Programm Kabarett Tage 2013

kresslesmuehle.de

Programm Kabarett Tage 2013

JANUAR FEBRUAR MÄRZ APRIL

Programm Kabarett Tage 2013

www.kresslesmuehle.de • Ticketline: 0821-36215

Freitag 04.01. 20ºº 16.00 € mühle

Carsten Höfer

Secondhand Mann – Gebrauchte Männer lieben besser

Secondhand Mann, was ist das eigentlich? Wir kennen Secondhand Kleidung, die haben

andere bereits vor uns getragen, Secondhand Autos, die haben andere dann schon vor

uns gefahren und Secondhand Männer, nun, die haben andere Frauen eben schon vor

Ihnen, tja, „genutzt“. Ein waschechter, staatlich geprüfter Secondhand Mann ist bestenfalls

mindestens einmal geschieden worden. Solche Männer sind die wahren Helden moderner

Frauen! Sie haben den Stürmen des Lebens getrotzt, sind aus der Asche vergangener Beziehungen

zu neuem Leben erwacht und bringen fantastische Lebenserfahrungen mit, von

denen jede Frau profitieren kann.

Do 10.1. 7.2. 7.3. 11.4. 20ºº 13.00 € mühle

Fast Food Improvisationstheater

Best of Impro

Das FAST FOOD Improvisationstheater ist seit vielen Jahren ein Highlight des Kabarettprogramms

der Mühle. Improvisationstheater ist, wenn man in einem voll besetzten

Saal auf die Bühne geht, ohne vorher zu wissen, was dort passieren wird. Die Spieler

holen sich deshalb vom Publikum Vorgaben, aus denen dann Geschichten entstehen.

Dies erfordert von den Spielern Spontaneität, Kreativität, Teamgeist und Mut zum Risiko.

Das Zusammenspiel mit den Zuschauern entwickelt sich zu einem reinen Vergnügen,

wobei Applaus, Zwischenrufe und auch Buhs Teil der Vorstellung sind. Jeder Abend ist

eine Uraufführung, jede Geschichte eine Premiere.

www.slam-augsburg.de

www.tillreiners.de

Samstag 12.01. 20ºº 14.00 € mühle mühle 6.00 € Fr 18.1. 8.2. 8.3. 12.4. 21ºº

Das Eich Der Schwachsinn galoppiert

Poetry Slam

Lauschangriff – präsentiert von Horst Thieme

Stefan Eichner, besser bekannt als DAS EICH, der Kulmbacher Komiker und Musik-Kabarettist

gibt sein neues Soloprogramm „Der Schwachsinn galoppiert“ zum Besten. Dem Titel entsprechend

„galoppiert“ er in geradezu aberwitziger Geschwindigkeit von einem Gag zum nächsten,

überrascht mit gleichermaßen wohltuend kreativen wie wahnwitzigen Liedtexten. Das Programm

strotzt von seltsamsten Gedankengängen, paradoxen Fragen und geradezu hirnrissigen

Geisteskonstrukten. Haarsträubende Geschichten mitten aus dem Leben... ein vorgehaltener

Spiegel, der die Bilder des Schwachsinns noch einen Tick schärfer zurückwirft... jede Menge

neuer Lieder, mal zum Brüllen komisch, mal nachdenklich, mal kritisch. mal schräge Typen ...

ein bunter Strauß Promis ... und natürlich wieder einige skurrile Fundstücke und Aktionen.

Kurzum: Der Schwachsinn wird mit Sicherheit erfolgreich weiter galoppieren.

ww.mistcapala.de www.daseich.de

www.martina-schwarzmann.de

www.slam-augsburg.de

www.weltkritik.de

ww.mistcapala.de www.martina-schwarzmann.de

mühle 15.00 € Samstag 05.01. 20ºº

Anny Hartmann

Schwamm drüber – der besondere Jahresrückblick

Der Jahresrückblick aus weiblicher Sicht! Von Anny Hartmann. Markenzeichen: Große

Klappe – viel dahinter! Charmant, hellsichtig und intelligent nimmt die Kabarettistin die

Ereignisse des Jahres 2012 auseinander. Politik und Gesellschaft können so amüsant

sein!

Das beweist Anny Hartmann mit ihrem ganz persönlichen Jahresrückblick. Fröhlich-frech

lästert sie sich durch 365 Tage, macht das Private politisch, parliert versiert charmant

und hat die gesellschaftlichen Zusammenhänge intelligent beobachtet.

mühle 15.00 €

Till Reiners

Da bleibt uns nur die Wut

Freitag 11.01. 20ºº

Till Reiners macht aus vermeintlichen Gewissheiten wieder Fragen. Er entlarvt die Boshaftigkeit

von Banalitäten. Es geht um Politik und nicht um Guido Westerwelle. Es geht darum,

anzustacheln, selbst denken zu wollen. Und wer ihn schon einmal auf der Bühne gesehen

hat, weiß: Schimpfen kann er. „Klartext redet Till Reiners aus Berlin, der mit intelligenten,

hintergründigen, politischen Texten überzeugen kann. Reflektiert, originell, anspruchsvoll

und höchst unterhaltsam bietet er Gesellschafts- und Sozialkritik in Bestform dar.“ Neue

Westfälische, „Reiners formuliert gegen Floskeln und Phrasen an, spricht nachdrücklich

und mahnend. Das Publikum jubelt, wenn der 26-Jährige Dinge sagt, die in ihrer Offenheit

entlarvend, berührend und trotzdem oft absurd komisch klingen.“ Taz

„Lauschangriff - der Poetry Slam in Augsburg“ fordert den Besucher auf seine eigene Weise.

Wer liest? Was wird geboten? Höre ich an dem Abend eher Lustiges oder Besinnliches?

Alles ist möglich - und genau das macht den Reiz des Abends aus. Während

bei herkömmlichen Lesungen gedimmtes Licht und eher leise Töne zählen, kann man beim

Poetry Slam alles erleben: Vom Liebesgedicht über Freestyle Rap bis zu urlustiger Prosa.

Beim „Lauschangriff“ hat alles seine Berechtigung. Das Publikum entscheidet am Abend

mit seinem Applaus und wählt den Slam Poeten des Monats. Und nur Ihr Applaus zählt:

Der Slam-Sieger des Monats erhält eine Flasche Champagner und einen Büchergutschein

der Buchhandlung Pustet. Horst Thieme führt charmant durch den unterhaltsamen Abend.

Samstag 19.01. 20ºº 15.00 € mühle mühle 10.00 € Montag 21.01. 20ºº

Ensemble Weltkritik Bielefelder Kabarettpreis

Werner Röhrl

Weltkritik - ein bunter Abend

NEUSEELAND / FIJI

Per Mietwagen und Schiff – Diavortrag

Zwei erwerbslose Akademiker sind dort angekommen, wo sie nie hinwollten: Auf einer

Bühne! Schlimmer noch: Auf einer Kleinkunstbühne! Hier sollen sie nun lustige Lieder singen

und derbe Sketsche spielen. Denn das sind die Vorgaben, die sie von ihrem zuständigen

Sachbearbeiter der Arbeitsagentur erhalten haben. Das traurige Resultat ist ein lustiges Kabarettprogramm

mit allem was dazu gehört: parodistische Lieder, Wortakrobatik und lustige

Verkleidungen. So kämpfen sie sich durch den Abend und müssen am Ende irritiert feststellen,

dass ihre Arbeit Spaß macht. Bettina Prokert und Maxim Hofmann, die als „Ensemble

Weltkritik“ einen Preis nach dem anderen abräumen, liefern in einer virtuos-amüsanten

Show den Beweis für die gewagte Behauptung: „Stimmung ist unser zweiter Vorname!“

www.carsten-hoefer.de

www.fastfood-theater.de

www.annyhartmann.de

ww.mistcapala.de www.martina-schwarzmann.de

www.axelpaetz.de

Die 90-minütige Diashow von Werner Röhrl führt den Zuschauer zu den beeindruckenden

Landschaften Neuseelands. Regenwälder, Alpenlandschaften, Gletscher,

Vulkane und die eindrucksvolle Tierwelt dieses Landes, sind wohl in keinem anderen

Gebiet der Erde so kompakt vereint. Untermalt mit stimmungsvoller Musik sowie

informativen Texten über Geschichte und Gegenwart, wird sich der Zuschauer dem

Inselstaat im Südpazifik näher gebracht fühlen. Den Abschluss bildet ein kleiner

Einblick in die Kultur der Fiji-Insulaner auf den weit verstreuten Yasawa-Inseln.

Donnerstag 24.01. 20ºº 11.00 € mühle mühle 15.00 € Freitag 25.01. 20ºº

Zappek

das kleine große glück

Axel Pätz Die Ganze Wahrheit Tuttlinger Krähe, Sankt Ingberter Pfanne

Konzert und CD-Präsentation

„Zappek“ erschien erst auf der Bildfläche, als die Band „Kaminski“ im Winterregen verschwunden

war. Das sieht dem ähnlich. Wo er aber nun schon mal da ist, lässt er es sich nicht nehmen,

seine Geschichten zu erzählen. Melancholische Märchen, Großstadtwalzer, Lieder übers Leben

- all so was.

Zappek ist eine Idee von Ele Zöller und Elmar Stuhler. Die Musiker sind diesmal Harald Köhler

(Gitarre), Markus Halder (Kachon)und Ele Zöller (Stimme, Gitarre). Vorbei schauen zudem

Andrea Rother (Stimme, Saxophon) und Mo Spann (Kontrabass).

Im Gepäck hat Zappek die neue CD „das kleine große glück“.

www.kontorkoeln.de ww.mistcapala.de www.martina-schwarzmann.de

www.hgbutzko.de

Mit seinem Erfolgsprogramm „Die Ganze Wahrheit“ avancierte Axel Pätz zu einem Shooting-

Star der deutschen Kabarett-Szene. Er heimst nicht nur reihenweise Kabarettpreise ein,

sondern etablierte sich auch in TV-Sendungen wie „Satire-Gipfel“ und „Ottis Schlachthof“.

Mit bösartigem Witz und gekonnt makaberen Liedern, zu denen er sich virtuos auf Piano,

Akkordeon und Concertina begleitet, hat Axel Pätz an der Scherzgrenze der Gesellschaft

Posten bezogen, um dort nicht nur in die Tasten sondern auch seinen Mitmenschen kräftig auf

die Finger zu hauen. Auch die Presse ist begeistert vom Newcomer: »Meister der vertonten

Alltagskatastrophen«, »Ein Mephisto im Kabarettgewand… ein großartiger Entertainer«,

»Axel Pätz spielt brillant Klavier, morbide, makabre Texte rufen Erinnerungen an Georg Kreisler

wach«; »Pointiert, mit präzisem Wortwitz und intelligent«.

Samstag 26.01. 20ºº 15.00 € mühle mühle 16.00 €

Hinz & Kunz Wenn Männer Musik für Frauen machen HG Butzko Verjubelt

„Wenn Männer Musik für Frauen machen“ - wie macht man(n) denn Musik für Frauen?

Hinz und Kunz, zwei exzellente Musiker und wunderbare Komiker ziehen alle Register ihres

musikalischen Könnens. Hinz mit gefühlvollen Klängen, samtweichen Harmonien und musikalischem

Balzverhalten, um seine Angebetete zurück zu gewinnen, Kunz mit musikalischen

Ausdrucksformen, um seine Frau los zu werden. Mit ihren virtuos eingesetzten Instrumenten

Geige, Gitarre, Klavier, Trommel und Gesang beginnt der Kampf der Gegensätze: Zwei Stile,

zwei Tonarten oder gar zwei Songs erklingen zugleich. „...Diese Nonsens-Collagen aus Musik

faszinieren mit ihren frechen Arrangements und einem tolldreisten Spiel mit Tönen. Der skurrile

Klangwitz kennt keinen Vergleich und hievt das Duo auf einsame Musik-Comedy-Höhen.“

(Münchner Merkur)

Donnerstag 31.01. 19ºº frei

mühle

Abschlusskonzert der vhs-Kurse

www.claus-von-wagner.de

ww.mistcapala.de www.martina-schwarzmann.de

michael-feindler.de

Samstag 02.02. 20ºº 15.00 € mühle mühle 10.00 €

Martin Sierp Zum Anbeissen! Werner Röhrl – USA

Sonntag 27.01. 20ºº

Deutscher Kabarettpreis

Nach den beiden Erfolgsprogrammen „Voll im Soll“ und „Spitzenreiter“ legt HG.Butzko, Erfinder

des „Kumpel-Kabaretts“ (u.a. Deutscher Kabarettpreis) sein aktuelles Solo vor. Ausgangspunkt

ist der legendäre Satz des Fußballspielers George Best, der mal sagte: „Das meiste Geld hab

ich für Frauen und Autos ausgegeben. Den Rest hab ich verjubelt.“ Also schickt HG.Butzko sich

mal wieder an, mit dem herzhaft-rauen Charme des Ruhrgebiets zu allem und jedem seine

Meinung zu äußern, als stünde man neben ihm an der Theke, und hört ihm dabei zu, wie

er die großen Zusammenhänge so beleuchtet, als würden sie „umme Ecke“ statt finden. So

gelingt HG. Butzko das seltene Kunststück, einem Publikum aus dem Herzen zu sprechen, denn

Butzkos Intellekt kommt aus dem Bauch und geht in den Kopf. Er verbindet das Politische und

das Private, den Alltag und den Bundestag, die große Welt und den kleinen Geist.

Mittwoch 30.01. 20ºº 18.00 € mühle

mühle 13.00 €

Claus von Wagner Theorie der feinen Menschen Michael Feindler

Claus von Wagner ist so, wie sich Bertolt Brecht und Loriot in einer durchzechten Nacht ihren

Schwiegersohn vorgestellt hätten. Claus von Wagners Kunst ist es sich höchst amüsant zu

wundern. „Theorie der feinen Menschen“ ist eine Erzählung aus dem tiefen Inneren unserer

feinen Gesellschaft. Sie handelt vom Kampf ums Prestige, Wirtschaftsverbrechen und Business

Punks. „Theorie der feinen Menschen“ ist eine epische Geschichte von Verrat, Familie und

Geld. Es ist als hätte Shakespeare ein Praktikum bei der Deutschen Bank absolviert und aus

Verzweiflung darüber eine Komödie geschrieben.

Martin Sierp ist ein begnadeter Comedian und Verwandlungskünstler, der schon auf vielen

bedeutenden und unbedeutenden Bühnen Europas stand (Schmidt Theater, Quatsch Comedy

Club, Die Wühlmäuse), viele bedeutende und unbedeutende Preise gewann (Best Comedy

Performance World-Championship of Magic) und viele bedeutende und unbedeutende

Zuschauer dabei zu Begeisterungsstürmen hinriss. Martin Sierp erobert die Herzen seines

Publikums mit viel Witz, Charme und schier unerschöpflicher Schlagfertigkeit im Sturm. Für

die einen grenzt es an Schizophrenie, für die anderen ist er der lustigste Verwandlungskünstler,

seitdem es Chamäleons gibt. Spätestens nach der Show steht fest: Dieser Mann hat

Biss und Vampire sind gar nicht so todernst, wie man bisher immer dachte. Ein Abend zum

Anbeißen und Totlachen, eben First Class Comedy Magic!

ww.mistcapala.de www.sierp.de

www.martina-schwarzmann.de

ww.mistcapala.de www.riscant.de

www.martina-schwarzmann.de

www.kresslesmuehle.de

Scharfrichterbeil

St. Ingberter Pfanne

Freitag 01.02. 20ºº

Bochumer Kleinkunstpreis

Dumm nickt gut – Kabarett nach Versmass

Nach seinem preisgekrönten Debüt-Programm „Allein unter Menschen“ präsentiert Michael

Feindler nun ein kompromissloses Stück Kabarett, das scharf und gleichzeitig feinfühlig, augenzwinkernd

und doch melancholisch daherkommt. Er reimt, singt, stellt fest – und das auf seine

ganz eigene Art, die selbst dann noch harmlos wirkt, wenn die Waffe längst geladen ist.

„Warum in die Ferne schweifen?“ fragte bereits Goethe, reiste aber trotzdem nach Italien.

Michael Feindler geht nicht nach Pisa, um festzustellen, dass die Bildungspolitik in eine gehörige

Schieflage geraten ist. Er bleibt im Land. Denn er gehört der Generation an, die zwischen Facebook,

Werbeblocks und Euro-Krise langsam ahnt: Die ausgerufene Bildungsrepublik ist nur eine

Fata Morgana der Wissensdurstigen.

Naturwunder des Südwestens – Diavortrag

Montag 04.02. 20ºº

Die 90-minütige Diashow von Werner Röhrl führt durch die eindrucksvollen Nationalparks

zwischen Los Angeles und dem oberen Colorado-Plateau. Dabei werden

klassische Parks wie beispielsweise der Grand Canyon oder Bryce Canyon ebenso

beschrieben, wie auch sehr abgelegene Landstriche, welche nur per Allradfahrzeug

erreichbar sind. Kulturelle Aspekte bilden die Städte Los Angeles und Las Vegas, sowie

längst erloschene Indianerkulturen im Süden Utahs.

Die Bilder werden von informativen Texten und stimmungsvoller Musik begleitet.

Samstag 09.02. 20ºº 15.00 € mühle mühle 11.00 € Rosenmontag 11.02. 20ºº

Riscant Das muss einmal gesungen werden

Jukebox Lilli Rosenmontagsfete

Isabelle Scheiber, Ramon Bessel und Christoph Hirschauer, drei junge Schauspieler - musikalische

Komödianten - komödiantische Musiker, sind in Sprache und Ausdruck an den großen

Klassikern geschult. In ihrem aktuellen Programm begibt sich das Trio auf die Spur des ewig

Menschlichen - Allzumenschlichen. Es fühlt den Großmeistern der klassischen Komödie erfrischend

respektlos auf den Zahn und gibt zu deren zeitlos gültigen Meisterwerken seine ganz

eigenen zeitlos gültigen musikalischen Kommentare ab. Die Theaterlieder von Ulrike Dissmann

sind „witzig, aber kein Kabarett, poetisch aber mit Augenzwinkern, amüsant und dennoch

tiefgründig.“ (Süddeutsche Zeitung) Ihre Texte und Lieder sind von verblüffender Bandbreite. Sie

klagen an ohne zu beschuldigen, verspotten ohne auszulachen, berühren ohne Sentimentalität

und plädieren in den meisten Fällen für mildernde Umstände.

www.kresslesmuehle.de ww.mistcapala.de www.martina-schwarzmann.de

„Jukebox Lilli“ spielt alte Schlager und andere Gassenhauer. Dabei schlüpfen die vier

Musiker in die Rolle der angeblich erfolgreichsten erfolglosen Kapelle aller Zeiten und

erzählen deren schräge Geschichte. Die beginnt mit den ersten Auftritten im sagenumwobenen

Lokal „Zur schwäbischen Einsamkeit“ Ende der Swingin´ 60ies. Weiter geht die

skurrile musikalische Reise mit dem kometenhaften Aufstieg der Band, der sie in die internationalen

Hitparaden katapultierte. Was folgte, waren Skandale, diverse Trennungen,

Solokarrieren und tränenreiche Wiedersehen. Nun führt die aktuelle Tournee „Jukebox

Lilli“ durch die Tanzdielen, Musikclubs und Hinterhöfe dieser Welt.

Ein Abend mit „Jukebox Lilli“, das heißt tanzen, mitsingen, staunen - und jede Menge

Spaß haben.

Mittwoch 13.02. 19ºº geladene Gäste Goldener Saal Beginn der Augsburger Theater Augsburg 31/26/22/18 € Donnerstag 14.02. 20ºº

Internationaler Künstlerempfang

Kabarett Tage 2013 Martina Schwarzmann

am Aschermittwoch

Wer Glück hat kommt

Der internationale Künstlerempfang am Aschermittwoch verdeutlicht

anschaulich das Wirken internationaler Künstler in Augsburg und dokumentiert so die interkulturelle

Wirklichkeit und die kulturelle Vielfalt unserer Stadt.

Der Internationale Künstlerempfang wird seit 1997, dem 20jährigen Jubiläum der Kresslesmühle,

immer am Aschermittwoch von professionellen Musikern, Sängern, Schauspielern,

Lyrikern, Komponisten, Tänzern und Bildenden Künstlern aus aller Welt präsentiert, deren

künstlerischer Werdegang mit Augsburg verbunden ist und die das kulturelle Leben unserer

Stadt wesentlich mitgestalten.

www.stephanbauer-kabarett.de

ww.mistcapala.de www.martina-schwarzmann.de

www.hubert-burghardt.de

Sie ist einzigartig in der deutschen Kulturlandschaft, wahrscheinlich hat niemand mit weniger

Griffen auf der Gitarre mehr Lieder geschrieben als sie. Jetzt kommt Martina mit ihrem

vierten Programm „Wer Glück hat, kommt“ Und sie macht was sie immer macht. Sie erzählt

Geschichten, singt Lieder und zwar ausschließlich solche, die ihr Spaß machen. Das Publikum

kann sich sicher sein, dass die Künstlerin weder Milde noch Vernunft walten lässt. Wo

Schwarzmann drauf steht ist auch Schwarzmann drin, aber sehen Sie selbst „Wer Glück hat,

kommt“. „Da Schwarzmann Profi genug ist, um die Grenzen des schlechten Geschmacks zu

kennen, schwadroniert sie valentinesk am Derben vorbei, ganz die scheinbar naive Pomeranze

aus der Provinz?“ (Süddeutsche Zeitung)

Freitag 15.02. 20ºº 17.00 € mühle

mühle 15.00 €

Stephan Bauer

Warum heiraten – Leasing tut’s auch

Stephan Bauer präsentiert sein brandaktuelles Programm. Gemäß seinem Motto:

„Keine Requisiten – nur Lachsalven“! Ein schonungslos, treffsicheres Kabarettprogramm

über Minderwertigkeitskomplexe und Generationskonflikte.

Die Süddeutsche Zeitung meint: „Der Kabarettist kann inzwischen zurecht in einem

Atemzug mit Größen wie Mittermeier oder Hader genannt werden.“ Während sich

der Münchner Merkur kurz fasst. „Hochkarätiges Kabarett.“

www.wortfront.com ww.mistcapala.de www.sandrakreisler.de www.martina-schwarzmann.de

www.tobias-oeller.de

Samstag 16.02. 20ºº

Hubert Burghardt Sex in der Krise

Vorsicht ist angesagt. Der Titel des neuen Programms von Hubert Burghardt ist ein

Etikettenschwindel, wie er allenthalben weiter verbreitet ist, als einem lieb sein kann.

Sex sells! Und das ist ja besonders in Krisenzeiten wichtig.

Das neue Programm des Kabarettisten liefert intelligente gesellschafts- und wirtschaftspolitische

Einblicke in eine Gesellschaft, die von immer mehr Menschen immer

weniger verstanden wird. Harmlose Witzchen, seichte Unterhaltung oder das beliebte

Politiker-Parteien-Bashing wird man bei Burghardt jedoch schwer finden, denn der

Dortmunder steht in der Tradition des anspruchsvollen, kritischen Kabaretts. „Sex in

der Krise“ ist ein krisenfestes Kabarettprogramm, das durch Mitdenken richtig sexy

wird.

Sonntag 17.02. 20ºº 16.00 € mühle mühle 14.00 € Montag 18.02. 20ºº

Sandra Kreisler & Roger Stein Songs von der Wortfront Tobias Öller Warten auf Sezuan Niederbayerischer Kabarettpreis

Eine Mischung aus Theater und Chanson, Kammermusik und Kabarett, Pop, Tango und Rezital:

Das ist die Mischung, die das Duo Sandra Kreisler und Roger Stein präsentieren. Preisgekrönt

sind sie schon lange, und ihre Musik wurde als „Mischung von Mozart, Fanta Vier und Adam

Green“ (NDR), als „Betörender Mix aus Kammermusik und Elektropop, Wienerlied und HipHop,

Sprachwitz und Philosophie“ (WDR) gelobt und gefeiert. Sandra Kreisler und Roger Stein, gerne

auch in diversen anderen Projekten und mit ihrer Band „WORTFRONT“ unterwegs, stehen heute

als Duo auf unserer Bühne: die Diseuse, Stimme, Lale Andersen Preisträgerin und nicht zuletzt

Tochter von Schauspielerin Topsy Küppers und dem großen Georg Kreisler und Roger Stein, der

Autor, Komponist, Sänger, Theaterwissenschaftler, Dr. phil. und und und... Ihre Texte sind bissig,

grandios gereimt und immer leicht von der typischen Wiener Melancholie umweht.

www.klauseckel.at

ww.mistcapala.de www.martina-schwarzmann.de

www.superscharri.de

Ein Gasthof in der bayerischen Prärie. Die Bedienungen sind geflohen. Der Stammtisch bleibt.

In „Warten auf Sezuan“ kämpft sich der preisgekrönte Kabarettist Tobias Öller als grantelnder

Wirt und wehleidiger Journalist durch die philosophischen Untiefen des Daseins und garantiert

beste Satire aus den tiefsten Innereien der bayerischen Provinz. Als Provinz-Guerilla reist er quer

durch die Kleinkunstszene, dabei hinterlässt er stets verbrannte Erde. „Ein großes Nachwuchstalent“,

jubilierte die Süddeutsche Zeitung, auf eine Stufe mit Bruno Jonas, Django Asül und

Sigi Zimmerschied stellt ihn die „Passauer Neue Presse“. Über Öllers Debütprogramm schrieb

der Münchner Merkur: „Das anspruchsvolle Programm, das teils einen derart dichten Pointen-

Teppich knüpft, dass sich zum Lachen auch Staunen in die Gesichter der Zuschauer schleicht,

kommt mit professionellster Attitüde über den Saal - gleichsam ein Kabarett-Gewitter.

Dienstag 19.02. 20ºº 15.00 € mühle mühle 14.00 € Mittwoch 20.02. 20ºº

Klaus Eckel

Alles bestens, aber...

Philipp Scharri ReimVorteil

Wenn ein Österreicher den Deutschen Kabarettpreis bekommt, dann hat das nicht nur Seltenheitswert,

sondern auch einen Grund: Eckel ist eben der pointensicherste, der treffendste, der

„grantigste“ unter den neuen Kabarettisten, kuriose Gedanken, originelle Ideen, intelligent und

hintergründig umgesetzt, immer bissig und treffend boshaft bis ins Mark. Hinter seinen viel

belachten Lamentierereien stecken genau beobachtete Figuren mit ihren Alltagskatastrophen.

„Mit einem Affentempo und massenweise tollen Gags fegte Klaus Eckel durch sein neues

Kabarett-Programm „Alles bestens, aber …“ – Damit steigt er in die Kabarettisten-Oberliga auf!

Von Anfang an fetzt er los und knallt den Besuchern seine lachtränentreibenden Pointen nur so

um die Ohren.“ Kronenzeitung

www.die-buschtrommel.de ww.mistcapala.de www.thomas-schreckenberger.de

www.martina-schwarzmann.de

Kleinkunstpreis Baden-Württemberg,

Ingberter Pfanne

Der vielfach preisgekrönte Kabarettist und Poetry Slammer Philipp Scharri begeistert durch

seine frischen Ideen und die leidenschaftliche Performance in seinem Lyrikgewitter. Reim-

Vorteil - das ist praktische Alltagsbewältigung mit der Sprache. Denn wer reimt, ist klar

im Vorteil. Philipp Scharri nimmt sein Publikum mit - ohne dass es mitgenommen ist - auf

eine temporeiche SprAchterbahnfahrt durch feinste Reimkultur, respektlose Spottlieder und

einen Spritzer Stand-Up, stets auf der Suche nach dem Hintersinn des Lebens. „Philipp

Scharri genießt Vorschusslorbeeren als ein Nachfahr Robert Gernhardts und profiliert sich

als moderner Meister des komischen Gedichts, eingebettet in eine neuzeitliche, mit hyperaktiver

Mimik und Gestik vorgetragene Poetry-Slam-Kultur.“ Pforzheimer Zeitung

Donnerstag 21.02. 19ºº 15.00 € mühle mühle 15.00 € Freitag 22.02. 20ºº

Die Buschtrommel Tunnel am Ende des Lichts Thomas Schreckenberger Kleinkunstpreis Baden-Württemberg,

Notausgang gesucht

Fränkischer Kabarettpreis

Armes Deutschland: in 1-Euro-Shops wird eingebrochen, die zukünftige Währung ist die

Drachme, die Ratingagenturen haben sogar Münsters Aasee um ein A herabgestuft und

Kassenpatienten bekommen Moorbäder verschrieben, damit sie sich schon mal an die feuchte

Erde gewöhnen. Wenn alles im Fluss ist und bald den Bach runtergeht, dann gönnen Sie

sich vorher noch vergnügliche Stunden im Kabarett. Wenn Sie trockenen Humor verstaubten

Witzen vorziehen, lieber etwas zwischen den Zeilen entdecken als unter der Gürtellinie, wenn

Sie anspruchsvolle Unterhaltung und politisches Kabarett mögen und das Lachen mal im Hals

stecken bleiben darf, dann sind Sie bei der Buschtrommel richtig.

„Spitzfindig, aktuell, gnadenlos, vor allem wandelbar und wortgewandt parodiert die Buschtrommel

die gesellschaftlichen Missstände.“ Allgemeine Zeitung Mainz

www.davidleukert.de

ww.mistcapala.de www.martina-schwarzmann.de

www.topascomedy.de

Thomas Schreckenberger macht sich auf den steilen Weg hinab in die Abgründe der deutschen

Befindlichkeit: hintergründig, scharfzüngig, gnadenlos, boshaft und bissig. Ihm zur Seite steht

das ganze Panoptikum unserer Politik- und Promiszene. Als erschreckende Parodien mischt

er in sein Programm alles ein, was in unserem Land Rang und Namen hat. Er garantiert

den begeisterten Zuschauern allerbeste Unterhaltung, schlagfertige Pointen und ist immer

brandaktuell. „Seine unverwechselbaren Markenzeichen sind der intelligent sprühende

Wortwitz in Doppeldeutigem sowie in unglaublichen Verknüpfungen und Wendungen ...

Wohltuend verzichtet Schreckenberger auf den Griff in die ‚unteren Schubladen’ und sorgt so

für ein niveauvolles Kabarett, das häufigen Szenenapplaus und mehrere Zugaben erforderte.“

Schwäbische Zeitung

Samstag 23.02. 20ºº 16.00 € mühle

mühle 16.00 € Sonntag 24.02. 20ºº

David Leukert Eltern-Deutsch/Deutsch-Eltern TOPAS MAGIC alias Thomas Fröschle Deutscher Vize-Kabarettmeister

Wenn die Bundesbildungsministerin und Robert de Niro erläutern, was Erziehung bedeutet,

dann sind Sie in einem Programm von David Leukert gelandet: „Brillante Mischung aus

Kabarett, Comedy und Musik“ schreibt der Düsseldorfer Express. Dabei wechselt der Berliner

locker vom Privaten ins Politische. Schließlich werden wir täglich von Erwachsenen-Pädagogen

gegängelt: Mutti Merkel, die „Väter Europas“ - alle wollen vorschreiben, was wir zu tun und

zu lassen haben. Mütter wirken heute manchmal jugendlicher als ihre pubertierenden Töchter.

Väter sehen dagegen alt aus, wenn sie die Früherziehung so ernst nehmen, dass sie noch vor

der Zeugung ihre Hoden mit Sprachkassetten beschallen. „Wenigen gelingt die Gratwanderung

zwischen Humor und Substanz so gut wie David Leukert“ (Süddeutsche Zeitung)

„Das Thema Erziehung wird wunderbar unterhaltsam präsentiert. David Leukert gelingt es,

sachlich und komisch zugleich zu sein – eine Wonne!“ Hellmuth Karasek

Dienstag 26.02. 20ºº 15.00 € mühle

Edmaier & Maurischat

Nacktbaden – gescannt . gespeichert . gelinkt

Ein Kabarett- Programm der Extraklasse, das nackte Tatsachen liefert. Haben Sie ein Handy? Dann

weiß der BND längst, wo Sie sind. Der gläserne Mensch ist Wirklichkeit geworden: Er schiebt sich

durch Nacktscanner, bezahlt online mit seinen Payback-Punkten und postet das Ganze dann bei Facebook,

um sein Leben im Vorratsspeicher der Leaks und Tweets zu verbringen. Genüsslich umschiffen

Edmaier & Maurischat die Untiefen des weltweiten Datenmeeres und führen vor, wie wir alle

Tag für Tag virtuell die Hosen runter lassen. FKK war gestern, heute ist „NACKTBADEN“! „Ironisch,

böse und subtil, ... amüsant und kurzweilig,... NACKTBADEN ist ein gekonnter Seelenstriptease

ohne Lächerlichkeit und mit viel Herzblut und Humor.“ Bonner Rundschau

www.edmaier-maurischat.de

ww.mistcapala.de

www.martina-schwarzmann.de

www.fastfood-theater.de

Hamburger Comedy Pokal

Frosch mit Ohren

Das erste Comedy-Programm „Gerät außer Kontrolle“ von Zauberstar TOPAS wurde mit dem

Kleinkunstpreis Baden-Württemberg ausgezeichnet, er gewann den renommierten Hamburger

Comedy Pokal und wurde Deutscher Vize-Kabarettmeister. Nun kommt er als Thomas Fröschle

wieder. Unter dem Künstlernamen „Topas“ bereiste er als Illusionist fünf Kontinente, doch erst die

Froschperspektive erlaubt ihm einen Blick unter den kurzen Rock des Showgeschäfts. Ja, er heißt

wirklich so. Thomas Fröschle, als Illusionist bekannt unter dem Künstlernamen Topas. Er wurde oft

geküsst, doch nie verwandelt. Er ist ein Held unter den Amphibien: Der T-Rex ist ausgestorben –

Fröschle hat überlebt! Als Stand-up Comedian, Verblüffer und Bühnentier. Jetzt legt die schnellste

Zunge Südeuropas wieder die Ohren an. Wer gerne fröschelt, muss diese Show sehen!

mühle 13.00 € Mittwoch 27.02. 20ºº

FAST FOOD Improvisationstheater

Die Satire Show

Zum ersten Mal in der Geschichte des renommierten und bereits mehrfach ausgezeichneten

Münchner Improvisationstheaters werden die dargebotenen Kurzstücke und Szenen das

Zwerchfell satirisch erschüttern und das Lachen wird einen bissig-kritischen Beigeschmack

erhalten.

Robert Lansing und Andreas Wolf, zwei Schauspieler des fastfood theaters präsentieren

kabarettistische Improvisationen rund um die Auswirkungen politischer und gesellschaftlicher

Ereignisse. Die Themen der Zuschauer werden von den beiden Improvisationsgenies

aufgegriffen und satirisch bearbeitet, also Improkabarett auf höchstem Fast Food Niveau.


Donnerstag 28.02. 20ºº 16.00 € mühle Barbara Saal 19.00 €

Ludwig Müller Dönermonarchie

Salzburger Stier,

Scharfrichterbeil

Andreas Rebers

Predigt erledigt

Der Durchschnittsösterreicher Ludwig Müller wendet sich wegen seiner zugefallenen Haustür

an den Migranten seines Vertrauens, den Hausmeister Kücük. Bislang vertrat „Herr Müllür“ die

österreichische Durchschnittsansicht: Migration ja, aber bitte nur an Werktagen von 8 bis 18 Uhr.

Soll keiner sagen, wir hätten kein Interesse an fremden Kulturen! Essen tun wir ja alles, selbst

diese japanischen Cevapcici aus Reis und kaltem rohen Fisch. Und der Kebap ist dabei, sogar

seine rosafarbene, kantige Schwester, die Leberkässemmel aus dem Schnellimbiss zu drängen.

Beim gemeinsamen Tee mit dem Hausmeister Kücük, der nicht nur jedes Türschloss, sondern

auch die Herzen verfehdeter Hausgenossen zu öffnen vermag, wird dann die entscheidende Idee

geboren: Hatten wir nicht schon einmal den Vielvölkerstaat. Wie wäre es mit einer Neuauflage

der multikulturellen Donaumonarchie, bloß mit einer anderen nationalen Zusammensetzung?

www.ludwig-mueller.at

www.andreasrebers.de

ww.mistcapala.de www.martina-schwarzmann.de

www.irmgard-knef.de ww.mistcapala.de www.martina-schwarzmann.de

www.aufderfensterbank.de

Freitag 01.03. 20ºº

Deutscher Kleinkunstpreis,

Deutscher Kabarettpreis, Prix Pantheon

Andreas Rebers gehört zu den erfolgreichsten Kabarettisten Deutschlands. Sprachlich präzise

und geschliffen, hochmusikalisch, facettenreich und mit großer Freude an politischer Unkorrektheit

entzieht er sich „hakenschlagend allen Kategorien“. Ob als herausragender Sänger

und Instrumentalist, Schauspieler, Sprücheklopfer oder politischer Querdenker - er fährt mit den

Erwartungshaltungen seines Publikums Achterbahn. Seine Kabarettgastspiele führen ihn durch

den Deutschsprachigen Raum, sowie nach Lissabon, Belgrad, Bagdad oder Mailand und Sofia.

Mit seinen zuweilen rabenschwarzen Alltagsbetrachtungen und seinen unvergleichlichen Chansons

begeistert er sein Publikum live und im Fernsehen. Er ist regelmäßiger Gast im Satire Gipfel

der ARD, in Neues aus der Anstalt im ZDF und den Kabarettformaten der Dritten Programme.

Samstag 02.03. 20ºº 17.00 € mühle mühle 16.00 € Sonntag 03.03. 20ºº

Ulrich Michael Heissig Deutscher Kabarettpreis

Wiebke Eymess und Friedolin Müller

Irmgard Knef - Himmlisch! Ewigkeit kennt kein Pardon

Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie – MitternachtSpaghetti

Irmgard Knef, Jahrgang 1925, fiktives und höchst lebendiges altes Ego der realen Hildegard

Knef, die wunderbare „Kleinkunst-Erfindung“ des Berliner Kabarettisten und Schauspielers

Ulrich Michael Heissig - ausgezeichnet mit dem Deutschen Kabarettpreis präsentiert ihrem

Publikum groovige Songs voller Swing und Jazz. Eine erfrischend witzige, kabarettistische

Himmelsreise mit knefschem Esprit. Eine Liebeserklärung an alle Schwestern dieser Welt

und an Hildegard Knef. Geradezu verjüngt berichtet Irmgard aus himmlischer Perspektive

mit Berliner Schnauze von ihren Dies- und Jenseits- Erfahrungen, nimmt ihr Publikum mit

auf einen kabarettistischen Höhenflug - und präsentiert Songs mit Ewigkeitsanspruch -

höllisch gut.

www.platzende-hirsche.de

ww.mistcapala.de www.martina-schwarzmann.de

www.franziskawanninger.de

Wo sich Liebeslieder und schwarzer Humor ein Stelldichein geben dort laden Wiebke

Eymess und Friedolin Müller ins Kabarett unter abnehmendem Plastikmond. Ihr mit tosendem

Applaus gefeiertes Programm ist nie nur Kabarett, wandelt auch nicht in den ausgelatschten

Tretern der Comedy und ist sicher kein Liederabend, sondern abgefeimt, lebensklug, frech,

intim und sexy. In ihrem preisgekrönten Programm MitternachtSpaghetti wickeln die Zwei von

der Fensterbank ihre Zuschauer galant um den Finger. Mit entwaffnend komischen „Wortgefechten

erster Kajüte“ (Neue Westfälische) und verstörend schönen bis schön verstörenden,

weitestgehend harmonisch vorgetragenen Liedern. Herzerfrischender Nonsens, getragen von

purzelnden Pointen im Einklang mit federleichtem Charme. Kleinkunst ganz groß.

Montag 04.03. 20ºº 18.00 € mühle mühle 14.00 € Dienstag 05.03. 20ºº

Altinger & Liegl

Deutscher Kabarettpreis

Franziska Wanninger Thurn- und Taxis Kabarettpreis

Platzende Hirsche – Röhr Du!

Just und Margit

Es röhrt wieder! Michael Altinger und Alexander Liegl sind dabei mit voller Überzeugung die

nächsten Böcke zu schießen. Das neue Programm, bei dem dem verehrten Publikum der Wald

um die Ohren fliegen wird, ist wahrlich kein Abend für Bambis. Altinger und Liegl lassen dabei

so einiges spielen: Mindestens aber Muskeln, Musik und Mutterwitz. Und wenn am Ende das

Wild die Jäger waidgerecht ausgenommen hat und nun zufrieden auf der Lichtung äst, dann

haben die zwei alles richtig gemacht. So einen fröhlichen Blattschuss gab’s noch nie.

„Ein ‚Wettstreit der Kabarett-Giganten’ könnte man sagen - denn in Humor und Rhetorik schienen

sich die beiden von einer Einlage zur anderen schier übertrumpfen zu wollen. ’Platzende

Hirsche’ ist Kabarett der besonderen Art und absolut sehenswert.“ Münchner Merkur

Mittwoch 06.03. 20ºº 16.00 € mühle

el mago masin endstation zierfischzucht

Nach dem sensationellen Erfolg im November kommt er mit neuem Programm und frischen, frechen

Nummern erneut in die Mühle. el mago masin – der smart lächelnde Hüne mit den Dreads

steht für Anarchokomik und -wahnwitz, und das auf der Bühne, in Rundfunk und Fernsehen mit

Erfolg um Erfolg seit nun schon zwei Programmen. Tief verstrickt in alltäglichen und gerade nicht

alltäglichen Nonsens rückt der virtuose Gitarrist und Wortakrobat den Begriff Liedermacher in

ein ungewohntes, aber angenehm verrücktes Licht. „darauf hat die welt gewartet“, behauptete

Masin – der auch Bandmusiker ist – im Titel seines Solodebüts. Und nun, in seinem zweiten

abendfüllenden Programm kommt er schon der „endstation zierfischzucht“ nahe – was immer

das auch heißen mag. Bei el mago masin kann es aber nur bedeuten, dass wie der Zierfisch in der

Baggerschaufel und wie beim Film „Ein Fisch namens Wanda“ auch kein Auge trocken bleibt …

Sonntag 10.03. 20ºº 20.00 €

Rolf Miller Tatsachen

Ticket-Line: 0821-36215

www.kresslesmuehle.de

Karten in Mühle: Mo - Fr: 11 bis 18 Uhr und Abendkassen

Karten können telefonisch mit Kreditkarte gekauft werden

AZ-Kartenservice: Maximilianstr. 3 • 0821 - 7773410

Stadtzeitung am Königsplatz: 0821/5071131

ABS Kartenservice im K&L Ruppert: 0821/4507070

IMpressUM: Visdp, redaktion: Hans Joachim ruile • Geschäftsführer:

Gabriele spiller, Bert schindlmayr, Kultur haus Kresslesmühle, Barfüßerstr. 4,

86150 Augsburg • Gestaltung: Althammer & Partner • Auflage: 15.000

Spectrum

Er weicht aus. Er verschweigt. Er sagt nichts. Und das einzigartig. „Das sind die Tatsachen“

sagte ein Zuschauer nach der Vorstellung des Erfolgsprogramms „Kein Grund zur

Veranlassung“ zu Rolf Miller. Das war der Startschuss zum neuen Programm, das die

Schraube weiter zudreht im Alltags-Desaster in unser aller Welt. Denn Millers Figur ist

genau der Typ, der dem Planeten irrsinnig auf den Zeiger geht und es nicht merkt: provinzlerisches

Klugscheißertum auf die Spitze getrieben. Wer wissen will, wie Rolf Miller

zu wichtigen Themen wie Atombombe, Urknall, Kunst, Sport, Frauen, Kinder, Achim und

Jürgen, zielsicher den Faden verliert, ist hier genau richtig.

Fürsprecher Vicco von Bülow alias Loriot meint: „In Text und Darbietung etwas ganz

besonderes“.

Franziska Wanningers erstes Soloprogramm ist ein wildes Potpourri bayerischer Eigenarten.

Die perfekte Typendarstellerin deckt sie auf, die Hinterfotzigkeiten und Rituale des

Landlebens. Sie erzählt pointiert und rasant, hintersinnig-bissig, aber auch liebenswertmitreißend

vom Singleleben auf dem Land, vom tiefer gelegten BMW, vom ewigen

Studieren, von Träumen jenseits des Weißwurstäquators, der Trennung vom Thomas und

der ewigen Frage ob Liebe wirklich vergeht und Hektar besteht. Auf wunderbar entlarvende

Weise zerdeppert die 29-Jährige die Mythen der romantischen Liebe, denn am

Ende zählt eben doch nur das Geld. Immer zugespitzt, gerne bissig, aber doch liebevoll

holt Wanninger tiefbayerische Skurrilitäten hervor und springt rasant durch die Dialekte.

Montag 11.03. 20ºº 16.00 € mühle mühle 16.00 €

Reiner Kröhnert

Saarländischer Kulturpreis

Josef Brustmann

Kröhnert’s Krönung

Kabarettpreis Leipziger Lachmesse

Ich bin so frei

In Reiner Kröhnerts neustem Programm kommen sie alle zu Wort: Angela Merkel, Winfried

Kretschmann, Jürgen Trittin, Wolfgang „Drachmen-Töter“ Schäuble, Michel Friedman, Boris

Becker, Ronald Pofalla, Papst Benedikt, Gerhard Schröder, Erich Honecker und last but not least

Dieter Bohlen. Denn wenn auch Sie die bittere Erfahrung gemacht haben, dass das Programm

der Bundesregierung wie abgestandener, kalter Kaffee schmeckt, einer hirnlos zusammen

gepanschten Brühe gleicht, nicht die Bohne genießbar, also eine einzige Luftnummer mit deutlich

überschrittenem Verfallsdatum ist, so dass man sich fragen muss, ob die noch alle Tassen im

Schrank haben, dann greifen Sie bitte sofort zur Krone des politischen Kabaretts und genießen

„KRÖHNERTs KRÖNUNG“!

Salzburger Stier

Deutscher Kabarettpreis

Servus Piefke

Deutscher Kleinkunstpreis

„Groebner ist ein Glücksfall fürs Kabarett: Solokünstler, Lach-und-Schieß-Ensemblemitglied,

Autor, gerade hat er für die FAZ über den Opernball berichtet. Als Top-Profi, der sich den Hang

zum Durchgedrehten bewahrt hat, malt er die austro-deutschen Innen-Außenansichten mit

einer unbändigen Palette an Stilformen, Themen und intellektuellen Graden. ... Groebner kann

recherchieren, formulieren, spielen, wüten, versteinern, singen. Kabarett der ersten Liga −

diesseits und jenseits der Grenze.“ Passauer Neue Presse, Raimund Meisenberger

„Im ausverkauften Theater wurde geklatscht und gelacht, gestaunt und gelernt. … Ein echter

Hochgenuss. … Groebner agiert sprachlich wie gedanklich wieselflink, ist komisch, politisch,

gesangstalentiert und in jedem Fall sehenswert.“ Münchner Merkur

www.reiner-kroehnert.de

Programmübersicht JANUAR FEBRUAR MÄRZ APRIL

Dienstag 12.03. 20ºº

Deutscher Kabarettpreis

Paulaner Solo

Josef Brustmann, ehemaliger Kreativkopf des Bairisch Diatonischen Jodel-Wahnsinns und

Mitbegründer der MonacoBagage, ist jetzt solo. Sein neues Programm ist wieder gespickt

mit Humor, Tragikomik, Poesie, Philosophie und Volksmusik. Und er arbeitet dabei mit

allen Tricks: Witz, Aberwitz, absurde Klugheit, ein Schuss Melancholie, ein halbes Dutzend

verrückter Instrumente. Dieser Ausnahmekünstler macht kein handelsübliches Kabarett. Er

ist ein wunderbarer Musiker, der sich ins Kabarett hineingewurstelt hat, ohne sich unnötig

anzupassen und ist dabei bissig, skurril, melancholisch, hintergründig, kritisch und urbayerisch.

Brustmann ist ein Glücksfall fürs Brettl. Es gibt wenige Kabarettprogramme, die einen

inspirieren, einem etwas mitgeben, Brustmanns Programme gehören dazu.

Mittwoch 13.03. 20 0 º 16.00 € mühle Spectrum 19.00 €

Severin Groebner

Euere Mütter

Nix da, leck mich! Auf geht’s!

www.severin-groebner.de www.euremuetter.de

Mittwoch 13.03. 20ºº

EURE MÜTTER wollen an dieser Stelle mit der fragwürdigen Tradition brechen, dass

Infotexte wie dieser in der Regel nur aus Plattitüden und übertriebenen Lobeshymnen

bestehen. Daher soll sich hier der schärfste Kritiker der Comedy-Gruppe äußern:

„Ich hasse diese Typen, aber die Art und Weise, wie sie Wort und Musik verbinden,

ist leider einzigartig. Es fällt mir wirklich schwer zu zugeben, dass ihre aktuelle Show

wahrscheinlich das Lustigste ist, was ich je gesehen habe.

Ihre Einfälle sind genial, und ich könnte jedes Mal kotzen, wenn ich daran denke, wie

gut die Arschlöcher singen, tanzen und schauspielern können.“

Donnerstag 14.03. 20ºº 19.00 € mühle mühle 15.00 € Freitag 15.03. 20ºº

Chin Meyer Grundlos optimistisch Martin Zingsheim

Opus Meins – kabarett und zukunftsmusik

Jahrelang widmete sich Chin Meyer, Deutschlands bekanntester Finanz-Kabarettist dem Thema

„Finanz-Investitionen“. Jetzt unterzieht er Religionen einer Betriebsprüfung und spirituellen Bewegungen

einem Stresstest. Es geht um „Investitionen ins Jenseits“! Vorbei an Sex-Sekten, Finanz-

und anderen Gurus sowie Live-Begegnungen mit den Taliban(!) schöpft er bei diesem Thema aus

seiner eigenen bunten Biografie. Chin Meyer beleuchtet, was gemeinhin hinter unseren Illusionen

verborgen ist – mit Charme, Herz und fröhlicher Spontaneität. Schließlich ist er nicht nur Kabarettist,

sondern auch Medium in göttlicher Mission. Denn geistige Suche ohne Humor ist wie der

Papst ohne Prada, Finanzcrash ohne Experten und Nasebohren ohne Beute. Kurz: es ist die Hölle!

„Chin Meyer beherrscht sein Metier perfekt. Unglaubliche Bühnenpräsenz verbindet er mit

Charme und sorgt mit rasantem Tempo in Songs und Stand-Ups für wortwitziges Entertainment.“

TZ, München

www.chin-meyer.de www.zingsheim.com

Mit ,OPUS MEINS - kabarett und zukunftsmusik‘ ist Zingsheim gleich mit seinem Erstlingswerk ein

komödiantischer Rundumschlag gelungen: originelle Komik, mitreißende Musik und ein brillantes

Gefühl für Sprache. Der Kabarettist Zingsheim präsentiert „unangestrengt locker und selbstironisch

seine grandiosen Entertainerqualitäten“ (Schorndorfer Nachrichten). Eine schwindelerregende,

intellektuelle Achterbahnfahrt, die man so schnell nicht vergisst” (KStA). „Witz schlägt unbemerkt

in Wahrheit um in rockigen Chansons, die weit entfernt sind von der sozialkritischen Massenware“

(Mainzer Rheinzeitung). Der “politisch völlig inkorrekte verbale Giftschrankakrobat” ist ein

“Mann der Sprache” (Schwetzinger Zeitung) und verkörpert mit seinen erst 28 Jahren “so etwas

wie die erneuerbare Energie auf Deutschlands Kleinkunstbühnen.” (Kölner Stadtanzeiger).

Samstag 16.03. 20ºº 16.00 € mühle mühle 15.00 €

Stephan Zinner Der Fluch des Pharao Holger Paetz

Ganz fest loslassen

Der Fluch des Pharao - Ein Abend über Verwandte und andere Feinde. Stephan Zinner, auch

bekannt als Markus Söder-Double vom Nockerberg, soll erben. Gut, Deggendorf ist nicht die

Cote´Azur, aber Baugrund ist Baugrund. Und die liebe Verwandtschaft schlägt bei so was an

wie ein wohl trainiertes Trüffelschwein, oder sagen wir lieber ein Drogenhund bei 300 Kilo Haschisch;

allen voran sein Cousin zweiten Grades Frederick Zinner, der gefürchteste Orthopäde

aus Rosenheim. Aber dies sind nicht die einzigen Unwägbarkeiten mit denen er sich in seinem

neuen Programm auseinander setzen muss. Da wären auch noch Panflötenspieler aus Peru, die

Schwester von Martina Navratilova, UPS-Paketboten, der Chinese an sich, eine singende Yoga-

Lehrerin und etliche mehr zu erwähnen... Ob Stephan Zinner zu guter Letzt das Spielfeld als

Sieger verlassen wird und was es nun mit dem „Fluch des Pharao“ genau auf sich hat, werden

wir nach ca. 100 Minuten Kabarett, Musik und Tanz erfahren.

Mo 18.03. / Di 19.03. 20ºº 17.00 € mühle Mühle 16.00 € Mittwoch 20.03. 20ºº

Karsten Kaie Lügen, aber ehrlich! Helmut A. Binser Der Junge mit der Harmonika

Als „Caveman“ sorgt Karsten Kaie für konstant volle Häuser. Auch mit seinem aktuellen Programm

„Lügen, aber ehrlich“ feiert der Kabarettist und Schauspieler mit intelligentem Humor,

pantomimischen Einlagen und Sprachwitz deutschlandweit riesige Erfolge. Der „Caveman“

Karsten Kaie verlässt seine Steinzeithöhle und wirft in seinem aktuellen Soloprogramm einen

schonungslos kabarettistischen Blick auf die Wirklichkeit unserer Zeit. Mit rasantem Tempo

und witzigen Einfällen nimmt er subtil die Heucheleien des Alltags aufs Korn. Skurril, detailversessen

und mit großartigem Spiel seziert Kaie die Lügen unserer Gesellschaft.

Presse:

„Karsten Kaje hat mit seinem Spiel um Schein und Sein den Nerv der Zeit getroffen.“

www.zinner-music.de www.holger-paetz.de

www.karstenkaie.de www.helmut-a-binser.de

Sonntag 17.03. 20ºº

Seit Jahren gehört er zur deutschen Kabarett-Elite. Holger Paetz hat sich als Liedermacher und

Kabarettist einen Namen gemacht, als wortgewaltiger Satiriker und passionierter Nörgler, als

Ensemblemitglied der Münchner Lach- und Schießgesellschaft und als Autor des Singspiels auf

dem Nockerberg. Der sprachvirtuose Kabarett-Literat textet haarspalterisch und genial abstrus

wie Karl Valentin. Seine Pointendichte ist unheimlich hoch, blitzgescheit und anspruchsvoll

treibt er seinen tiefschwarzen Humor auf die Spitze.

„Holger Paetz ist kein Mann für platte Schenkelklopfwitze und Sprüche, die kreischendes Gelächter

hervorrufen. Vielmehr beherrscht er das klassische Kabarett, kann bösartig sein, ironisch

oder lyrisch ...“ Kreis-Anzeiger Wetterau

Er ist frech, spitzbübisch und provokant. Helmut A. Binser präsentiert in seinem Premierenprogramm

„Der Junge mit der Harmonika“ skurrile Geschichten über den Sinn und Unsinn des

Lebens, teufelt mit Wonne gegen die autoritären Windmühlen und parodiert sie mit herzerfrischend

bösen Liedern, die er mit Quetschn und Klampfe von der Bühne schmettert. Vom

Feuerwehrkommandanten bis zum Minister bekommt garantiert jeder sein Fett weg. Binser ist

Gstanzl-Punk, Provinzneurotiker und Personal Coach in einem, lässt Bürohexen gegen aufbegehrende

Azubis antreten, kürt die besten Heckscheibenaufkleber der örtlichen Tuningszene

und liefert dem Publikum hochprozentige Lösungswege aus persönlichen Lebenskrisen. Ein

befehlsresistenter Bayer mit grobschlächtigem Charme, der in puncto schwarzem Humor und

Aufmüpfigkeit die Kabarettszene aufmischen wird.

Donnerstag 21.03. 20ºº 20.00 € Barbara Saal mühle 15.00 €

Hans Klaffl Restlaufzeit – Unterrichten bis der Denkmalschutz kommt Schwarze Grütze

TabularasaTrotzTohuwabohu

Han‘s Klaffl, (Musik-) Lehrer aus Leidenschaft, geht in seinem kabarettistischen Soloprogramm

über Lehrer, Schüler und Eltern den weit verbreiteten Klischees über die Pädagogen auf den

Grund. Mit Klavier und Kontrabass hält er eine Doppelstunde Frontalunterricht, nach der keine

Fragen mehr offen bleiben. Dass diese Einblicke in eine Subkultur längst überfällig waren,

erkennt man am nicht nachlassenden Interesse, das Lehrer, Eltern und Schüler dieser selbstironischen

Abrechnung seit Jahren entgegenbringen. Alle sind sie wieder da, weil sie nämlich

alle noch da sind: Sedlmaier, zurück von der Kur in der er seinen Drehschwindel auskuriert hat

(Er hatte ein Rundschreiben zu schnell gelesen.); Gütlich stellt seine beiden neuen Hobbys vor:

Power Point und Bandscheibenvorfall. Gmeinwieser gibt mit seinem neuen Hüftgelenk an. Und

Gregorius, der alte Saallustmolch? Warten wirs ab…

www.hans-klaffl.de www.schwarze-gruetze.de

Freitag 22.03. 20ºº

Zwei rote Gitarren, ein Klavier, kaum Schnickschnack, helles Licht. Stefan Klucke und Dirk Pursche

betreten die Bühne, und plötzlich gehen die Uhren anders. Humor der feinen englischen

Art, verpackt in eingängige Melodien garantieren die vielfach ausgezeichneten Musikkabarettisten.

Satirisch und skurril überhöht schrammen die Texte der Schwarzen Grütze haarscharf am

wirklichen Leben vorbei - wortverspielte Lieder im farbenfrohen Schwarz ganz im Stil von Georg

Kreisler. Geboten wird im neuen Programm des Duos eine geniale schwarzhumorige Mischung,

irgendwo im Niemandsland zwischen Kabarett und Chanson, zwischen Literatur und Anarchoclownerie,

zwischen Scharfsinn und Stumpfsinn. Es hat schon seinen Sinn, dass die Ohren so

nahe am Gehirn sitzen. „Bittergallig wie bei Georg Kreisler“ schreibt das Badische Tagblatt.

Samstag 23.03. 20ºº 16.00 € mühle Kongress am Park 33/28/24/20/18 €

Nepo Fitz Brunftzeit

Wildwechsel & Liebestaumel

Scharfrichterbeil

Paulaner Solo

Josef Hader

Hader spielt Hader

Nach der Duo-Kabarettshow „Alles Schlampen Außer Mutti“ mit Lisa Fitz und Nepos mehrfach

preisgekröntem Solokabarett „Pimpftown“ – nun der letzte Teil der „Mannwerdungs-Trilogie“.

Nepo ist ein Mann geworden!...glaubt er zumindest- und endlich bereit für den bayerischen

9-Punkte-Lebensplan: Schule, Studium, Beruf - Bausparer, Heirat, Kinder - Haus, Hund - Tod.

Nepo, groß geworden unter Rock‘n Rollern kennt Kleinbürgertum nur aus Erzählungen und von

Wochenend-Fahrten durch „Reihenhausfriedhöfe“. Er hat Angst davor! Doch seine Sehnsucht

nach dem nie ausgelebten „Konservativen“ ist stärker... Eine Show für brünftige Menschen jeden

Alters, für Verheiratete, Geschiedene, Singles, Seitenspringer, Verliebte, Herzgebrochene, Unentschiedene

& Neugierige! Entdecken Sie den Hirsch bzw. die Hirschkuh in sich. Brunftzeit is‘!

www.nepofitz.com www.hader.com

Samstag 23.03. 20ºº

Es gibt weltweit keinen besseren Hader als Hader. Aus den letzten fünf Programmen, die

durchwegs geschlossene Theaterabende sind, hat Josef Hader Teile herausgenommen und

zu kleinen Monologen geformt. Aus der Fülle der Figuren entsteht eine Geschichte, die eines

für sich beanspruchen kann: ein neues Hader-Programm zu sein. Ein echtes. Wenn es darum

geht, mit rabenschwarzem Humor die Untiefen der menschlichen Seele auszuloten, ist Josef

Hader genau der Richtige. Der Österreicher, der seit fast 30 Jahren auf der Bühne steht,

begeistert sein Publikum mit bitterbösen Analysen und mal schrägen, mal melancholischen

Liedern. Dank seiner genauen Beobachtungsgabe, seiner großen Erzählkunst und blitzgescheiter

Gedankengänge wird ein Abend mit Hader zu einem einmaligen Bühnenerlebnis.

Sonntag 24.03. 20ºº 16.00 € mühle Mühle 16.00 € Samstag 13.04. 20ºº

Christian Überschall Cunnilingus ist (k)ein

Honigschlecken – Kleines Kompendium der Sexualität

Streckenbach & Köhler Multiple Ohrgasmen

Er ist ein feinsinniger Spötter und Voyeur, bei dem manchmal zwar derbe, aber gut platzierte

Pointen, genaue Beobachtungen, sparsame Mimik und Schweizer Humor zu einer stimmigen

Aufführung verschmelzen. Überschall packt das Publikum am Schlafittchen – und lässt es dann

nicht mehr los, bis es am Ende vor lauter Lachen ermattet den Heimweg antritt. Es gibt viele

Kabarettisten, die ihr Publikum mit Mumpitz erheitern möchten, aber nur wenige, deren sparsam

dosierter körperlicher Einsatz mit geistiger Überschallgeschwindigkeit korrespondiert. Überschall

gehört eindeutig zur letzten Gattung. Und wie sein Name verspricht, entfacht Überschall ein

wahres Stakkato an Pointen, teils deftig und vieldeutig, teils verschroben. Um es mit der Abendzeitung

auf den Punkt zu bringen: „Christian Überschall, der alpine Bruder von Woody Allen“

Dienstag 16.04. 20ºº 15.00 € mühle mühle 17.00 € Donnerstag 18.04. 20ºº

Monika Blankenberg Altern ist nichts für Feiglinge

Georg Koeniger, Florian Hoffmann und - neu!- Michael A. Tomis

TBC Totales Bamberger Cabaret

Lachablösung

Ein Programm für alte Junge und jung gebliebene Alte, gegen Jugendwahn

und Altersstarrsinn, gegen hängende Mundwinkel und für mehr Lachfalten. Dieses

Programm ist gesellschaftskritisch und politisch, witzig und ironisch. Wenn auch Ihre

Geburtstagstorten mittlerweile aussehen wie „Fackelzüge“ folgen Sie doch einfach der

Einladung zu einem Abend gemeinsamer Lachfaltenbildung, denn: „Ab sofort wird

auf den Bühnen offiziell und ungeniert gealtert. Und Vorsicht, diese Frau ist absolut

authentisch.

Presse: „Blankenberg ist eine sympathische Kabarettistin, die Kabarett auch noch als

solches zeigt. Der alltägliche Wahnsinn, scharf beobachtet und satirisch umgesetzt

– damitschafft sie es, das Publikum zu schallendem Gelächter über sich selber zu

www.christian-ueberschall.de www.streckenbach-und-koehler.de

www.monika-blankenberg.de www.tbc-bamberg.de

So einen Ohrgasmus kann man nicht erklären. Den muss man fühlen! Und genau das

haben sich der hochbegabte Tenor Streckenbach und sein Klavier spielender Prügelknabe

Köhler in ihrem Programm „Multiple Ohrgasmen“ vorgenommen. Bei einem Konzertabend

der ganz besonderen Art präsentieren sie ihr schier unendliches Repertoire aus Eigenkompositionen

und interpretierten Schlagern im Stil der 20er Jahre. Und vor nichts machen sie

halt! Da finden Die Ärzte und Udo Jürgens ebenso wie Peter Maffay oder Rio Reiser ein

zuhause im Schlagerhimmel der 20er Jahre. Stellt sich dann nur noch die Frage, wer an

diesem Abend auf der größten Ohrgasmuswelle reiten wird. Wer kommt zu früh? Und wer

geht zu spät? Streckenbach & Köhler – das sind: hochmusikalische Hörergüsse. Hochkultur,

die in die Tiefe geht und Nonsens, der keine Grenzen kennt.

Griechenland schafft den Euro ab, Russland die freie Meinungsäußerung und die FDP sich selber.

Man sieht: Es ist nicht alles schlecht! Auch eine andere gute Nachricht sorgt für Freude: TBC hat

sich verjüngt! Das LOL-Kommando des fränkischen Kabaretts gönnt sich eine Lachablösung – und

sorgt nun mit der Fürther Spaßkanone Michael A. Tomis für neue Lachsalven. Er singt besser als

Günther Jauch, besitzt größeren Sex-Appeal als Rainer Brüderle und hat mehr Charisma als die

Bayern-SPD. Die Fans der dienstältesten Kultgruppe Frankens dürfen also aufatmen: TBC bleibt,

was es immer war - fränkisch verwurzelt, politischer als Comedy, lustiger als Kabarett, immer

ganz nah dran am Publikum und am Zeitgeschehen. Und das alles jetzt mit neuem Schwung!

Samstag 20.04. 20 0 º 14.00 € mühle Theater Augsburg 31/26/22/18 €

Gymmick schlicht und ergreifend

Django Asül Paradigma

Gymmick ist Kult. Seit Langem ist der Schauspieler und Liedermacher eine feste Institution

in der Kulturszene. Mit Wortwitz, Charme und seinem einzigartigen Talent als Entertainer

zieht er jedes Publikum in seinen Bann. Gymmick, der schon selbst mit den Ton Steine

Scherben auf der Bühne stand und von den Nürnberger Nachrichten zum „inoffiziellen

Rio-Reiser-Erben“ gekürt wurde, ist somit wohl genau der Richtige um die kraftvollen,

poetischen und zugleich ergreifenden Lieder der ersten deutschen Politrockgruppe zu

interpretieren. Der Nürnberger Anarchokomiker bewegt sich in seinen Liedern irgendwo

zwischen Funny van Dannen und Rio Reiser, aber eben ganz weit dazwischen. Doch der

Gymmick ist nicht nur als Comedian umtriebig. Auch als Comiczeichner hat er sich in der

Szene längst einen Namen gemacht. Fakt ist … der Mann ist Kult!

www.gymmick.de www.django-asuel.de

Montag 22.04. 20ºº

Wie so manches Gute kommt auch das Wort Paradigma aus dem Griechischen. Es kann

Beispiel oder Vorbild heißen. Oder aber Abgrenzung oder gar Weltsicht. Und je präziser die

Sicht auf diese Welt, umso mehr wird deutlich: So geht es nicht weiter. Es braucht einen

Paradigmenwechsel. Die Parameter müssen neu eingestellt werden. Alles muss hinter-, wenn

nicht sogar vorderfragt werden. Erstmals muss auch Django Asül sich um seine und fremde

Ressourcen Gedanken machen. Der Rückzug ins Private scheint ein Ausweg zu sein. Denn

Demokratie entpuppt sich endgültig als politischer Blindflug in Tateinheit mit finanziellem

Größenwahn auf Pump. Und alles kumuliert in der Frage: Muss man Deutscher oder deutscher

werden, um Europa auf Distanz zu halten? Mit dem neuen Werk Paradigma unternimmt

Django Asül erstmals eine Reise zum Ich. Mit dem Ziel, in seiner eigenen Welt anzukommen.

Donnerstag 25.04. 20 Freitag 26.04. 20ºº

0 º 20.00 € mühle mühle 14.00 €

Sigi Zimmerschied

Multiple Lois – Einwürfe eines Parasiten

Georg Eggers alias Grög! Wo denken Sie hin?

Man muss Zimmerschied gehört und vor allem gesehen haben, wenn man verstehen

will, was aggressives politisches Kabarett auch heute noch leisten kann, in einer Zeit, in

der viele von der Krise des politischen Kabaretts reden.

Sigi Zimmerschied ist ein Naturereignis, sein Auftreten wie ein Donnerschlag. Er ist kein

gewöhnlicher Kabarettist, sondern eine Art Vulkan, schonungslos und satirisch, mit einer

bemerkenswerten Mimik, dem stimmenimitatorischenTalent sowie seiner enormem

Sprachkraft.

www.sigi-zimmerschied.de www.groeg.de

Das Publikum rast, der Poet genießt die Begeisterung und setzt immer noch eins drauf. Ein

Abend, der zum Besten in Sachen Kabarett gehört, was seit langem zu hören und zu sehen

war. „Der Spiegel“ hat ihn zu den „bizarren Erscheinungen unter den Dichtern und Verrenkern“

gezählt, die Süddeutsche Zeitung meint, er „überzeugt mit seinem Jandl-gleichen ‚Krakri, krakrä‘“

und sei in der Lage, ein Kultur-Café innerhalb weniger Minuten in ein Tollhaus zu verwandeln.

Alleine, wie sich dieser 1,95-Meter-Schlacks auf der Bühne dreht, verrenkt und das Mikrofon

malträtiert und das alles mit vielen gewollten Ähs und Ohs kommentiert, reicht schon, um das

Publikum in Beigeisterung zu versetzen. Die steigert sich noch, wenn er mit stets etwas atemloser

Stimme und einem Blick, den Heinz Erhardt nicht verschmitzt-hintergründiger in die Runde hätten

werfen können, von all dem erzählt, was „zwischen Koitus und Exitus“ so passieren kann.

Samstag 27.04. 21ºº 15.00 € mühle Kongress am Park 33/28/24/20/18 €

Thilo Seibel Das wird teuer! Ein Polithandwerker greift durch Hagen Rether Liebe

Egal ob Atommüll, Gesundheitsreform, Wasserschaden oder Krankenhausnotaufnahme wegen

verhakter Intimpiercings beim Seitensprung - der Fachmann weiß: Das wird teuer! Man kennt

diesen Satz - vom Handwerker. Aber der Handwerker sagt es Ihnen wenigstens vor der Arbeit. Der

Politiker sagt es erst nach der Wahl. In diesem Programm führt Sie Thilo Seibel durch die Welt der

aktuellen politischen Fehlentscheidungen. Und wenn er nicht weiter weiß, fragt der den Fachmann:

Harry Meissner, Installateur, 10 Jahre Chefklempner im Berliner Regierungsviertel. Dieser Dirty Harry

der politischen Sanitärabteilung hat für alles eine Lösung. Er weiß, welchen Zement Ursula von der

Leyen für ihr Lächeln verwendet. Und er weiß, wer in diesem Land die Entscheidungen trifft, denn

er weiß, bei der letzten Koalitionsrunde im Kanzleramt unter der Spüle vergessen wurde.„Seibel

legte zwei Stunden lang den Finger in die Wunden des politisches Lebens. In seinen Parodien läuft

er zur Höchsform auf. Herrliche Szenen!“ Rheinische Post

04.01. Carsten Höfer

05.01. Anny Hartmann

10.01. Fast Food Best of ...

11.01. Till reiners

12.01. Das eich

18.01. poetry slam

19.01. ensemble Weltkritik

21.01. W. röhrl Diavortrag

24.01. Zappek

25.01. Axel pätz

26.01. Hinz & Kunz

www.el-mago-masin.de

www.rolfmiller.de

www.martina-schwarzmann.de

www.piano-paul.de

www.martina-schwarzmann.de

www.maec-haerder.de

www.thiloseibel.de www.hagen-rether.de

27.01. HG Butzko

30.01. Claus von Wagner

31.01. Vhs Abschlusskonzert

01.02. Michael Feindler

02.02. Martin sierp

04.02. W. röhrl Diavortrag

07.02. Fast Food Best of ...

08.02. poetry slam

09.02. riscant

11.02. Jukebox Lilli

13.02. Künstlerempfang

14.02. M. schwarzmann

15.02. stephan Bauer

16.02. Hubert Burghardt

17.02. Kreisler & stein

18.02. Tobias Öller

19.02. Klaus eckel

20.02. philipp scharri

21.02. Die Buschtrommel

22.02. T. schreckenberger

23.02. David Leukert

24.02. TOpAs MAGIC

www.josef-brustmann.de

26.02. Nacktbaden

27.02. FAsT FOOD satire show

28.02. Ludwig Müller

01.03. Andreas rebers

02.03. Irmgard Knef

03.03. eymess & Müller

04.03. Altinger & Liegl

05.03. Franziska Wanninger

06.03. el mago masin

07.03.Fast Food Best of ...

08.03. poetry slam

mühle 15.00 € Samstag 09.03. 20ºº

Dr. Paul alias Dietrich „Piano“ Paul

PISA Bach Pythagoras

Vergessen Sie alles, was sie von Comedy und Kabarett gewohnt sind. Dr. Dietrich Paul, Mathematiker,

Musiker und Kabarettist, greift ein wirkliches Problem unserer Zeit auf (Stichwort Schule

und die deutsche Bildungsmisere), das uns alle via Schule, Studium und beruflicher Karriere

noch lange auf Trab halten wird. Kabarett einmal ganz anders, aber wie immer bei Dietrich

„Piano“ Paul: zwei Stunden Spaß auf höchstem Niveau. Ein höchst überraschendes und vergnügliches

Kabarett über das „Verpönteste“ und „Ungeilste“, was Kunst und Wissenschaften

so zu bieten haben: die Mathematik und die musikalische Fuge, beide der Schreck der Schüler

und des Publikums und nicht umsonst miteinander verwandt. Schauen Sie sich‘s an! Kabarett

auf höchstem Niveau. Aber keine Angst - es werden keine Noten verteilt.

mühle

Mäc Härder

Die Radieschen von oben

16.00 €

Sonntag 10.03. 20ºº

Fränkischer Kabarettpreis

Mäc Härders neuer Hit „Radieschen von oben“ ist ein Programm übers Leben oder eben ein

Überlebensprogramm! Mäc Härder, bekannt aus „Kabarett aus Franken“ und „Ottis Schlachthof“,

bringt wieder seine einmalige Mischung aus Kabarett, Comedy und Artistik. Wie immer

live der Hammer! Frech, unverblümt, giftig und gnadenlos teilt er zwei Stunden lang aus und

rechnet schonungslos mit allem und jedem ab. Mäc Härder hat Biss, sein zweistündiges Programm

strotzt von Gemeinheiten und ist provokant, witzig, kontrovers. In seiner rasanten Show

begeistert er seine Zuschauer, die mit frenetischem Applaus und schallenden Lachern reagieren.

Mit hervorragendem fränkischen Humor, geistreichem Kabarett und gekonnter Jonglage treibt

Mäc Härder seinem Publikum die Lachtränen in die Augen.

Kleinkunstpreis Baden-Württemberg

Salzburger Stier

Kabarettpreis München

Mindner Stichling

Kabarettkaktus

Thüringer Kabarettpreis

Bayerischer Kabarettpreis, Deutscher Kabarettpreis,

Deutscher Kleinkunstpreis, Salzburger Stier,

Österreichischer Kleinkunstpreis

Samstag 27.04. 20ºº

Der mit Preisen hochdekorierte Kabarettist am Klavier, tarnt sich als Charmeur. Geradezu gelassen

legt er offen, wie die Ungerechtigkeiten der Welt funktionieren. „Liebe“, so der seit Jahren

konstante Titel s, kommt darin nicht vor, zumindest nicht in Form von Herzen, die zueinander

finden – und romantisch kommt allenfalls einmal die Musik des vielseitigen Pianisten daher.

Sichtbar wird jedoch die Menschenliebe eines Kabarettisten, der an Aufklärung und an die

Möglichkeit zur Umkehr noch am Abgrund glaubt. Wenn er mit sanften Worten seine Sicht zu

aktuellen politischen Debatten darlegt, bleibt einem das Lachen schon mal im Hals stecken

mühle 12.00 € Dienstag 30.04. 20ºº

Salvation Road Das legendäre Rockkonzert

09.03. piano paul

10.03. rolf Miller

10.03. Mäc Härder

11.03. reiner Kröhnert

12.03. Josef Brustmann

13.03. severin Groebner

13.03. euere Mütter

14.03. Chin Meyer

15.03. Martin Zingsheim

16.03. stephan Zinner

17.03. Holger paetz

18.03. Karsten Kaie

19.03. Karsten Kaie

20.03. Helmut A. Binser

21.03. Hans Klaffl

22.03. schwarze Grütze

23.03. Nepo Fitz

23.03. Josef Hader

24.03. Christian Überschall

11.04. FAsTFOOD Best of ...

12.04. poetry slam

13.04. streckenbach & Köhler

18.04. Totales Bamberger Cabaret

19.04. Monika Blankenberg

20.04. Gymmick

22.04. Django Asül

25.04. sigi Zimmerschied

26.04. Grög

27.04. Thilo seibel

27.04. Hagen rether

30.04. salvation road

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine