02.07.2013 Aufrufe

HOTEL TV PROGRAMM Juli 2013 - Die beliebtesten TV-Köche

Neue Ausgabe des beliebten HOTEL TV PROGRAMM: Die Ausgabe Juli 2013 ist auch wieder als Online-Blättermagazin und als PDF-Magazin abrufbar. Titelthema der aktuellen Ausgabe: Die beliebtesten TV-Köche 2013 - Sieger ist Horst Lichter. Das monatliche Kompendium bietet auf 32 Seiten Programmhinweise zu allen interessanten TV-Sendungen rund um Hotels sowie viele Hintergrundartikel für Hoteliers: www.hoteliertv.net/hotel-tv-programm.

Neue Ausgabe des beliebten HOTEL TV PROGRAMM: Die Ausgabe Juli 2013 ist auch wieder als Online-Blättermagazin und als PDF-Magazin abrufbar. Titelthema der aktuellen Ausgabe: Die beliebtesten TV-Köche 2013 - Sieger ist Horst Lichter.

Das monatliche Kompendium bietet auf 32 Seiten Programmhinweise zu allen interessanten TV-Sendungen rund um Hotels sowie viele Hintergrundartikel für Hoteliers: www.hoteliertv.net/hotel-tv-programm.

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Foto ZDF/Ulrich Perrey<br />

<strong>PROGRAMM</strong><br />

Programmempfehlungen<br />

für <strong>Juli</strong> <strong>2013</strong><br />

<strong>TV</strong>-Programm für<br />

Hotellerie & Gastronomie<br />

Präsentiert von <strong>HOTEL</strong>IER <strong>TV</strong> & RADIO - www.hotelier-tv.com<br />

<strong>Die</strong> <strong>beliebtesten</strong><br />

<strong>TV</strong>-<strong>Köche</strong> <strong>2013</strong>!<br />

Sieger: Horst Lichter<br />

Deutschlands größte<br />

Grillshow<br />

Täglich neue Sendungen bei <strong>HOTEL</strong>IER <strong>TV</strong><br />

& RADIO auf www.hoteliertv.net<br />

Ausgewählte <strong>TV</strong>-Sendungen über die wunderbare Welt der Hotellerie und Gastronomie <br />

Kostenfrei für<br />

40.000<br />

Empfänger!<br />

Jetzt auch als Blättermagazin! www.hoteliertv.net/hotel-tv-programm


<strong>HOTEL</strong>ER <strong>TV</strong> & RADIO präsentiert: <strong>TV</strong>-Programm für Hotellerie & Gastronomie – <strong>Juli</strong> <strong>2013</strong><br />

Foto ZDF/Ulrich Perrey<br />

Deutschlands größte Grillshow<br />

mit Johann Lafer & Horst Lichter<br />

Am 13. <strong>Juli</strong> <strong>2013</strong> im ZDF<br />

Am 13. <strong>Juli</strong> <strong>2013</strong> um 20:15 Uhr<br />

im ZDF: Deutschlands beliebteste<br />

<strong>TV</strong> <strong>Köche</strong> Johann Lafer<br />

und Horst Lichter feiern den Sommer<br />

mit einem XXL-Grill-Event –<br />

und das in ihrem „verflixten siebten<br />

Jahr“ nebst 250. Sendung!<br />

Gesucht wird Deutschlands bestes<br />

regionales Grill-Team. Im Gerry<br />

Weber Stadion, Halle Westfalen,<br />

geht es um mehr als nur „um die<br />

Wurst“. In der „Grillarena“ treten<br />

vier Promi-Teams aus Nord, Süd,<br />

Ost und West gegeneinander an<br />

und zaubern jeweils in 150 Minuten<br />

ein feines Vier-Gänge-Menü<br />

vom Grill.<br />

Mit dabei sind Eva Habermann und<br />

Wolfgang Kubicki, Axel Schulz und<br />

Stefanie Hertel, Nazan Eckes und<br />

Matthias Opdenhövel sowie Matthias<br />

Steiner und Sonya Kraus. Als<br />

Showacts sind Andreas Gabalier<br />

und Tim Bendzko zu sehen.<br />

<strong>Die</strong> „Vorgriller“ Johann Lafer und<br />

Horst Lichter haben sich für jeden<br />

Gang besondere Finessen überlegt.<br />

Neben klassischen Fleischvarianten<br />

werden ungewöhnliche<br />

Utensilien verwendet, nie geahnte<br />

Kombinationen zusammengestellt,<br />

es wird gedünstet und gebacken,<br />

der Grill verwandelt sich in einen<br />

kulinarischen Zauberkasten. Gegrillt<br />

wird nach einer klaren Zeitvorgabe,<br />

und danach müssen Fisch,<br />

Fleisch oder Gemüse vom Rost.<br />

Und so wird das Grillen nicht nur<br />

zum großen Sommerspaß, sondern<br />

auch zur echten Herausforderung.<br />

Verkostet und geprüft wird nach<br />

jedem Gang von der „härtesten<br />

Koch-Jury Deutschlands“ bestehend<br />

aus vier der erfolgreichsten<br />

und kompetentesten <strong>TV</strong>-<strong>Köche</strong>:<br />

Cornelia Poletto, Alexander Herrmann,<br />

Kolja Kleeberg und Nelson<br />

Müller. ❙<br />

In der „Grillarena“ treten vier<br />

Promi-Teams aus Nord, Süd, Ost und West<br />

gegeneinander an.<br />

Team Nord:<br />

Eva Habermann und Wolfgang Kubicki<br />

Team Ost:<br />

Axel Schulz & Stefanie Hertel<br />

Team West:<br />

Nazan Eckes & Matthias Opdenhövel<br />

Team Süd:<br />

Matthias Steiner & Sonya Kraus<br />

Jury:<br />

Cornelia Poletto, Nelson Müller,<br />

Alexander Herrmann und Kolja Kleeberg<br />

Showacts:<br />

Andreas Gabalier, Tim Bendzko<br />

2 | <strong>Juli</strong> <strong>2013</strong> Ausgewählte <strong>TV</strong>-Sendungen über die wunderbare Welt der Hotellerie und Gastronomie - präsentiert von <strong>HOTEL</strong>IER <strong>TV</strong>


Täglich neue Sendungen auf www.hoteliertv.net<br />

<strong>Die</strong> goldene Kochmütze<br />

des Jahres<br />

Horst Lichter ist in diesem Jahr alleiniger<br />

Sieger im Wettbewerb<br />

der Fernseh-<strong>Köche</strong>, Tim Mälzer kocht<br />

sich auf den zweiten Platz und Christian<br />

Rach holt sich Platz drei. <strong>Die</strong>s sind<br />

die Resultate einer aktuellen Befragung<br />

des Marktforschungsinstitutes<br />

mafo.de. Im Juni <strong>2013</strong> wurden mehr<br />

als 1.500 Verbraucher gebeten, insgesamt<br />

30 <strong>TV</strong>-<strong>Köche</strong> zu bewerten. Beurteilt<br />

wurden dabei wieder Bekanntheit,<br />

Kompetenz, Sympathie, Kreativität,<br />

Unterhaltungswert und Einschaltfaktor<br />

der <strong>TV</strong>-<strong>Köche</strong>. Aus den Einzelwerten<br />

wurden im Anschluss die Gesamtscores<br />

berechnet und die Gewinner ermittelt.<br />

Mittlerweile haben Sie Kultstatus erlangt<br />

in der deutschen <strong>TV</strong>-Landschaft.<br />

Immer mehr <strong>Köche</strong> haben sich ihren<br />

Platz in unseren Wohnzimmern gesichert<br />

und wetteifern in verschiedenen<br />

Shows um die Gunst der Zuschauer.<br />

Der strahlende Sieger heißt Horst Lichter.<br />

Neben seiner Koch-Show „Lafer!<br />

Lichter! Lecker!“ und „<strong>Die</strong> Küchenschlacht“<br />

ist der sympathische Rommelskirchner<br />

auch immer wieder gern<br />

gesehener Gast bei Promi-Rateshows<br />

oder im ZDF Fernsehgarten. Ganz nebenbei<br />

unterhält der lustige <strong>TV</strong>-Koch<br />

seine Fans auch noch mit der aktuellen<br />

Live-Show „Jetzt kocht er auch noch“!<br />

<strong>TV</strong>-<strong>Köche</strong> <strong>2013</strong> – „Gesamt-Ranking“<br />

Rang Name Media-Score<br />

01 Horst Lichter 7,4<br />

01 02 Horst Tim Mälzer Lichter 7,4 7,3<br />

01 03 Horst Christian Lichter Rach 7,4 7,2<br />

01 04 Horst Ralf Zacherl Lichter 7,4 7,1<br />

01 05 Horst Jamie Lichter Oliver 7,4 6,9<br />

01 06 Horst Stefan Lichter Henssler 7,4 6,8<br />

01 Horst Alexander Lichter Herrmann 7,4 6,8<br />

01 Horst Johann Lichter Lafer 7,4 6,8<br />

01 09 Horst Martin Lichter Baudrexel 7,4 6,7<br />

Frank Rosin 6,7<br />

Quelle: www.moderatorenmonitor.de<br />

Auf den zweiten Platz hat sich Tim<br />

Mälzer gekocht, der nach seinem Burnout<br />

wieder voll im Geschäft ist. Seine<br />

Sendung „Tim Mälzer kocht!“ sowie<br />

die innovative Kochshow im Internet<br />

„Jetzt gibt’s Gemüse“ aber auch sein<br />

mit Herzblut ins Leben gerufenes Projekt<br />

„Klasse, kocht“, an dem sich 270<br />

Schulen beteiligt haben, tragen sicherlich<br />

sehr zu seiner Beliebtheit und zu<br />

diesem Spitzenergebnis im Vergleich<br />

zu anderen <strong>TV</strong>-<strong>Köche</strong>n bei.<br />

Trotz verhaltener <strong>TV</strong>-Präsenz in den vergangenen<br />

Monaten hat sich der Spitzenkoch<br />

Christian Rach auf einen sportlichen Rang<br />

drei platziert. Sein eigenes Restaurant<br />

„Tafelhaus“ hat er mittlerweile zugunsten<br />

seiner beraterischen und medialen<br />

Aktivitäten aufgegeben. Aber alle „Rach-<br />

Süchtigen“ können beruhigt sein, ab<br />

Mitte Juni gibt es seine neue Doku-Reihe<br />

„Rach deckt auf“.<br />

Ralf Zacherl und Jamie Oliver belegen<br />

die Plätze vier und fünf. Beide <strong>Köche</strong><br />

beeindrucken durch ein hohes Maß an<br />

Kreativität. Zacherl stellt seine fantasievolle<br />

Spontanküche durch seine Teilnahme<br />

an spannenden Koch-Shows wie<br />

zum Beispiel „Küchenchefs“, „Kocharena“<br />

und „Küchenschlacht“ immer wieder<br />

unter Beweis. Der Brite Oliver hat<br />

sich seinen guten Ruf vor allem durch<br />

sein außerordentlich hohes soziales<br />

Engagement aber auch durch seine<br />

zahlreichen Kochbücher erarbeitet, die<br />

nicht zuletzt wegen der Einfachheit der<br />

Zutaten und Zubereitung seiner Rezepte<br />

Verkaufsschlager sind.<br />

Aufsteiger des Jahres ist <strong>TV</strong>-Koch Frank<br />

Oehler. Im Vergleich zum Vorjahr macht<br />

der Oberschwabe schließlich zehn Plätze<br />

gut und klettert auf Position 15. Auch in<br />

seinem Leben außerhalb der <strong>TV</strong>-Show<br />

„<strong>Die</strong> Kochprofis“ schafft es der passionierte<br />

Koch immer wieder, sich gegen<br />

seine Konkurrenten in der Spitzengastronomie<br />

Englands, der Schweiz und natürlich<br />

auch Deutschlands durchsetzen.<br />

Magere Leistung von Schuhbeck<br />

Überraschend: Das Urgestein unter<br />

Deutschlands <strong>TV</strong>-<strong>Köche</strong>n, Alfons Schuhbeck,<br />

schafft es in diesem Jahr noch<br />

nicht mal unter die Top10. Er verliert<br />

gegenüber dem Vorjahr, abgesehen von<br />

stabilen Werten in Punkto Bekanntheit,<br />

in allen Kategorien. Besonders schwer<br />

wiegen die Verluste des Ingwer-Liebhabers<br />

beim Einschaltfaktor und dem<br />

Unterhaltungswert.<br />

<strong>TV</strong> <strong>Köche</strong> <strong>2013</strong>: Horst Lichter ist wiederholt<br />

beliebtester <strong>TV</strong>-Koch Deutschlands<br />

<strong>Die</strong> Nummer 1 unter den weiblichen Gaumen-Verwöhnern<br />

heißt Sybille Schönberger<br />

– übrigens die jüngste Sterneköchin<br />

aller Zeiten. Sie ist zugleich die unbekannteste<br />

Teilnehmerin, erreicht aber die<br />

höchsten Kompetenz- und Sympathiewerte<br />

bei den Zuschauern und verweist<br />

Web-<strong>TV</strong><br />

damit Lea Linster, Cornelia Poletto und<br />

Sarah Wiener auf die Plätze. <strong>Die</strong> ausführlichen<br />

Ergebnisse der Online-Studie über<br />

Deutschlands beliebteste <strong>TV</strong>-<strong>Köche</strong> <strong>2013</strong><br />

finden Sie unter:<br />

http://www.moderatorenmonitor.de/<br />

koeche.html<br />

Aktuelle <strong>TV</strong>-Reports zu Sterneköchen bei <strong>HOTEL</strong>IER <strong>TV</strong>:<br />

http://www.hoteliertv.net/sterneküche-chefköche<br />

Kurzfristige Programmänderungen sind möglich. © <strong>HOTEL</strong>IER <strong>TV</strong> <strong>Juli</strong> 013 | 3<br />

Foto: www.mts-gmbh.com


<strong>HOTEL</strong>ER <strong>TV</strong> & RADIO präsentiert: <strong>TV</strong>-Programm für Hotellerie & Gastronomie – <strong>Juli</strong> <strong>2013</strong><br />

Hotels wollen immer höher hinaus<br />

Neue Hotel-Wolkenkratzer weltweit im Bau – J Hotel in Shanghai soll höchster<br />

Hotel Tower der Welt werden<br />

Abu Dhabi Plaza Astana Kingdom Tower Jeddah<br />

Tophotels werden immer größer: Weltweit sind neue<br />

Hotel-Wolkenkratzer im Bau. So soll Ende 2014 das<br />

J Hotel in Shanghai eröffnet werden – mit 632 Me-<br />

tern und 128 Stockwerken dann das höchste Hotel<br />

der Welt. <strong>Die</strong>ses Titel trägt bislang das Royal Clock<br />

Tower Hotel in Mekka in Saudi-Arabien (601 Meter).<br />

Tohotelprojects.com hat die ambitioniertesten<br />

Hotelbau-Projekte zusammen gefasst.<br />

Web-<strong>TV</strong><br />

Ausgewählte Reports und Videos über<br />

Hotelbau-Pojekte sehen Sie bei <strong>HOTEL</strong>IER <strong>TV</strong>:<br />

http://www.hoteliertv.net/hotel-construction<br />

4 | <strong>Juli</strong> <strong>2013</strong> Ausgewählte <strong>TV</strong>-Sendungen über die wunderbare Welt der Hotellerie und Gastronomie - präsentiert von <strong>HOTEL</strong>IER <strong>TV</strong>


Täglich neue Sendungen auf www.hoteliertv.net<br />

Der J Hotel Tower in Shanghai wird allerdings kein<br />

reines Hotel sein – nur 26 Stockwerke (84. bis 110.<br />

Level) sind dafür vorgesehen. Ob damit der Rekord<br />

des „welthöchsten Hotels“ erreichbar ist, muss noch<br />

geprüft werden. Zum Vergleich: Das Armani Hotel im<br />

tatsächlich höchsten Turm der Welt, dem Burj Khalifa in<br />

Dubai (828 Meter) belegt mit 160 Zimmern die Stockwerke<br />

1 bis 8 sowie 28 und 39 – und ist damit auf Platz<br />

1 der höchsten Gebäude mit Hotels. Platz zwei belegt<br />

das Shanghai World Financial Center (492 Meter) mit<br />

dem Park Hyatt (174 Zimmer) auf den Stockwerken 79<br />

bis 93. Das Ritz Carlton im International Commerce<br />

Centre von Hongkong rangiert auf Platz drei der Liste<br />

der höchsten Gebäude mit Hotels.<br />

Das J Hotel bietet 258 Zimmer und wird von Jin Jiang<br />

Hotels betrieben. <strong>Die</strong> Lobby befindet sich im 101<br />

Stock und bietet einen beeondruckenden Panorama-<br />

Ausblick über den Pudong-Distrikt.<br />

Ein weiterer Hotel-Tower der Superlative soll 2016 in<br />

der Hauptstadt von Kasachstan, Astana, eröffnet werden.<br />

Der 382 Meter hohe Abu Dhabi Plaza soll auch<br />

zwei Hotels mit insgesamt 12.000 Quadratmetern Fläche<br />

umfassen. Zu den Investoren des 1,5 Milliarden<br />

US-Dollar teuren Großprojekts zählt u.a. die Regierung<br />

von Abu Dhabi. 2017 findet in Astana die Weltausstellung<br />

statt.<br />

In Baku, der Hauptstadt von Aserbaidschan, soll der<br />

nächste Rekordturm errichtet werden. Auf den Khazar<br />

Inseln im Kaspischen Meer soll der „Business Center“-<br />

Wolkenkratzer mit 1.050 Metern der höchste Skyscraper<br />

der Welt werden – darin sind auch zwei Hotels<br />

geplant. <strong>Die</strong> Bauarbeiten für das insgesamt 100 Milliarden<br />

US-Dollar teure Projekt der Avesta Group haben<br />

bereits begonnen. <strong>Die</strong> Fertigstellung ist für 2022<br />

geplant.<br />

Der saudische Prinz und Hotelinvestor Al-Walid verfolgt<br />

weiterhin seine Planungen, in Jeddah in Saudi-Arabien<br />

den „Kingdom Tower“ zu errichten – mit knapp 1.000<br />

Metern Höhe soll es der mit Abstand höchste Turm der<br />

Welt werden. Darin ist ein Four Seasons Hotel geplant.<br />

Wann es mit dem Bau des rund 1,2 Milliarden US-Dollar<br />

teuren Projekts losgehen kann, ist allerdings unklar. ❙<br />

J Hotel Tower Shanghai<br />

Kurzfristige Programmänderungen sind möglich. © <strong>HOTEL</strong>IER <strong>TV</strong> <strong>Juli</strong> 013 | 5


<strong>HOTEL</strong>ER <strong>TV</strong> & RADIO präsentiert: <strong>TV</strong>-Programm für Hotellerie & Gastronomie – <strong>Juli</strong> <strong>2013</strong><br />

Steirer Stefan Venus wird Hofnarrn<br />

im Rogner Bad Blumaun<br />

Hofnarr im<br />

Rogner Bad Blumau<br />

Stefan Venus aus der Steiermark<br />

wird für ungewöhnlichen Hoteljob<br />

von prominenter Jury ausgewählt –<br />

Vorstellungsvideo bei <strong>HOTEL</strong>IER <strong>TV</strong><br />

Mit einem Saiteninstrument, einem bunten Umhang<br />

und viel Humor ausgerüstet, tritt der Steirer<br />

Stefan Venus (27) am 5. <strong>Juli</strong> Job als Hofnarr des<br />

Rogner Bad Blumau an. Venus, der sich in seiner<br />

Bewerbung als “Musiker, Künstler und freiberuflicher<br />

Allrounter” präsentiert hatte, überzeugte<br />

beim Auswahlverfahren eine prominent besetzte<br />

Jury. Melanie Franke, Direktorin des Rogner Bad<br />

Blumau, hatte dafür unter anderem Geza Standi,<br />

Intendant des Stadttheater Fürstenfeld, Annette<br />

Beaufays, Leiterin der Kostümwerkstätten Wien,<br />

die Musiker Tom Rohm und Tom Beck sowie die<br />

Beamtin aufgeboten. Bewerber hatten ihr Können<br />

als Unterhalter vorgeführt. Das Bewerbungsvideo<br />

vom ersten Hotel-Hofnarren in Europa sehen Sie<br />

bei <strong>HOTEL</strong>IER <strong>TV</strong>: www.hoteliertv.net/weitere-tvreports<br />

<strong>Die</strong> Vergabe des Hofnarren-Jobs hatte zuvor für<br />

internationales Aufsehen gesorgt. Sogar die “New<br />

York Times” sowie Medien des Inselstaates Fidschi<br />

hatten darüber berichtet. Frankes Idee war, Gästen<br />

eine Form von Luxus zu bieten, die sich einst<br />

nur Könige leisten konnten. Stefan Venus wird in<br />

dem vom Künstler Friedensreich Hundertwasser<br />

gestalteten “Rogner Bad Blumau” nun die Gäste<br />

empfangen und unterhalten.<br />

Hoteltag dauert 38 Stunden<br />

Der Hofnarr ist Teil eines Relaunches, mit dem das<br />

Rogner Bad Blumau auf Basis einer Umfrage unter<br />

Gästen und Mitarbeitern auch in anderen Bereichen<br />

das Erlebnis “Hotel” neu definiert. So gibt es<br />

statt einer klassischen Rezeption ein großes Wohnzimmer,<br />

statt einer Minibar eine “Naschkammer”,<br />

der Aufenthaltstag dauert nicht mehr 24 sondern<br />

38 Stunden und Halbpension besteht nicht mehr<br />

zwingend aus Frühstück und Abendessen, sondern<br />

aus zwei Mahlzeiten, die Gäste in einem Restaurant<br />

ihrer Wahl zu jedem von Ihnen gewünschten Zeitpunkt<br />

einnehmen können. ❙<br />

<strong>Die</strong> Juwelen<br />

der Luxushotellerie<br />

Neue Fashion-Hotels in Planung<br />

Versace eröffnet sein neues Schmuckstück im<br />

Sommer nächsten Jahres: In Dubai wird die<br />

glanzvolle Einweihung des neuen Palazzo Versace<br />

vorbereitet. Das neue Luxushotel aus Samt und Seide<br />

wird 214 Gästezimmer und 169 Luxusapartments<br />

mit edelster Ausstattung bieten. Das neue Fashion<br />

Hotel ist nun eines von zahlreichen neuen Luxushäusern<br />

der exklusivsten Lifestyle-Marken, die derzeit<br />

weltweit gebaut werden, wie tophotelprojects.com<br />

berichtet.<br />

Der Palazzo Versace will als High-End-Luxushotels<br />

neue Maßstäbe setzen, sowohl in der Ausstattung als<br />

auch im Design. <strong>Die</strong> Gäste baden in einer eigenen<br />

Lagune, tummeln sich am privaten Sandstrand oder<br />

erfrischen sich in den geschlechtlich getrennten Spa.<br />

Das Hoteldesign wird mit edelsten Seidenstoffen,<br />

handverlesenen Marmor, aufwändigen Mosaiken<br />

und goldenen Decken beeindrucken. Für die komplizierten<br />

Stein- und Mosaikarbeiten wurden allein über<br />

100 erfahrene Handwerker und Künstler verpflichtet.<br />

Der Bau ist im griechisch-romanischen Stil gehalten,<br />

u.a. mit eleganten Säulen und einer eigenen Wasserlandschaft<br />

aus Lagune, Yachthafen und Pools. Der<br />

Palazzo Versace wird erst das zweite Luxushotel der<br />

Edelmarke sein. Seit 13 Jahren besteht der Palazzo<br />

Versace Gold Coast in Queensland in Australien.<br />

Armani Hotels investiert in London. Im weltberühmten<br />

Admiralty Arch wird Ende 2015 ein Luxushotel<br />

Palazzo Versace Dubai – Eröffnung ist im Sommer 2014n<br />

der Edelmarke in Boutique-Größe mit nur 100 Zimmern<br />

eröffnet. Nach dem Bulgari Hotel in London-<br />

Knightsbridge ist dies das zweite Fashion-Hotel in<br />

der britischen Weltmetropole. Bislang gibt es zwei<br />

Armani Hotels in Dubai (im weltgrößten Turm Burj<br />

Khalifa) und in Mailand.<br />

Bulgari Hotels peilt die Eröffnung einer fünften Niederlassung<br />

für Frühjahr 2015 in Shanghai an. In einem<br />

40-stöckigen Neubau entstehen auf insgesamt zwölf<br />

Hoteletagen 120 luxuriöse Gästezimmer.<br />

Missoni, die Hotelmarke der Carlson Rezidor Hotel<br />

Group, treibt die Expansion mit derzeit fünf Hotelprojekten<br />

voran. Jüngstes Hotelbau-Projekt ist ein<br />

nur 80 Zimmer zählendes Missoni Hotel hoch über<br />

dem Dorf Baie du Cap im Süden von Mauritius (Eröffnung<br />

im Frühjahr 2014). Geplant bzw. gebaut werden<br />

auch neue Missoni Hotels in Belek/Türkei, Kapstadt/<br />

Südafrika, auf der brasilianischen Ilha de Cajaíba und<br />

Jebel Sifah/Oman. In Betrieb sind bislang zwei Missoni<br />

Hotels in Kuwait-Stadt und Edinburgh.<br />

Der französische Luxuskonzern LVMH (Moet Hennessy<br />

Louis Vuitton) verfolgt derzeit zwei Hotelprojekte:<br />

In zentrale Lage in Paris wird das Le Cheval<br />

Blanc mit nur 72 Zimmern Anfang 2016 eröffnet. Im<br />

Herbst dieses Jahres wird ein schönes Resort auf den<br />

Malediven eröffnet: Cheval Blanc Randheli auf dem<br />

Noonu-Atoll rund 40 Flugminuten nördlich von der<br />

Hauptstadt Malé biett 40 exklusive Villen. ❙<br />

6 | <strong>Juli</strong> <strong>2013</strong> Ausgewählte <strong>TV</strong>-Sendungen über die wunderbare Welt der Hotellerie und Gastronomie - präsentiert von <strong>HOTEL</strong>IER <strong>TV</strong>


Täglich neue Sendungen auf www.hoteliertv.net<br />

Zimmermädchen-Reportage bei RTL<br />

Waldorf Astoria untersuchte<br />

Bezahlung bei GRG Services Group<br />

Hoteldirektor: Tariflohn und tatsächliche Arbeitszeit wurden abgerechnet<br />

Der „Shitstorm” bei Facebook war wohl voreilig:<br />

<strong>Die</strong> vom RTL-”Team Wallraff” erhobenen<br />

Vorwürfe, die Zimmermädchen der GRG Services<br />

Group würden u.a. im Waldorf Astoria Berlin<br />

nicht ordentlich bezahlt, sind offenbar nicht haltbar.<br />

Nun stellte Hoteldirektor Friedrich W. Niemann erneut<br />

klar: Der gesetzliche Tariflohn wurde entrichtet,<br />

die tatsächlich geleistete Arbeitszeit sei berechnet<br />

worden und Überstunden wurden abgegolten. <strong>Die</strong>s<br />

sei Ergebnis einer internen Untersuchung.<br />

Niemann hatte bereits am 17. Juni, am Tag der Ausstrahlung<br />

der RTL-Undercover-Reportage, auf der<br />

Facebook-Fanpage des Hotels angekündigt, die<br />

Vorwürfe beim <strong>Die</strong>nstleister GRG zur Sprache zu<br />

bringen. Zwei Tage später notiert er: “Zu keinem<br />

Zeitpunkt lagen uns Informationen unseres externen<br />

<strong>Die</strong>nstleisters vor, die darauf hätten schließen lassen,<br />

dass Änderungen der vertraglich vereinbarten Tarife<br />

vorgenommen wurden oder dass die in unserem<br />

Hotel eingesetzten Reinigungskräfte nicht den vertraglich<br />

vereinbarten, tarifrechtlichen Stundenlohn<br />

erhalten haben. Das war in der Vergangenheit so<br />

und hat sich nicht geändert. Wir erwarten und setzen<br />

voraus, dass unsere <strong>Die</strong>nstleister die gültigen Gesetze<br />

in Bezug auf Mindestlöhne, Arbeitszeiten und<br />

Arbeitsbedingungen einhalten.” Daraufhin brach ein<br />

Sturm der Entrüstung los – viele Kommentare in diesem<br />

sogenannten „Shitstorm” drückten Zweifel aus.<br />

Nun griff auch die „Bild” das Thema auf.<br />

Ob die von „RTL Extra” erhobenen Vorwürfe tatsächlich<br />

berechtigt sind, steht allerdings in Frage.<br />

Hotelchef Niemann reagierte nun gegenüber hottelling:<br />

“<strong>Die</strong> Untersuchungen der Vorwürfe, die gegen<br />

das Waldorf Astoria Berlin in der RTL-Sendung ‘Team<br />

Wallraff – Reporter Undercover’ vom 17. Juni <strong>2013</strong> erhoben<br />

wurden, ergeben haben, dass die über die<br />

GRG Services Group in unserem Hotel eingesetzten<br />

Reinigungskräfte seit Beginn der Zusammenarbeit<br />

den vertraglich vereinbarten, tarifrechtlichen Stundenlohn<br />

erhalten haben und auch weiterhin aktuell<br />

erhalten. Unser <strong>Die</strong>nstleister hat uns die tägliche<br />

Dokumentation der Arbeitszeiten nachgewiesen,<br />

wonach sämtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter<br />

nach der tatsächlich geleisteten Arbeitszeit abgerechnet<br />

wurden. Etwaig geleistete Überstunden<br />

wurden zusätzlich bezahlt. <strong>Die</strong> ersten drei Monate<br />

Bild - Shitstorm<br />

über Waldorf Astoria<br />

Berlin<br />

Fanpage auf Facebook: https://de-de.facebook.com/<br />

pages/Waldorf-Astoria-Berlin/155370821220083<br />

nach Eröffnung unseres Hauses galten als Einarbeitungs-<br />

beziehungsweise Probephase, um herauszufinden,<br />

wie lange die Reinigung der verschiedenen<br />

Zimmertypen benötigt. <strong>Die</strong> Dreharbeiten fanden in<br />

dieser Phase statt. Seitdem wurden die Zeiten nach<br />

oben hin angepasst.”<br />

Niemann bekennt sich erneut zu seiner Verantwortung<br />

gegenüber allen Mitarbeitern des Hotels. “<strong>Die</strong>s<br />

gilt für die direkt beim Hotel angestellten Mitarbeiter<br />

ebenso wie für Mitarbeiter, die einen Arbeitsvertrag<br />

mit einem externen Anbieter haben, wie beispielsweise<br />

GRG Services”, so Niemann. ❙<br />

Kurzfristige Programmänderungen sind möglich. © <strong>HOTEL</strong>IER <strong>TV</strong> <strong>Juli</strong> 013 | 7


MeinTophotel.de<br />

Von Profis geprüft!<br />

DAS ONLINEPORTAL FÜR TAGUNGS-, WELLNESS-, FAMILIEN-, UND SKI<strong>HOTEL</strong>S<br />

TH WH FH<br />

TAGUNGS<strong>HOTEL</strong>S WELLNESS<strong>HOTEL</strong>S FAMILIEN<strong>HOTEL</strong>S<br />

SKI<strong>HOTEL</strong>S<br />

SH


Täglich neue Sendungen auf www.hoteliertv.net<br />

Hotel-Präsentationen von<br />

MeinTopHotel.de<br />

Alpenhof Murnau<br />

Der Erfolg steht auf 3 Säulen<br />

Ausgezeichnet als Tagungs Hideaway <strong>2013</strong><br />

~Getestet von Karl Rudolf ~<br />

Ob eine Tagung zum Erfolg wird, hängt weitgehend vom Raum ab, in dem sie<br />

stattfindet. <strong>Die</strong> zum Teil nach den in Murnau sesshaft gewordenen Expressionisten<br />

– den Gründern der Künstlergruppe »Der blaue Reiter« – benannten<br />

Tagungs räume sind ruhig gelegen, hell und perfekt ausgestattet. <strong>Die</strong> umfassende<br />

Betreuung von der Anreise bis zur Abreise tut ein Übriges dazu, beste Bedingungen<br />

für Tagung, Seminar, Konferenz oder Kongress in diesem noblen Haus am Murnauer<br />

Moos zu schaffen.<br />

Es gibt allerdings noch zwei weitere gute Gründe, den Alpenhof Murnau zum Ziel<br />

der Tagungsreise zu machen. Da ist zum einen die berühmte Gastronomie des Hauses,<br />

von Feinschmeckern wie von »Feintrinkern« gleichermaßen hoch geschätzt.<br />

Kreativität und Können von Küchenchef Thilo Bischoff kommen nicht nur den Gästen<br />

des Gourmetrestaurants »Reiterzimmer« zugute, sondern auch Tagungsgästen.<br />

Und was Chef-Sommelier Maître Guarino Tugnoli an Weinen anbieten kann, war<br />

2011 sowie 2012 dem »Wine Spectator« sogar die Auszeichnung »Award of Excellence«<br />

wert. Auf solchen Lorbeeren ruht sich in diesem Luxus-Hotel allerdings niemand<br />

aus. Ergo wurde die Vinothek so umgestaltet, dass sie jetzt auch als exklusive<br />

Location für Private Dining genutzt werden kann. Für seine Tagungsgäste hat der<br />

Alpenhof zudem ein ganz neues Buffet-System eingerichtet.<br />

Reiter´s Posthotel Achenkirch<br />

Wellness-Pioniere durch und durch<br />

Gewinner Gesamtkonzept Wellness Aphrodite<br />

~Getestet von Karin Gabler ~<br />

<strong>Die</strong> dritte Säule für den Erfolg ist der mit Recht als erstklassig zu bezeichnende<br />

Wellnessbereich, in dem sich Körper wie Geist auf mannigfache Art »auf Vordermann<br />

bringen« lassen. Wem diese drei Säulen als Fundament einer erfolgreichen<br />

Tagung noch nicht genügen, kann auf eine vierte bauen: Natur und Kultur in und<br />

um Murnau. ❙<br />

Weitere Fotos:<br />

http://meintophotel.de/wohlfuehlhotels/tagungshotels/alpenhof-murnau<br />

Vor 30 Jahren erwiesen sich Karl und Karin Reiter als Wellness-Pioniere: Sie schufen<br />

mit dem Posthotel Achenkirch einen eigenen kleinen Kosmos und gingen neue<br />

Wege, um ihren Gästen Ruhe und Entspannung zu bieten.<br />

Seit 2004 hat ihr Sohn Karl C. Reiter nicht nur die Hotelleitung übernommen, sondern<br />

das Fünf-Sterne-Domizil noch schöner, noch attraktiver gemacht. Auch mit<br />

mutigen Entscheidungen, wie etwa der Spezialisierung auf Erwachsene, die ihre<br />

Auszeit ganz ohne Kinder genießen sollen. Sage und schreibe 6500 Quadratmeter<br />

Wellnessfläche… Am liebsten möchte man dieses Wohlfühlerlebnis mit allen seinen<br />

Möglichkeiten erleben: Früh-morgens mit Shaolin Meister Liang beim Tai Chi im<br />

Zöhrerhaus? Mit Barbara beim Sonnengruß? Oder »einfach« nur mit einem Sprung<br />

in die Schwimmbäder? Und dann? Chillen im Lady Spa… oder die Natur im Sattel<br />

erkunden? Hier hat man die Chance, so zu entspannen, wie es einem gefällt. Bei<br />

ausgewählten Treatments wie der Haki-Behandlung, im wohligen Steinölbad oder<br />

im Hamam. Für die Zeit zu zweit gibt es jetzt eine wunderschöne Private Spa Suite<br />

– und um zu sich selbst zu kommen eignet sich der Gang hinab ins Innere der<br />

Erde. Ich bin den Weg zum »versunkenen Tempel« gegangen, Stufe für Stufe weiter<br />

ab-getaucht, zur Tempel- und Drachensauna, zum Soledom, über den Pfad des<br />

Wassers und zum Ruhen im runden Meditationsraum, wo in der Mitte eine Flamme<br />

lodert und man die Welt »da oben« einfach vergisst.<br />

Reiter‘s Posthotel Achenkirch wird in jeder Weise seinem hohen Wellness-Anspruch<br />

gerecht. Mit Top-Offerten für Aktive, mit einer herausragend guten Spa-Cuisine – und<br />

mit freundlichen Mitarbeitern, die sich sichtlich genau so wohlfühlen wie die Gäste. ❙<br />

Weitere Fotos:<br />

http://meintophotel.de/wohlfuehlhotels/wellnesshotels/posthotel-achenkirch<br />

Kurzfristige Programmänderungen sind möglich. © <strong>HOTEL</strong>IER <strong>TV</strong> <strong>Juli</strong> 013 | 9


<strong>HOTEL</strong>ER <strong>TV</strong> & RADIO präsentiert: <strong>TV</strong>-Programm für Hotellerie & Gastronomie – <strong>Juli</strong> <strong>2013</strong><br />

Das goldene Dutzend<br />

im Dekor der Träume<br />

<strong>Die</strong> 10 führenden Hotelgruppen der Welt<br />

Four Seasons Hotel Shenzhen - Terraces<br />

Mandarin Oriental Moskau<br />

VON HEINZ HORRMANN<br />

Das goldene Dutzend der internationalen Hotelgruppen<br />

im absoluten Spitzenbereich muss neu<br />

geschrieben werden. Wie nie zuvor in den letzten Jahrzehnten,<br />

sind neue Marken der feinen Lebensart nach<br />

oben gekommen, haben sich aber auch Traditions-Gruppen<br />

weiterentwickelt. Andererseits sind Hotelketten wie<br />

Rosewood, mit dem Mansion on Turtle Creek in Dallas<br />

und einigen Karibik-Resorts lange Zeit ganz oben, ebenso<br />

abgetaucht wie Four Seasons nach dem Weggang<br />

von Wolf Hengst und dem Verkauf von Isadore Sharp,<br />

dem Gründer und langjähriger Chairman. Der Zukauf<br />

von großen Hotel-Namen ist ebenfalls kein Garant für<br />

eine Platzierung in der Spitze, wie bei Fairmont zu sehen,<br />

wo unter anderem das Savoy oder das Grand Hotel in<br />

Monte-Carlo hinzukam.<br />

In der Summe aller Qualitäten – dazu gehört der geschliffene<br />

Service und die persönliche Betreuung ebenso<br />

wie das perfekte Zimmerprodukt, der Essen und<br />

Trinken-Bereich, Sicherheit und Wellness sowie Arbeitsmöglichkeiten<br />

– ist für mich, aber auch für die meisten<br />

der von mir befragten Hotelexperten von “Travel +<br />

Leisure” oder “Hotel International”, jetzt die Peninsula<br />

Gruppe, die neue Nummer 1 der Weltrangliste. Das<br />

vielleicht schönste „Pen-Hotel“ steht in Beverly Hills und<br />

wurde zum Sydonym für Glamour, Reichtum und Luxus.<br />

<strong>Die</strong> Zahl der Hotels, die stets zu hundert Prozent der<br />

Hongkong and Shanghai Hotels Limited gehören (also<br />

keine Pacht- und Management-Betriebe) wird in der<br />

nächsten Zeit weiter ausgebaut.<br />

Ginge es nur um die internationalen Hotels, wäre Ritz-<br />

Carlton gleichauf, denn in der Summe aller Qualitäten<br />

sind die von Herve Humler aufgebauten internationalen<br />

Hotels mit dem Löwenkopf im Wappen außerhalb<br />

der USA fraglos die besten. Doch die amerikanischen<br />

Häuser sind wesentlich näher an der Besitzergesellschaft<br />

Marriott, die sehr profitabel arbeitet, aber von der Qualität<br />

für gepflegte Mittelmäßigkeit steht. Deutlich besser<br />

als die amerikanischen Ritz Carlton sind heute die One &<br />

Only – Hotels mit dem außergewöhnlich guten One and<br />

Only The Palm in Dubai.<br />

Mandarin-Oriental komplettiert das Kleeblatt der Besten,<br />

ich sehe die Gruppe auf Platz 2 der absoluten Rangliste.<br />

Das Oriental in Bangkok, die Häuser in New York,<br />

Paris und Barcelona sind herausragend.<br />

Hinter dem Quartett gibt es etliche Veränderungen<br />

und Gerangel um die Plätze. Jumeirah und Taj haben<br />

neben guten leider auch durchschnittliche Hotels. Und<br />

die deutschen Oetker Hotels expandieren und sind als<br />

Gruppe auf dem Weg in die Spitze. ❙<br />

Hier meine Rangliste<br />

der Tops von<br />

4.000 Hotelgruppen<br />

weltweit:<br />

(nach persönlichen<br />

Erfahrungen):<br />

1 Peninsula<br />

2 Mandarin Oriental<br />

3 One & Only<br />

4 Ritz Carlton<br />

5 Aman Resorts<br />

6 St. Regis<br />

7 Oberoi Hotels<br />

8 Orient Express Hotels<br />

9 Four Seasons<br />

10 Shangri La<br />

10 | <strong>Juli</strong> <strong>2013</strong> Ausgewählte <strong>TV</strong>-Sendungen über die wunderbare Welt der Hotellerie und Gastronomie - präsentiert von <strong>HOTEL</strong>IER <strong>TV</strong>


Täglich neue Sendungen auf www.hoteliertv.net<br />

Top 10 Hotelgruppen<br />

auf Wachstumskurs<br />

<strong>Die</strong> zehn besten Hotelgruppen der Welt bauen ihre Vormachtstellung weiter aus. So<br />

plant Starwood Hotels & Resorts 17 neue Häuser für seine Top-Hotelmarke St. Regis.<br />

Und Four Seasons entwickelt weltweit sogar 34 neue Hotels und Resorts. <strong>Die</strong>s geht aus<br />

einer aktuellen Untersuchung von tophotelprojects.com hervor.<br />

Mandarin Oriental, laut dem international anerkannten Hotelkritiker Heinz Horrmann,<br />

die Nr. 2 der weltbesten Hotelgruppen, bereitet die Eröffnung eines 237-Zimmer-Luxushotels<br />

in Bestlage im Herzen Moskau für Mitte 2014 vor. Dazu wird ein historisches Herrenhaus<br />

aus dem 18. Jahrhundert, das schon Anfang des vergangenen Jahrhunderts als<br />

Luxushotel genutzt worden war, aufwändig umgebaut. Entwickler ist die Unicor Management<br />

Company. <strong>Die</strong> Lage an der Tverskaya Straße, nur fünf Gehminuten vom Roten<br />

Platz entfernt, ist ideal.<br />

Four Seasons bereitet den Markteinstieg in Wien vor: Im Frühjahr 2015 wird in einem<br />

ehemaligen Gerichtsgebäude das neue Luxushotel mit 165 Zimmern eröffnet. Nach der<br />

Eröffnung des Kempinski Hotels Palais Hansen in diesem Frühsommer wird dies das<br />

nächste Tophotel in der internationalen Kongress-Destination sein. Für Four Seasons<br />

steht zunächst eine Hoteleröffnung in Shenzhen in Südchina an: Anfang September wird<br />

dort das achte Haus der Kette im Reich der Mitte eröffnet – ein 26 Stockwerke hoher<br />

Turm mit 266 Zimmern. ❙<br />

The Peninsula Beverly Hills<br />

<strong>Die</strong> Top 10 Hotelgruppen und ihre aktuellen Hotelprojekte<br />

1. Peninsula – derzeit keine Hotelbauprojekte<br />

2. Mandarin Oriental – 7 Hotelprojekte, u.a. in Peking, Bodrum,<br />

Doha, Mailand, Chengdu, Moskau<br />

3. One & Only – 2: Kumbor, Sanya<br />

4. Ritz Carlton – 7: Barra da Tijuca, Les Salines, Bangalore,<br />

Los Cabos/Quivira, Reserve Vinh Hoi Bay, Saigon, Palm Hills<br />

5. Aman Resorts – 5, u.a. in Libreville, Loango National Park, Perth<br />

6. St. Regis – 17, u.a. in Dubai, Amman, Buenos Aures, Kuala<br />

Lumpur, Bermuda, Changsha, Chengdu, Kairo, Nanjing<br />

7. Oberoi Hotels – 6, u.a. in Doha, Marrakesch, Dubai<br />

8. Orient Express Hotels – derzeit keine Hotelbauprojekte<br />

9. Four Seasons – 34, u.a. in Abu Dhabi, Bangalore, New York<br />

City, Casablanca, Wien, Moskau, Johannesburg, Dubai,<br />

Sharm El Sheikh<br />

Web-<strong>TV</strong><br />

Hotelvideos „Peninsula Moments”<br />

sehen Sie bei <strong>HOTEL</strong>IER <strong>TV</strong>:<br />

http://www.hoteliertv.com<br />

10. Shangri La – 2: Yingkou, Shenyang Kerry Center<br />

Quelle: Internationaler Hotelkritiker Heinz Horrmann /<br />

tophotelprojects.com<br />

Kurzfristige Programmänderungen sind möglich. © <strong>HOTEL</strong>IER <strong>TV</strong> <strong>Juli</strong> 013 | 11


<strong>HOTEL</strong>ER <strong>TV</strong> & RADIO präsentiert: <strong>TV</strong>-Programm für Hotellerie & Gastronomie – <strong>Juli</strong> <strong>2013</strong><br />

01.07. | 11.05 Uhr 01.07. | 22.00 Uhr<br />

04.07. | 22.30 Uhr<br />

Bedrohte Paradiese (2)<br />

Malediven – Paradies vor dem<br />

Untergang<br />

Achtteilige Sendereihe<br />

<strong>Die</strong> Kanarischen Inseln, die Malediven und Ägypten<br />

– das sind Traumreiseziele für immer mehr<br />

Menschen. Sie suchen Sonne, Strand und eine unberührte<br />

Unterwassernatur. Doch diese Paradiese<br />

sind bedroht: Hotelbauten verändern die Landschaft,<br />

immer mehr Müll bedroht sie – unter und<br />

über Wasser. Weitere Folgen über die Kanarischen<br />

Inseln (<strong>Die</strong>nstag), Ägypten (Mittwoch), Mallorca<br />

(Donnerstag) und Kreta/Griechenland (Freitag)<br />

sind im Programm immer vormittags ab 11.05<br />

Uhr im hr fernsehen.<br />

Montag, 1. <strong>Juli</strong>, hr fernsehen, 11.05 Uhr<br />

01.07. | 21.00 Uhr<br />

Foto: ARD/hr fernsehen<br />

Lebenslinien<br />

Vamp, Kaninchen, Löwin<br />

ZUM 1. TODESTAG VON MARGOT WERNER<br />

Jochen Litt, der Sohn des Hotelbesitzers, sagt<br />

Margot Werner 1977 auf den Kopf zu, dass sie seine<br />

Frau werden soll und hält um ihre Hand an. Es<br />

ist Liebe auf den ersten Blick! <strong>Die</strong> beiden werden<br />

ein unzertrennliches Paar, in guten – und in<br />

schlechten Zeiten. Jochen tourt mit Margot jahrelang<br />

um die Welt, und die beiden merken nicht,<br />

dass ihr Hotel pleite geht. Um es noch zu retten,<br />

stecken sie ihr ganzes Vermögen hinein – und verlieren<br />

alles. So lange sie ihren Jochen hinter sich<br />

weiß, kämpft sie jedoch weiter wie eine Löwin. Zu<br />

ihrem 50. Bühnenjubiläum singt sie: „Ich steh‘ das<br />

durch! Ich halt‘ das aus!“<br />

Montag, 1. <strong>Juli</strong>, Bayerisches Fernsehen, 21.00 Uhr<br />

Foto: Udo Grimberg/wikipedia.org<br />

<strong>Die</strong> Folgen des Skitourismus: Kahle Bergwiesen im Sommer. Foto: WDR<br />

Alpen abgezockt – Berge, Schnee<br />

und Billiglohn<br />

Garmisch-Partenkirchen, Alpenstädtchen: 27.000<br />

Einwohner, 800 Hotels und Pensionen, über 200 Restaurants<br />

und Bars, 500 Geschäfte, eine Spielbank,<br />

ein Kongresszentrum. Über 1,3 Millionen Übernachtungen<br />

zählt man in Garmisch Jahr für Jahr. Dazu<br />

rund fünf Millionen Tagesgäste. Im Winter locken 60<br />

Kilometer Skipiste, größtenteils künstlich beschneit,<br />

und Deutschlands höchster Berg, die Zugspitze. Im<br />

Sommer zieht die herrliche Bergwelt die Gäste an.<br />

Garmisch-Patenkirchen, ein Alpenwahn: Bekannt<br />

sind die ökologischen Konsequenzen: kahle und<br />

schlammige Skihänge im Sommer. Doch eine wichtige<br />

Folge des Alpenwahns ist unbekannt: zunehmende<br />

Armut. Fast 20 Prozent aller Haushalte in<br />

Garmisch leben von weniger als 1.100 Euro im Monat.<br />

Das sind doppelt so viele wie im restlichen Bayern.<br />

<strong>Die</strong> meisten Saisonkräfte im Hotel- und Gaststättengewerbe<br />

arbeiten zum Billiglohn – von wegen<br />

Goldgrube Tourismus.<br />

Durch Garmisch geht ein Riss: <strong>Die</strong> einen wollen ihren<br />

Ort, die Heimat und den sozialen Zusammenhalt<br />

bewahren. <strong>Die</strong> anderen wollen immer mehr<br />

Gäste. Vielen alteingesessenen Bergbauern, Originale<br />

im Trachten- janker, „stinkt‘s“. Sie fordern ein<br />

radikales Umdenken in Sachen Tourismus. „die story“<br />

zeigt den Wahnsinn des Alpentourismus und die<br />

bislang unbekannten schweren sozialen Folgen des<br />

Massentourismus.<br />

Montag, 1. <strong>Juli</strong>, WDR Fernsehen, 22.00 Uhr<br />

04.07. | 22.05 Uhr<br />

On Stage: Hotel Paraiso<br />

Ein kleines Hotel in Portugal im Hochsommer: Das<br />

Meer rauscht. <strong>Die</strong> Familie Neuwirth reist nach zehn<br />

Jahren wieder an, um einen letzten gemeinsamen<br />

Familienurlaub zu verbringen, bevor die Tochter Katharina<br />

anfängt zu studieren. <strong>Die</strong> Familie fällt sofort<br />

auf im Hotel Paraiso: Mutter Verena traut sich nicht<br />

zu, die Anmeldebestätigung allein zu unterschreiben,<br />

und überschüttet Dana, eine Single-Karrierefrau,<br />

mit unpassenden Komplimenten. Das verzogene<br />

Töchterchen Katharina spannt Dana den jugendlichen<br />

Lover aus – und das nur, um sofort eine<br />

Krise mit ihm heraufzubeschwören. Ein Urlaubsalbtraum<br />

beginnt.<br />

Donnerstag, 4. <strong>Juli</strong>, ZDFinfo, 22.05 Uhr<br />

Fotos: SWR<br />

Wir Reiseweltmeister<br />

Deutschland macht Urlaub (1/3)<br />

Von Balkonien bis Bella Italia<br />

Nach 1945 sind Capri, die Adria oder Mallorca für<br />

die Deutschen noch fast so unerreichbar wie der<br />

Mond. <strong>Die</strong> Not des Alltags überdeckt alle Gedanken<br />

an einen Urlaub; nur die Kinder dürfen in den<br />

Sommerferien manchmal zu Freunden und Bekannten<br />

aufs Land. Es gibt zunächst auch kaum<br />

Unterkünfte, in den wenigen unzerstörten Hotels<br />

sind Besatzer oder Flüchtlinge einquartiert.<br />

Erst nach der Währungsreform geht es langsam<br />

aufwärts, die Menschen haben wieder Geld und<br />

eine Urlaubsreise wird möglich. Zu Fuß, mit dem<br />

Fahrrad oder mit der Bahn dritter Klasse machen<br />

sich die Deutschen auf, meist in die nähere Umgebung,<br />

eine Woche höchstens, ohne Luxus. Der<br />

klassische Urlaub ist der Wanderurlaub, übernachtet<br />

wird auf Heuböden oder in Jugendherbergen.<br />

Der Schwarzwald und der bayerische<br />

Wald sind beliebte Reiseziele, doch bald zieht es<br />

die Deutschen auch weiter weg. Als Ostdeutscher<br />

hat man auch Jahre nach dem Krieg nicht verlernt,<br />

sich auf Verdacht anzustellen, wenn sich irgendwo<br />

eine Schlange bildet. In den Hotels, Pensionen<br />

und FDGB-Heimen an der Ostsee ist Schmalhans<br />

Küchenmeister.<br />

Mit dem Wirtschaftswunder wird Italien immer<br />

mehr zum Sehnsuchtsurlaubsort der Deutschen.<br />

Das Land jenseits der Alpen lockt mit Sonne,<br />

Strand und Meer. „Von Balkonien bis Bella Italia“<br />

erzählt die Geschichte des Urlaubs in den 40er<br />

und 50er Jahren und vom Zauber des ersten Urlaubs<br />

nach dem Krieg, als man sich noch monatelang<br />

vorher darauf freute und mit dem geringsten<br />

Komfort zufrieden war.<br />

Donnerstag, 4. <strong>Juli</strong>, SWR Fernsehen, 22.30 Uhr<br />

12 | <strong>Juli</strong> <strong>2013</strong> Ausgewählte <strong>TV</strong>-Sendungen über die wunderbare Welt der Hotellerie und Gastronomie - präsentiert von <strong>HOTEL</strong>IER <strong>TV</strong>


Täglich neue Sendungen auf www.hoteliertv.net<br />

05.07. | 16.10 Uhr 06.07. | 12.45 Uhr 07.07. | 19.10 Uhr<br />

die nordstory:<br />

Ein Leuchtturm zum Verlieben<br />

Der Lotsenturm am Eingang der Insel Usedom<br />

zählt mit seinen 22 Metern Höhe zu den kleinsten<br />

seiner Art. Bis 1954 war er tatsächlich noch mit<br />

Lotsen besetzt, seitdem hat er eine abenteuerliche<br />

Geschichte hinter sich, bevor er dann zum<br />

wohl kleinsten Hotel in Mecklenburg-Vorpommern<br />

wurde. <strong>Die</strong> Haffschänke „Vadder Gentz“<br />

unterhalb des Lotsenturms gibt es seit 1926. In<br />

fünfter Generation steht nun Margitta Nolde hinterm<br />

Tresen. Sie kümmert sich auch um das Hotel<br />

im Turm, um alles, was dazugehört. Der Turm ist<br />

bereits bis ins Jahr 2014 ausgebucht – durchgehend.<br />

Zwischen der Abreise von Gästen und Ankunft<br />

von neuen Besuchern liegen ziemlich genau<br />

vier Stunden. Dann können die 76 Stufen den Lotsenturm<br />

hinauf anstrengend werden.<br />

Freitag, 5. <strong>Juli</strong>, NDR Fernsehen, 16.10 Uhr<br />

05.07. | 11.05 Uhr<br />

Foto: phoenix<br />

Bedrohte Paradiese (5)<br />

Kreta und die Inseln Griechenlands<br />

Achtteilige Sendereihe<br />

Saubere Strände, waldreiche Schluchten, malerische<br />

Küsten – diesen Urlaubstraum suchen jährlich<br />

Millionen deutscher Touristen auf Kreta und<br />

den Inseln Griechenlands. Noch gibt es auf den<br />

Inseln im Ägäischen Meer eine einzigartige Tier-<br />

und Pflanzenwelt, noch findet der Besucher jenseits<br />

der Urlaubshochburgen an den Küsten Ruhe<br />

und Erholung. Doch das Paradies ist bedroht: In<br />

vielen Hotels fehlen Kläranlagen, der Müll landet<br />

oftmals auf wilden Müllkippen, Öl und Schwermetalle<br />

verschmutzen das Meer. Vor allem auf Kreta<br />

wird der Obst- und Gemüseanbau mit übermäßigem<br />

Pestizideinsatz betrieben – oft gleich neben<br />

den Urlaubshotels. Viele Tierarten wie die seltene<br />

Mönchsrobbe sind vom Aussterben bedroht. (Der<br />

6. Teil folgt am 8. <strong>Juli</strong>.)<br />

Freitag, 5. <strong>Juli</strong>, hr fernsehen, 11.05 Uhr<br />

Foto: NDR Fernsehen Foto: NDR Fernsehen<br />

<strong>Die</strong> großen Seebäder:<br />

Biarritz – Frankreich<br />

Schon Kaiser Napoleon III. verbrachte seine Flitterwochen<br />

in Biarritz. Seine junge Gemahlin Eugénie<br />

de Montijo liebte den Ort, um sie glücklich<br />

zu machen, errichtete ihr der Kaiser eine Sommerresidenz,<br />

heute bekannt als das legendäre Hôtel<br />

du Palais.<br />

Samstag, 6. <strong>Juli</strong>, NDR Fernsehen, 12.45 Uhr<br />

06.07. | 03.35 Uhr<br />

Foto: Hotelwebsite<br />

Luxus, Glamour und Legenden<br />

Vom Leben im Grand Hotel<br />

Das „Vier Jahreszeiten“ ist Münchens erste Adresse.<br />

Maximilian II. hat sich vor gut 150 Jahren in<br />

„seiner“ Straße das nobelste Hotel der Stadt bauen<br />

lassen. <strong>Die</strong> Maximilianstraße ist noch heute die<br />

Prachtstraße Münchens und das „Vier Jahreszeiten“<br />

seither eine noble Institution. Das Fünf-Sterne-Hotel<br />

lebt von seinen Stammgästen aus der<br />

ganzen Welt, seiner langen Tradition, seinen Legenden,<br />

aber vor allem natürlich von den Menschen,<br />

die diesem Ort seinen Glanz verleihen. <strong>Die</strong><br />

Dokumentation „Luxus, Glamour und Legenden“<br />

wirft einen Blick hinter die Kulissen des Fünf-Sterne-Hotels.<br />

Samstag, 6. <strong>Juli</strong>, 3sat, 3.35 Uhr (in der Nacht von<br />

Samstag auf Sonntag)<br />

Anzeige<br />

Bettgeschichten – Das Schlafzimmer<br />

Sex im Schlafzimmer? Oder Schlaf? Schön wär‘s.<br />

Der Alltag mit seinen Sorgen und Lasten, aber<br />

auch das Schnarchen des Partners können die Erholung<br />

und das Liebesleben torpedieren. <strong>Die</strong> von<br />

der Zürcher Architektin Jasmin Grego gestalteten<br />

Hotelzimmer sind mehr als nur Schlafzimmer: <strong>Die</strong><br />

stilvollen Räume laden ein zu einer Reise rund um<br />

die Kulturgeschichte des Schlafzimmers und des<br />

Bettes. Edeldaune, Gänsefeder oder Kunststoff?<br />

Matratze, Futon, Lattenrost oder Boxspringbett?<br />

Es ist nicht ganz einerlei, worin man schläft, kuschelt,<br />

sich wälzt und liebt. <strong>Die</strong> Dokumentation<br />

„Bettgeschichten – Das Schlafzimmer“ aus der<br />

Reihe „NZZ Format“ wirft einen geheimen Blick in<br />

die Schlafzimmer.<br />

Sonntag, 7. <strong>Juli</strong>, 3sat, 19.10 Uhr<br />

08.07. | 22.00 Uhr<br />

Schnäppchen-<br />

Urlaub Türkei<br />

Sonne, Strand<br />

und Billiglohn<br />

Deutsche zieht es an die Türkischen Riviera, wo sich<br />

die Bettenburgen besonders dicht an dicht reiben.<br />

Versprochen wird Luxusurlaub zum Schnäppchenpreis.<br />

Doch hinter den glitzernden Fassaden der<br />

neuen Hotels verbirgt sich eine knallharte Kalkulation:<br />

Umweltstandards sind niedrig, die Löhne ebenfalls.<br />

Wer sich dagegen wehrt, wird entlassen. <strong>Die</strong><br />

türkische Tourismus-Gewerkschaft Oleyis klagt seit<br />

Jahren, dass ihre Mitglieder in türkischen 5-Sterne-<br />

Hotels massiv unter Druck gesetzt werden. Durch<br />

die Wirtschaftskrise spitzt sich Lage weiter zu.<br />

Um Touristen anzulocken, werden die Preise weiter<br />

gesenkt. Auf Kosten von Hunderttausenden Beschäftigten<br />

in der Urlaubsindustrie, deren Löhne<br />

weiter sinken. Zwar gibt es in der Türkei einen gesetzlichen<br />

Mindestlohn, doch der reicht kaum zum<br />

Überleben und wird oftmals nicht einmal bezahlt.<br />

Viele Türken halten den ausufernden Massentourismus<br />

inzwischen eher für einen Fluch als einen Segen.<br />

Und die Wut auf die Schnäppchenjäger aus<br />

dem Ausland - vor allem aus Deutschland - wächst.<br />

Montag, 8. <strong>Juli</strong>, WDR Fernsehen, 22.00 Uhr<br />

Kurzfristige Programmänderungen sind möglich. © <strong>HOTEL</strong>IER <strong>TV</strong> <strong>Juli</strong> 013 | 13<br />

Foto: WDR<br />

www.hotelier-group.com


<strong>HOTEL</strong>ER <strong>TV</strong> & RADIO präsentiert: <strong>TV</strong>-Programm für Hotellerie & Gastronomie – <strong>Juli</strong> <strong>2013</strong><br />

09.07. | 21.00 Uhr<br />

Quarks & Co<br />

Werbung – Wie wir<br />

verführt werden<br />

„Werbung funktioniert zwar generell – aber nicht<br />

bei mir.“ <strong>Die</strong>se Annahme ist verbreitet. Aber ist sie<br />

auch richtig? <strong>Die</strong> Werbeindustrie gab 2011 rund 30<br />

Mrd. Euro aus. Produziert sie etwa alle Fernseh-<br />

oder Hörfunkspots, Plakate, Anzeigen in Zeitungen<br />

und Banner im Internet vergebens? Oder wirken sie<br />

tatsächlich? Quarks & Co hakt nach: Sind wir manipulierbar?<br />

Wie funktioniert Werbung? Mit welchen<br />

Tricks arbeiten Marketingexperten? Und wie lässt<br />

sich die Wirkung von Werbung nachweisen? Außerdem<br />

erklärt Quarks & Co, wie durch das Surfen im<br />

Internet immer mehr Menschen zum gläsernen<br />

Kunden werden, wie Marketingstrategen unser<br />

Kaufverhalten mit dem gezielten Einsatz von Düften<br />

beeinflussen und wie unsere Kinder die Kassen der<br />

Lebensmittelindustrie klingen lassen.<br />

Manipulieren mit Düften<br />

Gerüche wecken Gefühle und Erinnerungen - auch<br />

wenn wir sie nicht bewusst wahrnehmen. Düfte wirken<br />

im Gehirn direkt auf das limbische System, den<br />

Ort der Gefühle - ohne den Umweg über das für die<br />

Vernunft zuständige Großhirn zu machen. Marketingexperten<br />

haben die subtile Wirkung der flüchtigen<br />

Aromen erkannt und kreieren schon heute individuelle<br />

Düfte für Unternehmen wie Hotels, Kaufhäuser,<br />

Autos und die Bahn. Quarks & Co zeigt, wie<br />

uns Duftstrategen an der Nase herumführen.<br />

<strong>Die</strong>nstag, 9. <strong>Juli</strong>, WDR Fernsehen, 21.00 Uhr<br />

10.07. | 10.45 Uhr<br />

Gegen den Strom – Zurück in die<br />

Region<br />

Müssen Shrimps aus Thailand eingeflogen werden<br />

- kann man die nicht auch in Deutschland züchten?<br />

Und dürfen Hotels, die ihre Gäste zu sparsamem<br />

Handtuchverbrauch anhalten, ihre Wäsche nach Polen<br />

zum Waschen fahren?<br />

Mittwoch, 10. <strong>Juli</strong>, ZDFinfo, 10.45 Uhr<br />

10.07. | 17.15 Uhr<br />

Tatort Urlaub<br />

Abzocke in Hotels, gesundheitsgefährdende Urlaubssouvenirs<br />

oder Taschendiebe in Traumstädten<br />

- Kriminelle machen die schönste Zeit des Jahres<br />

zum Albtraum für viele Deutsche. ZDFinfo zeigt die<br />

Maschen der Urlaubsbetrüger und erklärt, wie man<br />

sich schützen kann.<br />

Mittwoch, 10. <strong>Juli</strong>, ZDFinfo, 17.15 Uhr<br />

10.07. | 18.00 Uhr 12.07. | 16.10 Uhr<br />

Albtraum Traumreise<br />

<strong>Die</strong> Tricks der Urlaubsbranche<br />

Wenn jemand eine Reise macht, so kann er was erzählen.<br />

Leider nicht immer nur Positives. Von wegen<br />

Urlaub, die „schönste Zeit des Jahres“: Zweifelhafte<br />

Versprechen im Katalog, verdreckte Strände, mieses<br />

Essen und unsichere Mietwagen – der Urlaubsärger<br />

beginnt manchmal schon bei der Buchung<br />

und endet oft erst nach der Heimkehr.<br />

Kurhaus von Binz / Foto: NDR<br />

Mittwoch, 10. <strong>Juli</strong>, ZDFinfo, 18.00 Uhr Stresstest für die Insel<br />

Rügen hat Hochsaison<br />

11.07. | 11.05 Uhr<br />

<strong>Die</strong> Dominikanische Republik<br />

Geschichten jenseits der Traumstrände<br />

Ein Land, das mit karibischen Traumwelten jedes<br />

Jahr mehr Touristen anzieht, ein Reiseziel, das gerade<br />

bei den Deutschen sehr beliebt ist. Palmen,<br />

weiße Strände und Merengue, die Musik der Insel:<br />

All das bietet ein Urlaub in den „All inclusive“-<br />

Hotels, bei denen man zu Hause für alles bezahlt<br />

und nur selten den Hotelstrand verlässt. So weiß<br />

selbst wer da war nichts oder nur wenig über die<br />

„wirkliche“ Dominikanische Republik und ihre<br />

Menschen, über das Leben fernab der Traumstrände.<br />

Der Film porträtiert das Leben junger<br />

Dominikaner, verschweigt nicht die soziale Tristesse,<br />

erzählt aber auch von den Hoffnungen und<br />

der dominikanischen Heiterkeit.<br />

Donnerstag, 11. <strong>Juli</strong>, hr fernsehen, 11.05 Uhr<br />

12.07. | 13.20 Uhr<br />

Sie kommen in Scharen auf Deutschlands größte<br />

Insel, um idyllische Tage am Strand zu genießen:<br />

Urlauber aus Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg,<br />

Berlin oder Bayern. Allein im Ostseebad<br />

Binz zählt man 2,2 Millionen Übernachtungen pro<br />

Jahr, das sind 40 Prozent der gesamten Übernachtungen<br />

auf der Insel, sieben Prozent aller Übernachtungen<br />

in ganz Mecklenburg-Vorpommern.<br />

Wo so viele Menschen Erholung suchen, muss hart<br />

gearbeitet werden. In den Hotels, im Strandkorbverleih,<br />

auf dem Campingplatz wird die Arbeit zum<br />

Knochenjob. Doch auch die Urlauber müssen gute<br />

Nerven mitbringen, auch wenn viele auf der Insel<br />

nichts davon hören wollen: Rügen muss mit dem<br />

Massentourismus fertig werden. Das bedeutet<br />

schon Stress bei der Anreise, Gedrängel am Strand,<br />

kleine und große Probleme bei der Unterkunft.<br />

Ein NDR Kamerateam begleitet Urlauber auf der<br />

Insel, wirft einen Insiderblick in den Hotelbetrieb<br />

und will herausfinden, wie die Natur mit dem Massentourismus<br />

fertig wird und warum so viele Menschen<br />

Stress und Stau in Kauf nehmen, um die<br />

Schönheit dieser außergewöhnlichen Insel zu erleben.<br />

Freitag, 12. <strong>Juli</strong>, NDR Fernsehen, 16.10 Uhr<br />

14 | <strong>Juli</strong> <strong>2013</strong> Ausgewählte <strong>TV</strong>-Sendungen über die wunderbare Welt der Hotellerie und Gastronomie - präsentiert von <strong>HOTEL</strong>IER <strong>TV</strong><br />

Foto: ZDF<br />

Foto: BR<br />

Auf und davon (1/6) – <strong>Die</strong> Entscheidung<br />

Jedes Jahr wandern Tausende von Schweizern aus. <strong>Die</strong> vierte Staffel von „Auf und davon“ begleitet wieder<br />

Schweizer Auswanderer auf der Suche nach dem Glück. <strong>Die</strong>smal geht die Reise nach Kambodscha, Kanada<br />

und in den wilden Norden Schwedens. In der ersten Folge wollen die Modeberaterin Monika Lienert und<br />

der Zugbegleiter Peter Krüsi in Kambodscha ein Guesthouse führen. Doch als sie umsiedeln, stellen sie fest:<br />

Der Vormieter ist mit dem kleinen Hotel nicht sorglich umgegangen.<br />

Freitag, 12. <strong>Juli</strong>, 3sat, 13.20 Uhr. <strong>Die</strong> weiteren fünf Teile der sechsteiligen Reihe „Auf und davon“ zeigt 3sat an<br />

den kommenden Freitagen um 13.15 Uhr. <strong>Die</strong> Sendung am Freitag, 19. <strong>Juli</strong>, beginnt erst um 13.20 Uhr.


Täglich neue Sendungen auf www.hoteliertv.net<br />

13.07. | 17.03 Uhr<br />

Ratgeber: Recht<br />

Geplante Themen:<br />

Freche Fluggesellschaften – Wie sie Urlaubern ihre Rechte vorenthalten<br />

Wenn der Flug mehr als drei Stunden verspätet ist, dann muss die Fluggesellschaft<br />

eine Ausgleichszahlung leisten. Das können je nach Entfernung des<br />

Flugziels bis zu 600 Euro sein. Den Airlines ist das offenbar zu teuer. Sie verweigern<br />

den Urlaubern immer häufiger diese Ansprüche - mit fadenscheinigen<br />

Argumenten. Höchstrichterliche Rechtsprechung wird ignoriert. Der „Ratgeber:<br />

Recht“ erklärt, wie man trotzdem an sein Geld kommen kann.<br />

Gekaufte Hotelbewertungen<br />

Jeder zweite Deutsche informiert sich mittlerweile vor der Reisebuchung im<br />

Internet über sein Hotel. Dort findet man Weiterempfehlungen oder Beliebtheitsbewertungen<br />

anderer Urlauber. Darauf kann man sich verlassen, denken<br />

viele. Aber diese Bewertungen werden teilweise gekauft, durch Provisionszahlungen<br />

der Hotels. Der „Ratgeber: Recht“ fragt nach: Dürfen sich Hotelbewertungsportale<br />

für eine gute Bewertung bezahlen<br />

lassen?<br />

Samstag, 13. <strong>Juli</strong>, Das Erste (ARD), 17.03 Uhr<br />

17.07. | 17.30 Uhr<br />

Frankreichs blaue Küste –An der Côte d‘Azur<br />

<strong>Die</strong> Dokumentation versucht dem Flair des europäischen Kinos im Hotel Carlton<br />

nachzuspüren, wo damals und heute die Filmwelt während des Festivals in<br />

Cannes zu Hause ist.<br />

Mittwoch, 17. <strong>Juli</strong>, hr fernsehen, 17.30 Uhr<br />

18.07. | 22.15 Uhr<br />

Sehnsuchtsorte an der Adria (1) – Alter Glanz und frischer Wind<br />

Der Mittelmeerraum ist die Sehnsuchtslandschaft<br />

der Deutschen – und die Adria ihre liebste<br />

Badewanne. Schon seit den Wirtschaftswunderjahren<br />

zieht es deutsche Familien bevorzugt an<br />

die italienische Adriaküste, und auch die kroatische<br />

Mittelmeerküste mit ihren mehr als 1000<br />

15.07. | 19.25 Uhr<br />

<strong>Die</strong> 10 größten<br />

Urlaubsfallen<br />

WISO-Tipps für perfekte Ferien<br />

Inseln ist ein beliebtes Urlaubsziel. Barbara Lueg<br />

und Stephan Merseburger zeigen weltweit bekannte<br />

Badeorte und Touristenmagneten wie<br />

Rimini, Venedig oder Dubrovnik, aber auch weitgehend<br />

unbekannte Buchten, leere Traumstrände<br />

und vergessene Orte.<br />

<strong>Die</strong> schönste Zeit des Jahres: Sonne,<br />

Strand, Sport, Sightseeing, Kultur –<br />

Entspannung. Elf Monate lang freuen<br />

wir Deutschen uns auf den Urlaub und bezahlen mitunter viel Geld. Und dann<br />

das: <strong>Die</strong> Fluggesellschaft verschiebt den Flug, am Zielort ist der Transferbus<br />

weg, schon die Anreise wird zur Odyssee. WISO zeigt die zehn größten Urlaubsfallen<br />

und gibt praktische Tipps, wie man sie vermeiden kann.<br />

Worauf sollte man als Verbraucher schon bei der Planung der Reise achten,<br />

und welche Rechte hat man als Kunde, wenn einem trotzdem etwas Unerfreuliches<br />

widerfahren ist? Was ist das schlimmste Ferienerlebnis? WISO hat sich<br />

dafür auf eine wochenlange Spurensuche begeben.<br />

Für die WISO-Dokumentation reisen zwei Freunde in ein Fünf-Sterne-Hotel in<br />

die Türkei und dokumentieren mit der eigenen Kamera die Zustände des heruntergekommenen<br />

Hotels. <strong>Die</strong> Hotel- und Urlaubstesterin Nina Heinemann<br />

fliegt nach Spanien und nimmt dort Hotelbetten, Buffets, das Wasser des<br />

Pools und Mietwagen unter die Lupe. Sie weiß aus jahrelanger Erfahrung, wo<br />

Urlauber immer wieder enttäuscht werden und worauf sie achten müssen, um<br />

genau dies zu vermeiden.<br />

Das ZDF-Verbrauchermagazin spricht mit Urlaubern, die mit zwei Tagen Verspätung<br />

erst am Urlaubsziel ankamen und die neben Dauerbaustellen einquartiert<br />

wurden. WISO-Reporter reisen an Urlaubsorte, wo dank lautstarker<br />

Partyexzesse anderer Gäste so gar keine Ferienstimmung aufkommen will.<br />

Und je länger die Journalisten unterwegs sind, umso häufiger müssen sie erfahren:<br />

Es gibt immer noch größere Pannen.<br />

Montag, 15. <strong>Juli</strong>, ZDF, 19.25 Uhr, WISO-Dokumentation<br />

<strong>Die</strong> zweiteilige Dokumentationbeginnt<br />

in Dubrovnik.<br />

Stephan Merseburger<br />

stellt die kroatische<br />

Königin der<br />

Adria vor. Man spürt<br />

in der Stadt noch<br />

den Glanz des mondänen<br />

Seebads vergangener<br />

Zeiten –<br />

etwa im ehrwürdigen<br />

Grand Hotel di<br />

Rimini. Zwischen<br />

Dubrovnik und Split<br />

geraten Stephan<br />

Merseburger und<br />

sein Team an eine<br />

Landesgrenze: Hier<br />

ist die nur wenige Kilometer lange Küste von<br />

Bosnien-Herzegowina. In der Küstenstadt Neum<br />

machte die Verwaltungselite aus Belgrad Urlaub,<br />

als es Jugoslawien noch gab – entsprechend einladend<br />

sind die Hotels dort.<br />

Ganz anders erlebt Stephan Merseburger die<br />

kroatische Insel Hvar, mit angeblich 2724 Sonnenstunden<br />

im Jahr der sonnigste Ort Kroatiens<br />

und ein Hort des Luxus‘ und des Jet-Sets. <strong>Die</strong><br />

Insel ist berühmt für ihre luxuriösen Hotels und<br />

eine ausschweifende Partyszene und gilt als das<br />

Saint-Tropez der Adria. Mit Taxibooten, einem in<br />

Kroatien unerlässlichen Verkehrsmittel, finden<br />

auch Einheimische den Weg hierher.<br />

Donnerstag, 18. <strong>Juli</strong>, ZDF, 22.15 Uhr, Teil 2, „Von<br />

Kreuzfahrern und Kaffeeröstern“, wird am Donnerstag,<br />

25. <strong>Juli</strong> <strong>2013</strong>, 22.15 Uhr, ausgestrahlt.<br />

Kurzfristige Programmänderungen sind möglich. © <strong>HOTEL</strong>IER <strong>TV</strong> <strong>Juli</strong> 013 | 15


<strong>HOTEL</strong>ER <strong>TV</strong> & RADIO präsentiert: <strong>TV</strong>-Programm für Hotellerie & Gastronomie – <strong>Juli</strong> <strong>2013</strong><br />

19.07. | 06.00 Uhr 22.07. | 17.15 Uhr<br />

Presse, Promis und Poularden<br />

Abenteuer Alltag - so leben wir Deutschen<br />

Dabei sein ist alles – und das kostet! Bis zu 1.000<br />

Euro Eintritt zahlen die Gäste beim 110. Berliner<br />

Presseball. Dafür erwartet die Prominenz aus Politik,<br />

Show und Sport aber auch jede Menge - vor allem<br />

auf dem Teller. Küchenchef Alexandre Castellain<br />

(37) und sein Team vom Hotel „Maritim“ schieben<br />

Sonderschichten: von Speckknödeln bis Sushi - das<br />

Angebot soll alle Dimensionen sprengen.<br />

Freitag, 19. <strong>Juli</strong>, Kabel 1, 6.00 Uhr<br />

19.07. | 07.25 Uhr<br />

Laufsteg zum Genuss<br />

Abenteuer Alltag - so leben wir Deutschen<br />

Großes Finale beim „Supermodels Contest 2009“:<br />

Das heißt Promi-Auflauf im Kölner Fünf-Sterne-Hotel<br />

„Marriott“.<br />

Freitag, 19. <strong>Juli</strong>, Kabel 1, 7.25 Uhr<br />

20.07. | 05.35 Uhr<br />

Wespen, Mäuse & Co.:<br />

Der Schädlingsbekämpfer<br />

Hessenreporter<br />

Wespen können ganz schön nervig sein - besonders,<br />

wenn sie ihre Nester direkt neben das Fenster<br />

bauen. Wer allergisch auf Wespenstiche reagiert,<br />

der ruft dann doch mal lieber den Schädlingsbekämpfer.<br />

Kein Schädling ist vor ihnen sicher, auch<br />

nicht die winzig kleinen Wanzen, die sich bevorzugt<br />

in Betten aufhalten und vor allem Hotelbesitzern<br />

das Leben schwer machen.<br />

Samstag, 20. <strong>Juli</strong>, hr fernsehen, 5.35 Uhr<br />

20.07. | 23.35 Uhr<br />

Das Traumhotel – Sterne über Thailand<br />

Nach der Trennung von seiner Frau will der passionierte<br />

Hotelmanager Markus Winter in der schönen<br />

Landschaft Thailands auf andere Gedanken kommen.<br />

Seine umtriebige Tante Dorothea, leidenschaftliche<br />

Hobbyastrologin und erfolgreiche Gastronomie-Unternehmerin,<br />

hat jedoch auf der schönen<br />

Insel Phuket ein Traumhotel erworben, das seine<br />

Gäste mit Komfort und fernöstlichem Zauber verwöhnt.<br />

Dorothea weiß nur zu gut, dass Markus das<br />

nötige Händchen besitzt, um den leicht angeschlagenen<br />

Betrieb wieder auf Vordermann zu bringen.<br />

Samstag, 20. <strong>Juli</strong>, NDR Fernsehen, 23.35 Uhr<br />

Spielfilm, Deutschland/Österreich 2004<br />

Mythos Petersberg<br />

<strong>Die</strong> Geschichte eines Hotels<br />

Ganz oben, auf dem Petersberg bei Bonn mit Superausblick<br />

auf das romantische Rheintal haben sie<br />

alle einmal gewohnt: die Queen, der Schah von Persien,<br />

Leonid Breschnew, Bill Clinton... und Michael<br />

Schumacher nahm Corinna hier zur Frau. Vor über<br />

hundert Jahren erbaut und heute zum Verkauf stehendes<br />

Gästehaus der Bundesrepublik. Ein besonderer<br />

Ort.<br />

Montag, 22. <strong>Juli</strong>, Phoenix, 17.15 Uhr<br />

26.07. | 13.00 Uhr<br />

Lust auf Deutschland<br />

Himmelbett und Luftmatratze<br />

Das erste große Wochenquiz wirft seine Schatten<br />

voraus. Es geht um nichts Geringeres als „Himmelbett<br />

oder Luftmatratze“. Welche Gruppe wird im<br />

Luxushotel übernachten – oder auf dem Campingplatz?<br />

Freitag, 26. <strong>Juli</strong>, Bayerisches Fernsehen, 13.00 Uhr<br />

26.07. | 07.30 Uhr<br />

Bier her!<br />

Abenteuer Alltag - so leben wir Deutschen<br />

Stefan Bickert (32), Küchenchef des Steigenberger<br />

Hotels im hessischen Langen, braut richtig was zusammen.<br />

Achtzig ausgewählte Gäste sollen heute<br />

Abend eine kulinarische Überraschung erleben. Doch<br />

die Stammgäste des Hotelrestaurants sind eigen.<br />

Samstag, 20. <strong>Juli</strong>, Kabel 1, 7.30 Uhr<br />

26.07. | 18.15 Uhr<br />

Goodbye Ländle<br />

Rinderfarmer in Afrika / Von Südbaden nach<br />

Namibia<br />

<strong>Die</strong> vierteilige SWR-Reihe „Goodbye Ländle“ porträtiert<br />

Menschen aus Baden-Württemberg, die ihre<br />

Heimat verlassen und sich in einem anderen Land<br />

niedergelassen haben. Sie wagten einen großen<br />

Schritt und ließen sich auf einen Neuanfang ein.<br />

Ende 40 wagten Angelika und Eugen Gehr noch<br />

einmal den ganz großen Schritt. Sie gaben ihr gut<br />

gehendes Hotel und Restaurant in Südbaden auf<br />

und wanderten nach Namibia aus. Heute besitzt<br />

das Paar eine große Rinderfarm nördlich von Windhoek.<br />

Nebenher brennen die Gehrs noch Schnaps.<br />

Dabei ist das Ehepaar äußerst kreativ und erfolgreich.<br />

Selbst aus Kaktusfeigen und Zitronen fabrizieren<br />

sie ihren Klaren und verkaufen ihn an Hotels und<br />

Lodges im Land.<br />

Freitag, 26. <strong>Juli</strong>, SWR Fernsehen, 18.15 Uhr<br />

27.07. | 12.45 Uhr<br />

Lust auf ... Teneriffa<br />

10-teilige Dokumentation – immer sonntags ab<br />

12.45 Uhr im Ersten<br />

<strong>Die</strong> Sendereihe „Lust auf …“ entführt den Zuschauer<br />

in die Städte und Regionen, die die Passagiere<br />

der MS Albatros in der Dokusoap „Verrückt<br />

nach Meer“ auf ihrem kurzen Landgang nur<br />

gestreift haben. <strong>Die</strong> Kanaren sind Vorposten Europas,<br />

Etappe auf dem Weg in die Neue Welt. Der<br />

erste große Bauboom kam in den 1960er Jahren.<br />

Ganze Küstenstriche wurden zubetoniert. Hotelanlagen<br />

entstanden mit immensen Bettenkapazitäten.<br />

Heute kommen pro Woche 100.000 sonnenhungrige<br />

Gäste. Dabei ist der Südteil der Insel<br />

um Playa de las America und Los Cristianos besonders<br />

betroffen. Der Norden um Puerto de la<br />

Cruz hat seine Bausünden schon länger hinter sich<br />

und hat inzwischen viel dafür getan, das Bild zu<br />

verbessern.<br />

Samstag, 27. <strong>Juli</strong>, Das Erste (ARD), 12.45 Uhr<br />

27.07. | 15.15 Uhr<br />

Das Traumhotel – Verliebt auf<br />

Mauritius<br />

Dorothea von Siethoff, Besitzerin einer internationalen<br />

Kette erlesener Hotels, schickt ihren Neffen<br />

Markus Winter inkognito nach Mauritius. Der erfahrene<br />

Hamburger Hotelmanager soll sich ein Bild<br />

darüber machen, ob Tina Berger mit der Leitung<br />

des Luxushotels nicht überfordert ist.<br />

Samstag, 27. <strong>Juli</strong>, NDR Fernsehen, 15.15 Uhr<br />

Spielfilm, Deutschland/Österreich 2004<br />

16 | <strong>Juli</strong> <strong>2013</strong> Ausgewählte <strong>TV</strong>-Sendungen über die wunderbare Welt der Hotellerie und Gastronomie - präsentiert von <strong>HOTEL</strong>IER <strong>TV</strong><br />

Foto: WDR<br />

Foto: ARD


Täglich neue Sendungen auf www.hoteliertv.net<br />

27.07. | 13.30 Uhr<br />

die nordstory – Kanucamp und Schlosshotel<br />

Sternberger Seenland – das unentdeckte Paradies<br />

Ein Schäfer und seine 3.000 Schafe, ein Kanuverleiher<br />

und seine paddelnden Gäste und die Naturfreaks und<br />

Künstler vom Schlosshotel Basthorst haben eines gemeinsam:<br />

Sie eben in einer bislang noch ziemlich unbekannten<br />

Ferienidylle, dem Naturpark Sternberger<br />

Seenland.<br />

Wolfgang Klein betreibt seit Mitte der 1990er-Jahre<br />

sein Camp in Sternberger Burg mit acht Holzhütten<br />

und 20 Kanus. Er fährt seine Gäste im Landrover mit<br />

den Booten an die Warnow und schickt sie von dort<br />

durch die unberührte Flusslandschaft des Durchbruchtals.<br />

29.07. | 07.00 Uhr 31.07. | 14.30 Uhr<br />

Wer versalzt – verliert!<br />

Abenteuer Alltag - so leben wir Deutschen<br />

Showdown beim Duell der Nachwuchs-<strong>Köche</strong>. In<br />

einem harten Wettbewerb müssen die Azubis zeigen,<br />

was sie auf der Pfanne haben. Schauplatz ist<br />

das „ABZ Ausbildungs-Hotel“ am Berliner Kurfürstenplatz.<br />

Montag, 29. <strong>Juli</strong>, Kabel 1, 7.00 Uhr<br />

30.07. | 06.55 Uhr<br />

Auf dem Präsentierteller<br />

Abenteuer Alltag - so leben wir Deutschen<br />

Tag der „offenen Küche“ im bayerischen Edel-Restaurant!<br />

Das Forsthaus Ilkahöhe am Starnberger<br />

See lässt die „Hosen runter“: Nach zwei Monaten<br />

Komplettumbau der Küche gewährt Chefkoch Jürgen<br />

Lohwasser Einblick ins Allerheiligste: Zur Wiedereröffnung<br />

dürfen die geladenen Gäste seine<br />

chromblitzende Hightech-Küche bestaunen, dem<br />

Team auf die Finger schauen und dann ihr exklusives<br />

Essen genießen ...<br />

<strong>Die</strong>nstag, 30. <strong>Juli</strong>, Kabel 1, 21.00 Uhr<br />

30.07. | 21.00 Uhr<br />

Hessenzeitreise in die 70er Jahre<br />

Mit einem Opel Manta A aus dem Jahre 1975, Günter-Netzer-Fönfrisur,<br />

weiten Schlaghosen und Routenempfehlungen<br />

aus alten Reiseführern startet<br />

Jens Kölker zum dritten Mal zur Hessenzeitreise.<br />

Unterwegs will er herausfinden: Wie sah Hessen in<br />

den 70er Jahren aus? Dabei besucht er ein Hotel, in<br />

dem die Zeit seit 1978 stehen geblieben ist.<br />

<strong>Die</strong>nstag, 30. <strong>Juli</strong>, hr fernsehen, 21.00 Uhr<br />

Etwas weiter flussaufwärts, wo im Herbst die Lachse<br />

laichen, liegt das Schlosshotel Basthorst. Dessen Gäste<br />

brauchen sich nicht den Gefahren im Kanu auf der<br />

Wildwasser-Warnow auszusetzen. Naturfreak Steffen<br />

Podszus bringt sie ganz komfortabel auf seinem Floß<br />

in die unberührte Natur und lässt sie im Regen Ölbilder<br />

malen. Abends holen sie sich beim Züchter um die<br />

Ecke den fast ausgestorbenen deutschen Edelkrebs<br />

und lassen es sich im Schloss dann kulinarisch gut gehen.<br />

Gourmetkoch Kuhlmann zeigt ihnen, wo da der<br />

„Knackpunkt“ liegt. Leben zwischen Kanucamp und<br />

Schlosshotel: einfach und ganz schön kultiviert im nahezu<br />

noch unentdeckten Sternberger Seenland.<br />

Mythos Ostsee<br />

Kilometerlange weiße Strände, uralte Buchenwälder,<br />

durch die das Blau des Meeres schimmert, verwunschene<br />

Badeorte und noble Hotels in Jugendstilvillen<br />

– seit der „Wende“ ist sie wieder da, die<br />

deutsche Ostseeküste, rundum herausgeputzt,<br />

aber doch mit dem altbekannten Charme.<br />

Mittwoch, 31. <strong>Juli</strong>, hr fernsehen, 14.30 Uhr<br />

31.07. | 14.30 Uhr<br />

Zwei am großen See – Angriff aufs<br />

Paradies<br />

Antonia und Regina haben es geschafft: Ihr neu eröffnetes<br />

Hotel mit Seezugang ist ein großer Erfolg,<br />

der die beiden aber ziemlich auf Trab hält.<br />

Mittwoch, 31. <strong>Juli</strong>, Bayerisches Fernsehen, 14.30 Uhr<br />

Spielfilm, Deutschland 2005<br />

Samstag, 27. <strong>Juli</strong>, NDR Fernsehen, 13.30 Uhr<br />

Kurzfristige Programmänderungen sind möglich. © <strong>HOTEL</strong>IER <strong>TV</strong> <strong>Juli</strong> 013 | 17<br />

Foto: SWR<br />

Foto: tvspielfilm<br />

Einer der adligen Herren von Schack hat es vor bald 200 Jahren bauen<br />

lassen, das kleine Schloss Basthorst in der Nähe von Crivitz. Heute ist es<br />

ein Hotel und damit für alle Reisenden im Sternberger Seenland die Luxusalternative<br />

zum einfachen Kanucamp. Foto: NDR<br />

Kostenfrei für<br />

40.000<br />

Empfänger!<br />

Ihre Werbung in der<br />

Kernzielgruppe<br />

„Hotelmanagement“<br />

Mit dem <strong>HOTEL</strong> <strong>TV</strong> Programm von<br />

<strong>HOTEL</strong>IER <strong>TV</strong> & RADIO ermöglicht sich Ihnen<br />

eine hervorragende Präsentationsform!<br />

Inhalt<br />

Übersicht interessanter <strong>TV</strong>-Berichte<br />

über die Hotellerie / exklusiv – hoher Nutzwert<br />

Erscheinung<br />

12 Mal im Jahr zum Monatsanfang<br />

Verbreitung<br />

40.000 E-Mail-Empfänger im Hotel management /<br />

Kostenfreies PDF zum Download<br />

Media<br />

hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis<br />

ab nur EUR 950,– netto<br />

Mehrwerte<br />

günstige Werbe-Kombi mit<br />

<strong>HOTEL</strong>IER <strong>TV</strong>, hottelling, KOCHWELT<br />

Zusätzlich<br />

professionelle PR-Arbeit (BUDGET PR)<br />

Fordern Sie Ihr Angebot und Mediadaten ab:<br />

Carsten Hennig<br />

carsten.hennig@medienunternehmung.de<br />

Tel. ++49 (0)40 414 31 16 92


<strong>HOTEL</strong>ER <strong>TV</strong> & RADIO präsentiert: <strong>TV</strong>-Programm für Hotellerie & Gastronomie – <strong>Juli</strong> <strong>2013</strong><br />

Sehnsuchtsorte<br />

an der Adria –<br />

Alter Glanz und<br />

frischer Wind<br />

Zweiteilige Reisereportage<br />

von Barbara Lueg und<br />

Stephan Merseburger<br />

Der Mittelmeerraum ist die Sehnsuchtslandschaft der<br />

Deutschen – und die Adria ihre liebste Badewanne.<br />

Schon seit den Wirtschaftswunderjahren zieht es deutsche<br />

Familien bevorzugt an die italienische Adriaküste,<br />

und auch die kroatische Mittelmeerküste mit ihren<br />

mehr als 1000 Inseln ist ein beliebtes Urlaubsziel. <strong>Die</strong><br />

ZDF-Reporter Barbara Lueg und Stephan Merseburger<br />

zeigen weltweit bekannte Badeorte und Touristenmagneten<br />

wie Rimini, Venedig oder Dubrovnik, aber<br />

auch weitgehend unbekannte Buchten, leere Traumstrände<br />

und vergessene Orte.<br />

Für ihre zweiteilige Reisereportage sind Barbara Lueg<br />

und Stephan Merseburger die Küste rechts und links<br />

des Adriatischen Meeres entlanggereist. Barbara Lueg<br />

startet im traditionsreichen italienischen Badeort Rimini,<br />

Stephan Merseburger und sein Team beginnen<br />

ihre Reise in der kroatischen Stadt Dubrovnik. Unterwegs<br />

passieren die beiden einzigartige Orte, sie kosten<br />

kulinarische Highlights und begegnen Menschen<br />

mit faszinierenden Geschichten. Immer wieder gegenwärtig<br />

sind aber auch die Folgen der Wirtschaftskrise,<br />

unter der die Adria-Anrainer Italien, Slowenien und<br />

Kroatien leiden. ❙<br />

Teil 1: Donnerstag, 18. <strong>Juli</strong> <strong>2013</strong>, 22.15 Uhr<br />

Wiederholung: Do: 18.07.<strong>2013</strong>, 02:45 Uhr<br />

Teil 2: Donnerstag, 25. <strong>Juli</strong> <strong>2013</strong>, 22.15 Uhr<br />

„Von Kreuzfahrern und Kaffeeröstern“<br />

Deutschland<br />

sucht den nächsten<br />

Spitzenkoch<br />

Sat1 startet Koch-Castingshow „The Taste“<br />

Deutschland sucht den nächsten <strong>TV</strong>-Spitzenkoch:<br />

Sat1 holt die Koch-Castingshow „The Taste“<br />

nach Deutschland und hat bereits einen ersten<br />

Kandidaten verpflichtet. Der Koch und Betriebswirt<br />

Martin Naumann wurde für die Vorentscheidung<br />

eingeladen, wie nun bekannt wurde. Von weiteren<br />

Kandidaten ist noch nichts bekannt.<br />

In der Jury sitzen bekannte <strong>TV</strong>-<strong>Köche</strong>: Tim Mälzer,<br />

Léa Linster, Frank Rosin und Alexander Herrmann.<br />

Sie sollen zu Beginn der Show durch eine Blindverkostung<br />

der von den Kandidaten gekochten Gerichte<br />

die Auswahl ihres Teams treffen. Wollen mehrere<br />

<strong>Köche</strong> den selben Kandidaten, darf dieser die Wahl<br />

treffen. Am Ende jeder Folge wird wieder blind probiert,<br />

der Kandidat mit dem schlechtesten Gericht<br />

muss die Show verlassen. Von jedem Gericht gibt es<br />

lediglich einen kleinen Löffel – doch der muss den<br />

gesamten Geschmacksumfang vermitteln.<br />

<strong>Die</strong> Jury<br />

Jedes Jurymitglied sucht sich im Casting sein persönliches<br />

Team an Kandidaten zusammen. In abwechslungsreichen<br />

Folgen treten die Auserwählten<br />

in Challenges an. Ob im Team mit ihrem Mentor<br />

oder alleine: Immer geht es darum, wer am besten<br />

kochen kann. Woche für Woche müssen mehrere<br />

Bewerber aus dem Contest ausscheiden - so lange<br />

bis der beste Koch Deutschlands feststeht. Dem<br />

Gewinner winkt ein großzügiger Geldpreis.<br />

Offizieller Drehstart ist Mitte <strong>Juli</strong> sein. <strong>Die</strong> Kochschow<br />

soll dann mit acht Folgen ab Herbst bei Sat1<br />

ausgestrahlt werden.<br />

„Es ist egal, woher die Kandidaten kommen, wie sie<br />

aussehen oder ob sie Profis oder Hobbyköche sind.<br />

Es zählt alleine, wie gut sie kochen! Geschmack ist<br />

alles!“, so Sat1 in einer Ausschreibung. ❙<br />

Noch ruft Sat1 <strong>Köche</strong> für Bewerbungen auf: http://www.sat1.de/tv/the-taste<br />

Tim Mälzer Léa Linster Frank Rosin Alexander Herrmann<br />

18 | <strong>Juli</strong> <strong>2013</strong> Ausgewählte <strong>TV</strong>-Sendungen über die wunderbare Welt der Hotellerie und Gastronomie - präsentiert von <strong>HOTEL</strong>IER <strong>TV</strong><br />

Fotos: www.tim-maelzer.de / www.lealinster.lu / www.frankrosin.de / www.alexander-herrmann.de


Täglich neue Sendungen auf www.hoteliertv.net<br />

Hotelgast mit<br />

Golfschläger<br />

umgebracht<br />

Neuer <strong>TV</strong>-Dreh für ZDF-Serie „Der Staatsanwalt“<br />

Rainer Hunold ermittelt wieder<br />

Drehstart für zwei neue Folgen der ZDF-Krimireihe in Wiesbaden<br />

Mord beim Juristenkongress und ein<br />

toter Schürzenjäger: <strong>Die</strong> Dreharbeiten<br />

für zwei neue Folgen der ZDF-<br />

Krimireihe „Der Staatsanwalt“ mit Rainer<br />

Hunold als Oberstaatsanwalt Bernd<br />

Reuther haben Ende Juni in Wiesbaden<br />

begonnen. Unter den Titeln „Der Kongress<br />

ermittelt“ und „Heiße Quellen“<br />

wirken neben Hunold wieder Fiona Coors<br />

und Simon Eckert als Kriminalhauptkommissare<br />

Kerstin Klar und Christian<br />

Schubert sowie Astrid Posner als Dr.<br />

Judith Engel und Therese Hämer als<br />

Oberstaatsanwältin Heinlein mit.<br />

<strong>Die</strong> Ermittlungen in der Folge „Heiße<br />

Quellen“ führen den Oberstaatsanwalt<br />

in ein Wiesbadener Luxus-Hotel. Der<br />

Architekt Frank Overbeck (Udo Thies)<br />

wird in seiner Suite mit einem Golfschläger<br />

erschlagen. Seine Ehe bestand nur<br />

noch auf dem Papier. Nicht zuletzt zog<br />

er wegen der Wellness-Mitarbeiterin<br />

Natalia (Irina Potapenko) ins Hotel.<br />

Bernd Reuther findet heraus, dass den<br />

Architekten auch ein spezielles Geschäftsmodell<br />

mit dem Hotel verband.<br />

In Episodenrollen zu sehen sind Aglaia<br />

Szyszkowitz, Thomas Thieme, Stefanie<br />

Stappenbeck, Dirk Borchardt, Michael<br />

Schenk, Matthias Lier, Philipp Moog,<br />

Fanny Stavjanik, Saskia Simunek, Chris-<br />

Das „Staatsanwalt Team“ (von links):<br />

Kerstin Klar (Fiona Coors), Bernd Reuther (Rainer Hunold)<br />

und Simon Eckert (Christian Schubert) (Foto: ZDF)n<br />

toph Zrenner, Neele Pettig und Pablo<br />

Sprungala.<br />

Regie führt Ulrich Zrenner nach den<br />

Drehbüchern von Mike Bäuml, Axel<br />

Hildebrand, Christoph Callenberg und<br />

Hartmann Schmige. Odeon <strong>TV</strong> produziert<br />

die Krimireihe, Produzentin ist Andrea<br />

Jedele. <strong>Die</strong> Reaktion im ZDF haben<br />

Petra Tilger und Günther van Endert.<br />

Ein Sendetermin steht noch nicht fest. ❙<br />

Kurzfristige Programmänderungen sind möglich. © <strong>HOTEL</strong>IER <strong>TV</strong> Juni <strong>2013</strong> | 19


<strong>HOTEL</strong>ER <strong>TV</strong> & RADIO präsentiert: <strong>TV</strong>-Programm für Hotellerie & Gastronomie – <strong>Juli</strong> <strong>2013</strong><br />

Traumberuf Koch?<br />

Ein Film zeigt die Härten des Alltags in Deutschlands Spitzenküchen<br />

Starkoch Johann Lafer erinnert sich an seine Lehrjahre<br />

noch lebhaft: „Während meiner Lehre habe<br />

ich fast jede Nacht geweint, ich war das erste Mal von<br />

zu Hause weg und wir mussten jeden Tag 16 Stunden<br />

arbeiten.“ Auch für Cornelia Poletto, fernsehbekannte<br />

Sterneköchin, war die Ausbildung wie ein Fegefeuer.<br />

Aber: Beide haben es geschafft. Sie faszinieren die<br />

kochbegeisterte Fernsehnation mit stetig neuen Kreationen<br />

auf höchstem kulinarischen Niveau.<br />

Sehen Sie den Film heute bei <strong>HOTEL</strong>IER <strong>TV</strong>:<br />

http://www.hoteliertv.net/sterneküche-chefköche<br />

Und das hat Auswirkungen auf den Nachwuchs: Kochen<br />

als Beruf steht bei jungen Leuten hoch im Kurs.<br />

Viele lassen sich vom Glamour der Fernsehköche anstecken<br />

– aber auch blenden. Denn nur wenige Ausbildungsberufe<br />

fordern mehr Hingabe und auch<br />

Selbstaufopferung wie der Kochberuf.<br />

Lesen Sie dazu auch: Wie werde ich Koch?<br />

http://www.n-tv.de/ticker/Beruf/Wie-werde-ich-<br />

Koch-article10792856.html<br />

Wie also geht es in Deutschlands Restaurantküchen<br />

wirklich zu? <strong>Die</strong> Autoren Ellen Trapp und Kristian Kähler<br />

haben sich auf die Suche gemacht und vor allem<br />

zwei Dinge gefunden: ambitioniertes Handwerk, aber<br />

auch harte Bedingungen. Präzision und Schnelligkeit<br />

zeichnen eine Kochbrigade aus, wenn es im Restaurant<br />

hoch her geht. Dabei herrscht oft ein rüder Ton,<br />

von knappen Kommandos bis zu Beleidigungen. Wer<br />

damit Schwierigkeiten hat - und sei es nur in der Anfangszeit<br />

– bekommt schnell die Kehrseite mit: Druck<br />

vom Chef und den Kollegen. Ausgrenzung aus dem<br />

Kollektiv, Überlastung, Einsamkeit.<br />

Und dabei ist vor allem die billige Arbeitskraft der<br />

jungen Leute gefragt. Schutzgesetze für Jugendliche<br />

werden geflissentlich übergangen, Arbeitszeiten von<br />

16 Stunden sind auch für 16-Jährige an der Tagesordnung.<br />

Kochlehrlinge habe es schwer:<br />

Hektik, Stress, 16 Stunden-Tage und ein<br />

rauer Umgangston prägen den Alltag.<br />

Viele Azubis werfen vorzeitig das Handtuch.<br />

(Quelle: Phoenix/WDR/SWR)<br />

<strong>Die</strong> Ausbildungsqualität hält sich erstaunlicher Weise<br />

vor allem in den sogenannten besseren Häusern in<br />

Grenzen. Oft kommen gerade die Lehrlinge aus ehrgeizigen<br />

Sterne-Küchen schon müde und ausgebrannt<br />

in die Berufsschule. Und dort müssen die Ausbilder<br />

dann Basisarbeit leisten: Wie geht eigentlich<br />

eine Farce, wie bereitet man Schalentiere zu? Bei der<br />

IHK und der Gewerkschaft NGG sieht man die Entwicklung<br />

mit Besorgnis, hat aber wenig Möglichkeiten<br />

einzugreifen. Denn bei den meisten Koch-Azubis<br />

gilt die Parole: Durchhalten um jeden Preis. Und dann<br />

nichts wie weg. ❙<br />

20 | <strong>Juli</strong> <strong>2013</strong> Ausgewählte <strong>TV</strong>-Sendungen über die wunderbare Welt der Hotellerie und Gastronomie - präsentiert von <strong>HOTEL</strong>IER <strong>TV</strong>


Täglich neue Sendungen auf www.hoteliertv.net<br />

Erstes Gay Hotel in New<br />

York eröffnet: The Out NYC<br />

Gay Tourismus ist weltweit ein Wachstumsegment<br />

– alljährlich steigen die speziellen Angebote für<br />

homosexuelle Gäste auf der weltgrößten Reisemesse<br />

ITB Berlin. Nun eröffnete mitten in New<br />

York das erste Gay Hotel im Big Apple, The Out<br />

NYC. Das Haus entstand in einem bestehenden<br />

Gebäude von 1959 und ist strikt auf Gay-Gäste<br />

ausgerichtet. Gründer und Hotelchef ist Ian Simpson<br />

Reisner. Der Hotelier will auch Hochzeiten für<br />

gleichgeschlechtliche Paare ausrichten – erst<br />

kürzlich räumte das oberste US-Gericht Supreme<br />

Court gleichgeschlechtlichen Ehepartnern dieselben<br />

Rechte wie Hetero-Ehepaare ein. Im The<br />

Out NYC sollen sich Homo-Gäste ganz normal<br />

fühlen dürfen, ohne angestarrt zu werden. Das<br />

Hoteldesign soll legendären Boutique-Hotels von<br />

Sil-Ikone Ian Schrager Paroli bieten. Ein Highlight<br />

ist ein sonniger Innenhof im zweiten Stock - und<br />

dies in Bestlage nahe dem Times Square. ❙<br />

Erstes<br />

Nackt-Hotel<br />

auf Mallorca<br />

Nudisten unter sich im Apart-<br />

hotel Sa Punta de s´Estanyol<br />

„Unten ohne” nennt es die „Bild”: Das erste Nudisten-Hotel<br />

auf Mallorca ist eröffnet. Das Aparthotel<br />

Sa Punta de s´Estanyol (24 Reihenhaus-Villen) wird<br />

exklusiv vom FKK-Reiseveranstalter Oböna an sogenannte<br />

Naturisten vermarktet.<br />

<strong>Die</strong> First-Class-Anlage wurde nun zur Sommersaison<br />

<strong>2013</strong> neu eröffnet. Nudisten bleiben hier unter<br />

sich oder tummeln sich am 300 Meter entfernten<br />

FKK-Strand „Sa Canova”. <strong>Die</strong> “Bild” berichtete nun<br />

ganzseitig über die typischen FKK-Urlauber und<br />

die ungeschriebenen Regeln: Nicht gaffen! – Keine<br />

Fotos! – Nicht mit nacktem Hintern auf Stühle setzen!<br />

Zu den Gästen des ersten FKK-Familienhotels zählen<br />

ebenso junge Paare wie Familien mit Kindern,<br />

aber auch Rentner. 70 Prozent der Gäste kämen aus<br />

Deutschland, so Hoteldirektor Alvaro Segura.<br />

Einzig zum Dinner im Restaurant erscheinen<br />

die Gäste, darunter viele Akademiker, wieder<br />

angezogen. ❙<br />

Neues Konzept für<br />

Mercure Hotels<br />

Accor frischt seine Mittelklasse-Hotelmarke Mercure<br />

auf: In London wurde nun das neue Konzept<br />

für die aktuell 732 Hotels in 50 Ländern (davon 112<br />

Häuser in Deutschland) bekannt gegeben. Neu<br />

gestaltet werden sollen die Hotel-Lobbys. Zudem<br />

will man sich mit einer „Mercure Qualitätsgarantie“<br />

selbst die Verpflichtung auf, in allen Häusern<br />

der Marke weltweit eine einheitlich hohe Servicequalität<br />

zu gewährleisten; 75 % der Häuser werden<br />

per Franchise- oder Managementvertrag von<br />

Partnern geführt. Und in der Gastronomie will<br />

man mindestens 20 Prozent der Speisen aus regionalem<br />

Anbau und mit saisonalen Aktionswochen<br />

anbieten. <strong>Die</strong> neue Markenidentität wird mit<br />

einer internationalen Werbekampagne (Printanzeigen<br />

in Schwarz-weiß und <strong>TV</strong>-Clips) in zehn<br />

Ländern im Wert von rund 20 Millionen Euro begleitet.<br />

Sehen Sie dazu bei <strong>HOTEL</strong>IER <strong>TV</strong> zwei<br />

Image-Clips von Accor. ❙<br />

Web-<strong>TV</strong><br />

Sehen Sie dazu ein Hotel-Porträt bei <strong>HOTEL</strong>IER <strong>TV</strong>:<br />

www.hoteliertv.net/hotel-portraits<br />

Aktuelle Audio-Podcast<br />

Regionale Lebensmittel – Werbung<br />

und Wahrheit<br />

https://soundcloud.com/hoteliertv/<br />

regionale-lebensmittel-werbung<br />

Ferien in Deutschland sind „teuer“:<br />

Urlaubsnebenkosten im<br />

ADAC-Preisvergleich<br />

https://soundcloud.com/hoteliertv/<br />

ferien-in-deutschland-sind<br />

Auslandsreisekrankenversicherung:<br />

Erste Hilfe im Ausland<br />

https://soundcloud.com/hoteliertv/<br />

auslandsreisekrankenversicheru<br />

Wetter-Apps:<br />

Kritisch beim Datenschutz<br />

https://soundcloud.com/hoteliertv/<br />

wetter-apps-kritisch-beim<br />

Impressum<br />

<strong>HOTEL</strong> <strong>TV</strong> <strong>PROGRAMM</strong><br />

Erscheint monatlich,<br />

zum 31. des Vormonats<br />

Zielgrupppe: Management in der Hotellerie<br />

Verbreitung: 40.000 Empfänger (PDF)<br />

kostenfrei per E-Mail<br />

Herausgeber:<br />

medienunternehmung Driven by<br />

Visionary Publishing<br />

Insight of Corporate Communication<br />

Member of mpeg media publishing &<br />

entre preneurs group<br />

Hohe Weide 8<br />

20259 Hamburg<br />

Chefredakteur<br />

(verantwortlich für den Inhalt)<br />

Carsten Hennig,<br />

ch@hotelier-tv.com<br />

Tel. 040 - 414 31 16 92<br />

Mobil 0160 - 95 83 77 56<br />

Grafik: abcw, Hamburg<br />

Weitere Medienprodukte der<br />

medienunternehmung:<br />

hottelling – Fachportal für Hotelmanagement<br />

www.hottelling.net<br />

KOCHWELT<br />

Infor mationsportal für die Gastronomie<br />

www.KOCHWELT.de<br />

<strong>HOTEL</strong>IER <strong>TV</strong><br />

Nachrichtenkanal für das Hotelmanagement<br />

www.<strong>HOTEL</strong>IER-<strong>TV</strong>.com<br />

Kurzfristige Programmänderungen sind möglich. © <strong>HOTEL</strong>IER <strong>TV</strong> <strong>Juli</strong> 013 | 21<br />

Reinhören<br />

Reinhören<br />

Reinhören<br />

Reinhören


<strong>HOTEL</strong>ER <strong>TV</strong> & RADIO präsentiert: <strong>TV</strong>-Programm für Hotellerie & Gastronomie – <strong>Juli</strong> <strong>2013</strong><br />

Guerilla <strong>Köche</strong><br />

Zwei deutsche Sterneköche auf<br />

Entdeckungsreise durch Asiens Küchen<br />

Kinofilm-Trailer - Kinostart im September<br />

22 | <strong>Juli</strong> <strong>2013</strong> Ausgewählte <strong>TV</strong>-Sendungen über die wunderbare Welt der Hotellerie und Gastronomie - präsentiert von <strong>HOTEL</strong>IER <strong>TV</strong>


Täglich neue Sendungen auf www.hoteliertv.net<br />

Max und Felix, Mitte 20, sind durch<br />

die harte Schule der Sternegastronomie<br />

gegangen und besessen vom<br />

Kochen. Ihre Vision: ein eigenes Spitzenrestaurant.<br />

Ihr Weg: acht Monate<br />

quer durch Asien — immer auf der Suche<br />

nach inspirierenden Gerichten und<br />

ebensolchen <strong>Köche</strong>n. <strong>Die</strong> beiden Berliner<br />

reisen durch acht Länder und 25<br />

Städte, ein aufregender Trip von einfachen<br />

Garküchen zu internationaler Spitzengastronomie.<br />

Dazulernen kann man<br />

(fast) überall. <strong>Die</strong> Jungs trinken Blut einer<br />

Kobra, sie probieren frittierte Tarantel,<br />

sie lernen, wie man in Sekunden<br />

aromatischen Wasserspinat zubereitet.<br />

Sie verkosten auf dem größten Fischmarkt<br />

der Welt frischen Wal und erleben<br />

Molekularküche in Vollendung.<br />

„Guerilla <strong>Köche</strong>“ ist eine sinnliche,<br />

abenteuerliche, humorvolle Geschichte<br />

vom Erwachsen werden, die von<br />

Freundschaft erzählt, von Pioniergeist,<br />

von Erfolgen und Rückschlägen, von<br />

faszinierenden Begegnungen — und<br />

von einem Abschied, der schwerer fällt<br />

als gedacht. Der Film startet im September<br />

<strong>2013</strong> in ausgewählten Kinos.<br />

„Guerilla <strong>Köche</strong>“ ist die Geschichte von<br />

Max und Felix, die auszogen, um sich<br />

das Rüstzeug für ihr eigenes Spitzenrestaurant<br />

zu holen. Dafür schlugen sie sich<br />

von Juni 2011 bis Februar 2012 durch<br />

Asiens Küchen. Jonas Gernstl, Student<br />

für Dokumentarfilmregie an der HFF<br />

München, kennt Max seit seiner Kindheit<br />

und hatte die Idee über die Reise<br />

der beiden Berliner <strong>Köche</strong> einen Dokumentarfilm<br />

zu drehen.<br />

<strong>Die</strong> erste Station auf der Reise ist Bangkok.<br />

35 Grad, es riecht nach Essen, nach<br />

Urlaub. Max und Felix sind aber nicht<br />

zum Spaß hier. Sie haben nur Augen für<br />

die brodelnden Töpfe, die hier überall<br />

am Straßenrand herumstehen. Spontan<br />

heuern sie in einer der Garküchen an.<br />

Fünf Stunden kochen sie mit den Thailändern<br />

um die Wette, gucken sich deren<br />

Handgriffe ab, fotografieren die Zutaten.<br />

Der Schweiß tropft, die Flammen<br />

schießen an den Pfannen in die Höhe,<br />

alle arbeiten auf engstem Raum. Ganz<br />

nah dran beim „heißesten Arbeitstag<br />

unseres Lebens“, wie Max es später<br />

nennt, sind Jonas Gernstl und sein Kameramann.<br />

Auch für sie wird die Reise<br />

zu einem Abenteuer, denn der Film ent-<br />

steht in der kleinstmöglichen Besetzung.<br />

Zwei Protagonisten. Zwei Filmemacher.<br />

So passen alle in ein Taxi und<br />

können immer zusammen bleiben. <strong>Die</strong><br />

Dreharbeiten sind vor allem eines:<br />

spontan und improvisiert. Es gibt keinen<br />

festgelegten Drehplan, keine offiziellen<br />

Drehgenehmigungen – dieser organisatorische<br />

Aufwand hätte den Film<br />

unmöglich gemacht, denn die „Guerilla<br />

<strong>Köche</strong>“ hält es nicht lange an einem Ort,<br />

viel zu viel gibt es zu entdecken.<br />

Für drei Drehetappen zu je vier Wochen<br />

kommt das Filmteam dazu. Neben dem<br />

Gepäck schleppt der Kameramann seine<br />

EX-1, der Regisseur hat immer den<br />

Ton dabei – immer bereit auch im „Reisemodus“<br />

sofort drehfertig zu sein. Zum<br />

Beispiel beim Schlangenblut-Trinken.<br />

Bei den Praktika bei den Spitzenköchen<br />

Alvin Leung und Ryan Clift, in deren engen<br />

Küchen das Drehen zum Balletttanz<br />

um gute Bilder wurde. Beim Auftritt in<br />

einem Fernsehstudio, wo Max und Felix<br />

für chinesische Kinder Milchreis kochen.<br />

Und, und, und.<br />

Am Ende sind Max und Felix 263 Tage<br />

quer durch Asien unterwegs: acht Länder,<br />

25 Städte, 30.000 Kilometer, 18<br />

Praktika und 52 verschiedene Unterkünfte.<br />

Als <strong>Köche</strong> und Kamerateam im<br />

Februar 2012 nach Deutschland zurückkehren,<br />

haben sie 200 Stunden Rohmaterial<br />

im Gepäck. Wochenlang sichtet<br />

Regisseur Jonas Gernstl und wählt die<br />

besten Szenen aus. Dann montiert er<br />

mit Cutter Rolf Wilhelm den Film – ein<br />

emotionaler Prozess. Szenen, die Jonas<br />

Gernstl fix im Film gesehen hat, entpuppen<br />

sich als nicht erzählbar. Szenen, die<br />

er eigentlich längst abgeschrieben hatte,<br />

überraschen als Highlights. Nach 86<br />

Schnitttagen ist es endlich soweit: Der<br />

Film steht.<br />

„Eineinhalb Stundenn<br />

pures Vergnügen!“n<br />

Kolja Rehbergn<br />

<strong>Die</strong> ersten Zuschauer reagieren begeistert.<br />

Kolja Kleeberg, Spitzenkoch und<br />

Lehrherr von Max, etwa sagt über den<br />

Film: „Eineinhalb Stunden pures Vergnügen!“<br />

Premiere hatte der Film auf<br />

dem „Dok-Fest“ in München. Im September<br />

kommt „Guerilla <strong>Köche</strong>“ dann<br />

bundesweit in die Kinos. Der Kommentar<br />

von Max und Felix zum fertigen Film:<br />

„Es ist ein packendes Roadmovie geworden,<br />

das Lust aufs Reisen und aufs<br />

Essen macht. Dazu ist es noch sehr unterhaltsam,<br />

weil zwei Chaoten recht viel<br />

von ihrem Leben preisgeben.“ >><br />

Kurzfristige Programmänderungen sind möglich. © <strong>HOTEL</strong>IER <strong>TV</strong> <strong>Juli</strong> 013 | 23


<strong>HOTEL</strong>ER <strong>TV</strong> & RADIO präsentiert: <strong>TV</strong>-Programm für Hotellerie & Gastronomie – <strong>Juli</strong> <strong>2013</strong><br />

Guerilla <strong>Köche</strong><br />

>> Felix Metzger und Max Jensen, beide<br />

25 Jahre alt, in Bayern geboren, in<br />

der Schule keine Helden, schließlich in<br />

Berlin gelandet. Fröhliche Typen mit<br />

schnodderigem Ton, die sorglos und oft<br />

etwas chaotisch in den Tag hineinleben.<br />

Sobald sie aber auf ihre Leidenschaft,<br />

das Kochen, zu sprechen kommen, sind<br />

sie wie ausgewechselt. Sie jonglieren<br />

gekonnt mit französischem Fachvokabular<br />

und können sich stundenlang über<br />

neue Rezepte unterhalten. Sie werden<br />

zu hochkonzentrierten Perfektionisten<br />

mit wachen Augen, die bis in die Fingerspitzen<br />

unter Spannung stehen. Das Ergebnis<br />

sind kulinarische Höhepunkte,<br />

Regie: Jonas Gernstl<br />

Kamera: Fabio Stoll, Kaspar Kaven<br />

Schnitt: Rolf Wilhelm<br />

Musik: Martin Stock, Pascal<br />

Reinhardt<br />

Produzenten: Franz X. Gernstl,<br />

Fidelis Mager<br />

Eine Produktion der megaherz gmbh<br />

film und fernsehen, in Koproduktion<br />

mit Bayerischer Rundfunk und Westdeutscher<br />

Rundfunk, gefördert durch<br />

Filmförderungsanstalt und Deutscher<br />

Filmförderfonds.<br />

Mehr:<br />

http://www.guerillakoeche.de/film<br />

die nur Spitzenköchen gelingen. Ihr<br />

Handwerk haben sie von der Pike auf<br />

gelernt. Max hat im „Vau“, dem Restaurant<br />

von Kolja Kleeberg (1 Michelin-<br />

Stern, 17 Punkte im Gault Millau), seine<br />

Lehre absolviert. Felix hat unter anderem<br />

im Restaurant „Margaux“ bei Michael<br />

Hoffmann (ebenfalls 1 Michelin-<br />

Stern, 18 Punkte im Gault Millau) gearbeitet.<br />

<strong>Die</strong> beiden Bayern in Berlin<br />

waren sich gleich sympathisch, als sie<br />

sich im Spitzenrestaurant „reinstoff“<br />

kennen lernten. Beim Schnippeln beschlossen<br />

sie, das Spiel der <strong>Köche</strong> lieber<br />

nach ihren Regeln zu spielen und so<br />

bald wie möglich ein eigenes Restaurant<br />

zu eröffnen. Dazu braucht es außer<br />

Talent viel Know-how. Und das holten<br />

sie sich dort, wo die ambitionierteste,<br />

kreativste, radikalste Form der Kochkunst<br />

praktiziert wird: in Asien.<br />

Was sie auf ihrem Trip durch Asiens Küchen<br />

erlebt haben, davon handelt der<br />

Film. Zurück in Deutschland stürzten<br />

sich Max und Felix ins nächste Abenteuer.<br />

Ihre Idee vom eigenen Restaurant<br />

wird konkret. Derzeit klappern sie Berlin<br />

nach passenden Locations ab – und<br />

möchten möglichst bald ihre ersten<br />

Gäste überraschen. ❙<br />

Rezepte der Guerilla Menüs:<br />

http://www.guerillakoeche.de/category/guerilla-menue<br />

Trailer bei <strong>HOTEL</strong>IER <strong>TV</strong>:<br />

http://www.hoteliertv.net/sterneküche-chefköche<br />

24 | <strong>Juli</strong> <strong>2013</strong> Ausgewählte <strong>TV</strong>-Sendungen über die wunderbare Welt der Hotellerie und Gastronomie - präsentiert von <strong>HOTEL</strong>IER <strong>TV</strong>


Täglich neue Sendungen auf www.hoteliertv.net<br />

Ihre Gäste haben sIe Im blIck!<br />

Von der begrüßung in der lobby über Infotainment am tV bis hin zum Inhouse-marketing bietet<br />

macnetIX Ihnen eine Vielzahl von möglichkeiten organisatorische abläufe zu optimieren und<br />

Ihren Umsatz zu steigern.<br />

... ist eine der führenden Softwarelösungen<br />

in Deutschland und Europa auf dem Gebiet<br />

der digitalen Beschilderung. Als GIS<br />

(Gäste-Informations-System) findet editIT/<br />

playIT vor allem Verwendung zur digitalen<br />

Beschilderung und ist in Eingangsbereichen<br />

und an Türen zu finden. editIT/playIT<br />

dient zudem als Werbeinstrument für<br />

die Kommunikation von Angeboten<br />

Ihres Hauses. Zu dem vervollständigen<br />

aktuelle Nachrichten, Sportnews und<br />

die Wettervorschau schließlich den<br />

Special-Content auf den Bildschirmen.<br />

... bringt digitales, multimediales<br />

Fernsehen, welches zentral über ein<br />

Computernetzwerk gesteuert wird zu Ihrem<br />

Gast. Im Gegensatz zum herkömmlichen<br />

<strong>TV</strong> gibt es bei dieser Art der Übertragung<br />

keinen Qualitätsverlust. Gleichzeitig<br />

ist auch für ein Hochgeschwindigkeits-<br />

Internetzugang auf den Zimmern gesorgt<br />

und es ist möglich, zusätzliche Leistungen<br />

wie Tischreservierung, Sprachauswahl,<br />

Video on Demand (VOD), Rechnungseinsicht,<br />

etc. einfach über die<br />

Fernbedienung in Anspruch nehmen.<br />

... verwandelt beinahe jeden herkömmlichen<br />

Hotelfernseher zu einem<br />

Smart <strong>TV</strong>. OpenApp.<strong>TV</strong> wird über ein<br />

bestehendes Cat-Netzwerk oder über<br />

W-LAN übertragen und basiert auf<br />

dem Google-Betriebssystem Android.<br />

<strong>Die</strong>se Lösung ermöglicht es, dass Ihre<br />

Gäste auf einen voll internetfähigen<br />

Fernseher zugreifen zu können. Weitere<br />

Highlights sind die Mediathek für<br />

hauseigene Videos, Video on Demand,<br />

die Shop-Funktion, Raum- und Multimediasteuerung<br />

über den <strong>TV</strong> und viele mehr.<br />

Macnetix GmbH<br />

Huttenstr. 31<br />

10553 Berlin<br />

HSIA<br />

... bringt Ihre Gäste mit High Speed<br />

ins World Wide Web und sollte zur<br />

Grundausstattung moderner Hotellerie<br />

gehören. Es wird vom Gast nicht nur<br />

gewünscht, sondern auch erwartet<br />

und kommt vorwiegend dort zum<br />

Einsatz, wo externe Personen einen<br />

gesicherten und schnellen Zugriff zum<br />

Internet benötigen. HSIA sichert eine<br />

hohe Bandbreite bei geringem Aufwand<br />

für Ihre Gäste und Ihr Personal durch<br />

Abrechnungsmöglichkeiten über PMS-<br />

Schnittstellen oder Tickets an der Rezeption.<br />

Telefon: 030 34 34 678-0<br />

Web: www.macnetix.de<br />

Mail: info@macnetix.de<br />

Kurzfristige Programmänderungen sind möglich. © <strong>HOTEL</strong>IER <strong>TV</strong> <strong>Juli</strong> 013 | 25


<strong>HOTEL</strong>ER <strong>TV</strong> & RADIO präsentiert: <strong>TV</strong>-Programm für Hotellerie & Gastronomie – <strong>Juli</strong> <strong>2013</strong><br />

Weltrekord:<br />

Hausdame macht Hotelbett<br />

in nur 74 Sekunden<br />

Da sieht man was 12 Jahre Erfahrung ausmachen:<br />

Andrea Warner, seit über einer Dekade Hausdame<br />

im Wellingborough Travelodge Hotel in Großbritannien,<br />

erreichte nun einen neuen Weltrekord im Hotelbettenmachen.<br />

Sie brauchte nur 74 Sekunden, um ein King-<br />

Size-Bett neu zu beziehen (Laken & Bettwäsche) und<br />

mustergültig neu zu bestücken. <strong>Die</strong>s ermöglichte ihr nun<br />

einen Eintrag im Guiness Buch der Weltrekorde.<br />

<strong>Die</strong> 41-jährige Hausdame muss rund 40 Hotelbetten<br />

am Tag machen, das sind rund 10.000 im Jahr. Ihre<br />

persönliche Bestzeit, die allerdings nicht unter notarieller<br />

Aufsicht aufgenommen werden konnte, sei 58<br />

Sekunden für ein Hotelbett, sagte sie. Der Weltrekords-<br />

versuch machte sich ein wenig nervös, so wurde die<br />

Bestmarke eben etwas mehr als eine Minute - wovon<br />

so manches Zimmermädchen bis heute noch träumen<br />

darf. Der schwierigste Teil beim Bettenmachen seien<br />

die Druckknöpfe, da dies knifflig sei, so Frau Martin.<br />

Der Weltrekordsversuch am 20. Juni <strong>2013</strong> war eine<br />

PR-Aktion anlässlich der Eröffnung des 60. Hotels der<br />

Travelodge-Kette in London.<br />

Der neue Guiness-Weltrekord ist allerdings nur neueren<br />

Datums, nicht der absolute Rekord. 1978 schafft es<br />

Wendy Wall aus Australien, ein Bett noch schneller zu<br />

machen – in nur 28,2 Sekunden!<br />

New York‘s größtes Hotel<br />

stellt Zimmerservice ein<br />

Hilton Midtown entlässt auch 55 Mitarbeiter – Trend zur Selbstversorgung<br />

in US-Hotels<br />

Sehen sie den<br />

Video-Beweis bei<br />

<strong>HOTEL</strong>IER <strong>TV</strong>:<br />

http://www.hoteliertv.net<br />

Hier die Tipps einer Weltrekordsiegerin für schnelles<br />

Bettenmachen:<br />

– Legen Sie alle Utensilien, die sie für ein Bett<br />

benötige, bereit.<br />

– Sortieren Sie die Bettwäsche in der Reihenfolge,<br />

wie sie sie benötigen.<br />

– Zum Beziehen einer Dauendecke legt man denn<br />

Bezug umgedreht (innen nach außen) bereit und<br />

beginnt an den beiden oberen Ecken.<br />

– Halten Sie den Gang um das Bett herum frei,<br />

damit Sie sich frei bewegen können.<br />

Es ist nicht das erste Hotel, das den Zimmerservice<br />

einstellt - und es wird auch nicht das letzte sein.<br />

New York's größtes Hotel Hilton Midtown am Times<br />

Square (2.000 Zimmer) gibt mit der Entscheidung,<br />

künftig auf Roomservice – und damit auf 55 Mitarbeiter<br />

– verzichten zu wollen, einer Branchendiskussion<br />

neuen Auftrieb. Wieviel Service muss ein First-Classoder<br />

Luxus-Hotel bieten?<br />

Ab Sommer soll die Serviceleistung nicht mehr angeboten<br />

werden. <strong>Die</strong>s ist bereits im Hilton Hawaiian Village<br />

seit Herbst der Fall. Basis der Entscheidung sind<br />

veränderte Gästewünsche, heißt es bei Hilton. Auch<br />

in Full-Service-Hotels werde der Roomservice immer<br />

seltener genutzt. <strong>Die</strong>s sei auch in anderen Tophotels<br />

in New York der Fall. Gerade in New York bieten immer<br />

mehr Tophotels Alternativen zum Zimmerservice:<br />

So schärnkte das Grand Hyatt am Times Square die<br />

Zeiten für den Roomservice ein und eröffnete dafür<br />

einen kleinen Lebensmittelmarkt, der 24 Stunden am<br />

Tag geöffnet ist.<br />

Als Alternative zum Roomservice wird im Hilton Midtown<br />

nun ein Cafeteria-Konzept „Herb n’Kitchen“ gestartet:<br />

Per Selbstbedienung erhält man dort Pizza, Sandwiches<br />

und Gourmetkaffee. “Immer mehr Gäste bevorzugen,<br />

sich selbst zu helfen und die steigende Zahl an Check-in-<br />

Check-out-Automaten und Büffets zeigen dies ja auch“,<br />

sagte Mark Woodworth, Präsident von Pkf Hospitality<br />

Research, gegenüber CNN. Im vergangenen Jahr sei<br />

der Anteil des Roomservice am Gesamtumsatz eines<br />

Top hotels auf 1,2 Prozent gefallen.<br />

Hilton will zwar die Entscheidung gegen den Zimmerservice<br />

nicht weiter diskutieren, aber davon geht<br />

durchaus ein Signal für die gesamte Hotellerie aus. <strong>Die</strong><br />

Selbstversorgung der Hotelgäste entweder in Selbstbedienungs-Bistros<br />

oder an Vending-Automaten wird<br />

in immer mehr Businesshotels vorangetrieben. Kaffe-<br />

und Snackautomaten werden in modernen Konzepten<br />

wie beispielsweise von N&W Global Vending zu kleinen<br />

Küchen zusammen gebaut. ❙<br />

26 | <strong>Juli</strong> <strong>2013</strong> Ausgewählte <strong>TV</strong>-Sendungen über die wunderbare Welt der Hotellerie und Gastronomie - präsentiert von <strong>HOTEL</strong>IER <strong>TV</strong>


Täglich neue Sendungen auf www.hoteliertv.net<br />

Neue Hotelprojekte<br />

für Hamburg<br />

Logistik-Unternehmer Klaus-Michael Kühne pumpt 130 Millionen<br />

Euro in Neubau – Motel One will an die heiße Ecke auf der<br />

Reeperbahn – Gastronom plant Hard Rock Hotel<br />

Drei neue Hotels für Hamburg: Der Tourismus<br />

boomt in der Hansestadt und es gibt noch ein<br />

paar Fläche für Hotel-Neubauten. So will der<br />

Logistik-Unternehmer Klaus-Michael Kühne das frühere<br />

Intercontinental abreißen und dort für rund 130<br />

Millionen Euro das „beste Hotel der Stadt“ errichten.<br />

Motel One verhandelt über ein kleines Hotel in 1a-<br />

Lage an der „heißen Ecke“ auf der Reeperbahn. Und<br />

der Gastronom Georg Jozwiak – Franchise nehmer<br />

mit dem Hard Rock Café an den Landungsbrücken<br />

– verfolgt die Vision eines Hard Rock Hotels in Bestlage.<br />

Laut tophotelprojects.com werden in Hamburg derzeit<br />

24 neue Hotels geplant, darunter zwei Ibis Hotels<br />

mit zusammen 448 Zimmern am Hauptbahnhof, ein<br />

Holiday Inn Express (160 Zimmer) am Hauptbahnhof,<br />

ein drittes InterCityHotel am Messegelände (275<br />

Zimmer), ein Ameron Hotel in der Speicherstadt (192<br />

Zimmer) und ein Westin in der Elbphilharmonie (244<br />

Zimmer). Nun kommen neue Hotelprojekte hinzu.<br />

Logistik-Unternehmer und Investor Klaus-Michael<br />

Kühne hat das insolvente InterContinental an der Außenalster<br />

übernommen und nun entschieden: In der<br />

Premiumlage soll ein neues Luxushotel mit rund 130<br />

Zimmern und 20 Serviced Apartments entstehen. Bis<br />

zu 130 Millionen Euro will er in den Neubau investieren.<br />

<strong>Die</strong>s kündigte er nun in einem Interview mit der<br />

„Welt“ an. „Ich möchte hier das beste Hotel der Stadt<br />

eröffnen. Dafür muss das bestehende Gebäude abgerissen<br />

werden, und es soll ein Neubau auf höchstem<br />

Niveau entstehen. Mit einer modernen ansprechenden<br />

Architektur, die in die Villengegend passt. Wichtig<br />

ist auch, dass wir die Anwohner vor Ort über unser<br />

Projekt ausführlich informieren und so die notwendige<br />

Akzeptanz für unser Vorhaben erhalten“, so Kühne.<br />

Seine Ideen reichen von einer terrassenfärmigen<br />

Ausrichtung des acht Stockwerke hohen Gebäudes<br />

zur Außenalster hin. Ebenso ist ein großzügiger Wellnessbereich<br />

geplant sowie ein Gourmetrestaurant auf<br />

dem Dach. „Ich habe das ehrgeizige Ziel, das Haus in<br />

der ersten Hälfte 2016 zu eröffnen. Jetzt warten wir<br />

auf die Entwürfe von drei ausgewählten Architekten<br />

und werden uns dann im September für einen entscheiden.<br />

Der Bauantrag wird bis Ende des Jahres<br />

eingereicht, und wenn das alles klappt, wäre dann<br />

nach dem Abriss ein Baubeginn Mitte 2014 möglich“,<br />

sagte Kühne.<br />

„<strong>Die</strong>se Immobilie zu kaufen war in der Tat in erster<br />

Linie eine emotionale Entscheidung. Meine Frau<br />

und ich haben diesem Haus bei unseren häufigen<br />

Hamburg-Aufenthalten viele Jahre lang die Treue<br />

gehalten und von unserem Zimmer aus den Blick auf<br />

die Alster genossen“, berichtet der 75-Jährige. „Aufgrund<br />

meiner Verbundenheit mit dem Haus habe ich<br />

mich kurzfristig für den Erwerb entschieden.“ Und<br />

weiter: „Wenn ich etwas mache, dann mache ich es<br />

gründlich. Das gilt auch für mein Hotelvorhaben in<br />

Hamburg. Ich werde in den nächsten Jahren viel Zeit<br />

in dieses Projekt investieren.“<br />

Kühne ist auch Entwickler des kürzlich eröffneten Castell<br />

Son Claret auf Mallorca; wir berichteten.<br />

Motel One zeigt Interesse an „heißer Ecke“<br />

auf der Reeperbahn<br />

Es wäre das fünfte Motel One in Hamburg: <strong>Die</strong> Low-<br />

Budget-Hotelkette gilt als heißer Kandidat für ein<br />

kleines Hotelprojekt auf der sogenannten „heißen<br />

Ecke“ auf der Reeperbahn. Das Eckgrundstück in<br />

Bestlage gegenüber der berühmten Davidswache<br />

soll mit einem 100-Zimmer-Neubau bestückt werden.<br />

<strong>Die</strong>s plant der Grundstückseigentümer Hanseatic<br />

Group aus Hildesheim. <strong>Die</strong> Fläche liegt seit Jahren<br />

brach. Nun wurde laut Medienberichten ein Bauantrag<br />

eingereicht.<br />

Motel One betreibt in Hamburg derzeit vier Häuser<br />

mit insgesamt 1.400 Zimmern. Das nächste Motel<br />

One liegt am Michel am Ausgang der Reeperbahn.<br />

Fixe Idee von einem Hard Rock Hotel<br />

Noch ist es eine Vision: Georg Jozwiak, Franchise-<br />

Betreiber des umsatzstarken Hard Rock Café an den<br />

Landungsbrücken, plant ein Hotel der Gastro-Marke<br />

in Hamburg. Das Hard Rock Hotel sollte idealerweise<br />

mit Casino in Bestlage entstehen. Dazu führte<br />

er bereits Gespräche mit Unternehmensführung in<br />

Orlando/USA. Nun wird nach einem passenden<br />

Grundstück gesucht.<br />

<strong>Die</strong> Hard Rock Gruppe betreibt weltweit 16 Hotels,<br />

die sich durch ihre eigentümliche Gastronomie<br />

und Hard Rock Shops auszeichnen. Der Handel mit<br />

Merchandising-Produkten ist sehr einträglich: Rund<br />

4,5 Millionen Euro Umsatz erzielt der Hard Rock<br />

Shop in Hamburg. ❙<br />

Recruiting 2.0:<br />

EU-weit<br />

Hotelmitarbeiter<br />

suchen<br />

Mit Eures besser vergleichen<br />

Screenshot http://ec.europa.eu/<br />

Start soll im Herbst sein: Mit „Eures“ startet ein neues<br />

Portal zur EU-weiten Mitarbeitersuche. Mit ihm wird<br />

das Personalrekruiting nicht nur europaweit passgenau<br />

nach beruflichen Fähigkeiten – auch unterhalb der<br />

Schwelle formaler Ausbildungsabschlüsse – über das Internet<br />

und per App ermöglicht. Das Portal wird auch das<br />

betriebliche Zeugniswesen in 28 Sprachen automatisiert<br />

revolutionieren.<br />

„Der Hauptvorteil des ‚Eures’-Systems liegt für Hoteliers<br />

darin, dass zielgenau nach Arbeitnehmern mit speziellen<br />

Qualifikationen auf dem gesamten europäischen<br />

Arbeitsmarkt gesucht werden kann“, erläutert Marc<br />

Schumann, Justitiar beim Hotelverband Deutschland<br />

(IHA). Bisher war aufgrund der unterschiedlichen Ausbildungssysteme<br />

ein Vergleich der Abschlüsse und der<br />

dadurch erworbenen Qualifikationen der Fachkräfte des<br />

Gastgewerbes schwierig. „Das neue System erleichtert<br />

den europaweiten Vergleich und die Suche nach speziellen<br />

Qualifikationen und Fertigkeiten erheblich“, so<br />

Schumann.<br />

Arbeitnehmer legen online ein Profil ihrer selbst an. Alles<br />

geschieht über die „CV-Online“-App auf http://eures.<br />

europa.eu. Sie können dann bereits erworbene Qualifikationen<br />

und Arbeitserfahrung von ihren Arbeitgebern<br />

elektronisch bestätigen lassen. <strong>Die</strong> Qualifikationen<br />

werden in einer Maske eingetragen (dem sog. Sectoral<br />

Skills Passport) und mit dem elektronischen Lebenslauf<br />

verknüpft.<br />

Über eine Suchfunktion kann sich der Arbeitgeber Arbeitnehmer<br />

mit den gewünschten Qualifikationen anzeigen<br />

lassen – sogar georeferenziert. In Zeiten des<br />

akuten Fachkräftemangels in Deutschland und starker<br />

Unterbeschäftigung in anderen Teilen Europas ist dies<br />

eine Win-Win-Situation. Bis zum Start des Systems muss<br />

ein deutscher Arbeitgeber den umständlichen Weg über<br />

die zentrale Auslands- und Fachvermittlung der Arbeitsagentur<br />

(ZAV) nehmen.❙<br />

Kurzfristige Programmänderungen sind möglich. © <strong>HOTEL</strong>IER <strong>TV</strong> <strong>Juli</strong> 013 | 27


<strong>HOTEL</strong>ER <strong>TV</strong> & RADIO präsentiert: <strong>TV</strong>-Programm für Hotellerie & Gastronomie – <strong>Juli</strong> <strong>2013</strong><br />

Hotel ohne Gäste<br />

Musterzimmer von JOI-Design entstehen<br />

im Hotelkompetenzzentrum – Aufbau der<br />

Hotel-Etage gestartet – Elf Showrooms für<br />

Komfort-, First-Class- und Luxushotels<br />

<strong>Die</strong> erste Dauerausstellung für Hoteleinrichtung: Im Hotelkompetenzzentrum in<br />

Oberschleißheim bei München hat nun der Aufbau eines „Hotels ohne Gäste“<br />

begonnen. <strong>Die</strong> Muster-Etage bietet auf über 960 Quadratmetern elf Zimmertypen<br />

vom Drei-Sterne-Komfort-Hotel bis zur Luxus-Suite sowie ein großer Empfangsbereich<br />

mit Rezeption, einer Bar und einem Cafébereich. <strong>Die</strong> Planung erfolgt in<br />

enger Zusammenarbeit mit dem international renommierten Hotel-Design-Atelier<br />

JOI-Design. Bei der baulichen Umsetzung ist Saint-Gobain als Premiumpartner<br />

dabei. <strong>Die</strong> Eröffnung ist für den September geplant.<br />

„Wir wollen nicht nur erklären, was optisch und konzeptionell möglich ist, sondern<br />

das Zusammenspiel von Ideen, Technik und Service auch konkret demonstrieren“,<br />

betont Christian Peter, Gründer und Geschäftsführer des Hotelkompetenzzentrums.<br />

Auf der Hotel-Etage findet man auch eine ausführliche Materialdatenbank,<br />

in der verschiedene Muster der ausgestellten Produkte gezeigt werden. Obwohl<br />

in diesem „Schau-Hotel“ nie jemand übernachten wird, wird alles voll funktionsfähig<br />

sein.<br />

<strong>Die</strong> Muster-Etage wird „ein repräsentativer Querschnitt durch die Welt der Hotelausstattung<br />

sein, die realistisch und funktionsfähig aufgebaut ist“, sagt Peter<br />

Joehnk, Geschäftsführender Gesellschafter von JOI-Design. Anders als auf einer<br />

Fachmesse können Besucher auch sofort testen, ob zum Beispiel eine Armatur<br />

zum Waschbecken passt, oder ob man sich damit nassspritzt. „Wie es leider in<br />

viel zu vielen Hotels passieren kann, weil eben gekauft wurde, ohne vorher zu testen“,<br />

weiß Joehnk zu berichten. Jedes Zimmer werde es bei der Muster-Etage nur<br />

einmal geben. „Da steht man zum Beispiel in einer Suite, die für ein Business-<br />

Luxushotel in der Großstadt geplant ist, aber fünf Schritte weiter findet man sich<br />

sozusagen in einem bayerischen Ferienhotel für die ganze Familie wieder. Und dazwischen<br />

kann man sich in einer Ausstellung darüber informieren, was noch alles<br />

möglich ist und was am besten zum eigenen Hotel passt“, so Joehnk.<br />

Suite Rendering – Hotel Showrooms by JOI-Designn<br />

Innovative Entwicklung:<br />

Hotelzimmer-Konzept<br />

speziell für pflege-<br />

bedürftige Menschen<br />

First Class Hotel Guest Room Rendering<br />

Mit diesem Konzept beschreitet das Hotelkompetenzzentrum<br />

ebenso Neuland wie mit einem<br />

Entwicklungsprojekt für Hotelzimmer für pflegebedürftige<br />

Menschen, das derzeit in Zusammenarbeit<br />

mit Prof. Rudolf Schricker von der Fakultät Design<br />

der Hochschule Coburg umgesetzt wird. Dabei<br />

geht es um die Entwicklung eines Grundsatzkonzepts für Technik, Ausstattung und<br />

Gestaltung von Zimmern für Menschen mit Pflegebedarf. Ziel ist es, am Ende eine<br />

Gestaltungsrichtlinie vorzuglegen, die Grundlagen und Argumentationsketten für<br />

weitere Entscheidungen sicher und nachvollziehbar belegt. Auf der praktischen Seite<br />

soll am Ende ein voll funktionsfähiger Prototyp eines Hotelzimmers für Pflegebedürftige<br />

stehen, der voraussichtlich im Sommer 2014 der Öffentlichkeit vorgestellt wird. ❙<br />

Das Hotelkompetenzzentrum dokumentiert auf seiner Webpage laufend den Baufortschritt<br />

– das „Making Of“ eines Hotels, in dem nie ein Gast übernachten wird.<br />

Aktuelle Fotos vom Ausbau der Musterzimmer-Etage sind hier dokumentiert:<br />

http://www.hotelkompetenzzentrum.de/ausbau-hotel-etage/making-of-story.html.<br />

Über das Hotelkompetenzzentrum<br />

Das Hotelkompetenzzentrum in Oberschleißheim<br />

hat sich als neutrale Plattform und Ratgeber<br />

in allen Bereichen von Hotellerie und Gastronomie<br />

etabliert. Das Angebot wird derzeit<br />

deutlich erweitert: Allein die Zahl der in der<br />

Dauerausstellung vertretenen Firmen werde<br />

sich von aktuell 160 auf rund 310 in diesem Jahr<br />

verdoppeln. Das Konzept des Hotelkompetenzzentrums<br />

wurde von Initiator und Inhaber<br />

Christian Peter vor rund sechs Jahren entwickelt.<br />

Regelmäßig finden im Hotelkompetenzzentrum<br />

auch Fachvorträge und Seminare statt. Einmal<br />

im Quartal präsentieren die Aussteller zudem im<br />

Rahmen eines „Open Day“ ihre Produkte persönlich.<br />

Zusätzlich stehen Besprechungsräume<br />

und Mietbüros für individuelle Projektmeetings<br />

zur Verfügung.<br />

Mehr: http://www.hotelkompetenzzentrum.de<br />

28 | <strong>Juli</strong> <strong>2013</strong> Ausgewählte <strong>TV</strong>-Sendungen über die wunderbare Welt der Hotellerie und Gastronomie - präsentiert von <strong>HOTEL</strong>IER <strong>TV</strong>


Täglich neue Sendungen auf www.hoteliertv.net<br />

Erpressungen mit schlechten<br />

Hotelbewertungen<br />

Druck auf Hotels nimmt zu. Welche<br />

Rollen spielen Bewertungsportale<br />

wie holidaycheck.com?<br />

<strong>Die</strong> Drohanrufe häufen sich: Stefan Menig, Betreiber<br />

des Hotels Alpenrose in Bayrischzell, geht dennoch<br />

unbeirrt gegen Erpressungsversuche mit negativen<br />

Hotelbewertungen vor. Gegenüber dem Bayrischen<br />

Rundfunk redete er Klartext – sehen Sie den <strong>TV</strong>-Report<br />

nun bei <strong>HOTEL</strong>IER <strong>TV</strong>: www.hoteliertv.net<br />

Es ist die neue Seuche des 21. Jahrhunderts – das<br />

schmutzige Geschäft mit gefälschten Hotelbewertungen.<br />

Hotelier Menig wurde mehrfach angerufen:<br />

Gegen eine Zahlung von einigen hundert Euro könne<br />

er negative Rezensionen vermeiden. Positive Bewertungen<br />

seien auch bestellbar – allerdings zu höheren<br />

Tarifen. Menig blieb davon unbeeindruckt und ging<br />

mit dem Thema an die Öffentlichkeit. Auf die etlichen<br />

Berichte hin meldeten sich immer mehr andere<br />

betroffenen Hotels, die ebensolche Erpressungsversuchen<br />

erlebten.<br />

Welche Rolle dabei Hotelbewertungsportale wie unter<br />

anderen holidaycheck.de (gehört zu einer börsennotierten<br />

Tochterfirma des Burda-Konzerns) spielen,<br />

ist weiterhin nicht klar. Offenbar könnten sogenannte<br />

„SEO-Agenturen“ ihre manipulierten Hotelbewertungen<br />

dort platzieren, obwohl die Prüf- und Schutzmechanismen<br />

verstärkt wurden. Der Effekt: Das von<br />

Menig geführte Hotel Alpenrose in Bayrischzell – bei<br />

Reiseveranstaltern sehr beliebt – wurde eines der<br />

zehn un<strong>beliebtesten</strong> Hotels bei holidaycheck.de bezeichnet<br />

– aufrgund von offensichtlich gefälschten<br />

Hotelbewertungen.<br />

Der Internetkrieg nimmt immer wieder neue Formen<br />

an. So wurden nun Hotels aufgefordert, 400 bis 998<br />

Euro zu zahlen. Dann würden negative Hotelbewertungen<br />

bei holidaycheck.de wieder verschwinden.<br />

<strong>Die</strong> Zahlungen sollten an ein Offshore-Konto einer<br />

angeblich niederländischen Firma geleistet werden<br />

– bei unter 1.000 Euro wird gewöhnlich kein EU-Kontrollschirm<br />

aktiv.<br />

Stefan Menig kämpft weiter. Ein weiterer <strong>TV</strong>-Beitrag<br />

wird voraussichtlich am 9. <strong>Juli</strong> bei Pro7 ausgestrahlt.<br />

20 bis 30 Prozent der Hotelbewertungen in Deutschland<br />

sind gefälscht. <strong>Die</strong>s ist das Ergebnis einer repräsentativen<br />

Umfrage der FH Worms unter 300 Hoteliers.<br />

Ein Fünftel der manipulierten Bewertungen seien<br />

„absichtliche Falschinformationen, eventuell sogar<br />

mit einem böswilligen Motiv“. <strong>Die</strong> Bewertungen würden<br />

oftmals von konkurrierenden Hotels stammen. ❙<br />

Marriott startet<br />

weltweite<br />

Werbekampagne<br />

„Travel Brilliantly“ zeigt Zukunft<br />

des smarten Reisens –<br />

Video bei <strong>HOTEL</strong>IER <strong>TV</strong><br />

Gute gemachte Werbekampagne: Marriott International<br />

positioniert sich mit „Travel Brilliantly“ als smarte New<br />

Generation Hotelkette. <strong>Die</strong> auf mehrere Jahre ausgelegte<br />

Strategie soll die Marriott Hotels als zentraler Teil der<br />

Zukunft des smarten Reisens zeigen.<br />

Mit Clips im Fernsehen, Anzeigen auf mobilen Webseiten<br />

sowie einer eigenen Landingpage für die Werbekampagne<br />

will Marriott moderne Gäste ansprechen, die<br />

gerade in ihren temporären Domizilen gleichermaßen<br />

elektronische Medien zum Arbeiten und zur Unterhaltung<br />

nutzen.<br />

„Travel Brilliantly“ soll auch neue Gästekonzepte – vom<br />

kulinarischen Angebot bis zu Hoteldesign und modernen<br />

Gästetechnologien – zeigen, die Marriott entwickelt.<br />

„Das ist kein Hotel. Es ist eine Idee wie brillant man<br />

künftig reisen kann“, heißt es in einem zentralen Slogan.<br />

Und weiter: „Es geht nicht darum wo Du wohnst. Wichtig<br />

ist wohin Du gehst“.<br />

Marriott will mit dieser neuen medialen Positionierung<br />

sich als Innovations-Marktführer hervortun. Dazu wurde<br />

auch die eigene Marke neu gestaltet. Grey New York<br />

modernisierte das Logo der Marriott Hotels und stellte<br />

das „M“ heraus.<br />

Auf der Kampagnen-Webseite werden die Historie der<br />

US-Hotelkette und Ausblicke in die Zukunft der Hotels<br />

dargestellt. Leser sollen ihre Ideen und Vorlieben für die<br />

Zukunft des Reisens mitteilen und Verbesserungsvorschläge<br />

für alle Hotelbereiche unterbreiten. <strong>Die</strong> besten<br />

Ideen werden prämiert – unter anderem mit gemeinsamen<br />

Rundreisen durch moderne Marriott-Hotels. Bis<br />

Ende September läuft die Aktion. ❙<br />

Mehr: www.travelbrilliantly.com<br />

Web-<strong>TV</strong><br />

Sehen Sie dazu bei <strong>HOTEL</strong>IER <strong>TV</strong> einen ersten<br />

Werbeclip: www.hoteliertv.net/hotel-portraits<br />

Kurzfristige Programmänderungen sind möglich. © <strong>HOTEL</strong>IER <strong>TV</strong> <strong>Juli</strong> 013 | 29


<strong>HOTEL</strong>ER <strong>TV</strong> & RADIO präsentiert: <strong>TV</strong>-Programm für Hotellerie & Gastronomie – <strong>Juli</strong> <strong>2013</strong><br />

Rückblick <strong>Juli</strong> <strong>2013</strong><br />

8. <strong>Juli</strong> 1838<br />

175. Geburtstag:<br />

Luftfahrtpionier Graf Zeppelin<br />

Ferdinand Graf von Zeppelin,<br />

Pionier der deutschen Luftfahrt und<br />

„Vater“ des nach ihm benannten<br />

Luftschiffs. Er baute 1900 das erste<br />

Luftschiff „LZ1“.<br />

Vor 25 Jahren:<br />

2. <strong>Juli</strong> 1988 – Steffi Graf<br />

gewinnt in Wimbledon<br />

Vor 130 Jahren:<br />

Im <strong>Juli</strong> 1883 – Gründung der<br />

Drachenfelsbahn<br />

Vor 100 Jahren:<br />

13. <strong>Juli</strong> 1913 – Oskar Bider überfliegt<br />

als erster Pilot die Alpen<br />

24. <strong>Juli</strong> 2010<br />

Vor 3 Jahren: Massenpanik<br />

bei Duisburger Love Parade<br />

Logo der Love Parade<br />

Es beginnt als fröhliche Feier<br />

und endet in einer Katastrophe:<br />

Während der 19. Loveparade<br />

in Duisburg kommt es zu einer<br />

Massenpanik. 21 Menschen sterben<br />

und weitere 500 Besucher werden<br />

verletzt.<br />

Steffi Graf in Wimbledon (2009)<br />

Foto: Chris Eason / wikipedia.org<br />

Vor 110 Jahren:<br />

25. <strong>Juli</strong> 1903 – Hans Prym erfindet<br />

den heutigen Druckknopf<br />

Vor 50 Jahren:<br />

15. <strong>Juli</strong> 1963 – Egon Bahr formuliert<br />

„Wandel durch Annäherung“<br />

1. <strong>Juli</strong> 1863<br />

Vor 150 Jahren:<br />

Schlacht bei Gettysburg<br />

Foto: http://capitolbadgers.wordpress.com<br />

<strong>Die</strong> Schlacht gilt als einer der Wendepunkte<br />

des Amerikanischen Bürgerkriegs<br />

und als eine der blutigsten<br />

Schlachten auf dem amerikanischen<br />

Kontinent: Am 1. <strong>Juli</strong> 1863 beginnt<br />

bei Gettysburg eine der Entscheidungsschlachten<br />

des amerikanischen<br />

Sezessionskrieges. Sie dauert<br />

bis zum 3. <strong>Juli</strong> und endet mit einem<br />

Sieg der Nordstaaten über die<br />

Südstaaten. Insgesamt fordert diese<br />

Schlacht 5.000 Todesopfer.<br />

Vor 25 Jahren:<br />

3. <strong>Juli</strong> 1988 – US-Fregatte schießt<br />

iranischen Airbus ab<br />

Vor 80 Jahren:<br />

20. <strong>Juli</strong> 1933 – Vatikan schließt<br />

Konkordat mit NS-Deutschland<br />

Vor 224 Jahren:<br />

14. <strong>Juli</strong> 1789 –<br />

<strong>Die</strong> Erstürmung der Bastille<br />

Beileidsbekundungen am Ufer des Tyrifjord nach dem Attentat / Foto: wikipedia.org<br />

22. <strong>Juli</strong> 2011<br />

Vor 2 Jahren:<br />

Anders Behring Breivik tötet<br />

68 Menschen in Norwegen<br />

Am 22. <strong>Juli</strong> wurde eine Bombe im<br />

Osloer Regierungsbezirk gezündet.<br />

Zwei Stunden später wird auf der<br />

Insel Utoya nahe der norwegischen<br />

Hauptstadt auf Jugendliche<br />

geschossen. Der Norweger Anders<br />

Behring Breivik wird als Tatverdächtiger<br />

festgenommen und gesteht die<br />

Tat. Seine islamfeindlichen Motive<br />

hatte er zuvor in einem über 1500<br />

Seiten langen Pamphlet niedergelegt<br />

und im Internet verschickt.<br />

Vor 70 Jahren:<br />

12. <strong>Juli</strong> 1943 – Nationalkomitee<br />

Freies Deutschland wird gegründet<br />

Vor 75 Jahren:<br />

24. <strong>Juli</strong> 1938 – Heinrich Harrer gelingt<br />

Erstbesteigung der Eiger-Nordwand<br />

<strong>Die</strong> Erstürmung der Bastille<br />

Bild von Jean-Pierre Louis Laurent Houel, veröffentlicht 1789<br />

wikipedia.org<br />

30 | <strong>Juli</strong> <strong>2013</strong> Ausgewählte <strong>TV</strong>-Sendungen über die wunderbare Welt der Hotellerie und Gastronomie - präsentiert von <strong>HOTEL</strong>IER <strong>TV</strong>


Täglich neue Sendungen auf www.hoteliertv.net<br />

Geburts- und Todestage im <strong>Juli</strong><br />

Geburtstage:<br />

50. Geburtstag: Beate Baumann, Büroleiterin von Angela Merkel 28. <strong>Juli</strong> 1963<br />

50. Geburtstag: Milena Moser, Schweizer Schriftstellerin 13. <strong>Juli</strong> 1963<br />

55. Geburtstag: Jörg Kachelmann, Wettermoderator 15. <strong>Juli</strong> 1958<br />

55. Geburtstag: Margarethe Schreinemakers 27. <strong>Juli</strong> 1958<br />

60. Geburtstag: Felix Magath, deutscher Fußball-Trainer 26. <strong>Juli</strong> 1953<br />

65. Geburtstag: Cat Stevens, britischer Sänger und Songwriter 21. <strong>Juli</strong> 1948<br />

65. Geburtstag: Otto Waalkes, deutscher Komiker 22. <strong>Juli</strong> 1948<br />

65. Geburtstag: Gerd Sonnleitner, Agrarfunktionär 30. <strong>Juli</strong> 1948<br />

70. Geburtstag: Heide Simonis, deutsche Politikerin 4. <strong>Juli</strong> 1943<br />

70. Geburtstag: Sir Mick Jagger, britischer Rockmusiker 26. <strong>Juli</strong> 1943<br />

70. Geburtstag: Hans-Jürgen Papier, Richter 6. <strong>Juli</strong> 1943<br />

70. Geburtstag: Erika Steinbach, deutsche Politkerin 25. <strong>Juli</strong> 1943<br />

75. Geburtstag: Götz George, deutscher Schauspieler 23. <strong>Juli</strong> 1938<br />

75. Geburtstag: Michael Verhoeven, deutscher Filmregisseur 13. <strong>Juli</strong> 1938<br />

75. Geburtstag: Franz Alt, deutscher Journalist 17. <strong>Juli</strong> 1938<br />

75. Geburtstag: Klaus Töpfer, deutscher Politiker 29. <strong>Juli</strong> 1938<br />

80. Geburtstag: Heinz Dürr, Unternehmer 16. <strong>Juli</strong> 1933<br />

95. Geburtstag: Nelson Mandela, südafrikanischer Politiker 18. <strong>Juli</strong> 1918<br />

95. Geburtstag: Liselotte Funcke, deutsche Politikerin 20. <strong>Juli</strong> 1918<br />

Geburtstage Verstorbener (†):<br />

125. Geburtstag (†): Raymond Chandler, US-Krimi-Autor 23. <strong>Juli</strong> 1888<br />

130. Geburtstag (†): Franz Kafka, österreichischer Schrifsteller 3. <strong>Juli</strong> 1883<br />

150. Geburtstag (†): Albert Léon Charles Calmette, Bakteriologe 12. <strong>Juli</strong> 1863<br />

150. Geburtstag (†): Henry Ford, amerikanischer Industrieller 30. <strong>Juli</strong> 1863<br />

155. Geburtstag (†): Lovis Corinth, Maler 21. <strong>Juli</strong> 1858<br />

155. Geburtstag (†): Emmeline Pankhurst, englische Frauenrechtlerin 14. <strong>Juli</strong> 1858<br />

175. Geburtstag (†): Ferdinand Graf von Zeppelin, Luftfahrtpionier 8. <strong>Juli</strong> 1838<br />

250. Geburtstag (†): Johann Jacob Astor, amerik. Großkaufmann 17. <strong>Juli</strong> 1763<br />

1000. Geburtstag (†): Hermann von Reichenau, Gelehrter 18. <strong>Juli</strong> 1013<br />

Todestage:<br />

2. Todestag: Amy Winehouse, Soul-Diva 23. <strong>Juli</strong> 2011<br />

45. Todestag: Käthe Kruse, deutsche Puppenmacherin 19. <strong>Juli</strong> 1968<br />

125. Todestag: Theodor Storm, deutscher Dichter 4. <strong>Juli</strong> 1888<br />

Bauernregeln<br />

im <strong>Juli</strong><br />

Im <strong>Juli</strong> muß vor Hitze braten, was im September soll geraten.<br />

Im <strong>Juli</strong> warmen Sonnenschein, macht alle Früchte reif und fein.<br />

So golden die Sonne im <strong>Juli</strong> strahlt, so golden sich der Weizen mahlt.<br />

Ein tüchtiges <strong>Juli</strong>gewitter ist gut für Winzer und Schnitter.<br />

Heißer <strong>Juli</strong> verheißt guten Wein …<br />

<strong>Juli</strong> recht heiß, lohnt sich Mühe und Schweiß.<br />

<strong>Juli</strong> trocken und heiss, Januar kalt und weiss.<br />

Macht im <strong>Juli</strong> die Ameis‘ groß den Hauf, folgt ein strenger Winter drauf.<br />

Muß im <strong>Juli</strong> man nicht schwitzen, tut die Jahresplag nicht nützen.<br />

Im <strong>Juli</strong> will der Bauer lieber schwitzen als untätig hinterm Ofen sitzen.<br />

Was der <strong>Juli</strong> verbricht, rettet der September nicht<br />

Was du an einem Tag versäumest im <strong>Juli</strong>, das schaffen im August zehn<br />

Tage nicht herbei.<br />

Wer im <strong>Juli</strong> sich regen tut, sorget für den Winter gut.<br />

Wenn die Schwalben Ende <strong>Juli</strong> schon ziehen, sie vor baldiger Kälte<br />

fliehen.<br />

Der <strong>Juli</strong> ist nach dem römischen Staatsmann<br />

<strong>Juli</strong>us Caesar (100 – 44 BC) benannt,<br />

auf den die Kalenderreform<br />

des Jahres 46 v. Chr. zurückgeht.<br />

Foto: wikipedia.org<br />

Kurzfristige Programmänderungen sind möglich. © <strong>HOTEL</strong>IER <strong>TV</strong> <strong>Juli</strong> 013 | 31


<strong>HOTEL</strong>ER <strong>TV</strong> & RADIO präsentiert: <strong>TV</strong>-Programm für Hotellerie & Gastronomie – <strong>Juli</strong> <strong>2013</strong><br />

Welches Haus wird<br />

Gipfelhotel?<br />

Steigenberger Grandhotel Petersberg, Königswinter/Bonn<br />

Foto: Steigenberger Hotels and Resorts<br />

2007 blickte die Welt auf das Grand Hotel<br />

Heiligendamm: Als vor fünf Jahren der G8-<br />

Gipfel in der “weißen Stadt am Meer” stattfand,<br />

war dies ein ungeheurer PR-Schub für<br />

das Luxushotel. Vor den Insolvenz hat dies<br />

zwar nicht bewahrt, aber der Bekanntheitswert<br />

stieg weltweit. 2015 soll der G8-Gipfel<br />

wieder in Deutschland stattfinden – welches<br />

Haus das offizielle Gipfelhotel werden könnte,<br />

steht noch nicht fest.<br />

Hotel Nassauer Hof, Wiesbaden<br />

Turnusgemäß wäre Deutschland in zwei Jahren<br />

Gastgeber für das Gipfeltreffen. Doch<br />

dies muss noch bestätigt werden, zu Ende<br />

des G8 Gipfels 2014 in Russland (voraussichtlich<br />

in Moskau oder in Sotschi). Im Presseinformationsamt<br />

der Bundesregierung heißt<br />

es dazu, es sei davon auszugehen, dass<br />

Deutschland das Treffen der acht größten<br />

Industrienationen 2015 ausrichten darf.<br />

32 | <strong>Juli</strong> <strong>2013</strong> Ausgewählte <strong>TV</strong>-Sendungen über die wunderbare Welt der Hotellerie und Gastronomie - präsentiert von <strong>HOTEL</strong>IER <strong>TV</strong>


Täglich neue Sendungen auf www.hoteliertv.net<br />

Brenners Park-Hotel & Spa, Baden-Baden<br />

G8 Gipfel voraussichtlich 2015<br />

in Deutschland<br />

Ein geregeltes Verfahren zur Vergabe des<br />

Konferenzortes gibt es nicht. Es müsse nicht<br />

zwingend ein Hotel sein, heißt es dazu.<br />

Doch angesicht der vielfältigen Sicherheits-<br />

und Serviceanforderungen ist es wahrscheinlich,<br />

dass ein international ausgerichtetes<br />

Luxushotel mit Konferenzbereichen<br />

offizielle Lokation des G8 Gipfels sein wird.<br />

Hier empfehlen sich die exquisiten Häuser<br />

der Selektion Deutscher Luxushotels. In die<br />

engere Auswahl könnte auch das von Steigenberger<br />

geführte Grandhotel Petersberg<br />

bei Bonn kommen.<br />

Wie sich adäquate Hotels als Konferenzort<br />

um den G8 Gipfel bewerben könnten, wird<br />

nicht verlautbart. Gute Kontakte zum Kanzleramt<br />

wären hier hilfreich.<br />

G8-Gipfel in Heiligendamm 2007<br />

Kurzfristige Programmänderungen sind möglich. © <strong>HOTEL</strong>IER <strong>TV</strong> <strong>Juli</strong> 013 | 33


Mit <strong>HOTEL</strong>IER <strong>TV</strong>, dem führenden Video-Nachrichtenkanal für das Hotelmanagement, starten<br />

Sie nun mit professionellem Videomarketing. Aus Ihren hochwertigen Hotel fotos erstellen wir<br />

ein animierendes Video mit professioneller Moderation (Sprecher aus dem „Off“).<br />

Endlich!<br />

Professionelle Hotelvideos<br />

mit <strong>HOTEL</strong>IER <strong>TV</strong> – gut & günstig!<br />

Ihr Vorteile:<br />

Geringer Aufwand<br />

Günstige Preise<br />

Professioneller Video-Auftritt<br />

4 aktuelle Aktions-Clips<br />

1A Material für Social Media PR<br />

Inhalt des Pakets (Basis-Leistungen):<br />

1 Haupt-Clip gemäß Premium-Paket 55 Sec (24 Monate<br />

Laufzeit)<br />

Eigener YouTube-Kanal inkl. SEO-Optimierung der Clips<br />

Einrichtung und Kostenübernahme Adwords-Videokampagne<br />

zum Test (mind. 250 Views)<br />

Premium-Platzierung auf regional.de (ca. 80.000 Visits/<br />

Monat, demnächst inkl. Möglichkeit kostenlos Hotel-<br />

Gutscheine einzustellen)<br />

4 Aktions-Clips im Premium-Design, 45 Sec. (3 Monate<br />

Laufzeit)<br />

Ihr Voteile:<br />

Basisleistungen: einmalig EUR 199,– und monatlich<br />

EUR 59,– (nur EUR 20,– mehr als normaler Premim-Clip)<br />

4 Aktions-Clips: einmalig EUR 199,–<br />

Sprechen<br />

Sie uns an!<br />

Beispielvideo<br />

Hotelpark Der Westerwald Treff<br />

Tagungshotel, Wellnesshotel in Oberlahr<br />

Bei uns können Sie sich entspannen, Tagungen<br />

durchführen, feiern und genießen. Intakte Natur<br />

und herzliche Gastfreundschaft finden Großstadt-<br />

und Stressgeplagte bei uns. Lassen auch Sie sich<br />

überzeugen.<br />

Carsten Hennig | Chefredakteur <strong>HOTEL</strong>IER <strong>TV</strong><br />

eMail ch@hotelier-tv.com | Tel. (040) 414311692 | Mobil (0160) 95 83 77 56

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!