LKW GB 2000

lkw

LKW GB 2000

19

Erläuterungen zur Erfolgsrechnung

und zur Bilanz 2000

Erfolgsrechnung

Aufwand Der Stromverbrauch hat 2000 um 6,9 Mio. kWh oder

2,4 Prozent zugenommen. Die Produktion der eigenen Kraftwerken erbrachte

das Rekordergebnis von 74,3 Mio. kWh und lag damit um 7,4

Prozent über dem Vorjahr und 17,2 Prozent über dem langjährigen Mittel.

Diese markante Produktionssteigerung konnte den Mehrverbrauch an

Strom zum grössten Teil kompensieren. Die Stromzukäufe sind deshalb im

Vergleich zum Vorjahr lediglich um 1,9 Mio. kWh (+ 0,8 %) angestiegen.

Die deutlich höhere Eigenproduktion und nachträglich durchgeführte

nochmalige Preisverhandlungen mit dem Hauptlieferanten führten dazu,

dass der Aufwand für Stromzukäufe von Dritten um knapp CHF 1,9 Mio.

oder 8,4 Prozent unter dem Budgetwert liegt.

Der Material- und Handelswarenaufwand von CHF 8,4 Mio. korrespondiert

mit den stark angewachsenen Umsätzen bei den Elektroinstallationen,

welche die budgetierten Erwartungen bei weitem übertroffen haben.

Diese materialintensiven Zusatzumsätze haben zu einem entsprechend

höheren Materialaufwand geführt.

Beim Personalaufwand von CHF 15,2 Mio. wirken sich die auf Ende des

Jahres vollzogenen Restrukturierungsmassnahmen noch nicht aus. Sie werden

erst im Jahr 2001 ergebniswirksam. Nachdem die 18 ausgeschiedenen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nur zum Teil ersetzt werden, wird

sich der Personalaufwand entsprechend verringern.

Beim Unterhalts- und Reparaturaufwand für Anlagen ergaben sich aufgrund

von grossen Investitionsprojekten im Netzbereich Kapazitätsverlagerungen,

was neben verschiedenen Einsparungen zu deutlich tieferen Aufwendungen

führte als budgetiert.

Die Abschreibungen von rund CHF 7,6 Mio. verteilen sich auf die Titel

–Gebäude und Grundstücke CHF 3,3 Mio. (davon CHF 1,6 Mio. ausserordentliche

Abschreibung)

– Kraftwerksanlagen CHF 0,2 Mio.

–Verteilanlagen CHF 2,1 Mio.

– Fernwirk- und Messeinrichtungen CHF 1,1 Mio.

– Mobilien, Werkzeuge, Maschinen und Fahrzeuge CHF 0,7 Mio.

– Beteiligungen und Nutzungsrechte CHF 0,2 Mio.

Für die Aufstockung des Eigenkapitals an der Tochterunternehmung Lie-

Comtel AG ist vorbehaltlich der Zustimmung des Landtags eine Rückstellung

von CHF 4 Mio. gebildet worden. Die Verbreiterung der Eigenkapitalbasis

ist im Hinblick auf den kapitalintensiven Einstieg in das Kabelfernsehgeschäft

erforderlich.

1996 1997 1998 1999 2000

Diverse

Anschlussbeiträge

Dienstleistungen

Stromverkauf

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine