Paris bei Sonnenschein und Lampenlicht

booksnow2.scholarsportal.info

Paris bei Sonnenschein und Lampenlicht

5Son 3uliue Sobenberg. 303

bränge fct/on fehr ftarf. ©ir rourben gefdjoben unb geftcBen.

„3d? fcbroebe!" fagte $onp[oant.

Gr ftfcroebte unb id) rourbe faft erbrüdt; aber roir famen

bette auf tiefe Steife in tae §crer.

©eld) ein 2Bogen auf unt ab! 2£elcb ein ©lanj ton

Ärcnleucbtern! 2Seld? ein ^arfum pon ^atdjouli, Saoon

b'2lmante-3, ^eutre be 9iij! Slber aud? roeld) ein Staub!

2Mä? eine §ifce! „2Bir roanbeln im SScrfaal te* Glpfium*",

fagte Sonpipant, „unter ©ngeln!"

Cr fing fdron an, mit einigen Gngeln ju liebäugeln.

„Sie fyaben feine Jlügel!" fagte id).

„Sber güjje!" fagte er, intern er einer oon ifmen febon

eine ttuBbant juroarf. 3>i ber Tbat! tie jierlidjften , an=

mutb. igften 5"üfee trippelten um une berum : tie Gbaur-e^iourij,

tie Nomine-:-, tie ütta-5fen, „tie iRofenföniginnen be* Teufel*".

Tie ©efabr roud)* unb — tie §i$e aud)!

Sil begaben une in tie GouloirC-, roeldje oon iRang ju

9tang um bai ©ebäube laufen. C, tpie piel reijenbe ©eftal-

ten roantelten unb lacbten ba, roie Piel rezenter als all

bie anbern, tie roir Porter erblidt — unt roie piel ... ja

roie feil id? fagen ... roie piel freifinniger in ibrer Toilette!

Toiletten gab e* ba, bie fdjon beinabe gar feine mebr roaren.

©oltene Sanbalen faben roir unb römifaSe Toga*, Stirnreife,

Tricet*, furje Dftedcben . . . @ine ©ötrin ging an uns oerüber,

ganj in olrmpifcfce* (Sctrant gebullt, nur etroa§ für^er; unb

eine antere faben roir auf bem Pergolteten ©itter lebnen,

bie mit niebt* befleibet roar, al3 einem $antberfell unb einem

^afenfted. 2R an batte ein ©efübl, al* ob man mit #rad unb

roeifeer 'Öinbe fid) in bie Söiptb.ologie Perint bäte, tie befannt=

lieb, im ßoftüm fidj auf ba* 3ictb.rocnbigfte bekbränft. Man

fing an, fid? in feinen Mleitem genirt ju füblen, unt roar auf

bem fünfte, fid? berfelben ju fdjämen. . . .

2>a9 roar ju Piel für Sonpipant, ber ba* Mtececo mebr liebt

als" bie 3ienaiffance. 2ßir traten in ben großen Saal, ©er fennt

nidjt tiefe* 3Mlb, roem ift e» nidjt taufenbmal fefcon befdrieben

roorten? Tie braufente 2Jienge, roeldje ben gansen $aum erfüllt,

bie fonft ^arquet unt S3übne jufammen einnehmen; ba* Crcbefter,

ba» OJceer pon Siebt unb Jreube, ber roogenbe Strom pon 2)iuüf

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine