Festnetz neu entdecken!

liwest

Festnetz neu entdecken!

Postentgelt bar bezahlt.

AUSGABE 01/08 – MÄRZ 2008

Das Magazin aus dem Liwestland

Festnetz neu entdecken!

SICHER & GÜNSTIG + SCHNURLOS-TELEFON GRATIS!

Trotz Handy-Boom

greifen immer mehr

Menschen wieder

zum Festnetz-Telefon

Mehr Österreich-TV

Jetzt im LIWEST-Kabel

24 Stunden Sicherheit

Fußballmythos 1978

Serie „30 Jahre LIWEST“

TOLLE GEWINNE,

Chancen und Spiele


- 2 -

TELEFON

Die „gute alte Zeit“

DI Nicholas Sridharan und Mag. Günther

Singer zum Festnetztelefon der Zukunft

TEMPORA MUTANTUR – die Zeiten

ändern sich, und wir uns mit ihnen,

sagt eine Weisheit aus der guten

alten Römerzeit. Niemand trauert

den Jahrhunderten nach, in denen

Essen knapp war, Chancen ungerecht

verteilt und die Lebensqualität gering.

Niemand außer ein paar „Dschungel-

Campern“ will bei uns auf heutige

Annehmlichkeiten verzichten.

DOCH ALS ERSTE haben es Designer

umgesetzt: Menschen mögen nicht,

wenn sie nur noch „modern“ sein

müssen. Es ist kein Zufall, dass etwa

mit Automarken wie VW-Beetle,

Mini, Fiat 500 bis hin zum Chrysler

PT Cruiser auf ein Aussehen gesetzt

wird, das sich an beliebte Modelle aus

der „guten alten Zeit“ anlehnt.

GLEICHES GILT in der Welt der

Unterhaltung: Das Kino wurde von

manchen „Visionären“ längst zum

Aussterben verurteilt. Selbst das gute

alte Buch und die Zeitung sollten

durch mobile Computer bzw. das

Internet ersetzt werden. Mitnichten!

AUCH DAS FESTNETZ-TELEFON am

Ende? Manche Forscher und Manager

glauben das. Wir nicht. Wir wissen aus

vielen Gesprächen in unseren Shops

und Telefon-Zentralen, dass es den

Menschen um entspannte Stimmung

wie in der „guten alten Zeit“ geht, um

Gemütlichkeit oder Entschleunigung,

wie es heute auch heißt.

UM GANZ PRAKTISCHE VORTEILE

geht es aber genauso: sichere

Verbindung, störungsfreies Gespräch

und einfach überschaubare Kosten.

Wir von LIWEST setzen in den

kommenden Wochen noch eins

drauf: Wir schenken allen, die zum

Festnetz-Angebot 24PHONE Classic

umsteigen, die Anschluss- und Aktivierungsgebühr,

1.200 Freiminuten

ins LIWEST-Netz und ein Spitzen-

Schnurlostelefon von AEG! Übrigens

gerne auch mit Breitband-Internet im

Kombi-Angebot 24COMPLETE.

IN DIE GESCHICHTE führt schließlich

unser Gründungsjahr 1978. Mehr

über die „guten alten Zeiten“ auf den

nächsten Seiten – machen Sie das

beste für Sie daraus!

Die bleibenden Werte

Vor über 40 Jahren klingelte das „rote

Telefon“ zum ersten Mal. Heute setzen

führende Institutionen und immer

mehr Menschen auf die Sicherheit

und Qualität des Festnetz-Telefons.

Am 5. Juni 1967 gegen acht

Uhr Washingtoner Ortszeit

läutete erstmals das legendäre

„rote Telefon“. Der sowjetische

Ministerpräsident Kossygin

nahm direkten Kontakt mit US-

Präsident Lyndon B. Johnson

auf. Wenige Stunden zuvor

hatte Israel mit Luftangriffen in

Ägypten den Sechstagekrieg

begonnen. In den folgenden

Tagen wurde die Verbindung

mehrfach verwendet. Schon

1962 war die Leitung aus den

Erfahrungen der Kubakrise

beschlossen und am 1. September

1963 in Betrieb genommen worden.

Mit jeder denkbaren Sicherheit gegen

Abhören oder Verfälschen verbindet sie

Washington unter dem Atlantik und dann

über London, Kopenhagen, Stockholm,

Helsinki mit dem Moskauer Kreml.

Keine Lust, im Flur zu telefonieren

Das allererste gewöhnliche Telefon am

Schreibtisch des Präsidentenbüros

„Oval Office“ ließ sich Herbert Hoover

1929 installieren. Er war es schlicht

leid geworden, immer zum Telefon im

Vorzimmer gehen zu müssen. Dort hatte

Präsident Rutherford B. Hayes 1878 das

erste Telefon überhaupt im Weißen Haus

anbringen lassen.

Ist auch sonst Sand im Getriebe, eines gibt ihnen un

Das „rote Telefon“ war übrigens nie rot.

Anfangs grau, war der Apparat in den

Achzigerjahren weiß, heute ist er da

schwarz, dort weiß. Auf Englisch heißt

es denn auch gar nicht „rotes Telefon“,

sondern einfach „hot line“.

Aktuell beraten die USA die Einrichtung

einer ähnlichen direkten Verbindung

mit der Volksrepublik China. Aber

nicht nur die Mächtigsten der Welt

setzen auf höchste Sicherheit und

Zuverlässigkeit des Festnetz-Telefons.

Auch zahlreiche Institutionen haben

direkte Festnetz-Verbindungen, etwa

Quelle: www.whitehouse.gov


von Minister zu Regierungs-Chef oder

von bestimmten Polizei-, Feuerwehr-

und Rettungsdienststellen zur jeweils

obersten Stelle.

Wichtiges lieber am Festnetz bereden

Neben der Sicherheit kommen auch

andere Qualitäten des Festnetz-Telefons

immer mehr zum Tragen: Störungsfreiheit

und Klangqualität. Denn nicht nur in

brisanten Fragen der Weltpolitik, sondern

auch des Privatlebens wollen Frau und

Mann nicht gern von Knacken und

Rauschen gestört oder gar unterbrochen

werden. Eine „knackige“ Liebeserklärung

in schlechter Klangqualität kann jede

romantische Stimmung einschläfern.

„Ein Gespräch im Festnetz war und

ist einfach etwas Besonderes, hat

besondere Bedeutung, mehr als das

schnelle Handy-Telefonat“, erläutert der

Tiroler Sozialforscher Dr. Gernot Gruber.

„Wer erinnert sich nicht gerne zurück an

die Zeit, wo er oder sie minutenlang oder

auch viertelstundenlang auf das ersehnte

Läuten des Telefons wartete, um sich

auszutauschen oder zum nächsten

Rendezvous zu verabreden. Und ähnlich

wie der zeitlose Kinoabend oder das

Abendessen bei Kerzenlicht hat auch

das vermeintlich altmodische Festnetz-

TELEFON

zählen wieder in unserer Kommunikationswelt!

Telefonat seinen Stellenwert in der

jungen Generation gefunden. Die älteren

haben das ohnehin nie vergessen.“

Dies belegen auch die Fakten: Das Linzer

Meinungsforschungsinstitut market hat

für Oberösterreich erhoben, dass auch

im so genannten Handy-Zeitalter das

Festnetz-Gerät nicht zum „alten Eisen“

gehört. Acht von zehn Haushalten im

Land verfügen über beides, Mobil- wie

Festnetz-Telefon.

Festnetz ist Zukunftstechnologie

Wo andere Anbieter das Festnetz-

Telefon quasi abgeschrieben haben,

setzt LIWEST bewusst und erfolgreich

auf diese bewährte Technologie.

„Die Qualität von Funkverbindungen

wie etwa beim Mobiltelefon leidet unter

der Entfernung vom Sender und unter

der gleichzeitigen Belastung durch viele

Benutzer“, erläutern Nicholas Sridharan

und Günther Singer von LIWEST. „Wir

hingegen arbeiten mit einer extrem

schnellen und belastbaren Kabel-

Technologie. Die verursacht außerdem

keine schädliche Strahlung. Das ist für

viele Menschen wichtig.“ Das LIWEST-

Festnetz-Telefon funktioniert nämlich

über das Fernseh-Kabel. Es braucht

keinen Postanschluss.

Im März gibt es von LIWEST ein Top-

Angebot zum Telefonieren übers TV-

Kabel. Unter dem Motto „Home sweet

phone“ werden die Vorteile des Festnetz-

Telefons präsentiert und verstärkt:

d der Welt Sicherheit: das Festnetz-Telefon. Seit vier Jahrzehnten unbestritten, ob schwarz im Weißen Haus oder weiß im Kreml.

Quelle: www.kremlin.ru

n Österreichs günstigste Festnetz-

Grundgebühr! Nur € 4,90/Monat bei

bestehendem Kabel-TV-Anschluss

n Gratis: AEG Fame Schnurlostelefon

n Gratis: € 0,-- Anschlussgebühr

n Gratis: € 0,-- Aktivierungsgebühr

n Gratis: 1.200 Freiminuten ins

zweitgrößte Kabelnetz Österreichs

n Komplett: Erweiterbar mit Breitband-

Internet zum Paket 24COMPLETE

PRÜFEN & ENTSCHEIDEN! Info und

Bestellung gebührenfrei: Hotline (Ihr

„rotes Telefon“) 0800-94 24 24 oder im

Internet unter www.liwest.at

Jetzt zu 24PHONE umsteigen

und Monat für Monat sparen!

Dazu gratis von LIWEST: das

AEG Fame Schnurlostelefon

Bequemer

telefonieren als ein Präsident:

strahlungsreduziert, extra große Tasten,

Hörgeräte-kompatibel, Sprachsteuerung,

Babyphone-Funktion, Telefonbuch mit bis

zu 100 Einträgen, Notruf-Funktion mit drei

gespeicherten Nummern und vieles mehr

- 3 -


- 4 -

FERNSEHEN

TV-Zuzug bei LIWEST: Die neuen Österreicher

Mehr Fernsehen aus Österreich und

mehr für Kinder und Jugendliche gibt

es ab sofort neu bei LIWEST. Und zwar

im analogen und im digitalen Bereich.

Zwei funkelnagelneue österreichweite

Vollprogramme präsentiert jetzt das

LIWEST-Kabelfernsehen. Sie bringen

mehr heimische Informationen und

dazu spannende Magazine, Spielfilme

und Serien, legendäre Klassiker und

topaktuelle Produktionen.

(Ent-)spannende Unterhaltung pur

Ein Wiedersehen mit den großen TV-

Lieblingen aus Spielfilm und Serie

ermöglicht AUSTRIA 9. Von Hans Moser

über Romy Schneider bis hin zu Peter

Alexander, etwa mit „Ich zähle täglich

meine Sorgen“, oder Toni Sailer in

„Ein Stern fällt vom Himmel“. Sie alle

prägen den „Spielfilm-Sonntag“. Unter

der Woche gibt es Kult-Serien wie den

„Bergdoktor“ (rechts im Bild), aber

auch Klassiker wie „Die Straßen von

San Francisco“, „Akte X“, „MacGyver“,

„Lois & Clark“ oder „Allein gegen die

Mafia“. Quiz- und Beratungs-Sendungen

sowie 999 Teletext-Tafeln runden

das Angebot ab. Somit steht AUSTRIA

9 für spannende und entspannende

Unterhaltung zugleich. Mehr Informationen

auf www.austria9.at

Live aus Österreich und Hollywood

Zwölf Nachrichtensendungen pro Tag,

viele Live-Magazine und Live-Gespräche,

die Übertragung von Live-Events aus

Österreich sowie Spielfilme und Serien

aus Hollywood stehen beim neuen TV-

Sender PULS 4 auf dem Programm.

Schlag auf Schlag geht es etwa am

Vorabend, beginnend um 18.00 Uhr

mit den „PULS 4 news“ aus Österreich

und der Welt. Um 18.05 Uhr folgt das

Infotainment-Magazin „Studio 4“ (im

Bild die beiden Moderatorinnen Isabella

Richtar und Zain Makari) mit den

Topthemen des Tages. Diese werden

um 18.35 Uhr vertieft mit Experten und

Betroffenen im „Talk of Town“. Um 19.10

Uhr geht es dann ab in die „VIP Lounge“

mit den News aus der österreichischen

und internationalen Gesellschaft. Um

19.40 Uhr führt der Vorabend ins „Studio

4 De Luxe“ zu den aktuellen Trends aus

Fitness, Fashion, Home, Freizeit und

Wellness. Kurzum: PULS 4 bringt alles,

was der moderne Mensch will. Mehr

dazu auf www.puls4.at

Mehr für Kinder und mehr Musik!

Neu ist auch der deutsche Kinderkanal

NICK. Er bietet neben den beliebtesten

Comics und Zeichentrickfilmen auch

zahlreiche pädagogisch wertvolle

Kinderserien, altersgerechte Wissensmagazine

und Comedy-Unterhaltung für

die ganze Familie. Abends ab 19 Uhr bis

morgens um 6 Uhr wird NICK dann vom

AUSTRIA

populären Jugend- und Musiksender

VIVA abgelöst.

Im analogen Programm ist AUSTRIA 9

anstelle von 9Live, PULS 4 anstelle von

CNBC Europe und NICK/VIVA anstelle

von RAI UNO zu sehen. Im digitalen

Basisangebot, das jetzt schon über 300

Sender umfasst, bleiben CNBC Europe,

9Live und RAI UNO weiter präsent.

Alle neuen Kanäle wurden von

LIWEST im gesamten Netz zentral

aufgeschaltet und stehen ohne Programmsuchlauf

zur Verfügung. Man

braucht selbst also nichts zu tun.

Mehr Info auch zum digitalen TV in

den LIWEST-Shops in Linz, Wels und

Steyr oder unter www.liwest.at.


In der Warte werden technische

Abläufe im Kabelnetz überwacht.

Sicher rund um die Uhr

Nachrichten und Spielfilme bringen

die wildesten Katastrophenszenarien.

Niemand wünscht sich das in der

heimischen Wirklichkeit. Aber was

tun, wenn tatsächlich ein brennender

Gefahrengut-Transport vom Autobahn-Zubringer

in die LIWEST-

Zentrale rast, ein Terrorakt passieren

sollte oder einfach ein Brand?

Dann heißt es schnell handeln und

einerseits die Mitarbeiter, andererseits

die Versorgung der Kunden sichern.

Dafür sind bei LIWEST Profis wie Thomas

Brabänder, Gerhard Rockenschaub

und Jürgen Prinstinger zuständig.

Alle Infos aus dem Kabelnetz laufen

in der Abteilung Netzüberwachung

(NOC) zusammen. Das Team der

Abteilung Dienstebetrieb geht jeder

noch so kleinen Unregelmäßigkeit nach,

damit das inzwischen über 120.000

angeschlossene Haushalte umfassende

Kabelnetz permanent funktioniert.

Im schlimmsten anzunehmenden Fall

wäre die LIWEST-Zentrale überhaupt

nicht mehr einsatzbereit.

Für

diese Situation

hat LIWEST seit

Juni des Vorjahres

einen zweiten

Technik-Standort

im Industriegebiet

von Linz errichtet.

Er kann in minimaler

Zeit alle

Dienste übernehmen.

Im Alltag steht der neue Standort

natürlich nicht still, sondern verstärkt die

Kapazitäten der Zentrale, um das rasante

Wachstum von LIWEST technisch zu

gewährleisten. Dafür wurden rund eine

Million Euro investiert, zwölf Kilometer

Kabel im Gebäude verlegt und einige

Nachtschichten zur Einbindung in den

laufenden Betrieb eingeschoben. Für

die Versorgungssicherheit beim Kabel-

TV gibt es übrigens schon seit Längerem

einen zusätzlichen Technikstandort im

Alpenvorland.

„Sicherheit steht für uns an oberster

Stelle“, betont Nicholas Sridharan,

der technische Geschäftsführer von

LIWEST. „Daher ist auch die technische

Versorgungssicherheit ein absolutes

Qualitätskriterium. Unsere Kunden

wollen und können sich rund um die Uhr

voll auf uns verlassen.“

Copyright: EHC Liwest Black Wings Linz / SNAPDOX

COMMUNITY

Voller Durchblick

auch bei zwölf Kilometern Kabel

Sponsoring verlängert

Auch in der nächsten Saison unterstützt

der führende heimische Kabel-

TV-, Internet- und Telefonanbieter

LIWEST als Hauptsponsor den oberösterreichischen

Top-Eishockeyverein,

die LIWEST Black Wings.

„Das Wichtigste ist: Die Mannschaft

kämpft mit Einsatz, Professionalität und

Herz. Das sind auch die Eigenschaften,

für die LIWEST steht“, erläutert Günther

Singer, der kaufmännische Geschäftsführer

von LIWEST. „Der Vorstand

arbeitet seriös, und die heimischen

Fans erleben Sport auf Spitzen-Niveau.

Dafür verlängern wir gerne unsere

Zusammenarbeit und helfen mit, den

Profi-Sport im Land zu sichern!“

- 5 -


- -

SERIE: 30 JAHRE LIWEST

Das war ’78: Fußball-Krimi und Fernseh-Kabel

Von zwei Geburtsstunden vor dreißig

Jahren wollen wir zu Beginn einer

neuen LIWESTLIFE-Serie erzählen:

der Gründung eines oberösterreichischen

Unternehmens und eines

österreichischen Fußball-Mythos.

Die großen Städte Linz, Wels und Steyr

wollten eine optimale Versorgung ihrer

Einwohner mit Fernsehen bester Qualität

„Da kommt Krankl, Schuss ...“

LIWEST sucht die treuesten Kunden!

Sind Sie nachweislich seit dem

Gründungsjahr 1978 LIWEST-Kunde?

Dann melden Sie sich bitte bei

uns! LIWEST belohnt Ihre langjährige

Treue und verlost VIP-Karten

für das geplante Jubiläumsfest

(mehr dazu in der nächsten Ausgabe

von LIWESTLIFE). Außerdem

freut sich unsere Redaktion, die

eine oder andere TV-Erinnerung

ermöglichen. Sie hatten auch schnell

einen Namen für den Anbieter gefunden:

Die ersten beiden Buchstaben jeder

Stadt aneinander gereiht ergab den

Namen LI-WE-ST. So gründeten die drei

Magistrate 1978 gemeinsam mit dem

damaligen Technologie-Partner Siemens

die LIWEST Kabelfernsehen Errichtungs-

und Betriebsgesellschaft m.b.H.

Während sich viele Haushalte noch im

Bildtext

von Kunden aus jener Zeit zu dokumentieren.

Schicken oder mailen

Sie uns Ihr persönliches Stück Zeitgeschichte

– eine Erinnerung, eine

Anekdote, ein Foto von damals (für

die Rücksendung bitte Ihre Absender-Adresse

nicht vergessen!).

Einsendungen an: LIWEST, z. H.

Eckhart Herbe, Lindengasse 18,

4040 Linz. E-Mail: e.herbe@liwest.at

Antennen-Zeitalter befanden, setzte

das neue Unternehmen binnen weniger

Jahre große technische Akzente. Die

Richtfunkanlage Ansfelden wurde

1980 in Betrieb genommen – der

Verteilerpunkt mit den weltweit meisten

Abstrahl-Richtungen. Und 1985 wurden

die ersten Satellitenprogramme Sat.1

und 3SAT ins Kabel eingespeist.

„Tooor! Tooor! Tooor! I wer‘ narrisch!“

Da Österreich gemeinsam mit der

Schweiz heuer Gastgeber der Fußball-

Europameisterschaft ist, spielt das Jahr

1978 noch eine andere große Rolle. Mit

dem 3:2-Sieg über die damalige BRD

beim WM-Spiel in Cordoba errangen

Spieler wie Hans Krankl, Herbert

Prohaska, Walter Schachner oder

Bruno Pezzey Weltruhm. Was damals

im Fernsehen vom jungen Robert

Seeger kommentiert wurde, hört sich im

originalen Radioton heute legendär an.

ORF-Mann Edi Finger senior wurde mit

einem Kontertor zur Reporter-Legende:

„(...) Robert Sara, der noch einen

aussichtslos scheinenden Ball einholt.

Pass nach links herüber, es gibt Beifall

für ihn. – Da kommt Krankl, vorbei

diesmal, in den Strafraum – Schuss …

Tooor, Tooor, Tooor, Tooor, Tooor, Tooor!

– I wer’ naaarrisch!!!!! Krankl schießt ein!

Edi Finger

3:2 für Österreich! Meine Damen und

Herren, wir fallen uns um den Hals; der

Kollege Rippel, der Diplom-Ingenieur

Posch – wir busseln uns ab. 3:2 für

Österreich durch ein großartiges Tor

unseres Krankl. Er hat olles überspielt,

meine Damen und Herren. Und warten S’

noch ein bisserl, warten S’ no a bisserl;

dann können wir uns vielleicht ein Vierterl

genehmigen.“

Schon jetzt vormerken: 16. Juni 2008,

Fußball-EM-Spiel Österreich gegen

Deutschland – in sicherer Top-Qualität

übertragen von LIWEST!

Quellen: www.c78.at / www.edifinger.at


Einsenden und gewinnen –

mitspielen zahlt sich aus!

Die Gewinner vom letzten Mal:

Rudolf Ramsebner, Kematen

Manfred Wippel, Wels

Helmut Pfeil, Linz

Cornelia Knapp, Linz

IMPRESSUM: „LIWESTLIFE“ – Kundenmagazin der

LIWEST Kabelmedien GmbH. Für den Inhalt verantwortlich:

LIWEST Kabelmedien GmbH, Lindengasse

18, 4040 Linz; office@liwest.at, www.liwest.at

Gestaltung: naderer communication www.naderer.info

Fotos: ms-fotogroup, Christian Jungwirth, LIWEST.

Stand März 2008. Änderungen, Satz- und Druckfehler

Eduard Kitzberger, Steyr

Othmar Mayer, Steyr

Bernhard Wiesinger, Thalheim/Wels

Olga Karl, Asten

Sabine Angerer, Traun

Heinz und Helga Stricker, Hellmonsödt

Ulrike Heinzl, Hagenberg

DI Horst Zulehner, Linz

LIWESTLIFE gratuliert ganz herzlich und

wünscht allen Leserinnen und Lesern

viel Erfolg bei der neuen Runde – einfach

Postkarte einsenden und mitspielen!

LINDENGASSE

COMMUNITY

Wen feierte die Fernseh-Nation 1978?

Beim letzten Mal konnten Sie einen

Blick auf die digitale Fernseh- und

Radio-Vielfalt werfen. Viele richtige

Antworten haben uns erreicht.

Herzlichen Dank allen Einsendern!

So geht‘s weiter: Heute geht es um

das Gründungsjahr von LIWEST und

ein prägendes Sport-Ereignis daraus.

LIWESTLIFE stellt dazu die folgende

einfache Frage:

DAS LEBEN MACHT SPASS

– MIT

EPISODE 10:

Wer schoss das Siegestor im legendären

Spiel Österreich gegen Deutschland bei

der Fußball-WM 1978 in Cordoba?

a) Herbert „Schneckerl“ Prohaska

b) Walter „Schoko“ Schachner

c) Hans „Goleador“ Krankl

Einfach Karte unten ausfüllen und

einsenden. Unter allen Einsendern

– auch wenn nur Teile der Antworten

ausgefüllt sind – verlost LIWEST

8 x 2 Karten für das große Hansi-

Hinterseer-Benefizkonzert am 1. Mai!

Viel Glück!

vorbehalten.#

Ja, ich weiß die richtige Antwort zur Gewinnfrage der Episode 10!

a) Herbert Prohaska b) Walter Schachner c) Hans Krankl

Ja, ich bin nachweislich seit 1978 LIWEST-Kunde!

Ich will an der Verlosung der VIP-Karten für das Jubiläumsfest in Linz teilnehmen!

Ja, ich will sicher und supergünstig telefonieren – und noch mehr:

LIWEST 24PHONE Classic Festnetz-Telefon – jetzt mit GRATIS-Anschluss- und

Aktivierungsgebühr, 1.200 Freiminuten ins zweitgrößte Kabelnetz Österreichs,

€ 4,90/Monat Grundgebühr und mit dem GRATIS-Schnurlostelefon von AEG

Und das Ganze gleich mit Breitband-Internet (LIWEST 24COMPLETE)

Ich interessiere mich für die Internet-Produkte der LIWEST

Ich interessiere mich fürs Kabel-TV von LIWEST

Ja, ich weiß die Lösung des Kreuzworträtsels – sie lautet:

Einsendeschluss: 31. März 2008

- 7 -


- 8 -

COMMUNITY

Benefizkonzert mit Hansi Hinterseer

Zum einzigen Oberösterreich-Konzert

von Hansi Hinterseer im heurigen Jahr

lädt der “Round Table 24”. LIWEST

verlost dafür 8 x 2 Eintrittskarten.

Der Linzer Serviceclub “Round Table

24” unterstützt das Projekt “Integratives

heilpädagogisches Voltigieren”. Im

Umgang mit Pferden und bei der sportlichen

Betätigung werden Kinder und

Jugendliche mit Verhaltensauffälligkeiten,

emotionalen und sozialen Defiziten,

Entwicklungsverzögerungen, Sprechstörungen,

Hörbeeinträchtigungen oder

Downsyndrom gefördert.

Antwortkarte Bitte ausfüllen und abschicken!

Ich interessiere mich für LIWEST-Produkte, wie auf der

Rückseite angegeben.

Senden Sie mir bitte unverbindlich Informationsmaterial.

Dazu möchte ich kostenlose persönliche LIWEST-Beratung.

Kontaktieren Sie mich unverbindlich laut folgenden Daten.

Mein Terminwunsch ist:

Mein Name, meine Adresse, E-Mail bzw. Telefonnummer:

Name und Adresse

Telefon-Nummer

E-Mail-Adresse

Im Sinne des DSG erkläre ich mich einverstanden, dass meine Daten automationsunterstützt verarbeitet und übermittelt werden.

LIWEST bittet um Verständnis, dass nur Antwortkarten aus dem LIWEST-Versorgungsgebiet bearbeitet werden können.

Hansi Hinterseer

Falls keine

Marke zur Hand

Postgebühr

beim Empfänger

einheben

Lindengasse 18

4040 Linz

Fax:

0732-94 24 24-80

#

Träger des Projekts sind das Integrative

Reitzentrum St. Isidor und die

Landessonderschule 1 St. Isidor. “Für

die hundert Kinder und Jugendlichen

mit Beeinträchtigungen bedeutet

eine Hippotherapie nicht nur Medizin,

sondern pure Freude”, erläutert

Thomas Denk vom “Round Table 24”,

dem Veranstalter des Benefizkonzerts

zu Gunsten dieses Projekts.

Gewinnen Sie Karten für das Hansi-

Hinterseer-Konzert am 1. Mai 2008,

Beginn 20.00 Uhr, in der Intersport-

Arena Linz. Einfach Antwortkarte

ausfüllen und an LIWEST senden!

LIWEST-Telefon:

10 Top-Argumente

1. Sicher und zuverlässig

2. Bequem und einfach

3. Beste Sprachqualität

4. Überschaubare Kosten

5. Grundgebühr € 4,90/Monat

6. 1.200 Freiminuten ins zweitgrößte

Kabelnetz Österreichs

7. Gratis: € 0,– Aktivierungsgeb.

8. Gratis: € 0,– Anschlussgebühr

9. Gratis Schnurlos-Telefon (nur

im Aktionszeitraum)

10. Internet-Kombination möglich

Nebenstehende Karte absenden

oder direkt bestellen: kostenlose

Bestell-Hotline 0800-94 24 24.

SPEEDIPEDIA

Das kleine Lexikon von LIWEST

n Trend: Warum ist das Festnetz-Telefon

jetzt wieder stärker im Kommen?

Das hat technische, vor allem aber

menschliche Gründe. Wichtige Gespräche

führt man lieber in Ruhe als im Alltagslärm.

Mit Familie und Freunden plaudert man

gerne bequem, ob bei Besuchen oder über

Telefon. Wenn etwas passiert, will man ein

sicheres Telefon bei der Hand haben. Und

ganz allgemein: Zu Hause telefonieren ist

halt doch am schönsten!

n Technik: Warum ist ein Festnetz-Telefon

bei Präsidenten wie Bürgern wertvoll?

Wie der Name schon sagt: Fest-Netz

bedeutet, dass die Gespräche nicht über

Funkmasten mit mehreren Kilometern

Reichweite geschickt werden wie beim

Handy, sondern über ein festes Kabelnetz.

Das bedeutet fürs Festnetz eine klare

Klangqualität und stabile Verbindung.

n Wert: Bei Anschaffungen zählt oft auch

der bleibende Wert. Auch beim Telefon?

Da geht es nicht ums Telefon allein. So wie

man auf eine gute Wohnungs-Einrichtung

wieder mehr Wert legt, macht man es

auch mit der Kommunikation: Lieber

gleich ein „g‘scheites“ Fernsehen, Internet

und Telefon! Mehr Informationen in den

LIWEST-Shops oder auf www.liwest.at

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine