Absender unbekannt Liebe, Lust und L

kulturkreis.oe.de

Absender unbekannt Liebe, Lust und L

Michael Mikolaschek

studierte unter anderem an der Folkwang Hochschule in

Essen. Er unternahm Konzertreisen mit der Philharmonia

Hungarica unter der Leitung von Sir Yehudi Menuhin. Als

musikalischer Leiter arbeitete er an verschiedenen deutschen

Theatern.

Projekte in Industriedenkmälern, Kirchen und anderen

Spielorten sind ein Schwerpunkt in seinem Schaffen. So

komponierte er zum Beispiel das Werk „schwarze Erde,

schwarzes (H)erz“ für die Zeche Zollverein in Essen

(Weltkulturerbe seit 2002), und entwickelte gemeinsam

mit Christoph Haberer und Gerd Dudek unter dem Motto

„Improvisationsräume/Raumimprovisation“ ein Klangkonzept

für das Deutsche-Bahn-Museum in Neumünster.

Theaterdeufels

Thomas Deutscher ist nach mehrjähriger privater Schauspielausbildung

bei verschiedenen Dozenten als Schauspieler,

Regisseur und Sänger in der Freien Theaterszene tätig.

1996 gründete er gemeinsam mit Eva Fels die „Theaterdeufels“.

Hervorgegangen ist diese Zusammenarbeit aus einer Ausbildung

zu Schauspielleitern im Rahmen der Ruhrfestspiele Recklinghausen.

Ebenfalls im Repertoire: „Der Kontrabaß“ (Patrick Süskind)

Soloabende zu diversen Anlässen

Absender unbekannt

Liebe, Lust und Lyrik

Theaterdeufels

Ein liederlicher Abend mit Thomas Deutscher

Musikalische Leitung: Michael Mikolaschek

Regie: Eva Fels


Absender Unbekannt

Sie erleben Thomas Deutscher in einer musikalisch-literarischen

Komödie als Durchschnittsmann

Bernhard Schmidt, Gärtnermeister und Unternehmer,

routiniert verheiratet. Ein Mensch, der

manches liebe Jahr mit seinem Weib zufrieden

war... Doch plötzlich stellt ein Brief – Absender

Unbekannt – die alles entscheidende Frage: Noch

einmal ganz von vorn anfangen? Mit einer anderen

Frau? Und auf einmal öffnet sich ein Tor. Es lockt

fernstes Gefunkel.

Kongenial begleitet wird Thomas Deutscher von

dem Pianisten Michael Mikolaschek, der auch die

absurdesten Gedankenflüge des Protagonisten

musikalisch gekonnt meistert.

Es erwartet Sie klassische und moderne Lyrik im

Plauderton, Dornröschen und Froschkönig in

aberwitziger Verquickung, erotische Dichtung als

Verzweiflungstat, Anekdoten von Reiseschwänen,

Bahnfahrern und Pechvögeln. Freuen Sie

sich auf Bedecktsamer in Nadelwäldern und den

steppenden Tod am Stubenhocker.

Texte und Musik nach

Loriot – Kästner – Cohen – van Veen – Werner

EAV – Ringelnatz – Kändler – Jürgens – Fried

Springsteen – Bichsel – Deter – Wecker

Eckenga – Endrikat – Frisch – Krolow – u.a.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine