entzündliche und tumoröse erkrankungen der pleura und thoraxwand

diagnostikum.graz.at

entzündliche und tumoröse erkrankungen der pleura und thoraxwand

ENTZÜNDLICHE UND TUMORÖSE ERKRANKUNGEN

DER PLEURA UND THORAXWAND

MANFRED TILLICH

DIAGNOSTIKUM GRAZ SÜD WEST


PLEURAEMPYEM

GRUNDLAGEN

- Pus oder Exsudat, das Keime In der Gramfärbung

enthält

- Ursachen: Infektion 60%

Operation 20%

Trauma 20%


PLEURAEMPYEM

DIAGNOSE

- Abgekapselte pleurale Flüssigkeitsansammlung

- Verdickte Pleura

- Pleurales Enhancement

- Gas : Iatrogen, Bronchopleurale Fistel, Gasbildende

Keime


CT

PLEURAEMPYEM

DIAGNOSE


CT

PLEURAEMPYEM

DIAGNOSE


PLEURALE LÄSIONEN

DIAGNOSE

INCOMPLETE BORDER SIGN 1

- Extrapleurale Läsionen haben einen unscharf begrenzten Rand

- Fokale pleurale Läsionen haben teilweise scharfen und

unscharfen Rand

1 Ellis R. Incomplete border sign of extrapleural masses. JAMA 1977; 237:2748


PLEURALE LÄSIONEN

DIAGNOSE


PLEURALE LÄSIONEN

DIAGNOSE

THORAXWANDMETASTASE


MALIGNES PLEURALES MESOTHELIOM

GRUNDLAGEN

- Seltene Erkrankung

- Asbestexposition (RISIKO 300x höher )

- Dyspnoe,Thoraxschmerz, Husten, Gewichtsverlust

- Viszerale und Parietale Pleura

- Mediane Überlebensdauer: 12 Monate nach Diagnose


MALIGNES PLEURALES MESOTHELIOM

PROGNOSE

- Intrathorakale Lymphknotenmeta., Fernmeta.,

extensive pleurale Manifestation: Schlechte

Prognose

- Kombinationtherapie: Chirurgische-,Chemo-und

Radiotherapie: Mediane Überlebensdauer: 18

bzw. 19 Monate 1, 2

1 Sugarbaker et al. J Thorac Cardiovasc Surgery 1999;117:54-65

2 Lee et al. J Thorac Cardiovasc Surgery 2002;124:1183-1189


MALIGNES PLEURALES MESOTHELIOM

DIAGONSTIK

- MDCT:Hohe Ortsauflösung, Anatomie, Lungenmeta.

- MRT: Hohe Weichteilresolution, Thoraxwand und

Diaphragma, Atemartefakte

- PET-CT: Lymphknotenbefall und okkulte Meta

(Staging: T-83%, N-59% Genauigkeit)


MALIGNES PLEURALES MESOTHELIOM

DIAGNOSTISCHE ZEICHEN

- Unilateraler Pleuraerguß

- Noduläre pleurale Verdickung

- Verdickung der Interlobären Fissur

- Tumorales Encasement der Lunge

- Kalzifizierte pleurale Plaques: 20%

- Volumsverlust des Hemithorax: Ipsilateraler

Mediastinalshift, enge Interkostalräume, Zwerchfellhochstand


MALIGNES PLEURALES MESOTHELIOM

Kalzifizierte pleurale Plaques

DIAGNOSE

Unilateraler Pleuraerguß


MALIGNES PLEURALES MESOTHELIOM

DIAGNOSE

Noduläre pleurale Verdickung


MALIGNES PLEURALES MESOTHELIOM

DIAGNOSE

Verdickung der Interlobären Fissur


MALIGNES PLEURALES MESOTHELIOM

DIAGNOSE

Volumsverlust des Hemithorax

Tumorales Encasement der Lunge


MALIGNES PLEURALES MESOTHELIOM

STAGING

TNM-SYSTEM

- Lokale Tumorausdehnung: Differenzierung T3-T4

- Lymphknotenstatus: N3 keine OP

- Metastasen: palliative Therapie

CT: chirurgisches Staging unresektabler Tumoren vermeiden

MR und PET: komplementär bei fraglichen Fällen

PET-CT!


MALIGNES PLEURALES MESOTHELIOM

STAGING

THORAXWAND-INVASION

- Obliteration der extrapleuralen Fettschichten

- Invasion der Intercostalmuskulatur

- Verlagerung der Rippen

- Knochendestruktion

- Unregelmäßige Begrenzung des Tumor unverläßlich


MALIGNES PLEURALES MESOTHELIOM

STAGING

THORAXWAND-INVASION


MALIGNES PLEURALES MESOTHELIOM

STAGING

VASCULÄRE INVASION

- Obliteration der perivasculären Fettschichten

- Einscheidung > 50% der Zirkumferenz hohe Wahrscheinlichkeit

für Invasion


MALIGNES PLEURALES MESOTHELIOM

STAGING

VASCULÄRE INVASION


MALIGNES PLEURALES MESOTHELIOM

STAGING

MEDIASTINALE INVASION

Diffuse mediastinale Invasion: T4


MALIGNES PLEURALES MESOTHELIOM

STAGING

TRANSDIAPHRAGMALE AUSDEHNUNG


MALIGNES PLEURALES MESOTHELIOM

STAGING

LYMPHKNOTEN-METASTASEN

- ~40-45% hiläre und mediastinale Lymphknotenmetastasen

- N-3: kontralaterale mediastinale-, kontralaterale Mammaria

interna-, ipsi-u. kontralaterale supraclaviculäre LK

HÄMATOGENE METASTASEN

- Lunge

- Leber


MALIGNES PLEURALES MESOTHELIOM

STAGING

LYMPHKNOTEN-METASTASEN


MALIGNES PLEURALES MESOTHELIOM

STAGING

MRT

- Patienten mit potentiell resektablen Tumoren

- Thoraxwand und Diaphragmainvasion

PET

- Differenzierung Mesotheliom, Pleuraschwarte, Pleuritis

- Mediastinale Lymphadenopathie

- Okkulte Fernmetastasen


MALIGNES PLEURALES MESOTHELIOM

STAGING

MRT

Wang, Z. J. et al. Radiographics 2004;24:105-119


MALIGNES PLEURALES MESOTHELIOM

STAGING

PET

Wang, Z. J. et al. Radiographics 2004;24:105-119


MALIGNES PLEURALES MESOTHELIOM

GEWEBSDIAGNOSTIK

ZYTOLOGIE

- Pleuraerguß

- FNA: Problem Differenzierung Mesotheliom, metast. Adenoca.

und schwere Atypien nicht möglich

HISTOLOGIE

- CT-geleitete Core Biopsie: 83% diagnostisch

-VATS


FIBRÖSER PLEURATUMOR

GRUNDLAGEN

- Unifokaler Tumor der Pleura

- Keine Assoziation mit Asbestexposition

- Dyspnoe, pulmon. Osteoarthropathie (15%),

Hypoglykämie (5%)

- Viszerale (70%) und Parietale (30%) Pleura

- 80% benigne und 20% maligne


FIBRÖSER PLEURATUMOR

Diagnose

- ~ 80% sind im inferioren Hemithorax lokalisiert

- 50% pedunkuliert, mobil (typisch für pleurale Lokal.)

- Incomplete border sign: 33%

- Stumpfe Winkel zwischen Tumor und Pleura in 3%

bzw. zumindest einer bei 33%


T1

T2

MRT vs. CT

Fibrohistiozytärer Pleuratumor


FIBROHISTIOZYTÄRER PLEURATUMOR

T2

T1


T2

MRT-DD-THORAXWANDTUMOREN

T1


CT vs MRT-DD-THORAXWANDTUMOREN

MYXOIDES SCHWANNOM

T2

T1

T1+Gd


CT

PLEURALES HÄMATOM

DIAGNOSE


ASKIN-TUMOR

GRUNDLAGEN

- PNET

- Chromosom 22 Translokation und nach Radiatio

wegen Mb. Hodgkin

- Thoraxwandweichteile, selten Lunge

- Kinder und junge Erwachsene

- Thoraxschmerz


ASKIN-TUMOR

DIAGNOSE

- Thoraxwandexpansion

- Rippendestruktion (seltener als Ewing Sarkom)

- Pleuraverdickung

- Pleuraerguß

- CT: heterogene Expansion

- MRT: T1 Hyperintens, T2 Intermediär o. Hyperintens


ASKIN-TUMOR

THERAPIE UND PROGNOSE

- Resektion und Chemotherapie bzw. Radiatio

- Unter 40% Überlebensrate nach 2 Jahren

- Schlechte Prognose bei Metastasen bei Diagnose und

bei nicht resektablem Tumor


ASKIN TUMOR

DIAGNOSE


ASKIN TUMOR

DIAGNOSE

MPR


FIBROSARKOM

DIAGNOSE


GRUNDLAGEN

CHONDROSARKOM

- Häufigster maligner Thoraxwandtumor

- Anteriore Lokalisation typisch, Ursprung vom

Sternum bzw. von den Costochondralen Bögen,

Scapula selten


GRUNDLAGEN

- M:F 1,3:1

- Manifestation 30-60 LJ.

CHONDROSARKOM

- Klinik: Palpable Expansion z.T. schmerzhaft


DIAGNOSE

- Thoraxwandexpansion

CHONDROSARKOM

- Knochendestruktion und Weichteilinvasion

- Chondromatöse Kalzifikationen (CT!)

- MRT: T1 Intermediär, T2 Heterogen


DIAGNOSE

- Thoraxwandexpansion

CHONDROSARKOM

- Knochendestruktion und Weichteilinvasion

- Chondromatöse Kalzifikationen (CT!)

- MRT: T1 Intermediär, T2 Heterogen


CHONDROSARKOM

T1

T1+Gd


Therapie und Prognose

CHONDROSARKOM

- Chirurgische Resektion des Primum und von Meta

- Optional Chemotherapie bzw. Radiatio

- 5-Jahres-Überlebensrate >60%

- Schlechte Prognose: >60 Jahre, inkomplette

Resektion, Meta und Lokalrezidiv

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine