bond men's magazine - Ausgabe #005 [2012]

brainfire

Neue Helden gesucht!

Wahrhafte Kriegerpoeten, coole Typen, unverwüstliche Kerle, zähe Haudegen, romantische Gentlemen, versnobte Underdogs.

bond men’s magazine bietet allen ästhetikverbundenen, charakterstarken, trendbewußten und glaubwürdigen Männern jeglichen Alters - und deren Liebsten - eine eigene Plattform in höchster Qualität und modernster Form.

Ehre, Offenheit, Mut und Charakterstärke

MÄNNER die das Leben schätzen, sich an schönen Dingen erfreuen und denen wahre Werte wie Respekt, Ehre, Loyalität, Offenheit, Mut, Willen, Kraft und Charakterstärke genau wie uns sehr am Herzen liegen.

bond men’s magazine möchte alle MÄNNER und deren Familien erreichen, die sich die Zeit nehmen, ausgefallene Stories über Menschen und Produkte gemeinsam zu lesen und zu genießen. Der gebildete und erfolgreiche Leser entdeckt vielfältige und anspruchsvolle Themen wie Interviews, Mode, Automobil, Technik, Länder & Städte, Reisen, Hotels, Schmuck, Uhren, Kosmetik, Genussmittel, Sport, Lifestyle und hochwertige Gewinnspiele.

Wahre Werte

bond men's magazine steht für "wahre Werte" und echtes Wertedenken wie Stil, Respekt, Ehrlichkeit, Charakter, Loyalität, Charme, Ehre, Offenheit, Mut, Stolz, Teamgeist, Emotionen, Tradition, Dankbarkeit, Freiheit und Menschlichkeit.

Es geht um Menschen und das Engagement ihres Wirkens. Es geht um Zusammenhalt und den WIR-Gedanken. Es geht um starke Partnerschaft und ehrlichen Respekt.

Es geht um Geben, nicht nur Nehmen. Es geht um Vertrauen und Loyalität.

Es geht um Menschen, um uns!

Undank ist der Welten Lohn

und SONY bezahlt auch noch dafür!

Leider geht es SONY und den überheblichen Agenturen,

die SONY bei ihrer PR-Arbeit unterstüen, bis heute

nachwievor total am Alerwertesten vorbei, ob wir nun ein

Testgerät nuen möchten oder nicht. Hier wurde fröhlich

untereinander auf andere Verantwortungsbereiche

verwiesen ohne eindeutige Hilfestelung für den

hilfesuchenden Journalisten. Wir bezeichneten dies als

höchst arrogant, zumal wir seit Jahren SONY, wie bereits

erwähnt, mit unseren bescheidenen Mieln unterstüen.

Uns erreichte vor einigen Wochen dann ein Anruf der von

SONY mit ihren Interessen beauftragten PR-Agentur, mit

dem liebevolen Hinweis, dass wir sie doch nicht einfach

als arrogant und großkoig bezeichnen können. Prinzipiel

tun wir dies auch nur dann, wenn wir nach mehreren

Jahren keine Rückmeldung erhalten oder wir viel

kostenfreie Werbung - in diesem Fale in den leten Jahren

für SONY - machen und nicht einmal ein kleines "Danke

Schön" über die Lippen der Verantwortlichen entfleucht.

Dies teilten wir dem blasierten Herrn auch unmielbar mit,

sodass das Gespräch ein jehes Ende fand. Diese Agentur

versprach uns - wie bereits erwähnt - in den leten Jahren

sehr viel und hat nichts davon gehalten.

Fragen über Fragen

Warum arbeitet ein ehrenhaftes und stolzes Unternehmen

wie SONY nur mit solchen Agenturen? Und warum hat es

die Pressemannschaft, die direkt bei SONY tätig ist, nicht

für nötig befunden, uns zu kontaktieren? Weil wir nicht

groß genug sind? Weil wir keine Reichweite besien - wie

bei Armor Al - um überhaupt beachtet zu werden?

Weil wir zwar kostenlos Werbung für SONY machen

dürfen, aber ansonsten bie die Klappe halten solen?

Entspricht das der Philosophie von SONY? Dann gehört

dieses Unternehmen genau zu der Gaung Raffgeier, die

für unsere Geselschaft immer unerträglicher werden!

Wo bleibt die Ethik eines so traditionsreichen

Unternehmens? SONY solte sich für ein solches Verhalten

und die jahrzehntelange Zusammenarbeit mit solchen

Agenturen schämen!

Was noch schlimmer wiegt?

Nach vielen Gesprächen mit Kolegen und anderen

Redaktionen wurde uns klar, dass die höchst arrogante

PR-Agentur, die für SONY extravagante Pressearbeit

leistet, nachwievor ausschließlich "großen" Medien das

Hinterteil mit Testgeräten und sonstigen Goodies schmückt

- wenn nicht sogar stopft - und kleinere Medien im Regen

stehen lässt. Dies bezeichnen wir als Frechheit und wir

werden immer wieder darauf hinweisen, dass dies einfach

nicht mehr zeitgemäß ist.

Kommunikation gerne, aber bie in Augenhöhe!

Und hier auch nochmals unser persönlicher dezenter

Hinweis: Niemand möchte am Telefon wie ein Lauursche

oder dummer Schuljunge behandelt werden! Ethik

bedeutet auch mal etwas zurück zu geben und sich nicht

über große Markennamen zu profilieren und damit auch

noch Geld zu verdienen! Was immer wieder vergessen

wird: Jeder hat klein angefangen, auch SONY oder deren

anmaßenden Überflieger-Agenturen!

Wir waren stets treue SONY-Fans

Was uns sehr verärgert, dass wir 2011 ebenso von dem

Hackerangriff auf SONY [z.B. PlayStation Network]

betroffen waren und nicht sofort ins Horn des Entseens

über so viel fehlenden Datenschu geblasen haben.

Stadessen blieben wir nachwievor treue Fans der Marke

und den Produkten der verschiedenen Unternehmenszweige.

Dies liegt wohl auch daran, dass wir Ende 2010 bei

einem Besuch in Japan Herrn Kazunori Yamauchi

[Vizepräsident von SONY Computer Entertainment und

Präsident von Polyphony Digital] kennen und schäen

lernen durften. Ein - tro seines großen Vermögens - höchst

bescheidener, hochinteligenter Mann von dem sich viele

Menschen einen Hauch Sympathie und Herzenswärme

abhobeln dürften. Dann würde die Welt auch in kürzester

Zeit freundlicher und sonniger erstrahlen.

Nun ja. liebes SONY-PR-Team und liebe "PR-Agentur im

Namen von SONY", wir greifen einfach auf das von Herrn

Kazunori Yamauchi handsignierte PSP-Gerät zurück. Dann

können wir zwar keine PS Vita-Spiele testen, haben aber

trodem etwas von großer symbolischer Bedeutung in

unseren Händen und Herzen.

NINTENDO 3DS

Oder noch besser… wir steigen auf das geniale und

wunderschöne NINTENDO 3DS um.

Die NINTENDO-Pressemannschaft stelte uns sofort und

ohne arrogante Nachfragen ein brandneues Gerät inkl.

mehrerer Spiele für einen längeren Zeitraum zur

Verfügung. Vielen Dank NINTENDO! Das nennen wir

Service höchster Güte und sympathische Unterstüung

unserer Redaktion.

A roganz ist das Zeugnis von Dummheit

Wir gehen nun wieder einen Schri vorwärts, auch wenn es

zunächst für uns mit SONY und der im Hause scheinbar

gelebten Arroganz nicht gut lief. Aber aus Fehlern lernt

man und wir werden auch zukünftig gerade die

Unternehmen und Agenturen beim Namen nennen, die

nachweislich keine Spur von Höflichkeit, Dankbarkeit oder

Anstand besien. Es kann und darf nicht mehr sein, dass

Menschen Produkte von solchen Unternehmen kaufen, die

sich selbst einen Dreck um Ethik oder soziales Miteinander

kehren und glauben durch Arroganz und Ich-Bezogenheit

stilsicher noch mehr Geld raffen zu dürfen.

Egoismus ist Einsamkeit

Wir beobachten weiter und erkennen wer wirklich über ein

solides Miteinander und über Partnerschaft nachdenkt -

nicht immer nur nimmt. Wir schreiben weiter darüber, wer

glaubt besser zu sein als die anderen oder sich "elitär"

daneben benimmt und zur ausgeprägten Ich-Bezogenheit

neigt. Egal ob wir dabei einen "guten" Kontakt verlieren,

den wir ohnehin nie inne haen, da dieser Kontakt sowieso

nur an sich selbst denkt. Egoismus gepaart mit fehlender

Ethik - gegen diese Art der feigen Geselschaftsform

kämpfen wir. mehr Gerechtigkeit, mehr Partnerschaft,

mehr Gemeinschaftsgeist, mehr Glaube und Idealismus für

eine Sache. genau das ist die Philosophie vom bond men's

magazine.

Tage wie dieser.

Wir waren fair und haben lange gewartet…

Eigentlich wolten wir uns dieses Jahr nicht in so kurzen

Zeitabständen über Unternehmen bzw. deren

Pressebeauftragte aufregen. Dies ist ja auch nicht gut für

die Gesundheit und normalerweise finden wir es sehr viel

schöner, wenn ales klappt und wir von unseren Partnern

ernst genommen werden. Wobei wir die Definition

„Partner“ inzwischen sehr viel genauer nehmen, als in der

Vergangenheit. Und glauben Sie uns, die Luft wird dünner,

je höher man steigt.

Ja ja… die liebe Vergangenheit… wie viele Unternehmen

schwelgten sich dank unserer Lobpreisungen und unseren

Veröffentlichungen in kostenlosen Werbebädern. Aber

hierüber wissen unsere Leser längst Bescheid und kennen

unsere Meinung über arrogantes Verhalten und Raffgier

par Excelence.

Wenn Stolz, Ehre und Stil

mit großer A roganz kolidieren

Zwei Unternehmen nehmen es mit der Gleichberechtigung

zwischen Partnern und stilvolem Verhalten nicht

sonderlich ernst. Wir sprechen hier von zwei Firmen, die

mit stolz erhobenem Haupt sehr große Wertvorstelungen

innerhalb unserer Geselschaft auf ihre Fahnen schreiben.

Die Wirklichkeit sieht aber leider anders aus.

Dyson

Kein Beutel. Kein Saugkraftverlust.

Jedoch schwerfäliges Denken!

Wir lieben diese Staubsauger. Wir lieben das Design. Wir

lieben die Saugkraft. Wir lieben die Technik. Was wir nicht

lieben, ist das Presseteam in Deutschland. Wie Sie bereits

richtig vermuten, haben wir in der Vergangenheit - genau

genommen in Ausgabe #004 - die Produkte berücksichtigt.

Sogar eine Doppelseite war uns dieses phänomenale

Unternehmen in der Vergangenheit wert. Immer unter der

Prämisse, dass wir irgendwann - okay, irgendwann ist

relativ - ein Testgerät zur Verfügung gestelt bekommen.

Seit mehreren Jahren versuchen wir nun eines dieser

Wunderwerke schwedischer Ingenieurskunst zu erhalten.

Keine Chance… stadessen rief uns Mie leten Jahres der

deutsche Pressesprecher Herr Andreas F. an, um uns zu

einer Presseveranstaltung in Paris einzuladen. Es wäre

schließlich eine Ehre mit dem Designchef ein Interview

führen zu dürfen. Was bezeichnet Herr F. denn unter

„Einladung“? Wir solten kurzfristig - also sofort! - zusagen

[die Veranstaltung fand bereits in der darauf folgenden

Woche sta] und komple ale Kosten selbst tragen. Nur so

häen wir dann einen ehrfürchtigen Interview-Termin

erhalten, nach dem wir gar nicht gebeten haen. Natürlich

haen wir keine Zeit, denn es bestehen auch Verpflichtungen

anderen Partnern gegenüber, die wir nicht

aufgrund eines Anrufes - egal von wem - stornieren. Also

baten wir bei diesem Gespräch nochmals um ein Testgerät.

Herr F. wolte sich darum kümmern - bis heute warten wir

tro mehrfacher Versuche vergebens.

Vermutlich funktionieren die schweineteuren Staubsauger

hervorragend, nur die Kommunikationskanäle sind

eingestaubt. Vieleicht einfach mal mit einem Ventilator

frischen Wind in die deutsche PR-Zentrale und gleichzeitig

die Überheblichkeit weg blasen? Das wäre aus unserer

Sicht eine erstrebenswerte Lösung.

Aqipa

Ständig am Puls der Zeit?

„Von der Sortimentsgestaltung über die Regalplanung bis

hin zur After Sales Betreuung bieten wir unseren Kunden

ein Rundum-Sorglos-Paket der Extraklasse.“ Nun ja… den

Kunden vieleicht, aber sicherlich nicht den Partnern. Auch

hier zeigte sich wieder einmal, wie wertvol Partnerschaft

wirklich ist. Wir lernten das Unternehmen vor ein paar

Jahren noch etwas kleiner kennen. Zwischenzeitlich ist

„Aqipa“ gewachsen und erfreut sich bester Konjunkturergebnisse.

Was das für Partner aus der Vergangenheit

bedeutet? Nun… unsere Frage nach einer Gewinnspielkooperation

im Oktober leten Jahres ergab großes

Interesse, man wolte sich hier wieder bei uns melden. Der

bisherige Ansprechpartner übergab dann aber diese

„Baustele“ an seinen Kolegen, der nun jeden Monat

andere Fragen - teilweise auch wiederholt - an unsere

Redaktion richtete. Die mehrfache Rückfrage ergab, dass

hier mit den einzelnen Partnern knalhart verhandelt

werden musste, um ein schönes Paket für unsere Leser zu

schnüren. Wir warteten höflich ab, hakten wieder nach,

wieder gab es Fragen. Ab einem gewissen Zeitpunkt spürt

selbst der freundlichste Mensch, dass es eigentlich nur um

reine Hinhaltetaktik geht. Eigentlich möchte doch jeder

Mensch ernst genug genommen werden, dass man sich Zeit

für sein Anliegen nimmt und diesen nicht wie einen

Bauklo Bauklo aus vergangenen Tagen in der Bauruine stehen

lässt oder von einer „Baustele“ spricht.

Schließlich kam der Punkt, der uns ganz dezent ausrasten

ließ. Wieder fragten wir nach, wieder kam eine Rückfrage.

Diesmal ein ganz besonderes Highlight: „Halo Herr Birke,

wann wäre die nächste Ausgabe?“ Hmmm… es ging

eigentlich seit Oktober 2011 um ein Gewinnspiel auf

unserer Online-Präsenz, wie die heitere Korrespondenz

belegte. Und dann eine solche Frage?!? Für wie blöd muss

man eigentlich einen Menschen halten, um immer und

immer wieder nach Ausreden zu suchen, nur um ja kein

Gewinnspiel mit einem bis dato treuen Medienpartner auf

die Beine zu stelen?! Wir warteten seit Mie Oktober auf

eine klare und vernünftige Antwort.

Hier müssen wir betonen, dass wir abgesehen von ein paar

Taschen zu Verlosungszwecken nie mehr von Aqipa

erhalten haben. Solen wir jet weinen, nur weil wir

versucht haben, mit einer Firma partnerschaftlich weitere

Etappen erfolgreich zu erklimmen? Nein, wir sind eher

wütend und der Meinung, dass eine Firma wie Aqipa, die

auf ihrer Homepage großkoig von Werten spricht, diese

auch leben solte. Aber, wie wir inzwischen wissen, heißt

Wertedenken in geschriebener Form nicht gleichzeitig, dass

diese Firmen faktisch auch so leben und arbeiten.

Nach meinem erbosten Anruf in der Firmenzentrale wolte

man uns nun mit einem Gewinnspielpaket der Marke

„XtremeMac“, dem absoluten Must-have für jeden

Apple-Fan, versorgen. War vorher noch die Rede von

einem Wert in Höhe von 500,- Euro konnte ich dank meines

Ärgers nun einen Wert von 800,- Euro für unsere Leser

herausschlagen. Respekt, Herr Birke! Nur waren die

Produkte derzeit nicht auf Lager, also solten wir uns doch

bie noch mal zwei Wochen gedulden, dann aber, dann

häen wir los legen können… egal in welcher Ausgabe

Nun, liebes Aquipa-Team. Schon einmal etwas von Stolz

gehört? Wir verzichten, denn wir haben keine Lust mehr

Euch ständig hinterherzulaufen, egal zu welchem Wert,

denn dieser ist inzwischen wertlos.

016 bond men’s magazine bond men’s magazine 017

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine