InfoEdge

bytics

InfoEdge

InfoEdge

Tipps, Informationen und Neuigkeiten

für Solid Edge Anwender

Ausgabe: Juli 2009


InfoEdge

Juli2009

Die Bilder auf der Umschlagseite wurden uns freundlicherweise von Solid Edge

Kunden zur Verfügung gestellt.

Oben links: Siemens VAI Metals Technologies GmbH

Obergefäß eines Elektrolichtbogenofens

Oben Mitte: Maschinenfabrik Reinhausen GmbH

Feinwähler für Stufenschalter

Oben rechts: Kaeser Kompressoren GmbH

CSD 102, öleingespritzter Schraubenkompressor mit 55 KW Nennleistung

Unten links: Werkzeugmaschinenfabrik Vogtland GmbH

Rundtransfermaschine 5-er Teilung zur Bearbeitung von Ölwannen

Unten Mitte: Rühle GmbH Lebensmitteltechnik

Pökelzentrum IR 56

Unten rechts: Beumer Maschinenfabrik GmbH & Co. KG

Komplette Verpackungsanlage mit Zuführrollenbahn

Seite2


INHALTSANGABE

InfoEdge Ausgabe Juli 2009

InfoEdge

Juli2009

Leitartikel Seite 4

Solid Edge Sheet Metal

Mit Solid Edge ST wird eine neue Draftvorlage mitgeliefert Seite 5

Änderungshistorie im Grundschriftfeld der Zeichnung Seite 9

Automatisieren von Bohrungslegenden Seite 14

Wenn die Blechdicke mal nicht geändert werden kann Seite 18

Solid Edge Virtual Studio+

Simulation einer Sonnenuhr in Solid Edge Seite 19

Solid Edge - Spezial

Verzeichnis aller bislang erschienenen Artikel Seite 23

IMPRESSUM:

Redaktion: Werner Küntzler, Siemens PLM Software werner.kuentzler@siemens.com

Michaela Stach

Wenn Sie Tipps und Anregungen zur InfoEdge haben, wenden Sie sich bitte direkt an Herrn Küntzler.

Gerne berücksichtigen wir auch interessante Tipps und Tricks unserer Kunden.

Seite3


InfoEdge

Juli2009

Solid Edge Sheet Metal Markus Gras

Unitec Informationssysteme GmbH

Mit Solid Edge ST wird eine neue Draftvorlage mitgeliefert

Mit der Auslieferung von Solid Edge ST wird nun eine neue Draftvorlage mit einem an die DIN Norm

angelehnten Schriftfeld und den in Deutschland gebräuchlichen Zeichnungsrahmen, also A4

Hochformat und A3 - A0 Querformat, ausgeliefert. In den Genuss dieser Vorlage kommt man, wenn

bei der Installation DIN ausgewählt wurde.

Wurde dies versäumt, so ist es auch kein Beinbruch. Es werden bei der Installation sowieso immer

alle Vorlagen ausgepackt und installiert. Man findet diese dann im Vorlagenverzeichnis unter More.

Seite5


Nun widmen wir uns ein wenig den inneren Werten dieser Vorlage.

Dazu wechseln wir rechts in die Bibliothek und aktivieren die Blöcke.

InfoEdge

Juli2009

Wir sehen, dass die eigentlichen Zeichenflächenbegrenzungen

für A4 A0 und das Grundschriftfeld als

Blöcke existieren.

Das Schriftfeld ist also nur einmal in der Datei definiert

und wird auf jedem Hintergrundblatt verwendet. Eine

Änderung am Schriftfeld, z.B. Einbau des eigenen

Firmenlogos, muss lediglich an einer Stelle durchgeführt

werden. Die Änderung überträgt sich sofort auf alle

Blätter.

Einen Block zu bearbeiten ist ganz einfach: Gehen Sie

mit der rechten Maustaste auf die Blockdefinition und

wählen Sie Öffnen aus. Man beachte auch den Knopf für

Ersetzen, dazu ein Hinweis weiter unten.

Seite6


InfoEdge

Juli2009

In diesem Fall tauschen wir einfach das Firmenlogo aus. Man kann natürlich auch Felder anpassen.

Einige Felder sind bereits als Legendentexte, die sich über Eigenschaftstexte mit Informationen füllen,

definiert. Welche Felder sich womit füllen wird später erörtert.

Nachdem wir den Block wieder verlassen haben, sehen wir, dass unser Logo nun auf allen Hintergrundblättern

im Schriftfeld zu sehen ist. Ein weiterer Vorteil der Blöcke ist, dass man sie jederzeit auf

Knopfdruck durch andere Blöcke, die ggf. aus einer anderen Datei stammen, ersetzen kann. Wenn

also mal ein Schriftfeld getauscht werden muss, so lässt sich das ganz einfach manuell erledigen,

ohne dass irgendetwas neu platziert werden muss.

Seite7


Auflistung der dargestellten Textfelder

Feld Dateieigenschaft Quelldatei

Zeichnungsnummer Projekt / Dokumentnummer Part / Assembly

Benennung Allgemein /Titel Part / Assembly

Werkstoff Materialtabelle Part / Assembly

Gewicht (rechts oben) Physikalische Eigenschaften Part / Assembly

Datum Erstelldatum Draft

Name d. Zeichners Allgemein / Autor Draft

Maßstab Benutzerdefiniert / Maßstab Draft

Blattnummerierung Blattnummer und Anzahl Draft

InfoEdge

Juli2009

Die Liste kann man natürlich nach eigenem Bedarf erweitern.

Zum Feld Maßstab wäre noch anzumerken, dass dieser ansichtsspezifisch ist und das System bei

mehreren Ansichten nicht weiß, welcher der richtige ist. Dazu habe ich mir die Propseed.txt

folgendermaßen angepasst:

Begin Define Custom

define Massstab;Text;

End Define Custom

\\ Inhalt der Liste Massstab

Begin Massstab

10:1;

5:1;

2:1;

1:1;

1:2;

1:5;

1:10;

1:20;

1:50;

1:100;

1:x;

default=1:x;

End Massstab

Jetzt kann ich in den benutzerdefinierten Dateieigenschaften den Maßstab bequem aus einer Liste

wählen.

Seite8


InfoEdge

Juli2009

Solid Edge Sheet Metal Markus Kille

Unitec Informationssysteme GmbH

Änderungshistorie im Grundschriftfeld der Zeichnung

Dass mit Solid Edge ST eine überarbeitete Draftvorlage mitgeliefert wird, hat mein Kollege ja in

seinem vorangegangenen Tipp erläutert. In diesem Beitrag soll nun beschrieben werden, wie man

einen komfortabel zu modifizierenden Änderungsindex in die Zeichnung bekommt.

Dazu erzeuge ich mir in Solid Edge im Draft mit der entsprechenden Funktion eine Tabelle.

Die Tabelle besteht aus 8 Datenzeilen und 4 Spalten.

Wenn man die Spaltenbreiten so einstellt wie angegeben, dann passt die Tabelle exakt im Schriftfeld

links unten in das Feld.

Seite9


Die Tabellenoptionen

InfoEdge

Juli2009

Die Besonderheit bei dieser Tabelle sind die Überschriften, die sich unterhalb der Tabelle befinden.

Die Tabelle selbst baut sich von unten nach oben auf. In den Tabellenoptionen ist sie jedoch genau

anders herum abgebildet, was gar nicht so schlecht ist, wie wir später sehen werden.

Die Spalten formatieren wir mit einem Rechte- Mausklick, setzen bei Kopfzeile einen Haken und

wählen die Position Fußzeile. Die Spaltenbreite und den Text sehen Sie in meinem Beispiel.

Das einzig Kniffelige ist jetzt die Einstellung der Tabellenhöhe. Diese ermittelt sich aus der Anzahl der

Zeilen und der verwendeten Texthöhe.

Dazu legen wir unter Ansicht Formatvorlage-Formatvorlagenart: Text einen neuen Textstil mit dem

Namen Index an. Als Texthöhe verwenden wir 2,36 mm das Seitenverhältnis stellen wir auf 0,80 ein.

Mit dieser Texthöhe passt unsere Tabelle dann genau unten in das Grundschriftfeld.

Seite10


InfoEdge

Juli2009

Seite11


InfoEdge

Juli2009

Als nächstes erstellen wir eine Formatvorlage für unsere Tabelle und weisen dieser die eben

definierte Textformatvorlage zu. Diese Tabellenvorlage stellen wir nun noch in den Tabellenoptionen

unserer Indextabelle ein.

Nun wählen wir die Tabelle aus

und erstellen einen Block mit

dem Namen Änderungsindex .

Seite12


InfoEdge

Juli2009

Jetzt öffnen wir den Block Grundschriftfeld , trimmen die Linien im linken unteren Feld weg und

setzen stattdessen den Block Änderungsindex dort ein.

Das war der administrative Teil. Die Benutzung des Ganzen ist wesentlich einfacher.

Dazu müssen wir in der Blockbibliothek einen Rechte- Mausklick auf den Änderungsindex machen

und schon sind wir in der Tabelle. Nachdem die Eintragungen dort gemacht wurden, kann der Block

wieder verlassen werden. Egal welches Papierformat wir gerade verwenden, der Änderungsindex

steht immer zusammen mit dem Grundschriftfeld im Hintergrundblatt. Der Änderungsindex selbst ist

also ein Block im Block.

Seite13


InfoEdge

Juli2009

Solid Edge Sheet Metal Orhan Kocak

Unitec Informationssysteme GmbH

Automatisieren von Bohrungslegenden

Wie bemaße ich am schnellsten meine Bohrungen?

Ziel ist es, die Bohrungsbemaßung und Bohrungsabmaße zu automatisieren. Das System soll das

Bohrprofil automatisch erkennen und die Bohrabmaße liefern, ohne dass man ihm mühselig mitteilen

muss, welche Bohrabmaße gefordert sind.

Wie könnte man eine Bohrungsbemaßung bzw. Bohrungsabmaß automatisieren und wie sieht so

etwas aus?

Beispiel: Gewindebohrung Durchgangsloch

Man wählt zuerst den Bemaßungsbefehl Smart Dimension und geht anschließend in den

Bemaßungspräfix. Im Präfix gibt man nun folgende Information ein: %HC . Siehe Bild 1

Bild 1

Was bedeutet %HC?

Bild 2

� %HC bedeutet, die Bohrlegenden werden abgerufen. Die Bohrlegende befindet sich in der

Formatierungsleiste Home / in der Gruppe Beschriftung / Legende . Siehe Bild 2

Den Legendenbefehl %HC können sie auch als Bemaßungspräfix nutzen. Siehe Bild 1

� Die Maßzahl muss zurzeit manuell ausgeblendet werden. Es gibt bereits einen Verbesserungswunsch

mit der ER1716633. Dieser beinhaltet einen zusätzlichen Knopf im Bemaßungspräfix, mit dem es

möglich wird, bei der Anwahl der Bohrung die Maßzahl automatisch auszublenden.

Seite14


InfoEdge

Juli2009

Wie oben im Text erwähnt, befindet sich die Bohrlegende in der Formatierungsleiste Home / in der

Gruppe Beschriftung / Legende . Siehe Bild 3

Mit Hilfe der Legende können Sie die Bohrungsabmaße und Bohrungsbemaßungen automatisieren.

Bild3

Was beinhalten die Bohrlegenden?

� Bohrlegenden beinhalten verschiedene Bohrungstypen und Bohrungsarten.

Man sieht in den Bohrlegenden, welche Legendeneigenschaften hinterlegt sind.

Allgemein Automatische Tiefe Bohrlegende

Wichtige Info:

� Bohrlegenden können auch im Bemaßungspräfix eingegeben werden.

� Die Information %HC, die im Feld Präfix eingegeben wurde, wird in der Vorlage

gespeichert.

� Das %HC erkennt und unterscheidet verschiedene Bohrungstypen und Bohrungsarten.

Seite15


Bisher:

InfoEdge

Juli2009

� Bohrungstyp (z.B. Gewindebohrung) wird nicht automatisch erkannt und kann im

Bemaßungspräfix nur manuell eingestellt werden.

� Bohrungsabmaß (Bohrtiefe) muss im Bemaßungspräfix ebenfalls manuell eingestellt

werden.

� Die Einstellungen im Bemaßungspräfix gelten nur für einen Bohrungstyp

(Gewindebohrung) oder eine Bohrungsart (Sackloch).

� Beim Bemaßen von verschiedenen Bohrungstypen, Bohrungsarten und Bohrungsabmaßen

müssen ständig die Einstellungen im Bemaßungspräfix geändert werden.

� Die Maßzahl muss per Hand ausblendet werden.

� Viel Klickerei um eine Bohrung zu bemaßen.

Das Movie hierzu hält Ihr Vertriebspartner gerne für Sie bereit.

Seite16


InfoEdge

Juli2009

In Zukunft:

� System erkennt den Bohrungstyp (z.B. Gewindebohrung) automatisch.

� System erkennt das Bohrungsabmaß (z.B. Bohrtiefe) automatisch.

� Mit nur einer Einstellung können alle Bohrungstypen und Bohrungsarten bemaßt werden.

� Dieser Punkt entfällt, weil die Einstellung für alle Bohrungstypen und Bohrungsarten

allgemein gültig ist.

� Alle Bohrungstypen und Bohrungsarten können bemaßt werden, ohne die Einstellungen

im Bemaßungspräfix zu ändern.

� Die Maßzahl soll beim Anwählen einer Bohrung automatisch ausgeblendet werden. (Die

Entwicklung ist darüber informiert ER1716633).

� Bohrungen können schneller bemaßt werden und man erspart sich die viele Klickerei.

Das Movie hierzu hält Ihr Vertriebspartner gerne für Sie bereit.

Seite17


InfoEdge

Juli2009

Solid Edge Sheet Metal Reiner Waschkowitz

Siemens PLM Software

Wenn die Blechdicke mal nicht geändert werden kann

Vielleicht ist Ihnen folgendes auch schon einmal passiert:

Sie öffnen eine Datei, die evtl. schon mit einer älteren Version von Solid Edge erstellt wurde, und

wollen die Blechdicke ändern, aber es funktioniert nicht.

Wenn Sie nun in die Variablentabelle gehen, stellen Sie fest, dass der Variablenwert grau unterlegt ist.

Dies bedeutet, dass der Wert schreibgeschützt ist und somit nicht geändert werden kann.

Die Ursache dafür ist noch nicht geklärt, aber es existiert ein Workaround:

1) Wählen sie den Befehl in Blech umwandeln an.

Sie erhalten möglicherweise Warnungen oder Fehlermeldungen. Ignorieren Sie diese.

2) Löschen Sie nun den Umwandlungsbefehl in der Edgebar

Nun sollte es in den meisten Fällen möglich sein, die Blechdicke in der Variablentabelle wieder zu

verändern.

Seite18


InfoEdge

Juli2009

Solid Edge Virtual Studio+ Willi Vogel

Procim Systemtechnik GmbH

Simulation einer Sonnenuhr in Solid Edge

Von einem Kunden erhielten wir die Anfrage, ob es möglich ist, mit Virtual Studio+ den Sonnenstand

zu simulieren und so eine Sonnenuhr zu testen.

Hier die Lösung:

Virtual Studio+ hat die Möglichkeit, als Lichtquelle die Sonne zu verwenden und dabei auch Ort und

Zeit zu berücksichtigen.

Beachten Sie, dass der Öffnungswinkel des Blechkörpers dem Längengrad des Standortes entspricht.

Öffnen der Baugruppe und wechseln in die Umgebung E-R-A (Explosion-Rendern-Animation)

Anschließend die komplette Szene einmal rendern

Seite19


In der Edgebar werden nun zwei zusätzliche Register angezeigt.

Sitzungsentitäten Anzeige der besehenden Definitionen des Modells

InfoEdge

Juli2009

Vordefinierte Archive Zugriff auf vordefinierte Materialbibliotheken, Lichtstudios und andere.

Im nächsten Schritt wird die Beleuchtung eingestellt.

Wenn die Datei erstmals gerendert wird, übernimmt VirtualStudio+ die Lichteinstellungen aus der

Solid Edge-Umgebung und erzeugt ein Lichtstudio mit zwei Abstandslichtern und einem

Umgebungslicht. Diese Beleuchtungen benötigen Sie nicht. Sie können diese Beleuchtungen

entweder löschen oder durch Entfernen des Häkchens vor dem Namen ausschalten.

In den folgenden Bildern wurden die Einträge gelöscht.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Eintrag Lichtstudio und wählen Sie Hinzufügen aus

dem Kontextmenü.

Im Lichtstudio wird ein neuer Eintrag eingefügt Neues Scheinwerferlicht . Klicken Sie auf diesen

Eintrag ebenfalls mit der rechten Maustaste und wählen Sie Definition bearbeiten aus dem

Kontextmenü.

Es erscheint das Fenster Licht-Editor .

Seite20


In diesem Fenster machen Sie folgende Einstellungen:

InfoEdge

Juli2009

1. Wählen Sie als Schattierer aus der Liste den Eintrag Sonne

2. Geben Sie in den Feldern Norden und Nach oben ein, wo die Nordrichtung ist und wo der

Himmel (also oben) anhand des Datei-Koordinatensystems ist.

3. Geben Sie in den Feldern geogr. Breite und geogr. Länge Ihren Standort ein.

4. Ändern Sie den Schattentyp auf Hart

Um die gewählten Einstellungen auch beim Rendern zu berücksichtigen, öffnen Sie das Fenster

Modus bearbeiten , indem Sie auf den Schalter mit den 3 Punkten ( ) neben dem Eintrag Modus

klicken.

Aktivieren Sie den Eintrag Position .

Nun können Sie ein Datum und eine Uhrzeit angeben. Klicken Sie auf den Schalter Bearbeiten

neben dem Eintrag Zeit im Licht-Editor und machen Sie Ihre Angaben. Schließen Sie dann den

Licht-Editor und rendern Sie die Szene.

Seite21


Die eingestellte Zeit wird in der Mitte dieser Sonnenuhr angezeigt.

(Das Modell wurde als digitale Sonnenuhr konstruiert und ist für die MESZ kalibriert).

InfoEdge

Juli2009

Ändern Sie nun die Einstellung für die Zeit, ändert sich auch das Ergebnis nach dem Rendern.

Seite22


InfoEdge Ausgabe Dezember 2003 bis Juli 2009

Verzeichnis aller erschienenen Artikel:

InfoEdge

Juli2009

Solid Edge Administration/System/Installation/Support

Zugriff auf erweiterten Adressbereich via 3 GB Schalter in der boot.ini Oktober 2005

Wie kann ich mir das aktuelle Updatepack für mein SE herunterladen? März 2006

Webkeyerstellung für die Nutzung der UGS-Support-Seiten im Internet März 2006

FlexLM und Floating Lizenzen Dezember 2006

Systemeinstellungen für Solid Edge März 2007

Automatische Installation von Solid Edge Dezember 2007

Automatische Installation von Solid Edge Updates (unsupported) Dezember 2007

Automatische Installation von Solid Edge Viewer (unsupported) Dezember 2007

FlexLM Lizenzen auswerten Juli 2008

Wie generiere ich eine Solid Edge Homeuse Lizenz? Juli 2008

Prozessen eine höhere Priorität zuweisen Juli 2008

Umstellung auf einen neuen Server Dezember 2008

Solid Edge ST

Installation Dezember 2008

Wo finde ich in ST die Solid Edge Info? März 2009

Einstellungen, Oberfläche und Tipps März 2009

Direkthilfe in der ST-Version März 2009

Solid Edge Hardware

Die richtigen Einstellungen für Graphikkarten Juli 2004

Solid Edge allgemein

Verschicken sehr großer Dateien April 2004

Referenzebenen in Solid Edge V16 Dezember 2004

Grenzwerte von Variablen Oktober 2008

Tastaturkürzel Oktober 2008

Solid Edge Benutzerschnittstelle

Fehlerhafte Anzeige von Solid Edge Tooltipps auf Windows XP Dezember 2003

Fallender Schatten März 2006

Aktivierte Befehlsschaltflächen in Solid Edge V18 März 2006

Perspektivische Darstellung März 2006

Verschachtelte Auswahlsätze Dezember 2007

Anpassung von Menüleisten März 2007

Solid Edge Assembly

Interpart-Beziehungen April 2004

Richtige Verwendung von Interpartkopien April 2004

Auswahlwerkzeuge Dezember 2004

Speichern unter im JT-Format April 2005

Anpassbare Baugruppe Auszugschiene für Schubladen Oktober 2005

Vereinfachung auf Baugruppenebene Dezember 2005

Schweißbaugruppenerzeugung bei Baugruppenfamilien März 2006

Massenberechnung einer Fremdbaugruppe März 2006

Seite23


Solid Edge Assembly

UseFinerTolerance März 2006

Der Beziehungsdoktor Assembly Relationship Doctor Juli 2006

Shortcut zur Teilbibliothek März 2007

InfoEdge

Juli2009

Solid Edge Assembly

Automatische Explosion bei Baugruppen März 2007

Lieferumfang der Standardteile Juli 2007

Baugruppenstruktur des Assembly PathFinders auf Papier April 2008

Gewichtsberechnung in der Baugruppe April 2008

Performance beim Laden von Solid Edge Dateien Juli 2008

Teile bei der Berechnung von Physikalischen Eigenschaften ausschließen Oktober 2008

Texturen auf Teilen sind beim Rendern nicht immer sichtbar Oktober 2008

Solid Edge Draft

Zeichnungsansichten mittels 3D Eingabegerät verschieben Dezember 2003

DIN-Teile ungeschnitten darstellen im mehrteiligen Schnitt April 2004

Rohr-Mittellinien einer Ansicht ein- und ausblenden Juli 2004

SmartSelect Juli 2004

Bemaßungen bei der Zeichnungserstellung automatisch abrufen April 2005

Abgewickelte Winkelbemaßung Juni 2005

Konvertieren von ME 10 Zeichnungen Juni 2005

Materialbedingungen am Maß Juni 2005

Einheiten und Nachkommastellen in der Stückliste Juni 2005

Bemaßung von Bohrungen Oktober 2005

Mittellinien im offenen Lochkreis Oktober 2005

Geschwindigkeit von Zeichnungsansichten Dezember 2005

Erstelldatum und Ursprungsdatum Juli 2006

Minimieren von Zoomen in der Zeichnung Juli 2006

Zeichnungsableitung eines Baugruppenfamilienmitglieds Juli 2006

Positionsnummern Pfeil innerhalb eines Bauteils positionieren Dezember 2006

Formatierte Legendentexte März 2007

Text mit genauer Positionierung März 2007

Das Ausrufezeichen in den Eigenschaften der Zeichnungsansicht Juli 2007

Eigene Verbinder definieren Juli 2007

Legende und Textblase (Positionszahl) mit Knick Dezember 2007

Erstellen eines mehrzeiligen Subfix in der Bemaßung April 2008

Neue Funktion in Solid Edge ST Bemaßen über zwei Ansichten März 2009

Solid Edge Part

Varianten Konstruktion Dezember 2003

Flächenberechnung mehrerer Flächen in Part Dezember 2003

Erzeugung von Mittelflächen in Part April 2004

Ausprägung mit Abmaß von/bis Juli 2004

Einfache Bohrungen aus der Holes.txt Juli 2004

Abrissskizze Dezember 2004

If Then mit Unterdrückungsvariablen April 2005

Erzeugung einer Spiralfeder Juni 2005

Verschieben von importierten Daten in der Einzelteilumgebung Oktober 2005

Skizze aufwickeln März 2006

Alternative Bearbeitungen und Formvarianten Juli 2006

Variablentabelle und Nutzung von If-Then-Else-Abfragen Dezember 2006

Importierte Flächen/Körper verschieben/drehen Juli 2007

Seite24


InfoEdge

Juli2009

Solid Edge Part

Rechteckmuster einzeln und symmetrisch Juli 2007

Erzeugung einer Archimedischen Spirale mit Kurve über Tabelle Dezember 2007

Außengewinde mit Auslauf modellieren Dezember 2007

Vereinfachung von Teilen April 2008

Einlesen von großen Parasolid Dateien April 2008

Volumenberechnung von Tanks und geschlossenen Dünnwand Teilen Juli 2008

Wie ändert man die Einheit des Massenträgheitsmoments? März 2009

Solid Edge Part Synchronous

Erzeugen einer parallelen Referenzebene Dezember 2008

Solid Edge Sheet Metal

Import von Blechteilen aus Fremdsystemen Dezember 2003

Erzeugung einer umlaufenden Führungsnut auf einem Zylinder April 2004

Volumenmodelle in Blech umwandeln Dezember 2004

Lappen und Konturlappen Juni 2005

Welcher Algorithmus liegt hinter der Blechabwicklung Juni 2005

Lappendefinition April 2008

Biegelinien für Aufwärts- und Abwärts-Biegungen Juli 2008

Markierungen/Signierungen von Blechteilen Dezember 2008

PZL-Zuweisung an einzelnen Biegungen in Konturlappen via ISOTABLE März 2009

Änderungshistorie im Grundschriftfeld der Zeichnung Juli 2009

Automatisieren von Bohrungslegenden Juli 2009

Wenn die Blechdicke mal nicht geändert werden kann Juli 2009

Mit Solid Edge ST wird eine neue Draftvorlage mitgeliefert Juli 2009

Mehrere Umgebungen

Solid Edge ST/Sheet Metal

Synchronous Technology für Blechimporte nutzen März 2009

Solid Edge Part/Assembly

Abstand entlang einer zusammengesetzten Kurve Juli 2004

Profile oder Skizzen schneller zeichnen Dezember 2004

Berechnung des Innenvolumens eines Behälters Dezember 2006

Umbenennen mit F2 Dezember 2007

Solid Edge Part/Assembly/Sheet Metal

Drehen um die Z-Achse der Ansicht Dezember 2007

Wie erkennt man steuernde Bemaßungen? März 2009

Solid Edge Part/Sheet Metal im Baugruppenkontext

Abmaß in der Baugruppe ohne Verknüpfung April 2008

Mehrere Formelemente dynamisch bearbeiten Oktober 2008

Solid Edge Draft und Profilumgebungen

Automatische Bemaßung März 2007

Fangen von Punkten via Tastaturkürzel Juli 2008

Seite25


InfoEdge

Juli2009

Solid Edge Sheet Metal/Part

Dateivorlagen mit Inhalt April 2005

Aktivierung des Assembly PathFinders März 2007

Aktivierung des Assembly PathFinders Dezember 2007

Solid Edge Datenimport/-export /Druckausgabe

DXF/DWG Import Zerlegen von complex linestrings in einzelne Linien Oktober 2005

Dateien (DFT) mit Layerzuordnung als DXF/DWG Speichern Dezember 2005

Stapeldruck Dezember 2007

Wie erzeuge ich HPGL Dateien aus Solid Edge Draft? Dezember 2007

Speichern von Solid Edge Dateien als PDF Juli 2008

Ausgabe schattierter Ansichten als PDF Oktober 2008

Einlesen von SolidWorks-Dateien Dezember 2008

Dxf / Dwg Export - Annotation Color März 2009

View & Markup/Revision Manager/Viewer/Collaboration

Solid Edge View & Markup

Das Programm für alle Fälle Dezember 2004

Collaboration oder wie sage ich es dem anderen Oktober 2005

Solid Edge Revision Manager

Revisionsmanager Kopieren einer kompletten Baugruppe Dezember 2005

Baugruppenmaster für neues Projekt kopieren Dezember 2006

Baugruppe kopieren ohne Normteile Dezember 2006

Solid Edge JT Viewer

JT Viewer zur unternehmensweiten Visualisierung von CAD Daten Oktober 2008

Solid Edge WebPublisher

Aus deutscher Installation englische Vorlagen verwenden April 2005

Solid Edge Normteile

Teile, die veränderbar sein sollen in die Normteildatenbank aufnehmen Juli 2006

Solid Edge VirtualStudio+

Erstellen eines Raumes mit VirtualStudio+ April 2005

Positionierung von Lichtquellen April 2005

Erstellen eines durchsichtigen Zauns mit Schattenwurf Juli 2007

Simulation einer Sonnenuhr in Solid Edge Juli 2009

Solid Edge API/Programmierung/Makros

Einfache Makros mit VBA erstellen Juni 2005

CAM Express

Menüleiste Manufacturing Express hinzufügen Dezember 2008

Seite26


Femap Express

InfoEdge

Juli2009

Solid Edge Insight

Offline arbeiten Dezember 2005

Versehentliches Arbeiten mit gespeicherten Benutzer-Informationen März 2006

Checkliste: Solid Edge V18 Client für Arbeit mit Insight konfigurieren Juli 2006

Teamcenter Express

Anpassung eines Formulars in Teamcenter Express Juli 2007

Solid Edge Neuigkeiten

Solid Edge V15 die Highlights Dezember 2003

Solid Edge V16 die Highlights Juli 2004

Solid Edge V17 die Highlights April 2005

Solid Edge V18 die Highlights Dezember 2005

Solid Edge intern

Das Solid Edge Team bei UGS Dezember 2003

Kai Epple ist neuer technischer Coach Juli 2004

Solid Edge Kunden/Anwender

Kurzprofile im WWW Dezember 2003

Voyager Programm

B2B suchen und finden Dezember 2003

Solid Edge Lehre und Forschung

Solid Edge-Anwender umwerben Schüler Dezember 2007

Solid Edge-Anwender fördern Schüler Dezember 2007

Formel 1 in der Schule März 2009

PLM Benutzergruppe Deutschland

PLM Benutzertreffen 2004 - Einladung und Agenda April 2004

PLM Benutzertreffen 2004 - Nachlese Juli 2004

PLM Benutzertreffen 2005 - Agenda April 2005

PLM Benutzertreffen 2006 - Agenda März 2006

PLM Benutzertreffen 2006 - Nachlese Juli 2006

PLM Benutzertreffen 2007 - Ankündigung März 2007

PLM Benutzertreffen 2009 - Einladung März 2009

Seite27

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine