Forschungsbericht 2003 - Fachhochschule Nordwestschweiz

fhnw.ch

Forschungsbericht 2003 - Fachhochschule Nordwestschweiz

CleanAnt II - vom funktionsorientierten Prototyp

zum durchgestylten Industriesystem

Serviceroboter beginnen sich von rein technischen Systemen hin zu Gebrauchsgegenständen zu entwickeln, die nicht mehr in

abgeschlossenen Fabrikhallen arbeiten, sondern mit dem Menschen in dessen natürlicher Umgebung interagieren. Dementsprechend

muss ihr äusseres Erscheinungsbild diesen Aufgaben angepasst werden. Es steht dabei neben der technischen Funktion die

Wirkung und Ausstrahlung des Roboters auf die Umwelt im Vordergrund. In einer hochschulübergreifenden Zusammenarbeit wurde

ein Design des Fassadenreinigungsroboters CleanAnt erarbeitet.

Hans Wernher van de Venn

FHSO Bereich Technik

Pascal Müller

FHA Technik

18 Automation & Microsolutions

Serviceroboter

Fassadenreinigung

Industriedesign

Der erste Prototyp des Fassadenreinigungssystems

CleanAnt war klar funktionsorientiert.

Designmerkmale wie

markante Saugfüsse, die zylinderförmigen

Gelenke und die lang gestreckten Verbindungsstücke

entstanden vorwiegend aufgrund

technischer Notwendigkeiten und

nicht aus ästhetischen Gründen. Trotzdem

wurde auch in dieser Entwicklungsphase

eine gewisse Aufmerksamkeit auf das optische

Erscheinungsbild gelegt. Dies äusserte

sich aber eher darin, dass Möglichkeiten

geschaffen wurden, beispielsweise Verkabelungen

so zu verlegen, dass sie von

aussen nicht sichtbar sind, empfi ndliche

Systemkomponenten wie Sensoren oder

Elektronikbaugruppen zu schützen und

möglichst wenig Bewegungsraum durch

störende Auf- oder Anbauten zu verbauen.

Wieweit jedoch ein Designprozess

Aussehen und teilweise auch Funktion im

Hinblick auf ein optimaleres System positiv

beeinfl ussen kann, wurde erst später in

Zusammenarbeit mit der FH Aargau klar.

Redesign war notwendig

Ausgehend von einer detaillierten Funktionsanalyse,

wurde der Serviceroboter

CleanAnt in mehreren Stufen einem umfangreichen

Redesign unterworfen. Schon

in einem relativ frühen Stadium der Arbeit

ergaben sich Funktionsoptimierungen.

So kann beispielsweise CleanAnt II eine

deutlich bessere Reinigungs- und Fortbewegungsleistung

dadurch erzielen, dass

die beiden Saugfüsse aneinander vorbei

bewegt werden können. Auch der Aufbau

und die Zugänglichkeit der Systemkomponenten

in den beiden Schenkeln ist durch

eine offene Bauweise mit einem Grundge-

Abbildung 1:

CleanAnt I (rechts)

und CleanAnt II Designstudie

(links).

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine