52. Spielzeug- und Reklameauktion - Antico Mondo

anticomondo

52. Spielzeug- und Reklameauktion - Antico Mondo

52. Spielzeug- und

Reklameauktion

10. März 2012


Katalog 0000er_Highlights_anticomondo Katalog 16.02.12 14:11 Seite 2

Highlights

der 52. Spielzeug- und Reklameauktion

10. März 2012

2009,6609,6613,6661

6005,6076,6077

6069-6071,6078


Katalog 0000er_Highlights_anticomondo Katalog 16.02.12 14:12 Seite 3

6030,6060

6614,6758

6031,6564

6113,6647

6205,6493

6482,6538,6541


Katalog 0000er_Highlights_anticomondo Katalog 16.02.12 14:12 Seite 4

6561

6373,6398

6299,6388,6798

6009.6010,6091

6139,6547


Katalog 0000er_Highlights_anticomondo Katalog 16.02.12 14:12 Seite 5

6073,6074,6286

6140,6589

6098,6752

6259,6782

6280,6792

6422

6029,6626


Katalog 0000er_Highlights_anticomondo Katalog 16.02.12 14:12 Seite 6

6115,6481

6640,6421

6137,6491

6047,6514

6562 2016,6289

6524,6568

6530


Katalog 0000er_Magazin_anticomondo Katalog 16.02.12 20:57 Seite 7

Auktionszeiten

Vorbesichtigung (Preview):

ab 8.00 Uhr

Außerdem ist eine Vorbesichtigung

nach Absprache möglich.

Versteigerungsbeginn (Auction Begin):

9.00 Uhr 1000er Modellautos

Auktions GmbH

Geschäftsführer: Christian Gärtner

Sürther Hauptstraße 143, 50999 Köln

Tel: 0 22 36/96 18 94, Fax: 0 22 36/96 18 95

E-Mail: anticomondo@netcologne.de

Internet: www.anticomondo.de

Impressum

Redaktion, Text und Foto:

Christian Gärtner, Annika Osenberg,

Prisca Gärtner, Stephanie Arns

Gestaltung: Corinna Böckmann, Bergheim

2000er Teddybären, Puppen

3000er Bücher, Leerkartons, Varia

4000er Eisenbahnen

5000er Figuren

ab ca. 12.00 Uhr 6000er Blechspielzeug

ab ca. 17.00 Uhr 8000er Plakate

7000er Blechspielzeug, Konvolute

8500er Schilder

8700er Werbemittel

Inhalt

1000er

2000er

3000er

4000er

5000er

6000er

7000er

8000er

8500er

8700er

Inhalt

52. Spielzeug- und

Reklameauktion

10. März 2012

Inhalt 7

Magazin:

Frühe Kellermann-Raritäten 8

Große und kleine Kämpfer 11

Katalog:

Modellautos 14

Teddybären, Puppen 24

Auktionsablauf 25

Bücher, Leerkartons, Varia 26

Eisenbahnen 30

Figuren 38

Blechspielzeug 44

Blechspielzeug, Konvolute 94

Plakate 102

Schilder 116

Werbemittel 124

Kauforder 125

Versteigerungsbedingungen 127

Während der Auktion sind

wir nur unter folgender

Telefonnummer zu erreichen:

02236 / 96 18 94


Katalog 0000er_Magazin_anticomondo Katalog 16.02.12 20:57 Seite 8

8

Frühe Kellermann-Raritäten

bei anticomondo

Unter der Katalognummer 6657 kommt die bisher

unbekannte Loopingbahn CKO 271 zum Ausruf

In unserer 52. Auktion kommen einige frühe Raritäten der

Firma Kellermann unter den Hammer, die selbst im Keller -

mann-Referenz-Buch von Gerhard Walther nicht gelistet

sind und die wir Ihnen auf diesen Seiten vorstellen möchten.

Alle zu versteigernden Raritäten verfügen über die

Markung CKO sowie eine Seriennummer und sind so eindeutig

der Firma Kellermann zuzuordnen.

In Bezug auf den Spielzeughersteller Kellermann fällt den

meisten Sammlern sofort die Modellserie „Rollo“ ein, die

von CKO ab den 50er Jahren produziert wurde. Diese Serie

bildet originalgetreu verschiedenste Typen von Autos und

Nutzfahrzeugen nach. Ziel des Herstellers war es, preiswer-


Katalog 0000er_Magazin_anticomondo Katalog 16.02.12 20:57 Seite 9

Die Kellermann Rutschbahn 214 hier in einer Variante mit

kleinem Jungen (identische Figur des Akrobaten CKO 322)

te Spielzeugautos mit Modellcharakter auf den Markt zu

bringen, um damit dem unaufhaltsamen Einzug des

Automobils in den Alltag der Menschen auch auf Spiel -

zeugebene Rechnung zu tragen. Die gesamte Serie der

„Rollos“ ist bei Sammlern auch heute noch sehr beliebt

und stellt durch die Vielzahl der Objekte ein eigenes

Sammelgebiet dar.

Die Erfolgsgeschichte des Spielzeugherstellers Georg Keller -

mann begann jedoch bereits im Jahr 1910 in Nürnberg. So

hatte der Jungunternehmer schon einige Jahre Berufs -

erfahrung bei anderen Spielzeugherstellern sammeln können

(u.a. Distler und Karl Bub) bevor er dann selbst unter

dem Namen „Kellermann und Co.“ eine kleine Blechspiel -

zeug-Fabrik gründete. In den ersten Jahrzehnten bot das

Unternehmen eine breite Produktpalette an Spielwaren an,

die hauptsächlich für den Export in die USA und nach

Groß britannien bestimmt war. Hier wurden neben mechanischen

Objekten lustige Karikaturen und Trickspielzeuge

entwickelt, die international gefällig gestaltet und auch für

den kleinen Geldbeutel erschwinglich waren.

Ab dem Jahr 1920 wurden alle produzieren Artikel mit

dem Kürzel CKO versehen und im Jahr 1926 kam noch

eine Seriennummer hinzu. So können alle ab 1920 hergestellten

Spielzeuge eindeutig identifiziert werden.

Insbesondere diese frühen Objekte, die vor dem zweiten

Weltkrieg hergestellt wurden, gehören zu den begehrten

Sammler-Raritäten der Firma Kellermann. Sie sind allesamt

detailschön in bunten Farben lithografiert und haben meist

eine ungewöhnliche Funktion. Dazu gehören auch die

zahlreichen Bahnen, die uhrwerksbetriebenen Figuren oder

Fahrzeuge über lustige Parcours schicken oder mit anderen

heiteren Funktionen die Kinderherzen erfreut haben und

heute noch die Sammler begeistern.

9


Katalog 0000er_Magazin_anticomondo Katalog 16.02.12 20:57 Seite 10

10

Bei der Kirmesbahn mit Looping CKO 240 wird das Fahrzeug

mit einer zu spannenden Feder in Schwung gebracht.

Das 24 cm hohe Turmballspiel CKO 291 wird

durch ein lang laufendes Uhrwerk angetrieben.

Beim "Glückspiel" CKO 305E wird der Ball

durch eine Metallfeder nach oben geschossen

und von einem kleinen Bären gestoppt.

Drei Männer im Badeanzug laufen im Kreis

durch’s Kneippbad (CKO 228).


Katalog 0000er_Magazin_anticomondo Katalog 16.02.12 20:57 Seite 11

Große und kleine Kämpfer

Es soll eine große Schlacht werden, genau wie damals. Die

Ritter haben ihre farbenfrohen Rüstungen angezogen, die

Bogenschützen stehen bereit und das schöne Burgfräulein

schaut gebannt auf das Geschehen. Liebevoll hat der Spiel -

zeugsammler das Diorama in Szene gesetzt, dennoch wirkt

das Bild nicht stimmig. Auf den zweiten Blick fällt auf:

Hier kämpfen 7cm-Figuren in einer Burg, die für die 4 cm

großen Pendants konzipiert wurde.

Seit 1955 produzierte die Firma Hausser Elastolin Kunst stoff-

Figuren in zwei verschiedenen Größen: Im Maßstab 1:25 (7

cm) und 1:45 (4 cm) wurden die Spielzeuge mit dem charakteristischen

ovalen Sockel hergestellt. Erste Fertigungs -

versuche mit verschiedenen Kunststoffen hat Hausser bereits

Anfang der 40er Jahre unternommen, doch erst nach dem

Krieg kamen die neuen Figuren in den Handel.

Zu den ersten Themengebieten der neuen Elastolin Hart -

plastik-Serien gehörten Wildwest, Karl May und Prinz

Leider zu groß – 7 cm-Figuren vor

einer Ritterburg für 4 cm-Figuren

Eisenherz. Das Sortiment wurde stetig vergrößert:

Wikinger, Soldaten, Hunnen und andere Kämpfer aus allen

Ländern und Zeiten zählen zu dem umfangreichen Reper -

toire der O&M Hausser AG. Sie sorgten dafür, dass es im

Kinderzimmer nie langweilig wurde.

Auf riesigen Verkaufsständern aufgereiht und liebevoll

bemalt, begeisterten die Elastolin Figuren Groß und Klein

und waren auch für ärmere Familien erschwinglich. Die

Stabilität, die detaillierte Modellierung und die Vielfalt der

kleinen Spielzeuge schätzen die Käufer bis heute.

Die meisten Figuren sind in beiden Größen identisch; bei

dem Zubehör lag der Fokus eindeutig auf den 4 cm-

Figuren. So gibt es bei der Normannen-Serie zum Beispiel

Burgschmiede und Brunnen nur für die 4 cm-Größen und

11


Katalog 0000er_Magazin_anticomondo Katalog 16.02.12 20:57 Seite 12

12

bloß eine einzige Burg wurde für 7 cm-Ritter entworfen.

Von großer Bedeutung für die Spielzeugsammler sind die

drei verschiedenen Varianten der Bemalung. Figuren der

ersten Variante stammen aus der Zeit zwischen 1955 und

1960 und wurden mit einer so genannten Wischtechnik

gefärbt. Weil der elfenbeinfarbene Kunststoff unter der

Farbe durchscheint, nennt man die Figuren der Bemal -

variante I auch Wachsfiguren.

Die zweite Art war eine Weiterentwicklung, bei der intensivere

und deckendere Farben gewählt wurden und man die

hübschen Details stärker betonte. Um die Figuren noch

lebensechter wirken zu lassen, wurden die Spielzeuge mit

einem speziellen Pinsel „geschummert“. Ab Mitte der 50er

Jahre bis zur Einstellung der Produktion 1983 wendete

Hausser eine dritte Art der Bemalung an, die weniger aufwändig

war. Die Kunststoff-Farbe richtete sich bei den

Figuren nun nach den großflächigen Farben, wodurch die

Kosten der Bemalung verringert werden konnten. Alle

Serien seit Mitte der 60er Jahre wurden mit dieser

Methode koloriert.

Die 4cm-Figuren wurden 1960 erstmals angeboten und

sind zum größten Teil in der Bemalvariante III gefärbt worden.

Eine Ausnahme bilden die 1960 erschienenen

Normannen, die auf die zweite Art bemalt wurden.

Seit je her bereitet das Bauen und Bestücken von Burgen

und Schaustücken den Sammlern besondere Freude. Dabei

sollte man darauf achten, dass der Maßstab stimmt, denn

wenn die Figuren halb so groß sind wie der Aussichtsturm

und der Burghof bei drei Pferden bereits voll ist, erscheint

die Inszenierung unrealistisch und plump.

Von den verschiedenen Größen und der Vielfalt der

Elastolin Kunststoff-Figuren können Sie sich selbst überzeugen.

Ein umfangreiches Angebot der Hartplastik-Spielzeuge

wartet in dieser Auktion auf große und kleine Sammler.


Katalog 0000er_Magazin_anticomondo Katalog 16.02.12 20:57 Seite 13

13

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine