bond men's magazine - Ausgabe #005 [2012]

brainfire

Neue Helden gesucht!

Wahrhafte Kriegerpoeten, coole Typen, unverwüstliche Kerle, zähe Haudegen, romantische Gentlemen, versnobte Underdogs.

bond men’s magazine bietet allen ästhetikverbundenen, charakterstarken, trendbewußten und glaubwürdigen Männern jeglichen Alters - und deren Liebsten - eine eigene Plattform in höchster Qualität und modernster Form.

Ehre, Offenheit, Mut und Charakterstärke

MÄNNER die das Leben schätzen, sich an schönen Dingen erfreuen und denen wahre Werte wie Respekt, Ehre, Loyalität, Offenheit, Mut, Willen, Kraft und Charakterstärke genau wie uns sehr am Herzen liegen.

bond men’s magazine möchte alle MÄNNER und deren Familien erreichen, die sich die Zeit nehmen, ausgefallene Stories über Menschen und Produkte gemeinsam zu lesen und zu genießen. Der gebildete und erfolgreiche Leser entdeckt vielfältige und anspruchsvolle Themen wie Interviews, Mode, Automobil, Technik, Länder & Städte, Reisen, Hotels, Schmuck, Uhren, Kosmetik, Genussmittel, Sport, Lifestyle und hochwertige Gewinnspiele.

Wahre Werte

bond men's magazine steht für "wahre Werte" und echtes Wertedenken wie Stil, Respekt, Ehrlichkeit, Charakter, Loyalität, Charme, Ehre, Offenheit, Mut, Stolz, Teamgeist, Emotionen, Tradition, Dankbarkeit, Freiheit und Menschlichkeit.

Es geht um Menschen und das Engagement ihres Wirkens. Es geht um Zusammenhalt und den WIR-Gedanken. Es geht um starke Partnerschaft und ehrlichen Respekt.

Es geht um Geben, nicht nur Nehmen. Es geht um Vertrauen und Loyalität.

Es geht um Menschen, um uns!

ond Award

And the winner is…

Es ist faszinierend mit anzusehen, wie seit geraumer Zeit

viele Preise, Awards, Palmwedel oder glänzende Löwen

bei Großveranstaltungen gediegener Kultur den Besier

wechseln. Was uns daran betört, ist die seltsame Auswahl

der Juroren, die akribisch und mit größter Sorgfalt ihres

hohen und ehrenvolen Amtes walten.

Ehrenvol? Objektiv? Unabhängig?

Nun ja. was uns dabei weniger gefält ist die Tatsache,

dass inzwischen zahlreiche Auszeichnungen von Leuten

vorgenommen werden, die irgendwie selbst mit den mehr

oder weniger famosen Werken involviert sind. Entweder

arbeitet der Juror persönlich für das mit einem Siegerkranz

versehene Unternehmen [Agentur] oder die Geistesblie

kreativster Schwerstarbeit, die mit gewinnendem Lächeln

mit Designlorbeeren bedacht werden, stammen aus verschiedenen

Unterabteilungen, die irgendwie über drei

Ecken mit den Juroren „auf Geschäftsbasis verwandt“ sind.

Diese goldenen Ideen - die meistens nicht einmal vom Chef

der Agentur stammen, die sich aber dafür wie Könige

feiern lassen - werden dann auch noch über Kundengelder

und völig überhöhte Stundenpreise finanziert. Stundenpreise

und Chef-Gehälter, die dank eines prestigeträchtigen

Awards zur Steigerung eines Kreativrankings und damit

wieder und wieder zu überzogenen Forderungen an den

Kunden [Unternehmen] führen.

So gebe ich meiner ehrenwerten Kolegin Lena Herrmann

vom "Kontakter" volkommen recht, dass in der Cannes-

Jury jeder zuerst an sich denkt. Wo bleibt hier der Glauben

an echte Kompetenz und der “glaub-”würdige, hohe Wert

von Auszeichnungen oder Löwen?

Da kann man uns erzählen was man wil, korrupter kann es

hier nicht mehr zu gehen und die Wahrhaftigkeit und der

freie Gedanke, der uns „Künstler“ und „Gestalter“ - die für

wenig Kohle fantastische Ideen umseen - verbindet, bleibt

definitiv auf der Strecke!

Das “schwarze” Gewissen

Wussten Sie eigentlich, dass wir ein “schwarzes” Buch

führen? Ein kleines schnuckeliges Notizbuch, in dem wir

uns die Namen notieren, die wir als besonders partnerschaftlich,

höflich, stilvol und liebenswert erachten.

Ein herzerwärmender Wälzer im Miniformat, in dem wir

Unternehmen, Menschen und Macher im Laufe des Jahres

vermerken und die wir mit mächtiger Vorfreude für den

bond Award“ nominieren.

Was unterscheidet unseren „bond Award“

von anderen Wanderpokalen?

Gerne erläutern wir dies nochmals kurz: Es geht uns um

gelebte Philosophie eines Unternehmens und die wertvole

Arbeit, die damit verbundene Menschen jeden Tag aufs

Neue leisten. Wir erhalten einen Sportwagen, eine Kamera,

ein Modestück, ein Tabakprodukt oder einen WC-Si und

damit wird dieses Produkt sofort automatisch nominiert?!

Aber bie… es geht doch um mehr, es dreht sich doch auch

um den Umgang, den wir mit den Personen erleben, die

uns ein Fahrzeug oder anderes edles Produkt anvertrauen.

Wir erwerben doch lieber unsere Brötchen bei dem stets gut

gelaunten Bäcker am Rande der Stadt als bei einer

grimmiglich drein blickenden Teigwarenfachverkäuferin,

die den Begriff „Freundlichkeit“ einfach nicht gebacken

kriegt, gesch geschweige denn buchstabieren kann.

Was zählt ist der Gedanke

So verhält es sich dann auch mit unserem „bond Award“.

Die Menschen, die wir hiermit auszeichnen, schenken uns

ihre Aufmerksamkeit, unterstüen uns und sind immer

aufs Höchste motiviert unsere Weltanschauung mit der

ihren zu bündeln, um stets positiv nach vorne zu schauen.

Im Gegenzug legen wir diesen Menschen und Unter-

nehmen unsere kreative Welt zu Füssen. Diese Menschen

erkennen dabei, dass sie ebenso klein angefangen haben

und schenken uns ihren wunderbaren Support für gepflegtes,

gemeinsames Wachstum.

Kategorie People

[in alphabetischer Reihenfolge]

Constanze Buck

Markus Gebhardt

Philippa von Heyden

Felix Müler

Christoph A. Puszkar

Christoph Rabl

Hanspeter Ryser

John Sarks

Hans Schorno

Björn Sturm

Sascha Wolfinger

Ehre kann man sich nicht borgen,

für Ehre muß man selber sorgen

Nominiert für den “bond Award 2012

Kategorie Unternehmen

[in alphabetischer Reihenfolge]

5TH AVENUE / HABANOS

ACTIVISION

ASTON MARTIN

BAUCHGEFÜHL PR

CADILLAC

CHEVROLET

DESIGUAL

ELINNO

FIAT

GEBHARDT BÖHLES PR

HENKEL

LAMY

LANCIA

MERCEDES-AMG

PEUGEOT

SA.G GROUP

SAUCONY

SCHRENK + SCHRENK

TUMI

UBISOFT

VICTORINOX

WHITE HART PR

056 bond men’s magazine bond men’s magazine 057

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine