Kärntner Wirtschaftsförderungs Fonds« herunterladen (PDF 1 ... - KWF

kwf.at

Kärntner Wirtschaftsförderungs Fonds« herunterladen (PDF 1 ... - KWF

Kärntner

Wirtschaftsförderu

Fonds

Kärntner

Wirtschaftsförderungs

Fonds


ngs


Mit Begeisterung und Kompetenz

Menschen und Unternehmen

in ihrer Entwicklung begleiten

und stärken.

Kärntner

Wirtschaftsförderungs

Fonds

Heuplatz 2

9020 Klagenfurt am Wörthersee

Austria|Europe

Telefon (+43-463) 55 800-0

Fax (+43-463) 55 800-22

office@kwf.at

www.kwf.at


Kärntner

Wirtschaftsförderungs

Fonds


Freude

Vertrauen

Stärke

09

14

17

21

22

23

24

31

32

34

Daten und Fakten

Ziele und Aufgaben des kwf

Dienst und Leistung

Dafür steht der kwf

Tat und Kraft

Das macht der kwf

Handlungsrahmen

Das bringt der kwf

Ouvertüre

So beginnt der kwf

Aktivitäten und Programme des kwf

im Zyklus eines Unternehmens

Prozessordnung

So arbeitet der kwf

Entscheidungsfreude

So entscheidet der kwf

Über Grenzen

So nützt der kwf Europa

Projekte mit Zubehör

Das macht der kwf außerdem


Der kwf ist

die Einrichtung des Landes Kärnten

zur Wirtschaftsförderung.

Der kwf entscheidet

unabhängig und weisungsfrei.

Gründung des kwf

April 1993 auf Basis des k-wfg –

Kärntner Wirtschaftsförderungsgesetz

Financiers

Land Kärnten und eu

Vorstand

Mag. Dr. Erhard Juritsch

Mag. Hans Schönegger

Kuratorium

Die drei stärksten Parteien des Kärntner Landtags,

die Wirtschaftskammer und die Arbeiterkammer

nominieren je eine Vertreterin, einen Vertreter

für die Dauer einer Legislaturperiode.

Aufsichtskommissariat

Als Aufsichtskommissär fungiert das für Finanzen

zuständige Mitglied der Kärntner Landesregierung.

Stellvertreter ist der Leiter der Finanzabteilung

des Landes Kärnten.

08 09


1

Kleinstunternehmen = bis 9

Beschäf tigte und bis 2 Mio eur

Bilanz sum me oder Umsatz;

Kleinunter nehmen = 10 bis 49

Be schäftigte und bis 10 Mio eur

Bilanzsumme oder Umsatz;

Mittelunternehmen = 50 bis 249

Beschäftigte und bis 43 Mio eur

Bilanzsumme oder bis 50 Mio

eur Umsatz.

Ziele

→ Impulse setzen, qualitatives Wachstum fördern

→ Arbeitsplätze sichern und neue schaffen

→ Kärnten nachhaltig entwickeln

→ Innovationsfähigkeit von kmu 1 verbessern

→ Bessere Rahmenbedingungen

für Technologiegründungen schaffen

→ Wettbewerbsfähigkeit des Tourismus verbessern

→ Produktions- und Prozesskompetenz

der Kärntner Produktionsunternehmen erhöhen

Aufgaben

→ Unterstützung bei der Gründung, beim Ausbau und

der Internationalisierung von Unternehmen,

insbesondere von kmu

→ Qualifizierung und Weiterbildung des Managements

→ Förderung von Forschung, Entwicklung und Innovation

→ Forcierung von Hightech-Unternehmen und -Projekten

→ Unterstützung von Infrastrukturmaßnahmen

zur regionalen Entwicklung (diese müssen nicht auf

unmittelbaren Gewinn ausgerichtet sein)

→ Förderung der Bildung an der Schnittstelle

von Wissenschaft und Wirtschaft

→ Förderung von Kooperationen

→ Maßnahmen zur Kapitalmobilisierung von kmu

→ Mitwirkung an der Rettung und Umstrukturierung

von Unternehmen in Schwierigkeiten

2

Europäischer Fonds für regionale

Entwicklung

3

Bezogen auf Einzelunternehmen

ohne gemeinnützige Einrichtungen

(Schulen, Universität ...) sowie

Sonstige (Kooperationen, Organi -

sationen ...)

Rund 32 Mio eur Förderbudget

→ Darin sind neben der Fondsdotierung durch das Land

Kärnten von rund 25 Mio eur zirka 7 Mio eur

efre-Kofinanzierungsmittel 2 enthalten.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

→ Im kwf sind rund dreißig Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

mit den Aufgaben der Wirtschaftsförderung betraut.

Erfolgte Förderungen

→ Seit Bestehen des kwf wurden über 14.000 Projekte

genehmigt und knapp 700 Mio eur an Förderungen

an die Kärntner Unter nehmen ausbezahlt. Das dadurch

ausgelöste Investitionsvolumen zur Modernisierung

der Kärntner Wirtschaft beträgt rund 7 Mrd eur.

→ Rund 80 Prozent der Fördermittel flossen an kmu. 3

→ Der Kundenkreis des kwf umfasst rund

11.000 Unternehmen.

10 11


Dienst und Leistung

Dafür steht der kwf

Wirtschaft beginnt im Kopf.

Mit Inspiration und Kreativität.

Mit Visionen und Mut.

Aber auch mit Umsicht und Planung.

Am Anfang einer wirtschaftlichen Erfolgsgeschichte steht meist

eine neue Idee – bei vielen veritablen Flops ebenso.

Nicht jedes Unternehmen hat zum innovativen Grundkonzept

auch das nötige Kapital und das Marktwissen.

Mit Fachleuten, Förderungen und Marktkenntnis begleitet

der kwf innovative Unternehmen und Produkte bei den ersten

Schritten zum Erfolg.

Für das hohe Bildungsniveau im Land sorgen die Kärntner

Hochschulen.

Eine wunderbare Landschaft.

In jeder Hinsicht.

Klimatisch, geschäftlich, technologisch, menschlich.

Die Kärntner Wirtschaft ist kleinbetrieblich strukturiert.

kmu schaffen einen Großteil der Arbeitsplätze im Land.

Viele von ihnen sind hoch flexibel und innovativ.

Der kwf fördert das.

Die wirtschaftliche Zukunft Kärntens liegt im

technologischen Fort schritt, in innovativen Produkten,

Unternehmensprojekten und Kooperationen.

Der kwf fördert das.

Qualifizierte Ganzjahresarbeitsplätze, Verbesserung

der inter nationalen Wettbewerbsfähigkeit, betriebliche

und über betriebliche Unternehmensentwicklung:

Das bringt dauerhaft Einkommen und Prosperität am

Wirtschaftsstandort Kärnten.

Der kwf fördert das.

Gute Ideen alleine machen noch kein erfolgreiches Projekt aus.

Für die Entwicklung eines Gedankens zu einem erfolgreichen

Projekt sind Zeit, Ressourcen und Kompetenz erforderlich.

Der kwf begleitet das.

Ziele setzen.

Lösungen finden.

Innovationen fördern.

Wirtschaft stärken.

Gegenwart beachten.

Zukunft gestalten.

14 15


Risiko|Bonität

Unternehmen

mit hohem

Potenzial

und hohem

Risiko

Unternehmen

mit geringem

Potenzial

und hohem

Risiko

Wirtschaftliches Potenzial

Unternehmen

mit hohem

Potenzial

und geringem

Risiko

Unternehmen

mit geringem

Potenzial

und geringem

Risiko

Tat und Kraft

Das macht der kwf

Jedes gute Projekt hat Anspruch auf Förderungen.

Nicht jede wirtschaftlich sinnvolle Tätigkeit

ist auch förderungswürdig.

Der kwf fördert insbesondere

→ Technologieprojekte

→ Innovationen in Gewerbe und Industrie

→ Betriebliche Kooperationen

→ Neue Impulse im Tourismus

→ Erschließung von neuen Märkten

→ Unternehmensgründungen

Langfristig soll es in Kärnten viele Unternehmen mit hohem

Entwicklungspotenzial und vertretbarem ökonomischem

Risiko geben.

Der kwf bietet dazu

→ Beratung

→ Mitwirkung an strukturierten Finanzierungskonzepten

→ Zuschüsse | Darlehen | Bürgschaften des Landes Kärnten

→ Projektbegleitung

Der kwf verstärkt mit seiner Arbeit die wichtigsten wirtschaftspolitischen

Ziele des Landes Kärnten und die Erhöhung von

→ Beschäftigung

→ Wertschöpfung

→ Exportquote

→ Innovationsgrad

→ Technologischer Entwicklung

Die Mittel dazu kommen vom Land Kärnten und der eu.

Förderungen der Republik Österreich werden

projektbezogen angesprochen.

16 17


Handlungsrahmen

Das bringt der kwf

Der kwf handelt im öffentlich-rechtlichen Auftrag.

Die Ziele sind klar definiert.

Gut für die Unternehmen

Die Konzentration der Förderungsaktivitäten unter einem Dach

optimiert den Aufwand und ist effizient. Der kwf berät, kombiniert

und koordiniert die Förderungsinstrumente und die verschiedenen

Förderstellen – zielgerichtet und wirkungsvoll.

Gut für die Region

Der kwf gewährleistet den optimalen Einsatz von Landesmitteln

und die Ausnutzung von Bundes- und eu-Mitteln in größt mög -

lichem Ausmaß.

So wie seine Kunden ist auch der kwf innovativ und flexibel.

Für neue Anforderungen gibt es neue Instrumente beziehungs -

weise Programme.

Dennoch: Manche Parameter stehen fest.

→ Rechtliche Grundlagen sind das eu-Wettbewerbsrecht,

das Kärntner Wirtschaftsförderungsgesetz und

die geltenden Richtlinien und Programme.

→ Die Projekte werden auf Basis dieser Grundlagen

und mit größtmöglicher Objektivität geprüft.

→ Strukturen und Abläufe sind qualitätsgesichert

und transparent.

Es gibt effektive Kontrollen – intern wie extern.

Die Aufsichts gremien des kwf sind das kwf-Kuratorium, die

Landesaufsicht, die Kärntner Landesholding und die Kärntner

Landesregierung.

Geprüft wird der kwf durch Wirtschaftsprüfer, die Rechnungshöfe

sowie Bundes- und eu-Prüfungsstellen.

20 21


Ouvertüre

So beginnt der kwf

Sich miteinander zu unterhalten, ist wichtig.

Von Beginn an. Beim Erstgespräch.

Das bedeutet auch, konkrete Fragen zum Projekt

und zum Unternehmen zu stellen.

Die Strategie

Welches Ziel hat das Projekt? Expansion, Produktivitätssteigerung

und Innovation werden gefördert. Ersatzinvestitionen, die Verdrängung

von lokalen|regionalen mitwerbenden Unternehmen

oder insolvente Betriebe werden nicht gefördert.

Die betriebliche Ausgangsposition

Woher kommt das Unternehmen und wohin will es sich ent -

wickeln? Welches Potenzial bietet der Markt? Welche Zielgruppen

lassen sich mit dem neuen Produkt ansprechen?

Das Projekt

Welcher Art ist das Projekt? Worin besteht seine innovative Kraft?

Welches Potenzial eröffnet es?

Die Finanzierung

Woher kommt das Geld? Wie viel Eigenkapital ist vorhanden?

Was sagt die Bank? Wie sieht der Cashflow aus? Jetzt und

in Zukunft?

Die Organisation und das Management

Wer ist für das neue Projekt zuständig? Welche Erfahrungen haben

die Verantwortlichen? Wer kümmert sich um Marketing und

Vertrieb, wer um das Controlling? Wie effektiv und konkurrenzfähig

wird produziert?

Know-how

Finanzierung

Ausbildung

Beratung

Technologische Kompetenz

Volkswirtschaftliche

Perspektive

Unternehmensphasen Vorgründung| Seed

Aktivitäten und Programme des kwf

im Zyklus eines Unternehmens

build! Gründerzentrum

Gründerin|Gründer

22 23

Start-up-Coaching

Start-up-Darlehen

Unternehmerin|Unternehmer

Gründung|Start-up

Innovationsassistent

Technologietransfer

Unternehmens- und Projektentwicklung

f&e-Förderung

f&e-Förderung

Arbeitsplätze

Markteinführung

Geförderte Finanzierung

Investitionsförderung

Internationalisierungsförderung

Technologie und Innovation

Arbeitsplätze

Wachstum

Wettbewerbsfähigkeit

Konsolidierung

Restrukturierungsberatung

Restrukturierungsförderung

Haftung des

Landes Kärnten

Erhalt von Potenzial

Restrukturierung


Prozessordnung

So arbeitet der kwf

Was der kwf von Unternehmen erwartet, muss er auch

selbst bieten. Professionalität.

Das heißt: solide, umfassende Beratung, klar definierte Standards,

transparente Abläufe, rasche Entscheidungen.

Der kwf ist zertifiziert nach dem Qualitätsmanagement

en iso 9000:2008.

Je früher ein gutes Projekt umgesetzt werden kann, desto besser:

für das Unternehmen, für die Beschäftigten, für das Land.

Der Entscheidungsprozess dazu ist dreiphasig und findet in einem

von drei unterschiedlichen Verfahren statt.

→ »Vereinfachtes Verfahren«

→ »Normales Verfahren«

→ »Call|Ausschreibung«

Es ist jeweils im kwf-Programm ersichtlich, welches Verfahren

zur Anwendung kommt.

Vereinfachtes Verfahren

Antrags- und Förderungsabwicklung

Kontaktaufnahme mit kwf,

Vorstellung der Projektidee

Bei Bedarf kostenlose

Förderungs beratung

Einreichung Förderungsantrag

und Projektbeschreibung

Eingang Förderungsantrag

Projektstart und Kosten -

anerken nung

Versand Bestätigungsschreiben

über das Einlangen des

Förderungs antrags

Projektdurchführung

Legung Schlussbericht

inklusive Formblatt und

Versicherungs daten auszug

Projektprüfung und

Förderungs entscheidung

Versand Förderungsanbot

oder Ablehnungsschreiben

Annahme des Förderungsanbots

durch firmenmäßige Fertigung

und Retournierung an kwf

inner halb von sechs Wochen

Auszahlung

Das »Vereinfachte Verfahren«

1. Der Erstkontakt

Das persönliche Beratungsgespräch im kwf ist für Neukunden

der einfachste Start. Der kwf sammelt Informationen und berät.

Der Förderungsantrag wird gestellt.

2. Die Umsetzung

Mit dem Einlangen des Förderungsantrages im kwf beginnen

die Projektumsetzung für die Unternehmen und die Anerkennung

der Projektkosten.

3. Die Beurteilung und Auszahlung

Mit Abschluss des Projektes oder spätestens nach Ablauf des

Projektdurchführungszeitraums wird dem kwf der Schlussbericht

vorgelegt. Wenn die Förderungsvoraussetzungen erfüllt sind,

wird die tatsächliche Förderung berechnet, die Förderungsvereinbarung

abgeschlossen und die Förderung an das Unter -

nehmen ausbezahlt.

24 25


Normales Verfahren

Antrags- und Förderungsabwicklung

Kontaktaufnahme mit kwf,

Vorstellung der Projektidee

Bei Bedarf kostenlose

Förderungsberatung

Einreichung Förderungsantrag

Eingang Förderungsantrag

Projektstart und Kosten -

anerken nung

Versand Bestätigungsschreiben

über das Einlangen des

Förderungs antrags

Detailprüfung (bei Förderhöhe

über 250.000 eur Kuratoriumsbeschluss,

über 750.000 eur

Regierungsbeschluss notwendig)

Versand Förderungsanbot

oder Ablehnungsschreiben

Annahme des Förderungsanbots

durch firmenmäßige Fertigung

und Retournierung an kwf

inner halb von sechs Wochen

Projektdurchführung und Erfül -

lung der Förderungs be din gungen

gemäß Förderungsanbot

Teil- | Schlussabrechnung inklu -

si ve Rechnungen und Zahlungs -

belegen innerhalb von drei

Monaten nach Projekt fertig -

stellung an kwf

Prüfung

Auszahlung (entsprechend

dem Förderungsanbot)

Aufbewahrung der Unterlagen

und des Förderungsakts:

zehn Jahre, bei eu-Mitteln bis

31. Dezember 2022

Das »Normale Verfahren«

1. Der Erstkontakt

Das persönliche Beratungsgespräch im kwf ist für Neukunden

der einfachste Start. Der kwf sammelt Informationen und berät.

Der Förderungsantrag wird gestellt – beim kwf und|oder einer

Bundesförderstelle.

Folgende Unterlagen werden vorbereitet:

→ Unternehmensbeschreibung

→ Projektbeschreibung

→ Kostenaufstellung

→ Finanzierungsplan

→ Jahresabschlüsse der letzten drei Geschäftsjahre

→ Gewerbeberechtigung, Betriebsanlagengenehmigung etc.

→ Firmenbuchauszug

2. Die Beurteilung

Der kwf evaluiert und gibt auf Basis von Unterlagen, Gesprächen

und Recherchen die Fördermittel frei. Die Beurteilung und

Bewertung durch den kwf schafft Klarheit, die dem Projekt und

dem Unternehmen nützt. Bei positiver Beurteilung wird eine

Fördervereinbarung abgeschlossen.

3. Die Umsetzung

Der kwf begleitet das Projekt drei bis fünf Jahre nach dem

Start. Grundlagen sind regelmäßige Berichte und qualifizierte

Standards. Abweichungen werden diskutiert, Maßnahmen

erarbeitet. Weitere (Förder-)Projekte werden gemeinsam

vorbereitet.

Die genaue Antrags- und

Förde rungsabwicklung ist von

der jewei ligen Ausschreibung

abhängig. Unterschiede gibt es

beispielsweise bei der Vorgehens -

weise zur Ermittlung der förderbaren

Projekte oder ob pauschale

Preis gelder oder nicht rückzu -

zahlende Zuschüsse ausbezahlt

werden.

»Call|Ausschreibung«

1. Der Erstkontakt

Inhaltliche Schwerpunkte werden durch den kwf innerhalb

eines zeitlich beschränkten Ausschreibungsverfahrens gefördert.

Das persönliche Beratungsgespräch im kwf ist für Neukunden

der einfachste Start. Der Förderungsantrag wird innerhalb der

Ausschreibungsfrist gestellt.

2. Die Beurteilung

Nach Ablauf der Ausschreibungsfrist werden die Projekte von

einer Jury aus Expertinnen und Experten anhand vorher definierter

Kriterien beurteilt. Für die besten Projekte werden Förderverein

barungen abgeschlossen.

3. Die Umsetzung

Abhängig von der jeweiligen Ausschreibung findet die Umsetzung

vor oder nach der Beurteilung beziehungsweise Prämierung statt.

Bei Bedarf begleitet der kwf das Projekt und berät zu weiteren.

26 27


Entscheidungsfreude

So entscheidet der kwf

Die Förderungen des kwf haben ein klares Ziel.

Der kwf zielt bei seinen Entscheidungen und der Verteilung

öffentlicher Gelder darauf ab, sichere und qualifizierte Dauer -

arbeits plätze zu schaffen, die Kärntner Wirtschaft florieren

zu lassen und die Lebensqualität im Land weiter zu verbessern.

Klare Rahmenbedingungen regeln den Einsatz der Mittel:

eu-Wett bewerbsrecht, Kärntner Wirtschaftsförderungsgesetz,

geltende Richtlinien und Programme. Die Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter des kwf tragen Verant wor tung. Sie sind Treu -

händer der Fördermittel einerseits und beratende Prozess -

begleiterinnen und -begleiter andererseits.

Viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des kwf kommen aus

der Privatwirtschaft. Sie haben reiche Erfahrung und umfassendes

Branchen-Know-how. Ein ihrer Funktion entsprechendes

Aus bildungs niveau und ständige Weiterbildung gewähr leisten

die hohe Qualität ihrer Arbeit auch in Zukunft.

Objektivierungskriterien sichern die korrekte Behandlung aller

Anträge. Dennoch bleibt stets ein Rest an Subjektivität bestehen.

Denn jedes Projekt ist individuell.

Jedes Unternehmen ist einzigartig und unverwechselbar.

Und jedes Mal geht es um Menschen und deren gute Zukunft.

30 31


4

Ziel 2 des eu Strukturfonds zielt

darauf ab, Gebiete mit Struktur -

problemen wiederzubeleben.

Über Grenzen

So nützt der kwf Europa

Die eu hat Einfluss auf die Wirtschaftsförderung.

Nicht nur mit dem Wettbewerbsrecht. Auch mit zusätzlichen

Finanzmitteln. Der kwf kümmert sich darum.

Ziel-2-Programm Kärnten

Seit 2007 gilt das gesamte Bundesland Kärnten als Ziel-2-Gebiet. 4

eu-Ziel-2-Fördermittel werden im Rahmen der laufenden

kwf-Programme vergeben und sind in der Regel für Projekte mit

einem besonders hohen Innovationsgrad und entsprechendem

Risiko vorgesehen. Das eu-Ziel-2-Programm basiert auf dem

Konzept des Landes Kärnten für die Regional- und Strukturpolitik

»Integrierte Regionalstrategie«. Es wurde unter starker

kwf-Beteiligung entwickelt.

Die größtmögliche Ausnutzung der eu-Mittel ist das Ziel.

Kärnten ist in dieser Hinsicht seit Jahren Spitzenreiter im

österreichischen Vergleich. Der kwf sorgt dafür.

Der kwf ist zudem an zahlreichen interregionalen Programmen

der eu mit folgenden Schwerpunkten beteiligt:

→ Internationale Technologietransfer-, Forschungs- und

Entwicklungsvorhaben im Bereich Gewerbe und Industrie

→ Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft auf

regionaler, nationaler und internationaler Ebene

5

www.si-at.eu

6

www.interreg.net

Ziel-3-Programm

»Europäische Territoriale Zusammenarbeit«

Das Programm sieht Kooperationen zwischen einzelnen Regionen

verschiedener Länder, aber auch zwischen Staaten als Mittel

zur Schaffung von Zusammenhalt der Regionen in der eu vor.

Aus schreibungen finden getrennt für die grenzüberschreitende

Kooperation zwischen Österreich und Slowenien 5 und

Österreich und Italien 6 statt.

7. eu-Rahmenprogramm für Forschung, technologische

Entwicklung und Demonstration

In diesem transnationalen Forschungsförderungsprogramm

werden innovative Technologiebereiche in Energie, Infrastruktur

und Humanressourcen gefördert. Dabei steht der kwf

den Unternehmen beratend zur Seite.

Über Grenzen schauen bringt Erfolg.

32 33


Projekte mit Zubehör

Das macht der kwf außerdem

Gute Organisationen sind keine Inseln.

Auch der kwf nicht.

Die Beratung und das Fördergeschäft bilden die Basis der Arbeit

des kwf. Doch Wirtschaft in Kärnten ist mehr. Der kwf befasst

sich daher auch mit anderen Projekten und Maßnahmen

zur Unternehmensentwicklung.

Innovationen bei Förderungen

→ Begleitprogramme für spezielle unternehmerische

Situationen wie zum Beispiel der Einsatz von Innovationsassistentinnen

und -assistenten

→ Finanzierungs- und Haftungsmodelle

→ Neue Methoden zur Qualifizierung von Jungunternehmerinnen

und -unternehmern

→ Unternehmensnachfolge in (kleinen) Familienbetrieben

→ Kombinierte Maßnahmen in der Qualifizierung und

im Coaching wie zum Beispiel Strategieprozesse

für Entscheiderinnen und Entscheider

→ Ausrichtung des »Innovations- und Forschungspreis

des Landes Kärnten«

→ Ausschreibung und Preisverleihung im Bereich der

technologischen Dienstleistungen

→ Sonderprogramme in volkswirtschaftlichen Ausnahmesituationen

wie zum Beispiel das Konjunkturpaket

Kärnten 2009–2010

Seiten 2|3

Sonnenuntergang hinter

den Karnischen Alpen, Blick vom

Magdalensberg – 22.10.2010

Seiten 4|5

»Watschiger Einkehralm«,

Hütte unter dem Gartnerkofel –

13.10.2010

Seite 8

Bäumchen, Pöllatal, Katschberg –

30.09.2010

Seiten 12|13

Bodensee, Nassfeld – 13.10.2010

Seiten 18|19

Siloballen an der B 70,

Packer Straße – 04.10.2010

Seite 20

Acker bei Althofen – 27.10.2010

Seiten 28|29

Buchen im Herbstlaub an der B 91,

Loiblpass Straße – 22.10.2010

Seite 30

Feld bei Bleiburg|Pliberk –

27.10.2010

Seiten 36|37

Wald bei Bleiburg|Pliberk –

27.10.2010

Seiten 38|39

Drau, Völkermarkter Stausee,

Blick auf die Karawanken und die

Karnischen Alpen – 27.10.2010

Maßnahmen im Bildungsbereich

→ it-Ausrichtung in allgemein- und berufsbildenden

höheren Schulen

→ Ausbau der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt

in den technischen Wissenschaften

→ Förderung von Kooperationsprojekten zwischen

(Hoch-)Schulen und Wirtschaft

→ Entrepreneurship-Angebot in berufsbildenden

höheren Schulen

Erarbeitung von Grundlagenmaterial für strategisches Handeln

→ wibis Kärnten – Wirtschaftspolitisches

Berichts- und Informationssystem

→ Beauftragung von Evaluierungen und Prognosen

→ Kärnten 2020 – Zukunft durch Innovation.

Strategie für Forschung, Technologieentwicklung

und Innovation: www.kwf.at Service | Buchtipps |

Kärnten 2020 – Zukunft durch Innovation

→ aatt Alps Adriatic Technology Transfer –

ein Technologietransfer-Angebot des kwf

Entwicklungsprojekte im Netzwerk

→ Lavanttal – Zukunftsgestaltung als Prozess:

kulturell nachhaltige Wirtschafts- und Lebensraumentwicklung

am Beispiel des Kärntner Lavanttales

→ Wissen schafft Unternehmen: erfolgreiche Kooperationsmodelle

zwischen Universitäten und Unternehmen

in Europa

Die Zukunft beginnt in der Gegenwart.

34 35


Copyright © 2011

kwf Kärntner Wirtschaftsförderungs Fonds

Herausgeber

kwf Kärntner Wirtschaftsförderungs Fonds

Heuplatz 2 | 9020 Klagenfurt am Wörthersee | Austria | Europe

Telefon (+43-463) 55 800-0 | Fax (+43-463) 55 800-22

office@kwf.at | www.kwf.at

Für den Inhalt verantwortlich

Erhard Juritsch und Hans Schönegger

Redaktionelle Konzeption und Betreuung

Erhard Juritsch, Marliese Fladnitzer und Fritz Lange

Texte

Michael Schmid und kwf

Lektorat

Esther Pirchner

Fotografie

Johannes Puch

Visuelle Konzeption und Gestaltung

Clemens Theobert Schedler | Büro für konkrete Gestaltung

Bildbearbeitung und Druckvorstufe

Boris Bonev | PrePress & PrintService

Druck und Bindung

Druckerei Theiss GmbH

Schrifttype

ff Profile Pro von Martin Wenzel

Papiere

Hello Silk, 300 g

Surbalin glatt, 6081 Aubergine, 115 g

Munken Print Extra 1,5-fach, 115 g

Auflage

3.000 Exemplare im März 2011

ISBN 978-3-9503100-1-6

Printed in Carinthia

efre Europäischer Fonds für regionale Entwicklung

Investition in Ihre Zukunft | Kofinanziert von der Europäischen Union


Es gibt Lösungen.

Kärntner

Wirtschaftsförderungs

Fonds

Heuplatz 2

9020 Klagenfurt am Wörthersee

Austria|Europe

Telefon (+43-463) 55 800-0

Fax (+43-463) 55 800-22

office@kwf.at

www.kwf.at

isbn 978-3-9503100-1-6

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine