E AkTa 07 Aktions-Lf. Betrieb 0707

archivseite.arge.medien.de

E AkTa 07 Aktions-Lf. Betrieb 0707

Leitfaden für

Elektrofachbetriebe

Die Sicherheits- und Energiespartage von 01.-26.10.2007

– so machen Sie mehr daraus.


2

Energieeffizienz hilft Strom sparen.

Und kurbelt Ihr Geschäft an.

Die Sicherheits- und Energiespartage von 01.-26.10.2007:

Ihr Vorsprung durch Energieeffizienz.

Liebe Innungsfachbetriebe,

liebe E-CHECK Experten,

die aktuelle Herbstaktion im Elektrohandwerk

gibt Ihnen Gelegenheit, Ihre

Fachkompetenz für eines der wichtigsten

Themen der Zukunft zu beweisen.

Sie als Innungsfachbetrieb sind der Experte

für Energieeffizienz. Sie wissen,

wo die Einsparpotenziale liegen, welche

Elektrogeräte empfehlenswert sind und

mit welchen Lösungen die Elektroinstallation

helfen kann, Energie im Haushalt

effizienter zu nutzen.

Deshalb: Helfen Sie Ihren Kunden beim

Stromsparen – besser können Sie Ihr

Geschäft nicht ankurbeln.

Ende August

Bestellung

Aktionsmaterial beim

Landesinnungsverband

Anfang

September

Versand

Aktionsmaterial

an die Betriebe

Machen Sie die Sicherheitsund

Energiespartage 2007 zu

Ihrem Erfolg.

n Die ArGe Medien unterstützt Sie mit

vollen Kräften dabei. Mit einem

umfangreichen Werbemittelpaket.

n Die Sicherheits- und Energiespartage

2007 sind die richtige Aktion zur

rechten Zeit. Setzen Sie jetzt ein Zeichen

als Energieexperte für private

Haushalte und gewerbliche Betriebe.

Herzlichst Ihr

Rolf Meurer

Vorsitzender der ArGe Medien im ZVEH

September

Vorbereitung

der Betriebe auf

die Aktionstage

Oktober

Durchführung

der Aktionstage

durch die Betriebe

2007


Energieeffizienz. Damit können

Sie alle Register ziehen.

So bringen Sie Ihr gesamtes Leistungsspektrum ein.

Das Leistungs- und

Themenspektrum

der Herbstaktion

2007 im Überblick:

n Energiespartipps

für jeden Tag.

Dafür werden Ihre Kunden

dankbar sein: Geben

Sie wertvolle Praxistipps

zur Senkung des

Stromverbrauchs oder

für den Austausch von

Elektrogeräten. Stichwort:Energieeffizienz-

Ihre Kunden wollen wissen, wie sie

schlauer kochen, backen, kühlen, waschen,

beleuchten, arbeiten, fernsehen

– und dabei Strom sparen können!

Das Thema Energieeffizienz ermöglicht

Ihnen den Einstieg in anspruchsvolle,

zukunftssichere Tätigkeitsfelder wie

Beleuchtung, Solarenergie, Wärmepumpen,

Gebäudetechnik und vieles

mehr.

Prüfen Sie also im Vorfeld genau, wo

Ihre Stärken liegen – und wo Sie sich

gegebenenfalls in Schulungen vorbereiten

wollen.

n Der E-CHECK.

Wissen Ihre Kunden,

dass bei der E-CHECK

Prüfung die Energiesparberatung

kostenlos

ist? Dann wird’s höchste

Zeit. Ein Mailing könnte

Abhilfe schaffen!

n Gebäudetechnik.

Wenn das Zuhause mitdenkt,

stellt sich Energieeffizienz

ganz automatisch

ein. Rüsten Sie

Ihr Know-how auf für

die zentrale Steuerung

aller technischen Einrichtungen.

Hier steckt

das Wachstumssegment

Checkliste zur Vorbereitung:

n Welche Kunden wollen Sie ansprechen?

n Welche Mitarbeiter Ihres Betriebes

gehen auf Schulung – z. B. für

Solarenergie, Wärmepumpen?

n Welche Leistungen und Produktangebote

stellen Sie in den

Vordergrund?

n Einleuchtende

Vorteile.

Was ist zu tun, damit ein

Privathaushalt bis zu

80 % der Stromkosten für

Licht einsparen kann? Es

geht einfacher, als Ihre

Kunden denken!

n Wärmepumpen

& Solarenergie.

Sind Sie fit in Sachen regenerativeEnergiequellen?

Wenn ja, eröffnen

sich Ihrem Neugeschäft

vielversprechende Perspektiven.Wärmepumpen

und Solaretechnologie

sind überall auf

+ TIPP

Die Initiative EnergieEffizienz informiert

private und gewerbliche

Stromverbraucher, wie sie nachhaltig

ihren Stromverbrauch reduzieren

können. Ihre Träger sind die

Deutsche Energie-Agentur GmbH

(dena) sowie die Energiewirtschaftsunternehmen

EnBW, E.ON,

RWE und Vattenfall Europe, sie

wird gefördert durch das Bundesministerium

für Wirtschaft und

Technologie (BMWi).

Mehr über das Thema Energieeffizienz

für private Haushal-

3


4

Ihre Aktionswerbemittel.

Volle Rückenstärkung für Sie.

Das Betriebs-Set, Rüstzeug für neue Erfolge.

Mit den attraktiven Werbemitteln der

Herbstaktion machen Sie Privatkunden

auf die vielversprechenden Möglichkeiten

des Energiesparens aufmerksam.

Das gibt Ihnen die beste Gelegenheit, mit

Stammkunden und neuen Interessenten

ins Gespräch zu kommen.

Diese Aktionswerbemittel

zählen zu Ihrem Betriebs-Set:

Ganzjährig nutzbar:

Sie können das Aktions-Paket

jederzeit einsetzen – auch

außerhalb des Aktionszeitraums.

n e-TIPP, das 20-seitige Kundenmagazin

e-TIPP in bestellter Auflage

Die aktuelle Ausgabe des Kundenmagazins

e-TIPP informiert Ihre Kunden über

alle wichtigen Themen der Energieeffizienz.

Wertvolle Praxistipps und konkrete

Lösungsbeispiele werden übersichtlich

dargestellt und verständlich erklärt. Das

ideale Informationsmedium für Ihre Direktwerbung

und für Ihr Beratungsgespräch.

Machen Sie sich mit den Inhalten im

Vorfeld vertraut, dann können Sie auf

Fragen Ihrer Kunden gezielter eingehen.

n Argumentationsleitfaden

Mit allen wichtigen Argumenten für

Beratung und Verkauf, genau passend

zu den e-TIPP Themen


n 3 Direktwerbe-Musterbriefe für die

Ansprache von Privatkunden

Direktwerbebriefe zu den Themen:

n Beleuchtung

n Heizung/Warmwasser

n E-CHECK mit Stromspartipps

Checkliste

Welche Maßnahmen werden im

Vorfeld der Aktion eingesetzt?

n Anzeigen in regionalen Tageszeitungen

und lokalen Anzeigenblättern

n Direktwerbeaktionen an Privathaushalte

in der Umgebung, bestehend

aus Brieftext und Kundenmagazin

+ TIPP

Verteilen Sie Ihre Informationen

ganz gezielt, schalten Sie

Anzeigen, versenden Sie Mailings

oder starten Sie eine

Aktion vor Ort. Als Experte

für Energieeffizienz haben

Sie in jeder Hinsicht überzeugende

Angebote. Ganz gleich,

ob bei Neubau, Renovierung

oder der laufenden Überprüfung

und Verbesserung pri-

5


6

Stecken Sie mehr Energie

in Beratung und Verkauf!

So nutzen Sie während der Herbstaktion alle Potenziale.

Ende August

Bestellung

Aktionsmaterial

beim Landesinnungsverband

Mitte

September

Versand

Aktionsmaterial

an die Betriebe

Ende

September

Vorbereitung 1:

Zielgruppen und Zielorte/-räume

auswählen.

Ggf. vorhandene Adressen aktualisieren

und ergänzen mit neuen

Adressen (Bezug über handelsübliche

Adress/Telefondaten-CDs oder

evtl. über die Handwerkskammer).

+ TIPP

e-TIPP Ihren Mailings beilegen, im

Betrieb auslegen und Ihre Kunden

bei der E-CHECK Prüfung auf besondere

Themen ansprechen!

Anfang

Oktober

Vorbereitung 2:

e-TIPP mit Direktwerbebriefen

versenden, klare Leistungsschwerpunkte

im Angebot setzen (z. B.

E-CHECK Prüfung mit kostenloser

Energiesparberatung, Energieeffiziente

Beleuchtung und Elektrogeräte,

Wärmepumpen, Solarenergie).

Ihre Mailings telefonisch nachbearbeiten

und Termine beim Kunden

vereinbaren


Oktober

Durchführung der Aktionstage:

Zusammen mit Ihrem Betriebs-Set

erhalten Sie auch den „Argumentationsleitfaden“

mit schlagkräftigen

Verkaufsargumenten zu den Themen

E-CHECK, Beleuchtung, Standby-

Betrieb, Heizung und Warmwasser,

Solarenergie und Wärmepumpen

sowie Gebäudetechnik. Gut zur

Vorbereitung, aber auch als

Argumentationshilfe zu Ihren Kundenterminen.

Voraussetzung für hohe Energieeffizienz

ist eine intakte, sichere Elektroinstallation.

Deshalb steht auch beim diesjährigen

Leitthema der E-CHECK im Mittelpunkt.

n Prüfungstermin in einer

Eigentumswohnung

Die Situation:

Ihre Kunden wollen wissen, wie sie ihren

Stromverbrauch reduzieren können.

Die Besonderheit:

Alte Elektrogeräte in der Küche und im

Waschkeller.

Ihre Beratungsleistung:

Sie weisen darauf hin, dass es sowohl

auf die Elektrogeräte selbst wie auch

auf die gesamte Elektroinstallation im

Haus ankommt – und empfehlen einen

E-CHECK mit kostenloser Energiesparberatung.

Hier drei Beratungsbeispiele,

wie Sie Ihre Leistungen

optimal anbieten:

n Prüfungs- und Beratungstermin

in einem Wohnhaus

Die Situation:

Ihr Kunde will mittelfristig wechseln von

konventioneller Ölheizung auf den Einsatz

regenerativer Energien.

Die Besonderheit:

Lage und Ausrichtung des Gebäudes

und Bodenbeschaffenheit.

Ihre Beratungsleistung:

Sie erläutern die Vorteile der Solar- und

Wärmepumpentechnologie und erstellen

auf Wunsch ein konkretes Angebot –

evtl. in Kooperation mit einem Heizungs-/Sanitärfachbetrieb.

2007

n Beratungstermin in einem

Gewerbebetrieb

Die Situation:

Ihr Kunde will seinen Betrieb auf energieeffiziente

Beleuchtung umstellen.

Die Besonderheit:

In einzelnen Funktionsbereichen (z. B.

Lager) wird das Licht mehrmals täglich

ein- und ausgeschaltet.

Ihre Beratungsleistung:

Sie erläutern die Vorteile unterschiedlicher

Beleuchtungskonzepte und entwickeln

ein individuelles Angebot für

den konkreten Bedarf.

7


Diese E-CHECK Partner-Unternehmen

unterstützen Sie:

EIN UNTERNEHMEN DER ABB-GRUPPE

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine