Absender: CAMPINGWIRTSCHAFT HEUTE · Potsdamer Straße 3

campingwirtschaft.com

Absender: CAMPINGWIRTSCHAFT HEUTE · Potsdamer Straße 3

www.kemmlit.de

Absender: CAMPINGWIRTSCHAFT HEUTE · Potsdamer Straße 3 · 30916 Isernhagen

Ausgabe 6/2008

Oktober/November


Gütezeichen

HOLZBAUTEILE

RAL

MONTAGEBAU

FERTIGHÄUSER

Ideallösung für Camping- und

Freizeitanlagen.

Vollendeter Komfort.

Bedarfs- und wunschgerechte

Lösungen in Raumaufteilung

und Gestaltung.

Kurze Planung und

Lieferzeit.

Sofort schlüsselfertig.

Winterfest nach neuester

Wärmeschutzverordnung

gebaut.

Deutsche Qualität

direkt vom Hersteller.

Langjährige Garantie.

Wir erfüllen die neuesten

deutschen Bauauflagen.

Kauf, Miete oder Leasing

möglich.

MAINZER MAINZER && SOHN SOHN GMBH GMBH

Fertig- Fertig- und und Systembau

Individuelle Sanitärgebäude mit System

Wir planen und liefern Ihnen Ihr

individuelles Gebäude für jeden

Zweck. Vom repräsentativen

Empfangsgebäude bis hin zur

perfekt geplanten Sanitäranlage.

Mit Mainzer & Sohn haben Sie

den richtigen Partner. Nutzen

Sie unsere Erfahrung, egal ob Sie

kaufen, mieten oder leasen !

Sanitärgebäude, Ferienhäuser,

Rezeptionsgebäude, Supermarkt,

Verwaltungsgebäude, Kiosk und

Imbiss , Freizeitgebäude und

Spielstätten .

Produktion

Verkauf

Beratung

Service

Miete

Leasing

Fordern Sie unseren kostenlosen

Beratungs- und Planungsservice an !

MAINZER & SOHN GmbH - Herrenhöhe 2 - D-51515 Kürten

www.mainzer.de info@mainzer-und-sohn.de

Tel. 0 22 07 - 96 96 - 0 - Fax. 0 22 07 - 96 96 - 10

www.mainzer.de


EDITORIAL

Fachmagazin für Camping-, Freizeit- und Wassersportunternehmer in Deutschland

6/2008

Per Thiele vom Südsee-

Camp brachte es auf dem

Düsseldorfer Caravansalon

anlässlich des 13. AD-

AC/CIVD Forum „ Quo vadis

Camping/Caravaning“ auf

den Punkt: „ Wer den Ertrag

seines Campingplatzes in

Zukunft sichern oder nachhaltig

steigern möchte,

muss in die Vermietung einsteigen.“

Nun, wer möchte

seine Erträge nicht nachhaltig

steigern? Die Frage ist

nur, sind die Campingplatzunternehmer

auch bereit,

Geld in die Hand zu

nehmen, sprich in die Zukunft

zu investieren? Na klar,

wird die einhellige Antwort

der so Gefragten sein. Aber

Vermietung steigert Ertäge

ist das auch wirklich so? Jedenfalls

war die Veranstaltung

in Düsseldorf nicht gerade

überfüllt und es gab

noch jede Menge freie Sitzplätze.

Ausgewiesene Fachleute

der Campingbranche

referierten über die Möglichkeiten,

Campingplätze attraktiver,

umweltbewusster und

ertragsorientierter zu vermarkten,

aber es sind fast

immer die gleichen Kollegen,

die sich informieren, diskutieren

und sich untereinander

austauschen.

Wem man den neuesten

Flop (Ausfall der Camp Ground

2009) anlasten soll, ist

auch nicht so ganz klar. Da

ist die Rede von mangelnder

Beteiligung der Aussteller.

Richtig, das haben wir im

Vorfeld der Entscheidung

der Stuttgarter Messemacher

von potenziellen Ausstellern

auch so vernommen.

Aber warum? Mangelnde

Besucherzahlen,

heißt es aus dem Lager der

Aussteller. Aha, also wieder

mal mangelndes Interesse

der Campingplatzunternehmer?

Die fordern doch seit

jeher, man brauche eine

branchenspezifische Messe.

Die Camp Ground ist so

eine Messe. Aber was wird

aus ihr werden, wenn die

Campingplatzunternehmer

nicht hin gehen?

Ihr CWH-Team

3


4 6/2008


INHALT

Fachmagazin für Camping-, Freizeit- und Wassersportunternehmer in Deutschland

Wechsel in der BVCD-Geschäftsführung

Daniela Leipelt löst Sonja Glasmeyer ab

Hochwertige Fjorstar-Ferienhäuschen von Merlin

Mit allem Komfort eines Wohnhauses

Neuer Handicap-Reise(ver)führer erschienen

Barrierefreier Urlaub in Neubrandenburg

Internationales Interesse an ECOCAMPING steigt

Vom Elsass bis Japan

Qualitäts-Blockhäuser aus Finnland von Artichouse

Fachwissen gepaart mit Qualität

13. ADAC Campingforum auf dem Caravan-Salon Düsseldorf

Attraktion Naturerlebnis

Umbau des Freibades Brackwede

Ein Naturerlebnisbad für Bielefeld

Verschleißfreies Kundenkarten-System von IHGE-Fuchs Elektronik

Wassersparendes Duschen wird belohnt

91 Übernachtungsstätten und 140 Programmangebote vorgestellt

Neuer Jugendreisekatalog „Auf nach McPom“

Titelfotos: M. Hauck/PIXELIO, magicpen/PIXELIO, ADAC (3)

6/2008

6

10

11

12

15

16

19

20

21

Foto: sun

Foto: DTV

Foto: NürnbergMesse

Gemeinsam hatten die Firma Seijsener und die Einkaufsgemeinschaft

Xandrion zu einer Hausmesse an

den Standort des Unternehmens in Barntrup eingeladen.

An Infoständen und im Vortragszelt konnten sich

die Campingunternehmer über Xandrion und deren

Vertragspartner und Leistungen informieren.

Seite 8

Neue Wege auf zwei Rädern: Die Bundesministerien für

Verkehr, Bau und Stadtentwicklung und für Wirtschaft

und Technologie haben jetzt gemeinsam mit dem

Deutschen Tourismusverband das fahrradtouristische

Pilotprojekt „D-Route 3/Europaradweg 1“ ins Rollen gebracht.

Seite 14

Einen neuen Besucherrekord hat die GaLaBau 2008

eingefahren: Mit exakt 61.929 Fachbesuchern wurde

Messezentrum Nürnberg Geschichte geschrieben. Nie

zuvor kamen so viele Besucher zu Europas größter

Fachmesse für den Garten-, Landschafts-, Sport- und

Spielplatzbau, an die erstmals die PLAYGROUND angedockt

war.

Seite 23

5


Wechsel in der BVCD-Geschäftsführung

Daniela Leipelt löst Sonja Glasmeyer ab

Beinahe von der Pike auf hat

Daniela Leipelt den Bereich

Tourismus kennen gelernt.

Beinahe, denn zunächst

schlug sie die Laufbahn des

mittleren nichttechnischen

Dienstes in einer Kommunalverwaltung

ein und arbeitete

nach ihrer Ausbildung zwei

Jahre im Finanzmanagement

einer Kreisverwaltung. Nach

der Allgemeinen Hochschulreife,

die sie nebenbei auf

dem zweiten Bildungsweg

erlangte, und einer zunächst

auf ein Jahr befristeten An-

stellung in einer Kurverwaltung

einer ostfriesischen

Nordseeinsel sollte eigentlich

ein Jurastudium anschließen.

Nach ihrer einjährigen

Tätigkeit im Verwaltungsdienst

eröffnete sich

die Möglichkeit, als Assistenten

der Geschäftsleitung

sämtliche Geschäftsfelder

des Unternehmens kennen

zu lernen und Projektarbeiten

in den touristischen Unternehmensbereichen

zu leiten.

Diese Aufstiegsmöglichkeit

brachte die junge Frau

aus Hüttental bei Siegen von

ihrem Studienwunsch der

Rechtswissenschaften ab.

Stattdessen folgte ab August

2009 ein dreijähriges duales

Studium der Betriebswirtschaftslehre

an der Berufsakademie

Ost-Friesland in

Leer, das sie neben ihrer wei-

Stabwechsel beim BVCD: Nach Sonja Glasmeyer (links) führt jetzt Daniela Leipelt die Geschäfte des Bundesverbands.

Chemische Industrieprodukte mit Zukunft

Für Informationen oder Bestellungen erreichen Sie uns unter:

Tel.: 07321/9777-0, Fax: 07321/9777-27,e-Mail: info@matecra.de

terhin verantwortlichen Tätigkeit

in der Kurverwaltung absolvierte.

Parallel zum Studium erweiterte

sich ihr Aufgabenbereich

und damit ihre Kompetenzen

stetig bis hin zur stell-

Unicamp A

Campingplatz alkalischer Grundreiniger

Unicamp N

Campingplatz Neutralreiniger

Unicamp S plus

Saurer Campingplatz Grundreiniger

Unicamp S

Saurer Campingplatz Universalreiniger

vertretenden Kurdirektorin –

eine Position, in der mit Elan

und Ideen schon einiges zu

bewegen ist.

Mit dem Studienabschluss in

der Tasche und jeder Menge

praktischer Erfahrung in der

Verwaltung und im Destinations-

und Tourismusmanagement

übernahm Daniela Leipelt

im April 2003 die alleinvertretungsberechtigteGe-

schäftsführung eines touristi-

schenDienstleistungsunternehmens im Sauerland und

war damit unter anderem für

das Management von vier

Camping- und Freizeitanlagen

mit rund 1.000 Campingstellplätzen

verantwortlich.

Neben dem umfangreichen

operativen Geschäft entwickelte

sie vor allem Konzeptvorschläge

und Strategiepläne

für eine zukunftsorientierte

Weiterentwicklung

des Gesamtunternehmens

und einer themen- und zielgruppenorientierteProfilierung

der in direkter Nachbarschaft

gelegenen Campingund

Freizeitstandorte.

Nach fünfeinhalb Jahren hat

die 35-jährige jetzt zum Bundesverband

der Campingunternehmen

in Deutschland

gewechselt und damit Sonja

Glasmeyer abgelöst, die

nach fast drei Jahren im

BVCD nun als Betriebsleiterin

eines der marktführenden

Freizeit- und Campingunternehmens

in Niedersachsen

ihr neues Betätigungsfeld gefunden

hat. Sonja Glasmeyer

wird als Rechtsanwältin auch

weiterhin dem BVCD in

Rechtsfragen und darüber

hinaus, insbesondere bei der

seitens der neuen Geschäftsführung

anvisierten

weiteren marktorientierten

Entwicklung neuer Geschäftsfelder

des Verbandes,

Ihr Campingspezialist für Reinigung, Instandhaltung, Wartung und Pflege

6 6/2008

Foto: sun


6/2008

Campingurlaub in Deutschland entlastet Reisekasse

Viel Leistung fürs Geld

Steigende Lebenshaltungskosten

belasten viele Familien.

Vor allem die hohen Preise für

Benzin, Strom und Energie

reißen große Löcher in die

Haushaltskassen. Auf den wohl

verdienten Urlaub möchten die

meisten Deutschen zwar nicht

verzichten. Allerdings änderte

Umfragen zufolge immerhin

fast jede/r Dritte der hohen

Preise wegen die Urlaubspläne.

Campingurlaub in Deutschland

ist eine kostengünstige Alternative

zur Ferienreise in den Süden.

Die kurze Anreise hilft, den Benzinpreisen

ein Schnippchen zu

schlagen. Außerdem spart man

Zeit – und die Maut, die Fahrten

gen Süden zusätzlich verteuert.

Die deutschen Campingplätze

zählen zu den preiswertesten

in Europa: Gerade mal 24,20

Euro zahlte eine dreiköpfige Familie

im Durchschnitt in der

Hauptsaison 2008 für die Übernachtung

im eigenen Zelt,

zur Verfügung stehen. „ Meine

Zielsetzung ist, dass wir

die bereits erfolgreich gestarteten

Projekte zur Erweite-

Wohnwagen oder Wohnmobil –

inklusive Strom, Nebengebühren

und Kurtaxe. In der Nebensaison

bieten viele Campingplätze

zudem Preisnachlässe

oder sonstige Vergünstigungen.

Campingplätze bieten viel Leistung

fürs Geld. So gibt es Freizeiteinrichtungen

und -angebote

wie Schwimmbad, Sportanlagen

oder Freizeitprogramme

oft zum Nulltarif. Und auch die

„ Urlaubsnebenkosten“, also die

Preise für Eis, Pommes, Bier,

Sonnencreme und andere Kleinigkeiten

sind laut ADAC-Preisvergleich

in Deutschland wesentlich

niedriger als in Frankreich,

Italien oder Dänemark.

Unter www.campingplatzdeutschland.de

können Campinggäste

online nach Campingplätzen

in einer Region

oder einem Ort suchen. Auch

die gezielte Suche nach Plätzen

mit bestimmten Freizeiteinrichtungen

oder -angeboten ist

möglich.

rung der Geschäftsfelder des

BVCD fortsetzen und weiter

optimieren. Mit erklärter Unterstützung

des Präsidiums

und der Mitgliederversammlung

wird es künftig darum

gehen, das bestehende Produkt-

und Dienstleistungsportfolie

des Verbandes sowohl

für unsere Mitgliedsbetriebe

als auch den Endverbraucher

nachfrageorientiert

und zielgerichtet zu erweitern

und auszubauen. Die

Weiterentwicklung und professionelle

Vermarktung des

Campingführers und des bestehenden

Internetportals

unseres Branchenverbandes

sind dabei wichtige Schwerpunktaufgaben“,

so Daniela

Leipelt. sun

Information:

Bundesverband

der Campingwirtschaft

in Deutschland

BVCD

Kaiserin-Augusta-Allee 86

10589 Berlin

Tel. (0 30) 33 77 83 20

Fax (0 30) 33 77 83 21

info@bvcd.de

www.bvcd.de

7


Info-Veranstaltung von Seijsener und Xandrion in Barntrup

Vom Vortrag zum Auftrag

Wieder einaml hatte die Firma Seijsener zu einer Hausmesse an ihren Standort Barntrup eingeladen, und

viele interessierte Camping- und Freizeitunternehmer nutzten die Gelegenheit, die Lieferanten und Dienstleister

einmal persönlich kennen zu lernen.

Gemeinsam mit ihrem Rahmenvertragspartner,

der Firma

Seijsener Freizeittechnik,

hatte die Einkaufsgemeinschaft

Xandrion am 17. September

zu einer Info-Veranstaltung

für Campingplatzbetreiber

nach Barntrup eingeladen.

Zahlreiche wichtige

Xandrion-Rahmenvertragslieferanten

hatten auf dem Freigelände

hierzu ihre Zelte aufgeschlagen.

Der Xandrion-

Rahmenvertragspartner für

das Segment „ Essen & Trinken“,

C+C Schaper, sorgte

mittags für die kostenlose

Verköstigung der Gäste mit

Würstchen, Kartoffelsalat und

Gulaschsuppe, und für den

Nachtisch stellte Rahmenvertragspartner

Langnese eine

gut gefüllte Speiseeis-Truhe

zur gefälligen Bedienung

zur Verfügung. Interessante

Vortragsthemen sorgten

dafür, dass eine Vielzahl von

Campingplatzbetreibern aus

ganz Deutschland angereist

war, um sich umfassend zu

informieren.

Hervorzuheben sind ein sehr

ausführlicher Vortrag von Dr.-

Ing. Ernst Christian Tienes zur

Funktionsweise und Wirt-

schaftlichkeit von Blockheizkraftwerken

(BHKW) sowie als

absolutes Highlight die

äußerst schwungvolle und

witzige Präsentation der

Künstler-Agentur „ Holliewald

Entertainment”. Die Themenstellung

lautete „ Animation

auf Campingplätzen”. Stephan

Rodefeld spulte mit seiner

Assistentin in etwa 30

Minuten ein Feuerwerk der

guten Laune ab mit der Folge,

dass er anschließend von

den Campingplatzbetreibern

umlagert war, die gern seine

Kontaktdaten haben wollten.

Aufgrund dieses sichtbar

großen Interesses wird Xandrion

mit der Agentur Holliewald

in Kürze Verhandlungen

aufnehmen, die zum Abschluss

eines Rahmenvertrages

führen sollen.

Im Zuge der zwanglosen und

vom guten Wetter begünstigten

Veranstaltung wurden

viele anregende Gespräche

der Gäste mit den anwesenden

Lieferanten, aber natürlich

auch untereinander geführt.

Da auch Xandrion die

Gelegenheit zu einer Präsentation

im Rahmen eines kurzen

Vortrags genutzt hatte,

schlossen sich inzwischen

weitere namhafte Campingplatzbetreiber

an. Die Zahl

der Xandrion-Teilnehmer beträgt

inzwischen deutschlandweit

160.

Neuer Rahmenvertrag

für Mobilheime

Das Thema „ Mobilheime,

Wohnwagen und Wohnmobi-

Der Xandrion-Rahmenvertragspartner für das Segment „ Essen & Trinken“, C+C Schaper, sorgte mittags für

die kostenlose Verköstigung der Gäste mit Würstchen, Kartoffelsalat und Gulaschsuppe, und für den Nachtisch

stellte Langnese eine gut gefüllte Speiseeis-Truhe zur Verfügung.

8 6/2008

Fotos: sun


Zahlreiche wichtige Xandrion-Rahmenvertragslieferanten hatten auf dem Freigelände ihre Zelte aufgeschlagen,

um die Besucher über ihre Angebote und Leistungen zu informieren.

le zur Vermietung“ deckt

Xandrion jetzt mit einem weiteren,

attraktiven Rahmenvertrag

ab. Neuer Rahmenvertragspartner

ist die Firma

Südsee-Camp-Caravans in

29649 Wietzendorf. Ob es

um Mobilheime von Bürstner

oder neue und auch gebrauchte

Wohnwagen und

Wohnmobile von Knaus, Tabbert,

Wilk oder LMC geht, der

Einkaufsgemeinschaft ist es

gelungen, Konditionen zu

vereinbaren, die ein Einzelkämpfer

so in der Regel für

sich nicht verhandeln kann.

Die Zahl der Rahmenverträge

insgesamt ist inzwischen auf

34 angewachsen, und Xandrion

geht davon aus, seinen

Teilnehmern bis zum Jahresende

fortlaufend weitere, interessante

Rahmenverträge

zur Nutzung anbieten zu können.

6/2008

Kündigungstermine

beachten

Wie heißt es so schön im

Volksmund? „ Von der Wiege

bis zur Bahre, Formulare, Formulare!”

Wenn es sich reimen

würde, könnte man das

Wort „ Formulare” auch durch

das Wort „ Verträge” ersetzen.

Verträge sind aber ja bekanntlich

häufig auch Formulare.

Verträge enthalten Vertragslaufzeiten,

und genau

darauf kommt es in diesem

Beitrag an: Kontrollieren Sie

rechtzeitig Ihre diversen Kündigungsmöglichkeiten

bei

allgemeinen Versicherungsverträgen,

bei Kfz-Versicherungen,

bei Lieferantenverträ-

Im Zuge der zwanglosen und vom guten Wetter begünstigten Veranstaltung

wurden viele anregende Gespräche der Gäste mit den anwesenden

Lieferanten, aber natürlich auch untereinander geführt.

gen (beispielsweise Hygiene,

Eis und vieles Andere). Und

ganz wichtig: Schließen Sie

keine neuen, langfristigen

Verträge mehr ab. Der Ge-

setzgeber hat nicht umsonst

festgelegt, dass ab 2008 keine

Versicherungsverträge mit

einer längeren Laufzeit als

drei Jahre abgeschlossen

werden können. Längere

Laufzeiten nutzen in erster Linie

immer nur demjenigen,

der damit längerfristig einen

Kunden an sich binden kann.

Bei speziellen Fragen dazu

n

n

e

W

e

s

u

m

Fotos: sun

stehen Ihnen die Berater von

Xandrion unter Telefon (0421)

20550-71 zur Verfügung.

Xandrion ist dazu da, um Ihnen

das Einkaufen zu erleichtern,

und tut dies mit immer

größerem Erfolg, weil die

Xandrion-Einkaufsgemeinschaft

mit jedem Campingplatzbetreiber,

der Xandrion-

Teilnehmer wird, stärker wird.

Gerade haben wir auf dieser

Basis die Konditionsgespräche

mit Langnese-Unilever

für 2009 erfolgreich abschließen

können.

Information:

Xandrion GmbH

Schwachhauser Heerstr. 90

28209 Bremen

Tel. (04 21) 2 05 50 70

Fax (04 21) 2 05 50 55

www.xandrion.de

Seijsener

Freizeittechnik GmbH

Fischteiche 4

32683 Barntrup

Tel. (0 52 63) 9 39 00-0

Fax (05263) 93900-99

info@seijsener.de

www.seijsener.de

Fre

iz

e

i

t

g

Am Schomm 5 - 41199 Mönchengladbach

Tel. 02166 / 15071 - Fax 02166 / 16635

www.fritzmueller.de - info@fritzmueller.de

e

ht

9


Hochwertige Fjorstar-Ferienhäuschen von Merlin

Mit allem Komfort eines Wohnhauses

Die Wirtschaftlichkeit der Fjorstar-Häuser ist im Vergleich zu den auf den Plätzen der Teilnehmer zur Vermietung

eingesetzten Wohnwagen und Mobilheimen deutlich höher.

Die Teilnehmer werden von

Geweihen unterschiedlichster

Tiere überragt, afrikanische

Muster zieren Säulen

und Vorhänge, und die riesigen

Köpfe eines Nashorns

und eines Bisons hängen an

der Wand. Alle diese Tiere

lebten und starben im Serengeti

Park in Hodenhagen bei

Hannover. Die Köpfe von Bison

und Nashorn sind so gut

präpariert, als könnten sie jeden

Moment lebendig aus

der Wand heraustreten.

Hierher hatte die Firma Merlin

Campingplatz- und Freizeitparkbetreiber

eingeladen,

um sie von ihrer Produktlinie

Fjorstar zu überzeugen. Die

33 Teilnehmer, von denen

der überwiegende Teil auch

die Nacht in einem Holzhaus

verbrachte, kamen aus ganz

Deutschland. Den Nutzen der

qualitativ hochwertigen Ferienhäuschen

in Größen zwischen

24 und 50 Quadratmetern

stellte der verantwortliche

Hotelier des Parks,

Herr Asche, dar: „ Die Bauweise

und Qualität hat uns

schnell überzeugt, denn der

Bau unserer 80 Häuser verlief

sicher und schnell, und

stets stand uns ein Richtmeister

des Herstellers zur Verfügung.

Es war phantastisch zu

sehen, wie eine so große Anzahl

von Häusern in nur drei

Monaten fertig gestellt werden

konnte.“

Im Frühjahr 2007 lieferte

Merlin 80 Holzhäuser in zwei

Größen an den Serengeti-

Park. Diese wurden in Eigenregie

und mit Unterstützung

durch einen Merlin-Richtmeister

fertig stellt. Schon zwei

Monate nach der Hauptlieferung

konnten die ersten 40

Gäste in den neuen Häusern

untergebracht werden. Die

ersten beiden Saisons

brachten bereits eine Ausla-

stung von mehr als 70 Pro-

zent und zeigen die Richtigkeit

dieser Investitionsentscheidung.

„ Im August wurden wir vom

Hotel- und Gaststättenverband

für den Vermietungsbetrieb

unserer schönen Häuser

mit drei Sternen ausgezeichnet.

Darauf sind wir besonders

stolz,“ sagte Herr

Asche.

Als besondere Auflockerung

fuhren die 33 Teilnehmer mit

einem Bus durch den 220

Hektar großen Wildpark und

sahen Giraffen, Nashörner

und Tiger aus unmittelbarer

Nähe.

Die Teilnehmer waren ebenfalls

mehr als zufrieden, vor

allem auch jene 22, die am

Vortag angereist waren und

die Nacht in den Holzhäusern

verbracht hatten. Sie

hatten sich sicher und wohl

gefühlt in den gut gedämmten,

ganzjährig vermietbaren

Holzhäusern. „ Es sind ja richtige

Häuser mit großem Bad,

viel Platz und allem Komfort

eines Wohnhauses“, sagte

Thomas Stöckmann, Ge-

Auch die 22 Teilnehmer, die am Vortag angereist waren und die Nacht in den Holzhäusern verbracht

hatten, waren mehr als zufrieden; sie hatten sich sicher und wohl gefühlt in den gut gedämmten, ganzjährig

vermietbaren Holzhäusern.

10 6/2008

Fotos: Merlin GmbH


Wo sich Bison und Nashorn Gute Nacht sagen, nämlich als Wandschmuck

im Serengeti-Park Hodenhagen, testeten 33 Campingplatzund

Freizeitparkbetreiber das Ferienhaus-Konzept Fjorstar – die meisten

sogar praktisch. Auf dem Foto: Fjorstar-Geschäftsführer Thomas

Stöckmann und Herr Asche vom Serengeti-Park.

schäftsführer und Inhaber

der Firma Merlin GmbH & Co.

KG. „ In unserem Werk in

Flensburg produzieren wir

6/2008

die Häuser mit der gleichen

Sorgfalt und Qualität wie unsereNiedrigenergie-Wohnhäuser.

Darum können Sie

Neuer Handicap-Reise(ver)führer erschienen

von einer Haltbarkeit von

mindestens 80 Jahren ausgehen“,

fügte Stöckmann

hinzu. Die Wirtschaftlichkeit

ist durch die lange Vermiet-

barkeit und die einfache Instandhaltung

im Vergleich zu

den auf den Plätzen der Teilnehmer

überwiegend zur

Vermietung eingesetzten

Wohnwagen und Mobilheimen

deutlich höher. Hieraus

entsteht auch der wirtschaftliche

Nutzen dieser Häuser,

die voll in den Urlaubstrend

„ Kürzer, spontaner, bequemer“

passen.

Neben den Kleinst- und Ferienhäusern

zur Vermietung

liefert die Firma Merlin unter

dem Produktnamen Fjorstar

individuelle Sanitär-, Shopund

Mehrzweckhäuser für

Campingplätze und Freizeitparks.

Als Marktführer der

Holzhausanbieter in

Deutschlands Norden hat

Merlin seit 1996 über 3.500

Wohnhäuser in Niedrigener-

Barrierefreier Urlaub in Neubrandenburg

Der neue Stadt- und Reiseführer

für Neubrandenburg

bietet nicht nur Tipps zu Sehenswertem

im Tollensetal,

sondern ist gleichzeitig ein

Leitfaden für barrierefreien

Urlaub. Angefangen bei

Stadtinformationen und Sehenswürdigkeiten

über Gastronomie

und Beherbergungsbetriebe

bis hin zu Kultur

und Einkaufsmöglichkeiten

bietet das Heft auf 55

Seiten nützliche Informationen.

Es vermittelt eine Vielfalt

faszinierender Kontraste aus

mittelalterlicher Romantik

und Natur, zwischen gotischer

und moderner Baukunst

mit Geschichte, Kunst

und Shoppingmöglichkeiten.

Jede Rubrik enthält Hinweise

auf barrierefreie Einrichtungen,

beispielsweise einen

Badelift im Augustabad.

Neubrandenburg liegt im bezauberndenLandschaftsschutzgebiet

Tollensetal, umgeben

von Wäldern im Osten

und Westen, am Tollensesee,

einem der größten und

schönsten Seen der Mecklenburgischen

Seenplatte.

Der reine fischreiche See mit

Sandstränden und Steilufern

in ausgedehnten Mischwaldgebieten

bietet weit mehr als

Camping, Schiffstouren, und

Wassersport.

Eine große Zahl von gut beroll-

oder begehbaren Wander-,

Reit- oder Radwegen laden

ein, malerische Winkel

und Natur pur zu erleben.

Um die „ Stadt der vier Tore“

mit ihrer mittelalterlichen

Wall- und Wehranlage aus

Türmen, Gräben und einer

Stadtmauer mit Wiekhäusern

führen idyllische Wege durch

einen dichten grünen Wallgürtel.

Seinen mittelalterli-

Foto: Merlin GmbH

chen Reiz übt die über 750

Jahre alte Stadt auf ihre Besucher

durch zahlreiche historische

Bauten aus, deren

Flair durch reichhaltige kulturelle

Inhalte noch verstärkt

wird. Eigenwillige moderne

Architektur, auch in engster

Beziehung zu denkmalgeschützten

Objekten, bietet

einmalige Sichten.

Die Broschüre mit dem Titel

„ Behinderten Stadtführer

Neubrandenburg – gleichermaßen

Reiseverführer

giebauweise geliefert. Die

meisten davon stehen in

Deutschland. Aber auch in

fast alle europäischen Nachbarländer

wurden die Häuser

bereits geliefert. Begonnen

hatte das Unternehmen als

Hersteller von Holzhausbausätzen.

Durch das tausendfach

bewährte Selbstbausystem

ist auch bei den

FjORSTAR-Häusern eine besonders

hohe Eigenleistung

möglich. Dass das Ganze

von höchster Qualität und

Wirtschaftlichkeit ist, bestätigt

die TÜV-Zertifizierung

des Unternehmens nach DIN

ISO 9002 und die regelmäßigen

Prüfungen des RAL-Verbandes.

Information:

Merlin GmbH & Co. KG

Westerallee 152

24941 Flensburg

Tel. (04 61) 8 40 85-0

Fax (04 61) 8 40 85-11

www.merlin-holzhaus.de

und Handicap-Hilfe“ wurde

vom Behindertenverband

Neubrandenburg e.V. und einer

Projektgruppe der BIAB

e.V. in Zusammenarbeit mit

der Stadt und dem Lieps Verlag

sorgfältig erstellt und

kann unter anderem beim

Behindertenverband Neubrandenburg

unter der

Telefonnummer (03 95)

3 68 49 30 bezogen werden.

Information:

www.

behindertenverband-nb.de

11


Internationales Interesse an ECOCAMPING steigt

Vom Elsass bis Japan

ECOCAMPING, das Campingplatz-Netzwerk

für Umweltschutz,

Sicherheit und Qua-

lität, ist nach zehn Jahren fast

flächendeckend in Deutschland

vertreten. Hinzu kommen

Campingplätze in Italien,

Österreich und der

Schweiz, die sich der Idee

angeschlossen haben. Mit

185 beteiligten Campingplätzen

ist ECOCAMPING das

größte Netzwerk für nachhaltigen

Campingtourismus

überhaupt. Seit einem Jahr

wächst das internationale Interesse

an dem erfolgreichen

Konzept enorm. So besuchten

in nur einer Woche drei

ausländische Delegationen

den Bodensee und besichtigten

die Campingplätze

Himmelreich in Allensbach

sowie Klausenhorn in Kon-

stanz-Dingelsdorf, beides

Pioniere des ECOCAMPING-

Gedankens.

Den Anfang machte eine 43köpfige

Gruppe aus dem Elsass,

die meisten von ihnen

Campingunternehmer oder

-verwalter, aber auch Architekten

sowie Vertreter der

Naturparke in den Vogesen

und Lothringen. Mit großem

Interesse diskutierten sie

über die Nutzung der Solarenergie,

über Bewegungsmelder

bei der Beleuchtung

oder das beste Konzept zur

Mülltrennung auf Campingplätzen.

„ Die Besucher waren

unglaublich interessiert

an Details und überaus angetan

von unseren Ideen, die

zum Teil auf den besuchten

Campingplätzen besichtigt

werden konnten“, so Bianca

Hellriegel, die seitens ECO-

CAMPING die Gruppe betreute.

„ Wir gehen davon aus,

Eine 43-köpfige Gruppe aus dem Elsass ließ sich auf dem Campingplatz Klausenhorn in Konstanz-Dingelsdorf

ausgiebig über das ECOCAMPING-Prinzip informieren.

OPITZ PowerPorts

• Energie aus der Sonne

• Ideal für Campingplatzbetreiber

• Unterstellplatz und Warmwasserlieferant

• hocheffizient und schnell amortisierend

• Die OPITZ PowerPorts sind Kompakteinheiten –

praktisch und günstig – fragen Sie uns!

dass es über kurz oder lang

ein ECOCAMPING Projekt im

Elsass geben wird“, so Hell-

OPITZ SOLAR GmbH · Hotline: 03391/5196-0 · info@opitz-solar.de · www.opitz-solar.de

riegel weiter. Von weiter her

angereist war eine Gruppe

japanischer Forscher, die auf

Einladung der Bodensee-Stiftung

den See besuchten. Sie

widmeten ECOCAMPING einen

Nachmittag, an welchem

sie nicht nur unzählige Fotos

schossen, sondern sich so

wissbegierig informierten, als

ob sie gleich morgen anfangen

wollten, ECOCAMPING in

Japan aufzubauen.

Gelassener wirkte dagegen

die dritte Besuchergruppe

aus Sri Lanka. Sie zeigte sich

außerordentlich beeindruckt

davon, wie viele Sorten Abfall

in Deutschland getrennt werden

und dass es auf dem

Campingplatz Himmelreich

sogar eigene Unterkünfte für

Radfahrer gibt.

Information:

ECOCAMPING e.V.

Blarerstr. 56

78462 Konstanz

Tel. (0 75 31) 2 82 57-0

Fax (0 75 31) 2 82 57-29

info@ecocamping.net

www.ecocamping.net

Neben einer Besuchergruppe aus Sri Lanka kamen auf Einladung der

Bodensee-Stiftung auch Forscher aus Japan zum Campingplatz Klausenhorn,

um Möglichkeiten der nachhaltigen Campingwirtschaft kennen

zu lernen.

NEU!

12 6/2008

Fotos: ECOCAMPING


6/2008

+++ ECOCAMPING NEWS +++ ECOCAMPING NEWS +++

Zukunftsweisend

ECOCAMPING in

Mecklenburg-Vorpommern

Das Ministerium für Wirtschaft,

Arbeit und Tourismus

Mecklenburg-Vorpommern

fördert mit Mitteln des Europäischen

Sozialfonds ein

Projekt zur Einführung des

ECOCAMPING Managements

bei 20 weiteren Campingunternehmen

im Land sowie zusätzliche

Angebote für die bereits

beteiligten Unternehmen.

Des Weiteren ist der Aufbau

eines hochwertigen Gäste-Angebots

rund ums Thema „ Erlebnis-Natur“

geplant. Die Entwicklung

und der Bau eines

„ klimafreundlichen“ Cam-

TM 3240 AHL

pingplatzes, der ohne die Nutzung

fossiler Energien auskommen

soll, ist das Ziel eines

dritten Projekts. Alle drei

Unweltprojekte werden vom

ECOCAMPING e.V. in enger

Abstimmung mit dem Verband

für Camping und Wohnmobiltourismus

Mecklenburg-

Vorpommern (VCWMV e.V.)

durchgeführt. Ihre Unterstüt-

zung für die Projekte zugesagt

haben zudem weitere Organisationen

aus Umweltschutz,

Camping und Tourismus.

Mehr Informationen über die

Projekte und Projektpartner

unter www. ecocamping.net.

„ All Inclusive“ –

auch der Umweltschutz

Auszeichnung

für Jesolo International

Club Camping

Der Jesolo International Club

Camping erweitert das ECO-

CAMPING Netzwerk nach Süden.

Der erste mit ECOCAM-

PING ausgezeichnete Platz

an der italienischen Adria-

Küste besticht durch ein europaweit

einzigartiges „ All-Inclusive“

Angebot, welches

auch ein vorbildliches Engagement

im Bereich des Umweltschutzes

einschließt. Informationen

zu dem ausgezeichneten

Campingplatz auf

www.jesolointernational.it.

Präsenz in Österreich

und Frankreich

ECOCAMPING

auf dem Caravan Salon

Austria vertreten

Der ECOCAMPING e.V. war

vom 15. bis 19. Oktober auf

der erstmals stattfindenden

Messe Caravan Salon Austria

in Wels in zentraler Position

in Halle 16 vertreten. In Kooperation

mit der Fachmesse

für die Caravan- und Campingwelt

hat ECOCAMPING

dort sein Netzwerk im Herzen

Österreichs vertreten. Informationen

rund um die

Messe unter www.caravanwels.at.

Vom 20. bis 22. Oktober fand

in Lyon zum zweiten Mal die

Sitéo – Le salon européen

des sites de tourisme – statt.

Mit Ausstellern und Fachvorträgen

aus allen Bereichen

des Tourismussektors bot sie

ein vielfältiges Programm.

100 % Ausstattung & Leistung bei nur Finanzierungszins *

mtl. Kreditrate ab € 704,– für TM 3200 AHL mit Vollglaskabine, Heizung und Frontkehrmaschine (Universalbesatz)

3 Aktionsmodelle mit 20 bis 48 PS Dieselmotor

Allradantrieb & Differentialsperre · Vollglaskabine & Heizung

hydraulisch verstellbares Schneeschild · Sand-/Salzstreuer

ECOCAMPING präsentierte

sich am 22. Oktober auf dem

„ Europäischen Tag“ mit einem

Vortrag und unterhielt

während der drei Messetage

einen eigenen Stand. Informationen

zur Sitéo unter

www.salon-siteo.com

Europaweites Treffen

in Rom

Revision des Europäischen

Umweltzeichens

Seit April 2008 läuft die Überarbeitung

der Kriterien zum

Erwerb des Europäischen

Umweltzeichens für Unternehmen

aus der Tourismusbranche.

ECOCAMPING, vertreten

durch Bianca Hellriegel,

wirkt aktiv an den Veränderungen

mit. Schon bei der

Ausarbeitung der ursprünglichen

Kriterien war ECOCAM-

PING Teil der zuständigen Arbeitsgruppe.

Ziel der Überarbeitung

ist eine Anpassung

der Anforderungen an den

aktuellen Stand der Technik

sowie eine Verringerung des

bürokratischen Aufwands für

die Unternehmer. Die neu

aufgelegten Kriterien werden

voraussichtlich Mitte 2009

veröffentlicht. Informationen

zum Revisionsprozess gibt es

in englischer Sprache unter

http://ec.europa.eu.

Information:

ECOCAMPING e.V.

Blarerstr. 56

78462 Konstanz

Tel. (0 75 31) 2 82 57-0

Fax (0 75 31) 2 82 57-29

info@ecocamping.net

www.ecocamping.net

* Kreditsonderaktion nur für TM 3200 AHL, TM 3240 AHL und TG 5470 AHL (Modell 2007 mit mechanischer Hydrostatsteuerung) gültig:

24 Monate Laufzeit; 25 % Anzahlung auf den Bruttokaufpreis; einmalige Bearbeitungsgebühr € 140,–; solange Vorrat reicht

ISEKI-Maschinen GmbH • 40670 Meerbusch • Tel.: 02159 5205-0 • Prospektdownload & weitere Infos: www.ISEKI.de

1968 – 2008

13


Pilotprojekt zur Stärkung des Fahrradtourismus’

Radfernwege für Jedermann

Gemeinsamer Start des Pilotprojekts D-Route 3 von DTV, Bund und Ländern: Staatssekretär Michael Richter

(Wimi Brandenburg), Parlamentarischer Staatssekretär Ulrich Kasparick, BMVBS, DTV-Präsident Reinhard

Meyer, Stellvertretender DTV-Hauptgeschäftsführer Dirk Dunkelberg, Beauftragter der Bundesregierung

für Tourismus, Ernst Hinsken (v.l.n.r.)

Die Bundesministerien für

Verkehr, Bau und Stadtentwicklung

(BMVBS) und für

Wirtschaft und Technologie

(BMWi) haben jetzt gemeinsam

mit dem Deutschen Tourismusverband

e.V. (DTV) das

fahrradtouristische Pilotprojekt

„ D-Route 3/Europaradweg

1“ ins Rollen gebracht.

Ziel des Projekts ist der Ausbau

und die Entwicklung der

D-Netz-Route 3, um den Fahrradtourismus

in Deutschland

auf eine verbesserte, einheitliche

Qualitätsstufe zu heben.

Die D-Route 3 verläuft auf der

Strecke des Europaradweges

R1 von der niederländischen

bis zur polnischen Grenze

durch die Bundesländer

Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen,

Sachsen-Anhalt,

Brandenburg und Berlin.

„ Wir freuen uns sehr, dass

mit dem Start des Pilotprojektes

das Wachstumspotenzial

des Fahrradtourismus in

Deutschland weiter gefördert

und die Qualität der bundesweiten

Radfernwege systematisch

verbessert wird“,

sagte DTV-Präsident Reinhard

Meyer. Finanziell unterstützen

das BMVBS und das BM-

Wi sowie die fünf beteiligten

Bundesländer das Pilotprojekt.

Erklärtes Ziel der Projektträger

ist der Ausbau des D-

Netzes als qualitativ hochwertiges,

bundesweites Radfernwegenetz

zur touristischen

Vermarktung im Inund

Ausland.

Mit 17 neuen Themen ist die

Messe Stuttgart in ihr erstes

volles Betriebsjahr im neuen

Gelände gestartet – bei der

Camp Ground ist es ihr nicht

gelungen, nach dem Auftakt im

Januar 2008 eine Erfolg versprechende

zweite Ausgabe folgen

zu lassen. Die vom 15. bis 17. Januar

2009 geplante Internationale

Fachmesse für die Campingwirtschaft

wird mangels

entsprechender Ausstellerresonanz

nicht stattfinden, wie die

Presseabteilung am 22. Oktober

mitteilte. Eine eventuelle Neuauflage

mit überarbeitetem und

erweitertem Konzept 2010 wird

aber geprüft.

Die Camp Ground war im vergangenen

Jahr gemeinsam mit

der Play & Leisure von Friedrichshafen

nach Stuttgart gewechselt

und wurde im Januar

2008 an die CMT angedockt;

die Play & Leisure lief vergange-

„ Auch in Zukunft rechnen wir

mit einer positiven Entwicklung

des fahrradtouristischen

Segmentes, da nachhaltiger

und naturnaher Tourismus

immer mehr an Bedeutung

gewinnt“, gaben die Vertreter

der beiden Ministerien, der

Zu wenig Aussteller – Neuauflage 2010 wird geprüft

Camp Ground 2009 findet nicht statt

ne Woche als Sonderbereich im

Programm der Bäder- und Well-

Zusammen mit der Play&Leisure

war die Camp Ground als Messedoppel

im September 2005 in

Friedrichshafen am Bodensee an

den Start gegangen – Trennung

und Umzug nach Stuttgart brachten

für die Camp Ground nach einem

hoffnungsfrohen Anfang

nicht den erhofften Erfolg.

ness-Messe Interbad. Bei der

Messe Stuttgart sieht man nach

wie vor ein gutes Marktpotenzial

Beauftragte der Bundesregierung

für Tourismus Ernst

Hinsken für das BMWi und

der Parlamentarische Staatssekretär

des BMVBS Ulrich

Kasparick, in einer gemeinsamen

Stellungnahme bekannt.

„ Deshalb ist es notwendig,

für das bereits entstehende

D-Netz verbindliche, bundesländerübergreifendeQualitätsstandards

zu vereinbaren,

damit das Netz auch international

touristisch vermarktbar

ist“. Das Pilotprojekt

„ D-Route 3/Europaradweg 1“

soll für das bundesweite Netz

aus insgesamt zwölf D-Routen

innovative Perspektiven

und beispielhafte Strategien

für die qualitative Weiterentwicklung

und Vermarktung

liefern.

Information:

Deutscher Tourismusverband

e.V. DTV

Bertha-von-Suttner-Platz 13

53111 Bonn

Tel. (02 28) 98 52 2-0

Fax (02 28) 98 52 28

kontakt@

deutschertourismusverband.dewww.deutschertourismusverband.de

für die Camp Ground, zum gegenwärtigen

Zeitpunkt, so ein

Sprecher, verhielten sich potenzielle

Aussteller aber eher

zurückhaltend. Einzig positiver

Aspekt: Durch die Camp

Ground-Absage für 2009 entspannt

sich die Aufbausituation

für die CMT. Die Halle 9 wird nun

nicht an den beiden CMT-Wochenenden

durch zwei aufeinander

folgende Messen belegt,

sondern nur vom 22. bis 25. Januar

durch die Kombination aus

Golf- & WellnessReisen und

Kreuzfahrt- und SchiffsReisen.

Information:

Landesmesse

Stuttgart GmbH

Messepiazza 1

70629 Stuttgart

Tel. (07 11) 1 85 60-0

Fax (0711) 185 60-24 40

info@messe-stuttgart.de

www.messe-stuttgart.de

14 6/2008

Foto: DTV

Foto: sun


Qualitäts-Blockhäuser aus Finnland von Artichouse

Fachwissen gepaart mit Qualität

Die uralte finnische Tradition

des Blockhausbaus zu erhalten

und mit neuen, frischen

Ideen und modernster Technik

zu verbinden – das hat

sich Artichouse von Anfang

an zum Ziel gesetzt. Ein gutes

Rezept, wie der rasante

Aufschwung belegt: Artichouse

zählt heute zu den marktführenden

Exporteuren von

Blockhäusern in Finnland!

Der große Erfolg des in Vantaa

bei Helsinki ansässigen

Unternehmens basiert auf einer

gesunden Mischung von

Leidenschaft, Fachwissen,

konsequentem Streben nach

Qualität und kompetenten

Partnern. Dank dieser ausgewogenen

Kombination fertigt

Artichouse auch heute noch

6/2008

urgemütliche und ökologische

Blockhäuser: Das Spektrum

reicht von den Artichou-

Tunturi steht für aparte Ferienhäuser für Individualisten mit einer innovativen

Blockhausarchitektur mit viel Licht und Wärme.

se-Basishäusern über individuelle

Architektenhäuser bis

hin zu überzeugenden Business-Lösungen

oder kompletten

Ferienhaus-Anlagen.

Die Erfahrung kann man

noch in kleinsten Details sehen

und fühlen – und das

Know-how lässt viel Spielraum

für eine freie Gestaltung

und ein ganz persönliches

Wohnkonzept. Neben

der ausschließlichen Verwendung

von hochwertigen,

Überzeugende Holz-Architektur mit einer spielerischen Spitzgauben-

Lösung über der Eingangsseite: Dieses freundliche Vierkantbohlen-

Haus hat einen ganz besonderen Reiz.

geprüften Materialien und einem

ungemein hohen Vorfertigungsgrad,

der beim Blockhausaufbau

durch die kurze

Montagedauer zum Zeit und

Fotos: Artichouse

Kosten sparenden Vorteil

wird, bietet sich den Bauherren

ein weiterer, unschätzbarer

Vorzug: Vom Schlagen

des Baumes über den Holztransport

ins Werk, von der

korrekten Lagerung über die

computergesteuerte hoch-

präzise Verarbeitung, von der

ausgeklügelten Logistik, der

perfekt abgestimmten Anlieferung

an die Baustelle bis

hin zu Richtfest, Hausabnahme

und Einzug wird jeder

einzelne Produktionsfortschritt

des Blockhauses

überwacht und geprüft.

Kein Wunder, dass man Artichouse-Blockhäuser

– die

Basislinien EUROHOMES, AR-

TICHOMES und SUMMERHO-

MES oder ARTICHOUSE INDI-

VIDUAL, die individuellen, architektonisch

reizvollen

Blockhauskonzepte für den

privaten wie gewerblichen

Bereich – inzwischen in

Deutschland so schätzt. Und

Artichouse investiert weiter:

Die 2007 im Fertigungswerk

Sodankylä vollzogenen Produktionserweiterungen

und

die regelmäßige Integration

neuester Technologien machen

den Blockhaushersteller

fit für die An- und Herausforderungen

der Zukunft.

Artichouse-Blockhäuser stehen

beispielsweise im Ferienpark

Ziegelhütte, im Ostseeferiendorf

Pelzerhaken, in

der Feriendorfanlage in Wachendorf(Baden-Württemberg)

und im Finspark Herikerberg

(Holland).

Information:

Artichouse

Steffen Königsdorf

Petikontie 25

FI-01720 Vantaa, Finnland

Tel. (00 3 58) 9-84 94 06-18

Fax (00 3 58) 9-84 94 06-10

steffen.koenigsdorf@

artichouse.fi

www.artichouse.fi

➤ Sonnenschutz ➤ Spielplatz ➤ Federwippen

➤ Rutschen ➤ Schaukeln ➤ Wippen ➤ Sandkasten

➤ Klettergerüst ➤ Karussell ➤ Fallschutz

➤ Spielplatzausstattung ➤ Spielplatzgeräte

➤ Bänke ➤ Tische ➤ Trinkbrunnen

Deutschland GmbH

Brennofenstraße 26 · 97270 Kist

Tel. (0 93 06) 9 82 28 36 · Fax (0 93 06) 9 82 28 31

info@playcity-deutschland.de

www.playcity-deutschland.de

15


13. ADAC Campingforum auf dem Caravan-Salon Düsseldorf

Attraktion Naturerlebnis

Camping, Naturerleben und

dennoch ein gewisser Luxus

müssen einander nicht ausschließen,

wie die Bilanz des

13. ADAC/CIVD-Forums auf

dem Caravan-Salon in Düsseldorf

ergibt. Aber auf das

Wie kommt es an, denn die

Bedürfnisse und Ansprüche

der Gäste an Unterhaltung

und sinnvolle Freizeitgestaltung

müssen auch für den

Campingunternehmer möglichst

gezielt und effizient unter

einen Hut zu bringen sein.

Auf die Frage „Quo vadis,

Camping/Caravaning“ wusste

Marco Walter vom ECO-

CAMPING e.V. mit seinem

Vortrag über Erlebnis-Natur-

Veranstaltungen als Bereicherung

des Freizeitangebots

auf Campingplätzen

schon mal eine mögliche

Antwort. In seinem Referat

„ Biberkunde statt Bastelstunde“

berichtete er über

das die Vereinbarkeit von Na-

◆ Sie wollen Ihr Unternehmen besser

bei Banken positionieren und Ihre

Finanzierung optimieren?

◆ Sie planen weitere Angebote, um

Ihren Platz für Touristen attraktiv

zu gestalten?

◆ Sie planen Investitionen und haben

Schwierigkeiten mit der Finanzierung?

turschutz und Naturerlebnissen

für die Campinggäste zur

Sensibilisierung gegenüber

der Umwelt bei gleichzeitiger

Steigerung der Urlaubsqualität.

Denn „ das Erleben des

Naturraums ist für die Gäste

ein wesentlicher Bestandteil

der Urlaubsqualität (Natur-Erlebnis-Animation)”

sagte Walter.

Anhand des possierlichen

Bibers und seiner Lebensumstände

und -gewohnheiten

sowie Informationen

über dessen teilweise

bedrohten Lebensraum zeigte

Walter ein Beispiel für ein

interessantes und attraktives

Umweltbildungsangebot. Als

weitere Möglichkeiten nann-

te er geführte Natur-Wanderungen,

Kanu-und Radtouren,

Vogelstimmenführungen, einen

Natur-Lehrpfad auf oder

bei dem Campingplatz, Natur-Infotafeln(Bestimmungstafeln

für Vögel, Pflanzen, Muscheln

etc.), Nistkastenbau

Dann sind wir für Sie der richtige Partner

Hierbei helfen wir u.a.:

◆ Aufnahme der Ist-Situation/Prerating

◆ Ausarbeitung von zukunftsfähigen

Konzeptionen für die Weiterentwicklung

des Unternehmens

◆ Hilfe bei Finanzierungsproblemen,

Verbesserung des Ratings

◆ Sie wollen Ihren Dauerplatzanteil

reduzieren und Ihren Platz neu

ausrichten?

◆ Sie wollen Ihr Unternehmen erfolgsorientiert

an die Erfordernisse des

Marktes anpassen?

◆ Sie wollen Ihr Unternehmen verkaufen

oder übergeben?

◆ Unternehmensbewertung, Ausarbeitung

einer Übergabe-/Übernahmekonzeption

◆ Käufer-/Pächtersuche

Unternehmensberatung

Dr. Riechey

Beratung für die Camping- und

Freizeitbranche

Holstenstr. 15 · 25335 Elmshorn

Tel. 04121-25252 · Fax 04121-25867

E-Mail: info@dr-riechey.de

Wir beraten seit 18 Jahren vorwiegend mittelständische Unternehmen, darunter eine

Vielzahl von Campingplatzunternehmen. Dr. Riechey ist Mitglied des Vorstands des

VCFMV-Verband der Camping- und Freizeitbetriebe MV und ist nicht zuletzt durch

eigenes Engagement bei der Haveltourist-Gruppe mit der Branche bestens vertraut.

Foto: ADAC

und Patenschaften, Aktionen

zu bestimmten Tier- und

Pflanzenarten, Biotop-Aktionen

(Bau und Pflege), Basteln

und Spielen mit Naturmaterialien

oder einen Wildkräutergarten

als „ Gewürzregal“.

Diese sollten nur Anregungen

sein, es gebe vielfältige

weitere Möglichkeiten, die

sich jedoch stets nach dem

Angebot und den Möglichkeiten

der jeweiligen Region

richteten, erläuterte Walter

weiter. Um ein möglichst

breit gefächertes Wissenspo-

tenzial aufzubauen, um Hintergründe

selber zu verstehen

und die Fragen der Gäste

kompetent beantworten

zu können, sei es unabdingbar,

sich grundlegend zu informieren

und gegebenenfalls

Fachleute hinzu zu ziehen.

Mitarbeiter von Naturparks

und Mitglieder von Naturschutzverbänden

lassen

sich in solche Aktionen gut

einbinden. So sind verschiedeneNaturerlebnis-Veranstaltungen

auf neun Campingplätzen

und eine Kinderlieder-Tournee

die ersten Aktionen

des zunächst auf drei

Jahre begrenzten Pilot-Projekts

„ Naturerlebnis im

Mecklenburg-Vorpommern“,

wobeieinegenaueVorbereitung

mittels Vor-Ort-Analyse

zur Ausarbeitung und selbst-

ständigen Durchführung

maßgeschneiderter Angebote

sowie eine Vernetzung der

teilnehmenden Plätze erforderlich

sind. Obendrein fördern

das Land Mecklenburg-

Vorpommern und der Europäische

Sozialfonds dieses

nachahmenswerte Projekt.

Camping als Naturerlebnis

In die gleiche Richtung zielt

auch der Vortrag „ Naturcamping

– back to the roots?“

von Prof. Dr. Gerd Peters vom

Bungalows sind noch selten auf deutschen Campingplätzen zu finden,

doch sie erfreuen sich unter Campinggästen wachsender Beliebtheit.

Fachbereich Wirtschaft der

Fachhochschule Eberswalde.

Angesichts einer Umfrage

des Emnid-Insitituts, wonach

für 62 Prozent der Deutschen

das Erleben der authentischen

Natur zu einem der

wichtigsten Urlaubsmotive

zählt, konnte auch er berichten,

dass die Potenziale für

Naturcamping in Deutschland

noch lange nicht für einen

nachhaltigen Tourismus

genutzt werden, obwohl viele

Campingplätze in der Nähe

oder sogar inmitten von Naturlandschaften

liegen. Zwar

wird mit dem Erlebnis der

unmittelbaren Natur geworben,

aber es gibt weder ein

eigenständiges Profil solcher

Plätze noch gibt es eine zielgerichtete

Kooperation von

Campingverbänden und

16 6/2008


Schutzgebieten. Ziel müsse

die Entwicklung des Natur-

campings als integriertes Angebot

von Nationalparks,

Biosphärenreservaten und

Naturparks sein, erklärte Peters.

Voraussetzungen dafür

sind eine gründliche Situationsanalyse

des Naturcampings

in Deutschland, internationales

Benchmarking,

Entwicklung eines touristischen

Leitbildes für Naturcamping

in Deutschland, die

Erstellung einer ganzheitlichen

Marketingkonzeption

„ Naturcamping in Deutschland“,

die Umsetzung der

Konzeption in einigen Mo-

dellregionen sowie die abschließendeErgebnisauswertung

und Ausweitung auf

6/2008

alle geeigneten Großschutzgebiete

mitsamt einer Ein-

Mietobjekte dürfen nicht einfach irgendwo abseits hingestellt werden,

wo sie am wenigsten im Weg stehen: Ein schönes Ambiente wünschen

sich schließlich auch die Urlauber in diesen Unterkünften.

bindung in den europäischen

Kontext.

Mieten statt mitbringen

Campingspaß für alle? Nicht

jeder ist fürs Campen mit

Zelt und Luftmatratze zu begeistern,

und für zwei oder

drei Wochen im Jahr gleich

einen Campinganhänger anzuschaffen

ist auch nicht jedermanns

Fall. Abhilfe schaffen

hier so genannte Mietobjekte,

die die Feriengäste bei

der Buchung auf dem Campingplatz

gleich mieten kön-

Mietobjekte sollten auf den schönsten Flächen des Campingplatzes

aufgestellt werden und in Gruppen angeordnet sein; sie müssen gepflegt

und sorgfältig und komplett ausgestattet sein und sollten je

nach Objekt nach einiger Zeit ausgetauscht werden.

nen. So ersparen sie sich

(und ihrem Auto) das Einpacken

der Zeltausrüstung

Fotos: ADAC


samt Schlafmatten, Kochgeschirr

und Schlafsäcken und

können ganz unbeschwert in

den Urlaub fahren – auch mit

dem Zug. Um Zelte, Caravans,

Mobilheime oder Ferienhäuser

als Mietobjekte auf

Campingplätzen ging es in

den Referaten von Stefan

Thurn vom gastgebenden

ADAC und von Per Thiele vom

Südseecamp in Wietzendorf.

Mit der Einteilung in Mobilheime,

Chalets, Bungalows,

Hütten, Mietcaravans und

Mietzelten stellte Thurn

zunächst die verschiedenen

Varianten von Mietobjekten

in Europa vor. Bei der Bereitstellung

von Mietcaravans

liegt Frankreich im europäischen

Vergleich weit vorne,

aber die Tendenz ist hier

schon fallend, während im

zweitplatzierten Deutschland

zwischen 2006 und 2008

noch eine Steigerung auszumachen

war. Sicher der günstigeren

Witterung geschuldet

ist die Tatsache, dass

Frankreich bei den Mietzelten

den ersten Rang einnimmt,

während Deutschland

aber immerhin den dritten

Platz belegt, die Zahlen

in diesem Sektor allerdings

rückläufig sind. Jedoch nach

Frankreich und Italien bietet

Deutschland die meisten

Mietobjekte insgesamt an,

wobei die Tendenz in allen

Ländern steigend ist. Den

Zelten und Caravans laufen

inzwischen Hütten, Chalets,

Mobilheime und andere festere

Bauten den Rang ab.

Auf alle Fälle besteht auf diesem

Sektor in Deutschland

erheblicher Nachholbedarf.

Allerdings sollten Campingunternehmer

bei der Aufstellung

und Platzierung ihrer

Mietunterkünfte wie beispielsweise

Mobilheimen

und Ferienhütten oder -häusern

auf eine gefällige Anordnung,

freundliche Farbgebung

und möglichst regionstypische

Optik sowie einen

gewissen Abstand zum

Nachbarn Wert legen. Wie

dies zu erreichen ist, belegten

einige Bildbeispiele, in

denen auch die gärtnerische

Gestaltung des Geländes eine

wesentliche Rolle spielte.

Lieblos nebeneinander aufgereihte

Mobilheime in gleicher

Farbe und Aufstellung

ohne noch so kleinsten Di-

Foto: ADAC

Für Campingurlauber, die gern eine etwas dickere Wand als nur Zeltstoff

zwischen sich und der Außenwelt hätten, ist das Mieten eines

„ festen“ Baus wie beispielsweise eines Mobilheims eine gute Alternative

– und eine sparsamere als die Anschaffung eines eigenen Wohnwagens.

stanzbereich zum Nachbarn

zeigte Thurn als „ Beispiele,

wie man es nicht machen

sollte!“

Thurns Abriss war eine Steilvorlage

für Per Thiele, der aus

seinem reichen Erfahrungsschatz

mit Mietobjekten im

Südseecamp, einem Mitglied

der Leadings, berichten

konnte. So erreiche man mit

dem allgemeinen Campingangebot

maximal zwei Prozent

der Bevölkerung, mit einem

vielseitigen Angebot an

Mietobjekten seien dies aber

100 Prozent. Auf Thieles 90

Hektar-Anlage mit subtropischem

Badeparadies, Restaurants,

Bistros, Supermarkt,

diversen Shops, Caravanhandel

mit Werkstatt, Reiterhof

mit über 60 Pferden

und vielem mehr sind neben

520 Urlaubsplätzen und 459

Jahresplätzen auch 149 Mietobjekte

untergebracht, davon

63 schwedische Ferienhäuser,

36 Chalets und 50

Mietwohnwagen. Platzinhaber

Thiele vertritt die These,

dass in die Vermietung

einsteigen muss, wer den Ertrag

seines Campingplatzes

in Zukunft sichern oder

nachhaltig steigern möchte.

Die Möglichkeiten, unter einer

Auswahl verschiedener

Mietobjekte das passende

für einen Urlaub auf dem

Campingplatz auswählen zu

können, sei ein Anreiz angesichts

stagnierender Campinggast-Zahlen.

So scheuen

viele Familien die Kosten für

Anschaffung, Unterhaltung

und Unterstellen eines

Wohnwagens oder Motorcaravans.

Fahrschüler verzichten

aus Kostengründen oft

auf den Anhängerschein,

und steigende Straßenverkehrskosten

wie Mautgebühren,

Benzinpreise und

Steuern machen das Fahren

mit Motorgespann oder im

Motorcaravan immer teurer.

Neben einem Kostenvergleich

für Investition und Unterhaltung

der diversen Mietobjekte

zeigte Thiele anhand

der Auswertung im eigenen

Unternehmen, dass die Ferienhäuser

noch vor Mobilheimen

und Mietwohnwagen

die meisten Buchungstage

und die höchsten Umsätze

erreichten. So konnte das

Unternehmen in den letzten

sieben Jahren im Bereich der

Mietobjekte eine Steigerung

um 23 Prozent verzeichnen.

Die Bedingungen für die Aufstellung

von Mietobjekten

seien jedoch, dass sie auf

den schönsten Flächen des

Campingplatzes aufgestellt

werden und in Gruppen angeordnet

sein sollten; sie

müssen gepflegt und sorgfältig

und komplett ausgestattet

sein und sollten je nach Objekt

nach einiger Zeit ausgetauscht

werden. Auch müssen

die Gäste betreut werden,

und der Campingplatz

sollte über eine gute Infrastruktur

verfügen. Zudem

muss der Campingplatz

während der Vermietperiode

in allen Bereichen geöffnet

sein.

Information:

ADAC Verlag GmbH

Leonhard-Moll-Bogen 1

81365 München

Tel. (0 89) 76 76-0

verlag@adac.de

www.adac.de

18 6/2008


Umbau des Freibades Brackwede

Ein Naturerlebnisbad für Bielefeld

Das noch vor kurzem von der

Schließung bedrohte Freibad

im Bielefelder Stadtteil

Brackwede wird zur Zeit in

ein Naturerlebnisbad umgebaut.

Die BBF – Bielefelder

Bäder und Freizeit GmbH –

hat in Kooperation mit dem

ehrenamtlich getragenen

Förderverein des Bades die

Firma EKO-PLANT GmbH aus

dem Raum Göttingen/Kassel

mit der Sanierung beauftragt.

Für die Vergabe des Projekts

an die EKO-PLANT GmbH hat

deren langjährige Erfahrung

als Generalunternehmer

letztendlich den Ausschlag

gegeben. Zusammenfassend

sind folgende Umbaumaßnahmen

vorgesehen: Neubau

des Funktionsgebäudes

mit Eingangsbereich, Gastronomie

und Schwimmmeisterhaus

(Planung und Ausführung

durch die BBF), Ergänzung

der neu zu bauenden

Pflasterbeläge durch

Holzstege und Holzplattformen

für ein aufgelockertes

Ambiente, Neuerrichtung des

seit Jahren nicht mehr vorhandenen

Planschbeckens

6/2008

an anderer Stelle, Ergänzung

des Nichtschwimmerbeckens

durch einen Kiesund

Sandstrand, Neubau des

Sprungturms mittels Holzbauweise

in Dschungeloptik

sowie Neubau einer 46 Meter

langen Großrutsche.

Das Wasser wird rein biologisch

durch einen mit Schilf

bepflanzten Bodenfilter gereinigt

und dem Wasserkreislauf

des Naturbades wieder

zugeführt. In Zeiten sehr hoher

Besucherzahlen ist es

möglich, dass gesamte Badewasser

mehrmals pro Tag

zu reinigen. Optimierte Strömungsverhältnisse

sorgen

für einen kompletten Wasseraustausch,

welcher die

Bildung von Totzonen verhindert.

Dieses höchst effiziente,

von der EKO-PLANT GmbH

entwickelte Reinigungssystem

gewährleistet durchgehend

eine Sichttiefe bis zum

Beckenboden. Nach seiner

voraussichtlichen Wiedereröffnung

im Mai 2009 wird

Auch in Bielefeld können sich die Badelustigen bald über ein neues

Eingangsgebäude, eine Gastronomie und ein neues Schwimmeisterhäuschen

und vor allem über einen großen Sandstrand mit vielerlei

Klettermöglichkeiten freuen.

das Bad ein Alleinstellungsmerkmal

für Bielefeld und

seine Umgebung sein. Be-

Foto: EKO-PLANT

sonders hervorzuheben ist

hier die Möglichkeit des Badens

in chlorfreiem Wasser,

die einen immer wichtiger

werdenden Gesundheitsaspekt

für alle Altersgruppen

darstellt. Aber auch das attraktive

naturnahe Urlaubsambiente

wird mit Sicherheit

viele Besucher anlocken.

Kommunaltraktoren müssen für

den wirtschaftlichen Ganzjahreseinsatz

zunehmend optimiert

ausgestattet werden. Einfache

Standardlösungen bringen

oft weniger Leistung und

bieten Anwendern nicht die

Möglichkeit, dem steigenden

Pflegeanspruch gerecht zu werden.

Kommunaltraktoren müssen

ein Maximum an Leistung

bringen, aber dennoch so

schmal sein, dass enge Wege

im Winterdienst befahren werden

können. Die Hydrauliksteuerung

sollte im Idealfall alle

drei Arbeitsräume (vorne,

mitte, hinten) getrennt steuern

können, aber mit nur einem

Zentraljoystick vom Fahrer sicher

und einfach zu bedienen

sein. Das ist jedoch nur ein Teil

der Anforderungen, da in Beratungen

oft individuelle Punkte

aufkommen!

So ist es oft von Vorteil, auch zu

zweit zum Arbeitseinsatz zu gelangen.

Hier sind Einsätze im

Winterdienst mit Handschaufel

und Besen oder Mäheinsätze

mit Motorsense oft ein Thema.

Information:

EKO-PLANT Entwicklungsund

Betriebsgesellschaft

für ökotechnische

Anlagen mbH

Karlsbrunnenstraße 11

37249 Neu-Eichenberg

Tel. (0 55 42) 93 61-0

Fax (0 55 42) 93 61-68

info@eko-plant.de

www.eko-plant.de

Breite Palette von Sonderausstattungen bei ISEKI

Detaillösungen mit großem Nutzen

Die Firma ISEKI Maschinen

GmbH bietet nicht nur für diese

Problemfälle eine optimale Systemlösung

an. Erfreulich ist,

dass bereits seit vielen Jahren

solche Detaillösungen als ISE-

KI-Systemlösung angeboten

werden. ISEKI Deutschland bietet

eine breite Palette von Sonder-ausstattungen

an. Diese

reichen von einer sehr prakti-

Zwar ist in den vergangenen Jahren der Schneefall zurückgegangen

oder ganz ausgeblieben. Aber wenn es doch mal schneit, muss

man gerüstet sein und zügig handeln.

schen Schaufelhalterung für

den Winterdienst, Sonderlackierungen

in Ral 2011, bis zu

einem hochmodernen vollautomatischen

Rußfiltersystem, die

laut ISEKI-Deutschland zunehmend

von Kunden gefordert

wird. Beispielhaft ist die ISEKI

Schneeräum-„ Flotte“, wie sie

mehrfach in deutschen Städten

zu finden ist.

Information:

ISEKI-Maschinen GmbH

Rudolf-Diesel-Straße 4

40670 Meerbusch

Tel. (0 21 59) 5 20 50

Fax (0 21 59) 52 0512

info@iseki.de

www.iseki.de

19

Foto: ISEKI


Verschleißfreies Kundenkarten-System von IHGE-Fuchs Elektronik

Wassersparendes Duschen wird belohnt

Mögliches Sparpotenzial

wird bei der Wasserabgabe

oft nicht genutzt. Schon 30

Duschvorgänge á fünf Minuten

schlagen mit rund 12 Euro

zu Buche. Bei einer Nutzungsdauer

von 150 Tagen

pro Jahr summieren sich die

Kosten für das Duschen in einer

Duschkabine auf immerhin

1.800 Euro – ein Betrag,

bei dem sich Gedanken zu

Einsparmaßnahmen lohnen.

Diese Kosten lassen sich

durch Einsatz geeigneter Mittel

um 20 bis 50 Prozent

senken, was in unserem Beispiel

einer Ersparnis zwischen

360 und 900 Euro

gleich kommt.

Ein geeignetes Mittel zur Kosteneinsparung,

vor allem

bei Betreibern von Campingplätzen,

ist das im Folgenden

beschriebene System. Ob

das Duschen frei oder kostenpflichtig

angeboten werden

soll, ist für die Kostensenkung

unerheblich. Cam-

pern kann beispielsweise

pro Tag und Person ein gewisses

Freikontingent zum

Duschen eingeräumt werden.

Karten mit diesem Freikontingent

können für eine

oder mehrere Personen gegen

Pfand ausgegeben werden.

Ist dieses Kontingent

durch häufiges oder längeres

Duschen erschöpft, kann der

Nutzer durch kostenpflichtiges

Aufwerten der Karte seinen

individuellen Duschgewohnheiten

nachkommen.

Das bedeutet gleichzeitig

auch eine gerechtere Kostenverteilung

für alle Nutzer.

Wer wassersparend duscht,

für den ist Duschen durch

das verfügbare Freikontingent

kostenlos. Wer viel Wasser

verbraucht, hat die entstehenden

Mehrkosten selbst

zu tragen.

Das DTP-100-System der IH-

GE – Fuchs Elektronik GmbH

bietet eine Lösung, die sich

aufgrund niedriger Anschaf-

Campingplatz zu verkaufen

Die Campingplatz Bielstein GmbH beabsichtigt,

ihren Campingplatz zu verkaufen. Es handelt sich

um einen Campingplatz im Ortsteil Bielstein der

Stadt Wiehl im Oberbergischen Kreis, der z. Zt. verpachtet

ist. Die Stadt Wiehl liegt in Luftlinie etwa

41 Kilometer östlich von Köln und hat 26.291 Einwohner.

Der Campingplatz Bielstein verfügt über 301 Stellplätze,

davon 273 Dauerstellplätze und 28 Touringstellplätze

und ist mit 5 Sternen ausgezeichnet

worden. Ein Stellplatz hat eine Größe von jeweils

100 qm.

Der Campingplatz Bielstein liegt nur 4 Kilometer

von der Autobahnauffahrt Gummersbach / Wiehl

der A 4 entfernt. Er verfügt über einen neuen, modernen

Gastronomie- und Sanitärbereich. Er ist kinderfreundlich

und liegt in unmittelbarer Nähe des

beheizten Freibades Bielstein und bietet viele Freizeitmöglichkeiten.

Sollten Sie Interesse am Kauf des Campingplatzes

haben, senden Sie Ihre Bewerbung mit Ihrem persönlichen

Profil und Ihren Referenzen bitte bis zum

15.12.2008 an die Campingplatz Bielstein GmbH,

z. Hd. Herrn Ruland / Herrn Bastian, Bahnhofstr. 1,

51674 Wiehl.

Weitere Informationen zum Campingplatz Bielstein

erhalten Sie im Internet unter www.wiehl.de

und www.campingplatz-bielstein.de.

fungskosten innerhalb kürzester

Zeit amortisiert. Das

Grundsystem besteht im We-

Wer wassersparend duscht, für

den ist Duschen durch das verfügbare

Freikontingent kostenlos.

Wer viel Wasser verbraucht, hat

die entstehenden Mehrkosten

selbst zu tragen – das DTP-100-

System der IHGE – Fuchs Elektronik

GmbH bietet dafür die passende

Lösung.

sentlichen aus einer Chipkarte

in RFID-Technik als Geldoder

Einheitenkarte, einer zugehörigenTisch-Buchungsstation

und einzelnen Abwertegeräten,

die Verbraucher

wie Duschen, Waschmaschinen,

Trockner oder sonstige

Elektrogeräte freischalten.

Bei den verwendeten Transponderchipkarten(RFID-Karten)

handelt es sich um kontaktlose

Chipkarten, die ihre

Energie über Funk bei der

Datenübermittlung von den

Schreib-/Lesegeräten beziehen.

Dadurch arbeitet das

System verschleißfrei. Beschädigte,

verschmutze Kartenlesegeräte

und Chipkarten

oder defekte Magnetstreifen

gehören der Vergangenheit

an. Auch im Nassbereich

arbeiten die Chipkarten

einwandfrei.

Auf die Transponderkarten

DTP-C01, genannt Kunden-

Card, werden an der Buchungsstation

CHP3200

Geldbeträge oder Einheiten

gebucht. Zu der Buchungsstation,

die wie ein Tischrechner

zu bedienen ist und

an der Auf- und Abbuchungen

erfolgen können, ist ergänzend

ein Protokolldrucker

lieferbar. An der Buchungsstation

sind verschiedene

Kartendaten ables- und einstellbar.

Der optionale Proto-

kolldrucker dient sowohl

dem Ausdruck von Quittungsbelegen

als auch der

Ausgabe eines kompletten

Buchungsjournals. An den

DTP-100-Modulen können

gegen Bezahlung mit der

KundenCard Geräte einge-

schaltet werden. Die DTP-100

Module sind wasserdicht

und im Duschbereich einsetzbar.

Sie können direkt

Ventile zur Wasserfreigabe

ansteuern. Auch die Ansteuerung

elektrischer Türöffner

ist möglich. Um Elektrogeräte

wie Waschmaschinen,

Trockner oder Bügelstationen

anzusteuern, sind zu

den DTP-100-Modulen so genannte

Leistungsmodule erhältlich,

die Ströme bis 16

Ampere schalten können.

Ausführungen, die bei

Waschmaschinen einen abgeschlossenen

Waschgang

erkennen und die auch nach

der Abschaltung die elektrische

Türöffnung zulassen,

sind erhältlich.

Die DTP-100-Module sind in

verschiedenen Ausführungen

lieferbar. Es gibt Geräte, die

sofort bei zugeführter KundenCard

einschalten, Geräte,

bei denen die Laufzeit bei

zugeführter KundenCard vorgewählt

werden kann, Geräte,

die nach jedem Tastendruck

eine vordefinierte Zeit

einschalten oder bei zugeführter

KundenCard über einen

eingebauten START-

STOPP-Taster ein- und ausgeschaltet

werden können.

Ausführungen mit verbrauchsabhängigerAbzählung

oder Abtaktung nur bei

Wasserfluss runden das Programm

ab. Für Armaturenhersteller

ist ein wasserdichtes

Einbaumodul erhältlich, dass

sich in Duschpanels integrieren

lässt.

Information:

IHGE-Fuchs Elektronik

GmbH

Blumenweg 11

63829 Krombach

Tel. (0 60 29) 55 01

Fax (0 60 29) 80 16

ihgegmbh@t-online.de

www.ihge.de

20 6/2008

Foto: IHGE-Fuchs


91 Übernachtungsstätten und 140 Programmangebote vorgestellt

Neuer Jugendreisekatalog „Auf nach McPom“

Das „ Erlebnis Natur“ als dominantes

Reisemotiv für

Mecklenburg-Vorpommern

steht auch im Mittelpunkt des

neuen Jugendreisekataloges

„ Auf nach McPom“ des Landestourismusverbandes.Darin

werden 91 Jugendübernachtungsstätten

und 86 Erlebnispartner

mit insgesamt

140 Programmangeboten vorgestellt.

In der Rubrik „ Natur

und Umwelt“ sind allein 22

Angebote zur Umweltbildung

zu finden. Kinder und Jugendliche

können unter anderem

Junior-Wildhüter werden, an

Bibersafaris teilnehmen,

Bären und Wölfe aufspüren

oder „ Barfuß durch den

Wald“ laufen.

Neben „ Natur und Umwelt“

zeigen vier weitere Rubriken

die Bandbreite der Angebote

von der Ostseeküste bis zur

Mecklenburgischen Seenplatte:

„ Land und Geschichte“ gewährt

Einblicke in die Hansezeit

oder die Historie der Bäderarchitektur.

Erstmalig im

KatalogzufindenistdasAngebot

„ Jugend für Vielfalt, Toleranz

und Demokratie“ des

Dokumentationszentrums

Prora. Mit Hilfe von Audio- und

Videointerviews von Zeitzeugen,

Filmen und AusstellungsstückenkönnenjungeLeute

im ehemaligen „ Kraft durch

Freude-Seebad“ hinter die

Fassade des Dritten Reiches

schauen. Unter dem Stichwort

„ Bewegung und Spaß“

sind unter anderem sechs so

genannte Gut-Drauf-Programme

zu finden, die gemeinsam

mit der Bundeszentrale für

gesundheitliche Aufklärung

entwickelt wurden, um Kinder

und Jugendliche zu gesundheitsbewusstem

Verhalten

anzuregen. Die Rubrik „ Teambildung

und Prävention“ rundet

die zum fünften Mal erschienene

Broschüre mit

Floßbaukursen und Kanutouren

ab.

Zwei Besonderheiten des Kataloges

„ Auf nach McPom“

und der dazugehörigen zweisprachigen

Internetseite

www.mcpom.com: Zum einen

sind darin von unterschiedlichen

Trägern geführte Über-

6/2008

nachtungsstätten gemeinsam

erfasst – Jugendherbergen,

Hostels, Jugendhotels und

-camps genauso wie Schullandheime

oder kirchliche

Einrichtungen. Zum anderen

nehmen alle dort vorgestellten

Häuser am „ Qualitätsmanagement

Jugendreisen“ teil,

das in Mecklenburg-Vorpommern

entwickelt wurde und

inzwischen deutschlandweit

verbreitet ist. „ Durch die Vergabe

von Basis- und Sternezertifikaten

wird die Produktund

Servicequalität der einzelnen

Häuser transparent.

Damit haben Lehrer und Eltern

die Sicherheit, hochwertige

Häuser buchen zu können,

die neben der Übernachtung

pädagogisch wertvolle Freizeitprogramme

anbieten“, erklärte

Mathias Löttge, Präsident

des TourismusverbandesMecklenburg-Vorpommern.

„ Mecklenburg-Vorpommern

hat sich auf dem teilweise

unterschätzten Feld des Kinder-

und Jugendtourismus in

den vergangenen Jahren

bundesweit eine gute Ausgangsbasis

erarbeitet“, so

Löttge. Die 271 Jugendübernachtungsstätten

mit insgesamt

20.000 Betten hätten

zur bisher positiven Tourismusbilanz

2008 in Mecklenburg-Vorpommernbeigetragen,

erklärte er.

Übernachtungen von Kindern

und Jugendlichen im Nordosten

machen knapp zehn

Prozent aller Übernachtungen

im Bundesland aus. Mit

jährlich rund 2,5 Millionen

Übernachtungen im Jahr hat

Kinder- und Jugendtourismus

etwa den gleichen Stellenwert

wie Campingurlaub. Der

Jahresumsatz in diesem Bereich

liegt bei etwa 75 Millionen

Euro.

Information:

Kostenloser Katalog unter

www.mcpom.com

www.auf-nach-mv.de

info@auf-nach-mv.de

McPom.com@t-online.de

Tel. (0180) 5 00 02 23

(14 ct./Min aus dem deutschen

Festnetz)

Mal ein anderer

Mc, nämlich Mc-

Pom: Der Katalog

zeigt Kindern

und Jugendlichen,

wo sie am

besten ihre Ferienwünscheerfüllen

können

– ob als Ranger,

Pirat oder

beim Bauen

von Flößen.

Foto:

Tourismusverband

Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Erstklassig!

Vom Profi für Profis

Qualität aus Deutschland von

TÜV-geprüftem Marktführer

Werten Sie Ihren Platz auf durch

Vermietung ganzjährig nutzbarer

Ferienhäuschen mit Wohlfühlklima

und durch Bau von Sanitär-,

Mehrzweck- oder Shopgebäuden.

Alle unsere langlebigen Häuser sind



unsere individuellen Lösungen!

Natürlich sind auch Eigenleistungen

möglich.

Noch Fragen zu Baugenehmigung

und Finanzierung?

Wir beraten Sie gerne!

Hotline

0800-1050500

www.fjorstar.de

21


Komfortable Energie-Abrechnungssysteme für Campingplätze

Maßgeschneiderte Software-Lösungen

Die Walther-Werke bieten

Campingplatzbetreibern

komplette Lösungen für eine

genaue, zudem Zeit und Kosten

sparende Verbrauchsabrechnung

an. Dazu gehören

spezielle Edelstahlverteiler

und -säulen, die sich über

Bussysteme vernetzen lassen,

sowie eine genau auf

den Bedarf von Campingplätzen

zugeschnittene Software-Lösung

für die zentrale

Visualisierung, Steuerung

und Abrechnung. Die Software

iPhon VisPlayer liefert

Walther als maßgeschneiderte

Lösung, die hinsichtlich

Erscheinungsbild und

Menüführung an die Wünsche

des Betreibers und die

örtlichen Gegebenheiten angepasst

ist, inklusive EIB-

Spannungsversorgung und

-Schnittstelle. Sie ermöglicht

unter anderem die Ab- und

Freischaltung einzelner Anschlüsse,

eine exakte Anzeige

individueller Verbrauchsdaten

und die automatische

Berechnung in Euro. Die Preiseinheiten,

etwa Euro pro Kilowattstunde,

lassen sich jederzeit

anpassen. Die gewonnenen

Daten, die automatisch

auch in Excel erfasst

werden, kann man relativ

einfach in andere Programme

exportieren. Das zentralisierte

Abrechungssystem erspart

dem Personal – insbe-

sondere in Stoßzeiten – viel

Stress. Die Gäste profitieren

von einer genauen, überaus

transparenten Abrechnung

und deutlich geringeren Wartezeiten.

Zudem lassen sich

auf das installierte System je

nach Bedarf weitere Funktionen

aufsetzen, zum Beispiel

Lichtsteuerungen und Alar-

Die Walther Software iPhon VisPlayer ermöglicht Campingplatzbetreibern eine

zentrale Visualisierung, Steuerung und Abrechnung sowie Alarmierungen aufs

Handy.

mierungen. Letztere können

sich die Betreiber auf dem

PC-Bildschirm in der Rezeption

anzeigen oder auch auf

das Handy weiter leiten lassen.

Die Walther-Verteiler aus

dem „ System Bosecker“ sind

mit WS-Zählern und optionalen

elektronischen Gas- und

Wassermodulen erhältlich.

Damit lässt sich der Verbrauch

jedes Nutzers genau

erfassen. Die Steckdosen der

Stromverteiler sind einzeln

verschließbar und – wie seit

Juli 2007 zwingend vorgeschrieben

– durch FI-Schutzschalter

mit einem Bemessungsdifferenzstrom

unter 30

mA geschützt. Walther bietet

die Verteiler in Edelstahl oder

Kunststoff an. Letztere sind

so aufgebaut, dass ihre Komponenten

bei Beschädigungen

auch einzeln auswechselbar

sind. Optional stehen

für die Schränke auch eine

Beleuchtung und Heizung

zur Verfügung. Für die Modernisierung

bestehender Anla-

gen bietet Walther an, vorhandene

Verteiler nach Möglichkeit

weiter zu nutzen und

nur Teile des Innenlebens

auszutauschen. Um neue

Vorschriften wie etwa die

nach maximal 20 Metern Abstand

zwischen CEE-Dose

und Caravan erfüllen zu können,

hat der Hersteller einfache

Erweiterungen,

zum Beispiel Edelstahlsäulen,

im

Portfolio.

Als Alternative zu

einer zentralisierten

Lösung stehen bei

Walther außerdem

Münzkassiersysteme

in komplett mit

Zählern und WasseruhrenbestücktenEdelstahlschränken

zur Verfügung.

Diese ermöglichen

zwei bis

zwölf Nutzern vor

Ort eine genaue Abrechung

„ ihrer“ jeweiligen

Steckdose

– mit Zeit- oder Kilowattmessung


und ihres genauen

Wasserverbrauchs. Dem Betreiber

steht eine separat zugängliche

SPS-Steuerung zur

Verfügung, an der er die pro

Münze oder Wertmarke verfügbare

Menge festlegen

kann.

Information:

Walther-Werke

Ferdinand Walther GmbH

Ramsener Str. 6

67304 Eisenberg/Pfalz

Tel. (0 63 51) 475-0

Fax (0 63 51) 4 75-2 27

mail@walther-werke.de

www.walther-werke.de

Dieser Ausgabe liegen

Beilagen der Firmen

Lichtblick und Sass,

Hamburg, bei.

Campingplatzbetreiberfamilie

sucht Campingplatz

auf Pacht- oder Rentenbasis.

Vorzugsweise Brandenburg,

Sachsen, Bayern.

Tel. (0174) 6 58 29 55

Impressum

HERAUSGEBER/VERLAG

Werbestudio Varnay GmbH

Potsdamer Straße 3

30916 Isernhagen/Awb.

VERLAGSLEITUNG

Rolf Kuschel

Tel. 0511/9 20 86 00

Fax 0511/9208602

ISDN 0511/6 13 70 13

eMail kuschel@

campingwirtschaft.com

Web www.campingwirtschaft.com

REDAKTION

Susanna Lemke

Tel. 0 51 32/58 52 27

Fax 0 51 32/5 7796

eMail redaktion@

campingwirtschaft.com

ANZEIGEN- UND

OBJEKTLEITUNG

Rolf Kuschel

im Verlag

SATZ/GESTALTUNG

Werbestudio Varnay GmbH

DRUCK

Druckerei Honscha

Isernhagen

VERTRIEB

Deutsche Post AG

● Mitglieder des BVCD

(Bundesverband der

Campingwirtschaft in

Deutschland e.V.)

● Fördermitglieder des BVCD

● Investoren und Meinungsbildner

der Tourismusund

Freizeitwirtschaft

in Deutschland

ERSCHEINUNGSWEISE

6MalimJahr

BEZUGSPREIS

Jahresabonnement

48 Euro plus Porto

Nachdruck nur mit schriftlicher Genehmigung

des Verlages. Für unverlangt

eingesandte Manuskripte und

Bildvorlagen wird keine Haftung

übernommen.

Das Leistungsangebot der inserierenden

Firmen wird weder vom Herausgeber

noch vom Verlag überprüft

oder empfohlen.

Zuschriften können auch ohne ausdrückliche

Genehmigung ganz oder

auszugsweise veröffentlicht werden.

Zuschriften spiegeln nicht unbedingt

die Meinung der Redaktion wider.

22 6/2008

Foto: Walther-Werke


GaLaBau 2008 mit PLAYGROUND setzt neue Maßstäbe

Grüne Welle für Aussteller und Besucher

Mit exakt 61.929 Fachbesuchern

wurde zur GaLaBau

2008 vom 17. bis 20. September

im Messezentrum

Nürnberg Geschichte geschrieben.

Denn nie zuvor

kamen so viele Besucher zu

Europas größter Fachmesse

für den Garten-, Landschafts-,

Sport- und Spielplatzbau. Im

Vergleich zur letzten GaLa-

Bau (2006: 53.179) vor zwei

Jahren konnten die Besucherzahlen

nochmals um

rund 17 Prozent zulegen.

„ Mit einem Plus von rund

9.000 Besuchern verzeichnen

wir den größten Besucherzuwachs,

seit die GaLa-

Bau besteht“, resümiert Roland

Kast, Projektleiter bei

der NürnbergMesse.

Sie ist das Großereignis des

europäischen Grün- und

Freiflächenbaus und in diesem

Jahr präsentierte sie

sich noch größer: mit deutlich

mehr Ausstellern, mehr

Fläche und einem geschichtsträchtigen

Besucherplus. Mit

983 Ausstellern (2006: 904)

ging die GaLaBau 2008 mit

einer neuen Bestmarke an

den Start. Auch in der Fläche

wuchs die grüne Fachmesse

und belegte erstmals elf

Messehallen, die an den vier

Tagen Laufzeit von 61.929

Fachbesuchern gefüllt wurden.

Doch nicht nur die Rekordzahlen

bei Fachbesuchern

und Ausstellern an den vier

6/2008

Messetagen machten Eindruck.

Die GaLaBau konnte

auch in qualitativer Hinsicht

ein Ausrufungszeichen setzen:

Sowohl die Aussteller

als auch das Fachprogramm

und die Organisation erfüllten

höchste Anforderungen,

wie die ersten detaillierten

Auswertungen der Befragung

beweisen.

Als ideeller Träger freut sich

der Bundesverband Garten-,

Landschafts- und Sportplatzbau

e. V., Bad Honnef, mit

seinem Präsidenten Hanns-

Jürgen Redeker an der Spitze

über die ausgesprochen positive

Resonanz der Aussteller

und Fachbesucher auf die

Leitmesse der Branche. „ Unsere

grünen Träume wurden

noch übertroffen. Die GaLa-

Bau-Familie ist in 2008 mit

dem Fachteil PLAYGROUND

und den ersten Deutschen

Golfplatztagen noch größer

geworden. Dies ist sehr erfreulich

und macht stolz auf

die geleistete Arbeit“, so der

BGL-Präsident. Er hob hervor:

„ Von Nürnberg geht eine gemeinsame

Botschaft aus:

Nach dem Umsatzrenner Privatgarten

müssen jetzt auch

Nie zuvor kamen so viele Besucher zu Europas größter Fachmesse für

den Garten-, Landschafts-, Sport- und Spielplatzbau wie 2008, nämlich

rund 62.000 – sicher hat der neue Fachteil PLAYGROUND einen

Anteil daran.

die Kommunen folgen. Grün

schafft Nachhaltigkeit. Es fördert

Klima und Umwelt. Es ist

wichtig für das Wohlbefinden,

die Lebensqualität und

die Gesundheit der Menschen.“

Auch auf Seiten des Veran-

Fotos: NürnbergMesse

stalters fällt der Rückblick

durchweg positiv aus. „ Die

GaLaBau 2008 war für die

NürnbergMesse der bisheri-

ge Höhepunkt in der Geschichte

des grünen Branchenereignisses“,

resümiert

Walter Hufnagel, Mitglied der

Geschäftsleitung, Nürnberg-

Messe. „ Mit einem so deutlichen

Besucherplus haben

wir nicht rechnen können.

Die Freude darüber ist selbstverständlich

groß. Schließlich

wurde im Vorfeld viel für den

Erfolg der Messe getan. Auch

die überzeugend gelungene

Einbindung der Deutschen

Golfplatztage und die Schaffung

des Fachteils PLAYGRO-

UND in die GaLaBau hat zu

dieser neuen Performance

beigetragen.“

vier Ausstellern stand am

letzten Messetag bereits fest,

dass sie bei der nächsten

GaLaBau in zwei Jahren wie-

Generationenübergreifende Spielplätze sind das Thema der zukünftigen

städtischen Freiraumgestaltung – Interessierte konnten auf der

PLAYGROUND bereits die neuen Geräte ausprobieren.

Rundum

zufrieden

Die Aussteller freuten sich

besonders über die gute

Qualität des Fachpublikums:

98 Prozent der Aussteller gaben

an, dass sie ihre wichtigsten

Zielgruppen auf der Ga-

LaBau erreicht haben. Martin

Ehrentraut, Marketingleiter,

fasst für die Kronimus AG Betonsteinwerke

zusammen:

„ Die diesjährige GaLaBau

war für uns hervorragend –

tolles Fachpublikum in Quantität

und Qualität. Wir sind

einfach rundum zufrieden.“

88 Prozent der Aussteller erwarten

ein spürbares Nachmessegeschäft.

Für drei von

der dabei sein werden. Dazu

Sven Hunnius, Vertriebsleiter,

Kompan GmbH: „ Selbstverständlich

kommen wir in

zwei Jahren wieder. Die Ga-

LaBau lief durchweg sehr positiv

für uns. Wir hatten an

unserem Stand innerhalb

des Fachteils PLAYGROUND

sehr viel Besuch mit sehr

guter Qualität. Gefreut haben

wir uns auch über die positive

Resonanz der Fachbesucher

auf den Einsatz von

Computern auf dem Spielplatz

– hier sehen wir die Zukunft.“

Ebenfalls gelobt wurden die

Organisation und der Service

rund um die Messe. Harald

Kalinke, Geschäftsführer der

Kalinke Areal- und Agrar-Pflegemaschinen

Vertriebs

GmbH: „ Gute Noten erhält

von uns sowie von unseren

Kunden der Service auf der

Messe – vom Ticketschalter

bis zum Projektteam. Generell

war die GaLaBau sehr gelungen.

Besonders der Zuspruch

und die Qualität der

Besucher waren sehr positiv.

Wir sind sehr zufrieden.“

Information:

NürnbergMesse GmbH

Messezentrum

90471 Nürnberg

Tel. (09 11) 86 06-0

Fax (09 11) 86 06-82 28

www.galabau.info-web.de

23


Sie sind drin!

wirklich

www.Camping.de

Campingführer und 1. Europäisches Camping-

Reservierungs-System im Internet

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine