WUSSTEN - Unterwasser

mediadb.unterwasser.de

WUSSTEN - Unterwasser

p TAUCHZIEL · REISE-INFO: GALAPAGOS

£ REISE-INFO: GALAPAGOS-TAUCHSAFARIS

c Der Galapagos-Archipel liegt

knapp 1000 Kilometer westlich des

südamerikanischen Festlands im

Pazifik. Er gehört zu Ecuador und

besteht aus 13 großen und mehreren

Dutzend kleineren Inseln mit einer

Gesamtfläche von etwa 8000

Quadratkilometern. Die größte Insel

Isabela bedeckt 60 Prozent dieser

Fläche. Das Verwaltungszentrum

liegt auf der Insel San Cristobal. Insgesamt

leben etwa 10.000 vorwiegend

katholische Einwohner auf

den Galapagos-Inseln, die Gemüse,

Kaffee und Früchte anbauen oder

vom Fischfang leben.

Ein Blick auf Karten des Archipels

bringt eventuell Verwirrung. Denn

die Galapagos-Inseln tragen sowohl

englische als auch spanische Namen.

Die englischen Namen stammen

aus der Zeit der Seeräuber.

So heißt die Insel Baltra zum Beispiel

auch Süd-Seymour – auf diesem

Eiland befindet sich der Flughafen.

Die englischen Inselnamen

haben sich in der Literatur eingebürgert,

werden aber von den spanischen

bzw. offiziellen ecuadorianischen

Bezeichnungen allmählich

verdrängt. Und dass die Galapagos-

Inseln den amtlichen Namen »Archiépiélago

de Colon« tragen, wissen

auch nur »Eingeweihte« oder

Gäste, die die exponierte Pazifik-Inselgruppe

bereits besucht haben.



















1 · u 2/09







c Anreise: Zunächst Flug von Europa

in die ecuadorianische Hauptstadt

Quito. Der Anschlussflug von

Quito zum Airport auf Baltra/Galapagos

beträgt zirka zwei Stunden.

Von Deutschland nach Quito gelangt

man zum Beispiel mit Iberia

über Madrid.

c Einreise: Touristen benötigen einen

noch mindestens sechs Monate

gültigen Reisepass und ein Rückflugticket.

Die Ausreisesteuer beträgt

derzeit 25 USD, die Nationalparkgebühr

100 USD (Stand 1/09).

c Zeitverschiebung: MEZ minus

sieben Stunden

c Reisezeit: Obwohl die Inseln in

der Nähe des Äquators liegen, ist

ihr Klima wegen des kalten Humboldtstroms

eher gemäßigt. Von Januar

bis Juni, wenn der Panamastrom

warmes Wasser bringt, ist

Regenzeit. Die Lufttemperaturen

liegen um die 27 Grad Celsius, die

Wassertemperaturen schwanken

zwischen 17 und 25 Grad Celsius.

c Tauchen: Aufgrund der Sprungschichten

und wegen der gemäßigten

Wassertemperaturen sollte

man einen dicken Anzug oder sogar

Trockentauchanzug einpacken.

Die Teilnahme an Tauchsafaris wird




























c Einmal das Naturwunder Galapagos erleben! Einmal Hammerhaie

hautnah erleben. Ein Traum, den die Nationalparkverwaltung des Pazifik-Archipels

2007 durch ihr Tauchsafari- Verbot zunichte machte. Inzwischen

kann man die Inseln wieder per Tauchschiff erkunden – doch ist

es ratsam? Die Reise zu diesen Infos finden Sie in u 2/2009.

nur erfahrenen Tauchern empfohlen,

da mit heftigen Strömungen

gerechnet werden muss.

c Unterkunftstipp an Land: Wem

eine Tauchsafari nicht geeignet erscheint,

der muss dennoch nicht

auf das Tauchabenteuer Galapagos

verzichten: So kann man im Hotel

Silberstein auf der Insel Santa

Cruz Quartier beziehen. Dort befindet

sich eine unter deutscher Leitung

stehende Sub-Aqua-Tauchbasis

(www.subaqua-divecenter.com),

die viele Divespots im Umkreis von

15 Minuten bis zwei Stunden auf

dem Programm hat.

c Medizinische Versorgung: Es

gibt Krankenhäuser auf Santa Cruz

und San Cristobal. Eine Druckkammer

befindet sich in Puerto Ayora

auf Santa Cruz. Auslands-Reisekrankenversicherung

und Reiseapotheke

nicht vergessen.

c Weitere Infos:

· Botschaft von Ecuador in Deutschland:

Joachimstaler Straße 10-12,

10719 Berlin, Tel. (030) 8009 695

· www.galapaguide.com

· www.exploringecuador.com

Veranstalter mit Galapagos-

Tauchprogramm (Auswahl):

· Beluga Tauchreisen, www.belugareisen.de

· Drop-off diving, www.drop-off.de

· Extratour Tauchreisen, www.extradive.de

· Orca Reisen, www.orca.de

· Slow Dive, www.slow-dive.de

· Sub Aqua, www.sub-aqua.de

· tauchreisen roscher, www. tauchreisen-roscher.de

· Wirodive, www. wirodive.de

? ... dass eine der bedeutendsten

meeresbiologischen Entdeckungen

unserer Zeit 1977

vor dem Galapagos-Archipel

gemacht wurde? Forscher

tauchten mit dem Tauchboot

»Alvin« in den Galapagos-Grabenbruch,

um der Vermutung

von Geologen auf den Grund

zu gehen, dass es dort heiße

Quellen wie im Yellowstone-

Nationalpark gibt. Bei ihrem

Tauchgang fanden die Forscher

neben den heißen Quellen

und Geysire noch viel mehr:

Leben – in 2500 Meter Tiefe!

Sie trafen auf unterarmdicke,

drei Meter lange Röhrenwürmer

ohne Mund, Magen und

Darm, die sich um die Quellen

drängten, aus denen 350 Grad

heißes Wasser strömte. Daneben

gelbe Muscheln, groß wie

Teller, zahllose augenlose Garnelen

und sogar Fische. Schlüsselorganismen

solcher Biotope

sind Bakterien (Mikroben)

die den Schwefel, der aus den

Quellen sprudelt, als Energieressource

nutzen. Von ihnen

leben wiederum die übrigen

Lebewesen des Biotops. Inzwischen

fand man solche »Tiefen-Oasen«

rund um die so

genannten Black oder White

Smokers in allen Ozeanen. Einmal

mehr aber diente 1977

der Galapagos-Archipel als

»Schatzkiste für die Wunder

der Natur«.

?

WUSSTEN

SIE SCHON ...

c


p TAUCHZIEL · REISE-INFO: GALAPAGOS










2 · u 2/09










c Einmal das Naturwunder Galapagos erleben! Einmal Hammerhaie

hautnah erleben. Ein Traum, den die Nationalparkverwaltung des Pazifik-Archipels

2007 durch ihr Tauchsafari- Verbot zunichte machte. Inzwischen

kann man die Inseln wieder per Tauchschiff erkunden – doch ist

es ratsam? Die Reise zu diesen Infos finden Sie in u 2/2009.




































M/V Agressor I & II


M/V Sky Dancer



M/V Deep Blue







































Tauchguides: 2

Ausbildung: nein

Tauchguides: 2

Ausbildung: nur auf Anfrage
























Beiboote: 2

Beiboote: 2






Tauchguides: 2

Ausbildung: nur auf Anfrage

Beiboote: 2













































£ EXPERTEN-TIPP

Heike Gehrmann,

u Reiseredakteurin

Galapagos-Tauchsafari – gut für jeden?

»Die Frage lässt sich mit einem

klaren Nein beantworten. Denn

schließlich wollen Sie von einer

Tauchkreuzfahrt so viel wie möglich

haben – und das setzt bei

dieser Tour über den teils rauen

und welligen Pazifik hin zu exponierten

Felsen wie Wolf und Darwin

Seefestigkeit voraus. Wer zu

Seekrankheit neigt, sollte sich

das Abenteuer einer Galapagos-Erkundung

auf Spanten und

Planken gut überlegen. Aber es

gibt ein »Trostpflaster«: Die Veranstalter

kombinieren für diesen

Fall auch Galapagos-Hotelaufenthalte

mit »landgestütztem« Tauchen

– zum Beispiel bietet sich

hier das Hotel Silberstein mit Basis

in Puerto Ayora auf der Insel

Santa Cruz unweit der Charles-

Darwin-Forschungsstation an.

Eine Alternative, die auch Tauch-

Neulingen gerecht wird.



£ SCHIFF-STECKBRIEF

Nitrox: ja, gegen Gebühr

Rebreather: nein

Verleih Computer: ja

Verleih Fotoausrüst: ja

Länge: 33 m Breite: 7,3 m



Anzahl Kabinen/AC: 7/7

Dusche/WC: 7/7

Preisbeispiel: Eine Woche Safari kostet

bei Extratour Tauchreisen (www.

extradive.de) inklusive Flug p. P. in

der Doppelkabine, mit VP, Softdrinks

sowie Tauchen ab 4000 Euro.

Web: www.aggressor.com



Denn auf ein Galapagos-Tauchsafarischiff

sollte man nur als erfahrener

Unterwassersportler.

Strömungen, niedrige Wassertemperaturen

und der oft unberechenbare

Pazifik, der in dieser

Region keineswegs immer ein

»Stiller Ozean« ist, verlangen einiges

an Kondition ab – und auch

die nächste Druckkammer (in Puerto

Ayora) ist Meilen entfernt.

Last but not least: Billig ist das

Tauchabenteuer Galapagos nicht.

Eine einwöchige Tauchsafari inklusive

aller Flüge und Zwischenübernachtungen

schlägt derzeit

mit etwa 4000 Euro pro Person

zu Buch. Dazu kommen noch Zusatzkosten

wie Ausreisegebühr

(26 USD) und Nationalparkgebühr

(100 USD). Andererseits: Das

Erlebnis einer Galapagos-Safari

ist unbezahlbar! Also am besten

schon mal anfangen zu sparen ...«

£ SCHIFF-STECKBRIEF





Nitrox: ja, gegen Gebühr

Rebreather: nein

Verleih Computer: ja

Verleih Fotoausrüst: ja

Länge: 30 m Breite: 7,5 m





Anzahl Kabinen/AC: 8/8

Dusche/WC: 8/8

Preisbeispiel: Eine Woche Safari kostet

bei Extratour Tauchreisen (www.

extradive.de) inklusive Flug p. P. in

der Doppelkabine, mit VP und Softdrinks

sowie Tauchen ab 4200 Euro.

Web: www.peterhuges.com


Evolution zum Anfassen

»Dort, wo heute die Galapagos-Inseln liegen, erstreckte

sich einst der weite Pazifische Ozean, bis

eines Tages, vor vielen Millionen Jahren, die See an

dieser Stelle zu kochen begann. Die Erdkruste war

geborsten, und die glühenden Eingeweide unseres

Planeten quollen unaufdringlich zutage. Immer

neue Lava- und Aschenlagen türmten sich auf dem

Meeresboden, und dann erhoben die glutspeienden

Vulkane ihre Häupter aus der tosenden See. Die Galapagos-Inseln

waren geboren!«

(Leseprobe aus »Galapagos – Die Arche Noah im Pazifik«,

von Irenäus Eibl-Eibesfeld, Serie Piper, ISBN 3-492-11232-3

£ SCHIFF-STECKBRIEF

Nitrox: ja, gegen Gebühr

Rebreather: nein

Verleih Computer: nein

Verleih Fotoausrüst: nein





Länge: 32,5 m Breite: 7,5 m



Anzahl Kabinen/AC: 8/8

Dusche/WC: 8/8

Preisbeispiel: Eine Tauchsafari auf

der Route Wolf und Darwin inklusive

aller Flüge, 2 Übernachtungen in Quito,

7 Nächte an Bord mit VP und Tauchen

kostet p. P. ab 3995 Euro.

Web: www.tauchreisen-roscher.de


Kurs nehmen auf

Hammerhai und Co.

So sieht derzeit der Tourenverlauf

auf einer einwöchigen Galapagos-

Tauchsafari aus (mit der M/V Deep

Blue, die folgende Route im Patent

eingetragen hat):

Montag: Einschiffung; Kurs nach

San Cristobal. Dort Checkdive an

der Isla Lobos.

Dienstag: Nord-Seymour - 2 Tauchgänge

Mittwoch: Außenposten Wolf -

dort 4 Tauchgänge

Donnerstag: Außenposten Darwin

(Darwins Arch) - dort 4 Tauchgänge

Freitag: Darwin - dort noch mal 4

Tauchgängen

Samstag: Cabo Marschall - dort

4 Tauchgänge

Sonntag: Cousins Rock - 2 Tauchgänge.

Landgang Sullivan Bay.

Schnorcheln mit Pinguinen bei

Bartolomé.

Montag: zurück nach San Cristobal;

Ausschiffung

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine