An die Spitze: mit T-Systems. - Staufenbiel Institut

news.staufenbiel.de

An die Spitze: mit T-Systems. - Staufenbiel Institut

An die Spitze: mit T-Systems.

Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT)

made in Switzerland.


Unsere Mission.

„Wir gestalten die vernetzte Zukunft von

Wirtschaft und Gesellschaft und schaffen

Mehrwert für Kunden, Mitarbeiter und

Investoren durch innovative ICT-Lösungen.“

Reinhard Clemens, Vorstand Deutsche Telekom

und CEO T-Systems

Profitieren Sie von

unserer Grösse.

T-Systems.

Mit Niederlassungen in mehr als 20 Ländern und einer weltumspannenden

Infrastruktur aus Rechenzentren und Netzen betreibt T-Systems die Informations-

und Kommunikationstechnologie (engl. kurz ICT) für multinationale Konzerne

und öffentliche Institutionen. Auf dieser Basis bietet die Grosskundensparte

der Deutschen Telekom integrierte Lösungen für die vernetzte Zukunft von

Wirtschaft und Gesellschaft. In allen Branchen ist T-Systems zu Hause –

von der Automobilindustrie über Telekommunikation, Banken und Ver-

sicherungen, Handel, Dienstleistung, Medien, Energie, Fertigungsindustrie,

Regierung und Verwaltung bis hin zum Gesundheitswesen. Rund 45.300

Mitarbeiter verknüpfen bei T-Systems Branchenkompetenz mit ICT-Innovationen

zu höchster Servicequalität, um Kunden in aller Welt spürbaren Mehrwert für

ihr Kerngeschäft zu schaffen.

Zu Hause in Ihrer

SAP-Welt.

Unsere enge Partnerschaft mit SAP.

Nach über acht Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit schlossen der europäische

Marktführer für SAP-Outsourcing, T-Systems, und die SAP AG im März

2010 einen wegweisenden Vertrag: T-Systems wurde SAP Global Service

Partner. Beide Unternehmen bekundeten damit ihre Absicht, im Bereich

Systemintegration bei gemeinsamen Kunden global noch enger zusammenzuarbeiten.

Vier Monate später verlieh der Software-Hersteller den Cloud-

Computing-Diensten von T-Systems das Zertifikat „SAP-Certified in Cloud

Services“. Darüber hinaus kennzeichnen viele weitere Partnerschaften die

enge Verbundenheit beider Unternehmen. So ist T-Systems z. B. einer der ersten

global zertifizierten „SAP Application Management Services Provider“ und

einer der wenigen zertifizierten „Global Partner Hosting“ von SAP. Sehr zum

Vorteil der Kunden, denn sie profitieren in jeder Hinsicht von unserer engen

Kooperation mit dem weltweit grössten Business-Software-Unternehmen –

sei es bei SAP-Anwendungen für mobile Endgeräte oder einer neuen Serverplattform

für dynamische SAP-Services.


Wir bringen Sie sicher

durch die Nordwand.

T-Systems Schweiz AG.

Grüezi, vielen Dank, dass Sie sich für die T-Systems Schweiz interessieren.

Gerne erzählen wir Ihnen, warum Sie mit uns als ICT-Partner jeden Gipfel

erklimmen können. Auch warum so viele nationale wie internationale

Kunden so gerne und erfolgreich mit uns zusammenarbeiten.

Als bedeutende ausländische Tochtergesellschaft von T-Systems International

GmbH beschäftigt T-Systems Schweiz AG an mehreren Standorten

in der ganzen Schweiz rund 650 Mitarbeiter. Ihr breites Wissensspektrum

und ihr spezifisches ICT-Know-how sorgen für unser hohes Level an Servicequalität.

In der Verknüpfung von Informations- und Kommunikationstechnologie

liegt ein weiterer Schlüssel für die hohe Qualität, Effizienz und Innovations-

fähigkeit – sie geben wiederum den Ausschlag für unsere Fähigkeit, Services

zu verbessern und Ideen sowie Projekte rasch umzusetzen. Über alle

weltweiten Standorte von T-Systems hinweg verbindet uns das zentrale Ziel,

die Wettbewerbsfähigkeit unserer Kunden zu steigern. Bei T-Systems können

Sie sich auf ein Höchstmass an Flexibilität verlassen und darauf, dass wir

Ihre individuelle technologische und finanzielle Situation in allen Belangen

berücksichtigen. Wir bieten Ihnen ausschliesslich die vorteilhaftesten

Lösungen an, die passgenau auf Ihre Anforderungen zugeschnitten sind.

Unser

Selbstverständnis.

„ICT ist unsere Profession und unsere Passion.

Wir arbeiten heute bereits an den Innovationen von

morgen und treiben mit unseren Lösungen den

digitalen Fortschritt in unserer Lebens- und Arbeitswelt

voran. In der Schweiz und darüber hinaus.“

Pierre Klatt, Managing Director,

T-Systems Schweiz

Lösungen und Services

als ideales Gepäck.

Vorbereitet sein – unsere Leitthemen.

Die weltweite Wirtschaftskrise hat gezeigt, dass auf lange Sicht nur solche

Unternehmen gut überleben, die sich innerhalb kurzer Zeit an veränderte

Marktbedingungen und neue Herausforderungen anpassen können. Dies

wird sich auch in Zeiten des wirtschaftlichen Aufschwungs nicht ändern.

Denn immer kürzere Innovationszyklen und Konjunkturschwankungen

machen diese ständige Anpassungsfähigkeit unabdingbar. Anders gesagt:

Weil nichts bleibt, wie es ist, und sich die globale Wirtschaft immer rasanter

dreht, wird das schnelle Reaktionsvermögen zu einem existenziellen Erfolgsfaktor.

Verschärft werden diese wirtschaftlichen Herausforderungen noch

durch das Spannungsfeld zwischen Web 2.0, steigenden Kosten und

IT-Sicherheit. Kunden müssen Technologietrends auf deren Relevanz für ihr

Unternehmen prüfen und den Digital Natives attraktive Arbeitsplätze bieten.

Gleichzeitig müssen die Mitarbeiter mobiler und die IT muss „grüner“ werden.

Aus diesen weltweit zu beobachtenden Megatrends hat T-Systems fünf Leitthemen

abgeleitet, bei denen Informations- und Kommunikationstechnologie

eine wichtige Rolle für die Lösung der Kundenanforderungen spielen.

ICT-Lösungen werden hier entscheidende Antworten auf die Fragen und

Herausforderungen der Zukunft geben. T-Systems konzentriert sein Dienstleistungs-

und Lösungsportfolio auf diese Bereiche und gestaltet so als

Enabler die vernetzte Zukunft von Wirtschaft und Gesellschaft.


DyNAMIC

NET-CENTRIC

SOURCING.

Alles in einer Cloud: Freiraum, Sicherheit

und Skalierbarkeit.

Das Internet hat unser Privatleben, Geschäftsleben und die Gesellschaft

radikal verändert. Zu diesem Wandel gehört auch, dass das Geschäftsleben

immer mehr Impulse aus der Welt der Endnutzer aufgreift. Auch hier werden

Geschwindigkeit und Anpassungsfähigkeit zu immer wichtigeren Wettbewerbsfaktoren.

Deshalb verlangen Unternehmen heute nach dynamischen ICT-

Ressourcen und -Services, die Kunden ganz nach Bedarf beim Anbieter

abrufen können. Hier verknüpfen sich IT-Services und -Kosten direkt mit dem

Geschäftsverlauf und die IT läuft synchron mit dem Kerngeschäft. ICT-

Anbieter müssen auf diese Nachfrage reagieren und auf eine dynamische,

automatisierte sowie standardisierte Produktion umstellen. Unsere Lösung:

Dynamic Net-Centric Sourcing – die dynamische, netzzentrierte Leistungsbereitstellung.

Dahinter stehen flexible ICT-Sourcing-Lösungen und Preismodelle

für dynamische Märkte. Dabei haben Kunden jegliche Option, vom punktuellen

Leistungsbezug bis hin zur umfassenden Übergabe der

Betriebsverantwortung für ICT (einschliesslich des Personals) auf dem

Kundencampus oder in unseren eigenen Rechenzentren.

Die Vorteile dieser Lösung von T-Systems liegen zum einen in der dynamischen

Nutzung von Kapazitäten immer dann, wenn sie benötigt werden, und zum

anderen in der hohen Services- und Lösungsflexibilität. Kunden bezahlen

keinen Festpreis, sondern nur für die tatsächlich erbrachte Leistung.

Günstigerweise wandelt die verbrauchsabhängige Bezahlung fixe in variable

Kosten um und führt zu erheblichen Investitionseinsparungen. Durch T-Systems

betriebene ICT erfüllt alle Anforderungen einer dynamischen, automatisierten

und standardisierten Leistungserbringung.

COLLABORATION.

Wer zusammen spielen kann, kann auch

zusammen arbeiten.

Wer heute die Chancen der globalisierten Wirtschafts- und Absatzmärkte

nutzen will, kann die damit verbundenen Herausforderungen kaum alleine

bewältigen. Die Grenzen klassischer Unternehmen verschwimmen und werden

von einer vernetzten Interaktion mit Kunden, Partnern und Zulieferern

abgelöst, die unabhängig von Zeit, Rolle und Hierarchie miteinander arbeiten.

Besonders die neue Generation von Mitarbeitern ist es gewohnt, immer

und überall Informationen auszutauschen. Und so werden die Modelle der

Wertschöpfungsketten immer komplexer und dynamischer. Wir haben auf

die Bedürfnisse unserer Kunden reagiert und hierfür ein umfassendes

Angebot an Produkten und Services entwickelt. Mit unseren Lösungen

können Teams auch unternehmensübergreifend wichtige Dokumente und

andere Inhalte in einer einheitlichen Kommunikationsumgebung miteinander

teilen, sie gemeinsam bearbeiten und weiterentwickeln. Eine Integration von

Anwendungen und Kommunikationskanälen in einer einheitlichen Oberfläche

verstärkt diesen Collaboration-Effekt zusehends. Weitere Lösungen wie

Videokonferenzen, sichere mobile Kommunikation und zentrale Medienplattformen

eröffnen zusätzliche Möglichkeiten, die Zusammenarbeit noch

effizienter und wirtschaftlicher zu gestalten.

T-Systems hat sich als herstellerunabhängiger Betreiber von integrierten,

unternehmensübergreifenden ICT-Plattformen für ganze Branchen oder

für Einzelunternehmen und deren Lieferanten etabliert – als Pionier für

den praktischen Einsatz modernster Technologien im Namen der kommenden,

attraktiven Collaboration-Formen.

Mit unseren fünf Leitthemen präsentieren wir Ihnen den zugespitzten Kern

unseres Angebots. Entdecken Sie, wie Sie sich mit dieser Ausrüstung an

innovativer ICT Ihre Gipfelträume erfüllen können.


MOBILE

ENTERPRISE.

Arbeiten an ganz neuen Orten. Je kritischer das Geschäft, desto wichtiger

die Sicherheit.

Weltweit arbeiten immer mehr Menschen von zu Hause oder unterwegs.

Zunehmend bestehen Projektteams aus weltweit verteilten Mitarbeitern.

Damit sie effizient situativ vernetzt zusammenarbeiten, müssen sie jederzeit

und überall Informationen und Daten austauschen, auf notwendige Applikationen

zugreifen und so Unternehmensprozesse vorantreiben und Entscheidungen

treffen können. Unternehmen erwarten aber auch, dass Geschäftspartner

jederzeit erreichbar sind und aktuelle Informationen auf Abruf

bereithalten. Doch produktives Arbeiten unterwegs verlangt nicht nur die

Möglichkeiten zu mobiler Kommunikation, sondern auch hoch entwickelte

Geschäftsprozesse. Diese Prozesse müssen perfekt in die mobile Infrastruktur

integriert sein. Die Lösungen von T-Systems schaffen die Voraussetzungen

für diese universale Mobilität im Mobile Enterprise durch einen sicheren,

rollenbasierten Zugriff auf Applikationen und Daten – jederzeit, an jedem

Ort, mit jedem Gerät. Dazu gehört auch die Integration von mobilen und

Festnetz-Sprach-Diensten wie auch die Sicherstellung eines unterbrechungsfreien

Betriebs von kritischen Anwendungen.

SUSTAINABILITy &

CORPORATE

RESPONSIBILITy.

SECURITy &

GOVERNANCE.

Heute ist bei der Realisierung von ICT-Strukturen höchste Datensicherheit

oberstes Gebot. Dabei verändern sich die Anforderungen von Unternehmen

an Sicherheit rasant und die Gesetzgebung zum Schutz der Privatsphäre

und Datensicherheit variiert in den einzelnen Ländern erheblich. Einerseits

müssen Unternehmen unberechtigte Einwirkungen auf Systeme und Daten

ausschliessen, andererseits soll der Datenzugriff von innen sowie aussen

definiert und kontrolliert möglich sein. Liessen sich Netzwerke, Systeme und

Anwendungen bisher noch mit singulären Security-Angeboten schützen, so

ist heute eine ganzheitliche Betrachtung des Unternehmens und der Prozesse

notwendig. Dabei müssen IT und Telekommunikation integriert gesehen werden.

Auf Organisationsebene kommen weitere Aspekte hinzu: Steuerungsfähigkeit

(Governance), Risikomanagement, Unternehmenskultur und Organisationsmodelle

(Risk) wie auch die Einhaltung rechtlicher und regulatorischer

Anforderungen, Verträge und eigener Richtlinien (Compliance) – ein

allumfassendes Sicherheitsmanagement bündelt diese Anforderungen unter

einem Dach. T-Systems bietet ganzheitliche Ende-zu-Ende-, rollenbasierte

und dennoch modulare Sicherheitslösungen, die das Geschäft des Kunden

nach seinen individuellen Anforderungen optimal unterstützen.

Wer weniger verbraucht, hat mehr Energie

für Wachstum.

Die Politik gibt über Gesetzgebung und Förderpläne eindeutig die Richtung

dafür vor, wie nachhaltig und verantwortungsbewusst Unternehmen zu agieren

haben. Staatliche Institutionen sind bestrebt, mit gutem Beispiel voranzugehen,

egal ob bei Umweltschutz, Chancengleichheit (Diversität), Gesundheit, Sicherheit

am Arbeitsplatz, Datenschutz oder dem Schutz der Konsumenten. Doch

die Öffentlichkeit verlangt mittlerweile auch von der Wirtschaft dieses verantwortungsvolle,

nachhaltige Handeln. Mit dem Ergebnis, dass Unternehmen,

die ihrer diesbezüglichen sozialen Verantwortung nicht nachkommen, ihr

Ansehen in der Öffentlichkeit und damit den Markenwert aufs Spiel setzen.

Dieser negative Dominoeffekt setzt sich bis zu den Investoren und Analysten

fort. So nehmen auch bei Rating-Agenturen alle Aktivitäten rund um

Sustainability & Corporate Responsibility einen immer höheren Stellenwert

ein. Selbst Aktienkurse lassen sich davon beeinflussen. T-Systems und die

Deutsche Telekom haben sich der Corporate Responsibility verpflichtet und

damit der Förderung einer nachhaltigen eigenen und gesellschaftlichen

Entwicklung – dies umfasst Umweltfragen ebenso wie soziale und

wirtschaftliche Aspekte.


Gemeinsam ist kein Berg zu hoch.

T-Systems Schweiz agiert im globalen Verbund mit T-Systems International und dem Konzern Deutsche Telekom.

Die gemeinsame Stärke spiegelt sich in der grossen Erfahrung aus bedeutenden Referenzen und auf internationalen Märkten wider. Hieraus resultiert unser

tief greifendes Wissen über die relevanten Industrien, Geschäftsmodelle und Prozesse. So sind wir dank dieser engen Zusammenarbeit in der Lage, sowohl

umfassende Innovationslösungen als auch spezielle Branchenlösungen anzubieten. Unter dem Markendach T-Systems liefern wir alles aus einer Hand.

Jeder Kunde kann sich darauf verlassen, dass unsere Lösungen und Produkte auf seine beiden grundsätzlichen, langfristigen Ziele einzahlen: Kostenoptimierung

und Wachstum. Ein weiterer wichtiger Erfolgsfaktor für beide Seiten ist die hohe Qualität. Unter anderem belegt durch zwei wesentliche Zertifizierungen:

ISO 9001 für die Implementierung und Pflege eines Qualitätsmanagement-Systems und ISO/IEC 27001für unser Informationssicherheits-Managementsystem.

Beispiele nationaler Unternehmen, die uns vertrauen:

Inselspital, Universitätsspital Bern.

Das Inselspital ist eines der bedeutendsten Universitätsspitäler der Schweiz

und wurde von Anna Seiler im Jahr 1354 gegründet. Rund 7.000 Mitarbeitende

leisten täglich ihr Bestes in der „Gesundheitsstadt“ Inselspital, damit jährlich

über 220.000 Patienten bestmögliche Medizin, Pflege und individuelle

Betreuung erfahren. Im Rahmen des Full-Outsourcings für das Inselspital

betreibt T-Systems u. a. die komplette Netzwerkinfrastruktur, Desktop-Services,

Service Desk, Server Hosting, Server-, DB-, Applikationsbetrieb vor Ort, System

Integration, Dynamic SAP, Dynamic + Corporate Storage und Security.

Interroll.

Die global tätige Interroll Gruppe mit Hauptsitz in Sant’ Antonino im Tessin

ist Weltmarktführer für Stückgutförderung, Logistik und Automation; ihre

Lösungen kommen auf Gepäckkurven in Flughäfen ebenso zum Einsatz wie

zum Beispiel in Recycling-Automaten. 15.000 Mitarbeiter setzen sich bei

Interroll für mehr als 23.000 internationale Kunden ein. Dank Dynamic

Services for SAP ® kann der Kunde jederzeit auf Veränderungen im Geschäftsverlauf

reagieren, weil er die SAP-Ressourcen dynamisch und damit bedarfsgerecht

bezieht. Mit dem besonderen Vorteil der Kostenreduktion. Darüber

hinaus erhält Interroll mit SAP Application Management Services rund um

die Uhr und unabhängig vom Standort Unterstützung bei allen SAP-

bezogenen Problemen.

Jet Aviation.

Der internationale Schweizer Luftfahrt-Logistik- und Wartungsspezialist Jet

Aviation bietet ein breites Dienstleistungsangebot und umfangreiche Services

für die gesamte Wartungskette von Flugzeugen. 5.700 Mitarbeiter an 25

Standorten in Europa, dem Nahen Osten, Asien, Nord- und Südamerika stehen

hier im Dienste der Kunden. Mit Dynamic Services for SAP ® Solutions erhält

Jet Aviation eine bedarfsgerechte IT-Umgebung, die immer genau so leistungsfähig

ist, wie es das Unternehmen gerade braucht. Mit flexibler Rechenleistung

über standardisierte Plattformen, ohne Kosten für ungenutzte Kapazitäten.

KPT.

KPT gehört zu den innovativsten Krankenversicherungsunternehmen der

Schweiz. Seit 1890 betreibt die KPT mit Hauptsitz in Bern das Versicherungsgeschäft

und gilt bis heute als ein verlässlicher und innovativer Krankenversicherungspartner

für Privat- und Firmenkunden. Derzeit betreuen rund 300

Mitarbeiter mehr als 300.000 Krankenversicherte. Seit 30 Jahren betreibt

T-Systems die Kernprozesse von KPT und trägt mittlerweile die Verantwortung

für Rechenzentrum, Servicedesk, Druckdienste und das Application

Management. Mithilfe der ICT-Lösungen von T-Systems sind die Agenturbüros

von KPT sicher miteinander vernetzt. Optimierte Prozesse und erhebliche

Kosteneinsparungen brachte die Implementierung der T-Systems Archivierungslösung

„Imagemaster” und des Metastorm BPM (Business Process Management).

Mobiliar.

Mobiliar ist die älteste private Versicherungsgesellschaft der Schweiz. Jeder

dritte Haushalt in der Schweiz ist dort versichert. Über 80 Generalagenturen mit

eigenem Schadendienst garantieren die Nähe zu den 1,4 Millionen Kunden.

Aufgrund ihres variablen Bedarfs an Rechenkapazität hat Mobiliar ihren

gesamten Mainframe-Plattformbetrieb und die Wartung an T-Systems ausgelagert.

Mit Dynamic Mainframe Services zahlt die Gesellschaft nur für die

tatsächlich abgerufene Leistung und ist in der Lage, die Rechenleistung rasch

und effizient an den aktuellen Bedarf anzupassen.

Phonak.

Die internationale Phonak AG entwickelt, produziert und vertreibt seit mehr

als 60 Jahren technologisch führende Hör- und Funksysteme. IT und das

Netzwerk werden zentral vom Hauptsitz im schweizerischen Stäfa gesteuert.

T-Systems ersetzte über die geografischen Grenzen hinweg die unterschiedlichen

lokalen Netzwerke durch ein einheitliches hochmodernes Wide Area

Network (WAN) auf MPLS-Basis. Zugleich erhielten die Standorte Anschlüsse

an die zentralen Rechenzentren. Alle Mitarbeiter sind nun in das neue Netzwerk

eingebunden und kommunizieren verschlüsselt via Internet.

Rega.

Rega ist eine unabhängige, gemeinnützige Luftrettungsorganisation und fliegt

jährlich ca. 10.000 Helikopter-Einsätze zur Rettung bei Unfällen und Erkrankungen

aller Art. Dazu kommen jährlich rund 1.000 Patientenrücktransporte

in die Schweiz und zahlreiche medizinische Notfalleinsätze im Ausland. Die

Organisation hat ihren statischen SAP-Betrieb auf Dynamic Services von

T-Systems umgestellt und kann sich heute rund um die Uhr auf eine schnelle

Anpassung ihrer SAP-Kapazitäten verlassen.

SBB.

Die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) betreiben ein 3.000 Kilometer

langes Schienennetz mit über 800 Bahnhöfen. Mit ihren 28.000 Beschäftigten

transportiert die SBB jährlich 322 Millionen Reisende und 54 Millionen Tonnen

an Gütern. Über ein ganzes Set an Produkten, Lösungen und Services aus

dem gesamten Portfolio von T-Systems holte sich die SBB umfassenden

Zugang zu neuen Technologien. Zusätzlich wurden individuelle Servicelevels

(SLA) vereinbart, die auf das hochkomplexe Schienentransportgeschäft zugeschnitten

sind und die hohe Verfügbarkeit der Leistungen zusichern. Durch die

flexiblen Dynamic Services gehören ungenutzte, teure Überkapazitäten der

Vergangenheit an.


Beispiele internationaler Unternehmen, die unser Teamwork schätzen:

Audi.

Mit ihren Marken Audi und Lamborghini gehört die Audi Gruppe weltweit zu

den erfolgreichsten Herstellern von Oberklassewagen. Das Angebot von

T-Systems besteht aus einer Ende-zu-Ende-Lösung mit Push-E-Mail-Enterprise

Secure sowie einer mobilen Businessanwendung. Es ermöglicht jederzeit

den sicheren Zugang zu allen relevanten PIM-Daten (persönliche Informationsverwaltung)

und Intranet-Anwendungen mit AirConnect. Dazu kommt ein

Ende-zu-Ende-Management für mobile Endgeräte über den gesamten

Lebenszyklus (Hardware und Software).

DAK.

Die bundesweit zweitgrösste gesetzliche Krankenversicherung mit Sitz in Hamburg

ist für ihr innovatives Angebot bekannt. Rund 6,2 Millionen Versicherte geniessen

einen hohen Kundenservice, für den sich die 12.000 DAK-Mitarbeiter in 750

Geschäftsstellen täglich einsetzen. T-Systems stellte das gesamte Sprach-

und Datennetz der DAK auf eine einheitliche IP-Technologie um. Dabei werden

Telefonie und Callcenter auf der Multi-Service-Plattform (MSP) von T-Systems

vereinheitlicht. Die neue Plattform stellt dabei die Telefonanlage aus dem Netz

(Business VoIP Select) und die Callcenter-Funktionalität (BusinessVoIP Agent)

bereit. Alle Geschäftsstellen werden auf Basis der modernen MPLS Flex

Solution (Multiprotocol Label Switching) an die MSP der T-Systems angeschlossen

und benötigen keine eigenen Telekommunikationsanlagen mehr.

DHL.

DHL ist ein internationales Logistikunternehmen für Expressversand, Paket-

und Logistikservices aus einer Hand. Seine 2.500 Packstationen in Deutschland

sind rund um die Uhr an jedem Wochentag geöffnet. Die Kunden können

zu jeder beliebigen Zeit, sogar ausserhalb der üblichen Geschäftszeiten,

ihre Pakete abholen und verschicken. T-Systems hat die Verantwortung für

sämtliche Aspekte der Lösung übernommen, vom Betrieb der Server über

die ICT-Services bis hin zur Installation und Wartung der Packstationen.

EADS.

Die European Aeronautic Defence and Space Company (EADS) ist europäischer

Marktführer im Bereich Luft- und Raumfahrt, Verteidigung und zugehöriger

Dienstleistungen. Der Konzern gliedert sich in die vier Unternehmensbereiche

Airbus, Eurocopter, Astrium und Defense & Security. Die Lösungen von

T-Systems bieten dem Unternehmen eine hochsichere Kommunikation und

sorgen dafür, dass innerhalb des Entwicklungsprozesses nur autorisierte

Mitarbeiter auf die Daten zugreifen können. Ermöglicht wird dies durch ein

mehrstufiges Identifikations- und Autorisierungsverfahren mit verschiedenen

definierten Rollen und einer PKI (Public Key Infrastructure) zur Ausstellung

von kryptografischen Schlüsseln.

Fraport.

Die Fraport AG gehört international zu den führenden Unternehmen im Airport-

Business und betreibt mit dem Flughafen Frankfurt eines der bedeutendsten

Luftverkehrsdrehkreuze der Welt. Als Nummer 3 in Europa bewältigt Fraport

das Management von 53 Millionen Passagieren und 490.000 Starts und Landungen

pro Jahr. In einem Joint Venture fokussieren beide Unternehmen das

Gewinnen neuer Kunden, die gemeinsame Nutzung von Ressourcen und

den Einsatz neuer Technologien. Aus dieser Geschäftsverbindung resultieren

für Fraport Kosteneinsparungen bei Personal und Infrastruktur, eine neue Stufe

der Innovationsfähigkeit sowie effektive Prozessoptimierungen.

Royal Dutch Shell.

Shell ist ein weltweit tätiger Energie- und Mineralölkonzern mit rund

102.000 Mitarbeitern in über 100 Ländern und Regionen. Shell hat seine

Rechenzentren und 12.000 Server/Speicherungssysteme in den USA, den

Niederlanden, Grossbritannien, Malaysia und an anderen Standorten sowie

über 900 IT-Fachleute an T-Systems übergeben. Darüber hinaus wurden

80 % der Anwendungen des Konzerns auf Dynamic Services migriert.


Ein Besuch im Basislager.

Für alle, die unsere Lösungen und Services gerne näher kennen lernen und live erleben möchten:

T-Systems Innovation Center.

Im Münchner Euroindustriepark können Unternehmen auf rund 450

Quadratmetern neue Informations- und Telekommunikationslösungen in

einem realistischen Arbeitsumfeld testen. Hier können Kunden ihre eigenen

Ideen für die Weiterentwicklung einer Lösung einbringen und sie auf ihre

individuellen Anforderungen zuschneiden. So erleben sie live, wie sie

Geschäftsprozesse mit neuen ICT-Lösungen weiter verbessern können.

Wissenschaftlicher Partner des Innovation Center ist die Münchner Ludwig-

Maximilians-Universität. Das Innovation Center befindet sich im grössten

Rechenzentrum von T-Systems unter einem Dach mit dem DataCenter 2020.

In diesem Forschungsrechenzentrum entwickeln Experten von T-Systems

und Intel gemeinsam Lösungen, mit denen sich der Bau und energieintensive

Betrieb von Rechenzentren aus umwelttechnischer Sicht verbessern lassen.

T-City Friedrichshafen.

T-City ist die gemeinsame Zukunftswerkstatt der Deutschen Telekom und

der Stadt Friedrichshafen. Die Stadt am Bodensee hatte sich in einem Wettbewerb

gegen 51 Bewerber durchgesetzt und wurde im Februar 2007 zur

T-City gekürt. Bis zum Jahr 2012 wird in T-City Friedrichshafen gezeigt, wie

moderne Informations- und Kommunikationstechnologie die Lebens- und

Standortqualität einer Stadt steigert.

Telekom Laboratories.

Die Telekom Laboratories sind eine weltweit anerkannte Forschungs-

und Entwicklungseinrichtung der Deutschen Telekom. Gleichzeitig sind

sie ein An-Institut (privatrechtlich organisierte wissenschaftliche Einrichtung)

der Technischen Universität (TU) Berlin. Sie wurden 2005 mit dem

Ziel gegründet, die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten der Deutschen

Telekom neu zu fokussieren. Ihren Hauptsitz haben die Telekom Laboratories

direkt auf dem Campus der TU Berlin. Dort und an weiteren Standorten

in Berlin und Darmstadt arbeiten Experten der Telekom und Wissenschaftler

verschiedenster Fachrichtungen aus aller Welt an Lösungen und

Innovationen für die einfache, schnelle und sichere Kommunikation von

morgen.

Typix

|

T-Gallery.

Papier

Was die Deutsche Telekom den Menschen in der Welt von morgen bieten

wird, ist in der ständig weiterentwickelten T-Gallery in Bonn bereits zum

gebleichtem

Greifen nah. Im Zukunftsforum der Telekom zeigen Experten aus allen

chlorfrei

Gebieten, wie einfach und komfortabel das vernetzte Leben und Arbeiten

auf

der Zukunft aussehen kann. Hier wird aus Kundenperspektive gezeigt, wie

die Zusammenführung von Netzwerken, Technologien, Endgeräten und

gedruckt |

Inhalten Form annimmt.

vorbehalten

Kontakt.

Irrtümer und

T-Systems Schweiz AG

Industriestrasse 21

Änderungen

CH-3052 Zollikofen

|

Telefon: +41 848 11 22 11

2011 /

E-Mail: contact@t-systems.ch

02

Internet: http://www.t-systems.ch Stand

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine