bond men's magazine - Ausgabe #005 [2012]

brainfire

Neue Helden gesucht!

Wahrhafte Kriegerpoeten, coole Typen, unverwüstliche Kerle, zähe Haudegen, romantische Gentlemen, versnobte Underdogs.

bond men’s magazine bietet allen ästhetikverbundenen, charakterstarken, trendbewußten und glaubwürdigen Männern jeglichen Alters - und deren Liebsten - eine eigene Plattform in höchster Qualität und modernster Form.

Ehre, Offenheit, Mut und Charakterstärke

MÄNNER die das Leben schätzen, sich an schönen Dingen erfreuen und denen wahre Werte wie Respekt, Ehre, Loyalität, Offenheit, Mut, Willen, Kraft und Charakterstärke genau wie uns sehr am Herzen liegen.

bond men’s magazine möchte alle MÄNNER und deren Familien erreichen, die sich die Zeit nehmen, ausgefallene Stories über Menschen und Produkte gemeinsam zu lesen und zu genießen. Der gebildete und erfolgreiche Leser entdeckt vielfältige und anspruchsvolle Themen wie Interviews, Mode, Automobil, Technik, Länder & Städte, Reisen, Hotels, Schmuck, Uhren, Kosmetik, Genussmittel, Sport, Lifestyle und hochwertige Gewinnspiele.

Wahre Werte

bond men's magazine steht für "wahre Werte" und echtes Wertedenken wie Stil, Respekt, Ehrlichkeit, Charakter, Loyalität, Charme, Ehre, Offenheit, Mut, Stolz, Teamgeist, Emotionen, Tradition, Dankbarkeit, Freiheit und Menschlichkeit.

Es geht um Menschen und das Engagement ihres Wirkens. Es geht um Zusammenhalt und den WIR-Gedanken. Es geht um starke Partnerschaft und ehrlichen Respekt.

Es geht um Geben, nicht nur Nehmen. Es geht um Vertrauen und Loyalität.

Es geht um Menschen, um uns!

Seit 1982 beeindruckende Ladekapazität

So auch vor einigen Wochen, als wir den Umzug unseres

Verlages in niederländische Gefilde nahe der deutschen

Grenze planten. Lorenzo, der italienische Café-Besier

saß mir bei meiner geistigen Arbeit hilfreich zur Seite.

Grande Transporter

„Weißt Du, das wichtigste bei einem Umzug ist das

passende Gefährt. Ohne entsprechenden motorisierten

Untersa läuft gar nichts! Und schon gar nicht richtig!“

meinte Lorenzo mit gleicher nachdenklicher Miene.

„Es solte ein solides Vehikel und ein zuverlässiger

Weggefährte zugleich sein.“ Ich nickte Lorenzo wohl-

wolend zu. „Tja, und welche Marke fält Dir hierzu ein?“

fragte ich ihn, während ich ihm gleichzeitig eine Cigarre

anbot. Lorenzo lächelte. „Nun… es gibt kulturel gesehen

drei Dinge, die Italiener sehr schäen. Da wäre zum einen

ein exquisiter Grappa. Zum zweiten ein starker würziger

Toscano [italienische Cigarre], wie Du sie bereits neben

Deinen anderen wohlschmeckenden Cigarren bevorzugst.“

Italienischer Stolz

Lorenzo zerbrach die Cigarre, die ich ihm gereicht hae

und wedelte in typisch italienischer Manier mit der einen

Hälfte der Cigarre vor meinem Gesicht herum. „Und

natürlich die traditionsverbundene Marke, die jeden

Italiener zu etwas besonderem macht und uns mit Stolz

erfült.“ Mit der zweiten Hälfte der Cigarre deutete er auf

seinen zeitlosen Fiat 500 in „AZZURRO VOLARE BLAU“.

Ich nickte wieder und grinste leicht spibübisch. „Da hast

Du natürlich recht, Lorenzo. Jedoch bieten auch andere

Marken eine reichhaltige Mischung an Pla und

technischem Know-How. Nicht nur die Italiener!

Außerdem muss ich mit einem Fiat 500 öfters hin und her

fahren, bevor ich den Umzug beendet habe.“

Lorenzo lachte und schüelte dabei den Kopf. Er lehnte

sich vertrauensvol zu mir herüber. „Sehr wiig. Jedoch

keine andere Marke gibt Dir so viel Amore und Design wie

ein italienischer Familientransporter. Mein Bruder

Guiseppe fährt seit Jahrzehnten einen italienischen

Lieferwagen, der ihn noch nie im Stich gelassen hat!“

Deutsch-italienische Verbundenheit

Bevor ich nun wieder nickte und dabei aussah wie ein

altdeutscher Wackeldackel neben einer gehäkelten

Klorolenabdeckung, reichte ich Lorenzo in gewohnt

formvolendeter Manier Feuer für die eine Hälfte seines

traditionsreichen Toscano aus dem Hause „Manifaure

Sigaro Toscano“. „Okay, lieber Lorenzo. Dann werde ich

mir einen solchen Transporter einmal näher ansehen, denn

eine Empfehlung Deinerseits ist sehr viel wert und

natürlich absolut vertrauenswürdig. Noch eine heikle

Frage, bevor ich Dich verlasse: Wieso um Himmels Wilen

hast Du die Cigarre halbiert?!“ Lorenzo hob stolz die Brust.

„Tja, eben typisch italienisch. Prinzipiel solte man nur

einen italienischen Toscano pro Tag rauchen. Die erste

Hälfte vormiags, die zweite genußvol am Nachmiag.

Mein Großvater sagte schon: ‚Die Toscani sind so stark,

dass man drei Mann fürs Rauchen benötigt. Einen der

raucht und zwei, die ihn festhalten.‘ Mein Großvater… der

wusste schon damals, was gut ist.“

Wir verabschiedeten uns gut gelaunt mit einem leten

Grappa und einem Salut auf Lorenzos Großvater. Nun war

es an der Zeit sich einer großen italienischen Marke

zuzuwenden. Aufgrund der freundschaftlichen Anregung

Lorenzos und einem anschließenden Gespräch mit Fiat,

stelte mir der stets sympathische Sascha Wolfinger

[Preisträger: bond Award 2011] auf mein Anliegen hin

einen Fiat Ducato zu Teswecken zur Verfügung. Was sol

man sagen… typisch deutsch-italienische Verbundenheit.

Zum 30. Geburtstag gründlich modernisiert

Exakt 30 Jahre nach der Präsentation des Urmodels

präsentierte sich unser Testfahrzeug und somit die vierte

Generation des Fiat Ducato optisch eigenständig, technisch

innovativ und in Ausstaung, Sicherheit, Bedienung sowie

Fahrkomfort beispielhaft. Der italienische Transporter-

Bestseler bietet eine große Ladekapazität [Nulast bis zu

2.105 Kilogramm, Ladevolumen bis zu 17 Kubikmeter]

sowie eine Motorenpalee, die mit vier drehmomentstarken

Multijet-Turbodieseln alen Ansprüchen gerecht

wird. Unser Testmodel - ein Fiat Ducato Maxi - verfügte

über einen wirklich leistungsstarken Vierzylinder-

Turbodiesel mit 2,3 Liter Hubraum.

Das Triebwerk überraschte uns mit einer solchen Power,

dass wir teilweise sogar vergaßen, dass wir hier einen

Transporter bewegten und keinen Sportwagen.

Die überagende Motorenpalee

Fiat bietet für den Ducato drei überragende Motoren:

Im neuen Fiat Ducato 130 Multijet I arbeitet ein 96 kW

[130 PS] starker Vierzylinder-Turbodiesel mit 2,3 Liter

Hubraum. In einer zusälichen Variante steht dieser Motor

auch mit einer Leistung von 109 kW [148 PS] im neuen Fiat

Ducato 150 Multijet I zur Verfügung. Mit einem Durchschnis

schnisverbrauch von jeweils 7,1 Liter/100 Kilometer bzw.

einem CO2-Wert von 186 Gramm/Kilometer spielen beide

Leistungsversionen dieses Triebwerks sowohl im

Personen- als auch im Güterverkehr ihre wirtschaftlichen

und umweltschonenden Vorteile aus. Der Verbrauch lag

bei moderater Fahrweise im angegebenen sparsamen

Bereich, bei floem Fahrstil [160 km/h] und entsprechender

Zuladung lagen wir bei 10,8 Liter/100 Kilometer.

Glaube

Top-Triebwerk

Wir häen zusälich gerne das Toptriebwerk der neuen

Generation von Deutschlands meistverkauftem Import-

Transporter getestet: Ein 3.0-Liter-Vierzylinder. 130 kW

[177 PS] und ein maximales Drehmoment von 400

Newtonmeter sind beeindruckende Werte, die den Fiat

Ducato 180 Multijet Power zu einem vielseitigen und

belastbaren Nufahrzeug machen. Mit Ausnahme des

Models mit 2.0-Liter-Turbodiesel [fünf Gänge] sind ale

Varianten des neuen Fiat Ducato mit manuelem Sechs-

gang-Schaltgetriebe ausgerüstet. Das Schalten gestaltete

sich flüssig und ohne jegliche Probleme beim Handling.

Für den Fiat Ducato 180 Multijet Power kann wahlweise

auch ein automatisiertes Schaltgetriebe erworben werden.

Faszinierende Technik

Bessere Technik häen wir uns für einen Umzug nicht

wünschen können. Das Fahrwerk des Fiat Ducato ist auf

höchste Beanspruchung ausgelegt. An der Vorderachse

kommen Einzelradauängungen vom Typ McPherson

zum Einsa, hinten eine Starrachse mit Blafedern.

Pneumatischer Niveauausgleich

Die Hinterachse ist dabei auf Wunsch mit einem selbst-

regulierenden pneumatischen Niveauausgleich versehen,

der hohen Komfort und sicheres Fahrverhalten unter alen

Lastbedingungen gewährleistet. Die Höhenregulierung ist

per Tastendruck in elf Stufen einstelbar. Das Absenken des

Fahrzeughecks um bis zu 70 Milimeter erleichtert das Beund

Entladen, das Anheben ermöglicht das Überfahren

kleinerer Hindernisse.

Vergrößerte Spurweite

Auf Wunsch ist der Fiat Ducato mit vergrößerter Spurweite

an der Hinterachse [1.980 sta 1.790 Milimeter] erhältlich

[nur für Wohnmobil Chassis], die den gehobenen

Anforderungen aler Auauhersteler [Wohnmobile,

Kofferauauten, Verkaufsfahrzeuge und Sonderfahr-

zeuge] entgegen kommt. Auch bei dieser Konfiguration

gehört ein moderner Stabilisator an der Hinterachse zur

Serienausstaung.

Je nach Auau stehen unterschiedlich straff abgestimmte

Feder-/Stoßdämpfer-Kombinationen zur Wahl.

Glaube kann Berge versetzen

Ein Fiat Ducato steht hilfreich zur Seite

134 bond men’s magazine bond men’s magazine 135

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine