17.10.2012 Aufrufe

IN StadtImpulse - Villach

IN StadtImpulse - Villach

IN StadtImpulse - Villach

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

<strong>IN</strong><br />

7. bis 11. Juli:<br />

„Jazz over <strong>Villach</strong>“<br />

Am Samstag, 10. Juli, gastiert<br />

Jazzlegende Joe Zawinul (Foto)<br />

auf der Genottehöhe.<br />

(Mehr auf Seite 20!)<br />

<strong>Villach</strong><br />

www.villach.at<br />

Mitteilungsblatt der Stadt <strong>Villach</strong> Jahrgang 58 Nr. 12 1. Juli 2004<br />

Neue Qualitätsoffensive!<br />

Altstadt-Hotels auf Erfolgskurs! (Seiten 6/7)<br />

An einen Haushalt - Postentgelt bar bezahlt - Erscheinungsort <strong>Villach</strong> - 98A950001 - Verlagspostamt 9500 <strong>Villach</strong><br />

<strong>IN</strong>VILLACH 12/2004<br />

1<br />

Foto: „Jazz over <strong>Villach</strong>“


Inhalt<br />

<strong>StadtImpulse</strong><br />

Impressum<br />

Medieninhaber und Herausgeber: Stadt <strong>Villach</strong> – Öffentlichkeitsarbeit, 9500 <strong>Villach</strong>, Rathaus. • Redaktion: Andreas Kuchler, Erika Pfleger,<br />

Chris tian Kohlmayer, Gerhard Lepuschitz, Barbara Ortner, Tele fon 0 42 42 / 205 …, Durchwahl 1700, 1710, 1712, 1713, 1714 • Fax 0 42 42<br />

/ 205-1799 • E-Mail oeffentlichkeitsarbeit@villach.at • Verlags- und Herstellungsort: <strong>Villach</strong>/Klagenfurt. • Hersteller: Layout & Satz: ERTEL<br />

Marketing I Werbung I Design, 9020 Klagenfurt, Fleischbankgasse 2/1 und 9500 <strong>Villach</strong>, Willroiderstraße 5; Druck: Kärntner Druckerei, 9020 Klagenfurt,<br />

Viktringer Ring Nr. 28 • Auflage: 31.793 Stück • Anzeigen: TopTeam, 9500 <strong>Villach</strong>, Trattengasse 1, Telefon 0 42 42 / 24 454, E-Mail villach@topteam.at.<br />

2 <strong>IN</strong>VILLACH 12/2004<br />

Ein Urlaub daheim!<br />

Vereint stark: Altstadt-Hotels<br />

in neuer Qualitätsoffensive!<br />

StadtChronik<br />

„New Orleans“ und Stadtfest:<br />

Tausende feierten in <strong>Villach</strong>!<br />

StadtKultur<br />

StadtSport<br />

Kultur und Spiel<br />

an einem Platz!<br />

Elf Jahre Hilfe<br />

zum Alleinleben!<br />

10 Jahre „Jazz over <strong>Villach</strong>“:<br />

Sechs Tage, 17 Konzerte!<br />

<strong>Villach</strong>er Turnverein: 140 Jahre<br />

im Dienste des Breitensports!<br />

Seiten 4/5<br />

Seiten 6/7<br />

Seite 12<br />

Seite 13<br />

Seite 18<br />

Seite 20<br />

Seite 31<br />

Wenn Sie heuer nicht verreisen<br />

wollen, dann herzliche Gratulation<br />

– machen Sie Urlaub daheim, unsere<br />

Stadt bietet eine Fülle von Freizeitmöglichkeiten!<br />

Im Zuge einer gemeinsamen<br />

Qualitätsoffensive wurde neben einer<br />

Reihe von Erneuerungsmaßnahmen<br />

das Gesamtangebot um rund<br />

50 Qualitätsbetten erweitert!<br />

„Krone“-Stadtfest und das „Kleine“-<br />

Festival „New Orleans meets <strong>Villach</strong>“<br />

– Tausende tanzten auf den Straßen<br />

und Plätzen unserer Stadt.<br />

Viel zu feiern gab es für die Völkendorfer:<br />

Dr. Peter Deibler wurde zum<br />

Pfarrer ernannt und der neue „Kinder<br />

&KünstlerInnenpark“ eingeweiht.<br />

Geschützte Arbeitsplätze und<br />

sozialtherapeutisches Wohnen sind<br />

die Grundpfeiler der pro-mente-<br />

Einrichtung „Haus Landskron“.<br />

Sechs Tage, 17 Konzerte, 130 Künstler<br />

– so präsentiert sich das heurige<br />

Jubiläumsfestival von 7. bis 11. Juli<br />

in gewohnter Weise auf der<br />

Genottehöhe.<br />

Obmann Ing. Georg Sostaric erinnerte<br />

im Rahmen der Festveranstaltung an<br />

die wechselvolle Geschichte des<br />

Traditionsvereines in unserer Stadt.<br />

StadtLichter (Seite 10) StadtMenschen (Seiten 26–29)


<strong>IN</strong> <strong>StadtImpulse</strong> www.villach.at<br />

Ideen aus <strong>Villach</strong> für<br />

Weltausstellung 2005!<br />

„Trecolore architects“, ein junges dynamisches Architekturunternehmen<br />

aus unserer Stadt mit Sitz im Technologiepark (tpv), hat den Zuschlag<br />

zur Gestaltung des Österreich-Pavillons bei der Weltausstellung<br />

2005 in Aichi/Japan erhalten.<br />

G<br />

leich doppelten<br />

Grund zum Feiern<br />

hatte kürzlich das Architekturunternehmen„trecolore<br />

architects“ in unserer<br />

Stadt: Nicht nur, dass die<br />

neuen Räumlichkeiten im<br />

Technologiepark (tpv) bezogen<br />

und feierlich eröffnet<br />

wurden, sondern auch,<br />

dass das junge innovative<br />

Team rund um die Architekten<br />

Dipl.-Ing Hermann<br />

Dorn und Dipl.-Ing. Klaus<br />

Baumgartner den europaweiten<br />

Wettbewerb zur<br />

Gestaltung eines rund 650<br />

Quadratmeter großen Ausstellungspavillons<br />

im Rahmen<br />

der Weltausstellung<br />

2005 in Aichi (Japan) für<br />

sich entscheiden konnte.<br />

Siebenköpfiges Team<br />

„Wir sind ein siebenköpfi-<br />

ges Team von Architekten,<br />

Bautechnikern, Grafikern<br />

und IT-Spezialisten und<br />

arbeiten seit fünf Jahren an<br />

verschiedensten Großprojekten.<br />

Mit dem Gewinn des<br />

europaweiten Wettbewerbs<br />

zur Errichtung des Österreich-Pavillons<br />

haben wir<br />

gar nicht gerechnet, dafür<br />

ist dieser Erfolg nunmehr<br />

umso schöner“, freute sich<br />

Dipl.-Ing. Hermann Dorn<br />

kürzlich im Rahmen der<br />

feierlichen Büroeröffnung<br />

im Technologiepark.<br />

„The Slope“<br />

Das Siegerprojekt des<br />

innovativen Architektenduos<br />

aus unserer Stadt<br />

präsentiert sich als eine<br />

beeindruckende Bühne für<br />

Sinnenserfahrungen, wobei<br />

mit gängigen Österreich-<br />

Klischees auf intelligente<br />

Weise gespielt wird.<br />

Skulptur der Sinne<br />

Die Hauptattraktion des<br />

Österreich-Pavillons bildet<br />

– so Dipl.-Ing. Dorn – „The<br />

Slope“, ein innovatives<br />

Paradebeispiel eines österreichischen<br />

Holzbaus und<br />

gleichzeitig eine zentrale<br />

Aktionsfläche für eine Vielzahl<br />

von Ereignissen.<br />

Aufwertung<br />

Stadträtin Mag. Hilde<br />

Schaumberger gratulierte<br />

in Vertretung unseres<br />

Bürgermeisters zu diesem<br />

großartigen Erfolg und<br />

betonte, dass der Technologiepark<br />

<strong>Villach</strong> (tpv)<br />

mit dem Architekturbüro<br />

„trecolore architects“ eine<br />

ganz besondere Aufwertung<br />

erfahre.<br />

„Trecolore architects“ – neues Architekturunternehmen im Technologiepark: Von links Architekt Dipl.-<br />

Ing. Hermann Dorn, Stadträtin Mag. Hilde Schaumberger, Architekt Dipl.-Ing. Klaus Baumgartner.<br />

BÜRGERMEISTER-SPRECHTAGE IMMER DONNERSTAGS VON 10 BIS 12 UHR<br />

NACH VORHERIGER TERM<strong>IN</strong>VERE<strong>IN</strong>BARUNG UNTER TELEFON 0 42 42 / 205-1000!<br />

Foto: D<br />

Liebe<br />

<strong>Villach</strong>erinnen,<br />

liebe <strong>Villach</strong>er!<br />

Der Sommer ist da und<br />

damit auch die Ferien- und<br />

Urlaubszeit! Sollten Sie es<br />

diesmal vorziehen, Ihre<br />

Erholungszeit zu Hause zu<br />

verbringen, haben Sie sicher<br />

eine gute Wahl getroffen,<br />

denn unsere Stadt und ihre<br />

unmittelbare Umgebung<br />

bieten sowohl den Familien<br />

als auch Individualisten eine<br />

Fülle an Möglichkeiten.<br />

Sollte das Wetter passen,<br />

verheißen einerseits unsere<br />

vielen Seen und die Gratisbäder<br />

herrliches Badevergnügen,<br />

andererseits haben<br />

wir vor unserer Haustür<br />

– etwa der Naturpark Dobratsch<br />

– eine traumhafte<br />

Naturlandschaft und ein<br />

überaus breites Spektrum<br />

an Sportangeboten.<br />

<strong>Villach</strong> ist aber auch eine<br />

führende Kulturstadt im<br />

Lande. Ich meine damit<br />

nicht nur den Carinthischen<br />

Sommer mit all seinen hochkulturellen<br />

Veranstaltungen,<br />

die Galerien oder etwa „Jazz<br />

over <strong>Villach</strong>“, sondern auch<br />

traditionelle Fixtermine wie<br />

unsere Brauchtumswoche<br />

mit dem Kirchtag oder die<br />

samstägigen Erlebnisfrühschoppen.<br />

Dazu lädt unsere schöne<br />

Innenstadt mit ihrem unvergleichlichem<br />

Ambiente zum<br />

Flanieren und Verweilen ein.<br />

Genießen Sie Ihren Urlaub<br />

– genießen Sie unsere spannende<br />

Stadt! (Mehr auf den<br />

Seiten 4/5!)<br />

Ihr Bürgermeister<br />

Helmut Manzenreiter<br />

<strong>IN</strong>VILLACH 12/2004<br />

3


<strong>StadtImpulse</strong><br />

Natur, Kultur, Sport, Spaß – eine Fülle von Möglichkeiten in unserer Stadt!<br />

Ein Urlaub daheim!<br />

„Wir freuen uns, Sie als Gast begrüßen zu dürfen und wünschen Ihnen frohe Stunden und gute<br />

Erholung. Sie haben mit der Wahl Ihres Urlaubsgebietes Entspannung und Freude vorprogrammiert“,<br />

heißt es in einem Prospekt unserer Stadt. Wenn Sie heuer nicht verreisen wollen, dann<br />

herzliche Gratulation – machen Sie Urlaub daheim, unsere Stadt bietet sowohl für Familien als<br />

auch für Individualisten eine Fülle von Entspannungs- und Freizeitmöglichkeiten!<br />

F<br />

ad wird es bei den<br />

zahlreichen Angeboten<br />

unserer Stadt sicher<br />

nicht. Bei blauem Himmel<br />

und Sonnenschein laden<br />

die zahlreichen Seen und<br />

unsere Gratisbäder zum<br />

herrlichen Badevergnügen.<br />

Seele baumeln lassen oder<br />

„Action“ pur – das Angebot<br />

ist vielfältig. Schlürfen dürfen<br />

Sie das Wasser unserer<br />

Badeseen unbesorgt – Sie<br />

plantschen in Trinkwasser!<br />

Wer auch bei Schlechtwetter<br />

nicht auf das Schwimmvergnügen<br />

verzichten will,<br />

wird sich in Warmbad wohl<br />

fühlen. Wasser kann auch<br />

einmal mit einer gemütli-<br />

Die Darbietungen der ausländischen Folkloregruppen während der Kirchtagswoche (1. bis 8. August) sind<br />

stets sehenswert. Urlaub daheim und trotzdem – wie am Bild – spanische Volkskultur hautnah erleben.<br />

4 <strong>IN</strong>VILLACH 12/2004<br />

chen Bootsfahrt genossen<br />

werden. Ship of Dance,<br />

Schlemmerfahrt, Sommernacht-Disko<br />

– „Schiff ahoi!“<br />

lautet das Motto (Infos<br />

Familie Nageler, Telefon<br />

0 42 42 / 58 0 71). Drau<br />

und Ossiacher See bieten<br />

sich für eine Mini-„Kreuzfahrt“<br />

bei jedem Wetter an.<br />

Wandertag<br />

Wolken am Himmel – ideales<br />

Wanderwetter. Wie wär’s<br />

mit einem Ausflug auf den<br />

Dobratsch? Unser 2167<br />

Meter hoher Hausberg ist<br />

Kärntens erster Naturpark<br />

und bietet vom Zauber der<br />

Blumen im Alpengarten<br />

bis zum Zwergenspielplatz<br />

für die Kleinen und zum<br />

kunstvollen Skulpturenpark<br />

alles, was das Wandererherz<br />

begehrt.<br />

Kraft spendend<br />

Unsere Stadt ist umgeben<br />

mit Ausflugszielen, gepflegte,<br />

markierte Wanderwege<br />

bieten sich an. Halbtägige<br />

Kulturwanderungen<br />

zum Entdecken von geschichtsträchtigen<br />

und Kraft<br />

spendenden Plätzen und<br />

mystischen Wanderwegen<br />

werden bis September jeden<br />

zweiten und<br />

vierten Donnerstag<br />

des Monats ab<br />

9 Uhr angeboten.<br />

Treffpunkt<br />

ist die Tourismusinformation<br />

in Drobollach. Geführte Alpen-Adria-Wanderungen<br />

starten jeden Mittwoch ab 8<br />

Uhr von der Tourismusinformation<br />

in Warmbad. Kräuterwanderungen<br />

und Nordic<br />

Walking stehen ebenfalls auf<br />

dem Programm. Tierfreunde<br />

kommen im Bereich der<br />

Burg ruine Landskron auf<br />

ihre Kosten. Ob Affenberg<br />

oder Greifvogelwarte – ein<br />

Ausflug dorthin wird garantiert<br />

zum Erlebnis für die<br />

ganze Familie!<br />

Sporteln<br />

Unsere Stadt bietet<br />

Sportlern ein<br />

breites Spektrum<br />

an Angeboten. Ob<br />

Reiten, Klettern,<br />

Golfen, Tennisspielen,<br />

Segeln – es ist für<br />

jeden Bewegungsfan das<br />

Richtige dabei. Sie können<br />

zum Beispiel ein bestens<br />

ausgebautes Radweg benutzen,<br />

oder versuchen Sie<br />

sich einmal in der „Kunst“<br />

des Rollerbladens!<br />

Kultur pur<br />

<strong>Villach</strong> ist auch führende<br />

Kulturstadt. Montag, 26.,<br />

und Dienstag, 27. Juli, findet<br />

das 11. Straßenkunst-<br />

Festival in der Innenstadt<br />

statt. Lassen Sie sich von<br />

Straßenkünstlern, Gauklern<br />

und Schaustellern verzaubern!<br />

Das Konzert (Klassik)<br />

auf der Draubühne lockt am


<strong>IN</strong> <strong>StadtImpulse</strong> www.villach.at<br />

Infos<br />

Tourismusbüro Rathausplatz,<br />

Telefon 0 42 42 /<br />

205 – 2900<br />

12. August (20.30 Uhr). Die<br />

Sommernacht der Volksmusik<br />

steht am Freitag, 13.<br />

August (20.30 Uhr), auf<br />

dem Programm.<br />

Sonderschau<br />

Unser Stadtmuseum bietet<br />

heuer besonders Kurioses<br />

aus der hauseigenen Sammlung<br />

in einer eigenen Ausstellung.<br />

Sehenswert ist auch<br />

das <strong>Villach</strong>er Fahrzeugmuseum<br />

(Draupromenade 12).<br />

Hier sind 185 Exponate der<br />

<strong>Villach</strong> entdecken:<br />

Freitags Stadtführungen<br />

3. Juli bis 1. August:<br />

Ackern bei Warmbad<br />

Jährgänge 1927 bis 1977<br />

ausgestellt. Ausstellungen<br />

in der Galerie Freihausgasse<br />

und Galerie Unart, das Mittun<br />

bei „Wieda amol selba<br />

singan“ (Montag, 5. Juli,<br />

18.30 Uhr, Paracelsussaal)<br />

und die Veranstaltungen<br />

des Carinthischen Sommers<br />

im Juli und August machen<br />

die Wahl fast<br />

schon zu<br />

Q u a l .<br />

26./27. Juli:<br />

Straßenkunst<br />

in der City<br />

Eisenmann im<br />

Stadtmuseum<br />

Ein Highlight: Senta Berger<br />

liest am Sonntag,<br />

8. August, 20 Uhr,<br />

im Congress Center.<br />

Jeden Samstag<br />

Vormittag:<br />

Erlebnisfrühschoppen<br />

auf<br />

dem Rathausplatz.<br />

Rathausplatz: Samstags<br />

Erlebnisfrühschoppen<br />

Gratisbäder an<br />

unseren Seen<br />

Carinthischer<br />

Sommer im CCV:<br />

Heuer mit<br />

Senta Berger<br />

Am Schiff: <strong>Villach</strong><br />

von der Drauseite<br />

Burg Landskron:<br />

Faszinierende Greife<br />

Rad- und Rollerspaß<br />

<strong>IN</strong>VILLACH 12/2004<br />

5


<strong>IN</strong> <strong>StadtImpulse</strong><br />

6 <strong>IN</strong>VILLACH 12/2004<br />

D<br />

as war eine Lücke,<br />

die wir jetzt mit<br />

diesen Investitionen schließen.<br />

Mit den zusätzlichen<br />

Qualitätszimmern, die alle<br />

über High-Speed-Internet-<br />

Anschlüsse verfügen, werden<br />

in <strong>Villach</strong> nicht nur<br />

neue Standards gesetzt,<br />

sondern auch eine wichtige<br />

Marktnachfrage gedeckt.<br />

Nunmehr sind wir in der<br />

Lage, alle Standards, die<br />

sich vor allem der internationale<br />

Kongress- oder<br />

Business-Gast erwartet, zu<br />

erfüllen“, freut sich Mag.<br />

Claudia Spendier, Obfrau<br />

des Vereins „Altstadt-Hotels<br />

<strong>Villach</strong>“.<br />

Win-Win-Situation<br />

Diese Art von Hotelkooperation<br />

ist in Kärnten<br />

Gasthof Hotel Kasino<br />

Hotel Post<br />

einzigartig. Mit dem Hotelverbund<br />

entwickelt sich<br />

jetzt für alle eine Win-Win-<br />

Situation – für die Hotels,<br />

den Handel, die Gastronomie<br />

und unsere Stadt.<br />

Qualitätserweiterung<br />

„Die Fördermaßnahmen<br />

greifen! Mit dieser Qualitätserweiterung<br />

wird in unserer<br />

Stadt einerseits nicht<br />

nur das Angebot qualitativ<br />

sowie höchst markt- und<br />

kundenorientiert erweitert,<br />

sondern andererseits vor allem<br />

die Wettbewerbsfähigkeit<br />

der Innenstadthotellerie<br />

erheblich gestärkt. Für größere<br />

Kongresse, Tagungen<br />

und Seminare ist das neue<br />

Angebot besonders wichtig“,<br />

erklärte Bürgermeister<br />

Helmut Manzenreiter.<br />

Hohe Vertrauenskultur<br />

Manzenreiter freute sich im<br />

Besonderen auch über die<br />

hohe Vertrauenskultur. Mit<br />

den aktuellen Investitionen<br />

„Altstadthotels <strong>Villach</strong>“:<br />

Mit neuer Qualitätsoffensive<br />

noch stärker!<br />

Gasthof Hotel Kramer


<strong>IN</strong> <strong>StadtImpulse</strong> www.villach.at<br />

Vereint stark: Altstadt-Hotels<br />

mit Stadtpartnerschaft!<br />

Renommierte und alteingesessene Beherbergungsbetriebe haben sich im Vorjahr zu den „Altstadt-Hotels<br />

<strong>Villach</strong>“ zusammengeschlossen. Die Strategie der vernetzten Vermarktung geht<br />

auf: Im Zuge einer gemeinsamen Qualitätsoffensive – unterstützt von unserer Stadt und dem<br />

KWF – wurde neben einer Reihe von Erneuerungsmaßnahmen das Gesamtangebot um rund 50<br />

Qualitätsbetten erweitert!<br />

werde einerseits nicht nur<br />

das Angebot – in Ergänzung<br />

zur bestehenden perfekten<br />

Kongressinfrastruktur<br />

– qualitativ wesentlich<br />

verbessert und ausgebaut,<br />

sondern andererseits die<br />

Wettbewerbsfähigkeit der<br />

Altstadthotellerie erheblich<br />

gestärkt.<br />

Verlorener Zuschuss<br />

Bei einer Mindestinvestitionshöhe<br />

von 25.000 Euro<br />

fördert unsere Stadt mit<br />

einem so genannten verlorenen<br />

Zuschuss von maxi-<br />

Hotel City<br />

Hotel Mosser<br />

Hotel Goldenes Lamm<br />

Eine Dachmarke, kräftige Investitionen – die Strategie der gemeinsamen Vermarktung geht auf: Von<br />

rechts Bürgermeister Helmut Manzenreiter, Dr. Franz Kreibich (Hotel Post), Mag. Claudia Spendier<br />

(Gasthof-Hotel Kramer), Karin Strickner (Hotel City), Renate Fischer (Hotel Goldenes Lamm), Alexander<br />

Pobaschnig (Gasthof-Hotel Kasino), Tina Mosser (Hotel Mosser) und Peter Kreibich (Hotel Post).<br />

mal 7,5 Prozent der Nettoinvestitionen<br />

Maßnahmen<br />

zur Qualitätsverbesserung,<br />

Modernisierung, Betriebsgrößenoptimierung<br />

und<br />

Angebotsdifferenzierung.<br />

Darüber hinaus unterstützt<br />

unsere Stadt gemeinsame<br />

Marketingmaßnahmen der<br />

Hotels mit einer Förderung<br />

von 25 Prozent oder mit<br />

maximal 10.000 Euro.<br />

Gästeberatung<br />

Darüber hinaus wollen die<br />

„Altstadt-Hotels <strong>Villach</strong>“<br />

– so Mag. Spendier – dynamisch<br />

und engagiert ihren<br />

Teil zur weiteren Stärkung<br />

der Innenstadt beitragen.<br />

Mag. Spendier: „Wir<br />

beraten die Gäste über<br />

Einkaufsmöglichkeiten<br />

und die vielen regionalen<br />

Spezialitäten.“<br />

Top-Ergänzung<br />

Bei den jüngsten Großkongressen<br />

– dem internati-<br />

onalen Shoulder Courses<br />

oder der Gynäkologen- und<br />

Geburtshilfetagung – habe<br />

sich das neue, qualitativ<br />

wesentlich verbesserte<br />

Bettenangebot bereits ausgezeichnet<br />

bewährt.<br />

560-Betten-Paket<br />

Ein großer Vorteil der <strong>Villach</strong>er<br />

Hotel-Kooperation<br />

– vornehmlich Familienbetriebe<br />

mit teils großer<br />

Nächtigungen in den sechs<br />

Hotels 2003: 91.000.<br />

– Durchschnittliche Aufenthaltsdauer:<br />

Ein bis zwei<br />

Tage. – Im letzten Jahr investiert:<br />

2,2 Millionen Euro<br />

(30,2 Millionen Schilling).<br />

– Förderbare Investitionen<br />

durch unsere Stadt:<br />

Qualitätsverbesserung,<br />

Tradition – besteht darin,<br />

dass nicht mehr jede einzelne<br />

Adresse ihr Angebot<br />

oder ihre Bettenkapazität<br />

präsentiert, sondern die<br />

Altstadt-Hotels sozusagen<br />

als Einheit. Das heißt in<br />

der Praxis, einem Veranstalter<br />

wird nun ein Paket<br />

mit rund 560 Betten in der<br />

Drei- oder Vier-Sterne-KateVier-Sterne-Kategorie<br />

offeriert.<br />

Daten, Fakten<br />

Modernisierung, Betriebsgrößenoptimierung<br />

und<br />

Angebotsdifferenzierung,<br />

gemeinsame Marketing-<br />

Maßnahmen. – Mindestinvestitionshöhe:<br />

25.000<br />

Euro. – Förderung: Verlorener<br />

Zuschuss von maximal<br />

7,5 Prozent der Gesamt-<br />

Nettoinvestitionen.<br />

<strong>IN</strong>VILLACH 12/2004<br />

7<br />

Foto: V


<strong>IN</strong> <strong>StadtImpulse</strong><br />

80 Tonnen Müll aus unserer<br />

Stadt fahren täglich zur TAB!<br />

Seit Anfang Mai wird der Müll unserer Stadt zur thermischen Abfallbehandlungsanlage (TAB)<br />

nach Arnoldstein transportiert und dort in einem der modernsten Müllöfen der Welt verwertet.<br />

Nachdem unsere Deponie in Müllnern aufgelassen worden war, musste der Abfall vier Jahre<br />

lang zur Deponie nach Spittal gebracht werden.<br />

A<br />

nfang Mai hat<br />

Kärntens erste<br />

Müllverbrennungsanlage in<br />

Arnoldstein ihren Probebetrieb<br />

aufgenommen – derzeit<br />

noch mit gedrosselter Leistung.<br />

Ab Juli wird im Vollbetrieb<br />

gearbeitet. Dabei werden<br />

stündlich 10,7 Tonnen<br />

Restmüll verbrannt. Rund<br />

85 Millionen Euro wurden<br />

in die Verbrennungsanlage<br />

investiert. Die Bauzeit betrug<br />

rund zwei Jahre.<br />

1200 Grad<br />

Kärntenweit fallen jährlich<br />

zirka 108.000 Tonnen Hausmüll<br />

an. 80.000 Tonnen<br />

8<br />

<strong>IN</strong>VILLACH 12/2004<br />

Daten, Fakten<br />

Von unserer Stadt fahren<br />

täglich sechs Müllfahrzeuge<br />

nach Arnoldstein. Jährlich<br />

werden in unserer Stadt<br />

rund 15.220 Tonnen Müll<br />

können künftig in Arnoldstein<br />

thermisch entsorgt<br />

werden, der Rest wird deponiert.<br />

Riesige Greifer von<br />

zwei Kränen „schnappen“<br />

sich den angelieferten Mist<br />

und werfen ihn in den metallenen<br />

Schlund des Müllbun-<br />

„produziert“. In den 26<br />

Gemeinden des Abfallwirtschaftsverbandes<br />

<strong>Villach</strong><br />

fallen jährlich rund 30.300<br />

Tonnen Restmüll an.<br />

kers. Der Abfall kullert – vom<br />

hochtechnischen Schaltpult<br />

aus überwacht – in das<br />

1200 Grad Celsius heiße<br />

Zentrum. Allein aus unserer<br />

Stadt werden täglich 80<br />

Tonnen Müll<br />

verbrannt.<br />

Strom aus Müll<br />

Die Verbrennung einer Tonne<br />

Müll kostet derzeit 145<br />

Euro. Der Abfall wird unter<br />

Erfüllung aller umweltrelevanten<br />

Auflagen verbrannt.<br />

Die Energie, die dabei gewonnen<br />

wird, kommt als<br />

Fernwärme vor Ort in die<br />

Haushalte und wird zur<br />

Stromerzeugung optimal<br />

genutzt. Als Endprodukt<br />

fallen von einer Tonne Müll<br />

rund 200 Kilo schotterartige<br />

Schlacke an, die in Höhenbergen<br />

deponiert wird.<br />

In Arnoldstein wird dem Abfall im modernsten Müllofen der Welt bei 1200 Grad so richtig eingeheizt. Rund 40 LKW-Ladungen werden<br />

ab Juli im Vollbetrieb angeliefert; sechs müllbeladene Fahrzeuge kommen aus <strong>Villach</strong>. Rechts oben: Der Verbrennungsvorgang wird<br />

hochtechnisch überwacht. Links oben: Riesige Greifer fassen den Abfall und werfen ihn in den metallenen Schlund des Müllbunkers.<br />

Fotos: Eggenberger


<strong>IN</strong> <strong>StadtImpulse</strong> www.villach.at<br />

Drei Trassenvarianten hat die HL-AG unserer Stadt vorgeschlagen: Von Dienstag, 6., bis Donnerstag, 8. Juli, wird im Rathaus ein Bürgerinformationsbüro<br />

eingerichtet. Experten der HL-AG informieren über die Trassenvarianten und die einzelnen Planungsschritte.<br />

HL-AG: Von 6. bis 8. Juli<br />

volle Bürgerinformation!<br />

Der Termin steht jetzt fest: Über Initiative von Bürgermeister Helmut Manzenreiter wird im Zusammenhang<br />

mit der geplanten Hochleistungsbahn (HL-AG) von Dienstag, 6., bis Donnerstag,<br />

8. Juli, im Rathaus ein Bürgerinformationsbüro eingerichtet. Die <strong>Villach</strong>erinnen und <strong>Villach</strong>er<br />

haben damit Gelegenheit, sich aus erster Hand über die Trassenvarianten zu informieren.<br />

E<br />

xperten der Hochl<br />

e i s t u n g s b a h n<br />

werden nicht nur über die<br />

jeweiligen Trassenvorschläge<br />

informieren, sondern die<br />

Bürgerinnen und Bürger<br />

unserer Stadt können im<br />

Informationsbüro auch ihre<br />

Wünsche, Anregungen und<br />

Anliegen einbringen“, erklärt<br />

Bürgermeister Helmut<br />

Manzenreiter.<br />

Drei Varianten<br />

Von der Hochleistungsstrecken-AG<br />

wurden im Bereich<br />

unserer Stadt vorerst drei<br />

Varianten zur Diskussion<br />

gestellt. Diese verlaufen alle<br />

im Osten unserer Stadt und<br />

dabei großteils in Form von<br />

Tunnellösungen (Plan oben,<br />

strichliert dargestellt). Derzeit<br />

werden diese von<br />

Rathaus-Experten unter die<br />

Lupe genommen und entsprechend<br />

bewertet.<br />

Um die Stadt<br />

Vorerst keine Berücksichtigung<br />

fand bei der Hochleistungsstrecken-AG<br />

jedoch<br />

jene von unserer Stadt im<br />

Sinne einer Gesamtlösung<br />

dringend geforderte Einbindung<br />

der Tauernbahn.<br />

Maximaler Lärmschutz<br />

Im Forderungskatalog unserer<br />

Stadt als internationaler<br />

Verkehrsknotenpunkt ist<br />

in jedem Fall dick unterstrichen:<br />

Personenverkehr<br />

in die Stadt, Führung des<br />

Güterverkehrs außerhalb<br />

der Stadt und Einbindung<br />

der Tauernbahn in das<br />

Hochleistungsbahn-Projekt<br />

– alles selbstverständlich<br />

mit größtmöglichem Lärmschutz!<br />

Öffnungszeiten<br />

Das Bürgerinformationsbüro<br />

der HL-AG wird<br />

im Rathaus, Eingang II,<br />

1. Stock, Zimmer 106,<br />

eingerichtet. Die Öffnungs-<br />

zeiten: Dienstag, 6. Juli,<br />

von 10 bis 16 Uhr; Mittwoch,<br />

7. Juli, von 8 bis 19<br />

Uhr; Donnerstag, 8. Juli,<br />

von 8 bis 16 Uhr.<br />

<strong>IN</strong>VILLACH 12/2004<br />

9


StadtLichter<br />

„Kleine“-Jubiläum<br />

„Kleine“-Jubiläum: Von links Stadträtin<br />

Mag. Hilde Schaumberger, Stadtrat<br />

Harald Sobe, Vizebürgermeister Richard<br />

Pfeiler und die „Kleine“-Redakteurinnen<br />

Elena Moser und Claudia Kusternig.<br />

Die Kleine Zeitung feiert heuer ihr 100-<br />

Jahr-Bestandsjubiläum. Anlässlich<br />

des New-Orleans-Festival wurde aus<br />

diesem Grund auf dem Festgelände<br />

beim Parkhotel von Redakteuren und<br />

Mitarbeitern des Mediums zu einem<br />

Jubiläumsfrühstück geladen. Vizebürgermeister<br />

Richard Pfeiler gratulierte in<br />

Vertretung unseres Bürgermeisters mit<br />

einer <strong>Villach</strong>er Torte zum „100er“.<br />

„Ausgeschwärmt“<br />

Die Schülerinnen und Schüler der Volksschule<br />

3 vor dem Bienenstand mit Gemeinderat<br />

Günther Krainer (rechts) und<br />

dem Obmann des Bienenzuchtvereins<br />

<strong>Villach</strong>, Peter Warmuth.<br />

Naturnahen Biologieunterricht erlebten<br />

kürzlich die Schülerinnen und Schüler<br />

der 2-b-Klasse der Volksschule 3<br />

(Lind). Imker Josef Schett und Peter<br />

Warmuth, Obmann des Bienenzuchtvereines<br />

<strong>Villach</strong>, vermittelten im Beisein<br />

von Gemeinderat Günther Krainer<br />

den jungen Gästen einen Einblick in<br />

das Leben der Honigbiene und in die<br />

Arbeit der heimischen Imker.<br />

10 <strong>IN</strong>VILLACH 12/2004<br />

Foto: Höher<br />

Foto: D<br />

Freundschaft<br />

Die Kinder der Kindergärten in Maria<br />

Gail und Kranjska Gora verbindet eine<br />

enge Freundschaft. Einmal wöchentlich<br />

tauschen sie sogar eine „Tante“.<br />

Dass das Erlernen von Deutsch und<br />

Slowenisch so im wahrsten Sinne des<br />

Wortes spielerisch erfolgt, davon konnten<br />

sich Eltern und Freunde der Kleinen<br />

bei einem gemeinsamen Fest im<br />

Kindergarten Maria Gail überzeugen.<br />

Vizebürgermeisterin Mag. Gerda Sandriesser<br />

und Kranjska-Gora-Amtskollege<br />

Jure Zerjau freuen sich mit den Kleinen<br />

über das schöne, gemeinsame Fest.<br />

„Time Machine“<br />

150 Schüler von der ersten bis zur<br />

siebenten Klasse des Gymnasiums<br />

St. Martin zeigten bei der Präsentation<br />

ihrer „Time Machine“ nicht nur<br />

ihr sprachliches (Englisch), sondern<br />

auch schauspielerisches Talent.<br />

Bei der Premiere konnten die zahlreichen<br />

Besucher, darunter auch<br />

Gemeinderat Mag. Ingo Mittersteiner,<br />

mit den Schülern mitreisen.<br />

Zeitreise: Gemeinderat Mag. Ingo Mittersteiner,<br />

Koordinatorin Heidi Graimann,<br />

Direktor Walter Messner und Landesschulinspektor<br />

für die AHS Hans Isop<br />

(von links) mit zwei Akteuren.<br />

Foto: ÖA<br />

Foto: <strong>IN</strong>a<br />

Auf nach Paris!<br />

Paris-Reise als Siegespreis: Stadträtin<br />

Mag. Hilde Schaumberger und<br />

Schuldirektorin Annemarie Bradatsch<br />

verabschiedeten die Siegerklasse 3c der<br />

Volksschule Völkendorf.<br />

Freude bei den Schülerinnen und<br />

Schülern der 3c-Klasse der Volksschule<br />

4 Völkendorf! Sie gingen mit<br />

ihrer kreativen Plakatgestaltung und<br />

der dazu passenden musikalischen<br />

Präsentation bei dem von ÖAMTC<br />

und der Firma Renault veranstalteten<br />

Bundeswettbewerb für Sicherheit<br />

im Straßenverkehr als Sieger hervor.<br />

Hauptpreis: Es geht ab nach Paris!<br />

Neue „Gelateria“<br />

Neuer Eisgenuss in der Italiener Straße:<br />

Von links Luis Mendez, Vizebürgermeister<br />

Richard Pfeiler, Astrid Koloini, Werner<br />

Lippitz (Vorsitzender Kärntner Wirte) und<br />

Inhaber Secondo Mansutti.<br />

Echten italienischen Eisgenuss bietet<br />

ab sofort die „Gelateria Italiana“ in der<br />

Italiener Straße. Im Rahmen der Eröffnung<br />

der neuen Eisdiele konnte sich<br />

in Vertretung unseres Bürgermeisters<br />

auch Vizebürgermeister Richard Pfeiler<br />

von der Riesenauswahl an köstlichen<br />

Eissorten überzeugen. Die neue „Gelateria“<br />

hat täglich von 9 bis 23 Uhr<br />

geöffnet.<br />

Foto: D


<strong>IN</strong> StadtChronik<br />

www.villach.at<br />

Rechtsberatung<br />

Nächste kostenlose<br />

Rechtsberatungen der<br />

Rechtsanwaltskammer<br />

für Kärnten am Freitag,<br />

2. Juli (Dr. Johann Jalovetz),<br />

am Freitag, 9. Juli<br />

(Mag. Alexander Jelly),<br />

und am Freitag, 16. Juli<br />

(Mag. Dr. Klaus Jürgen<br />

Karner), von 14 bis 16<br />

Uhr im Rathauszubau, 4.<br />

Stock, Zimmer 405.<br />

Beratungsstelle<br />

In der Beratungsstelle<br />

für Angehörige psychisch<br />

Erkrankter, Schlossgasse<br />

6, finden jeden Donnerstag<br />

von 16 bis 18 Uhr<br />

Sprechstunden statt. Infos:<br />

0 42 42 / 54 3 12.<br />

Codierung<br />

Die Polizei <strong>Villach</strong> führt<br />

am Sonntag, dem 4. Juli,<br />

von 9 bis 14 Uhr, vor<br />

dem Haupteingang der<br />

Bundespolizeidirektion<br />

wieder Fahrradcodierungen<br />

durch.<br />

Bergpreis<br />

Am Samstag, 10. Juli,<br />

findet bei freiem Eintritt<br />

ab 9 Uhr die Fahrt um<br />

den Dobratsch-Bergpreis<br />

2004 für historische Fahrzeuge<br />

statt. Am Start sind<br />

Autos 28 verschiedener<br />

Automobilmarken. Die<br />

Fahrzeuge werden Freitag,<br />

9. Juli, ab 16 Uhr, auf<br />

dem Rathausplatz präsentiert.<br />

Infos unter Telefon 0<br />

42 42 / 41 4 10.<br />

Ackern<br />

Bereits traditionell wird<br />

wieder „geackert“ – von<br />

Samstag, 3. Juli, bis<br />

Sonntag, 1. August, in<br />

Warmbad <strong>Villach</strong>.<br />

Dank für Spende<br />

Ing. HTL Gerald Stossier<br />

aus Vaduz in Liechtenstein<br />

hat uns eine Spende<br />

als Beitrag zu den Portospesen<br />

überwiesen.<br />

Fun und Sport<br />

Im Juli und August hat<br />

der Fun- und Sportpark<br />

Drobollach geöffnet. Jeden<br />

Dienstag, ab 9.30<br />

Uhr: Kreatives Malen und<br />

Bemalen von Keramik. –<br />

Jeden Freitag, ab 17.30<br />

Uhr: Kinderschminken.<br />

Nähere Informationen<br />

unter Telefon 0 42 54 /<br />

50 445.<br />

Konzert<br />

„G’sungen und g’spielt<br />

auf der Burgruine Landskron“<br />

– Konzert des<br />

Männergesangsvereins<br />

Landskron, gemeinsam<br />

mit dem Chorensemble<br />

„Vision Carinthia“ und<br />

dem Klarinettenquartett<br />

der Stadtkapelle <strong>Villach</strong>.<br />

Karten unter Telefon<br />

0 676 / 35 80 117.<br />

Feuerwehrfest<br />

Die Freiwillige Feuerwehr<br />

Drobollach lädt am Freitag,<br />

23., bis Sonntag,<br />

25. Juli, zum Feuerwehrfest.<br />

Für die musikalische<br />

Umrahmung sorgen die<br />

„Gailtaler Musketiere“<br />

und die „Grenzländer“.<br />

Los geht’s am Freitag<br />

und am Samstag jeweils<br />

um 20.30 Uhr.<br />

<strong>IN</strong>VILLACH 12/2004<br />

11


StadtChronik<br />

„New Orleans“ und Stadtfest:<br />

Tausende feierten in <strong>Villach</strong>!<br />

Erst das große „Krone“-Stadtfest und dann das „Kleine“-Festival „New Orleans meets <strong>Villach</strong>“<br />

– Tausende begeistere Fans freuten sich über die tollen Musikangebote und tanzten auf den<br />

Straßen und Plätzen unserer Stadt. Auch so mancher Regenschauer konnte nichts trüben.<br />

D<br />

as Stadtfest von<br />

<strong>Villach</strong>er Bier, Kronenzeitung<br />

und unserer<br />

Stadt war ein Fest für die<br />

ganze Familie. Während<br />

sich die Großen bei Speis<br />

und Trank labten und zur<br />

Musik kräftig mitklatschten,<br />

wurden die Kleinen<br />

extra unterhalten und hatten<br />

zum Beispiel Spaß in<br />

der Schminkecke und mit<br />

Gratiseis..<br />

Spitzenensambles<br />

Treffpunkt für alle Freunde<br />

authentischer Musik<br />

war am Samstag der<br />

Hauptplatz. Denn hier<br />

zeigten heimische Spitzenensembles<br />

der volkstümlichen<br />

Musik und des<br />

12 <strong>IN</strong>VILLACH 12/2004<br />

Schlagers, dass es auch<br />

ohne Verstärker geht. „Ein<br />

tolles Fest“, freute sich<br />

auch Vizebürgermeister<br />

Richard Pfeiler.<br />

New Orleans<br />

Entführt wurden Musikfans<br />

eine Woche später nämlich<br />

in die Südstaaten der USA,<br />

als es hieß: „New Orleans<br />

meets <strong>Villach</strong>“. Unsere<br />

Draustadt muss mit der<br />

Stadt am Mississippi seelenverwandt<br />

sein.<br />

Rhythmus und Sound<br />

Nicht nur die Flüsse verbinden,<br />

auch der Rhythmus,<br />

der den Bewohnern im Blut<br />

liegt. Kaum jemand konnte<br />

stillsitzen, als die Bands auf<br />

Plätzen unserer Stadt oder<br />

„New Orleans meets <strong>Villach</strong>“: Tausende Fans ließen sich von<br />

Dixieland, Swing, Blues und Boogie-Woogie verzaubern.<br />

im Park des Parkhotels den<br />

unverwechselbaren Sound<br />

Tausende Fans feierten und tanzten beim Stadtfest. Der Rathausplatz war auch heuer wieder für die<br />

Stars der volkstümlichen Musik und des Schlagers reserviert.<br />

Foto: Kärntner Krone / Evelyn Hronek<br />

von echten New Orleans<br />

Jazz, Dixieland, Swing,<br />

Blues bis hin zu Boogie-<br />

Woogie spielten.<br />

Köstliche Spezialitäten<br />

Zuhörer jeden Alters<br />

waren begeistert von der<br />

Stimmung. Zur authentischen<br />

Musik gab es<br />

auch noch kulinarische<br />

Köstlichkeiten aus New<br />

Orleans. Getanzt wurde<br />

auf der Wiese ebenso<br />

wie auf Tischen und Bänken.<br />

Vizebürgermeister<br />

Richard Pfeiler begrüßte<br />

in Vertretung unseres<br />

Bürgermeisters die Tausenden<br />

Festival-Besucher<br />

und freute sich über die<br />

gelungene Veranstaltung.<br />

Veranstalter und Gäste<br />

waren sich einig – dieses<br />

Festival sollte nächstes<br />

Jahr unbedingt wiederholt<br />

werden.<br />

Foto: Höher


<strong>IN</strong> StadtChronik<br />

www.villach.at<br />

Bürgermeister Helmut Manzenreiter mit dem neu ernannten<br />

Pfarrer von Völkendorf, Dr. Peter Deibler, bei der Einweihung<br />

des „Kinder&KünstlerInnenparks“.<br />

Kultur und Spiel<br />

an einem Platz!<br />

Viel zu feiern gab es für die Völkendorfer am<br />

ersten Sonntag im Juni. Dr. Peter Deibler wurde<br />

zum Pfarrer ernannt und der neue „Kinder<br />

&KünstlerInnenpark“ eingeweiht.<br />

S<br />

chöne Heimatstadt“:<br />

Mit dieser<br />

Aktion rief unsere Stadt<br />

zur Steigerung der Lebensqualität<br />

auf. 61 Ideen der<br />

Bürgerinnen und Bürger<br />

– vom Spielplatz bis zur<br />

Kultur im Stadl – waren<br />

das Ergebnis. Eine Jury ermittelte<br />

die Preisträger. Das<br />

Projekt der Pfarre Heiligste<br />

Dreifaltigkeit in Völkendorf<br />

landete auf dem dritten<br />

Platz der mit 10.000<br />

Euro dotiert war. Mit die-<br />

Sänger gesucht<br />

Junge, dynamische<br />

Kleingruppe aus <strong>Villach</strong><br />

sucht zwei Tenöre und<br />

zwei Bässe. Geboten<br />

wird vielseitige Musikliteratur<br />

– Modernes,<br />

Gospels, Afrikanisches,<br />

Klassisches – sowie eine<br />

nette Gemeinschaft. Interessenten<br />

können sich<br />

unter der Telefonnummer<br />

0 42 42 / 205-2412<br />

melden.<br />

sem Geld wurde die Idee<br />

der Völkendorfer Realität.<br />

Denn in den vergangenen<br />

Monaten entstand neben<br />

der Kirche ein „Kinder&<br />

KünstlerInnenpark“.<br />

Erholungsoase<br />

Kürzlich wurde die zukünftige<br />

Erholungsoase mit<br />

Spielgeräten und Skulpturen<br />

feierlich eingeweiht.<br />

„Ich freue mich, dass wir<br />

unser Projekt umsetzen<br />

konnten und sich die Bewohner<br />

hier entspannen<br />

können“, so Dr. Peter Deibler,<br />

der vor der Einweihung<br />

offiziell zum Pfarrer ernannt<br />

wurde.<br />

Kunst und Kultur<br />

Auch Bürgermeister Helmut<br />

Manzenreiter freute<br />

sich über die Initiative der<br />

Völkendorfer: „Kunst und<br />

Kultur ist wichtig für die<br />

Bevölkerung. Denn jeder<br />

muss seiner Kreativität<br />

freien Lauf lassen können.<br />

Ich finde es gut, dass ein<br />

Pfarrer seine ,Schäfchen’<br />

auch in dieser Richtung<br />

unterstützt.“<br />

Foto: <strong>IN</strong>a<br />

Stadtpfarrer<br />

feierte „70er“!<br />

Am 30. Mai feierte der langjährige Stadtpfarrer<br />

von <strong>Villach</strong>-St. Jakob, Kanonikus Mag. Alfons<br />

Wedenig, seinen 70. Geburtstag.<br />

P<br />

farrer Mag. Alfons<br />

Wedenig wurde in<br />

Persching bei Feldkirchen<br />

geboren. Nach der Matura<br />

im Jahre 1955 trat<br />

er in das Priesterseminar<br />

Klagenfurt ein und wurde<br />

1960 im Klagenfurter Dom<br />

zum Priester geweiht. Seit<br />

1992 ist Wedenig Pfarrer<br />

der Stadtpfarre St. Jakob.<br />

1984 wurde er zum Geistlichen<br />

Rat und 1993 zum<br />

Ehrenkanonikus des Gurker<br />

Domkapitels ernannt.<br />

N e b e n<br />

v i e l e n<br />

a n d e r e n<br />

Gratulantenüberm<br />

i t t e l t e<br />

auch Bürgermeister<br />

Alfons Wedenig<br />

H e l m u t<br />

M a n z e n -<br />

reiter dem Jubilar namens<br />

unserer Stadt und auch im<br />

persönlichen Namen die<br />

herzlichsten Glückwünsche<br />

zum runden Wiegenfest.<br />

<strong>IN</strong>VILLACH 12/2004<br />

13


<strong>IN</strong><br />

14<br />

StadtChronik<br />

Schulweg wird jetzt sicherer!<br />

Kinder zählen zu den schwächsten Verkehrsteilnehmern. Deshalb reagiert unsere Stadt rasch<br />

auf Anrainerwünsche und setzt mit der Entschärfung einer Gefahrenstelle in Heiligengeist einen<br />

weiteren wichtigen Schritt für mehr Verkehrssicherheit.<br />

Heiligengeist: 700 Meter<br />

Gehweg für mehr Sicherheit<br />

Die Kinder in Heiligengeist werden ab Ende August auf einem neu<br />

errichteten Gehweg (Pfeil) sicherer zur Schule gehen.<br />

<strong>IN</strong>VILLACH 12/2004<br />

Foto: Höher<br />

E<br />

ine Reihe von Maßnahmen<br />

wird die<br />

Autofahrer einbremsen“,<br />

erklärt der zuständige<br />

Planungs- und Verkehrsreferent,<br />

Vizebürgermeister<br />

Richard Pfeiler. Neben der<br />

Errichtung eines rund 700<br />

Meter langen Gehweges<br />

entlang der Bleiberger<br />

Straße in Heiligengeist im<br />

Bereich Sepp-Weißenbacher-Weg<br />

bis zum Lacknerbichl<br />

wird auch – so Pfeiler<br />

– die viel zu große Kreuzung<br />

Bleiberger Straße/Karnerstraße<br />

rückgebaut und<br />

eine Linksabbiegespur mit<br />

Fahrbahnteiler errichtet.<br />

Darüber hinaus wird die<br />

stadteinwärts führende<br />

Bushaltestelle rund 100<br />

Meter in Richtung Osten<br />

verlegt. Damit kommt es<br />

– so Vizebürgermeister<br />

Richard Pfeiler – im Bereich<br />

Heiligengeist zu einer<br />

weiteren wichtigen Qualitätsverbesserung<br />

und auch<br />

zu größerer Sicherheit für<br />

die schwächsten Verkehrsteilnehmer.<br />

140.000 Euro<br />

Die Gesamtkosten für<br />

diese wichtigen Verkehrssicherheitsmaßnahmen<br />

in Heiligengeist betragen<br />

rund 140.000 Euro. Die<br />

Arbeiten werden während<br />

der Sommerferien durchgeführt.<br />

Geplante Fertigstellung:<br />

Ende August!


<strong>IN</strong> StadtChronik<br />

www.villach.at<br />

Ein „Honigmond“ für<br />

Tschernobyl-Kinder!<br />

Unsere Stadt lädt jedes Jahr Kinder aus der Region Kiew-Tschernobyl zu<br />

einem 14-tägigen Erholungsaufenthalt ein. Die Kinder sind aufgrund der<br />

örtlichen Gegebenheiten nach dem Atomunfall in ihrer Heimat schwer<br />

krank, stammen aus ärmlichen Verhältnissen, leben oft in Heimen.<br />

Kinder aus der Ukraine sind auf unsere Hilfe angewiesen. Sie leben in ungesunder<br />

Umgebung, sind oft unheilbar krank.<br />

D<br />

er Aufenthalt in unserer<br />

Stadt gibt den<br />

kleinen Körpern laut Auskunft<br />

der Ärzte wieder Kraft<br />

für ein Jahr. Saubere Umwelt,<br />

die gute und gesunde<br />

Kost – für die Mädchen und<br />

Buben die beste und wichtigste<br />

Medizin. Neben unserer<br />

Stadt sind auch private<br />

Sponsoren daran beteiligt,<br />

den Kindern einen erholsa-<br />

men Aufenthalt zu ermöglichen.<br />

In den Dienst der<br />

guten Sache hat sich auch<br />

das Kulturspektrum Maria<br />

Gail gestellt. Das Team um<br />

Obfrau Rosi Krautzer hat<br />

sich spontan bereit erklärt,<br />

den Reinerlös der ersten<br />

„Honigmond“-Vorstellung<br />

(Mittwoch, 21. Juli, 20.30<br />

Uhr, Kulturhaus Maria<br />

Gail) der Aktion „Tscher-<br />

nobyl-Kinder “<br />

zur Verfügung zu<br />

stellen.<br />

Theaterhilfe<br />

„Honigmond“, die<br />

Beziehungskomödie<br />

von Gabriel<br />

Barylli, wurde<br />

bereits im Herbst<br />

des vergangenen<br />

Jahres im Kulturhaus<br />

Maria<br />

Gail gespielt. Aufgrund<br />

des großen<br />

Erfolges wird das<br />

Stück nach der<br />

Benefizvorstellung<br />

am Mittwoch,<br />

dem 21. Juli, noch<br />

am Samstag, 24.,<br />

Mittwoch, 28.,<br />

und Freitag, 20.<br />

Juli, aufgeführt. Beginn<br />

ist jeweils um 20.30 Uhr.<br />

Kartenreservierungen unter<br />

Telefon 0 676 / 473 6870.<br />

Spenden<br />

Spenden für die Aktion<br />

„Tschernobyl-Kinder“ sind<br />

erbeten auf das Konto bei<br />

der Bank Austria, Bankleitzahl<br />

20.151, Konto Nummer<br />

00 222 787 061.<br />

Elternberatungen<br />

Volksschule Auen: Jeden<br />

ersten Dienstag, 14 bis<br />

15 Uhr: – Kindergarten<br />

Fellach: Jeden zweiten<br />

Dienstag, 14 bis 15<br />

Uhr, mit Impfmöglichkeit.<br />

– Hauptschule<br />

Völkendorf: Jeden dritten<br />

Dienstag von 14 bis 15<br />

Uhr. – Volksschule Maria<br />

Gail: Jeden vierten Dienstag,<br />

14 bis 15 Uhr, mit<br />

Impfmöglichkeit. – Kindergarten<br />

Landskron:<br />

Jeden ersten und dritten<br />

Donnerstag, 14 bis 15.30<br />

Uhr, mit Impfmöglichkeit.<br />

– Hauptschule Lind: Jeden<br />

zweiten Donnerstag,<br />

14 bis 15 Uhr. – Volksschule<br />

Pogöriach: Jeden<br />

vierten Donnerstag, 14<br />

bis 15 Uhr. – Rathaus:<br />

Jeden Mittwoch, 14<br />

bis 16 Uhr, Abteilung<br />

Gesundheitswesen, 1.<br />

Stock. – Stillberatung:<br />

Jeden Donnerstag, 15<br />

bis 17 Uhr, Rathaus, 1.<br />

Stock, Zimmer 106. – Ab<br />

sofort werden Kleinkinderimpfungen<br />

auch in<br />

Maria Gail und Fellach<br />

durchgeführt.<br />

Kneipp-Termine<br />

Freitag, 2. Juli, 20 Uhr:<br />

Vollmondgymnastik, Wasenboden<br />

– Polizeiwiese.<br />

– Dienstag, 13. Juli, 14<br />

bis 17 Uhr: Spielenachmittag,<br />

Konditorei Rainer.<br />

– Infos unter 27 8 34.<br />

<strong>IN</strong>VILLACH 12/2004<br />

15


<strong>IN</strong> StadtChronik<br />

www.villach.at<br />

Die Mannschaften der FF Vassach und FF Judendorf holten sich im Rahmen der Leistungsbewerbe<br />

jeweils Bezirksmeistertitel. Im Kreise der siegreichen Teams Bürgermeister Helmut Manzenreiter<br />

(Mitte) und Bezirksfeuerwehrkommandant Andreas Stroitz (zweite Reihe, Vierter von links).<br />

„Wasser marsch!“ in<br />

unserer Alpenarena!<br />

Acht Feuerwehren unserer Stadt sowie eine Gästegruppe nahmen<br />

kürzlich an den in der Alpenarena ausgetragenen Feuerwehr-Bezirksleistungsbewerben<br />

der Stufen 2 und 4 teil.<br />

Z<br />

u dieser Einsatzdemonstration<br />

hatten<br />

sich viele Zuschauer, darunter<br />

auch eine große Anzahl<br />

von Schlachtenbummlern,<br />

eingefunden, die sich von<br />

den sportlichen Leistungen<br />

der einzelnen Wettkampfgruppen<br />

beeindruckt zeigten.<br />

In der Stufe 2 wurde<br />

die Wettkampfgruppe der<br />

Freiwilligen Feuerwehr<br />

Startschuss für die von<br />

unserer Stadt gemeinsam<br />

mit der Kleinen Zeitung<br />

und der <strong>Villach</strong>er Brauerei<br />

veranstalteten Erlebnisfrühschoppen<br />

auf dem<br />

Rathausplatz! Den Auftakt<br />

dieser beliebten Veranstal-<br />

Maria Gail als einzige Bewerbsgruppe<br />

in dieser Disziplin<br />

mit 313,0 Punkten<br />

Bezirksmeister.<br />

Die Freiwillige Feuerwehr<br />

Vassach konnte mit 346,80<br />

Punkten in der Stufe 4 den<br />

Bewerb und somit den Titel<br />

des Bezirksmeisters für<br />

sich entscheiden, gefolgt<br />

von der Freiwilligen Feuerwehr<br />

Fellach mit 339,80<br />

tungsreihe setzt am Samstag,<br />

3. Juli, von 10.15 bis<br />

12.30 Uhr das Kelag-Blasorchester<br />

mit Blasmusik<br />

und Western-Tanz. Mit<br />

dabei: die Country- und<br />

Westerntanzgruppe „Line<br />

Dance Club <strong>Villach</strong>“. Mo-<br />

Punkten und der Freiwillige<br />

Feuerwehr Judendorf<br />

mit 338,10 Punkten. Bei<br />

der Siegerehrung dankte<br />

Bürgermeister Helmut Manzenreiter<br />

den Teilnehmern<br />

für deren Teamgeist und<br />

unterstrich den hohen Stellenwert<br />

unserer heimischen<br />

Wehren für das Sicherheitsbedürfnis<br />

der Bevölkerung<br />

unserer Stadt.<br />

derator ist Manfred Tisal.<br />

Eine Woche später, am<br />

Samstag, 10. Juli, präsentiert<br />

sich sodann das<br />

Gurktal mit Volksmusik,<br />

traditioneller Volkskunst,<br />

Karl-May-Show-Vorführungen<br />

und dem Gurktaler<br />

Foto: Monika Zore<br />

Feuerwehrfest<br />

Die Freiwillige Feuerwehr<br />

St. Niklas lädt zum Feuerwehrfest<br />

beim Feuerwehrhaus<br />

St. Niklas<br />

mit Fahrzeugweihe am<br />

Samstag, 17. Juli, 20.30<br />

Uhr, mit Tanzmusik vom<br />

Original Oberkrainer<br />

Sextett und am Sonntag,<br />

18. Juli, 9.30 Uhr, mit<br />

Heiliger Messe und Fahrzeugweihe<br />

und anschließendem<br />

Frühschoppen.<br />

Frühschoppen am Rathausplatz!<br />

Zwergepark mit einem<br />

Kinderprogramm. Musikalisch<br />

gestaltet wird das<br />

Programm von unserer<br />

Eisenbahner-Stadtkapelle<br />

unter Kapellmeister Martin<br />

Jessernig. Sprecher<br />

ist Gerhard Lepuschitz.<br />

<strong>IN</strong>VILLACH 12/2004<br />

17


<strong>IN</strong><br />

18<br />

P<br />

StadtChronik<br />

<strong>Villach</strong>s Straßen,<br />

Gassen und Plätze ...<br />

Neherweg (Landskron); Ossiacher Straße – Wobischstraße.<br />

Die Benennung erfolgte 1960 in Erinnerung an<br />

den 1845 in Schaffhausen (Schweiz) geborenen und<br />

1920 verstorbenen Fabrikanten Emil Neher. Dieser erwarb<br />

1879 das einstige Hammerwerk in Seebach und<br />

errichtete dort eine leistungsfähige Metallwaren- und<br />

Emailgeschirrfabrik.<br />

Neu-Egg (Egg); Egger Seeuferstraße – Stadtgrenze.<br />

Bei der 1978 erfolgten Benennung wurde die Ortsbezeichnung<br />

im Uferbereich des Faaker Sees, ehemals<br />

„Sandbank“ genannt, als Orientierungsbezeichnung festgelegt.<br />

Neubaugasse (Völkendorf); Franz-Xaver-Wulfen-Straße<br />

– endet in der Siedlung. Die Benennung dieser Gasse erfolgte<br />

im Jahre 1939.<br />

Neue Heimat (Lind); Mangartweg – Markus-Pernhart-<br />

Straße. Nahe St. Leonhard wurde ab 1939 eine große<br />

Siedlungsanlage errichtet, die in erster Linie für die aus<br />

dem Kanaltal angesiedelte Bevölkerung bestimmt war.<br />

Eine der Siedlungsachsen erhielt den Namen „Neue Heimat“,<br />

der aber auch für die Anlage insgesamt üblich ist.<br />

Sie lag ursprünglich in der damaligen Gemeinde Landskron<br />

und kam erst 1953 definitiv zu <strong>Villach</strong>.<br />

Neulandskron (Landskron); Bereich Kärntner Bundesstraße<br />

– St. Leonharder Straße.<br />

Die Bezeichnung geht auf den Namen einer Wohnsiedlung<br />

zurück, die ab 1927 auf der Flur „Lippitzen“ nahe dem<br />

einstigen Landskroner Gemeindeamt angelegt wurde.<br />

<strong>IN</strong>VILLACH 12/2004<br />

Mag. Linde Picottini, Stadtrat Harald Sobe, Projektleiterin Renate<br />

Feistritzer, eine Bewohnerin und Haus-Leiterin Andrea Strobl<br />

(von links) bei der „Haus Landskron“-Feier.<br />

Elf Jahre Hilfe<br />

zum Alleinleben!<br />

Geschützte Arbeitsplätze und sozialtherapeutisches<br />

Wohnen sind die Grundpfeiler der promente-Einrichtung<br />

„Haus Landskron“.<br />

V<br />

or elf Jahren wurde<br />

die sozialtherapeutischepro-mente-Wohngemeinschaft<br />

„Haus Landskron“<br />

ins Leben gerufen.<br />

Erwachsene leben in dieser<br />

Einrichtung psychosoziale<br />

Integration. Ein Jahr später<br />

wurde das Arbeitsprojekt<br />

mit geschützten Arbeitsplätzen<br />

gegründet – Geburtstage,<br />

die kürzlich im Rahmen<br />

eines besonderen Festes<br />

gefeiert wurden. Gäste<br />

und Besucher aus Politik,<br />

Wirtschaft und seitens der<br />

Geistlichkeit erlebten nicht<br />

nur ein beeindruckendes<br />

musikalisches Rahmenprogramm,<br />

es wurde auch<br />

eine Ausstellung der <strong>Villach</strong>er<br />

Künstlerin Mag. Linde<br />

Picottini gezeigt. Die Glück-<br />

wünsche unserer Stadt<br />

überbrachte in Vertretung<br />

unseres Bürgermeisters<br />

Stadtrat Harald Sobe.<br />

Sponsion<br />

Barbara Jaritz, Tochter von<br />

Ilse und Ing. Harald Jaritz<br />

aus <strong>Villach</strong>, spondierte an<br />

der Karl-Franzens-Universität<br />

in Graz zur Magistra<br />

der Philosophie.<br />

Foto: ÖA


Sechs Tage, 17 Konzerte, 130 Künstler so präsentiert sich das heurige Jubiläumsfestival von 7.<br />

bis 11. Juli in gewohnter Weise auf der Genottehöhe. Wir verlosen Tagespässe. Postkarte mit<br />

dem Kennwort „Jazz over <strong>Villach</strong>“ an unsere Redaktion genügt.<br />

M<br />

StadtKultur<br />

10 Jahre „Jazz over <strong>Villach</strong>“:<br />

Sechs Tage, 17 Konzerte!<br />

it mehr als 130<br />

Künstlern, wie<br />

Jimmy Smith, dem Benyy<br />

Golson Quartet, Eliades<br />

Ochoa mit dem Buena Vista<br />

Social Club und Jazzlegende<br />

Joe Zawinul, die an fünf<br />

Tagen mit 17 Konzerten,<br />

einem preOpening und<br />

AfterShows auftreten, einer<br />

Photoausstellung und einem<br />

Latin-Crash-Tanzkurs wird<br />

unsere Stadt einmal mehr<br />

von einer Klangwolke aus<br />

Jazz, Swing, Blues, Latin,<br />

Soul, Groove und Electronics<br />

umhüllt.<br />

Klangwolke<br />

Zur heurigen Jubiläumsveranstaltung<br />

von „Jazz<br />

over <strong>Villach</strong>“ steht jeder<br />

Donnerstag, 1. Juli, 18.30<br />

Uhr, preOpening: Drauriver<br />

Dixieband feat. Oscar Klein<br />

& Katie Kern; Photoausstellung<br />

Wolfgang Gonaus; Bieranstich<br />

„<strong>Villach</strong>er JazzBier“<br />

und Spezialitäten vom Grill.<br />

Eintritt frei! – Mittwoch, 7.<br />

Juli, 18.30 Uhr, the special<br />

opening: Jimmy Smith<br />

(USA), Benny Golson Quartet<br />

(USA), The Original Blues<br />

Brothers (USA). – Donnerstag,<br />

8. Juli, 18.30 Uhr,<br />

noche latina: Eliades Ochoa<br />

by Buena Vista Social Club<br />

(CUB), Adalberto Alvarez<br />

Orchestra (CUB), Vocal<br />

20 <strong>IN</strong>VILLACH 12/2004<br />

der sechs Festivaltage auf<br />

der Genottehöhe, hoch über<br />

unserer Stadt, unter einem<br />

anderen musikalischen<br />

Motto. Ausgehend vom<br />

Festival „Jazz over <strong>Villach</strong>“<br />

hat sich unsere Stadt in<br />

den vergangenen Jahren<br />

längst vom Geheimtipp zur<br />

Jazzhochburg Österreichs<br />

entwickelt. Große Namen<br />

und ein großartiges Angebot<br />

sind Garanten für ein Festival<br />

vom Feinsten. Jazzfreunde<br />

aus dem In- und Ausland<br />

genießen das wundervolle<br />

Ambiente in dieser Klangwolke<br />

über <strong>Villach</strong>.<br />

Musikstadt<br />

Aus dem einmaligen Festival<br />

im Sommer hat sich zusätz-<br />

Das Programm<br />

Sampling (CUB). – Freitag,<br />

9. Juli, 18.30 Uhr, the<br />

night of the singers: Millie<br />

Jackson & Band (USA), Howard<br />

Tate (USA), Jocelyn<br />

B. Smith (USA). – Samstag,<br />

10. Juli, 18.30 Uhr,<br />

the world of Austria: Joe<br />

Zawinul Syndicate (A/USA),<br />

Harri Stojka (A), Marktl<br />

– Erian Quintett (A/USA)<br />

feat. Rob Bargard. – Sonntag,<br />

11. Juli, 11.00 Uhr(!):<br />

traditional jazzbrunch.<br />

– Sonntag, 11. Juli, 18.30<br />

Uhr, the funny ending: Helge<br />

Schneider (GER); The<br />

Cat Empire (AUS)<br />

Helge Schneider – nicht nur „Katzeklo“-Musiker, sondern ein<br />

begnadeter „Jazzler“ – gastiert am Sonntag, 11. Juli, auf der<br />

Genottehöhe und präsentiert ein „funny ending“.<br />

lich die Konzertserie „villach<br />

– city of music“ entwickelt,<br />

die nun auch während des<br />

Jahres zahlreiche internationale<br />

Künstler nach Kärnten<br />

führt. Wir verlosen für jeden<br />

Tag jeweils zwei Tagespässe.<br />

Postkarte (mit Angabe<br />

Ihrer Telefonnummer) an<br />

Rathaus, Abteilung Öffentlichkeitsarbeit,<br />

Rathausplatz<br />

1, 9500 <strong>Villach</strong>, Kennwort<br />

„Musikstadt“.<br />

Tickets<br />

Nähere Informationen unter<br />

www.jazzovervillach.com<br />

oder unter Telefon 0699/<br />

111 77 777. – Karten für<br />

„Jazz over <strong>Villach</strong>“ österreichweit<br />

in jeder Zweigstelle<br />

der Bank Austria<br />

Creditanstalt und allen Ö-<br />

Ticket-Filialen erhältlich.<br />

„Neuigkeiten“<br />

Im Rahmen der sommerlichen„Neuigkeiten“-Ausstellung<br />

stellte<br />

die Galerie Unart den<br />

Münchner Universitätsprofessor<br />

Edgar<br />

Knoop vor. Vernissage:<br />

Samstag, 10. Juli. Die<br />

Ausstellung dauert bis<br />

Montag, 23. August.<br />

Die künstlerische Leistung<br />

Edgar Knoops ist,<br />

alle Bereiche der Farbe<br />

anzusprechen und miteinanderkommunizieren<br />

zu lassen. Weitere<br />

ausstellende Künstler:<br />

Cornelius Kolig, Peter<br />

Krawagna, Franz<br />

Blaas.<br />

Foto: „Jazz over <strong>Villach</strong>“


<strong>IN</strong> StadtKultur<br />

www.villach.at<br />

Afro-Dance<br />

Am Freitag, 2. Juli, findet<br />

im Jugendzentrum „Hallo“,<br />

Nikolaigasse 3, ein Afro-<br />

Dance- Workshop mit<br />

Bébé Quali statt. Beginn:<br />

19 Uhr. Unkostenbeitrag:<br />

zwei Euro. Anmeldungen<br />

von Montag bis Freitag, 12<br />

bis 18 Uhr unter Telefon<br />

0 42 42 / 21 09 77 oder<br />

jzhallo@aon.at. Anschließend<br />

Party mit afrikanischem<br />

Kulinarium.<br />

Frauenberatung<br />

Peraustraße 23, Telefon<br />

04242 / 24 609; Beratung,<br />

Information, Psychotherapie.<br />

– Nächste kostenlose<br />

Rechtsberatung:<br />

Mittwoch, 7. Juli, ab 17<br />

Uhr nach Voranmeldung.<br />

– Nächste kostenlose<br />

ärztliche Beratung: Montag,<br />

12. Juli, ab 17:30<br />

Donnerstag, 1. Juli, 9 Uhr:<br />

Geführte Wanderung in die<br />

Nockberge, Treffpunkt:<br />

Tourismusinformation<br />

Drobollach. – 16 Uhr:<br />

Nordic Walking, Treffpunkt:Tourismusinformation<br />

Drobollach. – Freitag,<br />

2. Juli, 18 Uhr: Vernissage<br />

„Georg Baselitz“, Galerie<br />

White 8. – Samstag, 3.<br />

Juli, 14 Uhr: Eröffnung<br />

des Fun- und Sportparks<br />

Drobollach. – 19 Uhr:<br />

Fest der Freiwilligen<br />

Feuerwehr Völkendorf.<br />

– 20 Uhr: Sommerfest der<br />

Hauptfeuerwache <strong>Villach</strong><br />

und Fest der Freiwilligen<br />

Feuerwehr St. Ruprecht.<br />

– Sonntag, 4. Juli, 10<br />

Uhr: Fest der Freiwilligen<br />

Feuerwehr St. Ruprecht.<br />

– 17 Uhr: „G’sungen und<br />

g’spielt auf der Burgruine<br />

Landskron mit dem MGV<br />

Landskron, Chorensemble<br />

„Vision Carinthia“, Klari-<br />

Uhr nach Voranmeldung.<br />

– Jeden Dienstag, 13 Uhr:<br />

„FEMBACK“ – Projekt zur<br />

Förderung der Vereinbarkeit<br />

von Beruf und Familie<br />

für Frauen in Schwangerschaft<br />

oder Karenzzeit.<br />

– Kleinkindbetreuung<br />

während des Treffpunktes<br />

möglich.<br />

Graduierung<br />

Michael Rauter, Sohn<br />

von Barbara Rauter aus<br />

<strong>Villach</strong>, graduierte an der<br />

Technischen Universität<br />

Graz zum Diplomingenieur<br />

in Maschinenbau und<br />

Wirtschaft.<br />

Sponsion<br />

Carmen Vouk, Tochter von<br />

Elisabeth Vouk aus <strong>Villach</strong>,<br />

spondierte an der Universität<br />

Klagenfurt zur Magistra<br />

der Psychologie.<br />

Kultur und Veranstaltungen<br />

nettenquartett der Stadtkapelle<br />

<strong>Villach</strong>. – Montag,<br />

5. Juli, 9 Uhr: Geführte<br />

Kräuterwanderung am<br />

Faaker See, Treffpunkt:<br />

Tourismusinformation<br />

Drobollach. – 18.30 bis<br />

20.30 Uhr: Offenes Singen<br />

„Wieda amol selba singan“<br />

mit Franz Frühstück (Chorgemeinschaft<br />

St. Leonhard<br />

und EGV Flugrad <strong>Villach</strong>),<br />

Paracelsussaal, Eintritt<br />

frei. – Dienstag, 6. Juli,<br />

8 Uhr: Geführte Wanderung<br />

auf den Rosennock,<br />

Treffpunkt: Seecamping<br />

Berghof, Heiligengestade.<br />

– 16 Uhr: Nordic Walking,<br />

Treffpunkt: Tourismusinformation<br />

Drobollach.<br />

– 18.30 Uhr: Wirtefest im<br />

Hexagon-Zelt, Drobollach.<br />

– 20 Uhr: Ausstellungseröffnung<br />

Eun Nim Ro im<br />

Rahmen des Kunstprojektes<br />

„Granatapfel“, Galerie<br />

Freihausgasse. – Mitt-<br />

woch, 7. Juli, 8 Uhr: Geführte<br />

Wanderung auf die<br />

Krnica Hütte in Slowenien,<br />

Treffpunkt: Tourismusinformation<br />

Therme Warmbad.<br />

– 16 Uhr: Nordic Walking,<br />

Treffpunkt: Seecamping<br />

Berghof, Heiligengestade.<br />

– Donnerstag, 8. Juli, 9<br />

Uhr: Kulturwanderung<br />

auf den Kanzianiberg,<br />

Treffpunkt: Tourismusinformation<br />

Drobollach.<br />

– 16 Uhr: Nordic Walking,<br />

Treffpunkt: Tourismusinformation<br />

Drobollach. –<br />

Samstag, 10. Juli, 17.30<br />

Uhr: 120-Jahr-Jubiläum<br />

der Freiwilligen Feuerwehr<br />

Vassach. – 20 Uhr:<br />

Zeltfest der Freiwilligen<br />

Feuerwehr Gratschach.<br />

– Sonntag, 11. Juli, 8.30<br />

Uhr: Sommerfest der Freiwilligen<br />

Feuerwehr Pogöriach.<br />

– 14 Uhr: Spielebus<br />

- Kinderunterhaltung im<br />

Strandbad Egg. – Montag,<br />

12. Juli, 9 Uhr: Geführte<br />

Kräuterwanderung,<br />

Treffpunkt: Tourismusinformation<br />

Drobollach.<br />

– Dienstag, 13. Juli, 8<br />

Uhr: Geführte Wanderung<br />

auf den Klomnock,<br />

Treffpunkt: Seecamping<br />

Berghof, Heiligengestade.<br />

– 16 Uhr: Nordic Walking,<br />

Treffpunkt: Tourismusinformation<br />

Drobollach.<br />

– 18.30 Uhr: Wirtefest im<br />

Hexagon–Zelt, Drobollach.<br />

– 19.30 Uhr: „An Orkney<br />

Wedding with Sunrise“<br />

– Filmvorführung, CCV.<br />

– 20 Uhr: „NHK Symphony<br />

Orchestra Tokyo“, Congress<br />

Center. – Mittwoch,<br />

14. Juli, 8 Uhr: Geführte<br />

Wanderung auf den Tamar<br />

in Slowenien, Treffpunkt:<br />

Tourismusinformation<br />

Therme Warmbad. – 16<br />

Uhr: Nordic Walking, Treffpunkt:<br />

Seecamping Berghof,<br />

Heiligengestade.<br />

<strong>IN</strong>VILLACH 12/2004<br />

21


<strong>IN</strong> StadtKultur<br />

www.villach.at<br />

Gemeinderat Mag. Ingo Mittersteiner, Direktor Reinhard Winkler<br />

(hinten) und Parkcafé-Chefin Jutta Tosoni mit den Schülerinnen<br />

Rosmarie Kollenz (rechts) und Christina Lerchbaumer.<br />

Schüler auf<br />

Künstlerspuren<br />

Drei Monate lang wurden in der Allgemeinen<br />

Sonderschule die Pinsel kräftig geschwungen.<br />

Die Kunstwerke der Schüler konnten bis Ende<br />

Juni im Parkcafé besichtigt werden.<br />

J<br />

unge Künstler waren<br />

in den vergangenen<br />

Monaten in der Allgemeinen<br />

Sonderschule in<br />

der Trattengasse am Werk.<br />

Das Ergebnis konnte in den<br />

vergangen Wochen jeder<br />

Draustädter im Parkcafé<br />

(Parkhotel) bewundern.<br />

60 junge Künstler<br />

„Etwa 60 Schülerinnen<br />

Ehrenzeichen<br />

Mit dem Ehrenzeichen<br />

in Gold des Kärntner<br />

Fußballverbandes (KFV)<br />

wurde Herbert Belohuby<br />

ausgezeichnet.<br />

Das Ehrenzeichen in<br />

Silber des Kärntner<br />

Fußballverbandes wurde<br />

Wilfried Willegger und<br />

Peter Mösslacher verliehen.<br />

Vizebürgermeister<br />

Richard Pfeiler gratulierte<br />

in Vertretung unseres<br />

Bürgermeisters zu den<br />

Auszeichnungen.<br />

und Schüler haben an den<br />

aussagekräftigen Bildern<br />

gearbeitet. Die Kinder<br />

wurden von den Lehrern<br />

und der Künstlerin Eva<br />

Maria Korsche unterstützt“,<br />

sagt Direktor Reinhard<br />

Winkler. Neben den zahlreichen<br />

Besuchern bei der<br />

Eröffnung der Ausstellung<br />

war auch Gemeinderat<br />

Mag. Ingo Mittersteiner von<br />

den Kunstwerken begeistert:<br />

„Diese farbenfrohen,<br />

kreativen Bilder könnten<br />

genauso gut von richtigen<br />

Künstlern stammen. Ich<br />

freue mich, dass Jutta Tosoni,<br />

die Chefin des Parkcafés,<br />

die Räumlichkeiten zur<br />

Verfügung gestellt hat.“<br />

Kunstprojekt<br />

Bis Ende Juni waren die<br />

Kunstwerke der jungen <strong>Villach</strong>erinnen<br />

und <strong>Villach</strong>er<br />

zu besichtigen. Mit dem<br />

Erlös des Kunstprojektes<br />

wurde neues Material für<br />

die <strong>Villach</strong>er Schüler und<br />

Schülerinnen gekauft.<br />

Foto: <strong>IN</strong>a<br />

Musikschule<br />

Samstag, 17. Juli, 16 Uhr:<br />

„the great bank robbery“ –<br />

Kinderoper von Peter Maxwell<br />

Davis im Rahmen des<br />

Carinthischen Sommers,<br />

Congress Center.<br />

Offenes Singen<br />

„Wieda amol selba singan“<br />

– Offenes Singen mit<br />

Chorleiter Franz Frühstück<br />

(Chorgemeinschaft St.<br />

Leonhard und dem EGV<br />

Flugrad) am Montag, 5.<br />

Juli, 18.30 bis 20.30<br />

Uhr, im Rathaus <strong>Villach</strong>,<br />

Paracelsussaal.<br />

Sommerkino<br />

Filmvorführungen im Rahmen<br />

des „Sommerkinos<br />

2004“ des Filmstudios<br />

<strong>Villach</strong> im Arkadenhof der<br />

Musikschule in der Widmanngasse<br />

12. Nähere<br />

Informationen unter Telefon<br />

0 42 42 / 21 46 06.<br />

Weltladentag!<br />

Am Samstag, 3. Juli, von<br />

10 bis 12.30 Uhr, lädt der<br />

Verein Weltladen <strong>Villach</strong><br />

auf den Hauptplatz zum<br />

9. Weltladentag.<br />

Feuerwehrfest<br />

Die Freiwillige Feuerwehr<br />

Gratschach-St. Andrä<br />

lädt am Samstag, 10.<br />

Juli, und Sonntag, 11.<br />

Juli, zum Feuerwehrfest<br />

nach Gratschach (neben<br />

dem Feuerwehrhaus) ein.<br />

Samstag, 20.30 Uhr:<br />

Musik mit den Rosentalern.<br />

Sonntag, 10.30 Uhr,<br />

Frühschoppen mit den<br />

Wernberger Buam.<br />

Flohmarkt<br />

Einen Großflohmarkt gibt<br />

es am Sonntag, 18. Juli,<br />

von 7 bis 18 Uhr, auf dem<br />

Parkplatz des Parkhotels.<br />

Informationen unter<br />

www.stand.at/parkhotel<br />

<strong>IN</strong>VILLACH 12/2004<br />

23


<strong>IN</strong> StadtChronik<br />

www.villach.at<br />

Autohaus Schicho hebt ab!<br />

Olé, das war ein Fest! Das Autohaus Schicho hatte zur Eröffnung der neuen Seat-Verkaufsräume<br />

in <strong>Villach</strong>-Landskron eingeladen. Rund 500 Leute kamen zur großen „spanischen Fiesta“.<br />

Hubschrauberrundflüge und der neue Seat Altea versetzten die Gäste in Hochstimmung.<br />

I<br />

n der riesigen<br />

Pfanne brutzelte<br />

die Paella und über<br />

dem Gelände kreiste der<br />

Hubschrauber. 48 Rundflüge<br />

wurden<br />

verlost und<br />

gleich eingelöst.<br />

<strong>Villach</strong><br />

und „drive<br />

Schicho“ aus<br />

der Vogelperspektive<br />

– das<br />

war schon<br />

spektakulär.<br />

Obwohl es<br />

auch beim Bullriding hoch<br />

her ging. Die Attraktion<br />

der Veranstaltung war aber<br />

zweifellos der nagelneue<br />

Seat Altea. Er beeindruckt<br />

durch seine Sicherheitsausstattung<br />

(6 Airbags, ABS<br />

etc.) und sein Raumangebot.<br />

Die Klimaanlage ist ein zusätzliches<br />

Extra, für das man<br />

nichts aufzahlen muss. Peter<br />

Schicho hatte bei der Erweiterung<br />

seines<br />

Unternehmens<br />

um die Marke<br />

Seat klare<br />

Vorstellungen:<br />

„Seat ergänzt<br />

unser Angebot<br />

in Richtung<br />

sportlich-dynamisch<br />

und<br />

spricht insbesondere<br />

das jüngere Publikum<br />

an.“ Die Veranstaltung<br />

gab dem Firmenchef recht.<br />

Die Anzahl der Probefahrten<br />

mit dem neuen<br />

Altea überstieg alle Erwartungen.<br />

Schon jetzt ist klar –<br />

Jetzt bei kika: Kochen<br />

aus Leidenschaft!<br />

M<br />

atthias Vais, der<br />

neue Pächter des<br />

kika-Restaurants in <strong>Villach</strong><br />

verwöhnt seine Gäste seit<br />

1. Juni mit kulinarischen<br />

Spezialitäten wie Kärntner<br />

Hausmannskost, mexikanischen<br />

und italienischen<br />

Köstlichkeiten“. Chefkoch<br />

Andreas Lehner zaubert mit<br />

seinem fachlichen Geschick<br />

meisterhafte Gerichte! So<br />

wird ein Besuch im kika-<br />

Restaurant zu einem Genuß,<br />

den man sich nicht<br />

entgehen lassen sollte.<br />

Ideen über Ideen<br />

„Wir haben uns einiges<br />

vorgenommen und stecken<br />

voller Ideen, aber die wollen<br />

wir noch nicht verraten“, so<br />

Herr Vais geheimnisvoll.<br />

Wir dürfen gespannt sein,<br />

womit uns Herr Vais und<br />

seine „Crew“ verwöhnen<br />

Rosita und Matthias Vais freuen<br />

sich auf Ihren Besuch!<br />

werden. Eines ist sicher:<br />

Für alle kika-Kunden sind<br />

leckere Köstlichkeiten Zufriedenheit,<br />

Freundlichkeit<br />

und ein optimales Preis/<br />

Leistungsverhältnis im kika-Restaurant<br />

garantiert!<br />

Am 9. und. 10. Juli gibt‘s vor<br />

dem kika-Einrichtungshaus<br />

Cevapcici mit Senf und Gebäck<br />

um nur 2,50 Euro! PR<br />

Foto: Zore<br />

Firmenchef Peter Schicho und sein Team mit dem neuen Seat Altea.<br />

SEAT dürfte „drive Schicho“<br />

viele neue Kundinnen und<br />

Kunden bringen. Sie möchten<br />

auch gerne wissen, wie<br />

der neue Seat Altea in der<br />

Kurve liegt? Testfahrten sind<br />

jederzeit möglich. Nützen<br />

Sie das Einführungsangebot<br />

bis Ende August – einfach<br />

vorbei schauen. PR<br />

Start St. Leonhard II<br />

S<br />

t. Leonhard ist als<br />

exklusive Wohngegend<br />

<strong>Villach</strong>s bekannt.<br />

Nicht umsonst fanden die<br />

Eigentumswohnungen in<br />

der Treffner Straße innerhalb<br />

eines Jahres ihren Eigentümer.<br />

Aufgrund der großen<br />

Nachfrage für Wohnungen<br />

in dieser ruhigen Wohngegend,<br />

hat sich der Bauträger<br />

Riedergarten Immobilien für<br />

das Projekt „St. Leonhard II“<br />

entschlossen. Gebaut wird<br />

in der Ingeborg Bachmann<br />

Straße (Zufahrt: Treffner<br />

Straße). St. Leonhard II wird<br />

bis zum Herbst 2005 fertiggestellt.<br />

Rasches Handeln<br />

ist angesagt, da die hochqualitativen<br />

Wohneinheiten<br />

mit Süd-West Ausrichtung,<br />

großen Terrassen, Lift und<br />

Tiefgarage ausgestattet sind.<br />

Rufen Sie mich an, Dieter<br />

Mayerhofer: 0664 / 33 73<br />

790 oder 04242 / 231 85.<br />

www.igel-immobilien.at,<br />

w w w. r i e d e r g a r t e n . a t<br />

PR<br />

<strong>IN</strong>VILLACH 12/2004<br />

25


StadtMenschen<br />

* Geburten 29. April – 9. Juni 2004<br />

29. April:<br />

Münzweg 36/8<br />

Carla Sophia, Tochter von Baris¸, Sohn von Emine<br />

Mag. phil. Sandra Veronika und Idris Orhan, Othmar-<br />

Gajšek, Heinrich-von- Crusiz-Straße 14<br />

Türlin-Straße 13, und Karl 1. Juni:<br />

Josef Staber, Höhenweg Gerald, Sohn von Anke<br />

63, Paternion<br />

Melitta und Gerald<br />

16. Mai:<br />

Podesser, Nussbaumweg 19<br />

Elias Emmanuel, Sohn Annika Sophie, Tochter<br />

von Mag. phil. Sabine von Martina und Dipl.-<br />

Weißensteiner und Dr. Ing. (FH) Markus Thomas<br />

phil. Willibald Erlacher, Bleicher, Muldenweg 40<br />

Dr.-Semmelweis-Straße 18 Sara, Tochter von Ivana<br />

24. Mai:<br />

und Mehmed Daniel<br />

Philipp Dietmar, Sohn von Bayrak, Othmar-Crusiz-<br />

Andrea Hofer, Markus- Straße 9<br />

Pernhart-Straße 15/3, Paul, Sohn von Silvia<br />

und Wolfgang Engelbert Magdalena und Siegfried<br />

Lackner, Volkshausplatz 6, Ortner, Franz-Krainer-<br />

Finkenstein<br />

Straße 50<br />

25. Mai:<br />

2. Juni:<br />

Marvin, Sohn von Claudia Sebastian, Sohn von<br />

und Dipl.-Ing. (FH) Elisabeth und Dieter Hans<br />

Bernhard Mößler, Unterer Jocham, Adlerstraße 1a<br />

Heidenweg 14/15<br />

3. Juni:<br />

Julia, Tochter von Bettina Aurora, Tochter von<br />

Matthausch und Klaus Armina und Adnan Berisha,<br />

Marktl, Muldenweg 30 Vassacher Straße 32a<br />

26. Mai:<br />

Felix, Sohn von Daniela<br />

Manuel, Sohn von Isolde Melcher und Florian<br />

Martina Christiane und Kollinger, Kapellenweg 2<br />

Dipl.-Ing. Wolfgang Kopp, 4. Juni:<br />

Mahrhöflweg 22/I/12 Jana, Tochter von Mag.<br />

29. Mai:<br />

phil. Birgit Isabell Runda<br />

Laura, Tochter von Marion und Thomas Gaggl,<br />

Lassnig und Gaetano Schattenstraße 44<br />

Friedrich Gaberschek, Valentina, Tochter von Elke<br />

und Dr. med. univ. Stephan<br />

Weber, Postgasse 3<br />

6. Juni:<br />

Maximilian, Sohn von<br />

Christina und Alfred<br />

Bacher, St. Josef-Straße 7<br />

Jan-Miguel, Sohn von<br />

Silvia und Klaus Hofer,<br />

Paul-Jobst-Weg 6<br />

8. Juni:<br />

Deniz, Tochter von<br />

Michaela und Mustafa<br />

Sagˇsöz, Schlossgasse 12<br />

9. Juni:<br />

Hanna, Tochter von Rahila<br />

und Adnan Kuduzović,<br />

Maria Gailer Straße 59<br />

26 <strong>IN</strong>VILLACH 12/2004<br />

Hochzeiten 15. Mai – 12. Juni 2004<br />

Das Ringlein, das Euch ewig bindet, Ihr bei Uhren Pirker findet!<br />

„Für jedes Brautpaar beim Kauf der Eheringe ein schönes Hochzeitsgeschenk“<br />

15. Mai:<br />

Andrea Schnabl aus<br />

<strong>Villach</strong> und Dipl.-Ing.<br />

Alexander Christian Binter<br />

aus Finkenstein<br />

Kerstin Sylvana Rampler<br />

und Tino Marco Gmaindl,<br />

beide aus <strong>Villach</strong><br />

Ulla Kristina Kohlmeier<br />

und Christian Gölles,<br />

beide aus <strong>Villach</strong><br />

Michaela Bauer und<br />

Werner Kampfer, beide<br />

aus <strong>Villach</strong><br />

Birgit Unterrainer und<br />

Robert Günter Steinwender,<br />

beide aus <strong>Villach</strong><br />

Birgit Angela Lamprecht<br />

und Bertram Wieser,<br />

beide aus <strong>Villach</strong><br />

5. Juni:<br />

Manuela Cornelia Grantschacher<br />

und Hans Jürgen<br />

Lerchenfelder, beide aus<br />

<strong>Villach</strong><br />

Mag. rer. nat. Barbara<br />

Maria Panzirsch aus<br />

St. Martin im Sulmtal<br />

und Dipl.-Ing. Christian<br />

„Königsklasse“<br />

Michael Schurian vom Peraugymnasium<br />

konnte bei<br />

der Lateinolympiade die<br />

so genannte Königsklasse<br />

für sich entscheiden.<br />

Bürgermeister Helmut<br />

Manzenreiter gratulierte<br />

dem Schüler zu dieser<br />

souveränen Leistung.<br />

Edmund Müller aus<br />

Finkenstein<br />

Iris Christa Ellersdorfer<br />

und Christian Pernull,<br />

beide aus <strong>Villach</strong><br />

9. Juni:<br />

Birgit Elisabeth Wibmer<br />

und Dr. med. univ. Martin<br />

Walter Ladstätter, beide<br />

aus <strong>Villach</strong><br />

12. Juni:<br />

Kristina Kofler aus <strong>Villach</strong><br />

und Helfried Markus<br />

Besser aus Eisenkappel-<br />

Vellach<br />

Mag. phil. Bettina<br />

Deutsch und Dipl.-Ing.<br />

Gerald Dabernig, beide<br />

aus Graz<br />

Julia Martina Flath aus<br />

Radenthein und Walter<br />

Johannes Neumaier aus<br />

<strong>Villach</strong><br />

Manuela Schwaiger und<br />

Helmut Johann Unterrainer,<br />

beide aus <strong>Villach</strong><br />

Sandra Kofler und<br />

Christian Ernst Wrulich,<br />

beide aus <strong>Villach</strong><br />

Flohmarkt<br />

Ein großer Flohmarkt findet<br />

am Sonntag, dem 4. Juli,<br />

von 8 bis 16 Uhr, auf dem<br />

Parkplatz des Gasthofes<br />

Kramer in der Nähe des<br />

<strong>Villach</strong>er Westbahnhofes<br />

statt. Nähere Informationen<br />

unter Telefon 0664 /<br />

645 43 48.


<strong>IN</strong> www.villach.at<br />

StadtMenschen<br />

Todesfälle 3. – 14. Juni 2004<br />

3. Juni 2004:<br />

Herbert Auer (79 Jahre),<br />

Trattengasse 57<br />

Rita Ramusch (66 Jahre),<br />

Tirolerstraße 59<br />

4. Juni 2004:<br />

Anton Pritz (93 Jahre),<br />

Widmanngasse 21<br />

Theobald Kelz (89 Jahre),<br />

Michael-Unterlercher-<br />

Straße 16<br />

Ilse Santer (79 Jahre),<br />

Schmalgasse 9<br />

5. Juni 2004:<br />

Maria Hager (93 Jahre),<br />

Am Platzl 7a<br />

Heinrich Ebner (77<br />

Jahre), St. Magdalener<br />

Straße 15a<br />

8. Juni 2004:<br />

Alois Selisch (70 Jahre),<br />

<strong>Villach</strong>er Schächtestraße<br />

38/5<br />

10. Juni 2004:<br />

Reinlinde Skedl (85<br />

Jahre), Heinrich-von-<br />

Türlin-Straße 3a<br />

Klaus Silli (49 Jahre),<br />

Burgenlandstraße 51<br />

Dietmar Greibl (40 Jahre),<br />

Pirkweg 11, Ledenitzen<br />

11. Juni 2004:<br />

Therese Gross (99 Jahre),<br />

St. Martiner Straße 39<br />

Mathilde Princi (82 Jahre),<br />

Kärntnerstraße 26<br />

12. Juni 2004:<br />

Mina Katholnig (92 Jahre),<br />

Lindenweg 18<br />

13. Juni 2004:<br />

Heinrich Errath (83<br />

Jahre), Mangartweg 6<br />

Elfriede Martinovic (65<br />

Jahre), Eichrainweg 23,<br />

Treffen<br />

Gernot Trattnig (49 Jahre),<br />

St. Georgener Straße 30<br />

Josefa Muschau (88<br />

Jahre), Gladiolenweg 14,<br />

Oberschütt<br />

14. Juni 2004:<br />

Reinhold Wiederschwinger<br />

(79 Jahre), Tafernerstraße 2a<br />

10<br />

Vor Jahren<br />

Juli 1994<br />

Der 25. Carinthische Sommer<br />

wird im festlichen Rahmen<br />

von Bundespräsident Dr.<br />

Thomas Klestil eröffnet. – Mit<br />

einem Sportfest wird die neue<br />

Turnanlage der Hauptschule<br />

Völkendorf ihrer Bestimmung<br />

übergeben. – Die Preisträger<br />

20<br />

Vor Jahren<br />

Juli 1984<br />

Zwei <strong>Villach</strong>er Schüler finden<br />

an der Drau eine Lanze aus<br />

der Bronzezeit. Das 3000<br />

Jahre alte Fundstück geht an<br />

unser Stadtmuseum. – Das<br />

14,3 Kilometer lange Teilstück<br />

der Südautobahn im<br />

Bereich Schütt wird für den<br />

Verkehr freigegeben. – Mit<br />

rund 300.000 Schilling unterstützt<br />

unsere Faschingsgilde<br />

rund 60 Vereine, die<br />

des von der „Gruppe 508“<br />

ausgeschriebenen Literaturpreis<br />

sind Sigrun Krampl,<br />

Cornelia Lexe und Harald<br />

Friedl. Anerkennungspreise<br />

gehen an Joachim Juan und<br />

Rita Haider. – Mehr als 70<br />

Aussteller beteiligen sich am<br />

Keramikmarkt.<br />

den Faschingsumzug mitgestaltet<br />

haben. – Auf dem<br />

Judendorfer Feld werden von<br />

der Eisenbahn-Siedlungsgesellschaft<br />

weitere 28 neue<br />

Wohnungen schlüsselfertig<br />

übergeben. – Zwischen dem<br />

in unserer Stadt ansässigen<br />

Pionierbataillon und den ÖsterreichischenBundesbahnen<br />

kommt es im Rahmen<br />

eines Festaktes zur Besiegelung<br />

einer Partnerschaft.


<strong>IN</strong><br />

28<br />

StadtMenschen<br />

Kirchliches<br />

Katholische Stadtkirche,<br />

Dekanatsamt: <strong>Villach</strong>,<br />

Kirchensteig 2, Telefon:<br />

04242 / 56 56 83, e–Mail:<br />

d e k a n a t @ v i l l a c h . a t ,<br />

w w w . k i r c h e k a t h –<br />

villach.at<br />

S o n n t a g s m e s s e n :<br />

9 und 10.30 Uhr –<br />

Heiligenkreuz. – 9, 10, 11<br />

und 19 Uhr – St. Nikolai.<br />

– 9, 10 und 18.30 Uhr<br />

– St. Jakob. – 9.30 Uhr<br />

– Maria Landskron und<br />

St. Josef. – 10 Uhr –<br />

Heiligste Dreifaltigkeit, St.<br />

Martin und St. Leonhard.<br />

– Donnerstag, 1. Juli, 20<br />

Uhr: Orgelkonzert mit<br />

Klaus Kuchling, St. Jakob.<br />

– Freitag, 2. Juli, 19 Uhr:<br />

Afro–Dance–Workshop,<br />

Jugendzentrum Hallo. –<br />

Samstag, 3. Juli, 20 Uhr:<br />

Konzert mit „Profound“,<br />

Jugendzentrum Hallo.<br />

– Sonntag, 4. Juli, 9 Uhr:<br />

<strong>IN</strong>VILLACH 12/2004<br />

Pfarrfest Heiligenkreuz. –<br />

9.30 Uhr: Kirchtagsmesse<br />

mit der Sängerrunde St.<br />

Michael, Kirche St. Ulrich.<br />

– 15.30 Uhr: Konzert am<br />

Nachmittag, LKH–Kapelle.<br />

– Dienstag, 6. Juli, 15<br />

Uhr: Kletternachmittag,<br />

Jugendzentrum Hallo.<br />

– Donnerstag, 8. Juli,<br />

20 Uhr: Orgelkonzert<br />

mit Orthulf Prunner,<br />

an der Viola Svava<br />

Bernhardsdóttir, St.<br />

Jakob. – Freitag, 9. Juli,<br />

14 Uhr: Abschlussfest<br />

mit Rätselrallye,<br />

Jugendzentrum Hallo.<br />

– Montag, 12. Juli, bis<br />

Freitag, 16. Juli, 12 bis<br />

19 Uhr: Ferienoffensive,<br />

Jugendzentrum Hallo. –<br />

Dienstag, 13. Juli, 18.30<br />

Uhr: Sühnewallfahrt von<br />

Gratschach nach Maria<br />

Landskron. – Donnerstag,<br />

15. Juli, 20 Uhr:<br />

Orgelkonzert mit Orthulf<br />

Prunner, St. Jakob.<br />

Evangelische Pfarrgemeinde<br />

A.B. <strong>Villach</strong>, Hohenheimstraße<br />

3 (Evangelische<br />

Kirche im Stadtpark),<br />

Telefon 04242 / 23 624,<br />

Fax 04242 / 23 624-44,<br />

E–Mail: villach@evang.at<br />

Jeden Sonntag, 9.30 Uhr:<br />

Gottesdienst. – Jeden<br />

ersten Sonntag: Feier des<br />

Heiligen Abendmahles. –<br />

Ab Sonntag, 4. Juli, 9.30<br />

Uhr: Urlauberseelsorge in<br />

der römisch–katholischen<br />

Kirche St. Andreas in<br />

Egg. – Freitag, 9. Juli,<br />

19 Uhr: Geistliche<br />

Abendmusik, <strong>Villach</strong>er<br />

Kammerorchester.<br />

Evangelisches Pfarrhaus,<br />

Hohenheimstraße 3<br />

Das Pfarramt wird<br />

umgebaut. Das Büro<br />

übersiedelt in die<br />

Polytechnische Schule,<br />

Richard–Wagner–Straße<br />

19, mit eingeschränkten<br />

Bürozeiten. – Jeden<br />

Spaß und „Spannung“ im<br />

Elektronik-Camp der FH!<br />

FH-Technikum: Elektronik hautnah – 12. bis 16.Juli – kostenloses Schnuppern<br />

für Schülerinnen und Schüler mit abgeschlossener Unterstufe.<br />

D<br />

er Studiengang Elektronik<br />

der Fachhochschule<br />

Technikum Kärnten<br />

veranstaltet auch dieses Jahr<br />

wieder ein Elektronik-Camp<br />

für interessierte Jugendli-<br />

che. Zahlreiche Aktivitäten<br />

wie Schnuppervorlesungen,<br />

Laborexperimente, einfache<br />

Programmierungen sowie der<br />

Aufbau von elektronischen<br />

Schaltungen werden unter<br />

fachgerechter Anleitung für<br />

Spaß und „Spannung“ sorgen.<br />

Neben der praktischen<br />

Vermittlung von Know-how<br />

stehen auch dieses Jahr<br />

wieder Firmenbesuche bei<br />

Montag, 18 Uhr: Club<br />

der Begegnung, Pfarrheim<br />

St. Nikolai. – Jeden<br />

Donnerstag, 19.45 Uhr:<br />

Probe des Evangelischen<br />

Singkreises, Pfarramt<br />

<strong>Villach</strong>-Nord.<br />

Evangelische Pfarrgemeinde<br />

A. B. <strong>Villach</strong>-Nord, Adalbert–Stifter–Straße<br />

21<br />

Jeden Sonntag, 10<br />

Uhr: Gottesdienst und<br />

K i n d e r g o t t e s d i e n s t .<br />

– Jeden dritten Sonntag:<br />

Heiliges Abendmahl.<br />

– Sonntag, 4. Juli, 20 Uhr:<br />

„Feierabend“ – meditativer<br />

Gottesdienst für alle<br />

Sinne. – Dienstag, 6. Juli,<br />

18 Uhr: Bibelgespräch.<br />

Evangelische Kirche St.<br />

Ruprecht<br />

Jeden Sonntag, 10 Uhr:<br />

Gottesdienst. – Jeden<br />

ersten Sonntag: Heiliges<br />

Abendmahl.<br />

Altkatholische Gemeinde<br />

Sonntag, 11. Juli, 11.15<br />

Uhr: Heiliges Amt,<br />

Burgkapelle.<br />

Infineon, Flextronics und<br />

SEZ auf dem Programm.<br />

Wann und wo? 12. bis<br />

16. Juli, jeweils von 9:00<br />

bis 16:00 Uhr Fachhochschule<br />

Technikum Kärnten,<br />

Studiengang Elektronik<br />

Europastraße 4, 9524 <strong>Villach</strong><br />

Anmeldung – Schnell sein<br />

und dabei sein – begrenzte<br />

Teilnehmerzahl! Infos:<br />

Telefon: 04242 90500-0<br />

Fax: 04242 90500-2110<br />

E-Mail: elektronik@fhkaernten.at<br />

PR


<strong>IN</strong> StadtMenschen<br />

www.villach.at<br />

ACHTUNG,<br />

BAUSTELLE!<br />

• Bis Frühjahr 2005<br />

B 83 – Seebachbrücke<br />

Auf Grund des sehr<br />

schlechten Zustandes der<br />

Seebachbrücke (B 83) in<br />

Fahrtrichtung <strong>Villach</strong> wird<br />

die Fahrbahn auf eine<br />

Fahrspur eingeengt. Diese<br />

Verkehrsmaßnahme gilt von<br />

Mai 2004 bis zum Beginn<br />

der Sanierungsarbeiten (voraussichtlich<br />

im Frühjahr<br />

2005).<br />

• Bis 1. Dezember 2004<br />

Siemensstraße<br />

Wegen Bauarbeiten ist die<br />

Siemensstraße ist in diesem<br />

Bereich nur halbseitig<br />

befahrbar. Der Verkehr wird<br />

durch eine Baustellenampel<br />

geregelt.<br />

• Bis 2. August 2004<br />

Kumweg – Verbindungsweg<br />

zwischen Ober- und Unterwollanig<br />

Auf Grund von Wasserleitungsherstellungarbeiten<br />

kommt es im Bereich Kumweg<br />

– Verbindungsweg<br />

zwischen Ober- und Unterwollanig<br />

– zu Verkehrsbeeinträchtigungen.<br />

• Bis 15. Juli 2004<br />

Köfeleweg<br />

Während der Durchführung<br />

der Bauarbeiten auf<br />

Selbsthilfe<br />

Jeden Montag, 19 bis 21<br />

Uhr: Anonyme Alkoholiker,<br />

Evangelisches Pfarramt <strong>Villach</strong>-Nord.<br />

– Jeden Freitag,<br />

20 bis 21.30 Uhr: Angehörige<br />

und Freunde von Alkoholikern,<br />

Evangelisches<br />

Pfarramt <strong>Villach</strong>-Nord.<br />

– Donnerstag, 1. Juli, 18<br />

Uhr: Dialysepatienten und<br />

Nierentransplantierte,<br />

Gasthof Judendorferwirt.<br />

– Freitag, 2. Juli, 14 Uhr:<br />

Alzheimer-Angehörige,<br />

Gasthaus Kasino. – Freitag,<br />

der Bleiberger Straße ist<br />

das Fahren am Köfeleweg<br />

verboten; ausgenommen<br />

Anrainerverkehr.<br />

• Von August bis 31. Oktober<br />

2004<br />

GAV ab Gewerbezeile und<br />

Karawankenweg<br />

Auf Grund der Herstellung<br />

der Gewerbeaufschließung<br />

<strong>Villach</strong> (GAV), Baulos<br />

4, Abschnitte 3, 5 und<br />

6, kommt es im Bereich<br />

B 84 (Höhe OBI) und Karawankenweg<br />

ab August zu<br />

Verkehrsbeeinträchtigungen.<br />

• 13. bis 14. Juli 2004<br />

Ossiacher Zeile – ÖBB-<br />

Durchlass<br />

Anlässlich der Abbrucharbeiten<br />

des Brückentragwerkes<br />

wird der ÖBB-Durchlass<br />

in der Zeit von 22 bis 4 Uhr<br />

gesperrt.<br />

• Peter-Melcher-Straße<br />

– vorübergehende Verkehrsbeschränkung<br />

im Bereich<br />

der Brücke über den<br />

Abfluss Magdalener See<br />

Auf Grund des schlechten<br />

Zustandes der Brücke ist<br />

ein Fahren mit KFZ über<br />

3,5 Tonnen und über zwei<br />

Meter Breite voraussichtlich<br />

bis Mitte des Jahres 2004<br />

verboten.<br />

9. Juli, 19 bis 21 Uhr:<br />

Betroffene und Angehörige<br />

von sexuellem Missbrauch,<br />

Sozial- und Gesundheitssprengel,<br />

Schlossgasse 6.<br />

– Informationen zum Thema<br />

„Selbsthilfegruppen“:<br />

Telefon 0 463 / 50 48 71.<br />

Graduierung<br />

Mag. Verena Kugi, Tochter<br />

von Irmgard und Josef<br />

Kugi, graduierte an der<br />

Harvard University in Boston<br />

zum Master in Public<br />

Administration.<br />

Lautstärke<br />

Musikhören ist auch im<br />

Freien erlaubt – außer<br />

von 22 bis 8 Uhr. Damit<br />

sich die Nachbarn<br />

nicht gestört fühlen, darf<br />

allerdings sozusagen nur<br />

bei „Zimmerlautstärke“<br />

gelauscht werden. Wie<br />

überhaupt sämtliche<br />

Tätigkeiten im Freien<br />

leise ausgeführt werden<br />

sollen, um ein gedeihlichesNachbarschaftsverhältnis<br />

zu erhalten.<br />

Gratulation!<br />

Bürgermeister Helmut Manzenreiter übermittelte folgenden<br />

Jubilaren die herzlichsten Glückwünsche unserer Stadt.<br />

Nachtrag für Mai<br />

Zum 80. Geburtstag:<br />

Rosa KAIDISCH, St.<br />

Magdalenerstraße 13<br />

Zum 90. Geburtstag:<br />

Erika ZAUSSNIG, Dr.<br />

Semmelweiß-Straße 16<br />

Zum 95. Geburtstag:<br />

Hermine PFISTERER,<br />

Dr. Semmelweiß-Straße<br />

Nummer 18<br />

Im Juni<br />

Zum 80. Geburtstag:<br />

Therese FLUCHER,<br />

Stefan-Moser-Straße 11<br />

Elsa HECHER,<br />

Moosschmiedenweg 30<br />

Olga KNIEWALLNER,<br />

Franz-Krainer-Straße 61<br />

Alois KROISSBÖCK,<br />

Warmbader Straße 82<br />

Maria KUESS,<br />

Klagenfurter Straße 29<br />

Antonia LANG, St.<br />

Leonharder Straße 14<br />

Grete NESTELBERGER,<br />

St. Magdalener Straße<br />

Nummer 13<br />

Franz PETRIK,<br />

Nürnberger Straße 26<br />

Margarethe PLELI, Neue<br />

Heimat 15<br />

Eduard TRÖDTHANDL,<br />

Widmanngasse 15<br />

Zum 85. Geburtstag:<br />

Mathilde M<strong>IN</strong>ATTI,<br />

Waldheimstraße 27<br />

Zum 90. Geburtstag:<br />

Gustav BUND, <strong>Villach</strong>er<br />

Schächtestraße 30<br />

Zum 91. Geburtstag:<br />

Anton BACHER,<br />

Auer-von-Welsbach-<br />

Straße 34<br />

Zum 94. Geburtstag:<br />

Albina FORT<strong>IN</strong>,<br />

Völkendorfer Straße 26<br />

Agnes MIKLAUTSCH,<br />

Südwandstraße 7<br />

Johanna SADJAK,<br />

Pappelweg 5<br />

<strong>IN</strong>VILLACH 12/2004<br />

29


StadtSport<br />

Sportreferent Stadtrat Harald Sobe und Stadträtin Mag. Hilde Schaumberger gratulierten den Mädchen<br />

der Volksschule Friedenspark zum vierten Rang beim Kärntner Volksschul-Fußballcup.<br />

Mädels nutzten<br />

„Heimvorteil“!<br />

Beim Kärntner Volksschul-Fußballcup-Finale<br />

im Stadion Lind erreichten die Mädchen der<br />

Volksschule Friedenspark den vierten Rang.<br />

N<br />

ur die Mädchen<br />

der Volksschule<br />

Friedenspark wussten den<br />

Heimvorteil als Bezirkssieger<br />

bei den Kärntner<br />

Volksschul-Fußballmeisterschaften<br />

für Mädchen und<br />

Buben zu nutzen. Nach<br />

tollen Leistungen erreichten<br />

die Mädchen hinter der<br />

Volksschule Molzbichl, der<br />

Volksschule Fresach und<br />

der Volksschule St. Thomas<br />

am Zeiselsberg den<br />

ausgezeichneten vierten<br />

Rang. Die Vertreter unserer<br />

Stadt bei den Burschen, die<br />

Volksschule Goritschach,<br />

konnte den Heimvorteil<br />

leider nicht nutzen. Eine<br />

unglückliche Niederlage<br />

30 <strong>IN</strong>VILLACH 12/2004<br />

gegen die Volksschule<br />

Fischertratten gleich zu<br />

Beginn des Turniers zerstörten<br />

schon frühzeitig<br />

alle Hoffnungen auf einen<br />

Einzug in die Finalrunde.<br />

Schließlich wurde es der<br />

dritte Platz in der Gruppe B.<br />

Sportdirektor<br />

Mit Beginn des heurigen<br />

Jahres wurde der<br />

langjährige Leichtathletiktrainer<br />

des LC <strong>Villach</strong>,<br />

Gert Weinhandl, zum<br />

neuen Sportdirektor des<br />

Österreichischen Leichtathletikverbandes<br />

in<br />

Wien ernannt.<br />

Foto: Monika Zore<br />

Meistertitel<br />

Toller Erfolg für <strong>Villach</strong>er<br />

Radrennfahrer: Nach<br />

seinem beeindruckenden<br />

Sieg bei den winterlichen<br />

Querfeldein-<br />

Staatsmeisterschaften<br />

im Jänner in Leoben<br />

konnte sich das für das<br />

Radleistungsmodell<br />

ARBÖ Omya <strong>Villach</strong><br />

startende Nachwuchstalent<br />

Robert Gehbauer bei<br />

den kürzlich stattgefundenen<br />

Österreichischen<br />

Mountainbike-Staatsmeisterschaften,Kategorie<br />

Marathon, erneut<br />

seine hohe Klasse unter<br />

Beweis stellen und bei<br />

den Junioren die Goldmedaille<br />

erringen.


<strong>IN</strong> StadtSport<br />

www.villach.at<br />

<strong>Villach</strong>er Turnverein: 140 Jahre<br />

im Dienste des Breitensports!<br />

Der <strong>Villach</strong>er Turnverein (VTV) feierte kürzlich sein 140-Jahr-Jubiläum. Vereinsobmann Ing.<br />

Georg Sostaric erinnerte im Rahmen der Festveranstaltung auf der Turnwiese an die wechselvolle<br />

Geschichte des Traditionsvereines in unserer Stadt.<br />

D<br />

er <strong>Villach</strong>er Turnverein<br />

ist der älteste<br />

und einer der wichtigsten<br />

Sportvereine in unserer<br />

Stadt. Sein größter Verdienst<br />

ist, dass er Menschen von<br />

klein auf bis ins hohe Alter<br />

für die Bewegung begeistert<br />

und einen wichtigen Beitrag<br />

für den Breitensport leistet“,<br />

betonte in Vertretung<br />

unseres Bürgermeisters<br />

Vizebürgermeister Richard<br />

Pfeiler im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten.<br />

Gründervater Jahn<br />

Der Turnverein hat eine<br />

aufregende Geschichte.<br />

Der Gründervater der deutschen<br />

Turnerbewegung ist<br />

Friedrich Ludwig Jahn, der<br />

im Jahre 1811 in der Berliner<br />

Hasenheide den ersten<br />

Turnplatz einrichtete. In<br />

seinem Geiste wurde von<br />

Tolle Bilanz<br />

Allein im vergangenen<br />

Jahr konnten die Turnerinnen<br />

und Turner unserer<br />

Stadt bei verschiedensten<br />

nationalen und internationalenTurnmeisterschaften<br />

wieder zahlreiche<br />

herausragende Platzie-<br />

Jakob Ghon im Juni 1864<br />

der <strong>Villach</strong>er Turnverein<br />

(VTV) gegründet. Der erste<br />

Turnsaal befand sich<br />

im Gasthof Lamm (heute<br />

Wienerwald).<br />

Erste Turnhalle<br />

Bereits im Jahre 1927<br />

wurde unsere Turnhalle<br />

im Fachwerkbaustil errichtet“,<br />

blickte Obmann Ing.<br />

Georg Sostaric im Rahmen<br />

rungen erringen. Ing.<br />

Sostaric: „Im Rahmen der<br />

österreichischen Bundesturnliga<br />

schafften unsere<br />

Turnerinnen und Turner<br />

beispielsweise insgesamt<br />

acht erste, sieben zweite<br />

und zwei dritte Plätze!“<br />

der Festveranstaltung<br />

zurück. „Das verherende<br />

Hochwasser in den Jahren<br />

1965/1966 beschädigte<br />

auch unsere Turnhalle<br />

schwer, sie stand rund 60<br />

Zentimeter unter Wasser.<br />

Mit Spenden aus ganz<br />

Österreich konnte sie im<br />

Jahre 1967 wieder eröffnet<br />

werden!“<br />

1000 Mitglieder<br />

140 Jahre <strong>Villach</strong>er Turnverein: Von links Trainerin Doris Steiner, Vizebürgermeister Richard Pfeiler<br />

und Turnvereinsobmann Ing. Georg Sostaric im Kreise junger Turnerinnen.<br />

Foto: Monika Zore<br />

Mehr als eintausend Mitglieder<br />

zählt der Sportverein<br />

heute. Sie werden von<br />

80 ehrenamtlichen Helfern<br />

betreut, berichtete der<br />

Obmann stolz. Er betonte<br />

auch, dass der Turnverein<br />

in seiner 140-jährigen<br />

Geschichte stets darauf<br />

bedacht war, Traditionen<br />

zu pflegen und überlieferte<br />

Bräuche zu leben.<br />

Jugendturnen<br />

Ein ganz besonderes sportliches<br />

Aushängeschild<br />

des Turnvereines ist auch<br />

die Faustballmannschaft.<br />

Erfreut zeigte sich der<br />

Obmann über das rege<br />

Interesse junger Menschen<br />

am Turnsport, denn rund<br />

zwei Drittel der Vereinsmitglieder<br />

sind Kinder und<br />

Jugendliche.<br />

Sommercamp!<br />

Kinder und Jugendliche<br />

im Alter zwischen sieben<br />

und 14 Jahren haben<br />

heuer wieder im Rahmen<br />

des 2. <strong>Villach</strong>er McDonalds-Fußballcamps<br />

in<br />

Landskron die Möglichkeit,<br />

mit geprüften Trainern<br />

(Heinz Singerl sowie<br />

Herwig Kircher) ihre Fußballkünste<br />

zu verbessern.<br />

Gleichzeitig kommt natürlich<br />

auch die Freizeitgestaltung<br />

nicht zu kurz.<br />

Im Programm: Baden,<br />

Wasserski, Tauchschnupperkurs.<br />

Termin:<br />

19. bis 23. Juli. Anmeldungen<br />

unter Telefon<br />

0 42 42 / 42 006 oder<br />

0 676/54 07 809, E-Mail<br />

wunder.spotive@aon.at<br />

<strong>IN</strong>VILLACH 12/2004<br />

31

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!