1 40 Jahre Krüger Gewinnen Sie!!! Tollkühne Rennfahrer Die ...

glkompakt

1 40 Jahre Krüger Gewinnen Sie!!! Tollkühne Rennfahrer Die ...

Gewinnen Sie!!!

auf Seite 29

GL „Wir

www.glverlag.de

KOMPAKT

40 Jahre Krüger

Die Meilensteine ab Seite 40

sind Bergisch Gladbach“

Nr. 05 – Juni 2011 – 12. Jahrgang – ISSN 1615-4223

Tollkühne Rennfahrer

Jetzt anmelden: Seite 36

Die Hochzeiten des Monats

Seite 10 und 34

Frauenlauf & Walking Day

Jetzt anmelden: Seite 20

EDITOrIAL | seite 3 HOrOsKOP | seite 13

TErMINE | seite 39

www.GLVerlag.de www.GLVerlag.de GL KOMPAKT Nr. 05

1


www.GLVerlag.de GL KOMPAKT Nr. 05

2www.immer-gut-beraten.de

Herzlichen Glückwunsch zu m Jubiläum: 40 Ja hre

Krüger-Instant! Unternehmer müssen vieles können. Mit unserem VR-FinanzPlan Mittelstand sorgen wir gemeinsam mit

Ihnen dafür, dass Sie und Ihr Unternehmen jederzeit die Finanzstrategie bekommen, die zu Ihnen passt.

Damit Sie noch mehr können. Sprechen Sie mit Ihrem Berater oder rufen Sie uns an (02202 126-0).


Wir sind Bergisch Gladbach!

Stadt, Land und Bund

müssen es. Unternehmen

müssen es. Und

Bürger müssen es auch.

Sparen, sparen, sparen.

Fragt sich nur wo? Diese

Frage tauchte doch

allen Ernstes im Umfeld

der Revitalisierung des

Brunnens am Konrad-

Adenauer-Platz auf.

Durch das Sponsoring von VR Bank und des Unternehmens

Krüger wird der Brunnen im Sommer 2011 wieder sprudeln.

Dass die Stadt mit über 300 Millionen Miesen kein Geld

für Reparatur und Betrieb des „Waffeleisens“ aufbringen

kann, ist nachvollziehbar. Das geht absolut in Ordnung.

Dass aber die notorischen Nörgler und Zeigefinger-Kritiker

darauf verweisen, dass man mit dem Geld „Wichtigeres auf

den Weg bringen“ könne, raubt mir schlicht den Atem. Im

Hesseland würde man dieses nervende Besserwisser-Klientel

einfach und kompromisslos auf Normalmaß zurechtstutzen:

„Schwätze könne se, schaffe net.“ Fest steht, dass der

Brunnen als Wahrzeichen der Stadt ein Stück Lebensqualität

symbolisiert. Hier kann man auftanken, verweilen, träumen,

am Brunnen trifft man sich zum Shoppen in der City, zum

Bier um die Ecke undundund. Er ist schön und gehört einfach

dazu. Ende.

Da verwundert es nicht, dass Ur-Gladbacher Willibert Krüger

und Vorstandsmitglied der VR Bank eG Bergisch Gladbach

Franz Hardy – im Gegensatz zu manch überregional tätiger,

privater Geschäftsbank – ein feines Gespür für die immateriellen

Bedürfnisse der Bürgerschaft zeigten und dem Brunnen

neues Leben einhauchen. Warum genau jedoch machen

das Unternehmen wie z. B. Krüger, die VR Bank oder

auch die Kreissparkasse? Weil sie erstens wissen, dass man

das Leben nicht auf Zahlen in Rot und Schwarz reduzieren

kann. Und weil sie zweitens wissen, dass die Gemeinschaft

vom Geben und Nehmen lebt. So wie im Grundgesetz die

soziale Marktwirtschaft verankert ist, nach der diejenigen,

die durch den Rost fallen, von der Allgemeinheit wieder aufgefangen

werden. Wie im Falle des Waffeleisen-Brunnens

in unserer Stadt.

Schöne Zeit und bis

zur nächsten Ausgabe!

s.kuckelberg@glverlag.de

Tel.: 02202/28280

EDiToRiAl

Ausstellung zum Firmenjubiläum „40 Jahre Krüger

Vom 15. August bis 30. September 2011 präsentiert die

VR Bank eG Bergisch Gladbach in ihrer Hauptstelle,

Hauptstraße 186, eine exklusive Sonderausstellung zur

Firmengeschichte und zu den Produkten der Firma Krüger.

Impressum

Herausgeber:

GL Verlags GmbH • Hermann-Löns-Str. 81 • 51469 Bergisch Gladbach •

Tel.: 02202.28 28 0 • Fax: 02202.28 28 22 • www.glverlag.de

Geschäftsführer: Frank Kuckelberg, Sabine Kuckelberg

Redaktionsleitung: Sabine Kuckelberg (V.i.S.d.P.)

Redaktion: Ulrich Kläsener, Eberhard Gravenstein, Thomas Heinemann

Ansprechpartner:

Frank Kuckelberg (verantwortlich), f.kuckelberg@glverlag.de

Sabine Kuckelberg, s.kuckelberg@glverlag.de

Sarah Schönberger, schoenberger@glverlag.de

Anni Sturmberg (Auszubildende), sturmberg@glverlag.de

Grafik: Natascha Burgmer, Uwe Burgmer

Titelgestaltung: Natascha Burgmer

GL KOMPAKT erscheint 10 x jährlich.

Verteilung an alle Haushalte mit Tagespost, inklusiv Postfächer.

Zusätzliche Auslegung an öffentlichen Stellen und Banken.

Alle Rechte vorbehalten. ® by GL Verlags GmbH.

Für unaufgefordert zugesandte Fotos, Manu skripte, Zeichnungen

und Daten träger übernimmt der Verlag keine Haf tung.

Nächste Ausgabe: 29.06.2011 Anzeigenvorlagen: 15.06.2011

Gerichtsstand: Bergisch Gladbach, HRB 47336

Belegbare Druckauflage: 35.000 Exemplare

Die GL Verlags GmbH ist Mitglied im Verband

der Zeitschriftenverlage in Nordrhein-Westfalen e.V.

www.GLVerlag.de GL KOMPAKT Nr. 05

3


34

www.GLVerlag.de GL KOMPAKT Nr. 05

4

Juni 2011

Editorial & Impressum ………… 3

Der Steuertipp ………………… 5

Gut Benningfeld ……………… 6

Der Rechtstipp ………………… 7

Die Tafeln & Spenden ………… 8

Der Heizungstipp ……………… 9

Schule am Ahornweg ……… 10

Kirmes und Hochzeit ……… 10

Der Immobilientipp ………… 11

Aufruf der Kreissparkasse …… 12

Horoskop …………………… 13

RBS-Energiesparhaus ………… 14

Erneuerbare Energie ………… 15

Verhinderungspflege ………… 16

24

Praxis für Zahnheilkunde …… 18

Traumanetzwerk …………… 19

Bürgerforum im VPH ………… 19

Frauen laufen ……………… 20

Unternehmerinnen Messe …… 20

Kunst von Michael Siep ……… 22

Ahrtaler Gipfelfest …………… 24

Der e-Punkt ………………… 25

Treffpunkt City ……………… 26

Regionale 2010 …………… 27

Adels-Contact ……………… 28

Gewinnen Sie! ……………… 29

Cabrio Versicherungsschutz … 30

Tag der Verkehrssicherheit …… 30

Das Stadtmagazin Gl KoMPAKT erhalten

Sie ab 1. Juni zusätzlich bei:

• RheinBerg Galerie

• Kreissparkasse Köln Filialen in Bergisch Gladbach

und Umgebung

• Bensberger Bank Filialen

• VR Bank Bergisch Gladbach eG in Bergisch Gladbach

und Umgebung

• Bürgerhaus Bergischer Löwe

• Evangelisches Krankenhaus

• Marien-Krankenhaus

• Vinzenz Pallotti Hospital

• Mediterana

• Kreishaus Bergisch Gladbach

• Bürgerbüro Bergisch Gladbach

• Rathäuser

26 28

NRW-MiniCart Meisterschaft … 32

SV Bergisch Gladbach 09 …… 33

Juwelier Holm „traut sich“ …… 34

Restaurants-Empfehlungen …… 35

Auszeit: Kreuzworträtsel ……… 36

IBH-Bensberg ……………… 37

FIFA Frauen WM 2011 ……… 38

Termine …………………… 39

Jubiläum Krüger

ab Seite 40

• Interview

• Chronik

• Gratulanten

• Grußworte

uvm.


Der Steuertipp

immobilien erben kann

teuer werden

Haus oder Wohnung gehen häufig steuerfrei

an Ehepartner und Kinder über. Für

Nichtverwandte kann das Erbe teuer werden.

Eine frühe Beratung kann Steuern

sparen.

Vor allem für Immobilienbesitzer und ihre

Angehörigen hat sich seit dem Jahr 2009

mit der Reform der Erbschaftsteuer viel

verändert. Seither können Ehepartner und

Kinder eines Verstorbenen profitieren,

wenn sie nach dem Tod das Zuhause der

Familie weiter bewohnen.

Seit der Reform gilt aber auch, dass das

Finanzamt den Wert von selbst genutzten

Immobilien voll und nicht mehr nur zum Teil mit anrechnet, wenn es

die Erbschaftsteuer ermittelt. Das ist insbesondere für nicht verheiratete

Lebensgefährten und entfernte Verwandte von Nachteil. Sie müssen nun

häufig viel Erbschaftsteuer für ein geerbtes Haus oder eine Wohnung

zahlen.

Ehepartner und Kinder im Vorteil

Vererbt ein Verwandter wie der Ehepartner, die Mutter oder der Vater

eine selbstbewohnte Immobilie, können der Ehepartner oder die Kinder

die Wohnung steuerfrei übernehmen. Sie ist für den Ehepartner auf jeden

Fall steuerfrei, wenn er dort nach dem Tod des Partners für mindestens

zehn Jahre wohnt.

Für erbende Kinder gilt die Zehnjahresfrist ebenfalls. Sie erben aber

höchstens 200 Quadratmeter Wohnfläche steuerfrei. Jeder Quadratmeter

mehr wird steuerpflichtig. Der anteilige Wert für diese zusätzliche

Fläche belastet ihren allgemeinen Steuerfreibetrag von jeweils 400.000

Euro.

Verkaufen Ehepartner oder Kinder ein geerbtes Haus vor Ablauf der

Zehnjahresfrist, vermieten sie es oder nutzen sie es nur als Zweitwohnsitz,

greift die Steuerpflicht. Tipp: Nur um die Steuern zahlen zu können,

müssen Sie das Erbe nicht verkaufen. Sie können beim Finanzamt beantragen,

dass es die Steuer bis zu zehn Jahre stundet.

immobilienwert zählt voll

Erfüllen Familienangehörige die Vorgaben für das steuerfreie Zuhause

nicht, müssen sie wie alle anderen Immobilienerben hinnehmen, dass

das Finanzamt seit 2009 den Wert von Haus oder Wohnung zu 100 Prozent

für die Erbschaftsteuer anrechnet. Früher wirkten sich für selbst

genutzte Immobilien oft nur 60 oder 65 Prozent des Wertes aus. Diesen

Abschlag gibt es nicht mehr, Nur für vermietete Immobilien zieht das

Finanzamt heute noch 10 Prozent vom Verkehrswert ab. Das hat teure

Folgen.

Frühe Planung hilft Steuern sparen

Um die Steuerbelastung möglichst gering zu halten, ist es sinnvoll,

wenn Immobilienbesitzer mit ihrer Familie frühzeitig klären, wer das

Haus möchte und die Regelungen in einem Testament festlegen. Sonst

ist auch das Risiko eines Erbstreits groß.

Zu lebzeiten schenken

Ehepartner sollten ausnutzen, dass sie sich das Familienwohnheim zu

Lebzeiten gegenseitig steuerfrei schenken dürfen. Übertragen Eltern das

Haus an ihre Kinder, gelten dieselben Steuerfreibeträge wie beim Erbe -

ganz gleich, ob und wie lange der Beschenkte das Haus bewohnt.

Tel.: 02202/933030 Bergisch Gladbach

Tel.: 02205/919970 Rösrath

www.servos-winter.de

Christian Servos

Steuerberater der Kanzlei

Servos Winter & Partner GmbH

www.GLVerlag.de GL KOMPAKT Nr. 05

5


www.GLVerlag.de GL KOMPAKT Nr. 05

6

24. Pferde- und Ponyschau in Refrath am 19. Juni 2011

Ab 10.00 Uhr wird ein umfangreiches

Schauprogramm geboten. Über 60 Ponys

und Pferde nehmen daran teil. Reiten, Fahren,

Voltigieren, kurz alles was man mit

Pferden machen kann, wird gezeigt. Vom

Mini-Shetti über Welsh, Dartmoor, Isländer,

Reitponys, Haflinger, Tinker und Fjord bis hin

zu den Friesen ist für jedes Temperament etwas

dabei.

Der Ferienhof Biesenbach aus Kürten-Weiden

wird seine Kaltblüter im Gespann und

unter dem Sattel vorstellen. Ein Quadrille

mit 16 Pferden mit Kostümen „ Ein Märchen

aus Tausend und einer Nacht „ wird der Höhepunkt

der Schau sein. Aber auch ein Quadrille

mit Friesen und spanischen Purarasa

Espaniola wird ein Hingucker werden.

Für Kinder gibt es wieder das beliebte Ponyreiten

in der Reithalle. Beim Kinderschminken

können die Kleinen ihrer Phantasie freien

Lauf lassen. In der kleinen Reithalle ist

40 Jahre

Pferde Pension für Pferde und Ponys

Gut Beningsfeld

Josef Borsbach

Beningsfeld 24

Telefon: 0 22 04 - 6 82 00

Email : Josef.Borsbach@Netcologne.de

Enkelin Mona

bei der

Fohlenschau

Am Sonntag, 19. Juni ist es wieder so weit. Familie Borsbach von Refraths

letztem Bauernhof und viele Aussteller freuen sich auf Ihren Besuch.

eine Hüpfburg aufgebaut auf der sich die Kids

austoben können.

Auf der Wiese steht wieder das Pony-Taxi bereit.

Aber nicht nur auf dem Schauplatz gibt

es allerhand zu sehen. Die Waldschule stellt

ihre Tierpräparate aus, so daß die Kinder die

Tiere des Waldes kennen lernen und anfassen

können. Der Kaninchenzuchtverein Odenthal

stellt seine Kaninchen zum Ansehen und

Streicheln aus. Hier kann man auch Kaninchen

erwerben.

Rasse Geflügel, Enten und Gänse sind ebenso

zu bewundern wie die Bienen des Refrather

Imker Vereins. Mittags werden Schafe geschoren.

Interessierte können die Wolle mitnehmen.

Die Kürtener Landbäckerei backt

Kuchen und Bergisches Brot in einem Steinbackofen.

Die Landsleut von Kürten bieten

selbst gebrauten Met an und zeigen ihr Können

im Axtwerfen und Bogenschießen.

Die Cheerleader vom TV Refrath werden

zum vierten mal die Schau mitgestalten.

Abgerundet wird das vielfältige Programm

durch Schmiedevorführungen. Vom rohen

Eisen bis zum fertigen Beschlag. An diversen

Ständen werden Sättel, Geschirr, und

viel ‚Pferdezubehör‘ aber auch diverse

KIeinartikel und Handwerkskunst zum Kauf

angeboten. In der Mittagspause spielen die

Senioren vom Musikverein Kürten bekannte

Lieder für Jung und Alt.

Seit 40 Jahren sind Pferde und Ponys zur

Zucht und Pension auf diesem Hof zu Hause.

Hier werden FJORDPFERDE, meist Norweger

genannt, gezüchtet. Man erkennt diese

Rasse an der Falb-Farbe und der zweifarbigen

Mähne, die zum Bürstenschnitt gestutzt

wird. Über 180 Fjordfohlen sind bereits auf

Gut Beningsfeld geboren. Die Hengste und

ihre Nachkommen werden auf der Schau

ebenfalls präsentiert.

Eintritt für Erwachsene 4,00 €

Kinder und Jugendliche frei

Für das leibliche WohI ist bestens gesorgt

Auskunft bei Familie Borsbach,

Beningsfeld 22, 51427 BGL-Refrath

Tel. 02204.68200

www.Borsbach.de

20 Jahre

Reitschule mit Fjordpferden

Bergisch Gladbach-Refrath

Hengst DYLAR

Monika Prediger

Beningsfeld 18

Telefon: 0 22 04 - 6 24 37

Email: nc-predigmo@Netcologne.de


Der Rechtstipp

Das leben könnte

so einfach sein…

…wenn das Kündigungsschutzgesetz

(KSchG) immer gelten könnte. Tut es

aber nicht. Das liegt an dem so genannten

Schwellenwert. Arbeitgeberkündigungen

unterliegen nämlich nur

dann den strengen Regeln des Kündigungsschutzgesetzes,

wenn im Betrieb

mehr als 10 Vollzeitkräfte beschäftigt

sind. Das Bundesverfassungsgericht

sieht in der Besserstellung von Arbeitnehmern

in größeren Betrieben keinen

Verstoß gegen den Gleichheitssatz.

Sogar der Europäische Gerichtshof findet

die Regelung nicht verwerflich. Wo

liegt das Problem?

Rechtsanwalt Andreas Maria

Klein ist Fachanwalt für Arbeitsrecht

der Kanzlei Leonhard & Imig

Stellen Sie sich vor, Sie haben sich selbständig gemacht und sind mittlerweile

nicht nur in Bensberg mit 5 Arbeitnehmern erfolgreich, sondern

haben auch in Köln einen Standort mit 6 Arbeitskräften. Dort müssen Sie

Kosten reduzieren. Sie entscheiden sich zur Kündigung des ältesten Mitarbeiters,

der gemeinsam mit den 5 Kollegen in Bensberg bereits im Januar

2002 mit Ihnen das Geschäft aufgebaut hat.

Der Arbeitnehmer erhebt Kündigungsschutzklage. Er verliert die ersten beiden

Instanzen. Das wundert Sie nicht, weil für ihn das KSchG nicht gelten

kann; der Schwellenwert von 10 ist an Ihrem Kölner Standort ersichtlich

nicht überschritten, die Kündigung unterliegt also keinen besonderen Voraussetzungen.

Der Arbeitnehmer geht in die Revision zum Bundesarbeitsgericht (BAG).

Die ernsten Mahnungen Ihres Fachanwaltes, Rücklagen für den Fall des

Unterliegens zu treffen, schlagen Sie in den Wind.

Das BAG (Urteil vom 28.10.2010 – 2 AZR 392/08) sieht die Sache völlig

anders und hält die Kündigung – zu Recht – für unwirksam. Zwei Aspekte

sind herauszustellen:

Zum einen ist zu prüfen, ob die beiden Standorte in Bensberg und Köln

nicht als ein einziger Betrieb im Rechtssinne mit dann 11 Vollzeitkräften

anzusehen sind. Das ist der Fall. Sie haben die Leitungsmacht beider Standorte

und sitzen in Bensberg. Der Kölner Standort wird von Bensberg aus

geführt. In Bensberg liegt „der Kern der Arbeitgeberfunktionen“. Also sind

Sie mit Ihren beiden Standorten dem KSchG unterworfen und hätten bei

Abbau eines Arbeitsplatzes eine Sozialauswahl durchführen müssen. In

deren Rahmen sind Lebensalter, Dauer der Betriebszugehörigkeit und Unterhaltspflichten

aller 11 Arbeitnehmer abzuwägen.

Hätte es Ihnen geholfen, wenn Sie in Köln neben dem gekündigten Arbeitnehmer

nur noch vier oder weniger Angestellte beschäftigten? Nein,

denn zum anderen ist die Stichtagsregelung zu beachten. Stichtag ist der

31.12.2003. Wenn mehr als 5 Arbeitnehmer vor diesem Datum bereits bei

Ihnen beschäftigt waren, so haben die Betroffenen Kündigungsschutz,

ohne dass es auf den Schwellenwert von 10 Vollzeitkräften ankäme. Ihr gekündigter

Arbeitnehmer hätte also selbst dann Kündigungsschutz, wenn er

allein in Köln angestellt wäre. Denn die 5 Bensberger vermitteln ihm dies.

Besser, Sie hören auf Ihren Fachanwalt. Denn auch Gerichte können sich

irren – wie hier die beiden Vorinstanzen.

Leonhard&Imig Rechtsanwälte • Gartenstraße 1 • 51429 Bergisch Gladbach

Telefon 02204.97 61 0

www.anwaelte-bensberg.de

Anz.Brune Ringe 4c A_Layout 1 24.04.11 17:44 Seite 1

Wir sagen JA zur

BRUNE Schmuckmanufaktur

G o l d - u n d P l a t i n s c h m i e d e

Ulrich Brune GmbH Schloßstr. 47-53

51429 Berg. Gladbach - Bensberg -

Tel. 02204-5 55 11 Fax 02204-5 77 07

w w w . b r u n e s c h m u c k . d e

www.GLVerlag.de GL KOMPAKT Nr. 05

7


www.GLVerlag.de GL KOMPAKT Nr. 05

8

Die Tafeln leisten wichtige Arbeit

Zu einem Gespräch über die Arbeit

der Tafeln trafen die beiden Landtagsabgeordneten

Holger Müller

und Rainer Deppe sowie Sylvia

Wöber-Servaes, Mitglied der Landschaftsversammlung,

mit den Verantwortlichen

der Tafeln im Rheinisch-Bergischen

Kreis zusammen.

Landrat Rolf Menzel begrüßte die

Gäste auf der Treppe des Kreishauses.

Die Tafeln sorgen dafür, dass Lebensmittel,

die bei Herstellern oder Geschäften weggeworfen

werden, an Bedürftige für einen

symbolischen Betrag verkauft werden können.

Auf diese Weise werden Lebensmittel,

die vollkommen in Ordnung sind, nicht

vernichtet, sondern sinnvoll an Menschen,

die auf den Bezug von Sozialleistungen angewiesen

sind, weitergegeben. Unzählige

ehrenamtliche Helfer sorgen dafür, dass die

Lebensmittel bei den Lieferanten abgeholt,

kontrolliert und schließlich an die Bedürftigen

abgegeben werden. Die Tafeln arbeiten

vollkommen ohne öffentliche Mittel und finanzieren

ihre Arbeit ausschließlich durch

Spenden.

Über das Verteilen von brauchbaren Lebensmitteln

hinaus bieten die ehrenamtlichen

Mitarbeiter der Tafeln für viele Menschen

eine Anlaufstation, bei der sie Rat

und Hinweise auf weitere soziale Hilfen

erhalten. „Wir stehen sozusagen ganz vorne

im Kontakt mit bedürftigen Menschen.“

Das Gespräch mit den Tafeln nutzte der

Leiter des JobCenters Rheinisch-Bergischer

Kreis, Michale Schulte, um die Mitarbeiter

über die Möglichkeiten des Bildungspakets

der Bundesregierung zu informieren. So

können Tafelmitarbeiter demnächst Auskunft

geben, wo man beispielsweise einen

Zuschuss zum Beitrag in einem Sportverein

oder für das Mittagessen in Schule und Kindergarten

beantragen kann.

v.l.:

Markus Kerckhoff (Tafel), Helmut Krause (Bürgerstiftung), Britta Schmitz (Tafel), Ulrich

Strasser (Bürgerstiftung), Josef Beyelschmidt (Bürgerstiftung), Markus Fehler (Tafel)

Die Bergisch Gladbacher Tafel eröffnete dieses Jahr eine neue Ausgabestelle im

Wohnpark Bensberg. Die Bensberger Bürgerstiftung unterstützt diese Maßnahme

in Bensberg mit einer Spende von 3.000,- €, die zur Anschaffung eines Kühlregals

verwendet wird, damit die Lebensmittel frisch und qualitativ einwandfrei bleiben.

Die Vertreter der Tafeln, die im Rheinisch-

Bergischen Kreis in Bergisch Gladbach,

Burscheid, Kürten, Leichlingen, Overath,

Rösrath und Wermelskirchen tätig sind,

begrüßten den intensiven Dialog: „Es ist

gut, dass Sie unsere Arbeit wertschätzen

und unterstützen“. Zum Abschluss gaben

sie den Politikern eine dringende Aufforderung

mit auf den Weg: „Helfen Sie mit,

dass alle Menschen in unserem Land lernen,

Lebensmittel selbst zuzubereiten und

vorausschauend mit Geld umzugehen und

zu wirtschaften.“

v.l. Heinrich Hölzl, jüngst verabschiedeter Leiter,

Markus Schäfern, Nachfolge-Leiter und

Walter Orth.

Ein Herz für Kinder

Das Heilpädagogisches Kinderdorf Biesfeld

bedankt sich für die großzügige

Spende von 750€ der Firma Landtechnik

Orth. Walter Orth: „Die Kinder- und Jugendarbeit

in dieser Einrichtung ist mir

ein wichtiges Anliegen“.


Der Heizungstipp

Solarenergie –

Wärme frei Haus!

Die Sonne liefert alle acht Minuten so viel Energie, wie die

gesamte Menschheit in einem Jahr verbraucht. Machen

Sie sich diese kostenlose Energiequelle zu nutzen und sparen

Sie jährlich bis zu 50% Heizkosten.

Hier lesen Sie, wie das geht und worauf

Sie achten sollten.

Für alle Besitzer von Wohneigentum wird es immer wichtiger,

die Energiekosten zu senken. Oftmals ist der Einsatz

von regenerativer Energie

auf Dauer die kostengünstigste

Lösung. Denn in den

letzten Jahren lag die Preissteigerung

für Öl und Gas

teilweise bei 15% und die

Zukunft verspricht keine Entschärfung

der Preisentwick-

lung. Ein Weg Energiekosten

einzusparen, bietet die thermische

Solaranlage.

Achim Nowak

Fachmann für

Heizungsmodernisierung

In der modernen Gebäudetechnik werden thermische Solaranlagen

zur Nutzung der Sonnenenergie eingesetzt. Die

gewonnene Wärme kann zur Warmwasseraufbereitung

und zur Erwärmung der Heizung oder des Schwimmbades

genutzt werden. Der Anschaffungspreis für solch

eine Anlage ist in den vergangenen Jahren deutlich gesunken.

Gleichzeitig ist aber die Leistungsfähigkeit gestiegen,

somit ist die Investition in eine thermische Solaranlage

heute rentabler als je zuvor. Ein weiterer Vorteil

ist, dass sie meistens problemlos in Häusern mit bereits

bestehenden Heizungsanlagen ergänzt werden kann.

Machen Sie sich unabhängig von der Preispolitik der Öl-

und Gasindustrie, denn Solarwärme rechnet sich bei den

absehbaren Energiepreissteigerungen langfristig für jeden

Haushalt!

Mein Tipp: Solaranlage ist nicht gleich Solaranlage! Es

gibt große qualitative Unterschiede in den einzelnen Bauteilen,

sowie in der Montage der Anlage. Eine Solaranlage,

die nicht fachgerecht installiert wurde, kann nicht den

optimalen Energieertrag liefern. In Ausnahmefällen kann

es sogar zu einem Mehrverbrauch der Heizung kommen.

lassen Sie sich vom Fachmann beraten! Er unterstützt

Sie bei der Auswahl einer für Sie optimalen Lösung und

hilft Ihnen bei der Beantragung der Fördermittel.

Haben Sie noch Fragen?

Achim Nowak berät Sie gerne unter Tel. 02204.98 22 98.

www.haustechnik-nowak.de

25JAHRE

FEIERN SIE MIT

25 JAHRE JUWELIERE AM SCHLOSS IN BENSBERG

Chopard Happy Diamond Brillantring 1.580,- jetzt 995,-

750/.Gold

Bunz Brillant-Spannring 1.590,- jetzt 795,-

%

750/.Gold 0,21ct

Perl-Brillantring

585/.Gold

Brillant Ohrstecker

750/.Gold 0,80ct

Brillant Anhänger

750/.Gold 0,31ct

508,- jetzt 395,-

1.995,- jetzt 998,-

595,- jetzt 295,-

Akoya Zuchtperlkette 765,- jetzt 395,-

Weitere Angebote fi nden Sie in unserm Geschäft. Nutzen Sie die Chance.

Irrtum und Änderungen vorbehalten. Solange Vorrat reicht.

Diverse Uhren der Marken

Tissot, Mühle, Omega,

Longines und Swatch

bis zu 40% reduziert!!!

JUWELIERE AM SCHLOSS

SCHLOSSSTRASSE 40 - 51429 BERGISCH GLADBACH

TEL 02204-57100 MAIL info@schlossjuwelier.de

Ihr Immobilienpartner für Bergisch Gladbach & Köln

Dellbrücker Hauptstraße 76

51069 Köln-Dellbrück

Telefon +49.221.88 88 80-0

Telefax +49.221.88 88 80-99

beratung@immobilien-partner-koeln.de

www.immobilien-partner-koeln.de

Seit über 15 Jahren Ihr Partner für

Verkauf, Vermietung & Verwaltung

Beratung & Bewertung

Wir verkaufen & vermieten

Ihre Immobilie. Bestens. Bestimmt!

www.GLVerlag.de GL KOMPAKT Nr. 05

9


www.GLVerlag.de GL KOMPAKT Nr. 05

10

Ganztagshauptschule Ahornweg

36 Nationen – Ahornbäume aus verschiedenen ländern

An der Ganztagshauptschule

Ahornweg werden zurzeit 365

Schülerinnen und Schüler aus

insgesamt 36 Nationen unterrichtet.

Als Symbol für das

seit Jahren harmonische und

friedliche Miteinander dieser

verschiedenen Kulturen haben

in Zusammenarbeit und mit

Unterstützung von Oliver Fink,

Inhaber der Baumschule Becker

in Refrath, Schülerinnen und

Schüler der Wahlpflichtgruppe

„Schulgarten“ im Frühjahr

dieses Jahres Ahornbäume aus

verschiedenen Ländern auf dem

Schulgelände gepflanzt.

Diese Aktion ist ein weiteres

Beispiel dafür, dass diese Schule

nicht nur ein Ort des fachlichen

Lernens ist, sondern dass

die Schülerinnen und Schüler

durch solche außerschulischen

Unterstützungsangebote auch

in ihrer sozialen Kompetenz,

der konkreten Integration und

in ihrer Berufsvorbereitung gefördert

werden.

Die Hochzeit der beiden Kirmesmacher Ute Döpper und

Burkhardt Unrau findet am 11. Juni um Punkt 10.00 Uhr

vor der offiziellen Kirmeseröffnung auf der Fahrbahn des

Autoscooters statt.

Wer dabei sein möchte, ist herzlich willkommen.

Buntes Spektakel und die

Hochzeit der Kirmesmacher

auf dem Autoscooter

Mit ihren Attraktionen

sorgen die Schausteller für

eine schöne Innenstadtkirmes.

Die Hightlights:

• Top Spin: Horizontal um die eigene

Achse wirbeln und dabei

spektakuläre Fahr- und Wassereffekte

erleben.

• Eine weitere Attraktion ist der

„Rocket“, ein Hochfahrgeschäft

der Extraklasse: im Winkel von

120 Grad werden die Fahrgäste

bis zu 20 Meter hoch in die Lüfte

geschaukelt, ohne über Kopf stehen

zu müssen.

•„Das verrückte Hotel“, bringt

einmalige Lachunterhaltung auf

zwei Etagen und 250 qm. Das

verspricht Stimmung, Humor und

gute Laune für die ganze Familie.

• Staubige Straße in endlos flirrender

Hitze: Route 66 - der wohl

Ob das wohl stimmt?

Nach überlieferten Volksglauben bietet der Ahorn einen wirksamen

Schutz gegen Hexen. So werden in Hinterpommern die

Türen und Stuben mit Ahorn geschmückt, in Mecklenburg sollen

die Hexen von Ställen abgehalten werden, indem

Zapfen aus Ahornholz in die Türen und Schwellen eingeschlagen

werden. Der gleiche Effekt soll erzielt werden,

wenn am 24. Juni Ahornzweige an Türen und Fenster

gesteckt werden. Dieses Ritual soll auch vor Blitzschlag

schützen. Zum Schutz vor Maulwürfen wurden im Revensburgischen

Kartoffel- und Flachsfelder mit Ahornzweigen

umstellt. Aus dem Elsass ist bekannt, dass

Ahornzweige an Türen die Fledermäuse vom Hause

fernhalten sollen.

In der Volksmedizin werden die am 24. Juni gepflückten

Ahornblätter getrocknet und in kochendem Wasser erweicht.

Sie gelten bei allen Wunden als heilkräftig.

In Oberbayern glaubt man, dass recht fette Ahornblätter

auf eine gute, ergiebige Ernte hinweisen. Ferner ist auch

das Begießen der Wurzeln mit Wein überliefert – damit

sollte ein Wunsch in Erfüllung gehen.

Quelle: wikipedia.org

berühmteste Auto-Skooter jenseits

des Mississippi.

• Über Berge und Täler fliegen:

Musik-Express heißt das Zauberwort.

Ein Fahrgeschäft, das keine

Kirmes missen darf.

Auch für das leibliche Wohl ist

bestens gesorgt. Süßwaren-, Imbiss-

und Getränkestände bieten

kleine Verschnaufpausen und kulinarische

Leckereien. Spiel, Spaß

und Verlosung machen den bunten

Reigen komplett.

Die Schausteller verabschieden

sich mit einem farbenprächtigen

Höhenfeuerwerk.

„Kirmes ist Zeit für menschliche

Begegnung, Pause

vom Alltag und liebevolle

Brauchtumspflege zugleich.“

Burkhardt Unrau


Der Immobilientipp

Makler oder Privatverkauf?

Was Anbieter von immobilien beachten sollten!

Zugegeben! Wenn man die Arbeitsweise

so mancher Kollegen betrachtet,

dann fällt einem nicht viel ein, außer

besser einen großen Bogen um den

Berufsstand des Immobilienmaklers

zu machen. Schade eigentlich. Doch

es gibt auch gute, professionell und

seriös arbeitende Makler und die Vor-

und Nachteile eines privaten Verkaufs

sollten Sie gut abwägen!

Die meisten Menschen verkaufen in ihrem

Leben nur einmal eine Immobilie.

Dieses Vorhaben ohne gute Beratung

Ansprechpartner:

Gerhard Breuer

Telefon: 0221. 88 88 80 80

perfekt zu realisieren ist eine beachtliche Leistung, denn in der

Regel kennt sich der private Immobilienbesitzer mit der Vermarktung

und der Abwicklung überhaupt nicht aus. Der erste Fehler

wird meist bei der Einschätzung des Verkaufspreises gemacht. Der

Immobilienbesitzer hat sein Leben in diesem Haus oder in dieser

Wohnung verbracht und soll nun eine objektive Bewertung zum

richtigen Marktpreis durchführen? Das geht in vielen Fällen gehörig

in die Hose, denn nur ein externer und marktkundiger Fachmann

wird die Immobilie richtig und objektiv einschätzen können

und – dies haben leider immer noch die wenigsten verstanden

– zum richtigen Preis anbieten. Der richtige Angebotspreis ist der

Schlüssel zum Erfolg. Sollte hier der Eindruck entstehen, dass private

Anbieter grundsätzlich immer zu teuer anbieten …? Sorry, viele

private Verkäufe werden unter Marktwert abgewickelt, weil das

Potential der Immobilie und der eigentliche Marktwert nicht richtig

erfasst wurden und die Präsentation alles andere als professionell

gestaltet war.

Kein Verkauf ohne Exposé!

Viele interessenten aber kein Käufer!

Der private Verkäufer wird in der Regel zuerst eine richtige Welle

der Begeisterung erleben, wenn er seine Immobilie, zum Beispiel

im Internet, anbietet. „Ich habe schon viele Interessenten, die

kommen jetzt alle schauen“. Oft bleibt es aber auch dabei, denn

am Immobilienmarkt tummeln sich viele „Sehleute“. Zum Ziel

führt diese Strategie mit einer Mischung aus falschem Kaufpreis,

schlechter Präsentation und subjektiver Informationen nicht. Nicht

ohne Grund versendet ein professionell arbeitender Makler zuerst

ein aussagekräftiges Exposé. Der Interessent kann sich in Ruhe mit

dem Objekt befassen und feststellen, ob sich das Angebot überhaupt

für ihn eignet. Die dann kommende Besichtigung ist „qualifiziert“,

es hat eine Vorauswahl stattgefunden.

Nach der Kaufzusage kommt die Abwicklung. Jetzt heißt es keine

Fehler zu machen! Wie bereits eingangs erwähnt, verkauft der Immobilienbesitzer

meist einmal in seinem Leben eine Immobilie ….

Einmal! Dürfen wir jetzt unterstellen, dass der private Verkäufer

weiß was er alles beachten muss? Nein. Das kann er gar nicht.

Fallstricke im Kaufvertrag, ungesicherte Finanzierungen und eine

ungeklärte Bonität des potentiellen Erwerbers können im totalen

Desaster enden.

Sie haben Fragen zu diesem Thema?

Infos unter: www.immobilien-partner-koeln.de oder

rufen Sie uns an.

Gewerbehof 2-6

51469 Bergisch Gladbach

Tel.: 0 22 02 - 94 07 00

Fax: 0 22 02 - 4 28 17

E-Mail: info@theegarten.de

www.theegarten.de

• Autolackierung

Das gute Gefühl,

in den besten

Händen zu sein.

Nasse Wände? Feuchte Keller?

60.000 erfolgreiche Sanierungen in der ISOTEC-Gruppe.

Wir gehen systematisch vor – von der Analyse bis zur

Sanierung. Für ein gesundes Wohnklima und die

Wertsteigerung Ihrer Immobilie. Rufen Sie uns an.

Wir helfen gerne weiter!

ISOTEC-Fachbetrieb Gebr. Becker GmbH

Telefon 02202-29290, 0221-638383, 0214-4044156

becker@isotec.de oder www.isotec.de

Rufen Sie uns an. Wir helfen gerne weiter!

… macht Ihr Haus trocken!

• Unfallinstandsetzung

• Ersatzfahrzeuge

• Abschleppdienst

• Autoglas-Service

• Kfz-Reparatur

• Hagelschadenbeseitigung

• Karosseriebau

• HU / AU-Abnahme

• Elektronik-Check

• Reifeneinlagerung

• Klimaservice

www.GLVerlag.de GL KOMPAKT Nr. 05

11


www.GLVerlag.de GL KOMPAKT Nr. 05

12

„integration muss man leben!“

Die Kreissparkasse Köln

setzt Worte in Taten um

Gefordert und gefördert wird sie

überall, die Integration. Und

doch muss man oft genau hinschauen,

um die Früchte des lateinischen

Wortes für „Wiederherstellung“ im

täglichen Leben zu sehen.

Das wird die Kreissparkasse Köln nun ändern

und erfolgreiche Beispiele für Integration

ins Rampenlicht rücken. In der Geschäftsstelle

Bergisch Gladbach gaben Landrat und

Schirmherr Rolf Menzel, Regionaldirektorin

Marianne Brochhaus und Patrick Esser, Präsident

des SV Bergisch Gladbach 09 den

Startschuss für die Bewerbungsverfahren für

den 100pro-Integrationspreis. Der mit 1.000

Euro dotierte Preis ist Bestandteil des Integrationsjahres,

dass in diesem Jahr vom SV

Bergisch Gladbach 09 mit ausgerichtet wird.

Warum die Kreissparkasse Köln den speziellen

Preis auslobt, liegt für Regionaldirektorin

Marianne Brochhaus auf der Hand:

„Unser Motto lautet ‚Gut für die Region‘.

Dazu gehört auch, Verantwortung zu übernehmen

für ein nachhaltiges integratives

Engagement vor Ort.“

Daher will die Kreissparkasse Köln Projekte

von Sportvereinen, die den Integrationsbegriff

auf ganz praktische Weise mit Inhalt

füllen, mit dem Preis prämieren. Das können

Ideen, Initiativen oder Veranstaltungen

in Schulen, Unternehmen, Vereinen und

Institutionen ebenso sein, wie spezielle

Angebote in der Jugendförderung. Denn

bei aller Theorie auf dem Papier steht für

Landrat Rolf Menzel fest: „Integration

kann man nicht verordnen, man kann sie

nur leben.“ Der Wert dieser Arbeit sei nicht

zu unterschätzen. „Man muss an der Basis

anfangen. Es geht um Jugendarbeit, Vorurteile

und darum, Berührungsängste abzubauen.“

Wie das geht, hat der Preissieger des Vorjahres,

der SV Blau-Weiß Hand, mit seinem

Projekt „Fußballcup Gronau-Hand“

gezeigt: Mehr als 100 Kinder aus sozialen

Brennpunkten hatte der Verein in den

Herbstferien zu einem großen Turnierspektakel

gewonnen.

LUXUS ZUM MAXIMALRABATT

Jetzt bewerben!

Denn die Organisatoren hängen den Preis

nicht am Thema der Migration auf, sondern

spannen den Bogen deutlich weiter: Auch

Projekte, die etwa eine Etablierung von sozial

benachteiligten Mitbürgern in Vereins-

Ehrenämter fördern, haben eine Chance,

den 100pro-Integrationspreis zu gewinnen.

„Integration betrifft nicht nur Migranten,

sondern auch benachteiligte Kinder“ betont

Schirmherr Rolf Menzel.

Noch bis zum 1. oktober können sich

alle Sportvereine aus dem Rheinisch-

Bergischen Kreis bewerben oder besonders

engagierte Einzelpersonen aus den

Vereinen vorschlagen. Auch die Projekte

der Sportvereine in Kooperation mit

anderen organisationen, Vereinen oder

Einrichtungen werden berücksichtigt.

Über die eingehenden Bewerbungen entscheidet

eine sachkundige Jury, darin

neben Landrat Rolf Menzen, Regionaldirektor

Marianne Brochhaus und SV-Präsident

Patrick Esser auch die DFB-Integrationsbeauftragte

Gül Keskinler sowie der Vizepräsident

des Fußballverbandes Mittelrhein

Dr. Stephan Osnabrügge und Dr. Oliver Schillings,

Sprecher des SV Bergisch Gladbach 09.

Informationen auch unter:

www.bergischgladbach09.de

ADIEU

RÄUMUNGSVERKAUF WEGEN GESCHÄFTSAUFGABE

RÄUMUNGSVERKAUF WEGEN GESCHÄFTSAUFGABE

Gürzenichstraße 32 · 50667 Köln

www.juwelier-blatzheim.de


Steinbock

22.12.-20.01.

Ihr partnerschaftliches Glück wird

nicht zu toppen sein. Lassen Sie

sich aber bloß nicht zur Routine in

der Beziehung verleiten.

Fisch

20.02.-20.03.

Gönnen Sie sich in nächster Zeit

viele Annehmlichkeiten. Das wird

Ihrer verletzten Seele gut tun und

Sie körperlich wieder aufrichten.

Stier

21.04.-20.05

Lassen Sie Ehrgeiz im Job auf keinen

Fall in blinden Eifer ausarten. Bringen

Sie dringend Ihr berufliches

Umfeld in Ordnung.

Krebs

22.06.-22.07.

Verfallen Sie bloß nicht wieder in

den Fehler, den Partner bevormunden

zu wollen. Zeigen Sie vielmehr

Toleranz in jeder Situation.

Jungfrau

24.08.-23.09.

Entspannen Sie in nächster Zeit

ganz besonders ausgiebig. Es

kommen bald hektische Tage mit

anstrengender Arbeit auf Sie zu.

Skorpion

24.10.-22.11.

Es wird keine Zeit großer beruflicher

Erfolge werden. Das sollte Sie nicht

abhalten, Ihre Kreativität unter Beweis

zu stellen.

Wassermann

21.01.-19.02.

Begeistern Sie Ihr berufliches Umfeld

von Ihren Ideen. Sie werden

starke Verbündete brauchen, um

den gewünschten Erfolg zu haben.

Widder

21.03.-20.04.

Stehen Sie in jedem Fall zu Ihren

Gefühlen und halten Sie gegenüber

dem Partner nicht mit Ihrer

Meinung hinter den Berg.

Zwilling

21.05.-21.06.

Sie dürfen sich gefühlsmäßig nicht

länger hängen lassen. Mit

positivem Denken wird sich Ihr

Wohlbefinden rasch und grundlegend

bessern.

löwe

23.07.-23.08.

Man kann auch im Beruf nicht alles

übers Knie brechen. Beweisen Sie

mehr Realitätssinn und nehmen Sie

auch einmal kollegiale Hilfe an.

Waage

24.09.-23.10.

Sie dürfen Probleme in der Beziehung

keinesfalls mit Streit zu lösen

versuchen. Ruhige und sachliche

Worte bewirken viel mehr.

Schütze

23.11.-21.12.

Ein wenig mehr Bewegung kann

Ihrem Körper bestimmt nicht schaden.

Aber Vorsicht: Muten Sie sich

dabei nicht gleich zu viel zu.

www.GLVerlag.de GL KOMPAKT Nr. 05

13


www.GLVerlag.de GL KOMPAKT Nr. 05

14

Genießen Sie die Sonnenseite des Wohnens!

in Zeiten der Energiewende kommt

dieses Mehrfamilienhaus gerade richtig

Mitten in Bensberg errichtet die

RBS-Wohnen derzeit ein Energiesparhaus.

Auf die künftigen Mieterinnen

und Mieter warten 16

komfortable Wohnungen und erstaunlich

niedrige Heizkosten.

Zum 01.10.2011 werden die zwischen

zwei- und vier Zimmer großen Wohnungen

in der Kölner Straße bezugsfertig. Der niedrige

Energiebedarf spricht für sich.

„Gerade € 0,50 /m² veranschlagen wir als

Vorauszahlung für die Heiz- und Warmwasserkosten.

Bei einer 84 m² großen Wohnung

sind das gerade einmal € 42,-- im Monat.“

berichtet die Geschäftsführerin der RBS-

Wohnen, Sabine Merschjohann. Der für den

Neubau verantwortliche Prokurist des Wohnungsunternehmens,

Herr Dipl. Ing. Philipp

Heußer, ist begeistert: „Die Erwärmung des

Wassers wird durch eine Solaranlage unterstützt.

Zudem sorgen eine umfangreiche

So individuell wie Sie!

Ob mit dem Partner oder als gemütlicher

Wohlfühlraum für Singles – wer das

Besondere sucht, ist in den neubaugleich

modernisierten Top-Wohnungen in der

Scheidtbachstraße in Bergisch Gladbach

genau richtig!

Geringer Energieverbrauch dank

umfassender Dämmung und

Dreifach-Verglasung

Durchdacht geschnittene 2-Zimmer-

Wohnungen in ruhiger und dennoch

zentraler Lage

Mit Balkon, Multimediaanschluss,

eigenem Wasserzähler und Stellplatz

Provisionsfrei ab sofort zu vermieten

Wärmedämmung und eine Dreifachverglasung

der Fenster - mit Schallschutz - dafür,

dass keine kostbare Wärme unnötig verloren

geht. Eine kontrollierte Wohnraumlüftung,

ebenfalls mit einer Wärmerückgewinnung,

garantiert jederzeit frische Luft.“

Die Wohnungen sind über einen Aufzug erreichbar

und zeichnen sich durch barrierefreie

Informieren Sie sich persönlich

bei Frau Rau, Tel. 02202/ 95 22 20

oder im Internet unter:

www.rbs-wohnen.de

Bäder aus. Jede Wohnung verfügt über eine

großzügige Terrasse oder einen Balkon,

ist mit einem digitalen Kabelanschluss,

Rauchwarnmeldern und Wasserzählern

ausgestattet.

Das farbenfrohe Gestaltungskonzept wird

in den nächsten Wochen nach außen

sichtbar.

Neugierig geworden? Dann freuen wir uns auf einen

ersten Besichtigungstermin mit Ihnen.

Frau Yvonne Rau steht Ihnen unter

Fon 0 22 02. 95 22 20 gern zur Verfügung!

Rheinisch-Bergische

Siedlungsgesellschaft mbH

Paffrather Straße 48, 51465 Bergisch Gladbach

www.rbs-wohnen.de


© WIBATEC GmbH

Pure Energie

Erneuerbare Energie

!

!

!

!

!

!

!

www.wibatec.de

?

Haben Sie Fragen zu:

• Solarstromanlagen arbeiten ab dem 1. Tag mit einer

attraktiven Rendite und schaffen ein Stück energetische

Unabhängigkeit.

• Solarthermische Anlagen arbeiten umso wirtschaftlicher,

je höher der ganzjährige Wärmebedarf liegt.

Eine wirtschaftlich sinnvolle Heizungsunterstützung

erfordert spezielle Gebäudeausstattungen.

• Wärmepumpen bieten für fast jedes Szenario die

passende Heiztechnik, im Falle von Luft-/Wasser-

Wärmepumpen wartungsfrei und mit Heizkosteneinsparungen

von ca. 50% gegenüber Öl und Gas.

• Scheitholzkessel und Kaminöfen bieten insbesondere

bei kostengünstigem Zugriff auf Holzscheite eine sinnvolle

Alternative, insbesondere als Zusatzheizung in Spitzenlastzeiten.

• Pelletkessel ermöglichen die Verbrennung von Holz mit

dem Komfort herkömmlicher Öl- und Gasheizungen,

benötigen jedoch regelmäßige Wartung.

• Blockheizkraftwerke bieten speziell in Verbindung mit

regenerativen Brennstoffen hochwirtschaftliche Systeme

zur Versorgung von Wohn- und Gewerbeimmobilien mit

Strom und Wärme.

• Kleinwindkraftanlagen bieten schon bei Schwachwind-

verhältnissen eine wirtschaftliche Ergänzung in Energieautarken

Szenarien mit geringer Dachfläche, erfordern

aber topografische Gegebenheiten.

Diese Fachbetriebe geben Ihnen

kompetente Auskunft:

Produkte

Solarstromanlagen

Nur Schott- und Viessmann-

Markenprodukte

Wärmepumpensysteme

Wibatec ist DimplexPremium-

Fachpartner und Weishaupt-Fachpartner

Solarthermie

Wibatec ist Systempartner

von Paradigma

Kaft-Wärme-Kopplung

Blockheizkraftwerke

GmbH

STROM VON DER SONNE

UND WÄRME AUS DER LUFT

Service

Beratung, Planung und

Lieferung aus einer Hand

Wirtschaftlichkeits- und

Ertragsprognose

Investitionsplanung

Fördergelder

Vermittlung der Finanzierung

WIBATEC GmbH • Lehmbach 7 • 51503 Rösrath

Telefon 0 22 05 / 92 0169-0

Telefax 0 22 05 / 92 0169-112

www.wibatec.de • E-Mail: info@wibatec.de

WIBATEC – WIrBAuenTEChnologie, damit Energie auch in Zukunft bezahlbar bleibt!

Warmwasserversorgung unterstützen

und zusätzlich Wohlfühlatmosphäre im

Wohnzimmer genießen.

Ihr Spezialist für Wassertechnik und Solar in

Verbindung mit:

• Kaminanlagen

• Kaminöfen

• Kachelöfen

• Pelletöfen

Kaminbau Engel Meisterbetrieb

Hafenstraße 3 - 5 • 51371 Leverkusen (Hitdorf)

Telefon: 0 21 73 - 94 45-0 • Telefax: 0 21 73 - 94 45 45

info@kaminbau-engel.de • www.kaminbau-engel.de

www.GLVerlag.de GL KOMPAKT Nr. 05

15


www.GLVerlag.de GL KOMPAKT Nr. 05

16

Verhinderungspflege

Über 1.500 € für die Auszeit pflegender

Angehöriger stehen pro Kalenderjahr bereit

Erstaunlich:

Von den rund 1,6 Millionen

Menschen in Deutschland,

die Angehörige zu Hause

pflegen, nutzten nur 34.000

Betroffene im Jahr 2010 die

Vorteile der so genannten

„Verhinderungspflege“.

Dabei könnten sich die pflegenden

Angehörigen bis zu 28 Tage pro Jahr

eine Auszeit nehmen und stattdessen

eine Ersatz-Pflegeperson engagieren.

Bis zu 1.510 Euro (1.550 Euro ab

2012) stehen dafür pro Kalenderjahr

bereit, wobei eine Aufrechnung mit

noch nicht in Anspruch genommenen

Sachleistungen bzw. dem Pflegegeld

(Barbetrag) erfolgt.

Wer hat Anspruch auf was?

Bei einer professionellen Ersatzpflegekraft

(Sozialstation) werden die Kosten

für längstens vier Wochen im Jahr

übernommen. Wird die Pflege durch

einen Angehörigen übernommen, der

bis zum 2. Grad verwandt (z. B. Eltern,

Kinder, Enkel) oder verschwägert (z.

B. Schwiegereltern, Schwiegerkinder)

oder mit im gemeinsamen Haushalt

(z. B. Lebensgefährte) lebt, kann

Verhinderungspflege bis maximal

zur Höhe des jeweiligen Pflegegel-

des der entsprechenden Pflegestufe

übernommen werden. Auf Nachweis

können dort auch notwendige höhere

Kosten bis zu 1.510 Euro im Kalenderjahr

übernommen werden (z. B. Verdienstausfall).

Verhinderungspflege durch

Bekannte

Wird die Verhinderungspflege durch

andere Bekannte oder Freunde durchgeführt,

besteht die Beschränkung

auf das Pflegegeld nicht. Hier werden

auf Nachweis durch eine Quittung o.

ä. bis zu 1.510 Euro im Kalenderjahr

übernommen. Das heißt, dass Kosten

für die allgemeinen Pflegeleistungen

somit als nachgewiesen gelten. Im

Übrigen muss es sich bei diesen Pflegepersonen

nicht um vorgebildete

Pflegekräfte handeln.

Zu Hause oder in einer Pflegeeinrichtung

Die Verhinderungspflege muss nicht

unbedingt im Haushalt des Pflegebedürftigen,

sie kann auch in einer

zugelassenen Pflegeeinrichtung erbracht

werden. Dies bedeutet, dass

die Versorgung der Pflegebedürftigen

z. B. in Einrichtungen der Kurzzeitpflege

geleistet werden kann. Die Kosten

der Kurzzeitpflege werden, ebenso

wie die der Verhinderungspflege, von

der jeweiligen Pflegeversicherung

übernommen. Kurzzeitpflege kann

für insgesamt 28 Kalendertage im

Jahr in Anspruch genommen werden.

Sie wird mit dem ebenfalls gleichen

Höchstbetrag von 1.510 Euro pro Jahr

bezuschusst.

Anspruch, Auskünfte, Anträge

Anspruch auf diese Finanzierung der

Verhinderungspflege entsteht erst

nach Ablauf der ersten sechs Pflegemonate.

Die Leistung kann innerhalb

der genannten Geldbeträge auf beliebig

viele Tage aufgesplittet werden.

Also z. B. auch jede Woche zwei Stunden.

Ist im betreffenden Kalenderjahr

der Zeitraum von vier Wochen (Kalender-,

nicht Arbeitstage) jedoch ausgeschöpft,

entfällt auch der Anspruch

auf etwaig noch nicht ausgeschöpfte

Fördermittel. Auskünfte und Anträge

sind erhältlich bei der zuständigen

Pflegekasse, also jeweiligen Krankenversicherung

des/der pflegebedürftigen

Person.

Hier finden Sie Dienstleister und

Einrichtungen, die Ihnen Hilfestellung

bieten und für Sie da sind.

www.nullbarriere.de/verhinderungspflege.htm


ST. JOSEFSHAUS REFRATH

Alten- und Pflegeheim

Junkersgut 10 - 14

51427 Bergisch Gladbach

Wir bieten:

• Einzel- und Doppel zimmer

• Plätze in der Kurzzeitpflege

• Geschütztes Wohnen für demenziell Erkrankte

• Räumlichkeiten für persönliche Bewohnerfeste

• Kapelle mit regelmäßigen Gottesdiensten

• Weitläufiger Park mit Sinnes- und Obstgarten, Bänken,

Springbrunnen und Blumenbeeten

Bewohnern und ihren Angehörigen bieten wir Begleitung im Alter,

in Krankheit und im „integrierten Hospiz“ an.

Einzugsberaterin:

Hildegard Spitzer • Telefon: 0 22 04 - 47-0

Seit 11 Jahren für Sie in Bergisch Gladbach:

Praxis für Lebensberatung, Paarberatung, Supervision

Daniela Hirzel

Gestalttherapeutin, Dipl. Biologin

Hauptstr. 247 • 51465 Bergisch Gladbach

Telefon: 0 22 02 / 86 34 49 • www.daniela-hirzel.de

Beratung und Wohnangebote

für Senioren mit

Unterstützungsbedarf

Wir bieten

• Beratung für Menschen mit Altersdepressionen und

Demenz

• Beratung für Angehörige

• Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz und

Pfl egebedarf

Die Kette e.V.

Paffrather Str. 70 | 51465 Berg. Gladbach

Tel.: 02202 2561-273 | k.schmidt@die-kette.de

www.die-kette.de

Der Johanniter-Regionalverband Rhein.-/Oberberg sucht:

Pflegefachkräfte

in Vollzeit, Teilzeit und als Aushilfe für die Johanniter-Sozialstation in Bergisch

Gladbach. Wir bieten eine interessante und abwechslungsreiche Aufgabe in

einem engagierten Team, eine angemessene Vergütung inklusive Altersvorsorge

sowie gute Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung und bitten um Zusendung an:

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., Regionalverband Rhein.-/Oberberg

Pflegedienstleiterin Marlies Häring

Buchholzstraße 83, 51469 Bergisch Gladbach

02202 2931-12

www.juh-rheinoberberg.de

www.GLVerlag.de GL KOMPAKT Nr. 05

17


www.GLVerlag.de GL KOMPAKT Nr. 05

18

Zahnärztin Tanja Lubas-Wiethüchter weiß,

was dem Patienten von Heute wichtig ist

Schonend und angenehm den

Menschen auf den Zahn gefühlt

Fragt man Menschen, was sie mit

dem Wort „Zahnarzt“ in Verbindung

bringen, kommt meist die Antwort

„der Bohrer“. Ist das Klischee noch

zeitgemäß?

Tanja lubas-Wiethüchter: Nein, natürlich

nicht, dafür sorge ich auch mit meiner Arbeitsphilosophie:

Ich lege sehr hohen Wert

auf die „Gesunderhaltung“ der Zähne meiner

Patienten. Vorsorge ist immer einfacher und

schonender als Behandlung, das gilt übrigens

nicht nur für die Zähne. Man sagt auch: „Gesund

beginnt im Mund.“

Wie wird denn diese Strategie angenommen?

Tanja lubas-Wiethüchter: Sehr gut, weil sie

schonend und angenehm für den Patienten

ist. Das Prinzip der Gesunderhaltung versuche

ich auch meinen jüngsten Patienten beizubringen

und diese „gesundheitsbewusst“

zu erziehen.

Manchmal kommt diese Erkenntnis

bei Patienten doch zugegebener

Maßen doch recht spät. Muss

Zufriedene Patientin

Bensberg. Jetzt müssen manche Leser ganz hart sein: „So, dann nehmen Sie mal

Platz und machen bitte den Mund ganz weit auf“ – dieser Satz aus dem Mund

eines Zahnarztes ruft bei vielen Menschen mehr als nur Gänsehaut hervor. Das

beklemmende Gefühl einer „Stunde der Wahrheit“ macht sich breit und Anspannung

vor der bevorstehenden „Behandlung“ der Zähne mit allerhand metallischen

und quietschenden Gerätschaften steht den Patienten buchstäblich ins Gesicht

geschrieben. So ist zumindest das gängige Klischee.

Dass es auch anders geht, beweist Tanja Lubas-Wiethüchter. Sie ist Zahnärztin mit

Leib und Seele, Expertin in Sachen Zahngesundheit und ein erfolgreiches Beispiel,

dass die Zahnmedizin bei ihr längst im 21. Jahrhundert angekommen ist:

man dann Sorge haben, gleich seine

„zweiten Zähne“ gegen die künstlichen

„Dritten“ zu tauschen?

Tanja lubas-Wiethüchter: Nein, keineswegs.

Meine Aufgabe ist es, nicht nur auf

schonende Art und Weise die Zahngesundheit

meiner Patienten zu erhalten, sondern

auch bei Bedarf professionell und ästhetisch

wiederherzustellen. Jedem ein schönes, gesundes

und natürlich aussehendes Lächeln zu

schenken, das ist mein Ziel.

Worin unterscheidet sich Ihr Angebot

von dem Ihrer Kollegen?

Tanja lubas-Wiethüchter: In unserer

Praxisphilosophie „Fortschrittlich denken –

menschlich handeln“. Bei aller modernen

Technik darf der Patient als Mensch nie zu

kurz kommen. Das ist bei uns nicht nur leere

Phrase, sondern ein Versprechen, dass in unserer

Praxis in allen Bereichen täglich aufs

Neue gelebt und umgesetzt wird.

Das bedeutet im Detail …?

Praxis für Zahnheilkunde

Schloßstraße 56

51429 Bergisch Gladbach-Bensberg

Telefon 02204/5 24 62

www.dentavita.de

Tanja lubas-Wiethüchter: … dass man sich

den Wünschen und Sorgen der Menschen

annehmen muss. Angefangen von der warmen,

freundlichen Atmosphäre, in der man

sich wohlfühlt, über das Vertrauen in modernste

Techniken und hohe Fachkompetenz

bis hin zum ausgefeilten Zeitmanagement,

das unseren Patienten unnötige Wartezeiten

oder Zusatztermine erspart. Und weil wir

wissen, dass „Zeit“ in unserer Berufswelt

ein kostbares Gut ist, bieten wir unseren Patienten

nach Vereinbarung sogar samstags

Sprechzeiten und Behandlungstermine an.

Meine Patienten kommen gerne und ohne

Angst zu mir.

Im Empfangs-Bereich

begrüßt Sie Frau Tillmann.

Beratungsgespräch in angenehmer

Atmosphäre


Netzwerk zur Behandlung von Unfallopfern

Auch Vinzenz-Pallotti hilft im Traumanetzwerk

schwere Verletzung nach Verkehrs-, Arbeits-

oder häuslichem Unfall sind die

häufigste Todesursache bei Menschen unter

45 Jahren. Die Überlebenschancen hängen

oft nur von der Qualität und Schnelligkeit

der medizinischen Versorgung ab.

Um genau dieses Ziel zu erreichen, haben

sich namhafte Krankenhäuser auch in der

Region Köln zu einem sogenannten Traumanetzwerk

zusammengeschlossen. Sie

versprechen schnelle Hilfe rund um die Uhr.

So zum Beispiel in der Region Köln, das soeben

für seine Leistung durch die Deutsche

Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) ausgezeichnet

wurde.

Dem Kölner Netzwerk, das soeben für seine

Leistung durch die Deutsche Gesellschaft

für Unfallchirurgie (DGU) ausgezeichnet

wurde, gehören Kliniken u.a. aus Köln,

Remscheid, Engelskirchen und Gummersbach

und das Vinzenz-Pallotti-Krankenhaus

in Bensberg an. Grundlage des Erfolgs

sind standardisierte Abläufe, abgestimmte

Ralf Gottlieb, Leitung Mediterana

Spa & Sport zur Frage: „Wie

wappne ich mich für die OP?“

Es gilt für mich natürlich erst einmal aufzuzeigen,

wie das Mediterana mit seinen

Angeboten helfen kann, die Patienten auf

die bevorstehende OP besser vorzubereiten.

Man weiß heute sicher, dass ein leistungsfähiger

und agiler Patient den auftretenden OP-Stress (z.B.

Narkose, Rehabilitation) besser verkraftet und schneller gesundet,

als ein weniger leistungsfähiger Patient.

Wir als Mediterana bieten mit unserem Gesundheitssportangebot

so viele Möglichkeiten die Leute optimal auf ihre OP vorzubereiten.

Gerade unsere „sanften Kurse“ wie Aquagymnastik, Yoga, Taiji, Qi

Gong, Body Balance sind prädestiniert für solch eine Vorbereitung.

Sie machen fit aber helfen auch negativen Stress abzubauen. Wie

wir dann die Patienten schließlich betreuen werden, hängt natürlich

davon ab, auf welche Art von OP sie sich vorbereiten bzw. welches

Krankheitsbild vorliegt.

Unsere Stärke ist die Individualität unserer Mitglieder, Gästen oder

Patienten zu erkennen und zu berücksichtigen.

Gerne beantworte ich Ihre Fragen am 8. Juni im Vinzenz

Pallotti Hospital. Alle weiteren Fragen werden außerdem

von Dr. med. Thorsten Löhr und Dr. med. Wolfgang

Spangenberger ausführlich erläutert.

Qualitätskriterien, partnerschaftliche Kooperation

sowie ständige Fort- und Weiterbildung.

Weitere Kliniken sollen in den

nächsten Monaten hinzukommen.

Eine enge Abstimmung mit Feuerwehr und

Rettungsdienst ist unabdingbar. So wird

z.B. nach gemeinsam erarbeiteten Kriterien

entschieden, ob ein Patient in seinem

Heimatkrankenhaus – also dem lokalen

Zentrum – oder einem überregionalen Zentrum

versorgt wird. Zeitraubender Abstimmungsbedarf

entfällt dadurch. Die Behandlung

beginnt schneller.

www.GLVerlag.de GL KOMPAKT Nr. 05

19


www.GLVerlag.de GL KOMPAKT Nr. 05

20

26. Bensberger Frauenlauf und 7. ladies Walking Day am 17. Juni

Frauen laufen im Naturschutzgebiet

„Rund um den Saaler See“.

Es hat sich herumgesprochen, dass die Organisatoren

Jochen Baumhof (TV Refrath) und

Klaus Weyer (TS Bergisch Gladbach) südländisches

Ambiente direkt an der Wellness-

Oase Mediterana mit der besten Verbindung

zwischen Sport und Entspannung garantieren.

Doch gibt es noch viel mehr Gründe für

Läuferinnen und Walkerinnen mit und ohne

Stöcke (Start 18:00 Uhr) beim zweitältesten

Frauenlauf Deutschlands dabei zu sein. Die

flachen und schattigen Laufstrecken über 5,8

km (Start: 18:30 Uhr) und 10 km (Start 19:30

Uhr) sind auch für Hobbyläuferinnen bestens

geeignet. Bei einer Sollzeit von 80 Minuten

kommt kein Wettkampfstress auf.

7. ladies Walking Day

Walkerinnen und Nordic Walkerinnen gehen

eigene Wege. Die Gruppen werden gestaffelt

auf einen Rundkurs durch das Naturschutzgebiet

Hardt geschickt.

3. Girlies Fun Run

Der Startschuss für die 1,3 km Runde um den

Saaler See Mädchen von 6 bis 16 Jahre fällt

um 18.10 Uhr.

Sport und Entspannung in mediterranem Ambiente – Anmeldeschluss am 13. Juni

Erfrischungen

Erfrischungen

Erfrischungen

Erfrischungen

Erfrischungen

Erfrischungen

Rote Rote Rote Rosen Rosen Rosen

Alle ziehen an einem Strang, natürlich auch die Gründerinnen Dagmar Gross

(AOG – Allround Office Gross), Sandra Knie-Scherer (Pierre Lang - Schmuckberaterin),

Claudia Hütten (Point GmbH - Fair & Event Solutions) und Bärbel

Prokop (Start-Plan B).

Die Planung der dritten Unternehmerinnen-Messe

„Nobolissima” rund um das Bürgerhaus in

Odenthal läuft auf Hochtouren.

Zur Entschleunigung in die Therme

Als besonderes Bonbon steht nach der sportlichen

Anstrengung, die pure Entspannung in

der Therme der Wellness-Oase MEDITERANA

für 2 Stunden gratis, auf dem Programm.

Schwimmsachen nicht vergessen!

Mit dem Erfolg wachsen die Aufgaben. Claudia Hütten und Bärbel

Prokop unterstützen neu im Team die Gründerinnen der Messe,

Dagmar Gross und Sandra Knie-Scherer. Insgesamt haben rund 30

Ausstellerinnen die Möglichkeit, ihre Produkte und Dienstleistungen

zu präsentieren. Hier gilt das Prinzip: wer zuerst kommt, malt

zuerst.

Der Besucher kann sich in den unterschiedlichsten Bereichen informieren:

Wirtschaft mit Finanz- und Service-Leistungen, Konsumgüter,

Wellness und Gesundheit, Schmuck und Mode.

Anmeldung bis 13. Juni

unter www.tvr-running.de oder persönlich in

Bensberg bei Intersport Haeger, Schloßstraße.

17. Juli, 11–18 Uhr

Jetzt anmelden:

Kinderbetreuung

Kinderbetreuung

Kinderbetreuung

Kinderbetreuung

Kinderbetreuung

Kinderbetreuung

Urkunden Urkunden Urkunden

Nur noch wenige Standplätze frei

Die Nobilissima bietet erstmalig besondere Serviceleistungen im

Rahmen der Präsentation, Kommunikation und Büroorganisation

an. Bürgermeister Wolfgang Roeske eröffnet die Messe. Reger Publikumsverkehr

ist garantiert! Gleichzeitig findet die 4. Grillmeisterschaft

„Bergisch BBQ“ und der Bauernmarkt vor dem Rewe-Markt

Tönnies statt. Ein Oldtimer-Treffen rund um das Rathaus macht

den Tag perfekt: Odenthal wird am 17. Juli zur Festmeile und garantiert

Spaß, Unterhaltung und Information für Jung und Alt.

Interessentinnen melden sich bei:

Dagmar Gross

Telefon: 02202.8175735-0

www.nobilissima.de


Genießen Sie die schönsten Stunden des Abends!

Sundown im Mediterana

Wer seinen Tag auf besondere Weise ausklingen lassen will, der fi ndet kaum

etwas Schöneres, als den stimmungsvollen Rahmen der Entspannungswelten im Mediterana.

Die wohl abwechslungsreichste Sauna- und Thermalbadlandschaft in Europa

trägt Sie fort in fremde Urlaubswelten und entschädigt Sie für die Strapazen des Tages.

Dorthin, wo es ein Leichtes ist abzuschalten, zu revitalisieren und einfach nur zu sein.

Wer exklusive Entspannung am Abend sucht, wird sie hier fi nden.

Lassen Sie sich berauschen von den Farben, Formen und Düften des Orients.

So wird das Ende eines Tages zum Erlebnis!

www.mediterana.de

NEU zum Sommer!

S Der neue Abendtarif.

Sundown-

3 1/2 Stunden Saunieren

von 20:30 bis 24:00 Uhr

für nur 18,- EUR*

*gültig Montag bis Freitag.

Am Wochenende und Feiertag 20,- EUR

Saaler Mühle 1 . Bergisch Gladbach-Bensberg . Telefon: 0 22 04 / 20 20 . Fax: 0 22 04 / 20 22 22

www.mediterana.de . info@mediterana.de . Öffnungszeiten: täglich von 9:00 - 24:00 Uhr

www.GLVerlag.de GL KOMPAKT Nr. 05

21


www.GLVerlag.de GL KOMPAKT Nr. 05

22

„ ...in der heutigen Malerei geht es nicht

ums Malen, sondern um die Idee...”

Von Thomas Heinemann

Wenn Michael Siep zum Pinsel

greift, hat er eigentlich keine

Ahnung, was nun passiert.

Sehr wohl beherrscht er die Techniken der

Kunst. Was ihm meistens zu Beginn vor der

Leinwand fehlt, ist ein fester Plan. Kunst

nach strenger Vorgabe? Das wäre für Michael

Siep undenkbar. Nur ohne Vorskizze

und frei vom Druck einer Erwartungshaltung

begibt sich der Künstler an seine Arbeit. Das

einzige, was ihn dabei leitet, ist eine grobe

Idee, eine Art roter Faden, an dem sich Siep

orientiert und Motive aufhängt. Ein roter

Faden der sich umspinnen, dehnen und vielleicht

auch mal verknoten lässt.

„Ich lebe und arbeite aus dem Bauch heraus“

sagt der charismatische Künstler, „so

einen richtig festen Plan habe ich nicht

wirklich oft. Es ist eher ein künstlerischer

Fluss, der mich antreibt.“ Ein Fluss und

manchmal auch der Zeitdruck, scherzt Siep.

Doch daran sei viel Wahres dran: „Wenn ich

ehrlich bin, die besten Ideen kommen mir

unter Stress. Wenn ich unter Zeitdruck vor

der nackten Leinwand stehe, den Pinsel in

der Hand habe und der Abgabetermin immer

näher rückt, werde ich kreativ.“

Kreativität ist es, die seine Werke so packend

machen. Selbst jene, die sich vorher

kaum mit Kunst, Techniken oder Epochen

auseinandergesetzt haben, bleiben vor seinen

Werken stehen, schauen gerne zwei

Mal oder noch öfters hin. Und sie fragen

nach: Sind das nun Fotos oder hat er das

aus der Hand gemalt?

Diese Frage hat Michael Siep, der seit 1993

in Bergisch Gladbach lebt, schon oft gehört.

„Sowohl als auch“ ist seine diplomatische

Antwort, hinter der sich eine Kunsttechnik

versteckt, die man nur in Bergisch Gladbach

findet. Und die einen echten „Siep“

ausmacht, wie der Künstler erklärt: „In der

heutigen Malerei geht es nicht ums Malen,

sondern um die Idee.“

Ein Satz der erst einmal aneckt und doch

erklärt, was Siep so besonders macht: Der

Unterschied zur Masse. „Es gibt viele Maler,

auch in meinem Künstlerbekanntenkreis,

die können besser malen als ich. Aber meine

Idee, Fotografien mit Acryl auf der Leinwand

zu kombinieren, sie miteinander verschmelzen

zu lassen, diese Idee habe ich perfektioniert.“

Ein künstlerisches Handwerk, oder

handwerkliche Kunst, je nach Blickwinkel.

Auf diese Weise hat sich der 1969 in Frankreich

geborene Künstler auf eine Reise

„über den großen Teich“ begeben, ohne jemals

selbst dortgewesen zu sein. New York,

boomende Metropole, ein quirliges Konglomerat

von Menschen, Autos, Hochhäusern,

ein Schmelztiegel der Kulturen, mit schnellem

Pulsschlag.

Bei allem Fernweh ist sich Michael Siep

aber sicher: „Hier wegzuziehen, das käme

mir nicht in den Sinn. In Bergisch Gladbach

fühle ich mich mit meiner Familie pudelwohl.“

Michael Siep hat sich bewusst zum

„Ja!“ für seine Heimat entschieden. Die

Menschen, die Mentalität, die Landschaft,

es gibt viele Gründe.

Den Umzug überlässt er lieber seinen Werken,

die jetzt schon quer durch Deutschland

verteilt sind. Wo genau? Das wüsste der

Gladbacher selber manchmal gerne: „Nicht

immer erfahre ich, wo die Bilder nachher

landen. Das würde mich wirklich einmal interessieren.“

Wo eines seiner bislang größten

Werke bald hängen wird, weiß er aber

schon jetzt: In der neuen und bald fertig gestellten

Geschäftsstelle der Kreissparkasse.

Bei der Benefizaktion „Kunst tut gut“, an

der sich Michael Siep gerne beteiligt, war

www.siep-kunst.com

das Werk „Meine Stadt“ unter den Hammer

gekommen. Auf 1,80 mal 1,40 Metern hat

er mit seiner speziellen Technik Motive und

Symbole, die unsere Stadt und unsere Heimat

prägen, auf die Leinwand gebannt.

Ein Traum ging in Erfüllung!

Und, mit etwas zögern, verrät er auch seinen

wirklich großen künstlerischen Traum:

„Ich möchte einmal eine richtig große, alte

Wand oder eine große Leinwand, vielleicht

auch eine Plakatwand, gestalten. Ein Werk,

das jeder, der möchte, mitgestalten darf,“

schwärmt Michael Siep, „denn die Größe

stellt für mich kein Problem dar, im Gegenteil.

Haben Sie Spaß und Lust an dieser traumhaften

Idee? Dann melden Sie sich einfach

per Mail bei michael.siep@web.de oder

Mobil 0151 - 25 13 87 46


Schluss mit den ewigen Ausreden!

Hausbesitzer kümmern sich zur Ruhestandsplanung um ihre immobilie

HAUS UND GRUND

Rhein-Berg e.V. und die

Kreissparkasse Köln laden

alle Immobilienbesitzer

zu einer Informationsveranstaltung

ein.

Mittwoch, 15. Juni 2011,

um 18.00 Uhr

im Spiegelsaal des Bürgerhauses

Bergischer Löwe,

Konrad-Adenauer-Platz

in Bergisch Gladbach mit

folgenden Experten der KSK:

• Michael Herzog, Fachberater

für Förderfinanzierung der KSK

Köln: „Ran an die Fördermittel!“

Energiesparendes und barrierefreies

Sanieren und Wohnraummodernisierung

– Wo „Vater

Staat“ noch mitfinanziert

Jetzt bei Karst:

Auris Edtion* (UPE) 19.200,– €

Ihr Gebrauchter** (mindestens) -4.500,– €

Karst-Hauspreis 14.700,– €

zzg. 640,– € Überführung

• Michael Fischer, Geschäftsführer

der KSK Finanzvermittlung

GmbH: „PFLEGE- Ein

unterschätztes Risiko!“ Pflegebedürftigkeit

ist eine finanzielle

Bedrohung

• Dr. Guido Stracke, Geschäftsführer

der KSK Immobilien

GmbH: Verkauf der Immobilie

und Umzug, z.B. in eine

Eigentumswohnung

• Wilfried Böttcher, BereichsdirektorVermögensmanagement

der KSK Köln: „Wohlfühlfaktor

Eigenkapital – Mein Geld

arbeitet für mich“

Wir würden uns freuen,

auch Sie an diesem Tag

begrüßen zu dürfen.

Unglaublich – der Auris Edition:

unfassbar gut ausgestattet, unfassbar günstig.

Im Anschluss stehen Ihnen die Referenten der Kreissparkasse Köln

zur Beantwortung Ihrer Fragen gerne zur Verfügung.

*Auris Edition 1,6-l-Valvematic, 6-Gang-Schaltgetriebe und Start-Stop-Automatik, 3-Türer,

97 kW (132 PS). Verbrauch kombiniert in l/100 km: 6,6 (innerorts 8,6/außerorts 5,5)

CO -Emissionen kombiniert 154-153 g/km jeweils nach dem vorgeschriebenen EU-Messverfahren.

2

Die Ausstattungshighlights:

• CD/MP3 Audiosystem mt AUX-In/USB • 16“-Leichtmetallfelgen • Zwei-Zonen Klima automatik

• Akustische Einparkhilfe hinten • und vieles mehr

**Der Gebrauchtwagen muss mindestens 6 Monate auf Sie oder ein Mitglied Ihres Haushaltes zugelassen gewesen sein.

Autohaus Karst GmbH & Co. KG in Bergisch Gladbach-Gronau

Verkauf & Service: Mülheimer Str. 115 • 51469 Bergisch Gladbach • Tel.: 0 22 02/9 59 75-0

Autohaus Karst GmbH

Verkauf in Köln-Höhenberg

Olpener Straße 276 • Tel.: 0221/98 96 9-0

Aufgrund begrenzter Teilnehmerzahl bitten wir um

kurzfristige Anmeldung bis zum 8. Juni. 2011:

Haus und Grund Rhein-Berg e.V.

Paffrather Straße 28

51465 Bergisch Gladbach

Telefon: 0 22 02 / 936 26 -0

mail: info@hug-rhein-berg.de

Kreissparkasse Köln

Hauptstraße 208-210

51465 Bergisch Gladbach

mail: regine.lurz@ksk-koeln.de

Franz Heinrich Krey, Vorsitzender Haus und Grund Rhein-Berg e.V.

und Marianne Brochhaus, Regionaldirektorin der KSK Köln

freuen sich über Ihren Besuch.

Wir zahlen Ihnen

4.500 €

über DAT für Ihren

Gebrauchten!**

Verkauf & Service in Köln-Mülheim

Clevischer Ring 133 • Tel.: 0221/96 93 69-0

www.GLVerlag.de GL KOMPAKT Nr. 05

23


www.GLVerlag.de GL KOMPAKT Nr. 05

24

Vier Tage – Vier Gipfel: 6. Ahrtaler Gipfelfest vom 23. bis 26. Juni 2011

Ahrtaler Gipfelfest: Gipfelwanderungen in einer

der schönsten Kulturlandschaften Deutschlands

Wandertouren für Groß und Klein mitten in der naturverbundenen Erlebniswelt des Ahrtals

Zum 6. Mal lädt das Ahrtal zu einem

Wanderevent der ganz besonderen

Art ein: von Donnerstag, 23. bis

Sonntag, 26. Juni kann jeder beim

Ahrtaler Gipfelfest mitwandern,

spazieren und Nordic Walken.

Je nach Fitness, Lust und Laune können

große und kleine Gipfelstürmer auf

kurzen oder längeren Wanderrouten an

insgesamt vier Tagen bis zu vier Gipfel

erwandern. Auf jedem Gipfel gibt es Erfrischungen

und Snacks sowie abwechslungsreiche

Programme, spannende Attraktionen

und bunte Unterhaltung.

Natur und Wandern stehen nicht nur beim

jährlich stattfindenden Gipfelfest im Mittelpunkt

des Freizeitangebotes: Das Ahrtal

ist bekannt für seine abwechslungsreichen

Wanderstrecken und herrlichen Ausblicke in

die Region rund um die Ahr. Die Wanderwege

des Gipfelfestes werden vom Eifelverein

präsentiert und ausgeschildert und führen

zu vier der schönsten Aussichtspunkte

und Sehenswürdigkeiten des Ahrtals. Wer

möchte, kann sich auch den täglichen geführten

Wanderungen des Eifelvereins ab

Startpunkt Intersport am Bahnhof Ahrweiler

zu einem Gipfel anschließen.

Das Ahrtaler Gipfelfest stellt mit mehr als

5.000 aktiven Teilnehmern eines der Top-

Events in der Region dar. Das Wanderfest

mit Gipfelbuch, Gipfelstempel und einer

Gipfelrallye für Kinder ist ein Vergnügen für

alle Generationen inmitten einer naturverbundenen

Erlebniswelt.

Während des Gipfelfests können die Teilnehmer

für jeden erwanderten Gipfel einen

Stempel auf der Stempelkarte sammeln.

Für vier Stempel gibt es eine Flasche Ahrwein

für Erwachsene oder eine der begehrten

Gipfelstürmer-Medaillen für Kinder. Die

Stempelkarte gilt gleichzeitig als Fahrkarte

für die Ahrtalbahn zwischen Remagen und

Ahrbrück sowie für alle Busse und Bahnen

im gesamten Streckennetz im Verkehrsverbund

Rhein Mosel (VRM).

Stempelkarten gibt es vorab beim Ahrtal-

Tourismus Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V.,

Tel. 02641/91710, info@ahrtaltourismus.de,

www.ahrtal.de und während des Gipfelfestes

an den Info-Ständen auf jedem Gipfel,

sie kosten nur 8,- Euro für Erwachsene und

4,- Euro für Kinder.

Weitere Informationen unter

www.gipfelfest.de

Fotonachweis: © Ahrtal-Tourismus Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V.


„Energie erleben“ mit dem e-Punkt

Mit viel Extrapower in den

Fahrradsommer starten

Elektrische Tretunterstützung

steigert den Radelspaß

Radfahren macht Spaß, hält fit

und findet immer mehr Anhänger.

Als Freizeit- oder Urlaubsvergnügen,

aber auch als umweltfreundliche

Alternative. An dieser Entwicklung

sind die neuen E-Räder

nicht ganz schuldlos, denn mit

ihnen wird das Radeln nicht zur

Qual, selbst wenn die Kondition

nicht ganz ausreicht oder sich

nicht verausgaben will.

leistungsstark und energieeffizient

Energiespender ist ein kleiner,

mit aufladbarem Akku betriebener

Elektromotor, dessen Leistung

individuell einstellbar ist.

Er wird je nach Bedarf entweder

automatisch oder per Drehgriff

zugeschaltet. So fährt man mit

einer perfekt dosierten Kombination

aus eigener Muskelkraft

und elektrischer Energie. Mit

leistungsstarken Lithium-Ionen-

Akkus, wie sie beispielsweise die

Traditionsschmiede Victoria verwendet,

erzielt man im Idealfall

mit einer Akkuladung Reichweiten

bis zu 110 Kilometer. An der

Steckdose wird der Akku in wenigen

Stunden wieder vollgeladen.

Dabei ist der Verbrauch der

E-Räder überschaubar: So kostet

eine vollständige Akkuladung

mit Strom je nach Akkuleistung

nur fünf bis maximal 40 Cent.

Das entspricht dem Energiebe-

darf einer Kaffeemaschine bei

der Zubereitung von drei Tassen

Kaffee.

Erst Probe fahren, dann kaufen

Bei der Vielzahl der E-Rad-Konzepte

- allein Victoria bietet knapp

30 Modelle mit verschiedenen

Rahmenformen und Antriebssystemen

für unterschiedlichste Einsatzbereiche

an - empfiehlt sich

vor der Anschaffung eine gründliche

Probefahrt. Ein solcher Test

lässt sich bei sogenannten E-

Punkten durchführen. Weitere

Infos unter www.e-rad.de

Dieses Symbol kennzeichnet

e-Punkte. Das sind autorisierte

VICTORIA Fachhändler, die sich

zum Ziel gesetzt haben, ihren

Kunden das Thema „e-Rad“

näher zu bringen und zusätzlich

zum VICTORIA Fahrradprogramm

eine Auswahl an Rädern

mit Elektro-Antrieb sowie ein

oder mehrere e-Testräder für

Probefahrten bereit zu halten.

„Energie erleben“ heißt ihre

Devise. Nach einer Testfahrt

werden auch Sie wissen, warum

e-Räder so sehr im Trend

liegen. (djd/pt).

Energie erleben.

Victoria „Valencia“

1.899,- €

Victoria „Frankfurt“

1.999,- €

Haus des Zweirads

Großer E-Bike Shop mit verschiedenen Marken

Victoria „Le Mans“

2.499,- €

Jakobstraße 95

51465 Bergisch Gladbach

Tel: 0 22 02 / 3 40 90

info@motokoelsch.de

www.velokoelsch.de

www.GLVerlag.de GL KOMPAKT Nr. 05

25


Treffpunkt City

www.GLVerlag.de GL KOMPAKT Nr. 05

26

Nach einer Sondersitzung des Stadtrates kann

die Fußgängerzone endlich renoviert werden

Mit großer Mehrheit hat der Rat

der Stadt Bergisch Gladbach endlich

den Maßnahmebeschluss zur Umgestaltung

der Fußgängerzone in

der Stadtmitte gefasst.

In seiner Sondersitzung fiel jetzt die Entscheidung,

alternativ neben dem von Bürgern und

Beirat favorisierten Betonsteinpflaster in Basalt-Optik

(unser Bild auf der rechten Seite)

auch Angebote für Grauwacke als Naturstein

einzuholen. Das Ausschreibungsverfahren

soll unverzüglich durchgeführt werden, um

möglichst bald mit den Bauarbeiten beginnen

zu können.

Seitdem der Rat am 29. März einem Einspruch

der SPD-Fraktion gegen den ursprünglichen

Maßnahmebeschluss (vom 17. März)

stattgegeben hatte, wurde intensiv um eine

Lösung gerungen. So kontrovers und heftig,

dass eine Sondersitzung notwendig wurde.

Und noch am Tag davor lud Bürgermeister

Lutz Urbach die Fraktionsvorsitzenden aller

im Rat vertretenen Parteien zu einem Vermittlungsgespräch

ein. Zeitweise nahmen

daran auch Landrat Rolf Menzel und der

Geschäftsführer der Regionale-Agentur, Dr.

Reimar Molitor, teil.

In diesem Gespräch wurde deutlich, dass

alle Teilnehmer es bevorzugt hätten, wenn

der aus Kostengründen nicht weiter verfolgten

Idee des Natursteins (Grauwacke) noch

Raum für eine Realisierung eingeräumt werden

könnte.

Da es aber unterschiedliche Preisangaben

zu diesem Naturstein gibt, wurde vereinbart,

dass in der Ausschreibung des Belags für die

Fußgängerzone auch Grauwacke als alternatives

Angebot zum ausgewählten Betonstein

angefragt werden soll. So wird durch die

Ausschreibungsergebnisse deutlich, ob sich

nicht doch auch ein Natursteinpflaster im

finanziellen Rahmen der Stadt verwirklichen

lässt.

Soweit die offizielle Pressemitteilung der

Stadt Bergisch Gladbach, die erkennen lässt

wie sehr man bemüht war, die sich inzwischen

zu einer Art Politposse entwickelte

Situation nicht weiter eskalieren zu lassen.

Speziell der Bürgermeister war offensichtlich

bemüht, das städtisch äußerst sinnvolle Vorhaben

ohne Gesichtsverlust für jedermann

zu einem guten Abschluss zu bringen.

So heißt es auch in der offiziellen Verlautbarung

weiter: Bürgermeister Lutz Urbach zeigt

sich erfreut über den nun gefundenen Weg:

„Mir war es sehr wichtig, einen möglichst

breiten Konsens zu finden; dafür habe ich

mich eingesetzt. Das vorgeschlagene Betonpflaster

ist ein guter Kompromiss und führt

sicher zu einem repräsentativen Ergebnis.

Den Traum vom Naturstein hatten wir ja

nur schweren Herzens im Rahmen der

notwendigen Konsolidierung aufgegeben.

Sollte sich doch noch eine Möglichkeit zur

Realisierung ergeben, würden wir uns si-

cherlich gemeinsam freuen.“

Nach Submission und Prüfung des Ausschreibungsergebnisses

wird die Stadtverwaltung

dem Stadtrat einen Beschlussvorschlag zur

Pflasterwahl vorlegen.

Der Rat hat die Entscheidung über die Materialien

an sich gezogen. Um weitere Verzögerungen

zu vermeiden, soll gegebenenfalls

wieder eine Sondersitzung einberufen werden.

So ganz scheint die Diskussion um die

„Stolpersteine“ in der wirtschaftlich so wichtigen

Einkaufsstraße der Kreisstadt nicht beendet

zu sein.


Für diesen grauen Bodenbelag hatten sich die Bürger der Kreisstadt in der Mehrzahl entschieden. Das gefiel aber

plötzlich einigen Politikern nicht mehr und sie entfachten eine erneute Diskussion, die jetzt mit einem wackeligen

Kompromiss endete.

Dabei hat es die „Regionale“ doch

nur gut gemeint ...

Von EBERHARD GRAVENSTEIN

Als die politischen Querelen um die Auswahl

der „richtigen“ Pflastersteine für die Fußgängerzone

aus dem Bergisch Gladbacher Stadtrat

im Zentrum der Regionale 2010 in Köln

ankamen, war ein ungläubiges Kopfschütteln

bei den Machern noch die harmloseste Form

des Entsetzens. Bei der Regionale verstand

man die Welt nicht mehr. Ging es doch um

Finanzierungshilfe in Millionenhöhe, die

plötzlich gefährdet war. Geld sollte fließen

durch die Regionale, nicht nur für die Fußgängerzone.

So viel Geld (quasi als Geschenk

der Regionale), wie Bergisch Gladbach in den

nächsten 20 Jahren wohl nicht mehr hätte

aufbringen können, um die marode Pflasterung

in der City endlich durch eine publikumsfreundliche

Gehweg-Renovierung zu

ersetzen.

Schließlich geht es dabei ja nicht nur um

Schönheit allein. Es geht auch um die Verpflichtung

der Stadt, endlich der Forderung

des Gerichts nach einem „sicheren Gehweg“

nachzukommen (aufgrund von Sturzverletzungen).

Es geht auch um die Verantwortung

der Stadt, die City so barrierefrei wie möglich

zu gestalten - gehbehinderte Personen können

sich auf die Stolpersteine kaum wagen

- und es geht letztlich auch um den Gewerbesteuer

bringenden Einzelhandel, der sich

durch die miserable Straßenlage in seiner

Beachtung benachteiligt fühlt. Deren Aussage

klingt durchaus plausibel:“Wenn die Leute

immer nur auf ihre Füße und den unebenen

Fußboden blicken müssen, können sie nicht

mehr sorglos auf die Schaufensterauslagen

achten. Das schädigt unser Geschäft.“

Schließlich wurde der Einzelhandel sogar eindrucksvoll

initiativ und bot an, den Eigentanteil

der geldklammen Stadt zu übernehmen.

200.000 Euro wollte der Handel stiften. Als

sich dann aber die Politik zerstritt, drohten die

Kaufleute mit dem Rückzug ihrer Gelder. So

nicht, sagten sie. Und waren stinksauer. Man

kann sie verstehen.

Regionale-Chef Dr. Reimar Molitor wollte sich

offiziell nicht äußern, hielt sich zurück, ließ

aber in persönlichen Gesprächen durchblicken,

was er von der Kleinkrämerei hielt. Und

der Bürger, der sich nach Aufforderung durch

die Stadt bereits für ein Material entschieden

hatte, fühlte sich für dumm verkauft, als sein

Votum über den Haufen geworfen und aus

scheinbar parteipolitischem Kalkül eine erneute

Diskussion entfacht wurde.

Nun also ein Beschluss, von dem man auch

nicht weiß, was er bringen wird. Es bleiben

Fragen, und es bleibt Ärger (beim Wähler)

über einen unnützen Sturm in einem höchst

zerbrechlichen Wasserglas.

Eberhard Gravenstein

ist Chefredakteur des

Wirtschaftsmagazins

„GL&LEV kontakt“ für

den rheinisch-bergischen

Kreis und die Stadt

Leverkusen

??????????

„Was hat die Regionale

eigentlich mit den

Pflastersteinen zu tun?”

Die Regionale 2010 ist ein Strukturprogramm

des Landes Nordrhein-Westfalen,

das nach und nach in allen Landesteilen

von NRW stattfindet. Für Bergisch Gladbach

bedeutet das: Das Projekt 2010, das

baulich auf jeden Fall in diesem Jahr begonnen

werden muss, befasst sich neben

Maßnahmen bei Strunde und Bahnhofsbereichs

u.a. mit der städtebaulichen Entwicklung

und Aufwertung der Innenstadt

und hier speziell mit der Renovierung der

Fußgängerzone.

Durch die Neugestaltung des Bahnhofsvorplatzes

erhalten die Kreisstadt ein

repräsentatives Entrée und der zentrale

Geschäftsbereich der Stadtmitte einen

attraktiven Zugang. In einem breiten Dialog

mit Händlern, Eigentümern, Kulturschaffenden,

Gastronomen und weiteren

Akteuren sind zudem Konzepte und Zielvereinbarungen

entstanden, die öffentliche

und private Maßnahmen in einem

Ansatz zusammenbringen.

Insgesamt waren für das Gladbacher

Gesamtprojekt 15,6 Millionen Euro veranschlagt.

Davon wollte das Land 90 %

übernehmen. Im August 2008 kam von

der Regionale jener berühmte A-Stempel,

der die Förderung garantierte. Dann

aber musste die Stadt (im Nothaushalt)

abspecken, es blieben allerdings immer

noch 11,1 Millionen Euro Gesamtkosten.

Davon hat das Land besagte 90 Prozent

Übernahme zugesichert. Die Stadt muss

jetzt für 900 000 Euro aufkommen, auf

drei Jahre verteilt. 200.000 Euro hat die

Immobilien- und Standortgemeinschaft

zugesagt.

Doch zurück zur Fußgängerzone, die

schon beim Bau in 1980 bis 1982 Mängel

durch Unebenheit aufwies und später

immer wieder Stürze und Verletzungen

herbeiführte. Um sie aktuellen Erfordernissen

anzupassen, fehlt der Stadt das

Geld. Deshalb kam die Regionale 2010

zur rechten Zeit. Mit ihr wurden die Kosten

erschwinglich.

Sollte die Sanierung jedoch wegen ewiger

Polit-Streitereien aus dem Zeitrahmen

der Regionale 2010 fallen, gäbe es

auch keine Zuschüsse und die marode

Fußgängerzone bliebe für die Stadt aus

finanziellen Gründen bis auf Jahre hinaus

unerneuerbar. eg

www.GLVerlag.de GL KOMPAKT Nr. 05

27


www.GLVerlag.de GL KOMPAKT Nr. 05

Wussten Sie eigentlich schon, dass Sie beim

Telefonieren, Föhnen oder Staubsaugen

„richtig verklemmt“ sind? Von Thomas Heinemann

28

Nein? Gottseidank, werden Sie später

sagen. Denn was kaum jemand weiß: Nur

dank kleiner Bauteile, den Klemmen, kommt

der Strom aus der Steckdose durch das Kabel

auch sicher in unsere zahlreichen elektrischen

Hausgeräte.

Zugegeben, da denkt kaum jemand

dran. Aber überall wo Strom fließt kann

es gefährlich werden. Und genau deswegen

haben Klemmen eine ganz besondere

Bedeutung. Sie sind nämlich die entscheidende

Verbindung zwischen Starkstrom und

dem Verbraucher. Auch wenn man es den

kleinen Klemmen nicht immer ansieht; es

sind hochintelligente Produkte und sehr oft

überlebenswichtig.

Haben Sie das gewusst?

Ein Großteil der unscheinbaren Helfer

kommt gleich hier aus der Nachbarschaft,

von der Adels-Contact GmbH aus der Buchholzstraße.

Seit 1930 steht der Name „Adels“ für Qualitätsprodukte.

Doch zunächst nur für den

innerdeutschen Markt. Im Jahr 1982 übernahm

J. Hans Hochköppler das Ruder. Durch

seine gute Vernetzung in der Branche und in

der Politik sowie seine Ideen und Kontakte

öffneten sich dem Traditionsunternehmen

neue Möglichkeiten. „Seither haben wir den

Umsatz verzehnfacht.

Früher blieben unsere Produkte zu 95 Prozent

in Deutschland, heute haben wir einen

Exportanteil von über 65 Prozent.“ sagt der

alleinige Inhaber. Während viele Unternehmen

einen solchen Schritt mit einem Umzug

in Niedriglohnländer verknüpften, entschied

sich Hochköppler bewusst für seine Heimat:

„In Sachen Infrastruktur und Qualifikation

von Fachkräften ist Deutschland einfach

unschlagbar. Nur die Montage einfachster

Bauteile haben wir bereits 1985 nach Tune-

Etwas Gutes

steckt in der Klemme

sien ausgelagert.“

Mittlerweile arbeiten weltweit rund 300

Mitarbeiter für Adels-Contact, am Standort

Bergisch Gladbach sind es gut 100.

In Sachen Sicherheit, Qualität und Umwelt

macht das Unternehmen keine Kompromisse.

Konsequenterweise erreichte Adels-

Contact als eines der ersten Unternehmen

im Rheinisch-Bergischen Kreis die Zertifizierung

nach DIN EN ISO 9001. In 2003 folgte

die Zertifizierung des Umweltmanagementsystems

nach DIN EN ISO 14001.

„Wir verarbeiten 800.000 Isolierteile aus

Kunststoff und über zwei Millionen Metalleinzelteile

am Tag. Dazu haben wir eigene

Fertigungen, eigene Werkzeugbauer und

sind von äußeren Einflüssen autark.“ Einen

Umstand, den renommierte Unternehmen

wie Philips, Conrad, Brennenstuhl oder Bäro

längst erkannt haben. Und das, obwohl der

Weltmarkt hart umkämpft ist: Plagiate und

Billigprodukte mit minderer Qualität aus

dem asiatischen Markt machen Adels-Contact

zu schaffen.

„Wir kennen die Wertigkeit eines jeden Produktes

genau, von der Montagezeit bis zu

den Materialkosten. Wenn jemand ein fertiges

Produkt günstiger als den Einkaufspreis

der Rohstoffe anbietet, kann doch irgendetwas

nicht stimmen.“ Geiz ist eben doch

J. Hans Hochköppler von

Adels-Contact verrät, was die Welt

der Elektrik zusammenhält

nicht geil, hat Hochköppler festgestellt:

„An so einem wichtigen, kleinen Bauteil zu

sparen, kann ganze Produktionsserien unbrauchbar

machen und unterm Strich richtig

teuer werden. Das hat uns die Erfahrung bereits

mehrfach gezeigt.“

Ein weiteres Erfolgsrezept die Entwicklung

und Herstellung spezieller Kundenlösungen.

„Wir schneidern unseren Kunden die Klemmen

buchstäblich auf den Leib, egal ob für

den elektrischen Anschluss von Leuchten

oder einer Photovoltaikanlage. Dabei ist die

enge Zusammenarbeit mit unseren Partnern

unter unserer Projektleitung enorm wichtig.“

Für die Zukunft sieht J. Hans Hochköppler

das Unternehmen Adels-Contact gut aufgestellt.

„Wir haben ein gut ausgebildetes und

motiviertes Team und einen unternehmerisch

denkenden Geschäftsführer an meiner

Seite.“ Einzig der einsetzende Fachkräftemangel

und der Kampf gegen die Produktpiraterie

aus Fernost bereiten dem Unternehmer

Sorge.


Gewinnen Sie mit Gl KoMPAKT

in Hamburg

Am 1. und 2. Juli findet der alljährliche Schlagermove in Hamburg statt

und KRÜGER feiert das erste Mal mit einem eigenen Party-Truck mit.

Gestaltet im Look zum 40-jährigen Jubiläum von KRÜGER geht es durch

das Hamburger Schlager-Getümmel). Ein Gewinnerpaar kann dabei sein!

Zu gewinnen gibt es zwei Tickets für den KRÜGER „Flower Power Truck“

inkl. Verpflegung sowie zwei Tickets für die Aftermove-Party. Damit ausgiebig

gefeiert werden kann, gibt es obendrauf noch eine Übernachtung

vom 2. bis 3. Juli 2011 in einem

Hamburger 4-Sterne-Hotel im DZ.

Die Anreise erfolgt eigenständig.

www.krueger.de

1x K-Fee

infos auf Seite 50!

30x 2 Packungen

feinste Trinkpraline – Genuss pur!

3 x 1 BiG-NEW-BoBBY-

CAR KiKANiNCHEN

In strahlendem Gelb mit Lenkrad und Felgen in Himmelblau

begeistert das BIG-NEW-BOBBY-CAR KiKANiNCHEN

seine kleinen Fans. Und jeder kann das Outfit mit Stickers

selbst gestalten. Wie alle BIG-BOBBY-CARs verfügt

der Rutscher über eine ergonomisch geformte Karosserie,

ein griffiges Lenkrad mit mechanischer Hupe,

4 breite Flüsterräder sowie eine Kniemulde

für größere Kinder und ein Geheimfach.

Einsendeschluss ist der 15. Juni 2011.

Wunsch-Preis bitte angeben.

Gl Verlags GmbH | Hermann-löns-Str. 81

51469 Bergisch Gladbach

Fax: 0 22 02 . 28 28 22

oder gewinnspiel@glkompakt.de*

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Teilnahme ab 18 Jahre.

* Die Daten unserer Gewinnspielteilnehmer werden nicht weitergegeben 2 Tickets für den Schlagermove

www.big.de

Entwickelt aus

neuen Ansprüchen.

Der Audi Q3.

Unsere Welt verändert sich: Die Straßen werden

urbaner und moderner, genauso wie unser Anspruch

an die Mobilität. So entstand der Audi Q3*. Ein kompakter

SUV, der bemerkenswerte Fahrleistungen mit

hoher Effizienz vereint. Für niedrige Verbrauchs- und

Emissionswerte sorgen u.a. serienmäßige Effizienzmaßnahmen

wie Rekuperation und Start-Stop-System.

Freuen Sie sich auf das jüngste Mitglied der Audi SUV-

Familie: den Audi Q3.

Alle Angaben basieren auf den Merkmalen des

deutschen Marktes. Der Audi Q3 wird noch nicht

zum Kauf angeboten.

* Kraftstoffverbrauch in l/100 km:

kombiniert 7,7 – 5,2;

CO 2 -Emission in g/km: kombiniert 179 – 138

Mehr über den Audi Q3 –

jetzt bei uns!

Audi Zentrum

Bergisch Gladbach

Richard Stein GmbH & Co.KG

Audi R8 Partner

Paffrather Straße 91, 51465 Bergisch Gladbach

Tel.: 0 22 02 / 29 00-0, Fax: 0 22 02 / 29 00-20

www.steingruppe.de

www.GLVerlag.de GL KOMPAKT Nr. 05

29


www.GLVerlag.de GL KOMPAKT Nr. 05

30

Kfz-Versicherungen für Cabrios:

Wie mehr Versicherungsschutz weniger kostet

EIn Vergleich zwischen Teil- und Vollkasko lohnt sich

Die Frühlingssonne lockt besonders Cabrio-Fahrer

für Spritztouren. „Vorher sollte

jedoch die Versicherung kritisch geprüft

werden, sagt Martin Hardenacke, Sprecher

des Bezirks Köln-Bonn im Bundesverband

Deutscher Versicherungskaufleute (BVK). „Da

die meisten Cabrio-Fahrer bei 30-35 Prozent-

Klassen eingestuft sind, lohnt die Vollkasko-

Versicherung eher als die Teilkasko. Das Erstaunliche

dabei ist, dass die Vollkasko häufig

bei einem umfassenderen Schutz weniger

kostet als eine Teilkasko-Versicherung.“

Des Rätsels Lösung präsentiert Martin Hardenacke:

Die Teilkasko kennt keinen Rabatt

und beim Schaden auch keine Rückstufung,

die Vollkasko aber wohl.“ Deshalb der Praxis-

Tipp an alle Cabrio-Fahrer: Unbedingt den

Unterschied kalkulieren lassen, auch wenn

man erst 60 oder 40 Prozent Beitrag zahlt.

Denn oft kostet die Vollkasko, die auch bei Eigenschäden

nach selbst verursachtem Unfall

zahlt, nur um die 50 Euro mehr pro Jahr. Auch

für die Eigner anderer Autos ist eine erhebliche

Schutzverbesserung manchmal preiswerter

zu haben. Genaues Hinsehen lohnt.

Die günstige Beitragskalkulation der Versicherer

haben die Cabrio-Fahrer sich selber

zu verdanken. „Sie fahren erstens besonders

vorsichtig im Straßenverkehr und sind achtsam

beim Parken. Zweitens weisen die Cabrios

eine geringere Kilometerleistung auf“,

stellt Hardenacke fest.

Für einen breiten Versicherungsschutz sind

dennoch einige Verhaltensregeln zu beachten:

Das Cabrio sollte auch mit offenem Verdeck

stets nur abgeschlossen geparkt werden

und lose Gegenstände bitte nicht im Auto

Programm am 18.Juni 2011, 11–17 Uhr

• Crashtests

mit anschließender „Rettung“ der

Dummies

• Figuren- und Seniorentheater

zum Thema Straßenverkehr

• Thema toter Winkel

Wo und wann sieht mich

eigentlich ein Lkw-Fahrer?

• Verschiedene Mobilitätsparcours

Nicht nur für Kinder!

• Seh- und Hörtest

Alles im Blick? Ohren okay?

• Simulatoren zum Ausprobieren

Kopfstand inklusive

zurücklassen. Die sind nämlich dann nicht

bei einem Diebstahl versichert. Wird das Auto

über eine längere Zeit in unsicherer Gegend

oder gar über Nacht offen abgestellt, kann

der Versicherer von grober Fahrlässigkeit des

Halters ausgehen und den Versicherungsschutz

mindern.

Übrigens gelten für Navigationssysteme die

gleichen Bedingungen wie für geschlossene

Pkw’s: Fest eingebaute Navigationssysteme

sind versichert, tragbare ersetzt die Versicherung

dagegen nicht.

www.koeln-bonn.bvk.de

• Nützliche infos für den

sicheren Alltag

Vom Kinderrückhaltesystem bis

zur Ladungssicherung

• „Verkehrssünderkartei“

Punkte in Flensberg?

• Polizei im Einsatz

Geschwindigkeitsmessung,

Unfallaufnahme …

• „Crash Kurs NRW“

Betroffene berichten: Opfer,

Angehörige und Retter

• live-Musik, Essen und Trinken

und vieles mehr…


Mit dem expressiven Coupé

der C-Klasse hat Mercedes-

Benz im 125. Jahr der Unternehmensgeschichte

ein

neues Marktsegment betreten

und bietet erstmals

ein kompaktes klassisches

Coupé an. Der jugendlichsportliche

Zweitürer rollt

ab Juni zu den Kunden.

Die Preise beginnen bei

33.290,25 Euro

Drei Benzinmotoren und zwei

Dieselaggregate der neuesten

Generation sorgen für den

kraftvollen Vortrieb des Coupés.

Allen gemeinsam sind die

Direkteinspritzung und die serienmäßige

ECO Start-Stopp-

Funktion. Alle Motorisierungen

tragen die Auszeichnung

BlueEFFICIENCY und sind mit

dem neuen wirkungsgradoptimierten

7-Gang Automatikgetriebe

7G-TRONIC PLUS erhältlich.

Mit zahlreichen Fahrassistenzsystemen

von der Müdigkeitserkennung

bis zur Abstandsregelung

unterstützt und schützt

das Coupé seine Fahrer umfassend.

Die Assistenzsysteme basieren

auf modernster Radar-,

Kamera- und Sensortechnik.

Mehr Bedienkomfort, größere

Displays, Telefonbuchübertragung,

SMS-Anzeige sowie

drahtloses Abspielen von Musik

per Bluetooth und eine USB-

Schnittstelle zählen zu weiteren

Merkmalen des Coupés.

www.GLVerlag.de GL KOMPAKT Nr. 05

31


www.GLVerlag.de GL KOMPAKT Nr. 05

32

NRW-MiniCart-Meisterschaft am 2. und 3. Juli in Rösrath-Hoffnungsthal

Tollkühne Rennfahrer auf rollendem Spielzeug

Klein, rot, kompakt. So kennt man sie, die Bobby Cars,

das bekannteste Rutschauto auf Deutschlands Hinterhöfen,

Terrassen, Bürgersteigen, Spielplätzen und Straßen.

Im Regelfall ist das Bobby Car der Einstieg

des Nachwuchses in die mobile Welt auf vier

Rädern – am Wochenende 2./3. Juli 2011

indes wird damit Rennsport getrieben. Der

Automobil-Club Bergischer Löwe Rösrath

e.V. im ADAC bittet zur NRW-MiniCart-Meisterschaft

nach Hoffnungsthal.

ACBL-Vorsitzender

Erich Buchholz

Schauplatz Hofferhofer

Straße: bis

zu 9,8% Gefälle,

fünf Kurven und

Spitzengeschwindigkeiten

von

über 90 km/h – ist

da die Verletzungsgefahr nicht groß?

Erich Buchholz: Absolut nicht, in den letzten

vier Jahren hatten wir keine relevanten Verletzungen

zu beklagen. Es besteht Helm- und

Handschuh-Vollbekleidungspflicht, Protektoren

und lange Kleidung sind ohnehin angeraten.

Für den Fall des Falles landen die Fahrer

weich: in einem der 500 Strohballen an der

Piste und im Zielbereich.

Wie viele Teilnehmer erwarten Sie zur 5.

Auflage des Rennens?

Erich Buchholz: Ca. 200. Und zwischen 1500

und 2000 Besucher – wie in den Vorjahren.

Jeder kann teilnehmen?

Erich Buchholz: Im Prinzip: ja. Ab drei Jahren

bis Ende offen, wobei die Kinder und Jugendlichen

die Rennstrecke über 250 Meter, die

Erwachsenen die über 750 Meter absolvieren.

Anmeldungen sind bis eine halbe Stunde

vor dem Start möglich.

Sie fahren insgesamt sechs Rennklassen

aus – angefangen in der „Pampers-liga“

mit Kindern zwischen 3 und 6 Jahren bis

hin zu den Profis. Wie wird der Sieger ermittelt?

Erich Buchholz: Gefahren wird im doppelten

K.O.-System. Jeder fährt mindestens zwei

Mal im Duell eins gegen eins. Wer zwei Mal

verloren hat, ist draußen.

Einen 90-Kilo-Mann kann man sich nur

schwerlich auf einem Bobby Car vorstellen.

Kracht das nicht während der Fahrt

zusammen?

Erich Buchholz: In der so genannten Profi-

Klasse, bei der man bei uns auch Punkte für

die Weltmeisterschaft sammeln kann, dürfen

die Rutschautos bis 40 Kilogramm wiegen.

Verstärkt durch eine Eisenplatte, luftbereift

bis 12 bar, etwas breiter gebaut und mit

richtigem Lenkrad. Im Amateur und Jugendbereich

ist das Gewicht auf 20 Kilogramm limitiert,

also seriennäher. Kinder 3-12 nur mit

Original Rutschaustos.

Wie bremst man eigentlich?

Erich Buchholz: Mit den Füßen – die Sohle

der Rennschuhe ist meist mit Teilen eines Autoreifens

bestückt. Gefahren wird dann wie

beim Rennrodeln. Man liegt quasi mit dem

Rücken auf dem Rutschauto, hat nur den

Kopf erhoben, um das Gefährt zu lenken.

Sogar der WDR ist mit vor ort.

Erich Buchholz: Was uns sehr freut. Die Fernsehleute

rücken jetzt schon zum dritten Mal

mit rund 50 Mitarbeitern an, darunter vor

allem Auszubildende, die das Rennen mit

fünf Kameras an der Strecke und einer Zielkamera

dokumentieren. Klasse ist natürlich,

dass der WDR das Ganze später nicht nur im

Fernsehen zeigt, sondern auch eine Großbildleinwand

am Start und fünf Monitore an

der Strecke postiert, von wo aus die Besucher

das Rennen verfolgen können.

Wie viele Helfer sind mit dabei?

Erich Buchholz: Ebenfalls rund 50 – das Jugendrotkreutz

aus Rösrath packt wie immer

Jetzt Jetzt Jetzt anmelden! anmelden! anmelden!

kräftigst mit an; Präsenz zeigt auch der ADAC

mit seinem Truck und Formel 1-Simulator.

Seifenkistenrennen sind ja durchaus bekannt.

Wer aber kam auf die verrückte

idee, sich steile Hänge auf dem kleinen

Roten hinunterzustürzen?

Erich Buchholz: Geboren wurde die Idee vor

knapp 20 Jahren im Sauerland – eine Vatertagsidee.

Heute möchte kaum jemand mehr

den Kick auf der Rampe und auf der Rennstrecke

missen.

1. NRW-MiniCart-Meisterschaft

Hofferhofer Straße

51503 Rösrath-Hoffnungsthal

Samstag, 2. Juli 2011

12.30 Uhr: Training Jugend

13.30 Uhr: NRW-MiniCart-Meisterschaft

Jugend

15 Uhr: Training Amateure

13.30 Uhr: NRW-MiniCart-Meisterschaft

Amateure

Sonntag, 3. Juli 2011

10 Uhr: Start Kinder 3-6 Jahre

11 Uhr: Start Kinder 7-9 Jahre

12 Uhr: Start Kinder 10-12 Jahre

14 Uhr: Training Profis

15 Uhr: NRW-MiniCart-Meisterschaft

Profis

Startgeld bis 12 Jahre: EUR 3,--

Startgeld ab 13 Jahre: EUR 7,50

Infos & Anmeldung:

www.acbl-bobbycar.de


SV 09: Staffelstabübergabe an Didi Schacht

Lars Leese übergibt sein Amt als Trainer bei Bergisch Gladbach 09 an den

Ex-Schalker Publikumsliebling

„Wer kann diese Lücke füllen?“

Das war häufig zu hören während der Suche

nach einem Nachfolger für Lars Leese. Sechs

Jahre war der „Traumhüter“ Chefcoach der

Roten Teufel. Mit seiner Kompetenz, seiner

Persönlichkeit und Ausstrahlung hat Leese 09

geprägt- eine echte Herausforderung für einen

neuen Mann, ohne Frage. Die Vereinsführung

hat sich nicht aus der Ruhe bringen lassen

und eine sehr vielversprechende Lösung

gefunden: Zum Start der neuen Saison steht

Didi Schacht an der Seitenlinie. Der ehemalige

Bundesligaprofi punktete mit einem Konzept,

das stark auf den eigenen Nachwuchs setzt,

und seiner Gradlinigkeit. „Die Chemie stimmte

sofort“, so Vize-Präsident Ralf Büsch.

Dietmar Schacht hat uns als Typ und als Trainer

überzeugt“, sagt Präsident Patrick Esser.

Beides ist wichtig, um die Zusammenarbeit

mit der Jugendabteilung und den Nachwuchsteams

noch auszubauen. Da setzt 09

auf eine große Durchlässigkeit zwischen den

einzelnen Teams und gutes Miteinander des

gesamten Trainer-Teams. Jürgen Vis, bisher

Coach der U19, wird Cheftrainer bei der U23,

unterstützt von Uli Bartsch. Der bisherige Co-

Trainer der A-Jugend, Ralf Reif, unterstützt

Didi Schacht als Assistent bei der 1. Mannschaft.

Jörg Kraus bleibt 09 als Torwartrainer

des NRW-Liga-Teams erhalten. Die A-Jugend

wird in der kommenden Saison von Taner Dur-

Lars Leese Didi Schacht

du betreut. Zusätzlich wird eine Nachwuchsmannschaft,

bestehend aus A-Jugendlichen

und Akteuren der 1. und 2. Mannschaft installiert,

die regelmäßig Spiele austragen wird,

um talentierte Spieler näher an die 1. Mannschaft

heranzuführen. Diese Mannschaft wird

gemeinsam von Didi Schacht und Uli Bartsch

betreut. Für Schacht ist es eine Rückkehr an

eine seiner alten Wirkungsstätten. In der Saison

87/88 lief er für die damalige SSG auf.

Seine Profikarriere hatte er 1981 beim MSV

Duisburg begonnen.

Nach weiteren Stationen bei Tennis Borussia

Berlin, Arminia Bielefeld und Alemannia Aachen

holte ihn Peter Neururer 1989 zu Schalke

04. Der Verteidiger war der Publikumsliebling

bei den Knappen und wurde später

auch Mannschaftskapitän. Wegen Arthrose in

den Sprunggelenken musste er seine Karriere

1991 beenden. Im Anschluss erwarb er die

Fußballlehrerlizenz und trainierte unter anderem

den FC Vaduz, SV Babelsberg, MSV Duisburg

und Fortuna Düsseldorf. Dabei arbeitete

er mit Pierre Littbarski und Aleksandar Ristic

zusammen. Aktuell coacht er den Westfalenligisten

1. FC Kaan-Marienborn.

Lars Leese hat Didi Schacht – so wie es aussieht

– ein schönes Abschiedsgeschenk gemacht.

Die Mannschaft hat es selbst in der

Hand, die Liga zu halten…

(stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest).

www.GLVerlag.de GL KOMPAKT Nr. 05

33


www.GLVerlag.de GL KOMPAKT Nr. Nr. 05

34

Eine Idee, die von Herzen kommt

Juwelier Holm „traut“ sich was

Wir möchten Sie teilhaben lassen mit einer Idee, die von Herzen

kommt: Sich etwas Schönes gönnen und dabei auch noch Gutes

tun.

Ringe und Herzen sind Symbole, die seit jeher für Verbundenheit

und Treue stehen. Und symbolisch für 25 Jahre „Wartezeit“ bis zu

unserer Hochzeit, erhalten Sie 25% auf alle unsere Ringe und Herzen.

Das Gute daran ist, dass von jedem gekauften Ring oder Herz

€ 100,- an bedürftige Kinder in Bergisch Gladbach gehen.

Der erzielte Betrag fließt direkt an den „Luise Ueding Fond“, welcher

sich um die Mittagessen in unseren Kindergärten und Schulen

sorgt, damit sozial schwache Kinder nicht mehr ausgegrenzt sind.

Extra zu diesem Anlaß hat sich Familie Scheufele von Chopard entschlossen,

uns mit einer sehr großen Auswahl an „happy hearts“ zu

unterstützen.

Um Ihre Entscheidung zu versüßen, laden wir Sie ein zu einem

Stück echter Hochzeitstorte!

Schnappen Sie sich ein Stück vom Glück und

feiern Sie mit uns!

Juwelier Holm

Wingertsheide 11

51427 Berg.Gladbach - Refrath

Tel.: 02204.64642

www.juwelier-holm.de

25% auf alle Ringe

und Herzen

„Ringen“ Sie nicht zu lange mit

sich. Unsere „Happy Days“ dauern

genau zwei Wochen vom

2. Juli bis zum

14. Juli 2011.

Genießen Sie Kaffee und Kuchen bei gutem Wetter

auch auf unserer Sommerterrasse.

Bekannt vom

Weihnachtsmarkt Stadtmitte

Conditorei Brehmers • Olpener Straße 417 • 51109 Köln

0221 - 89 61 31 • www.brehmers-conditorei.de


Gönnen Sie sich

eine Auszeit in

unserem Biergarten.

Genießen Sie die Sonne, die frische Luft und unser einzigartiges Päffgen-Kölsch

vom Fass. Die Küche verwöhnt Sie sowohl mit marktfrischer Brauhaus-Küche,

als auch mit Spezialitäten der Saison in unterschiedlichsten Variationen.

Kaule 55, Bensberg, Tel.: 0 22 04 - 5 59 44, Fax: 0 22 04 - 5 59 93

Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 16.00 - 24.00 Uhr, Sa., So. und

an Feiertagen ab 12.00 Uhr durchgehend geöffnet

Herzlich Willkommen im CHURRASCARIA,

dem besonderen Steakhouse

mit besonderem Ambiente.

CHURRASCARIA STEAKHOUSE

Kölner Str. 190 · 51515 Kürten-Eisenkaul · Tel. 02268-6352 · Fax 02268-7748

www.churrascaria-kuerten.de · info@churrascaria-kuerten.de

Täglich ab 17.00 bis 22.00 Uhr · Mi. + Fr. Rodizio

Pfingstsonntag & Pfingstmontag, 12./13.06.2011

An beiden Feiertagen bieten wir,

ganztägig von 11.30 Uhr - 22.00 Uhr, an:

Amuse bouche

*****

Glasierte Entenbrust auf Salat von knackigem Gemüse,

mariniert in Honig und Sojasoße

*****

Getrüffelte Cremesuppe von Pfifferlingen

*****

Filet vom Hereford-Rind mit frischem Stangenspargel,

Sauce Hollandaise und Pommes Charlotte

*****

Balsamico-Erdbeeren auf Mascarponecreme-Spiegel

Grillabend Tex-Mex, 17.06.2011

Wir zeigen Ihnen, dass die Texanisch Mexikanische Küche einiges mehr zu

bieten hat als Hamburger und Chilli con Carne. Lassen Sie sich von unserem

Küchenteam mit exklusiven Fleischspezialitäten, aus dem Land der

unbegrenzten Möglichkeiten, sowie hausgemachten

Dips und Salaten aus Mittelamerika

verwöhnen.

Freuen Sie sich auf das Besondere – Wir freuen uns auf Sie!

Gut Landscheid • Haus Landscheid 1–2 • 51399 Burscheid/Rheinland

Tel.: 0 21 74 - 398 90 • Info@Gut-Landscheid.de • www.Gut-Landscheid.de

Genießen Sie unsere Individualität

im kleinen Stil!

Besuchen Sie unsere wunderschöne Gartenwirtschaft mit leckeren

Speisen vom Original amerikanischen Smoker

z.B. ganzer gegrillter Wolfsbarsch

Dorade oder leckeres Kalbskotelett

oder 800g Irisches Entrecôte und

viel leckeres mehr…

Täglich ab 17.00 Uhr

Haus Thal

Kulinarisches Wirtsgut seit 1810

Haus Thal 4 • 51491 Overath (Immekeppel)

Telefon: 0 22 04 - 9 75 50

www.haus-thal.de

Entfernung zur A4 nur 2 km.

Ausfahrt Untereschbach (Nr. 21)

Hotel - Restaurant - Café - Biergarten - Kegelbahn

Mo. - Fr. 16.00 - 22.00 Uhr, Sa. + So. 11.00 - 22.00 Uhr

51515 Kürten-Herrscherthal · Kölner Straße 229

Telefon: 0 22 68 - 61 99 · Telefax: 0 22 68 - 90 14 59

www.hotelmeyer.com · info@hotelmeyer.com

Besuchen Sie unseren schönen Biergarten. Die neue Speisekarte

ist gut Bürgerlich rund um Bratkartoffeln und Reibekuchen.

Für Anregungen und Wünsche aller Art stehen wir Ihnen gerne

zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

51465 Bergisch Gladbach · Gronauer Waldweg 36

Telefon: 0 22 02 / 1 86 93 04 · www.zur-eiche-gl.de

Montag - Freitag: 17.00 - 24.00 Uhr · Samstag: 11.00 - 24.00 Uhr

Sonntag: 11.00 - 22.00 Uhr

Das Asado bietet Ihnen Platz für über 200 Personen.

Ob in unserem Restaurant mit Bar, dem großen Salon mit Bühne,

der Terrazza del Sol am Teich, der 2000 m² Grünfläche...

... Ihren Wünschen sind keine Grenzen gesetzt.

Öffnungszeiten:

Di - Do: 17.00 - 0.00 Uhr; Fr - Sa: 17.00 - 1.00 Uhr; Sonntag: 12.00 - 23.00 Uhr

Baumschulenweg • 51107 Köln • Tel.: 02205 - 894 797 • www.restaurant-asado.de

www.GLVerlag.de GL KOMPAKT Nr. 05

35


www.GLVerlag.de GL KOMPAKT Nr. 05

36

reden

aus

Ton

Gedan-

ken-

über-

tragung

feine

ägypt.

Baum-

wolle

franz.,

latei-

nisch:

und

Früh-

lings-

wiesen-

blume

Ent-

decker

von

Neuem

jedoch,

während

Insekten-

ordnung

englisch,

franzö-

sisch:

Luft

Fuß-

boden-

brett

Metall-

fein-

gehalt

römische

Schick-

sals-

göttin

erbost

sein

Nach-

folger

Moham-

meds

Eier im

Vogel-

nest

Zahlen-

glücks-

spiel

Manu-

skript-

prüfer

Vorname

der

Riefen-

stahl

franzö-

sischer

Frauen-

name

weib-

licher

Artikel

Turn-

übung

Brief-

anrede

Spielab-

schnitt

beim Eis-

hockey

italie-

nisch,

span.:

mit

inner-

halb

(ugs.)

fläm.

Maler

† 1640

(Peter P.)

Werk-

zeug z.

Reifen-

wechsel

be-

stimmter

Artikel

(4. Fall)

gläser-

nes

Labor-

gefäß

griechi-

sche

Sagen-

gestalt

Gegen-

teil von

Arbeits-

zeit

Anrede

für

Gott

Golfab-

schlag-

hilfe

spani-

scher

Staats-

mann

erhöhte

Körper-

tempe-

ratur

Mutter

Isaaks

(A.T.)

Abord-

nung,

Dele-

gation

Blitz

und

Donner

eine

Sunda-

insel

weib-

liches

Zauber-

wesen

Anrufen

Gottes

kleine

Brücke

Welt-

organi-

sation

(Abk.)

Spott-

bild

nord-

deutsch:

kleine

Mücke

Still-

stand im

Verkehr

Rat-

geber

Düssel-

dorfer

Flanier-

meile

eine

Zitaten-

samm-

lung

Hand-

mäh-

gerät

Erster

Adels-

titel in

England

aus-

schwei-

fend

unfein,

vulgär

Schau-

spieler

vertreten

Ab-

schnitte

beim

Tennis

Balkon-

pflanze

best.

Sprech-

einheit

Wagen-

schup-

pen

Stadt

an der

Weißen

Elster

hohe

Spiel-

karte

griechi-

scher

Buch-

stabe

griechi-

scher

Buch-

stabe

Vorname

von

Filmstar

Murphy

ver-

fallene

Gebäude

ein

zartes

Gewebe

ge-

schlos-

sen

Stadt im

Irak

(Al ...)

ein

Balte

orienta-

lischer

Woll-

stoff

ein

Farbton

zusam-

menhän-

gendes

Ganzes

später

Tages-

abschnitt

(Mz.)

schweiz.

Ver-

samm-

lung

Film-

Ferkel

Männer-

name

Qua-

drille-

figur

türk.

Groß-

grund-

herr

Fluss

durch

Gerona

(Span.)

röm.

Zahl-

zeichen:

950

die

Heilige

Schrift

(Mz.)

chem.

Zeichen

für

Neodym

europ.

Welt-

raumorg.

(Abk.)

Verzie-

rungen

an Bau-

werken

italie-

nische

Insel

klar,

nicht

vage

Wind-

richtung

Mutter

von

Kain

(A.T.)

© ROQA - BGLK9


Die IBH präsentiert das Bensberger Schloss-

Stadtfest am 4. und 5. Juni 2011

Adler Apotheke Bensberg

Amelie Cafe

APollo optik

Aral Center

ASTRo Strobel Kommunikationssysteme

Atallah u Schmutzler GmbH

Autohaus Baldsiefen GmbH

B4-Fashion

Bäckerei Kamps

Bensberger Bank eG

Bensberger Betten Haus

Bergisches Handelsblatt GmbH & Co KG

Bernd Königs GmbH

Bernhard offermann ledermoden

Bestickungen Schmitz

BESTRA GmbH

blickwinkel Brillen + Contactlinsen

Boehnke u. Partner Steuerungssysteme

Brandt GmbH

Brillengalerie Vera Nixdorf

Buchhandlung Funk

Cara Donna GmbH

Catwalk Moden

CB Gastronomie GmbH

Clubman - Mode für Männer

Cron Küchen GmbH

Cycle-Molitor

Dannenberg Moden

DanyS

Daubenbüchel SPiEl & SPASS

Daubenbüchel Tisch+Trend

Deko Blum Raumausstattung

Delikatessen Haupt GmbH

Der Rabe

Deutsche Bank AG

Deutscher Ring

dieeinkleider

DM Drogeriemarkt

Dörich Metallbau GmbH

Dornröschen Wäsche & mehr

Dr. leonhard & imig

EBG Computer

Eichborn Schuhe

Eiscafe Forum

ElAN

Elektro Scheldt

Engels-Der Maler

eschbach.eins

EDEKA Feldmann

Galerie Anne Malchers

Gartengestaltung Bock

Gebr. Gieraths GmbH

Georg Musculus GmbH & Co.KG

Gräfrath Buchhandlung

Herbert Höller GmbH

Herrenmode Stumpe

intersport Haeger

www.adler-apotheke-bensberg.de

www.apollo.de

www.tankstelle.de

www.astro-kom.de

www.baldsiefen.de

www.b4fashion.de

www.bensberger-bank.de

www.bettenwelten.de

www.bergisches-handelsblatt.de

www.b-koenigs-design.de

www.offermann24.de

www.bestickungen-schmitz.de

www.blickwinkel-optik.de

www.boehnkepartner.de

www.herbert-brandt.de

www.brillengalerie-nixdorf.de

www.buchhandlung-funk.de

www.clavigo-1774.de

www.clubman-mode.de

www.cron.de

www.cycle-mobil.de

www.danysfashion.de

www.daubenbuechel-spielwaren.de

www.daubenbuechel.de

www.dekoblum.de

www.delikatessenhaupt.de

www.derrabe.de

www.deutschebank.de

www.deutscherring.de

www.dieeinkleider.de

www.dm-drogeriemarkt.de

www.doerich.de

www.dornroeschen-bensberg.de

www.anwaelte-bensberg.de

www.edv-schaufenster.de

www.scheldt.de

www.engels-der-maler.de

www.eschbach-eins.de

www.galerie-malchers.de

www.opel-gieraths.de

www.musculus.de

www.hoeller-bedachungen.de

www.intersport-haeger.de

istra-Restaurant

Juwelier lübbers

Kaisers Baach (ollimat GmbH)

Kino Center Schloss Passage

KnauberFreizeit GmbH & Co.KG

Knetsch Gebäudereinigung

Konlus

Köttgen Hörakustik

Kreissparkasse Köln - Kölner Str.

Kreissparkasse Köln - Schloßstrasse

Kürten u. lechner GmbH

M.DuMont Schauberg

M.K.T. Wolfgang Tödt GmbH

Marcus Fehler-Rechtsanwalt

Mediterana GmbH+ Co. KG

Metzgerei Himperich oHG

Mineralöl Vielhauer GmbH

Moden Mangold

Moden Voos

Niesen GmbH

Notariat Dr. Mayer und Bardy

optik Wolf-Bensberg

Park Apotheke

Patt Einrichtungen GmbH

Pelzhaus Nagel. SAGATTi-Shop

PHoTo PoRST

Rechtsanwalt Fehler

Reifen Henrich GmbH

Reisebüro am Markt

Ristorante Pinocchio

Romantik Hotel Mangold

Rossini Schuhe ii Accessoires

Ruckzuck.biz GmbH

Salon Heinz

Salon Zlata

Sanitätshaus Berger

Sanitätshaus Salgert GmbH

Schloss Apotheke

Schloss Cafe

Schmidt-Rudersdorf

Schuhe und Schönes

Schülter Autolackierung GmbH

Sonnen-Apotheke

Tessiner Klause

The Art for living

Thessaloniki Grill

Va Bene Moden

Valenzano Weinhandel

Verstrickt & Zugenäht

Videotaxi Media Store

Volvo la linea Franca GmbH

Weißkapp

Wilde & Partner StB/WP/RA

Willi Müller GmbH

Wohn Consult ltd.

Zwölf

www.istra-restaurant.de

www.juwelier-luebbers.de

www.kaisersch-baach.de

www.cineplex.de

www.knauber.de

www.konlus.de

www.koettgen-hoerakustik.de

www.ksk-koeln.de

www.ksk-koeln.de

www.kldruck.de

www.rhein-berg-online.de

www.mkt-web.de

www.rechtsanwalt-fehler.de

www.mediterana-de

www.metzgerei-himperich.de

www.mv-energie.de

www.moden-voos.de

www.autohaus-niesen.de

www.notare-mayer-bardy.de

www.optikwolf.de

www.park-apotheke-bensberg.de

www.patt-wohnen.de

www.sagatti.com

www.photoporst-bensberg.de

www.rechtsanwalt-fehler.de

www.reifenhenrich.de

www.reisebuero-orzel.de

www.restaurant-pinocchio-bensberg.de

www.waldhotel.de

www.rossini-schuhe.de

www.ruckzuck.biz

www.sanitaetshaus-salgert.de

www.0800apoberg.de

www.schloss-cafe-bensberg.de

www.schmidt-rudersdorf.de

www.autolackierung-schuelter.de

www.sonnen-apotheke-bensberg.de

www.tessiner-klause.net

www.theartforliving.de

www.va-bene-moden.de

www.valenzano.de

www.videotaxi.de

www.lalinea.de

www.ibhbensberg.de

E-Mail:info@ibh-aktuell.de

www.wilde-partner.de

www.ford-mueller.de

www.wohn-consult.de

www.punkt-zwoelf.de

iBH – Eine starke Gemeinschaft

www.GLVerlag.de GL KOMPAKT Nr. 05

37


Rund um die FIFA Frauen-WM 2011 am

Spielort Leverkusen

Die FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2011 findet

vom 26. Juni bis 17. Juli in Deutschland statt

und rückt immer näher.

Die Stadt Leverkusen ist stolz darauf, einer der

neun Spielorte zu sein. Im wunderschönen FIFA

Frauen-WM-Stadion Leverkusen (so heißt dann

die BayArena) wird bei folgenden vier Spielen

der FIFA Frauen-WM 2011 Spitzenfußball in

einer einzigartigen Atmosphäre geboten:

28. Juni, 15.00 Uhr

Gruppenspiel Kolumbien - Schweden

01. Juli, 15.00 Uhr

Gruppenspiel Japan - Mexiko

06. Juli, 18.00 Uhr

Gruppenspiel Australien - Norwegen

09. Juli, 18.00 Uhr

Viertelfinale Erster Gruppe B -

Zweiter Gruppe A (evtl. Deutschland)

Ticketing

Einzeltickets für die Spiele der FIFA Frauen-WM

2011 sind in den folgenden Vorverkaufsstellen

zu erhalten:

• Ticketshop und Feste Feiern, Wiesdorfer Platz

80a (Luminaden)

• Bayer 04 Leverkusen Fanshop, Bismarckstraße

122-124

• Bayer 04 Leverkusen Fanshop, Breidenbachstraße

6-8

In diesen Vorverkaufsstellen können Original-

Tickets gekauft werden.

Bundesweit verkaufen alle weiteren CTS

Eventim Vorverkaufsstellen außerdem für ausgewählte

Spiele so genannte Voucher, die an

den Spieltagen vor dem Stadion gegen Tickets

eingetauscht werden können.

Weiterhin ist es möglich im Rahmen der „Last

Minute Sales“ über die offizielle Internetseite

www.fifa.com/deutschland2011 oder per

Hotline unter 01805/062011 Einzeltickets für

den allgemeinen Verbrauch und neue Ticket-

Produkte für spezifische Aktionen zu erwerben.

Das WM-Büro der Stadt Leverkusen empfiehlt

allen Fans des Frauenfußballs, sich schon jetzt

für die Spiele ihrer Wahl die begehrten WM-

Tickets zu sichern.

Für alle Fragen zum Ticketverkauf sowie rund

um die FIFA Frauen-WM 2011 steht das WM-

Büro telefonisch unter 0214-406-2011 oder

info@wmbuero-lev.de gerne zur Verfügung.

Host City Festmeile

„leverkusenlike“ vom 24. Juni bis 09. Juli

in der City Leverkusen-Wiesdorf

Zentraler Festplatz vor der Rathaus-Galerie

•Fun + Action

• WM-Bühnen-Truck mit internationalem

Musikprogramm, Vorstellung der

Mannschaften am WM-Spielort

Leverkusen, öffentlichen

Sportlerstammtischen u.a.

• Street-Soccer-Court mit Fußballturnieren

• Torwand und weitere Aktionsmodule

• Info-Zelt und zeitweise WM-Bus als Info-Point

• Stände zu den am WM-Spielort Leverkusen

spielenden Ländern

Luminaden

• „Public Viewing light“

• Alle Spiele live auf 2 großen Bildschirmen

• Infotainment und Action in der „Luminaden-

Arena“

• „WM-Büro II“ in den Luminaden

Zusätzliche Aktionspunkte in der Innenstadt.

Stadtrundfahrten

Der Verein „Leverkusen, ein starkes Stück

Rheinland“ bietet an allen vier Spieltagen der

FIFA Frauen-WM 2011 in Leverkusen jeweils

vier Stunden vor Spielbeginn (11 und 14 Uhr)

zweistündige Stadtrundfahrten an.

Abfahrt ist am Sonderbusbahnsteig Leverkusen-

Mitte, Ankunft zwei Stunden vor Spielbeginn

am Stadion.

Der Fahrpreis beträgt 10 Euro.

Die Tickets gibt es im WM-Büro der Stadt Leverkusen,

Smidt-Arena, Bismarckstraße 125, 51373

Leverkusen.

Für evtl. Fragen steht das

WM-Büro telefonisch

unter 0214-406-2011

gerne zur Verfügung.


Mitternachtssauna

Jeden Freitag 16,90 €

Sauna-Aktion

Mo. + Do. nur 13,90 €

Broch 8 • 51515 Kürten • Tel.: 02268 - 90319 • www.splash-kuerten.de

Puppenpavillon

präsentiert unter

leitung von Gerd J. Pohl

Kaule (Gelände der Johannes-Gutenberg-

Realschule) in Bensberg

Däumelinchen

Gundulas Puppentheater

4 bis 10 Jahre

Samstag, 04.06., um 15.00 Uhr

Mittwoch, 08.06., um 9.30 und 16.00 Uhr

Samstag, 11.06., um 15.00 Uhr

Sonntag, 12.06., um 15.00 Uhr

Kasper und die drei Wünsche

Piccolo Puppenspiele

3 bis 9 Jahre

Samstag, 18.06., um 15.00 Uhr

Mittwoch, 22.06., um 10.00 Uhr

Samstag, 25.06., um 15.00 Uhr

Samstag, 02.07., um 15.00 Uhr

Altersangaben sind bindend.

Kartenreservierung: 02204.54 636

www.puppenpavillon.de

Dienstag, 07.06.2011, 20:00 Uhr

Über den Dächern von Bergisch Gladbach

Peter Fessler feat. Danny Gottlieb, Eintritt: 20,- €

Senioren-Tanztee im Juni

Montags, 6.6., 20.6. und 27.6.2011

von 14 – 16 Uhr

latin-Night

Freitag, 24.6.2011

von 22:15 – 00:30 Uhr

Tanzabend

Samstags, 4.6., 18.6. und 25.6.2011

von 20:30 – 23:30 Uhr

Richard-Zanders-Str. 11

51465 Bergisch Gladbach

Tel. 02202.36006

www.agne-krauss.de

Praxis

Daniela Hirzel

Hauptstraße 247

51465 Berg. Gladbach

Tel.: 02202/863449

Donnerstag, 09.06.2011

20.00 – 21.00 Uhr

Vortragsreihe:

„Wieder heil werden –

Wege für Paare“

www.daniela-hirzel.de

Bürgerhaus Bergischer Löwe

Kartenreservierung: Tel.: 02202.3 89 99 oder

theaterkasse@bergischerloewe.de

www.bergischerlöwe.de

- AUSVERKAUFT -

Mittwoch, 08.06.2011

Kreissparkasse Köln präsentiert: LöwenLachKultur 2011

Der dritte Bildungsweg

NEU IM VORVERKAUF

Bürgerhaus Bergischer Löwe

Konrad-Adenauer-Platz

51465 Bergisch Gladbach

MEN IN BLUES

R. Bargel & Klaus “Major” Heuser

Donnerstag, 29.09.2011

TOMMY ENGEL & BAND

Neues Programm „Dummer nit esu“

Freitag, 14.10.2011

Theaterkasse: Tel. 02202-38999

Büro: Tel. 02202-29460

www.GLVerlag.de GL KOMPAKT Nr. 05

39


1. Juni 2011

40


40 Jahre Krüger: 1971 – 2011

interview mit Firmengründer Willibert Krüger und seinem Sohn Marc Krüger

Die Stadt Bergisch Gladbach hat in diesem Jahr einen ganz besonderen Jubilar. Das Unternehmen Krüger,

Marktführer im Bereich lösliche Kaffeespezialitäten, wird am 01.06.2011 40 Jahre.

Herr Krüger, nicht jeder macht sich selbständig.

Was hat Sie 1971 dazu maßgeblich bewegt,

ein Unternehmen zu gründen?

Willibert Krüger: Wenn sich einem eine

Chance bietet, muss man diese erkennen

und dann den Mut haben zuzugreifen. Ich

hatte diese Chance und ich habe zugepackt.

Es war genau der richtige Schritt und ich

würde es jederzeit wieder so machen. Auch

wenn man vorher nie weiß, wie es ausgeht.

Gab es Momente während des Gründungsanfangs,

in denen Sie irgendwelche Zweifel

an einer positiven Entwicklung Ihres Unternehmens

hatten? Hätten Sie am Anfang je

damit gerechnet, dass sich das Unternehmen

zu dem entwickelt, was es heute ist?

Willibert Krüger: Zweifel hat es für mich

nicht gegeben. Allerdings stand die heutige

Größe des Unternehmens damals nicht zur

Debatte. Ich war und bin Unternehmer aus

Leidenschaft, das spiegelt sich auch in der

Entwicklung von Krüger wider.

Welches Erlebnis hat Sie in Ihrer 40-jährigen

Firmengeschichte besonders geprägt? Welches

Ereignis werden Sie nie vergessen können?

Willibert Krüger: Viele positive und negative

Erlebnisse prägen einen Unternehmer.

Wird man zu Boden geworfen muss man

wieder aufstehen und härter nachfassen.

Man darf sich nicht unterkriegen lassen und

sollte immer an sich glauben, vor allem auch

in schwierigeren Zeiten. An diesen wächst

man letzten Endes aber auch.

Wenn Sie auf Ihre Jahre mit dem Handel zurückblicken,

welche Entwicklung im Lebensmittelhandel

hat Sie besonders beeindruckt?

Willibert Krüger: Als Unternehmer beeindrucken

mich logischerweise die selbstständigen

Kaufleute, die Tag für Tag die

Dinge in die Hand nehmen und die Dinge

bewegen. Diese Risikobereitschaft und deren

Kraft braucht die Gesellschaft. Für mich

sind das genau die Leute, die zu Zeiten der

Wirtschaftskrise ganz weit vorne bei den Erfolgreichen

mitgespielt und die den größten

Teil dazu beigetragen haben, dass es wieder

aufwärts geht.

Wie wird sich, laut Ihrer Prognose, der Markt

in den nächsten Jahren verändern und wie

bereitet sich das Unternehmen Krüger darauf

vor?

Willibert Krüger: 1998 haben wir das Unternehmen

Ludwig Schokolade mit den Traditionsmarken

Trumpf, Mauxion und FRITT

in die Krüger Gruppe eingegliedert. Damit

wurden die Weichen gestellt, auch im Wettbewerb

des 21. Jahrhunderts auf nationaler

und internationaler Ebene zu agieren. Auch

zukünftig müssen wir, um wettbewerbsfähig

zu bleiben, Marken-Zukäufe tätigen und

weiterhin viel investieren. Nur so können

wir weiter wachsen. Dabei muss das Geld

in der Firma bleiben und das Kapital weiter

erhöht werden, damit wir auch in Zukunft

stark und flexibel am Markt agieren können.

Und nicht zuletzt ist eine Rohstoffabsicherung

enorm wichtig, denn ohne Rohstoffe

keine Produkte.

Marc Krüger, welche Visionen haben Sie, die

Sie zukünftig auch gern umsetzen wollen?

Gibt es Dinge, die Sie anders als Ihr Vater machen

wollen und wenn ja, welche?

Marc Krüger: In erster Linie möchte ich

natürlich das Unternehmen erhalten und erfolgreich

das weiterführen, was mein Vater in

den letzten 40 Jahren aufgebaut hat. Krüger

ist ganz klar ein Familienunternehmen und

soll es auch bleiben. Natürlich gibt es Wachstumsmärkte

an denen kein Unternehmen vorbei

kommt. Aber auch hier werde ich dem Rat

meines Vaters folgen und nur gemeinsam mit

starken Partnern in die neuen Märkte starten.

Die Herausforderung ist es, die richtigen

Partner zu erkennen. Dieses Gespür hat mein

Vater als erfolgreicher Unternehmer in seiner

Laufbahn entwickelt und ich vertraue auf seinen

Instinkt und Rat.

Schauen wir in die Zukunft: Was wünschen

Sie sich beide für die nächsten 40 Jahre Krüger?

Wie sieht Ihre Planung der nächsten Jahre

aus?

Willibert Krüger: Es wird weiter gehen wie

die letzten Jahre auch. Wir werden arbeiten,

arbeiten, arbeiten. Diese Einstellung hat uns

wachsen lassen und wird uns auch in Zukunft

nach vorne bringen.

Marc Krüger: Ich wünsche mir das gleiche

erfolgreiche Wachstum. Wir werden weitere

Unternehmen, die zu Krüger passen, akquirieren,

um das Wachstum aktiv zu pushen. Vor

allem aber ist eine zufriedene und tatkräftige

„interne Truppe“ wichtig. Die haben wir und

sie zieht mit uns gemeinsam an einem Strang.


Wir freuen uns

Auf eine Weiterhin gute ZusAmmenArbeit.

unsere Leistungen im Überblick

terrassen & sitzplätze | teiche & bäche | Wege & mauern | treppen &

stufen | Zäune & tore | Pflanzungen & rasen | gartenpflege.

Gierather Straße 247 | 51469 Bergisch Gladbach | Telefon 02202 - 5 50 22

www.manzke - garten.de | beratung | Planung und Ausführung.

Erfolgreich werben

in der Region

Was immer Sie kommunizieren wollen, nennen

Sie uns Ihre Ziele, definieren Sie Ihre Zielgruppe –

wir machen erfolgreiche Werbung für Sie!

GL KOMPAKT: Das informative

Stadtmagazin für Bergisch Gladbach

Auflage: 35.000

GL&LEV kontakt: Das Wirtschaftsmagazin

für den Rheinisch-Bergischen

Kreis und Leverkusen

Auflage: 18.000

SU.kontakt: Das Wirtschaftsmagazin

für den Rhein-Sieg-Kreis rechts-

rheinisch und Bonn

Auflage: 18.000

GL RÜCKBLICK: Der Jahresrückblick

mit Top-Meldungen aus Bergisch

Gladbach

Unsere Philosophie:

• Leidenschaft und Neugier,

• Kreativität und Ideenreichtum,

• Hartnäckigkeit und Umsetzungsstärke

GL Verlags GmbH

Geschäftsführer:

Frank Kuckelberg, f.kuckelberg@glverlag.de

Sabine Kuckelberg, s. kuckelberg@glverlag.de

Hermann-Löns-Str. 81

51469 Bergisch Gladbach

03

Bergisch gladBach

2010

GL Rückblick

Mai / Juni 2011 · 9. Jahrgang · ISSN-2190-8680 · 4,50 E · www.rbk-direkt.de · www.glverlag.de

Das WIRTSCHAFTSMAGAZIN für den Rheinisch-Bergischen Kreis & Stadt Leverkusen

03

www.glverlag.de

SU

Mai / Juni 2011 · 2. Jahrgang · ISSN-2190-9202 · 4,50 E · www.glverlag.de

Das WIRTSCHAFTSMAGAZIN für den Rhein-Sieg-Kreis rechtsrheinisch & Stadt Bonn

Sieg

Rhein

SiegBurg

Leerstände und

Geschäftsauflösungen im

Herzen der Kreisstadt

NiederkaSSel

Stadtwerke planen

Solarstromanlagen auf

öffentlichen Dächern

Bürgermeister im Gespräch:

Wann kommt das Einkaufszentrum?

TroiSdorf

HeNNef

Das Rote Kreuz fährt

2010 so viele Einsätze

wie noch nie

Hochschule verabschiedet

143 erfolgreiche Absolventen

Erstes Hotel des

Kreises mit Nachhaltigkeitszertifikat

Zur Wirtschaftsbühne:

Was macht Sankt Augustin

so besonders?

Raiffeisenbank blickt

auf erfolgreiches

Geschäftsjahr 2010

Bad HoNNef

loHmar

ST. auguSTiN

muCH

eiTorf

Handwerksverein

ist sich seiner

Verantwortung bewusst

WiNdeCk

Neue Immobilienbörse

für Gewerbeimmobilien

und -flächen

Schnell unD SicheR Soll Die geweRBliche KommuniKation weRDen

Köln-Bonn wird „E-Postbrief-Region“

BERGISCH GLADBACH

Konzern M-real will sein

Werk Gohrsmühle verkaufen

oder stark verkleinern

Traditionelle Umwelttage der

Stadt wecken immer mehr

überregionales Interesse

BURSCHEID

KÜRTEN

Jetzt kann auch die Stockhausengemeinde

endlich ihre

Ehrenamtskarte ausgeben

LEICHLINGEN

Das IHK-Wirtschaftsgremium

feierte in Burg Haus Vorst

sein 30jähriges Bestehen

Altenberger Kultursommer

wartet wieder mit attraktivem

Programm auf

Die umstrittene Turnhalle

wird nun doch verkleinert,

aber auch gebaut

Aggerverband: Geplante

Gewerbeausdehnung liegt

im Überflutungsgebiet

Monatelange Behinderung

für Autofahrer in der

Ortsdurchfahrt Tente

Sparkasse setzt auf onlinebanking

und erweitert ihren

Internet-Service

ODENTHAL

OVERATH

RÖSRATH

KRÜGER GMBH & CO. KG FEIERT 40JÄHRIGES BESTEHEN

WERMELSKIRCHEN

LEVERKUSEN

+++ Infos +++ Seite 27 +++

Ein Aushängeschild für RheinBerg

Telefon: 02202.2828-0

www.glverlag.de

Mitglied im VZVNRW (Verband der Zeitschriftenverlage

in Nordrhein-Westfalen e.V.)

Ihr Cateringservice für

jeden Anlass

• Hochzeiten

• Silberhochzeiten

• Goldhochzeiten

• Geburtstagen

• Familienfesten

• Kommunionen

• Konfirmationen

• Polterabenden

• Richtfeste

• Einweihungsfeiern

• Grillfeste

• Taufen

• Seminaren

• Präsentationen

• Firmenjubiläum

• Betriebsfeiern

• Empfängen

• Weihnachtsfeiern

• Filmverköstigungen

• Film Catering

Altenberger-Dom Straße 153 • 51467 Bergisch Gladbach

Tel. 02202-81164 • www.partyservice-fischer.com


Willibert Krüger

Der Mann,

der Heimat-Verbundenheit lebt

Ehrenbürger der Stadt Bergisch Gladbach, Unternehmerpersönlichkeit,

Freund und Förderer des Sports und der guten Sache, gesuchter Ratgeber

in wirtschaftlichen Belangen. Über Willibert Krüger (71) ist schon

so viel gesagt und geschrieben worden, dass es mitunter schwer fällt,

Dichtung und Wahrheit auseinander zu halten.

schon seit 1971 ist der Bergisch Gladbacher

mit seinem Unternehmen in

Bergisch Gladbach angesiedelt. Er schätzt

die Nähe zum Großraum Köln und könnte

sich keinen besseren Standort für seinen

Stammsitz denken. Seit nunmehr 40

Jahren steht Krüger für eine einmalige

Erfolgsgeschichte. Angefangen hat damals

alles im Nebenraum des elterlichen

Großhandels mit der Instantisierung von

Kräutertee. Schon 1976 konnte daraufhin

die 10.000.000 Packung gefeiert werden.

Heute, im Jahre 2011, umfasst die Krüger-

Familie rund 4.400 Mitarbeiter und noch

immer repräsentiert Willibert Krüger das

Herz des globalen Konzerns.

Über Willibert Krüger gibt es unzählige

von Geschichten. Da wurde schon mal

die Vom-Tellerwäscher-zum-Millionär-

Geschichte durchgespielt. Willibert Krügers

Eltern betrieben einen Großhandel,

in den er selbst nach der Lehre zum Import-,

Export- und Speditionskaufmann

und Betriebswirtschafts-Studium in Köln

eintrat. Dass Willibert Krüger in einer

Kaufmanns-Familie aufwuchs und seine

ersten Gehversuche als Berufstätiger auf

vertrautem Boden machte, traf sich sicherlich

gut. Er sah seine Chance und war

fest entschlossen, das Beste daraus zu

machen. Denn schon immer war Willibert

Krüger der, der etwas „macht“ und immer

mit „anpackt“. Während andere noch am

Zweifeln sind, hat Willibert Krüger schon

wieder die nächste Idee und man kann

sicher sein – er wird sie umsetzen.

Willibert Krüger stellt das Unternehmen

immer an erster Stelle – das Rampenlicht

braucht er persönlich nicht. Er scheut weder

die Öffentlichkeit, noch sucht er sie.

Genauso ist es für ihn richtig. Als Aushängeschilder

engagierte das Unternehmen

Krüger seit jeher Stars der deutschen Medienlandschaft:

Sei es TV-Komödiant Mike

Krüger, zuletzt noch Moderatorin Birgit

Schrowange oder mit Hape Kerkeling alias

Gisela Deutschlands angesagtesten Entertainer

der letzten Jahre.

Seine Heimatverbundenheit zeichnet sich vor

allem durch sein Engagement in Bergisch

Gladbach aus. Gerade erst erwarb Willibert

Krüger das ehemalige Kranz-TKT Gebäude.

Sein Plan hierfür: das alte Gebäude gründlich

zu sanieren und zu renovieren und mit

den attraktiven Büroräumen hinterher neue

Unternehmen in die Region locken. Die Region

als Wirtschaftsstandort ist ihm wichtig

Auf dünnes Eis begibt sich übrigens auch,

wer Krüger in die Schublade der Patriarchen

aus grauer Vorzeit steckt. Das passt

vielleicht zur Erscheinung des Fast-Zwei-

Meter-Mannes, ganz sicher aber nicht zum

Krüger´schen Führungsstil der offenen Türen.

Mittlerweile gemeinsam mit seinem

Sohn, Marc Krüger, hat der Unternehmer

immer ein offenes Ohr für seine Mitarbeiter.

Wie selbstverständlich vereinen die beiden

Generationen langjährige Erfahrung und frischen

Unternehmergeist. Da verwundert es

nicht, dass Vater und Sohn bei den legendären

Weihnachtsfeiern im Bergischen Löwen

mit von der Partie sind. Andererseits darf

man nicht vergessen, dass sich ein 4.400

Mann-Betrieb nicht allein durch Charme und

Humor leiten lässt. Auch bei Krüger gibt es

unternehmerische Entscheidungen zu fällen,

mit denen man es nicht allen recht machen

kann.

Und dennoch: Krüger als beratungsresistente

Unternehmerautorität zu charakterisieren,

wurde durchaus versucht: Als Beleg

musste der Status der 1971 gegründeten

Krüger Gruppe als Familienunternehmen

herhalten. Zugegeben: Die Krüger Gruppe

wurde noch nie in DAX, MDAX, SDAX, Tec-

DAX, NEMAX & Co. gesichtet. Sie ist nach

wie vor eine GmbH & Co. KG. Das bedeutet

einerseits mehr Freiheit bei unternehmerischer

Entscheidung. Das bedingt andererseits

mehr Eigenverantwortung. Es bedeutet

aber auch, dass hinter Krüger eine

Persönlichkeit steht, die sich dem Erfolg

des Unternehmens verschrieben hat. Dort

gibt es keine anonymen Gesellschafter -

sondern ein Team. Und dieses Team sorgt

dafür, dass die Kunden stets mit abwechslungsreichen

und vielfältigen Produktideen

überrascht werden. Die Philosophie des

Unternehmers lautet nicht zufällig seit jeher:

Zuerst der Kunde!

Kurzum: Wer Willibert Krüger und sein Unternehmen

fassen will, sollte sich an Fakten

halten. Die besagen, dass Krüger aus

dem 20-Mitarbeiter-Unternehmen einen

Konzern mit 4.400 Mitarbeitern mit inzwischen

1,6 Milliarden Euro Umsatz gemacht

hat. Und dass Krüger zuletzt eine Million

Euro für eine wirklich gute Sache spendete.

Das nötigt Respekt ab – so oder so.


40 Jahre Krüger

Daten und Fakten

• Gründung 1971 in einem Nebenraum

des elterlichen Großhandels

• Über 4.400 Mitarbeiter weltweit

• Geschäftsbeziehungen in über 90

Länder dieser Welt

2010:

Krüger Gruppe steigerte 2010 den

Umsatz von 1,590 Mrd. auf 1,606 Mrd.

Euro. Davon 859 Millionen in

Deutschland

• Der Exportanteil liegt bei 49%

Die größten Handelspartner im Export:

1. Benelux

2. UK

3. Frankreich

4. Polen

5. Algerien

6. Spanien

• Produkthauptgruppen:

- Schokoladenwaren = 610 Mio. €

- instantprodukte = 455 Mio. €

- Milchhalbfabrikate und sonstige

Produkte = 500 Mio. €

- Pharmaprodukte = 41 Mio. €

• Investitionen = 39,2 Mio. €

Für 2011 sind 24 Mio. € geplant

• Eigenkapitalquote = 33,7 %

• Übernahme der englischen Firma

Grand-Foods, New Hampshire

• Anteile der französischen Firma Nutrial

erworben

• Aufstockung der Anteile bei der Firma

Fuchs & Hoffmann GmbH auf 74,9 %

• Neues Produktionsgebäude mit 16 Mio. €

investment für das neue Kapselsystem

K-fee

• Neue Produktionslinie für fettfrei

Cremes bei der Tochtergesellschaft

Reuss in Berlin

• Neues Blockkraftheizwerk im Milchwerk

Stendal für 32 Mio. €

Liebe Leserin, lieber Leser,

sicher darf ich auch in Ihrem Namen der Familie Krüger und

den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zum 40. Jubiläum

der Krüger GmbH & Co. KG gratulieren! Krüger und Bergisch

Gladbach gehören schließlich zusammen, und so ist das Firmenjubiläum

auch ein Feiertag für unsere ganze Stadt.

Mit Mixen, Rühren und Instant-Produkten fing Willibert Krüger

seinerzeit in Bergisch Gladbach an. Heute bietet er rund

4.400 Menschen Arbeit in 20 Werken in 14 Ländern. Die Firma

macht regelmäßig Schlagzeilen, und immer sind es Erfolgsmeldungen.

Unser Dank gilt der Familie Krüger, die ihren Stammsitz bewusst in Bergisch

Gladbach hat, die ihre Wurzeln pflegt und Arbeitplätze hier vor Ort schafft – auch wenn die

Rahmenbedingungen im Gewerbegebiet Zinkhütte nicht ganz optimal sind.

Wir Bergisch Gladbacher freuen uns über eine Industriellenfamilie, die gesellschaftliche Verantwortung

übernimmt und sich in vielen Bereichen, z.B. im Sport, als Mäzen engagiert. Für

sein umfassendes ehrenamtliches und bürgerschaftliches Engagement wurde Willibert Krüger

am 2. Juli 2004 das Ehrenbürgerrecht verliehen.

Wir sagen von Herzen „Danke“ für das unternehmerische und bürgerschaftliche Engagement

der Familie Krüger und wünschen der Familie und dem Unternehmen in unserer Stadt alles

Gute für die Zukunft!

Herzliche Grüße

Lutz Urbach

Bürgermeister

Ein mittelständisches Unternehmen wie die Firma Krüger

GmbH und Co.KG mit ihren Umsatzzahlen und dem hieraus

resultierenden Steueraufkommen und den Arbeitsplätzen ist

ein starker Partner für die Region – und das seit nunmehr 40

Jahren! Dazu meinen herzlichen Glückwunsch!

Aus Tradition und Erfahrung einer so langen Firmengeschichte

weiß man bei dem industriellen Familienbetrieb „Krüger“,

dass im Wettbewerb auf Dauer nur der Bestand hat, der sich

auf das Produkt, auf die Sicherung der Qualität und auf die

Zufriedenheit der Kunden konzentriert. Und nur der kann erfolgreich sein, der darüber hinaus

mutig, aber zielgerichtet investiert. Der innovativ ist und neue Märkte erschließt. Der statt

hektischem Personalabbau auch in der Krise den Mitarbeiterbestand pflegt und schon an den

nächsten Aufschwung denkt. Damit ist für Firmengründer Willibert Krüger aber noch lange

nicht Schluss: Er engagiert sich seit all den Jahren mit viel Herzblut für seine Heimatstadt,

die Region und die Menschen, die dort leben. Auch dafür gebührt ihm unser aller Dank und

Anerkennung.

Nicht zuletzt deshalb ist die Firma Krüger GmbH & Co. KG ein herausragendes Beispiel dafür,

wie man international Erfolg haben kann ohne das Bewusstsein für seine Heimat zu verlieren.

Ich wünsche Herrn Krüger, seiner Familie, allen Verantwortlichen und allen Mitarbeiterinnen

und Mitarbeitern des Unternehmens für die Zukunft alles Gute und noch viele solcher schönen

Jubiläen.

Ihr

Rolf Menzel

Landrat des Rheinisch-Bergischen Kreises


40 JahreKrüger“ ist ein Grund zum Feiern!

Der Erfolg hat viele Mütter und wissen, dass der Erfolg eines

Unternehmens immer eine Gemeinschaftsleistung ist von der

Chefetage bis zu den Azubis. Aber ohne Willibert Krüger wäre

der Erfolg des Unternehmens nicht denkbar. Ein Unternehmer

heißt Unternehmer, weil er etwas unternimmt.

Mit Tatkraft, Weitblick und dem notwendigen unternehmerischen

Mut hat er vor 40 Jahren „Krüger“ gegründet und

bis heute erfolgreich geführt. Immer nach der Maxime: Geht

nicht, gibt’s nicht! So kennen wir ihn, so schätzen wir ihn.

Diplomatie ist nicht seine Stärke, stattdessen ist er Ehrenmitglied

im Verein für offene Aussprache in allen Lebenslagen.

Wer, außer ihm, hätte denn schon jemals eine amtierende Bundesministerin bei einem Betriebsbesuch

als „scharfes Teil“ bezeichnet? Ilse Aigner jedenfalls konnte sich vor Lachen

kaum halten! Bei allem Erfolg: Willibert Krüger ist immer einer von uns geblieben. Ein Junge

aus dem Leben, der sich auch heute noch am Glühweinstand des Weihnachtsmarktes

mit „Lück wie Du und ich“ viel wohler fühlt als in der VIP-Lounge bei irgendeinem „Mega-

Event“. Gerade das macht ihn so sympathisch. In diesem Sinne: auf die nächsten 40 Jahre!

Mit besten Grüßen und allen guten Wünschen

Wolfgang Bosbach

Mitglied des Bundestags

Familiengeführt und hoch erfolgreich, operiert die Krüger

GmbH seit vier Jahrzehnten aus Bergisch Gladbach. Heute

ist das Unternehmen Marktführer im Segment der löslichen

Kaffeespezialitäten. Eine solche Position erlangt man

nicht ohne ein gerütteltes Maß an Kreativität, Innovationsfreude

und Unternehmergeist.

Krüger ist ein hervorragendes Beispiel für die mittelständischen

Industrieunternehmen in Nordrhein-Westfalen, für

die regionale Verwurzelung und regionale Verantwortung

nicht im Widerspruch zu internationaler Wettbewerbsfähigkeit

stehen. Sie sind erfolgreich, weil sie innovative Ideen entwickeln, die quer liegen

zu traditionellen Lösungsansätzen und Denkweisen. Sei es zwischen neuen Technologien

und traditionellem Know-how, Industrie und Dienstleistung oder zwischen gewohnten

Handelswegen und völlig neuen Formen der Kommunikation mit ihren Kunden. Auch

dafür steht die Krüger GmbH beispielhaft.

Nordrhein-Westfalen kann stolz sein auf Unternehmen wie dieses. Als Wirtschaftsminister

gratuliere herzlich zu 40 erfolgreichen Jahren und hoffe, dass Krüger noch viele Jubiläen

in Bergisch Gladbach feiern kann. Darauf einen Cappuccino!

Harry K. Voigtsberger

Minister für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr

des Landes Nordrhein-Westfalen

40 Jahre Krüger

Daten und Fakten

• Partner der WOK WM im März 2010

in innsbruck/oberhof

• Premium-Sponsor bei Rund um Köln

mit großem Event auf dem Betriebsgelände

Krüger mit dem Deutschen POS

Marketing-Award ausgezeichnet

• UNIKING-Leser krönen Krüger „Chai

latte“ zum „Anzeigen-Sieger“ 2010

Krüger setzt mit Kultgetränk Chai Latte

auf indisches Bollywood Filmfestival

• Deutsche Verbraucher wählen Krüger

„Cappuccino Pur“ zum „Produkt des

Jahres 2010“

• Branchen-Innovationspreis „Sweetie“

2010 zeichnet Krüger „SchokoTasse

Trinkpraline“ aus

2011:

• Einführung der neuen K-fee Preferenza

„one for all“ Anfang April 2011

• Gisela und Wolfgang (Hape Kerkeling)

bleiben auch in 2011 als Symphatie-

träger erhalten

• Code-Aktion im großen Jubiläumsjahr

unter dem Motto „40 Jahre Krüger

Feiern von Flower bis Power!“

Krüger unterstützt zusammen mit Birgit

Schrowange und lukas Podolski den

Bau-Start des Arche-Hauses Köln

Krüger plant Verwendung von Stevia in

seinen Produkten

Stevia rebaudiana („Süßkraut“ oder

auch „Honigkraut“) wird seit Jahrhunderten

aufgrund seiner hohen natürlichen

Süßkraft von der indigenen Bevölkerung

Brasiliens und Paraguays zum

Süßen verwendet.

„Drei Worte sind

unsere Philosophie:

Zuerst der Kunde!“

Willibert Krüger, 2011


40 Jahre Krüger

Dr. Guido Colsman:

Die Ludwig Schokolade

beziehungsweise ihre Vorgängerin

Monheim war seit

ihrer Gründung im Jahre 1857

immer ein Familienunternehmen.

Innovation und Tradition,

Qualität und ein gutes Preis-/

Leistungsverhältnis haben das

Geschäft über diesen langen

Zeitraum getragen und zu

einer bedeutenden Größe

im Süßwarenmarkt gebracht. Die Übernahme durch Krüger

im Jahre 1998 war eine glückliche Fügung, weil dadurch die

Identität als Familienunternehmen erhalten blieb und sich

in einem neuen, unternehmerischen Umfeld fortentwickeln

konnte.

Beide Firmen passen auch hinsichtlich der oben genannten

Werte ausgezeichnet zueinander und profitieren beidseitig

von den jeweiligen Vorteilen. Auch die Ludwig Schokolade

gratuliert Krüger zu 40 Jahren phänomenaler Entwicklung

und freut sich auf die gemeinsame Zukunft!

Krüger Buchhaltung:

Die Zahlen und Fakten sprechen für sich: Krüger ist ein super

Unternehmen – da können wir nur gratulieren!

Krüger Export Team:

Krüger in aller Welt - wir vom Krüger-Export Team wünschen

alles Gute zum 40. Jubiläum und für die Zukunft weiterhin

viele Export-Schlager!

Krüger nationaler Vertrieb:

Der Krüger Vertrieb freut sich über 40 Jahre voller

innovativer Produkte und abwechslungsreicher Ideen:

Da macht das Verkaufen doch so richtig Spaß!

Meilensteine der Krüger Geschichte

Alles begann mit einer viel versprechenden Idee: Innovative, hochqualitative Produkte mit

einem sicheren Gespür für Märkte und Chancen verbinden. Rund 40 Jahre später liest sich

die Unternehmensgeschichte der Krüger GmbH & Co. KG wie das Drehbuch über einen

wahr gewordenen, mittelständischen Traum.

1971 – 1984

1971

1976

1978

1981

1984

Beginn der eigenen Herstellung in

Bergisch Gladbach – in einem Nebenraum

des elterlichen Großhandels

10.000.000 Packungen werden erreicht

Gründung der Tochtergesellschaft “Instantina”

in Österreich zur Erschließung der damaligen Ostmärkte

Bau des Krüger Instantwerkes „Hüttenstraße“

in Bergisch Gladbach

Die 100 Mio. DM Umsatzmarke wird überschritten

„Ich schätze Herrn W.Krüger in besonderem Maße als Unternehmerpersönlichkeit für die

Region. Seine Aufgeschlossenheit und Spontanität führte das Unternehmen zum heutigen

Erfolg und ist beispielhaft, besonders hervorzuheben ist,neben dem vorbildlichen Aufbau

und der Führung des Unternehmens,das Engagement in sozialen Bereichen,diesem gebührt

ein besonderes „Dankeschön“

Hans-Dieter Angerer, Geschäftsführer TBG

„Zum 40-jährigen Jubiläum gratulieren wir Ihnen und Ihren

Mitarbeitern herzlich. Mit Unternehmergeist, Kreativität

und Führungsqualitäten haben Sie aus Ihrem Familienbetrieb

ein erfolgreiches Großunternehmen gemacht. Als Ihre

Bank „der ersten Stunde“ – damals als Spar- und Darlehenskasse

eGmbH Bergisch Gladbach-Paffrath – haben wir Sie

bis heute mit Freude begleitet. Vielen Dank für die gute,

vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Lothar Uedelhoven,

Vorstand der VR Bank eG Bergisch Gladbach

Das Jubiläum ist ein schöner Anlass, Willibert Krüger Danke zu sagen! Seine unternehmerischen

Leistungen haben mich immer angespornt und motiviert. Beeindruckt bin

ich von seiner Persönlichkeit, seiner Gradlinigkeit und Verlässlichkeit. Er ist ein großer

Gewinn für unsere Stadt und unsere Wirtschaft. Herzlichen Glückwunsch Chef, und

blieb su wie de bes!

Dein KaDe, ISOTEC-Fachbetrieb Gebr. Becker GmbH


1987 – 2004 1987 Erwerb eines auf dem Gebiet kakaohaltiger

Getränke und Brotaufstriche führenden Wettbewerbers

– Wilhelm Reuss in Berlin

1991

1994

1995

1998

2004

Erwerb von “Dr. Scheffler” – ein auf OTC-Produkte

und deren Vertrieb über Aptoheken spezialisiertes Unternehmen

Erwerb und Ausbau eines milchverarbeitenden

Spezialbetriebs für Sprühprodukte – Milchwerke Stendal

Gründung einer Tochterfirma in Polen für Instantprodukte

Erwerb eines Produktions- und Handelsunternehmens

der Milchindustrie

Die Umsatzmarke von 1 Mrd. DM wird überschritten

Erwerb und Eingliederung der Ludwig Schokolade

GmbH & Co. KG mit dem gesamten Markengeschäft

für Schokolade und Kaubonbons.

Markteinführung des Krüger Family Cappuccinos

Bau eines Hochregallagers mit 50 Tsd. Lagerstellflächen

„Innovation und Tradition im perfekten Zusammenspiel- so

das Unternehmen als auch der Unternehmer Willibert Krüger.

Herzlichen Glückwunsch zu 40 Jahren erfolgreicher

Unternehmensgeschichte.“

Alexander Wüerst,

Vorsitzender des Vorstandes der Kreissparkasse Köln

Willibert Krüger ist für mich in seiner „zupackenden“ Art und weltoffenen

Verbundenheit und Treue zu unserer Heimat Vorbild und verlässlicher Partner.

Hierfür Danke und zum Jubiläum Hochachtung und Gratulation!

Fritz Roth, Bergisch Gladbach

„Der Unternehmer Willibert Krüger ist für unsere Stadt ein Glücksfall. Besonders

schätzen gelernt habe ich Herrn Krüger als weitsichtigen und für die Region engagierten

Unternehmer im Rahmen seiner ehrenamtlichen Aufgaben als Vorsitzender des

Wirtschaftskreises „RheinBerg“ und Vize Präsident der IHK.“

Herbert Krämer, hkm Management AG

„Willibert Krüger unterstützt den SV Bergisch Gladbach 09 seitdem ich den Verein

kenne. Zuletzt beteiligte er sich großzügig am Bau der Kunstrasenanlage an der Flora

und des neuen Vereinsheims. Dafür danke ich ihm im Namen von 09 ganz herzlich. “

Patrick Esser Präsident vom SV Bergisch Gladbach 09

40 Jahre Krüger

Rolf Walendy:

Mit Freude und Stolz blicke ich

auf einen Zeitraum zurück, der

nahezu die gesamte Entwicklung

des Unternehmens bis zum

heutigen Tage umfasst.

Mit einer mutigen Vision, einer

frühen Orientierung an den Konsumbedürfnissen,

einer ständigen

Innovations- und Investitionsbereitschaft

und besonders

hervorzuheben mit stets hoch

motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hat die Firmengruppe

ihre Mitte gefunden.

Am Ende meiner operativen Verantwortung angelangt wünsche

ich dem Unternehmen weiterhin viel Erfolg und der neuen Führungsgeneration

stets eine gute Hand.

Das ludwig-Marketing-Team:

Ein kräftiger Applaus vom Ludwig-Marketing-Team!

Wir wünschen Krüger alles Gute zum 40. Jubiläum

und gratulieren ganz herzlich! Auf die nächsten 40 Jahre

Krüger Marketing-Team

Hip hip Hurra! Wir vom Krüger-Marketing-Team senden

einen herzlichen Glückwunsch zum 40. Jubiläum von

Herrn Krüger! Für die nächsten 40 Jahre wünschen wir

viel Erfolg und alles Gute.

K. Kremer, Fahrer:

Einen besseren Chef kann man sich nicht wünschen.

Seit 11 Jahren erledige ich alle anfallenden Fahrten für die

Firma Krüger und es macht mir heute noch genauso viel Spaß

wie am ersten Tag.


40 Jahre Krüger

Marc Krüger:

Für mich ist es etwas ganz besonderes

in das Unternehmen

meines Vaters einsteigen zu

können. Krüger ist seit jeher

ein Familienunternehmen mit

seinen Wurzeln hier in Bergisch

Gladbach. Auch in Zukunft werden

wir uns auf diese Werte besinnen

und auf Kontinuität und

Qualität setzen. Ich hoffe natürlich,

dass ich die gute Arbeit meines

Vaters auch in den nächsten

40 Jahren fortführen kann und freue mich auf die Zukunft!

Empfang, Christa Piper:

Seid 30 Jahren begrüßt sie

morgens ihren Chef.

Und zwar so:

Chef: „Morgen“

C. Piper: „Morgen“

Chef: „War wat?“

C. Piper: „Nee, Post liegt oben“

Herzlichen Glückwunsch zu 40

Jahren Krüger!

Krüger-Jubiläums-

Cappuccino-Creme

Krüger-Jubiläums-Cappuccino-Creme

Zutaten:

1/4 l Milch

3 st Eigelb

3 EL Krüger-Cappuccino

Classic

10 EL Zucker

3 St Eiweiß

0,17 l Schlagsahne

1 EL Zucker

4 St Kaffeebohnen

Zubereitung:

Milch, Eigelbe, Krüger-Cappuccino Classic

und die Hälfte des Zuckers verquirlen.

Das Eiweiß steif schlagen und dabei

langsam den restlichen Zucker einrieseln

lassen. Den Eischnee unter die Masse ziehen.

Die Creme in vier Glasschalen füllen

und kaltstellen.

Schlagsahne mit Zucker steif schlagen und

die Creme vor dem Servieren damit verzieren.

Auf jede Portion eine Bohne setzen.

2009 – heute

2009 Zwei Firmen bereichern die Krüger Gruppe –

Fuchs & Hoffmann und die Kaffeerösterei

Schmitz-Mertens

2010

Heute

Markteinführung eines Kapselsystems – K-fee System.

Im gleichen Jahr erwirbt Krüger Anteile an

Nutrimaine / Banania – ein auf Kakao- und

Frühstücksprodukte spezialisiertes Unternehmen

Die Krüger Gruppe ist ein weltweit tätiges Unternehmen – und hat ihre

Wurzeln dabei trotzdem stets im Blick. Das in vielerlei Hinsicht diversifizierte

Unternehmen gehört zu den Top 30 Lieferanten in Deutschland und zählt

außerdem zu den Top 100 Marken.

Ein Gladbacher Original und ein Glück für die Stadt.

Ludwig Kribs, 1. Vorsitzender der TS 1879 e.V.

Zuerst die Vision, dann der Wunsch, dann das Ziel und dann die Umsetzung.

Das zusammen ergibt 40 Jahre Krüger.

Sabine Kuckelberg, GL Verlags GmbH

Die Erfolgsgeschichte der Fa. Krüger spiegelt die großartige Lebensleistung des Firmengründers

und bergischen Vollblutunternehmers Willibert Krüger, der unserer IHK

vielfältig ehrenamtlich verbunden ist, u.a. als Vizepräsident und als Vorsitzender

unseres Wirtschaftsgremiums GL. Wir gratulieren und sagen danke.

Eva Babatz, IHK Köln, ZSt. Lev/Rhein-Berg

Lieber Herr Krüger, vor 40 Jahren hatten Sie den Mut das Unternehmen zu gründen.

Durch Ihre Kompetenz und Ihren Innovationsgeist wurden aus diesem Schritt 40 Jahre

erfolgreiche Firmengeschichte. Die Rubie’s Deutschland GmbH gratuliert Ihnen zum

40-jährigen Firmenjubiläum herzlichst.

Frau Steiner, Rubie´s Deutschland GmbH

„'Bum' Krüger: ein Mann für alle Fälle und sein Unternehmen ein Glücksfall für

Bergisch Gladbach! 4.400 sichere Arbeitsplätze, großes soziales Engagement und

unermüdlicher Einsatz in vielen Ehrenämtern für die ganze Region unterstreichen seine

beeindruckende Lebensleistung.“

J. Hans Hochköppler, Inhaber Adels-Contact GmbH


Die Preferenza von Krüger – super Design und volle Vielfalt

Die nächste Generation für höchste Ansprüche

www.k-fee-system.com

• Programmierbare Tassenfüllmenge

• Integrierte Spülfunktion

• Mit einer Aufheizzeit von nur 20 Sekunden ist sie die Schnellste auf dem Markt

• Energiesparend durch automatische Abschaltung nach 5 Minuten

• 19 bar Hochleistungspumpe

• Automatischer Kapselauswurf

• Kapselauffangbehälter für 10 Kapseln

• Automatische Start-/Stop-Funktion

• Leicht entnehmbarer 1-Liter-Wassertank

• Durch Höhenverstellbarkeit passend für große und kleine Tassen

• In den Farben Klavierlack schwarz und Silber metallic erhältlich

* Gebührenfrei aus dem Festnetz, für Informationen zu Mobilfunkzuschlägen kontaktieren Sie Ihren Anbieter

Krüger startete 2010 Relaunch seiner

Website mit virtueller Parklandschaft

Die neue Welt auf: www.krueger.de gibt Einblick in eine virtuelle

Parklandschaft mit Gisela und vielen Überraschungen. Die User

werden bereits auf der Startseite von einer interaktiven Barista

empfangen und durch das farbenfrohe Krüger AbwechslungsReich

inklusive Panorama-Café geführt.

Krüger mit dem Deutschen PoS-Marketing-Award

2010 ausgezeichnet

Im Rahmen der in Frankfurt

am Main stattgefundenen Gala

zeichnete die hochkarätig besetzte

Jury die Krüger GmbH &

Co. KG mit einem der begehrten

Bronze-Awards in der Kategorie

„schnelldrehende Konsumgüter

Food“ aus. Die eingereichte H-

ZWO-Kampagne „Krügers Ab-

Die Preferenza von Krüger sowie die leckeren

Kapseln erhalten Sie unter www.k-fee-system.com,

telefonisch unter 00800-05783437* oder im

Fachgeschäft Daubenbüchel in Bensberg.

wechslungsReich“ wurde dabei

nach fünf Leistungs-Indikatoren

beurteilt, bestehend aus der Effizienz

der eingesetzten Mittel,

nachgewiesenen Verkaufserfolgen,

Kreativität, dem Einsatz

vernetzter und aufeinander abgestimmter

Instrumente sowie

der Idee des Gesamtkonzeptes.


www.GLVerlag.de GL KOMPAKT Nr. 05

51


www.GLVerlag.de GL KOMPAKT Nr. 05

Anlagelösungen mit

individueller Ausstattung.

Deka-Vermögenskonzept.

Konfi gurieren Sie Ihr Anlagemodell nach Ihren persönlichen Wünschen und genießen Sie

exzellenten Service. Unser professionelles Vermögensmanagement sorgt für eine gute Fahrt.

Jetzt in Ihrer

52 www.deka.de

DekaBank

Deutsche Girozentrale,

DekaBank Deutsche Girozentrale

Luxembourg S.A.

s-Finanzgruppe

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine