mz3_11.05.2013-Inklusionsfest-TEV.pdf

celiksoft

DOKUMENTATIONEN ÜBER DAS 1. INKLUSIONSFEST VOM TEV - RATINGEN e.V.

GEMEINSAM LEBEN mit BEHINDERUNGEN / Engellere Rağmen Birlikte Yaşamak


INHALTSVERZEICHNIS

Das Inklusionsfest / Impressum . ...........................................................Seite 3

Begrüßung vom TEV............... ...............................................................Seite 4

Begrüßung TR (Selamlama) .... ...............................................................Seite 5

Tagesprogramm D. ................. ...............................................................Seite 6

Kutlama Programı TR ............. ...............................................................Seite 7

Grußwort von Herrn Budzin - Stadt Ratingen ...........................................Seite 8

Grußwort von Frau Januschewski - DPWV - Wittener Kreis ......................Seite 9

Teilnehmer / innen von Organisationen .............................................................Seite 10

Tanzgruppe von HKS (Förderschule).......................................................................Seite 11-12

Kabarettist - Miki Wohlfahrt......................................................................................Seite 13

Kurzfilme über Inklusion...........................................................................................Seite 13

Das Grillfest auf dem Garten des TEV.....................................................................Seite 14

Das Küchenteam-Fotos ...........................................................................................Seite 15

Weitere Fotos vom Inklusionsfest am 11. Mai 2013.................................................Seite 16

Der Zauberer und Clown - Gülaziz auf der Bühne...................................................Seite 17-19

Einige wichtigen Artikel von UN - BRK.....................................................................Seite 20-22

Presseberichte / Anzeige .........................................................................................Seite 23

Sachbericht des Projekts .........................................................................................Seite 24-25

Einladung / Davetiye................................................................................................Seite 26-27

Wir danken der Aktion Mensch für die Förderung unseres Festes ..........................Seite 28

Die Tanzgruppe von Helen - Keller - Schule

Das Inklusionsfest in Ratingen - 2


Das Inklusionsfest

Türkischer Elternverein Ratingen e.V. wurde im 1988 gegründet. Er startete seine Gesundheitsselbsthilfe

für deutsche und türkische Familien mit einem Kind/ Angehörigen mit Körper- und Mehrfachbehinderung

gegen Ende 2010.

Aktionstag im Rahmen der 5. Mai - Aktion (Protesttag / Tag der Behinderung 2013) der Aktion Mensch

"Miteinander gestalten" - "Gemeinsam aktiv" am Samstag, den 11. Mai 2013 findet von 10. 30 Uhr bis

ca. 17 .00 Uhr in den Räumen, im Garten des TEV Ratingen

Der TEV Ratingen tritt mit seinem jetzt 2 jährigen Projekt der deutsch - türkischen Gesundheits -

Selbsthilfe von Familien mit behinderten Kindern und Angehörigen in die Öffentlichkeit.

Thema: GEMEINSAM Leben mit Behinderung / Engellere rağmen BİRLİKTE yaşamak

Birlikte Elele Eğlenelim

Türk Veliler Derneği 1988 yılında kurulmuştur. 2010 yılı sonlarına doğru derneğimiz engeli çocuğu veya

aile bireyi olan Alman ve Türk ailelerine yönelik Sağlık destek grubunu oluşturmaya başlamıştir.

Derneğiğmiz kendi alanlarında bölgesinde en verimli çalışmalara imza atmıştır ve atmaya devam edecektir...

5 Mayıs, Almanya çapında 2013 Engellilik Günü/Protesto günü olarak Aktion Mensch himayesinde

kutlanmaktadır. Derneğimiz de 11 Mayıs 2013 tarihinde 10:30 ile 17:00 arası kendi binasında ve yeşil

alan üzerinde bu kutlamayı sizlerle gerçekleştirecektir.

Türk Veliler Derneği artık gerek kutlamalarıyla gerekse 2 yılı aşkın engelli bireylere yönelik

programlarıya kendisini halka ve basına açmaktadır

Impressum

1. Vorsitzende: Herr H. Ayhan Namli

2. Vorsitzende: Herr Sami Celik

Vertreten durch: Sami Celik (Ehrenamtl. Geschäftsführer)

Registereintrag:

Eintragung im Handelsregister. Registergericht: Amtsgericht Düsseldorf

Registernummer: VR 514

Türkischer Elternverein Ratingen e.V.

Ratingen Türk Veliler Derneği

Mettmannerstr. 5 * 40878 Ratingen

Telefon: 02102 - 55 129 77 und 78

Telefax: 02102 - 55 129 79

E-Mail: info@tev-ratingen.de / Web : www.tev-ratingen.de

Facebook: www.facebook.com/tevratingen.e.verein

© TEV-Ratingen 2013 / Layout / Gestaltung: S.Celik

Das Inklusionsfest in Ratingen - 3


Begrüßung von Herrn Celik - Geschäftsführer vom TEV - Ratingen e.V.

Sehr geehrter Herr Budzin - stellvert. Vorsitzende vom Bezirksausschuss

Ratingen Mitte,

sehr geehrte Frau Januschewski vom Wittener Kreis / DPWV – NRW

sehr geehrte Vertreter/innen von Vereinen und Organisationen,

verehrte Gäste, Liebe Mitglieder!

Ich freue mich sehr, Sie bei unserem heutigen bedeutsamen Fest begrüßen zu

dürfen. Herzlich Willkommen zum Inklusionsfest in Ratingen!

Als türkischer Elternverein – Ratingen befassen wir uns seit über 2 Jahren mit

dem Aufbau einer deutsch-türkischen Gesundheitsselbsthilfe, und sind stolz, den Tag der Behinderung 2013 der

Aktion Mensch als interkulturelles Fest in unserem Verein veranstalten zu können. Wir sind ein Verein mit 25 jähriger

Geschichte.

In der ersten Phase der Vereinsgeschichte stand die Bildung unserer Kinder für die Integration in die deutsche Gesellschaft

wie parallel die Pflege unserer türkischen Kultur für unsere Familien im Vordergrund.

Jetzt, nach 25 Jahren, richtet sich der Verein nach der Verabschiedung der UN-Behindertenrechtskonvention in

Deutschland auf neue gesellschaftliche Herausforderungen ein, erweitert seine Aufgabenfelder und arbeitet seit

über 2 Jahren zusammen mit deutschen Vereinen und Organisationen am Aufbau einer interkulturellen Gesundheitsselbsthilfe.

Deutsche und türkische Familien mit Kindern und / oder Angehörigen mit Behinderung haben das

Ziel einer NRW weiten Zusammenarbeit.

Heutzutage zirkuliert überall ein weltbekannter Begriff:

Das ist der Begriff INKLUSION nach dem Gesetz der UN-Behindertenrechtskonvention, gemeint und gefordert ist

die Gleichstellung von allen Menschen in einer Gesellschaft, die gleichberechtigte Teilhabe aller. Dazu gehören

z.B. auch die Migranten aus verschiedenen Kulturen oder Religionen, Menschen mit Behinderung... Entscheidend

sind die Eigenschaften der Menschen, ihre inneren Werte und die ihnen eigenen Kompetenzen, die das Zusammenleben

bereichern, nicht die äußere Erscheinung der Menschen.

Wir wollen in einer Gesellschaft leben, in der alle Menschen ohne Wenn und Aber zusammengehören. Wir wollen

keine Ausgrenzung zwischen Menschen haben. Die Begriffe: Barrierefreiheit und Integration gehören auch zu IN-

KLUSION. Die INKLUSION bedeutet einfach: ein gemeinsames Leben, eine Gesellschaft ohne Begrenzung und

Klassifikation.

Um die Inklusion auch der Menschen mit Behinderung in allen Ländern ins Leben zu rufen und zu bestärken, verabschiedete

die UNO-Generalversammlung im 2006 speziell das Übereinkommen über die Rechte von Menschen

mit Behinderungen.

Die UN-Behindertenrechtskonvention (BRK) wurde von ca. 128 Staaten durch Ratifizierung abgeschlossen. Dieses

Übereinkommen ist seit 26. März 2009 in Deutschland in Kraft. Es enthält 50 Artikel über Bildung, Gesundheit,

Barrierefreiheit und Arbeit. Alle sind wichtig, aber für mich ist der Artikel 35 von Bedeutung. Danach hat ein Vertragsstaat

(wie z.B. Deutschland) gegenüber dem Generalsekretär der UNO einen umfassenden Bericht abzugeben

und über die Maßnahmen zur Erfüllung des Übereinkommens zu berichten. Die Kontrolle der Berichte macht die

Arbeit, die Absicht eines Staates und der zivilen Organisationen wie Selbsthilfegruppen sehr viel effektiver. Also

nicht nur allein die Regierung eines Staats, sondern auch die Allianz von Nichtregierungsorganisationen ist relevant.

Erst dadurch können die Artikel durchführbar sein.

Die Arbeit des TEV Ratingen möchte in diese Richtung gehen, erste Schritte zusammen mit anderen deutschen

und türkischen Organisationen und Vereinen gehen, um ein Netz der interkulturellen Gesundheits - Selbsthilfe in

NRW aufzubauen.

Bitte helfen Sie uns dabei, das UN-Übereinkommen landesweit wirksam einzuführen. Ich danke Ihnen allen fürs

Kommen, ich danke der Aktion Mensch für die Förderung dieses Festes.

Ein Hinweis für den heutigen Nachmittag:

Ich bitte die Teilnehmer/innen von Organisationen und Vereinen oder auch die Interessenten an der Gesprächsrunde

über interkulturelle Gesundheitsselbsthilfe/über unsere Aufgaben auch teilzunehmen. Wir brauchen Ihre Unterstützung,

denn Ihre Meinungen sind uns sehr wichtig.

Vielen Dank und ich wünsche uns allen einen schönen Tag!

Das Inklusionsfest in Ratingen - 4


Türkisch

Sayın Budzin, Ratingen Mitte bölge komisyonu baskan yardimcisi,

sayın Januschewski, DPWV – Wittener Kreis,

saygideger Dernek Temsilcileri, degerli kurum ve kurulus temsilcileri,

kıymetli misafirler ve sevgili üyelerimiz!

Bugünkü „beraber yaşayalım- kutlama şenliğimiz“ de hepinizi saygıyla selamlıyorum ve Ratingen de ilkini kutladığımız bu anlamlı

şenlige Hoşgeldiniz diyorum!

Türk Veliler Derneği olarak Ratingen´de 2 yılı aşkın bir süredir Alman ve Türk ailelerine yönelik sağlık ve kendi kendine yardım

programımızı sürdürüyoruz. Aksiyon Mensch´in Engelliler Haftası kapsamında böyle bir günü sizlerle kutlamaktan mutlu ve gururluyuz.

Derneğimizin 25 yıllık bir mazisi vardır. Başlarda çalışmalarımız daha çok çocuklarımızın eğitimi ve bu ülkeye uyumları, ailelerin

okul sorunları ve kültürel değerlerimizin yaşatılması vs idi. Şimdi 25 yıl sonra derneğimiz artık gereksinim duyulan tüm alanlarda

da hizmet vermektedir.

Birleşmiş Milletler – Engelli Hakları Sözleşmesinden sonra da toplumsal bir gereklilik olan sağlık ve kendi kendine yardım gurubu

oluşturarak 2 yıldan fazla bir süredir tüm Alman dernek, sağlık kurum ve kuruluşları ile birlikte çalışmaktayız. Böylece Alman ve

Türk ailelerinin bedensel veya zihinsel rahatsızlığı olan, gelişme güçlüğü çeken aile bireyleri için de bir yardımlaşma

amaçlanmıştır.

Bugünlerde adına INKLUSYON dediğimiz yeni bir kavram ortalığı kasıp kavurmaktadir ve bizim için çok büyük bir önem arzetmektedir.

Bu kavram, Birleşmis Milletlerin yeni engelli hakları sözleşmesine göre artik bir toplum içinde yaşayann her türlü insanın

eşit olması ve yasalar karşısında eşit haklara sahip olmasi anlamina geliyor. Yani Inklusyon kısaca „farklılıkların, sınıfların ortadan

kaldırılması ve birlikte yaşam demektir.

Tabi biz göçmenler de aynı zamanda kültürel ve dinsel açıdan farkli olabiliriz. Bu da Inklusyon kapsamına girmektedir. Uyumun

ve engelsiz yaşamin yerini BIRLIKTE YAŞAM almaktadir. ArtIk insanlarin fiziki görünüşleri veya dış görünüşleri önemli değil ,

onların insani değerleri, kişilikleri, yetenekleri ön plana çıkmaktadır. Işte Birleşmiş Milleter bu bahsedilen hakların yasal düzenlemesi

, engellilerin haklarının adil bir şekilde korunması amacıyla 2006 yılında yeni bir sözleşmeyi kabul etmiştir. UNO – Engelli

Hakları Sözleşmesi böylece yakl. 128 ülke tarafından imzalanarak yürürlüğe girmiştir. Bu sözleşme Almanya´da da 26 mart 2009

dan beri yürürlüktedir.

Eğitim, Sağlık, iş ve engelleri ortadan kaldıran toplam 50 tane madde bulunmaktadır. Hepsi de önemli maddelerdir. Ancak benim

için özellikle 35. madde daha bir anlamlıdır. Buna göre bir devlet, örnek Almanya Birleşmiş Milleter Genel sekreterine kendi ülkesinde

bu sözleşme maddelerinin uygulanmasi ve sonuçları hakkında rapor vermek zorundadir. Bu raporların denetlenmesi

tabii ki bu alandaki çalışmalarını, o devletin amacını, niyetini daha da ön plana çıkarmaktadır. Bu raporun hazırlanmasında

sadece o ülkenin hükümeti, yöneticileri sorumlu tutulmuyor. Aynı zamanda bizler gibi sivil toplum örgütleri de bir birlik oluşturarak

hazırlanacak bu rapor hakkında devlet ile beraber çalışmak zorundadır.

Türk Veliler Derneği de bu konuda sizlerle beraber ilk adımları atmak ve verimli bir işbirliği yaratmak düşüncesindedir.

Amacımız Türk ve Alman dernekleri olarak sağlık konusunda eyaletimizde güçlü bir ses , güçlü bir işbirliği ağı (Netzwerk)

oluşturmak olmalıdır. Unutmayın! Sözleşme maddeleri ancak denetleme ve derneklerle aktif olarak uygulanabilir. UNO – Engelli

Hakları Sözleşmesinin eyalet çapında etkin olarak uygulanması için lütfen birbirmize yardım edelim.

Bugünkü katiılımınız için derneğimiz adına hepinize teşekkür ederim. Aksiyon Mensch´e de bu güzel kutlamayı bize sağladığı

için ayriıca teşekkür ederim.

Önemli Duyuru:

Dernek yöneticilerine, kurum veya kuruluslardan gelen misafirlere ve ilgi duyan vatandaşlara ricam, bir yere gitmeyip öğleden

sonraki sağlık sohbetimize de katılmalarıdır.

Tekrar teşekkür eder hepinize bizimle güzel bir gün geçirmenizi dilerim.

Das Inklusionsfest in Ratingen - 5


10:30 - 11:00 Anreise / Stehcafe & Tee

11:00 - 11:15 Begrüßung / Eröffnung vom TEV - Ratingen e.V.

Tagesprogramm

11:15 - 11:25 Rede von Herrn Budzin - stellvert.Vorsitzende vom Bezirksausschuss Ratingen Mitte

11:25 - 11:35 Rede von Frau R. Januschewski – DPWV NRW Gesundheitsselbsthilfe Wittener Kreis NRW

11:38 - 11:45 Ein Film über Inklusion mit türkischem Untertitel

11:50 - 12:15 Kabarettist - Micki Wohlfahrt - Das interkult. Ehrenamt in der inklusiven Selbsthilfe

12:15 - 12:25 Tanzvorführung- Helen Keller Schule / Verteilen des BRK-Katalogs von Aktion Mensch

12:30 - 13:45 Mittagspause - Grillen & Spezialitäten

13:45 . 14:25 Zauberer - Gülaziz

14:30 - 16:20 Talkrunde mit Vereinen und Organisationen in NRW

Thema der Gesprächsrunde: Deutsch- Türkische Gesundheitsselbsthilfe Zusammenarbeit und Bildung eines

Gesundheitsselbsthilfenetzes mit Vereinen.

14:30 - 15:45 Clown - Gülaziz ( im Garten)

17:00 Ende des Festes

Attraktionen innerhalb und außerhalb des Vereins:

Ö Info-Stand (am Eingang)

ÖAktionsmaterial der Aktion Mensch für Spiel und Spaß

ÖKabarettist & Clown i

ÖZauberei im Vereinslokal oder im Hinterhof

ÖGrillen mit Grillmaster

ÖFotowand Surfer zum Filmen / Photographieren

ÖZelten für Kinder und Eltern (Ruhe- und Wickelraum)

ÖFilm - Inklusion / Talkrunde / Gesprächskreis (im Vereinshaus)

ÖKalte / heiße Getränke - Bistro (im Vereinshaus)

Anreise / Wie kommen Sie zu uns?

Aus Düsseldorf/Essen: Kommen Sie mit S-Bahn S6

oder mit der Buslinie 759 bis zu Ratingen Ost -S Bahnhof

an. Von dort bitte nur eine Haltestelle (bis Schmiedestr.)

mit folgenden Buslinien fahren:

015 - 749 - 761 - 771 oder 773

An der Schmiedestr. (ca nach 1 Min.) aussteigen. Gegenüber

Haltestelle ist ein Fußgängerweg zwischen

Bäumen und neben Fußballstadion. Nach ca 40 m

sehen Sie unser Vereinslokal an linker Seite. Es ist ein

einzelnes Gebäude mit Freigelände..

Das Inklusionsfest in Ratingen - 6


Kutlama Programı

10:30 - 11:00 Toplanma / Sabah Kahvesi & Çayı

11:00 - 11:15 Açılış / Selamlama - Sami Çelik - TEV - Ratingen e.V.

11:15 - 11:25 Ratingen Belediyesi -Bezirksausschuß. Bay Budzin‘in Konuşması

11:25 - 11:35 Bayan Rita Januschewski’ nin Konuşması - DPWV NRW -Gesunmdheitsselbsthilfe Wittener Kreis NRW

11:38 - 11:45 Film Inklusion - Birlikta Yaşam nedir?

11:50 - 12:15 Kabarettist- Micki Wohlfahrt - Das interkult. Ehrenamt in der inklusiven Selbsthilfe

12:15 - 12:25 Dans Gösterisi -Helen Keller Schule ( Katalog: BM - Engelli Haklari Sözleşmesi 2013 güncel kısa özeti

12:30 - 13:45 Öğle Yemeği .arası - Mangal & Spezialiteler

13:45 . 14:25 Sihirbaz - Gülaziz

14:30 - 16:20 Yuvarlak Masa - Sağlık Yardımlaşma Kuruluşlarıyla Söyleşiler

Söyleşi Konusu: Alman - Türk Kendi kendine yardımlaşma ortak çalışmaları ve çalışma grubu oluşturma (Netzwerk)- dayanışma ve

birlikte çalışma yolları

14:30 - 15:45 Palyaço - Gülaziz

17:00 Kutlama bitişi ve kapanış

Atraksiyonlar ve Etkinlikler (Dernek içi ve dışı) :

ÖInfo-Stand (am Eingang)

ÖEğlenceli Aksiyonmateryalleri - Aktion Mensch

ÖPalyaço ve balon ustası , (bahçelerde)

ÖSihirbazlık gösterisi (dernek içi veya dışında)

ÖMangal (arka bahçede)ve soğuk mezeler

ÖResim duvarı- sörfçü (resim ve film çekimi için-bahçede)

ÖÇocuklar ve Anneler için çok yönlü kullanım çadırları

ÖFilm - Inklusion / Dernekler Toplantısı / Söyleşi (dernek binasında)

ÖSoğuk ve sıcak içecekler

Aus Düsseldorf/Essen: Kommen Sie mit S-Bahn S6

oder mit der Buslinie 759 bis zu Ratingen Ost -S

Bahnhof an. Von dort bitte nur eine Haltestelle (bis

Schmiedestr.) mit folgenden Buslinien fahren:

015 - 749 - 761 - 771 oder 773

An der Schmiedestr. (ca nach 1 Min.) aussteigen.

Gegenüber Haltestelle ist ein Fußgängerweg zwischen

Bäumen und neben Fußballstadion. Nach ca 40 m

sehen Sie unser Vereinslokal an linker Seite. Es ist

ein einzelnes Gebäude mit Freigelände..

Ulaşım / Derneğimize nasıl ulaşabilirsin?

Das Inklusionsfest in Ratingen - 7


Grußwort von Herrn Budzin: Stadt Ratingen, stellvert.Vorsitzender vom Bezirksausschuss Ratingen Mitte

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Kinder,

sehr geehrter Herr Celik,

ich begrüße Sie sehr herzlich und freue mich, mit Ihnen gemeinsam das Inklusionsfest

des türkischen Elternvereins anlässlich des Europäischen Protesttags

zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung zu begehen.

Zuallererst aber möchte ich die Gelegenheit nutzen, dem Verein nachträglich

zum 25-jährigen Bestehen zu gratulieren – das Jubiläum wurde ja erst im Februar

gefeiert, also darf man bestimmt noch sagen: „Herzlichen Glückwunsch!“

Seit nunmehr 25 Jahren setzt sich also der Verein für die Förderung der Bildungserfolge von türkischstämmigen

Kindern ein. Sein Ziel ist erreicht, wenn alle Kinder mit Migrationshintergrund in der Schule

sowie im Übergang zum Berufsleben die gleichen Chancen auf Erfolg haben wie die Gleichaltrigen ohne

Migrationshintergrund.

Zusätzlich hat der Verein auf eine weitere Bedarfssituation reagiert und sich in den letzten Jahren verstärkt

für die Aufklärung und Unterstützung der Eltern von Kindern mit Entwicklungsverzögerungen eingesetzt.

Mit 23 Jahren hat der Elternverein schließlich ein „Baby“ mit dem Namen „Gesundheitsselbsthilfe“ geboren.

Seither wächst und gedeiht dieses Baby und ist mittlerweile zwei Jahre alt.

Regelmäßig kommen in der Selbsthilfegruppe deutsche und türkische Familien zusammen, die Angehörige

mit Behinderung haben und einen Erfahrungsaustausch suchen. Hier fühlen sie sich nicht allein gelassen

und mit ihren individuellen Sorgen und Nöten gut aufgehoben. Hier ist eine Plattform entstanden,

die es möglich macht, in einer ungezwungenen und sehr freundlichen Atmosphäre sich auszutauschen,

sich Luft zu verschaffen und neue Energie für die Bewältigung der alltäglichen Herausforderungen zu

tanken

Um diese Gruppe mit hinreichenden Informationen zu versorgen, vernetzt sich der Verein mit lokalen

sowie regionalen Beratungs- und Betreuungsstrukturen und übernimmt eine Brückenfunktion zwischen

den Institutionen und den betroffenen Eltern sowie ihren Kindern.

An dieser Stelle bedanke ich mich bei den engagierten Vereinsvertreterinnen und -vertretern, ganz

besonders bei Herrn Celik, für die erfolgreiche Leitung der Selbsthilfegruppe. Frau Krall und Herrn Heyland gilt

ebenfalls ein großer Dank. Mit einem sehr großen persönlichen Engagement haben die beiden unter dem Leitmotiv „Gemeinsam

leben macht glücklicher“ den Elternverein von Anfang dabei unterstützt, dass die Selbsthilfegruppe gut funktioniert.

Vielen Dank auch an „Aktion Mensch“, die anlässlich des Europäischen Protesttags zur Gleichstellung

von Menschen mit Behinderung den Türkischen Elternverein Ratingen e.V. unterstützt hat, das Inklusionsfest

durchzuführen.

Die großen Aufgaben des Elternvereins benötigen auch zukünftig die Anstrengung aller Beteiligten. Deshalb

wünsche ich dem Verein, dass ihm alle Freunde und Förderer weiterhin treu bleiben.

Ich habe gesehen, dass Sie sich heute ein sehr vielseitiges und dynamisches Programm vorgenommen

haben. Ich wünsche allen ein fröhliches Fest, anregende Beiträge und interessante Unterhaltungen.

Das Inklusionsfest in Ratingen - 8


Grußwort von Frau Januschewski - DPWV - Wittener Kreis - Gesundheitsselbsthilfe

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

sehr geehrter Herr Celik ,

sehr geehrte Damen und Herren!

Ich freue mich sehr – oder anders ausgedrückt: ich fühle mich geehrt, bei

Ihnen heute ein Grußwort sprechen zu dürfen. Von Vorstand und Geschäftsführung

des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes und den Sprechern der Gesundheitsselbsthilfe

NRW grüße ich Sie alle ganz herzlich und sie haben mir

aufgetragen, viel Sonne für ein schönes Fest mitzubringen.

Und ich bringe noch etwas mit.

Herr Celik , wir haben vor einigen Wochen darüber gesprochen, ein landesweites Selbsthilfe-Netzwerk

für deutsch/türkische Eltern mit behinderten und chronisch kranken Kindern zu gründen. Diese Bemühungen

wird die BKK NordWest unterstützen. Das darf ich allen von Herrn Ulbrich ausrichten.

Nun noch einige Worte zum Anlass dieses Tages.

Selbstbestimmt Leben! So lautet das Motto für das heutige Fest.

Mahatma Ghandi forderte seine unterdrückten Inder für ein selbstbestimmtes Leben einzustehen so

auf:

„Warte nicht bis man dir hilft. Gehe selbst los!“

…und ich ergänze: Gehe selbst los! Denn es könnte sein, dass niemand kommt um dir zu helfen. Gehe

selbst los, denn dann kann dir geholfen werden. Das meint SELBSTHILFE! Unser ganzes Versorgungssystem

wird immer undurchsichtiger. Niemand schafft es mehr, da alleine durchzublicken. Überlass dich

nicht diesem undurchsichtigen Versorungungssystem, samt ihrer Ärzte und Helfer. Nimm die Steuerung

selbst in die Hand.

Der Inklusionsgedanke sagt dazu: „Ich bin entscheidend.“ An mir richtet sich das Maß aller Dinge aus,

welches mir die höchste Selbstbestimmung für mein Leben ermöglicht.

Ich entscheide

wer mich unterstützt!

wo ich wohne, wie ich lebe!

Wen und was ich wähle!

Wikipedia drückt den Inklusionsgedanken so aus:

Die Förderung nach sozialer Inklusion ist verwirklicht, wenn jeder Mensch in seiner Individualität von der

Gesellschaft akzeptiert wird und die Möglichkeit hat, in vollem Umfang an ihr teilzuhaben oder teilzunehmen.

Der türkische Elternverein Ratingen drückt den Inklusionsgedanken auf seiner Homepage so aus:

„Egal aus welchem Land Sie kommen oder was Sie zu uns führt: Nehmen Sie Kontakt mit uns auf – wir

sagen:

Hoş Geldiniz! „

Besser kann man es nicht ausdrücken.

Aber bei aller Arbeit dürfen Freude und Spaß aber nicht fehlen.

Viel Spaß und teschekkürler!!

Das Inklusionsfest in Ratingen - 9


Teilnehmende Vertreter/innen von Vereinen und Organisationen

Stadt Ratingen - Bezirksausschuß Ratingen Mitte

Stadt Ratingen - Schwerbehindertenbeauftragte

Stadt Ratingen - Integrationsrat

Der Paritätische - Wittener Kreis

Aktionsgemeinschaft Ratingen e.V.

Lichtblicke - Blinden- und Sehbehindertenverein Ratingen e.V.

Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke e.V. (DGM LV)

Weg der Hoffnung Oberhausen e.V.

VKM - Bonn

Türkischer Elternverein Mönchengladbach e.V.

Förderschule: Helen Keller-Schule Ratingen

und viele Mitglieder & Teilnehmer / innen aus Ratingen, Mettmann, Großraum Düsseldorf,

Oberhausen, -Aachen & Lünen

Wir freuen uns sehr, über 100 Teilnehmer/inen an diesem Tag begrüßen zu dürfen und danken

ihnen für ihre freundliche Teilnehme an unserem Fest.

Das Inklusionsfest in Ratingen - 10


Die Tänzerinnen der Helen Keller Schule haben die Zuschauer fasziniert.

Das Inklusionsfest in Ratingen - 11


Das Inklusionsfest in Ratingen - 12


Kabarettist : Miki Wohlfahrt

Kurzfilme über die Inklusion von Aktion Mensch mit türk. Untertitel:

Das Inklusionsfest in Ratingen - 13


Das Grillfest im Garten des TEV

11. Mai Memories

Das Inklusionsfest in Ratingen - 14


Unser Küchenteam im Bild

Die Unterhaltungs- und Spielecke

Das Inklusionsfest in Ratingen - 15


Weitere Fotos vom Inklusionsfest am 11. Mai 2013

Das Inklusionsfest in Ratingen - 16


Das Inklusionsfest in Ratingen - 17


Der zaubernde Clown Gülaziz

Das Inklusionsfest in Ratingen - 18

Die Show des zaubernden

Clowns fand etwas verspätet im

TEV-Versammlungsraum statt.

Neben Nachdenklichem für Erwachsene

gab es vor allem für

die Kinder sehr großen Spaß.


Das Inklusionsfest in Ratingen - 19


Einige wichtigen Artikel von UN - Behindertenrechtskonvention (BRK) in D und TR:

Übereinkommen der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderung

Was ist eine Konvention?

Eine Konvention ist ein Übereinkommen, das von Menschen oder Staaten einvernehmlich eingehalten wird. Die UN-Konvention

über die Rechte von Menschen mit Behinderung wurde Ende 2006 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen

(UN) verabschiedet.

Was fordert die UN-Konvention?

Die UN-Konvention fordert Inklusion, also die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen am gesellschaftlichen Leben. Inklusion

ist ein Menschenrecht.

Weltweit leben 650 Millionen Menschen mit Behinderung. Das sind etwa 10% der Weltbevölkerung. Damit stellen sie die größte

Minderheit auf der Erde dar. In Deutschland leben 10 Millionen Menschen mit Behinderung. Das sind etwa 12,2 % der Gesamtbevölkerung.

Artikel 1 - Zweck

Zweck dieses Übereinkommens istes, den vollen und gleichberechtig-ten Genuss aller Menschenrechteund Grundfreiheiten

durch alleMenschen mit Behinderungen zufördern, zu schützen und zu gewährleisten und die Achtung derihnen innewonenden

Würde zufördern. Zu den Menschen mit Behinderungen zählen Menschen, die langfristige körperliche, seelische, geistigeoder

Sinnesbeeinträchtigungenhaben, die in Wechselwirkung mitverschiedenen Barrieren ihre volleund wirksame

Teilhabe gleichberechtigt mit anderen an der Gesellschaft behindern können.

Madde 1 Amaç (TR)

Bu Sözleşme’nin amacı, engellilerin tüm insan hak ve temel özgürlüklerinden tam ve eşit şekilde yararlanmasını teşvik ve

temin etmek ve insanlık onurlarına saygıyı güçlendirmektir.

Engelli kavramı diğer bireylerle eşit koşullar altında topluma tam ve etkin bir şekilde katılımlarının önünde engel teşkil eden

uzun süreli fiziksel, zihinsel, düşünsel ya da algısal bozukluğu bulunan kişileri içermektedir.

Artikel 3 Allgemeine Grundsätze

Die Grundsätze dieses Überein-kommens sind:

a)die Achtung der dem Menscheninnewohnenden Würde, seiner individuellen Auto nomie, einschließlich der Freiheit, eigene

Entscheidungen zu treffen, sowie seinerSelbstbestimmung;

b)die Nichtdiskriminierung;

c)die volle und wirksame Teilhabean der Gesellschaft und Einbeziehung in die Gesellschaft;

d)die Achtung vor der Unterschiedlichkeit von Menschen mit Behinderungen und die Akzeptanz dieserMenschen als Teil der

menschlichenVielfalt und der Menschheit;

e)die Chancengleichheit; f)die Barrierefreiheit; g)die Gleichberechtigung vonMann und Frau;

h)die Achtung vor den sich ent wickelnden Fähigkeiten von Kindern mit Behinderungen und;

g) die Gleichberechtigung von Mann und Frau;

h) die Achtung vor den sich entwickelnden Fähigkeiten von Kindern mit Behinderungen und die Achtung ihres Rechts auf

Wahrung ihrer Identität.

Madde 3 Genel İlkeler (TR)

İşbu Sözleşme’nin dayandığı ilkeler şunlardır:

(a) Kendi seçimlerini yapma özgürlükleri ve bağımsızlıklarını da kapsayacak şekilde, kişilerin insanlık onuru ve bireysel özerkliklerine

saygı gösterilmesi;

(b) Ayrımcılık yapılmaması;

(c) Engellilerin topluma tam ve etkin katılımlarının sağlanması;

(d) Farklılıklara saygı gösterilmesi ve engellilerin insan çeşitliliğinin ve insanlığın bir parçası olarak kabul edilmesi;

(e) Fırsat eşitliği; (f) Erişilebilirlik; (g) Kadın-erkek eşitliği;

(h) Engelli çocukların gelişim kapasitesine ve kendi kimliklerini koruyabilme haklarına saygı duyulması.

Das Inklusionsfest in Ratingen - 20


Artikel 5 Gleichberechtigung undNichtdiskriminierung

(1)Die Vertragsstaaten anerken-nen, dass alle Menschen vor demGesetz gleich sind, vom Gesetzgleich zu behandeln sind

und ohneDiskriminierung Anspruch auf gleichen Schutz durch das Gesetz undgleiche Vorteile durch das Gesetzhaben.

(2)Die Vertragsstaaten verbietenjede Diskriminierung aufgrund vonBehinderung und garantieren Menschen mit Behinderungen

gleichenund wirksamen rechtlichen Schutzvor Diskriminierung, gleichviel auswelchen Gründen.

(3)Zur Förderung der Gleichberechtigung und zur Beseitigungvon Diskriminierung unternehmendie Vertragsstaaten alle geeigne-ten

Schritte, um die Bereitstellungangemessener Vorkehrungen zugewährleisten.

(4)Besondere Maßnahmen, die zurBeschleunigung oder Herbeiführung der tatsächlichen Gleichberechtigung von Menschen

mit Behinderungen erforderlich sind,gelten nicht als Diskriminierung imSinne dieses Übereinkommens.

Madde 5 Ayrımcılık Yapılmaması ve Eşitlik (TR)

1. Taraf Devletler herkesin hukuk önünde ve karşısında eşit olduğunu ve ayrımcılığa uğramaksızın hukuk tarafından eşit korunma

ve hukuktan eşit yararlanma hakkına sahip olduğunu kabul eder.

2. Taraf Devletler engelliliğe dayalı her türlü ayrımcılığı yasaklar ve engellilerin herhangi bir nedene dayalı ayrımcılığa karşı

eşit ve etkin bir şekilde korunmasını güvence altına alır.

3. Taraf Devletler eşitliği sağlamak ve ayrımcılığı ortadan kaldırmak üzere engellilere yönelik makul düzenlemelerin yapılması

için gerekli tüm adımları atar.

4. Engellilerin fiili eşitliğini hızlandırmak veya sağlamak için gerekli özel tedbirler işbu Sözleşme amaçları doğrultusunda

ayrımcılık olarak nitelendirilmez.

Artikel 7 Kinder mit Behinderungen

(1)Die Vertragsstaaten treffen alleerforderlichen Maßnahmen, um zugewährleisten, dass Kinder mit Behinderungen gleichberechtigtmit

anderen Kindern alle Menschenrechte und Grundfreiheitengenießen können.

(2)Bei allen Maßnahmen, die Kinder mit Behinderungen betreffen,ist das Wohl des Kindes ein Gesichtspunkt, der vorrangig

zuberücksichtigen ist.

(3)Die Vertragsstaaten gewährleis-ten, dass Kinder mit Behinderungendas Recht haben, ihre Meinung inallen sie berührenden

Angelegen-heiten gleichberechtigt mit ande-ren Kindern frei zu äußern, wobeiihre Meinung angemessen und entsprechend

ihrem Alter und ihrer Reife berücksichtigt wird, und behinderungsgerechte sowie alters-gemäße Assistenz zu erhalten,damit

sie dieses Recht verwirkli-chen können.

Madde 7 Engelli Çocuklar (TR)

1. Taraf Devletler, engelli çocukların diğer çocuklarla eşit bir şekilde tüm insan temel hak ve özgürlüklerinden tam olarak

yararlanmasını sağlamak için gerekli tüm tedbirleri alır.

2. Engelli çocuklarla ilgili tüm eylemlerde çocuğun en çıkarının gözetilmesine öncelik verir.

3. Taraf Devletler engelli çocukların kendilerini etkileyen her konuda diğer çocuklarla eşit koşullar altında görüşlerini serbestçe

ifade etme hakkına sahip olmalarını, yaşları ve olgunluk seviyelerine göre görüşlerine önem verilmesini ve onlara bu

hakkın tanınması için engeline ve yaşına uygun destek sunulmasını sağlar.

Artikel 15 Freiheit von Folter odergrausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe

(1)Niemand darf der Folter odergrausamer, unmenschlicher odererniedrigender Behandlung oderStrafe unterworfen werden.

Insbe-sondere darf niemand ohne seinefreiwillige Zustimmung medizini-schen oder wissenschaftlichen Versuchen unterworfen

werden.

(2)Die Vertragsstaaten treffen allewirksamen gesetzgeberischen, ver-waltungsmäßigen, gerichtlichenoder sonstigen Maßnahmen,

umauf der Grundlage der Gleich -berechtigung mit anderen zu verhindern, dass Menschen mit Behinderungen der Folter

odergrausamer, unmenschlicher odererniedrigender Behandlung oderStrafe unterworfen werden.

Madde 15 İşkence, İnsanlık Dışı veya Aşağılayıcı Muamele veya Cezaya Maruz Kalmama (TR)

1. Hiç kimse işkence veya zalimane, insanlık dışı veya aşağılayıcı muameleye veya cezaya maruz kalmamalıdır. Özellikle,

hiç kimse rızası alınmaksızın tıbbi veya bilimsel deneye tabi tutulmamalıdır.

2. Taraf Devletler engellilerin işkence veya zalimane, insanlık dışı veya aşağılayıcı muameleye veya cezaya karşı diğer bireylerle

eşit koşullar altında korunmasını sağlamak için etkin bir şekilde tüm yasal, idari, yargısal ve diğer tedbirleri alır.

Das Inklusionsfest in Ratingen - 21


Artikel 19 Selbstbestimmte Lebensführung und Einbeziehung in die Gemeinschaft

Die Vertragsstaaten dieses Übereinkommens anerkennen das gleiche Recht aller Menschen mit Behinderungen, mit gleichen

Wahlmöglichkeiten wie andere Menschen in der Gemeinschaft zu leben, und treffen wirksame und geeignete Maßnahmen,

um Menschen mit Behinderungen den vollen Genuss dieses Rechts und ihre volle Einbeziehung in die Gemeinschaft und Teilhabe

an der Gemeinschaft zu erleichtern, indem sie unter anderem gewährleisten, dass

a) Menschen mit Behinderungen gleichberechtigt die Möglichkeit haben, ihren Aufenthaltsort zu wählen und zu entscheiden,

wo und mit wem sie leben, und nicht verpflichtet sind, in besonderen Wohnformen zu leben;

b) Menschen mit Behinderungen Zugang zu einer Reihe von gemeindenahen Unterstützungsdiensten zu Hause und in Einrichtungen

sowie zu sonstigen gemeindenahen Unterstützungsdiensten haben, einschließlich der persönlichen Assistenz, die

zur Unterstützung des Lebens in der Gemeinschaft und der Einbeziehung in die Gemeinschaft sowie zur Verhinderung von

Isolation und Absonderung von der Gemeinschaft notwendig ist;

c) gemeindenahe Dienstleistungen und Einrichtungen für die Allgemeinheit Menschen mit Behinderungen auf der Grundlage

der Gleichberechtigung zur Verfügung stehen und ihren Bedürfnissen Rechnung tragen.

Madde 19 Bağımsız Yaşayabilme ve Topluma Dahil Olma (TR)

İşbu Sözleşmeye Taraf Devletler tüm engellilerin diğer bireylerle eşit koşullar altında toplum içinde yaşama hakkına sahip

olduğunu kabul eder ve engellilerin bu haktan eksiksiz yararlanabilmeleri ve topluma tam katılımlarını kolaylaştırmak için gerekli

tedbirleri etkin bir şekilde alır. Bu çerçevede aşağıdaki noktalara dikkat edilmelidir:

(a) Engelliler diğer bireylerle eşit koşullar altında ikametgahlarını ve nerede ve kiminle yaşayacaklarını seçme hakkına sahiptirler

ve özel bir yaşama düzenine zorlanamazlar;

(b) Engellilerin kişisel destek dahil olmak üzere toplum içinde yaşamak ve topluma dahil olmak için ihtiyaç duydukları konut

içi, kurum içi ve diğer toplumsal destek hizmetlerine erişimleri sağlanmalı ve engellilerin toplumdan tecridi ve ayrı tutulması

önlenmelidir;

(c) Kamusal hizmet ve tesisler engellilere diğer bireylerle eşit şekilde açık olmalı ve onların ihtiyaçlarına yanıt verebilmelidir.

Artikel 35 Berichte der Vertragsstaaten

(1)Jeder Vertragsstaat legt demAusschuss über den Generalsekre-tär der Vereinten Nationen inner-halb von zwei Jahren nach

Inkraft-treten dieses Übereinkommens fürden betreffenden Vertragsstaateinen umfassenden Bericht überdie Maßnahmen, die

er zur Erfül-lung seiner Verpflichtungen ausdem Übereinkommen getroffenhat, und über die dabei erzieltenFortschritte vor.

(2)Danach legen die Vertrags -staaten mindestens alle vier Jahreund darüber hinaus jeweils aufAn forderung des Ausschusses

Folgeberichte vor.

(3)Der Ausschuss beschließt Leit -linien für den Inhalt der Berichte.

(4)Ein Vertragsstaat, der dem Ausschuss einen ersten umfassen-den Bericht vorgelegt hat, brauchtin seinen Folgeberichten

die frühermitgeteilten Angaben nicht zu wiederholen. Die Vertragsstaatensind gebeten, ihre Berichte an denAusschuss in

einem offenen undtransparenten Verfahren zu erstel-len und dabei Artikel 4 Absatz 3 gebührend zu berücksichtigen.

(5)In den Berichten kann auf Faktoren und Schwierigkeiten hingewiesen werden, die das Ausmaßder Erfüllung der Verpflichtungenaus

diesem Übereinkommen beeinflussen.

Madde 35 Taraf Devletlerce Sunulacak Raporlar (TR)

1. Her Taraf Devlet, Sözleşmenin ilgili Devlet için yürürlüğe girmesinden sonra iki yıl içerisinde Birleşmiş Milletler Genel Sekreteri

aracılığıyla Komiteye Sözleşmenin gereklerinin yerine getirilmesi için alınan önlemeler ve kaydedilen gelişmeler hakkında

kapsamlı bir rapor sunar.

2. Bundan sonra, Taraf Devletler en az dört yılda bir ve buna ilave olarak zamana bağlı olmaksızın Komitenin talep etmesi durumunda

müteakip raporları sunar.

3. Komite, raporların içeriği için başvurulabilecek temel noktaları belirler.

4. Komiteye ilk kapsamlı raporunu sunan bir Taraf Devletin müteakip raporlarının eski bilgileri içermesine gerek yoktur. Taraf

Devletler komiteye rapor hazırlarken, açık ve şeffaf bir yöntem izlemeli ve bu sözleşmenin 4. Maddesinin 3 paragrafındaki

hükümleri gözönünde bulundurmalıdır.

5. Raporlar, sözleşme yükümlülüklerinin yerine getirilme düzeyini etkileyen güçlükleri ve etkenleri de içerebilir.

Das Inklusionsfest in Ratingen - 22


Presseberichte / Anzeige

Das Inklusionsfest in Ratingen - 23


Bericht: Aktionstag um den 5. Mai 2013 der Aktion Mensch

GEMEINSAM leben mit Behinderung

Engellere rağmen BİRLİKTE yaşamak. – Das Inklusionsfest 11. Mai 2013

Motto des Tages: Miteinander gestalten – gemeinsam aktiv

Zielsetzung des Tages war, dass der türkische Elternverein Ratingen mit seinem seit 2 Jahren durchgeführten

Projekt der interkulturellen Gesundheitsselbsthilfe an die Öffentlichkeit geht, Impulse zur Zusammenarbeit

gibt und Impulse für die zukünftige Arbeit bekommt. Deutsche und türkische Familien mit

behinderten oder kranken Kindern und Angehörigen hatten eingeladen.

Im Vorfeld fanden drei Vorbereitungstreffen im türkischen Elternverein Ratingen mit Vertretern aus

deutschen und türkischen Verbänden und Vereinen statt sowie eine Mitgliederversammlung des TEV

Ratingen mit Satzungsänderung, die die neuen Aufgabenfelder interkulturelle Öffnung, Gesundheits –

Selbsthilfe und Inklusion als neue gesellschaftliche Herausforderungen an den Verein aufnimmt.

Gesundheits – Selbsthilfe als Instrument der Alltagsbewältigung eines Lebens mit Behinderung und

Krankheit und Inklusion aller ohne Wenn und Aber ist das erklärte Ziel für die zukünftige Zusammenarbeit,

die sich von regionaler Arbeit auf eine Vernetzung in NRW in Zukunft ausweiten soll.

Tagesablauf:

Es kamen über den Tag bis zu ca.105 Teilnehmer, der Großteil blieb den ganzen Tag. Es waren auffallend

viele junge deutsche und türkische Leute mit und ohne Behinderung dabei und Familien mit kleineren

Kindern waren zahlreich zugegen.

Bewusst war das Vereinshaus als Stätte der Veranstaltung ausgesucht als Zeichen, dass ein türkischer

Verein sich öffnet.

1. Teil: Fachtagung

Der Morgen war den Fachthemen Selbsthilfe, Inklusion und Aufbau eines Gesundheits – Selbsthilfenetzes

gewidmet.

Der Geschäftsführer des TEV Herr Celik begrüßte die Teilnehmer und führte in Deutsch und Türkisch

ausführlich in die Thematik des Aktionstages ein.

Frau Januschewski vom Wittener Kreis, Gesundtheits – Selbsthilfe NRW des DPWV NRW erklärte die

begonnene und zukünftige Zusammenarbeit des TEV Ratingen mit dem Wittener Kreis NRW auf Landesebene.

Der stellvertr. Beauftragte der Stadt Ratingen Herr Budzin stellte die Aufgaben gerade der Familien mit

behinderten Angehörigen und der Jugendlichen mit und ohne Behinderung für die Zukunft des Projektes

in den Vordergrund – jeder ist mit seinen Kompetenzen gefragt, bereichert und kann die gemein-

Das Inklusionsfest in Ratingen - 24


same Zukunft aktiv gestalten.

Drei deutsche – türkische Filme machten die Thematik Selbsthilfe und Inklusion sehr anschaulich:

Der Film des DPWV „Selbsthilfe baut Brücken“, der Spot „Inklusion“ der Aktion Mensch sowie der Film

„Selbsthilfe bei Diabetes“ des DPWV.

Die Aufmerksamkeit und das Interesse waren sehr groß, die Notwendigkeit erkannt, dass das Leben

mit Behinderung und Krankheit der Selbsthilfe bedarf.

Für die Kinder wurde in der Zeit ein Rahmenprogramm von Betreuern gestaltet, das den Kindern Spaß

machte und sie sich gegenseitig kennen lernten, deutsche und türkische Kinder mit und ohne Behinderung.

Diese Begegnung wird besonders von den Familien gewünscht – denn da läuft Inklusion spielerisch.

Das Bastelmaterial der Aktion Mensch fand großen Beifall.

Den Spot „Inklusion“ der Aktion Mensch guckten die Kinder mit und hatten viel Spaß bei dem Zeichentrickfilm.

2. Teil: Die Mittagszeit

Im Projekt gab es in den 2 Jahren noch kein Treffen, wo dem gemeinsamen Essen nicht ausreichend

Raum gegeben wurde. Geselligkeit, Austausch, sich Kennenlernen sind Grundlagen der Zusammengehörigkeit

und Arbeit. Das Büffet mit Grillen war von türkischer Seite sehr gastfreundlich gestaltet und

man ließ sich Zeit. Die Gespräche sind oft genauso wichtig wie die fachlichen Inputs. Die deutschen

Familien haben oft einen besseren Zugang zu dem deutschen Hilfesystem, die türkischen Familien fühlen

sich sehr verantwortlich für behinderte / kranke Angehörige, beides ist Basis für gelingende Selbsthilfe

und Inklusion.

3. Teil: Der gesellige Teil

Das Aktionsmaterial wurde aufgebaut, die Würfel gaben Impulse und auf Zetteln wurden Statements,

Wünsche, Anregungen festgehalten.

„Jetzt haben Sie die Wahl“ fand großen Anklang und ließ deutlich werden, was man sich alles selbst

gestalten kann, wenn man selbst aktiv wird.

Eine Tanzgruppe von jungen Mädchen der Förderschule „Helen-Keller-Schule“ in Ratingen hatte mit

ihren Lehrerinnen zwei türkische Tänze einstudiert und tanzte nach türkischer Musik. Das war ein sehr

anmutiger „interkultureller“ Betrag.

Viel Applaus ernteten die jungen Mädchen – die Mädchen und Lehreinnen hatten sich freiwillig mit diesem

Beitrag zu dem Aktionstag gemeldet – was sehr gewürdigt wurde.

Mit dem Clown gab es dann viel Spaß für Jung und Alt. Er ist Türke, spricht auch Deutsch und er bezog

deutsche und türkische Kinder mit und ohne Behinderung aktiv in sein Programm mit ein. Es wurde viel

gelacht, geklatscht und gesungen – diesen Clown verstand jeder und er verstand anrührend den Umgang

mit den Kindern.

Zum „Glück“ fing es an zu regnen, so dass alle in den Vereinssaal kamen und der Clown legte eine

Nummer zu: er verkleidete eine deutsche Teilnehmerin und „fuhr“ pantomimisch mit ihr in die Türkei:

Riesenspaß, aber auch ein Impuls, Rollen und Perspektiven zu wechseln.

Abschluss des Aktionstags:

Der Aktionstag war ein gemeinsames Fest geworden – man war sich einig, der Aktionstag „Tag der Behinderung“

sollte wünschenswerter weise fester Bestandteil im Vereinsprogramm in Zukunft werden.

Herr Celik sprach mit den Vertretern der Verbände und Vereine in einer Schlussrunde nachhaltige Zusammenarbeit

ab. Folgende Verbände und Vereine haben schon zugesichert, manche telefonisch, bei

denen kein Vertreter kommen konnte: Türkischer Elternverein Mönchengladbach und eine Gruppe von

Interessenten aus Lünen, die eine Selbsthilfe gründen wollen.

Das Inklusionsfest in Ratingen - 25


Das Inklusionsfest in Ratingen - 26


Das Inklusionsfest in Ratingen - 27


Wir danken der Aktion Mensch für die Förderung unseres Festes!

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine