SG BBM Bietigheim - Borussia Dortmund Handball

media.bvb.handball.de

SG BBM Bietigheim - Borussia Dortmund Handball

INHALTSVERZEICHNIS

Inhalt Seite 02

Vorwort Andreas Heiermann Seite 03

Presse Seite 04

Galerie I Seite 06

Unser Gegner Seite 10

Statistik I Seite 13

Jugend Seite 14

Statistik II Seite 16

2. Mannschaft Seite 19

3. Mannschaft Seite 20

Statistik III Seite 22

Galerie II Seite 25

Statistik IV Seite 26

Fanseite Seite 29

Das sind wir! Seite 30

Erste Mannschaft Seite 32

Portrait Seite 33

Galerie III Seite 34

Ausblick Seite 35

IMPRESSUM

Herausgeber:

BV. Borussia 09

e.V. Dortmund

Strobelallee 50

44139 Dortmund

Tel.: 0231/ 90 20 735

www.bvb-handball.de

Quellennachweis

für statistische Tabellen:

www.handball-welt.de

02

Redaktion:

Alice Vogler

Fotos:

Hans-Wilhelm Lindemann

Alfred Schwarz

Uwe Kurshauer

Druck:

GOEKE GmbH

Rheinlanddamm 99


Liebe Leserinnen und Leser,

liebe Gäste, liebe Fans,

wir begrüßen unseren Geg-

ner, die Handballfrauen aus

Bietigheim, ganz herzlich,

ebenso die mitgereisten

Fans und die Schiedsrichter.

Die SG BBM Bietigheim ist

der größte Handballverein

im Raum Stuttgart mit aktu-

ell 44 Teams am Start, dar-

unter zwei Mannschaften in

der 2.Bundesliga.

Nach einem gelungenen

Start in das neue Jahr ge-

hen unsere Damen hochmo-

tiviert und gestärkt in die

Begegnung:

Das 1. Topspiel des Jahres,

das Pokalspiel gegen die

Luchse der SGH Rosengar-

ten-Buchholz, haben wir mit

29:27 gewonnen und konn-

ten dabei unsere Langzeit-

ausfälle dank unseres gro-

ßen, gesunden Kaders er-

folgreich kompensieren. Am

Wochenende vom 4./ 5.

Februar treffen wir nun in

der 4. Runde des DHB-

Pokals auf den Erstligisten

Bayer Leverkusen.

Einen Wermutstropfen hat

das Abschlusstraining zum

Pokalspiel hinterlassen: Zu-

zana Porvaznikova hat sich

den kleinen Finger der Wurf-

hand gebrochen; am Mon-

tag wurde sie erfolgreich

operiert. Die kommenden

sechs Wochen wird sie pau-

sieren müssen. Liebe Zuza-

na, an dieser Stelle wün-

schen wir Dir gute Besse-

rung, erhol Dich gut und

komm schnell wieder zu-

rück!

Heute erwartet uns jedoch

erst mal ein spannendes

Spiel auf Augenhöhe: die

gegnerische Mannschaft um

Trainer Christian Hunger-

ecker hat die letzten fünfte

03

Spiele in Serie gewonnen

und ist mit dem 4. Tabellen-

platz, jedoch punktgleich

mit uns, in die Weihnachts-

pause gegangen.

Unsere A-Jugend startet ihr

Handballjahr am morgigen

Sonntag zu Hause gegen

den TSV Bayer Leverkusen.

Auch hier erwartet uns ein

packendes Duell: als Tabel-

lenzweiter treffen wir auf

den dritten der Tabelle.

Wir geben wieder richtig

Gas und freuen uns auf ein

erfolgreiches, faires Hand-

ballwochenende und die en-

thusiastische Unterstützung

unserer Zuschauer.

Herzlichst

Ihr

Andreas Heiermann


Ruhrnachrichten, 09.01.12

DHB-Pokal: BVB-Frauen nach

Sieg gegen Rosengarten nun gegen

Leverkusen

[08.01.12] Alice Vogler ballte die Faust und

bat um ein wenig frische Luft. „Stellenweise

hatten wir heute noch den weihnachtlichen

Gänsebraten im Kopf.“ 29:27 (15:13) hatten

die Handballerinnen von Borussia Dortmund

gerade im DHB-Pokal die HSG Rosengarten-

Buchholz besiegt. Im Achtelfinale trifft der

BVB nun am 4./5. Februar daheim auf den

alten West-Rivalen Bayer Leverkusen. Das

ergab die Auslosung am

späten Sonntagabend.

Die Trainerin hätte auch

noch ergänzen dürfen: Einige

hatten offenbar auch

noch einen Rest der Weihnachts-Klöße

in den Beinen.

Vor allem im Rücklaufverhalten

stimmte wenig

bis gar nichts, der Gast

kam in der Endabrechnung

zu rund einem Dutzend Treffern

nach Tempogegenstößen,

bei denen er meist völlig unbehelligt

blieb.

Chemicz stark

Und hätte Magdalena Chemicz nicht eine

ganz starke Partie geliefert (Vogler: „Sie hat

heute ganz viel rausgefischt“), es hätte für

die Schwarzgelben in der dritten Pokalrunde

auch ein böses Erwachen geben können. So

aber reichte es für den BVB in einer Partie,

in der beide Teams nicht verbergen konnten,

dass sie fast frisch aus dem Urlaub kamen.

Selten sah die Halle Wellinghofen so viele

Fehlpässe, so ungenaue Anspiele, so viel

Hektik.

Rosengarten-Buchholz spielte weit weniger

aggressiv als erwartet, doch der BVB konnte

sich nicht entscheidend durchsetzen, lief

ständig in Konter. So stand es bei Halbzeit

15:13, Dagmara Kowalska stand nach zwei

Fehlwürfen zu Beginn nur zehn Minuten auf

Kira Brandes warf gegen Travemünde

4 Tore!

04

dem Feld, über die Außen-Positionen ging

wenig, im Rückraum wurde zu häufig die

Brechstange rausgeholt.

Porvaznikova verletzt

Nach dem Pausengetränk lief es flüssiger,

Dagmara Kowalska traf, Hanna Vietz traf,

weil sie von der Polin vorbildlich in Szene

gesetzt wurde. Beim 25:18 war die Partie

entschieden – eigentlich. Aber schon schlichen

sich wieder Leichtsinnsfehler ein, da

wurde nicht mit letzter Konzentration gespielt.

„Leider mussten wir es wieder spannend

machen“, bemängelte Alice Vogler, es

sei die Krankheit des Teams, dass „wir uns

dann nicht auf der Welle

freischwimmen“.

Am Ende aber rettete der

BVB den knappen Erfolg ins

Ziel. Wirklich strahlen aber

konnte Alice Vogler nicht:

Zuzana Porvaznikova brach

sich den kleinen Finger der

Wurfhand, wird am Montag

operiert und fällt sechs Wochen

aus.

BVB: Chemicz, Trodler, Kramer (3), Vietz

(5), Spriestersbach (8/1), Kocevska (3/1),

Kowalska (5), Schäfer (3), Tomlik, Meyfarth,

Brandes (2), Stallmann

Gerd Strohmann


Westfälische Rundschau, 09.01.2012

Pokalerfolg zum Start ins neue

Jahr

Die BVB-Handballerinnen können einen gelungenen

Start in das neue Jahr verbuchen.

In der dritten Runde des DHB-Pokal setzte

sich die Mannschaft mit 29:27 (15:13) gegen

Zweitliga-Konkurrent SGH Rosengarten-

Buchholz durch und darf in der 4. Runde

(Anfang Februar) jetzt auf einen

attraktiven Erstligisten

hoffen. Zudem freute sich Trainerin

Alice Vogler über die gelungene

Revanche für die

Heimniederlage im Oktober.

Der Wermuts-Tropfen hatte

aber schon im Vorfeld für

schalen Geschmack im

2012er-Becher gesorgt.

Nach längerer Pause gerade wieder genesen,

hatte sich Rückraum-Allrounderin Zuzana

Porvaznikova am Freitag im Abschlusstraining

den kleinen Finger der Wurfhand gebrochen.

„Eine dumme Unaufmerksamkeit beim

Fangen“, ärgerte sich die 31-jährige Slowakin,

die heute operiert wird und mit einer

sechswöchigen Pause rechnen muss.

„Ich habe immer gesagt, dass wir einen großen

Kader brauchen“, versuchte Alice Vogler

den vierten Langzeitausfall nach Steffi

Glathe, Miriam Schlierkamp und Julia Wolf

gelassen zu nehmen. Im gestrigen Pokalfight

bewies der gesunde Teil des Kaders, dass

man auf ihn bauen kann.

Und dass es in diesem Spiel nicht um Meisterschaftspunkte

sondern „nur“ den Pokal

ging, war allenfalls auf der mit weniger als

200 zahlenden Zuschauern besetzten Tribüne

der Sporthalle Wellinghofen zu registrieren.

Die Gäste aus dem nördlichen Niedersachsen

05

präsentierten ihre bekannt aggressive 6:0-

Deckung, nach Ansicht ihres Trainers Martin

Hug allerdings nicht so aggressiv wie gewohnt.

Trotzdem rollten vor allem in der ersten

Halbzeit immer wieder die Gegenstöße

nach Ballverlusten in Richtung BVB-Tor. Mit

mehr als einem Tor konnte sich der Gast allerdings

nicht absetzen – weil er „zehn hundertprozentige

Chancen vergab“ (Hug), aber

auch weil der BVB mit Magdalena Chemicz

seine beste Spielerin im Tor hatte.

ne setzte.

Volker Surkamp

So reichte es zu einer knappen

Halbzeit-Führung, die der BVB

zu Beginn des zweiten Durchgangs

mit einer Sechs-Tore-

Serie auf 21:14 ausbaute (39.).

In dieser Phase war es einmal

mehr Dagmara Kowalska, die

vor der Pause nur wenige Minuten

gespielt hatte, jetzt aber

vier Treffer erzielte und zudem

immer wieder Kreisläuferin

Hanna Vietz toll in Sze


06

DHB-Pokal Runde 3


Hallo und herzlich willkommen zum

heutigen Heimspiel gegen SG BBM

Bietigheim!

Beim Blick auf die Tabelle scheint

es so, als ob uns ein spannendes

und hart umkämpftes Spiel erwartet.

Und so wird es auch sein. Bietigheim

wird in der Presse als die

Mannschaft der Stunde umschrieben.

Und das nicht ganz zu unrecht.

Unser Gegner hat die letzten

fünf Spiele für sich entscheiden

können, ist stetig in der Tabelle

Die Handball-

Frauen der SG

BBM Bietigheim

haben auch das

fünfte Spiel in

Serie gewonnen.

Gegen die SGH

Rosengarten-

Buchholz siegte

die Mannschaft

von Trainer Christian Hungerecker

nach einer famosen Aufholjagd mit

31:27, nachdem man kurz nach

der Halbzeit bereits mit sechs Toren

im Hintertreffen war. "Nach

einer unterirdischen ersten Halbzeit

haben wir in der zweiten Hälfte die

Kurve noch bekommen", so die

Analyse von Christian Hungerecker

nach dem Sieg gegen die Luchse

aus Rosengarten. "Ich bin überglücklich,

dass wir mit einem Sieg

in die Weihnachtstage gehen können."Doch

danach sah es lange

Zeit in der Partie nicht aus. Im

ersten Abschnitt wollte bei den

Bietigheimerinnen nicht viel zusammenlaufen.

Die Gäste aus Rosengarten

machten ihre Aufgabe

besser und führten nach vierzehn

Minuten bereits mit 8:3. In dieser

Phase waren die Bietigheimerinnen

zehn Minuten ohne eigenen Torerfolg

gewesen. Die SG fing sich nun

nach Oben gerutscht. Aber so ganz

überraschend ist das für uns alle

nicht. Eher überrascht war man

davon, dass es etwas gedauert hat,

bis Bietigheim sich entsprechend

erfolgreich präsentiert. Schließlich

wurde unser Gegner von mehreren

Fachleuten als eines der Top-

Teams vor der Saison bezeichnet.

Die Zahlen verdeutlichen die Stärke

unseres Gegners. Die höchste Niederlage

war ein 25:29 gegen TuS

Metzingen. Kein Spiel wurde deutlich

verloren, vielmehr knapp und

auch mal unglücklich. Mit Katrin

Schneider (ehemals Trier), Lana

Holder (ehemals Sindelfingen) und

vielen mehr verfügt Bietigheim

über einen großen und erfahrenen

Kader, der international verstärkt

und mit jungen Talenten unter-

wieder und konnte den Rückstand

auf 9:7 verkürzen. Rosengarten

blieb jedoch am Drücker und baute

die Führung wieder auf fünf Tore

aus. 18:13 hieß der Spielstand zum

Seitenwechsel.Auch in den ersten

Minuten nach dem Seitenwechsel

konnte Bietigheim den Rückstand

nicht merklich verringern, bis zum

19:23 in der 39. Minute. Die folgenden

drei Minuten zeigte die SG,

was im Frauenhandball alles möglich

ist: Innerhalb kürzester Zeit

dreht Bietigheim die Partie. Angetrieben

von Anja Gloger kam die

Mannschaft Tor um Tor heran und

konnte schließlich den 23:23 Ausgleichstreffer

erzielen. "Uns ist

einfach die Kraft ausgegangen", so

das Statement von Rosengartens

Trainer Martin Hug.Anders bei den

Hausherrinnen, angepeitscht von

420 Zuschauern in der heimischen

Sporthalle am Viadukt. Weiter war

die SG die bestimmende Mannschaft

und konnte schließlich mit

24:23 in Führung gehen. Im Angriff

fanden die Bälle den Weg ins gegnerische

Tor, die Abwehr stand nun

wieder. Da nun alles passte, merkten

die Zuschauer, dass die Bietigheimer

Siegesserie weitergehen

könnte. Dazu kam, dass die Bietigheimerinnen

nun auch noch das

10

stützt ein ausgewogenes und spielstarkes

Team darstellt.

Nachdem wir am vergangen Wochenende

im Pokal eine Runde weiter

gekommen sind und uns für

unsere Heimniederlage im Oktober

gegen das Team aus Rosengarten

revanchieren konnten, steht uns

Anfang Februar mit Bayer Leverkusen

eine tolle Partie in der 4. Pokalrunde

ins Haus. Nun gilt es allerdings

zunächst, dass wir uns auf

die anstehende Aufgabe konzentrieren.

Ohne Zuzana, Steffi, Miriam

und Julia ist unser Kader zwar

klein, aber dennoch heiß!!! Heiß

auf einen weiteren Sieg vor einem

tollen Publikum!!!

Alice Vogler

Glück der Tüchtigen auf ihrer Seite

hatten: Viermal trafen die Gäste

aus Rosengarten den Pfosten. In

der 51. Minute betrug der Bietigheimer

Vorsprung beim 29:25 erstmals

vier Treffer. Diesen Vorsprung

konnte die Mannschaft bis zum

Schlusspfiff aufrecht erhalt und

verließ das Parkett mit einem verdienten

31:27-Sieg.Herausragende

Akteur bei der SG BBM war Barbara

Brecska die, mit sieben Toren,

erfolreichste Torschützin der Enztälerinnen

an diesem Nachmittag.

Rosengarten musste zum Schluss

dem kleinen Kader Tribut zollen:

Verletzungsbedingt waren die

Luchse aus Rosengarten mit nur

neun Feldspielerinnen an die Enz

gereist. Mit Linda Mack und Kim

Balthazar mussten auch zwei Bietigheimerinnen

Spielerinnen aufgrund

von Verletzungen die ungewohnte

Zuschauerrolle einnehmen.

"Ein Unentschieden wäre in Anbetracht

beider Halbzeiten gerecht

gewesen", so ein trotz der Niederlage

nicht unzufriedener SGH-

Coach Hug.


Mannschaftsstatistik

Jessica Denda

0 Spiele, 0 Tore

Zuzana Porvaznikova

12 Spiele, 51 Tore

Miriam Schlierkamp

7 Spiele, 2 Tore

Kira Brandes

14 Spiele, 35 Tore

Stella Kramer

13 Spiele, 35 Tore

Natasa Kocevska

11 Spiele, 21 Tore

Karina Schäfer

14 Spiele, 60 Tore

Stephanie Glathe

5 Spiele, 14 Tore

Hellen Trodler

11 Spiele

13

Hanna Vietz

13 Spiele, 18 Tore

Dagmara Kowalska

14 Spiele, 105 Tore

Anna-Lena Tomlik

14 Spiele, 25 Tore

Daniela Franke

0 Spiele, 0 Tore

Magdalena Chemicz

14 Spiele

Svenja Spriestersbach

14 Spiele, 42 Tore

Julia Wolf

0 Spiele, 0 Tore

Esther Meyfarth

14 Spiele, 25 Tore

Carolin Stallmann

3 Spiele, 0 Tore


14

Unsere Jugend und Emma


Der Spieltag

Samstag/ Sonntag, 14./15.01.2012

15. SV Union Halle-Neustadt — TSG Wismar

15. VfL Wolfsburg—SC Greven 09

15. TuS Metzingen — BSV Sachsen Zwickau

15. TSG Ketsch — TSV Travemünde

15. SGH Rosengarten-Buchholz—TV Nellingen

15. TuS Weibern — MTV 1860 Altlandsberg

15. HSG Bensheim-Auerbach - TSV Nord Harrsilee

15. BVB DortmundSG Bietigheim

Die Schiedsrichter der heutigen Begegnung

Zeitnehmer: Walter Kraft

Sekretär: Ulrich Thiedemann

DHB B-Kader

Jörg Berning

Hendrik Thiemann

16

Der nächste Spieltag

Samstag/ Sonntag, 21./22.01.2012

16. SV Union Halle-Neustadt — HSG Bensheim-

Auerbach

16. SC Greven 09 — TSG Wismar

16. TuS Metzingen — TSV Nord Harrsilee

16. SG Bietigheim — TuS Weibern

16. BVB Dortmund — MTV 1860 Altlandsberg

16. TV Nellingen — TSG Ketsch

16. SGH Rosengarten-Buchholz — TSV Travemünde

16. VfL Wolfsburg — BSV Sachsen Zwickau


Die aktuelle Tabelle der 1. Mannschaft

INFOBOX

Der BVB im Internet:

http://www.bvb-handball.de

Die Liga Online:

http://www.sis-handball.de

Pl. Team Sp. G U V Tore Diff. Pkt.

1 TuS Weibern 1920 e.V. 9/30 8 0 1 265:230 35 16:2

2 TV Nellingen 9/30 8 0 1 272:241 31 16:2

3 TuS Metzingen 9/30 7 1 1 266:215 51 15:3

4 HSG Bensheim Auerbach 9/30 7 0 2 239:196 43 14:4

5 BVB Dortmund 9/30 5 2 2 274:264 10 12:6

6 TSV Nord Harrislee 9/30 6 0 3 277:277 0 12:6

7 SGH Rosengarten-Buchholz 9/30 5 1 3 271:257 14 11:7

8 SG BBM Bietigheim 9/30 3 2 4 269:255 14 8:10

9 SC Greven 09 9/30 3 2 4 250:260 -10 8:10

10 TSV Travemünde 9/30 3 1 5 261:270 -9 7:11

11 BSV Sachsen Zwickau 9/30 3 0 6 277:278 -1 6:12

12 VFL Wolfsburg 9/30 3 0 6 255:271 -16 6:12

13 MTV 1860 Altlandsberg 9/30 1 2 6 224:267 -43 4:14

14 SV Union Halle-Neustadt 9/30 1 1 7 243:265 -22 3:15

15 TSG Ketsch 9/30 1 1 7 243:279 -36 3:15

16 TSG Wismar 9/30 1 1 7 242:303 -61 3:15

17


Zunächst möchte sich die

Zweite ganz Herzlich für die

tolle Unterstützung in der

Hinrunde bedanken. Hoffentlich

erfreuen wir Sie in

der Rückrunde mit aufregenden

und niveauvollen

Handballspielen.

Die zweite Mannschaft startet

am 21.01.2012 mit einem

Heimspiel in das neue

Jahr. Gegen die HSG Kleenheim,

den Siebtplatzierten

der laufenden Saison, tritt

der BvB den Abstiegskampf

an. Das Hinspiel in Kleen-

Die aktuelle Tabelle der 2. Mannschaft

heim ging mit 29:23 verloren.

Trainerin Sandra Rother

steht hinter ihrer Mannschaft

und glaubt mit einer

konzentrierten, gesteigerten

Leistung mithalten zu können.

Das Training nach der

Winterpause wurde von den

Spielerinnen freudig erwartet

und alle ziehen nun an

einem Strang. Die HSG

Kleenheim erfreut sich über

eine Verpflichtung der aus

Bad Wildungen widerkehrenden

Sophie Bepler.

Die Borussinnen sind als

Vorletzter mit 4 Punkten

Abstand zum Drittplatzierten

in einer schwierigen Lage.

Zusammen wollen Sie

sich aus dem tiefen Tabellenkeller

kämpfen und somit

Pl. Team Sp. G U V Tore Diff. Pkt.

1 TSG Ober-Eschbach 13/26 11 0 2 413:344 69 22:4

2 1. FC Köln 01/07 14/26 11 0 3 406:366 40 22:6

3 TV Beyeröhde 1893 13/26 8 1 4 387:335 52 17:9

4 FSG Sulzbach/ Leidersbach 13/26 8 1 4 370:335 35 17:9

5 HSG Mörfelden/ Walldorf 13/26 8 0 5 349:326 23 16:10

6 Roude Leiw Bascharage 13/26 7 1 5 347:356 -9 15:11

7 HSG Kleenheim 13/26 6 2 5 337:315 22 14:12

8 HSV Solingen-Gräfrath 76 13/26 6 1 6 381:372 9 13:13

9 DJK/ MJC Trier II 13/26 6 0 7 326:305 21 12:14

10 TuS Lintfort 45/87 13/26 5 2 6 342:340 2 12:14

11 PSV Recklinghausen 13/26 4 1 8 311:363 -52 9:17

12 TV 1912 Verl 13/26 4 0 9 309:389 -80 8:18

13 BVB Dortmund II 14/26 2 0 12 372:431 -59 4:24

14 TV Lobberich 1861 13/26 1 1 11 324:397 -73 3:23

19

den Klassenerhalt erreichen.

Die Zweite Mannschaft freut

sich auf viele spannende,

kämpferische und hoffentlich

siegreiche Spiele mit

Ihrer Unterstützung.

Maren Rynas


Unsere Dritte im Weihnachtsfeierlaune!

20


Jetzt sind Sie am Ball - BVB DORTMUND

NR. SPIELERIN GEBURTSTAG POSITION TORE 1. HZ TORE 2. HZ STRAFEN

13 Hellen Trodler 31.03.1988 Tor

16 Magdalena Chemicz 04.03.1974 Tor

2 Jennifer Weste 23.09.1993 Tor

3 Stella Kramer 22.03.1989 RA

4 Hanna Vietz 10.07.1987 LA, Kreis

5 Svenja Spriestersbach 09.10.1981 RL

6 Zuzana Porvaznikova 15.06.1980 RM, RL, RR

7 Natasa Kocevska 04.04.1984 RL, RM

8 Dagmara Kowalska 30.12.1976 RL

9 Julia Wolf 09.01.1983 Kreis, LA

10 Miriam Schlierkamp 17.10.1983 Kreis

11 Karina Schäfer 13.08.1989 RM

20 Anna-Lena Tomlik 13.02.1991 RM, RL, RR

21 Esther Meyfarth 21.02.1991 LA, Kreis, RM, RR

22 Kira Brandes 20.06.1985 RA

23 Stephanie Glathe 14.09.1983 RL, RR, LA

26 Daniela Franke 22.02.1993 RL, RR, Kreis

63 Carolin Stallmann 08.02.1991 RR, RA

22


Jetzt sind Sie am Ball - SG BBM Bietigheim

NR. SPIELERIN GEBURTSTAG POSITION TORE 1. HZ TORE 2. HZ STRAFEN

16 Ann-Cathrin Giegerich 04.01.1992 TW

21 Anja Friedrich 04.04.1985 TW

3 Sanja Vlahovic 13.01.1994 LA

15 Milena Rösler 18.12.1985 RA

18 Anja Gloger 11.02.1985 RA

2 Helena Frank 03.04.1990 RL

8 Aline Offergeld 06.05.1994 RL

9 Katrin Schneider 21.06.1990 RL

19 Alice Vilara-Heipl 22.05.1993 RL

75 Julia Behnke 28.03.1993 RL

14 Lena Vogt 28.08.1993 RM

17 Lana Holder 13.01.1987 RM

20 Lisa Friedrich 14.04.1992 RM

88 Barbara Bagocsi 18.05.1988 RM

4 Barbara Brecska 24.02.1990 KM

44 Kim Balthazar 14.11.1989 KM

5 Zsuzsanna Hegyi 09.02.1985 KM

83 Franziska Müller 18.01.1983 LA/RM

6 Linda Mack 02.12.1991 RA/RR

23


DHB-Pokal Runde 3

25


Die TOP 10 Torschützinnen der Liga

Pl. Name Gesamt Feld Tore/ 7m

1 Simone Salz (TuS Weibern) 112 112 112/0

2 Franziska Haupt (TSV Travemünde) 111 85 111/26

3 Liudmila Yermachek (TSG Wismar) 109 45 109/64

4 Dagmara Kowalska (BVB) 105 82 105/23

5 Jana Lembke (Nord Harrislee) 100 76 100/24

6 Svenja Huber (TuS Weibern) 96 71 96/25

7 Daniela Stratmann (TV Nellingen) 94 46 94/48

8 Sarah Everding (SC Greven 09) 89 85 89/4

9 Theresa Köhler (Ketsch) 87 68 87/19

10 Melanie Mie Legarth (Nord Harrislee) 87 48 87/39

26


Wir fragen uns, warum kommt Ihr eigentlich

zum Handball? Wie lange seid Ihr schon dabei?

Habt Ihr Dauerkarten? Geht Ihr nur zur

ersten Mannschaft? Diese und viele andere

Fragen wollen wir mal klären. Daher gibt es

nun zu den Heimspielen der ersten Mannschaft

mal einen Fragebogen, der kurz auszufüllen

wäre. Wir bitte da um rege Teilnahme.

Denn nur so können wir Erkenntnisse

erlangen, die uns in unserer Arbeit für den

BvB-Handball weiter helfen können. Schön

wäre auch, wenn wir demnächst ins Heft die

schönsten Erlebnisse der Fans aufnehmen

könnten. Denkt doch mal alle drüber nach,

Information:

Der Fanclub plant das nächste Fantreffen.

Hierzu brauchen wir Ideen, Vorschläge usw..

Also, was gefällt Euch?

Wo habt Ihr was zu meckern?

Was sollte mal organisiert werden?

Was würdet Ihr anders machen?

Ein Fanclub kann nur existieren, wenn

die Mitglieder ihn mit Leben füllen.

Also, bitte macht mit, Vorschläge per Mail

an :kilkis@bopa.de oder sprecht uns persönlich

an!

29

was waren besondere Momente, wo Ihr heute

noch Gänsehaut bekommt? Wobei habt

Ihr am meisten gelacht? Über was habt Ihr

Euch mal meisten gefreut.

Anja Kilkis und Beate Schornstein

Übrigens, ein kleines Schmankerl am

Rande:

auf die Frage, welche Kinderfilmfigur

Magdalena Chemitz am besten findet

und warum (für die Rubrik "eine Frage an")

gab es einen kleinen Exkurs ins polnische Kinderprogramm.

Da gibt es: Mis´Uszatek, einen kleinen Bären

mit Knickohr, der viele Freunde hat, die sich

gegenseitig helfen.

Koziolek Matolek, eine naive unbeholfene

Ziege, die immer auf der Suche nach einer

fiktiven Stadt ist.

Und Reksio, ein kleiner Hund, der mit seinen

Freunden, den anderen Tieren (Hühner,

Hahn, Katzen ...) durch das Jahr geht und

viel erlebt.

Alle drei Figuren sind auch auf youtube zu

bewundern.


Liebe Handballfreunde,

Endlich sind die Weihnachtsferien vorbei, die

vielen Schokoladenweihnachtsmänner wurden

verspeist! Nun kann auch bei unseren

Jungstars die Saison wieder so richtig losgehen!

Es stehen auch an diesem Wochenende

wieder Meisterschaftsspiele unserer Kleinsten

bis Großen auf dem Programm. Doch

wer glaubt, unsere Mädels waren bis jetzt

faul, der täuscht sich. Alleine unsere Auswahlspielerinnen

mussten auch am letzt Wo-

INFOBOX

30

chenende schon ran, wie z.B. bei den Kreisvergleichsspielen,

Lehrgängen des WHV

usw….Und da wir ziemlich viele Spielerinnen

in den Auswahlmannschaften haben, kann

man davon ausgehen, dass der Start nach

der Winterpause nicht all zu schwer fallen

sollte….er fand ja schließlich bei dem Großteil

unserer Kids schon vergangene Woche

statt!!Trotzdem natürlich an dieser Stelle

noch: Viel Erfolg und Spaß in der Rückserie!!

Alice Vogler

Trainingszeiten/Trainingsorte Handballabteilung

wE: Mo, 17:00-19:00, Nord 2; Mi, 17:00-19:00, Nord 2; Do, 16:00-17:30, Kreuzstr.

wD2:Mo, 17:00-19:00, Nord 2; Mi, 17:00-19:00, Nord 2; Do, 16:00-17:30, Kreuzstr.

wD1: Mo, 17:00-19:00, Nord 2; Di, 17:45-19:00, Nord 2; Do, 19:00-20:30, Kreuzstr.

wC: Mo, 17:00-19:00, Nord 2; Di, 17:00-18:15, Nord 2; Do, 19:00-20:30 Kreuzstr.

wB: zus. Mit wC und wA2

wA2: Mo, 19:00-20:30, Nord 2; Mi, 19:00-20:30, Nord 2

wA1: 4 wöchentlich, unterschiedl. Zeiten (auf Nachfrage)

3. Damen: Mo, 20:30-22:00, Wellinghofen; Fr, 20:30-22:00, Kreuzstr.

2. Damen: Mo, 19:00-20:30, Wellingh.; Di, 20:30-22:00, Wellingh.; Do, 20:30-22:00, Kreuzst.

1. Damen: Mo, 20:30-22:00, Wellingh.; Di, 19:00-20:30, Wellingh.;Mi, 18:30-20:30, Wellingh.; Do, 18:30-

20:30, Wellingh.; Fr, 17:30-19:00, Wellingh.


1. MANNSCHAFT „HINTER DEN KULISSEN“

1. Damen bei der Weihnachtsfeier mit der Jugend!!!!

32


Steckbrief — 1. Mannschaft

Name:

Nummer:

Geburtstag:

Svenja Spriestersbach

5

09.10.1991

Familienstand: verheiratet

Beruf:

Hobbies:

Studentin / Supervisorin

Schlafen , Lesen

Wann und warum hast Du mit dem Handballspielen begonnen? Nach einer langen und beschwerlichen

Phase des Suchens, nach einem enorm hohen Verschleiß an Tennistrainern (incl. meinem Vater) und

unzähligen Aerobicstunden, wurde ich herzlich im Kreise meiner Freundinnen im Handballverein in Limburg (Meiner

Heimatstadt) aufgenommen. Ich könnte auch sagen, wenn nicht Handball dann mehr Flöten- oder Gitarrenkurse!!

Was fasziniert dich am Handball? Meine Begeisterung finde ich im Handball vor allem im Training! Wenn

ich mich an einem lauen Sommerabend durch die stickige Halle bewegen darf und dabei darauf achten muss nicht die

Koordinationsleiter berühren zu dürfen. Oder auch aus lauter Freude an der Bewegung spontan die Tribüne auf und

ab laufen darf. Oder auch wenn ich in regelmäßigen Abständen Liegestütz machen darf… nach diesen und vielen anderen

spannenden Übungen blüht mein Handballerherz auf und ich bin mir sicher – hier bin ich richtig!! Wenn es im

Spiel dann gut läuft, beschließe ich aber doch meistens in der nächsten Woche noch mal zu kommen

Pflegst du vor den Spielen ein bestimmtes Ritual? Über die Jahre konnte sich kein Ritual durchsetzen,

nichts hat meine Mannschaft oder mich zum absoluten Erfolg geführt, aber ich bin für Anregungen immer

offen.

Was ist das Besondere an Deiner Mannschaft? Es gibt keine Tabus – es gibt kein Thema über das

in unserer Mannschaft nicht auch ein schlechter Witz gemacht werden darf.

Steckbrief — 2. Mannschaft

Name:

Nummer:

Geburtstag:

Familienstand:

Beruf:

Hobbies:

Anne Seehagen

7

12.05.1989

ledig

Studentin

Sporteln ;)

Wann und warum hast Du mit dem Handballspielen begonnen?

Als ich 8 Jahre alt war und meine Freunde zu einer Handball-AG gingen, musste ich natürlich auch dabei sein.

Was fasziniert dich am Handball?Tolle körperbetonte Sportart, bei der man zusammen füreinander ein-

steht und zusammen viel erreichen kann.

Pflegst du vor den Spielen ein bestimmtes Ritual? Immer schön die Glückssocken anziehen.

Was ist das Besondere an deiner Mannschaft? Dass man – trotz Misserfolge (wenn auch dann nicht

sofort) - immer Spaß mit den Mädels hat.

33


34

DHB-Pokal Runde 3


INFOBOX

Wussten Sie, dass…..

…. bald wieder ein „Tag-der-offenen-Tür“ für Kids auf unserem Programm steht?

Wer Interesse an der Planung, Organisation und Durchführung der Veranstaltung

hat, wendet sich bitte an Alice Vogler!

TERMINE

Das nächste Heimspiel findet am

Samstag, den 21.01.2012 um

19:00 Uhr gegen MTV 1860

Altlandsberg in der Sporthalle Wellinghofen

statt.

Das nächste Auswärtsspiel findet am

Samstag, 28.01.2012, bei TuS Metzingen

statt.

DIVERSES

35

INFOBOX

Wer Interesse an unseren Heimspieltrikots

hat, möge sich bitte bei

handball@bvb.de melden!

Wir suchen für die Heimspiele der Bundesligadamen Einlaufkinder!

Bei Interesse bitte bei Maria Pfefferkuch melden unter maria.pfefferkuch@bvb.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine