16.10.2012 Aufrufe

zur freiheit

zur freiheit

zur freiheit

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Miloslav Kardinal Vlk

1989-2009

zur freiheit

befreit

Galater 5,1

Solidarisch

mit den Menschen

im Osten Europas PFINGST-

NOVENE

2009


Inhalt

5 Vorwort

Pater Dietger Demuth CSsR

6 Einführung:

Miloslav Kardinal Vlk

8 Christi Himmelfahrt

Ungeahnte Möglichkeiten

12 Erster Tag

Zum furchtlosen Bekenntnis

in der Bedrängnis

17 Zweiter Tag

Mut zum Bitten

19 Dritter Tag

Zur Einheit nach dem

Modell der Dreieinigkeit

22 Vierter Tag

Frieden in der Bedrängnis

Gleichbleibender Teil

29 Fünfter Tag

Leben für die Menschen

32 Sechster Tag

Leben für die Anderen

36 Siebter Tag

Um als Schwestern und

Brüder miteinander zu leben

40 Achter Tag

Die Liebe, die alle Schuld

überwindet

44 Neunter Tag

Um mit Freimut in der

Bedrängnis das Evangelium

zu verkünden

48 Pfingsten

In der Kraft des Heiligen Geistes


–––––––

Impressum

Herausgegeben von Renovabis,

der Solidaritätsaktion der

deutschen Katholiken

mit den Menschen in

Mittel- und Osteuropa

Kardinal-Döpfner-Haus,

Domberg 27, 85354 Freising

www.renovabis.de

© Renovabis, März 2009

Abteilung Kommunikation und

Kooperation, Referat Publikationen

Wir danken Miloslav Kardinal Vlk,

dem Erzbischof von Prag,

für die Ausarbeitung dieser Pfingstnovene.

Fotos: S. 8/9: fotolia © George Bailey; S. 12/13:

fotolia © Phototom; S. 16/17: fotolia © Claudia Arndt;

S. 19: fotolia © bluemap; S. 22/23: fotolia © Stefan

Baum; S. 29: fotolia © Rolf Klebsattel; S. 32/33:

fotolia © Rebel; S. 36/37: fotolia © Hannes Strasser;

S. 40/41: fotolia © WR; S. 42/43: MEV; S. 48/49:

fotolia © Igor Mitjakin

Redaktion: Heike Faehndrich,

Thomas Schumann (verantw.)

Grafik: ReclameBüro, München

Herstellung: MVG Medienproduktion, Aachen

Vertrieb: MVG-Vertriebs ges.mbH,

Postfach 10 15 45, 52015 Aachen

Telefon: 0241/ 479 86 200

Fax: 0241/ 4 79 86 -745

Bestellnummer: 181009

Liebe Beterin,

lieber Beter!

Das Novenen-Gebet beginnt

mit dem Gleichbleibenden Teil,

den Sie in der Mitte dieses

Heftes nach dem vierten

Novenentag finden. Diese

vier Seiten können herausgetrennt

werden.


1989-2009

Solidaritätsaktion der deutschen Katholiken

mit den Menschen in Mittel- und Osteuropa

zur freiheit

befreit

Solidarisch

mit den Menschen

im Osten Europas

galater 5,1

PFINGST-

NOVENE

2009

Neun-Tage-Gebetsheft für die Pfingstnovene mit

den Menschen in Mittel-, Ost- und Südosteuropa

Von Miloslav Kardinal Vlk


Mit Renovabis

aktiv im Osten

Auf Anregung des Zentralkomitees der deutschen Katholiken ist renovabis als die

»Solidaritätsaktion der deutschen Katholiken mit den Menschen in Mittel- und

Osteuropa« im März 1993 von den deutschen Bischöfen gegründet worden.

renovabis pflegt den Kontakt zu Partnern aus Kirche und gesellschaft in 28

mittel-, ost- und südosteuropäischen Ländern und fördert den Austausch mit den

Menschen dort. Mit rund 450 Millionen euro hat renovabis in 16 Jahren seines

Bestehens bis Anfang 2009 rund 16.000 Projekte gefördert.

ihr name ist für die hilfsaktion Programm: »renovabis faciem terrae – Du

erneuerst das Antlitz der erde«. Psalm 104 übersetzen Wohltäter, Partner und

Mitarbeiter von renovabis so: »Wir wollen an der pastoralen, sozialen und gesellschaftlichen

erneuerung Osteuropas konstruktiv mitwirken, wissen aber, dass dies

nur mit der Kraft gottes möglich ist.« Das dafür auch benötigte geld stammt aus

der Pfingstkollekte in

allen katholischen Pfarrgemeinden

in Deutschland,

aus einzelspenden

und aus Kirchensteuern

sowie zu einem weiteren

Teil aus öffentlichen

Mitteln.

www.renovabis.de

Aktuelle Informationen über Mittel- und Osteuropa

sowie über die Projekt- und Partnerschaftsarbeit

von Renovabis können Sie anfordern:

Renovabis, Kardinal-Döpfner-Haus

Domberg 27, D-85354 Freising

Telefon 08161/5309-0, Fax 08161/5309-44

info@renovabis.de www.renovabis.de

Mitteln. info@renovabis.de www.renovabis.de

SPENDEN-

KONTO

94

Bank im Bistum essen (BLZ 360 602 95)

Bank für Kirche

und Caritas Paderborn (BLZ 472 603 07)

BB-Bank Karlsruhe (BLZ 660 908 00)

Commerzbank (BLZ 700 400 41)

Darlehnskasse Münster (BLZ 700 700 10)

Deutsche Bank (BLZ 700 700 10)

Dresdner Bank (BLZ 700 800 00)

hypoVereinsbank (BLZ 700202 70)

LigABAnK eg (BLZ 750 903 00)

PAX-BAnK eg (BLZ 370 601 93)

Stadtsparkasse München

(BLZ 701 500 00)

oder:

Postbank Köln, Konto 5445-500

(BLZ 370 100 50)


Liebe freunde der Solidaritätsaktion

renovabis,

liebe Beterinnen und Beter

unserer Pfingstnovene!

Zum 14. Mal lädt Renovabis Sie mit diesem

Heft zu einem Völker verbindenden Gebet

ein. Mit den Menschen in Mittel- und Osteuropa

soll es als Zeichen der Glaubenssolidarität

und des „Austauschs der Gaben“ gepflegt werden.

Im Gedenkjahr des „Falls des Eisernen Vorhangs“ hat die Meditationen

jemand verfasst, der weiß, wovon er spricht, und der als Priester

– im Geheimen geweiht und seelsorgerisch tätig – nichts mehr herbei

gesehnt hat als Glaubensfreiheit. Ebenso ersehnte er die Freiheit für

die Menschen, ihr Leben endlich selbst verantworten zu dürfen. Der

Erzbischof von Prag, Miloslav Kardinal Vlk, erinnert sich noch gut an

die Zeit, in der er tagsüber die Tarn-Berufe eines Fensterputzers und

Trambahnfahrers ausgeübt hat, um dann abends oder nachts in Privatwohnungen

und an den abenteuerlichsten Plätzen mit einer Handvoll

Gläubigen die heilige Messe zu feiern. Der Kardinal schenkt uns

zum zwanzigsten Gedenken an die epochale Wende in Europa tiefe

Meditationsimpulse, die er ausgehend vom Paulus-Wort an die Galater

„Christus hat euch zur Freiheit befreit!“ (Gal 5,1) entfaltet. In diesem

Wort wird deutlich, dass Freiheit im christlichen Verständnis ein

Geschenk Gottes ist, mit dem wir Menschen verantwortlich umgehen

müssen. Der richtige Gebrauch der Freiheit – in Liebe und Verantwortung

– führt uns zu Gott und zum Mitmenschen.

In diesem Sinne lade ich Sie zum Beten unserer Pfingstnovene

„Zur Freiheit befreit“ ein und grüße Sie herzlich

Ihr

Pater Dietger Demuth CSsR

Hauptgeschäftsführer von Renovabis

VOrWOrT 5

foto: © ulrich Pfeuffer


foto: © Thomas Schumann

Einführung

„Zur freiheit befreit“ (gal 5,1)

Miloslav Kardinal Vlk,

Erzbischof von Prag

6 einführung

1989, vor 20 Jahren, erlebten

wir das „annus mirabilis“,

das das Ende des kommunistischen

Systems in Mittel-

und Osteuropa markierte

und den Weg öffnete zu einer

freiheitlichen Entwicklung.

An diesen entscheidenden

Wendepunkt in der europäischen

Geschichte erinnert

die Osteuropa-Hilfsaktion Renovabis im Jahr 2009.

Als passendes Leitwort wurde ein Zitat aus dem

Brief des Apostels Paulus an die Galater gewählt:

„Zur Freiheit befreit“ (Gal 5,1).

Freiheit ist im persönlichen wie im politischen

Sinne sowohl Geschenk als auch Chance und auch

Herausforderung und fortdauernder Auftrag.

Aber Renovabis weist auch nachdrücklich darauf

hin, dass zahlreiche Menschen in den osteuropäischen

Ländern von der neu gewonnenen


Freiheit nicht profitieren konnten und bis heute

auf der Schattenseite ihrer Gesellschaften leben

müssen.

Die Renovabis-Pfingstnovene will uns in der täglichen

Lektüre von Schrifttexten aus der Liturgie

dieser Tage Mut machen, die von Paulus angesprochene

Freiheit, zu der uns Christus befreit

hat, zu verwirklichen.

Ich selber habe diese Freiheit sehr konkret erfahren:

Zur Zeit der Wende durfte ich mein Priesteramt

nicht ausüben. Sie wissen, dass ich mehrere

Jahre in Prag als Fensterputzer gearbeitet habe.

Die äußere Freiheit war mir genommen. Aber

die innere hatte ich durch ein sehr konkretes und

intensives Leben in einer christlichen Gemeinschaft

geschenkt bekommen.

Der Gewinn der äußeren Freiheit machte es möglich,

dass ich den Reichtum dieses Lebens als Bischof

auch Anderen zugänglich machen konnte.

Ich wünsche mir und Ihnen, dass uns diese Freiheit

Christi immer neu befähigt, frei und entschlossen

zu lieben.

Miloslav Kardinal Vlk

einführung 7


Donnerstag, 21. Mai 2009

Christi himmelfahrt

zur freiheit

befreit –

ungeahnte

Möglichkeiten


SCHRIFTWORT: EPH 1,17-19

Der Gott Jesu Christi, unseres Herrn, der Vater

der Herrlichkeit, gebe euch den Geist der Weisheit

und Offenbarung, damit ihr ihn erkennt. Er erleuchte

die Augen eures Herzens, damit ihr versteht,

zu welcher Hoffnung ihr durch ihn berufen seid,

welchen Reichtum die Herrlichkeit seines Erbes den

Heiligen schenkt und wie überragend groß seine

Macht sich an uns, den Gläubigen, erweist durch

das Wirken seiner Kraft und Stärke.

ChriSTi hiMMeLfAhrT | 21. MAi 2009 9


Meditation

Christi Himmelfahrt: Der Himmel öffnet sich.

Jesus nimmt uns hinein in die Wirklichkeit Gottes.

Für uns ist die „Wende“ oder die „samtene

Revolutuion“, wie wir in Tschechien sagen,

in gewisser Weise ein solcher Moment

gewesen. Und in der Erinnerung daran wird

uns heute bewusst, dass Gott uns alles

geben wird, was wir brauchen.

Aber wir sollten ihn auch darum

bitten.

GEDANKEN FÜR DEN TAG

• Es ist schön, zu wissen,

dass der Himmel offen ist.

• Ich habe direkten Zugang zu Jesus.

• Ich kann ihn um alles bitten, was ich brauche.

10 ChriSTi hiMMeLfAhrT | 21. MAi 2009


BITTEN

Herr Jesus Christus, du lässt uns nicht allein. Du stehst

uns bei auf dem Weg, den wir zu gehen haben. Im Vertrauen

auf dein Erbarmen mit uns bitten wir dich:

Ermutige uns, unseren Glauben an dich offen

zu bekennen und deine Nähe erleben zu lassen.

– Erhöre uns, Christus!

Erfülle uns mit deinem Geist, damit wir den Glauben

an alle weitergeben können.

– Erhöre uns, Christus!

Gib’ uns das rechte Wort, wenn wir nach unserer

Hoffnung gefragt werden und von dir Zeugnis

geben sollen.

– Erhöre uns, Christus!

Hilf’ uns, dass wir durch unser Tun die Menschen

erfahren lassen, dass du uns alle liebst.

– Erhöre uns, Christus!

Denn in deinem Licht schauen wir das Licht.

Dir danken wir, jetzt und in Ewigkeit. Amen.

ChriSTi hiMMeLfAhrT | 21. MAi 2009 11


freitag, 22. Mai 2009

Erster Tag der novene

zur freiheit

befreit –

zum furchtlosen

Bekenntnis

in der

Bedrängnis


SCHRIFTWORT: APG 18,9-10

Als Paulus in Korinth war,

sagte der Herr nachts in einer Vision

zu ihm: Fürchte dich nicht! Rede nur,

schweige nicht! Denn ich bin mit dir,

niemand wird dir etwas antun.

Viel Volk nämlich gehört mir

in dieser Stadt.

erSTer TAg Der nOVene | 22. MAi 2009 13


Meditation

Paulus wird in Bedrängnis geraten,

Jesus aber macht ihm Mut.

Auch uns macht Jesus Mut.

Angesichts der konkreten Situation in

den Ländern Mittel- und Osteuropas ist

eine solche Ermutigung ebenfalls hilfreich.

Auch uns sagt Jesus: Fürchte dich nicht,

stehe zu dem, wovon du überzeugt bist.

Denn ich bin mit dir und niemand

wird dir etwas antun.

GEDANKEN FÜR DEN TAG

• Vielleicht vergesse ich oft zu schnell,

dass Er da ist, dass Er mein Tun begleitet,

dass Er mich führt und mir Seinen Segen

schenkt.

• Ich kann mich daran erinnern und auch

Anderen Mut machen.

14 erSTer TAg Der nOVene | 22. MAi 2009


BITTEN

Vater im Himmel, dein Sohn kommt als Mensch in

unsere Welt, in unseren Tagen. Er wird unser Bruder,

er macht uns Mut:

Schenke uns ein hörendes Herz, damit wir hören,

wenn du zu uns sprichst.

– Wir bitten dich, erhöre uns.

Schenke uns ein mutiges Herz, damit wir beherzt

handeln können, wenn wir gebraucht werden.

– Wir bitten dich, erhöre uns.

Schenke uns ein mitfühlendes Herz, damit wir die Not

anderer Menschen erspüren können.

– Wir bitten dich, erhöre uns.

Schenke uns ein weites Herz, damit wir unsere Enge

überwinden können und Schritte des Friedens tun.

– Wir bitten dich, erhöre uns.

Gott, unser Vater, du bist mit uns auf unserem Weg.

Dafür danken wir dir durch Jesus Christus, unseren

Herrn. Amen.

erSTer TAg Der nOVene | 22. MAi 2009 15


Samstag, 23. Mai 2009

Zweiter Tag der novene

zur freiheit

befreit –

Mut

zum Bitten

SCHRIFTWORT:

JOH 16,23B-24

In jener Zeit sprach Jesus zu seinen

Jüngern: Amen, amen, ich sage euch –

was ihr vom Vater erbitten werdet,

das wird er euch in meinem Namen geben.

(…) Bittet, und ihr werdet empfangen,

damit eure Freude vollkommen ist.

16 erSTer TAg Der nOVene | 22. MAi 2009


Meditation

Jesus spricht seine Jünger kurz vor

seiner Gefangennahme und Hinrichtung

an. Er weiß, dass sie auf Hilfe angewiesen

sein werden.

Das ist bei uns nicht anders.

Da tut es gut, aufgefordert zu werden,

den himmlischen Vater um alles zu bitten,

was wir brauchen.

ZWeiTer TAg Der nOVene | 23. MAi 2009 17


GEDANKEN FÜR DEN TAG

• Diese Aufforderung zum Bitten ist eine Einladung zum

Gebet: zum spontanen, aber auch zum regelmäßigen.

• Warum kann ich nicht mit Gott regelmäßige

Gesprächszeiten vereinbaren?

BITTEN

Herr, unser Gott, du kennst uns besser als wir uns kennen,

du weißt, was wir zum Leben brauchen. Heute bitten wir

dich mit einem neuen Glauben, im Namen deines Sohnes:

Mach’ uns zu Zeugen deiner Liebe und lass’ uns

dementsprechend handeln.

– Wir bitten dich, erhöre uns.

Lass’ uns unsere eigenen Interessen in den Hintergrund

stellen. Hilf’ uns, die Fähigkeit zu entwickeln, dem Geist

Jesu Spielraum zu geben.

– Wir bitten dich, erhöre uns.

Öffne uns die Augen und Herzen, damit wir die

Armut und Not der Anderen sehen und ihre Bitte

um Hilfe wahrnehmen.

– Wir bitten dich, erhöre uns.

Gib’ uns den Mut, immer neu anzufangen.

– Wir bitten dich, erhöre uns.

Gott und Vater, dein Sohn Jesus Christus hat uns durch

sein Leiden erlöst. So führe uns in die ewige Gemeinschaft

mit dir. Darum bitten wir durch ihn, Christus, unseren Herrn.

Amen.

18 ZWeiTer TAg Der nOVene | 23. MAi 2009


Sonntag, 24. Mai 2009

Dritter Tag der novene

zur freiheit befreit –

zur Einheit

nach dem Modell der

Dreieinigkeit

SCHRIFTWORT:

JOH 17,11B-12

In jener Zeit erhob Jesus seine Augen

zum Himmel und betete:

Heiliger Vater,

bewahre sie in deinem Namen,

den du mir gegeben hast,

damit sie eins sind wie wir.

Solange ich bei ihnen war,

bewahrte ich sie in deinem Namen,

den du mir gegeben hast.

Und ich habe sie behütet,

und keiner von ihnen ging verloren. (...)

ZWeiTer TAg Der nOVene | 23. MAi 2009 19


Meditation

Meditation

Wir dürfen uns in Gott geborgen wissen,

wir dürfen uns geeint wissen nach dem

Bild der Dreieinigkeit. Das ist die

Wirklichkeit der Kirche, um die Jesus den

Vater bittet. Sie ist Geschenk.

Wir dürfen Jesus darum bitten.

GEDANKEN FÜR DEN TAG

• Einheit ohne Verschiedenheit ist keine Einheit.

• Wo echte Einheit ist, kann jeder seine Gaben

und Besonderheiten einbringen.

• In der Verschiedenheit darf die Einheit nicht

aus dem Blick geraten.

• Über allem steht die Liebe.

20 DriTTer TAg Der nOVene | 24. MAi 2009


FÜRBITTEN

Herr Jesus Christus, du siehst auf uns. Du kennst unsere

Sorgen und Nöte. So rufen wir zu dir:

Wir bitten dich um die wahre Einheit deiner Kirche.

Zerbrich die Mauern, die uns trennen, stärke, was uns

eint. Hilf’ uns, Wege zueinander zu suchen.

– Christus, höre uns!

Wir bitten dich für die Menschen, die dich nicht kennen.

Lass sie mit Menschen zusammenkommen, die dein

Evangelium überzeugend leben, damit sie etwas von

der Liebe spüren, die von dir kommt.

– Christus, höre uns!

Herr des Himmels und der Erde, Schöpfer der einen

Menschheitsfamilie, wir bitten für die Anhänger aller

Religionen, dass sie deinen Willen suchen im Gebet

und in der Reinheit des Herzens, dass Sie dich anbeten

und deinen heiligen Namen preisen.

– Christus, höre uns!

Wir bitten dich für alle Gläubigen, dass sie den Mut

finden, einander zu vergeben, damit die Wunden der

Vergangenheit geheilt werden und keinen Vorwand

für weitere Leiden in der Gegenwart bilden.

– Christus, höre uns!

Gütiger Gott, du hast uns geschaffen, damit wir dir dienen

und in dir vollendet werden. Wir danken dir, dass du uns

hörst und erhörst. Durch Christus, unseren Herrn. Amen.

DriTTer TAg Der nOVene | 24. MAi 2009 21


Montag, 25. Mai 2009

Vierter Tag der novene

zur freiheit befreit –

Frieden

Bedrängnis

Frieden in der

SCHRIFTWORT:

JOH 16,33

Dies habe ich zu euch gesagt,

damit ihr in mir Frieden habt.

In der Welt seid ihr in Bedrängnis;

aber habt Mut:

ich habe die Welt besiegt.

22 DriTTer TAg Der nOVene | 4. MAi 2008


Meditation

Wenn wir die unterschiedlichen Situationen

in unseren Ländern betrachten, können

wir in innere Bedrängnis und Unruhe geraten.

Da gibt es ganz konkrete Probleme,

von denen wir heute noch nicht wissen,

wie man sie lösen kann.

Und da sagt uns Jesus: Ich bin auch

noch da und ich bin in der Lage,

mit Euch diese

Schwierigkeiten zu überwinden.

VierTer TAg Der nOVene | 25. MAi 2009 23


GEDANKEN FÜR DEN TAG

• Manchmal stecken wir mitten drin. Da hilft es,

den Kopf zu heben und auf Jesus zu schauen.

• Er begleitet uns, er spricht

mit dem Vater im Himmel über uns.

• Auf ihn können wir uns verlassen.

FÜRBITTEN

Herr Jesus Christus, du hast keine Gewalt angewandt,

du bist zu uns gekommen wie ein Lamm, das zur

Schlachtbank geführt wird. Dich bitten wir:

Bewege alle, die in dieser Welt Macht haben, dass sie auf

Gewalt verzichten und die Würde der Menschen achten.

– Christus, höre uns!

Heile die Menschen in ihrem Innersten, befreie sie von

Hass und Neid und rege sie an, dem Frieden zu dienen.

– Christus, höre uns!

Richte alle auf, die unterdrückt sind und ausgebeutet

werden, und lass sie menschenwürdig leben.

– Christus, höre uns!

Lehre uns, zu verzichten, damit die nächsten Generationen

auf dieser Welt das Lebensnotwendige finden.

– Christus, höre uns!

Denn dein Joch drückt nicht und deine Last ist leicht.

Dir wollen wir dienen und mit dir unser Leben bestehen.

Wir loben und preisen dich, jetzt und in Ewigkeit. Amen.

24 VierTer TAg Der nOVene | 25. MAi 2009


Dienstag, 26. Mai 2009

fünfter Tag der novene

zur freiheit befreit –

Leben

für die

Menschen

SCHRIFTWORT: JOH 17, 1-3

In jener Zeit erhob Jesus seine Augen

zum Himmel und sprach:

Vater, die Stunde ist da.

Verherrliche deinen Sohn,

damit der Sohn dich verherrlicht.

Denn du hast ihm Macht über alle Menschen

gegeben, damit er allen, die du ihm

gegeben hast, ewiges Leben schenkt.

Das ist das ewige Leben:

dich, den einzigen wahren Gott,

zu erkennen und Jesus Christus,

den du gesandt hast.

fünfTer TAg Der nOVene | 26. MAi 2009 29


Meditation

Ein wenig haben wir es damals schon geglaubt:

dass die Wende die große Chance der Kirche sei,

so vielen Menschen, die vom Kommunismus

betrogen wurden, den Weg zum wahren Leben

zu zeigen. Zwanzig Jahre danach

sehen wir das etwas anders. Die Kirche

hat viele Menschen nicht erreichen können.

Und doch: die Chance bleibt.

Jesus sagt sie uns immer wieder neu zu.

GEDANKEN FÜR DEN TAG

• Jesus hat uns einen Schatz

anvertraut: das ewige Leben.

• Er hat auch mir diesen Schatz anvertraut.

• In der Begegnung mit anderen Menschen

kann ich diesen Schatz weitergeben.

30 fünfTer TAg Der nOVene | 26. MAi 2009


FÜRBITTEN

Lasst uns beten zu Gott, unserem Vater,

der seine Kirche lenkt und ihr Zukunft verheißt:

Sende der Kirche deinen Geist, damit sie erkennt,

welche Wege heute notwendig sind, um die Frohe

Botschaft in die Herzen der Menschen zu gießen.

– Wir bitten dich, erhöre uns!

Steh’ unserem Papst und unseren Bischöfen bei,

damit sie die richtigen Entscheidungen für die Zukunft

der Kirche und der Welt treffen.

– Wir bitten dich, erhöre uns!

Gib’ den Verantwortlichen in den Gemeinden den Mut,

neue Wege in der Seelsorge zu wagen.

– Wir bitten dich, erhöre uns!

Lass’ viele lebendige Zellen des christlichen Glaubens

entstehen, die deine Botschaft vom Reich Gottes neu

entwickeln.

– Wir bitten dich, erhöre uns!

Denn du führst deine Kirche durch die Zeit und bist ihr

immerzu gegenwärtig. Darauf vertrauen wir jetzt und

in Ewigkeit. Amen.

fünfTer TAg Der nOVene | 26. MAi 2009 31


Mittwoch, 27. Mai 2009

Sechster Tag der novene

zur freiheit

befreit –

Leben

anderen

für die anderen


SCHRIFTWORT: APG 20,35

In jenen Tagen sagte Paulus

zu den Ältesten der Gemeinde von

Ephesus: In allem habe ich euch

gezeigt, dass man sich auf

diese Weise abmühen und sich der

Schwachen annehmen soll, in

Erinnerung an die Worte Jesu,

des Herrn, der selbst gesagt hat:

Geben ist seliger als Nehmen.

SeChSTer TAg Der nOVene | 27. MAi 2009 33


Meditation

Paulus ist als Gefangener auf dem Weg nach Rom.

Er verabschiedet sich von den Verantwortlichen

der Gemeinde in Ephesus.

Dabei erinnert er sie daran, wie er immer

für andere da gewesen ist, besonders für die

Schwachen. Und er gibt ihnen ein Jesuswort

weiter, das auch uns helfen kann im Umgang

mit Anderen: Geben ist seliger

als Nehmen.

GEDANKEN FÜR DEN TAG

• Es gibt Menschen, die fest davon überzeugt

sind, dass sie nicht zu kurz kommen,

wenn sie nur für Andere da sind.

• Liebe, wenn sie uneigennützig ist,

wird erwidert.

34 SeChSTer TAg Der nOVene | 27. MAi 2009


BITTEN

Herr Jesus Christus, du Gott des Lebens,

du sorgst dich um uns. Wir bitten dich:

Belebe uns, Herr, durch dein Brot:

Stärke uns durch die Kraft deines Sakramentes,

damit wir nach deinem Willen leben.

– Erhöre uns, Christus!

Belebe uns, Herr, durch deine Freude:

Verbanne alle Traurigkeit aus unserem Herzen

und lass uns mit Zuversicht an unsere Aufgaben

herangehen.

– Erhöre uns, Christus!

Belebe uns, Herr, durch deine Macht:

Vertreibe das Böse aus unserm Innern und lass

die Liebe zum eigentlichen Motiv unseres Tuns werden.

– Erhöre uns, Christus!

Belebe, Herr, die Verstorbenen:

Rufe unsere verstorbenen Angehörigen aus dem Grab

und nimm sie auf in deine ewige Gemeinschaft.

– Erhöre uns, Christus!

Denn niemand kann uns deiner Hand entreißen.

Wir gehören für immer zu dir. Dafür danken wir dir,

wir loben und preisen dich jetzt und in Ewigkeit. Amen.

SeChSTer TAg Der nOVene | 27. MAi 2009 35


Donnerstag, 28. Mai 2009

Siebter Tag der novene

zur

freiheit

befreit –

um als

Schwestern

und Brüder

miteinander zu leben

36 SieBTer TAg Der nOVene | 28. MAi 2009


SCHRIFTWORT:

JOH 17,20-21

In jener Zeit erhob Jesus seine

Augen zum Himmel und betete:

Heiliger Vater, ich bitte nicht nur

für diese hier, sondern auch

für alle, die durch ihr Wort an mich

glauben. Alle sollen eins sein:

Wie du Vater, in mir bist

und ich in dir bin,

sollen auch sie in uns sein,

damit die Welt glaubt,

dass du mich gesandt hast.

SieBTer TAg Der nOVene | 28. MAi 2009 37


Meditation

Das Bild, das hinter dieser

Bitte Jesu steht, ist das der Familie,

wir können sagen, der Familie Gottes oder,

anders ausgedrückt:

der Wirklichkeit Gottes, in die er

uns Menschen, alle Menschen,

mit einbezogen hat. Und das ist die

Einladung an alle Menschen,

unabhängig von ihrer Konfession, Religion

oder Weltanschauung:

füreinander da zu sein und einander

mit den Gaben zu beschenken,

die uns anvertraut wurden.

GEDANKEN FÜR DEN TAG

• Schauen auf das, was eint.

• Lieber das Unvollkommene in Einheit,

als das Vollkommene in Uneinheit.

• Nicht das Negative am Anderen sehen,

sondern das Positive.

38 SieBTer TAg Der nOVene | 28. MAi 2009


BITTEN

Herr Jesus Christus, du bist nicht gekommen,

das Gesetz aufzulösen, sondern es zu erfüllen.

Dich bitten wir:

Erfülle uns mit deinem Licht, damit wir an die Liebe

des Vaters im Himmel glauben und ihm darauf antworten.

– Erhöre uns, Christus!

Verwandle unser Herz, damit wir bei dem Guten,

das wir tun, nicht an uns selbst denken,

sondern von Güte bewegt sind.

– Erhöre uns, Christus!

Erhelle unseren Geist, damit wir uns an deine Gebote

halten und sie als Weg sehen, dir und den Menschen

zu dienen.

– Erhöre uns, Christus!

Schenke uns deine Kraft, damit wir die Lasten,

die uns das Leben auflädt, bereitwillig tragen können.

– Erhöre uns, Christus!

Allmächtiger Gott, alles kommt von dir. Hilf uns,

im Vertrauen auf dich das Leben stets neu zu wagen

und das Unsere beizutragen, dass Andere leben können.

Dies bitten wir durch Christus, unseren Herrn. Amen.

SieBTer TAg Der nOVene | 28. MAi 2009 39


freitag, 29. Mai 2009

Achter Tag der novene

zur freiheit befreit –

die

Liebe,

Schuld

die die alle

alle

überwindet

40 AChTer TAg Der nOVene | 29. MAi 2009


SCHRIFTWORT: JOH 21, 1.15

In jener Zeit offenbarte sich Jesus den

Jüngern noch einmal (...) in folgender

Weise. Als sie gegessen hatten, sagte

Jesus zu Simon Petrus: Simon, Sohn des

Johannes, liebst du mich mehr als diese?

Er antwortete ihm: Ja, Herr, du weißt,

dass ich dich liebe. Jesus sagte zu ihm:

Weide meine Lämmer!

AChTer TAg Der nOVene | 29. MAi 2009 41


Meditation

Jesus fragt Petrus dreimal, und wir wissen, warum:

Dreimal hat er ihn verleugnet. Aber er macht ihn

darauf aufmerksam, dass die Liebe noch da ist.

Und er vertraut ihm als erstes die Lämmer an,

die Schwachen. Petrus weiß, wie das ist,

schwach zu sein.

GEDANKEN FÜR DEN TAG

• Ich brauche Schuld nicht zu verdrängen.

• Wir brauchen nicht zu leugnen, wenn wir in den

letzten zwanzig Jahren Fehler begangen haben.

• Wir können auf die Liebe vertrauen.

• In Liebe vertraut uns Jesus die Seinen an.

42 AChTer TAg Der nOVene | 29. MAi 2009


BITTEN

Herr Jesus Christus, du leitest uns an, auf das zu achten,

was in uns ist, auf das, was unser Tun bestimmt.

Befreie uns von Hochmut und Stolz und hilf uns,

wie du demütig den Willen des Vaters anzunehmen.

– Herr, befreie uns!

Befreie uns von Zorn und Wut und hilf uns,

nach Kräften dem Frieden zu dienen.

– Herr, befreie uns!

Befreie uns von Trägheit und Lähmung und bewege uns,

unsere Aufgaben in der Welt zu erfüllen.

– Herr, befreie uns!

Befreie uns von Egoismus und Angst um unser Leben

und leite uns an, uns an Andere hinzugeben.

– Herr, befreie uns!

Denn du, Herr, siehst auf unser Inneres, auf unser Herz.

Du weißt es, wenn unser Tun von der Liebe bewegt wird.

Gib’, dass wir dir folgen, dir, Christus, unserem Herrn.

Amen.

AChTer TAg Der nOVene | 29. MAi 2009 43


Samstag, 30. Mai 2009

neunter Tag der novene

zur freiheit befreit –

um mit

Freimut

Bedrängnis

in der

das Evangelium

zu verkünden


SCHRIFTWORT:

APG 28,31

Paulus verkündete das Reich

Gottes und trug ungehindert

und mit allem Freimut die

Lehre über Jesus Christus,

den Herrn, vor.

neunTer TAg Der nOVene | 30. MAi 2009 45


Meditation

Meditation

Das ist der letzte Satz der Apostelgeschichte:

Paulus ist als Gefangener

in Rom angekommen und verkündet

ungehindert und mit allem Freimut

das Evangelium. Auch uns sind Fesseln

auferlegt. Auch wir klagen über viele

Schwierigkeiten, und zu Recht!

Aber wir machen es doch nicht alleine.

Darauf dürfen wir vertrauen.

GEDANKEN FÜR DEN TAG

• Wenn ich es wie Paulus machen will,

dann hilft mir sicher seine Grundeinstellung.

• Nichts anderes im Sinn haben, als möglichst

vielen Menschen mitzuteilen, dass Gott sie in

Christus über alles liebt.

46 neunTer TAg Der nOVene | 30. MAi 2009


FÜRBITTEN

Herr Jesus Christus, du bist das Zeichen, dass Gott unter

uns Menschen lebt. Nur durch dich finden wir zum Heil.

So erhöre unsere Bitten:

Lass’ die Suchenden dich finden als den,

der ihrem Leben einen Sinn vermittelt.

– Kyrie eleison – Christe eleison!

Lass’ die Ungläubigen dich finden als den,

der sie in eine Beziehung zu Gott führt.

– Kyrie eleison – Christe eleison!

Lass’ die Ängstlichen dich finden als den,

der sie aus der Enge befreit und ihnen Hoffnung bringt.

– Kyrie eleison – Christe eleison!

Lass’ die Verzweifelten dich finden als den,

der sie aus der Tiefe holt und ihnen ein Licht zeigt.

– Kyrie eleison – Christe eleison!

Wenn wir auf dich hören, wenn wir dich suchen,

haben wir das Leben. Gib, dass wir nie von dir lassen,

von Christus, unserem Herrn. Amen.

neunTer TAg Der nOVene | 30. MAi 2009 47


Sonntag, 31. Mai 2009

Pfingsten

zur freiheit befreit –

in der Kraft

Kraft

des

Heiligen

Geistes

48 AChTer TAg Der nOVene | 9. MAi 2008


SCHRIFTWORT:

APG 2,4

Alle wurden mit dem Heiligen

Geist erfüllt und begannen, in

fremden Sprachen zu reden, wie

es der Geist ihnen eingab.

PfingSTen | 31. MAi 2009 49


50 PfingSTen | 31. MAi 2009

Meditation

Pfingsten ist die Geburtsstunde der Kirche.

Viele von uns meinten damals vor 20 Jahren,

jetzt sei ein neues Pfingsten angebrochen.

Heute sehen das viele anders.

Und doch: es ist Pfingsten.

Da, wo wir uns dem Geist öffnen und

uns von ihm führen lassen, werden wir erfahren,

dass viele von ihm erfasst und

ergriffen werden.

GEDANKEN FÜR DEN TAG

• Pfingsten ist keine Garantie, aber es ist ein

prophetisches Zeichen und eine Zusage.

• Immer, wenn wir Gemeinschaft mit den

Schwestern und Brüdern suchen, immer,

wenn wir uns in der Liebe und im Gebet

vereinen, wird uns der Geist führen.

• Der Geist entfaltet unter uns seine Kraft

und Weisheit.


FÜRBITTEN

Herr Jesus Christus, die Menschen haben ihre Kranken

zu dir gebracht, damit du sie heilst. Wir übergeben dir jetzt

alle, um die wir uns sorgen. Wir bitten dich um deinen

Heiligen Geist:

Segnender, heilender Geist, heile die Spaltungen in

der Kirche und Gesellschaft und führe uns zur Einheit.

– Komm’, Heiliger Geist!

Segnender, heilender Geist, erfülle unsere Familien mit

deiner Liebe und gib’, dass der Glaube bei ihnen lebendig

bleibt.

– Komm’, Heiliger Geist!

Segnender, heilender Geist, heile unsere Beziehungen

und lass’ uns im Vertrauen miteinander leben.

– Komm’, Heiliger Geist!

Segnender, heilender Geist, komm zu unseren Kranken

und lass’ sie wieder gesund werden

– Komm’, Heiliger Geist!

Denn du, Heiliger Geist, gießt dem Dürren Leben ein, du

heilst, was verwundet ist. Dich bitten wir um dein Wirken

unter uns, der du in der Einheit mit dem Vater und dem

Sohn lebst und regierst in Ewigkeit. Amen.

PFINGSTEN | 31. MAI 2009 51


Solidaritätsaktion der deutschen Katholiken

mit den Menschen in Mittel- und Osteuropa

Spendenkonto 94

www.renovabis.de

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!