Forschungsbericht 2003 - Fachhochschule Nordwestschweiz

fhnw.ch

Forschungsbericht 2003 - Fachhochschule Nordwestschweiz

– ein Mentoringprogramm für Frauen

aus dem Mittelbau

An der Fachhochschule Nordwestschweiz sollen wissenschaftliche Assistentinnen und Mitarbeiterinnen durch ein gezieltes

Mentoringprogramm gefördert werden. Grundlage dafür ist eine Bestandsaufnahme der aktuellen Arbeitssituation und der berufl ichen

Perspektiven des wissenschaftlichen Mittelbaus. Auf Basis der Ergebnisse soll das Programm entwickelt, implementiert

und nachhaltig verankert werden. Das Programm soll Modellcharakter für die gesamte Schweizer Fachhochschullandschaft haben.

Martina Zölch

Corinna Semling

Stephanie Greiwe

Anja Mücke

Bereich Wirtschaft

Agnès Fritze

Barbara Krattiger

Bereich Soziales

72

Wissenschaftlicher Mittelbau

Chancengleichheit

Fachhochschule

Mentoring

Laufbahnförderung

Mensch, Gesellschaft, Organisation & Arbeitsgesellschaft

Die Arbeit an einer Fachhochschule kann

wissenschaftlichen Assistierenden und

Mitarbeitenden die unterschiedlichsten berufl

ichen Perspektiven eröffnen: den Weg

in die Privatwirtschaft oder in eine Non-

Profi t-Organisation, in die Beratung, in die

angewandte Forschung oder in die Selbstständigkeit.

Diese Vielfalt an Möglichkeiten

erfordert eine systematische Laufbahnplanung

und -förderung. Insbesondere

für Frauen kann dadurch die Attraktivität

des Arbeitsplatzes Fachhochschule erhöht

werden. Das Projekt möchte

hierzu einen Beitrag leisten.

Zunächst soll eine Bestandsaufnahme

Aufschluss über die aktuelle Arbeitssituation

der wissenschaftlichen Assistierenden

und Mitarbeitenden an der

Fachhochschule Nordwestschweiz sowie

den anderen Schweizer Fachhochschulen

geben. Die Ergebnisse fl iessen in die Konzeption

und Umsetzung eines Mentoringprogramms

mit speziellem Fokus auf die

Förderung von Frauen aus dem Mittelbau

ein. Neben der «klassischen» Variante

des Mentoring, bei der die Mentees von

einer Mentorin oder einem Mentor auf

ihrem berufl ichen Weg begleitet werden,

sollen Netzwerkplattformen für Mentees

(Peer-Mentoring) geschaffen werden.

Diese dienen der gegenseitigen Unterstützung

und dem berufl ichen Austausch. Ein

begleitendes Rahmenprogramm, das eine

Vortragsreihe oder unterschiedliche Weiterbildungsmodule

umfassen kann, soll

dieses Angebot ergänzen.

Das -Mentoringprogramm wird

als Pilot im Jahr 2004 an der Fachhoch-

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine