8. September 2012. - Tibetisches Zentrum ev

tibet

8. September 2012. - Tibetisches Zentrum ev

Dr. med. Claudia Reichel studierte Medizin in Hamburg, arbeitete als Ärztin in verschiedenen

Krankenhäusern, u.a. im UKE in den Fachbereichen Anästhesie, In tensiv

medizin und Schmerztherapie. Sie ist Fachärztin für Anästhesiologie, leitete die

Palliativeinheit im DKH (Diakonieklinikum Hamburg) und ist seit 2009 niedergelassen

im Schmerz + Palliativzentrum Hamburg (Eppendorf ). Das Zentrum betreut u.a.

die Hospize Hamburg Leuchtfeuer, Sinus Barmbek und Sinus Othmar schen.

Michaela Dräger, 41 Jahre, ist Dipl.-Pädagogin und hat eine Palliative-Care Aus bil -

dung absolviert. Sie leitet und koordiniert gemeinsam mit ihrer Kollegin Miriam

Pokora den buddhistisch inspirierten ambulanten Hospizdienst von Bodhicharya in

Berlin. Michaela Dräger hat den Dienst mit aufgebaut und die Ausbildung der ersten

BegleiterInnengruppe organisiert. Die langjährige Buddhistin (Lehrer: Ringu Tulku

Rinpoche, Dzongsar Khyentse Rinpoche u.a.) ist außerdem Qigong-Lehrerin.

Yeshe Udo Regel, 1957 geboren, begegnete dem Tibetischen Buddhismus bereits im

Alter von 20 Jahren. Nachdem ihn der 16. Gyalwang Karmapa 1980 als Mönch

ordinierte war er an der Gründung des Kamalashila Instituts in der Eifel und des

Drei-Jahres-Retreat Zentrums in Halscheid beteiligt. Seit 1996/97 ist Yesche als

freiberuflicher Meditationslehrer im ganzen deutschen Sprachraum unterwegs. Er

betreibt das Paramita-Projekt in Bonn und verbindet in seinen Kursen unterschiedliche

Elemente buddhistischer Traditionen.

lEhrEndE

Martina Averesch, 1959 geboren, ist seit 1995 Buddhistin und Absolventin des

sechsten Lehrgangs des Systematischen Studiums des Buddhismus. Sie studierte

evangelische Theologie und ist Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation nach

privat

Marshall Rosenberg. Seit 2011 leitet sie das Meditationshaus Semkye Ling. Fotos:

41

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine