Vortrag - Mathematik

mathematik.ph.weingarten.de

Vortrag - Mathematik

Ein virtuelles Seminar-

Konzeption, Durchführung und

Auswertung

Barbara Schmidt Thieme Matthias Ludwig

PH Karlsruhe PH Weingarten

27.09.2003 in Dillingen


Konzeption

Der Ausgangspunkt

• Wie funktioniert ein virtuelles

Seminar?

• Klappt das denn?


Die Idee

Konzeption

• Prinzip eines virtuellen Seminars konsequent

umsetzen.

• Vier Hochschulen (PH´en Karlsruhe,

Ludwigsburg, Weingarten und Uni Würzburg)

bieten gemeinsam ein Seminar an.


Konzeption

Die Idee -Konkretisierung

•Thema:

–Geometrie in der Umwelt.

• Interaktionsform:

–Gruppenpuzzle

–Gruppen sind hochschulübergreifend


Konzeption

Die Gruppeneinteilung

• Themengruppen

–Flächeninhalte, Dreiecke, Spiegel,

Spiralen, Strahlensatz, Trigonometrie.

• Hochschulgruppen

–Fachlich: Würzburg (20)

–Didaktisch: Ludwigsburg(14)

–Unterricht: Karlsruhe (14)

–Vermessung: Weingarten (24)


Konzeption

Die Idee -Konkretisierung

• Thema:

–Geometrie in der Umwelt.

• Interaktionsform:

–Gruppenpuzzle

–Gruppen sind hochschulübergreifend

• Technologie:

–BSCW


Konzeption

Die Ziele des Seminars

• Thematische Einbindung in die bestehende

Studienordnung.

• Einarbeitung in die fachlichen und didaktischen

Grundlagen des Themas.

• Verbindung dieser Grundlagen mit konkreten

Anwendungen.

• Erlernung und Benutzung der elektronischen

Kommunikationsmöglichkeiten.

• Erstellung eines elektronischen Produktes.

• Verständigung über die Präsentation des

Produktes.

• Präsentation des Produktes.


Der Rahmenplan

• Vor und mit dem Semesterbeginn:

• Woche 2

• Woche 5

• Woche 7

• Woche 9

• Woche 12

Konzeption

–Anmeldungs- und Orientierungsphase, sowie Rechercheaufgaben

–Zusammenfassung der Rechercheergebnisse

–Erster Websiteentwurf

–Konstruktive Kritik aller Gruppen an allen Seiten

–Zweiter Entwurf unter Einbeziehung der Kritik

–Präsentation der Ergebnisse

–Überarbeitung der Website und Einstellung ins Netz.


Durchführung


• Tutor

Betreuung

• Hochschulinterne Treffen

• Email

• Persönlich

Durchführung

• Von Hochschule zu Hochschule

verschieden


• Anfangsfragebogen

35

30

25

20

15

10

5

0

Internetveranstaltung besucht?

ja nein

Durchführung

Bayern

BW

100%

90%

80%

70%

60%

50%

40%

30%

20%

10%

0%

Durchführung

Eigener PC ?

ja nein

Bayern

BW


Durchführung

Die Durchführung

• Anfangsfragebogen

70%

60%

50%

40%

30%

20%

10%

0%

Wie häufig surfen Sie im Internet ?

täglich

mehrmals pro Woche

mehrmals pro Monat

eher selten

90%

80%

70%

60%

50%

40%

30%

nie Internetzugang zu Hause ?

20%

10%

0%

Ja Nein

Bayern

BW


Durchführung

Anfänge im BSCW


Durchführung

Plattform im BSCW


Erste Versuche

Durchführung


Gruppenordner

Durchführung


Diskussion

Durchführung


Berichtsemail

Durchführung


Durchführung

Ergebnisse der Teilnehmer


Durchführung

Schlussveranstaltung

• Jedes Thema wurde komplett präsentiert.

• Die Präsentationen sollten abgestimmt sein.

• Redezeit 50min. plus 10min, Diskussion.

• Abschlussdiskussion.

• Kleines Fest.


Präsentation

Durchführung


Präsentation

Durchführung


Ergebnisse

Durchführung


Auswertung


Zu den Inhalten

Auswertung

• Die thematischen Inhalte wurden gut

bearbeitet.

• Die Webseiten waren in Ordnung.

• Die Studenten hatten selber den Eindruck,

etwas konkret Anwendbares gelernt zu

haben.

• Studenten haben gelernt, sich selbstständig

in Inhalte einzuarbeiten und sie darzustellen.

• Es wurde neue Arbeitstechniken gelernt.


Auswertung

Wie wurde kommuniziert?

• private Emails.

70

• face to face (innerhalb der Hochschule).

60

50

• Diskussionsforen.

40

30

20

10

0

gesamte Diskussionsbeiträge

28.04.2003 - 04.0...

05.05.2003 - 11.0...

12.05.2003 - 18.0...

19.05.2003 - 25.0...

26.05.2003 - 01.0...

02.06.2003 - 08.0...

09.06.2003 - 15.0...

16.06.2003 - 22.0...

23.06.2003 -29.0...

30.06.2003 -06.0... gesamt


Über was wurde

Diskussionsbeiträge

70

60

50

40

30

20

10

0

28.04.2003 - 04.05.2003

12.05.2003 - 18.05.2003

05.05.2003 - 11.05.2003

kommuniziert?

19.05.2003 - 25.05.2003

02.06.2003 - 08.06.2003

26.05.2003 - 01.06.2003

09.06.2003 - 15.06.2003

23.06.2003 -29.06.2003

16.06.2003 - 22.06.2003

30.06.2003 -06.07.2003

Auswertung

organisatorisch

fachlich


Kommunikation

Auswertung

Diskussionsbeiträge (aufgespalten)

70

60

50

40

30

20

10

0

28.04.2003 - 04.05.2003

05.05.2003 - 11.05.2003

12.05.2003 - 18.05.2003

19.05.2003 - 25.05.2003

26.05.2003 - 01.06.2003

02.06.2003 - 08.06.2003

09.06.2003 - 15.06.2003

16.06.2003 - 22.06.2003

23.06.2003 -29.06.2003

30.06.2003 -06.07.2003

Hochschulintern (org.)

Hochschulextern (org.)

gesamtes Seminar (org.)

Hochschulintern (fachl.)

Hochschulextern (fachl.)

gesamtes Seminar (fachl.)


Kommunikation

Auswertung

Diskussionsbeiträge (nach Hochschulen)

Karlsruhe

Weingarten

Ludwigsburg

Würzburg


Quintessenz:

Kommunikation

• Nur auf Anordnung wurde

zwischendurch kommuniziert.

Auswertung

• Die Kommunikation beschränkte

faktisch sich auf Organisatorisches.

• Es gab scheinbar nur bei der

Präsentation Abstimmungsbedarf.


Technologie

Auswertung

• Vertrautheit mit dem Internet und seinen

Diensten überschätzt.

• Große Schwierigkeiten bei der

Erstellung der HTML-Seiten.

• Eingewöhnungszeit an das BSCW sehr

hoch.


Auswertung

Teilnehmerstimmen

• Größter Pluspunkt ist auch größter

Minuspunkt: Die Freiheit.

• =>Studenten wünschen insgeheim sich mehr

Strukturvorgaben.

• Einarbeitung in Website-programme

(Einheitlichkeit) .

• Idee ist genial : 4 Hochschulen und Internet.

• Topact war die Präsentation.


Auswertung

Abschließende Gedanken

• Erstes gemeinsames Treffen am

Seminaranfang.

• Vorbereitender HTML-Kurs sowie

BSCW-Kurs.

• Nicht jeder muss alles können.

• Gegen das Einzelkämpferdasein.


Vielen Dank

Für weitere Informationen

barbara.gaertner@ifko.de

ludwig@ph-weingarten.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine