Nutzungsmöglichkeiten der tiefen Geothermie in Deutschland

labor.beuth.hochschule.de

Nutzungsmöglichkeiten der tiefen Geothermie in Deutschland

Einführung

6

1 einführung

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) fördert

seit dem 1. September 2005 das Vorhaben „Aufbau eines geothermischen

Informationssystems für Deutschland (GeotIS)“. Das Projekt (Förderkennzeichen:

0327542) wird unter der Federführung des Leibniz-Instituts für Angewandte Geophysik

(LIAG) – ehemals Institut für Geowissenschaftliche Gemeinschaftsaufgaben

(GGA) – zusammen mit dem Bayerischen Landesamt für Umwelt (LfU), der Freien Universität

Berlin (FU-Berlin), der Geothermie Neubrandenburg GmbH (GTN), dem Landesamt

für Bergbau, Energie und Geologie Niedersachsen (LBEG), dem Landesamt

für Umwelt, Naturschutz und Geologie Mecklenburg-Vorpommern (LUNG) und dem

Regierungspräsidium Freiburg des Landes Baden-Württemberg (RPF) durchgeführt.

Im Rahmen dieses Projektes werden vorhandene Datenbestände für hydrogeothermische

Ressourcen in Deutschland erfasst und erweitert bzw. mit neu aufzubauenden

Datenbanken vernetzt. Ziel ist die Entwicklung eines öffentlich nutzbaren Fachinformationssystems,

welches potentiellen Interessenten für den Geothermiesektor den

Zugang zu diesen Datenbanken über ein Internetportal ermöglicht (www.geotis.de).

Der Personenkreis (PK) „Tiefe Geothermie“, der auf Veranlassung des Bund-Länder-

Ausschusses Bodenforschung (BLA-GEO) über die Ad-hoc-AG Geologie zum Thema

„Nutzung des tiefen geothermischen Potentials“ im Jahre 2005 eingerichtet wurde,

hatte u. a. die Aufgaben, eine Arbeitshilfe für die Nutzung der geothermischen

Energie aus dem tiefen Untergrund (PK Tiefe geothermie 2007) zu erstellen sowie

die für die jeweiligen geothermischen Nutzungen zu erfassenden wichtigen Daten

bzw. Parameter zu definieren. Außerdem sollten die hierfür relevanten Untersuchungsmethoden

und -verfahren skizziert werden (PK Tiefe geothermie 2008).

Beide Papiere sind auf der Homepage der Staatlichen Geologischen Dienste (http://

www.infogeo.de/dokumente) veröffentlicht.

Der erste Teil der vorliegenden Broschüre (Kap. 2 – 5) basiert auf diesen Arbeiten.

Sie gibt zunächst einen Überblick über Grundlagen, Verfahren, Daten und Planungsschritte

für Projekte in der tiefen Geothermie. Danach werden die für die Nutzung

eines geothermischen Systems relevanten geothermischen, hydraulischen und hydrochemischen

Parameter sowie die darüber hinaus benötigten spezifischen Untergrunddaten

erläutert und die jeweiligen Untersuchungsmethoden beschrieben. Den

Abschluss der Broschüre (Kap. 6) bildet eine Übersicht über die hydrothermalen Nutzungsmöglichkeiten

in ausgewählten Regionen Deutschlands.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine