+ Newsletter + Newsletter + Newsletter + ... - Network Turkey

network.turkey.org

+ Newsletter + Newsletter + Newsletter + ... - Network Turkey

Newsletter + Newsletter + Newsletter + Newsletter + Newsletter +

November/Dezember 2012

+ Newsletter + Newsletter + Newsletter + Newsletter + Newsletter +


Newsletter + Newsletter + Newsletter + Newsletter + Newsletter +

Liebe Mitglieder und Freunde,

für Network Turkey neigt sich ein ereignisreiches

Jahr dem Ende zu und wir freuen uns, Sie über die

Highlights der letzten Wochen in zusammengefasster

Form zu informieren. Eine stetig

wachsende Anzahl von Mitgliedern spiegelt das

Interesse an und die Notwendigkeit von Network

Turkey und unseren Veranstaltungen wider und

entlässt uns erwartungsvoll ins neue Jahr. Seit

Herausgabe unseres Herbstnewsletters fanden in

Berlin nunmehr zwei weitere Jours Fixes statt,

deren konstant hohe Besucherzahlen uns zeigen,

dass sich die Veranstaltungsreihe in Berlin etabliert

hat und ein breites Publikum interessiert. Den

bisherigen Höhepunkt bildete an dieser Stelle eine

Diskussion zum Thema Meinungs- und Pressefreiheit

in der Türkei mit mehreren türkischen

Gästen.

Zudem freuen wir uns über die erfolgreiche Bewerberauswahl

unseres kürzlich gestarteten

Forschungsprojekts "Signals from the majority",

das wir in Zusammenarbeit mit der University of

Oxford und mit finanzieller Unterstützung der

Open Society Foundations umsetzen. Mehr zu

diesen Highlights und weiteres finden Sie in

diesem Newsletter. Viel Spaß beim Lesen!

Veranstaltungsreihe: Jour Fixe

Am 14.11.2012 fand der fünfte Die Türkei im 21.

Jahrhundert | Network Turkey - GeT MA Jour Fixe

unter dem Titel Türkisch-Syrische Beziehungen zu

Beginn des 21. Jahrhunderts statt. Die nach wie vor

anhaltenden Spannungen im türkisch-syrischen

Grenzgebiet haben der Region auch international

große Aufmerksamkeit zukommen lassen und dabei

eine Reihe von Fragen aufgeworfen, die ohne ein

tieferes Verständnis der beiden Länder und ihrer

Gesellschaften sowie ihrer sozialen, politischen und

wirtschaftlichen Beziehungen nicht zu beantworten

sind. Es freut uns daher besonders, dass wir mit PD

Dr. Gülistan Gürbey und Dr. Carsten Wieland als

Diskussionsteilnehmer und Ali Aslan als Moderator

drei ausgewiesene Experten der Region und Kenner

sowohl der türkischen als auch der syrischen Perspektive

für unseren Jour Fixe gewinnen konnten.

Dr. Gürbeys Übersicht der türkischen Außenpolitik

November/Dezember 2012

Inhalt

| Veranstaltungsreihe: Jour Fixe

| Forschungsprojekt: Signals from the majority

| Call for Applications

| Call for Papers

| Ausstellungen

| Award

| Stellenausschreibung

im 21. Jahrhundert und deren Implikationen für die

türkische Position im Angesicht der Ereignisse in

Syrien wurde ergänzt durch Dr. Wielands Darstellung

der Entwicklungen in Syrien beginnend im

Jahr 1998, als die beiden Länder kurz vor einem bewaffneten

Konflikt standen. Die anschließende von

Ali Aslan moderierte Diskussion streifte in

diesem Zusammenhang eine Vielzahl relevanter

Themen, wie die wechselseitige Abhängigkeit von

Innen- und Außenpolitik, die Rolle der kurdischen

und christlichen Minderheit in beiden Staaten und

die persönlichen Beziehungen zwischen den Eliten

der beiden Länder.

Den würdigen Jahresabschluss des Network Turkey -

GeT MA Jour Fixe bildete unsere sechste Veranstaltung

am 19.12.2012 zum Thema Meinungs-

und Pressefreiheit in der Türkei, die in Zusammenarbeit

mit dem KulturForum TürkeiDeutschland e.V.

realisiert wurde. Obwohl eine steigende Anzahl von

Stimmen im In- und Ausland die Bedingungen, unter

denen Journalisten in der Türkei arbeiten, kritisiert,

wird diese Problematik in Deutschland nur schlaglichtartig

und im Zusammenhang mit den Inhaftierungen

namhafter Journalisten, wie Ahmet Şık

und Nedim Sener, oder gar Gewaltakten, wie dem

Mord am Journalisten und Herausgeber Hrant Dink,

thematisiert. Über den Alltag türkischer

Medienvertreter und ihrer Arbeit war hingegen nur

wenig bekannt - gleiches gilt für die Akteure, die

sich für die Meinungsfreiheit in der Türkei

einsetzen. Die Beiträge unserer Gäste Fethiye Çetin,

die die Familie des ermordeten Hrant Dink vor

Gericht vertritt, Rober Koptaş, Chefredakteur der

zweiwöchentlich in Türkisch und Armenisch

erscheinenden Wochenzeitschrift Agos, Sertaç

Bucak, der sich seit nunmehr Jahrzehnten für eine

friedliche und politische Lösung der Kurdenfrage

+ Newsletter + Newsletter + Newsletter + Newsletter + Newsletter +


Newsletter + Newsletter + Newsletter + Newsletter + Newsletter +

einsetzt und Mitbegründer des kurdischen Think

Tanks DISA in Diyarbakır ist, und Osman Okkan, der

unter anderem eine Vielzahl von deutsch-türkischen

Medien- und Journalismusprojekten umgesetzt hat,

informierten das Berliner Publikum aus erster Hand

und erlaubten einen einmaligen Einblick in die

Arbeit türkischer Journalisten und die

Herausforderungen, die sich ihnen stellen.

Wir möchten uns im Hinblick auf beide

Veranstaltungen bei unseren zahlreichen Besuchern

bedanken. Zum Jahresabschluss kamen rund 80

Personen, die höchste Teilnehmerzahl seit Beginn

der Jour Fixe-Reihe im Mai 2012. Unser besonderer

Dank gilt unserem Partner GeT MA für die

fruchtbare Zusammenarbeit und der Stiftung

Mercator für die freundliche Unterstützung.

Angesichts der großartigen Erfahrungen dieses

Jahres blicken wir erwartungs- und hoffnungsvoll ins

nächste Jahr auf die Fortsetzung dieses Berliner

Formats.

Forschungsprojekt: Signals from the majority

Das Forschungsprojekt Signals from the majority,

das Network Turkey unter der Leitung seines

Mitgliedes Dr. Kerem Öktem in Kooperation mit der

University of Oxford und mit der finanziellen

Unterstützung der Open Society Foundations

durchführt, nimmt konkrete Formen an. Das Projekt

wird von einem wissenschaftlichen Beirat begleitet,

der mit Prof. Dr. Almut Shulamit Bruckstein Çoruh,

Dr. Naika Furoutan, Dr. Roy Karadağ, Prof. Dr.

Werner Schiffauer und Sarina Strumpen besetzt

wurde. Aus über 50 Bewerbungen wurden drei

junge Wissenschaftler, die im Rahmen des Projektes

arbeiten werden, von einer Auswahlkommission

ausgesucht und dem wissenschaftlichen Beirat

vorgestellt. Wir freuen uns, dass wir Meral Barış,

Jenny Ebner und Hakan Tosuner für das

Forschungsteam, das bereits in diesem Monat seine

Arbeit aufnimmt, gewinnen konnten. Bis April 2013

wird das Team den Einfluss des Staates und der

Mehrheitsgesellschaft auf die Identitätsbildung von

Mitgliedern der jüdischen und muslimischen

Minderheit in Deutschland anhand von zwei

konkreten Beispielen untersuchen: der staatlichen

Überwachung der Milli Görüş Gemeinde in

Deutschland und der derzeitigen Debatte über die

gesetzliche Zulässigkeit von Beschneidungen

muslimischer und jüdischer Minderjähriger.

Wir danken allen Bewerbern für Ihr Interesse an

unserem Forschungsprojekt und freuen uns, dass

wir durch den Bewerbungsaufruf weitere Türkeiexperten

mit Network Turkey verbinden konnten.

Dem Forschungsteam wünschen wir viel Erfolg und

eine ertragreiche Arbeit.

Call for Applications

Die Stiftung Mercator ruft zu Bewerbungen für die

Forschergruppe "Studien zur zeitgenössischen

Türkei" auf, in deren Rahmen sie dreijährige

Projekte von Januar 2014 bis Dezember 2016

fördert. Gefördert werden Vorhaben, die die zeitgenössische

Türkei in den Mittelpunkt stellen und

promovierte Wissenschaftler, die während des

Projektzeitraums an einer Forschungseinrichtung in

Deutschland tätig sind. Anträge können bis zum

29. März 2013 eingereicht werden.

Das British Institute at Ankara (BIAA) und das

International Strategic Research Center (USAK)

organisieren gemeinsam einen zweitägigen Workshop

unter dem Titel Rethinking Turkey's Current

Role and Engagement in the Balkans im April 2013.

Interessierte Bewerber senden ihre Abstracts (600-

1000 Wörter) bis zum 31. Januar 2013 an odilaverkalkan@biaatr.org.

Es besteht die Möglichkeit

Reisekostenzuschüsse zu beantragen.

Die Robert-Bosch-Stiftung, die Europäische Akademie

Berlin (EAB) und das Istanbul Policy Center

(IPC) an der Sabancı Universität rufen Interessierte

ihrer likeminds - german-turkish junior expert initiative

dazu auf, sich mit den entsprechenden

Unterlagen bis zum 10. Februar 2013 zu bewerben.

Bewerber aus der Türkei senden ihre Unterlagen an

gulnurkocapinar@sabanciuniv.edu, Bewerber aus

Deutschland an ub@eab-berlin.eu.

Call for Papers

November/Dezember 2012

Das British Institute at Ankara (BIAA) nimmt für den

Anfang Juni 2013 in Ankara stattfindenden Workshop

Bordered Places and Bounded Times Abstracts

+ Newsletter + Newsletter + Newsletter + Newsletter + Newsletter +


Newsletter + Newsletter + Newsletter + Newsletter + Newsletter +

(200 Wörter) unter bordersworkshop@biaatr.org

entgegen. Einsendeschluss ist der 20. Januar 2013.

Für ihre siebte Jahreskonferenz unter dem Titel

Artefacts, Culture and Identity ruft die International

Society for Cultural History (ISCH) gemeinsam mit

der Istanbul Üniversitesi und der Fatih Üniversitesi

alle Interessierten dazu auf, ihre Abstracts (500

Wörter) bis zum 28. Februar 2013 an

ischcongress2013@culthist.org zu senden.

Ausstellung

Die Ausstellung Between Imaginaries &

Encounters: Young People from Diyarbakır and

Muğla Speak Out ist noch bis zum 29.12.2012 in

Istanbul zu sehen. Die Ausstellung ist Teil eines Oral

History Projektes, das von Prof. Dr. Leyla Neyzi

geleitet wird. Mehr Informationen zu dem Projekt

finden Sie auf www.gencleranlatiyor.org.

Award

Bis zum 15. April 2013 nimmt die

Auswahlkommission der mit 10.000 bis 25.000 US-

Dollar dotierten Sakıp Sabancı International

Research Awards Bewerbungen entgegen.

Weiterführende Informationen sind unter

award.sabanciuniv.edu abrufbar.

Stellenausschreibung

Das Nachrichtenportal euro|topics ist auf der Suche

nach zusätzlichen Korrespondenten. Interessierte

werden gebeten, sich über eurotopics@bpb.de in

Verbindung zu setzen.

Neue Mitglieder

November/Dezember 2012

Wir freuen uns die folgenden neuen Mitglieder von

Network Turkey begrüßen zu dürfen:

Henriette Rytz | Marianne Haase | Seyma Afacan |

Selin Aksoy | Utku Tanrıvere | Ildar Kharissov |

Simone Pekelsma | Yasin Maslak | Sina Motzek |

Julian Irlenkaeuser | Theresia Schwär | Thijl Sunier

|Bahçeşehir University Berlin | Elisabeth Köhne |

Ümit Akyüz | Beate Klammt | Benjamin Flöhr |

Stefanie Behrendt | Aylin Demir | Jochen Walter |

Sara-Marie Demiriz | Dilek Güven | Helin Alagöz |

Erhan Bodur | Ayse Cindilkaya | Eser Ilgit | Ray

Hervandi | Ece Göztepe | Cameron Thibos | Ayse

Erek | Ksenia Szelachowska | Seray Tanyer | Yusuf

Öztürk | Derya Özveri | Sophia Zwaka |

Weitere Informationen zu Network Turkey und unseren

Aktivitäten sowie weiteren interessanten Veranstaltungen

mit Türkeibezug sind im Kalender auf

unserer Webseite zu finden: www.networkturkey.org/calendar/.

Jan Taşçı

+ Newsletter + Newsletter + Newsletter + Newsletter + Newsletter +

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine