Eidg. Anstalt für Wasserversorgung Abwasserreinigung

library.eawag.empa.ch

Eidg. Anstalt für Wasserversorgung Abwasserreinigung

Erhebungsdatum:

für Invertebraten/Bewuchs

Mittlerer Abfluss (m3/s) während

ca. 10 Tagen vor Erhebung

Töss Schächen

1,0 0,50

8,1

62,3

Niemet

Referenz Restwasser Referenz

Restwasser Referenz Restwasser 1

21.9.87

Kiesbett fast vollständig mit Algen und

Detritus bedeckt. Ausmass der Bedaokung

in Restwasserstrecke deutlich

stärker.

Makroinvertebraten 4)

' Anz. Individuen/m2 13732 2'659

- Anz. Individuen/Probe

- Anteil der verschiedenen

Gruppen am Total in %

Nichtinsekten 1 2

Ephemeropteren 11 6

Plecopteren 5 4

Coleopteren 3 3

Dipteren 80 84

Trichopteren ^ 1

Total

100 100

Fische

Fischdichte in kg/1 O0m Bachlänge

in kg/ha

15,1

91,4

0,9 1)

26.10.87

0,50

Bedeckung der Steinblöcke mit Alge

in % der Gesamtfläche

15.9 87

0,5 2) 0,06 2)

Bedeckung des achbettes mit Algen in %

der Gesamtfläch a

5-25 % 75-1O8% 25-50 % annährend

100%

1'0G7 1'910 '

G7 445

1 1 3 7

41 8 72 11

22 8 16 5

O O 0 0

29 80 9 77

7 3 O O

100 100 100 100

2,8 3) 2,4 3) 5,3 2,2

29,9 38,1 64,7 55,2

1) Die Refe nzstrecke l im Vorder Schächen, der über weniger als die Hälfte der Wasserführung des Schächens verfügt.D ieim Vorder Schächen

entsprächen etwa 2m3/s in der Restwasserstrecke des Schächens (wenn diese nicht durch die Wasserentnahme beeinträchtigt wäre).

2) Abfluss zum Zeitpunkt der Probenahme

3) Die Fischpopulationen im Schächen sind nicht vergleichbar: Regenbogenforellen in der Referenzstrecke, Bachforellen im Restwasserbereich

4) Makroinvertebraten des kiesigen Gewässergrunds

Tabelle 3: Auswirkungen der Wasserentnahmen zur Zeit relativ niedriger Abflüsse im Herbst auf Wasserorganismen

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine