Aufrufe
vor 6 Jahren

Der neue Landrat „startet durch“

Der neue Landrat „startet durch“

6 PROFIL Ob der

6 PROFIL Ob der neue EVL-Manager jetzt wirklich mehr Zeit für den Golfsport hat? Landrat a.D. Rolf Menzel denkt gern an Bergisch Gladbach. Den Golfschläger aber schwingt demnächst vermutlich öfter in Leverkusen unweit des Wasserturms, dem Wahrzeichen seiner neuen Firma EVL. So ganz kann und will der bisherige Landrat die Stätte seines Wirkens nicht verlassen. Arbeitsplatz Leverkusen – ja, aber wohnen weiterhin in Bergisch Gladbach. Im Ortsteil Paffrath hat er sich eine Bleibe gesucht. Naja, und beim Neujahrsempfang seines Nachfolgers wollte er auch nicht fehlen. Als Gast und Gesprächspartner auf dem Podium. GL&Lev kontakt 01/12 DAS GESPRäCh Von EBERHARD GRAVENSTEIN Rolf Menzel war vor Jahren noch ein engagierter Golfspieler, zumindest in Kürten. In Bergisch Gladbach fand er später kaum noch Zeit dafür. Trotzdem setzte er einen Meilenstein im Golfsport für die Kreisstadt. Er schuf die Rhein-Berg- Masters, ein Golf-Turnier um die Dröppelminna, das in seiner Machart und gesellschaftlichen Gestaltung ohne Beispiel ist. Da ging’s um Sport, aber auch um eine gute Sache. 24.000 Euro wurden für soziale Gratulierte Tebroke herzlich: Landrat a.D. Rolf Menzel, weniger Minuten nach der Wahl. Zwecke eingespielt. Die Teilnehmer kamen teils weither angereist. Rolf Menzel setzte sich mit der Veranstaltung, die ihren grandiosenHöhepunkt im Mediterana hatte, ein kleines Denkmal. Weil es ihm gefiel, aber weil er auch wusste, wie wichtig solche Ereignisse für Image und wirtschaftliche Konsequenzen eines Landkreises sein können. Der Macher Menzel schlug in RheinBerg Pflöcke ein. Er verließ das Kreishaus nicht leichten Herzens. Weil ihm die Aufgabe gefiel und weil sich bei aller Problematik immer wieder gute Ergebnisse einstellten. Nur raubte ihm der Terminkalender allmählich den Nerv. „Er frisst mich auf“, sagte er zuletzt häufiger. Fast kein Wochenende frei, Familienleben auf Sparflamme. Ergebnis: Ein Bruch. Menzel orientierte sich privat ganz neu. Die berufliche Veränderung war abzusehen. „Ich bin überzeugt, dass man einen Job nur eine gewisse Zeit gut machen kann,“ sagte er. Er war sieben Jahre und zwei Monate in Bergisch Gladbach und will immer wieder kommen: „Ich hänge an der Stadt. Ich habe hier 34 Jahre gelebt.“ Im Ortsteil Paffrath hat er sich ein Häuschen gekauft, weil er in Leverkusen nicht das richtige fand. Nun also hat er seinen Schreibtisch in Leverkusen. Er ist zweiter Geschäftsführer des Energieversorgers EVL und zuständig für den kaufmännischen Bereich. Das betrifft u.a. Einkauf, Rechnungsführung, Personal-

PROFIL fragen und Marketing. Und das scheint für ihn genau das richtige Ding: Machen ... Über konkrete Ziele mag er noch nicht sprechen. Sicher wird er auch viel unterwegs sein: „Ich muss ja das Produkt verkaufen ...“. Und er weiß: Die EVL ist in Leverkusen sehr aktiv, sie ist engagiert, was nicht zuletzt dazu führt, dass das Unternehmen weniger wechselwillige Kunden zählt als andere. Darüber hinaus ist sich Menzel sicher: „Die Energieversorgung wird sich immer weiter regionalisieren.“ Wobei zu beachten sind: Preis und Vertrauen. Letzteres hält er für besonders wichtig. Und dann lässt der neue Mann doch einen Gedanken raus: „Ich will EVL noch präsenter machen.“ Vielleicht auch ein bisschen mehr personalisieren. Und schon drängt sich die Erinnerung an das große Golf-Turnier in Bergisch Gladbach auf. Sowas auch in Leverkusen? Warum nicht? Ein Kreativer wie Menzel ... Was er am meisten hasste im Kreishaus Bergisch Gladbach: Den Terminkalender. „Ich will nicht mehr so fremdbestimmt sein“, sagt er heute. „Ich habe dem Kollegen Tebroke vor Weihnachten mal den Termin-Kalender für die nächsten drei Monate mitgebracht. Da wollte er einiges auswählen und manches streichen. Da musste ich laut lachen. Nichts mit Streichen, Pflichttermine!“ Menzel war im Landkreis höchst erfolgreich, sogar beliebt bei der Polizei, deren Chef er als „Laie“ war. Aber eine berufliche Veränderung hat eben auch ihren Reiz. Lieber wäre es ihm allerdings gewesen, das Angebot wäre dann vor der Wiederwahl gekommen. Dann wäre alles reibungsloser verlaufen. Was nicht heißt, dass er den Landrats-Job in den vergangenen zwei Jahren nicht höchst pflichtbewusst ausgeübt hätte. Seinem Nachfolger will er keine Ratschläge erteilen („nur wenn er mich fragt“). Zwischen den Zeilen aber wird deutlich: Diese Behörde ist wie ein Konzern. Zu 50 Prozent beteiligt an Wupsi und RVK, zu 40 Prozent an der Siedlungsgesellschaft, zu 30 Prozent am Krankenhaus Wermelskirchen; und, und, und. Menzel: „Hier muss ein Landrat Prioritäten setzen.“ Und er müsse sich klar machen, dass der Rheinisch-Bergische Kreis ein „Wohnkreis“ sei, der allerdings große Stärken habe. Diesen Mehrwert müsse man der Bevölkerung nur noch deutlicher vorführen. Und im übrigen wär’s gar nicht übel, wenn man statt der Kreisverwaltung wieder zum alten Begriff des Landratsamtes zurückkehrte. Dann könnten die Leute auch wieder viel mehr mit ihrem Landrat anfangen. Das war einmal: Rolf Menzel an alter Wirkungsstätte. Das Bild ist weg und jetzt sitzt Dr. Hermann-Josef Tebroke an diesem Tisch. Ergonomie ist unsere Stärke Beratung durch Sportwissenschaftler und Rückenschullehrer Wir sitzen zu viel und zu lang. Ein guter Arbeitsplatz hält Sie in Bewegung. - Damit Ihr Kopf und Ihr Rücken fit bleiben. Büro + Ergonomie Lothar Jux Odenthaler Straße 138 51465 Bergisch Gladbach Telefon 0 22 02 / 25 19 81 www.ergofit-shop.de - samstags geöffnet - Köln/Bonn Ruhrgebiet Anzeige_Meinhardt_45x134_FarbMFP Die digitalen Farblasersysteme von UTAX, die kopieren, drucken, scannen und optional faxen, machen dauerhaft brillante Bildqualität, Schnelligkeit und höchste Produktivität zum Prinzip. *Abbildung mit optionalem Zubehör. MEINHARDT Bürotechnik-Vertriebs GmbH www.utax.de Als kompetenter Fachhandelspartner bieten wir Ihnen professionelle und individuelle Beratung sowie zuverlässigen Service. JETZT EXKLUSIV BEI: Laurentiusstraße 84 51465 Bergisch Gladbach Tel. +49 (0) 22 02 / 3 00 53 Fax +49 (0) 22 02 / 4 13 25 E-Mail: info@Meinhardt-GmbH.de www.Meinhardt-GmbH.de | Aufzüge fürs Leben Ihr kompetenter Partner mit Erfahrung >> Glas-/Designaufzüge >> Lastenaufzüge >> Personenaufzüge >> Kleingüteraufzüge >> Schachtgerüste >> Umbau/Modernisierung Dachsweg 21-23 · 53842 Troisdorf Tel.: 02241-9500-0 www.eggert-aufzuege.de GL&Lev kontakt 01/12 7

RELOGA – ein neues Kind der AVEA
Die Nr. 1 in Deutschland – ISOTEC
RELOGA – ein neues Kind der AVEA
Der neue Landrat „startet durch“ - GL VERLAGS GmbH
RheinBerg geht seinen eigenen Weg
Wieder fit werden auf Gut Landscheid - GL VERLAGS GmbH
Wieder fit werden auf Gut Landscheid
Vom Abfall zur wertvollen Ressource - GL VERLAGS GmbH
Vom Abfall zur wertvollen Ressource
Das WIRTSCHAFTSMAGAZIN für den ... - GL VERLAGS GmbH
Die DELPHIN Technology AG - GL VERLAGS GmbH
Die Nr. 1 in Deutschland – ISOTEC
Gl&Lev kontakt - GL VERLAGS Gmbh
Ein Aushängeschild für RheinBerg - GL VERLAGS GmbH
Hier erhalten Immobilien ihren Schliff
GENOSSENSCHAFTEN SIND „IN“ - GL VERLAGS GmbH
GENOSSENSCHAFTEN SIND „IN“
Mit Zeitarbeit Karriere gemacht - GL VERLAGS GmbH
RBW - Businessclub Leverkusen
Eine neue Welt der Kommunikation, die uns nicht die ... - Telefonica
Ein Familienbetrieb trotzt der Krise
Mit Zeitarbeit Karriere gemacht
Das MEDITERANA - bald noch größer
Alte Märkte, neue Stärke
Gl&Lev kontakt - GL VERLAGS Gmbh
Pleitegeier über Bergisch Gladbach
© www .glverlag.de