) ntd;t füffen, ber gel^ijrt ber Ule; aber bie §anb

— roas bebeutet bn§? — 2öa§ für ft^öne §änbe bu ^oft; fo

c^arafteruoff , fo ebel. «Sie fe^n bir fo gleid). 2a^ mid^ bod)!

^c^ roiU'ä!"

6ie überrafd)te i^n unb brücfte roteber il^re Jjei^en Sippen

auf bie „fdjöne ^anb"; unb fdjneU noc^ einmal, „^e^t gel^!"

flüftertc fie. ;3^r ^opf beutete nad^ ber äußeren %i)üx\ fie ent=

fd)TOanb in i^r ©arberobejimmer unb liefe i^n in einem roirr ge=

mifd)ten ©efül^I üon ^liernenerregung unb öirnbetäubung allein.

V.

2lm jraeiten 9tac^mittag nad) biefem, fo gegen oier Vi^x, ging

9}?nrtin DleariuS in 33erlin „unter ben Sinben" fpajieren; einen

leidjten 9)(antcl über bie (Edjultern gelegt, einen breitf'rempigen

§ut auf bem ^opf. ©eine %ü^e roaren gefunb; fein übrige^

„n)urmftid)ige§ ^d)", mie er'g im legten 33rief an 3f?ein[)arb genannt

t)atte, fud^te er über bem fd}önen ^ag unb ber ©trafeenpoefie ber

großen ©tabt ju oergeffen. @ö mar nod) einmal, jum le^tenmal,

fonnige§, I)eitere§ ^erbftroelter geworben; man fül}lteieben roarmen

©traljl auf ber füt)len .^aut, 3)tartin al§ 3?irtuo^ fonnte it)n

meiternerfolgen bi§ inö Maxi l)inein, juraeilen big in bie ©eele.

3lud^ ba§ falte 33lau be§ reinen |)immel§, baß bie ©tral)len

erroärmten, empfanb er faft f örperlid) ; ba§ gelbe, golbige Sid^t auf

ben 2)ädjern, an ben l)ol)en Käufern — unb leiber aud; bie toten

©d)atten, bie in allen Sßinfeln roegetagerten unb langfam, trag,

atlmäl)lid) an ben Litauern l)inauffletterten, t)inter bem raeidienben

©onnenglan,^ l^er. ^l)m gefiel 33erlin l^eute; il)m mar, al§ fei e§

feit einem ^d)x fdjon raieber fid)tbar grofeftäbtifd)er, uorne^mer

geroorben. .Qn ber ?[Ritte ^raifd^en ben ^Bäumen gci^enb, freute

er fid^ an ben 'üJf enfd^enftrijmen , ben 3ßagenreil)en red^t§ unb

linf§, ol^ne bafe fie il)n ftauten; ©olbatenmufif trompetete fd)neibig,

freubig in feinem Dl)r, befdjienene §elme bli^ten, fein branben=

burgifdfieg .*perj begann raie in ber Knabengeit friegerifd) ju l)üpfen.

2llg er an bie „^iftorifd)e ©dfe" fam, warb il)m unmberlid) ju

Wtut, er blieb fte^n; ber alte ?3-ri^ ritt auf feinem ()0^en 3)enf=


— 231 —

mal neben benx ^alaiä be§ alten 2BiI^eIm l^in, auf bem bte

^urpurftanbarte raebte. 2)er grofee .tönig \ai) jroar ba§ fatfer=

üd)e ®(ffenfter nid^t an, aber e§ roar bo^, a(g ginge üon feinem

Stopf ein feine§ ©efpinft hinüber; — nun müfete norf) ber

gro^e Kurfürft oon ber Sangen Srücfe [)er, bad)te 3Dtartin, unb

bem Slönig nor bem @cffenfter entgegenreiten, fo mär' bie öiftorie

fertig! ^n feiner fonnigen 'öruft ging bie ganje (Befrf)ic^te cor

fid): er Ijatte fo ein ©efü()I, alö mürbe fein furmärfif(^e§ ^er^

preufeifdj unb bann beutfd) . . . S)ann erroad)te roieber ein fnaben;

Ijafter ©eetenjuftanb in i^m, roie an jenem 5)iorgen, ba er al§

fieben|äf)riger ^roninjler ^um erftenmal an biefer'Gde ftanb unb

non ben legten 33äumen, mit anbii^tig beflommenem ©djaubev,

auf ben Tanggebel^nten ^^la^ mit all ben feierlid^en ^^atäften unb

©tanbbilbern ^inausfaf). ®amal§ erfd^ien i()m S5er[in roie ein

Stönigreid); — unb bod^, roie altpreufeifdj, roie „bürgerlid)" roar

e§ nod]! 2(Ig man non grobmef)ligen „Sd^rippen" lebte; aU

jum erftenmal über einer Sabent^ür bie rettenbe 3nfd)rift er:

fd)ien: „Staiferi^lug^ugäme^l"; als mit bem SBiener ©ebäd bie

grofee ©inroanberung begann, bie naii) unb nac^ aud; bie SBiener

Kellner, bie 2öiener .^affee^äufer, bie 2öiener '3:r in f gelber, bie

9Biener Sc^aufpieler unb Sänger in bie preu^ifd)e ijauptftabt

fül^rte . . .

„Sßonon träumen ©ie, §err 2)oftor?" fragte linfä oon

^O'iartin eine männlich fräftige, etroa§ ^arte Stimme. 9Jiartin

roanbte ben Kopf; er fa^ eine ^o^e, roof)[gebaute, feingefteibete

©eftalt, bie if)n lädjelnb betrad)tete. „(Srfennen Sie mid) nic^t?"

fragten bie entfdjieben roten, blütjenben Sippen, bie au§ bem

auffadenb gebräunten

unö in 53o3en gefe^n.

Gkfid)t ^eraugfd^immerten.

@raf —

„2Bir l^aben

"

„©raf SBilb^agen!" fiel i^m gjfartin in§ 2Bort, fe^r uer^

binblid) grü^enb; er fe^rte roirflid^ roie auä einem 'J^raum in

bie 2BeIt jurüd. „ßntfd^ulbigen ©ie, §err Gkaf; entroeber

3^re neränberte ^arbe ober — — roa^rfd)einlid; bod^ nur

meine ^erftreut^eit. ^d) l)atte Sie im erften 3(ugenb(id roirflid^

nid^t erfannt!"

„''Jtun, ba§ ift ja einerlei!" entgegnete ber ©raf, roieber

läc^elnb. ^f)m ftanb aber biefe§ Säckeln nic^t gut; eö roar etmaQ

nerserrt, — „neroöö", I}ätte 5)iartin gebad)t, roenn ©raf @rroin

nid)t bamatö in !8o3en alle ^Reroen oon fid) abgeleugnet fjätte.


"

— 232 —

3lud) fonft l;atte fic^ nocf) bie§ unb bag uerätibert; er ]al) jroar

nod^ au§ luie ber Wiaxm „uon ©ifeu", aber bie 3ü9t' roaren

(järter, gröber getrorben; bte 2(ugen fd)ienen flodjer; eg roar je:

borfj n)ot)I nur ber leerere ^ölid'. C^ine geiüiffe Unruhe fd}ien in

feiner fonft fo el)ernen 91eitergeftalt (eife umr)er5ujiel}n. „äöie

fommen ©ie benn nad) 33erlin?" fragte er jutraulid); a(§ roär'

eg ii)m befonberg erroünfd^t, mit einem 9Jienfd)en ju fpred)en,

unb mär' eg aud) nur ein ^Doftor ber ^^^f)i(ofopl)ie. „§ier ^ah'

id) ©ie nod; nie gefel)n!"

„Unbebeutenbe ©efdjiifte, ^err ©raf. ^d) [)ätte Sie übrigeng

beinalje basfelbe gefragt; benn man l)atte mir gefagt, ©ie mären

auf einer fogenannten ,^Jteife um bie 2BeIt'/'

„©0 arg mar eg nid)t! 9tur 3(merifa. ^d; ^atte einen

SUigenblid ben ©ebanfen — bitte, lad^en ©ie nid)t — mid^ in

ben fübamerifanifdjen ©auannen ober '|>ampag anjuJaufen; bag

alte ©uropa langroeilte m\d). 2)ann !am mir aber brüben affeg

— entfd)ulbtgen ©ie bag 2Bort — fo proletarifd; uor. ^"'^ßlt

mar id^ in dlv0\ unb fo roeiter, l^ab' in Sltonte (Sarlo gefpielt;"

— er ladete: „id^ fag' '5f)"ß"< ^ie i"ei"e ©pielmut mar über mid^

gefommen! ^ah' fd)auberljaft uiel ®elb nerloren; nun, bag mac^t

mir nid^tö. ©ie fpielen rool)l nid)t, |)err 2)o!torV finb rool^l

mel 3u folib?"

5Kartin judte bie 2(d)feln; e^' er nod; antmorten fonnte,

ftraft man bie

in ber Siebe unb im

fprad) ber ©raf fdjon meiter: „^omifd^ . . . ©o

alten ©pridjmörter Jj^ügen . . . Unglüd

©piel!" — 'l.slö^lid^ errötete er burd) bie braune ^arbe ^in=

burd); offenbar oerlegen, ba^ er fid) fo meit geöffnet unb fein

©c^idfal berüf)rt l^atte. Um biefeg 5Jiifegefü|I ;5U nerbeden, madjte

er eine Iebl)afte, (^eitere Seraegung unb begann, ju 2)iarting

Ueberrafdjung , an einem non beffen 3)?antelfnöpfen gu fpielen.

„3« — lüie idj ,3t;«en fagte . . . 3)ag [)eifet: ein gemiffeg ®Iüd

bei ben 3^rauen3immern, bag — — bauon fpric^t man ja nid)t.

2Bag bag ©piel in Monte (Sarlo betrifft, §err SDoftor, bamit

bin id) burd); bag ift auf bie Sauer gu geiftlog. 2)ag ©piel

beim ©port, bag ift eine anbre ©ad^e; bag t;ei|t, roenn man

fetber alg ©portgmann beteiligt, roenn bie eigene ©l^re babei

engagiert ift. ^c^ (}ab' je^t entfd^ieben bie 2lbfid;t, mid; barauf

ju roerfen; natürlid; im großen ©til, mit 3iennftatt unb fo

meiter —


— 233 —

3)tattin liicljelte. „W\x fd^eint, bas ift nod} gcfä^rlidier nls

Wtowie Carlo, §evr ©raf!"

„^a, bnö fagen «Sie tnol)!; n6er n)a§ treibt man fonft?

3)a§ 8e6eu ift ja im ganzen ein jiemlid; geiftlofer ^pa^ . .

S>on ber Strafee_ Unter ben Sinben I)er mürben §od)rufe

laut, bie ftd) näherten; ber alte ^aifer fam im offenen äßagen,

im (Solbatenmantel, uon feiner Spagierfaljrt im ^iergorten gurürf.

orbeifal^renben 3)ionard)en ju grüben.

SJkrtin tl)at bagfelbe; er roarf einen 35lid' auf bas elirroürbige

©reifen^aupt , bag nod) nidfen unb banfen fonnte, unb einen

^raeiten jum alten %xih l^inauf, ju bem unberaeglidjen l)iftorifd)en

^Reiter ; fein ^erg fd)lug roieber ben branbenburgifd)en Sdjlag . . .

Gnblic^ ging er roeiter; über ©raf ßrrains „Steife nad) bem

©lud" nad}benfenb — unb über fein cigeneg, nebeltjaftes ©e=

fd)icf. @r manberte am Opernliaug norbei in bie 9)krfgrafen:

ftrafee, gum ©enbarmenmarft ; bi§ er ba§ ^auä an ber dde,

in ber 9)iol)renftrafee, erreicht l)atte, mo ?yreunb 9teinl)arb nod}

n)ol)nte. 2luf feinem ©efi(^t mar e§ mieber ganj ftill, einfant,

ernft geroorben; el)e er oben an bie %f)üx llopfte, entlub er fid) in

einem leifen ©eufjer, rief bann feine 3^0^^ r/ä""^ ^itppeU", mie

er'g nannte, pod)te unb trat ein. 9teinl)arb mar gu ^aufe, er

fa^ an feinem Sdjreibtifd). „93tartin!" rief er fofort mit fraft;

üoüem Rubelten aue, fprang auf unb lief i^m entgegen, um il)n

ju umarmen. „'Dtenfd), nun uerftel)' id) bid) erfti" rief er bann,

if^n Don fid) megbrürfenb, um t[)n an^ufdjauen: „bu fd^reibft

."


— 234 —

feine ^eik mel^r, meil bu felbcr fonnnft, al§ jineibeitiiger

33rief!"

„©anj fo ift'g iiid)t, mein i^unge," fagle 3)(artiu langfam,

bie fal)te „33ube" betr(id)tenb. „^c^ fd^rieb oor oHern nirf)t, roeil

\ä) nod) in meinem Unglauben flecfte, mid) immer raieber fragte:

ift'ö roa^r ober nid)t? '^sf)re ©enefung, mein' id) . . . @g

eine fo unma^rfd)einlid)e ®efd)id)te . . ."

mar

@r ftubierte bie SE^ür, burd) bie er eingetreten mar, aH

märe ba§ jel5t baö roid)tigfte, nnb fragte: „2lIfo ^ier an biefex"

^^ür habt if)r eudb eigenllid) nerlobt?"

„3a, fo ungefähr. 2öenigften§ id) mid) mit if)r . . . 2lber

nun {a% mid^ bi(^ in beiner neuen ^errlic^feit anftaunen, ^Jfenfd).

3)ie ^ü^e gefunb, bie Slugen gefunb, äffe ©liebma^en in Drbnung ;.

unb bie Giemen beffer, fdjreibft bu! i^ft ba§ nod) roa[)r, 5Rartin?"

„D ja, 'g

ift nod) ma^r. 2Benn ic^ je^t gurüdbenfe, fo

fdjeint mir ^ie Sad^e f o : 9)iat^ilbe unb id^, mir I)aben unS nidjt

gut getl)an; für bie ©efunbf)eit, mein' id^. ®ine 3ll^nung

I)atte iä) ja fd)on bamalS; am anbern 2;ag, aU bu roieber ah-

reifteft, fagte id) bir: meEeid)t roirb fd^on ba§ ber '3Jiatf)iIbe

brausen nü^en, ba^ fie i^ren „£ef)rer unb SJieifter" nid)t me^r

um ftd) l^at! Slber — fo fd^eu^Iid) e§ flingt — aud^ für mid)

roar'S beffer, glaub' id^. ®enn folange fie ba mar, braud)te

meinem 2eibteufel nur erft ber ©ebanfe ju fommen, mieber

einen 5Rabau ju mad^en, fo oerfpürte ba§ SRäbel e§ fd^on, fie

fal^ mir'g an, fie l^atte ein i^orgefü()(, eine §eQfe^erei — roie

foll man bag nennen. SDa§ faf) id^ bann mieber auf il)rem ©e;

fid^t, erI)ord^t' e§ non il)ren 9^ert)en; fofort ging ber Sttitleibg;

fpeftafel in mir Io§, mad^te an§ meinem 'O^eroenfi)ftem eine 3IeoIä=

f)arfe, jum ©aubium be§ Seibteufelö — unb fo fleigerten mir

unä gegenfeitig, ba^ e§ eine Suft mar; — 33ruber, menn id^

mid^ in bie §unbefeele biefeä ©atang I)ineinbenfe , er l^atte eö

gut bei mir! — 2)a§ nal^m ein Gnbe, al§ fie nid^t mei^r ba

mar. ^ä) fa^ unb fd)rieb ^Briefe an fie, id^ nermi^te fie, id^

()atte bie ^ergebrad^te , bürgerlid)e ©e^nfud)t; ba§ ift nid^t ba§=

felbe. @ö reibt nid^t fo an ben '^teroenfd^enfeln , um roie ein

geigenber ^eufd)red ju fpred^en ; e§ roirb nid)t fo aUftünblid^ al§

©ift eingenommen; — na, !ur,^, fo crflär' id) mir'g. @§ ift

Iäd)erlid^, unroal^rfd)einlid^, beinahe unnatürlid^: aber in ber §aupt:

fad^e bin id^ je^t gefunb!"


" "

— 235 —

3?einf)arb fnf) il;n fopffdjüttetnb an: „2)u faßft eä aber nidjt

fel^r (uftifl, S3ruber. Slffe 3)onnern)etter, baö tft ja ^um Sinken,

©ptingeti, 3Serfemad)en unb Cfjnmpnßnertrinfen. Unb bei beiner

!iieben§moraI . . . Jd) badjte: nienn ber nod) gar gefunb n3irb,

bann rairb bie 2SeIt einmal fel^n —

„2öitb nid)t uiel fe()n," erroiberte DJuutin, mit einer ©ebärbe

abbredjenb. „2)u ftcrfft nod^ immer in biciem Soc^. 2Bann

fjeiratet if^r benn?"

„3u 3teuia()r, Ijoff' id), fann'ä merben. (fg ftanb allerlei

im 2Kege; mein ganjeä prooiforifdjeä 2)a[ein — — bas wirb

nun georbnet. Ji>ir fommen bann in eine l^übfdic 2Bof)nung, am

Seips'iger ^lafe ... 33i[t bu allein ^ier, gjJartin?"

„9^ein/' antroortete er, au§ bem ^enfter blicfenb. „'D'iein,

©Ott fei S^anf! 3)?ein 93aron ift mit I^ier. 2inein fomm' id>

mir roie ein reifenber ?^(ügelabjutant cor; mir ift immer bie

rechte (Seite ausgehoben, menn iä) ba ben "ilSabre nid^t fül)Ie! —

Qa, mein ^unge, fo roeit ift'g mit mir gefommen. ^d) bin nur

nod) eine JJejimatfteKe . . . ^abre 3f{o{)rbad) unb id) l)aben feine


'S^od^ter in i^rer 3(nftalt befud)t

9ieinl^arb ^ielt fic^ nid^t länger, er padte 5)Urtin an ber

SBefte unb fd^üttelte i[)n ein roenig: „^JJcnfd^, alfo enblic^ f^eraus

bamit! So ()ab' xö) bic^ nie gefe^n . . . Sie

ift ja gefunb, ^ör'

ic^. ©efunb! Xa§ nennt man gemö()nlid) ein ©lud! Unb oon

biefem ©lud fommft bu ^er . . . ^ft fie gefunb ober nid^t?"

^JJartin läd^elte meid), eö mar roieber fein alteä, menfd)en:

freunblid)e§, felbftoergeffeneS £'äd)eln: „D ja, Sruber; beruhige

bicl); fie ift fo jiemlid) gefunb! — ^ab'ö nid)t glauben roollen . .

Slber inaö mir fd^mante, nad) 5)cat^i(ben5 Briefen, ba§ ^atte feine

3^id)tigfeit. Sc^on einige Stage nac^ il^rem ©in^ug in bie 2ln;

ftalt fd^ricb fie fo ungefähr: ,§ier mirb offenbar gej^aubert;

anberö fann ic^ mir nidjt erflären, bafj icl) einen gefunben junger

nerfpüre' — ba§ fjalte fie jule^t gang uerlernt — ,bafe ic^ e§

ftunbenlang allein ausl^alte unb nom Seben nur ©ute§ erroarte'.

Unb fo ging'g bann roeiter . . . (ix i)at mir's je^t geftanben, ber

Renner: er Ijat 3Serfud)e mit t^r angeftellt — in ber 2lrt, roie

bu'§ bamalS fagteft: Ginmirfungen auf ben SSillen in einem

fünfttid) erjeugten öalbfdjlaf; eine neue STeufelei, auö ber niel;

leidet einmal ctroa§ ©rofeeä rairb — unb er ^at bamit ©lud ge=

Ijabtl SDiefer fcl)laue "lÜiagier unb 9?ert)enbef4)roörer, jeljt ent=

.


— 236 —

tarüte er fid^; er fa{) mir mit feineu g^alfenaugen big in beu

3Ragen, läd^elte unb jagte: ,©e^n ©ie, in 33o3en merft' id) — be=

fonberg burd) bie (Srjäl^lungen meines alten 5[Rer;^I)ad)er — ba^

bie Saronin unter uu9eroöf)nlid)en feelifd^en föiniüirfungcu [taub,

in einem gcmiffen pat()oIogifd)eu 2(bf)ängigfeitgüerfjältniä mar;

als Slrjt fann man ja offen baoon reben. S)a badöt' iö) mir:

ba§ ift ein %a{i für biefe neue, mä) fo rälfel^afte ?[Ret^obe —

für ben 33raibigmug ober ^ypnotiämuS; ber (Snglänber Sraib

ijat'g juerft loiffenfdjaftlid) ftubiert — ; jebenfallg uerfudj' i^'g!

2ßenn idj bie junge 5Dame aus biefer feelifd)en 3)igpofttion, bie

ja offenbar eine Urfadje ober ein Symptom i^rer Steroenfranf^eit

ift, ^erauslöfen unb ben i^eilioiHen beg SJtrjteg bafür einfdjalten

fann, nun, bann ift'g gut. @g Ijat SRonate gcbauert, .§err ^oftor,

ober id) ^nb'g erreidjt!' — Qx fa[) mir bann iüof)I an, ber Renner,

ba^ id) bod^ fe^r nerblüfft mar; um mid) ^n beruhigen, fe^te

er ^inju: ,SDag mar nur für bie erfte §älfte ber 5lur; feit fedjg

9Bod)en unb brüber merben mir o()ne biefeg .^ilfgmittel gefunb.

9Sag bamit geroonnen roerben fotite: bie ooßftänbige förperlid^;

feelifd)e ©manjipation ber ^^aronin, nun, bog ift geroonnen!,

50tartin faf) mieber aug bem fyenfter, auf ben ®enbarmen=

marft unb bie ^irdje l^inaug; feine ?yinger fragten auf bem

§enfterral)men , eg mar eine un[)armonifd)e ^Jufif. 9ieinl^arb

I)örte eine 2BeiIe nad)benfUd), i^n ^eimlid^ beobai^tenb, ju. „3!)ag

ift geraonnen," miebert)oIte er bann medianifd^; „nun — bag ift ja

gut. S^ix ©enefung mar eg nötig, fdjeint mir. — Unb fie£)t fie

nun genefen aug?"

„D!" rief ''JSJcartin, ben genfterraf)meu lostaffenb. „9Bag ift

bag für ein 3Beib geraorben . . . ißeftalin unb SBacd^anun; ^err=

lic^, fag' i(^ bir, in if)rer jungfrüulid)en @d^ön()eit — unb ge=

fd)raellt uon ©rfolgsljod^mut unb 2ßieberfel)engfreube! ©ie fd^ien

mir fogar nod) geraadjfen! 9Bo blieb 33ranbenburg ; eg lag auf

bem ^Uiden! — 9iein, aber im ©ruft: folang' id^ bie J-amilie

9io()rbad^ oermalle, l^ab' id) bie 9J?ati)iIbe nie fo fd^ön, fo rul^ig,

fo natürlidj, fo meiblid), fo gefunb gefelju. Unb nie fo — ele=


- 237 —

fiatte ßecjlaubt, er luerb' [id) in 5!)tatl^ilbe uerltebt f)aben, bei

biefer ©itifdjaltung feines ,§eihi)illen§'; aber nein, bie fd^öne

^ej;e f}at andj biefen 'ÜJkgier bef)ej:t; — roie id) bamalä fagte:

,'t>a§ roirb beutf(^e DJJänner foften !' — 'DJJatl^ilbe ift juerft etraaS

fpröb' unb fdjen geuiefen, f)ör' id), gegen bie ©räfin ä(bam§;

aber ^eule gar nid)t mel)r. ©ie fafeen fogar .fianb in §anb, al§

id) fortging; ^^abre blieb nod; ba. '-öruber, id^ geb' bir mein

9Bort, — menn bu mid^ aud) auSladjfl: Juliane fam mir in

biefem 9tugenblid nidjt meljr fd)öner uor; 3)tatf)i(be roar ebenfo

fd^ön. 'Jtatürlid) aue einem anbern ^omitat, eine anbre ®at=

Inng; aber bod) aud) fo mag non Victoria regia!"

„^cun, bann — bann — bann üerftel^' id) bid) nid)t/' fagte

9ftein^arb iingebulbig, bod) jugleid) et\va§ unfid)er. „3)a§ aUeä

ift ja bod) ©lud. Sift bu benn nid)t glüdlid)?"

3el5t bre[)te fid) eub(id) 93cartin f)eriim, unb Slleinl^arb fal)

in fein uon Seiben entftellteS ©efid)t; bie rötnd)e Hautfarbe mar

in§ 33Iäulid)e gegangen. „9Benn fie ron unö fort miß, '-Bruber!"

rief er mie ein I)alb (i'rftidter au§. „^enn bie


— 238 —

€udi) fjocfe — in Sojen ober irc;5ent)roo — 311 ronö bin \ä) ba

nü|? 2a\^t midj meine 2)an!barfeit beraeifen, f)ier, too id^ ge=

nefen bin; xd) roei^ nun, mie biefen armen Mrnnfen ju IKul i[t,

roie man auf fie mirten foll, id) i'ann bem ^rofcfjor, id) tann

feiner Sd)ioefter Ijelfcnl' — 2öaö foll man ba fagen, 33ruber?

2)er $abre unb id), mir ftanben roie jmei arme §unbe ba;

mußten un§ üon biefer fd^önen ^erfon nod) imponieren —

taffen

Ijatten faum maä in ber Eel^le, um ^u miberfpredjen — unb im

Öerjen — ? 9Baä mottle biefer 9Jtu§felV SBaö l)at ber gu

fagen? 2)aö ©öngelbanb, rooburd) fie an biefem 'JJiusfel l)ier

I)ing, bag ift abgefdjnitten; biefe iilinberfranf'fjeit , bie Ijat ber

^[IJagier grünblid} auö i()r (jinauöbraibifiert . . ."

„Sraibifiert," roieber[)oIte er finnloö, um nod^ etmaä ju

fagen. Qx fürchtete fid; offenbar, menn aud) unbemufet, oor ber

Stille, bie bann fommen raerbe, menn er ntd)t§ mel)r fagte. @§

entftanb aud) eine tiefe, lange, I^erjbetlemmenbe Stille; 3!Ji artin

mit ©d^ulter unb ilopf gegen ben mittleren 5-enfterral)men ge:

le^nt, bie 2lugen an ber 3)ede, 5Rein^arb mitten im 3i"^wiß'^/

auf ba§ ©eäber im g^ufeboben blidenb. Surd) 9leinl)arbg fdjmere

©ebanfen ful)r auf einmal, roie aufflatternb, eine Erinnerung:

rote fie beibe nor einem ^al)r in feinem 3i'ttiner am ©c^öneberger

Ufer auf 33ett unb 6ofa gelegen l^atten, ber SSergmeifelnbe unb

ber SSiröftenbe. ^ei§t brad) roieber bie 3lad)t Ijerein ; jroifd^en ben

beiben aber ftanb e§ umgefelirt. 5R artin ber ©ebeugte; —

elroaö Unermartetes unb fo fdjroer ju faffen. Unb roenn nun

er l)eut oergroeifeln roiH, badjte 3\einl)arb, bin id) benn für nidjts?

^ah^ id) benn nic^tg, il)n ju tröften?

^n feinem ^opf roar'§ roüft; er füt)lte feine Ol)nmad)t.

„Wartin!" fagte er enblid;. „3Ba§ gefd)iel)t benn nun?"

^Kartin lie^ bie 3Xugen non ber S)ede finfen; fie blidten

roieber ruljig in§ ^"Titti'^i^ Ijinein, eä roaren roieber bie guten,

fingen, pflid)tgetreuen „§au§l)unDe", bie roadjfam in bie 2Belt

fd)auen, roie eä il)nen jufommt. „2)aä ift fel^r einfach, mein

;3unge," fing er bebädjtig unb Ijerjl^aft an (einige 2lugenblide

gitterte bie Stimme nod) ein roenig, aber bann nidjt mel)r):

„roir mad^en e§ roie bei 3Mtfelaufgaben in ben 2Ö0(j^enfd}riften,

roo am ©djluffe fte^t: ,3(uflöfung folgt in näd^fter 9tummer'.

'-Bei biefer 5himmer finb roir je|t; roir löfen ung auf. 2Bäl)renb

roir je^t eben fdjroiegen, ift mir bie ©adje nollenbS flar ge=


- 239 —

lüorben; bu roeif^t ja, it)ic fij: ba§ juiüeiten c]e()t; Stceptec()a[c

ber ©ebanfeii. äi5ci§ beu 9BoIfgniig Betrifft — ein Oiitel feineä

SSaterä, t)on ber ''^Jiutterfeite , n)ünfd)t il^n fid) fdjon lotige, für

ein '-Biertelja^r ober mel)r; ein reidjer ."oerr in ßiiglanb, er l)at

brei junge ^eef=@ffer, (5"nt'cl, ungefüfjr in Söolfgangs Sllter. 3D(Ht

benen roürb' er roeiterftubiereu, befonberä aber Srirfet unb ^u^-

bntt fpielen, iraö feinem tertiären .^nodjenbau fc[)r suträgli(^

loäre; er mürb' unter all ben (Eingeborenen tüd)tig CS'nglifdj lernen,

beffer alö non mir, unb bag roirb er braud)en: bcnn er roitt

fpäter roeit in bie 9BeIt l^inein, unb ba ftöfet er überaß auf

ben (Snglif[)man. 2)em 33aron, mei^ ici^, ift'ä red)t; unb bem

:3ungen audj. Unterbeffen geniefet ber ^^abre fein ©trol^nater;

leben an ber Sftimera ober in ?ieapel; na, unb id) — "

„Unb bu?"

„'^d) üerreife eine f leine ©rbfc^aft, bie mir ein alter, (}alb:

närrifd)er Dnfel in ^auelberg ganj plö^Iid) l^interlaffen I)at; —

f)atte bir von biefem ©lüdöfall auf meinen Hopf nid)t§ ge;

fdjrieben, roeil id) bamalö md)t lüu^te: mag foK id) mit bem

@elb? — aber nun roeife id) eö. Renner l^at aud) mid) l)eut

meudjiingö unterfudjt; er nerfidjerte mir — roas id) f eiber mufetc

— fo red)t fei id) nod; nid)t gefunb, ber ©peltafet fcinnte eine§

fd)önen Sages mieber losgehen; aber ba laffe ftd) nodj maS

machen, üon §aufe auä fei id) ganj folibe 2(rbeit. ,^cl^ fdltoß'

^^nen jroeierlei uor,' fagte biefer '^urmfalfe: ,entmeber fommen

©ie aud^ §u mir, bamit id) Q^nen ^[)ren ,2;i)p()usteufer auö=

treibe, ober (Sie gel)n aufä Siaffer unb fd)aut'eln ba einige ^JJio=

nate I)erum — in ben füblid)en 'DJieeren, nad) ^nbien, nac^ 6l)ile,

©an ^ranciöco, ober mie ©ie motten — ba fommen merfmürbige

^uren nor — bie


— 240 —

gagen. 2©ir[t ein d\ie\e an ^raft roerben unb bann — — 2)ei«

^opf! ©eine Talente!"

9J( artin feufjte tief auf; „ja!" hxad) e§ au§ if)m f)erau§;

,/XaIente! SBenn \d) weldje Ijaüel — ©ib mir ein ^anb ju

regieren — baö fleinfte, Siedjtenftein , 6an 5)carino, Slnborra,

3Konaco — ober gib mir irgenb eine 9Biffenfd^af t , eine ^unft,

in ber id; etmag fd^affe; bann [off mir bag ©c^idfal an^

tf)im, roag eg roill. 3Iber id)! ma^j fann id^! 3)er .Körper fjat

ben ©eift uerbraudit. ^s^\ aU. biefen (SlenbSja^ren fein 3öad)g=

tum, nur iH'rfümmerung unb iserfrüppelung. !^ä) Ijab' mid>

au§ ber 9Beltgefd)id)te geftrid)en; tl)u' bu'§ aud^. 3!)en!' bod^

aud) nid)t, bafe idj etrx)aö raollte — auf bag SIMbel hoffte

auö beinen Vlugen fd^aute üorf;in fo etmaä f)erau§, alg mär' bag

bein ©ebanfe. 3Bie fäm' ic^ baju; mal^nfinnig bin id) ja nid^t.

So ein ©ölterroeib — je^t in il^rer murmfreien S3lüte . . . Wli ba! nun fomm^ ic^! — SBen fann ba§

rounbern, menn —

fie fo ausfielt

©r 50g ein paar ^U)otograp!)ien aug ber 33rufttafd)e, f)telt

fie 9tein{)arb (jin: „3)ie l^at fie mir fieut' gegeben; oor ad)t ^agen

mürben fie gemad^t. ©ag', f)ab' id) gelogen? ^ft fie eine

Victoria i-egia ober nid)t?"

"

9ieinf)arb nal^m bie beiben Silber, jebeg in eine |)anb, unb

betrad)tete fie; feine 3Xugen mürben gro| unb ftarr, fo erftaunte

er felbft. @g maren 33ruftbilber , bag eine faft non norne ge=

fel^n, bag anbre im ^rofil; auf beiben fiel fogleid^ bie fd^öne

Kopfform ing 2tuge, bie fdjianfe £iebli(^feit beg §alfeg, ber fo

jung, fo ebel au§ ber jungfriiulid^ garten lleppigfeit ber 53üfte

empormud^g. 2lber bag roar'g nid^t: eg mar ber rounberbare, roie

über 9ta^t aug bem ^nnern f)erüorgebrod^ene ©lang, ber aug

ben 3lugen ftral)Ite, ber über ber feingemei^elten 3Rafe, bem ernft

fd)alf^aften SJiunb, bem d;arafteruoffen, reijenb gerunbeten Slinn

fo triumpl)ierenb , fo roeltfelig, fo mie oon ^^reube betaut in bie

SBelt ^ineinfrogte: ift eg nidt)t ein 9}iärd)en, bag Sebcn? ift eg


— 241 —

nid)t ein 2ßunber? i[t eö nid)t ein ©lud"? ^efonberö auf bem

33ilb, bag [ie non norne geigte, gingen bie[e 3(ugen fo feft

auf ben 33efci^auer gu , legten fic^ auf i^n , er fonnte il^nen gar

nid^t entrinnen, ©ie iraren ernft unb fd)ienen bod) ju ladjen;

fte ftedten an, ba§ Seben rourbe ein 3Jiärdjen, ein 3Bunber,

lüurbe aud) ein ©lud . . .

„2)u fiel^ft fie bir grünb(id) an, Sruber," fagte 5Rartin nad^

einer giemlid^ langen ©tiüe. „Sagen t^uft bu aber nidjts. 1\Hni?

^ah^ ii) gelogen?"

9iein^arb fud;te ju Iäd)eln unb fd)üttelte ben .^opf. (5ö roar

il^m aber fo ernft ju ^Otut, ba^ e§ i^n erftaunte, beflemmte; er

fül^Ite fid) fo eigen ergriffen, öaf? er nid}t baüon reben niod^te.

„2)u i^aft rec^t," anttoortete er nad) einer 2.BeiIe, — e§ Hang

i^m f eiber fteif unb falt: „fo i^ab' id) fie nie gefel^n. 2)a§ ift

eine nnbre . . . 2)iefe eine 'lsf)Otograpl)ie fönnte '•^^rofeffor Renner

pergrij^ert über feine ^auötl)ür nageln; fie tnäre bie befte 5Keflame

für' feine Slnftalt!"

„5)ie pon üorne gefällt bir fo gut? beffer alö bie anbre?"

„^f^ic^t ^u üergleidienl" nuirineltc ilkinbarb unb bre()te bie

anbre loeg, um fid) in biejc allein ju nerfenfen.

„®ann bel)alt' fie, SBruber; xä) frteg' rooljl eine roieber; unb

inelleid)t rooju? 3tu5 i^ren 3lugen fommt urfprüng»

Ii(^er, eingefangener ©onnenfdjein ; finbeft bu nicbt aud^ ? — 9öenn

man nun benft, ber mirb eine§ Images nidit mel^r fo allgemein

in bie 3BeIt fjinauö, fonbern für ein ein,^elneä Stüd banon, jmei

©c^ul) breit, fünf bi§ fed)§ ©diu^ l)0(^, fd&einen; für biefe§ ©tüd

mirb er aber fo l)eftig burd) ein 33renngla§ fc^einen, baf5 baö

fogenannte ,i3er^' in bem ©tüd in ?veuer aufgebt . . . SBirb fdjon

fommen. 9Sirb fd)on fommen. 2)ie anbern — bie gratulieren bann.

'Jk ja! 'pciraten I 9^ur

,^u! ®aju ift fie ja geroifferma^en auf

bie 9Belt gefommen . . . 3(ber roen benn? S)er '2^eufel foll mid)

Idolen, ic^ fann mir fein Stüd 2ßelt benfen, für ba§ fie nid)t ju

gut ift, bem man fie gönnen mufe. 2)u raärft nod) — oielleid^t

— ber einzige geraefen. 2)u baft beine Ulrife. ®ib mir bie anbre

^^^otoarap^ie roieber, mein 3ii"ge — ii»^ "itann guten Slbenbl"

„2öag ^eif3t ba§?" fragte 3ieinl)arb, ber i^m ba§ ^:V^rofilbilb

gurüdgab. „2)u mitlft fd^on gebn?"

„^a. (I'G ift bunfel geroorben. SDa§ ift jroar fein ®runb;

— ba ftedft er aud^ fc^on feine Sampe an. 2tber id) roeigere

aiOitbrniibt, 2)cr Toriicnuicn. :;. 9(nil. li:


— 242 —

nüc^, \vk ^-alftaff, einen ©runb ju nennen. 3Jiorgen fomm' iä)

roieber. 3)iorgen ne()m' id) 2tbfrf)ie'D. ,C>urra, waä) %menlaV

Dber nac^ :3"^iß"- ^"ö fommt Sc^roung in mein jungeä Seben.

©Uten 3t6enb, $Rein^arb!"

6r fd^lug bem A'veunb fo fväftig auf bie ©d)ulter, bafe e§

fdjmeujte; bann baute er jum 3tbfd)ieb bie ?^auft unb legte [ie

auf bes anbern §anb. ^n feinem ©efid)t lag fo niel, 5Reinl^arb

üerfud)te nici^t, if)n jurüdjuljalten. „^iluf 2ßieberfel)n!" fagte er

roeid^. 5[Rartin uerbat fi(^ btefen gefdjmoljenen "I^on burc^ eine

abroeifenbe, beinal^e fieftige ©ebärbe, brüdte fid) ben §ut auf

ben ^opf unb ging mit feften, branbenburgifd^eu Sdjritteu aus

bcr '^()ür.

VI.

— — „3Bie id)ön! 'Bie beraufc^enb fd)i3n!" fagte eine

(Stimme. 9}einf)arb ()ord}te auf. ßr mar allein-, er l^atte bie

SBorte f eiber gefprodjen-, er ftanb neben feinem Sdjreibtifd), baä

^inn auf bie Sruft gefenft, bie Stugen auf ber ^i^()otograp^ie.

3e^t entfann er fid;: er l^atte bie Sampe f)ö[)er gefd^roben,

*i0iatl)ilben§ 58t[b mieSer in bie §anb genommen , SRartin unb

bie SSelt üergeffen, biefe brei ;]oti lang unb breit, bie einen

5Rcxbd)enfopf Dorftellten, fort unb foi^t. ftubiert; mie lange? er

raupte es nid;t. ßs überlief it)n nun aber ein fonberbarer ©d)auer,

ba er eö bebac^te. ^l^m mar, als fämen bie 3Borte, bie er fo

unberou^t in bie Suft gefprodien, nod) einmal au§ i^r jurücf,

aH l^öre er, mie non einem ßc^o raieberl^olt: „roie fdiön! mie

beraufd^enb fdjön!" — D ja, fie ift fd)i3n, bad)te er. 2(ber fie

ift m e l; r als bas ... ^n feinem troumenben ^opf tanö^tQ bie

f leine ^erraffe ber 9lol)rbad)fd}en Scilla auf, SJiartin ftanb un=

beutlid) neben i^m unb fagte: „®etne Ulrife in ©Ijren — aber

biefe ^Dcat^ilbe ift gar nidjt oon ^ier, benfe id) juroeilen; bie ift

ron ber 33enu§ Ijeruntergefallen" . . . S^on ber 'Jsenuä? I^atte

er bantals gebockt unb innerlid; geläd;elt; guter SRartin, bu über=

treibft; ebel, gefdjeit, bebeutenb, o ja — nur fo ein red)te§

3Senugfinb, ba§ ift fie nid^t! — 3lber nun mar fie aud§ boö!

2)a ftanb'ä ja, in ben 3lugen, in aüem; auf biefer ^V^l)Otograp^ie.

Softor jenner unb bie Diatur, bie fie gefunb gemad;t, bie Ratten


— 243 —

fie aud) gaiij ^um äLkib flcmadjt, ,^um ftra()Ienbcu, entjüd'enbeu

2Beib; ()alten biefer „l)el)ren ^uno" ben leisten Bä)mnd , ben

©ürtel ber 3>enuö c^efleben, ber unroiberfte^Iid; madjt. 2)er

„®onnenfd)etn"! SJJarttnö „6omienfd}ein"! ber quo ber

©eele {)erauf [teigt , ber in ben ^tußen (endetet — ber bas öerj

perbrennt!

9tein^arb erfc^raf; er liefe bie ^!]Jf)otograp^ie auf ben %i\ö)

fallen unb ging burd) baä 3"">iier- //33in id) benn toU geroorben?"

jagte er nor fid) (jin. „3Bnä pfjantafier' id) ba? — ^c^ l^ab'

eine 33raut. ©in Ijimmlifd) gutes ©efd)öpf — baä fo an mir

^ängt . . . 2005 ge^t mid) ^atf)ilbens ,Sonnenfd)ein' an .

2016 meinte berfelbe 3)iartin bamalö? ,2)u I)aft mit Ulrife bas

grofee 2oä gebogen — bift mit ben Sornen fo giemlid; fertig —

lafe bir nun nom "Teufel feine 9Zeffetn bajmifdjen fäen!' SRir

fd)eint, ber loiH luiiflidj — — "

. .

©eine innere Unruf)e mudjs; er ging I)in unb l^er unb

rafd)er; enblid^ tcl)rte er aber bod) — es ^alf i^m nid)tS, baf5

er fid) fo lange roel)rte — jju bem 33ilb auf bem ©d^reibtifd)

gurüd. 'Xer „Sonncnfdjein" . . . i^^)'" ^^m ein ®efül)[, a(g fei'ä

onbere: als fei in il)n ein ungefannter, neuer, beraufd^enber

(Sonnenf(^ein gelommen, ber bie gan;je 2öo[)nung in ber ©ruft

erroärmte. ©r na^m bie ^()otograpl)ie in bie (eife jitternbe

i^anb; — roerb' id; mieber jung? backte er. SBiH ba§ ^er^ fid)

am ^opfe rädjen, ber fo lange ba§ Söort I)atte, an ber emigen

''l>oIitifV Ober maS get)t mit mir cor? — 2Bunberbare Slugen;

«ine junge ©öttin . . . 3Ben fie heiraten mirbV SRartin nid^t.

ison bem ift if^re ©eele frei ; ba§ liegt t)inter i()r. Unb 'ÜJJartin

benft nic|t mel)r bran. @r jieJ)t fort. „'Du märft nod^ ber

einzige geroefeu" — ; mir roürb' er fie gönnen. „2>ieIIeid)t" ...

"DJiir roürb' er fie gönnen . . .

ßr ri^ fid^ ben 9tod auf, ben er über bie 23ruft gefnöpft

f)atte; er marf baä 53ilb mieber t)in, faft I)ätte er bie )Bampe

babei umgeftofeen. „0, roenn ba§ Ulrife roüftte!" ftiefe er l^er^

aus, Dor fid) felbft entfe^t. @r erinnerte fid) ber So^ener Reiten:

tüie oft er bort oor ^ulianens '-öilb, nor unnnirbiger, brennenber

©el^nfud)t ju feinen 23üd)ern geflol^cn mar, fid) in ba§ falte

^-Bab ber 9lrbeit geftür,^t t)atte. 3öär' er benn je^t fd)n)äd;er

als bamals? — Gr fetzte fic^; lange 30^)^*^"^^^^^" ftatiftifd)er

Süd)er, bie aufgefd)lagen balagen, bie eigenen befd^riebenen ^Blätter


— 244 —

etneä racrbenben „33ertd^t§" jal)en if)n an ; ein fd^iparjeä Slmeifen-

geroimmel auf bem roeifeen 'Rapier — o^ne 'Sievg, oljm «Sonnen?

fd^ein. ©r begriff in biefem 3(ugenbU(! ba§ 2lrbetten nid^t. ©r

nerftanb e§ nid)t. @r fonnte fid^ nur 2)inge Dorfteffen, bie roie

üon felbft gefd^el^n: burrf) bie Suft fegein roie ein 3>ogel — unter

blauem ^immet auf bem Sauden fcbroimmen — im @ra§ liegen

unb auf befoiinte, burd)fd)einenbe 33Iätter fe{)n — auf 2öaci^tel;

fd^Iag I)orc^en. Dbcr auf bem ©ofa liegen, roätirenb nebenan

lO?atl)ilbe i^ren (Sl^opin fpielt . . . 2Bieber biefe 9Jfat()iIbe . . .

„3um Teufel mit bem .^ornentDegM" rief er plö^lid^ au§.

„^mmer arbeiten, arbeiten, — an ben 3)ingen, an fid^; immer

fämpfen, fämpfen, — gegen bie 2BeIt, gegen fid^ ! — 5)a l^ängt

bie fdjönftc @olbfru(^t am !öaum — bie barfft bu nid}t pftüdfen^

bie ift bir nerboten. ®ei ein

."

braoeä ^inb, gel^ beinen ®ornen=

meg, gel^ an beine 2trbeit . .

@r i)ob bie ?^eber, bie er in bie §anb genommen ()atte, unb

ftiefe fie mit ©emalt in ben '2:ifd) ; fie blieb barin fted'en. Ueber

biefe ^inberei errötete er nun bod); er jog fie roieber ^erauö.

2Rit ber Slufmerffamfeit eine§ jungen Sd^reiberä betrad^tete er

fie: i^r roar offenbar nid;t§ gef(^el^n. @r fd)ämte fid^ uor il^r.

@r fe^te fid^ roieber, um §u arbeiten, ju fd)reiben. ^n biefem

^ilugenblid roarb geftopft. 3luf fein „i^jerein" erfd^ien ein 2)ienft=

mann, ein b(af5grüntid^e§ 33riefd)en in ber §anb.

„Öetr ©oftor ^ittmar?" fragte ber fd^on graubärtige Sllte

bebäd^tig. „^a, ja!" erroiberte S^lein^arb ungebulbig; „geben

©ic bod) i)nl" — (Sr jog tf)m ba§ bittet au§ ber §anb, aU er

nä^er fam; entließ i^n unb rife e6 auf.


— 245 —

alter S^xt. ÜBar er abergläubifd^? ©eit ben ^nabenjal^ren bod)

nidjt ine()r; ineniflflcns l^atte er ftets (^ebad^t: banon bin iä) fo

frei tnie ir(3enb ein 9)Jenfd§ auf ber 2ßettl — 9tun tarn biefer

33rief . . . (S'in finnlofeä Säd)eln trat i^m enblid) auf bie Sippen;

ja, ja, ja! lüarum nid)t! fagte er laut. $i>arum foU \ä) nic^t

iT,Iauben, bas

— ift'ö eine

ift ein ,Seid)en, bas ift „bic öanb beS ©d)i(ffal§";

G'inbilbung, eine .^inberei, fo fommt'g uon biefer

neuen -^ugcnb , bafe id) fo f inb(id) bin. ^a , ja, neue ^ugenb

nun, unb roenn fte tüieber oergel^t — unb in ©otteä 9^amen

foH fie roieber üergel^n! — fo l)ab' xd) fie boc^ gehabt. 2Ra=

t()ilbe bei ^^uliane — ift bo§ nic^t ein ©djidfal? Qd) ^^^^

i)xxx. 3d) "^i^ biefem „Sdiidfal" in bie 2lugen fef^n, furd)t=

loa, lüic ein 9)lann; — bann 3erf[ie|5t e§ roieber, roie eine

iÖuftfpiegelung , wie eine ^l)antafte. 9iur biefe ^l^otograpl^ie

i)at mid^ fo toll gemacht; bie SBirüid^feit l^alt' iä) au§. ©a

mifd)t fid) immer ^^rofa hinein — bie fül^It ah, füf)It ab.

SRorgen I)aft bu mid) roieber, Ulrife; nein, nod^ l^eute nad^t.

2Bie foÜt' id) con bir lafjen; niemals! ä>ergib mir biefeä

3(prilgefü()(, biefen Sonnenfdieinraufd^; baä fc^roinbet fo ^in roie

ein bräunt . . .

(5"r roieber()otte fid), roäf)renb er §ut unb 5RanteI naf)m unb

bic Sampc Iöfd}te, nod) mef)rmal5, julet)t lautloß: 2^ae fd)roinbet

fo bi'i 't'ie ein ^Jraum

!

2lnf ber Strafe fprang er in eine 2)rofd}fe unb fu^r bem

2;iergarten 5U. C^s mar ooKe, fternenflare 9^a(^t geroorben, in


— 240 —

bcr 9(cftl^eti!er 'T^rofeffor 3.1'olf, eine etiütiä roeidjlidj elegante,

bartlofe, forgfiiltig gelocfte, fettlid^e ©rfd^einung.

„^d) I)ab' nie etirag anbreS gejagt, gnäbige ^rau," begann

2öoIf, aU 9tein^arb bie fleine ©cfeUfc^aft begrübt l^atte, „unb

xä) roerbe aud^ nie etraaö anbreg fagen, al§: Sd^abe, fd^abe,

fc^abe! ©0 ein S^alent, unb nid^t auf ber 33ül^ne!"

„@g i[t rül^renb, ba^ ©ie babei bleiben," erroiberte Juliane,

bie fid) reijenb inangentüarm gefungen l^atte; „aber Sie fennen

tiod) immer meinen böfen (Ef)arafter nid^t. ^d) ^ätte ja nid)t

3tu6bauer genug, ©enfen ©ie, biefen ©ommer — im Quni, in

ßnglanb — ^ab' id; äffen ©rnfteö gebadet: idj ge{)e jum ^^eater!

©in furd^tbareg ©tubicren ging Io§; al§ mü^t' id) übermorgen

jum erftenmni auftreten. SLragifd^e, fomifd^e 3fioIIen, eble unb

unmoraIifd}e; id^ probierte alle§. 9)ieine äRutter friegte uom

3u^i3ren Krämpfe — — mad^en ©ie bod) nidt)t gleid§ fo ein

©efidit, al§ übertrieb' id); id; übertreibe nie — — unb U(e

faufte fid^ eine SDref)orgc[ unb bre()te fie ftunbenlang, um mid^

nid^t me()r gu ^oren. 'Ok, mie enbete bas? SJiit einer f(^red-

lid)en Untreue: id) fanb auf einmal ba§ 2lu§n)enbiglernen fo

langweilig mie ^"lit'genfangen , unb ba§ ,5Renfd^enbarfteIIen' ein

fd^auber[)aft anftrengenbe§ Gkfd}äft. 3 ! ytoä) einmal

überrafd^enb, ba fie nun roirftid} mar; unb fd^iiner, poetifd)er

gefleibet a(g auf bem S3i(b : in einer etraa§ freien '';]]()antafie nad)

ber %xad)t beö „Ci'mpire". ©ie erfd^ien barin nod) l)ö^er, als fie

mar, fd^Ianfer, fürftlid)er; ber QaU fd^ien ben ^opf nod^ freier,

üornel^mer ^u tragen, bag gan^e SBefen mar nid}t mie uon l^eute,

üon f)ier, eg fd)ien roirflid^ „roie non ber Sienug ()eruntergefallen"

ju fein. SBie ftral)lte nun aber ber ©lan-^ if)rer SJugen auf if)n

ein, alg fie il^n erfannte! ©ie l^ob bie 33rauen l^od^ in bie ©tirn,

öffnete bie Sippen unb ging fogleid) auf i^n ju. @r füf)lte i(}re

fd)tanf'e, lieblid) manne §anb in ber feinen; er füf)Ite, mie fein

unb mie gefunb fie mar. S)ag gute, treu(}erjige , 9{o()rbadöfdje

(^)efidjt läd^clte if)n an. „'3)a§ ift fd)iin!" fagte ifirc ©timme,


— 247 —

frifdjer unb ftatigroffer alß porbmi. „


— 248 —


— -249 -

„C ja! C ja!" fagte [ie. „©enn man es iitd)t fennt —

€5 ift eine fo eigenlümlid) reijnolle Umgebung , in ber man \id)

fcefinbet. 2)enfen (Sie fid) eine luftige ©efellfd^aft, non ber iebes

«injelne yJiitgUeb täglidj in fid) felbft eine STragöbie ertebt! @ä

roirb gefdjer^t, gelad)t, mufi^v^rt — unb babei mandje I)eimlic^e

Xl^räne oerfd)Iucft. 2tuf jeben Seufjer folgt ein liebeüoH ftrenger

^lid bts Strj^teg, ober eine läc^elnbe ßrmal)nung eineS 2eibenG=

^efäfirten. ^-älttt l^ie unb ba einmal ein gereiftes 3Bort — niemanb

greift e§ auf, man gel^t freunblid) barüber ^ur -Xages^

orbnung über; unb fo fommt eg unter biefen nernöe überreizten

3Jienfd)en, bie fid) anbersrco geroifj nid)t nertragen irürben, nie=

ma[s ju einer ernften, bauernben !^erftimmung. Ratten Sie

baä gebälgt? — SDag mar mir fo munberbar, al§ id)'g !ennen

lernte; Ijat mid^ fo ergriffen, gerü()rt. 9Jian lernt uerjeiljen unb

fic^ überiüinben — unb, roaS bas fd^raerfte ift, unter allen Um-

ftänben fröl^Iid) fein. ®ä roirb oiel t)on uns geforbert, nid)t

raa^r; aber nod; unenblid) yiel meljr roirb uns gegeben: baä

mad^t'sl Safür f)ängt aber aud; bie ganje leibenbe ©d^ar

mit rül^renber ^nnigfeit an ben beiben 2lergten — benn es

ift nod) ein jüngerer ba. Sitte, benfen Sie fid) ni(^t§ 33o5:

I)afteä babei; es roär' fa(fd). 3)iefe ^nnigfeit ift fo guti fo

"

f c^ön I

"

9ieiul)arb nidte: „Unb es ftel^t 3^)nen fo gut, fo bayon ju

jpre(^en! — 3lber mid) überrafdjt faft atteS, roa§ Sie mir ba

fagen. ^d) i)ätU nid)t gebad)t, bafe Renner fo ernfttjaft, fo bauernb

«ufg ©emüt roirfen fönnte —

9}iatl}ilbe unterbrad; i()n, mit einem flugen , oerfte^enben

Sädjcln: „©troas Sd^aufpieler, meinen Sie. Slber eö gibt groei

Renners, glaub' id). So ein ganzer 3}ienfd; ift er roof)l nur

mit feinen Uranien; im , Salon', 'Da mag er — —

Sie l)ord)te unrciltfürlid; nad^ bem anbern ^i'^'J^ßi"/ '^^ fie

i^n reben ^öre. '3tun bemerften fie beibe erft, ba^ bie ©efell=

fd^aft fid) üerlleinert l)atte: 2lbam5 roar offenbar mit 2öolf unb

bem 'Diufiler fortgegangen , Juliane unb .^enner roaren allein,

man l)örte fie flüftern. 3)iefe leifen 2::öne roirften auf 9iein^arb

nic^t gut; es fd)ien etroas 'Jlufregenbes, 2(nftedenbe5 barin ju

fein, ba§ er mit bem 5ßerftanb nid^t begriff; aud) bie roof)lgerud);

fd^roüle, mit 33lumen= unb anbern 2)üften angefüllte Suft

f^meid)elte il)m gleidl)fam ba§ §arte, gefte aus ber Seele roeg.

"


— 250 —

@r erfd)raf roieber oor fid) felbft uiib ftaiib auf. „^SBoIfen Sie

fc^on gef)n?" fragte SJfal^ilbc uerinunbert.

„5Rein, nein/' antroortde er. „^d) badete nur

2lIfo fo ganj eine anbre? 3" 3^rem früt)eren — Seelenleben

erfennen Sie fid) nid)t mer)r?"

Sie rid&tete fid) I)ö^er auf, roof)I of)ne e§ ju luiffen. ^n

i^ren feftgefd)(offenen Sippen, i^rem fü[}nen 33lid lag etroa§ eigen;

lümlid) Striump()ierenbeg; fie lodidte aber nidjt. „9?ein," fagte

fie; „roirflid) nid^t. — i^at ^^nen Cteariuö non ben CiniDirfungen

unb ^eiluerfudjen er,^ä{)It, bie ^^rofeffor Renner unb fein 'ilffiftent

im fünftlid)en Sd)Iaf mit mir mad}ten ~ juerft of)ne ba^ id)'^

raupte? — SDa fam id) auö einer — 2lbl)ängigfeit in bie anbre . .

2)aö ift nun aber längft Dorbei. ^d) lebe mein eigenes Seben;

ganj — gang roer biefeS .f)alb' nid)t gefannt ^at, ber uer=

fte^t nid^t, uiie mir jc^t ift ! 2)icfe J-rau ba (fie beutete nad) bem

Salon), bie l^atte bamats boc^ red}t: ein ,T!oppelgefd^öpf' — —

^Ib^lidj brad) fie ab ; fie l)atte offenbar meljr gefagt, alö fie

rooKte. ©ttüaä ungef(^idt bemül)te fie fid), ju läd)eln. 9lein^arb

roiberftanb jebod) feinem 'iserlangen nidjt, mel^r baoon §u l)ören.

„2öa§ ift mit biefer g^rau?" fragte er. „3Ba§ ^atte fie ^^nen

gefagt?"

„Saffen rair'g," antroortete fie, ruljig unb entfd^ieben ab-

le^nenb. „@ine alte ©efd^id^te — au§ fernen ^^i^en!

^(i) Üb' nun ganj in mir felbft, mollte ic^ nur fagen. @§ ift f^

ein ftol^eS, fic^ereä ©efü^l

nod^ fpredjen?"

. . . 3(ber l}ören Sie benn nebenan

9ieinl)arb l)oxä)te. -Eann fc^üttelte er ben ^opf.

IRatl)itbe ftanb auf. „^rofeffor Renner Dcrgi^t mid^ bod>

nidjt unb fäl)rt o^ne mid) ab'^ 6'r ift mand^mal fo jerftreut,

wenn er (Sile ^at. Unfer 9Sageu fotlte unten märten; — fte^t

er benn nodj bort?"

Sie trat in ben Salon, um gu feljn, ob Renner mirflid)

fort fei; in ber 'Xfjat, er mar nerfd)rounben, Juliane aud^. Sie

eilte anä genfter; ber 2öagen ftanb nod) auf ber Strafe, nic^t

roeit Don ber näc^ften Saterne. %U fie fidE) roieber jurüdroaubte,

öffnete fid^ bie ^^ür jum SSorjimmer unb §err uon Meltau er=

fdjien. @r mar auf fallenb erregt, l}atte bloffe Sippen ; feine ?^inger

rieben an ben inneren ^anbfläc^en, bie 9lafenflügel bläfiten fid;

fo, ba^ e§ faft fomifc^ mirfte. „5i?o ift ^-rau Juliane?" fragte

" .


"

"

- 251 —

er 9iein{)atb, ber tbcn aus t>em 33ouboir auf bic u:()üiid)rt)ettc

trat. „C nilfdiulbigen Sie, 53aronm: in einer 2(rt uon Sinne§:

[törung ijatV iä) «Sie nid^t gefe^n. !^


— 252 —

„2)a§ ift ein guter ®runb: »überhaupt!'" fiel 'üJuU^ilbe fröl);

tidj ein; il^r „Sonnenfdiein" ladete fiell. „9^un, fo fommen ©ie!"

„Unb id)V' fagte SLettau, ber mitten im ,3in^t"ei^ [tanb,

iräl^renb bie beiben 2l6[d)ieb nal^men unb inä isorjimmer f}inau5=

traten, „^d) bin eben er[t gefommen, nnjfen ©ie. Sdjicfen Sie

-mid^ aud) fortV"

„^d) fd)ide nicmanb fort," fagte ^sulinne; „roa§ reben Sie

\d)on raieber für stuff! — 3(ber id) Ijah' greulid) uiel ju tl)un,

unb baju biefen elenben ^opf; fommen ©ie bod) lieber morgen —

unb in guter Saune, ©ie [)aben nid)t einmal bie 33aronin orbent=

lid) begrüfet, nad) fo einer (Sruigteit; fdjämen ©ie fid) bod^.

^e!^en ©ie menigfteng biä jum SBagen mit; feien ©ie lieben§=

TOÜrbig. 9J?orgen erroart' id^ ©ie! 2lber ganj geroife!"

©ie gab i^m bie §anb, mit einem I)er3li^en 3)rud, unb

bann einen (eifen ©d)Iag. ^()re klugen blieben mie bannenb auf

il)n gel^eftet, bi§ er auö ber ^^ür mar.

VII.

2lbame' .^au\c gegenüber, unter ben Säumen be§ 3:!ier=

-garteng, ftanb '!)Jtartin; er fal) ju ben I}ellen Jenftern [)inauf unb

überlief fid) feinen ©ebanfen. S((§ er uon !;71ein^arb fortging,

l^atte if)n bie innere Unruf)e burd^ bie ©trafen unb in§ ^^reie

getrieben; auf ber bunfteren ©eite ber 2;iergartenftra^e l^in;

roanbelnb mar er enblid) ju ber ?^rage gefommen: 9teinl^arb§

^raut, meine gute greunbin, mu^ id) bie nidjt feljn? 'D3ienfdöen=

fd^eu ift ba feine ©utfdjulbigung; fottt' id) r\\d)t fieute nod) f)in? —

Ulrife roof)nte mit i()rer SJiutter in ber l^önigin=^3(ugufta=©trafee,

itid^t roeit oou ber ©c^roefter. ^d^ ge^' biä jur §o{)en3ottern:

ftrafee, bad)te er, imb ba bieg' id) ab . . .


— 253 —

er, [e^r überraf(i)t, 9Jiatl)ilbe mit ^I^einfiarb nu§ bem öaufe

treten unb biird) ben 33or(^arten gel)en fal); 'iJ^ettau folgte il)nen.

(2r felber ftonb fo fe^r im SDunfeln, am ^arf, baf? fie iijn nid)t

bemerfteu. SCetlau begleitete ba§ '^^aax big ju bem 2[öagen, ber

etroaä näf}er I)ernnful)r-, 5Rntf)ilbe fticg ein, bann auci} 3fteinl)arb,

^ettau 50g feinen .»put unb grüf5te; ber 3Bagen rollte bauon.

SBie fam beim je^t Sieinljarb Ijier^er? badete 9Jtartin. Unb wo-

l)in fä^rt et mit i^r? — Qx üergafe biefe fragen über SEettauS

2lnbli(f; benn ber ©rfiein ber nal)en Saterne fiel auf beffen ®e=

fid^t unb beleudjtete eine fo plö^lid^e unb fo entftellenbe ^^ex-

änberung, baf?, l)ätte er il)n nidjt f(|on norl^er gefelin, er il^n

inelleid}t gar nidjt ert'annt liiitte. STettau fal^ roie ein ©terbenber

au§. @r fd^lofe aud; bie 2tugen; balb ri^ er fie aber mieber auf

unb brel)te ben ^opf nad) bem ^aufe ju, ben Dberftod mit

einem 3XuQbrud anftnrrenb , ber bie reine ^Berjmeiflung mar.

9Jtartin roufete nodj nid)t, maö er beuten foHte; eine ganj un=

beftimmte 3ll)nung burd)ful)r il)n; oon einem allgemeinen menf(^=

lid^en @efül)l getrieben ging er aber über bie Strafe Ijinüber

unb auf ^ettau ju.

„®a§ ift ^ijxmxV' fragte er. „®uten Slbenb, .v>err uon

Jettau. 9^^erben ©ie unrool^l? .'»^ann man ^l^nen l)elfen? —

d'S fd)eint, ©ie erfenuen mid) nod) nid^t. DleariuS."

„2)od), bod), id) erfenne ©ie," fagte Siettau unb gab il)m

eine auffallenb falte i^anb; „mir mar nur — — " @r fonnte

nid^t meiterfpredjen, feine Ijeifere ©timme «erging in einem fläg;

lid)en Ruften, ber bie abgemagerte ©eftalt tüdjtig fdjüttelte. ©r

neigte fo lange ben .^opf; fomie er mieber gu fid) fam, fu^r er

in feinem l)öflid)en @ifer fort: „"DJJir mar nur im Slugenblid",

raottte idj fagen, nid^t fel^r nad) ©pred^en ju 'DJtut. D ja, etmaS

unrool^l; — baä mad^t nid}tö. S)aran bin id) gemöbnt, miffen

©ie. ^d) freue mid), ©ie 5U fcl)n. ^reue mid) fel)r, ©ie §u

fel^n . . . ©el)n mir ein paar ©d)ritte?"

(Sr ftanb aber ftill, plölüid) nad) bem bunflen 'i>orgarten

f)ori^enb, l^inter beffen ftarf entlaubten ©ebüfdien man eine männ-

lid^e ©timme leife fpred)en l)örte. 2ludE) ÜJiartin l)orc^te, fel)r er;

ftaunt. „©agen ©ie," flüfterte er, „bin id^ benn ganj irre?

Dber ift ba§ roirflid^ ber ^Mfobemug, ben ©ie ja in 33o5en

fannten, biefer junge ,©leid)mad;er'?"

„©ie ^aben ein gute§ Dl^r," raunte ^ettau, nidenb. „^ev


— 254 —

ift je^t in "öerlin — unb fett oor^eftern fe^' xä) i^n ()ier täqlii^

mir fdjeint, bie ^auline, bie Jungfer, ift bem Surfd^en gut. 3(6er

ber ^erl ift offenbar rnfeub eif erfüdjtig ; er roar'S ja aud), ber

mir worein

„2Ba§?" fragte 93i artin.

"

Slettau antiüorlete nidfit; er [)ordjte gefliffenilid). 'DJJartin

l^at baäfelbe; benn eine roeiblid^e Stimme — bie ©eftalten fonnte

man nid^t fe^n — [)atte jeljt leife gefprod)en, unb jiur 9lntroort

ftiefe 5tifobemuö fo unge[)euerUd)e, balb f'nurrenbe, 6alb faudienbe

SSTöne au§, baB 'l^tartin fic^ faum beö Sad^ens entt)ielt. „6d^on

gut/' fagte ber Surfdje enblid), in feiner 2tufregung fo laut, bafe

man it)n oerftanb; „mag idj gefef;n ljah\ "tiaä i^ah' id) gefe^n!

SDer §err ""^profeffor ift au§ bem großen ©alon, ober mie ba§

3)ing l^eif^t, aufg 3?orjimmer ()erau§getommen unb in bein ^iii^ntc^^

gefd^lid^en. ^'lidjt einmal angeftopft l)at er. Unb bu ,

bu

;

bift

brin geroefen. ^el)t fag roaä, roenn bu mag luei^t!"

„D ja, bummcr 33ub, id) meife raae!" antmortete bie roeib=

lid^e (Stimme O^Jt artin evt'annte nun aud), bafe es ^online mar);

„id^ mei^ mel)r als bu! S)er '^^srofeffor ;3euner — mag roei^ ic^

üom '>;|]rofeffor ,Qenner; er fd)aut mid) ja gar nid^t an. @r ift

ja nur in mein 3itntTt'^'^ get'ommen, bamit i^n bie anbern nid)t

fe^n follen; benn bie gnäbige g-rau I)at gefagt: ,ber ^rofeffor,

ber ift fd^on fort.' Unb fomie bie anbern fortgegangen finb, ift

er roieber l^inauö, unb jur gnäbigen ^-rau jurüd. 9Jcir ^at er

gefagt: bas ift nur ein ©pa^,

bin aber bod; nid)t fo bumm —

idj foll aber nid^tö fagen. ^d^

„3d^ aud) nid^t!" fnurrte 'D^ifobemuä ba^mifdjen.

,/J?a, bann roei^t bu alfo, roie'ä ift; unb bann lafe mid) in

IKut)! So 'neu eiferfüc^tigen 33uben, ber immer gleid^ nad^ bem

^^afd^enfeibl greifen mill, ben münfd^' idj mir nid)t —

„Diu, nu! Sei net ()arb!" brummte 9Jifobemuä.

„^dj bin ja net fiarb; aber — "

^m §auö ertönte eine telegrapl^ifd)e ®Iode, burc§ bie offene

%'i)üx f)örte mau'S auä) brausen, „^d^ mu^ l^inein, gur ^rau!"

flüfterte ^auline. „@e^ je^t I)eim; auf morgen. Ober roart'

nod§ ein biffel

. . . 2(ber fei brau unb g'fd)eit!"

Sie fd^ien il^n auf bie §anb ober bie 3Bange gu tätfdjeln;

bann {)ufd)te fie baoon, man faf) nun il^re ©eftatt, bie in§ §au§

Ijineinflog; bie Xf)ür fiel {)inter i[)r ;;u. 9iifobemu§' tongfame,

"

"


— 255 —

!6ebäd)tige ®d)iilte unirbeu auf bem Jlieg üetne()mbar. 'DJiartin

€r[taunte jeljt, etijentltd) erfc^ra! er: "iXettauS bünue ©eftalt gitterte

Töie im j^iebev, felbft feine ^äi)ne fd)luc;en jufammen unb §er=

brüd'ten einjelue 2Borte, bie er ju fpred^en üerfud)te. Gr padte

etibUd^ '3)iartinö 3(rm, entJüeber um fid) an i[)m gu f)alten, ober

nur auö Slufretjung. „.^aben Sie geI)örtV" fagte er beutlid^er,

obrao^l nod^ in einer 2lrt uon Satten, „^iefe ^rau! 2)icfe

%xanl — 3d) a^nt' e§! ^d) I)a6'§ geroufet!"

,/i^itte, ftitt!" flüfterte ^JJfartin; „ba fommt er!" — mto-

benutg trat au§ bem ©arten Ijeroor, auf ben breiten g'U^iüeg,

auf bem bie beiben ftanben. @r f(^ien bort fd)Ienbernb märten

ju trotten; feine fd)arfen Xiroler 2lugen erfonnten aber offenbar

feinen alten ©önner, benn er ging nun auf 3}tartin ju. „3)er

^err 2)oftor! ©er §err ®o!tor!" fagte er üerrounbert, unb raie

e§ fd)ien, aud) mit 'J-reube. SDag edige ©efid^t mar aber nod;

von 3Uifregung rot, bie 2lugen glü(}ten. „©ie aud^ Ijkx in

Berlin !"

„^a, unb


— 256 —

fagen Sie felber, §err 2)oftor: ba§ 9[liäbel fagt :5^nen, ber §err

fdjaut m\ä) gar ui(^t an; aber it)of)er roiflen ©ie bemt, eg bleibt

fo? 2öenn er fic^ bei i^r uerftecft? 3"»" 33eifpiel, e§ bauert

lang', er fann nic^t ^erau§; uor langer SBeil' fdjaut er fie je|t

an. Unb baö 3)Jäbel is i)üh\(i) . . . llnb »erliebte ©ebanfen f)at

er nun boc^ fi^on einmal, meinen ©ie nid^t, §err 3)oftor? unb

roie man bei un§ ju |)auf' fagt: ober'm Sllmgatterl gibt'g fein^

©ünb', fo benft ber §err roobt: in fo 'ner ,3u"9fernfammer i§

alles rcd^t — unb bie ®7


— 257 —

me^r; .lüaö fjatte er mir gejagt? SDoftor, id) roerbe ücrrüdt. 3(uf

(Sf)re unb ©eligfeit, menn e§ fo fortgeljt, toerbe i^ uerrücft.

®iefe %xan, btcfe ^rau — — Acoren ©ie bod}! Sie lügt mir

ing ©efidjt!"

„Sieber 2;ettau, id) ^öre," fngte '^Jiartin mit feiner ge=

bämpften, gleid)mäJ3igeu, berut)igenben ©timme. „SDa gibt e§

ein ein-^igeä 3}JitteI, fd)eint mir: non fo einer ^^-raii tjefit man roeg."

„!ison fo einer g^rau get)t man roeg! — Slber mein guter

3)oftor — ,fo einen ^atarrf) furiert man roeg'; ba§ t)aben Sie

mir anä) gefagt — iä) l)ah'§ nid)t getfian. 3]on fo einer 3^rau

gef)t man raeg . . . 2öie foK id) baS mad)en? 9Senn man foId)e

iHugen f)at mie biefe ?^rau — non allem anbern ni($t einmal 511

reben — mit ben Saugen allein I^ätte fie mir's angetf)an. 2)ie

be^ejren einen! Sßenn fie mic^ morgen bamit anfie[)t unb fagt:

,id^ l^ab' ntd)t gelogen; mie fönnen ©ie fid) ^eraugnel)men, ju

fagen, id) l^ätte 6ie belogen; bleiben ©ie babei?' bann roinb'

id) mid^ rote ein §unb, ©oftor, unb fage: ,id) bitte fe^r um ßnt-

fd^ulbigung, id) roar roo^I nid)t bei SLserftanb!' — — Qe^t üer=

ad^ten ©ie mid) furd^tbar, nid)t roa!^r . . . §err, roa§ foK id)

mad)en. Slts id) uor einem ^aljr unb barüber nad^ Sojen fam,

ba roar id^ nod) ein ^elb, ein Stiefe an 6^ara!ter gegen je|t.

3Sa^r^aftig. 2)aä fd)mil^t nur fo f)in. Sieber, guter ^err

2)o!tor, ic^ roerb' biefen ^atarr^ nid)t me()r log, unb aud) nid)t

biefe ^raul"

^ettau fiimpfte mit nielen ^uftenanfällen , roä()renb er ba§

alleö fprad) ; er blieb bann ftel^n, ^arrte gebulbig aug, legte aud)

roo[)I eine öanb auf 5Rartin§ ©d^ulter, alö fürd^te er, unter=

beffen fönne ber i^m fortge()en; bann !e[)rte er ju feiner unauf=

^altfamen ©elbftentlabung jurüd. "OJcartin fagte fein SBort. ©ie

gingen fo in ber ^iergartenftra^e weiter, bie je^t jiemlid) menfd)en=

leer roar, bi§ fie ju ber furjen ^i^igftrafee famen; uor einem ber

erften A)äufer jur Sinfen ftanb Xettau fttd. „5(d) ntein ©Ott,

ba roo^n' id)!" fagte er unb feufjte. „3Ba§ fott id) nun ba

oben — allein, ^c^ iierfid)ere ©ie, id) graute mid^ roie ein .^inb.

®e^n ©ie bod) nod) mit hinauf, lieber SDot'tor. 3luf 'ne ^albe

©tunbe. ©ie ii)m\ mir fo gut!"

„SBoburd)?" fragte 9Jiartin läi^elnb. „Q^ fiab' \a nid)t ben

SRunb aufgetrau."

„2)aö mad^t nid^tä. ©ie fe^n einen bafür mit ^^ren grauen,

üßilbranbt, 2)er ^iornenloeg. 3. "Jluft. 17


— 258 —

ftitten 2(ugen fo ganj; rounberlid^ an; — Sie i^aben grab' um=

gefe^rte Slugen mie bie fd^öne %xan. Unb bann finb ©ie and)

barin fo mevfroürbig: ©ie finb bod^ offenbar ein ß^araüer, ber

fid^ in ber .§anb l^at; ©ie fd^onen un§ ©d^roac^matifer aud^

nid^t, ©ie mad)en un§ mand^mal fd^eu^Iid^ l^erunter; aber babei

raei^ man bod^, ober fü^lt man bodj: ©ie üerflel^en affeg. ©ie

benfen fid) l^inein, raie unfereinem ju 5Rut ift; mie man baju

fommt — unb raaS für ein unfreiraiHiger ©pa§ ba§ eigentlid^

affe§ ift. Unb ©ie finb mie ein 1^ am er ab für jeben oon ber

ganjen Sanbe . . . ^ah' id) nid;t red^t, 3)oftor? ©e^n ©ie

nod^ mit ^inauf!"

SKartin nidte unb ging. 3wci treppen ^od; l^atte ^^ettau

eine fleine, elegante Söo^nung; ein Siener ermartete i^n unb

öffnete; er füljrte bann bie §erren burd^ ein erleud^teteä ßimmer

in ein nod^ gelleres, in bem ein Kaminfeuer brannte. „2)a§ ift

eigentlidE) ein Dfen, fel)n ©ie," fagte §err oon ^ettau; „id^ mu|

aber l)elle§ ^euer feljn, fonft frier' id^. 2öag man fid^ überl^aupt

aHe§ angeroöl^nt; fo ein junger 9)tenfd^ . , . 9^el^men ©ie eine

3igarre,'S)o!tor?"

„^d) banfe," fagte 9)iartin. „'^efämpfen ©ie :5l)ren Katarrh

nod^ immer burd) ftarfeS ^Raud^en, mie bomalä in SSi^irol?"

„2ld^ nein," antroortete "Jettau, liebengroürbig läd;elnb; „aber

ganj ol)ne meine ©d^ulb: ^-rau Juliane l^at e§ nid^t gern, raenn

man fo üiel raud^t. — ©el^n ©ie, :3"'fi'^"c — immer :3uliane!

3llle§ i^uliane ! i^d) IjaV einen ©d^merj an ber ©tirn, al§

mär' ba§ uorljin ein ©d^lag mit bem ftumpfen Seil üor ben

i^opf geroefen. ^ä) tann nid;t uiel mel)r nertragen , 3)oftor . . .

3um S^eufel, roa§ mill id^ ^l^nen benn fagen unb fann e§ nid^t

finben? 2ll§ mir bie erfte treppe l}eraufftiegen, ba fiel mir bod^

ein, id^ lönnte ^l)nen je^t — — @ö ift roieber meg. ©ntfc^ulbigen

©ie, lieber S!)oftor; id^ bin roirflid^ franf. Ueberall

ein bi^d^en. 2Sie fommen ©ie eigentlid^ je^t nad^ 33erlin?"

„2luf ber SD urd) reife," fagte SKartin furj. „^d^ miH

weiter nad^ Hamburg. ©eefal)ren."

„©eefa^ren? 9Beit? — 3Jierfmürbig. 2)a fönnten ©ie

übrigens ju ^l}rer Unterbaltung biefe ^sapiere braud^en

Rapiere! 21^, je^t ^aV id)'s!"

^ettau ging ju einem 2luffa^ über feinem ©d^reibtifd) , in

üerroafdienern 9tofofoftil — er ^atte bie SBol^nung möbliert ge;


— 259 —

mietet, mit lauter neuen lOiöbeln üon ber leisten 5[Robe — unb fd^Io^

ein %a^ auf, au§ bem er eine fleine 5[Rappe mit Befrf)riebenen

SSIättern na§m. (S§ mar feine feine, aber langgezogene unb in

engen 9?eif)en ungteid; ^inlaufenbe @d;rift. „2)a!" fagte er,

brüdte feinen @aft fanft in einen raeid;en Stu()l nieber unb legte

i^m biefe 9J?appe auf ben ©d^ofe. „Sefen ©ie! ^d^ fd^enfg

^^nen. 2)ie SJkppe anä). Sefen Sie einmal f)inein!"

„2Ba§ ift ba§?" fragte ÜKartin. „Q^re , ©amtlichen 2Ber!e'?"

„5Reine? Tiein; bie ^'^ren. ^Jd; l^ab' ^finen bie 'Bad)e

ja fd^iden motten; id)on nor jtoei Monaten. 'J)ann famen all

biefe ©efdjid^ten — if)re jroeite ^eirat — id; mieber nad)

33erlin — baö feiige ©lenb id^ I)ab's rein uergeffen. ^e^t,

ba mir raieber jufammenfommen, fäHt mir'g mieber ein. SDoftor!

2öa§ fagen ©ieV"

^n bem bläulid) blaffen, fränf[i(^en, üert)ärmten ®efid)t

leud^tete ein ©tra^l non finblid^er, gutf)er3iger ^freube auf. „2Bir

finb eigentlid) fdiauberJjafte ©goiften," fu[jr er nac^ einer Sßeile

fort, fidt) ror bem fi^enben DJiartin auf ben 3^^^" Ijebenb, bie

^änbe in ben 5S::afd^en; „fo roaö ju oergeffen! Gg foßt' 3^"en

eine ^-reube mad^en. 'Dca, e§ fann ja nod^. 2öa§ lefen ©ie ba,

2)oftor? 3?erfte^n ©ie'g je^t? kommen ©ie baf^inter?"

„D ja — aber id^ glaub's nod^ nid)t. 2)a§ finb ja meine

2Borte; aber Slatt für S3Iatt — —

roa§ id)

„^a§ ©ie fo abenbä nad) bem Gffen in ^firem plö^Iid^en

^euereifer f)ingerebet l^aben; erinnern ©ie fid), 2)oftor'? ßrinnern

©ie ftd^ aud^ nod^, rcie jd; einmal auäfniff — e§ mar im %^-

bruar — unb mit meinem ©Ia§ 2Bein inä ^taüierjimmer ging,

roeil eine nationalpoIitif(^e 5Kebe, in bie ©ie gegen 2)ittmar unb

^}^o^rbad) ausbrad^en, mid^ entfdjieben (angroeilte? ^d) fitj' aber

bann unb ^öre, mie ©ie roeiterf preisen; unb id^ ftaune, ma§ für

eine Unfumme non ©ebanfen ©ie bod^ in ^l^rem fräftigen 2)eutfd^

in i^^re ©ä^e (jineinpaden; unb baö 2)ing gefiel mir. 2)a§ mar

bod^ allegSeben! Eraft! Unb ein ganzer Menfd^ — fo mie mir

fie braud^en! Tia, alfo fur^, roa§ t^u' id)? ^d) gie^' mein

Stafd)enbud^ l}erau§, fang' an ju ftenograpljieren, roortraörtlid^ —

fo rcie bamal§ uier, fünf Xage früljer, roiffeu ©ie nod^? alä id;

2)ittmar§ 3{ebe nad)fd)rieb . . . ©ie hörten enblic^ auf, id^ aud§.

^d) fted' mein 33ud; mieber in bie Xa'id^e, unb id; fage nid^t§.

2(ber roie'ä bann fo gebt: au§ bem ^n\all mirb 'ne ^bee! 2)a§

"


— 260 —

nädifte WiM — id) glaube, fc^on beu näci)[ten 9(benb — gef)n

©ie roteber Io§; ic^ fofort, augenblidlic^, ()aft bu nic^t gefef^n,

in mein anbreä 3"""^^'^ — '^b[)r6a(^ iaä)te nod) — unb bas

33uc^ unb ben ©tift fieraus! Unb fo frfirieb id^ mit. 2turf) bie

3it)i[d}en= unb ©egenreben. So ganj unbemerft, bie ge[rf)eiten

.'oerren üiDdig a()nung5(og — eä mad^te mir ungef}euren ®pa^,

fann xd) :3f)ncn jagen, ©e^n Sie, fo f)ah' idj'ä fortgeje^t, biö

ic^ nad; 33erlin ging; aud) nadjmittagS, nadfi %\\d-) — ©ie raaren

bamalä gan^ befonberg ergiebig — über 9JJoraI, "'^^oefie, ^olitif,

'3tationaIeS

"

, '^olfsd^arafter , alleä burd)einanber. ©o burc^ein-

anber ftelöt'ä aud) auf ben blättern, :3m ?yTü£)Iing, bann im

©ommer, in langroeiligen ©tunben, fe^te ic^ mid) f)in unb fd^rieb'S

für ©ie auf; raotite ©ie überrafc^en; — nun fef)n ©ie, fo ein

elenber ilerl bin id): ein I)albeä ^ai)x [)ab' id^ baju gebraucht.

Unb bann blieb'g nod; liegen . . . 3^a, je^t fjaben ©ie'ö. SRac^t

e§ S^nen 'Bpa^V

5Rartin fa[) gerührt gu bem armen 2::ettau auf, ber feine

lange ®r5äf)lung mieber mit langem Ruften be;\at)lte. „DJtan

fennt bodb feinen 5Renfd)en gan^," fagte er, nad)bem er ba§ d'nbe

btefeS 2lnfaII§ abgewartet ^atte. „^a§ ()ätt' id; nun gerabe nid)t

in ^l^nen gefud)t! — 2ltterbing§, ba ©ie immer fortliefen, mufet'

id) ja aud^ benfen: ben ^erl intereffiert nid)t§; — oerjei^en ©ie

ben ,^err! @ö ift rü^renb, ^ettau. ^d) banf ^'i)r\en

non ^erjen. Sag id) mit all bem 3eug mad^en foll, raeif? id)

freilid) nid^t; aber — idb liebe ©ie brum. ^d) pergeff ^^\m\

baä nie!"

„©agen ©ie mir nur fo mag ©utcä, ©oftor; ic^ tann'ä

^eute braudjen. 2Ba§ ©ie bamit

geben, bruden —

madjen foffen? Sefen, §u lefcn

SDer eintretenbe SDiener unterbrai^ i^n; ()inter i^m roarb im

anbern 3i"i'"er 33aron ^to^rbad) fid)tbar. „SDer Saron!" rief

Xettau fogleid^ au§ unb lief if)m entgegen. (Ir führte 9to^rbac^

f)erein, nom 'Vergnügen gerötet, „'il^eldje Ueberraf(^ung!"

„Q(^ raodte ©ie eigentlid) morgen befudjen," fagte ber

35aron; „eben fuf)r id) ju ?^rau 3(bamg, id) ba(^te, meine Stod)ler

fei noc() bort, roollte fie ab()o(en. 3>ov ber ^I)ür finb' id^ aber

bie Jungfer unb ben 9Jifobemu§ — benfen ©ie, Dleariug: unfern

3fiifobemu§! — unb fie erjäf)len mir, a)JatI)iIbe ift fort; aber ber

Öerr ,'3)odtof)r', fagt 9iifobemuö, fei mit .s^errn non Xettau nad)


" " "

— 2G1

beffen §Qu[e gegangen, unb ^auline fagt mir, roo ©ie roofiuen.

llnb fo fufir id) l^er. .3öbre? ©adtud) (jeraus!

3(tte Tlann an bie Siafen! ©o rca§ gefd)ie^t ^Ijrem lumpigen

5'reunb. 2Bir miffen nur nidjtä bamit anzufangen, ßinmal burd);

Icfen, fid^ auöladjen, unb eg bann nerbrennen!"

„llnterftef)en ©ie fid)!" fagte ber !Saron, mit einer plö^=

lidjen @ntfd)iebenf)eit, bie fonft nid^t feine fBadje mar. „(SI)' ©ie

irgenb einen bummen ©treid) bamit madjen — ©ie finb je^t ju

atterlei fäl)ig — ne^m' ii^'g in (33emal)rfam. ©eben ©ie nur f)er!"

Gr 30g bie '^ntpiere aug ber "DJcappe , faltete fie gufammen

unb ftedte fie in feine 33rufttafd)e, um§ bei ber 93tenge ber Slätter

nid)t (eidjt mar. „Sie Slafd^e friegt einen 33udel, '*;|]abre," fagte

93iartin lädjclnb; aber er jucEte bie 3ld)fehx unb fügte fidj. „2öann

rooHen ©ie fort?" fragte 5Rof)rbad), of)ne i^m ju antraorten.

„3(uf bie gro^e J-af)rt? — ©0 balb mie möglid;. 'l^iorgen

gleidj nadb ^"»amburg, badjt' id); unb oon ba auf ben fdjönften

S)ampfer, ber ^u [}aben ift."

-


„2Bo§in?"

— 262 —

„2Bie fid^'ä trifft, '^ad) ben roarmen Speeren; roeftlid^ ober

öftlic^."

„Unb — unb ©ie raotten alt ein fa{)ren?" fragte ber SSaron,

bem bie Stugen Hein tnurben.

„^a, roie benn fonft?"

„9iu, \d) meine nur.

nid;t. 2tber roenn Sie midj

3lufbrängen roiE \d)

gern mitnehmen —

mx6) natürlid^

„©ie?"

„9^a ja, m'xä). 3Ba§ ben!en ©ie benn üon mir? ©ie nennen

mid; immer ,^abre', ,'^sabrc'; roenn fid^'g aber einmal rairlUd^

um roag f)anbelt, bann foll id; fein ^abre fein? — 2(ttein; —

id; glaub' nidjt, ba^ ^^nen ba§ gut ift. D^ne einen 5[Renfd)en,

ber ein .^erj für ©ie Ijat — auf ber langen S^teife, l^in unb

^er —"

„$err S3aron! ©ie raottten roirüid; — ?"

„Qe^t fagt er fd^on gar ,§err Saron' — !

"

^^d§ ^ab' mir ge;

bad§t, alg id) ^erfu^v: roenn meine Xod^ter i^ren eigenen 2Beg

gel^t — abl^alten m'xü id) fie nid^t — bann gel^n roir ben unfern

S)a§ l^ei^t, roenn ©ie mid^ ^aben rooHen; roir täufc^en un§ ja

gegenfeitig nidjt.

©ie. — ®r nidt.

©d§ütte(n ©ie nur ben ^opf, ober niden

5Renfd), tonnten ©ie ba§ nid)t gleid^ t^un? —

^d^ bin ja bod^ mit ^f)nen roie in ein§ geroad^fen. Unb frei

bin id^ aud) . . . 3)enfen ©ie, roenn ©ie fo in bie SBett 6inein=

fahren, roerb' idj ©ie oerlaffen?"

©eine l^erj^afte ©timme rourbe gu roeid), er füllte, ba^ e§

beffer roäre, gar nidjt mel^r ju fpte(|en. @r Iäd)elte nur noi^.

„^abre!" rief SJiartin au§, Dor beffen 'ütugen fid^ ein milber, be=

freienber ^Hebel legte, unb roarf \id) i§m in bie Slrme.

!


I.

-cvemf)arb tarn naä) §aufe ; fein Sart voax voU @i§, aU er

in fein ^iirin^er trat, brausen fror eg ftarf. ßr fdjürte ba§ f^euer

in feinem £fen, ba er am 9^ad)mittag nod) einmal fjatte I)eigen

laffen; bann ben 5RanteI ablegenb lie^ er einen langen, mi^=

mutigen SSIicf burd^ ben ganzen 9^aum gefjn, ber i^n fo anöbete,

roie oieffeic^t nod; nie. Wdtte .Januar uorbei unb nod) immer

^ier! — ^^n fröftelte, obgleid) e§ im 3"ni"si^ '"«^^ ^'^^^ ^^^i

bie 33osener 2IbI)ärtung mar üerbraud)t, aud) fam eine ^älte üon

innen I)eraug, er raupte nidjt, tüie. Sief ba§ 33Iut roieber träger,

ober tl;aten bie ''Jterüen nic^t i^re (Sd)ulbigfeit — er luar jeben;

falls ber „©ieger" nic^t meljr, ber uon neuer @efunb[)eit frifd)

bemalt au§ SCiroI ;iurüdfam; benn au(^ bie Sßangen waren roieber

faft fo bleid) roie in ber ^ulianejeit. @r roarf ben 3JianteI auf

einen (Stul)t, bann ben diöd xi)m nad^; eS «erlangte il^n nad)

feiner ©amtjoppe, bie iljn beffer raärmte. 3(lö er fie an feinen

©djultern fül^lte, geroann er erft ben 5Rut, ben y3rief auö bem

DJiantel ju jiel^n, ben i^m ber Briefträger an ber §ö»öl^ür ein=

gel)änbigt ^atte. @ä roar ein ftelner, ganj leidet nad; 3>ei(djen

buftenber 33rief; roie oft {)atte ifju biefer befannte ilso^lgerud)

au§ ber tiefen 2lrbeit geroedt, roenn fo eine Sotfdjaft fam, unb

fein uon ^olitif eingefponneneö §erj geliebfoft unb geftreidjeh.

@g roar bann, al§ träte Ulrife felber in§ 3i^i"er, um i^n an--

juläc^eln . . . §eute fdjieu i^m ber 2)uft roie ein ©d;auer über

bie ^aut ju ge^n; benn eg gog i()m bie ©d^ultern jufammen

unb fd^üttelte feinen ^opf. SöaS roirb brin ftef)nV bad)te er


— 2(U —

laut. 9cun, \o öffu' i(}n boc^! @r Ijielt ober ben Srief gögernb

in ber §aub; er roenbete il;n, legte ii)n auf bie anbre §anb=

fläd^e, ttiägte if)n med^anifdi, raie man fid) fo oft gebärbet, roenn

man ftrf) nor bem Sefen fd^eut. ߧ mar roieber bie Unentfd^(offen=

^eit ber alten 3eiten über if)n gefommen; biefe§ 2S>oIIeu unb

9ii(^traoIIen, biefeS §inl)alten, Umge^n, gleidjfam um fein (Sd;icf;

fal Slreifen, ba§ i^n bamals fo elenb unb fo franf gemad^t, ba§

er in ^irol, neben 531artin, abgefd^üttelt ^atte. D roenn id^ je^t

einen 3Jf artin ()ätte! fiel i()m roieber ein; rooj^l fd^on gum f)un=

bertftenmal. Stber roenn ic^ il)m erjä^ilte, roie e§ in mir ftel^t,

roa§ roüib' er mir fagenV „'-T^u beine ^flid)t!" roeiter nid^tö.

3Run, ba§ roei^ id) felbft. 5J(ber roenn man eben baö nic^t fann

— roa§ foK man bann tl)un?

@r roarb enblid) ror Sd;am über feine ^-cigt)eit fo unroiUig,

ba^ eä i^m burd) bcn 2(rm jurfte; mit einer jroeiten gudfenben

Seroegung rife er ben Umfdjiag auf; ba§ S3ricfd^en felbft ging

barüber faft in jroei ©tüde auSeinanber. ßr fe^te fid) jur

Sampe, fjielt bie engbefd)riebenen Slättd^en fo, ba^ fie nid)t roeiter

einriffen, unb Ia§:

„Sieber ^Rein^arbl ®5 ift mir ein gar großer Kummer,

Sir biefe 3etten gu fdjreiben; id^ I)ab' mtd) einige 2;age (unb

9^äd)te) bebadjt, ob e§ benn aud^ fein mu^; aber ja, e§ mu^

enblid) fein, ^d^ roerfe 2)ir nid)t§ nor; id^ fagte S5ir bamalä,

roenn S)u S)id) etinnerft: bleibft bu mir nid;t fo, roie bu bift,

roirb bir eine anbre ju lieb, f o roiE id) e§ nur ro i f f e n — unb

id) geb' bid) frei! — 2)enn ic^ fagte mir ja immer roieber: roie

bin id) ju ifjm gefommen? 9113 er cor einer anbern flo^; auf

einmal fat) er in mein §er^, flof) an meine 55ruft — e§ l)at ibn

überrafd)t, überrumpelt . . .

„2)u fagft: es ift nid)t fo! unb id^ I)ab' ©ir geglaubt, ^n

3!)u

biefen brei -Dtonaten aber I)ab' id^ üiel gelitten . . . ®a^

über unfre 3"fii"f ^ immer ftummer rourbeft, ba§ ertrug id^ nod^

foroie ic^ jum erftenmal oon SDir ein leifeö 23eben!en Ijörte, ob

ber 2tnbrang 2)einer 2trbeitcn 3)ir aud) 3eit (äffen roürbe, unfre

SBo^nung bi§ jum Januar aug^uftatten unb bie ganje ,Um=

roäljung' ;^u mad^en, fo

f)ab' id) 3)id) gebeten: fd)ieben roir'ä nod^

f)inau§! — 2)u ()aft 2)id) nid)t gefträubt, lieber ^^kinl^arb. 9(d^,

aber ba§ roiir'ä nid)t! SBenn id) roüfete, bie 2trbeit f)at i§n

matt, fd)roer, entfd)lufeIo§, fein ^erj etroas ftumpfer gemad^t —

;


- 265 —

fonft ift nid^tS ueränbert — fo Ijätt' \d) ja nii^tö a[§> 5)^itleib

flefü^It, bie Slräntung ü6erraunbeii. 3(lier feit 2)u bte Saronin

äiat^ilbe roiebergefefjen ()aft, bift S)u roie ein boppelter 5)ienfd}.

^uroeitcn benf \d) entfe^t: gibt eg benn baä mirflid}? fann

jemanb j tri ei ju gleich lieben? ^a, mir fd^eint, 2)u fannft e§.

^enn immer mieber [)aft S)u ©tunben bei mir, bie mic^ fd)redf(id)

läufd^en: mo 2)u fo aufgelöft — fo ganj roie in 3teue gefd^motjen,

otier mag ift eö fonft — mir 3)ein §erj in bie öanb gibft, bafe

id) benfe: nun nergib i^m, nun ift eä gut! 2)ann jiebt e§ 2)i(^

ben näd)ften Xag mieber f)inau§ ju if)r; — adi, id^ ()ör' ja altes,

^aju finb ja bie 5Dtenfd)en ba. ©ott fei ®anf, ic^ bnbe nun

bie Ginfic^t, unb i)ah' aud) bie Straft, ^d) gebe 2)id) frei!

„3)enfe nid)t an meinen Kummer, and) md)t an bie 2BeIt;

benf nur, bafj S)u mir 2Ba(}r^ett fdjulbig bift, unb an meinen

(Stols, unb bafe ic^ nid)t teilen fann. ^ef)v 2Borte lafe midj

jeöt nid^t madjen. SKeiner 3JJutter fag' id) e§ morgen. 2eb

mor)!!"

5Reinf)arb ftanb auf. Gr griff unberouf5t nad) bem fdjroarjen

^?ocf, ber auf bem ?OtanteI lag; fein ©efü()l fagte i^m: f)in ;^u

ibr! — Gin furd^tbarer Seuf^^er aber rang fidb i^m aü§ ber 33ruft.

Gine Sd^am nor fid) felbft, ein ©rauen überfam if)n, roie e§ if)n

nod^ nie gepadt; nor ba§ reine ©efic^t biefes '^Jcäbd)en§ ^u treten

— er mit biefem i^erjen — ©ott, mie mar ba§ mögüd)! —

W.xd) werben ja fd)on bie .^niee nidit tragen, backte er, benn fie

gittern ja . . . SBas fott id^ ibt fagen? 2)a^ ic^ fie um iser:

gebung bitte? 3)a§ genügt ja nid^t. 2)afe id) i[)r allein gehöre?

©ie roeiß ja, bafe e§ nic^t fo ift. SDafe id) ^ktl)ilbe auä meinem

bergen f)erau§geriffen ijahe'? Gä ift ja nid)t roabr. 3" tneinem

^tud), 5U meinem Glenb ift fie ja nod) brin! 9Boju bätt" id)

benn fonft, mäbrenb id) I)ier fte^e, fd)on bal)inüber gefebn, rao

biefe -^U)otograp^ie — fo fc^ön eingeral^mt — biefe unglüdfelige

^U)otograpl)ie auf bem ©d^reibtifd) ftebt . . .

Gr beugte fid) in einer plö^[id)en 2Battung not, um fie um;

gufto^en, fo baf? fie nad) vorn fiele, er fie nid)t mef)r fä[)e. Seine

Öanb traf fie aber fd)Ied)t, fie fiel nad) rüdmärtö unb 'DJJatbil;

bcn§ ©efid)t blidte i^n mie mit 3>orrourf an: marum I)aft bu

mir ba§ getrau? D, biefeg lieblidie, fonnig ftral)Ienbe unb

bod^ fo unnabbare, emig unbegreiflidbc ©efid)t! um bag er in

immer mieberfe^renber, roiöenlofer Untreue geroorben bötte faft


- 266 -

brei ''IRoiiate lang — unb immer ^atte e§ i^m „©onneiifc^ein"

gegeben — aber toie e§ bieSonne ll^ut! 2Barme, (jolbe ©üte,

nirf)t mel)r; ^reube, roenn er fam, 9tut)e, tcenn er ging. Unb

mand;mal backte er bod^: nein, nein, eö ift mef)r; roenn i^r „auf

2Bieber[e!^n" fo freunblid) bittenb ober nerl^ei^enb !Iang; roenn

ber rätfelljafte (Ernft i^rer Stugen fic^ in il^n nerfenfte; roenn

über bie reinen, ftaren 3üge eine SBolfe ber ©d^roermut flog

§err mein ©ott! 2Ba§ roill id) nun! fprac^ er cor fid) (jin. 2)a

liegt er ja! lUrifenS 58rief! ^d) fann i()n bod^ nid^t ^innel^men

mie ein ftummer ?^ifd) — fann fie nid)t üerjroeifeln taffen —

fann mid) nid)t cerfried^en. §ätt' id^ biefe anbre nie gefel^n —

. . .

ober nic^t miebergefe^n — fo raiir' alleS gut! ®o lag' id^ an

bem beften ^eri^en, ba§ eä geben fann; ba§ an^ jebem 2öort

biefer l^olben, marternben, fdjredlidien ^QxUn fprid^t — unb ba§

mir noc^ cergeben fann — fjeute nod), id) Ijoff eg. 3Benn fie

nur fief)t, id) miH nid}t, mitt nid)t ron il^r laffen, roitt ju il^r

gurüd . . . 'Dhnt jum Sleufel, fo raff bid) enblic^ auf, fo fag

enblid): id) miß!

(Sr roarf fic^ in $Hod unb 9Jiantef, löfd^te feine Sampe,

fd^Io^ üon brausen bie %i)üx unb ging bie STreppen l^inab. Unter;

megg, auf ben Stufen, fdjüttelte er aber ben ^opf faft unauf=

^örlid), o^ne e§ ju roollen; eine pIö|Ud)e 2(ngft 30g if)m ba§

§61^3 jufammen, ba^ er ftiüe ftanb. Wxt f(^Ieifenben ©djritten

ging er Dann meiter; aber fo roiÜengelenb, fo l^er,^enöunf(ar mar

er rao^t nod) nie au§ ber %^üv getreten. Ueber bem fjalbbunflen

©enbarmenmarft unb ber p^antaftifdjen ^ird)enfuppel gitterten

bie


— 267 —

beibe anmutig, beibe fo feelennoüe, [etnfüt)Ienbe, fo jum 33cglü(fen

gefdjaffene 33lüten i(jre§ ©efd^Ied^tg. 9?ur fjotte bie eine if)r §erj

an i^n gelängt, itnb bie anbre nid^t. Sie eine voax elenb um

il^n, unb bie anbre nid()t. Unb bie eine ^alte fein 2Bort . . .

Sift bu benn ein 3.Ba^n[inniger, fu^r er ficf) fetber an, fannft bu

ba nod) fd^roanfen!

©in geller ^enfterfc^ein fiel ii)m jefet eben inö Stuge;

er fa^ beraubter ()in; er fa^ fid; cor Slbamä ^au§. Ueber ben

'Sorgarten l^inüberblidenb erlitt er einen «Schlag burd^ bie über;

reijten 9^eriien: an einem ^^enfter be§ fleinen ©alon§, offenbar

in bie 9^ad)t fierauöfdjauenb, ftanb bie ^olje ©eftalt ^IRatI)ilben§

— eö fonnte auc^ ,3u^i^"e ffi" — er fdjüttelte ben ^opf, baä

^erj fagte ilim: nein, e§ ift 5)Jat^ilbe! — ©ie befud)t raiebcr

il^re 'Jreunbin, ful^r il)m burd) bie jagenben GJebanfen; Juliane

ift oielleidjt nodj nid)t gu §aufe, 3)ktl)tlbe erraartet fie; ober

Juliane ift befdjäftigt, unb fie ift einmal an§ ^-enfter getreten;

ba§ finb il)re ©(^ultern; fo l}ält fie ben .Uopf — nur fie!

^ene 2Ingft fam roieber, bie fid§ roie eine ?^auft um ba§ ^erj

legte, ba^ eS fid) nid^t rül^rte. 2Bie l}ingeftellt nom ©d)idfal!

2)a ftanb fie! Qmmer ftanb fie nodb. 3ll§ fragte fie: SBiÜft bu

roa§ non mir? So fpridj! 5^od) ift'ö ^dV. %xaci, mid^ bod), bu

'J^arr; ob id^ bir nidjt oon iQexien gut bin, mie fannft bu baö

rciffen. 9i^ir 5Räbdjen, mir fd^roeigen ja; mir üerfteden, uerftellcn

unä. ä>ielleid)t finb mir jmei füreinanber beftimmt, unb bir

fel)lt nur ber 9Jiut. Unb bann fommt btc ^Reue. 3)ann Reifet

e§: nerfpielt, uerfpiett!

Sein ^erj l)ielt e§ nid^t met)r aü§, bie§ ©ebanfenjagen im

^opf, bei bem il)m ba§ ©dalagen verging, ßr entfdjlofe fid^ ; i(^

miß l)inauf! fagte er. 9llg ^ätte ba§ ^erj e§ geliört, regte e§

fid^ raieber; ^Keinl}arb fdf)lo^ Dor 'g-reube bie Stugen; it)m warb

erlöfenb leidet in ber 33ruft. ©ine furje $K>eile roartete er no(^,

um neue Gräfte ju faffen. Dann, roie in einen: roilben, üer=

jroeifelten, aber auf ein rettenbe§ 2id)t sufteuernben Straum,

fd[)roanfte er inö öauö.

eben empfing il)n ber 2)iener, ber il^n fannte; er nalim il^m

ben 9J?antel ab unb füljrte il^n ;;um fleinen «Salon. Juliane

mar ju ^au\e; ganj allein fa^ fie ba, bie Gtlbogen auf bem

Z\]ä), bie §änbe an ben Sdjläfcn, eine Sampe uor fid), unb laö.

9Jiit grof3en, nad)benflid)en 2tugen fal) fie auf, al§ er eintrat;


— 268 -

„nt), bu bift's", fagte fte, nod) gang cerfonnen, unb [taub langfam

auf. „^ommft bu enbli^ rcieber einmal; ^ab' bid^ ja iro^I einen

ganzen SRonat nid)t gefel^n — aufeer bei ber U(e. 2(ber ic^ fag*

nidjtö ; bie 3}lenfc{)eu finb mir gräfelid), bie fo einen feüenen &a\t

mit f'teinen fd)tnoffcnben 3Sorniürfeu unb fleinen fpi^en 33emer=

fungen empfangen, ba§ er gleid) bcnft: mär' id; nur erft mieber

fort! Wxx ift'g eine ©nabe, racnn bu fommft. ©ie roä()len bid)

ja nun mieber in ben 9ieid)5tag, ^Ör' ic^; bin mieber nod^ [toljer

auf bid^. Slaffer 9Jiann, fet. bid) ber!"

„53itte, la^ mid) erft eine '^-rage — — " fagte 9ieinl^arb

mü^fam. „^ft 9J?atfjiIbe a^or)rbad) [)ier?"

„Wm. Sie mar fdjon feit 3Sod)en nidjt t)ier. SBarum?"

ßr ftammelte faft: „§ätt' id) mic^ fo getäufdjt? ©ie ftanb

bod^ am g-enfter — bad)t' id). ©ä mar boc^ i^re ©eftalt —

„3((^, bu lieber ©ott!" rief Juliane au§; „bu crfennft mid;

alfo nid^t mel)r. 3)a§ mar id), bie am ^-enfter ftanb. ^d) ^atte

mid) fo bumm gelefen — ober aud) fo fing — baf? id) brüber

nad^benfen mufete; ba fal^ id) ein bijjdjen in bie 9tadjt [;inauä.

3(lfo bu bad)teft gleidj, ()a, baö ift 93kt^ilbe!? — 2Barum mirft

bu rot? 3d) bin nid^t fo finbifc^ mie bie bummen Scute, baf?

id) fo 'ne g-reunbfd)aft falfdj nerftefje, mie bie 5mifd)en bir unb

i()r. 53tatl^ilbe f)at ungefähr meine öeftalt; unb ba§ fd)meid;elt

mir. 3)enn neulid) behauptete 2öolf, fie fei ,üon ffafftfd^em 2ßud)5'.

2Iber ma§ ift bir, 3iein()arb? 2)u fie[)ft elenb au§. ?yurdt)tbar

intereffant, aber beinah mie bie 33raut uon .^orinlb. 3)u mirft

boc§ nidjt franf?"

„2Bie fottt' id)!" fagte 91einl)arb lädjelnb. „©as mad)t mobi

nur bie fd)arfe Suft . . . 3Ba§ r}aft bu benn für ein Sud;?"

„2td^, ein merfmürbigeö, intereffanteS. Bid), mie eö fd^on

gerlefen ift; aber baran ift Ule fdjulb, bie ift nid^t fo peinlid)

orbentlid) mie idj. Renner gab mir'ö neulid;: ba§ ift gut, ba§

muffen Sie lefeu! ^sd) bin aber imrfidjtig, mei^t bu, id^ fjolt'

mir bie lUe jum ä^ormeglefen: bie fagt mir bann, ob eg raas

für mid; ift; ic^ IjaV \a fo menig ^dt. 9ta, fie fommt geftern

mit i^rem brollig fpiübübifdjen a?ormunbgrtefid)t: e§ ift eigentUd^

ein febr gebaltnones 33ud), für bid^ jiemlid; fd)mer; aber e§ ift

fo originell; uerfud)'g! — §eut abenb mar id) enblid) einmal

attein, unb fiel brüber I)er. 2)iefe I)od)näfige Ule; bas ift ja

grabe für mid^! Sauter ernfte 3)inge, aber atteg fo geiftreid^,

"


— 269 —

fo uriüüd}|"ig be^anbelt, iiirfit einen 9)?oment afabemifd^ ; [önnUd^

bramatifdj oft, aU f)i3i-te man jemanb fpred)en, alö lüär'g gar

nicf)t ßefd^riekn — C(aiig mein ^beal. Hub töenn idj nid)t feiner

9Jieinung bin — benf bir, id) I)ab' mic^ üorf)in ertappt, tia^ xd)

laut mit if)m ,^anfte, über baä 33uc^ Ijinroeg, alä \ä^' er an bem;

felben 2:ifd). So furd^tbar lebenbig ift'ö, — unb fo amüfant!"

„2Bie f)etfet benn biefeö merfiPürbige 53u(^?"

Juliane legte if)r 3t^i'i)£" ein — benn bag tl)at fie immer

— unb fdjhig i^m bann ba§ Titelblatt auf. „'Sifi^reben eineä

Unbefannten" Ia§ er. 2)er 'Iserfaffer mar ni(^t genannt; ber

mäfeig ftarfe Sanb mar in Serlin erfdjienen, in biefem :3al)r 1881.

„SDaö 33ud) liegt ja aud) bei mir," fagte !'Kein{)arb, in beffen

roüftem AÖirn bie (Erinnerung auftaud)te. „9Jian I)at eö mir oor

einigen 2öod}en gefd^irft, — ic^ roeif, nidjt einmal, roer. !^ä)

Ijab' eg aber nod) nid)t angefe[)n. 2>iel 3lrbeit unb — — furj,

id) l}atte nod^ feine 3^^^!"

„"Diu^t eg aber lefen," fagtc Juliane. „''?3cand)mal mar mir,

a(g [)ört' id) bid) — befonberg über Sojialeg unb ^oIitifd}e§ —

aber eigentUd) ift'g nidjt beine 2(rt. Cb bag roirflid; ^ifc^rebcn

finb? ober ob er bag nur fo fagt? — — 9?un laffen mir aber

bag 58uc^. Snblic^ bift bu einmal mieber ^ier; je^t fommft bu

fo balb nid^t fort, l^ä) I)ab' bir auc^ fo oiel yi fagen; bu roirft

ftaunen, 3^einf)arb . . . Ülber ba fällt mir ein; raarft bu fdjon

in meinem Wintergarten?"

nid)t!"

„-JJein," antmortete er. „©eit jenem benfroürbigen Stbenb

„3(^ ja — alg id) bir ben 2lbfd)ieb5fu^ gab roie ebel

büfter bu eben lädjetteft. Samalg marft bu fo bleid^ mie je^t

— unb id) mar uerrüdt! — ^d) l)«^' «"cf) i" ^er erften 3ßit,

mufi id^ bir geftel)n, ben 2öintergarten gemieben, er mar mir

ganj unfjeimlid) ; aber feit brei 2Ö0(^en — bu roei^t ja, bie 3eit

fonn allegl — feitbem ift'g mein Sieblinggpla^. Söenn man

roeife : braufeen friert'g, ober brausen fd;neit'g, bann unter feinen

.Koniferen, feinen 9Ijaleen unb ^atmen fi^en, alg roär' man im

Süben — bag gefällt mir fo. ^d) l)ab' mir eine (S^aifelongue

^ineinftellen laffen, unb aud^ ein Sllaüier. 3d; finge ba; eg flingt

ganj gut, ©ie^ft bu, je^t brüdt' id^ nur auf biefen J^nopf, brei=

mal: bann roerben unten bie ©agflammen angejünbet, atteg in

Crbnung gebradjt; bag ift ein Stugenblidf. ^omm, gib mir ben


— 270 —

3lrm, füf}r' micl) ()iul 3((Ies trifft fid; fo fd)ön, nud; mein 3){ann

ift fort, rotr finb ganj allein. 3)ort ex^äl)V id) bir !omm!"

@r führte fie, rciltenloS. ;3[}m rcar'ö redjt, ba^ i()m etroas

am 2lrm ^ing, bafe i^n ein frember 2öiIIe mit fortjog; fo

braud^te er nidjt 511 benfcn, fid) nic()t ju entfd^Iie^en ... Sie gingen

bie treppe hinunter uub burd) bie beleud;teten ©äle, julel^t burd)

ba§ Sillarbjimmer , bt§ fie in bcn feftlid) Ijetten SBintergarten

famen. 2tud) bie ilerjen auf bem geöffneten illaüier brannten;

red)t§ unb linfö banon ftredten bie augeriefen fd^önften gä(^er=

patmen i{)r ©efieber au§. 2)ie ß^aifelongue ftanb unter blühen;

beu ^amelienbäumd^en, neben i^r ein paar fdjinarje 2;ifd^d)en, ouf

bem einen 5)taud)jeug, auf bem anbern 2öein in italienifd^en

©tro^flafd)en. :3u(iancnö Ieid;ter 3lrm liefe i^n Io§; „magft bu

rauchen'?" fragte fie. „^d) felber tlju'ö nod) immer nid^t; aber

id) ried)' e§ gern. §ier fte^t Söein, fiel)ft bu; ic§ frag' bidj nic^t,

ob bu lieber roten ober meinen raillft : id) roeife, ba§ 2Bäl^Ien unb

©ntfd^liefeen, ba§ I)aft bu nid)t gern. ^6) fd^enf bir uon beibem

ein!" — ' mid^ enbüd^ auf eine Sauf. 2luf ein=

mal fa^r' id) jufammen: e§ ft^t jemanb neben mir. ^d) miß

auffte^n; — mer ift'öV — 3flun, fo rate bod^. SDenf einmal

nad); benf an ba§ Ünroaf)rfd)einlid)fte, Unermartetfte; — fannft

bu'g bod; nid)t erraten? — SDer ©raf ! ©raf (Srroin! 93?ein ®raf!

^n feiner ganzen preufeifd^en ©d)ön()eit; — baä ^eifjt, etma§

berber fal) er au§ als frül^er — ober mar id) früher mef)r blinb

— unb er ^atte ein fonberbareä, nid^t fe()r geiftreid)e§ Säd^eln,

ba§ unruhig um ben 9)iunb f parieren ging; eö ftanb i^m nid^t

{jut. 3)en!' bir meinen ©d^red! @r, mit feiner gonjen noffen^


— 271 -

beten §öfüd)feit, er bittet midj, nid^t vor i()m ju fliel)n ; er nennt

mid) ©te — bann 2)u — bann roieber ©ie; er l)ah'' mid) allein

baf)ingel)n fef)n, er i)ah' bem SBunfd) ntc^t tüiber[tef)n fönnen,

mid) einmal im Seben raieber ju begrüfjen — — ic^ mei^ nid^t

all feine 2öorte mel^r, fannft bu bir raofjl benfen. ^d) fagc

nod) immer nid)t§, roei^ nic^t, roas id^ l^un foU ; er fängt an ju

erjagten: n3ie er je^t einen großen Stennftall einridjte, nnb roie

teuer ba§ ift, aber aud) mie fc^ön; unb ba^ er fid) fonft tot;

langroeilen mürbe; unb ba^ er aud; roieber angefangen fiabe, ju

fpielen, balb foloffalen ©erainn, balb foloffalen 33erluft; unb roie

ic^ ba§ finbe? fragt er enblid); ob üernünftig ober unfinnig V