53. Spielzeug- und Reklameauktion - Antico Mondo

anticomondo

53. Spielzeug- und Reklameauktion - Antico Mondo

53. Spielzeug- und

Reklameauktion

9. Juni 2012


Highlights

der 53. Spielzeug- und Reklameauktion

9. Juni 2012

6294-6296,6298

6476,6677 2028,2029,2031


5001,4142,6003

6014,6064,6302

6081,6082,6267

6071,6228,6391

6603,6638

4070,6480,6490


6053,6353

6101-2,6145-48

4072,5025-26

6623,8708

6230,6419


6063,6356

4055,6481,6599

2009,2015

6079,6128


6439,6445

1012-14,1046,

6444,6504 6352,6389

6231a

6234,6344


6716

4154,4155,4158

6504,6600

4066

6171,6387,6507


6021,6565

4083,6127,6341

2014,6597,6598

6406,6409,6470

6580, 6589-91


Auktionszeiten

Vorbesichtigung (Preview):

ab 8.00 Uhr

Außerdem ist eine Vorbesichtigung

nach Absprache möglich.

Versteigerungsbeginn (Auction Begin):

9.00 Uhr 1000er Modellautos

Auktions GmbH

Geschäftsführer: Christian Gärtner

Sürther Hauptstraße 143, 50999 Köln

Tel: 0 22 36/96 18 94, Fax: 0 22 36/96 18 95

E-Mail: anticomondo@netcologne.de

Internet: www.anticomondo.de

Impressum

Redaktion, Text und Foto:

Christian Gärtner, Annika Osenberg,

Prisca Gärtner, Stephanie Arns

Gestaltung: Corinna Böckmann, Bergheim

2000er Teddybären, Puppen

3000er Bücher, Leerkartons, Varia

4000er Eisenbahnen

5000er Figuren

ab ca. 12.00 Uhr 6000er Blechspielzeug

7000er Blechspielzeug, Konvolute

ab ca. 17.00 Uhr 8000er Dosen und Werbemittel

8100er Schilder

8200er Plakate

Inhalt

1000er

2000er

3000er

4000er

5000er

6000er

7000er

8000er

8100er

8200er

Inhalt

53. Spielzeug- und

Reklameauktion

9. Juni 2012

Inhalt 7

Magazin:

Die Rheinuferbahn von Märklin 10

Die ersten Rennwagen im Kinderzimmer 12

Katalog:

Modellautos 16

Teddybären, Puppen 24

Bücher, Leerkartons, Varia 26

Eisenbahnen 29

Figuren 44

Auktionsablauf 47

Blechspielzeug 48

Blechspielzeug, Konvolute 98

Dosen und Werbemittel 108

Schilder 115

Plakate 119

Kauforder 125

Versteigerungsbedingungen 127

Während der Auktion sind

wir nur unter folgender

Telefonnummer zu erreichen:

02236 / 96 18 94


10

Das einstige Prestigeobjekt am Rhein

Die Rheinuferbahn von Märklin

Apple? Google? Technischer Fortschritt sah früher noch

ganz anders aus, was sich am Beispiel der Rheinuferbahn,

einer der ersten elektrischen Schnellbahnen weltweit,

erkennen lässt. Von 1906 bis 1978 pendelte sie zwischen

Köln und Bonn und erfreute sich (im Gegensatz zur KVB

heute) bei den Fahrgästen einer großen Beliebtheit.

Natürlich durfte ein Modell der Weißen Bahnen, die aus

einem Antriebswagen und zwei Waggons bestanden, im

Sortiment des Spielzeug-Riesen Märklin nicht fehlen.

Anders als die große Rheinuferbahn waren die Spielzeuge

jedoch nicht für Jeden gedacht; sie wurden nur für besondere

Kunden und auf Bestellung gefertigt.

Ein Exemplar aus den 20er-Jahren wird in dieser Auktion

unter der Katalognummer 4163 versteigert. Weil sie nicht

im normalen Programm erhältlich war, hat die Rheinufer -

bahn von Märklin heute extremen Seltenheitswert.

Außerdem gibt es das Spielzeug nur in Spur 1 – mit einer

stolzen Länge von 1,30 Metern ist es entsprechend schwer.

Auch die historische Entwicklung der Bahn hatte ein großes

Gewicht. Als eine der bedeutendsten deutschen

Privatgesellschaften trug die Rheinuferbahn mit dem

Personen- und Güterverkehr entscheidend zur schnellen

Industrialisierung in der bevölkerungsreichen Köln-Bonner-

Region bei.

Dabei erregten schon die Planungen der Cöln-Bonner-

Kreisbahnen (CBK) Aufsehen in ganz Europa und viele

Bahnen, die heute noch in bekannten großen Städten zu

finden sind, orientierten sich an dem Köln-Bonner-Vorbild.

Ein eigenes Kraftwerkt in Wesseling versorgte die Schnell -

züge mit 990 V Gleichstrom und nur zwei Jahre nach der

festlichen Inbetriebnahme fuhren sie im 30-Minuten-Takt

und beförderten mit einer Geschwindigkeit von 80 km/h

mehr als 6000 Fahrgäste täglich. Die Fahrzeit zwischen den

beiden Städten betrug 44 Minuten.

Als die Privatgesellschaft Köln-Bonner-Eisenbahnen (KBE),

so der Name ab 1919, in wirtschaftliche Schwierigkeiten

geriet, wurde 1973 beschlossen, die Rheinuferbahn auf

Stadtbahn-Betrieb umzustellen. Seit 1978 wird die Rhein -

uferbahn von der Stadtbahnlinie 16 bedient.

Doch die Erinnerungen bleiben: Nicht nur die moderne

technische Ausstattung gefiel den Reisenden, auch die

Größe der Wagen und der Komfort fanden großen An -

klang. Zahlreiche Fürstliche und Prominente, wie der letzte

deutsche Kronprinz oder Prinzessin Viktoria von Schaum -

burg-Lippe (Schwester von Kaiser Wilhelm II.), nutzten

ebenfalls die „Cöln-Bonner-Rheinuferbahn“. Vielleicht war

es sogar einer dieser wohlhabenden Fahrgäste, der so

beeindruckt von der Rheinuferbahn war, dass er sich seine

eigene Bahn von Märklin anfertigen ließ.


Dieser sieht man die vergangenen Jahrzehnte nicht an, sie

befindet sich in makellosem Zustand und wartet mit einem

Ausrufpreis von 24.500 Euro auf einen neuen besonderen

Besitzer.

Zur Einstimmung empfiehlt es sich, zur nächsten Auktion

mit der KVB-Linie 16 anzureisen – von der Haltestelle

Sürth ist es nur ein kurzer Fußweg zu anticomondo und

danach nehmen Sie Ihre eigene Rheinuferbahn direkt mit

nach Hause.

11


12

Die ersten Rennwagen

im Kinderzimmer

Im Jahr 1895 wurde in Frankreich das erste Autorennen

der Geschichte gestartet.Nachdem im Vorjahr lediglich eine

Zuverlässigkeitsfahrt ausgeschrieben wurde sollten nun auf

der Strecke Paris-Bordeaux-Paris um die schnellste Zeit

gefahren werden. Für die 1178 Km brauchte der siegreiche

Peugeot fast 49 Stunden.

Bei dem vom gleichnamigen Verleger Gordon Bennett ausgeschriebenen

Cup wurden dann in den Jahren 1900-1905

erstmals internationale Rennen gefahren. Neben französischen

Wagen starteten nun auch Fahrzeuge aus

Großbritannien, Deutschland, Belgien, Österreich, Italien,

der Schweiz sowie den USA.

Die gefahrene Durchschnittsgeschwindigkeit steigerte sich

von Jahr zu Jahr und Marken wie Mercedes, Fiat und Opel

gehörten zu den Siegern. In den 20er und 30er Jahren

dominierten die Rennwagen von Bugatti, Alfa Romeo

sowie Mercedes und Auto Union.

Den Weg ins Kinderzimmer fanden die

Rennwagen schon kurz nach der

Jahrhundertwende. Neben Bing und Hess brachte

Günthermann gleich mehrere Varianten der

Gordon Bennett Rennwagen auf den Markt.

Ebenfalls ein

Baukastenauto ist der

30er Jahre Rennwagen der

englischen Firma Meccano

(Kat.Nummer 6602)

1894 war die Zeitung "Le Petit Parisien" der

Veranstalter des ersten Zuverlässigkeitsrennen

in Frankreich. Hier eine Ausgabe von 1904 mit

einer Rennszene des Gordon Bennett Coupe.

(Kat.Nummer 3048)

In den 30er Jahren wurde das Angebot an Spielzeug -

rennwagen noch deutlich größer: Imposante Fahrzeuge bis

zu 50 cm Länge, mit Uhrwerksantrieb und Licht begeisterten

die Jugend.

Bis heute haben diese Renner ihren Charme behalten und

erfreuen sich unter Sammlern großer Beliebtheit. Wir freuen

uns in dieser Auktion ein umfangreichen Angebot aus

dieser Epoche anbieten zu können.


Der 50cm große Distler Rennwagen stammt von 1930 und ist in diesem

Top-Zustand nur selten zu finden ( Kat.Nummer 6077)

Der sehr seltener Vorkriegsrennwagen stammt von der japanischen

Masutoku Toy Factory (Kat.Nummer 6523 )

Ein Bugatti auf unbefestigter Rennpiste

(Kat.Nummer 3046)

13


14

Nur durch ein Seil von den Zuschauern getrennt:

Ein Bugatti in voller Fahrt (Kat.Nummer 3047)

Rossignol ist der Hersteller dieses 37 cm großen Rennwagen

( Kat.Nummer 6423)

Der Rennwagen mit der Startnummer 73 stammt von Distler.

Das 42cm große Fahrzeug hat die Katalognummer 6441.


Gleich zwei Exemplare des Märklin Baukasten Rennwagen warten

auf neue Besitzer ( Kat.Nummer 6184 und 6604)

Von der französischen Firma JRD stammt der Alfa Romeo P2.

Der 53cm große Wagen hat die Katalognummer 6596

15

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine