Vorschau Frühjahr Geschichte 2012

thorbecke

Vorschau Frühjahr Geschichte 2012

fruhjahr 2o12

Geschichte / Wissenschaft


RA HÜBNER

ienste

r Stadt

2

KLARA HÜBNER

Im Dienste

ihrer Stadt

Boten- und Nachrichtenorganisationen in den

schweizerisch-oberdeutschen Städten des Späten

Mittelalters

Hatten die Fürsten und Herren von Mecklenburg,

Pommern, Rügen und Werle tatsächlich

kaum Handlungsspielräume, wie die bisherige

Forschung kolportiert? Oliver Auge zeigt, wie

diese Fürsten zu ihrem Vorteil im Schutz der

Vasallität agieren konnten, wie sie bündnispolitische

Möglichkeiten für ihre Interessen zu

nutzen suchten und wie sie mehr oder minder

erfolgreich nach einer Vormachtstellung im

regionalen Konkurrenzkampf strebten. Nach

innen bemühten sie sich immer wieder um

Durchdringung und Beherrschung des eigenen

Herrschaftsbereichs, wobei Adel, kirchliche

Institutionen sowie Städte die Gegenkräfte darstellten,

mit denen sie sich arrangieren mußten.

Auge fragt weiter, wie die Fürsten mit ihren

begrenzten NEU!

wirtschaftlichen Ressourcen bei der

Verfechtung politischer Ziele auskommen

mußten und welche Schlüsselrolle Verwandtschaft

und Heiratspolitik bei der Ausweitung

oder Behauptung ihrer Handlungsspielräume

spielten. Ebenso wird dem verfassungsrechtlichen

Bezug zu Kaiser und Reich der gebührende

Platz eingeräumt und dargelegt, welche

Bedeutung persönliche Begegnungen mit dem

Reichsoberhaupt, Reichstagsbesuche, Königsdienst

oder Kontakte zu anderen Reichsfürsten

für die Handlungsspielräume erlangen konnten.

Zu guter Letzt behandelt der Autor Rangbewußtsein

und dynastische Repräsentation

der Fürsten, verstanden als handlungsbestimmende

Größe und legitimatorischen Reflex auf

verschiedene Einengungen oder Erweiterungen

der Handlungsspielräume. Im Ergebnis gelangt

Auge zu einem besseren Verständnis vom

Erfolg, aber auch vom Scheitern so manches

Fürsten und insgesamt von der Eigenart „des“

Fürstentums dieser Zeit, das seiner eigenen

Rationalität folgte. Die Vorstellung fürstlicher

Politik als Suche nach Handlungsspielräumen

und die Definition von Handlungsspielräumen

als Möglichkeit, auf das Bündel ganz verschiedenartiger

Herausforderungen zu reagieren,

bewahren dabei vor der Interpretation fürstlichen

Handelns als stets planmäßiges und von

vornherein auf eine längere Dauer hin angelegtes

Vorgehen.

klara hübner

Im Dienste ihrer Stadt

Boten- und Nachrichtenorganisationen

in den schweizerisch-oberdeutschen Städten

des späten Mi� elalters

Mittelalter-Forschungen, Band 30

ca. 400 Seiten mit etwa 16 z.T. farbigen

Abbildungen

Hardcover mit Schutzumschlag, 17 x 24 cm

ca. € 54,– [D] / € 55,60 [A] / sfr 71,90

ISBN 978-3-7995-4281-4

Sommer 2012

Obrigkeitliche Nachrichtenübermittlung der Vormoderne wird auch heute noch vor allem mit rationalisierten

Postdiensten gleichgesetzt. Frühere Formen der Informationsverbreitung werden dabei oft übersehen.

Die vorliegende Studie geht der Frage nach, wie die Akteure dieser lockeren Institutionen ins soziale und

administrative Gefüge ihrer Städte passten, welche Bedeutung ihnen in den urbanen Nachrichtennetzwerken

zukam oder welche Sonderaufgaben sie im Rahmen von Diplomatie und Krieg übernommen haben.

Klara Hübner ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Departement für Mittelalterliche Geschichte der Universität

Freiburg i. Uechtland (Schweiz).

stefan weinfurter (hg.)

Päpstliche Herrscha� im Mi� elalter

Funktionsweisen – Strategien – Darstellungsformen

Mittelalter-Forschungen, Band 38

410 Seiten mit 105 z.T. farbigen Abbildungen

Hardcover mit Schutzumschlag, 17 x 24 cm

€ 49,– [D] / € 50,40 [A] / sfr 65,90

ISBN 978-3-7995-4289-0

NEU!


NEU!

christoph dartmann

Politische Interaktion in der

italienischen Stadtkommune

(11.–14. Jahrhundert)

Mittelalter-Forschungen, Band 36

ca. 480 Seiten

Hardcover mit Schutzumschlag, 17 x 24 cm

ca. € 52,– [D] / € 53,50 [A] / sfr 69,90

ISBN 978-3-7995-4288-3

Sommer 2012

Die Studie zeichnet ein neues Bild von der politischen Kultur der italienischen Städte des Mittelalters. Im

Nebeneinander von scheinbar moderner Regierungspraxis und mittelalterlichen Gepfl ogenheiten ö� entlicher

Kommunikation erweisen sich die Stadtkommunen als Laboratorium politischen Agierens. Durch die Analyse

der Verschränkung von Recht und Schrift mit direkter Interaktion und politischem Ritual bietet der Band

zugleich einen neuen Zugang zu Funktionsweisen ›staatlicher‹ Institutionen im Hochmittelalter.

Christoph Dartmann, seit 2008 Juniorprofessor für Mittelalterliche Geschichte unter besonderer Berücksichtigung

des Früh- und Hochmittelalters in Münster, zuletzt Lehrstuhlvertretungen in Rostock und Vechta. Seine Forschungen

befassen sich mit der Kulturgeschichte des Politischen im europäischen Früh- und Hochmittelalters, dem

mittelalterlichen Mönchtum sowie der mittelalterlichen Religiosität.

andreas bihrer

Begegnungen zwischen dem ostfränkischdeutschen

Reich und England (850–1100)

Kontakte – Konstellationen – Funktionalisierungen –

Wirkungen

Mittelalter-Forschungen, Band 39

668 Seiten

Hardcover mit Schutzumschlag, 17 x 24 cm

€ 82,– [D] / € 84,30 [A] / sfr 109,-

ISBN 978-3-7995-4290-6

NEU!

3


W. PARAVICINI (HG.) La cour de Bourgogne et l’Europe

4

WERNER PARAVICINI (DIR.)

La cour

de Bourgogne

et l’ Europe

Le rayonnement

et les limites d’un modèle culturel

L’exaltation de Trèves

Depuis ses débuts jusqu’au XIe siècle, la production

hagiographique à Trèves n’a jamais été examinée dans

son ensemble. À travers une analyse philologique et

historique du corpus, le présent travail a pour objectif

d’expliquer l’étonnant essor hagiographique qui s’est

produit dans la métropole mosellane dès le Xe siècle.

La plupart des écrits, pour lesquels de nouvelles datations

et attributions sont ici proposées, furent composés

en l’honneur des saints évêques de la ville des premiers

siècles chrétiens. Les dossiers hagiographiques

d’Euchaire, Valère et Materne, vénérés comme évêques

fondateurs du siège de Trèves, d’Agrice, de Maximin,

de Paulin et de Félix, prélats du IVe siècle, et d’Hélène,

mère de Constantin et considérée comme native de la

ville mosellane, sont donc au centre des analyses. Elles

montrent que les hagiographes ont développé, en ›reconstruisant‹

les hauts faits de leurs héros pour lesquels

ils n’avaient qu’une documentation modeste, une

image très élogieuse de la grande époque de Trèves,

ville impériale au IVe NEU!

siècle. L’»exaltation de Trèves«

s’affirma très progressivement, grâce à la combinaison

de textes de nature diverse, et notamment les panégyriques,

souvent considérés à tort comme opera minora.

Cet essor hagiographique fut en partie initié par les

ambitions des évêques de Trèves, en relation avec l’avènement

des Ottoniens, dont le royaume, puis l’Empire,

sépara de manière définitive la Francie occidentale

et la Francie orientale. Trèves fut désormais l’une

des très rares villes du royaume germanique avec un

passé antique, dont la glorification permit à l’Église

mosellane de rivaliser avec d’autres grandes Églises de

la »Reichskirche«, notamment Mayence et Cologne.

La présente recherche s’inscrit dans l’entreprise Les

sources hagiographiques narratives composées en

Gaulle (SHG) soutenue par l’Institut historique allemand

à Paris, et elle constitue l’aboutissement d’une

enquête commencée dans le cadre d’une thèse de doctorat.

werner paravicini (dir.)

La cour de Bourgogne et l‘Europe

Le rayonnement et les limites d‘un modele culturel

Beihefte der Francia, Band 73

Herausgegeben vom Deutschen Historischen Institut Paris

ca. 840 Seiten mit etwa 45 z.T. farbigen Abbildungen

Leinenband mit Schutzumschlag, 17 x 24 cm

ca. € 88,– [D] / € 90,50 [A] / sfr 119,–

ISBN 978-3-7995-7464-8

Sommer 2012

Kultur und Kunst des burgundischen Hofes gelten als Modell für ritterlich-adeliges Leben unter dem Ancien

Régime. Historische Wahrheit oder »idée reçue«? Um dieser Frage nachzugehen, haben sich in Paris im Jahr

2007 Burgund-Spezialisten aus neun Ländern zu einem internationalen Kolloquium zusammengefunden.

Der vorliegende Band vereint die Ergebnisse dieser Tagung.

NEU!

leonhard horowski

Die Belagerung des Thrones

Machtstrukturen und Karrieremechanismen am Hof

von Frankreich 1661–1789

Beihefte der Francia, Band 74

Herausgegeben vom Deutschen Historischen Institut Paris

ca. 512 Seiten mit CD-ROM zur Prosopographie

Leinenband mit Schutzumschlag, 17 x 24 cm

ca. € 69,– [D] / € 71,– [A] / sfr 89,–

ISBN 978-3-7995-7465-5

Sommer 2012

Diese erste systematische Untersuchung des gesamten höheren Hofpersonals von Versailles widerlegt die

Idee einer Entmachtung des Adels durch den König. Die Machtposition des Hofadels resultierte nicht nur aus

komplexen familiären Strategien, sondern schuf auch ein dauerhaftes dynastisches System ideologieloser

Hofparteien. Auch die 120-jährige Ereignisgeschichte dieser Hofpolitik wird hier erstmals dargestellt.

Die Anhänge bieten das komplette Repertorium aller wichtigen höfi schen Amtsträger.


NEU!

martin wrede

Ohne Furcht und Tadel –

Für König und Vaterland

Frühneuzeitlicher Hochadel zwischen

Familienehre, Ri� erideal und Fürstendienst

Beihefte der Francia, Band 75

Herausgegeben vom

Deutschen Historischen Institut Paris

ca. 480 Seiten mit 14 Abbildungen

Leinenband mit Schutzumschlag, 17 x 24 cm

ca. € 64,– [D] / € 65,80 [A] / sfr 85,–

ISBN 978-3-7995-7466-2

Frühjahr/Sommer 2012

Adel war (und ist) per defi nitionem ein Stand »mit Vergangenheit«. Er defi niert sich durch Ahnen, Vorbilder und

Vorgänger. Dabei war freilich diese Vergangenheit beständig Gegenstand von Interpretation und

Instrumentalisierung. Die jeweilige Gegenwart schuf Konjunkturen und Herausforderungen, an die die

adelige Vergangenheit angepasst werden musste. Hiervon handelt dieser Band, fokussiert auf die

entscheidenden Momente traditionsbewusster adeliger Selbstbestimmung: Familienehre, Ritterideal und

Fürstendienst.

Martin Wrede lehrt Geschichte der Frühen Neuzeit an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Seine Forschungsschwerpunkte

sind die Sozial- und Kulturgeschichte des europäischen Adels sowie die Geschichte der politischen

Kultur Frankreichs und Deutschlands in der Frühen Neuzeit.

klaus krönert

L’exaltation de Trèves

Écriture hagiographique et passé historique

de la métropole mosellane

(VIIIe – XIe siècle)

Beihefte der Francia, Band 70

Herausgegeben vom Deutschen Historischen Institut Paris

440 Seiten

Leinenband mit Schutzumschlag, 17 x 24 cm

€ 64,– [D] / € 65,80 [A] / sfr 85,–

ISBN 978-3-7995-7462-4

5


6

NEU!

oliver auge / burkhard büsing (hg.)

Der Vertrag von Ripen 1460 und die Anfänge

der politischen Partizipation

in Schleswig-Holstein, im Reich und

in Nordeuropa

Ergebnisse einer internationalen Tagung

der Abteilung für Regionalgeschichte der CAU

zu Kiel vom 5. bis 7. März 2010

Kieler historische Studien, Band 43

ca. 560 Seiten mit etwa 35 z.T. farbigen

Abbildungen

Leinenband mit Schutzumschlag, 15,5 x 22,5 cm

ca. € 59,– [D] / € 60,70 [A] / sfr 78,90

ISBN 978-3-7995-5943-0

Sommer 2012

Das 550-jährige Jubiläum der Ausstellung der Ripener Handfeste bietet den Anlass, nach dem Verhältnis

zwischen Landesherrn und Ständen im spätmittelalterlichen und frühneuzeitlichen Schleswig und Holstein

zu fragen. Da eine solche Übereinkunft kein originär schleswig-holsteinischer Akt ist, tritt auch der Vergleich

mit anderen Territorien des Reiches und europäischer Nachbarstaaten in den Fokus der Betrachtungen. So

sollen Parallelen, aber auch Unterschiede der politischen Partizipation im Übergang der Epochen analysiert

und verdeutlicht werden.

thorsten huthwelker / jörg peltzer /

maximilian wemhöner (hg.)

NEU!

Princely Rank in late Medieval Europe

Trodden Paths and Promising Avenues

RANK. Politisch-soziale Ordnungen im mittelalterlichen

Europa, Band 1

360 Seiten mit etwa 46 z.T. farbigen Abbildungen

Hardcover mit Schutzumschlag, 17 x 24 cm

€ 54,– [D] / € 55,60 [A] / sfr 71,90

ISBN 978-3-7995-9120-1


NEU!

gabriela signori / marc muntz (hg.)

Das Geschä� sbuch des Konstanzer

Goldschmiedes Steff an Maignow

Konstanzer Geschichts- und Rechtsquellen,

Band 42

ca. 156 Seiten mit einer Abbildung aus dem

Geschäftsbuch

Hardcover, 17 x 24 cm

ca. € 24,90 [D] / € 25,60 [A] / sfr 35,50

ISBN 978-3-7995-6842–5

Mai 2012

Das Geschäftsbuch des Konstanzer Goldschmiedes Ste� an Maignow (tätig zwischen 1477 und 1501) ist

ein einzigartiges Dokument, da es das einzig existierende spätmittelalterliche Rechnungsbuch eines

Goldschmieds ist und weil es uns in die Welt dieses Goldschmiedes einführt, der mehr Handwerker denn

Künstler war.

Aufmerksam darauf wurde vor mittlerweile mehr als 100 Jahren der Wirtschafts- und Sozialhistoriker

Alfred Nuglisch. Später geriet das Buchzu Unrecht etwas in Vergessenheit. Mit der Edition ho� en wir, dass

es über die Lokalgeschichte hinaus die ihm zustehende Beachtung (wieder) fi ndet und Historiker gleichermaßen

wie Kunsthistoriker anspornt, über die Rolle nachzudenken, die Luxusgüter in der spätmittelalterlichen

Lebens- und Vorstellungswelt gespielt haben.

thomas martin buck (hg.)

Chronik des Konstanzer Konzils 1414–1418

von Ulrich Richental

Eingeleitet und herausgegeben von Thomas Martin Buck

Konstanzer Geschichts- und Rechtsquellen, Bd. 41

Herausgegeben vom Stadtarchiv Konstanz

2. leicht korr. Auflage

mit Stadtplan Konstanz zu Konzilszeit

312 Seiten

Hardcover, 17 x 24 cm

€ 29,90 [D] / € 30,80 [A] / sfr 40,90

ISBN 978-3-7995-6841-8

7


8

NEU!

ulrich wagner (hg.)

Stadt und Stadtverderben

Stadt in der Geschichte, Band 37

Veröffentlichungen des Südwestdeutschen

Arbeitskreises für Stadtgeschichtsforschung

ca. 360 Seiten mit etwa 70 z.T. farbigen

Abbildungen

Paperback, 16 x 23 cm

ca. € 34,90 [D] / € 35,90 [A] / sfr 46,90

ISBN 978-3-7995-6437-3

Sommer 2012

Spätestens seit den Ereignissen von Fukushima ist klar, dass selbst auf dem heutigen Stand von Wissenschaft

und Technik keine absolute Sicherheit vor extremen Naturereignissen und ihren Folgewirkungen möglich ist.

Städte sind bei Katastrophen besonders bedroht. Thematisiert werden in diesem Band unter anderem der

Umgang der Stadtbewohner mit den verschiedensten Gefahren, die Möglichkeiten der Prävention und das

erstaunlich große Potenzial der Städte zur Selbstregeneration.

irmgard ch. becker (hg.)

Die Stadt als Kommunikationsraum

Reden, Schreiben und Schauen in Großstädten des

Mi� elalters und der Neuzeit

Stadt in der Geschichte, Band 36

Veröffentlichungen des Südwestdeutschen Arbeitskreises

für Stadtgeschichtsforschung

216 Seiten mit etwa 28 z.T. farbigen Abbildungen

Paperback, 16 x 23 cm

€ 29,– [D] / € 29,90 [A] / sfr 39,90

ISBN 978-3-7995-6436-6


RALF ROTH

DIE HERAUSBILDUNG

EINER MODERNEN BÜRGERLICHEN

GESELLSCHAFT

GESCHICHTE DER

STADT FRANKFURT AM MAIN

1789—1866

NEU!

ralf roth

Die Herausbildung einer modernen

bürgerlichen Gesellscha�

Frankfurt in der Zeit von der Französischen

Revolution bis zum Ende der Freien Stadt

1789–1866

Veröffentlichungen der Frankfurter

Historischen Kommission, Band XXV

ca. 608 Seiten mit etwa 175 großteils

farbigen Abbildungen

Leinenband mit Schutzumschlag, 17 x 24 cm

ca. € 29,90 [D] / € 30,80 [A] / sfr 40,90

ISBN 978-3-7995-0762-2

Sommer 2012

Der Band behandelt einen der spannendsten Abschnitte der Frankfurter Geschichte – das Ringen um den

Zuschnitt einer modernen bürgerlichen Gesellschaft vor dem Hintergrund des großen europäischen

Revolutionstheaters. Die Zeit war bestimmt von dem Ruf nach liberté, egalité und fraternité – aber auch

von dem Zug zur Nation. Die Frankfurter ließen sich jedoch weder von den Wünschen französischer

Revolutionsgeneräle noch von Monarchen sonderlich beeindrucken. Sie verfolgten widerständig und

eigensinnig ihre eigenen Ziele: Konstitution, Republik und bürgerliche Freiheiten.

Frankfurt verdankt die deutsche Geschichte einen bemerkenswerten Weg zur politischen Moderne, der

sich in einer Reihe von außergewöhnlichen nationalen Demonstrationen niederschlug – sein Symbol ist

die Paulskirche, in der die erste deutsche Verfassung verabschiedet wurde.

jan hirschbiegel / werner paravicini / jörg wettlaufer (hg.)

Städtisches Bürgertum und Hofgesellscha�

Kulturen integrativer und konkurrierender Beziehungen in

Residenz- und Hauptstädten vom 14. bis in 19. Jahrhundert

Residenzenforschung, Bd. 25

Herausgegeben von der Residenzen-Kommission der Akademie

der Wissenschaften in Göttingen

384 Seiten mit etwa 73 z.T. farbigen Abbildungen

Leinenband mit Schutzumschlag, 17 x 24 cm

€ 64,– [D] / € 65,80 [A] / sfr 85,–

ISBN 978-3-7995-4528-0

9


10

Text und Kontext

Historische Hilfswissenscha� en in ihrer Vielfalt

Tübinger Bausteine zur Landesgeschichte, Band 18

Herausgegeben vom Verein der Freunde und Förderer des

Instituts für Geschichtliche Landeskunde und Historische

Hilfswissenschaften an der Universität Tübingen e.V.

544 Seiten mit zahlreichen Abbildungen

Hardcover, 17 x 24 cm

€ 39,90 [D] / € 41,10 [A] / sfr 53,90

ISBN 978-3-7995-5518-0

Aus dem Inhalt: Fälschungen mit fatalen Folgen: Das Stift Öhningen. – Über die Neugründung Hirsaus im Spiegel

einer Weihenotiz zum Jahre 1049. – Der Öhringer Stiftungsbrief (1037) als Fälschung des letzten Viertels des 12. Jhs.

– Wormser Einfl uss in Esslingen?: Diplomatische Untersuchung der Urkunde StA Ludwigsburg B 169 U 692. – Zur

Entstehung des Deutschordenswappens. – Eine »unbekannte« Urkunde des Hirsauer Priorats Reichenbach vom

3. März 1280. – Münzprägung und Bergbau im deutschen Südwesten. – Der älteste Zinsrodel des Klosters Hirsau. – Ein

Zinsrodel des Klosters Bebenhausen. – Der Drachenkämpfer St. Georg auf dem Siegel des Bamberger Domkapitels.

– Heinrich Selder, Kalenderrechner und Astronom aus Schwaben. – Thomas Manlevelt: Zu Verbreitung und Wirkung

seiner Parva logicalia. – Humanistische Schülergespräche. – Der Kriminalprozess gegen Joseph Süß Oppenheimer.

NEU!

sönke lorenz / ulrich köpf / joseph s. freedman /

dieter r. bauer (hg.), oliver haller (red.)

Die Universität Tübingen zwischen Scholastik

und Humanismus

Tübinger Bausteine zur Landesgeschichte, Band 20

Herausgegeben vom Verein der Freunde und Förderer des

Instituts für Geschichtliche Landeskunde und Historische

Hilfswissenschaften an der Universität Tübingen e.V.

503 Seiten mit etwa 30 Abbildungen

Hardcover, 17 x 24 cm

€ 39,90 [D] / € 41,10 [A] / sfr 53,90

ISBN 978-3-7995-5520-3

Aus dem Inhalt: Zur Genese der Fachprofessur an der Tübinger Artistenfakultät. – Konrad Summenharts »Physikkommentar«.

– Geldtheorie an der Universität Tübingen. – Christian Hebraism at the University of Tübingen. – Die

Reformation und ihre Auswirkungen an der Tübinger Juristenfakultät. – Die Anfänge einer evangelischen Dogmatik

in Tübingen. – Jacob Schegks Begründung der Einheit und Allgemeinheit der Metaphysik. – Die Logik bei Jacob

Schegk. – Georg Liebler’s Textbook on Physics in the Context of His Academic Career. – The teaching of Moral Philosophy

in Protestant Universities and Aristotle’s Nicomachean Ethics. – Reichard Mangons Gratulatio ad Pulcheriam

Augustam. – Zur Rekonstruktion der Bibliothek des Ludwig Gremp von Freudenstein. – Die Matrikel der

Medizinischen Fakultät 1535–1646.


NEU!

gert kollmer-von oheimb-loup /

jochen streb (hg.)

Regulierung: We� bewerbsfördernd

oder we� bewerbshemmend?

Stuttgarter historische Studien, Band 17

ca. 228 Seiten mit zahlreichen Tabellen und Grafiken

Halbleinen, 16 x 23 cm

ca. € 46,– [D] / € 47,30 [A] / sfr 61,90

ISBN 978-3-7995-5567-8

April 2012

Der europäische Integrationsprozess sowie die globale Finanz- und Wirtschaftskrise haben die Debatte um

die optimale Regulierung von Wirtschaftssektoren auch in Deutschland neu entfacht. Regulierung steht für

Gesetze, Verordnungen und Bestimmungen, mit denen der Staat steuernd in Wirtschaftsprozesse eingreift.

An Beispielen wie der Energiewirtschaft, des Finanzdienstleistungssektors, des Handwerks und anhand von

Staatsmonopolen wird interdisziplinär untersucht, ob sich Regulierung wettbewerbsfördernd oder -hemmend

auswirkt.

NEU!

jan havlik

Dr. Wolfgang Haußmann (1903–1989):

Der Fürsprech

Politische Biographie einer liberalen Persönlichkeit

in Baden-Wür� emberg

Stuttgarter historische Studien, Band 18

ca. 296 Seiten mit etwa 43 Abbildungen

Halbleinen, 16 x 23 cm

ca. € 39,90 [D] / € 41,10 [A] / sfr 53,90

ISBN 978-3-7995-5568-5

Sommer 2012

In der politischen Biographie des langjährigen Justizministers und Gründungsvorsitzenden der FDP/DVP

in Baden-Württemberg spiegelt sich die Geschichte des Landes in der Nachkriegszeit wider. Dr. Wolfgang

Haußmann knüpfte an die demokratischen Traditionen des Südwestens an und spielte eine maßgebliche

Rolle bei der Ausgestaltung der politischen Landschaft in Südwestdeutschland.

11


12

NEU!

Schriften des Vereins für die Geschichte des

Bodensees 130 (2012):

johannes huber

Die Fürstenland-Strasse

Sonderband zum St. Gallen-Jubiläum

Herausgegeben vom Internationalen Verein für

Geschichte des Bodensees und seiner Umgebung

ca. 208 Seiten mit zahlreichen Farbabbildungen

Hardcover, 17 x 24 cm

ca. € 19,90 [D] / € 20,50 [A] / sfr 28,50

ISBN 978-3-7995-1718-8

Juni 2012

Die Fürstenland-Strasse bietet ein weites Feld für spannende Entdeckungen. Das Buch verscha� t einen

Überblick über die 1400-jährige Geschichte des Stiftsbezirks St. Gallen. Mit dem Fürstenland, dem

ehemaligen Klosterstaat, hat sich eine ebenso reiche wie vielfältige Kulturlandschaft erhalten, die zu

erkunden sich lohnt.

Band XI

1390–1397

Chartularium Sangallense, Bd. 11

XXI und 890 Seiten mit 134 Siegelabbildungen

und ausführlichen Namen- und Sachregistern

Leinen, 20 x 27,5 cm

€ 120,– [D] / € 123,40 [A] / sfr 162,–

ISBN 978-3-7995-6064-1


WOLFGANG HOMBURGER

WOLFGANG KRAMER

R. JOHANNA REGNATH

JÖRG STADELBAUER (HG.)

GRENZ-

ÜBERSCHREITUNGEN

Der alemannische Raum –

Einheit trotz der Grenzen?

NEU!

peter schiffer (hg.)

Au� ruch in die Neuzeit

Das nördliche Wür� emberg im 16. Jahrhundert

Forschungen aus Württembergisch-Franken, Band 53

ca. 136 Seiten mit etwa 55 z.T. farbigen Abbildungen

Leinenband mit Schutzumschlag, 21 x 29,5 cm

ca. € 29,90 [D] / € 30,80 [A] / sfr 40,90

ISBN 978-3-7995-7654-3

Sommer 2012

Die tiefgreifenden Veränderungen des 16. Jh. wirkten sich auch im nördlichen Württemberg aus. Einschneidend

war die Reichsreform Maximilians I. Der Wormser Reichstag von 1495, der sie verabschiedete, die neu gescha�

enen Reichskreise und das Reichskammergericht werden thematisiert. Die entstehende Reichsritterschaft,

die Kriege und Krisen sowie herausragende Persönlichkeiten fi nden Darstellungen. Geistesgeschichtlich

setzte die Reformation eine tiefe Zäsur. Ihre Durchsetzung durch die Landesherren, ihre Ausbreitung und die

Auswirkung auf die Kirchenausstattung werden dargestellt. Wichtige Veränderungen in den Territorien waren

für Hohenlohe die Erbeinigung von 1511, und für den Deutschen Orden die Scha� ung einer neuen Residenz in

Mergentheim durch den Hochmeister.

NEU!

wolfgang homburger / wolfgang kramer /

r. johanna regnath / jörg stadelbauer (hg.)

Grenzüberschreitungen. Der alemannische Raum –

Einheit trotz der Grenzen?

Veröffentlichung des Alemannischen Instituts Freiburg i.Br.,

Nummer 80

ca. 276 Seiten mit etwa 60 z.T. farbigen Abbildungen

Hardcover, 16,5 x 24 cm

ca. € 24,90 [D] / € 25,60 [A] / sfr 35,50

ISBN 978-3-7995- 0773-8

Mai 2012

Der alemannische Raum ist seit dem Mittelalter keine politische Einheit mehr. Zahlreiche Landesgrenzen

durchschneiden ihn und bestimmen das Leben der Menschen. Neben den sprachlichen Besonderheiten

zeigt dieser Band an Beispielen auf, wie Menschen von Grenzen eingeschränkt und – oft schicksalhaft –

beeinträchtigt werden, aber auch wie sie Chancen nutzen, Grenzen in Wirtschaft, Politik und Kultur zu

überschreiten.

13


14

NEU!

erik beck / eva-maria butz / martin strotz /

alfons zettler / thomas zotz (hg.)

Burgen im Breisgau

Aspekte von Burg und Herrscha� im überregionalen

Vergleich

Archäologie und Geschichte – Freiburger Forschungen

zum ersten Jahrtausend in Südwestdeutschland, Band 18

Veröffentlichung des Alemannischen Instituts

Freiburg i.Br., Nummer 79

ca. 448 Seiten mit etwa 160 Abbildungen

Leinenband mit Schutzumschlag, 19 x 27,5 cm

ca. € 74,– [D] / € 76,10 [A] / sfr 99,–

ISBN 978-3-7995-7368-9

Sommer 2012

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus mehreren Nationen und Disziplinen fanden sich vom 10. bis 13.

März 2009 im ehemaligen Cluniazenserpriorat St. Ulrich bei Bollschweil ein, um über Aspekte der mittelalterlichen

Adelsburg zu diskutieren. Eingeladen hatte die Projektgruppe »Die Burgen im mittelalterlichen Breisgau« an der

Universität Freiburg i.Br. und an der TU Dortmund, welche das Ziel verfolgt, die oberrheinischen Burgen zu erfassen,

zu beschreiben und in ihren landesgeschichtlichen Kontext zu stellen. Dabei wurden erstmals die Ergebnisse

der langjährigen Forschungen in fünf thematischen Blöcken zusammengefasst und überregional verglichen.

Mit Beiträgen von Erik Beck, Boris Bigott, Eva-Maria Butz, Lukas Clemens, Luisa Galioto, Holger Grönwald,

Bertram Jenisch, Thilo Jordan, Stefan King, Jacky Koch, Heinz Krieg, Jürgen Krüger, Wendy Landewé, Cord

Meckseper, Berhard Metz, Hans Ulrich Nuber, Matthias Reinauer, Volker Rödel, Sigrid Schmitt, Heiko Steuer,

Matthew Strickland, Martin Strotz, Olaf Wagener, Tobie Walther, Werner Wild, Alfons Zettler, Thomas Zotz.

agnieszka gąsior

Eine Jagiellonin als Reichsfürstin in Franken

Zu den Sti� ungen des Markgrafen Friedrich d. Ä. von

Brandenburg-Ansbach und der Sophie von Polen

Studia Jagellonica Lipsiensia, Bd. 10

Herausgegeben im Auftrag des GWZO an der Universität

Leipzig von Jirí Fajt, Markus Hörsch und Evelin Wetter

340 Seiten mit etwa 250 z.T. farbigen Abbildungen

Hardcover, 21 x 27 cm

€ 49,– [D] / € 50,40 [A] / sfr 65,90

ISBN 978-3-7995-8409-8

NEU!


Ja, ich bestelle:

Anzahl ISBN Kurztitel

________________ 978-3-________________ ________________ ________________ ____ ________________ ________________ __________ __________ __________ __________ __________ __________ __________ ___________________ ____________ ________________ ________________

________________ 978-3-________________ ________________ ________________ ____ ________________ ________________ __________ __________ __________ __________ __________ __________ __________ ___________________ ____________ ________________ ________________

________________ 978-3-________________ ________________ ________________ ____ ________________ ________________ __________ __________ __________ __________ __________ __________ __________ ___________________ ____________ ________________ ________________

________________ 978-3-________________ ________________ ________________ ____ ________________ ________________ __________ __________ __________ __________ __________ __________ __________ ___________________ ____________ ________________ ________________

________________ 978-3-________________ ________________ ________________ ____ ________________ ________________ __________ __________ __________ __________ __________ __________ __________ ___________________ ____________ ________________ ________________

________________ 978-3-________________ ________________ ________________ ____ ________________ ________________ __________ __________ __________ __________ __________ __________ __________ ___________________ ____________ ________________ ________________

________________ 978-3-________________ ________________ ________________ ____ ________________ ________________ __________ __________ __________ __________ __________ __________ __________ ___________________ ____________ ________________ ________________

________________ 978-3-________________ ________________ ________________ ____ ________________ ________________ __________ __________ __________ __________ __________ __________ __________ ___________________ ____________ ________________ ________________

_____________________________________ _____________________________________________________________________________________________________________ _____________________________________ _________________________________________________ _______ ______________________________________

Name, Vorname

_____________________________________ _____________________________________________________________________________________________________________ _____________________________________ _________________________________________________ _______ ______________________________________

Straße

_____________________________________ _____________________________________________________________________________________________________________ _____________________________________ _________________________________________________ _______ ______________________________________

PLZ / Ort

_____________________________________ _____________________________________________________________________________________________________________ _____________________________________ _________________________________________________ _______ ______________________________________

E-Mail (Bei Angabe Ihrer Mail-Adresse erhalten Sie unsere Newsletter zu den von Ihnen angegebenen Themen.)

Ich interessiere mich für die Themen:

Garten & Wohnen Kochen & Genießen

Religion Psychologie & Lebenshilfe

Theologie Spiritualität & Lebenskunst

Geschichte/Geschichtswissenschaft Landeskunde Sudwestdeutschland

Bi� e bei Ihrem Buchhändler abgeben

oder per Post an:

Verlagsgruppe Patmos, Senefelderstr. 12, D-73760 Ostfildern

Fax +49 (0)711 4406-177 / Tel +49 (0)711 4406-194

Mail: bestellungen@verlagsgruppe-patmos.de

Liefer- und Zahlungsbedingungen: Alle Preise in Euro inkl. Umsatzsteuer. Lieferung per Rechnung.

Ab Bestellwert von € 20,- liefern wir portofrei, liegt der Bestellwert darunter beträgt die Versandkostenpauschale € 2,50. Lieferungen ins Ausland:

Portogebühren gemäß Postgebühren.

Widerrufsbelehrung: Bestellen ohne Risiko – Sie können Ihre Bestellung innerhalb von 14 Tagen nach Lieferungserhalt ohne Begründung in Textform

oder durch Rücksendung der Lieferung an unsere Auslieferung (Adresse siehe Rechnung oder Lieferschein) widerrufen. Zur Fristwahrung genügt die

rechtzeitige Absendung. Bitte frankieren Sie die Rücksendung im Falle des Widerrufs ausreichend, wenn der Wert der zurückgesendeten Ware € 40,-

nicht übersteigt oder Sie bei höherem Wert noch keine Zahlung geleistet haben und die Lieferung der Bestellung entspricht.

Verlagsgruppe Patmos in der Schwabenverlag AG, Ostfildern, HRB 210919 Stuttgart, Geschäftsführung: Ulrich Peters (Vorstand), Vorsitzender des

Aufsichtsrats: Dr. Clemens Stroppel.

15


Der Aufstieg von Paris

andreas sohn

Von der Residenz zur Hauptstadt

Paris im hohen Mi� elalter

256 Seiten mit 26 Abbildungen

Hardcover mit Schutzumschlag, 13 x 21 cm

€ 26,– [D] / € 26,80 [A] / sfr 36,50

ISBN 978-3-7995-0734-9

Wie in der Zeit des hohen Mittelalters Paris zur Hauptstadt

aufgestiegen ist, wird hier anschaulich und mit neuen

Forschungsergebnissen dargelegt. Gleichzeitig stieg die

französische Monarchie noch im 13. Jahrhundert zur

bedeutendsten des Kontinents auf. Paris und Frankreich

sind bis heute von diesen mittelalterlichen Grundlagen

geprägt.

Von den Höhlenmalereien zum Massentourismus

thomas freller

Die Geschichte der Iberischen Halbinsel

Mit landeskundlichen und kulturhistorischen Beiträgen

von Miguel Vázquez

400 Seiten

Hardcover mit Schutzumschlag, 13 x 21 cm

€ 29,90 [D] / € 30,80 [A] / sfr 40,90

ISBN 978-3-7995-0717-2

Bestellnr. 900148 | Preise Stand: März 2012; Irrtümer u. Änderungen vorbehalten.

Zwischen Afrika und Europa, Mittelmeer und Atlantik lag

und liegt die Halbinsel im Schnittpunkt verschiedener Einfl

üsse und Kulturen, welche ihren Teil zur kulturellen Vielfalt

Spaniens und Portugals beigetragen haben. Überall

ist die Geschichte hier anzutre� en, ohne sie lässt sich die

Gegenwart der Halbinsel nicht verstehen.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine